Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Chorasan

Index Chorasan

Chorasan, Transoxanien und Choresmien Chorasan (manchmal auch Chorassan, Khorassan oder Khorasan geschrieben), mit nördlicheren Regionen zusammengefasst als Chorasan und Mā warā’ an-nahr (arabisch-), ist eine historische Region in Zentralasien im Gebiet der heutigen Staaten Afghanistan, Iran, Tadschikistan, Usbekistan und Turkmenistan.

110 Beziehungen: Aşık, Abū Muslim, Abbasiden, Abendland, Achämenidenreich, Adana, Adjektiv, Afghanistan, Al-Balādhurī, Al-Biruni, Al-Chwarizmi, Al-Ghazālī, Alexander der Große, Ali Akbar Dehchoda, Altpersische Sprache, Arabische Sprache, Arsakes I., Avicenna, Baktrien, Balch, Barmakiden, Basra, Belutschen, Buddhismus, Buxoro, Chorasan (islamistische Gruppierung), Chorasan (Provinz), Choresmien, Clifford Edmund Bosworth, Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī, Dschingis Khan, Durrani, Encyclopaedia of Islam, ʿUthmān ibn ʿAffān, Fariduddin Attar, Firdausi, Ghaznawiden, Ghazni, Hamilton Alexander Rosskeen Gibb, Hephthaliten, Herat, Hidschra, Hindukusch, Ilchane, Indien, Iran, Iranische Sprachen, Iranische Völker, Islam, Jat (Volk), ..., Kabul, Kanischka, Kaspisches Meer, Kilikien, Kurden, Kuschana, Kyros II., Luren, Maschhad, Merw, Michael Jan de Goeje, Mittelpersische Sprache, Mogulreich, Mongolen, Nasr ibn Saiyār, Nischapur, Omar Chayyām, Orient, Parther, Partherreich, Parthische Sprache, Paschtunen, Paschtunische Sprache, Perser (Volk), Perserreich, Persische Sprache, Qutaiba ibn Muslim, Safawiden, Saffariden, Samaniden, Samarqand, Sassanidenreich, Satrap, Sīstān, Schia, Seldschuken, Seleukidenreich, Sogdien, Sufismus, Sunniten, Tabas, Tadschikistan, Tahiriden, Tūs, Timuriden, Transoxanien, Turkestan, Turkmenische Sprache, Turkmenistan, Turksprachen, Turkvölker, Ulugh Beg, Umayyaden, Usbeken, Usbekische Sprache, Usbekistan, Wörterbuch von Dehchoda, Yazīd ibn al-Muhallab, Zarathustra, Zentralasien. Erweitern Sie Index (60 mehr) »

Aşık

Aşık (auch Aschug, ozan, nach) ist in der Türkei und Aserbaidschan etwa seit dem 16.

Neu!!: Chorasan und Aşık · Mehr sehen »

Abū Muslim

Abū Muslim, mit vollem Namen ʿAbd ar-Rahmān ibn Muslim al-Churāsānī (* nach einigen Quellen um 720 in Merw, nach anderen in der Umgebung von Isfahan; † 12. Februar 755 in Kufa im Irak) war der Führer einer religiös-politischen Bewegung in Chorasan, die im Ergebnis zum Sturz der Umayyaden und zur Machtergreifung der Abbasiden führte.

Neu!!: Chorasan und Abū Muslim · Mehr sehen »

Abbasiden

Die Dynastie der Abbasiden löste 750 die Umayyaden in der Regierung des Kalifats ab.

Neu!!: Chorasan und Abbasiden · Mehr sehen »

Abendland

Als Abendland (auch das christliche Abendland) oder Okzident (auch der Westen) wurde ursprünglich der westliche Teil Europas bezeichnet, besonders Deutschland, England, Frankreich, Italien und die Iberische Halbinsel.

Neu!!: Chorasan und Abendland · Mehr sehen »

Achämenidenreich

Das Perserreich um 500 v. Chr. Das Achämenidenreich (auch als Altpersisches Reich bezeichnet) war das erste persische Großreich.

Neu!!: Chorasan und Achämenidenreich · Mehr sehen »

Adana

Adana (hethitisch Adaniya) ist mit mehr als 1,83 Millionen Einwohnern (2015) die fünftgrößte Stadt der Türkei und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Neu!!: Chorasan und Adana · Mehr sehen »

Adjektiv

Das Adjektiv (ad-iectivum nach „das Hinzugefügte“) ist in der Sprachwissenschaft diejenige Wortart, welche die Beschaffenheit eines konkreten Dinges, einer abstrakten Sache, eines Vorganges oder Zustandes usw.

Neu!!: Chorasan und Adjektiv · Mehr sehen »

Afghanistan

Afghanistan (paschtunisch und persisch (Dari), offiziell Islamische Republik Afghanistan) ist ein Binnenstaat Südasiens an der Schnittstelle von Süd- zu Zentralasien, der an den Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan, die Volksrepublik China und Pakistan grenzt.

Neu!!: Chorasan und Afghanistan · Mehr sehen »

Al-Balādhurī

al-Balādhurī, mit vollem Namen Abu ’l-ʿAbbās Ahmad ibn Yahyā ibn Dschābir al-Balādhurī, war ein bedeutender muslimischer Historiograph im 9.

Neu!!: Chorasan und Al-Balādhurī · Mehr sehen »

Al-Biruni

Bildnis Al-Birunis auf einer sowjetischen Briefmarke Abū r-Raihān Muhammad ibn Ahmad al-Bīrūnī (persisch auch nur kurz, Abū Raiḥān Bīrūnī) - kurz auch (al-)Biruni; geboren am 4. September 973 in der choresmischen Hauptstadt Kath (unweit des heutigen Chiwa in Usbekistan); gestorben 9. Dezember 1048 in Ghazna (heute in Afghanistan) war ein bedeutender persischer (choresmischer) Universalgelehrter, Mathematiker, Kartograf, Astronom, Astrologe, Philosoph, Pharmakologe, Mineraloge, Forschungsreisender, Historiker und Übersetzer in Zentralasien.

Neu!!: Chorasan und Al-Biruni · Mehr sehen »

Al-Chwarizmi

Statue al-Chwarizmis, Amirkabir-Universität (Iran) Abu Dschaʿfar Muhammad ibn Musa al-Chwārizmī (auch al-Ḫwārazmī, Chwārazmī, Hwārizmī), latinisiert Algorismi (* um 780; † zwischen 835 und 850), war ein choresmischer Universalgelehrter, Mathematiker, Astronom und Geograph während der abbasidischen Blütezeit, der zwar aus dem iranischen Choresmien stammte, jedoch den größten Teil seines Lebens in Bagdad verbrachte und dort im „Haus der Weisheit“ tätig war.

Neu!!: Chorasan und Al-Chwarizmi · Mehr sehen »

Al-Ghazālī

Abū Hāmid Muhammad ibn Muhammad al-Ghazālī, kurz Al-Ghazzāli und latinisiert Algazel oder Algazelus (* 1058 in Tūs bei Maschhad; † 19. Dezember 1111), mit den ehrenden Beinamen Imam und Hodschatoleslam, war ein persischer islamischer Theologe, Philosoph und Mystiker.

Neu!!: Chorasan und Al-Ghazālī · Mehr sehen »

Alexander der Große

Alexanderschlacht“ (Mosaik, Pompeji, ca. 150–100 v. Chr.) Alexander der Große bzw.

Neu!!: Chorasan und Alexander der Große · Mehr sehen »

Ali Akbar Dehchoda

Ali Akbar Dehchoda Ali Akbar Dehchoda (‎, * 1879 in Teheran; † 9. März 1956 in Teheran) war ein iranischer Linguist und Autor des „Wörterbuchs von Dehchoda“ (Loghat-nāme-ye Dehchodā) - das umfangreichste Wörterbuch der Persischen Sprache.

Neu!!: Chorasan und Ali Akbar Dehchoda · Mehr sehen »

Altpersische Sprache

Unter Altpersisch versteht man eine altiranische Sprache, die als offizielle Hof- und Familiensprache des Perserreichs der Achaimenidenherrscher in Inschriften seit Dareios I. bezeugt ist.

Neu!!: Chorasan und Altpersische Sprache · Mehr sehen »

Arabische Sprache

Die arabische Sprache (Arabisch, Eigenbezeichnung, kurz) ist die verbreitetste Sprache des semitischen Zweigs der afroasiatischen Sprachfamilie und in ihrer Hochsprachform eine der sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen.

Neu!!: Chorasan und Arabische Sprache · Mehr sehen »

Arsakes I.

Münze von Arsakes I. Arsakes (Aršaka; Ashkan; * vor 250 v. Chr.; † ca. 211 v. Chr.) war der Begründer des Partherreiches und der Arsakiden-Dynastie.

Neu!!: Chorasan und Arsakes I. · Mehr sehen »

Avicenna

Historische Darstellung Avicennas Abū Alī al-Husain ibn Abd Allāh ibn Sīnā (* um 980 in Afschana (usbekisch Afshona) bei Buchara in Chorasan; † Juni 1037 in Hamadan) – kurz Ibn Sina und latinisiert Avicenna – war ein persischer Arzt, Physiker, Philosoph, Dichter, Jurist, Mathematiker, Astronom, Alchemist und Musiktheoretiker.

Neu!!: Chorasan und Avicenna · Mehr sehen »

Baktrien

Baktrien (/ Bākhtar, altpersisch Bāxtriš, avestisch Bāx’iš,, lat. Bactria) ist der historische Name einer Landschaft um die ehemalige Hauptstadt Baktra (das heutige Balch), die nördlich des Hindukusch und südlich des Flusses Amu Darja liegt.

Neu!!: Chorasan und Baktrien · Mehr sehen »

Balch

Balch und die SeidenstraßeHellenisches Kapitell aus Balkh Die ''Grüne Moschee'' von Balch Balch (englisch Balkh; altgriechisch Baktra; altiranisch auch Zariaspa „Goldenes Pferd“, arabisch auch) ist eine Stadt in der Provinz Balch im Norden von Afghanistan.

Neu!!: Chorasan und Balch · Mehr sehen »

Barmakiden

Die Barmakiden (al-Barāmika; Barmakiyān) waren eine persische Familie hoher Staatsfunktionäre unter den Abbasiden (750–803).

Neu!!: Chorasan und Barmakiden · Mehr sehen »

Basra

Basra (auch Basrah oder Bassora) ist eine Stadt im Süden des Irak.

Neu!!: Chorasan und Basra · Mehr sehen »

Belutschen

Siedlungsgebiet der Belutschen Belutschisches Kind in traditioneller Tracht in Pakistan Die Belutschen sind ein Volk, das in Afghanistan, im Iran und in Pakistan beheimatet ist.

Neu!!: Chorasan und Belutschen · Mehr sehen »

Buddhismus

Buddha-Statue in der Seokguram-Grotte Die Internationale Buddhistische Flagge wurde 1885 erstmals verwendet und ist seit 1950 internationales Symbol des Buddhismus. Der Buddhismus ist eine Lehrtradition und Religion, die ihren Ursprung in Indien hat.

Neu!!: Chorasan und Buddhismus · Mehr sehen »

Buxoro

Buxoro, im deutschen Sprachraum Buchara (usbekische,; arabisch-), ist eine der bedeutendsten Städte Usbekistans und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Neu!!: Chorasan und Buxoro · Mehr sehen »

Chorasan (islamistische Gruppierung)

Chorasan (oder Khorasan) bezeichnet eine islamistische Gruppierung, die der al-Qaida nahesteht und die nach Syrien migrierte.

Neu!!: Chorasan und Chorasan (islamistische Gruppierung) · Mehr sehen »

Chorasan (Provinz)

Chorasan oder Chorassan (auch Khorassan geschrieben) war der Name einer ehemaligen iranischen Provinz mit der Provinzhauptstadt Maschhad, die 2004 in Nord-, Süd- und Razavi-Chorasan aufgeteilt wurde (weitere Teile wurden in die Provinzen Yazd und Sistan und Belutschistan integriert).

Neu!!: Chorasan und Chorasan (Provinz) · Mehr sehen »

Choresmien

Die Großoase Choresm südlich des Aralsees (Satellitenbild von 2009) Choresmien oder Choresm (persisch/arabisch; DMG Ḫvārazm bzw. Ḫwārizm; usbekisch Xorazm; in englischen Texten transkribiert als Khwãrezm) ist eine (historische) Landschaft im westlichen Zentralasien.

Neu!!: Chorasan und Choresmien · Mehr sehen »

Clifford Edmund Bosworth

Clifford Edmund Bosworth, FBA (* 29. Dezember 1928 in Sheffield; † 28. Februar 2015 in Yeovil) war ein britischer Historiker und Orientalist, dessen Schwerpunkt auf arabischen und iranischen Studien lag.

Neu!!: Chorasan und Clifford Edmund Bosworth · Mehr sehen »

Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī

Eine Darstellung aus dem 19. Jahrhundert Typische Darstellung Rumis auf einer türkischen Banknote Dschalāl ad-Dīn Muhammad ar-Rūmī – kurz Rumi genannt – (Gesamtname:, in Iran meist genannt; * 30. September 1207 in Balch, heute Afghanistan, oder Wachsch bei Qurghonteppa, heute Tadschikistan; † 17. Dezember 1273 in Konya) war ein persischer Sufi-Mystiker, Gelehrter und einer der bedeutendsten persischsprachigen Dichter des Mittelalters.

Neu!!: Chorasan und Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī · Mehr sehen »

Dschingis Khan

Dschingis Khan (Bildnis aus dem 14. Jh.) Dschingis Khan (ursprünglich Тэмүжин Temüdschin oder Тэмүүжин Temüüdschin, tatarisch „der Schmied“; * wahrscheinlich um 1155, 1162 oder 1167; † wahrscheinlich am 18. August 1227) war ein Khan der Mongolen, der die mongolischen Stämme vereint hat und weite Teile Zentralasiens und Nordchinas eroberte.

Neu!!: Chorasan und Dschingis Khan · Mehr sehen »

Durrani

Die Durrani oder Abdali sind eine große paschtunische Stammeskonföderation.

Neu!!: Chorasan und Durrani · Mehr sehen »

Encyclopaedia of Islam

Die Encyclopaedia of Islam (EI) ist ein Nachschlagewerk für die Islamwissenschaft und gehört zusammen mit der Encyclopædia Iranica und jüngst auch der Encyclopaedia Aethiopica zur aussagekräftigsten Fachliteratur der Orientalistik.

Neu!!: Chorasan und Encyclopaedia of Islam · Mehr sehen »

ʿUthmān ibn ʿAffān

Mohammed (sein Gesicht ist hinter dem Feuer) auf seinem Pferdewesen Buraq mit den drei Kalifen Abu Bakr, Omar und ʿUthmān (muslimische Darstellung 16. Jh.) ʿUthmān ibn ʿAffān (* 574 in Mekka; † 17. Juni 656 in Medina), bekannt unter dem Namen Osman oder Usman, war nach Abu Bakr und Umar ibn al-Chattab der dritte Kalif der Muslime (644–656) und gilt bei den Sunniten als der dritte rechtgeleitete Kalif.

Neu!!: Chorasan und ʿUthmān ibn ʿAffān · Mehr sehen »

Fariduddin Attar

Das Mausoleum von Fariduddin Attar in Nischapur Fariduddin Attar (* um 1136 in Nischapur (Persien); † 1220 oder 3. November 1221) war ein islamischer Mystiker (siehe Sufismus) und persischer Dichter während der mongolischen Invasion in Persien.

Neu!!: Chorasan und Fariduddin Attar · Mehr sehen »

Firdausi

Firdausi-Büste Abū l-Qāsem-e Ferdousī, oder Firdausi (* 940 in Bāž, einem Dorf im Bezirk Tūs, Iran (bei Maschhad); † 1020 in Tūs), war ein persischer Dichter und einer der größten Epiker.

Neu!!: Chorasan und Firdausi · Mehr sehen »

Ghaznawiden

Die Ghaznawiden waren eine türkischstämmige, muslimische Dynastie, welche von ehemaligen Militärsklaven der Samaniden begründet wurde.

Neu!!: Chorasan und Ghaznawiden · Mehr sehen »

Ghazni

url.

Neu!!: Chorasan und Ghazni · Mehr sehen »

Hamilton Alexander Rosskeen Gibb

Hamilton Alexander Rosskeen Gibb (* 2. Januar 1895 in Alexandria, Ägypten; † 22. Oktober 1971 in Shipston-on-Stour, Warwickshire), seit 1954 Sir Hamilton Gibb, auch kurz unter dem Namen H. A. R. Gibb bekannt, war ein schottischer Islamwissenschaftler, Orientalist und Nahostexperte.

Neu!!: Chorasan und Hamilton Alexander Rosskeen Gibb · Mehr sehen »

Hephthaliten

Die Hephthaliten waren ein Stammesverband mit unklarem, womöglich überwiegend indogermanischem Ursprung, der um die Mitte des 5.

Neu!!: Chorasan und Hephthaliten · Mehr sehen »

Herat

Herat (in der Antike Haraiva) ist eine Stadt im westlichen Afghanistan im Tal des Hari Rud.

Neu!!: Chorasan und Herat · Mehr sehen »

Hidschra

Die Hidschra, auch Hedschra, bezeichnet die Flucht (eigentliche Wortbedeutung: Auswanderung, Auszug) Mohammeds von Mekka nach Medina und seine Ankunft in Qubāʾ am 12 Rabīʿ al-awwal.

Neu!!: Chorasan und Hidschra · Mehr sehen »

Hindukusch

Der Hindukusch ist ein Gebirge in Zentralasien.

Neu!!: Chorasan und Hindukusch · Mehr sehen »

Ilchane

Flagge der Ilchane Die Ilchane oder Il-Chane, auch Ilkhane (Teilherrscher, „Provinzfürsten“), waren eine mongolische, im späten 13.

Neu!!: Chorasan und Ilchane · Mehr sehen »

Indien

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst.

Neu!!: Chorasan und Indien · Mehr sehen »

Iran

Der Iran (auch Iran ohne Artikel;,, Vollform: Islamische Republik Iran), vor 1935 auf internationaler Ebene Persien, ist ein Staat in Vorderasien.

Neu!!: Chorasan und Iran · Mehr sehen »

Iranische Sprachen

Die iranischen Sprachen (gelegentlich auch: iranoarische Sprachen) bilden eine Unterfamilie des indoiranischen Zweigs der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Chorasan und Iranische Sprachen · Mehr sehen »

Iranische Völker

Der Begriff iranische Völker bezeichnet eine Gruppe von Ethnien, die iranische Sprachen sprechen.

Neu!!: Chorasan und Iranische Völker · Mehr sehen »

Islam

Staaten mit einem islamischen Bevölkerungsanteil von mehr als 5 %'''Grün''': Sunniten, '''Rot''': Schiiten, '''Blau''': Ibaditen (Oman) Bittgebet in Mekka, im Mittelgrund die Kaaba Eingang der Moschee des Propheten Mohammed in Medina Hilal – ein Symbol des Islams Zwei Frauen in der Moschee von Selangor in Shah Alam, Malaysia Der Islam ist eine monotheistische Religion, die im frühen 7.

Neu!!: Chorasan und Islam · Mehr sehen »

Jat (Volk)

Bharatpur (reg. 1756–1763) gilt als der bedeutendste historische Repräsentant des Jat-Volkes. Die Jat oder Jats sind ein Volk bzw.

Neu!!: Chorasan und Jat (Volk) · Mehr sehen »

Kabul

Kabul City von einem Hügel aus Kabul (Paschtu/Dari) ist die Hauptstadt Afghanistans.

Neu!!: Chorasan und Kabul · Mehr sehen »

Kanischka

Goldmünze des Kanischka (um 150 n. Chr.) Kanischka-Reliquiar Kanischka I. (graeco-baktrisch: Κανηϸκο; * 53 (?); † 126 (?) n. Chr.) war Herrscher über ein Gebiet, das vom heutigen Afghanistan über das Indus-Gebiet bis ins nördliche Indien reichte.

Neu!!: Chorasan und Kanischka · Mehr sehen »

Kaspisches Meer

Das Kaspische Meer (auch Kaspisee) ist der größte See der Erde.

Neu!!: Chorasan und Kaspisches Meer · Mehr sehen »

Kilikien

Das Armenische Königreich von Kilikien, 1199–1375 Kilikien (lateinisch Cilicia, dt. auch Zilizien) ist eine antike Landschaft im Südosten Kleinasiens.

Neu!!: Chorasan und Kilikien · Mehr sehen »

Kurden

alt.

Neu!!: Chorasan und Kurden · Mehr sehen »

Kuschana

Kuschana Die Kuschana beherrschten ein Reich in Zentralasien und Nordindien, das bei seiner größten Ausdehnung – etwa zwischen 100 und 250 n. Chr.

Neu!!: Chorasan und Kuschana · Mehr sehen »

Kyros II.

Kyros II. im Olympia-Park von Sydney (Nachbildung des Originals vom Relief in Pasargadae) Kyros II. (Kurosch-e Bozorg „Kurosch der Große“, babylonisch Kuraš, elamisch Kuraš, aramäisch Kureš,, griechisch Κῦρος Kŷros,; * um 590 v. Chr. bis 580 v. Chr.; † August 530 v. Chr.), oft auch Kyros der Große genannt, Sohn des Kambyses I., regierte Persien von etwa 559 v. Chr.

Neu!!: Chorasan und Kyros II. · Mehr sehen »

Luren

Siedlungsgebiet der Luri Die Luren oder Loren (auch Lur oder Luri, in lurischer Sprache لۊر) sind eine zu den iranischen Völkern gehörende Ethnie, die bis in das 20.

Neu!!: Chorasan und Luren · Mehr sehen »

Maschhad

Maschhad (auch Meschhed oder Masched, traditionell Mäschhäd, in englischer Schreibung Mashad //) ist die Hauptstadt der iranischen Provinz Razavi-Chorasan und die zweitgrößte Stadt Irans.

Neu!!: Chorasan und Maschhad · Mehr sehen »

Merw

Merw (altpersisch: Margiana; neupersisch:, auch Merv oder Mary,, DMG Marw) war im Altertum eine Oasenstadt im Südosten des heutigen Turkmenistan in Zentralasien.

Neu!!: Chorasan und Merw · Mehr sehen »

Michael Jan de Goeje

Dr. M.J. de Goeje. Michael Jan de Goeje auch: Michael Johan de Goeje, Michaël Jan de Goeje (* 13. August 1836 in Dronrijp (Friesland); † 17. Mai 1909 in Leiden) war ein niederländischer Orientalist friesischer Herkunft.

Neu!!: Chorasan und Michael Jan de Goeje · Mehr sehen »

Mittelpersische Sprache

Kermanschah Mittelpersisch (mittelpersische Eigenbezeichnung: Pārsīg), auch als Pahlavi(-Sprache) oder Pehlewi (Pehlevi) bezeichnet bezeichnet, war eine mitteliranische Sprache aus der sich, nach der arabischen Eroberung Persiens, neben anderen iranischen Sprachen die heutige neupersische Sprache entwickelt hat.

Neu!!: Chorasan und Mittelpersische Sprache · Mehr sehen »

Mogulreich

Roten Forts in Agra, im 16. und 17. Jahrhundert Hauptstadt des Mogulreiches Das Mogulreich war ein von 1526 bis 1858 auf dem indischen Subkontinent bestehender Staat.

Neu!!: Chorasan und Mogulreich · Mehr sehen »

Mongolen

Als Mongolen (altmongolisch: 18px Mongɣul; /Mongol) werden im engeren Sinne die von den zentralasiatischen mongolischen Stämmen des 13.

Neu!!: Chorasan und Mongolen · Mehr sehen »

Nasr ibn Saiyār

Nasr ibn Saiyār (* 663; † 748) war ein arabischer Statthalter in Chorassan.

Neu!!: Chorasan und Nasr ibn Saiyār · Mehr sehen »

Nischapur

Zentralasien mit Seidenstraße Nischapur, heute Neyschabur (bzw. Neyshabour), ist eine Stadt in einem Hochgebirge in der Provinz Razavi-Chorasan im Iran.

Neu!!: Chorasan und Nischapur · Mehr sehen »

Omar Chayyām

Darstellung Omar Chayyams Omar Chayyām (oder ʿUmar-i Ḫayyām;, geboren am 18. Mai 1048 in Nischapur, Chorasan, heute Iran; gestorben am 4. Dezember 1131 ebenda) war ein persischer Mathematiker, Astronom, Astrologe, Philosoph und Dichter.

Neu!!: Chorasan und Omar Chayyām · Mehr sehen »

Orient

Der Orient (von lat. oriens „Osten“, Partizip Präsens von oriri „sich erheben“; eigentlich sol oriens „aufgehende Sonne“), später auch Morgenland genannt, ist ursprünglich eine der vier römischen Weltgegenden.

Neu!!: Chorasan und Orient · Mehr sehen »

Parther

Die Parther (iran. Pehlewan/Pahlawan/Pahlewan) waren ein Volk im Großraum Vorder- und Zentralasien, das eine nordwestiranische Sprache sprach.

Neu!!: Chorasan und Parther · Mehr sehen »

Partherreich

Das Partherreich war die dominierende Macht des ersten vorchristlichen sowie des ersten und zweiten nachchristlichen Jahrhunderts in Iran und Mesopotamien.

Neu!!: Chorasan und Partherreich · Mehr sehen »

Parthische Sprache

Das Parthische ist eine ausgestorbene mitteliranische Sprache.

Neu!!: Chorasan und Parthische Sprache · Mehr sehen »

Paschtunen

Paschtunen in Kandahar Paschtunen (bzw. Pachtāna), auch Pathanen (von) oder Afghanen (von) sind ein Volk in Süd- und Zentralasien.

Neu!!: Chorasan und Paschtunen · Mehr sehen »

Paschtunische Sprache

Paschtunisch, im eigentlichen Sinne als Afghanisch bekannt (Eigenbezeichnung Paschto, auch Paschtu oder auf Hindustani Paṭhānī), ist eine in Afghanistan und Pakistan gesprochene Sprache.

Neu!!: Chorasan und Paschtunische Sprache · Mehr sehen »

Perser (Volk)

Die Perser sind eine Ethnie im Großraum Vorder- und Zentralasiens.

Neu!!: Chorasan und Perser (Volk) · Mehr sehen »

Perserreich

Als Perserreich wird das antike Großreich der Perser bezeichnet, das zeitweise von Thrakien bis nach Nordwestindien und Ägypten reichte.

Neu!!: Chorasan und Perserreich · Mehr sehen »

Persische Sprache

Die persische Sprache ist eine plurizentrische Sprache in Zentral- und Südwestasien.

Neu!!: Chorasan und Persische Sprache · Mehr sehen »

Qutaiba ibn Muslim

Qutaiba ibn Muslim (* 670; † 715) war ein Feldherr der arabischen Umayyaden-Kalifen, der zu Beginn des 8. Jahrhunderts Transoxanien eroberte.

Neu!!: Chorasan und Qutaiba ibn Muslim · Mehr sehen »

Safawiden

Ismail II. mit Löwe und Sonne (Schir-o-chorschid). Das Reich der Safawiden in seiner größten Ausdehnung um 1510 Die Safawiden (– Ṣafawīyān; aserbaidschanisch: – Səfəvilər) waren eine aus Ardabil stammende Herrscherdynastie in Persien, die von 1501 bis 1722 regierte und den schiitischen Islam als Staatsreligion etablierte.

Neu!!: Chorasan und Safawiden · Mehr sehen »

Saffariden

Die Saffariden (persisch صَفّاریان, DMG Ṣaffāriyān) waren eine  persischstämmige, muslimische Dynastie, die von 861 bis zu ihrer Beseitigung durch die Ghaznawiden 1003 die iranische Region Sistan mit der Hauptstadt Zarandsch beherrschte und (wie vor ihr die Tahiriden und nach ihr die Samaniden) vorübergehend zur dominierenden Macht des islamischen Ostens aufstieg, indem sie ganz Chorasan eroberte und bis in den Irak und nach Indien vorstieß.

Neu!!: Chorasan und Saffariden · Mehr sehen »

Samaniden

Maximale Ausdehnung des Samanidenreiches. Die Samaniden waren eine persischstämmige, muslimische Dynastie mit erheblichem politischen sowie kulturellen Einfluss, die von 819 bis 1005 in Transoxanien und Chorasan regierte.

Neu!!: Chorasan und Samaniden · Mehr sehen »

Samarqand

Samarqand, (usbekisch-kyrillisch und tadschikisch Самарқанд,;; sogdisch für „steinerne Stadt“), ist eine Stadt in Usbekistan mit 353.347 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) und Hauptstadt der Provinz Samarqand.

Neu!!: Chorasan und Samarqand · Mehr sehen »

Sassanidenreich

Relief Schapurs I. (Naqsch-e Rostam): Vor dem berittenen Perserkönig kniet der römische Kaiser Philippus Arabs; Kaiser Valerian steht neben Schapur, der ihn zum Zeichen der Gefangenschaft am Arm gepackt hat. Das Sassanidenreich war das zweite persische Großreich des Altertums.

Neu!!: Chorasan und Sassanidenreich · Mehr sehen »

Satrap

Satrap (altgriechisch σατράπης satrápes; altpersisch xšaçapāvān, gelesen wie ksatrapavan, „Schützer der Herrschaft“) war im antiken Perserreich der Titel des Statthalters einer größeren Provinz (Satrapie).

Neu!!: Chorasan und Satrap · Mehr sehen »

Sīstān

Sistan (Sakastan) zu Zeit der Sassaniden Sistan (Sesjistan) im Osten des persischen Reiches auf einer Karte aus dem 18. Jahrhundert Sīstān bzw.

Neu!!: Chorasan und Sīstān · Mehr sehen »

Schia

Die Schia, im Deutschen auch Schiitentum oder Schiismus genannt, ist nach dem Sunnitentum die zweitgrößte religiöse Strömung innerhalb des Islams.

Neu!!: Chorasan und Schia · Mehr sehen »

Seldschuken

Reiche der Groß-, Rum- und Kerman-Seldschuken. Die hellere Färbung zeigt das Reich der Karachaniden. Die Jahreszahlen zeigen die Schlachten von Dandanqan (1040) und Manzikert (1071) Die Seldschuken, auch seldschukische TürkenTamara Talbot Rice: Die Seldschuken. Köln 1963, S. 10, Seldschuk-Türken oder Seldschuqen (pl.) waren eine von 1040 bis 1194 herrschende türkische Fürstendynastie, die das Reich der GroßseldschukenJosef Matuz: Das Osmanische Reich.

Neu!!: Chorasan und Seldschuken · Mehr sehen »

Seleukidenreich

Seleukos I. Nikator Das Seleukidenreich gehörte zu den Diadochenstaaten, die sich nach dem Tod Alexanders des Großen gebildet hatten.

Neu!!: Chorasan und Seleukidenreich · Mehr sehen »

Sogdien

Sogdien 300 v. Chr. Sogdien ist die Bezeichnung für einen Teil Mittelasiens, der gleichzeitig eine Satrapie des Perserreichs war.

Neu!!: Chorasan und Sogdien · Mehr sehen »

Sufismus

Sufismus oder Sufitum (auch Sufik) ist eine Sammelbezeichnung für Strömungen im Islam, die asketische Tendenzen und eine spirituelle Orientierung aufweisen, die oft mit dem Wort Mystik bezeichnet wird.

Neu!!: Chorasan und Sufismus · Mehr sehen »

Sunniten

schiitische Gebiete; '''Blau''': Ibaditen (Oman) Islamische Konfessionen und Rechtsschulen Die Sunniten (bis zum 19. Jahrhundert auch: Sonniten) bilden die größte Glaubensrichtung im Islam.

Neu!!: Chorasan und Sunniten · Mehr sehen »

Tabas

Tabas, Hauptstadt des Bezirks Tabas, ist eine Stadt mit etwa 35.000 Einwohnern, die in der Mitte des Iran, 950 km von Teheran entfernt liegt.

Neu!!: Chorasan und Tabas · Mehr sehen »

Tadschikistan

Tadschikistan (amtlich Republik Tadschikistan, tadschikisch kyrillischer Schrift Dschumhurii Todschikiston,, in nicht-deutscher Transkription meist Tajikistan oder Tadjikistan) ist ein Binnenstaat in Zentralasien.

Neu!!: Chorasan und Tadschikistan · Mehr sehen »

Tahiriden

Das Reich der Tahiriden im Jahr 836, basierend auf den detaillierten Angaben des Geografen Ibn Chordadhbeh. Die Tahiriden waren eine persische Dynastie in Chorasan und Transoxanien von 821 bis 873, deren Aufstieg und Bezeichnung auf Tāhir ibn al-Husain, einen General des abbasidischen Kalifen al-Ma'mun, zurückzuführen ist.

Neu!!: Chorasan und Tahiriden · Mehr sehen »

Tūs

Firdausis Grabmal in Tūs Tūs (oder) ist eine bereits in der Antike entstandene Stadt im Nordosten des Iran.

Neu!!: Chorasan und Tūs · Mehr sehen »

Timuriden

Von den Timuriden verwendete Flagge William R. Shepherds Historischem Atlas, 1923 Als Dynastie der Timuriden wird ein von Timur (Tamerlan) gegründetes, muslimisches Herrscherhaus in Zentral- und Südwestasien bezeichnet, das von 1370 bis 1507 unter anderem im Gebiet der heutigen Staaten Afghanistan, Iran und Usbekistan regierte.

Neu!!: Chorasan und Timuriden · Mehr sehen »

Transoxanien

Ungefähre Lage Transoxaniens in Zentralasien Transoxanien – das „Land jenseits des Oxus“ – ist der Name einer bedeutenden historischen Region im westlichen Zentralasien, die im Wesentlichen das Land zwischen den beiden Strömen Amudarja und Syrdarja mit den alten Metropolen Samarkand und Buchara umfasst.

Neu!!: Chorasan und Transoxanien · Mehr sehen »

Turkestan

Vage umrissene Ausdehnung Turkestans und dessen ungefährer Anteil an den heutigen zentralasiatischen Staaten.Anmerkung: Das dunkle Gebiet innerhalb der gestrichelten Linie stellt das historisch anerkannte Gebiet von Turkestan dar. Das hellere Gebiet innerhalb der gepunkteten Linie symbolisiert das „größere Turkestan“, dem die Gebiete der Altai- und Sajanregion zugeschlagen werden. Diese Praxis gilt jedoch als umstritten. Turkestan (alternative Schreibungen sind Türkestan, Turkistan und Türkistan) war die persische Bezeichnung einer nicht fest umrissenen zentralasiatischen Region, die sich vom Kaspischen Meer im Westen bis zur Wüste Gobi im Osten erstreckte.

Neu!!: Chorasan und Turkestan · Mehr sehen »

Turkmenische Sprache

Die turkmenische Sprache (turkmenisch Türkmen dili / Tүркмен дили / Türkmençe / Tүркменче) ist eine südwesttürkische Sprache innerhalb der Turksprachen.

Neu!!: Chorasan und Turkmenische Sprache · Mehr sehen »

Turkmenistan

Turkmenistan (turkmenisch Türkmenistan (als veraltet gilt die Bezeichnung Turkmenien) mit der die Turkmenische Sowjetrepublik bezeichnet wurde) ist ein Binnenstaat in Zentralasien am Kaspischen Meer.

Neu!!: Chorasan und Turkmenistan · Mehr sehen »

Turksprachen

Siedlungsgebiete der heutigen turksprachigen Völker Die Turksprachen – auch türkische Sprachen oder Türksprachen genannt – bilden eine in Eurasien weit verbreitete Sprachfamilie von rund 40 relativ nah verwandten Sprachen mit etwa 180 bis 200 Mio.

Neu!!: Chorasan und Turksprachen · Mehr sehen »

Turkvölker

Heutiges Verbreitungsgebiet der Turksprachen Turkvölker bezeichnet eine Gruppe von etwa 40 Ethnien in Zentral- und Westasien sowie in Sibirien und Osteuropa, deren Sprachen zur Sprachfamilie der Turksprachen gerechnet werden.

Neu!!: Chorasan und Turkvölker · Mehr sehen »

Ulugh Beg

Ulugh Beg und sein Observatorium Ulugh Beg,, (* 22. März 1394 in Soltanije, Iran; † 27. Oktober 1449 in Samarkand, ermordet; Alternativ: Uluğ Bey, Ulugh Bek, Uluġ Beg) war ein Timuriden-Fürst in Samarkand.

Neu!!: Chorasan und Ulugh Beg · Mehr sehen »

Umayyaden

Das Reich der Umayyaden in seiner größten Ausdehnung Die Umayyaden oder Omajjaden (oder) – auch Omayyaden, Omaijaden, Omajaden – waren ein Familienclan des arabischen Stammes der Quraisch aus Mekka, dem Stamm, dem auch der Religionsgründer Mohammed entstammte.

Neu!!: Chorasan und Umayyaden · Mehr sehen »

Usbeken

Usbeken (usbekisch O‘zbeklar/Ўзбеклар.) sind ein zentralasiatisches Turkvolk, das vor allem in Usbekistan und den angrenzenden Staaten lebt.

Neu!!: Chorasan und Usbeken · Mehr sehen »

Usbekische Sprache

Usbekische Sprecher Die usbekische Sprache (usbek. Oʻzbek tili, Oʻzbekcha, veraltete Schreibungen kyrillisch Ўзбек тили und arabisch Oʻzbek tili), kurz Usbekisch, ist die am weitesten verbreitete Turksprache Zentralasiens.

Neu!!: Chorasan und Usbekische Sprache · Mehr sehen »

Usbekistan

Satellitenaufnahme von Usbekistan Usbekistan (usbekisch Oʻzbekiston; amtlich auch Republik Usbekistan, usbekisch Oʻzbekiston Respublikasi) ist ein säkularer Binnenstaat in Zentralasien.

Neu!!: Chorasan und Usbekistan · Mehr sehen »

Wörterbuch von Dehchoda

Handschriftliche Notiz Dehchodas:'' „Was der Leser dieses Buches hier vorfindet, ist nicht das Lebenswerk einer einzigen Person, sondern das Lebenswerk vieler Personen“'' Das Wörterbuch von Dehchoda (auch Dehkhodas Lexikon; bzw. „Enzyklopädisches Wörterbuch der persischen Sprache“) ist das bedeutendste und umfassendste Lexikon der persischen Sprache und Literatur.

Neu!!: Chorasan und Wörterbuch von Dehchoda · Mehr sehen »

Yazīd ibn al-Muhallab

Yazīd ibn al-Muhallab (* 673; † 720) mit der Kunya Abū Chālid oder Abū Saʿīd war ein arabischer Militärführer aus dem Stamm der Azd im Reich der Umayyaden, der Anfang des 8. Jahrhunderts eine wichtige Rolle in den politischen Flügelkämpfen zwischen nordarabischen und südarabischen Stämmen spielte.

Neu!!: Chorasan und Yazīd ibn al-Muhallab · Mehr sehen »

Zarathustra

Zoroastrischer Feuertempel in Yazd Zarathustra (avestisch Zaraθuštra) bzw.

Neu!!: Chorasan und Zarathustra · Mehr sehen »

Zentralasien

Definition der UNESCO Zentralasien in der Welt Zentralasien oder Mittelasien ist eine zusammenfassende Bezeichnung für die Großregion im Zentrum des Kontinentes Asien.

Neu!!: Chorasan und Zentralasien · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Chorassan, Khorasan, Khorassan, Khorosan, Khurāsān.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »