Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Zentralasien

Index Zentralasien

Definition der UNESCO Zentralasien in der Welt Zentralasien oder Mittelasien ist eine zusammenfassende Bezeichnung für die Großregion im Zentrum des Kontinentes Asien.

290 Beziehungen: Aşgabat, Achämenidenreich, Affront, Afghanistan, Ai Khanoum, Alaigebirge, Alasch Orda, Alchon, Alexander der Große, Alexanderzug, Alim Khan, Almaty, Altai, Altertum, Amban, Amudarja, Anglo-Afghanische Kriege, Aralsee, Arides Klima, Armenien, Aserbaidschan, Asien, Autonome Sozialistische Sowjetrepublik Turkestan, Autonomes Gebiet Tibet, Äußere Mongolei, Öskemen, Balchaschsee, Basmatschi, Bischkek, Bogd Khan, Britisch-Indien, Britischer Tibetfeldzug, Byzantinisches Reich, Chiang Kai-shek, China, Chinesischer Bürgerkrieg, Chioniten, Chorasan, Chorasan (Provinz), Choresmien, Chosrau I., Christoph Baumer, Chudschand, Dareios I., De jure/de facto, Demokratische Volkspartei Afghanistans, Deutsche, Deutsche Demokratische Republik, Dsungarei, Dunhuang, ..., Durrani, Duschanbe, Emirat, Endorheisch, Enver Pascha, Eurasische Steppe, Eva-Maria Stolberg, Exil, Ferghanatal, Fischer Weltgeschichte, Francis Younghusband, Freundschafts- und Bündnisvertrag zwischen der Mongolei und Tibet, Gansu, Gebiet Yssykköl, Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, Generalgouvernement Turkestan, Generalgouverneur und Vizekönig von Indien, Geograph, George Curzon, 1. Marquess Curzon of Kedleston, Georgien, Gobi, Goldene Horde, Griechisch-Baktrisches Königreich, Große Horde, Guerilla, Gulja (Stadt), Han (Ethnie), Hans Wilhelm Haussig, Hari Rud, Hellenisierung, Hellenismus, Hephthaliten, Herat, Hermann Parzinger, Herrschaftsform, Himalaya, Hindu-Shahi, Hindukusch, Hunnen, Ilchane, Ili, Ili (Fluss), Imperialismus, Indien, Indo-Griechisches Königreich, Innere Mongolei, International Security Assistance Force, Iran, Iranische Hunnen, Iranische Völker, Islam, Islamische Expansion, Jakub Bek, Jammu und Kashmir, Jürgen Paul, Kaiserreich China, Kangxi, Karakalpaken, Karakum, Kasachen, Kasachen-Khanat, Kasachensteppe, Kasachische Sozialistische Sowjetrepublik, Kasachstan, Kasachstandeutsche, Kaschmir, Kaspisches Meer, Kaukasus, Kaxgar (Fluss), Kök-Türken, Kelsang Gyatsho (Dalai Lama), Khanat Chiwa, Khanat Kokand, Kidariten, Kirgisen, Kirgisische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik, Kirgisische Sozialistische Sowjetrepublik, Kirgisistan, Kirgisistandeutsche, Kleine Horde, Kocho (Gaochang), Kontinent, Kontinentalklima, Krimkrieg, Kulundasteppe, Kuomintang, Kuschana, Kysylkum, Lamaismus, Le Monde diplomatique, Lhasa, Lingua franca, Manichäismus, Mao Zedong, Marionettenregierung, Masar-e Scharif, Merw, Mesopotamien, Michail Dmitrijewitsch Skobelew, Militärbasis, Mittelalter, Mittlere Horde, Miwang Pholhane Sönam Tobgye, Mogulreich, Mohammed Nadschibullāh, Monarchie, Mongolei, Mongolen, Mongolische Revolutionäre Volksarmee, Mongolische Volksrepublik, Mongolisches Reich, Mudschahed, Murgab (Karakum), Nördliche Wei-Dynastie, Nezak, Nomade, North West Frontier, Oiraten, Oktoberrevolution, Omsk, Ordos-Plateau, Orenburg, Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Orthodoxe Kirchen, Pakistan, Pamir (Gebirge), Paschtunen, Perserreich, Persische Sprache, Peschawar, Peter Benjamin Golden, Petropawl, Protektorat, Punjab, Qasaly, Qianlong, Qing-Dynastie, Qoʻqon, Regionale Gliederung, René Grousset, Republik China (1912–1949), Republik Ostturkestan, Robert Göbl, Roman von Ungern-Sternberg, Rote Armee, Rouran, Rudolf A. Mark, Russen, Russische Sprache, Russisches Kaiserreich, Russland, S. Frederick Starr, Saken, Samarqand, Sassanidenreich, Satellitenstaat, Saurrevolution, Südasien, Schlacht am Talas, Schymkent, Seidenstraße, Seidenstraßenstrategie, Seleukidenreich, Semei, Serafschan, Sezession, Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, Sheng Shicai, Sindh, Skythen, Sogdien, Sowjetische Intervention in Afghanistan, Sowjetunion, Spätantike, Staat, Staniza, Stellvertreterkrieg, Steppe, Stiftung Wissenschaft und Politik, Suzeränität, Syrdarja, Tabgatsch, Tadschiken, Tadschikische Sozialistische Sowjetrepublik, Tadschikistan, Taklamakan, Taras (Kasachstan), Tarim (Fluss), Tarimbecken, Tataren, Termiz, The Great Game, Tian Shan, Tibet, Tibeter, Timur, Timuriden, Tocharer, Transoxanien, Tschagatai-Khanat, Tschüi (Fluss), Turk-Schahi, Turkestan, Turkmenen (Zentralasien), Turkmenische Sozialistische Sowjetrepublik, Turkmenistan, Turkvölker, Turpan, Tuwa, Udo Steinbach, Uiguren, Ukrainer, Ulaanbaatar, UN-Statistikkommission, UNESCO, Unionsrepublik, Usbeken, Usbeken-Khanat, Usbekische Sozialistische Sowjetrepublik, Usbekistan, Verfassung, Vertrag von Kjachta (1915), Vertrag von Sankt Petersburg (1907), Volksrepublik, Warlord, Weiße Armee, Weltpolitik, Westsibirien, Wolga, Wusun, Xinhai-Revolution, Xinjiang, Xiongnu, Yarkant, Yuan-Dynastie, Yuezhi, Zerfall der Sowjetunion, Zuo Zongtang, 5. Jahrhundert v. Chr.. Erweitern Sie Index (240 mehr) »

Aşgabat

Aşgabat, (von), früher auch Aschchabad von, ist die Hauptstadt Turkmenistans und mit etwa 860.000 Einwohnern (Stand 2013) auch die größte Stadt des Landes.

Neu!!: Zentralasien und Aşgabat · Mehr sehen »

Achämenidenreich

Das Perserreich um 500 v. Chr. Das Achämenidenreich (auch als Altpersisches Reich bezeichnet) war das erste persische Großreich.

Neu!!: Zentralasien und Achämenidenreich · Mehr sehen »

Affront

Ein Affront ist eine durch Öffentlichkeit und Brüskierung in Wort oder Tat charakterisierte Beleidigung.

Neu!!: Zentralasien und Affront · Mehr sehen »

Afghanistan

Afghanistan (paschtunisch und persisch (Dari), offiziell Islamische Republik Afghanistan) ist ein Binnenstaat Südasiens an der Schnittstelle von Süd- zu Zentralasien, der an den Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan, die Volksrepublik China und Pakistan grenzt.

Neu!!: Zentralasien und Afghanistan · Mehr sehen »

Ai Khanoum

Lageplan von Ai Khanoum Ai-Khanoum lag im äußersten Osten von Baktrien. Ai Khanoum oder Ay Chānom (auch Ay Khanum und Ai Xanum) ist eine archäologische Ausgrabungsstätte in der Provinz Tachar im Nordosten Afghanistans.

Neu!!: Zentralasien und Ai Khanoum · Mehr sehen »

Alaigebirge

Das Alaigebirge oder die Alaikette oder der Alai ist ein zentralasiatisches Hochgebirge.

Neu!!: Zentralasien und Alaigebirge · Mehr sehen »

Alasch Orda

Flagge der „Kirgisischen Autonomie“ Alasch Orda (1917–1920) Alasch Orda (kasach. Алаш Орда/Alaş Orda) war die Bezeichnung der „Kirgisischen Autonomie“ innerhalb Russlands, die vom 13. Dezember 1917 bis zum 26. August 1920 bestand.

Neu!!: Zentralasien und Alasch Orda · Mehr sehen »

Alchon

Alchon (auch Alkhon genannt) ist der Name einer zentralasiatischen Stammesgruppe, die um 400 im heutigen Afghanistan in der Region Kabul eine lokale Herrschaft etablieren konnte und im 6.

Neu!!: Zentralasien und Alchon · Mehr sehen »

Alexander der Große

Alexanderschlacht“ (Mosaik, Pompeji, ca. 150–100 v. Chr.) Alexander der Große bzw.

Neu!!: Zentralasien und Alexander der Große · Mehr sehen »

Alexanderzug

Die damals bekannte Welt: Rekonstruktion der Weltkarte nach Hekataios von Milet (6. – 5. Jh. v. Chr.) Alexanderzug (auch Alexanderfeldzug genannt) ist in der Alten Geschichte die Bezeichnung für den zusammenhängenden, rund zehnjährigen Eroberungsfeldzug des makedonischen Königs Alexanders des Großen.

Neu!!: Zentralasien und Alexanderzug · Mehr sehen »

Alim Khan

Prokudin-Gorski Seyyid Mir Mohammed Alim Khan (* 3. Januar 1880; † 28. April 1944 in Kabul) war bis zu seiner Vertreibung durch die Bolschewiki 1920 der letzte Emir des Emirats von Buchara.

Neu!!: Zentralasien und Alim Khan · Mehr sehen »

Almaty

Blick auf das moderne Geschäftszentrum von Almaty Almaty (kasachisch//Almaty, in der neuen inoffiziellen Lateinschrift Almatı), von 1867 bis 1921 Верный/Werny, 1921 bis 1993 Alma-Ata – von kasachisch алма/alma („Apfel“) und ата/ata („Großvater“) –, ist mit rund 1,7 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kasachstans.

Neu!!: Zentralasien und Almaty · Mehr sehen »

Altai

Der Altai (in türkischer Lateinschrift Altay) ist ein bis zu hohes mittelasiatisches Hochgebirge im Grenzgebiet von Kasachstan, Russland (Sibirien), der Mongolei und China.

Neu!!: Zentralasien und Altai · Mehr sehen »

Altertum

Die Ruinen von Persepolis, Residenzstadt der persischen Achaimeniden Altertum ist ein Begriff der Geschichtswissenschaft.

Neu!!: Zentralasien und Altertum · Mehr sehen »

Amban

Amban war im 18.

Neu!!: Zentralasien und Amban · Mehr sehen »

Amudarja

Der Amudarja (auch Amudarya oder Amu-Darja), in der Antike Oxus, ist ein Fluss im westlichen Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Amudarja · Mehr sehen »

Anglo-Afghanische Kriege

Zentralasien im 19. Jahrhundert Die anglo-afghanischen Kriege waren drei militärische Interventionen des Britischen Empire in Afghanistan zwischen 1839 und 1919.

Neu!!: Zentralasien und Anglo-Afghanische Kriege · Mehr sehen »

Aralsee

Der Aralsee (usbekisch Orol dengizi) war ein großer, abflussloser Salzsee in Zentralasien und zerfiel durch lang andauernde Austrocknung um die Wende vom 20.

Neu!!: Zentralasien und Aralsee · Mehr sehen »

Arides Klima

Eisklima '''arides Klima''',sowie hier auch Tundra- und Eisklima Arides Klima (von: trocken, dürr) bezeichnet ein trockenes Klima in Regionen, in denen im 30-jährigen Mittel der Niederschlag geringer ist als die mögliche Verdunstung.

Neu!!: Zentralasien und Arides Klima · Mehr sehen »

Armenien

Armenien (Transkription ostarmenisch: Hajastan, westarmenisch: Hajasdan) ist ein Binnenstaat im Kaukasus und liegt im Bergland zwischen Georgien, Aserbaidschan, dem Iran und der Türkei.

Neu!!: Zentralasien und Armenien · Mehr sehen »

Aserbaidschan

Aserbaidschan ist ein Binnenstaat in Vorderasien.

Neu!!: Zentralasien und Aserbaidschan · Mehr sehen »

Asien

Asien, Teil von Eurasien, ist mit rund 44,615 Millionen Quadratkilometern, etwa einem Drittel der gesamten Landmasse, der flächenmäßig größte Erdteil.

Neu!!: Zentralasien und Asien · Mehr sehen »

Autonome Sozialistische Sowjetrepublik Turkestan

twosided ASSR Turkestan, 1919 bis 1921 twosided ASSR Turkestan, 1921 bis 1923 Die Autonome Sozialistische Sowjetrepublik Turkestan, auch Turkestanische ASSR genannt, bestand vom 30.

Neu!!: Zentralasien und Autonome Sozialistische Sowjetrepublik Turkestan · Mehr sehen »

Autonomes Gebiet Tibet

Das Autonome Gebiet Tibet ist eine autonome Verwaltungseinheit der Volksrepublik China auf dem Gebiet des historischen Tibet, wo neben den Tibetern auch Angehörige anderer Ethnien bzw.

Neu!!: Zentralasien und Autonomes Gebiet Tibet · Mehr sehen »

Äußere Mongolei

Abgrenzung der Äußeren Mongolei und Inneren Mongolei innerhalb der Qing-Dynastie von 1644 bis 1912 Die Äußere Mongolei, auch Nordmongolei oder Hintere Mongolei genannt, ist eine historische Landschaft in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Äußere Mongolei · Mehr sehen »

Öskemen

St.-Andreas-Kathedrale ist die Kathedrale der Stadt Das Schauspielhaus der Stadt Öskemen (/Ust-Kamenogorsk) ist eine Stadt im Osten Kasachstans und die Hauptstadt des Gebiets Ostkasachstan (Schyghys Qasaqstan oblysy).

Neu!!: Zentralasien und Öskemen · Mehr sehen »

Balchaschsee

Der Balchaschsee (/Balqasch köli; zu Deutsch „Sumpf-See“) ist ein abflussloser See, der in der wüstenhaften Steppe des östlichen Kasachstans (Asien) liegt.

Neu!!: Zentralasien und Balchaschsee · Mehr sehen »

Basmatschi

historical Basmatschi-Flagge, 1921–1924 Basmatschi (auch Basmatschen oder Basmachi) wurde aus der turksprachigen Wurzel bosmoq („unterdrücken“) und dem Suffix für gewohnheitsmäßige Handlungen chi gebildet und bedeutet „Banditen“, „Räuber“.

Neu!!: Zentralasien und Basmatschi · Mehr sehen »

Bischkek

Bischkek (kirgisisch/russisch Бишкек, ehemals Frunse) ist die Hauptstadt und zugleich der politische, wirtschaftliche und kulturelle Mittelpunkt Kirgisistans.

Neu!!: Zentralasien und Bischkek · Mehr sehen »

Bogd Khan

Der Bogd Khan (Heiliger Herrscher), eigentlich Agwan Lobsang Tschoidschin Jamdanzan Wantschüg (* 13. Oktober 1869 in Lhasa; † 20. Mai 1924 in Urga), war als 8.

Neu!!: Zentralasien und Bogd Khan · Mehr sehen »

Britisch-Indien

Flagge Britisch-Indiens Britisch-Indien auf einer Karte der ''Imperial Gazetteer'' 1909 Ersten Weltkrieg Unter dem Begriff Britisch-Indien (oder British Raj von Hindi) wird im engeren Sinne das britische Kolonialreich auf dem Indischen Subkontinent zwischen 1858 und 1947 verstanden.

Neu!!: Zentralasien und Britisch-Indien · Mehr sehen »

Britischer Tibetfeldzug

Major Francis Younghusband mit einigen Soldaten 1904 Der Britische Tibetfeldzug (engl. British Expedition to Tibet) der Britischen Indienstreitkräfte von November 1903 bis September 1904 begann nach dem Scheitern von Verhandlungen zwischen Britisch-Indien und der tibetischen Regierung und fand in der Zeit des Kampfes zwischen Russland und Großbritannien um die Vorherrschaft in Zentralasien statt (The Great Game).

Neu!!: Zentralasien und Britischer Tibetfeldzug · Mehr sehen »

Byzantinisches Reich

Das Byzantinische Reich, verkürzt auch nur Byzanz, oder – aufgrund der historischen Herkunft – das Oströmische Reich bzw.

Neu!!: Zentralasien und Byzantinisches Reich · Mehr sehen »

Chiang Kai-shek

Chiang Kai-shek (1945) Chiang Kai-shek oder Tschiang Kai Schek (andere Schreibweise; * 31. Oktober 1887 in Xikou, Landkreis Fenghua, Provinz Zhejiang; † 5. April 1975 in Taipeh) war ein chinesischer Militär und Politiker in der Zeit nach der Xinhai-Revolution (1911) und ab 1925 Führer der Kuomintang.

Neu!!: Zentralasien und Chiang Kai-shek · Mehr sehen »

China

China (Standardaussprache in Deutschland:; Österreich und Süddeutschland:; deutschsprachiger Teil der Schweiz:; norddeutscher Gebrauchsstandard) ist ein kultureller Raum in Ostasien, der vor über 3500 Jahren entstand und politisch-geographisch das Kaiserreich China von 221 v. Chr.

Neu!!: Zentralasien und China · Mehr sehen »

Chinesischer Bürgerkrieg

Der Chinesische Bürgerkrieg war ein militärischer Konflikt von 1927 bis 1949 um die politische Führung im Lande.

Neu!!: Zentralasien und Chinesischer Bürgerkrieg · Mehr sehen »

Chioniten

Die Chioniten waren eine spätantike Nomadengruppe in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Chioniten · Mehr sehen »

Chorasan

Chorasan, Transoxanien und Choresmien Chorasan (manchmal auch Chorassan, Khorassan oder Khorasan geschrieben), mit nördlicheren Regionen zusammengefasst als Chorasan und Mā warā’ an-nahr (arabisch-), ist eine historische Region in Zentralasien im Gebiet der heutigen Staaten Afghanistan, Iran, Tadschikistan, Usbekistan und Turkmenistan.

Neu!!: Zentralasien und Chorasan · Mehr sehen »

Chorasan (Provinz)

Chorasan oder Chorassan (auch Khorassan geschrieben) war der Name einer ehemaligen iranischen Provinz mit der Provinzhauptstadt Maschhad, die 2004 in Nord-, Süd- und Razavi-Chorasan aufgeteilt wurde (weitere Teile wurden in die Provinzen Yazd und Sistan und Belutschistan integriert).

Neu!!: Zentralasien und Chorasan (Provinz) · Mehr sehen »

Choresmien

Die Großoase Choresm südlich des Aralsees (Satellitenbild von 2009) Choresmien oder Choresm (persisch/arabisch; DMG Ḫvārazm bzw. Ḫwārizm; usbekisch Xorazm; in englischen Texten transkribiert als Khwãrezm) ist eine (historische) Landschaft im westlichen Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Choresmien · Mehr sehen »

Chosrau I.

Darstellung einer Jagdszene mit Chosrau I. (sassanidische Darstellung des 7. Jahrhunderts), Cabinet des Medailles, Paris Chosrau I. (- Ḫosrau,; griechisch: Chosroes; alternative Schreibweisen: Husrav, Xusro, Chusro, Ḫusraw), genannt Anuschirwan („mit der unsterblichen Seele“; Anūšīrwān; † 579), war von 531 bis zu seinem Tod 579 persischer Großkönig.

Neu!!: Zentralasien und Chosrau I. · Mehr sehen »

Christoph Baumer

Christoph Baumer vor bronzezeitlicher Grabstätte, Gumugo 2009 Christoph Baumer (* 23. Juni 1952 in Zürich) ist ein Schweizer Kulturforscher.

Neu!!: Zentralasien und Christoph Baumer · Mehr sehen »

Chudschand

Zentraler Pandschschanbe-Platz Chudschand (oder, DMG Ḫuǧand(a); englische Umschrift Khujand(a)) ist mit rund 172.700 Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Tadschikistan und Hauptstadt der nördlichen Provinz Sughd.

Neu!!: Zentralasien und Chudschand · Mehr sehen »

Dareios I.

apulischen Dareios-Malers; um 340/20 v. Chr. Dareios I. (neupersisch داریوش,, babylonisch Dariamuš, elamisch Dariyamauiš, aramäisch Dryhwš beziehungsweise biblisches Aramäisch דַּרְיָוֶשׁ Darjaweš, griechisch Δαρεῖος,; * 549 v. Chr.; † 486 v. Chr.), oft auch Dareios der Große genannt, war Großkönig des persischen Achämenidenreichs und der neunte König aus der Dynastie der Achämeniden.

Neu!!: Zentralasien und Dareios I. · Mehr sehen »

De jure/de facto

De jure (in der klassischen lateinischen Form de iure) ist ein lateinischer Ausdruck für „laut Gesetz, rechtlich betrachtet (nach geltendem Recht), legal, offiziell, amtlich“; de facto ist der lateinische Ausdruck für „nach Tatsachen, nach Lage der Dinge, in der Praxis, tatsächlich“ (vgl. in praxi), auch als faktisch („in Wirklichkeit“) bezeichnet.

Neu!!: Zentralasien und De jure/de facto · Mehr sehen »

Demokratische Volkspartei Afghanistans

DVPA-Parteiemblem Die Demokratische Volkspartei Afghanistans (DVPA) war eine sich als nationaldemokratisch bezeichnende Partei kommunistischer Prägung, die vor allem vor und während der Invasion und Besetzung Afghanistans durch die Sowjetunion aktiv gewesen ist.

Neu!!: Zentralasien und Demokratische Volkspartei Afghanistans · Mehr sehen »

Deutsche

Das Ethnonym Deutsche wird in vielfältiger Weise verwendet.

Neu!!: Zentralasien und Deutsche · Mehr sehen »

Deutsche Demokratische Republik

Die Deutsche Demokratische Republik (DDR) war ein Staat in Mitteleuropa, der von 1949 bis 1990 existierte.

Neu!!: Zentralasien und Deutsche Demokratische Republik · Mehr sehen »

Dsungarei

Lage der Dsungarei Die heutige Dsungarei (früher Ost-Dsungarei) ist eine Region im Nordwesten von China.

Neu!!: Zentralasien und Dsungarei · Mehr sehen »

Dunhuang

Lage der kreisfreien Stadt Dunhuang (rosa) in der bezirksfreien Stadt Jiuquan (gelb) Lage Dunhuangs in China Bahnhof in Dunhuang Mingsha Shan, „Widerhallende Sanddünen“ bei Dunhuang Dunhuang Grotte (Mogao cave) Dunhuang ist eine alte Oasenstadt an der Seidenstraße in der Provinz Gansu im Westen Chinas.

Neu!!: Zentralasien und Dunhuang · Mehr sehen »

Durrani

Die Durrani oder Abdali sind eine große paschtunische Stammeskonföderation.

Neu!!: Zentralasien und Durrani · Mehr sehen »

Duschanbe

Blick über die Stadt im Winter Duschanbe (tadschikisch/, in inoffizieller Lateinschrift Duşanbe, persisch, wörtlich „zwei Samstag“, gemeint „zweiter Tag nach Samstag“, also „Montag“) ist die Hauptstadt Tadschikistans und mit etwa 780.000 Einwohnern (Stand: März 2016) auch die größte Stadt des Landes.

Neu!!: Zentralasien und Duschanbe · Mehr sehen »

Emirat

Als Emirat (imāra, Mehrzahl imārāt) wird der Herrschaftsbereich eines Emirs bezeichnet.

Neu!!: Zentralasien und Emirat · Mehr sehen »

Endorheisch

Die größten Regionen der Erde mit endorheischen Gewässersystemen NASA-Photo des Tarimbeckens Endorheisch (endon ‚innen‘; ῥεῖν rhein ‚fließen‘) nennt man in den Geowissenschaften Einzugsgebiete, die keinen Abfluss ins Meer besitzen.

Neu!!: Zentralasien und Endorheisch · Mehr sehen »

Enver Pascha

Enver Pascha als Kriegsminister des Osmanischen Reiches Damad İsmail Enver oder Enver Pascha (* 22. November 1881 in Istanbul; † 4. August 1922 bei Baldschuan, Volksrepublik Buchara, heute Tadschikistan) war Politiker, Generalleutnant und Kriegsminister des Osmanischen Reichs und einer der führenden Jungtürken.

Neu!!: Zentralasien und Enver Pascha · Mehr sehen »

Eurasische Steppe

Der eurasische Steppengürtel (hellblau) Die Eurasische Steppe – mitunter auch Große Steppe genannt – ist eine Steppenlandschaft, die sich auf dem eurasischen Doppelkontinent zwischen Osteuropa und Ostasien erstreckt.

Neu!!: Zentralasien und Eurasische Steppe · Mehr sehen »

Eva-Maria Stolberg

Eva-Maria Stolberg (* 1964) ist eine deutsche Historikerin.

Neu!!: Zentralasien und Eva-Maria Stolberg · Mehr sehen »

Exil

Der Begriff Exil (lateinisch Exilium, zu ex(s)ul.

Neu!!: Zentralasien und Exil · Mehr sehen »

Ferghanatal

Topografische Karte des Ferghanatals Politische Karte des Tals Landschaft im usbekischen Teil des Ferghanatals, westlich von Fargʻona Das Ferghanatal (/Dara-e Farġāna) ist eine dichtbesiedelte Senke zwischen dem Tianshan und dem Alaigebirge in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Ferghanatal · Mehr sehen »

Fischer Weltgeschichte

Die Fischer Weltgeschichte ist eine zwischen den Jahren 1965 und 1983 in der Fischer-Bücherei im Fischer Taschenbuchverlag erschienene Gesamtdarstellung zur Weltgeschichte in 36 Bänden.

Neu!!: Zentralasien und Fischer Weltgeschichte · Mehr sehen »

Francis Younghusband

Francis Younghusband Francis Edward Younghusband (* 31. Mai 1863 in Murree, Indien; † 31. Juli 1942 in Lytchett Minster, Dorset, Vereinigtes Königreich) war ein britischer Forschungsreisender, Offizier, Religionsphilosoph und Sachbuchautor.

Neu!!: Zentralasien und Francis Younghusband · Mehr sehen »

Freundschafts- und Bündnisvertrag zwischen der Mongolei und Tibet

tibetischer Schrift. Der Freundschafts- und Bündnisvertrag zwischen der Mongolei und Tibet, auch Vertrag von Urga genannt, wurde am 2.

Neu!!: Zentralasien und Freundschafts- und Bündnisvertrag zwischen der Mongolei und Tibet · Mehr sehen »

Gansu

Gānsù ist eine Provinz der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Gansu · Mehr sehen »

Gebiet Yssykköl

Das Gebiet Yssykköl (Ысык-Көл облусу Yssyk-Köl oblussu) ist eines von sieben Gebieten der Republik Kirgisistan in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Gebiet Yssykköl · Mehr sehen »

Gemeinschaft Unabhängiger Staaten

Die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (kurz GUS; / Sodruschestwo Nesawissimych Gossudarstw (SNG), im russischen Sprachgebrauch Sodruschestwo) ist eine regionale internationale Organisation, in der sich verschiedene Nachfolgestaaten der Sowjetunion zusammengeschlossen haben.

Neu!!: Zentralasien und Gemeinschaft Unabhängiger Staaten · Mehr sehen »

Generalgouvernement Turkestan

Turkestan um 1900 Das Generalgouvernement Turkestan (russisch Turkestanskoje general-gubernatorstwo bzw. Turkestanski Kraj) wurde 1868 im Zuge der Eroberung Mittelasiens durch das russische Kaiserreich errichtet, seine Hauptstadt wurde Taschkent.

Neu!!: Zentralasien und Generalgouvernement Turkestan · Mehr sehen »

Generalgouverneur und Vizekönig von Indien

Flagge des Generalgouverneurs von Indien (1885–1947) mit dem ''Star of India'' in der Mitte Der Generalgouverneur und Vizekönig von Indien (engl.: Viceroy and Governor-General of India) war das Oberhaupt der britischen Verwaltung in Indien.

Neu!!: Zentralasien und Generalgouverneur und Vizekönig von Indien · Mehr sehen »

Geograph

Ein Geograph (oder Geograf) ist ein akademisch gebildeter Wissenschaftler auf dem Gebiet der Geographie.

Neu!!: Zentralasien und Geograph · Mehr sehen »

George Curzon, 1. Marquess Curzon of Kedleston

George Nathaniel Curzon, 1.

Neu!!: Zentralasien und George Curzon, 1. Marquess Curzon of Kedleston · Mehr sehen »

Georgien

Georgien (georgisch საქართველო, Sakartwelo, IPA), nach der russischen Bezeichnung Грузия (Grusija) früher gelegentlich auch Grusien oder Grusinien genannt, ist ein eurasischer Staat an der Grenze zwischen Europa und Asien in Transkaukasien, östlich des Schwarzen Meeres und südlich des Großen Kaukasus gelegen.

Neu!!: Zentralasien und Georgien · Mehr sehen »

Gobi

Die Wüste Gobi, oder kurz die Gobi, ist ein weiträumiges Trockengebiet in Zentralasien, in der Mongolei und China.

Neu!!: Zentralasien und Gobi · Mehr sehen »

Goldene Horde

Goldene Horde (Altan Ord) ist die Bezeichnung eines mittelalterlichen mongolischen Khanates, das sich von Osteuropa bis nach Westsibirien erstreckte.

Neu!!: Zentralasien und Goldene Horde · Mehr sehen »

Griechisch-Baktrisches Königreich

Silbermünze von Demetrios I. mit Elefantenschädel-Symbolik und Herkules Das Griechisch-Baktrische Königreich war ein antiker Staat des 3.

Neu!!: Zentralasien und Griechisch-Baktrisches Königreich · Mehr sehen »

Große Horde

der Großen Horde Große Horde (kasach. Ұлы жүз/Ulı jüz „ältere Schüs“) war die Bezeichnung einer kasachischen Stammesföderation des 16.

Neu!!: Zentralasien und Große Horde · Mehr sehen »

Guerilla

Bürgerkriegs in El Salvador, 1990 Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams (1973) Guerilla (Aussprache:, ältere Form: Guerrilla; als Verkleinerungsform des spanischen Wortes guerra, „Krieg“, bedeutet es etwa „Kleinkrieg“Kluge Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, 24. Auflage, 2002.) bezeichnet zum einen eine besondere Form des Krieges, die verdeutlichend als Guerillakrieg oder Guerillakampf bezeichnet wird.

Neu!!: Zentralasien und Guerilla · Mehr sehen »

Gulja (Stadt)

Lage der Stadt Gulja (Yining) in Xinjiang Straßenszene in Gulja Gulja oder Kuldscha (/ / Qulja Qalası; / Yīníng Shì) ist die Hauptstadt des im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Volksrepublik China gelegenen Kasachischen Autonomen Bezirks Ili.

Neu!!: Zentralasien und Gulja (Stadt) · Mehr sehen »

Han (Ethnie)

Die Han-Ethnie bzw.

Neu!!: Zentralasien und Han (Ethnie) · Mehr sehen »

Hans Wilhelm Haussig

Hans Wilhelm Haussig (* 3. Oktober 1916 in Berlin; † 27. April 1994 ebenda) war ein deutscher Historiker mit den Fachgebieten Orientalistik und Byzantinistik.

Neu!!: Zentralasien und Hans Wilhelm Haussig · Mehr sehen »

Hari Rud

Der Hari Rud (Dari:; auch Tedschen oder Tejen; (in der Antike)) ist ein 1124 km langer Fluss in Afghanistan, im Iran und in Turkmenistan.

Neu!!: Zentralasien und Hari Rud · Mehr sehen »

Hellenisierung

Als Hellenisierung bezeichnet man eine kulturelle Erscheinung im Rahmen des Hellenismus.

Neu!!: Zentralasien und Hellenisierung · Mehr sehen »

Hellenismus

Mit Alexander dem Großen begann die Zeit des Hellenismus (Tetradrachmon, Alexander mit Löwenfell) Als Hellenismus (von griechisch Ελληνισμός hellēnismós ‚Griechentum‘) wird die Epoche der antiken griechischen Geschichte vom Regierungsantritt Alexanders des Großen von Makedonien 336 v. Chr.

Neu!!: Zentralasien und Hellenismus · Mehr sehen »

Hephthaliten

Die Hephthaliten waren ein Stammesverband mit unklarem, womöglich überwiegend indogermanischem Ursprung, der um die Mitte des 5.

Neu!!: Zentralasien und Hephthaliten · Mehr sehen »

Herat

Herat (in der Antike Haraiva) ist eine Stadt im westlichen Afghanistan im Tal des Hari Rud.

Neu!!: Zentralasien und Herat · Mehr sehen »

Hermann Parzinger

Hermann Parzinger (Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz) im Interview mit KTV (2012) Hermann Parzinger (* 12. März 1959 in München) ist ein deutscher Prähistoriker und Spezialist für die Kultur der Skythen.

Neu!!: Zentralasien und Hermann Parzinger · Mehr sehen »

Herrschaftsform

Herrschaftsform bezeichnet zentrale Begriffe der Politikwissenschaft, der Soziologie und der politischen Philosophie.

Neu!!: Zentralasien und Herrschaftsform · Mehr sehen »

Himalaya

Der Himalaya (auch Himalaja) ist ein stark vergletschertes, subtropisch/randtropisches jungalpidisches Hochgebirgs­system in Asien.

Neu!!: Zentralasien und Himalaya · Mehr sehen »

Hindu-Shahi

Die Hindu-Shahi oder Kabul Schahan (Schah.

Neu!!: Zentralasien und Hindu-Shahi · Mehr sehen »

Hindukusch

Der Hindukusch ist ein Gebirge in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Hindukusch · Mehr sehen »

Hunnen

Hunnische Schuhschnalle, 4. Jh. Hunnischer Granat-Armreif, 5. Jh. Hunnen ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe zentralasiatischer Reitervölker mit nomadischer, später halbnomadischer Lebensweise.

Neu!!: Zentralasien und Hunnen · Mehr sehen »

Ilchane

Flagge der Ilchane Die Ilchane oder Il-Chane, auch Ilkhane (Teilherrscher, „Provinzfürsten“), waren eine mongolische, im späten 13.

Neu!!: Zentralasien und Ilchane · Mehr sehen »

Ili

Der Kasachische Autonome Bezirk Ili (Ili Ⱪazaⱪ Aptonom Wilayiti; kasachisch Ile Qazaq awtonomyalı oblısı) liegt im Nordwesten des Uigurischen Autonomen Gebietes Xinjiang in der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Ili · Mehr sehen »

Ili (Fluss)

Der Ili ((İle),, Ili Dəryasi,; auch Chüngges) ist ein 1001 km langer Fluss in China und Kasachstan (Zentralasien).

Neu!!: Zentralasien und Ili (Fluss) · Mehr sehen »

Imperialismus

Punch,'' 1892 Als Imperialismus (von lateinisch imperare „herrschen“; imperium „Weltreich“; etwa bei Imperium Romanum) bezeichnet man das Bestreben eines Staatswesens bzw.

Neu!!: Zentralasien und Imperialismus · Mehr sehen »

Indien

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst.

Neu!!: Zentralasien und Indien · Mehr sehen »

Indo-Griechisches Königreich

Das Indo-Griechische Königreich, mit dem weitesten Vordringen des Reiches, bis zur Stadt Pataliputra, dem heutigen Patna Menander, mächtigster Herrscher des Indo-Griechischen Reiches Bankett-Szene aus Gandhara, 1. Jahrhundert Das Indo-Griechische Königreich war der Nachfolger des Griechisch-Baktrischen Königreiches mit Schwerpunkt in Gandhara.

Neu!!: Zentralasien und Indo-Griechisches Königreich · Mehr sehen »

Innere Mongolei

Die Innere Mongolei (Mongolisch: Obur Mônggôl-ûn obertegen jasahû ôrûn; Kyrill-Mongolisch: Өвөр Монголын Өөртөө Засах Орон) ist eine Autonome Region in der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Innere Mongolei · Mehr sehen »

International Security Assistance Force

Paschtunisch: کمک او همکاری, ''Komak aw Hamkāri'', „Hilfe und Kooperation“ Die Internationale Sicherheitsunterstützungstruppe (aus, kurz ISAF) war eine Sicherheits- und Wiederaufbaumission unter NATO-Führung im Rahmen des Krieges in Afghanistan von 2001 bis 2014.

Neu!!: Zentralasien und International Security Assistance Force · Mehr sehen »

Iran

Der Iran (auch Iran ohne Artikel;,, Vollform: Islamische Republik Iran), vor 1935 auf internationaler Ebene Persien, ist ein Staat in Vorderasien.

Neu!!: Zentralasien und Iran · Mehr sehen »

Iranische Hunnen

Als Iranische Hunnen wird eine Gruppe verschiedener Stämme Zentralasiens bezeichnet, die in der Spätantike zwischen dem 4.

Neu!!: Zentralasien und Iranische Hunnen · Mehr sehen »

Iranische Völker

Der Begriff iranische Völker bezeichnet eine Gruppe von Ethnien, die iranische Sprachen sprechen.

Neu!!: Zentralasien und Iranische Völker · Mehr sehen »

Islam

Staaten mit einem islamischen Bevölkerungsanteil von mehr als 5 %'''Grün''': Sunniten, '''Rot''': Schiiten, '''Blau''': Ibaditen (Oman) Bittgebet in Mekka, im Mittelgrund die Kaaba Eingang der Moschee des Propheten Mohammed in Medina Hilal – ein Symbol des Islams Zwei Frauen in der Moschee von Selangor in Shah Alam, Malaysia Der Islam ist eine monotheistische Religion, die im frühen 7.

Neu!!: Zentralasien und Islam · Mehr sehen »

Islamische Expansion

Die islamische Expansion bezeichnet im Folgenden die Eroberungspolitik der Araber von der Mitte der 630er Jahre an und die damit einhergehende Ausdehnung des Islam bis ins 8.

Neu!!: Zentralasien und Islamische Expansion · Mehr sehen »

Jakub Bek

Jakub Beg in einem Buch von 1898 Nächtliches Gespräch mit Jakub Beg von Kashgarien, 1868 Jakub Bek (oft auch Jakub Beg, eigentlich Jakub Mohammedbek Badaulet, engl. Yakoob Beg, Yakub Beg oder Jakoob Beg; * 1820 oder 1826/1827 in Piskent nahe dem heutigen Taschkent; † 16. Mai oder 31. Mai 1877 in Korla) war ein zentralasiatischer Warlord und Herrscher.

Neu!!: Zentralasien und Jakub Bek · Mehr sehen »

Jammu und Kashmir

Jammu und Kashmir (Kashmiri: जोम त् कशीर /) ist entsprechend Artikel 370 der indischen Verfassung ein autonomer indischer Bundesstaat und Teil der zwischen der Volksrepublik China, Indien und Pakistan umstrittenen Region Kaschmir.

Neu!!: Zentralasien und Jammu und Kashmir · Mehr sehen »

Jürgen Paul

Jürgen Paul (* 1949 in Lindholm) ist ein deutscher Islamwissenschaftler und Historiker, der sich insbesondere mit dem Islam in Zentralasien und östlicher Iran im Mittelalter und der frühen Neuzeit befasst.

Neu!!: Zentralasien und Jürgen Paul · Mehr sehen »

Kaiserreich China

Das Kaiserreich China wurde 221 v. Chr.

Neu!!: Zentralasien und Kaiserreich China · Mehr sehen »

Kangxi

Kangxi (* 4. Mai 1654 in Peking; † 20. Dezember 1722 im Alten Sommerpalast) war der zweite chinesische Kaiser der Qing-Dynastie und regierte seit dem 7. Februar 1661 über China.

Neu!!: Zentralasien und Kangxi · Mehr sehen »

Karakalpaken

Die Karakalpaken (karakalpak. Qaraqalpaq, Qaraqalpaqlar; wörtlich „Schwarze Kalpaken“ von „Kalpak“, einer traditionellen zentralasiatischen Kopfbedeckung) sind ein zentralasiatisches Turkvolk mit heute rund 550.000 Angehörigen.

Neu!!: Zentralasien und Karakalpaken · Mehr sehen »

Karakum

Trans-Karakum-Eisenbahn Kaspischen Meers. Die Karakum (auch Kara-Kum,; turkmenisch Garagum; usbekisch Qoraqum; wörtlich „Schwarzer Sand“) ist eine Wüste in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Karakum · Mehr sehen »

Kasachen

Die Kasachen (kasach. Қазақ/Qazaq, Pl. Қазақтар/Qazaqtar) sind eine turksprachige Ethnie mit rund 13 Millionen Angehörigen, hauptsächlich in Kasachstan, aber auch in der Mongolei (dort größte turksprachige Minderheit), Russland (1.300.000) und in der Volksrepublik China (2.200.000), Usbekistan (800.000), Iran (15.000), Afghanistan (45.000) und Türkei (30.000).

Neu!!: Zentralasien und Kasachen · Mehr sehen »

Kasachen-Khanat

Großen Horde Kasachen-Khanat (kasach. Қазақ хандығы/Qazaq xandığı, russisch Казахское ханство, türkisch Kazak Hanglığı) war der Name einer nomadisch geprägten Stammesföderation in Westsibirien und Zentralasien, die seit der Mitte des 15. Jahrhunderts bestand und im 19. Jahrhundert durch den russischen Zaren sukzessive aufgelöst wurde.

Neu!!: Zentralasien und Kasachen-Khanat · Mehr sehen »

Kasachensteppe

Steppe in Ost-Kasachstan Die Kasachensteppe (auch: Kasachische Steppe, früher: Kirgisensteppe, auf Kasachisch: Sary Arka.

Neu!!: Zentralasien und Kasachensteppe · Mehr sehen »

Kasachische Sozialistische Sowjetrepublik

Die Kasachische Sozialistische Sowjetrepublik (Kasachische SSR) war nach der Russischen SFSR die flächenmäßig zweitgrößte Unionsrepublik der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken.

Neu!!: Zentralasien und Kasachische Sozialistische Sowjetrepublik · Mehr sehen »

Kasachstan

Kasachstan (Transkription: Qasaqstan;, Transkription: Kasachstan) ist ein Binnenstaat zwischen dem Kaspischen Meer im Westen und dem Altai-Gebirge im Osten.

Neu!!: Zentralasien und Kasachstan · Mehr sehen »

Kasachstandeutsche

Kasachstandeutsche sind eine deutsche Minderheit in Kasachstan.

Neu!!: Zentralasien und Kasachstandeutsche · Mehr sehen »

Kaschmir

Karte (2004) Talmarg (Indien) Kaschmir (Devanagari: कश्मीर, Urdu: کشمیر,, auch Kashmir) ist eine zwischen Indien, Pakistan und China umstrittene Region im Himalaya.

Neu!!: Zentralasien und Kaschmir · Mehr sehen »

Kaspisches Meer

Das Kaspische Meer (auch Kaspisee) ist der größte See der Erde.

Neu!!: Zentralasien und Kaspisches Meer · Mehr sehen »

Kaukasus

Der Kaukasus (Kawkas;, Kawkasioni,, Kowkas,,, von) ist ein etwa 1100 Kilometer langes, von Westnordwest nach Ostsüdost verlaufendes Hochgebirge in Eurasien zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer.

Neu!!: Zentralasien und Kaukasus · Mehr sehen »

Kaxgar (Fluss)

Der Kaxgar ist ein 765 km (einschl. Oberlauf Kysylsuu) langer Fluss im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang im Nordwesten der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Kaxgar (Fluss) · Mehr sehen »

Kök-Türken

Göktürkische Petroglyphen aus der Mongolei (8. Jahrhundert) Das Reich der Kök-Türken (alttürkisch: 10px10px10px10px 10px10px10px Kök Türk) oder das Chaghanat der Göktürken (modernes) bestand von 552 bis 744 als Verbindung nomadischer Stämme mit einer ca.

Neu!!: Zentralasien und Kök-Türken · Mehr sehen »

Kelsang Gyatsho (Dalai Lama)

Kelsang Gyatsho (Wylie: bskal bzang rgya mtsho, tibetisch: བསྐལ་བཟང་ རྒྱ་མཚོ, 1708, Lithang – 1757) war der siebte Dalai Lama.

Neu!!: Zentralasien und Kelsang Gyatsho (Dalai Lama) · Mehr sehen »

Khanat Chiwa

Altstadt von Chiwa: Itchan Kala-Tor mit Kalta Minor Flagge von Chiwa 1917–1920 Das Khanat Chiwa war ein unabhängiges Khanat (Fürstentum) in Choresm (westliches Zentralasien).

Neu!!: Zentralasien und Khanat Chiwa · Mehr sehen »

Khanat Kokand

Flagge von Kokand Palast des Xudayar Khan in Qoʻqon, erbaut 1863–73 Das Khanat von Kokand war ein Staat im Ferghanatal in Zentralasien, mit der Hauptstadt Kokand (Qoʻqon).

Neu!!: Zentralasien und Khanat Kokand · Mehr sehen »

Kidariten

Die Kidariten waren eine Nachfolgedynastie des zentralasiatischen Kuschana-Reiches zwischen 390 und ca.

Neu!!: Zentralasien und Kidariten · Mehr sehen »

Kirgisen

Die Kirgisen (kirgisisch Кыргыз/Kyrgyz, Кыргыздар/Kyrgyzdar) sind eine turksprachige Ethnie.

Neu!!: Zentralasien und Kirgisen · Mehr sehen »

Kirgisische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik

Als Kirgisische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik wurden in den 1920er und 1930er Jahren nacheinander zwei verschiedene Autonome Sozialistische Sowjetrepubliken innerhalb der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR) bezeichnet.

Neu!!: Zentralasien und Kirgisische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik · Mehr sehen »

Kirgisische Sozialistische Sowjetrepublik

Die Kirgisische Sozialistische Sowjetrepublik oder kurz: Kirgisische SSR bzw.

Neu!!: Zentralasien und Kirgisische Sozialistische Sowjetrepublik · Mehr sehen »

Kirgisistan

Kirgisistan (oft auch Kirgistan oder Kirgisien; Kyrgysstan; amtlich Kirgisische Republik, Kyrgys Respublikasy, Kirgisskaja Respublika) ist ein zentralasiatischer Binnenstaat mit rund 6,2 Millionen Einwohnern.

Neu!!: Zentralasien und Kirgisistan · Mehr sehen »

Kirgisistandeutsche

Der Begriff Kirgisistandeutsche ist ein Sammelbegriff für deutschstämmige Menschen, die im heutigen Kirgisistan lebten oder heute noch dort leben.

Neu!!: Zentralasien und Kirgisistandeutsche · Mehr sehen »

Kleine Horde

Großen Horde Kleine Horde (kasach. Кіші жүз/Kişi jüz „jüngere Schüs“) war die Bezeichnung einer kasachischen Stammesföderation des 16. Jahrhunderts.

Neu!!: Zentralasien und Kleine Horde · Mehr sehen »

Kocho (Gaochang)

Lage auf der Seidenstraße Ruinen von Gaochang Gaochang oder Chotscho (uigurisch Xoqo, Qara-hoja, auch Kocho, Khocho, Qočo bzw. Qoco) ist die Stätte einer alten Oasenstadt am nördlichen Rand der unwirtlichen Taklamakan-Wüste in Xinjiang, Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Kocho (Gaochang) · Mehr sehen »

Kontinent

Weltkarte der Ozeane und Kontinente (Bildmontage aus Satellitenaufnahmen) hochkant.

Neu!!: Zentralasien und Kontinent · Mehr sehen »

Kontinentalklima

Eisklima Als Kontinentalklima (Landklima) bezeichnet man den Temperaturverlauf verschiedener Klimatypen, welche sich durch jahreszeitlich bedingte große Temperaturschwankungen auszeichnen.

Neu!!: Zentralasien und Kontinentalklima · Mehr sehen »

Krimkrieg

Der Krimkrieg (auch Orientkrieg; oder 9. Türkisch-Russischer Krieg) war ein von 1853 bis 1856 dauernder militärischer Konflikt zwischen Russland einerseits und dem Osmanischen Reich sowie dessen Verbündeten Frankreich, Großbritannien und seit 1855 auch Sardinien-Piemont andererseits.

Neu!!: Zentralasien und Krimkrieg · Mehr sehen »

Kulundasteppe

Waldschutzstreifen in der Kulundasteppe Die Kulundasteppe (Kulundinskaja step; auch Kulundaebene, Kulundinskaja rawnina oder einfach Kulunda) ist eine Landschaft im Südosten des Westsibirischen Tieflands zwischen Ob und Irtysch in Russland und Kasachstan.

Neu!!: Zentralasien und Kulundasteppe · Mehr sehen »

Kuomintang

Die Kuomintang Chinas (KMT), nach der heute weit verbreiteten Pinyin-Transkription auch vermehrt Guomindang Chinas geschrieben, ist eine Partei der Republik China (Taiwan).

Neu!!: Zentralasien und Kuomintang · Mehr sehen »

Kuschana

Kuschana Die Kuschana beherrschten ein Reich in Zentralasien und Nordindien, das bei seiner größten Ausdehnung – etwa zwischen 100 und 250 n. Chr.

Neu!!: Zentralasien und Kuschana · Mehr sehen »

Kysylkum

Die Kysylkum, flankiert durch die Flüsse Amudarja und Syrdarja Landschaft in der Kysylkum in der usbekischen Provinz Xorazm Wüste, eine lebensfeindliche Landschaft Kysylkum oder Kizilkum (wörtlich „Roter Sand“) ist eine Kies- und Sandwüste, die zum größten Teil im inneren des Tieflands von Turan liegt.

Neu!!: Zentralasien und Kysylkum · Mehr sehen »

Lamaismus

Als Lamaismus bezeichnen zahlreiche westliche Autoren und Tibetologen sowie einige tibetische Autoren die vorwiegend im tibetischen, mongolischen und mandschu-tungusischen Kulturkreis sowie in Bhutan, Sikkim und Ladakh verbreitete Form des Buddhismus.

Neu!!: Zentralasien und Lamaismus · Mehr sehen »

Le Monde diplomatique

Logo der deutschsprachigen ''Le Monde diplomatique'' Gebäude der ''Le Monde diplomatique'' in Berlin-Kreuzberg, Rudi-Dutschke-Straße Die in Frankreich und mehreren anderen Ländern in verschiedenen Sprachausgaben erscheinende Monatszeitung Le Monde diplomatique (von ihren französischen Lesern als „Le Diplo“ bezeichnet) veröffentlicht ausführliche Analysen und Kommentare zur internationalen Politik und zu kulturellen Themen.

Neu!!: Zentralasien und Le Monde diplomatique · Mehr sehen »

Lhasa

Lhasa (auch Lasa) ist die Hauptstadt des Autonomen Gebiets Tibet der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Lhasa · Mehr sehen »

Lingua franca

Die Lingua franca (für fränkische Sprache) ist eine romanisch basierte Pidgin-Sprache, die im Mittelalter durch den Sprachkontakt zwischen Romanen und Sprechern nichtromanischer Sprachen, insbesondere des Arabischen, entstand und als Handels- und Verkehrssprache bis ins 19.

Neu!!: Zentralasien und Lingua franca · Mehr sehen »

Manichäismus

Manichäer aus einem Manuskript von Khocho, Tarimbecken Der Manichäismus war eine stark vom Gedankengut der Gnosis beeinflusste Offenbarungsreligion der Spätantike und des frühen Mittelalters.

Neu!!: Zentralasien und Manichäismus · Mehr sehen »

Mao Zedong

Offizielles Porträt Mao Zedongs am Tor des Himmlischen Friedens Die „Mao-Bibel“, deutschsprachige Ausgabe, Peking 1972 Mao Zedong oder Mao Tse-tung (IPA–Umschrift,; * 26. Dezember 1893 in Shaoshan; † 9. September 1976 in Peking) war ein chinesischer Revolutionär, Politiker und Autor.

Neu!!: Zentralasien und Mao Zedong · Mehr sehen »

Marionettenregierung

Als Marionettenregierung bezeichnet man im Allgemeinen eine Regierung, die durch eine fremde Großmacht eingesetzt wurde und durch diese unterstützt und gesteuert wird.

Neu!!: Zentralasien und Marionettenregierung · Mehr sehen »

Masar-e Scharif

Masar-e Scharif (Paschto und, gesprochen ˌmæˈzɒːrɜ ʃæˈriːf) ist die Hauptstadt des gleichnamigen afghanischen Distrikts und der Provinz Balch.

Neu!!: Zentralasien und Masar-e Scharif · Mehr sehen »

Merw

Merw (altpersisch: Margiana; neupersisch:, auch Merv oder Mary,, DMG Marw) war im Altertum eine Oasenstadt im Südosten des heutigen Turkmenistan in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Merw · Mehr sehen »

Mesopotamien

Mesopotamien innerhalb der heutigen Staatsgrenzen Mesopotamien oder Zweistromland (kurdisch/türkisch Mezopotamya) bezeichnet die Kulturlandschaft in Vorderasien, die durch die großen Flusssysteme des Euphrat und Tigris geprägt wird.

Neu!!: Zentralasien und Mesopotamien · Mehr sehen »

Michail Dmitrijewitsch Skobelew

Monument Skobelews in Moskau (1918 zerstört) Michail Dmitrijewitsch Skobelew (wiss. Transliteration Michail Dmitrievič Skobelev; * in Sankt Petersburg; † in Moskau) war ein General der Kaiserlich Russischen Armee.

Neu!!: Zentralasien und Michail Dmitrijewitsch Skobelew · Mehr sehen »

Militärbasis

Eine Militärbasis (auch: Militärstützpunkt) ist ein militärisch genutztes Gelände bzw.

Neu!!: Zentralasien und Militärbasis · Mehr sehen »

Mittelalter

Mittelalter bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit, also etwa die Zeit zwischen dem 6. und 15.

Neu!!: Zentralasien und Mittelalter · Mehr sehen »

Mittlere Horde

Großen Horde Mittlere Horde (kasach. Орта жүз/Orta jüz „mittlerer Schüs“) war die Bezeichnung einer kasachischen Stammesföderation des 16. Jahrhunderts.

Neu!!: Zentralasien und Mittlere Horde · Mehr sehen »

Miwang Pholhane Sönam Tobgye

Vom chinesischen Kaiser verliehenes Amtssiegel des Pholhane Amtssiegel des Pholhane Miwang Pholhane Sönam Tobgye (* 1689 in Pholha; † 12. März 1747), allgemein als Pholhane („der von den Pholha“) bekannt, herrschte zwischen 1728 und 1747 praktisch als „König von Tibet“.

Neu!!: Zentralasien und Miwang Pholhane Sönam Tobgye · Mehr sehen »

Mogulreich

Roten Forts in Agra, im 16. und 17. Jahrhundert Hauptstadt des Mogulreiches Das Mogulreich war ein von 1526 bis 1858 auf dem indischen Subkontinent bestehender Staat.

Neu!!: Zentralasien und Mogulreich · Mehr sehen »

Mohammed Nadschibullāh

Auszeichnung sowjetischer Soldaten, die zu den Besatzungstruppen gehörten (1986) Mohammed Nadschibullāh (* 6. August 1947 in Kabul; † 27. September 1996 ebenda) war vom Mai 1986 bis 1992 afghanischer Staatspräsident.

Neu!!: Zentralasien und Mohammed Nadschibullāh · Mehr sehen »

Monarchie

Monarchien Der Begriff Monarchie (altgr. μοναρχία monarchía ‚Alleinherrschaft‘, aus μόνος monos ‚ein‘ und ἀρχεῖν archein ‚herrschen‘) bezeichnet eine Staats- bzw.

Neu!!: Zentralasien und Monarchie · Mehr sehen »

Mongolei

Die Mongolei (amtlich in der mongolischen Sprache Монгол Улс/Mongol Uls; /mongɣol ulus, wörtlich: Mongolischer Staat) ist ein Binnenstaat im östlichen Teil Zentralasiens und liegt zwischen Russland im Norden und der Volksrepublik China im Süden.

Neu!!: Zentralasien und Mongolei · Mehr sehen »

Mongolen

Als Mongolen (altmongolisch: 18px Mongɣul; /Mongol) werden im engeren Sinne die von den zentralasiatischen mongolischen Stämmen des 13.

Neu!!: Zentralasien und Mongolen · Mehr sehen »

Mongolische Revolutionäre Volksarmee

Die Mongolische Revolutionäre Volksarmee war die Armee der Mongolischen Volksrepublik und bestand von 1921 bis 1990 als Verbündeter der sowjetischen Roten Armee.

Neu!!: Zentralasien und Mongolische Revolutionäre Volksarmee · Mehr sehen »

Mongolische Volksrepublik

Die Mongolische Volksrepublik war von 1924 bis 1990 ein Satellitenstaat der Sowjetunion in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Mongolische Volksrepublik · Mehr sehen »

Mongolisches Reich

Das Mongolische Reich war der Hauptsiedlungsraum der Mongolen und der größte zusammenhängende Herrschaftsbereich der Weltgeschichte.

Neu!!: Zentralasien und Mongolisches Reich · Mehr sehen »

Mudschahed

Sowjetischen Afghanistankrieg, 1988 Der Ausdruck Mudschahed, Mehrzahl Mudschahedin oder Mudschaheddin (pl. Mudschāhidūn und Mudschāhidīn), ist, wie auch der Begriff Dschihad von abgeleitet und bedeutet ins Deutsche übersetzt „jemand, der sich anstrengt“.

Neu!!: Zentralasien und Mudschahed · Mehr sehen »

Murgab (Karakum)

Der Murgab (auch Morghab,;; in der Antike Margus bzw. Margos) ist ein 978 km langer Fluss in Afghanistan und Turkmenistan (Zentralasien).

Neu!!: Zentralasien und Murgab (Karakum) · Mehr sehen »

Nördliche Wei-Dynastie

Die Nördliche Wei-Dynastie war eine Fremdherrschaft in Nordchina (385–535), die im Wesentlichen vom Volk der Tabgatsch (Tuoba) begründet wurde.

Neu!!: Zentralasien und Nördliche Wei-Dynastie · Mehr sehen »

Nezak

Nezak (auch Nizak, der Name auf Münzen war zuvor als Napki gelesen worden) war der Name einer lokalen spätantiken Dynastie, die im heutigen Afghanistan regierte.

Neu!!: Zentralasien und Nezak · Mehr sehen »

Nomade

Tuareg, klassische Hirtennomaden aus der Sahara Himbafrauen, Halbnomaden im NW von Namibia Nenzen, Rentiernomaden in der sibirischen Tundra tuwinischen Steppe Hadza aus Tansania, eines der letzten Jäger- und Sammlervölker Afrikas Als Nomaden (altgr. νομάς nomás, „weidend“, „herumschweifend“) werden im engeren Sinn Menschen bezeichnet, die aus ökonomischen Gründen eine nicht-sesshafte Lebensweise führen: Zumeist bilden die mit der Arbeit zusammenhängenden Wanderbewegungen gleichbleibende Vorgänge, die u. a. aufgrund extremer klimatische Bedingungen oder dem Folgen von Tierwanderungen notwendig werden, womit der Lebensunterhalt über das ganze Jahr über gesichert werden kann.

Neu!!: Zentralasien und Nomade · Mehr sehen »

North West Frontier

5th Royal Gurkha Rifles an der North West Frontier 1923 Elefantenbatterie in Peschawar Die Durand-Linie zwischen Afghanistan und Pakistan. Das Siedlungsgebiet der Paschtunen ist blau schraffiert dargestellt. North-West Frontier oder North Western Frontier Province, NWFP ist der ehemalige Name einer Grenzregion in Britisch-Indien.

Neu!!: Zentralasien und North West Frontier · Mehr sehen »

Oiraten

mongolischer Sprachen. Oiratisch ist in Brauntönen gehalten. Die Oiraten (auch Dsungaren genannt, aus deren Namen sich der Gebietsname Dsungarei im heutigen China ableitet) waren ein zu Zeiten Dschingis Khans westmongolischer Stamm, der als Stammeskonföderation vom 15.

Neu!!: Zentralasien und Oiraten · Mehr sehen »

Oktoberrevolution

Boris Kustodijew (1920) Die Oktoberrevolution (wiss. Transliteration Oktjabr'skaja Revoljucija v Rossii) vom war die gewaltsame Machtübernahme durch die kommunistischen Bolschewiki unter Führung Wladimir Iljitsch Lenins in Russland.

Neu!!: Zentralasien und Oktoberrevolution · Mehr sehen »

Omsk

Omsk ist eine Großstadt in Sibirien, Hauptstadt der Oblast Omsk und mit Einwohnern die siebtgrößte Stadt Russlands (Stand).

Neu!!: Zentralasien und Omsk · Mehr sehen »

Ordos-Plateau

Das Ordos-Plateau ist eine steppen- und wüstenhafte Landschaft im Autonomen Gebiet Innere Mongolei im Norden der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Ordos-Plateau · Mehr sehen »

Orenburg

Orenburg (kasachisch Орынбор/Orynbor) ist die Hauptstadt der Oblast Orenburg im Föderationskreis Wolga, europäisches Russland, mit Einwohnern (Stand). Orenburg liegt 1230 km südöstlich von Moskau, unweit der Grenze zu Kasachstan.

Neu!!: Zentralasien und Orenburg · Mehr sehen »

Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit

Die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit, kurz: OVKS (ODKB) ist ein von Russland geführtes internationales Militärbündnis.

Neu!!: Zentralasien und Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit · Mehr sehen »

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit wurde 1985 von Iran, Pakistan und der Türkei gegründet mit der Grundidee, eine Art Freihandelszone zu schaffen.

Neu!!: Zentralasien und Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit · Mehr sehen »

Orthodoxe Kirchen

Orthodoxe Kirchen (von ‚aufrecht, richtig‘ und doxa,Verehrung, Glaube‘; also ‚der richtige Lobpreis oder die rechte Lehre Gottes‘;;serbisch Православна Црква (Pravoslavna crkva) oder) oder byzantinisch-orthodoxe Kirchen sind die vorreformatorischen Kirchen des byzantinischen Ritus.

Neu!!: Zentralasien und Orthodoxe Kirchen · Mehr sehen »

Pakistan

Pakistan (amtlich: Islamische Republik Pakistan) ist ein Staat in Südasien.

Neu!!: Zentralasien und Pakistan · Mehr sehen »

Pamir (Gebirge)

Der Pamir ist ein Hochgebirge in Zentralasien, das zum Dach der Welt gezählt wird.

Neu!!: Zentralasien und Pamir (Gebirge) · Mehr sehen »

Paschtunen

Paschtunen in Kandahar Paschtunen (bzw. Pachtāna), auch Pathanen (von) oder Afghanen (von) sind ein Volk in Süd- und Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Paschtunen · Mehr sehen »

Perserreich

Als Perserreich wird das antike Großreich der Perser bezeichnet, das zeitweise von Thrakien bis nach Nordwestindien und Ägypten reichte.

Neu!!: Zentralasien und Perserreich · Mehr sehen »

Persische Sprache

Die persische Sprache ist eine plurizentrische Sprache in Zentral- und Südwestasien.

Neu!!: Zentralasien und Persische Sprache · Mehr sehen »

Peschawar

Peschawar (von) ist die Hauptstadt der pakistanischen Provinz Khyber Pakhtunkhwa mit rund 3.055.000 Einwohnern (Stand: 2010).

Neu!!: Zentralasien und Peschawar · Mehr sehen »

Peter Benjamin Golden

Peter Benjamin Golden Peter Benjamin Golden (* 1941) ist Professor für Geschichte an der Rutgers University.

Neu!!: Zentralasien und Peter Benjamin Golden · Mehr sehen »

Petropawl

Neue Moschee von Petropawl Petropawl (Петропавл; Петропавловск/Petropawlowsk) ist eine Stadt im Norden Kasachstans.

Neu!!: Zentralasien und Petropawl · Mehr sehen »

Protektorat

Ein Protektorat (von lat. protegere, „schützen“; dt. zuweilen auch Schutzstaat bzw. Schutzgebiet) ist ein teilsouveränes staatliches Territorium, dessen auswärtige Vertretung und Landesverteidigung einem anderen Staat durch einen völkerrechtlichen Vertrag unterstellt sind.

Neu!!: Zentralasien und Protektorat · Mehr sehen »

Punjab

Topografische Karte des Punjab, aus der die Bezeichnung „Fünfstromland“ deutlich wird Briten verwaltete Gebiet ist rosa, die Fürstenstaaten sind gelb markiert. Karte des Punjab vor dem Hintergrund der heutigen Grenzen Klimadiagramm Multan Klimadiagramm Lahore Der Punjab, eingedeutscht Pandschab (auch Pundschab), war die Bezeichnung für eine ehemalige Provinz in Britisch-Indien von 1849 bis 1947.

Neu!!: Zentralasien und Punjab · Mehr sehen »

Qasaly

Qasaly (Kasalinsk) ist eine Stadt in Kasachstan.

Neu!!: Zentralasien und Qasaly · Mehr sehen »

Qianlong

Qiánlóng (* 25. September 1711 in Beijing; † 7. Februar 1799, ebenda, Verbotene Stadt) war der vierte chinesische Kaiser der Qing-Dynastie und regierte offiziell vom 18.

Neu!!: Zentralasien und Qianlong · Mehr sehen »

Qing-Dynastie

Direkt kontrollierte (gelb und hellgelb) und tributpflichtige (orange) Gebiete des ''Qing-Kaiserreich'' zur Zeit ihrer größten Ausbreitung 1820. Die Qing-Dynastie (mandschurisch ᡩᠠᡳᠴᡳᠩ ᡤᡠᡵᡠᠨ Daicing Gurun) oder Mandschu-Dynastie wurde 1616 von den Mandschu unter Nurhaci begründet und herrschte ab 1644 im Kaiserreich China.

Neu!!: Zentralasien und Qing-Dynastie · Mehr sehen »

Qoʻqon

Zentralasien mit Seidenstraße Qoʻqon (usbekisch-kyrilisch Қўқон), im Deutschen auch als Kokand bekannt, ist eine Stadt in Usbekistan mit 221.700  Einwohnern (Stand 2010).

Neu!!: Zentralasien und Qoʻqon · Mehr sehen »

Regionale Gliederung

Regionale Gliederungen sind geografische Unterteilungen großer Gebiete, zum Beispiel aus organisatorischen oder statistischen Zwecken.

Neu!!: Zentralasien und Regionale Gliederung · Mehr sehen »

René Grousset

René Grousset (* 5. September 1885 in Aubais; † 12. September 1952 in Paris) war ein französischer Historiker, Orientalist und Kunsthistoriker.

Neu!!: Zentralasien und René Grousset · Mehr sehen »

Republik China (1912–1949)

Die Republik China, auch als Nationalchina oder National-China bekannt, wurde im Jahr 1912 ausgerufen.

Neu!!: Zentralasien und Republik China (1912–1949) · Mehr sehen »

Republik Ostturkestan

Flagge der Republik Ostturkestan Karte der Republik Ostturkestan Die Republik Ostturkestan (auch: Zweite Republik Ost-Turkestan, Sherqiy Türkistan Jumhuriyiti,,: Vostochnaya Turkestanskaya Respublika; engl: Second East Turkestan Republic, East Turkestan Republic, ETR) war eine kurzlebige sozialistische Volksrepublik der Turkvölker in Sinkiang, die von der Sowjetunion unterstützt wurde.

Neu!!: Zentralasien und Republik Ostturkestan · Mehr sehen »

Robert Göbl

Robert Göbl (* 4. August 1919 in Wien; † 8. Dezember 1997 ebenda) war ein österreichischer Numismatiker.

Neu!!: Zentralasien und Robert Göbl · Mehr sehen »

Roman von Ungern-Sternberg

Roman von Ungern-Sternberg Baron Nikolai Roman Maximilian von Ungern-Sternberg, auch Nikolai Robert Max Baron von Ungern-Sternberg, (wiss. Transliteration Baron Roman-Nikolaj-Maksimilian fon Ungern-Šternberg; auch Roman Fjodorowitsch von Ungern-Sternberg/Роман Фёдорович фон Унгерн-Штернберг; * in Graz, Österreich-Ungarn; † 15. September 1921 in Nowonikolajewsk, Russland) war ein Baron deutschbaltischer Herkunft in zaristischen Diensten.

Neu!!: Zentralasien und Roman von Ungern-Sternberg · Mehr sehen »

Rote Armee

Die Rote Arbeiter- und Bauernarmee (/ Rabotsche-krestjanskaja Krasnaja armija (RKKA), kurz: Rote Armee (RA)) war die Bezeichnung für das Heer und die Luftstreitkräfte Sowjetrusslands bzw.

Neu!!: Zentralasien und Rote Armee · Mehr sehen »

Rouran

Ausdehnung Rourans um 500 Rouran (auch teilweise abschätzig) war die Bezeichnung einer spätantiken Stammesföderation, die zwischen dem späten 4.

Neu!!: Zentralasien und Rouran · Mehr sehen »

Rudolf A. Mark

Rudolf A. Mark (* 1951 in Bad Mergentheim) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Zentralasien und Rudolf A. Mark · Mehr sehen »

Russen

Die Russen (deutsche Transkription russkije; historische deutsche Namen auch Großrussen, Reußen, Moskowiter etc.) sind ein ostslawisches Volk mit etwa 137 Millionen Angehörigen, davon rund 115 Millionen in Russland, etwa 17 Millionen in den anderen Folgestaaten der Sowjetunion und etwa sechs Millionen in weiteren Staaten.

Neu!!: Zentralasien und Russen · Mehr sehen »

Russische Sprache

Die russische Sprache (Russisch, früher auch Großrussisch genannt; im Russischen: русский язык,, deutsche Transkription: russki jasyk, wissenschaftliche Transliteration gemäß ISO 9:1968 russkij jazyk) ist eine Sprache aus dem slawischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Zentralasien und Russische Sprache · Mehr sehen »

Russisches Kaiserreich

Russisches Kaiserreich ist neben Kaiserreich Russland der in der Geschichtswissenschaft gebräuchliche NameKlaus Zernack: Handbuch der Geschichte Russlands, Band II: 1613–1856.

Neu!!: Zentralasien und Russisches Kaiserreich · Mehr sehen »

Russland

Russland (Transkription Rossija) bzw.

Neu!!: Zentralasien und Russland · Mehr sehen »

S. Frederick Starr

S.

Neu!!: Zentralasien und S. Frederick Starr · Mehr sehen »

Saken

Der Tigraxauda-Sakenkönig Skuncha als Gefangener des Dareios I., Behistun-Inschrift Die Saken (in Indien Shaka, in Persien Sāk bzw. Sāg) waren (vielleicht vorwiegend) iranischsprachige Nomadenverbände in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Saken · Mehr sehen »

Samarqand

Samarqand, (usbekisch-kyrillisch und tadschikisch Самарқанд,;; sogdisch für „steinerne Stadt“), ist eine Stadt in Usbekistan mit 353.347 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) und Hauptstadt der Provinz Samarqand.

Neu!!: Zentralasien und Samarqand · Mehr sehen »

Sassanidenreich

Relief Schapurs I. (Naqsch-e Rostam): Vor dem berittenen Perserkönig kniet der römische Kaiser Philippus Arabs; Kaiser Valerian steht neben Schapur, der ihn zum Zeichen der Gefangenschaft am Arm gepackt hat. Das Sassanidenreich war das zweite persische Großreich des Altertums.

Neu!!: Zentralasien und Sassanidenreich · Mehr sehen »

Satellitenstaat

Ein Satellitenstaat oder Vasallenstaat (abgeleitet von Vasall im Frühmittelalter) ist eine Bezeichnung für einen kleineren Staat, der sich in einem Abhängigkeitsverhältnis zu einem größeren, insbesondere einer Großmacht, befindet.

Neu!!: Zentralasien und Satellitenstaat · Mehr sehen »

Saurrevolution

Militärpräsenz am Präsidentenpalast in Kabul am 28. April 1978, einen Tag nach dem Staatsstreich Die Saurrevolution (auch Sawr-Revolution) am 27.

Neu!!: Zentralasien und Saurrevolution · Mehr sehen »

Südasien

Staaten Südasiens Südasien ist ein Teil des asiatischen Kontinents und wird im Nordwesten, Norden und Nordosten durch Gebirge vom übrigen Asien abgetrennt.

Neu!!: Zentralasien und Südasien · Mehr sehen »

Schlacht am Talas

In der Schlacht am Talas bei Taras siegte das Abbasiden-Kalifat unter General Ziyad ibn Salih 751 über die unter dem koreanischen General Gao Xianzhi wieder nach Transoxanien vorgedrungenen Chinesen (Tang-Dynastie).

Neu!!: Zentralasien und Schlacht am Talas · Mehr sehen »

Schymkent

Schymkent (/; ehemals Чимкент/Tschimkent) ist eine Stadt in Kasachstan.

Neu!!: Zentralasien und Schymkent · Mehr sehen »

Seidenstraße

Das Netz der antiken Seidenstraße Als Seidenstraße (mongolisch h Tôrgan Jam; kurz) bezeichnet man ein altes Netz von Karawanenstraßen, dessen Hauptroute den Mittelmeerraum auf dem Landweg über Zentralasien mit Ostasien verband.

Neu!!: Zentralasien und Seidenstraße · Mehr sehen »

Seidenstraßenstrategie

Der Begriff Seidenstraßenstrategie basiert auf einer Übersetzung eines entsprechenden Gesetzesvorschlages (Silk Road Strategy Act oder auch genannt „New Great Game“), das vom Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten im März 1999 verabschiedet wurde.

Neu!!: Zentralasien und Seidenstraßenstrategie · Mehr sehen »

Seleukidenreich

Seleukos I. Nikator Das Seleukidenreich gehörte zu den Diadochenstaaten, die sich nach dem Tod Alexanders des Großen gebildet hatten.

Neu!!: Zentralasien und Seleukidenreich · Mehr sehen »

Semei

Semei (kasachisch/ /Semei; bis 2007 Semipalatinsk/Семипалатинск) ist eine Großstadt im Osten von Kasachstan mit rund 312.000 Einwohnern.

Neu!!: Zentralasien und Semei · Mehr sehen »

Serafschan

Der Serafschan (Sarafschon;; deutsch auch Serawschan von, Sarafschan, Sarefschan, Serefschan; anglisiert Zeravschan oder Zarafschan; im Oberlauf auch Матча, Mattscha) ist ein Fluss in Tadschikistan und Usbekistan.

Neu!!: Zentralasien und Serafschan · Mehr sehen »

Sezession

Sezession im Gegensatz zur Dismembration Sezession (‚Abseitsgehen‘, ‚Trennung‘; die Gebietsabtrennung ist auch als Separation bekannt) bezeichnet im Politischen die Loslösung einzelner Landesteile aus einem bestehenden Staat mit dem Ziel, einen neuen souveränen Staat zu bilden oder sich einem anderen Staat anzuschließen.

Neu!!: Zentralasien und Sezession · Mehr sehen »

Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit

Die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) ist eine Internationale Organisation mit Sitz in Peking (China).

Neu!!: Zentralasien und Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit · Mehr sehen »

Sheng Shicai

Sheng Shicai Sheng Shicai (auch Sheng Shi-ts'ai,, * 1897 in Kaiyuan; † 13. Juli 1970) war ein mandschustämmiger Kriegsherr in der Republik China und vom 12.

Neu!!: Zentralasien und Sheng Shicai · Mehr sehen »

Sindh

Der Sindh (Sindhi) ist eine der vier pakistanischen Provinzen.

Neu!!: Zentralasien und Sindh · Mehr sehen »

Skythen

rotfiguriger Deckel, ca. 520–500 v. Chr.) Als Skythen werden einige der Reiternomadenvölker bezeichnet, die ab etwa dem 8./7.

Neu!!: Zentralasien und Skythen · Mehr sehen »

Sogdien

Sogdien 300 v. Chr. Sogdien ist die Bezeichnung für einen Teil Mittelasiens, der gleichzeitig eine Satrapie des Perserreichs war.

Neu!!: Zentralasien und Sogdien · Mehr sehen »

Sowjetische Intervention in Afghanistan

Die sowjetische Intervention in Afghanistan war der Einmarsch und das militärische Eingreifen der Sowjetunion in Afghanistan zwischen 1979 und 1989 auf der Seite der Regierung gegen die zahlreichen Gruppierungen afghanischer Mudschahed(d)in, die politisch und materiell von den führenden Staaten der NATO und der islamischen Welt unterstützt wurden.

Neu!!: Zentralasien und Sowjetische Intervention in Afghanistan · Mehr sehen »

Sowjetunion

Die Sowjetunion (kurz SU, vollständige amtliche Bezeichnung: Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, kurz UdSSR,, Sojus Sowjetskich Sozialistitscheskich Respublik (SSSR)) war ein zentralistisch regierter, föderativer Einparteienstaat, dessen Territorium sich über Osteuropa und den Kaukasus bis nach Zentral- und über das gesamte Nordasien erstreckte.

Neu!!: Zentralasien und Sowjetunion · Mehr sehen »

Spätantike

Justinian als ''triumphator omnium gentium'' Spätantike ist eine moderne Bezeichnung für das Zeitalter des Übergangs von der Antike zum Frühmittelalter im Mittelmeerraum.

Neu!!: Zentralasien und Spätantike · Mehr sehen »

Staat

Leviathan'' von Thomas Hobbes, eines Grundlagenwerks zur Theorie des modernen Staates Staat (ugs. bzw. nichtfachspr. auch Land) ist ein mehrdeutiger Begriff verschiedener Sozial- und Staatswissenschaften.

Neu!!: Zentralasien und Staat · Mehr sehen »

Staniza

Eine Staniza (ukrainisch станиця/ stanyzja; deutscher Plural Stanizas oder Stanizen; (veraltet) auch Stanitza/ -en) ist eine Kosakensiedlung, heute vor allem in Russland und der Ukraine.

Neu!!: Zentralasien und Staniza · Mehr sehen »

Stellvertreterkrieg

Als Stellvertreterkrieg wird ein Krieg bezeichnet, in dem sich zwei oder mehr in Konflikt befindliche Großmächte nicht direkt militärisch auseinandersetzen, sondern diese militärische Auseinandersetzung in einem oder mehreren Drittstaaten austragen.

Neu!!: Zentralasien und Stellvertreterkrieg · Mehr sehen »

Steppe

Kasachensteppe Als Steppe (von step) wird eine semiaride (bis semihumide), baumlose Gras- und Krautlandschaft der gemäßigten Breiten beiderseits des Äquators bezeichnet.

Neu!!: Zentralasien und Steppe · Mehr sehen »

Stiftung Wissenschaft und Politik

179x179px Sitz der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin Die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts und Trägerin des Deutschen Instituts für Internationale Politik und Sicherheit (englisch German Institute for International and Security Affairs), das den Deutschen Bundestag, die Bundesregierung sowie politische Entscheidungsträger in für Deutschland wichtigen internationalen Organisationen, vor allem in EU, NATO und den Vereinten Nationen in Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik bzw.

Neu!!: Zentralasien und Stiftung Wissenschaft und Politik · Mehr sehen »

Suzeränität

Der Begriff der Suzeränität (frz. suzerain „Oberhoheit, Oberherrschaft, Lehnsherr“, als Parallelbildung zu souverain von frz. sus „hinauf, in der Höhe“ abgeleitet, das auf das gleichbedeutende lat. sursum, verkürzt aus subversum, zurückgeht) wurde in der frühen Neuzeit parallel zum Begriff der Souveränität entwickelt und bezeichnet die Oberhoheit eines Staates über einen anderen, der über eine begrenzte, unvollkommen ausgebildete Souveränität verfügt.

Neu!!: Zentralasien und Suzeränität · Mehr sehen »

Syrdarja

Der 2212 km lange Syrdarja (auch: Syrdarya / Syr-Darja / Syr), im Altertum Jaxartes, ist ein Fluss Zentralasiens, der weite Teile Kirgisistans in die Aralo-Kaspische Niederung entwässert und dort in den Nördlichen Aralsee mündet.

Neu!!: Zentralasien und Syrdarja · Mehr sehen »

Tabgatsch

Die Tabgatsch (in chinesischen Quellen: Tuoba, früher oft T’o-pa transkribiert) waren eine der bedeutendsten Stammeskonföderationen, die nach dem Zusammenbruch des Xiongnu-Reiches entstanden waren.

Neu!!: Zentralasien und Tabgatsch · Mehr sehen »

Tadschiken

Tadschiken von Afghanistan Das Wort Tadschik (tdk. Тоҷик), in früheren Formen auch Tāzīk oder Tāžīk, ist seit dem Mittelalter vor allem in den iranisch- und turksprachigen Teilen der islamischen Welt eine weitere Bezeichnung für „Perser“, fast immer als Gegensatz zu „Türke“.

Neu!!: Zentralasien und Tadschiken · Mehr sehen »

Tadschikische Sozialistische Sowjetrepublik

Die Tadschikische Sozialistische Sowjetrepublik (Abkürzung TaSSR) war vom 5.

Neu!!: Zentralasien und Tadschikische Sozialistische Sowjetrepublik · Mehr sehen »

Tadschikistan

Tadschikistan (amtlich Republik Tadschikistan, tadschikisch kyrillischer Schrift Dschumhurii Todschikiston,, in nicht-deutscher Transkription meist Tajikistan oder Tadjikistan) ist ein Binnenstaat in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Tadschikistan · Mehr sehen »

Taklamakan

Die Taklamakan-Wüste (auch Takla Makan, oder Taklimakan Shamo, Uighur: Täklimakan Toghraqliri) ist nach der Rub al-Chali die zweitgrößte Sandwüste der Erde.

Neu!!: Zentralasien und Taklamakan · Mehr sehen »

Taras (Kasachstan)

Taras (kasachisch/; früher kasachisch Жамбыл/Schambyl bzw. russ. Джамбул/Dschambul) ist eine Stadt im Süden Kasachstans am Fluss Talas.

Neu!!: Zentralasien und Taras (Kasachstan) · Mehr sehen »

Tarim (Fluss)

Der Tarim (uigurisch: Tarim Däryasi) ist ein etwa 2190 km langer Fluss im Westen der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Tarim (Fluss) · Mehr sehen »

Tarimbecken

Das Tarimbecken (Chinesisch 塔里木盆地, Pinyin Tǎlǐmù Péndì), das sich im äußersten Westen der Volksrepublik China befindet, ist mit etwa 1.020.000 km² Fläche die größte Beckenlandschaft in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Tarimbecken · Mehr sehen »

Tataren

Die Verbreitung der Turko-Tataren Tataren (Eigenbezeichnung Tatar oder Törk-Tatar, Plural Tatarlar oder Törk-Tatarları) oder – älter – Tartaren ist seit der ausgehenden Spätantike in türkischen Quellen (Orchon-Runen) und seit dem europäischen Mittelalter eine Bezeichnung für verschiedene überwiegend muslimische Turkvölker und Bevölkerungsgruppen.

Neu!!: Zentralasien und Tataren · Mehr sehen »

Termiz

Termiz (ehemalige kyrillische Schreibweise Термиз), auch als Termes transkribiert, ist eine kreisfreie Großstadt im Süden Usbekistans und Hauptstadt der Provinz Surxondaryo und des Bezirks Termiz mit 140.404 Einwohnern (Stand 1. Januar 2005).

Neu!!: Zentralasien und Termiz · Mehr sehen »

The Great Game

afghanische Emir Schir Ali mit seinen „Freunden“ Russland und Großbritannien (Karikatur von 1878) Als The Great Game oder Das Große Spiel wird der historische Konflikt zwischen Großbritannien und Russland um die Vorherrschaft in Zentralasien bezeichnet.

Neu!!: Zentralasien und The Great Game · Mehr sehen »

Tian Shan

Der Tian Shan, eingedeutscht Tienschan, ist ein etwa 2450 km langes, etwa 400 km breites und bis hohes Hochgebirge in der Großlandschaft Turkestan im Inneren von Asien.

Neu!!: Zentralasien und Tian Shan · Mehr sehen »

Tibet

Lage von Tibet auf einer Weltkarte Yangbajain-Tal, etwa 100 Kilometer nordwestlich von Lhasa Fährverkehr über den Brahmaputra (Yarlung Zangbo) Tibet ist ein ausgedehntes Hochland in Zentralasien, das oft als Dach der Welt bezeichnet wird.

Neu!!: Zentralasien und Tibet · Mehr sehen »

Tibeter

Tibeter (auch veraltet Tibetaner, tibetisch.

Neu!!: Zentralasien und Tibeter · Mehr sehen »

Timur

Michail Gerassimow) Temür ibn Taraghai Barlas (von mitteltürkisch temür „Eisen“; * 8. April 1336 in Kesch; † 19. Februar 1405 in Schymkent) war ein zentralasiatischer Militärführer und Eroberer islamischen Glaubens am Ende des 14.

Neu!!: Zentralasien und Timur · Mehr sehen »

Timuriden

Von den Timuriden verwendete Flagge William R. Shepherds Historischem Atlas, 1923 Als Dynastie der Timuriden wird ein von Timur (Tamerlan) gegründetes, muslimisches Herrscherhaus in Zentral- und Südwestasien bezeichnet, das von 1370 bis 1507 unter anderem im Gebiet der heutigen Staaten Afghanistan, Iran und Usbekistan regierte.

Neu!!: Zentralasien und Timuriden · Mehr sehen »

Tocharer

Mit dem Namen Tocharer (lateinisch Tochari, auch Thocari, griechisch Τοχάροι Tocharoi) bezeichneten ursprünglich antike und byzantinische Schriftsteller Angehörige zentralasiatischer Völkerschaften, die in der Regel zu den skythischen Völkerschaften gezählt wurden.

Neu!!: Zentralasien und Tocharer · Mehr sehen »

Transoxanien

Ungefähre Lage Transoxaniens in Zentralasien Transoxanien – das „Land jenseits des Oxus“ – ist der Name einer bedeutenden historischen Region im westlichen Zentralasien, die im Wesentlichen das Land zwischen den beiden Strömen Amudarja und Syrdarja mit den alten Metropolen Samarkand und Buchara umfasst.

Neu!!: Zentralasien und Transoxanien · Mehr sehen »

Tschagatai-Khanat

Das Tschagatai-Khanat um 1310 Tschagatai-Khanat war der Name eines zentralasiatischen Herrschaftsgebietes zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert, in dem eine Linie der Dschingisiden herrschte.

Neu!!: Zentralasien und Tschagatai-Khanat · Mehr sehen »

Tschüi (Fluss)

Der 1067 km lange Tschüi (auch Tschu bzw. Schu genannt) ist ein Fluss im nördlichen Kirgisistan und südöstlichen Kasachstan (Zentralasien).

Neu!!: Zentralasien und Tschüi (Fluss) · Mehr sehen »

Turk-Schahi

Münze des Turk-Schahi Tegin Als Turk-Schahi wird eine türkische Herrscherdynastie bezeichnet, die vom 7.

Neu!!: Zentralasien und Turk-Schahi · Mehr sehen »

Turkestan

Vage umrissene Ausdehnung Turkestans und dessen ungefährer Anteil an den heutigen zentralasiatischen Staaten.Anmerkung: Das dunkle Gebiet innerhalb der gestrichelten Linie stellt das historisch anerkannte Gebiet von Turkestan dar. Das hellere Gebiet innerhalb der gepunkteten Linie symbolisiert das „größere Turkestan“, dem die Gebiete der Altai- und Sajanregion zugeschlagen werden. Diese Praxis gilt jedoch als umstritten. Turkestan (alternative Schreibungen sind Türkestan, Turkistan und Türkistan) war die persische Bezeichnung einer nicht fest umrissenen zentralasiatischen Region, die sich vom Kaspischen Meer im Westen bis zur Wüste Gobi im Osten erstreckte.

Neu!!: Zentralasien und Turkestan · Mehr sehen »

Turkmenen (Zentralasien)

Die Turkmenen sind ein Turkvolk in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Turkmenen (Zentralasien) · Mehr sehen »

Turkmenische Sozialistische Sowjetrepublik

Die Turkmenische Sozialistische Sowjetrepublik (Abkürzung TuSSR) war vom 17. Februar 1925 bis 1991 eine Unionsrepublik der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken.

Neu!!: Zentralasien und Turkmenische Sozialistische Sowjetrepublik · Mehr sehen »

Turkmenistan

Turkmenistan (turkmenisch Türkmenistan (als veraltet gilt die Bezeichnung Turkmenien) mit der die Turkmenische Sowjetrepublik bezeichnet wurde) ist ein Binnenstaat in Zentralasien am Kaspischen Meer.

Neu!!: Zentralasien und Turkmenistan · Mehr sehen »

Turkvölker

Heutiges Verbreitungsgebiet der Turksprachen Turkvölker bezeichnet eine Gruppe von etwa 40 Ethnien in Zentral- und Westasien sowie in Sibirien und Osteuropa, deren Sprachen zur Sprachfamilie der Turksprachen gerechnet werden.

Neu!!: Zentralasien und Turkvölker · Mehr sehen »

Turpan

Turpan (in anderen Sprachen auch: Turfan) ist eine bezirksfreie Stadt im Zentrum der Autonomen Region Xinjiang in der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Turpan · Mehr sehen »

Tuwa

Die Republik Tuwa (/Respublika Tywa, auch Тува́/Tuwa; /Tywa Respublika) ist eine zur Russischen Föderation gehörende autonome Republik im südlichen Teil von Sibirien.

Neu!!: Zentralasien und Tuwa · Mehr sehen »

Udo Steinbach

Udo Steinbach (* 30. Mai 1943 in Pethau, Zittau) ist ein deutscher Islamwissenschaftler.

Neu!!: Zentralasien und Udo Steinbach · Mehr sehen »

Uiguren

Bezeklik bei Turfan, 8./9. Jh. Uiguren (auch Uighuren oder Uyghuren; Eigenbezeichnung) bilden die größte turksprachige Ethnie im chinesischen Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang.

Neu!!: Zentralasien und Uiguren · Mehr sehen »

Ukrainer

Ukrainischer Volkstanz Prywit (Привіт) Ukrainer (früher Ruthenen, Kleinrussen) ist die Bezeichnung für ein ostslawisches Volk, das in der Ukraine die Bevölkerungsmehrheit stellt und die Titularnation bildet.

Neu!!: Zentralasien und Ukrainer · Mehr sehen »

Ulaanbaatar

Ulaanbaatar (in mongolischer Schrift ᠤᠯᠠᠭᠠᠨᠪᠠᠭᠠᠲᠤᠷ; übersetzt „Roter Held“; verbreitete Schreibweise nach: Ulan-Bator oder Ulan Bator; gegründet als Örgöö, in Europa früher auch Urga genannt) ist die Hauptstadt der Mongolei.

Neu!!: Zentralasien und Ulaanbaatar · Mehr sehen »

UN-Statistikkommission

Die UN-Statistikkommission (STATCOM, UN Statistical Commission) ist die Kommission der Vereinten Nationen, die die Arbeit der Statistischen Division der UN (UNSD, UN Statistics Division) überwacht.

Neu!!: Zentralasien und UN-Statistikkommission · Mehr sehen »

UNESCO

Die UNESCO (auch: Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur) ist eine Internationale Organisation und gleichzeitig eine der 17 rechtlich selbstständigen Sonderorganisationen der Vereinten Nationen.

Neu!!: Zentralasien und UNESCO · Mehr sehen »

Unionsrepublik

Die 15 sowjetischen Unionsrepubliken bis 1990/91 Als Unionsrepublik bezeichnet man eine Republik, die einer Union (Staatenbund oder Bundesstaat) angehört.

Neu!!: Zentralasien und Unionsrepublik · Mehr sehen »

Usbeken

Usbeken (usbekisch O‘zbeklar/Ўзбеклар.) sind ein zentralasiatisches Turkvolk, das vor allem in Usbekistan und den angrenzenden Staaten lebt.

Neu!!: Zentralasien und Usbeken · Mehr sehen »

Usbeken-Khanat

Khanat der Usbeken war der Name einer zentralasiatischen Stammesföderation des 15. Jahrhunderts.

Neu!!: Zentralasien und Usbeken-Khanat · Mehr sehen »

Usbekische Sozialistische Sowjetrepublik

Die Usbekische Sozialistische Sowjetrepublik (Abkürzung UsSSR; usbekisch Ўзбекистон Совет Социалистик Республикаси Oʻzbekiston Sovet Sotsialistik Respublikasi; Usbekskaja Sowjetskaja Sozialistitscheskaja Respublika) war vom 17. Februar 1925 bis 1991 eine Unionsrepublik der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken.

Neu!!: Zentralasien und Usbekische Sozialistische Sowjetrepublik · Mehr sehen »

Usbekistan

Satellitenaufnahme von Usbekistan Usbekistan (usbekisch Oʻzbekiston; amtlich auch Republik Usbekistan, usbekisch Oʻzbekiston Respublikasi) ist ein säkularer Binnenstaat in Zentralasien.

Neu!!: Zentralasien und Usbekistan · Mehr sehen »

Verfassung

Als Verfassung wird das zentrale Rechts­dokument oder der zentrale Rechtsbestand eines Staates, Gliedstaates oder Staatenverbundes (vgl. Vertrag über eine Verfassung für Europa) bezeichnet.

Neu!!: Zentralasien und Verfassung · Mehr sehen »

Vertrag von Kjachta (1915)

Der Vertrag von Kjachta von 1915 (auch Vertrag von Kiachta) war ein Abkommen zwischen der Republik China, dem Russischen Kaiserreich und der Äußeren Mongolei.

Neu!!: Zentralasien und Vertrag von Kjachta (1915) · Mehr sehen »

Vertrag von Sankt Petersburg (1907)

Der Vertrag von Sankt Petersburg wurde am 31. August 1907 vom britischen Botschafter, Sir Arthur Nicolson, und dem Außenminister des zaristischen Russland, Graf Alexander Petrowitsch Iswolski, in Sankt Petersburg unterzeichnet.

Neu!!: Zentralasien und Vertrag von Sankt Petersburg (1907) · Mehr sehen »

Volksrepublik

Ehemalig Volksrepublik und Volksdemokratie waren die Selbstbezeichnung vieler realsozialistischer politischer Systeme, die nach Ende des Zweiten Weltkriegs entstanden sind.

Neu!!: Zentralasien und Volksrepublik · Mehr sehen »

Warlord

Der aus dem Englischen entlehnte Begriff Warlord, der ursprünglich zur Beschreibung militärischer Akteure im chinesischen Bürgerkrieg ab 1911 verwendet wurde (als Lehnübertragung von Oxford English Dictionary, 2. Auflage, 1989. s. v. warlord, Bed. 2.; deutsch auch KriegsfürstConrad Schetter: (PDF; 720 kB). In: Arbeitspapiere zur Internationalen Politik und Außenpolitik, AIPA 3/2004. S. 3 f. Abgerufen am 8. November 2010.), bezeichnet einen militärischen Anführer, der unabhängig von der Staatsmacht den Sicherheitssektor eines Landesteils kontrolliert oder die Kontrolle über ein begrenztes Gebiet übernommen hat, das der Staatsgewalt entglitten ist, insbesondere in einem durch Bürgerkrieg geschwächten oder gescheiterten Staat.

Neu!!: Zentralasien und Warlord · Mehr sehen »

Weiße Armee

Als Weiße Armee (– Originalschreibweise: Бѣлая армія), auch Weiße Garde, bezeichnet man die Truppen der russischen Weißen Bewegung, die im Russischen Bürgerkrieg (1918–1922) gegen die Bolschewiki kämpften und deren Hauptkontrahenten waren.

Neu!!: Zentralasien und Weiße Armee · Mehr sehen »

Weltpolitik

Weltpolitik bezeichnet im Besonderen die deutsche Außen- und Kolonialpolitik im Zeitalter des Imperialismus.

Neu!!: Zentralasien und Weltpolitik · Mehr sehen »

Westsibirien

Großlandschaften und wichtigste Flüsse Sibiriens Als Westsibirien wird in Politik und Geographie der westliche Teil Sibiriens verstanden, der vom Ural nach Osten bis zum Mittelsibirischen Bergland reicht.

Neu!!: Zentralasien und Westsibirien · Mehr sehen »

Wolga

Die Wolga (mordwinisch Рав,, mari Юл, Rha) ist ein Fluss im europäischen Teil Russlands.

Neu!!: Zentralasien und Wolga · Mehr sehen »

Wusun

Lage der Wusun und der Nachbarvölker Der Ili-Fluss zählt zum Stammgebiet der Wusun Die Wusun waren ein antiker Volksstamm, der in chinesischen Quellen erwähnt wird.

Neu!!: Zentralasien und Wusun · Mehr sehen »

Xinhai-Revolution

Die Statue Sun Yat-sens in Wuhan soll an den Aufstand von Wuhan erinnern. Dahinter befand sich der nach dem Aufstand eingerichtete Sitz der Übergangsregierung der Republik China, der heute als historisches Museum dient. Die Xinhai-Revolution war eine gesellschaftliche Umwälzung im China des beginnenden 20.

Neu!!: Zentralasien und Xinhai-Revolution · Mehr sehen »

Xinjiang

Xinjiang, veraltet nach Post Sinkiang ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die autonome Region der Uigurische Nationalität der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Xinjiang · Mehr sehen »

Xiongnu

Xiōngnú ist die chinesische Bezeichnung für einen Stammesbund aus Reiternomaden, der zwischen dem 3.

Neu!!: Zentralasien und Xiongnu · Mehr sehen »

Yarkant

Lage von Yarkant (rosa) in Kaschgar (gelb) Yarkant im Jahr 1868 Tarimbecken im 3. Jahrhundert Yarkant, auch Jarkand oder Jarkend (türk. yar ‘Klippe, Schlucht’ + iran. känd ‘Stadt’) genannt, ist ein Kreis des Regierungsbezirks Kaschgar im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Volksrepublik China.

Neu!!: Zentralasien und Yarkant · Mehr sehen »

Yuan-Dynastie

Reich der Yuan-Dynastie um 1294 Yuan-Dynastie ist der chinesische Name des 1279 bis 1368 über China regierenden mongolischen Kaiserhauses (mong. Dai Ön Yeke Mongghul Ulus).

Neu!!: Zentralasien und Yuan-Dynastie · Mehr sehen »

Yuezhi

Die Yuezhi (manchmal Yueshi, Rouzhi etc.; chin. auch Guishang, Guci sind ggf. als skythisch einzuordnen) waren eine indogermanische Stammesgruppe im Raum der heutigen chinesischen Provinz Gansu bis zum Tarimbecken.

Neu!!: Zentralasien und Yuezhi · Mehr sehen »

Zerfall der Sowjetunion

Nachfolgestaaten der Sowjetunion: 1. Armenien 2. Aserbaidschan 3. Weißrussland 4. Estland 5. Georgien 6. Kasachstan 7. Kirgisistan 8. Lettland 9. Litauen 10. Moldawien 11. Russland (Rechtsnachfolger) 12. Tadschikistan 13. Turkmenistan 14. Ukraine 15. Usbekistan Großen Kremlpalasts durch fünf Doppeladler mit dem Wappen Russlands (unten) ersetzt. Der Zerfall der Sowjetunion war ein mehrjähriger Prozess der Desintegration der föderalen politischen Strukturen sowie der Zentralregierung der Sowjetunion (UdSSR), der mit der Unabhängigkeit der 15 sowjetischen Unionsrepubliken zwischen dem 11.

Neu!!: Zentralasien und Zerfall der Sowjetunion · Mehr sehen »

Zuo Zongtang

Porträt von General Zuo Zongtang, von Piassetsky, 1875 Zuo Zongtang, erster Marquis Kejing zweiter Klasse (alias) (* 10. November 1812 in Wenjialong, Chinesisches Kaiserreich; † 5. September 1885 in Fuzhou), bekannt unter General Tso oder General Tsuo im westeuropäischen Raum, war ein chinesischer Staatsmann und Militär.

Neu!!: Zentralasien und Zuo Zongtang · Mehr sehen »

5. Jahrhundert v. Chr.

Globale territoriale Situation 500 v. Chr. Die östliche Hemisphäre zu Beginn des 5. Jahrhundert v. Chr. Die östliche Hemisphäre zu Ende des 5. Jahrhundert v. Chr. Das 5.

Neu!!: Zentralasien und 5. Jahrhundert v. Chr. · Mehr sehen »

Leitet hier um:

CAC-Länder, Innerasien, Mittelasien.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »