Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Indianer Nordamerikas

Index Indianer Nordamerikas

Verbreitung der Indianer Nordamerikas nach Sprachfamilien und isolierten Einzelsprachen beim ersten Kontakt mit Einwanderern aus Europa hier, um eine große Imagemap mit Links zu den eingezeichneten Ethnien zu erhalten'' Als Indianer Nordamerikas werden üblicherweise die indigenen Völker des Kontinentes bezeichnet, die unter der eurozentrischen Sammelbezeichnung Indianer zusammengefasst werden.

371 Beziehungen: Absarokee, Ackerbau, Adena-Kultur, Afroamerikaner, Agnostizismus, Akephalie, Albuquerque, Alcatraz, Aleuten (Volk), Algonkin-Sprachen, American Indian Movement, Amerikanischer Bison, Amerindische Sprachen, Analogie (Humanwissenschaften), Anasazi, Animismus (Religion), Anishinabe, Anthropomorphismus, Apachen, Appalachen, Aram Mattioli, Archaische Periode (Amerika), Archäologie in Nordamerika, Arctic National Wildlife Refuge, Arikaree, Arizona, Armut, Assimilation (Soziologie), Athabasken, Athapaskische Sprachen, Atlantis, Bären, Beothuk, Beringia, Beringstraße, Besiedlung Amerikas, Bewässerungsfeldwirtschaft, Biberfell, Black Elk, Black Hills, Blackfoot, British Columbia, Buffalo, Buffy Sainte-Marie, Bureau of Indian Affairs, Caledonia-Landbesetzung, Charles Eastman, Cherokee, Cheyenne (Volk), Chicago, ..., Chickasaw, Choctaw (Volk), Christentum, Christoph Kolumbus, Chronik, Clovis-Kultur, Colville, Comanche (Volk), Continental United States, Cree, Dawes Act, Demokratie, Dick Wilson (Politiker), Dominoeffekt, Donnervogel (Mythologie), Egalitäre Gesellschaft, Eichen, Elch, Eric Holder, Eskimo, Eskimo-aleutische Sprachen, Esoterik, Ethnie, Ethnische Religionen, Ethnizität, Ethnologie, Ethnozid, Eurozentrismus, Fünf Zivilisierte Stämme, Federschmuck, Feuerwaffe, First Nations, First Nations University of Canada, Folsom-Kultur, Französische Sprache, Freiseele, Fremont-Kultur, Fritz Steuben, Gaspar Corte-Real, Gatling (Waffenklasse), Geistwesen, Genf, George Catlin, Georgia, Geschichte der First Nations, Geschichte der Religion, Geschlechterrolle, Ghetto, Gott, Grassy-Narrows-Blockade, Great Plains, Große Seen, Gwich'in, Haida (Volk), Halbnomadismus, Halbsesshaftigkeit, Handbook of North American Indians, Hans Läng, Harpune, Havasupai, Hawaii, Häuptling, Häuptlingstum, Hogan, Hopewell-Kultur, Hotchkiss et Cie, Houma (Volk), Hudson Bay, Iñupiat, Iglu, Illinois, Incomindios Schweiz, Indian Act, Indian Removal Act, Indian Reorganization Act, Indian reserve, Indian Self Determination Act, Indianer, Indianer Nordamerikas, Indianer-Territorium, Indianerbild im deutschen Sprachraum, Indianerflöte, Indianerkasino, Indianerkriege, Indianerpolitik der Vereinigten Staaten, Indianerreservat, Indianische Mythologie und Literatur Nordamerikas, Indigene amerikanische Sprachen, Indigene Völker, Indigene Völker Alaskas, Indigene Völker Mittelamerikas und der Karibik, Indigene Völker Südamerikas, Indigenous and Northern Affairs Canada, Infektionskrankheit, International Indian Treaty Council, Inuinnaqtun, Inuit, Inuktitut, Irokesen, Israel, Jacques Cartier, Jäger und Sammler, Jeannette C. Armstrong, John Eliot (Missionar), John Rolfe, John Slocum, John Trudell, Joseph Greenberg, Kabinett Obama, Kachina, Kalifornien, Kanada, Kansa, Karl May, Katechet, Küsten-Salish, Kennewick-Mann, Kentucky, Kiowa, Kleine Eiszeit, Klimaextreme in Nordamerika, Konversion (Religion), Kultur (Archäologie), Kulturareal, Lachse, Lakota, Landnahme, Lehmziegel, Lenni Lenape, Liste nordamerikanischer Indianerstämme, Lophophora williamsii, Los Angeles, Lumbee, Madoc, Mammute, Mandan (Volk), Manitu, Mark Münzel, Marktwirtschaft, Massaker, Mastodonten, Matrilinearität, Métis, Medizinbünde der Irokesen, Medizinbeutel, Megafauna, Mehrheitsgesellschaft, Menominee (Volk), Mesoamerika, Mexiko, Mi’kmaq, Michif, Minneapolis, Missionar, Missionsbefehl, Mississippi River, Mississippi-Kultur, Missouri, Missouri (Volk), Missouri River, Mogollon-Kultur, Monarchie, Monophonie, Monotheismus, Moschusochse, Mound, Mount Rushmore National Memorial, Muskogee (Volk), Mutter Erde, Mythos, Na-Dené-Sprachen, Natchez (Volk), Nation, National Congress of American Indians, National Council of Churches, Native American Church, Naturvolk, Navajo (Volk), Neufundland, Nevada National Security Site, New York City, Nomade, Nordamerikanische Kulturareale, Nordwest-Territorien, Nordwestküstenkultur, Nunavut, Odawa, Ohio River, Oka-Krise, Oklahoma, Oklahoma City, Oldman River, Omaha (Volk), Orenda, Osage, Otterfell, Paiute, Paläoindianer, Panbewegungen, Pantheismus, Paternalismus, Patrilinearität, Pawnee, Pazifischer Ozean, Pee Dee, Pelzarten, Pelzhandel in Nordamerika, Pfad der Tränen, Phoenix (Arizona), Pima, Pine Ridge Reservation, Pinyon-Kiefern, Pluralismus (Philosophie), Pocahontas, Potawatomi, Potlatch, Powhatan, Powwow, Prärie, Prärie-Indianer, Priester, Projektilspitze, Pueblo (Siedlung), Pueblo-Kultur, Quartäre Aussterbewelle, Quillarbeit, Rassismus, Redbone (Band), Regina (Saskatchewan), Religionsphänomenologie, Ren, Riesen-Lebensbaum, Riesenfaultier, Rita Coolidge, Ritual, Robbie Robertson, Rocky Mountains, Roger L. Nichols, Sacred Dog, San Francisco, Sankt-Lorenz-Strom, Saskatchewan, Südwesten der Vereinigten Staaten, Schamane, Schamanismus, Schildkröten, Schweiz, Seattle, Seattle (Häuptling), Sebastiano Caboto, Selbstversorgung, Seminolen, Seneca (Volk), Sergei Alexandrowitsch Tokarew, Sesshaftigkeit, Shoshone, Sioux, Sklaverei bei den Indianern Nordamerikas, Sonnentanz, South Dakota, Sozialer Wandel, Speer, Speerschleuder, Squaw, Stammesgesellschaft, Standing Rock Reservation, Stangenschleife, Stereotyp, Subsistenz, Sun Peaks Resort, Synkretismus, Talisman, Tennessee, Termination (Indianerpolitik), Theokratie, Theologische Realenzyklopädie, Tipi, Tlingit (Volk), Totem, Totemismus, Totempfahl, Tradition, Traditionelle Gesellschaft, Traditionelle Wirtschaftsform, Tragfähigkeit (Ökologie), Tribalismus, Tuberkulose, Tucson, Tulsa, Two-Spirit, Umweltbewegung, Unrast Verlag, Unterhaltungsliteratur, Ute (Volk), Vereinte Nationen, Vine Deloria junior, Virginia, Waccamaw Sioux, Wakan, Walam Olum, Wales, Wampanoag, Washington, D.C., Wasserreis, Wayne Newton, Würm-Kaltzeit, Weltreligion, Wikinger, Windschirm, Winona LaDuke, Woodland-Periode, Wounded Knee, Yakama, Yaqui, Yuma (Volk), Zeitalter, Zweiter Weltkrieg, 1492, 16. Jahrhundert, 1876, 1890. Erweitern Sie Index (321 mehr) »

Absarokee

Ehemaliges Stammesgebiet der Absarokee und heutiges Reservat in Montana Die Crow, in ihrer Sprache Apsáalooke bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Absarokee · Mehr sehen »

Ackerbau

Traditioneller Ackerbau im Sudan mit dem Grabstock Unter landwirtschaftlichem Ackerbau versteht man die Produktion von Kulturpflanzen zur Gewinnung von Pflanzenerträgen auf dafür bearbeiteten Äckern.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ackerbau · Mehr sehen »

Adena-Kultur

Adena-Kultur ist die Bezeichnung für eine im mittleren Ohio-Tal ansässige prähistorische Indianerkultur.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Adena-Kultur · Mehr sehen »

Afroamerikaner

Afroamerikaner, engl. African American, ist eine Bezeichnung für Bürger der Vereinigten Staaten, die (oder deren Vorfahren) aus dem südlich der Sahara gelegenen Teil Afrikas stammen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Afroamerikaner · Mehr sehen »

Agnostizismus

Thomas Henry Huxley prägte den Begriff des Agnostizismus entscheidend. Agnostizismus (latinisierte Form des griechischen ἀγνωστικισμός, a-gnōstikismós von altgriechisch ἀγνῶσις, a-gnō̂sis ohne Wissen, ohne Erkenntnis) ist die philosophische Ansicht, dass Annahmen – insbesondere theologische, die die Existenz oder Nichtexistenz einer höheren Instanz, beispielsweise eines Gottes, betreffen – ungeklärt oder nicht klärbar sind.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Agnostizismus · Mehr sehen »

Akephalie

lokalen Gemeinschaften der australischen Aborigines sind akephal organisiert: Jede Person hat die gleiche Chance, sich Wissen anzueignen, das später dazu führen kann, ein anerkannter „Ältester“ zu werden. Die Ältesten besitzen relativ viel Autorität, denn sie haben noch heute das „letzte Wort“ bei allen Entscheidungen, die die ganze Gruppe betreffen. Machtbefugnisse haben sie jedoch nicht. Akephalie („ohne/un-“, képhale „Kopf, Haupt“) bezeichnet in der Politikethnologie die Herrschaftsfreiheit in traditionellen menschlichen Gesellschaften.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Akephalie · Mehr sehen »

Albuquerque

Albuquerque (Aussprache:, spanisch) ist mit 559.000 Einwohnern (2016) die größte Stadt im US-Bundesstaat New Mexico.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Albuquerque · Mehr sehen »

Alcatraz

Alcatraz ist eine 8,5 Hektar große, etwa 500 Meter lange und bis zu 41 Meter hohe US-amerikanische Insel in der Bucht von San Francisco, Kalifornien.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Alcatraz · Mehr sehen »

Aleuten (Volk)

Die Aleuten oder Alëuten (regionale Selbstbezeichnung der östlichen Aleuten Unangan oder auf Atka Unangas, Sg. Unanga, Dual Unangax̂ ‚Küstenvolk‘) sind die Ureinwohner der gleichnamigen, etwa 150 Inseln umfassenden Inselgruppe der Aleuten, die dem Nordwesten Amerikas vorgelagert sind.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Aleuten (Volk) · Mehr sehen »

Algonkin-Sprachen

Verbreitung der Algonkin-Sprachen Die Algonkin-Sprachen sind eine in Nordamerika beheimatete Sprachfamilie der indigenen amerikanischen Sprachen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Algonkin-Sprachen · Mehr sehen »

American Indian Movement

Flagge mit dem Logo des American Indian Movement Das American Indian Movement (abgekürzt AIM, für Amerikanische Indianische Bewegung beziehungsweise Amerikanische Indianerbewegung) ist eine seit 1968 bestehende indianische Organisation in den USA.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und American Indian Movement · Mehr sehen »

Amerikanischer Bison

Der Amerikanische Bison (Bos bison, teilweise auch Bison bison), oft auch als Büffel (engl. buffalo) bezeichnet, ist ein in Nordamerika verbreitetes Wildrind und zugleich das größte Landsäugetier der Region.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Amerikanischer Bison · Mehr sehen »

Amerindische Sprachen

Die amerindische Makrofamilie ist hellblau dargestellt Amerindisch, auch Amerind oder Amerindische Sprachen, ist eine von Joseph Greenberg vorgeschlagene Makrofamilie, die er in seinem Werk Language in the Americas von 1987 ausführlich beschreibt und begründet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Amerindische Sprachen · Mehr sehen »

Analogie (Humanwissenschaften)

Totempfahl der Batak auf Sumatra, Indonesien Totempfahl der Nordwestküstenkultur Süd-Alaskas Eine Analogie (griechisch ἀναλογία, analogia „Proportionalität, Entsprechung, Verhältnismäßigkeit“) bezeichnet grundsätzlich übereinstimmende Merkmale verschiedener vergleichbarer, jedoch nicht verwandter Phänomene, deren Entstehung auf ähnliche Anpassungsprozesse bei gleichartigen Umweltbedingungen zurückgeführt werden kann.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Analogie (Humanwissenschaften) · Mehr sehen »

Anasazi

Verbreitungsgebiet der Kultur Cliff Palace im Mesa-Verde-Nationalpark Anasazi ist eine indianische Kulturtradition in den US-Bundesstaaten Utah, Colorado, New Mexico und Arizona.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Anasazi · Mehr sehen »

Animismus (Religion)

Der Begriff Animismus (von ‚Wind‘, ‚Hauch‘ wie, als anima später in religiösen Zusammenhängen auch Seele oder GeistIm Altgriechischen ist für Atem – vor allem i. S. v. Leben, Lebendigkeit oder Belebtheit – neben anderen wie πνευμα (pneuma) auch das bekanntere Wort ψυχή üblich, das von psychein für die „Aktivität zu atmen“ steht; s. dazu die zentrale Rolle des vegetativ hochsensibel regulierten Atmens vor allem im Zusammenhang mit emotionalem Reagieren (s. dazu Julian Jaynes Die Entstehung des Bewusstseins - oder spielt auch eine schwierig zu klärende Rolle bei der historischen Bedeutungsverschiebung des Wortes Geist! -->) hat bzw. hatte in den Religionswissenschaften und der Ethnologie drei unterschiedliche Bedeutungen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Animismus (Religion) · Mehr sehen »

Anishinabe

Verbreitung der Anishinaabe(g)-Stammesgruppen um 1800 (inklusive der Ojibwa/Chippewa) Dorf der Ojibwa bei Sault Sainte Marie 1846, Gemälde von Paul Kane subsistenz- und marktwirtschaftlichen Einnahmequellen. Die Anishinabe (Anishinaabe ᐊᓂᔑᓈᐯ) sind eines der heute größten Indianervölker Nordamerikas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Anishinabe · Mehr sehen »

Anthropomorphismus

Der Begriff Anthropomorphismus (griechisch ἄνϑρωπος anthropos ‚Mensch‘ und μορφή morphē ‚Form, Gestalt‘) bezeichnet das Zusprechen menschlicher Eigenschaften auf Tiere, Götter, Naturgewalten und Ähnliches (Vermenschlichung).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Anthropomorphismus · Mehr sehen »

Apachen

Sigesh, eine unverheiratete Apachenfrau (Fotografie von Edward Curtis, ca. 1907) Apache-sprachige Stammesgruppen (18. Jahrhundert): Ch: Chiricahua Apache, M: Mescalero Apache, J: Jicarilla Apache, L: Lipan Apache, Pl: Plains Apache (Kiowa Apache), WA: Westliche Apache, N: Navajo (Diné) Heutige Reservationen der Apachen, Navajo (Diné) oder mit großer Apachen-Bevölkerung Als Apachen bezeichnet man sechs kulturell sowie sprachlich verwandte Stammesgruppen der südlichen Athapasken im Südwesten der Vereinigten Staaten und im Norden von Mexiko.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Apachen · Mehr sehen »

Appalachen

Gliederung der Appalachen laut USGS Die Appalachen sind ein bewaldetes Mittelgebirge im Osten Nordamerikas, das sich über eine Länge von 2400 Kilometer von der kanadischen Provinz Québec bis in den Norden des US-Bundesstaates Alabama erstreckt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Appalachen · Mehr sehen »

Aram Mattioli

Aram Mattioli (* 21. Januar 1961 in Zürich) ist ein Schweizer Historiker.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Aram Mattioli · Mehr sehen »

Archaische Periode (Amerika)

Die Archaische Periode ist eine archäologische Epoche in der Vorgeschichte Nordamerikas und bis Mittelamerika reichend, die an die paläoindianische Periode anschließt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Archaische Periode (Amerika) · Mehr sehen »

Archäologie in Nordamerika

Überreste von Häusern im Bandelier National Monument Die Archäologie in Nordamerika unterscheidet sich wesentlich von derjenigen in Europa und wird dort traditionell als Teilgebiet der Anthropologie (Wissenschaft des Menschen; Völkerkunde) gesehen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Archäologie in Nordamerika · Mehr sehen »

Arctic National Wildlife Refuge

Das Arctic National Wildlife Refuge (ANWR) ist das nördlichste Naturschutzgebiet der USA.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Arctic National Wildlife Refuge · Mehr sehen »

Arikaree

Ehemaliges Stammesgebiet der Arikaree und heutige Reservation in North Dakota „''Mitglied der Bruderschaft der Medizinmänner, in sein heiliges Bärenfell gehüllt''“ (Arikaree-Indianer, Edward Curtis 1908) Die Arikara, Arikaree oder Ree waren einst ein militärisch mächtiger halbnomadischer Indianer-Stamm der Central Plains entlang des Upper Missouri River sowie zwischen dessen beiden rechten Nebenflüssen Cheyenne River und Grand River im heutigen South Dakota.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Arikaree · Mehr sehen »

Arizona

Arizona (amerik. Aussprache) ist ein Bundesstaat, der im Südwesten der Vereinigten Staaten liegt; die Abkürzung ist AZ.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Arizona · Mehr sehen »

Armut

Bettler mit Kind am Straßenrand Armut bezeichnet im materiellen Sinn als Gegenbegriff zu Reichtum primär die mangelnde Befriedigung der Grundbedürfnisse nach Kleidung, Nahrung, Wohnung und Erhaltung des Lebens.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Armut · Mehr sehen »

Assimilation (Soziologie)

Assimilation bezeichnet in der Soziologie das Angleichen einer gesellschaftlichen Gruppe an eine andere unter Aufgabe eigener Kulturgüter und ist demnach eine Form der Akkulturation und ein Prozess des Kulturwandels.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Assimilation (Soziologie) · Mehr sehen »

Athabasken

Fischcamp der Tanana am Tanana River in Alaska (1997) Die Yellowknife-Athabasken Akaitcho und Sohn, 1821 Zwei Mädchen der Ahtna-Athabasken mit traditionellem Tragesystem Anführer der Beaver-Athabasken mit Familie 1899 Eine Chipewyan Frau mit Kind auf der Jagd nach Bisamratten im Garson See in Saskatchewan Athabasken bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Athabasken · Mehr sehen »

Athapaskische Sprachen

Die athapaskischen oder athabaskischen Sprachen – meist Athapaskisch bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Athapaskische Sprachen · Mehr sehen »

Atlantis

Gesüdete Fantasiekarte von Atlantis aus Athanasius Kirchers ''Mundus Subterraneus'' von 1665 Atlantis (Atlantìs nḗsos ‚Insel des Atlas‘) ist ein mythisches Inselreich, das der antike griechische Philosoph Platon (428/427 bis 348/347 v. Chr.) in der Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. als Erster erwähnte und beschrieb.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Atlantis · Mehr sehen »

Bären

Brillenbär (''Tremarctos ornatus'') Die Bären (Ursidae) sind eine Säugetierfamilie aus der Ordnung der Raubtiere (Carnivora).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Bären · Mehr sehen »

Beothuk

Ehemaliges Wohngebiet der Beothuk Die Beothuk oder Pi'tow'ke („flussaufwärts“, aus dem Mi'kmaq: Pi'tow'ke waq na nin - „Wir kommen vom Land flussaufwärts“) waren ein vermutlich Algonkin sprechendes indianisches Volk auf der Insel Neufundland vor der Ostküste Nordamerikas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Beothuk · Mehr sehen »

Beringia

Die Entwicklung Beringias beginnend vor 21.000 Jahren bis heute Beringia ist der Name für die Region zwischen Ostsibirien und Alaska, die während des Pleistozäns mehrfach durch Rückgang des globalen Meeresspiegels trocken fiel und zudem eisfrei war.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Beringia · Mehr sehen »

Beringstraße

Die Beringstraße (/Beringow proliw) ist eine Meerenge zwischen den Kontinenten Asien und Amerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Beringstraße · Mehr sehen »

Besiedlung Amerikas

Unter der Besiedlung Amerikas wird im Allgemeinen die Besiedlungsgeschichte des amerikanischen Kontinents verstanden, das heißt die Geschichte der (Völker-)Einwanderungen im Unterschied zu bloßen Entdeckungen Amerikas ohne Niederlassungen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Besiedlung Amerikas · Mehr sehen »

Bewässerungsfeldwirtschaft

Charakteristische Draufsicht bei Pivotberegnung Bewässerungsfeldwirtschaft (selten: Bewässerungslandwirtschaft) beschreibt die Bewirtschaftung des Kulturbodens und die landwirtschaftliche Produktion mit Verfahren künstlicher Bewässerung.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Bewässerungsfeldwirtschaft · Mehr sehen »

Biberfell

Zum Trocknen gespanntes Biberfell Ehemals galt der Biber wegen seines Fells im Handel als der „König der Pelztiere“.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Biberfell · Mehr sehen »

Black Elk

Black Elk mit Frau und Tochter Nicholas Black Elk ("Schwarzer Hirsch" oder "Schwarzer Wapiti"; Hehaka Sapa; * Dezember 1863; † 19. August 1950) war ein Wichasha Wakan (Medizinmann, Heiliger Mann) der Oglala-Lakota-Indianer und katholischer Katechist in der Pine-Ridge-Reservation, South Dakota.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Black Elk · Mehr sehen »

Black Hills

Das Pactola Reservoir in den Black Hills im Juni 2004 Die Black Hills (Lakota Paha Sapa oder He Sapa) sind ein Gebirgszug im Westen des US-amerikanischen Bundesstaats South Dakota, der bis ins nordöstliche Wyoming hineinreicht.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Black Hills · Mehr sehen »

Blackfoot

Ehemaliges Stammesgebiet der Blackfoot, heutige Reservation in Montana und Reservate in Alberta, Kanada Die als Blackfoot (in Kanada) oder als Blackfeet (in den USA) (Englisch „Schwarzfuß/Schwarzfüße“) bezeichnete indianische Stammesgruppe umfasste die vier kulturell, historisch sowie sprachlich eng verwandten Stämme der Siksika (Siksikáwa oder Blackfoot), Kainai (Káínawa oder Blood) und die Nördlichen Piegan (Apatohsipikani oder Peigan) und Südlichen Piegan (Aamsskáápipikani oder Blackfeet) im Süden der kanadischen Prärieprovinz von Alberta sowie im Norden und Südwesten von Montana, USA.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Blackfoot · Mehr sehen »

British Columbia

British Columbia (kurz auch BC genannt) ist eine kanadische Provinz an der Küste des Pazifischen Ozeans.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und British Columbia · Mehr sehen »

Buffalo

Buffalo ist mit 261.325 Einwohnern (laut der letzten Volkszählung im Jahr 2010, Schätzung 2016: rund 257.000) die zweitgrößte Stadt des US-Bundesstaates New York.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Buffalo · Mehr sehen »

Buffy Sainte-Marie

Buffy Sainte-Marie (2009) Buffy Sainte-Maries Stern auf dem ''Canada’s Walk of Fame'' Buffy Sainte-Marie (* 20. Februar 1941, laut eigener Aussage in Sebago (Maine) oder in Kanada; eigentlicher Vorname: Beverly) ist eine kanadische Musikerin, Komponistin, darstellende Künstlerin, Lehrerin und Sozialaktivistin indianischer Abstammung.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Buffy Sainte-Marie · Mehr sehen »

Bureau of Indian Affairs

Ely S. Parker war der erste Ureinwohner, der zum „Commissioner of Indian Affairs“ ernannt wurde. (1869–1871). Anzeige für den Verkauf von Land an Weiße aufgrund des „Dawes Act“ 1911. Das Angebot ist unterzeichnet mit Robert G. Valentine, Commissioner of Indian Affairs. Cato Sells, Commissioner of Indian Affairs, 1913 US-Präsident Calvin Coolidge mit vier Osage-Indianern nach der Unterzeichnung des Citizenship Acts Das Bureau of Indian Affairs (BIA) ist eine dem Innenministerium der Vereinigten Staaten unterstellte Behörde, die sich um die Belange der Indianer und deren Reservate kümmern soll.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Bureau of Indian Affairs · Mehr sehen »

Caledonia-Landbesetzung

Die Caledonia-Landbesetzung oder der Caledonia land dispute ist eine Auseinandersetzung zwischen Irokesen auf der einen Seite sowie Rohstoffunternehmen und der Regierung von Ontario auf der anderen Seite, die 2006 begonnen hat.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Caledonia-Landbesetzung · Mehr sehen »

Charles Eastman

Charles Eastman, 1897 Charles Alexander Eastman (* 1858; † 1939 – Geburtsname: Hakadah, späterer Dakota-Name: Ohíye S’a) war ein indianischer Arzt und Schriftsteller.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Charles Eastman · Mehr sehen »

Cherokee

Ehemaliges Stammesgebiet der Cherokee und erste Reservation (1838), Trails of Tears und Gefechte mit indianischer Beteiligung im Südosten der USA zwischen 1811 und 1847 Die im Englischen Cherokee (Eigenbezeichnung Tsalagi (Cherokee-Silbenschrift: ᏣᎳᎩ), ursprünglich auch Aniyunwiya (ᎠᏂᏴᏫᏯ, Transliteration: Aniyvwiya) und Anikituhwagi (ᎠᏂᎩᏚᏩᎩ Anigiduwagi)) genannten Stämme sind heute das größte noch existierende Indianervolk Nordamerikas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Cherokee · Mehr sehen »

Cheyenne (Volk)

Gesichter des Cheyenne-Volks Die Cheyenne sind ein Volksstamm der Indianer Nordamerikas, deren Vorfahren einst im Westen der Großen Seen im Gebiet des Kulturareals des Nordöstlichen Waldlandes lebten, die jedoch zusammen mit den kulturell sowie sprachlich verwandten Arapaho dem Druck der mit Gewehren bewaffneten und militärisch überlegenen Ojibwe und Assiniboine nach Westen und Südwesten ausweichen mussten; ab 1750 waren beide Völker die dominante militärische sowie politische Macht der Central Plains und der Front Range im Westen von Nebraska und Kansas, im Südosten von Wyoming sowie im Osten von Colorado und gehörten als nomadische Plainsindianer zum Kulturareal der Prärien und Plains.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Cheyenne (Volk) · Mehr sehen »

Chicago

Chicago (deutsche Schreibweise: Chikago, Aussprache) ist eine Stadt am Südwestufer des Michigansees im Bundesstaat Illinois in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Chicago · Mehr sehen »

Chickasaw

Ehemaliges Stammesgebiet der Chickasaw und erste Reservation (1838), Trail of Tears (Pfad der Tränen) und Gefechte mit indianischer Beteiligung im Südosten der USA zwischen 1811 und 1847 Die Chickasaw sind ein nordamerikanisches Indianervolk, das ursprünglich entlang des Tennessee River im Gebiet der heutigen US-Bundesstaaten Mississippi, Alabama sowie Tennessee siedelte und zum Kulturareal des Südöstlichen Waldlands der Vereinigten Staaten zählen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Chickasaw · Mehr sehen »

Choctaw (Volk)

Pfade der Tränen) und Gefechte mit indianischer Beteiligung im Südosten der USA zwischen 1811 und 1847 Die Choctaw oder Chahta sind ein nordamerikanisches Indianervolk, das ursprünglich im Gebiet der heutigen US-Bundesstaaten Mississippi, Alabama sowie Louisiana lebte und zum Kulturareal des Südöstlichen Waldlands der Vereinigten Staaten zählen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Choctaw (Volk) · Mehr sehen »

Christentum

Die Bergpredigt, Fresko von Fra Angelico (1437–1445) ΙΧΘΥΣ ''Ichthýs'' (Fisch) bilden als Akrostichon das Glaubensbekenntnis ''Jesus Christus, Sohn Gottes, Erlöser''. Bleiglasfenster von Wilhelm Schmitz-Steinkrüger in der Kirche St. Johannes Baptist (Nideggen), um 1952 Das Christentum ist eine Weltreligion, die aus dem Judentum hervorging.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Christentum · Mehr sehen »

Christoph Kolumbus

Christoph Kolumbus, posthumes Porträt von Sebastiano del Piombo Unterschrift von Christoph Kolumbus Christoph Kolumbus (latinisiert Christophorus Columbus; * um 1451 in Genua, Republik Genua; † 20. Mai 1506 in Valladolid, Krone von Kastilien) war ein italienischer Seefahrer in kastilischen Diensten, der im Jahr 1492 Amerika entdeckte, als er eine Insel der Bahamas erreichte.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Christoph Kolumbus · Mehr sehen »

Chronik

Eine Chronik (von chrónika (biblía) zu χρόνος chrónos,Zeit‘) ist eine geschichtliche Prosadarstellung, die die Ereignisse in zeitlicher Reihenfolge geordnet darstellt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Chronik · Mehr sehen »

Clovis-Kultur

Speerspitze der Clovis-Kultur Die Clovis-Kultur war die erste flächig verbreitete prähistorische Kultur auf dem amerikanischen Kontinent.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Clovis-Kultur · Mehr sehen »

Colville

Colville Business Council Colville Reservation Die Colville (gelegentlich auch Scheulpi, Chualpay oder Swhy-ayl-puh genannt, wobei die französischen Händler sie Les Chaudières nach Kettle Falls benannten) sind ein Unterstamm der Spokane, einem Stamm der Binnen-Salish im nordöstlichen Washington und südlichen British Columbia.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Colville · Mehr sehen »

Comanche (Volk)

Flagge der Comanche Stammesgebiet der Comanche, die sog. Comancheria Frau der Comanche mit Baby, Edward Curtis, 1927 Häuptling Quanah Parker Porträt des Penateka-Comanche Asa Havi bzw. Milky Way, 1872 Die Comanche, auch Komantschen genannt, sind ein Volksstamm der Indianer Nordamerikas, deren Vorfahren zusammen mit den sprachlich und kulturell verwandten Östlichen Shoshone einst am Oberlauf des Platte River im Osten Wyomings lebten, bevor sie Anfang/Mitte des 17.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Comanche (Volk) · Mehr sehen »

Continental United States

Die ''Continental United States'', die Staatsgrenzen sind grau gekennzeichnet. Unten links sind Alaska und Hawaii dargestellt. Continental United States (deutsch „kontinentale Vereinigte Staaten“) bezeichnet die 48 US-Bundesstaaten auf dem nordamerikanischen Kontinent, die zusammenhängend sind, also gemeinsame Land-Grenzen haben.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Continental United States · Mehr sehen »

Cree

Cree, fotografiert 1903 Die Cree (englisch, auch Kri, französisch Les Cris, m pl / Les Cries, f pl) sind ein Indianervolk Nordamerikas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Cree · Mehr sehen »

Dawes Act

Der General Allotment Act of 1887, auch Dawes Act genannt, war ein Bundesgesetz der Vereinigten Staaten, welches das Indianerreservatsland parzellierte.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Dawes Act · Mehr sehen »

Demokratie

Stimmabgabe beim zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich 2007 Plenarsitzungssaal des Reichstags, der nach einem modernen allgemeinen und gleichen Männerwahlrecht gewählt wurde, 1889 in der Leipziger Straße 4 Demokratie (von; von δῆμος dēmos „Staatsvolk“ und kratós „Gewalt“, „Macht“, „Herrschaft“) bezeichnet heute Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Demokratie · Mehr sehen »

Dick Wilson (Politiker)

Richard A. „Dick“ Wilson (* 29. April 1934; † 31. Januar 1990) war ein US-Politiker und Oglala-Indianer.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Dick Wilson (Politiker) · Mehr sehen »

Dominoeffekt

Dominoeffekt Komplexes Layout für spektakulären Dominoeffekt Als Dominoeffekt bezeichnet man eine Abfolge von – meist ähnlichen – Ereignissen, von denen jedes einzelne zugleich Ursache des folgenden ist und die alle auf ein einzelnes Anfangsereignis zurückgehen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Dominoeffekt · Mehr sehen »

Donnervogel (Mythologie)

Donnervogel auf einem Totempfahl der Kwakwaka'wakw Das Universum der Anishinabe mit dem Donnervogel „animikii-binesiwag“ im Zentrumhttp://www.unieketrouwringen.nl/media/files/the-traditional-anishinaabe-world-view.pdf ''The universe of the Ojibwe / Anishinaabeg. A Glossary by Zhaawano Giizhik''. Abgerufen am 9. April 2014. Der „Vogelmann“ der Mississippi-Kultur bezieht sich vermutlich auf den Donnervogel Eine mögliche Erklärung des Mythos ist der zeitliche Zusammenhang zwischen Vogelzug und Gewittersaison Der Begriff Donnervogel (englisch: thunderbird) stammt aus der nordamerikanischen indigenen Mythologie, die mit diesem Fabelwesen einen gewaltigen und mächtigen Vogel assoziiert.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Donnervogel (Mythologie) · Mehr sehen »

Egalitäre Gesellschaft

Egalitäre Gesellschaft (französisch égalité, von: „die Gleichheit“) bezeichnet eine soziale Gruppe, Gemeinschaft oder Gesellschaft, bei der grundsätzlich alle Mitglieder den gleichen Zugang zu den zentralen Ressourcen haben (Nahrungsmittel, Güter, Land usw.) und kein Mitglied dauerhaft Macht über Andere ausüben kann.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Egalitäre Gesellschaft · Mehr sehen »

Eichen

Die Eichen (Quercus) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Buchengewächse (Fagaceae).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Eichen · Mehr sehen »

Elch

Der Elch (Alces alces) ist die größte heute vorkommende Art der Hirsche.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Elch · Mehr sehen »

Eric Holder

Eric Holder (2009) Eric Himpton Holder, Jr. (* 21. Januar 1951 in New York City) ist ein US-amerikanischer Jurist und Politiker der Demokratischen Partei.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Eric Holder · Mehr sehen »

Eskimo

Eskimo ist die Sammelbezeichnung für die indigenen Völker im nördlichen Polargebiet, deren Siedlungsgebiet sich von Nordostsibirien über die Beringstraße und die arktischen Regionen Alaskas und Kanadas bis nach Grönland erstreckt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Eskimo · Mehr sehen »

Eskimo-aleutische Sprachen

Verbreitung der eskimo-aleutischen Sprachen Die eskimo-aleutischen Sprachen bilden eine kleine Sprachfamilie, deren Idiome von etwa 105.000 Menschen in Nordost-Sibirien, Alaska, Nord-Kanada und Grönland gesprochen werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Eskimo-aleutische Sprachen · Mehr sehen »

Esoterik

Esoterik (von esōterikós ‚innerlich‘, dem inneren Bereich zugehörig‘) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist, im Gegensatz zu Exoterik als allgemein zugänglichem Wissen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Esoterik · Mehr sehen »

Ethnie

Ethnie oder ethnische Gruppe (von altgriechisch éthnos „ Volk, Volkszugehörige“) ist ein in den Sozialwissenschaften (insbesondere der Ethnologie) verwendeter Begriff.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ethnie · Mehr sehen »

Ethnische Religionen

Spezielle Kulte und Rituale prägen vielfach die religiösen Äußerungen traditioneller, lokaler Menschengruppen. (Feuertänzer der Baining aus Neubritannien) Ethnische Religionen (auch traditionelle Religionen) werden alle mündlich oder durch Rituale überlieferten Glaubenssysteme genannt, die im Allgemeinen auf einen relativ kleinen Kreis von lokalen Gemeinschaften beschränkt sind, welche durch eine gemeinsame Abstammung und/oder große Übereinstimmungen in Kultur, Brauchtum und Sprache verbunden sind.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ethnische Religionen · Mehr sehen »

Ethnizität

Ethnizität (von) ist ein Fachbegriff aus der Völkerkunde zur Einordnung kultureller Identitäten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ethnizität · Mehr sehen »

Ethnologie

Ethnologische Museum Berlin zeigt Dauer­aus­stel­lungen zu Afrika, Amer­ika, Ozea­nien und Asien (2010) Die Ethnologie (abgeleitet von, und -logie „Lehre“) oder Völkerkunde erforscht und vergleicht die Kulturen der weltweit rund 1300 ethnischen Gruppen und indigenen Völker.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ethnologie · Mehr sehen »

Ethnozid

Ethnozid (früher auch kultureller Völkermord) bezeichnet den Versuch, eine Kultur bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ethnozid · Mehr sehen »

Eurozentrismus

Ungewohntes Bild der Welt, da nicht eurozentrisch Unter Eurozentrismus versteht man die ideologische Beurteilung inner- und außereuropäischer Gesellschaften nach europäischen Vorstellungen; demnach auf der Grundlage der von Europäern entwickelten Werte und Normen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Eurozentrismus · Mehr sehen »

Fünf Zivilisierte Stämme

Porträts verschiedener Stammesangehöriger der fünf zivilisierten Nationen Der Begriff der Fünf Zivilisierten Stämme bezeichnet die fünf indianischen Nationen der Cherokee, Chickasaw, Choctaw, Muskogee und der Seminolen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Fünf Zivilisierte Stämme · Mehr sehen »

Federschmuck

Nachbildung eines römischen Legionärshelmes (Requisite für die Passionsspiele in Naxxar, Malta 2007) Als Federschmuck bezeichnet man die dekorative Verwendung von Vogelfedern an Kleidungsstücken, insbesondere an Kopfbedeckungen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Federschmuck · Mehr sehen »

Feuerwaffe

SIG Pro Selbstladepistole Eine Feuerwaffe ist eine Schusswaffe, bei der ein Projektil mittels sich schnell ausdehnender heißer Gase, erzeugt durch Verbrennung eines entsprechenden pyrotechnischen Treibmittels (Schwarzpulver, Schießpulver, Sprengmittel etc.), durch oder aus einem Rohr oder Lauf getrieben wird.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Feuerwaffe · Mehr sehen »

First Nations

Victoria Mit First Nations werden alle indigenen Völker in Kanada bezeichnet, ausgenommen die Métis (Nachkommen von Cree und Europäern) und die im Norden lebenden Inuit.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und First Nations · Mehr sehen »

First Nations University of Canada

Die First Nations University of Canada (Universität der Ersten Nationen Kanadas) ist die erste und bislang einzige Universität der Indianer Nordamerikas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und First Nations University of Canada · Mehr sehen »

Folsom-Kultur

''Folsom point'' – eine charakteristische Projektilspitze der Folsom-Kultur Die Folsom-Kultur, benannt nach dem ersten Fundort, Folsom in New Mexico, ist eine frühe prähistorische Kultur der paläoindianischen Periode in Nordamerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Folsom-Kultur · Mehr sehen »

Französische Sprache

Französisch bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Französische Sprache · Mehr sehen »

Freiseele

Ägyptischen Totenbuch Als Freiseele (freie Seele) bezeichnet die Religionswissenschaft und die Ethnologie (Völkerkunde) die Vorstellung von einer Seele, die auch unabhängig vom biologischen Körper existieren kann.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Freiseele · Mehr sehen »

Fremont-Kultur

Karte der geographischen Verbreitung der Fremont-Kultur Felswand mit Getreidespeicher der Fremont Die Fremont-Kultur entstand um das Jahr 400 in einem Gebiet, das Teile der heutigen US-Bundesstaaten Utah, Ost-Nevada, West-Colorado und Süd-Idaho umfasste.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Fremont-Kultur · Mehr sehen »

Fritz Steuben

Fritz Steuben, eigentlich Erhard Wittek (* 3. Dezember 1898 in Wongrowitz, Deutsches Reich; † 4. Juni 1981 in Pinneberg) war ein deutscher Schriftsteller.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Fritz Steuben · Mehr sehen »

Gaspar Corte-Real

Statue in St. John's, Neufundland Gaspar Corte-Real (* um 1450 auf Terceira, Azoren (?); † 1501) war ein portugiesischer Seefahrer und jüngster Sohn von João Vaz Corte-Real.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Gaspar Corte-Real · Mehr sehen »

Gatling (Waffenklasse)

Gatling-Waffen sind automatische Schusswaffen, deren Nachlademechanismus mittels der Rotation des um eine Drehachse angeordneten Laufbündels betrieben wird.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Gatling (Waffenklasse) · Mehr sehen »

Geistwesen

Barong, dem König der guten Geister in löwenartiger Gestalt Ein Geistwesen oder einfach Geist ist nach einer weltweit verbreiteten Vorstellung ein immaterielles oder „feinstoffliches“ Wesen, dem übermenschliche, aber begrenzte Fähigkeiten zugeschrieben werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Geistwesen · Mehr sehen »

Genf

Offizielles Logo der Stadt Genf Genf ist eine Stadt und politische Gemeinde sowie der Hauptort des gleichnamigen Kantons Genf in der Schweiz.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Genf · Mehr sehen »

George Catlin

George Catlin, porträtiert von William Fisk George Catlin (* 26. Juli 1796 in Wilkes-Barre, Pennsylvania; † 23. Dezember 1872 in Jersey City, New Jersey) war ein US-amerikanischer Maler, Autor und Indianerkenner.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und George Catlin · Mehr sehen »

Georgia

Georgia (engl. Aussprache), amtlich, ist ein Bundesstaat im Südosten der Vereinigten Staaten von Amerika (USA).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Georgia · Mehr sehen »

Geschichte der First Nations

Die Geschichte der First Nations, der in Kanada lebenden und nicht ganz zutreffend als Indianer bezeichneten ethnischen Gruppen, reicht mindestens 12.000 Jahre zurück.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Geschichte der First Nations · Mehr sehen »

Geschichte der Religion

Der Kreis ist vermutlich das älteste religiöse Symbol der Menschheit. Er symbolisiert Ganzheit und Vollkommenheit und steht für Sonne, Mond und Erdkreis (Beispiel Stonehenge)Gunther G. Wolf: ''Zum Symbolcharakter von Maß und Kreis.'' In: Albert Zimmermann (Hrsg.): ''Mensura. Mass, Zahl, Zahlensymbolik im Mittelalter.'' 2. Halbband, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1984, ISBN 3-11-009770-2. S. 479–480. Die Geschichte der Religion umfasst die Entwicklung der religiösen Anschauungen und Praktiken der Menschheit – kurz: der Religion(en) – im Laufe der Zeit.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Geschichte der Religion · Mehr sehen »

Geschlechterrolle

Polarisierung nach Geschlechtsrcharakteren bzw. -rollen in deutschsprachigen Lexika des 18. JahrhundertsKarin Hausen: Die Polarisierung der "Geschlechtscharaktere". Eine Spiegelung der Dissoziation von Erwerbs- und Familienleben, in: Werner Conze (Hg.), Sozialgeschichte der Familie in der Neuzeit Europas. Neue Forschungen, Stuttgart 1976, S. 363–393.Karin Hausen: Family and Role-Division. The Polarization of Sexual Stereotypes in the Nineteenth Century. An Aspect of Dissociation of Work and Family Life, in: Richard J. Evans, W. R. Lee (eds.), Social History of the Family in Nineteenth and Twentieth Centuries Germany, London 1981, S. 51–83. Geschlechterrolle oder Geschlechtsrolle (engl. gender role) werden Verhaltensweisen genannt, die in einer Kultur für ein bestimmtes Geschlecht als typisch oder akzeptabel gelten (und Individuen zugewiesen werden), oder die Verhaltensweisen eines Individuums, die dieses mit seiner Geschlechtsidentität in Verbindung bringt und/oder mit denen es seine Geschlechtsidentität zum Ausdruck bringen will.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Geschlechterrolle · Mehr sehen »

Ghetto

Als Ghetto (von Duden empfohlene Schreibung: Getto) wird ein abgesondertes Wohnviertel bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ghetto · Mehr sehen »

Gott

Als Gott (je nach Zusammenhang auch Göttin, Gottheit) wird meist ein übernatürliches Wesen bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Gott · Mehr sehen »

Grassy-Narrows-Blockade

Die Grassy-Narrows-Blockade wird seit 2002 von einem aus rund 1300 Mitgliedern bestehenden Indianerstamm des Anishinabe-Volkes in der kanadischen Provinz Ontario, der Grassy Narrows First Nation, durchgeführt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Grassy-Narrows-Blockade · Mehr sehen »

Great Plains

US-Bundesstaaten haben Anteil an den Great Plains: im Westen Montana, Wyoming, Colorado und New Mexico, im Osten North Dakota, South Dakota, Nebraska, Kansas, Oklahoma und Texas. Die rote Linie ist der 100. Längengrad. Die Great Plains sind ein trockenes Gebiet östlich der Rocky Mountains in Nordamerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Great Plains · Mehr sehen »

Große Seen

Karte der Großen Seen und deren Einzugsgebiet (grün) Die Großen Seen sind eine Gruppe fünf zusammenhängender Süßwasserseen in Nordamerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Große Seen · Mehr sehen »

Gwich'in

Kutchin-Jäger 1847 Siedlungsgebiet der Gwich'in (mittleres blauviolett im Norden) u. a. First Nations im Yukon-Territorium, Nordwest-Territorien und Alaska vor Ankunft der Europäer. Karte (russisch) des Linguarium-Projektes der Lomonossow-Universität. Die Gwich'in oder Gwitchin (früher auch Kutchin genannt) sind eine indianische Stammesgruppe im Grenzgebiet zwischen Kanada und Alaska und zählen sowohl sprachlich als auch kulturell zu den Alaska Athabasken und Nördlichen Athabasken.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Gwich'in · Mehr sehen »

Haida (Volk)

Verbreitung der Sprache ''Haida'' vor der Ankunft der Europäer Wolfsmaske der Haida, um 1880 (Ethnologisches Museum Berlin-Dahlem) Die Haida sind ein Indianervolk in Kanada und damit eine der über 600 First Nations des Landes.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Haida (Volk) · Mehr sehen »

Halbnomadismus

Als halb-, teil- oder seminomadisch werden Lebensweisen bezeichnet, bei denen zur nomadischen Lebensweise eine sesshafte Komponente hinzukommt (vgl. Halbsesshaftigkeit).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Halbnomadismus · Mehr sehen »

Halbsesshaftigkeit

Als halbsesshaft werden Lebensweisen bezeichnet, bei denen zur Sesshaftigkeit eine nomadische Komponente hinzukommt (vgl. Halbnomadismus).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Halbsesshaftigkeit · Mehr sehen »

Handbook of North American Indians

Das Handbook of North American Indians („Handbuch der nordamerikanischen Indianer“) ist die ethnologische Standardenzyklopädie zu den nordamerikanischen Indianern, herausgegeben ab 1978 von der bedeutenden Forschungs- und Bildungseinrichtung Smithsonian Institution in Washington, D.C. (USA).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Handbook of North American Indians · Mehr sehen »

Hans Läng

Hans Läng (* 1919; † 4. Mai 2012 in Zürich) war ein Schweizer Ethnologe und Autor.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Hans Läng · Mehr sehen »

Harpune

Die Harpune ist ein mit Widerhaken ausgestatteter Wurfspieß oder Speer, der bei der Jagd auf Fische und beim Walfang verwendet wird.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Harpune · Mehr sehen »

Havasupai

Heutiges Indianerreservat (oben) und traditionelles Stammesgebiet (unten) im Bereich des Grand Canyon Die Havasupai oder Havsuwʼ Baaja sind ein Indianerstamm im Südwesten der USA und zählen sprachlich, kulturell sowie geographisch zusammen mit den verwandten Hualapai (Walapai) und Yavapai zur Gruppe der Hochland-Yuma (Upland Yuma oder Nördliche Pai) im Nordwesten, Südwesten und westlichen Zentral-Arizona.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Havasupai · Mehr sehen »

Hawaii

Hawaii (hawaiisch Hawaiʻi bzw. Mokupuni o Hawaiʻi) ist eine Inselkette im Pazifischen Ozean und seit 1959 der 50.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Hawaii · Mehr sehen »

Häuptling

Sitting Bull mit zum Klischee gewordenen Häuptlingsinsignien. Lakota-Häuptlinge waren kraft ihrer Taten geachtete Anführer, deren Machtbefugnisse gering, zweckgebunden und zeitlich begrenzt waren.Gregor Lutz: ''Tatanka Oyate: Die Lakota - Amerikas vergessene Kinder''. Books on demand, 2013, ISBN 978-3-8482-8785-7. Aschanti-Häuptling aus Ghana: Anerkannte traditionelle Machtbefugnisse innerhalb einer Demokratie. autokratische Machtbefugnisse.Maharaia Winiata: ''The changing role of the leader in Maori society: A study in social change and race relations.'' Blackwood and Janet Paul, Auckland 1967. Mit Häuptling wird ein – vermeintlich oder tatsächlich – führendes Mitglied einer Gesellschaft ohne ausgeprägtes Staatswesen (einer Stammesgesellschaft oder eines Häuptlingstumes) bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Häuptling · Mehr sehen »

Häuptlingstum

Häuptlingstum bezeichnet in der Ethnologie – nach Elman Service – eine Form der politischen Organisation von sesshaften indigenen Völkern und Ethnien, die einen oder mehrere permanent herrschende Oberhäupter anerkennen (oder geschichtlich anerkannten).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Häuptlingstum · Mehr sehen »

Hogan

Moderner Hogan Navajo Hogan im Monument Valley Amateurfilm: Im Monument Valley - mit Ton (ca. 4 Minuten) Der Hogan (Navajo hooghan) ist das traditionelle Wohnhaus der Diné.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Hogan · Mehr sehen »

Hopewell-Kultur

Karte einzelner Hopewell- und von diesen beeinflusster Kulturen Erdhügel der Hopewell-Kultur, Mound City Group, Mitte 1920er Jahre Die Hopewell-Kultur war eine Indianerkultur in Nordamerika, hauptsächlich im Ohio- und Mississippi-Tal.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Hopewell-Kultur · Mehr sehen »

Hotchkiss et Cie

Hotchkiss in Saint-Denis Anfang des 20. Jahrhunderts Die Société Anonyme des Anciens Etablissements Hotchkiss et Cie war ein französischer Rüstungs- und Automobilhersteller.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Hotchkiss et Cie · Mehr sehen »

Houma (Volk)

Stammesgebiet der Houma im 18. Jahrhundert. Stammesemblem der Houma Die Houma (sie nennen sich selbst die United Houma Nation) sind ein Indianerstamm, der in Louisiana in den Landkreisen East Feliciana Parish, West Feliciana Parish und Pointe Coupee Parish lebt, ungefähr 100 Meilen (160 km) nördlich der Stadt Houma, die an der Westseite der Mündung des Mississippi River liegt und nach ihnen benannt ist.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Houma (Volk) · Mehr sehen »

Hudson Bay

Die Hudson Bay (Inuktitut Kangiqsualuk Ilua, deutsch auch Hudsonbai oder Hudson-Bucht) ist ein über 1,23 Millionen km² großes Randmeer im nordöstlichen Teil Kanadas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Hudson Bay · Mehr sehen »

Iñupiat

Iñupiat sind indigene Ureinwohner, die im äußersten Nordwesten des nordamerikanischen Kontinents in den North Arctic und North Slope Boroughs und in der Beringstraßenregion in Alaska leben.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Iñupiat · Mehr sehen »

Iglu

Großes Iglu (Kinngait an der Südküste der Baffininsel) Wintersiedlung der Inuit nahe der Frobisher-Bucht auf der Baffininsel, Buchillustration etwa 1865 Unter Iglu versteht man üblicherweise ein kuppelförmiges Schneehaus.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Iglu · Mehr sehen »

Illinois

Illinois (englische Aussprache) ist ein US-amerikanischer Bundesstaat.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Illinois · Mehr sehen »

Incomindios Schweiz

Incomindios (Internationales Komitee für die Indigenen Amerikas) ist eine Menschenrechtsorganisation, die sich für die Rechte Indigener Völker, einsetzt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Incomindios Schweiz · Mehr sehen »

Indian Act

Als Indian Act (frz. Loi sur les Indiens) wird ein kanadisches Gesetz von 1876 bezeichnet, das die rechtliche Situation der Indianer, die in Kanada First Nations genannt werden, bis heute zusammenfassend regelt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indian Act · Mehr sehen »

Indian Removal Act

Der Indian Removal Act (dt. Indianer-Umsiedlungsgesetz oder Indianer-Ausweisungs-Gesetz) wurde 1830 in den USA erlassen, um eine gesetzliche Grundlage für die Vertreibung der Indianer (Indian Removal) aus den Bundesstaaten östlich des Mississippi River zu schaffen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indian Removal Act · Mehr sehen »

Indian Reorganization Act

Der Indian Reorganization Act (IRA) war ein am 18. Juni 1934 erlassenes US-Gesetz, welches die Indianer eigenständiger leben lassen sollte.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indian Reorganization Act · Mehr sehen »

Indian reserve

Als Indian reserves (Englisch) bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indian reserve · Mehr sehen »

Indian Self Determination Act

Der Indian Self Determination Act ist ein US-Gesetz von 1975, das den Indianern ihre bei der vorangegangenen Terminations-Politik verlorenen Rechte zurückgab.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indian Self Determination Act · Mehr sehen »

Indianer

Sitting Bull, Häuptling und Medizinmann der Hunkpapa-Lakota-Sioux. Foto von David Frances Barry, 1885 John Ross, Cherokee-Häuptling von 1828 bis 1866; Farblithographie c.1843 Indianer ist die im Deutschen verbreitete Sammelbezeichnung für die indigenen Völker Amerikas – ausgenommen die Eskimovölker und Aleuten der arktischen Gebiete – sowie der amerikanischen Pazifikinseln.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianer · Mehr sehen »

Indianer Nordamerikas

Verbreitung der Indianer Nordamerikas nach Sprachfamilien und isolierten Einzelsprachen beim ersten Kontakt mit Einwanderern aus Europa hier, um eine große Imagemap mit Links zu den eingezeichneten Ethnien zu erhalten'' Als Indianer Nordamerikas werden üblicherweise die indigenen Völker des Kontinentes bezeichnet, die unter der eurozentrischen Sammelbezeichnung Indianer zusammengefasst werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianer Nordamerikas · Mehr sehen »

Indianer-Territorium

Indianer-Territorium (1836) Das Indianer-Territorium auf dem Gebiet des heutigen Oklahoma um 1890. Vor der Gründung von Oklahoma befand sich auf diesem Gebiet im Westen der USA das Indianer-Territorium.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianer-Territorium · Mehr sehen »

Indianerbild im deutschen Sprachraum

Interessengemeinschaft Mandan-Indianer (Landkreis Leipzig, 1970) Das Indianerbild im deutschen Sprachraum beruht auf dem gesamteuropäischen Stereotyp des Edlen Wilden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianerbild im deutschen Sprachraum · Mehr sehen »

Indianerflöte

Indianerflöte, geschnitzt von Häuptling Arthur Two-Crows, 1987 Die Indianerflöte ist eine traditionelle Flöte nordamerikanischer Indianer.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianerflöte · Mehr sehen »

Indianerkasino

Mashantucket Pequot Stammes Indianerkasinos sind Spielbanken, die von den nordamerikanischen Ureinwohnern der USA – Indianer genannt – unabhängig von der Kontrolle der Regierung der USA betrieben werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianerkasino · Mehr sehen »

Indianerkriege

Sioux-Krieger in der Pine Ridge Reservation (1899) Als Indianerkriege werden im engeren Sinn die Kriege und militärischen Auseinandersetzungen zwischen den Indianern Nordamerikas und den europäischen Einwanderern bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianerkriege · Mehr sehen »

Indianerpolitik der Vereinigten Staaten

Indianerreservate (reservations) in den USA Umgang mit historischem Erbe: eine Farm in Oregon (unweit Ecke Interstate 84 und US Route 197) und eine Indian Shaker Church in The Dalles, die seit 1978 auf der Liste des historischen Erbes stehen. Gegründet wurde die Kirche von John Slocum ab 1881. Das Kirchengebäude brach 1996 unter der Schneelast zusammen und war auch 2011 noch nicht restauriert; sie war eine von fünf Shaker-Kirchen in Oregon. Bisonschädelknochen, um 1870 Eine eigenständige Indianerpolitik der Vereinigten Staaten, in Abgrenzung von der britischen und von einzelstaatlichen, setzte gegen Ende des Unabhängigkeitskrieges von Großbritannien ein, und zwar ab 1781.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianerpolitik der Vereinigten Staaten · Mehr sehen »

Indianerreservat

Indianerreservate (für die USA auch: Indianer-Reservationen; (USA), Indian reserve bzw. (Kanada)) sind konkret begrenzte Gebiete mit separater Rechtsstellung, die indigenen Ethnien Amerikas („Indianer“) von verschiedenen Staaten zugewiesen wurden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianerreservat · Mehr sehen »

Indianische Mythologie und Literatur Nordamerikas

Die indianische Mythologie und Literatur Nordamerikas umfasst die mündlich überlieferten Erzähltraditionen und die Schriftzeugnisse der Indianer, die in den USA und Kanada leben.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indianische Mythologie und Literatur Nordamerikas · Mehr sehen »

Indigene amerikanische Sprachen

Verbreitungsgebiete der indigenen Sprachen Nordamerikas vor der Kolonialisierung '''Mapudungun''' Die indigenen amerikanischen Sprachen sind die Sprachen der Ureinwohner Amerikas von den heutigen Staaten bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indigene amerikanische Sprachen · Mehr sehen »

Indigene Völker

Samen-Parlaments in Norwegen: Sven-Roald Nystø, Aili Keskitalo und Ole Henrik Magga (2006) Arhuaco in Südamerika (2003) Indigene Völker (von indigena „eingeboren“) oder autochthone Völker („ursprüngliche“, siehe Wortherkunft) sind nach einer international geltenden Definition diejenigen Bevölkerungsgruppen, die Nachkommen einer Bevölkerung sind, die vor der Eroberung, Kolonisierung oder der Gründung eines Staates durch andere Völker in einem räumlichen Gebiet lebten, und die sich bis heute als ein eigenständiges „Volk“ verstehen und eigene soziale, wirtschaftliche oder politische Einrichtungen und kulturelle Traditionen beibehalten haben.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indigene Völker · Mehr sehen »

Indigene Völker Alaskas

indigenen Völker Alaskas (1970) Eine Flöte aus Stein (Waldo Selden Pratt: ''The History of Music'' 1907) Die indigenen Völker Alaskas (englisch Alaska Natives) sind Indianerstämme aus dem Gebiet des heutigen US-Bundesstaates Alaska, wo 225 der 562 in den USA anerkannten Stämme leben.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indigene Völker Alaskas · Mehr sehen »

Indigene Völker Mittelamerikas und der Karibik

Verschiedene indigene Reiche in Mittelamerika Die indigenen Völker Mittelamerikas und der Karibik sind Völker, die bereits vor der Kolonialisierung des Landes dort gelebt haben und daher als Nachfahren der Urbevölkerung dieser Region gesehen werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indigene Völker Mittelamerikas und der Karibik · Mehr sehen »

Indigene Völker Südamerikas

Indigene Völker Südamerikas werden in Völker des Tieflandes und Völker der Anden unterschieden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indigene Völker Südamerikas · Mehr sehen »

Indigenous and Northern Affairs Canada

Das Indigenous and Northern Affairs Canada (INAC) bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Indigenous and Northern Affairs Canada · Mehr sehen »

Infektionskrankheit

Eine Infektionskrankheit (auch Infekt oder ansteckende Krankheit) ist eine durch Erreger (Bakterien, Pilze oder Viren) hervorgerufene Erkrankung bei Menschen, Tieren oder Pflanzen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Infektionskrankheit · Mehr sehen »

International Indian Treaty Council

Der International Indian Treaty Council (IITC) ist eine Organisation von Indigenen Völkern in Amerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und International Indian Treaty Council · Mehr sehen »

Inuinnaqtun

Inuinnaqtun (gelegentlich, aber nicht offiziell auch Inniunaqtun) bezeichnet einen oder mehrere Inuit-Dialekte in Kanada.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Inuinnaqtun · Mehr sehen »

Inuit

Inuk 1995 (Territorium Nunavut, Kanada) Cape Dorset, Inuit-Siedlung in Nunavut Als Inuit (Einzahl: Inuk) bezeichnen sich die indigenen Volksgruppen, die im arktischen Zentral- und Nordostkanada sowie auf Grönland leben.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Inuit · Mehr sehen »

Inuktitut

Inuktitut („Sprache des Menschen“) wird die ostkanadische Dialektgruppe der Eskimosprachen genannt, die hauptsächlich im Territorium Nunavut gesprochen wird, aber auch Sprecher in Québec, Neufundland und Labrador sowie den Nordwest-Territorien hat.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Inuktitut · Mehr sehen »

Irokesen

Die fünf Nationen der Irokesen, Stammesgebiet um 1650 Die Irokesen, Eigenbezeichnung Haudenosaunee („Leute des Langhauses)“, oft Six Nations (Sechs Nationen), sind nordamerikanische Indianer, die einer gemeinsamen Sprachfamilie angehören.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Irokesen · Mehr sehen »

Israel

Israel (Medinat Jisra'el) ist ein Staat in Vorderasien an der südöstlichen Mittelmeerküste, der an Libanon, Syrien, Jordanien, das Westjordanland, Ägypten und den Gazastreifen grenzt und aus sechs israelischen Bezirken gebildet wird.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Israel · Mehr sehen »

Jacques Cartier

Idealporträt des Jacques Cartier, gemalt von Théophile Hamel (1817–1870), Öl auf Leinwand, ca. 1844, basierend auf einem nicht erhaltenen Gemälde von 1839 von François Riss. Es gibt keine zeitgenössischen Porträts Cartiers. Jacques Cartier (* 31. Dezember 1491 in Rothéneuf bei Saint-Malo, Bretagne; † 1. September 1557 ebenda) war ein französischer Entdecker und Seefahrer.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Jacques Cartier · Mehr sehen »

Jäger und Sammler

Angehörige der Hadza im afrikanischen Tansania, eines der letzten Völker, die als traditionelle Jäger und Sammler leben Für viele nordische Indigene ist die Jagd eine wichtige zusätzliche Selbstversorgung … (Grönland-Inuit) … Das Gleiche gilt für die Sammeltätigkeit, die traditionell von Frauen ausgeführt wird (Chanten aus Westsibirien) Als Jäger und Sammler oder Wildbeuter und Feldbeuter werden in der Anthropologie und Ethnologie (Völkerkunde) lokale Gemeinschaften und indigene Völker bezeichnet, die ihre Nahrung größtenteils durch die Jagd auf Wildtiere, den Fischfang sowie durch das Sammeln von wildwachsenden Pflanzen oder Kleintieren erwirtschaften.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Jäger und Sammler · Mehr sehen »

Jeannette C. Armstrong

Jeannette Christine Armstrong (* 1948 in einem Reservat bei Penticton, Kanada) ist Literatin, Lyrikerin und Gründerin des indigenen Informations- und Bildungszentrums En'owkin Centre, in dem sie heute die International School of Writing leitet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Jeannette C. Armstrong · Mehr sehen »

John Eliot (Missionar)

John Eliot Titelseite der Indianerbibel des John Eliot (englisch) Titelseite der Indianerbibel des John Eliot (massachusett) John Eliot, genannt der Apostel der Indianer (getauft 5. August 1604 in Widford, Hertfordshire; † 20. Mai 1690 in Roxbury, Massachusetts), war ein englischer Puritaner, reformierter Geistlicher und Missionar.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und John Eliot (Missionar) · Mehr sehen »

John Rolfe

John Rolfe (* 1585 in Heacham, Norfolk, England; † 1622) war ein Tabakpflanzer, Mitgründer von Jamestown in Virginia und Ehemann von Pocahontas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und John Rolfe · Mehr sehen »

John Slocum

John Slocum (Squ-sacht-un) († 1892) war ein Angehöriger des Squaxin Island Tribe (Sahewamish), einer Indianergruppe im US-Bundesstaat Washington, die am südlichen Puget Sound lebt und die zu den Küsten-Salish gehört.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und John Slocum · Mehr sehen »

John Trudell

John Trudell (2009) John Trudell (* 15. Februar 1946 in Omaha, Nebraska; † 8. Dezember 2015 in Santa Clara County, Kalifornien) war ein politischer Aktivist der nordamerikanischen Indianerbewegung, Musiker und Schauspieler.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und John Trudell · Mehr sehen »

Joseph Greenberg

Joseph Harold Greenberg (* 28. Mai 1915 in Brooklyn, New York; † 7. Mai 2001 in Stanford (Kalifornien)) war ein US-amerikanischer Linguist.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Joseph Greenberg · Mehr sehen »

Kabinett Obama

Barack Obama, der 44. Präsident der Vereinigten Staaten Das Kabinett Obama im Weißen Haus im September 2009 Am 20.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kabinett Obama · Mehr sehen »

Kachina

Talavaykatsina (Morning Kachina) Kachina, Katchina oder Katsina bezeichnet in den Kulturen der Hopi, Zuni und anderer Pueblo-Indianer im Südwesten der Vereinigten Staaten drei Erscheinungen: den Geist einer Naturerscheinung in Form eines Tieres, einer Pflanze, eines Ahnen etc., den maskierten Tänzer, der diesen Geist darstellt, und die figürliche Darstellung desselben.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kachina · Mehr sehen »

Kalifornien

Kalifornien (englisch und spanisch California) ist der flächenmäßig drittgrößte und mit Abstand bevölkerungsreichste Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kalifornien · Mehr sehen »

Kanada

Kanada (englisch und französisch Canada) ist ein Staat in Nordamerika, der zwischen dem Atlantik im Osten und dem Pazifik im Westen liegt und nordwärts bis zum Arktischen Ozean reicht.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kanada · Mehr sehen »

Kansa

Ehemaliges Stammesgebiet der Kansa und benachbarter Stämme und heutige Reservate in Nebraska und Oklahoma Die Kansa (Windmenschen), auch Kaw, Konza oder Kasa genannt, sind ein nordamerikanisches Indianervolk aus dem Dhegiha-Zweig der Sioux-Sprachfamilie und lebten ursprünglich am Kansas River und Saline River im heutigen zentralen US-Bundesstaat Kansas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kansa · Mehr sehen »

Karl May

Karl May (1907) Karl Friedrich May (* 25. Februar 1842 in Ernstthal; † 30. März 1912 in Radebeul; eigentlich Carl Friedrich May) war ein deutscher Schriftsteller.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Karl May · Mehr sehen »

Katechet

Katechet bezeichnet in erster Linie einen Religionslehrer in der evangelischen oder römisch-katholischen Kirche.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Katechet · Mehr sehen »

Küsten-Salish

Sprachgruppen des Küsten-Salish Als Küsten-Salish wird eine Gruppe von indianischen Ethnien bezeichnet, die an der Pazifikküste Nordamerikas in British Columbia, Washington und Oregon lebt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Küsten-Salish · Mehr sehen »

Kennewick-Mann

Kennewick-Mann (Kennewick Man) ist die Bezeichnung für einen Knochenfund, der am 28.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kennewick-Mann · Mehr sehen »

Kentucky

Kentucky (engl. Aussprache) (offiziell The Commonwealth of Kentucky) ist ein Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kentucky · Mehr sehen »

Kiowa

Kiowa Kicking Bird, ein Häuptling der Kiowa, 1870 Häuptling White Horse mit Kriegsschild, 1891 Die Kiowa oder Ka'igwu (Principal People – „Erstes Volk“) sind ein Volksstamm der Indianer Nordamerikas, deren Vorfahren aus dem heutigen westlichen Montana ab dem 17.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kiowa · Mehr sehen »

Kleine Eiszeit

Das Gemälde ''IJsvermaak'' („Eisvergnügen“) von Hendrick Avercamp zeigt Menschen auf einem zugefrorenen Kanal in den Niederlanden im kalten Winter 1608. Heute dagegen sind die Kanäle im Winter meist eisfrei. Künstlerische Darstellungen solcher Szenen sind nur aus der Zeit zwischen 1565 und 1640 bekannt. Die Kleine Eiszeit war eine Periode relativ kühlen Klimas von Anfang des 15.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kleine Eiszeit · Mehr sehen »

Klimaextreme in Nordamerika

rechts Der nordamerikanische Kontinent ist unter klimatischen Gesichtspunkten ein Kontinent der Extreme.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Klimaextreme in Nordamerika · Mehr sehen »

Konversion (Religion)

Die Bekehrung Kaiser Konstantins. Ölbild von Peter Paul Rubens Konversion (‚ Umwendung, Umkehr), deutsch Religionswechsel, Glaubenswechsel, Bekenntniswechsel und Ähnliches, bedeutet die Übernahme von neuen Glaubensgrundsätzen, religiösen Traditionen und Bräuchen sowie möglicherweise auch anderen Teilen der mit der fremden Religion verbundenen Kultur durch eine konvertierende Person.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Konversion (Religion) · Mehr sehen »

Kultur (Archäologie)

Als archäologische Kultur wird in erster Linie ein räumlich und zeitlich begrenzter Ausschnitt der materiellen Kultur bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kultur (Archäologie) · Mehr sehen »

Kulturareal

Das älteste und heute noch populärste Modell für Kulturareale deckt Nordamerika ab und stammt von Clark Wissler (1912) in der Überarbeitung von Alfred Kroeber (1939) Weniger bekannt ist die Arbeit von Melville J. Herskovits für den afrikanischen Kontinent (1945) Kulturareal (von lateinisch arealis „Fläche“), Kulturkomplex oder Kulturprovinz bezeichnet in der Ethnologie ein geografisch abgegrenztes Gebiet, in dem verschiedene Ethnien leben, die eine gewisse Anzahl typologisch ähnlicher oder vergleichbarer Kulturelemente oder Kulturgüter aufweisen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Kulturareal · Mehr sehen »

Lachse

Atlantischer Lachs (Profil, Grafik) Lachse sind verschiedene mittelgroße Fische der Gattungen Salmo, Salmothymus und Oncorhynchus aus der Familie der Lachsfische (Salmonidae) innerhalb der Ordnung der Lachsartigen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Lachse · Mehr sehen »

Lakota

Dakota-Stämme und heutige Reservationen (orange) Die Lakota, Lakhota (Lakȟóta, auch: Lak'ota – „Freunde, Verbündete“) sind die westlichste Dialekt- und Stammesgruppe der Sioux aus der Sioux-Sprachfamilie.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Lakota · Mehr sehen »

Landnahme

Landnahme ist jede Inbesitznahme Grund und Bodens unabhängig von Eigentumsverhältnissen, Zustimmung bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Landnahme · Mehr sehen »

Lehmziegel

Lehmziegel trocknen in der Sonne auf der (Isla del Sol), Titicacasee, Bolivien. Ein Lehmziegel (Adobe) ist ein mit den Händen oder mit einer Verschalung geformter und luftgetrockneter Quader aus Lehm, der im Lehmbau benutzt wird; die Lehmziegelbauweise unterscheidet sich grundsätzlich vom Bauen mit Stampflehm.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Lehmziegel · Mehr sehen »

Lenni Lenape

Ehemalige Wohngebiete beim ersten Kontakt mit Europäern Als Lenni Lenape, seltener im Deutschen Delawaren (kurz Lenape oder Delaware), werden sprachlich und kulturell eng verwandte Indianer bezeichnet, die zu Beginn des 17.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Lenni Lenape · Mehr sehen »

Liste nordamerikanischer Indianerstämme

In dieser Liste nordamerikanischer Indianerstämme werden die wichtigsten nordamerikanischen Konföderationen, Nationen, Völker, Stämme und Gruppierungen gelistet, geordnet nach den nordamerikanischen Kulturarealen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Liste nordamerikanischer Indianerstämme · Mehr sehen »

Lophophora williamsii

Lophophora williamsii ist eine Pflanzenart in der Gattung Lophophora aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Lophophora williamsii · Mehr sehen »

Los Angeles

Los Angeles (aus dem spanischen Los Ángeles ‚Die Engel‘) oder auch kurz L.A., ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Los Angeles · Mehr sehen »

Lumbee

Lumbee ist die Bezeichnung für einen US-amerikanischen Indianerstamm.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Lumbee · Mehr sehen »

Madoc

Madoc soll einer wohl erst gegen Ende des 16.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Madoc · Mehr sehen »

Mammute

Südostbayerischen Naturkunde- und Mammut-Museum Siegsdorf in Siegsdorf, Bayern Die Mammute (Sing. das Mammut; Pl.: auch Mammuts), wissenschaftlicher Name Mammuthus (von frz. mammouth W. Miller u. a.: Sequencing the nuclear genome of the extinct woolly mammoth. In: Nature. 456, 2008, S. 387–390. Circa 70 Prozent der Erbinformation konnten entschlüsselt werden. Das Mammutgenom ist das erste Genom eines ausgestorbenen Tieres, das sequenziert wurde.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mammute · Mehr sehen »

Mandan (Volk)

Ehemaliges Stammesgebiet der Mandan und heutige Reservation in North Dakota Die Mandan sind ein kleines, ursprünglich halbnomadisches Indianervolk Nordamerikas aus der Sioux-Sprachfamilie, das um das Jahr 1800 am Missouri und an seinen beiden Nebenflüssen Heart und Knife River lebte.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mandan (Volk) · Mehr sehen »

Manitu

Ojibwe) Naskapi 2007) Manitu, Manito, Manitou oder Manit ist in den Algonkin-Sprachen Nordamerikas ein zentraler Begriff aus der traditionellen Religion der algonkinsprachigen Indianer.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Manitu · Mehr sehen »

Mark Münzel

Mark Münzel (* 29. März 1943 in Potsdam) ist ein deutscher Ethnologe, Hochschullehrer und Museumsmitarbeiter.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mark Münzel · Mehr sehen »

Marktwirtschaft

Die Marktwirtschaft ist ein zentraler Begriff der ökonomischen Theorie und der Wirtschaftsgeschichte.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Marktwirtschaft · Mehr sehen »

Massaker

Massaker am Haupttempel der Azteken zeigt (zw. 1521 u. 1530) Ein Massaker ist ein Massenmord unter besonders grausamen Umständen, ein Gemetzel oder Blutbad, häufig im Zusammenhang mit Motiven wie Hass oder Rache.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Massaker · Mehr sehen »

Mastodonten

Künstlerische Rekonstruktion eines Mastodons von Charles R. Knight Die Mastodonten (Mastodontoidea) sind ein nicht mehr gebräuchliches Taxon für eine Überfamilie der Rüsseltiere.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mastodonten · Mehr sehen »

Matrilinearität

armenischen Familie; Harry Finnis Blosse Lynch, London 1901) Matrilinearität (lateinisch „in der Linie der Mutter“: Mütterlinie) oder Mutterfolge bezeichnet die Weitergabe und Vererbung von sozialen Eigenschaften und Besitz ausschließlich über die weibliche Linie von Müttern an Töchter.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Matrilinearität · Mehr sehen »

Métis

'''Flagge der Métis Nation of Canada''' '''Flagge der Métis Nation of Alberta''', früher Flagge der ''Anglo-Métis'' oder ''Countryborn'' Métis-Indianer auf Büffeljagd, Skizze des kanadischen Malers Paul Kane aus dem Jahr 1846. Métis-Indianer auf Büffeljagd, Ölgemälde von Paul Kane, das nach seinen Skizzen entstand. Die Métis (sprich:, französisch für Mestizen) sind eine Ethnie in Kanada und Teilen der Vereinigten Staaten, wie North Dakota und Montana.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Métis · Mehr sehen »

Medizinbünde der Irokesen

Die Medizinbünde der Irokesen sind Zusammenschlüsse von Angehörigen eines Irokesen-Stammes, die mit Hilfe traditioneller öffentlicher und geheimer Zeremonien nicht nur Krankheiten heilen respektive vermeiden sollten, sondern auch die Gesundheit und das Wohlergehen der Gesellschaft, der Natur, des Kosmos, der Geister- und Ahnenwelt, ja sogar der Gottheiten erhalten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Medizinbünde der Irokesen · Mehr sehen »

Medizinbeutel

Ein Medizinbeutel war bei den Indianern Nord- und Mittelamerikas ein Aufbewahrungsort für heilige Gegenstände, die einer Person auf einer Visionssuche offenbart wurden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Medizinbeutel · Mehr sehen »

Megafauna

Künstlerische Darstellung einer Wollhaarmammutherde im nördlichen Eurasien des Pleistozäns Gnus in der östlichen Serengeti Beutellöwen-Skelett im Naracoorte-Caves-Nationalpark, South Australia Als Megafauna wird der Anteil der Tiere bezeichnet, welcher in einem Habitat die körperlich größten Organismen stellt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Megafauna · Mehr sehen »

Mehrheitsgesellschaft

Der Begriff Mehrheitsgesellschaft bezeichnet denjenigen Teil einer Gesellschaft, der wegen der Größe seines Anteils an der Gesamtbevölkerung die kulturelle Norm eines Gemeinwesens definieren und repräsentieren kann.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mehrheitsgesellschaft · Mehr sehen »

Menominee (Volk)

Wohn- und Jagdgebiet der Menominee vor 1641 (dunkelgrün) und heutiges Reservat (rot). Die Menominee (auch Menomini oder Menomonee) sind ein Indianerstamm aus der Region des oberen Mississippi River in Wisconsin.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Menominee (Volk) · Mehr sehen »

Mesoamerika

Collage aus Mesoamerika Indigene Reiche in Mesoamerika Mesoamerika bezeichnet eine Siedlungslandschaft und ein Kulturareal in Mittelamerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mesoamerika · Mehr sehen »

Mexiko

Mexiko (spanisch: México oder Méjico, nahuatl: Mexihco), amtlich Vereinigte Mexikanische Staaten, span.: Estados Unidos Mexicanos, ist eine Bundesrepublik in Nordamerika, die 31 Bundesstaaten und den Hauptstadtdistrikt Mexiko-Stadt umfasst.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mexiko · Mehr sehen »

Mi’kmaq

Ehemaliges Stammesgebiet der Mi’kmaq Die Mi’kmaq (auch Míkmaq, Micmac oder Mic-Mac) sind ein indianisches Volk, das im östlichen Nordamerika lebt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mi’kmaq · Mehr sehen »

Michif

Michif (Mitchif, Métchif, Metchif; eingedeutscht: Mitschif, Metschif; Métis.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Michif · Mehr sehen »

Minneapolis

Minneapolis ist mit rund 382.500 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt im US-Bundesstaat Minnesota.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Minneapolis · Mehr sehen »

Missionar

Ein Missionar (aus dem Lateinischen für „Gesandter“) ist ein Angehöriger einer Religion, der seinen Glauben verbreitet oder im Auftrag einer Missionsgesellschaft religiös motiviert soziale Arbeit leistet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Missionar · Mehr sehen »

Missionsbefehl

Meister der Reichenauer Schule. Der Missionsbefehl (auch Taufbefehl und seltener Missionsgebot oder Missionsauftrag genannt) ist der Auftrag, den Jesus Christus dem biblischen Bericht zufolge nach seiner Auferstehung seinen Jüngern gegeben hat.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Missionsbefehl · Mehr sehen »

Mississippi River

Der Mississippi (engl.: Mississippi River) ist ein 3778 Kilometer langer Strom in den Vereinigten Staaten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mississippi River · Mehr sehen »

Mississippi-Kultur

Cahokia, die größte Mississippian Kulturstätte. Keramik der Mississippi-Kultur. Die Mississippi-Kultur war eine Indianerkultur, die ab ungefähr 900 n. Chr.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mississippi-Kultur · Mehr sehen »

Missouri

Der Staat Missouri (standardsprachlich oder; auch oder) ist ein US-Bundesstaat des Mittleren Westens der Vereinigten Staaten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Missouri · Mehr sehen »

Missouri (Volk)

Die Missouri (Missouria) oder Niúachi (Selbstbezeichnung) sind ein nordamerikanisches Indianervolk aus dem Chiwere-Zweig der Sioux-Sprachfamilie.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Missouri (Volk) · Mehr sehen »

Missouri River

Der Missouri River, der wegen seines hohen Schlammanteils auch den Spitznamen „Big Muddy“ trägt, ist mit 4087 Kilometer der längste Nebenfluss des Mississippi River und der längste Fluss der USA, denn er ist länger als der Strom, in den er mündet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Missouri River · Mehr sehen »

Mogollon-Kultur

Verbreitungsgebiet der Kultur Die Mogollon-Kultur ist eine prähistorische Indianer-Kultur im Südwesten Nordamerikas, die je nach Interpretation zwischen 200 v. Chr.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mogollon-Kultur · Mehr sehen »

Monarchie

Monarchien Der Begriff Monarchie (altgr. μοναρχία monarchía ‚Alleinherrschaft‘, aus μόνος monos ‚ein‘ und ἀρχεῖν archein ‚herrschen‘) bezeichnet eine Staats- bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Monarchie · Mehr sehen »

Monophonie

Monophonie (auch Monofonie; von und φωνή phonḗ ‚Stimme‘) bedeutet in der Musik eine Einstimmigkeit, also den musikalischen Vortrag durch nur einen einzigen Ton-Erzeuger.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Monophonie · Mehr sehen »

Monotheismus

Der Begriff Monotheismus (griechisch μόνος mónos „allein“ und θεός theós „Gott“) bezeichnet Religionen bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Monotheismus · Mehr sehen »

Moschusochse

Der Moschusochse (Ovibos moschatus), auch als Bisamochse oder Schafsochse bezeichnet, ist ein Paarhufer aus der Unterfamilie der Antilopinae, innerhalb dieser gehört er in die Verwandtschaftsgruppe der Ziegenartigen (Caprini).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Moschusochse · Mehr sehen »

Mound

Grave Creek Mound in Moundsville, West Virginia Als Mound werden künstlich geschaffene Hügel überwiegend im Südosten der Vereinigten Staaten bezeichnet, die von verschiedenen Indianerkulturen zu kulturellen und Begräbnis-Zwecken errichtet wurden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mound · Mehr sehen »

Mount Rushmore National Memorial

Das Mount Rushmore National Memorial ist ein 1941 fertiggestelltes Denkmal, das aus monumentalen Porträtköpfen der vier bis zur Zeit seiner Erstellung als am bedeutendsten und symbolträchtigsten geltenden US-Präsidenten besteht.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mount Rushmore National Memorial · Mehr sehen »

Muskogee (Volk)

Ehemaliges Stammesgebiet der Muskogee und erste Reservation (1838), ihre Umsiedlungsroute und Gefechte mit indianischer Beteiligung im Südosten der USA zwischen 1811 und 1847 Die Muskogee, auch Creek genannt, sind ein Indianervolk Nordamerikas, das ursprünglich aus dem Südosten der USA stammt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Muskogee (Volk) · Mehr sehen »

Mutter Erde

„Mutter Erde“, Göttin oder diffuse Personifizierung der Erde? Religiöses Symbol oder umweltpolitische Metapher? (Naiv-surrealistisches Gemälde) Mutter Erde bezeichnet im religiösen Sinn verschiedene Vorstellungen von der Erde (im Sinne von Umwelt, Land, Natur oder Planet) als einer heiligen Ganzheit mit diversen übersinnlich-transzendenten Attributen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mutter Erde · Mehr sehen »

Mythos

Ein Mythos (maskulin, von, „Laut, Wort, Rede, Erzählung, sagenhafte Geschichte, Mär“, lateinisch mythus; Plural: Mythen) ist in seiner ursprünglichen Bedeutung eine Erzählung.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Mythos · Mehr sehen »

Na-Dené-Sprachen

Na-Dené ist eine von Edward Sapir 1915 eingeführte Bezeichnung für eine Gruppe nordamerikanischer Sprachen, nämlich Haida, Tlingit und die etwa vierzig athapaskischen Sprachen, zu denen auch die Apache-Sprachen gehören.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Na-Dené-Sprachen · Mehr sehen »

Natchez (Volk)

Natchez Natchez oder Nauchee (auch Nah'-Chee, abgeleitet von der Eigenbezeichnung: W'Nahk'-Chee - ‘schnelle Krieger’ oder aus dem Choctaw Nahni-Sakti Chata - ‘Krieger der hohen Klippe’) waren ein indianisches Volk aus der Sprachgruppe des Hoka-Natchez, die zur Muskogee-Sprachfamilie zählt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Natchez (Volk) · Mehr sehen »

Nation

Nation (um 1400 ins Deutsche übernommen, von lat. natio, „Volk, Sippschaft, Menschenschlag, Gattung, Klasse, Schar“) bezeichnet größere Gruppen oder Kollektive von Menschen, denen gemeinsame Merkmale wie Sprache, Tradition, Sitten, Bräuche oder Abstammung zugeschrieben werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Nation · Mehr sehen »

National Congress of American Indians

Der National Congress of American Indians (NCAI) entstand 1944 als Antwort auf die Indianerpolitik der Vereinigten Staaten, die zu dieser Zeit auf Assimilation und Termination abzielte.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und National Congress of American Indians · Mehr sehen »

National Council of Churches

Der National Council of Churches (Vollständiger Name: National Council of the Churches of Christ in the USA; abgekürzt: NCC, deutsch: Nationaler Kirchenrat der USA) ist ein Zusammenschluss von 37 protestantischen, orthodoxen und anderen christlichen Konfessionen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und National Council of Churches · Mehr sehen »

Native American Church

Peyote-Zeremonie im Peyote-Tipi mit dem mondsichelförmigen Altar (1892) Zeremonialgegenstände des Peyote-Medizinmannes Die Native American Church (NAC) ist heute die größte Glaubensgemeinschaft der nordamerikanischen Indianer.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Native American Church · Mehr sehen »

Naturvolk

Mit dem Sammelbegriff „Naturvölker“ werden bestimmte nicht-industrialisierte Kulturen außerhalb der westlichen Welt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Naturvolk · Mehr sehen »

Navajo (Volk)

Reservat der Diné und benachbarter Stämme im Südwesten der USA Die Navajo, auch Navaho oder Diné genannt, sind mit rund 332.100 Stammesangehörigen das zweitgrößte der indianischen Völker in den Vereinigten Staaten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Navajo (Volk) · Mehr sehen »

Neufundland

Die Insel Neufundland liegt vor der Nordostküste Nordamerikas im Atlantischen Ozean, hier im äußersten Mündungsgebiet des Sankt-Lorenz-Stroms.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Neufundland · Mehr sehen »

Nevada National Security Site

Logo der Nevada National Security Site Nevada Test Site und Umgebung Explosionskrater entlang des Testgeländes Karte der Nevada National Security Site Atomtest („Dog“ der Buster Operation - 21 Kilotonnen schwere Explosion) am 1. November 1951. Die Truppen sind nur 6 Meilen (9,5 Kilometer) von der Explosion entfernt. Operation Buster-Jangle Uncle, der erste unterirdische Kernwaffentest am 29. November 1951 Explosion der XX-34 BADGER am 18. April 1953 Die Nevada National Security Site (abgekürzt NNSS; bis 2010 Nevada Test Site, NTS) ist ein innerhalb der Nellis Range gelegenes 3.500 km² großes Sperrgebiet nördlich von Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Nevada National Security Site · Mehr sehen »

New York City

New York City (BE:; AE:, kurz: New York, deutsch veraltet: Neuyork, Abk.: NYC) ist eine Weltstadt an der Ostküste der Vereinigten Staaten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und New York City · Mehr sehen »

Nomade

Tuareg, klassische Hirtennomaden aus der Sahara Himbafrauen, Halbnomaden im NW von Namibia Nenzen, Rentiernomaden in der sibirischen Tundra tuwinischen Steppe Hadza aus Tansania, eines der letzten Jäger- und Sammlervölker Afrikas Als Nomaden (altgr. νομάς nomás, „weidend“, „herumschweifend“) werden im engeren Sinn Menschen bezeichnet, die aus ökonomischen Gründen eine nicht-sesshafte Lebensweise führen: Zumeist bilden die mit der Arbeit zusammenhängenden Wanderbewegungen gleichbleibende Vorgänge, die u. a. aufgrund extremer klimatische Bedingungen oder dem Folgen von Tierwanderungen notwendig werden, womit der Lebensunterhalt über das ganze Jahr über gesichert werden kann.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Nomade · Mehr sehen »

Nordamerikanische Kulturareale

Die nordamerikanischen Kulturareale sind geographische Räume, in denen eingeborene Ethnie leben, die nach dem Konzept der Kulturareale (culture area) der US-amerikanischen Ethnologen Franz Boas, Robert Lowie und Clark Wissler aufgrund ähnlicher Lebensweisen bei übereinstimmenden Umweltbedingungen eine ähnliche Kultur und Lebensweise aufweisen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Nordamerikanische Kulturareale · Mehr sehen »

Nordwest-Territorien

Die Nordwest-Territorien sind neben Yukon und Nunavut ein Gebiet (Territorium) in Kanada.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Nordwest-Territorien · Mehr sehen »

Nordwestküstenkultur

Nordamerikanische Kulturareale Die Nordwestküstenkulturen umfassen ähnliche Kulturen der Indianer vom nördlichen Kalifornien bis ins südliche Alaska, die als gemeinsames Kulturareal zusammengefasst werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Nordwestküstenkultur · Mehr sehen »

Nunavut

Nunavut (in der Silbenschrift der Inuit: ᓄᓇᕗᑦ, wörtlich – „Unser Land“, eigentlich – „Unser Heimatland“) ist ein Territorium im Norden Kanadas mit besonderen Rechten für die dort lebenden Inuit.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Nunavut · Mehr sehen »

Odawa

Wohngebiet der Odawa Verbreitung der Anishinaabe(g)-Stammesgruppe um 1800 Die Odawa, auch Odaawaa, im englischen Sprachraum meist Ottawa genannt, sind ein Indianerstamm der Algonkin-Sprachfamilie aus der Region der Großen Seen an der Grenze zwischen den USA und Kanada.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Odawa · Mehr sehen »

Ohio River

Der Ohio (indianische Sprache Oyo) ist der größte linke Nebenfluss des Mississippi.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ohio River · Mehr sehen »

Oka-Krise

Kanadische Soldaten und Sûreté du Québec am 3. September 1990 Die Oka-Krise war eine Auseinandersetzung der Mohawk-First Nation People aus dem nahegelegenen Kanesatake-Reservat mit der kanadischen Gemeinde Oka in der Provinz Québec im Jahr 1990.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Oka-Krise · Mehr sehen »

Oklahoma

Oklahoma (engl. Aussprache) ist ein Bundesstaat im zentralen Süden der Vereinigten Staaten von Amerika, nördlich von Texas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Oklahoma · Mehr sehen »

Oklahoma City

Oklahoma City ist die Hauptstadt des US-amerikanischen Bundesstaates Oklahoma und dessen wirtschaftliches und kulturelles Zentrum.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Oklahoma City · Mehr sehen »

Oldman River

Der Oldman River ist ein 363 km langer Fluss im Süden der kanadischen Provinz Alberta, der seinen Namen von Napi oder Old Man erhielt, dem höchsten Wesen bei den Blackfoot.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Oldman River · Mehr sehen »

Omaha (Volk)

Ehemaliges Stammesgebiet der Omaha und benachbarter Stämme und heutige Reservationen in Nebraska und Oklahoma Die Omaha sind ein nordamerikanischer Indianerstamm aus dem Dhegiha-Zweig der Sioux-Sprachfamilie.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Omaha (Volk) · Mehr sehen »

Orenda

Mit Orenda wird in der ethnischen Religion der nordamerikanischen Irokesen eine alles durchdringende mythische Lebenskraft benannt, die Menschen, Tiere und deren Geister (Oyaron) – als allein beseelte Wesen – besitzen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Orenda · Mehr sehen »

Osage

Oklahoma um 1890 US-Präsident Calvin Coolidge mit vier Osage-Indianern nach der Unterzeichnung des Indian Citizenship Act (1924) Die Osage sind ein nordamerikanischer Indianerstamm aus dem Dhegiha-Zweig der Sioux-Sprachfamilie.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Osage · Mehr sehen »

Otterfell

Rabbi Ben Zion Rabinovitz von Biala im Gehpelz, mit Besatz aus nordamerikanischem Otter Wie die Bien`bei Müh`und Arbeit, Wie der Leu im Kampf und Streit. Otterfelle gelten als die haltbarsten unter den Pelzen, in den Haltbarkeitstabellen für Pelze stehen sie an oberster Stelle.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Otterfell · Mehr sehen »

Paiute

Eine Gruppe Paiute um 1880 Die Paiute oder Piute bilden eine Volksgruppe von drei sprachlich und kulturell nah verwandten Gruppen nordamerikanischer Ureinwohner im Kulturareal des Großen Beckens – den Nördlichen Paiute im Osten Kaliforniens, Westen Nevadas und Südosten Oregons, den Owens Valley Paiute (auch Östliche Mono) im Grenzgebiet von Kalifornien und Nevada sowie den Südlichen Paiute im Norden Arizonas, dem Südosten von Kalifornien, Süden Nevadas sowie Süden Utahs.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Paiute · Mehr sehen »

Paläoindianer

Projektilspitzen verschiedener Kulturen der südöstlichen USA in der päleoindianischen und der frühen archaischen Periode Als Paläoindianer werden die ersten menschlichen Bewohner Amerikas bezeichnet, die den Kontinent am Ende der letzten Kaltzeit (in Nordamerika als Wisconsin glaciation bezeichnet) besiedelten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Paläoindianer · Mehr sehen »

Panbewegungen

Pangermanisten (in dem Fall Panteutonisten) wollten viele dieser Gebiete vereinen. Der Begriff der Panbewegungen, auch Pannationalismen oder Panideologien genannt, bezeichnet eine Vielzahl an heterogenen politisch-kulturellen Bewegungen, die sich zum Ziel gesetzt haben, das Zusammengehörigkeitsgefühl bestimmter Nationen oder Religionsgemeinschaften zu steigern.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Panbewegungen · Mehr sehen »

Pantheismus

Der Ausdruck Pantheismus oder Pantheïsmus (von altgriechisch πᾶν pān „alles“ sowie θεός theós „Gott“) bezeichnet die Auffassung, dass „Gott“ eins mit dem Kosmos und der Natur ist.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pantheismus · Mehr sehen »

Paternalismus

Mit Paternalismus (von lat. pater.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Paternalismus · Mehr sehen »

Patrilinearität

''Bildnis eines Mannes mit seinen drei Söhnen'' (Bartholomäus Bruyn der Ältere, Köln um 1530) Patrilinearität (lateinisch „in der Linie des Vaters“: Väterlinie) oder Vaterfolge bezeichnet die Übertragung und Vererbung von sozialen Eigenschaften und Besitz sowie des Familiennamens ausschließlich über die männliche Linie von Vätern an Söhne.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Patrilinearität · Mehr sehen »

Pawnee

Ehemaliges Stammesgebiet der Pawnee und benachbarter Stämme und heutige Reservationen in Nebraska und Oklahoma Pawnee-Hütte in Nebraska, 1873 Offizielle Flagge der Nation der Pawnee Die Pawnee (früher auch Paneassa oder Pani genannt) waren ein einst militärisch mächtiger Indianer-Stamm der Central Plains, dessen traditionelles Siedlungsgebiet - Pâriru’ („unter den Pawnee“) genannt - seit Ende des 15.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pawnee · Mehr sehen »

Pazifischer Ozean

Karte des Pazifischen Ozeans Höhenkarte des Pazifischen Ozeans Der Pazifische Ozean (‚friedlich‘), auch Pazifik, Stiller Ozean oder Großer Ozean genannt, ist der größte und tiefste Ozean der Erde und grenzt an alle anderen Ozeane.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pazifischer Ozean · Mehr sehen »

Pee Dee

Sonnenaufgang bei Myrtle Beach Pee Dee bezeichnet die nordöstliche Region des US-Bundesstaates South Carolina.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pee Dee · Mehr sehen »

Pelzarten

Pelzhändler 1890 in der kanadischen Provinz Alberta Alfölder Bauernhaus“ aus Pelz: Ausstellungsobjekt der Millenniumsausstellung in Budapest 1896 (Fa. Katzer, Budapest). Sockel aus Seehundfellen; Unterbau Suslik; Grundmauern und Fensterverschläge Maulwurf; Hauptwände und Pfosten Bisamwamme; auf den Pfosten Igel, die Fehschweifboas im Maul halten; Fenster und Türvorsprünge Fehwamme (russisches Eichhörnchen); Giebelwände aus Seehundfellen. An den vier Ecken verschiedene Fuchsarten; Dachziegel aus Opossumschweifen; Schornstein Grebesfelle (Haubentaucher) und darauf ein Storch, der seine Jungen füttert. Steinadler und Bär schmücken das Dach. Im Giebel der Schädel eines Elches.Paul Larisch, Josef Schmid: ''Das Kürschner-Handwerk.'' 1. Jahrg., Nr. 12, 3. Teil, S. 72, Kapitel ''Mosaik'', Paris Juni 1903. Als Pelz wird das Fell von Säugetieren mit dicht stehenden Haaren sowie das daraus gearbeitete Kleidungsstück bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pelzarten · Mehr sehen »

Pelzhandel in Nordamerika

Verschiedene Hutmodelle aus Biberhaar-Filz Der Pelzhandel in Nordamerika war eine der ersten wirtschaftlichen Nutzungen des nordamerikanischen Kontinents durch Europäer.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pelzhandel in Nordamerika · Mehr sehen »

Pfad der Tränen

Karte der Hauptrouten Trail of Tears National Historic Trail Als Pfad der Tränen, (Cherokee: ᎨᏥᎧᎲᏓ ᎠᏁᎬᎢ), wird die Vertreibung von Indianern aus dem fruchtbaren südöstlichen Waldland der USA in das eher karge Indianer-Territorium im heutigen Bundesstaat Oklahoma bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pfad der Tränen · Mehr sehen »

Phoenix (Arizona)

Phoenix ist die Hauptstadt und größte Stadt des US-Bundesstaats Arizona.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Phoenix (Arizona) · Mehr sehen »

Pima

Reservationen der Pima und benachbarter Stämme im Südwesten der USA Pima oder O'Odham ist die Sammelbezeichnung für verschiedene nordamerikanische Indianerstämme der uto-aztekischen Sprachfamilie im Südwesten der heutigen USA und im Norden Mexikos, die kulturell zu den Ranchería-Stämmen gezählt werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pima · Mehr sehen »

Pine Ridge Reservation

Flagge des Reservats Lage des Pine-Ridge-Reservats in South Dakota auf dem Gebiet der Countys Oglala Lakota (westlich), Jackson (nordöstlich) und Bennett (südöstlich) Bad Lands im nördlichen Teil der Reservation Anzeige für Verkauf von Land an Weiße aufgrund des 'Dawes Act' 1911 Die Pine Ridge Reservation (Lakota-Sprache Oglala Oyanke) ist ein Indianerreservat im Südwesten des US-Bundesstaats South Dakota an der Grenze zu Nebraska.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pine Ridge Reservation · Mehr sehen »

Pinyon-Kiefern

''Pinus edulis'' Die Pinyon-Kiefern (engl. Piñon Pines oder Pinyon Pines) sind eine im Sinne einer Pflanzengesellschaft gebildete Artengruppe niedrigwüchsiger Kiefernarten der nordamerikanischen Halbwüsten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pinyon-Kiefern · Mehr sehen »

Pluralismus (Philosophie)

Als Pluralismus bezeichnet man in der Philosophie Positionen, die eine Vielzahl grundlegender und irreduzibler Ebenen in der Welt annehmen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pluralismus (Philosophie) · Mehr sehen »

Pocahontas

Pocahontas auf einem Kupferstich aus dem Jahre 1616 Pocahontas („die Verspielte“, „die, die alles durcheinanderbringt“; * um 1595 in Virginia; † 21. März 1617 in Gravesend, südöstlich von London), auch Matoaka, später bekannt als Rebecca Rolfe, war Vermittlerin zwischen den Stämmen der Virginia-Algonkin und den englischen Kolonisten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pocahontas · Mehr sehen »

Potawatomi

Wohn- und Jagdgebiet der Potawatomi vor 1641 Verbreitung der Anishinaabe(g)-Stammes­gruppe um 1800 Die Potawatomi (auch Pottawatomie oder Pottawatomi) sind ein Indianerstamm der Algonkin-Sprachfamilie aus der Region des oberen Mississippi River.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Potawatomi · Mehr sehen »

Potlatch

Edward Curtis eines Kwakwaka'wakw-Potlatches mit Tänzern und Sängern Ein Potlatch (auch Potlach oder Potlatsch) ist ein Fest der amerikanischen Indianer der nordwestlichen Pazifikküste.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Potlatch · Mehr sehen »

Powhatan

Verbreitung der Stämme in Virginia um 1610 Mit Powhatan, Powatan oder Powhatan-Konföderation wird ein im 17. Jahrhundert mächtiges Häuptlingstum aus mehr als 30 Indianerstämmen der Tidewater Region (Küstenregion) östlich der Fall Line und nördlich der Great Dismal Swamps im Osten des heutigen US-Bundesstaats Virginia bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Powhatan · Mehr sehen »

Powwow

Grand Entry des Omaha-Powwows 1983 Ein Powwow (auch Pow-Wow oder Pow Wow) ist ein Treffen nordamerikanischer Indianer (oder auch von Indianern mit Nicht-Indianern), um gemeinsam zu tanzen, zu singen, Kontakte zu knüpfen und die indianischen Kulturen zu ehren.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Powwow · Mehr sehen »

Prärie

Kanadische Prärie im Grasslands-Nationalpark mit grasenden Bisons Die Prärie (französisch prairie „Wiese“, „Weide“) ist der nordamerikanische Anteil der Steppenzone der Erde (siehe: Vegetationszone).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Prärie · Mehr sehen »

Prärie-Indianer

Erst die Ausbreitung des Pferdes führte zur Entwicklung der Reiterkulturen in Nordamerika Pferd und Bison bildeten für wenig mehr als 100 Jahre die Lebensgrundlage der Prärie-Indianer Die Bezeichnung Prärie-Indianer (auch Plains-Indianer) wird vor allem für die Reiterkulturen nomadischer Bisonjäger verwendet, die in Tipis auf den Prärien Nordamerikas lebten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Prärie-Indianer · Mehr sehen »

Priester

Katholische Priester in Rom Der Priester (lat.: Sacerdos) existiert in einem Großteil der Religionen als eine aus der Allgemeinheit herausgehobene Amtsperson, die in ihrer Eigenschaft als Vorsteher kultischer Handlungen eine Mittlerrolle zwischen jeweiliger Gottheit und den Menschen einnimmt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Priester · Mehr sehen »

Projektilspitze

''Clovis-Spitze'', das charakteristische Werkzeug der frühesten flächig verbreiteten Kultur Amerikas Verschiedene Formen von Projektilspitzen mit englischsprachiger Bezeichnung Als Projektilspitze (engl.: projectile point) werden aus Stein gefertigte Werkzeuge prähistorischer Indianerkulturen in Amerika bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Projektilspitze · Mehr sehen »

Pueblo (Siedlung)

Adobe-Häuser der Acoma Ein Pueblo (spanisch: „Dorf“) ist eine vor allem in New Mexico und Colorado verbreitete Siedlungsform der Pueblo-Indianer.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pueblo (Siedlung) · Mehr sehen »

Pueblo-Kultur

Ursprüngliches Verbreitungsgebiet der Pueblo-Kultur Lage der Pueblos und benachbarter Indianerreservate in New Mexico. Als Pueblo-Kultur oder Pueblo-Indianer werden diejenigen der indianischen Völker Nordamerikas bezeichnet, die in Pueblos leben.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Pueblo-Kultur · Mehr sehen »

Quartäre Aussterbewelle

Künstlerische Darstellung einer möglichen spätpleistozänen Landschaft Amerikas Die quartäre Aussterbewelle war ein Massenaussterben der letzten Kaltzeit, bei dem zahlreiche Tierarten auf verschiedenen Kontinenten verschwanden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Quartäre Aussterbewelle · Mehr sehen »

Quillarbeit

Quillarbeit oder Quillstickerei (von englisch quill, Stachel) ist die Bezeichnung für früher vor allem von den Indianern Nordamerikas aus gespleißten Stacheln des Baumstachlers hergestellte Verzierungen von Gegenständen aus Leder oder Birkenrinde.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Quillarbeit · Mehr sehen »

Rassismus

Rassismus ist eine Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund weniger äußerlicher Merkmale – die eine gemeinsame Abstammung vermuten lassen – als sogenannte „Rasse“ kategorisiert und beurteilt werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Rassismus · Mehr sehen »

Redbone (Band)

Redbone war eine 1968 in Los Angeles von Musikern indianischer Abstammung gegründete Rockband, die vor allem während der ersten Hälfte der 1970er Jahre international erfolgreich war.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Redbone (Band) · Mehr sehen »

Regina (Saskatchewan)

Downtown Regina Regina ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz Saskatchewan.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Regina (Saskatchewan) · Mehr sehen »

Religionsphänomenologie

Religionsphänomenologie ist ein Ansatz der Systematischen Religionswissenschaft.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Religionsphänomenologie · Mehr sehen »

Ren

Ren eingeführt Nordamerikanisches Rentier - Karibu Rentier nahe dem Kebnekaise in Lappland, Schweden Das Ren (gesprochen auch, fachsprachliche Mehrzahl Rener) oder Rentier (Rangifer tarandus) ist eine Säugetierart aus der Familie der Hirsche (Cervidae).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ren · Mehr sehen »

Riesen-Lebensbaum

Der Riesen-Lebensbaum (Thuja plicata, Syn.: Thuja gigantea), auch Riesen-Thuja genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Lebensbäume (Thuja) in der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Riesen-Lebensbaum · Mehr sehen »

Riesenfaultier

''Megatherium'' Als Riesenfaultiere werden eine Reihe ausgestorbener Faultierarten bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Riesenfaultier · Mehr sehen »

Rita Coolidge

Rita Coolidge (2002) Rita Coolidge (* 1. Mai 1945 in Lafayette, Tennessee) ist eine US-amerikanische Country- und Pop-Musikerin indianischer Abstammung (Cherokee).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Rita Coolidge · Mehr sehen »

Ritual

Ein Ritual (von lateinisch ritualis ‚den Ritus betreffend‘, rituell) ist eine nach vorgegebenen Regeln ablaufende, meist formelle und oft feierlich-festliche Handlung mit hohem Symbolgehalt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ritual · Mehr sehen »

Robbie Robertson

Robbie Robertson (2007) Jaime Robbie Robertson (* 5. Juli 1943 in Toronto, Ontario) ist ein kanadischer Rockmusiker (Gitarrist, Sänger und Songschreiber).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Robbie Robertson · Mehr sehen »

Rocky Mountains

Die Rocky Mountains (deutsch, aber veraltet auch Felsengebirge, umgangssprachlich auch Rockies genannt) sind ein ausgedehntes Faltengebirge im westlichen Nordamerika.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Rocky Mountains · Mehr sehen »

Roger L. Nichols

Roger L. Nichols (* 1933) ist ein US-amerikanischer Historiker, dessen Forschungsgegenstand die Indianer Nordamerikas sind.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Roger L. Nichols · Mehr sehen »

Sacred Dog

Der englische Begriff Sacred Dog ist eine sprachübergreifende Übersetzung der in verschiedenen indianischen Völkern Nordamerikas verwendeten Bezeichnungen für Pferd.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sacred Dog · Mehr sehen »

San Francisco

San Francisco (Aussprache:, auch San Franzisko), offiziell City and County of San Francisco (Stadt und Kreis von San Francisco), ist eine Stadt und eine Metropolregion im US-Bundesstaat Kalifornien an der Westküste der Vereinigten Staaten am Pazifischen Ozean.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und San Francisco · Mehr sehen »

Sankt-Lorenz-Strom

Der Sankt-Lorenz-Strom (tuscarora Kahnawáˀkye; mohawk Kaniatarowanenneh ‚großer Wasserweg‘) ist mit einem mittleren Abfluss von 10.080 m³/s der drittgrößte Fluss in Nordamerika und entwässert die Großen Seen zum Atlantik.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sankt-Lorenz-Strom · Mehr sehen »

Saskatchewan

Saskatchewan ist eine Provinz in Kanada.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Saskatchewan · Mehr sehen »

Südwesten der Vereinigten Staaten

Der Südwesten der Vereinigten Staaten Als Südwesten der Vereinigten Staaten wird eine Region der Vereinigten Staaten bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Südwesten der Vereinigten Staaten · Mehr sehen »

Schamane

tungusischen Völkern Sibiriens (Chuonnasuan, Schamane der Oroken). Die aus Sibirien entlehnte und seit Ende des 17.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Schamane · Mehr sehen »

Schamanismus

Burjaten-Schamane mit Trommel im Zeremonialgewand (1904). Das klassische sibirische Schamanentum dient häufig als Paradigma für die verschiedensten Schamanismus-Konzepte. Amazonien. Das Vorkommen eines Schamanismus über Eurasien hinaus ist aus wissenschaftlicher Sicht jedoch umstritten. Schamanismus bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Schamanismus · Mehr sehen »

Schildkröten

Die Schildkröten (Testudinata, bzw. Testudines, wenn die Kronengruppe gemeint ist; ehemals auch Chelonia von altgr. χελώνιον „Schildkröte“) sind eine Ordnung der Sauropsida und erschienen erstmals vor mehr als 220 Millionen Jahren im Karnium (Obertrias).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Schildkröten · Mehr sehen »

Schweiz

--> Die Schweiz (oder), amtlich Schweizerische Eidgenossenschaft, ist ein föderalistischer, demokratischer Staat in Zentraleuropa.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Schweiz · Mehr sehen »

Seattle

Seattle (englisch:; deutsch) ist die größte Stadt im Nordwesten der Vereinigten Staaten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Seattle · Mehr sehen »

Seattle (Häuptling)

Fotografie von Häuptling Seattle aus dem Jahr 1864 Häuptling Noah Seattle (Chief Seattle (englische Verballhornung von Lushootseed Si'ahl)Chief Seattle, Section:, 2003-2007, HistoryLink.org Essay 5071 inklusive eines Soundfiles) auch Sealth, Seathl oder See-ahth (* vermutlich 1786 auf Blake Island, Washington; † 7. Juni 1866 in der Suquamish-Reservation Washington) war ein Häuptling der Suquamish und Duwamish, zweier Stämme der Küsten-Salish.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Seattle (Häuptling) · Mehr sehen »

Sebastiano Caboto

Sebastian Caboto Sebastiano Caboto (* spätestens 1484 in Venedig; † 1557 in London) war ein aus Venedig stammender Entdecker und Kartograph, der im Dienst der englischen und spanischen Krone stand.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sebastiano Caboto · Mehr sehen »

Selbstversorgung

Plakat zur Selbstversorgung in Großbritannien (1942), ''Grow your own food'' (deutsch: ''Baue dein Essen selber an'') Selbstversorgung bezeichnet eine autonome – von anderen Personen, Gemeinschaften, Institutionen oder Staaten unabhängige – Lebensführung bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Selbstversorgung · Mehr sehen »

Seminolen

Collage von Seminolen Die Seminolen sind eine Ethnie der Indianer Nordamerikas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Seminolen · Mehr sehen »

Seneca (Volk)

Die Seneca innerhalb der fünf Nationen der Irokesen, Stammesgebiet um 1650 Die Seneca, Eigenname Onodowohga (Leute vom großen Hügel), sind ein nordamerikanischer Indianerstamm, der zur Irokesenliga, den Haudenosaunee, gehörte, einer Allianz aus fünf und später sechs Stämmen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Seneca (Volk) · Mehr sehen »

Sergei Alexandrowitsch Tokarew

Sergei Alexandrowitsch Tokarew (* 29. Dezember 1899 in Tula; † 19. April 1985 in Moskau) war ein sowjetischer Ethnologe und Religionswissenschaftler mit marxistisch-leninistischer Orientierung.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sergei Alexandrowitsch Tokarew · Mehr sehen »

Sesshaftigkeit

Als Sesshaftigkeit (von „sitzen“, fest„haften“) wird das dauerhafte Wohnen von Menschen an einem Ort bezeichnet, der bei den frühen Ackerbauern als Siedlung bezeichnet wird (siehe auch Archäologische Wohnplatzfunde, Arten von Wohnplätzen).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sesshaftigkeit · Mehr sehen »

Shoshone

Tipis der Shoshone Glasperlen-Mokassins der Shoshone aus Wyoming um 1900 Die Shoshone oder Shoshoni (eingedeutscht auch Schoschonen) sind ein Volk der Indianer Nordamerikas, zu dem drei sprachlich und kulturell nah verwandte Gruppen gehören: die Nördlichen Shoshone, die Östlichen Shoshone und die Westlichen Shoshone.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Shoshone · Mehr sehen »

Sioux

Ehemaliges Stammesgebiet der Sioux und benachbarter Stämme und heutige Reservationen Sioux (franz.:, engl.:, deutsch) ist sowohl die Bezeichnung für eine Gruppe von nordamerikanischen Indianervölkern als auch für eine Sprachfamilie.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sioux · Mehr sehen »

Sklaverei bei den Indianern Nordamerikas

Berechtigungsurkunde zur Versklavung gefangener Indianer, unterzeichnet von Edward Winslow, dem Führer der Pilgerväter und Gouverneur der Plymouth Colony Unter dem Stichwort Sklaverei bei den Indianern Nordamerikas müssen drei historische Sachverhalte beschrieben werden: Erstens die traditionelle indianische Sklavenhaltung, d. h.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sklaverei bei den Indianern Nordamerikas · Mehr sehen »

Sonnentanz

Sonnentanz Der Sonnentanz ist eine Zeremonie verschiedener Indianerstämme der amerikanischen Prärien und Plains.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sonnentanz · Mehr sehen »

South Dakota

South Dakota (engl. Aussprache, deutsch Süd-Dakota) ist einer der nordwestlichen Prärie-Bundesstaaten der Vereinigten Staaten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und South Dakota · Mehr sehen »

Sozialer Wandel

Schitsu'umsh-Indianer in ihrem Automobil (1916): Sichtbar gewordener sozialer und kultureller Wandel. Als sozialer Wandel oder Kulturwandel (auch: gesellschaftlicher Wandel) werden die prinzipiell unvorhersehbaren Veränderungen bezeichnet, die eine Gesellschaft in ihrer sozialen und kulturellen Struktur über einen längeren Zeitraum erfährt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sozialer Wandel · Mehr sehen »

Speer

Darsteller um 2005 mit der Ausrüstung eines römischen Soldaten aus der Zeit um ca. 175 n. Chr. mit Speer (Pilum), Schwert und Schild. Der Speer (auch Wurfspieß) ist eine zu den Stangenwaffen zählende Wurf- und Stichwaffe, die aufgrund ihrer Konstruktion besonders gut zum Werfen geeignet ist.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Speer · Mehr sehen »

Speerschleuder

Speerschleuder/Atlatl Rekonstruktion einer 12.000 Jahre alten Speerschleuder im Neanderthal-Museum Die Speerschleuder ist ein Gerät, das zum Abwurf von Speeren dient.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Speerschleuder · Mehr sehen »

Squaw

Das Wort „Frau“ in den Algonkin-Sprachen Das Wort Squaw ist in den heute ausgestorbenen östlichen Algonkin-Sprachen Neuenglands das Wort für „Frau“.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Squaw · Mehr sehen »

Stammesgesellschaft

Sioux-Indianer bildeten eine komplexe Stammesgesellschaft) Die Stammesgesellschaft ist eine in der Geschichte der Menschheit bereits sehr früh auftretende Sozialstruktur und politische Organisationsform, die auch heute noch in einigen Kulturarealen gegenwärtig und wirksam ist.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Stammesgesellschaft · Mehr sehen »

Standing Rock Reservation

Siegel der Standing Rock Reservation Lage des Indianerreservats in North, South Dakota Die Standing Rock Reservation (Lakota: Inyan Woslata) ist ein Indianerreservat in den US-Bundesstaaten North Dakota und South Dakota.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Standing Rock Reservation · Mehr sehen »

Stangenschleife

Rezente Stangenschleife (Südafrika) Die Stangenschleife ist eine seit dem europäischen Neolithikum eingesetzte Vorrichtung zum Transport von Gütern zwischen Feld oder Wald und Siedlung auf unwegsamem Gelände.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Stangenschleife · Mehr sehen »

Stereotyp

Iren: Auf einem Pulverfass sitzend, Parolen verkündend und Whiskey trinkend. 1871 veröffentlichte amerikanische Karikatur von Thomas Nast in ''Harper’s Weekly'' Ein Stereotyp (stereós ‚fest, haltbar, räumlich‘ und τύπος týpos ‚Form, in dieser Art, -artig‘) ist eine im Alltagswissen präsente Beschreibung von Personen oder Gruppen, die einprägsam und bildhaft ist und einen als typisch behaupteten Sachverhalt vereinfacht auf diese bezieht.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Stereotyp · Mehr sehen »

Subsistenz

Shuar-Indianern im südamerikanischen Berg-Regenwald in Ecuador (2011) Subsistenz (von lateinisch subsistentia „Bestand“: „durch sich selbst, Selbständigkeit“) ist ein philosophischer Begriff für das Prinzip der Selbsterhaltung.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Subsistenz · Mehr sehen »

Sun Peaks Resort

Sun Peaks LodgeSun Peaks Resort ist ein Wintersportort 50 km (gefahrene Entfernung) nordöstlich von Kamloops in British Columbia, Kanada.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Sun Peaks Resort · Mehr sehen »

Synkretismus

Darstellung des synkretistischen Heiligen Maximón im Hochland von Guatemala Synkretismus bezeichnet die Synthese von Ideen oder Philosophien zu einem neuen System oder Weltbild.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Synkretismus · Mehr sehen »

Talisman

Ein Talisman aus der Feder des persischen Religionsstifters Bab Ein Talisman (Plural: Talismane) ist ein kleiner Gegenstand oder ein Erinnerungsstück, dem zauberkräftige, Glück bringende, Eigenschaften zugeschrieben werden.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Talisman · Mehr sehen »

Tennessee

Tennessee (engl. Aussprache; Cherokee: ᏔᎾᏏ Ta-Na-Si) ist ein Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika und zählt zu den Südstaaten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Tennessee · Mehr sehen »

Termination (Indianerpolitik)

Als Termination wird eine Phase der Indianerpolitik der Vereinigten Staaten bezeichnet, die das Ziel hatte, die Verwaltung der Indianerreservate durch die Bundesregierung der Vereinigten Staaten aufzuheben und die Angehörigen der Indianervölker allen Bürgern der USA gleichzustellen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Termination (Indianerpolitik) · Mehr sehen »

Theokratie

Theokratie (von θεός, theós – Gott und κρατεῖν, krateín – herrschen) ist eine Herrschaftsform, bei der die Staatsgewalt allein religiös legitimiert und von einer (in der Sicht der Anhänger der Staatsreligion) göttlich erwählten Person (gottberufener Prophet, gottbegnadeter König usw.), einer Priesterschaft (Klerus) oder sakralen Institution (Hierokratie) auf der Grundlage religiöser Prinzipien ausgeübt wird.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Theokratie · Mehr sehen »

Theologische Realenzyklopädie

Die Theologische Realenzyklopädie (TRE) ist das größte deutschsprachige Buchprojekt in Theologie und Religionswissenschaft im Ausgang des 20.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Theologische Realenzyklopädie · Mehr sehen »

Tipi

Ein Tipi der Oglalas (1891), Foto von John C. H. Grabill Ein Lager der Cree-Indianer bestehend aus mehreren Tipis (1871), Foto von Charles Horetzky Tipi ist die Bezeichnung für ein Zelt der nordamerikanischen Indianer.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Tipi · Mehr sehen »

Tlingit (Volk)

Verbreitung der Tlingit-Sprecher (Karte von 2005) Die Tlingit (Aussprache auf Tlingit) (auch Thlinget, Tlinkit) sind ein Indianervolk Nordamerikas, das eine Na-Dené-Sprache spricht.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Tlingit (Volk) · Mehr sehen »

Totem

Totem ist ein Begriff aus der Ethnologie für Symbole, welche eine mythisch-verwandtschaftliche Verbindung zwischen einem Menschen bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Totem · Mehr sehen »

Totemismus

Typisch für die Nordwestküstenkultur Nordamerikas sind die Totempfähle: plastische Darstellungen der Clan-Totems, die politische, soziale und mythologische Bedeutung haben Totemismus ist ein ethnologischer (manchmal auch religionswissenschaftlicher) Überbegriff für verschiedene gesellschaftliche Konzepte oder Glaubensvorstellungen, bei denen Menschen eine mythisch-verwandtschaftliche Verbindung zu bestimmten Naturerscheinungen (Tiere, Pflanzen, Berge, Quellen u. v. m.) – den sogenannten Totems – haben, denen als Symbole eine wichtige Bedeutung für die Identitäts­findung zukommt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Totemismus · Mehr sehen »

Totempfahl

Verschiedene Totempfähle im Stanley Park, Vancouver Detail eines Totempfahls in Vancouver Totempfahl in Ketchikan, Alaska. Die untere Figur stellt einen Biber dar, die Figur darüber einen Bären Ein Totempfahl, seltener auch Wappenpfahl genannt, ist eine monumentale Skulptur, die aus einem großen Baumstamm geschnitzt und anschließend bemalt wird.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Totempfahl · Mehr sehen »

Tradition

wandernde Gesellen Tradition (von „hinüber-geben“ oder traditio „Übergabe, Auslieferung, Überlieferung“) bezeichnet die Weitergabe (das Tradere) von Handlungsmustern, Überzeugungen und Glaubensvorstellungen u. a.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Tradition · Mehr sehen »

Traditionelle Gesellschaft

Die Massai Ostafrikas sind eine zum Teil noch weitgehend traditionelle Gesellschaft Traditionelle (oder traditionale) Gesellschaft (veraltet vormoderne Gesellschaft) ist...

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Traditionelle Gesellschaft · Mehr sehen »

Traditionelle Wirtschaftsform

Agropastoralisten, d. h. sie leben von Viehhaltung und Feldbau und verlegen regelmäßig ihren Wohnsitz, wenn die landwirtschaftlichen Flächen keinen Ertrag mehr abwerfen. Geschichtlicher Wandel der Anteile verschiedener Subsistenzweisen an der Weltwirtschaft. Als traditionelle Wirtschaftsform (konkret Landwirtschaftsform) werden verschiedene überlieferte, tradierte wirtschaftliche Strategien zur Sicherstellung des Lebensunterhalts ihrer Betreiber bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Traditionelle Wirtschaftsform · Mehr sehen »

Tragfähigkeit (Ökologie)

In der Ökologie ist die Tragfähigkeit die maximale Zahl von Organismen einer Art (Populationsgröße), die in einem Lebensraum für unbegrenzte Zeit existieren können, ohne diesen nachhaltig zu schädigen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Tragfähigkeit (Ökologie) · Mehr sehen »

Tribalismus

Tribalismus (Stammestum, englisch tribalism) bezeichnet eine Sichtweise der (gesamten) Gesellschaft als eine Menge kleinerer Gemeinschaften, der Stämme.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Tribalismus · Mehr sehen »

Tuberkulose

Die Tuberkulose (kurz Tb, TB, Tbc oder TBC; von ‚kleine Geschwulst‘) ist eine weltweit verbreitete bakterielle Infektionskrankheit mit zunehmender Häufigkeit.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Tuberkulose · Mehr sehen »

Tucson

Tucson ist eine Stadt im US-Bundesstaat Arizona.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Tucson · Mehr sehen »

Tulsa

Tulsa ist die zweitgrößte Stadt im US-Bundesstaat Oklahoma.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Tulsa · Mehr sehen »

Two-Spirit

Zuñi (zwischen 1871 und 1896) Two-Spirit ist ein aus Ojibwa ᓃᔓᒪᓂᑐ̇ nīšomanitō (wörtlich: „Zweigeist“) ins Englische übersetzter Neologismus zur Bezeichnung eines dritten Geschlechtes.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Two-Spirit · Mehr sehen »

Umweltbewegung

Die Umweltbewegung (umgangssprachlich auch Öko-Bewegung) ist eine hauptsächlich auf den Natur- bzw.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Umweltbewegung · Mehr sehen »

Unrast Verlag

libertären Medienmesse 2012 in Bochum Der Unrast Verlag ist ein kleiner Sachbuchverlag mit Sitz in Münster.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Unrast Verlag · Mehr sehen »

Unterhaltungsliteratur

Unterhaltungsliteratur ist für den schnellen und leichten Konsum bestimmte Literatur und im Wesentlichen im 19.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Unterhaltungsliteratur · Mehr sehen »

Ute (Volk)

Chief Ignacio, Häuptling der Ute, 1904 Die Ute, auch Yuta genannt, sind ein Volk amerikanischer Ureinwohner, das aus mehreren miteinander verwandten Stämmen besteht und ursprünglich aus der Region des Great Basin der Vereinigten Staaten stammt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Ute (Volk) · Mehr sehen »

Vereinte Nationen

New York Palais des Nations in Genf UNO-City in Wien Die Vereinten Nationen (VN),, häufig auch UNO für United Nations Organization, sind ein zwischenstaatlicher Zusammenschluss von 193 Staaten und als globale internationale Organisation ein uneingeschränkt anerkanntes Völkerrechtssubjekt.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Vereinte Nationen · Mehr sehen »

Vine Deloria junior

Vine Deloria junior (* 26. März 1933 in Martin, South Dakota; † 13. November 2005 in Golden, Colorado) war ein indianisch-amerikanischer Rechts- und Politikwissenschaftler, Autor und Aktivist.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Vine Deloria junior · Mehr sehen »

Virginia

Virginia (engl. Aussprache), offiziell Commonwealth of Virginia, ist ein Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika, der Teile der südatlantischen Küstenebene, des Piedmont und der Südappalachen umfasst.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Virginia · Mehr sehen »

Waccamaw Sioux

Die Waccamaw Sioux sind eines von acht durch den Bundesstaat North Carolina in den Vereinigten Staaten von Amerika anerkannten indigenen Völker der amerikanischen Ureinwohner.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Waccamaw Sioux · Mehr sehen »

Wakan

Wakan oder Wakon ist ein Wort aus den Sioux-Sprachen der nördlichen Lakota/Nakota/Dakota, der südlichen Dhegiha-SiouxChristian F. Feest: Beseelte Welten – Die Religionen der Indianer Nordamerikas. In: Kleine Bibliothek der Religionen. Band 9.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Wakan · Mehr sehen »

Walam Olum

Er schuf die Sonne, den Mond, die Sterne. Ideogramm aus dem Walam Olum Mit Walam Olum wird eine ideographische Bilderschrift bezeichnet, in der auf fünf Tafeln aus Birkenrinde die Stammeschronik der Lenni Lenape, eines Indianerstammes aus dem Nordosten der USA, dargestellt ist.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Walam Olum · Mehr sehen »

Wales

Wales (walisisch Cymru, altkymrisch Cymry, aus Kom-brogi „Landsleute“, deutsch Walisien oder veraltet Wallis, lateinisch Cambria) ist ein Land, das Teil des Vereinigten Königreichs ist.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Wales · Mehr sehen »

Wampanoag

Siedlungsgebiet der Wampanoag und benachbarter Stämme um 1600 Die Wampanoag (Betonung auf dem o, engl. Aussprache), Pawkunnakut oder Wôpanâak sind Indianer des östlichen Neuengland, des Golf von Maine und der Atlantikküste, deren Stammesgebiete einst große Teile der US-Bundesstaaten Rhode Island und Massachusetts sowie die Inseln Martha’s Vineyard, Nantucket und Elizabeth Islands umfasste.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Wampanoag · Mehr sehen »

Washington, D.C.

Der District of Columbia oder Washington, D.C. ist Bundesdistrikt, Regierungssitz und seit 1800 die Hauptstadt der Vereinigten Staaten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Washington, D.C. · Mehr sehen »

Wasserreis

Der Wasserreis (Zizania) ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Wasserreis · Mehr sehen »

Wayne Newton

Wayne Newton 2005Wayne Carson Newton (* 3. April 1942 in Roanoke, Virginia) ist ein US-amerikanischer Popsänger, Schauspieler und Entertainer, der vor allem mit seinen zahlreichen Shows in Las Vegas bekannt wurde.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Wayne Newton · Mehr sehen »

Würm-Kaltzeit

Ausdehnung der alpinen Vereisung in der Würmkaltzeit. Blau: Eisrandlage früherer Kaltzeiten Die Würm-Kaltzeit, auch Würm-Glazial, Würmeiszeit oder Würmzeit genannt, ist die Bezeichnung der letzten Kaltzeit im Alpenraum.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Würm-Kaltzeit · Mehr sehen »

Weltreligion

Die Welt: vorherrschende Religionen nach Staaten Bei der Bezeichnung Weltreligion handelt es sich um einen Begriff, der vielfältige Religionen in ein grobes Raster einordnet, die sich beispielsweise durch die hohe Anzahl ihrer Anhänger, die überregionale Verbreitung und/oder ihren universalen Anspruch auszeichnen.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Weltreligion · Mehr sehen »

Wikinger

Als Wikinger werden die Angehörigen von kriegerischen, seefahrenden Personengruppen aus meist nordischen Völkern des Nord- und Ostseeraumes während der Wikingerzeit (800–1050 n. Chr) im mitteleuropäischen Frühmittelalter bezeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Wikinger · Mehr sehen »

Windschirm

Der Windschirm ist ein gegen die Hauptwindrichtung errichteter oder aufgestellter, schräger Schutz.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Windschirm · Mehr sehen »

Winona LaDuke

Winona LaDuke (2008) Winona Helena Basha LaDuke (* 18. August 1959 in Los Angeles, Kalifornien) ist eine indianische Aktivistin, Umweltschützerin, Ökonomin, Politikerin und Schriftstellerin in den Vereinigten Staaten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Winona LaDuke · Mehr sehen »

Woodland-Periode

Die Woodland-Periode (engl. Woodland period) ist eine archäologische Periode im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Woodland-Periode · Mehr sehen »

Wounded Knee

Wounded Knee (wörtliche Übersetzung: verwundetes, auch verletztes Knie) (Lakota: Čaŋkpé Opí) ist eine Ortschaft in der Pine Ridge Reservation im US-Bundesstaat South Dakota, benannt nach einem Nebenfluss des White River, dem Wounded Knee Creek.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Wounded Knee · Mehr sehen »

Yakama

Unter der historischen Bezeichnung Yakama (bis 1994 Yakima genannt) versteht man eine Stammesgruppe sprachlich-kulturell eng verwandter fünf (ursprünglich sechs) Bands des Columbia River Plateau im Pazifischen Nordwesten der Vereinigten Staaten, deren Stammesgebiete ihr Zentrum entlang des Yakima Rivers (und dessen Nebenflüssen) im Südosten des US-Bundesstaats Washington hatten.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Yakama · Mehr sehen »

Yaqui

Die Yaqui sind eine indianische Ethnie Mexikos.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Yaqui · Mehr sehen »

Yuma (Volk)

Reservate der Yuma und benachbarter Stämme im Südwesten der USA Als Yuma bezeichnet man eine Gruppe verschiedener sprachlich verwandter Indianerstämme in Nordamerika im Flussgebiet des Unterlaufs des Colorado River und der Mündung des Gila River in denselben, sowie im Gebiet südlich des Grand Canyon und der angrenzenden Sonora-Wüste und Mojave-Wüste im Süden Kaliforniens und im Norden und Westen Arizonas in den USA sowie im Norden von Niederkalifornien und Nordwesten von Sonora in Mexiko.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Yuma (Volk) · Mehr sehen »

Zeitalter

Ein Zeitalter ist ein längerer Abschnitt der Geschichte oder Erdgeschichte, der sich durch verbindende Merkmale auszeichnet.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Zeitalter · Mehr sehen »

Zweiter Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945 war der zweite global geführte Krieg sämtlicher Großmächte des 20. Jahrhunderts und stellt den größten militärischen Konflikt in der Geschichte der Menschheit dar.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und Zweiter Weltkrieg · Mehr sehen »

1492

Der Beginn des Jahres 1492 bringt den Abschluss der Reconquista in Spanien.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und 1492 · Mehr sehen »

16. Jahrhundert

Das 16.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und 16. Jahrhundert · Mehr sehen »

1876

Keine Beschreibung.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und 1876 · Mehr sehen »

1890

Keine Beschreibung.

Neu!!: Indianer Nordamerikas und 1890 · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Indigene Bewohner der Vereinigten Staaten, Nordamerikanische Indianer, Panindianismus, Red Power.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »