Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Triebwagen

Index Triebwagen

Ausbaustrecke München–Ingolstadt Baureihe 420 der S-Bahn Köln als S12 im Bahnhof Köln Messe/Deutz (Mai 2016) Arbeitstriebwagen British Rail MPV Polnischer Newag 19WE Triebwagen sind angetriebene Schienenfahrzeuge (Triebfahrzeuge), die auch Platz für Fahrgäste oder Fracht bieten.

232 Beziehungen: Abteilwagen, Adhäsionsbahn, Aerodynamik, Akkumulatortriebwagen, Alp Grüm, Alstom, Alstom AGV, Amerikanisches Englisch, Anfahrzugkraft, Antrieb, Appenzeller Bahnen (Meterspurnetz), Arbeitswagen, ÖBB 5081, Österreich, Österreichische Bundesbahnen, Bahnbetriebswerk, Bahnstrecke Berlin–Hamburg, Bahnstrecke Chur–Arosa, Bahnstrecke Meckenbeuren–Tettnang, Bahnstrecke Trait–Planches, Bauartbezeichnungen der Schweizer Lokomotiven und Triebwagen, Bayerische Oberlandbahn, Beiwagen (Bahn), Belgien, Berlin, Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn, Berninabahn, Biel-Täuffelen-Ins-Bahn, Bombardier Talent, Bremgarten-Dietikon-Bahn, Brienz BE, Brig-Visp-Zermatt-Bahn, Brighton, Burgdorf-Thun-Bahn, BVZ ABDeh 8/8, BVZ Deh 4/4, Chemin de fer Fribourg–Morat–Anet, Chemin de fer Nyon–Saint-Cergue–Morez, Chemin de fer Orbe–Chavornay, Chemins de fer Martigny–Orsières, Dampftriebwagen, DB-Baureihe 403 (1973), DB-Baureihe 612 (1998), DB-Baureihe 628, DB-Baureihe ET 30, DB-Baureihe ETA 150, DB-Baureihe VT 08, DB-Baureihe VT 11.5, DB-Baureihe VT 95, DB-Baureihe VT 97, ..., DB-Baureihe VT 98, Deutsche Bundesbahn, Deutsche Reichsbahn (1920–1945), Deutsche Reichsbahn (1945–1993), Deutschland, Dieselmotor, Doppelstockwagen, Doppeltriebwagen, DR 137 149 … 232, DR 877, DR-Baureihe ET 11, DR-Baureihe ET 25, DR-Baureihe VT 12.14, DR-Baureihe VT 18.16, DR-Baureihe VT 2.09, Drehgestell, Dreiphasenwechselstrom, Dubrovnik, EAV-Triebwagen, Eilzug, Einrichtungsfahrzeug, Elektrische Kleinbahn Alt-Rahlstedt–Volksdorf–Wohldorf, Elektrische Kleinbahn Mansfeld, Elektrischer Generator, Englische Sprache, Eurostar 320, Eurostar International, Fahrzeug, Führerstand, Fernverkehr, Flügelung, Frankfurt am Main, Frankreich, Französische Sprache, Frequenzumrichter, Furka-Oberalp-Bahn, Gütertriebwagen, Güterzug, Geführter Triebwagen, Gepäcktriebwagen, Gepäckwagen (Eisenbahnwagen), Geschwindigkeitsweltrekorde für Schienenfahrzeuge, Hamburg, Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn, Hochgeschwindigkeitsverkehr, Hochgeschwindigkeitszug, Hochleistungstriebwagen (Schweiz), Hybridantrieb, ICE 3, ICE T, Intercity (Deutschland), Intercity-Express, Italienische Sprache, Jakobs-Drehgestell, Königlich Preußische Militär-Eisenbahn, Königlich Sächsische Staatseisenbahnen, Klimaanlage, Kraftübertragung, Kupplung (Bahn), Kurzkupplung (Eisenbahn), Leichtmetalle, Life Cycle Costing, Lokomotive, Lokreibungslast, Luzern-Stans-Engelberg-Bahn, MAN-Schienenbus, Martigny-Châtelard-Bahn, Maschinenraum, Masse (Physik), Matterhorn-Gotthard-Bahn, MÁVAG, München, Mediolanum (Zug), Mehrfachtraktion, Mittelthurgaubahn, Mittelwagen, Montreux-Berner Oberland-Bahn, Nahverkehr, Nahverkehrszug, Nebenbahn, Neigetechnik, Niederlande, Niederländische Sprache, Oberleitungsbus, Ottomotor, Passagier, PB Bhe 1/2, PB Bhm 1/2, Personenverkehr, Personenwagen, Pferdebahn, Plural, Posttriebwagen, Preußische Staatseisenbahnen, Preußischer VT 101 bis VT 103, Preußischer VT 151, Preußischer VT 152 bis VT 161, Preußischer VT 21, Prignitzer Eisenbahn (ab 1996), Privatbahn-NPZ, Radsatz, Regionalbahn, Regionalverkehr Bern–Solothurn, Reichsbahndirektion Hamburg, Renfe, Retarder, Rhätische Bahn, RhB ABe 8/12, Rheinecker Verbindungsbahn, Rumänische Sprache, Russische Sprache, S-Bahn, S-Bahn Zürich, S-tog, Sächsischer DET 1–2, Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft, SBB Ce 4/6, SBB Fe 4/4, SBB RABDe 12/12, SBB RABDe 8/16, SBB RAm TEE / NS DE IV, SBB RBDe 4/4, SBB RBe 4/4, SBB Re 450, SBB Roter Pfeil, Schienenbus, Schienenfahrzeug, Schlepptriebwagen, Schmalspurbahn, Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main, Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München, Schnelltriebwagen, Schnellzug, Schraubenkupplung, Schweiz, Schweizer Standardwagen, Schweizerische Bundesbahnen, Seetalbahn, SiTB BDe 4/4, Spanische Sprache, Stadler Flirt, Stadler GTW, Steuerwagen, StLB VT 31–35, Straßenbahn, Straßenbahn Wien, Strassenbahn Basel, Strassenbahn Schaffhausen, Strategie (Wirtschaft), Strömungsgetriebe, Stuttgart, Talgo, TGV postal, Tirano, Trans-Europ-Express, Transports publics Vevey–Montreux–Chillon–Villeneuve, Trasse (Verkehrsweg), Triebfahrzeug, Triebkopf, Uerdinger Schienenbus, Umsetzgleis, Ungarische Sprache, Verbrennungsmotor, Verbrennungstriebwagen, Verbundwerkstoff, Verkehrszeiten, Verwaltungsgliederung Preußens, Vielfachsteuerung, Wagen, Wagenkasten, Waggonbau Görlitz, Wendeschleife, Wendezug, Zahnradbahn, ZB ABeh 150, ZB ABeh 160/161, Zentralbahn, Zug (Schienenverkehr), Zweikraftlokomotive, Zweirichtungsfahrzeug, Zweiter Weltkrieg, Zwillingstriebwagen. Erweitern Sie Index (182 mehr) »

Abteilwagen

Abteil der ÖBB mit sechs Sitzplätzen Seitengang eines Schlafwagens (1952) Als Abteilwagen werden zwei verschiedene Grundbauarten von Personenwagen der Eisenbahn bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und Abteilwagen · Mehr sehen »

Adhäsionsbahn

Bernina-Express auf dem Kreisviadukt von Brusio Pöstlingbergbahn Im Bahnwesen spricht man von einer Adhäsionsbahn (auch Reibungsbahn), wenn der Antrieb alleine über die Haftreibung der Räder erfolgt.

Neu!!: Triebwagen und Adhäsionsbahn · Mehr sehen »

Aerodynamik

Aerodynamik (von aer, Luft, und δύναµις dynamis, Kraft) ist Teil der Fluiddynamik und beschreibt das Verhalten von Körpern in kompressiblen Fluiden, also Gasen (zum Beispiel Luft).

Neu!!: Triebwagen und Aerodynamik · Mehr sehen »

Akkumulatortriebwagen

Wittfeld-Akkumulatortriebwagen Baureihe 517 (ETA 176) der Deutschen Bundesbahn Ein Akkumulatortriebwagen, auch Akkutriebwagen (AT), Elektrischer Triebwagen mit Akkumulatoren (ETA) oder seltener auch Speichertriebwagen genannt, ist ein elektrisch angetriebener Eisenbahn- oder Straßenbahn-Triebwagen, dessen Antriebsenergie aus Akkumulatoren stammt, die entsprechende Elektromotoren antreiben.

Neu!!: Triebwagen und Akkumulatortriebwagen · Mehr sehen »

Alp Grüm

Die Alp Grüm ist eine vor allem durch ihren Bahnhof bekannte Siedlung in der Gemeinde Poschiavo im Kanton Graubünden in der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Alp Grüm · Mehr sehen »

Alstom

Alstom S.A. (bis 1998 GEC Alsthom) ist ein börsennotierter Konzern im Transportbereich mit Sitz in Levallois-Perret (bei Paris).

Neu!!: Triebwagen und Alstom · Mehr sehen »

Alstom AGV

Velim, Tschechien) im Juli 2009 Innotrans 2008 NTV AGV nach einer Testfahrt im Bahnhof Napoli Centrale Als AGV (‚Hochgeschwindigkeits-Triebwagen‘) bezeichnet der französische Hersteller von Schienenfahrzeugen Alstom eine Familie von Hochgeschwindigkeitstriebzügen.

Neu!!: Triebwagen und Alstom AGV · Mehr sehen »

Amerikanisches Englisch

Amerikanisches Englisch (kurz AE oder AmE) ist die Form der englischen Sprache, die in den Vereinigten Staaten von Amerika gesprochen wird.

Neu!!: Triebwagen und Amerikanisches Englisch · Mehr sehen »

Anfahrzugkraft

Als Anfahrzugkraft wird für Triebfahrzeuge und Zugfahrzeuge die höchstmögliche Zugkraft bei Fahrbeginn aus dem Stillstand heraus bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und Anfahrzugkraft · Mehr sehen »

Antrieb

Mensch als Antriebsmaschine Stangenantrieb der Elektrolokomotive DD1 (Pennsylvania Railroad) In der Technik wird mit Antrieb die konstruktive Einheit bezeichnet, die mittels Energieumformung eine Maschine bewegt.

Neu!!: Triebwagen und Antrieb · Mehr sehen »

Appenzeller Bahnen (Meterspurnetz)

Dieser Artikel befasst sich mit dem Meterspurnetz der Appenzeller Bahnen, namentlich mit den technischen Aspekten und dem Meterspurrollmaterial.

Neu!!: Triebwagen und Appenzeller Bahnen (Meterspurnetz) · Mehr sehen »

Arbeitswagen

Arbeitswagen sind spezielle Eisenbahn- oder Straßenbahnfahrzeuge, die nicht dem Personen- oder Güterverkehr dienen, sondern für Wartung und Reparaturen vorgehalten werden.

Neu!!: Triebwagen und Arbeitswagen · Mehr sehen »

ÖBB 5081

5081 der Erzbergbahn im Bahnhof Erzberg Der Dieseltriebwagen der Reihe 5081 der ÖBB ist die österreichische Variante des Uerdinger Schienenbusses.

Neu!!: Triebwagen und ÖBB 5081 · Mehr sehen »

Österreich

Österreich (amtlich Republik Österreich) ist ein mitteleuropäischer Binnenstaat mit rund 8,8 Millionen Einwohnern.

Neu!!: Triebwagen und Österreich · Mehr sehen »

Österreichische Bundesbahnen

Der Sitz der ÖBB Holding AG - Am Hauptbahnhof 2, 1100 Wien Die Österreichischen Bundesbahnen (kurz ÖBB bzw. ÖBB-Konzern; vor 1938 Bundesbahnen Österreich, BBÖ) sind die größte staatliche Eisenbahngesellschaft Österreichs.

Neu!!: Triebwagen und Österreichische Bundesbahnen · Mehr sehen »

Bahnbetriebswerk

Bahnbetriebswerk Eisenach 2003 Als Bahnbetriebswerk, auch kurz Betriebswerk (Abk.: Bw) wird bei den deutschen Eisenbahnen eine Anlage bezeichnet, welche der Wartung, kleineren Reparaturen, der Ergänzung von Betriebsstoffen und der Reinigung von Lokomotiven und Triebwagen dient.

Neu!!: Triebwagen und Bahnbetriebswerk · Mehr sehen »

Bahnstrecke Berlin–Hamburg

| Die Bahnstrecke Berlin–Hamburg ist eine zweigleisige, elektrifizierte Hauptbahn in den deutschen Bundesländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg.

Neu!!: Triebwagen und Bahnstrecke Berlin–Hamburg · Mehr sehen »

Bahnstrecke Chur–Arosa

| Die Bahnstrecke Chur–Arosa, auch Arosabahn, Arosalinie, Aroserbahn oder Aroserlinie genannt, ist eine meterspurige Schweizer Schmalspurbahn.

Neu!!: Triebwagen und Bahnstrecke Chur–Arosa · Mehr sehen »

Bahnstrecke Meckenbeuren–Tettnang

| Die Bahnstrecke Meckenbeuren–Tettnang – ursprünglich Lokalbahn Meckenbeuren–Tettnang – war eine 4,2 km lange Stichbahn in Baden-Württemberg.

Neu!!: Triebwagen und Bahnstrecke Meckenbeuren–Tettnang · Mehr sehen »

Bahnstrecke Trait–Planches

Die Tramway Vevey–Montreux–Chillon hatte das Ziel, allen Quartieren und Gemeindeteilen von Montreux zu einer Schienenverbindung zu verhelfen.

Neu!!: Triebwagen und Bahnstrecke Trait–Planches · Mehr sehen »

Bauartbezeichnungen der Schweizer Lokomotiven und Triebwagen

Das Eidgenössische Post- und Eisenbahndepartement schrieb bereits 1887 einheitliche Serienbezeichnungen für die Eisenbahnfahrzeuge vor.

Neu!!: Triebwagen und Bauartbezeichnungen der Schweizer Lokomotiven und Triebwagen · Mehr sehen »

Bayerische Oberlandbahn

Die Bayerische Oberlandbahn GmbH (BOB, europäischer Fahrzeughaltercode BOBY) ist ein privates Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) des Bahnkonzerns Transdev GmbH mit Hauptsitz in Holzkirchen und Betriebswerk in Lenggries.

Neu!!: Triebwagen und Bayerische Oberlandbahn · Mehr sehen »

Beiwagen (Bahn)

Ein Straßenbahnzug aus Triebwagen (rechts) und Beiwagen (links) Ein Beiwagen, in der Schweiz Anhänge(r)wagen oder Anhänger genannt, ist ein antriebsloser Wagen einer Straßenbahn oder einer Eisenbahn.

Neu!!: Triebwagen und Beiwagen (Bahn) · Mehr sehen »

Belgien

Das Königreich Belgien ist ein föderaler Staat in Westeuropa.

Neu!!: Triebwagen und Belgien · Mehr sehen »

Berlin

Berlin ist die Bundeshauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und zugleich eines ihrer Länder.

Neu!!: Triebwagen und Berlin · Mehr sehen »

Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn

Die Berner Alpenbahn-Gesellschaft Bern–Lötschberg–Simplon oder kurz Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn (BLS) war eine Eisenbahngesellschaft in den Schweiz, die die Lötschberglinie in den Kantonen Bern und Wallis betrieb.

Neu!!: Triebwagen und Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn · Mehr sehen »

Berninabahn

| Die Berninabahn, auch Berninalinie genannt, ist eine eingleisige meterspurige Eisenbahnstrecke der Rhätischen Bahn (RhB) und war bis zum Zweiten Weltkrieg eine eigenständige Bahngesellschaft (abgekürzt BB).

Neu!!: Triebwagen und Berninabahn · Mehr sehen »

Biel-Täuffelen-Ins-Bahn

| Die Biel-Täuffelen-Ins-Bahn (BTI) war eine Bahngesellschaft im Kanton Bern in der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Biel-Täuffelen-Ins-Bahn · Mehr sehen »

Bombardier Talent

TALENT heißt eine Triebwagenfamilie des Herstellers Bombardier Transportation (ursprünglich Waggonfabrik Talbot).

Neu!!: Triebwagen und Bombardier Talent · Mehr sehen »

Bremgarten-Dietikon-Bahn

| Die Bremgarten-Dietikon-Bahn (BD, anfänglich BDB) ist eine ehemalige Privatbahngesellschaft in der Schweiz, die eine schmalspurige Strecke von Bremgarten im Kanton Aargau nach Dietikon im Kanton Zürich erbaute.

Neu!!: Triebwagen und Bremgarten-Dietikon-Bahn · Mehr sehen »

Brienz BE

Brienz, in der berneroberländischen Ortsmundart Briens,Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen.

Neu!!: Triebwagen und Brienz BE · Mehr sehen »

Brig-Visp-Zermatt-Bahn

| Die Brig-Visp-Zermatt-Bahn (BVZ) – offizielle Eigenbezeichnung von 1991 bis 2002 BVZ Zermatt-Bahn – war eine meterspurige Schmalspurbahn im Schweizer Kanton Wallis.

Neu!!: Triebwagen und Brig-Visp-Zermatt-Bahn · Mehr sehen »

Brighton

Brighton ist eine Stadt an der Küste des Ärmelkanals in der Grafschaft East Sussex und bildet zusammen mit dem unmittelbar angrenzenden Hove die Unitary Authority Brighton and Hove.

Neu!!: Triebwagen und Brighton · Mehr sehen »

Burgdorf-Thun-Bahn

| Die Burgdorf-Thun-Bahn (BTB) ist eine ehemalige Eisenbahngesellschaft in der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Burgdorf-Thun-Bahn · Mehr sehen »

BVZ ABDeh 8/8

Die ABDeh 8/8 waren Zahnrad-Elektrotriebwagen der Brig-Visp-Zermatt-Bahn (BVZ) bzw.

Neu!!: Triebwagen und BVZ ABDeh 8/8 · Mehr sehen »

BVZ Deh 4/4

Der Deh 4/4 ist eine schmalspurige Gepäcktriebwagen-Baureihe der ehemaligen Brig-Visp-Zermatt-Bahn (BVZ), heute Matterhorn-Gotthard-Bahn (MGB), für Adhäsions- und Zahnradbetrieb.

Neu!!: Triebwagen und BVZ Deh 4/4 · Mehr sehen »

Chemin de fer Fribourg–Morat–Anet

| Die Chemin de fer Fribourg–Morat–Anet (franz., dt. Freiburg-Murten-Ins-Bahn) (FMA) ist eine ehemalige Schweizer Eisenbahngesellschaft.

Neu!!: Triebwagen und Chemin de fer Fribourg–Morat–Anet · Mehr sehen »

Chemin de fer Nyon–Saint-Cergue–Morez

Logo Chemin de fer Nyon–Saint-Cergue–Morez | Die Chemin de fer Nyon–St-Cergue–Morez (NStCM) (offizieller französischer Name: Compagnie du chemin de fer Nyon-St-Cergue-Morez SA) ist eine private Eisenbahngesellschaft im Kanton Waadt in der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Chemin de fer Nyon–Saint-Cergue–Morez · Mehr sehen »

Chemin de fer Orbe–Chavornay

| Die Chemin de fer Orbe–Chavornay – abgekürzt OC, deutsch: Orbe-Chavornay-Bahn – ist eine ehemalige Bahngesellschaft und eine Eisenbahnstrecke; sie war die erste elektrische Normalspurbahn der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Chemin de fer Orbe–Chavornay · Mehr sehen »

Chemins de fer Martigny–Orsières

| Die Chemin de fer Martigny–Orsières (MO) war eine Bahngesellschaft im Kanton Wallis in der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Chemins de fer Martigny–Orsières · Mehr sehen »

Dampftriebwagen

Hessischen Ludwigsbahn im Bahnhof Alzey ÖLEG C 201 von 1880 Dampftriebwagen kkStB 1.0 Der Dampftriebwagen der ehemaligen Uerikon-Bauma-Bahn Niederösterreichischen Landesbahnen doppelstöckige Dampftriebwagen von Krauss von 1882 Dampftriebwagen der Strassenbahn Genf Ein Dampftriebwagen, Dampfwagen oder Dampfwaggon ist ein mit einer Dampfmaschine angetriebenes Fahrzeug der Eisenbahn, seltener auch der Straßenbahn.

Neu!!: Triebwagen und Dampftriebwagen · Mehr sehen »

DB-Baureihe 403 (1973)

Die Baureihe 403 ist ein ehemaliger Triebzug der Deutschen Bundesbahn, der in nur drei Exemplaren gebaut wurde.

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe 403 (1973) · Mehr sehen »

DB-Baureihe 612 (1998)

Die Baureihe 612 sind Neigetechnik-Nahverkehrstriebwagen der Deutschen Bahn AG.

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe 612 (1998) · Mehr sehen »

DB-Baureihe 628

Die Baureihe 628 ist eine Baureihe zweiteiliger Dieseltriebzüge der Deutschen Bahn AG, bestehend aus je einem Motor- (628) und Steuerwagen (928) oder bei wenigen Fahrzeugen auch aus zwei Motorwagen (Baureihe 629).

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe 628 · Mehr sehen »

DB-Baureihe ET 30

Die Elektrotriebwagen der Baureihe ET 30 (ab 1968 Baureihe 430 der DB) wurden für den Nahschnellverkehr im Ruhrgebiet konzipiert.

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe ET 30 · Mehr sehen »

DB-Baureihe ETA 150

Die Akkumulatortriebwagen der Baureihe ETA 150 (ab 1968 Baureihe 515) waren bei der Deutschen Bundesbahn sehr verbreitet.

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe ETA 150 · Mehr sehen »

DB-Baureihe VT 08

Die Baureihe VT 08 war eine Verbrennungstriebwagen-Baureihe, die von der Deutschen Bundesbahn und der US Army in Deutschland eingesetzt wurde.

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe VT 08 · Mehr sehen »

DB-Baureihe VT 11.5

München Hbf Darmstadt Hbf Die Baureihe VT 11.5 (umgangssprachlich oft nur der TEE genannt) war ein Diesel-Triebzug der Deutschen Bundesbahn (DB).

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe VT 11.5 · Mehr sehen »

DB-Baureihe VT 95

Als Baureihe VT 95 führte die Deutsche Bundesbahn (DB) ihre einmotorigen, als Schienenbusse bezeichneten Leichttriebwagen.

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe VT 95 · Mehr sehen »

DB-Baureihe VT 97

Als DB-Baureihe VT 97 wurden Nebenbahntriebwagen mit Zahnstangenantrieb System Riggenbach der Deutschen Bundesbahn bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe VT 97 · Mehr sehen »

DB-Baureihe VT 98

Als DB-Baureihe VT 98 wurden Nebenbahn-Triebwagen der Deutschen Bundesbahn bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und DB-Baureihe VT 98 · Mehr sehen »

Deutsche Bundesbahn

Die Deutsche Bundesbahn (DB) war die Staatsbahn der Bundesrepublik Deutschland (Westdeutschland – siehe auch: Geschichte der Bundesrepublik) und bestand von September 1949 bis Ende 1993.

Neu!!: Triebwagen und Deutsche Bundesbahn · Mehr sehen »

Deutsche Reichsbahn (1920–1945)

Die Deutsche Reichsbahn, kurz DR, war das staatliche deutsche Eisenbahnunternehmen von der Zeit der Weimarer Republik bis zur unmittelbaren Nachkriegszeit.

Neu!!: Triebwagen und Deutsche Reichsbahn (1920–1945) · Mehr sehen »

Deutsche Reichsbahn (1945–1993)

Unter dem Namen Deutsche Reichsbahn (DR) wurde die Staatsbahn in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) bzw.

Neu!!: Triebwagen und Deutsche Reichsbahn (1945–1993) · Mehr sehen »

Deutschland

Deutschland (Vollform: Bundesrepublik Deutschland) ist ein Bundesstaat in Mitteleuropa.

Neu!!: Triebwagen und Deutschland · Mehr sehen »

Dieselmotor

Spezifischer Kraftstoffverbrauch: 324 g/kWh Ein Dieselmotor ist ein Verbrennungsmotor, dessen charakteristische Merkmale Selbstzündung, innere Gemischbildung und qualitative Lastbeeinflussung sind.

Neu!!: Triebwagen und Dieselmotor · Mehr sehen »

Doppelstockwagen

Ein Doppelstockwagen, umgangssprachlich auch Doppeldecker, Doppelstöcker oder kurz Dosto genannt, ist ein Eisenbahn- oder Straßenbahn­wagen beziehungsweise -triebwagen mit Sitzplätzen in zwei übereinanderliegenden Ebenen.

Neu!!: Triebwagen und Doppelstockwagen · Mehr sehen »

Doppeltriebwagen

Bayerischen Zugspitzbahn DT1 der U-Bahn Hamburg Stuttgarter Stadtbahnzug vom Typ DT 8 Berliner S-Bahn-Zug der Baureihe 480 U-Bahn-Baureihe G Als Doppeltriebwagen, abgekürzt DT oder DTW, bezeichnet man zwei permanent miteinander verbundene Triebwagen einer Bahn.

Neu!!: Triebwagen und Doppeltriebwagen · Mehr sehen »

DR 137 149 … 232

Die Schnelltriebwagen 137 149 bis 152, 137 224 bis 232 sind eine Triebwagenbaureihe, die ursprünglich im FDt-Netz der Deutschen Reichsbahn als „Bauart Hamburg“ eingesetzt wurden.

Neu!!: Triebwagen und DR 137 149 … 232 · Mehr sehen »

DR 877

Der Verbrennungstriebwagen 877 (später DB-Baureihe VT 04.0) war der erste Dieselschnelltriebwagen der Deutschen Reichsbahn (DR) und zugleich der erste Stromlinienzug in planmäßigem Einsatz.

Neu!!: Triebwagen und DR 877 · Mehr sehen »

DR-Baureihe ET 11

Die Triebwagen der DR-Baureihe ET 11 waren die ersten elektrischen Schnelltriebwagen der Deutschen Reichsbahn (DR).

Neu!!: Triebwagen und DR-Baureihe ET 11 · Mehr sehen »

DR-Baureihe ET 25

Die Elektrotriebwagen der Baureihe ET25 (ab 1968: Baureihe 425 der Deutschen Bundesbahn, ab 1970 Baureihe 285 der Deutschen Reichsbahn) waren als Schnelltriebwagen im Nahverkehr konzipiert.

Neu!!: Triebwagen und DR-Baureihe ET 25 · Mehr sehen »

DR-Baureihe VT 12.14

Die Fahrzeuge der Baureihe VT 12.14 waren Schnelltriebzüge der Deutschen Reichsbahn (DR) für den hochwertigen Fernreiseverkehr.

Neu!!: Triebwagen und DR-Baureihe VT 12.14 · Mehr sehen »

DR-Baureihe VT 18.16

Der VT 18.16 (ab 1970: Baureihe 175, „Bauart Görlitz“) ist ein dieselhydraulischer Schnelltriebzug (SVT) der ehemaligen Deutschen Reichsbahn.

Neu!!: Triebwagen und DR-Baureihe VT 18.16 · Mehr sehen »

DR-Baureihe VT 2.09

Führerstand des LVT 772 342. Führerstand der 772 332. Als DR-Baureihe VT 2.09 (ab 1970: Baureihe 171/172) wurden Nebenbahntriebwagen der Deutschen Reichsbahn bezeichnet, die vom VEB Waggonbau Bautzen entwickelt und produziert wurden.

Neu!!: Triebwagen und DR-Baureihe VT 2.09 · Mehr sehen »

Drehgestell

Hauptbaugruppen eines Drehgestells DB-Baureihe 401 Ein Drehgestell ist ein Laufwerk eines Schienenfahrzeuges, bei dem Radsätze in einem gegenüber dem Wagenkasten drehbaren Rahmen gelagert werden.

Neu!!: Triebwagen und Drehgestell · Mehr sehen »

Dreiphasenwechselstrom

Als Dreiphasenwechselstrom – nach Bezug auch als Dreiphasenwechselspannung oder kurz als Drehstrom bezeichnet – wird in der Elektrotechnik eine Form von Mehrphasenwechselstrom benannt, die aus drei einzelnen Wechselströmen oder Wechselspannungen gleicher Frequenz besteht, die zueinander in ihren Phasenwinkeln fest um 120° verschoben sind.

Neu!!: Triebwagen und Dreiphasenwechselstrom · Mehr sehen »

Dubrovnik

Wappen Dubrovniks, aus der Wappenkrone des Wappen Kroatiens Dubrovnik, früher als Republik Ragusa bekannt (später Ragusium; italienisch und deutsch Ragusa), ist eine Stadt im südlichen Kroatien an der Adria.

Neu!!: Triebwagen und Dubrovnik · Mehr sehen »

EAV-Triebwagen

Pendelzug der MO am 20. Juli 1985 in Martigny Als EAV-Triebwagen bezeichnet man die vom damaligen Eidgenössischen Amt für Verkehr (EAV), dem heutigen BAV zwischen fünf kleineren Privatbahnen koordinierte Beschaffung von zwölf technisch gleichen Triebwagen mit leicht unterschiedlicher Einteilung des Wagenkastens.

Neu!!: Triebwagen und EAV-Triebwagen · Mehr sehen »

Eilzug

Eilzug war eine Zuggattung im Eisenbahnverkehr verschiedener Länder, die mittlerweile weitgehend durch andere Züge ersetzt wurde.

Neu!!: Triebwagen und Eilzug · Mehr sehen »

Einrichtungsfahrzeug

GT8-D in Karlsruhe Als Einrichtungsfahrzeug werden Fahrzeuge bezeichnet, die normalerweise immer mit demselben Ende voraus (vorwärts) fahren und nur ausnahmsweise in die andere Richtung (rückwärts).

Neu!!: Triebwagen und Einrichtungsfahrzeug · Mehr sehen »

Elektrische Kleinbahn Alt-Rahlstedt–Volksdorf–Wohldorf

| Die Elektrische Kleinbahn Alt-Rahlstedt–Volksdorf–Wohldorf war eine Eisenbahngesellschaft.

Neu!!: Triebwagen und Elektrische Kleinbahn Alt-Rahlstedt–Volksdorf–Wohldorf · Mehr sehen »

Elektrische Kleinbahn Mansfeld

| Die Elektrische Kleinbahn Mansfeld war eine elektrisch betriebene 1000 mm Kleinbahn im Mansfelder Bergbaurevier, die der Elektrischen Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier AG gehörte.

Neu!!: Triebwagen und Elektrische Kleinbahn Mansfeld · Mehr sehen »

Elektrischer Generator

Ein elektrischer Generator (zu ‚hervorholen‘, ‚erzeugen‘) ist eine elektrische Maschine, die Bewegungsenergie in elektrische Energie wandelt.

Neu!!: Triebwagen und Elektrischer Generator · Mehr sehen »

Englische Sprache

Die englische Sprache (Eigenbezeichnung: English) ist eine ursprünglich in England beheimatete germanische Sprache, die zum westgermanischen Zweig gehört.

Neu!!: Triebwagen und Englische Sprache · Mehr sehen »

Eurostar 320

Als Eurostar 320Eurostar to buy Velaro trains, for operation to Amsterdam.

Neu!!: Triebwagen und Eurostar 320 · Mehr sehen »

Eurostar International

Die Eurostar International Ltd. mit Sitz in London ist der Betreiber der Eurostar-Züge auf den Hochgeschwindigkeitsverbindungen von London durch den Eurotunnel über Lille nach Paris, Brüssel, Rotterdam und Amsterdam.

Neu!!: Triebwagen und Eurostar International · Mehr sehen »

Fahrzeug

Fahrzeug ist ein Oberbegriff für mobile Verkehrsmittel, die dem Transport von Personen (Personenverkehr), Gütern (Güterverkehr) oder Werkzeugen (Maschinen oder Hilfsmittel) dienen.

Neu!!: Triebwagen und Fahrzeug · Mehr sehen »

Führerstand

Lokführers. neuen ICE 3 (Baureihe 407) Hamburger S-Bahn O-Wagens 111 der Straßenbahn Frankfurt am Main (DUEWAG 1969), typisch für Straßenbahnen ist das mitgeführte Weichenstelleisen Führerstand der Ge 2/4 N° 222 (Bj. 1912/13) der Rhätischen Bahn (Schweiz) RA 362 der Veltlinbahn, 1904 Der Führerstand (Führerraum) eines Schienenfahrzeugs bezeichnet den Platz oder Raum für den Fahrzeugführer.

Neu!!: Triebwagen und Führerstand · Mehr sehen »

Fernverkehr

Fernverkehr ist eine geläufige Bezeichnung für die Bewegung von Personen und Gütern mit Straßen- oder Schienenfahrzeugen als realisierte Ortsveränderung über weite Entfernungen.

Neu!!: Triebwagen und Fernverkehr · Mehr sehen »

Flügelung

Als Flügelung, Flügeln oder Zugteilung wird das fahrplanmäßige Aufteilen eines Zuges in mehrere (in der Praxis meistens zwei) Zugteile oder Halbzüge, die auf unterschiedlichen Strecken weiterfahren oder von denen einer endet, bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und Flügelung · Mehr sehen »

Frankfurt am Main

Offizielles Logo der Stadt Frankfurt am Main Römer ist Frankfurts Rathaus und ein Wahrzeichen der Stadt. Frankfurter Skyline von der Deutschherrnbrücke aus gesehen (2015) Frankfurt am Main ist mit etwa 736.000 Einwohnern die größte Stadt Hessens und die fünftgrößte Deutschlands.

Neu!!: Triebwagen und Frankfurt am Main · Mehr sehen »

Frankreich

Frankreich (amtlich Französische Republik, französisch République française, Kurzform) ist ein demokratischer, interkontinentaler Einheitsstaat in Westeuropa mit Überseeinseln und -gebieten auf mehreren Kontinenten.

Neu!!: Triebwagen und Frankreich · Mehr sehen »

Französische Sprache

Französisch bzw.

Neu!!: Triebwagen und Französische Sprache · Mehr sehen »

Frequenzumrichter

Ein Frequenzumrichter ist ein Stromrichter, der aus Wechselspannung eine in der Frequenz und Amplitude veränderbare Wechselspannung für die direkte Versorgung von elektrischen Maschinen wie Drehstrommotoren generiert.

Neu!!: Triebwagen und Frequenzumrichter · Mehr sehen »

Furka-Oberalp-Bahn

|- | | Die Furka-Oberalp-Bahn (FO) war eine Schmalspurbahngesellschaft der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Furka-Oberalp-Bahn · Mehr sehen »

Gütertriebwagen

Als Gütertriebwagen oder Gütermotorwagen werden Triebwagen einer Eisenbahn oder Straßenbahn bezeichnet, die zur Beförderung von Waren bestimmt sind.

Neu!!: Triebwagen und Gütertriebwagen · Mehr sehen »

Güterzug

Güterzüge im Hafen von Bremerhaven Ein Güterzug ist ein Zug der Eisenbahn, der zum Transport von Gütern dient.

Neu!!: Triebwagen und Güterzug · Mehr sehen »

Geführter Triebwagen

Die führerstandslose Front eines motorisierten Zürcher Anhängers des Typs VBZ Be 4/6 (Mirage) Ein geführter Triebwagen, auch Triebbeiwagen, Beitriebwagen, motorisierter Beiwagen oder motorisierter Anhänger genannt, ist ein Straßenbahn-Triebwagen, der nie an erster Stelle eines Zugverbands läuft.

Neu!!: Triebwagen und Geführter Triebwagen · Mehr sehen »

Gepäcktriebwagen

Baureihe E 422.0 der tschechischen Staatsbahn Als Gepäcktriebwagen, Gepäckmotorwagen oder Gepäcklokomotive werden bei der Eisenbahn Triebwagen oder Lokomotiven bezeichnet, die nur über ein Gepäck-Abteil, aber keine Möglichkeit zur Reisendenbeförderung verfügen.

Neu!!: Triebwagen und Gepäcktriebwagen · Mehr sehen »

Gepäckwagen (Eisenbahnwagen)

Gepäckwagen der Vorkriegsbauart der DB Gepäckwagen-Prototyp Dyl961 der DB Gepäckwagen Dms der ÖBB Gepäckwagen EW II der SBB Gepäckwagen MC 76 (ex SNCF) der SBB Belgischer Dms-Gepäckwagen mit Rolltoren als Ladeöffnungen und in Eurofima-C1-Lackierung reinorange-lichtgrau Ein Gepäckwagen oder Packwagen ist ein Eisenbahnwagen zur Beförderung von Reisegepäck.

Neu!!: Triebwagen und Gepäckwagen (Eisenbahnwagen) · Mehr sehen »

Geschwindigkeitsweltrekorde für Schienenfahrzeuge

Siemens ES64U4 1216 050, die schnellste Lokomotive der Welt (357 km/h, 2006) OMEG «Kronprinz», mit 137 km/h seit 1914 das schnellste 60 cm-Spur-Fahrzeug.Shaw, 1958, S. 47 Die Liste der Geschwindigkeitsweltrekorde für Schienenfahrzeuge beinhaltet die schnellsten schienengebundenen Fahrzeuge.

Neu!!: Triebwagen und Geschwindigkeitsweltrekorde für Schienenfahrzeuge · Mehr sehen »

Hamburg

Die Freie und Hansestadt Hamburg (regional auch,, Ländercode: HH, Abkürzung: FHH oder FuHH) ist ein Stadtstaat und ein Land der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Triebwagen und Hamburg · Mehr sehen »

Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn

Empfangsgebäude des Bahnhofs ''Ohlsdorf'' Wechselstrom-Triebzug elT1624a/b von 1924 Die Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn war ein ab 1906 eingeführter Bahnbetrieb zur Personenbeförderung zwischen der Landgemeinde Blankenese und den Städten Altona (Elbe) bzw.

Neu!!: Triebwagen und Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn · Mehr sehen »

Hochgeschwindigkeitsverkehr

ICE 3 (2005) E5 Alstom AGV JR-Maglev MLX01 bei Kōfu, Japan Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsverkehr bezeichnet den fahrplanmäßigen Zugverkehr mit Spitzengeschwindigkeiten oberhalb einer Schwelle von 200 km/h.

Neu!!: Triebwagen und Hochgeschwindigkeitsverkehr · Mehr sehen »

Hochgeschwindigkeitszug

Ein ICE 3 auf der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main Japanische Shinkansen Französischer TGV in der Nähe von Frankfurt am Main ETR 500 Deutscher Schienenzeppelin von 1931 Ein Hochgeschwindigkeitszug ist ein Zug des Eisenbahnverkehrs, der eine Höchstgeschwindigkeit von mindestens 190 km/h erreicht.

Neu!!: Triebwagen und Hochgeschwindigkeitszug · Mehr sehen »

Hochleistungstriebwagen (Schweiz)

SOB BDe 576 049-1 am 7. Juli 2007 in Biberbrugg BT BDe 4/4 51–53 mit vierteiligem Pendelzug und zwei Verstärkungswagen als Zug 8670 bei Herisau RM BDe 576 201 am 9. Feb. 2002 in Thun RM BDe 576 251 am 9. Dez. 2001 in Thun SOB BDe 576 051 am 20. Sep. 2003 in Degersheim SOB BDe 576 051 am 23. Juni 2005 in Arth-Goldau SOB BDe 576 058 zwischen Biberbrugg und Altmatt Als Hochleistungstriebwagen gelten die 1959–1979 beschafften 15 BDe 4/4 (neu BDe 576) der Bodensee-Toggenburg-Bahn (BT, heute SOB), der Südostbahn (SOB) und der EBT-Gruppe, später RM (heute BLS).

Neu!!: Triebwagen und Hochleistungstriebwagen (Schweiz) · Mehr sehen »

Hybridantrieb

Hybridantrieb Hybridantrieb bezeichnet allgemein die Kombination verschiedener Techniken für den Antrieb.

Neu!!: Triebwagen und Hybridantrieb · Mehr sehen »

ICE 3

Als ICE 3 werden verschiedene Baureihen von ICE-Hochgeschwindigkeitszügen bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und ICE 3 · Mehr sehen »

ICE T

ICE T, betrieblich auch ICE-T geschrieben, ist die Sammelbezeichnung für die von der Deutschen Bahn als Baureihen 411 und 415 eingesetzten Hochgeschwindigkeitszüge.

Neu!!: Triebwagen und ICE T · Mehr sehen »

Intercity (Deutschland)

Ehemaliges Logo der InterCitys in Deutschland (1971–1991) IC- und ICE-Streckennetz Deutschlands Ein Intercity der Deutschen Bahn Steuerwagen eines Intercity der Deutschen Bahn Der Intercity (kurz IC, frühere Schreibweise InterCity) ist eine auch international verwendete Zuggattung des Fernverkehrs, die in Deutschland unterhalb des Intercity-Express positioniert ist.

Neu!!: Triebwagen und Intercity (Deutschland) · Mehr sehen »

Intercity-Express

ICE-Logo Takte und zulässige Höchst­ge­schwin­dig­keiten im deutschen ICE-Netz (Stand Dezember 2017) Der Intercity-Express (ICE) ist die schnellste Zuggattung der Deutschen Bahn AG.

Neu!!: Triebwagen und Intercity-Express · Mehr sehen »

Italienische Sprache

Italienisch (italienisch lingua italiana, italiano) ist eine Sprache aus dem romanischen Zweig der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Triebwagen und Italienische Sprache · Mehr sehen »

Jakobs-Drehgestell

Jakobs-Drehgestell an der ČD-Baureihe 844/Pesa Link Vergleich eines Jakobs-Drehgestells (oben) mit konventionellen Drehgestellen (unten) Gelenk und Drehzapfen für das Jakobs-Drehgestell eines Stadler Flirt Ein Jakobs-Drehgestell, (JDG auch Jakobsgestell) ist eine Bauart von Eisenbahn-Drehgestellen, bei der sich zwei aufeinanderfolgende Fahrzeugwagenkästen auf ein gemeinsames Drehgestell abstützen.

Neu!!: Triebwagen und Jakobs-Drehgestell · Mehr sehen »

Königlich Preußische Militär-Eisenbahn

| Die Königlich Preußische Militär-Eisenbahn, auch Königliche Militär-Eisenbahn (K.M.E.) genannt, war eine staatliche, vom preußischen Heer betriebene Bahnstrecke zwischen Schöneberg (heute Berlin) und Kummersdorf, die später nach Jüterbog verlängert wurde.

Neu!!: Triebwagen und Königlich Preußische Militär-Eisenbahn · Mehr sehen »

Königlich Sächsische Staatseisenbahnen

Als Königlich Sächsische Staatseisenbahnen wurden von 1869 bis 1918 die staatseigenen Eisenbahnen im Königreich Sachsen bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und Königlich Sächsische Staatseisenbahnen · Mehr sehen »

Klimaanlage

Eine Klimaanlage ist eine Anlage der Luft- und Klimatechnik zur Erzeugung und Aufrechterhaltung einer angenehmen oder benötigten Raumluft-Qualität (Temperatur, Feuchtigkeit, Reinheit sowie CO2-Anteil) unabhängig von Wetter, Abwärme und menschlichen und technischen Emissionen.

Neu!!: Triebwagen und Klimaanlage · Mehr sehen »

Kraftübertragung

Der Begriff Kraftübertragung beschreibt eine technische Möglichkeit, eine Kraft oder ein Drehmoment innerhalb einer Baugruppe, eines technischen Systems oder einer Maschine zwischen verschiedenen Bauteilen zu übertragen.

Neu!!: Triebwagen und Kraftübertragung · Mehr sehen »

Kupplung (Bahn)

Schraubenkupplung an einer Lokomotive (DB-Baureihe 143) Kupplungen dienen bei Bahnen dem Verbinden von Fahrzeugen zu Zug- oder Rangiereinheiten.

Neu!!: Triebwagen und Kupplung (Bahn) · Mehr sehen »

Kurzkupplung (Eisenbahn)

Eine Kurzkupplung im Eisenbahnbereich ist eine nicht standardisierte Kupplung zweier Eisenbahnfahrzeuge, welche im Vergleich zu normalen Schraubenkupplungen und Mittelpufferkupplungen einen kürzeren Abstand sowie eine höher belastbare Verbindung ermöglicht.

Neu!!: Triebwagen und Kurzkupplung (Eisenbahn) · Mehr sehen »

Leichtmetalle

Als Leichtmetalle werden allgemein Metalle und Legierungen bezeichnet, deren Dichte unter 5,0 g/cm³ liegt.

Neu!!: Triebwagen und Leichtmetalle · Mehr sehen »

Life Cycle Costing

Life-Cycle-Costing (LCC) bzw.

Neu!!: Triebwagen und Life Cycle Costing · Mehr sehen »

Lokomotive

Weltausstellung in New York 1939–1940 Eine Lokomotive (von neulat. loco motivus, sich von der Stelle bewegend), kurz Lok (Plural: Loks), ist ein spurgebundenes Triebfahrzeug, das selbst keine Nutzlast (Güter, Passagiere) trägt.

Neu!!: Triebwagen und Lokomotive · Mehr sehen »

Lokreibungslast

Modell der H8 der Chesapeake and Ohio mit 230,4 Tonnen Reibungslast Erzbahn Luleå–Narvik mit 360 Tonnen Reibungsgewicht Die Lokreibungslast (auch Reibungslast, Reibungsgewicht oder Adhäsionsgewicht) bezeichnet den Anteil der Masse einer Lokomotive, der auf angetriebenen Achsen ruht.

Neu!!: Triebwagen und Lokreibungslast · Mehr sehen »

Luzern-Stans-Engelberg-Bahn

| Die Luzern-Stans-Engelberg-Bahn ist eine Schmalspurstrecke in der Zentralschweiz.

Neu!!: Triebwagen und Luzern-Stans-Engelberg-Bahn · Mehr sehen »

MAN-Schienenbus

Der MAN-Schienenbus ist ein Schienenbus, der von MAN entwickelt und hergestellt wurde.

Neu!!: Triebwagen und MAN-Schienenbus · Mehr sehen »

Martigny-Châtelard-Bahn

| Die Martigny-Châtelard-Bahn, abgekürzt MC, (französisch: Chemin de fer Martigny–Châtelard) ist eine ehemalige Bahngesellschaft im Kanton Wallis in der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Martigny-Châtelard-Bahn · Mehr sehen »

Maschinenraum

Als Maschinenraum bezeichnet man meistens den Raum eines Fahrzeugs, in dem Maschinen oder Aggregate stehen.

Neu!!: Triebwagen und Maschinenraum · Mehr sehen »

Masse (Physik)

Die Masse, auch Ruhemasse, ist eine Eigenschaft der Materie.

Neu!!: Triebwagen und Masse (Physik) · Mehr sehen »

Matterhorn-Gotthard-Bahn

Die Matterhorn-Gotthard-Bahn (MGB, Eigenschreibweise: Matterhorn Gotthard Bahn) ist eine Schmalspurbahn in der Schweiz mit einer Spurweite von 1'000 mm.

Neu!!: Triebwagen und Matterhorn-Gotthard-Bahn · Mehr sehen »

MÁVAG

MÁVAG-Dieseltriebwagen 1954 Magyar Királyi Államvasutak Gépgyára, kurz MÁVAG (Maschinenfabrik der Königlichen Ungarischen Staatseisenbahnen) war eine ungarische Lokomotiv- und Waggonfabrik im Eigentum des Königreichs Ungarn.

Neu!!: Triebwagen und MÁVAG · Mehr sehen »

München

Offizielles Logo der bayerischen Landeshauptstadt München Frauenkirche und Viktualienmarkt Alpenkulisse hinter München Altstadt-Panorama (Sicht von St. Peter) Luftbild des Münchener Zentrums München (hochdeutsch oder) ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern.

Neu!!: Triebwagen und München · Mehr sehen »

Mediolanum (Zug)

Mediolanum ist der Name eines Trans-Europ-Expresses (TEE), der von 1957 bis 1984 zwischen München und Mailand verkehrte und der in den ersten Jahren seines Bestehens wegen geringer Flugbewegungen zwischen den beiden Städten das Flugzeug ersetzen sollte.

Neu!!: Triebwagen und Mediolanum (Zug) · Mehr sehen »

Mehrfachtraktion

Regio-Shuttle in Vierfachtraktion Doppeltraktion bei zwei B80D Wagen der BOGESTRA Doppeltraktion auf der Inntalstrecke in Oberaudorf Leipzig Befördern mehrere Triebfahrzeuge, beispielsweise Lokomotiven, gemeinsam einen Zug, wird dies als Mehrfachtraktion bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und Mehrfachtraktion · Mehr sehen »

Mittelthurgaubahn

| ehemaliges Logo der Mittelthurgaubahn Die Mittelthurgaubahn (abgekürzt MThB) mit Sitz in Weinfelden war eine Schweizer Privatbahn.

Neu!!: Triebwagen und Mittelthurgaubahn · Mehr sehen »

Mittelwagen

Mittelwagen nennt man Schienenfahrzeuge, die dafür ausgelegt sind, in der Mitte einer Zugkomposition zu laufen.

Neu!!: Triebwagen und Mittelwagen · Mehr sehen »

Montreux-Berner Oberland-Bahn

Logo der Montreux-Berner Oberland-Bahn Aktie über 500 Franken der Comp. du CdF Montreux-Oberland Bernois vom 31. Dezember 1904 Der GoldenPass-Panoramic-Express bei Rougemont Historischer Zug bestehend aus Motorwagen BCFe 4/4 11 und BC4 22 im Jahre 2012 Die Montreux-Berner Oberland-Bahn, abgekürzt MOB, französisch Chemin de fer Montreux-Oberland bernois ist eine Schweizer Bahngesellschaft.

Neu!!: Triebwagen und Montreux-Berner Oberland-Bahn · Mehr sehen »

Nahverkehr

Als Nahverkehr, in Bezug auf Siedlungen auch Ortsverkehr, werden Verkehrsleistungen bezeichnet, die über geringe Entfernungen erbracht werden.

Neu!!: Triebwagen und Nahverkehr · Mehr sehen »

Nahverkehrszug

Viele Nahverkehrszüge außerhalb der Ballungsräume wurden mit Schienenbussen betrieben Ein Nahverkehrszug war eine Zuggattung des Schienenpersonennahverkehrs der Deutschen Bundesbahn.

Neu!!: Triebwagen und Nahverkehrszug · Mehr sehen »

Nebenbahn

Nebenbahnen sind Eisenbahnstrecken untergeordneter („sekundärer“) Bedeutung, die im Gegensatz zur Hauptbahn Vereinfachungen im Bau und Betrieb aufweisen.

Neu!!: Triebwagen und Nebenbahn · Mehr sehen »

Neigetechnik

Baureihe 612 neigt sich in einem Bogen Im Inneren eines geneigten Triebwagens der Baureihe 612 Unter Neigetechnik, auch Gleisbogenabhängige Wagenkastensteuerung (Abkürzung Neitech, GST), versteht man eine Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges zur Kurveninnenseite geneigt werden können und damit die empfundene Seitenbeschleunigung reduzieren.

Neu!!: Triebwagen und Neigetechnik · Mehr sehen »

Niederlande

Die Niederlande (im Deutschen Plural; und, Singular) sind eines der vier autonomen Länder des Königreiches der Niederlande.

Neu!!: Triebwagen und Niederlande · Mehr sehen »

Niederländische Sprache

Die niederländische Sprache (Nederlandse taal), auch Niederländisch (Aussprache), ist eine niederfränkische Sprache.

Neu!!: Triebwagen und Niederländische Sprache · Mehr sehen »

Oberleitungsbus

Der Oberleitungsbus Landskrona in Schweden ZiU-10 im ukrainischen Krywyj Rih Museal erhaltener Londoner Doppeldecker Ein Oberleitungsbus – auch Oberleitungsomnibus, Obus, O-Bus, Trolleybus, Trolley oder veraltet gleislose Bahn genannt – ist ein elektrisches Verkehrsmittel beziehungsweise Verkehrssystem im öffentlichen Personennahverkehr.

Neu!!: Triebwagen und Oberleitungsbus · Mehr sehen »

Ottomotor

Leistungsstarker Ottomotor: DTM V6-Rennmotor von 1996 Der Ottomotor ist ein zu Ehren von Nicolaus August Otto – einem Miterfinder des Viertaktverfahrens – benannter Verbrennungsmotor, der nach dem Vier- oder Zweitaktprinzip arbeiten kann, wobei der Viertaktmotor die heute gebräuchlichere Bauart ist.

Neu!!: Triebwagen und Ottomotor · Mehr sehen »

Passagier

Ein Passagier (vom Französischen: passager, passajour.

Neu!!: Triebwagen und Passagier · Mehr sehen »

PB Bhe 1/2

Die Bhe 1/2 sind elektrische Schmalspurtriebwagen der Pilatusbahn (PB), die ausschliesslich auf Zahnradstrecken, die nach dem System Eduard Lochers gefertigt sind, fahren.

Neu!!: Triebwagen und PB Bhe 1/2 · Mehr sehen »

PB Bhm 1/2

Die Bhm 1/2 waren Dampftriebwagen, die bei der Pilatusbahn zwischen 1889 und 1981 eingesetzt wurden.

Neu!!: Triebwagen und PB Bhm 1/2 · Mehr sehen »

Personenverkehr

Der Personenverkehr (Personenbeförderung) ist die allgemeine Bezeichnung für die Ortsveränderung (Beförderung) von Personen und umfasst die technischen, technologischen, organisatorischen und ökonomischen Bedingungen der Personenbeförderung (u. a. Verkehrsmittel) und die zu befördernden Personen selbst.

Neu!!: Triebwagen und Personenverkehr · Mehr sehen »

Personenwagen

Universität Würzburg). Fürth 1985 (2. neubearb. Auflage), S. 115–126 Personenwagen der RhB Reisezugwagen-Interieur eines belgischen I11-Wagens DVZO Kambarka, 750 mm syrischen CFS Personenwagen sind Eisenbahnfahrzeuge, die durch Personen im Eisenbahnverkehr genutzt werden können – im Gegensatz zu Güterwagen.

Neu!!: Triebwagen und Personenwagen · Mehr sehen »

Pferdebahn

''Eingang der Friedrich-Wilhelm-Straße in Braunschweig am Tag der Eröffnung der Pferdeeisenbahn, dem 11. Oktober 1879'' Pferdebahn in New York, um 1895 Eine Pferdebahn, Pferdeeisenbahn, Pferdestraßenbahn, Pferdetramway, Pferdetram oder schweizerdeutsch Rösslitram ist ein auf Schienen laufendes Verkehrsmittel, bei dem Pferde oder seltener Maultiere als Zugtiere dienen.

Neu!!: Triebwagen und Pferdebahn · Mehr sehen »

Plural

Der Plural (‚Mehrzahl‘, abgeleitet von plures ‚mehrere‘; Abkürzung: Plur., Pl.) ist der grammatische Fachausdruck für Mehrzahl.

Neu!!: Triebwagen und Plural · Mehr sehen »

Posttriebwagen

Ein Posttriebwagen beziehungsweise Postmotorwagen, veraltet manchmal auch Pakettriebwagen genannt, ist ein Triebwagen der Eisenbahn oder der Straßenbahn.

Neu!!: Triebwagen und Posttriebwagen · Mehr sehen »

Preußische Staatseisenbahnen

Preußische Staatseisenbahnen bezeichnet diejenigen Eisenbahnunternehmen, die sich im Eigentum oder unter der Verwaltung des Königreichs Preußen befanden.

Neu!!: Triebwagen und Preußische Staatseisenbahnen · Mehr sehen »

Preußischer VT 101 bis VT 103

Die VT 101 bis VT 103 waren fünfachsige dieselelektrische Triebwagen der Preußischen Staatsbahn.

Neu!!: Triebwagen und Preußischer VT 101 bis VT 103 · Mehr sehen »

Preußischer VT 151

Der VT 151 war ein vierachsiger benzolelektrischer Verbrennungstriebwagen der Preußischen Staatseisenbahnen.

Neu!!: Triebwagen und Preußischer VT 151 · Mehr sehen »

Preußischer VT 152 bis VT 161

Die Verbrennungstriebwagen der Reihe VT 152 bis VT 161 waren vierachsige benzolelektrische Triebwagen der Preußischen Staatsbahn.

Neu!!: Triebwagen und Preußischer VT 152 bis VT 161 · Mehr sehen »

Preußischer VT 21

Der VT 21 war ein zweiachsiger benzolelektrischer Triebwagen der Preußischen Staatsbahn.

Neu!!: Triebwagen und Preußischer VT 21 · Mehr sehen »

Prignitzer Eisenbahn (ab 1996)

Die Prignitzer Eisenbahn GmbH (PEG) ist ein Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) mit Sitz in Berlin; die Firma ist Teil der Netinera-Gruppe.

Neu!!: Triebwagen und Prignitzer Eisenbahn (ab 1996) · Mehr sehen »

Privatbahn-NPZ

Unter der Bezeichnung Privatbahn-NPZ werden eine Reihe von Schweizer Triebfahrzeugen, Steuerwagen und Zwischenwagen zur Bildung von Pendelzügen zusammengefasst, die zwischen 1981 und 1992 für Schweizer Privatbahnen gebaut wurden.

Neu!!: Triebwagen und Privatbahn-NPZ · Mehr sehen »

Radsatz

Aufbau eines Radsatzes Ein Güterwagenradsatzlager mit Vollrädern der SBB Cargo in der Schweiz. Eurocity-Wagen ICE-Radsätze Baureihe 44 mit Kropfachse, die als Treibzapfen für den Innenzylinder dient. Ein Radsatz bei Schienenfahrzeugen besteht aus der Radsatzwelle, den beiden Rädern (ausgeführt als Vollrad oder bereiftes Rad) und den Radsatzlagern.

Neu!!: Triebwagen und Radsatz · Mehr sehen »

Regionalbahn

Rechten Rheinstrecke Regionalbahn der trans regio in Kaiserslautern Hauptbahnhof Regionalbahn „Fugger-Express“ im Bahnhof Donauwörth nach Augsburg Hauptbahnhof Regionalbahn aus Elektrolokomotive und n-Wagen in Bahnhof Kronach Baureihe 628 in Worms Hauptbahnhof nach Bahnhof Bensheim Regionalbahn der Prignitzer Eisenbahn GmbH in Dortmund Hauptbahnhof Die Regionalbahn (ehemalige Schreibweise: RegionalBahn; kurz: RB) ist eine Zuggattung („Produkt“), die ursprünglich von der Deutschen Bahn eingeführt wurde.

Neu!!: Triebwagen und Regionalbahn · Mehr sehen »

Regionalverkehr Bern–Solothurn

Der Regionalverkehr Bern–Solothurn, abgekürzt RBS, ist ein Regionalverkehrsunternehmen in der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Regionalverkehr Bern–Solothurn · Mehr sehen »

Reichsbahndirektion Hamburg

Die Reichsbahndirektion Hamburg war ein Verwaltungsbezirk der Deutschen Reichsbahn.

Neu!!: Triebwagen und Reichsbahndirektion Hamburg · Mehr sehen »

Renfe

Red Nacional de los Ferrocarriles Españoles (RENFE), seit 2005 Renfe Operadora (dt. Renfe-Betreiber), ist ein staatliches spanisches Eisenbahnunternehmen, das im Personen- und Güterverkehr tätig ist.

Neu!!: Triebwagen und Renfe · Mehr sehen »

Retarder

Ein Retarder (vom englischen retard für „verzögern“ oder „aufhalten“) ist eine verschleißfreie hydrodynamische (mit Flüssigkeit arbeitende) oder elektrodynamische Dauerbremse oder Kupplung, die vorwiegend in Nutzfahrzeugen wie LKW oder Omnibussen eingesetzt wird.

Neu!!: Triebwagen und Retarder · Mehr sehen »

Rhätische Bahn

Liniennetz der Rhätischen Bahn Rhätische Bahn AG, Aktie 1. Ranges über 500 Franken vom 15. Dezember 1906 Personenzug auf der Albulalinie Lokomotiv-Parade bei der Wiedereröffnung des Bahnhofs Chur (25. Mai 2008): Ge 6/6 II, Ge 4/4 I, Ge 6/6 I, G 3/4 „Rhaetia“, Ge 2/4. Die Rhätische Bahn (RhB) ist ein Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen in der Schweiz.

Neu!!: Triebwagen und Rhätische Bahn · Mehr sehen »

RhB ABe 8/12

Allegra 3503 mit einem Regionalzug nach Tirano in der Steigung zwischen Bernina Lagalb und Ospizio Bernina Der RhB ABe 8/12 ist ein dreiteiliger elektrischer Triebzug, von dem die Rhätische Bahn (RhB) bei Stadler Rail insgesamt 15 Stück bestellt hat.

Neu!!: Triebwagen und RhB ABe 8/12 · Mehr sehen »

Rheinecker Verbindungsbahn

| Die Rheinecker Verbindungsbahn war eine Strassenbahn, die von 1909 bis 1958 zwischen dem Bahnhof Rheineck und der Talstation Rheineck der Bergbahn Rheineck–Walzenhausen (RhW) verkehrte.

Neu!!: Triebwagen und Rheinecker Verbindungsbahn · Mehr sehen »

Rumänische Sprache

Rumänisch ist eine romanische Sprache aus dem italischen Zweig des indogermanischen Sprachstamms.

Neu!!: Triebwagen und Rumänische Sprache · Mehr sehen »

Russische Sprache

Die russische Sprache (Russisch, früher auch Großrussisch genannt; im Russischen: русский язык,, deutsche Transkription: russki jasyk, wissenschaftliche Transliteration gemäß ISO 9:1968 russkij jazyk) ist eine Sprache aus dem slawischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Triebwagen und Russische Sprache · Mehr sehen »

S-Bahn

Früher Fahrzeugtyp der Berliner S-Bahn, dem Ursprung aller S-Bahn-Systeme München Marienplatz'' Baureihe 420 der S-Bahn Köln als S12 im Bahnhof Köln Messe/Deutz (Mai 2016). Doppelstock-Pendelzug auf dem Seedamm bei Rapperswil-Jona (Schweiz) London Overground Eine S-Bahn ist eine Stadtschnellbahn und sowohl technisch als auch rechtlich eine Eisenbahn.

Neu!!: Triebwagen und S-Bahn · Mehr sehen »

S-Bahn Zürich

306x306px Die S-Bahn Zürich bzw.

Neu!!: Triebwagen und S-Bahn Zürich · Mehr sehen »

S-tog

S-tog ist die S-Bahn im Großraum der dänischen Hauptstadt Kopenhagen.

Neu!!: Triebwagen und S-tog · Mehr sehen »

Sächsischer DET 1–2

Die DET 1 und 2 waren fünfachsige dieselelektrische Triebwagen der Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen.

Neu!!: Triebwagen und Sächsischer DET 1–2 · Mehr sehen »

Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft

Die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) ist eine Verkehrsgesellschaft, die Eisenbahnstrecken, Schienenpersonen- und Güterverkehr sowie Busverkehr betreibt.

Neu!!: Triebwagen und Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft · Mehr sehen »

SBB Ce 4/6

Der Ce 4/6 der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) war ein schwerer elektrischer Personen-Triebwagen mit Vielfachsteuerung.

Neu!!: Triebwagen und SBB Ce 4/6 · Mehr sehen »

SBB Fe 4/4

Für den Regionalverkehr auf den damals gerade elektrifizierten Strecken wurden in den 1920er Jahren neue Triebfahrzeuge benötigt, woraufhin 1927/28 die 24 Gepäcktriebwagen des Typs Fe 4/4 (ab 1963 De 4/4; F diente bis dahin in der Schweiz als Gattungskennzeichen für Gepäckwagen beziehungsweise -abteile und wurde dann durch den international gültigen Buchstaben D abgelöst) zur Ablieferung kamen.

Neu!!: Triebwagen und SBB Fe 4/4 · Mehr sehen »

SBB RABDe 12/12

RABDe 12/12 ist die Typenbezeichnung einer Serie dreiteiliger Triebzüge der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), die 1967 in Betrieb genommen wurden.

Neu!!: Triebwagen und SBB RABDe 12/12 · Mehr sehen »

SBB RABDe 8/16

Regionalzug nach Rapperswil in Zürich RABDe 8/16 ist die Typenbezeichnung für ein Schweizer Eisenbahnfahrzeug.

Neu!!: Triebwagen und SBB RABDe 8/16 · Mehr sehen »

SBB RAm TEE / NS DE IV

Der RAm (auch RAm TEEI) der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) respektive der DE IV der Nederlandse Spoorwegen (NS) ist ein Dieseltriebzug für den TEE-Dienst, der von beiden Bahnen gemeinschaftlich entwickelt und eingesetzt wurde.

Neu!!: Triebwagen und SBB RAm TEE / NS DE IV · Mehr sehen »

SBB RBDe 4/4

Als RBDe 4/4 wurden die Triebwagen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) bezeichnet, die ab 1984 für die als Neuer Pendelzug (NPZ) bezeichneten Regionalzugskompositionen angeschafft wurden.

Neu!!: Triebwagen und SBB RBDe 4/4 · Mehr sehen »

SBB RBe 4/4

Die RBe 4/4 sind Triebwagen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB).

Neu!!: Triebwagen und SBB RBe 4/4 · Mehr sehen »

SBB Re 450

Die Re 450 ist eine vierachsige Umrichterlokomotive der SBB für die S-Bahn Zürich.

Neu!!: Triebwagen und SBB Re 450 · Mehr sehen »

SBB Roter Pfeil

Als Rote Pfeile werden in den 1930er Jahren gebaute Leichttriebwagen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und SBB Roter Pfeil · Mehr sehen »

Schienenbus

Deutschen Bundesbahn der Inbegriff des Schienenbusses Als Schienenbus, Schienenomnibus beziehungsweise Schienenautobus werden im deutschen Sprachraum leichte zweiachsige Verbrennungstriebwagen der Eisenbahn bezeichnet, die für den kostengünstigen Betrieb vor allem auf Nebenbahnen entwickelt wurden.

Neu!!: Triebwagen und Schienenbus · Mehr sehen »

Schienenfahrzeug

Symbol für Schienenfahrzeuge in Ungarn Eine Diesellokomotive der Eisenbahn Gelenkwagen der Straßenbahn Die Wuppertaler Schwebebahn ist eine Hängebahn Schienenfahrzeuge sind Fahrzeuge von Bahnen, die auf einer oder mehreren Schienen fahren oder geführt werden.

Neu!!: Triebwagen und Schienenfahrzeug · Mehr sehen »

Schlepptriebwagen

Triebwagen 187 025 der Harzer Schmalspurbahnen.http://www.hsb-wr.de/mehr-erkunden/fahrzeuge/triebwagen/nwe-t3/ Beschreibung des NWE T3 auf hsb-wr.de, abgerufen am 3. Juli 2016 Er besitzt zu diesem Zweck eine Übergangsmöglichkeit an der Front und schleppt hier zwei zusätzliche Personenwagen. SWEG im Einsatz als Güterschlepptriebwagen ohne Personenbeförderung, 2016 Schlepptriebwagen oder Güterschlepptriebwagen sind in Deutschland übliche Begriffe für spezielle Eisenbahn-Fahrzeuge, die eine Kombination zwischen einem Triebwagen und einer Lokomotive darstellen.

Neu!!: Triebwagen und Schlepptriebwagen · Mehr sehen »

Schmalspurbahn

Systemvergleich bei Jindřichův Hradec in Tschechien, wo das 760-mm-Gleis der Schmalspurbahn Jindřichův Hradec–Nová Bystřice vom Normalspurgleis nach rechts abzweigt. Als Schmalspurbahn wird eine Bahn bezeichnet, deren Spurweite kleiner als die Normalspur (1435 mm/4′ 8,5″) ist.

Neu!!: Triebwagen und Schmalspurbahn · Mehr sehen »

Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main

| Die Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main ist eine 180 Kilometer lange deutsche Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsstrecke für den Personenfernverkehr.

Neu!!: Triebwagen und Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main · Mehr sehen »

Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München

| Die Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München ist eine zweigleisige deutsche Eisenbahn-Schnellfahrstrecke für Personenfern- und -nahverkehr zwischen Nürnberg und München.

Neu!!: Triebwagen und Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München · Mehr sehen »

Schnelltriebwagen

Als Schnelltriebwagen oder auch Schnellverkehrs-Triebwagen bezeichnet man Triebwagen, die als Schnellzug eingesetzt werden.

Neu!!: Triebwagen und Schnelltriebwagen · Mehr sehen »

Schnellzug

Olten Ein Schnellzug (in Deutschland und Österreich früher auch D-Zug als Abkürzung für Durchgangszug) ist eine Zuggattung der Eisenbahn und bezeichnet Züge, die nur an wichtigen Unterwegsbahnhöfen halten.

Neu!!: Triebwagen und Schnellzug · Mehr sehen »

Schraubenkupplung

Gekuppelte Schraubenkupplung mit Bezeichnung der Bauteile Bahnmitarbeiter beim Kuppeln, er hält sich im Berner Raum auf Gekuppelte Schraubenkupplung Die Schraubenkupplung, auch UIC-Kupplung oder UIC-Standard-Kupplung, ist die bei den meisten europäischen Eisenbahnfahrzeugen eingesetzte Kupplung.

Neu!!: Triebwagen und Schraubenkupplung · Mehr sehen »

Schweiz

--> Die Schweiz (oder), amtlich Schweizerische Eidgenossenschaft, ist ein föderalistischer, demokratischer Staat in Zentraleuropa.

Neu!!: Triebwagen und Schweiz · Mehr sehen »

Schweizer Standardwagen

Als Schweizer Standardwagen, französisch Tramway standard suisse, wird eine nach einheitlichen Konstruktionsprinzipien hergestellte Serie meterspuriger Strassenbahn-Motor- und Anhängewagen in Grossraumbauweise bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und Schweizer Standardwagen · Mehr sehen »

Schweizerische Bundesbahnen

SBB-Netz (Stand 2016) Die Schweizerischen Bundesbahnen, kurz SBB (Markenauftritt SBB CFF FFS) sind die staatliche Eisenbahngesellschaft der Schweiz mit Sitz in der Bundesstadt Bern.

Neu!!: Triebwagen und Schweizerische Bundesbahnen · Mehr sehen »

Seetalbahn

Seetalbahn steht umgangssprachlich für die beiden normalspurigen Bahnstrecken (Luzern-)Emmenbrücke–Beinwil am See–Lenzburg–Wildegg und Beinwil am See–Beromünster, dies obschon die namensgebende Seetalbahn bereits 1922 von den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) übernommen wurden.

Neu!!: Triebwagen und Seetalbahn · Mehr sehen »

SiTB BDe 4/4

Als Sihltalbahn BDe 4/4 werden die fünf elektrischen Triebwagen der Sihltalbahn (SiTB) bezeichnet, die in zwei Tranchen zwischen 1968 und 1971 angeschafft wurden.

Neu!!: Triebwagen und SiTB BDe 4/4 · Mehr sehen »

Spanische Sprache

Romania) 250px Die spanische oder auch kastilische Sprache (Eigenbezeichnung español bzw. castellano) gehört zum romanischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie und bildet mit dem Aragonesischen, dem Asturleonesischen, dem Galicischen und dem Portugiesischen die engere Einheit des Iberoromanischen.

Neu!!: Triebwagen und Spanische Sprache · Mehr sehen »

Stadler Flirt

Der Stadler Flirt (Eigenschreibweise FLIRT für «flinker leichter innovativer Regional-Triebzug») ist ein von dem schweizerischen Eisenbahnhersteller Stadler Rail für den Regional- und S-Bahn-Verkehr konstruierter und hergestellter elektrischer Niederflur-Triebzug.

Neu!!: Triebwagen und Stadler Flirt · Mehr sehen »

Stadler GTW

Der GTW (Gelenktriebwagen) des Unternehmens Stadler Rail ist ein Triebzugkonzept für den Schienenpersonennahverkehr.

Neu!!: Triebwagen und Stadler GTW · Mehr sehen »

Steuerwagen

Doppelstocksteuerwagen der vierten Generation Ein Steuerwagen ist ein antriebsloser Eisenbahn- oder Straßenbahnwagen mit einem Führerstand, von dem aus ein nicht an der Zugspitze laufendes Triebfahrzeug gesteuert werden kann.

Neu!!: Triebwagen und Steuerwagen · Mehr sehen »

StLB VT 31–35

Die Triebfahrzeuge VT 31–35 der Steiermärkischen Landesbahnen sind schmalspurige Dieseltriebwagen mit einer Spurweite von 760 mm, die für die Murtalbahn entworfen wurden und auf dieser zum Einsatz kommen.

Neu!!: Triebwagen und StLB VT 31–35 · Mehr sehen »

Straßenbahn

Niederflurwagen der Baureihe ''Flexity Berlin''. Die Straßenbahn Berlin war die erste elektrifizierte Straßenbahn der Welt T3-Doppeltraktion in Prag. Der Tatra T3 war der am häufigsten gebaute Straßenbahntyp. Wiener Straßenbahn Essener NF2 in der Schleife Frohnhausen Am Tag der Einstellung hält ein Straßenbahnzug am Bahnhof Mülheim (Ruhr)-Styrum, das Schild weist die Haltestelle bereits als ausschließliche Bushaltestelle aus. Innenraum eines Wagens in Darmstadt Eine Straßenbahn, auch Trambahn oder Tramway beziehungsweise kurz die (Deutschland und Österreich) respektive das (Schweiz) Tram, ist ein schienengebundenes, fast immer mit elektrischer Energie betriebenes öffentliches Personennahverkehrsmittel im Stadtverkehr, das den speziellen Bedingungen des Straßenverkehrs angepasst ist.

Neu!!: Triebwagen und Straßenbahn · Mehr sehen »

Straßenbahn Wien

Die Wiener Straßenbahn hat ihren Ursprung in einer von 1865 an betriebenen Pferdetramwaylinie.

Neu!!: Triebwagen und Straßenbahn Wien · Mehr sehen »

Strassenbahn Basel

Das Basler Tramnetz wird sowohl von den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) als auch der Baselland Transport AG (BLT) bedient Die Strassenbahn Basel, dort meist das Tram genannt, ist das Strassenbahn-System der schweizerischen Stadt Basel.

Neu!!: Triebwagen und Strassenbahn Basel · Mehr sehen »

Strassenbahn Schaffhausen

| Die Strassenbahn Schaffhausen war ein meterspuriges Strassenbahnnetz im Schweizer Kanton Schaffhausen.

Neu!!: Triebwagen und Strassenbahn Schaffhausen · Mehr sehen »

Strategie (Wirtschaft)

Unter Strategie werden in der Wirtschaft klassisch die (meist langfristig) geplanten Verhaltensweisen der Unternehmen zur Erreichung ihrer Ziele verstanden.

Neu!!: Triebwagen und Strategie (Wirtschaft) · Mehr sehen »

Strömungsgetriebe

Hydrodynamische Getriebekomponente (halblinks) als Teil eines Arbeitsmaschinenantriebsstrangs für eine Baumaschine Strömungsgetriebe sind hydraulische Getriebe, die zur gestuften oder stufenlosen Drehzahl-Drehmomentenwandlung eingesetzt werden.

Neu!!: Triebwagen und Strömungsgetriebe · Mehr sehen »

Stuttgart

Das für Öffentlichkeitsarbeit verwendete Logo der Stadt Stuttgart Schlossplatz am Morgen Alten Schloss Karlshöhe ist die Hauptstadt des deutschen Landes Baden-Württemberg und mit rund 630.000 Einwohnern dessen größte Stadt.

Neu!!: Triebwagen und Stuttgart · Mehr sehen »

Talgo

Luftfedern zu erkennen, welche in den Bögen das Auspendeln der Wagenkästen ermöglichen. Als Talgo – spanisches Akronym für Tren articulado ligero Goicoechea Oriol (deutsch Gliederzug in Leichtbauweise nach Goicoechea und Oriol) – werden vom Unternehmen Patentes Talgo entwickelte Gliederzüge bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und Talgo · Mehr sehen »

TGV postal

Der TGV postal (auch: TGV-Postal, TGV La Poste, TGVP, Plural TGV postaux) war ein französischer TGV-Hochgeschwindigkeits-Posttriebwagen der staatlichen französischen Postgesellschaft La Poste.

Neu!!: Triebwagen und TGV postal · Mehr sehen »

Tirano

Tirano (dt. veraltet Thiran) ist eine Stadt und gleichzeitig der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde in der italienischen Provinz Sondrio, Region Lombardei mit Einwohnern (Stand). Sie liegt im oberen Veltlin am Eingang des Puschlavs, nahe der Schweizer Grenze.

Neu!!: Triebwagen und Tirano · Mehr sehen »

Trans-Europ-Express

Logo des TEE Baureihe 601 1986 in München Trans Europ Express (TEE, häufig falsch als Trans-Europa-Express bezeichnet) war eine Zuggattung im internationalen Schienenpersonenfernverkehr, die von 1957 bis 1987 zwischen den Staaten der EWG (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft), Österreich und der Schweiz verkehrte.

Neu!!: Triebwagen und Trans-Europ-Express · Mehr sehen »

Transports publics Vevey–Montreux–Chillon–Villeneuve

Autobus 107 vor dem Bahnhof Fontanivent Die Transports publics Vevey–Montreux–Chillon–Villeneuve, offiziell VMCV SA, sind ein schweizerisches Verkehrsunternehmen mit Sitz in Montreux im Kanton Waadt.

Neu!!: Triebwagen und Transports publics Vevey–Montreux–Chillon–Villeneuve · Mehr sehen »

Trasse (Verkehrsweg)

Die Trasse (in der Schweiz auch das Trasse oder das Trassee) bezeichnet den geplanten oder bestehenden Verlauf eines Verkehrsweges zwischen zwei Orten.

Neu!!: Triebwagen und Trasse (Verkehrsweg) · Mehr sehen »

Triebfahrzeug

Französischer Triebzug vom Typ SNCF Z 5300 in Straßburg Als Triebfahrzeug (Tfz) bezeichnet man ein angetriebenes Eisenbahnfahrzeug, das zur Zugförderung dient.

Neu!!: Triebwagen und Triebfahrzeug · Mehr sehen »

Triebkopf

TEE-Zug mit Diesel-Triebkopf der DB-Baureihe VT 11.5 Elektrischer Triebkopf eines ICE 1 in Berlin Ostbahnhof Bahnhof von Marseille Unter einem Triebkopf versteht man eine betriebsmäßig immer mit dem Zug gekoppelte unsymmetrische Lokomotive mit nur einem Führerstand.

Neu!!: Triebwagen und Triebkopf · Mehr sehen »

Uerdinger Schienenbus

Uerdinger Schienenbus ist die umgangssprachliche Bezeichnung von Schienenbussen, die von der Waggonfabrik Uerdingen entwickelt wurden.

Neu!!: Triebwagen und Uerdinger Schienenbus · Mehr sehen »

Umsetzgleis

Ein Umsetzgleis – auch Umfahrgleis genannt – ist eine Wendeanlage einer Eisenbahn oder Straßenbahn, die dem Fahrtrichtungswechsel dient.

Neu!!: Triebwagen und Umsetzgleis · Mehr sehen »

Ungarische Sprache

Széphalom Die ungarische Sprache (Ungarisch, magyar nyelv) gehört zum ugrischen Zweig der finno-ugrischen Sprachen innerhalb der uralischen Sprachfamilie.

Neu!!: Triebwagen und Ungarische Sprache · Mehr sehen »

Verbrennungsmotor

Ein Verbrennungsmotor, in der Patentliteratur auch als Brennkraftmaschine bezeichnet, ist eine Verbrennungskraftmaschine, wandelt also chemische Energie in mechanische Arbeit um.

Neu!!: Triebwagen und Verbrennungsmotor · Mehr sehen »

Verbrennungstriebwagen

McKeen-Triebwagen,Baujahre 1905–1917 Benzinelektrischer Triebwagen der ungarischen ACsEV von Weitzer Rt. mit De Dion-Bouton-Motor, gebaut ab 1903/1906 Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen, 1914 De Dion-Bouton-Schmalspur-Schienenbus 1924 Tatra aus dem Jahr 1927 nach seinem Wiederaufbau im Eisenbahnmuseum Rosice nad Labem (2018) Verbrennungstriebwagen und Verbrennungsstriebzüge sind Schienenfahrzeuge mit Verbrennungsmotor, die im Gegensatz zu Lokomotiven als Triebwagen selbst Platz für Fahrgäste oder Güter bieten.

Neu!!: Triebwagen und Verbrennungstriebwagen · Mehr sehen »

Verbundwerkstoff

Kohlenstofffasergewebe in Leinwandbindung Kohlenstofffaser im Vergleich zu einem menschlichen Haar Ein Verbundwerkstoff oder Kompositwerkstoff (kurz Komposit) ist ein Werkstoff aus zwei oder mehr verbundenen Materialien, der andere Werkstoffeigenschaften besitzt als seine einzelnen Komponenten.

Neu!!: Triebwagen und Verbundwerkstoff · Mehr sehen »

Verkehrszeiten

Stadtverkehr in der späten Abenddämmerung Aus den tageszeitlichen Schwankungen der Verkehrsnachfrage lassen sich im Allgemeinen drei Kategorien der Verkehrszeiten ableiten: Die Hauptverkehrszeit (HVZ), die Normalverkehrszeit bzw.

Neu!!: Triebwagen und Verkehrszeiten · Mehr sehen »

Verwaltungsgliederung Preußens

Der deutsche Staat Preußen besaß seit den Verwaltungsreformen von 1815/1818 eine für die damalige Zeit sehr moderne Landesverwaltung.

Neu!!: Triebwagen und Verwaltungsgliederung Preußens · Mehr sehen »

Vielfachsteuerung

Gotthard- und Lötschberg-Bergstrecke. Die Vielfachsteuerung ist der in der Schweiz verwendete Begriff für Wendezugsteuerung und Mehrfachtraktionssteuerung.

Neu!!: Triebwagen und Vielfachsteuerung · Mehr sehen »

Wagen

PL) 1991 Pferde-Lastwagen mit Verdeck, Planwagen Einspänniger Karren Anhänger mit Drehschemellenkung Ein Wagen ist ein meist vierrädriges Fahrzeug, das mehrspurig und mehrachsig ist.

Neu!!: Triebwagen und Wagen · Mehr sehen »

Wagenkasten

Wagenkasten eines SNCF Z 8100-Triebzugs in Differenzialbauweise Als Wagenkasten oder Lokomotivkasten wird der Aufbau eines Eisenbahnwagens, eines Triebwagens oder einer Lokomotive bezeichnet.

Neu!!: Triebwagen und Wagenkasten · Mehr sehen »

Waggonbau Görlitz

Firmenlogo von 1979 Der Görlitzer Waggonbau ist seit 1849 ein Hersteller von Schienenfahrzeugen für den nationalen und internationalen Markt.

Neu!!: Triebwagen und Waggonbau Görlitz · Mehr sehen »

Wendeschleife

Nied Weimar, Ortsteil Schöndorf Wendeschleife für Gelenkbusse, Maße 60,53 × 25,00 Meter Das sogenannte ''Jonasreindl'' in Wien ist eine Wendeschleife auf zwei Ebenen Eine Wendeschleife, Kehrschleife, Umkehrschleife, Endschleife, Gleisschleife oder kurz Schleife, Kehre beziehungsweise Wende dient dem Abschluss einer Linie im öffentlichen Personennahverkehr.

Neu!!: Triebwagen und Wendeschleife · Mehr sehen »

Wendezug

Doppelstock-Wendezug in Calau (1997) Als Wendezug (Schweiz: Pendelzug) werden Züge bezeichnet, bei denen bei einem Fahrtrichtungswechsel das Triebfahrzeug (die Lokomotive oder der Triebwagen) nicht umgesetzt werden muss.

Neu!!: Triebwagen und Wendezug · Mehr sehen »

Zahnradbahn

Schafberg Eine Zahnradbahn ist ein schienengebundenes Verkehrsmittel, dessen Triebfahrzeuge die Antriebskraft mittels eines oder mehrerer Zahnräder in Bewegung umsetzen.

Neu!!: Triebwagen und Zahnradbahn · Mehr sehen »

ZB ABeh 150

Der ABeh 150 ist ein Gelenktriebwagen der Zentralbahn für Adhäsions- und Zahnradstrecken.

Neu!!: Triebwagen und ZB ABeh 150 · Mehr sehen »

ZB ABeh 160/161

Die ABeh 160 sind elektrische Gelenktriebwagen der Zentralbahn für gemischten Adhäsions- und Zahnradbetrieb.

Neu!!: Triebwagen und ZB ABeh 160/161 · Mehr sehen »

Zentralbahn

Luzern–Interlaken-Express am Lungerersee, 2012 «Golden Pass»-Komposition am Brünigpass, seit Dez. 2013 nicht mehr im Einsatz Zugkreuzung in Brienz Bahnhof Meiringen, 2009 Ehemaliges Vierschienengleis längs der Eschenstrasse in Luzern, 2009 Zug mit Steuerwagen 25 in Hergiswil, so im Einsatz bis 2010 Die Zentralbahn (zb) ist eine schweizerische Eisenbahngesellschaft, die aus der Integration der Brünigbahn der SBB in die Gesellschaft Luzern-Stans-Engelberg-Bahn (LSE) per 1.

Neu!!: Triebwagen und Zentralbahn · Mehr sehen »

Zug (Schienenverkehr)

Semmering DB im Auftrag der Daimler AG Ein Zug der S-Bahn Köln im Bahnhof Köln Messe/Deutz, Mai 2016 Frankfurt Ein Zug (auch „eine Zugfahrt“) ist ein Verbund aus Schienenfahrzeugen, der auf die freie Strecke übergeht.

Neu!!: Triebwagen und Zug (Schienenverkehr) · Mehr sehen »

Zweikraftlokomotive

Eine Zweikraftlokomotive der Rhätischen Bahn im Dieseleinsatz, deutlich zu erkennen die abgebügelten Stromabnehmer Eine Zweikraftlokomotive oder ein Zweikrafttriebwagen ist eine Lokomotive beziehungsweise ein Triebwagen bei der Eisenbahn.

Neu!!: Triebwagen und Zweikraftlokomotive · Mehr sehen »

Zweirichtungsfahrzeug

Als Zweirichtungsfahrzeug werden Fahrzeuge bezeichnet, die – im Gegensatz zu Einrichtungsfahrzeugen – mit jedem ihrer beiden Enden voraus fahren können.

Neu!!: Triebwagen und Zweirichtungsfahrzeug · Mehr sehen »

Zweiter Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945 war der zweite global geführte Krieg sämtlicher Großmächte des 20. Jahrhunderts und stellt den größten militärischen Konflikt in der Geschichte der Menschheit dar.

Neu!!: Triebwagen und Zweiter Weltkrieg · Mehr sehen »

Zwillingstriebwagen

Einer der ersten Zwillingstriebwagen der Straßenbahn Budapest, 1930 1969: Budapester Zwillingstriebwagen im Einsatz auf der Linie 37, der in dieser Fahrtrichtung nicht benötigte Stromabnehmer auf dem hinteren Wagen ist gesenkt Historischer Zwillingszug der Straßenbahn Debrecen, aufgenommen 2005 Als Zwillingstriebwagen, Zwillingswagen, Zwillingszug, Doppeltriebwagen, Doppelwagen oder Doppelzug bezeichnet man zwei permanent miteinander verbundene Triebwagen einer Straßenbahn, die identisch aufgebaut sind, keine Übergangsmöglichkeit besitzen und meist nachträglich zusammengefügt wurden.

Neu!!: Triebwagen und Zwillingstriebwagen · Mehr sehen »

Leitet hier um:

DEMU, Dieseltriebfahrzeug, Dieselwagen, Electrical Multiple Unit, Elektrotriebwagen, Elektrotriebzug, Leichttriebwagen, Motortriebwagen, Triebwagenzug, Triebzug, Triebzüge.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »