Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Erdbeben im Indischen Ozean 2004

Index Erdbeben im Indischen Ozean 2004

Epizentren und betroffene Küsten Auftreffen des Tsunamis an der Küste Thailands Das Erdbeben im Indischen Ozean – auch Sumatra-Andamanen-Beben genannt – am 26. Dezember 2004 um 00:58 Uhr UTC (07:58 Uhr Ortszeit in West-Indonesien und Thailand) war ein unterseeisches Megathrust-Erdbeben mit einer Magnitude von 9,1 und dem Epizentrum 85 km vor der Nordwestküste der indonesischen Insel Sumatra.

209 Beziehungen: Aceh, Airbus A310, Aki Sirkesalo, Aluminiumoxid, Ampara (Distrikt), Andamanen, Andamanensee, Andamaner, Andhra Pradesh, Antipersonenmine, Arbeiter-Samariter-Bund, Are Storstein, Asiatische Entwicklungsbank, Atoll, Australian Broadcasting Corporation, Australien, Austrian Forces Disaster Relief Unit, Ärzte ohne Grenzen, Österreich, Österreichisches Rotes Kreuz, Banda Aceh, Bangladesch, Batticaloa (Distrikt), Bürgerkrieg, Berlin (A 1411), Britisches Territorium im Indischen Ozean, Bruttoinlandsprodukt, Bundesheer, Bundeswehr, Caritas Internationalis, Chagos-Archipel, Chennai, Cholera, Colombo (Distrikt), Condor Flugdienst, Cuddalore, Daressalam, Datenabgleich, Der Standard, Desoxyribonukleinsäure, Deutschland, Diakonie Katastrophenhilfe, Diego Garcia, Digitalkamera, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten, Einsatzgruppenversorger Klasse 702, Einsatzkommando Cobra, Eisen(III)-oxid, Eisenbahnunfall von Peraliya, Epizentrum, ..., Erdachse, Erdbeben, Erdbeben vor Sumatra 2005, Erdrotation, ESEPA, Eurasische Platte, Europäische Kommission, Fact Finding Mission, Finnland, Flughafen Phuket, Frankreich, Funkamateur, Galle (Distrikt), Galle (Stadt), Gampaha (Distrikt), German Indonesian Tsunami Early Warning System, Greenpeace, Hafun, Hambantota (Distrikt), Hannoversche Allgemeine Zeitung, Humus, Identifizierungskommission, Identitätsfeststellung, Indien, Indisch-Australische Platte, Indischer Ozean, Indonesien, Infektion, Intensivpflege, Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung, Internationaler Währungsfonds, Irrawaddy, Italien, Jaffna (Distrikt), Japan, Jeanne d’Arc (R 97), Jet Propulsion Laboratory, Juan Antonio Bayona, Kalutara (Distrikt), Kanada, Kenia, Khao Lak, Kilinochchi (Distrikt), Ko Phi Phi, Ko Phuket, Kokosinseln, Kommando Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst, Koordinierte Weltzeit, Krankenhaus, Kurier (Tageszeitung), Kuwait, La Digue, Laterit, Lederschildkröte, Leo McKern, Linda Maria Koldau, Liste schwerer Unfälle im Schienenverkehr, Logistik, LTU, Lufthansa, Lungenentzündung, Macquarieinsel, Madagaskar, Magnitude (Erdbeben), Mahé (Seychellen), Malaysia, Malé (Insel), Malé International Airport, Malediven, Malindi, Malteser Hilfsdienst, Mangrove (Ökosystem), Manuela Brandenstein, Massengrab, Matara (Distrikt), MedEvac, Meeresschildkröten, Melodram (Film), Meulaboh, Mieszko Talarczyk, Momenten-Magnituden-Skala, Mullaitivu, Mullaitivu (Distrikt), Myanmar, Nagapattinam (Distrikt), NASA, National Broadcasting Company, New Scotland Yard, Nias, Niederlande, Nikobaren, Northwestern University, Norwegen, Notfunk, Operationssaal, Ostende, Otto Marchi, Passagier, Penang, Praslin, Publizistik (Zeitschrift), Pulau Langkawi, Puntland, Puttalam (Distrikt), Rainbow Warrior (Schiff, 1957), Réunion, Rechtsmedizin, Regierung, Richard Attenborough, Richterskala, Robert Whymant, Royal Air Force, Royal Navy, Russland, Schnelleinsatzeinheit Bergung Ausland, Schnelleinsatzeinheit Wasser Ausland, Schweden, Schweiz, Schweizerische Rettungsflugwacht, Schweizerisches Korps für humanitäre Hilfe, Sekunde, Selbstverteidigungsstreitkräfte, Sepsis, Seychellen, Simeuluë, Singapur, Somalia, Sri Lanka, Subduktion, Sumatra, Sundabogen, Tamil Nadu, Tamilen, Tanintharyi-Region, Tansania, Technisches Hilfswerk, Telekommunikation, Thailand, The Hindu, The Impossible, TNT-Äquivalent, Tonminerale, Trincomalee (Distrikt), Tsunami, Tsunami – Die Killerwelle, Typhus, United States Geological Survey, USS Abraham Lincoln (CVN-72), Vavuniya (Distrikt), Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich, Videokamera, Wasser, Wasseraufbereitung, Weltbank, Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen, Wunde, Zahnmedizin. Erweitern Sie Index (159 mehr) »

Aceh

Aceh Aceh (alte Schreibweisen: Atjeh, Atschin, Atjih) ist eine indonesische Provinz an der Nordwestspitze der Insel Sumatra.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Aceh · Mehr sehen »

Airbus A310

Der Airbus A310 ist ein zweistrahliges Großraumflugzeug des europäischen Flugzeugherstellers Airbus.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Airbus A310 · Mehr sehen »

Aki Sirkesalo

Aki Pekka Antero Sirkesalo (* 25. Juli 1962 in Toijala, Finnland; † 26. Dezember 2004 in Khao Lak, Thailand) war ein finnischer Musiker und Fernsehmoderator.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Aki Sirkesalo · Mehr sehen »

Aluminiumoxid

Aluminiumoxid auf einer Uhrglasschale Aluminiumoxid ist die Sauerstoffverbindung des chemischen Elements Aluminium.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Aluminiumoxid · Mehr sehen »

Ampara (Distrikt)

Ampara (amipāra distrikkaya; Ampāṟai māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Ostprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Ampara (Distrikt) · Mehr sehen »

Andamanen

Lage der Andamanen Die Andamanen sind eine zum indischen Unionsterritorium Andamanen und Nikobaren gehörende Gruppe aus 204 Inseln in der Andamanensee.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Andamanen · Mehr sehen »

Andamanensee

Lage der Andamanensee Ein Felsen in der Andamanensee Die Andamanensee (auch Andaman-See, Andamanisches Meer;,,, und Laut Andaman) ist ein Randmeer des östlichen Indischen Ozeans, dessen Küste von Myanmar, Thailand, Malaysia und der indonesischen Insel Sumatra gebildet wird.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Andamanensee · Mehr sehen »

Andamaner

Groß-Andamanerfrauen Die Andamaner sind die in mehrere Ethnien geteilte Urbevölkerung der Andamanen, die sprachlich, kulturell und auch physisch miteinander verwandt sind.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Andamaner · Mehr sehen »

Andhra Pradesh

Andhra Pradesh (Telugu: ఆంధ్ర ప్రదేశ్) ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 160.205 km² und über 49 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011).

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Andhra Pradesh · Mehr sehen »

Antipersonenmine

Einige Modelle von Antipersonenminen PMA-2) im verwachsenen Gelände (Bosnien 2013) Antipersonenminen (APM, auch Schützenabwehrminen, Schützenminen, umgangssprachlich Tretminen) sind Landminen, die gegen Menschen eingesetzt werden.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Antipersonenmine · Mehr sehen »

Arbeiter-Samariter-Bund

Eines der leicht unterschiedlichen ASB-Logos. Typisch ist das helle Kreuz mit rotem S.Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist der Name mehrerer nationaler unabhängiger Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen, die historisch auf Initiativen von Arbeitern und Handwerkern zur Selbsthilfe im Bereich der Notfallrettung und der Ausbildung in Erster Hilfe zurückgehen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Arbeiter-Samariter-Bund · Mehr sehen »

Are Storstein

Are Storstein (* 1951, wohl in Norwegen; † 26. Dezember 2004 beim Berg Khao Lak, Thailand) war ein norwegischer Film- und Theater-Schauspieler, Drehbuchautor, Filmregisseur sowie Musiker und Sänger der norwegischen Rockgruppe Boastein.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Are Storstein · Mehr sehen »

Asiatische Entwicklungsbank

Die Asiatische Entwicklungsbank (AsEB oder AsDB;, ADB) ist eine multilaterale Entwicklungsbank mit Sitz in Manila (Philippinen).

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Asiatische Entwicklungsbank · Mehr sehen »

Atoll

Das aus mehr als 40 Motus bestehende Atoll Atafu Ein Atoll ist ein ringförmiges Riff, in der Regel ein Korallenriff, das eine Lagune umschließt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Atoll · Mehr sehen »

Australian Broadcasting Corporation

Die Australian Broadcasting Corporation (ABC) ist eine öffentlich-rechtliche Rundfunkgesellschaft in Australien, die mehrere Fernseh- (unter anderem ABC1, ABC2, ABC3 und ABC News 24) und Hörfunksender (Radio National, News Radio, Radio Australia, Triple J, ABC Classic FM, diverse Local Radios) betreibt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Australian Broadcasting Corporation · Mehr sehen »

Australien

Der Staat Australien (Langform Commonwealth of Australia, liegt auf der Südhalbkugel nordwestlich von Neuseeland und südlich von Indonesien, Osttimor und Papua-Neuguinea.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Australien · Mehr sehen »

Austrian Forces Disaster Relief Unit

Die Austrian Forces Disaster Relief Unit (AFDRU) ist das Katastrophenhilfeelement für Urban Search and Rescue (USAR) des Österreichischen Bundesheeres.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Austrian Forces Disaster Relief Unit · Mehr sehen »

Ärzte ohne Grenzen

Ärzte ohne Grenzen ist die deutsche Übersetzung des Namens der am 21.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Ärzte ohne Grenzen · Mehr sehen »

Österreich

Österreich (amtlich Republik Österreich) ist ein mitteleuropäischer Binnenstaat mit rund 8,8 Millionen Einwohnern.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Österreich · Mehr sehen »

Österreichisches Rotes Kreuz

Henri Dunant-Stele in der Dunantgasse in Wien-Floridsdorf vom Maler Hans Robert Pippal Gedenkstein Ungarischer Volksaufstand (1956) bei der Brücke von Andau Das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) ist die Nationale Rotkreuz-Gesellschaft in Österreich nach den Genfer Abkommen und als solche Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung mit Hauptsitz in Wien.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Österreichisches Rotes Kreuz · Mehr sehen »

Banda Aceh

Banda Aceh ist eine Stadt auf der indonesischen Insel Sumatra.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Banda Aceh · Mehr sehen »

Bangladesch

Barishal --> Bangladesch (Zusammensetzung aus bangla ‚bengalisch‘ und desch ‚Land‘) ist ein Staat in Südasien.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Bangladesch · Mehr sehen »

Batticaloa (Distrikt)

Batticaloa (maḍakalapūva distrikkaya; Maṭṭakkaḷappu māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Ostprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Batticaloa (Distrikt) · Mehr sehen »

Bürgerkrieg

Ein Bürgerkrieg ist ein bewaffneter Konflikt auf dem Territorium eines Staates zwischen verschiedenen Gruppen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Bürgerkrieg · Mehr sehen »

Berlin (A 1411)

Die Berlin ist ein Einsatzgruppenversorger der Deutschen Marine vom Typ EGV 702, auch Berlin-Klasse.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Berlin (A 1411) · Mehr sehen »

Britisches Territorium im Indischen Ozean

Das Britische Territorium im Indischen Ozean (englisch: British Indian Ocean Territory) ist ein Britisches Überseegebiet, das heute nur noch den Chagos-Archipel umfasst.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Britisches Territorium im Indischen Ozean · Mehr sehen »

Bruttoinlandsprodukt

Staaten nach Höhe des nominalen BIP KKP) Vergleich (IWF, 2017, Top 10, ungeordnet) Das Bruttoinlandsprodukt, in der Schweiz auch Bruttoinlandprodukt (Abkürzung: BIP), gibt den Gesamtwert aller Güter, d. h.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Bruttoinlandsprodukt · Mehr sehen »

Bundesheer

Das Bundesheer ist das Militär der Republik Österreich.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Bundesheer · Mehr sehen »

Bundeswehr

Bundesdienstflagge Dienstflagge der Seestreitkräfte Logo der Bundeswehr für die Öffentlichkeitsarbeit Als Bundeswehr werden die deutschen Streitkräfte mit ihrer zivilen Verwaltung bezeichnet.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Bundeswehr · Mehr sehen »

Caritas Internationalis

Caritas Internationalis ist die Dachorganisation der 165 nationalen Caritasverbände.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Caritas Internationalis · Mehr sehen »

Chagos-Archipel

Der Chagos-Archipel (deutsch auch Tschagos-Archipel) ist eine Inselgruppe im Indischen Ozean.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Chagos-Archipel · Mehr sehen »

Chennai

Chennai (Tamil: சென்னை), bis 1996 Madras (Tamil: மெட்ராஸ் oder மதராஸ்), ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Tamil Nadu.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Chennai · Mehr sehen »

Cholera

Choleraverbreitung auf der Welt (Stand 2004) Cholera („Gallenfluss“, Bezeichnung für ‚Durchfallserkrankung‘, von cholḗ ‚Galle‘), auch Gallenbrechdurchfall, ist eine schwere bakterielle Infektionskrankheit vorwiegend des Dünndarms, die durch das Bakterium Vibrio cholerae verursacht wird.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Cholera · Mehr sehen »

Colombo (Distrikt)

Colombo (kol̠am̆ba distrikkaya; Koḻumpu māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Westprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Colombo (Distrikt) · Mehr sehen »

Condor Flugdienst

Condor ist eine deutsche Fluggesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main und Basis auf dem Flughafen Frankfurt am Main.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Condor Flugdienst · Mehr sehen »

Cuddalore

Cuddalore (Tamil: கடலூர், frz. Gondelour, früher auch: Cudulur) ist eine Hafenstadt im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu mit rund 174.000 Einwohnern (Volkszählung 2011).

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Cuddalore · Mehr sehen »

Daressalam

Daressalam, auch Dar es Salaam oder Dar-es-Salam oder DSM, umgangssprachlich oft nur kurz Dar, ist mit etwa 5,47 Mio.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Daressalam · Mehr sehen »

Datenabgleich

Unter Datenabgleich versteht man laut dem Duden das Vergleichen von elektronischen Daten.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Datenabgleich · Mehr sehen »

Der Standard

Der Standard (Eigenschreibweise: DER STANDARD) ist eine linksliberale, in Wien erscheinende, österreichische Tageszeitung.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Der Standard · Mehr sehen »

Desoxyribonukleinsäure

Animation). Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) sind. Kohlenstoffatome sind grün dargestellt. Desoxyribonukleinsäure (kurz DNS; englisch DNA für deoxyribonucleic acid) (lat.-fr.-gr. Kunstwort) ist eine Nukleinsäure, die sich als Polynukleotid aus einer Kette von vielen Nukleotiden zusammensetzt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Desoxyribonukleinsäure · Mehr sehen »

Deutschland

Deutschland (Vollform: Bundesrepublik Deutschland) ist ein Bundesstaat in Mitteleuropa.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Deutschland · Mehr sehen »

Diakonie Katastrophenhilfe

Das Logo der Diakonie Katastrophenhilfe Die Diakonie Katastrophenhilfe e.V. ist das humanitäre Hilfswerk der Evangelischen Kirchen in Deutschland.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Diakonie Katastrophenhilfe · Mehr sehen »

Diego Garcia

Klimadiagramm von Diego Garcia GEODSS-Anlage Diego Garcia ist das nach Landfläche größte Atoll des Chagos-Archipels, des letzten verbliebenen Teils des Britischen Territoriums im Indischen Ozean.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Diego Garcia · Mehr sehen »

Digitalkamera

Typischer Aufbau einer digitalen Spiegelreflexkamera mit Bayer-Sensor Sony Alpha 7R Rückseite einer Digitalkamera mit Flüssigkristallanzeige Eine Digitalkamera ist eine Kamera, die als Aufnahmemedium anstatt eines Films (siehe: Analogkamera) ein digitales Speichermedium verwendet; das Bild wird zuvor mittels eines elektronischen Bildwandlers (Bildsensor) digitalisiert.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Digitalkamera · Mehr sehen »

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA, so bezeichnet seit 1979, ist eines der sieben Departemente der Schweizer Landesregierung, des Bundesrats.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten · Mehr sehen »

Einsatzgruppenversorger Klasse 702

Die Einsatzgruppenversorger der Klasse 702 (EGV), auch Berlin-Klasse, sind Versorgungsschiffe der Deutschen Marine, die der logistischen und sanitätsdienstlichen Unterstützung gemischter Einsatzgruppen dienen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Einsatzgruppenversorger Klasse 702 · Mehr sehen »

Einsatzkommando Cobra

Einheitsabzeichen des Einsatzkommandos Cobra Das Einsatzkommando Cobra (kurz EKO-Cobra; umgangssprachlich auch nur die Cobra) ist die wichtigste polizeiliche Sondereinheit in Österreich.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Einsatzkommando Cobra · Mehr sehen »

Eisen(III)-oxid

Eisen(III)-oxid ist ein stabiles Oxid des Eisens.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Eisen(III)-oxid · Mehr sehen »

Eisenbahnunfall von Peraliya

Lage des Unfallortes Der Eisenbahnunfall von Peraliya ereignete sich am 26.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Eisenbahnunfall von Peraliya · Mehr sehen »

Epizentrum

Epi- und Hypozentrum (Schema) Das Epizentrum (von griechisch ἐπί epí „auf, über“ und κέντρον kentron „Mittelpunkt“) ist der Punkt der Erdoberfläche, der direkt über dem Erdbebenherd, dem Hypozentrum, liegt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Epizentrum · Mehr sehen »

Erdachse

Die Erdachse ist die Rotationsachse der Erde.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Erdachse · Mehr sehen »

Erdbeben

Seismogramm des Erdbebens von Nassau (Lahn), 14. Februar 2011 Als Erdbeben werden messbare Erschütterungen des Erdkörpers bezeichnet.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Erdbeben · Mehr sehen »

Erdbeben vor Sumatra 2005

Epizentrum vor Sumatra Das Sumatra-Erdbeben vom März 2005 ereignete sich am 28. März 2005 um 16:09:36 Uhr UTC (23:09:36 Uhr Ortszeit) vor der Küste der Insel Sumatra.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Erdbeben vor Sumatra 2005 · Mehr sehen »

Erdrotation

Veranschaulichung der Erdrotation Die Bewegung der Erdoberfläche in Relation zum Sternenhimmel aufgrund der Erdrotation Die Erdrotation ist die Drehbewegung der Erde um ihre eigene Achse.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Erdrotation · Mehr sehen »

ESEPA

right Die ESEPA (Ε.Σ.Ε.Π.Α, Körperschaft der Griechischen Freiwilligen Feuerwehr und Wiederaufforstung) ist eine staatlich anerkannte Hilfsorganisation und agiert unter dem Dach des griechischen Zivilschutzes.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und ESEPA · Mehr sehen »

Eurasische Platte

Schema der Eurasischen Platte inmitten anderer Lithosphärenplatten Die Brücke auf der isländischen Halbinsel Reykjanesskagi verbindet die Nordamerikanische mit der Eurasischen Platte Die Eurasische Platte ist eine der größten Kontinentalplatten (tektonische Platte) der Erde.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Eurasische Platte · Mehr sehen »

Europäische Kommission

Die Europäische Kommission (EK, im offiziellen Schriftverkehr häufig KOM), kurz EU-Kommission, ist ein supranationales Organ der Europäischen Union (EU).

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Europäische Kommission · Mehr sehen »

Fact Finding Mission

Fact Finding Mission bedeutet so viel wie „Gesandtschaft zur Untersuchung der Gegebenheiten“.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Fact Finding Mission · Mehr sehen »

Finnland

Finnland, amtlich Republik Finnland (finnisch Suomen tasavalta, schwedisch Republiken Finland) ist eine parlamentarische Republik in Nordeuropa und seit 1995 Mitglied der Europäischen Union.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Finnland · Mehr sehen »

Flughafen Phuket

Der Flughafen Phuket (Phuket International Airport; IATA-Code: HKT; ICAO-Code: VTSP) ist ein Flughafen auf der Ko Phuket in Süd-Thailand.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Flughafen Phuket · Mehr sehen »

Frankreich

Frankreich (amtlich Französische Republik, französisch République française, Kurzform) ist ein demokratischer, interkontinentaler Einheitsstaat in Westeuropa mit Überseeinseln und -gebieten auf mehreren Kontinenten.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Frankreich · Mehr sehen »

Funkamateur

Funkamateur aus Sri Lanka mit seiner tragbaren Amateurfunkstelle Amerikanische Funkamateurin Italienischer Funkamateur Erdbeben vom 26. Dezember 2004 NASA-Video über Amateurfunkkontakt der Weltraumstation ISS Eine Funkamateur Sende-Empfangsanlage mit einer 1-kW-Röhren-Endstufe der Firma ''Drake'' Als Funkamateur (kurz: „Ham“ von engl. ham radio operator für amateur radio operator) bezeichnet man eine Person, die sich mit dem Gebiet des Amateurfunks befasst.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Funkamateur · Mehr sehen »

Galle (Distrikt)

Der Distrikt Galle (Gālla distrikkaya; Kāli māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Südprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Galle (Distrikt) · Mehr sehen »

Galle (Stadt)

Galle (Sinhala ගාල්ල, gesprochen, auf Englisch; auch Gimhatitta) ist eine Stadt in Südwest-Sri Lanka, 116 Kilometer von der größten Stadt Colombo entfernt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Galle (Stadt) · Mehr sehen »

Gampaha (Distrikt)

Gampaha (gampaha distrikkaya; Kampakā māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Westprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Gampaha (Distrikt) · Mehr sehen »

German Indonesian Tsunami Early Warning System

Das German Indonesian Tsunami Early Warning System (GITEWS, „deutsch-indonesisches Tsunami-Frühwarnsystem“) soll eine mögliche Tsunami-Gefahr erkennen, um die Bevölkerung an der indonesischen Küste zu warnen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und German Indonesian Tsunami Early Warning System · Mehr sehen »

Greenpeace

Greenpeace (deutsch: „grüner Frieden “) ist eine 1971 von Friedensaktivisten in Vancouver, Kanada, gegründete transnationale politische Non-Profit-Organisation, die den Umweltschutz zum Thema hat.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Greenpeace · Mehr sehen »

Hafun

Hafun (somalische Schreibweise: Xaafuun) ist ein Fischerort in Nordost-Somalia mit etwa 2.000 Einwohnern.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Hafun · Mehr sehen »

Hambantota (Distrikt)

Der Distrikt Hambantota (Hambantoṭa distrikkaya; Ampāntōṭṭai māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Südprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Hambantota (Distrikt) · Mehr sehen »

Hannoversche Allgemeine Zeitung

Verlagsgesellschaft Madsack Früherer Sitz der HAZ im Anzeiger-Hochhaus Die Hannoversche Allgemeine Zeitung (Kurzform HAZ) ist eine in Norddeutschland und insbesondere in der Region Hannover verbreitete Tageszeitung, die auch einen überregionalen und internationalen Fokus hat.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Hannoversche Allgemeine Zeitung · Mehr sehen »

Humus

Schwarzerde: Die mächtige Schicht aus Humus bedeutet eine hohe Fruchtbarkeit des Bodens (Schwarzerdeprofil Asel) Humus („Erde, Erdboden“) bezeichnet in der Bodenkunde die Gesamtheit der toten organischen Substanz eines Bodens.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Humus · Mehr sehen »

Identifizierungskommission

Die Identifizierungskommission (IDKO) des Bundeskriminalamtes (BKA) ist eine Kommission, die im Falle einer Katastrophe mit hoher Opferzahl in Deutschland oder einer Katastrophe mit deutschen Opfern im Ausland zusammentritt, um diese zu identifizieren.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Identifizierungskommission · Mehr sehen »

Identitätsfeststellung

Als Identitätsfeststellung (Abkürzung: IDF) oder auch Identprüfung wird die Überprüfung bezeichnet, welche Personalien (Identität) einer natürlichen Person zuzuordnen sind.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Identitätsfeststellung · Mehr sehen »

Indien

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Indien · Mehr sehen »

Indisch-Australische Platte

Die großen Lithosphärenplatten, rechts unten die Indisch-Australische Platte Die Indisch-Australische Platte ist eine der größten Lithosphärenplatten der irdischen Plattentektonik, trägt Indien und Australien, erstreckt sich an Sumatra entlang bis Neuseeland, und ist größtenteils vom Indischen Ozean bedeckt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Indisch-Australische Platte · Mehr sehen »

Indischer Ozean

Karte des Indischen Ozeans. Anders als hier dargestellt, wird die Javasee normalerweise nicht zum Indischen Ozean gerechnet. Der Indische Ozean ist mit 74,9 Millionen km² Fläche (ca. 14,7 % der Erdoberfläche) der drittgrößte Ozean der Erde.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Indischer Ozean · Mehr sehen »

Indonesien

Indonesien (indonesisch Indonesia) ist eine Republik und der weltgrößte Inselstaat sowie mit rund 255 Millionen Einwohnern der viertbevölkerungsreichste Staat der Welt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Indonesien · Mehr sehen »

Infektion

Unter einer Infektion (wohl neuzeitliche Sekundärbildung aus, ‚vergiften‘; wörtlich ‚hineintun‘), auch Ansteckung, versteht man das aktive oder passive Eindringen, Verbleiben und anschließende Vermehren von pathogenen Lebewesen (z. B. Bakterien, Pilze, Parasiten) oder pathogenen Molekülen (z. B. Viren, Transposons und Prionen) in einem Organismus, meistens konkreter von Krankheitserregern in einem Wirt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Infektion · Mehr sehen »

Intensivpflege

Intensivpflege ist ein Teilbereich der Krankenpflege.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Intensivpflege · Mehr sehen »

Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung

Die namensgebenden Symbole der Bewegung – das Rote Kreuz und der Rote Halbmond auf weißem Hintergrund Die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung umfasst das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (Föderation) sowie die nationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung · Mehr sehen »

Internationaler Währungsfonds

Hauptsitz des IWF Der Internationale Währungsfonds (IWF;, IMF; auch bekannt als Weltwährungsfonds) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Washington, D.C., USA.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Internationaler Währungsfonds · Mehr sehen »

Irrawaddy

Der 2170 Kilometer lange Irrawaddy, auch Irawadi (Birmanisch Erāvatî), neuere Transkription Ayeyarwady oder Ayeyarwaddy, ist ein Fluss beziehungsweise Strom in Südostasien.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Irrawaddy · Mehr sehen »

Italien

Italien (amtlich Italienische Republik; Kurzform Italia) ist eine parlamentarische Republik in Südeuropa; seine Hauptstadt ist Rom. Das italienische Staatsgebiet liegt zum größten Teil auf der vom Mittelmeer umschlossenen Apennin­halbinsel und der Po-Ebene sowie im südlichen Gebirgsteil der Alpen. Der Staat grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich und Slowenien. Die Kleinstaaten Vatikanstadt und San Marino sind vollständig vom italienischen Staatsgebiet umschlossen. Neben den großen Inseln Sizilien und Sardinien sind mehrere Inselgruppen vorgelagert. Italien ist Mitinitiator der Europäischen Integration und Gründungsmitglied der Europäischen Union, des Europarates und der Lateinischen Union. Das Land ist Mitglied der G7, der G20, der NATO, der Vereinten Nationen (UNO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Welthandelsorganisation (WTO). Italien zählt laut Index der menschlichen Entwicklung als Industriestaat zu den höchstentwickelten Ländern der Erde und ist gemessen am nominalen Bruttoinlandsprodukt die achtgrößte Volkswirtschaft der Welt. In: Internationaler Währungsfonds, April 2012. Das Land genießt einen hohen Lebensstandard sowie Bildungsgrad und besitzt eine der höchsten Lebenserwartungen. Mit rund 53 Millionen Touristen jährlich ist Italien eines der meistbesuchten Länder der Welt.. Das Gebiet des heutigen Italien war in der Antike die Kernregion des Römischen Reiches, die oberitalienische Toskana war das Kernland der Renaissance. Mit dem Risorgimento entstand der moderne italienische Nationalstaat: Von 1861 bis 1946 bestand unter dem Haus Savoyen das Königreich Italien, das rapide industrialisiert wurde, in das Konzert der europäischen Großmächte aufgenommen wurde und ab den 1880er Jahren ein Kolonialreich in Nord- und Ostafrika errichtete. Die kostspielige und verlustreiche Teilnahme am Ersten Weltkrieg von 1915 bis 1918 führte zwar zur Vergrößerung des Staatsgebietes, aber auch zu schweren sozialen Unruhen und ebnete den italienischen Faschisten unter Benito Mussolini den Weg zur Macht. Das faschistische Regime herrschte von 1922 bis 1943/45 über Italien und führte das Land 1940 auf der Seite der Achsenmächte in den Zweiten Weltkrieg. Die Kriegsniederlage führte zum Verlust der Kolonien und zu vergleichsweise geringfügigen Gebietsabtretungen an den Nachbarstaat Jugoslawien. Im Juni 1946 beendete eine Volksabstimmung die Monarchie; die heutige Republik wurde ausgerufen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Italien · Mehr sehen »

Jaffna (Distrikt)

Der Distrikt Jaffna (Yāḻppāṇam māvaṭṭam, yāpanaya distrikkaya) ist ein Distrikt in der Nordprovinz Sri Lankas.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Jaffna (Distrikt) · Mehr sehen »

Japan

Japan (japanisch 日本, ausgesprochen als Nihon oder Nippon) (amtlich: Staat Japan 日本国, Nihon-koku oder Nippon-koku) ist ein 6852 Inseln umfassender ostasiatischer Staat im Pazifik, der indirekt im Norden an Russland, im Nordwesten an die Volksrepublik China, im Westen an Nordkorea und Südkorea und im Südwesten an die Republik China (Taiwan) grenzt und flächenmäßig der viertgrößte Inselstaat der Welt ist.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Japan · Mehr sehen »

Jeanne d’Arc (R 97)

Die Jeanne d’Arc war ein Flugdeckkreuzer bzw.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Jeanne d’Arc (R 97) · Mehr sehen »

Jet Propulsion Laboratory

JPL-Schild Überblick über den JPL-Komplex Ein Kontrollraum des JPL Das Jet Propulsion Laboratory (JPL; für Strahlantriebslabor) baut und steuert Satelliten und Raumsonden für die NASA.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Jet Propulsion Laboratory · Mehr sehen »

Juan Antonio Bayona

Juan Antonio Bayona (2012) Juan Antonio Bayona (* 9. Mai 1975 in Barcelona) ist ein spanischer Regisseur.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Juan Antonio Bayona · Mehr sehen »

Kalutara (Distrikt)

Kalutara (kalutara distrikkaya; Kaḷuttuṟai māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Westprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Kalutara (Distrikt) · Mehr sehen »

Kanada

Kanada (englisch und französisch Canada) ist ein Staat in Nordamerika, der zwischen dem Atlantik im Osten und dem Pazifik im Westen liegt und nordwärts bis zum Arktischen Ozean reicht.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Kanada · Mehr sehen »

Kenia

Kenia (Swahili, englisch Kenya), offiziell die Republik Kenia, ist ein Staat in Ostafrika.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Kenia · Mehr sehen »

Khao Lak

Strand bei Khao Lak Khao Lak (Thai: เขาหลัก, Aussprache: – etwa: Pfahl-Berg) ist ein Berg an der Westküste Thailands nahe der Andamanensee im Landkreis (Amphoe) von Takua Pa, Provinz Phang Nga, Süd-Thailand.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Khao Lak · Mehr sehen »

Kilinochchi (Distrikt)

Der Distrikt Kilinochchi (Kiḷinocaci māvaṭṭam, kilinocci distrikkaya) ist ein Distrikt in der Nordprovinz Sri Lankas.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Kilinochchi (Distrikt) · Mehr sehen »

Ko Phi Phi

Ko Phi Phi (Ko, Thai เก.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Ko Phi Phi · Mehr sehen »

Ko Phuket

Kanchanaphisek-Leuchtturm am Phromthep Kap, Phuket, Thailand Ko Phuket (Thai: เกาะภูเก็ต, ausgesprochen, früher auch Thalang oder Tha-Laang) ist eine Insel in Süd-Thailand.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Ko Phuket · Mehr sehen »

Kokosinseln

Die Kokosinseln, auch als Keelinginseln bekannt, (oder Keeling Islands) sind eine Inselgruppe im Indischen Ozean. Sie sind ein australisches Außengebiet und liegen in der Nähe des Investigatorrückens. Im Jahr 2005 lag die Bevölkerungszahl bei 628 Einwohnern, bis August 2011 sank sie auf 550. Die gesamte Landfläche beträgt 14,2 km². Unter den Bewohnern befinden sich mehr als 400 Cocos Malays, eine Ethnie, die sich im Verlauf der Geschichte auf den Inseln bildete. Die Hauptinsel mit Flughafen ist West Island. Dort leben ungefähr 130 Einwohner, etwa 420 leben auf Home Island. Die übrigen Inseln sind nicht dauerhaft bewohnt. Die Inselgruppe liegt etwa 2930 km nordwestlich von Perth, 3685 km westlich von Darwin, 960 km südwestlich der Weihnachtsinsel und mehr als 1000 km südwestlich von Java und Sumatra entfernt. Der nächstgelegene Festlandspunkt Australiens ist das Kap Low Point auf der Halbinsel North West Cape, in einer Entfernung von 2109 km.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Kokosinseln · Mehr sehen »

Kommando Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst

Das Kommando Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst „Ostfriesland“ (Kdo SES) in Leer ist dem Kommando Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung unterstellt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Kommando Schnelle Einsatzkräfte Sanitätsdienst · Mehr sehen »

Koordinierte Weltzeit

Die koordinierte Weltzeit, kurz UTC, ist die heute gültige Weltzeit.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Koordinierte Weltzeit · Mehr sehen »

Krankenhaus

Blick auf das Bettenhaus der Berliner Universitätsklinik Charité (Campus Mitte) vom Dach des Reichstages Das Universitätsklinikum Aachen ist eines der größten Krankenhausgebäude Europas Ein typisches Kleinstadt-Krankenhaus (Ilmenau) Das Bezirkskrankenhaus in Chemnitz Das Klinikum Augsburg besitzt die höchstgelegene Luftrettungsstation Deutschlands Ein Krankenhaus (als organisatorischer Teilbereich auch Klinik oder Klinikum) ist eine medizinische Einrichtung.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Krankenhaus · Mehr sehen »

Kurier (Tageszeitung)

Der Kurier ist eine überregionale österreichische Tageszeitung; sie wird als politisch liberal eingestuft.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Kurier (Tageszeitung) · Mehr sehen »

Kuwait

Das Emirat Kuwait (deutsch auch: Kuweit) ist ein Staat in Vorderasien auf der Arabischen Halbinsel.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Kuwait · Mehr sehen »

La Digue

La Digue ist die kleinste der drei bewohnten Hauptinseln der Seychellen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und La Digue · Mehr sehen »

Laterit

Abbau von Lateritsteinen, Angadipuram, Indien Laterit (von „Ziegelstein“) ist ein in tropischen Gebieten häufig auftretendes Oberflächenprodukt, das durch intensive und lang anhaltende Verwitterung der zugrunde liegenden Gesteine entsteht.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Laterit · Mehr sehen »

Lederschildkröte

Lederschildkröte, Deutsches Meeresmuseum, Stralsund Die Lederschildkröte (Dermochelys coriacea) ist die größte lebende Schildkröte und wird meistens als einzige Angehörige der gleichnamigen Familie (Dermochelyidae) angesehen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Lederschildkröte · Mehr sehen »

Leo McKern

Reginald Leo McKern, AO oder Leo McKern (* 16. März 1920 in Sydney; † 23. Juli 2002 bei Bath) war ein australischer Schauspieler.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Leo McKern · Mehr sehen »

Linda Maria Koldau

Linda Maria Koldau (2012) Linda Maria Koldau (* 28. Oktober 1971 in München) ist Professorin für Musikwissenschaft und Kulturgeschichte und hat den Lehrstuhl an der Universität Aarhus inne, der einst für den dänischen Musikwissenschaftler Knud Jeppesen eingerichtet wurde.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Linda Maria Koldau · Mehr sehen »

Liste schwerer Unfälle im Schienenverkehr

Dieser Artikel enthält eine chronologische Auflistung bedeutender Unfälle im Schienenverkehr.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Liste schwerer Unfälle im Schienenverkehr · Mehr sehen »

Logistik

Logistik des 18. Jahrhunderts in einem Kupferstich von Daniel Chodowiecki Die Logistik ist sowohl eine interdisziplinäre Wissenschaft als auch ein Wirtschaftszweig oder eine Abteilung in Organisationen, die sich mit der Planung, Steuerung, Optimierung und Durchführung von Güter-, Informations- und Personen­strömen befassen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Logistik · Mehr sehen »

LTU

Airbus A320 von LTU LTU International Airways (von Lufttransportunternehmen) war eine deutsche Fluggesellschaft mit Sitz in Düsseldorf und Basis auf dem Flughafen Düsseldorf.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und LTU · Mehr sehen »

Lufthansa

Das 1962 von Otl Aicher erstellte Corporate Design wurde bis 2018 genutzthttps://www.designtagebuch.de/das-lufthansa-design-1962/ Designtagebuch, Das Lufthansa-Design 1962, abgerufen am 17. März 2018 Zweitlogo der Lufthansa bis 2018 Die Deutsche Lufthansa AG mit Sitz in Köln ist ein deutscher Luftfahrtkonzern und gemessen an der Anzahl der beförderten Passagiere das größte Luftverkehrsunternehmen Europas.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Lufthansa · Mehr sehen »

Lungenentzündung

Bei der Lungenentzündung oder Pneumonie (von) handelt es sich um eine akute oder chronische Entzündung des Lungengewebes.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Lungenentzündung · Mehr sehen »

Macquarieinsel

Die Macquarieinsel (oder kurz Macca) ist eine zum australischen Bundesstaat Tasmanien gehörende Insel im südlichen Pazifischen Ozean, benannt nach Lachlan Macquarie, einem der frühen Gouverneure von New South Wales.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Macquarieinsel · Mehr sehen »

Madagaskar

Madagaskar (amtlich Republik Madagaskar) hat etwa 24,9 Millionen Einwohner (Stand 2016) und ist mit einer Fläche von 587.295 Quadratkilometern nach Indonesien der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat der Welt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Madagaskar · Mehr sehen »

Magnitude (Erdbeben)

Die Magnitude ist ein Maß für die Stärke von Erdbeben.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Magnitude (Erdbeben) · Mehr sehen »

Mahé (Seychellen)

Mahé ist die Hauptinsel und größte Insel der Seychellen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Mahé (Seychellen) · Mehr sehen »

Malaysia

Malaysia, seltener Malaysien, ist eine konstitutionelle Wahlmonarchie mit 31 Millionen Einwohnern, bestehend aus 13 Bundesstaaten in Südostasien auf der Malaiischen Halbinsel oder Westmalaysia mit der Hauptstadt Kuala Lumpur und Ostmalaysia auf Teilen der Insel Borneo.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Malaysia · Mehr sehen »

Malé (Insel)

Auf der Insel Malé im Zentrum der Malediven befinden sich die vier ursprünglichen (von heute insgesamt sechs) Stadtteile der maledivischen Hauptstadt Malé: Die Insel zählt zum Nord-Malé-Atoll.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Malé (Insel) · Mehr sehen »

Malé International Airport

Malé International Airport (offizieller Name seit dem 1. Januar 2017: Velana International Airport"NOTAM A0503/16, from 1612311901 to PERM, Ibrahim Nasir International Airport will be renamed as Velana International Airport. Amend relevant AIP pages accordingly." in NOTAM List Series A, Republic of Maldives, Aeronautical Information Service, Air Traffic Services, Maldives Airport Company, auch bekannt als: Ibrahim Nasir International Airport; IATA-Code: MLE, ICAO-Code: VRMM) ist neben dem Flughafen Gan der einzige Flughafen, der derzeit auf den Malediven international angeflogen wird.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Malé International Airport · Mehr sehen »

Malediven

Die Malediven (amtlich Republik Malediven,, Dhivehi Raajjeyge Jumhooriyyaa) sind ein islamischer Inselstaat im Indischen Ozean westlich von Sri Lanka und bestehen aus mehreren Atollen und 1196 Inseln, von denen 220 von Einheimischen bewohnt und 87 weitere für touristische Zwecke genutzt werden.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Malediven · Mehr sehen »

Malindi

Malindi ist eine Stadt in Kenia mit etwa 70.000 Einwohnern.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Malindi · Mehr sehen »

Malteser Hilfsdienst

Der Malteser Hilfsdienst e. V.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Malteser Hilfsdienst · Mehr sehen »

Mangrove (Ökosystem)

Mangroven in Tibar (Osttimor) Das Ökosystem Mangrove wird von Wäldern salztoleranter Mangrovenbäume im Gezeitenbereich tropischer Küsten mit Wassertemperaturen über 20 °C gebildet.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Mangrove (Ökosystem) · Mehr sehen »

Manuela Brandenstein

Manuela Brandenstein (* 1957 in Moers, Nordrhein-Westfalen; † 26. Dezember 2004 in Khao Lak, Thailand) war eine deutsche Schauspielerin, Drehbuchautorin und Synchronsprecherin.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Manuela Brandenstein · Mehr sehen »

Massengrab

Öffnung eines Massengrabes in einem KZ-Außenlager durch US-amerikanische Streitkräfte Ein Massengrab ist ein Grab, in dem mehrere bis viele Tote in der Regel anonymisiert bestattet sind.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Massengrab · Mehr sehen »

Matara (Distrikt)

Der Distrikt Matara (Mātara distrikkaya; Māttaṛai māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Südprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Matara (Distrikt) · Mehr sehen »

MedEvac

Luftwaffe ILA 2002 Der Begriff engl.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und MedEvac · Mehr sehen »

Meeresschildkröten

Die Meeresschildkröten (Cheloniidae) stellen im engeren Sinne eine Familie innerhalb der Schildkröten dar.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Meeresschildkröten · Mehr sehen »

Melodram (Film)

Das Melodram bezeichnet ein Filmgenre, das sich inhaltlich und formal schwerpunktmäßig mit emotionalen und innerseelischen Konflikten beschäftigt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Melodram (Film) · Mehr sehen »

Meulaboh

Die Moschee von Meulaboh hat den Tsunami überlebt Schiff mit Hilfsgütern. Januar 2005 Meulaboh ist eine Hafenstadt im Norden der zu Indonesien gehörenden Insel Sumatra in der Provinz Aceh.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Meulaboh · Mehr sehen »

Mieszko Talarczyk

Mieszko A. Talarczyk (* 23. Dezember 1974 in Polen; † 26. Dezember 2004 in Thailand) war ein schwedischer Musiker.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Mieszko Talarczyk · Mehr sehen »

Momenten-Magnituden-Skala

Die Momenten-Magnituden-Skala (Mw) zählt zu den bevorzugten Magnitudenskalen, die in der Seismologie zur Bestimmung der Stärke von Erdbeben verwendet werden.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Momenten-Magnituden-Skala · Mehr sehen »

Mullaitivu

Mullaitivu (auch: Mullaithivu, Mullaitheevu) ist eine Stadt im Norden Sri Lankas.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Mullaitivu · Mehr sehen »

Mullaitivu (Distrikt)

Der Distrikt Mullaitivu (Tamil: முல்லைத்தீவு மாவட்டம்;Mullaittīvu Māvaṭṭam, Singhalesisch: මුලතිව දිස්ත්‍රික්කය;Mulativ distrikkaya) ist ein Distrikt in der Nordprovinz Sri Lankas.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Mullaitivu (Distrikt) · Mehr sehen »

Myanmar

Myanmar, amtlich Republik der Union Myanmar (Staatsbezeichnung in birmanischer Schrift, Pyidaunzu Thanmăda Myăma Nainngandaw), allgemeinsprachlich Birma oder Burma, ist ein Staat in Südostasien und grenzt an Thailand, Laos, die Volksrepublik China, Indien, Bangladesch und den Golf von Bengalen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Myanmar · Mehr sehen »

Nagapattinam (Distrikt)

Der Distrikt Nagapattinam (Tamil: நாகப்பட்டினம் மாவட்டம்; auch: Nagapatnam) ist ein Distrikt des indischen Bundesstaates Tamil Nadu.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Nagapattinam (Distrikt) · Mehr sehen »

NASA

Die NASA (meist, englisch National Aeronautics and Space Administration, deutsch Nationale Aeronautik- und Raumfahrtbehörde) ist die 1958 gegründete zivile US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und NASA · Mehr sehen »

National Broadcasting Company

National Broadcasting Company (NBC) ist ein US-amerikanisches Hörfunk- und Fernseh-Network.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und National Broadcasting Company · Mehr sehen »

New Scotland Yard

New-Scotland-Yard-Hauptquartier seit 2016 New Scotland Yard (engl. für „(neuer) schottischer Hof“), häufig kurz Scotland Yard oder auch nur The Yard genannt, ist ein Gebäude im Londoner Stadtteil City of Westminster.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und New Scotland Yard · Mehr sehen »

Nias

Nias, M 1:250.000 Fest auf Nias (2009) Pfahlbau auf Nias (1905/35) Die Insel Nias (indones. Pulau Nias) gehört zu Indonesien und liegt 125 km vor der Westküste Sumatras im Indischen Ozean, etwas nördlich des Äquators.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Nias · Mehr sehen »

Niederlande

Die Niederlande (im Deutschen Plural; und, Singular) sind eines der vier autonomen Länder des Königreiches der Niederlande.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Niederlande · Mehr sehen »

Nikobaren

Die Nikobaren (auch Nicobaren) sind eine zum indischen Unionsterritorium Andamanen und Nikobaren gehörende Inselgruppe im Golf von Bengalen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Nikobaren · Mehr sehen »

Northwestern University

University Hall Die Northwestern University (NU oder einfach Northwestern) ist eine Privatuniversität im Staat Illinois in den USA mit einem Doppelcampus in Evanston und Chicago.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Northwestern University · Mehr sehen »

Norwegen

Norwegen oder Königreich Norwegen (bokmål: Kongeriket Norge, nynorsk: Kongeriket Noreg, altnordisch: *Norðvegr, Norvegr, Noregr „Nordweg“) ist ein Staat in Nordeuropa.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Norwegen · Mehr sehen »

Notfunk

Als Notfunk (oder auch Katastrophenfunk) bezeichnet man den Funkbetrieb, mit dem Funkamateure im Rahmen ihrer Kommunikationsmöglichkeiten in Not- und Katastrophensituationen Hilfe leisten.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Notfunk · Mehr sehen »

Operationssaal

Operationstisch zentral im Raum, darüber OP-Leuchten, im Hintergrund das Narkosegerät Ein Operationssaal (Abkürzung: OP) ist ein spezieller Raum in einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis, in dem chirurgische Eingriffe, die Operationen, durchgeführt werden.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Operationssaal · Mehr sehen »

Ostende

Ostende ist eine Hafenstadt und ein Seebad an der belgischen Nordseeküste in der Provinz Westflandern mit Einwohnern (Stand).

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Ostende · Mehr sehen »

Otto Marchi

Otto Marchi (* 13. April 1942 in Luzern, Schweiz; † 26. Dezember 2004 in Khao Lak, Thailand) war ein Schweizer Schriftsteller und Journalist.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Otto Marchi · Mehr sehen »

Passagier

Ein Passagier (vom Französischen: passager, passajour.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Passagier · Mehr sehen »

Penang

Penang (Jawi:, Aussprache) bezeichnet sowohl die 292 km² große Insel in der Straße von Malakka, als auch den gleichnamigen Bundesstaat Malaysias, zu dem außer der Insel selbst noch der Küstenstreifen Seberang Perai (ehemals Province Wellesley) gehört.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Penang · Mehr sehen »

Praslin

Praslin ist die zweitgrößte Insel der inneren Seychellen.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Praslin · Mehr sehen »

Publizistik (Zeitschrift)

Publizistik ist eine deutschsprachige kommunikationswissenschaftliche Fachzeitschrift.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Publizistik (Zeitschrift) · Mehr sehen »

Pulau Langkawi

300px Pulau Langkawi ist die Hauptinsel und zugleich der Name einer Inselgruppe von rund 100 Kalksteininseln vor der Nordwestküste von Malaysia.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Pulau Langkawi · Mehr sehen »

Puntland

Puntland (somalisch Puntlaand;, Umschrift nach ISO 233: Arḍ al-Bunṭ) ist eine Region im nordöstlichen Somalia am Horn von Afrika, deren politische Führung im Verlauf des somalischen Bürgerkrieges einen autonomen Teilstaat mit der Hauptstadt Garoowe ausgerufen hat.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Puntland · Mehr sehen »

Puttalam (Distrikt)

Puttalam (puttalama distrikkaya; Puttaḷam māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Nordwestprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Puttalam (Distrikt) · Mehr sehen »

Rainbow Warrior (Schiff, 1957)

Die Rainbow Warrior (inoffiziell Rainbow Warrior II genannt; deutsch: Regenbogenkrieger) ist ein motorunterstützter Schoner, der von 1989 bis 2011 von der Umweltschutzorganisation Greenpeace bereedert wurde, die auch Eigner waren.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Rainbow Warrior (Schiff, 1957) · Mehr sehen »

Réunion

La Réunion oder kurz Réunion (volle französische Bezeichnung Île de la Réunion, deutsch etwa „Insel der Zusammenkunft“; zum Namen siehe unten) ist eine Insel im Indischen Ozean, die politisch ein Übersee-Département sowie eine Region Frankreichs bildet und damit zur Europäischen Union gehört.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Réunion · Mehr sehen »

Rechtsmedizin

Sektionssaal des Landesinstituts für gerichtliche und soziale Medizin Berlin Sektionssaal der Charité Berlin Computertomograph in der Rechtsmedizin der Charité Berlin Kühlraum in der Rechtsmedizin der Charité Berlin Die Rechtsmedizin, auch Forensische Medizin oder Gerichtsmedizin genannt, umfasst die Entwicklung, Anwendung und Beurteilung medizinischer und naturwissenschaftlicher Kenntnisse für die Rechtspflege sowie die Vermittlung arztrechtlicher und ethischer Kenntnisse für die Ärzteschaft.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Rechtsmedizin · Mehr sehen »

Regierung

Die Regierung ist eine der höchsten Institutionen eines Staates.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Regierung · Mehr sehen »

Richard Attenborough

Richard Attenborough auf dem Toronto International Film Festival (2007) Richard Samuel Attenborough, Baron Attenborough CBE (* 29. August 1923 in Cambridge, England; † 24. August 2014 in London) war ein britischer Schauspieler, Regisseur sowie mehrfacher Oscar- und Golden-Globe-Preisträger.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Richard Attenborough · Mehr sehen »

Richterskala

Charles Richter, Miterfinder und Namenspatron der Richterskala Die Richterskala ist eine Magnitudenskala.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Richterskala · Mehr sehen »

Robert Whymant

Robert Whymant (* 29. November 1944 in Luton, Bedfordshire; † 26. Dezember 2004 bei Galle, Sri Lanka in The Guardian vom 11. Januar 2005) war ein britischer Journalist und Autor.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Robert Whymant · Mehr sehen »

Royal Air Force

Royal Air Force (offizielle Abkürzung RAF, inoffiziell auch R. A. F.) ist die Bezeichnung für die Luftstreitkräfte des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Royal Air Force · Mehr sehen »

Royal Navy

Die Royal Navy ist die Kriegsmarine des Vereinigten Königreichs.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Royal Navy · Mehr sehen »

Russland

Russland (Transkription Rossija) bzw.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Russland · Mehr sehen »

Schnelleinsatzeinheit Bergung Ausland

Logo der Schnelleinsatzeinheit Bergung-Ausland THW im Hilfseinsatz beim Hochwasser in Rumänien Die Schnelleinsatzeinheit Bergung Ausland (SEEBA) (Englisch Rapid Deployment Unit Search and Rescue) des Technischen Hilfswerks ist eine taktische Einheit zur notfallmäßigen Urban Search and Rescue, wie es die INSARAG Guidelines der UN fordern.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Schnelleinsatzeinheit Bergung Ausland · Mehr sehen »

Schnelleinsatzeinheit Wasser Ausland

Logo der Schnelleinsatzeinheit Wasser Ausland Die Schnelleinsatzeinheit Wasser Ausland (SEEWA, englische Bezeichnung: Rapid Deployment Unit Water Supply) des Technischen Hilfswerks ist eine taktische Einheit zur notfallmäßigen Wasserversorgung durch Wasseraufbereitung; Sie ist mit ihren 162 Helfern weltweit einsetzbar und sechs Stunden nach Alarmierung zum Abflug bereit, die Alarmierung erfolgt in der Regel durch das Bundesministerium des Innern oder das Auswärtige Amt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Schnelleinsatzeinheit Wasser Ausland · Mehr sehen »

Schweden

Das Königreich Schweden (oder einfach Sverige) ist eine parlamentarische Monarchie in Nordeuropa.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Schweden · Mehr sehen »

Schweiz

--> Die Schweiz (oder), amtlich Schweizerische Eidgenossenschaft, ist ein föderalistischer, demokratischer Staat in Zentraleuropa.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Schweiz · Mehr sehen »

Schweizerische Rettungsflugwacht

Das Logo der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega Der 2009 neu eingeführte Gebirgs-Rettungshelikopter AgustaWestland A109S Grand Da-Vinci bei der Basis Erstfeld EC 145 vom Stützpunkt Dübendorf Innenansicht eines Agusta A109SP „Da Vinci“ der Rega Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega), ist eine gemeinnützige private Stiftung für Luftrettung in der Schweiz, die 1952 von Mitgliedern der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft gegründet wurde und ihren Sitz am Flughafen Zürich hat.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Schweizerische Rettungsflugwacht · Mehr sehen »

Schweizerisches Korps für humanitäre Hilfe

Das Schweizerische Korps für humanitäre Hilfe (SKH) ist ein Milizkorps und umfasst einen Pool von mindestens 700 einsatzbereiten Personen, die entsprechend ihren Kenntnissen und Fähigkeiten in Fachgruppen eingeteilt sind.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Schweizerisches Korps für humanitäre Hilfe · Mehr sehen »

Sekunde

Zehn Sekunden dargestellt mit einer Langzeitbelichtung einer Armbanduhr Die Sekunde ist die Basiseinheit der Zeit im internationalen Einheitensystem (SI).

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Sekunde · Mehr sehen »

Selbstverteidigungsstreitkräfte

Die Selbstverteidigungsstreitkräfte (jap. 自衛隊, Jieitai, englisch: Self Defense Forces, SDF) sind die Streitkräfte Japans, die nach Ende des Zweiten Weltkrieges und der Besatzungszeit aufgebaut wurden.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Selbstverteidigungsstreitkräfte · Mehr sehen »

Sepsis

Die Sepsis (sēpsis „Fäulnis“), umgangssprachlich auch „Blutvergiftung“, ist eine komplexe systemische Entzündungsreaktion des Organismus auf eine Infektion durch Bakterien, deren Toxine oder Pilze.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Sepsis · Mehr sehen »

Seychellen

Die Republik Seychellen, auch nur die Seychellen (früher auch Seschellen geschrieben; Seychellenkreol Sesel; frz. Seychelles, veraltet Séchelles geschrieben; engl. Seychelles) ist ein Inselstaat im Indischen Ozean.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Seychellen · Mehr sehen »

Simeuluë

Pulau Simeuluë M 1:250.000 Simeuluë ist eine indonesische Insel vor der Westküste von Sumatra.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Simeuluë · Mehr sehen »

Singapur

Singapur (amtlich Republik Singapur,,,, auch:, Tamil சிங்கப்பூர் குடியரசு Ciṅkappūr Kudiyarasu) ist ein Insel- und Stadtstaat und der flächenmäßig kleinste Staat Südostasiens.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Singapur · Mehr sehen »

Somalia

Somalia (Somali Soomaaliya) oder Bundesrepublik Somalia bezeichnet einen föderalen Staat im äußersten Osten Afrikas am Horn von Afrika.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Somalia · Mehr sehen »

Sri Lanka

Sri Lanka, bis 1972 Ceylon (seither Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka), ist ein Inselstaat im Indischen Ozean, 237 km (Westküste der Insel) östlich der Südspitze des Indischen Subkontinents, und zählt 20,8 Mio.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Sri Lanka · Mehr sehen »

Subduktion

Stark vereinfachte Darstellung einer konvergenten Plattengrenze mit Subduktion ozeanischer Lithosphäre unter kontinentale Lithosphäre Subduktion (lat. sub „unter“ und ducere „führen“) ist ein fundamentaler Prozess der Plattentektonik.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Subduktion · Mehr sehen »

Sumatra

Die Insel Sumatra (gesprochen Sumátra oder Súmatra) oder Sumatera (indonesische Schreibweise) gehört zu Indonesien und ist mit 473.481 km² die sechstgrößte Insel der Welt.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Sumatra · Mehr sehen »

Sundabogen

Der Sundabogen ist ein 6.000 Kilometer langer Inselbogen, der durch die Subduktion der Indo-Australischen Lithosphärenplatte unter die Sunda- und Burma-Platten entsteht.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Sundabogen · Mehr sehen »

Tamil Nadu

Tamil Nadu (Tamil தமிழ் நாடு), bis 1969 Madras, ist ein Bundesstaat Indiens.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Tamil Nadu · Mehr sehen »

Tamilen

Tamilische Mädchen in Kalmunai, Sri Lanka Hochlandtamilin auf Sri Lanka beim Teepflücken Die Tamilen sind ein dravidisches Volk vom indischen Subkontinent mit einer mehr als zwei Jahrtausende zurückreichenden Geschichte.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Tamilen · Mehr sehen »

Tanintharyi-Region

Die Tanintharyi-Region (BGN/PCGN: taninthayidaingdethagyi; bis 1989 Tenasserim, bis 2008 Tanintharyi-Division; malaiisch tanassari) ist eine der 15 Verwaltungseinheiten in Myanmar (Birma).

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Tanintharyi-Region · Mehr sehen »

Tansania

Kibo, der höchste Berg Afrikas Tansania (amtlich Vereinigte Republik Tansania) ist ein Staat in Ostafrika.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Tansania · Mehr sehen »

Technisches Hilfswerk

Logo THW Die deutsche Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) ist die Zivil- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes mit beinahe ausschließlich ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Technisches Hilfswerk · Mehr sehen »

Telekommunikation

Preßnitztalbahn. Dahinter ein kreuzendes Luftkabel Als Telekommunikation (und ‚gemeinsam machen‘, ‚mitteilen‘) oder Fernmeldewesen wird jeglicher Austausch von Informationen über eine räumliche Distanz hinweg bezeichnet.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Telekommunikation · Mehr sehen »

Thailand

Thailand, offiziell Königreich Thailand (ราชอาณาจักรไทย, umgangssprachlich: เมืองไทย), ist ein Staat in Südostasien.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Thailand · Mehr sehen »

The Hindu

The Hindu ist die drittgrößte englischsprachige Tageszeitung Indiens (Stand 2013).

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und The Hindu · Mehr sehen »

The Impossible

The Impossible (Originaltitel Lo imposible, Langtitel: The Impossible – Nichts ist stärker als der Wille, zu überleben, auch The Impossible – Überleben ist alles) ist ein melodramatischer Film aus dem Jahr 2012, der die wahre Geschichte einer spanischen Familie, die sich beim Tsunami von 2004 ereignete, zum Thema hat.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und The Impossible · Mehr sehen »

TNT-Äquivalent

TNT-Äquivalent ist eine nicht SI-konforme, aber weiterhin gebräuchliche Maßeinheit für die bei einer Explosion freiwerdende Energie.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und TNT-Äquivalent · Mehr sehen »

Tonminerale

Quartärer Ton in Estland Schichtgitter von Montmorillonit als Beispiel für Schichtsilikate Tonminerale bezeichnet einerseits Minerale, die überwiegend feinstkörnig (Korngröße 4-Tetraeder, zum Teil Si substituiert durch Al.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Tonminerale · Mehr sehen »

Trincomalee (Distrikt)

Trincomalee (Trikuṇāmalaya distrikkaya; Tirukŏṇamalai Māvaṭṭam) ist ein Distrikt in der Ostprovinz in Sri Lanka.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Trincomalee (Distrikt) · Mehr sehen »

Tsunami

Tsunamis vom 26. Dezember 2004 auf die Küste Thailands Überschwemmter Küstenstreifen in Sendai nach dem Tōhoku-Erdbeben 2011 Ein Tsunami (jap. 津波, wörtlich ‚Hafenwelle‘), deutsch ehemals Erdbebenwoge genannt, ist eine besonders lange Wasserwelle, die sich über sehr große Entfernungen auszubreiten vermag, beim Vordringen in Bereiche geringer Wassertiefe gestaucht wird, sich dadurch an einer flachen Küste zu einer hohen Flutwelle auftürmt und so das Wasser weit über die Uferlinie trägt; beim anschließenden Zurückweichen wird das auf dem überschwemmten Land mitgerissene Material oft weit ins Meer hinausgespült.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Tsunami · Mehr sehen »

Tsunami – Die Killerwelle

Tsunami – Die Killerwelle ist ein von HBO produzierter Fernsehfilm, der vom Tsunami vom 26.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Tsunami – Die Killerwelle · Mehr sehen »

Typhus

Typhus (auch Typhus abdominalis, Bauchtyphus, typhoides Fieber oder enterisches Fieber) ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Salmonella enterica ssp.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Typhus · Mehr sehen »

United States Geological Survey

Reston, Virginia Der United States Geological Survey (USGS) ist eine wissenschaftliche Behörde im Geschäftsbereich des Innenministeriums der Vereinigten Staaten.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und United States Geological Survey · Mehr sehen »

USS Abraham Lincoln (CVN-72)

Die USS Abraham Lincoln (CVN-72) ist der fünfte Flugzeugträger der ''Nimitz''-Klasse der US Navy.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und USS Abraham Lincoln (CVN-72) · Mehr sehen »

Vavuniya (Distrikt)

Der Distrikt Vavuniya (Tamil: வவுனியா மாவட்டம்Vavuṉiyā Māvaṭṭam, Singhalesisch: වවුනියාව දිස්ත්‍රික්කය Vavuniyāva distrikkaya) ist ein Distrikt in der Nordprovinz Sri Lankas.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Vavuniya (Distrikt) · Mehr sehen »

Vereinigte Arabische Emirate

Die Vereinigten Arabischen Emirate (amtlich), kurz VAE, sind eine Föderation von sieben Emiraten im Südosten der Arabischen Halbinsel in Südwestasien.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Vereinigte Arabische Emirate · Mehr sehen »

Vereinigte Staaten

Die Vereinigten Staaten von Amerika (abgekürzt USA), kurz auch Vereinigte Staaten (englisch United States, abgekürzt U.S., US) genannt und häufig auch verkürzt zu Amerika (englisch America), sind eine föderale Republik, die aus 50 Bundesstaaten, einem Bundesdistrikt (der Hauptstadt Washington, D.C.), fünf größeren Territorien und etlichen Inselterritorien besteht.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Vereinigte Staaten · Mehr sehen »

Vereinigtes Königreich

Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland, kurz: Vereinigtes Königreich (englisch Audio, internationale Abkürzung: UK, Kfz-Kennzeichen: GB), ist ein auf den Britischen Inseln vor der Nordwestküste Kontinentaleuropas gelegener europäischer Staat.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Vereinigtes Königreich · Mehr sehen »

Videokamera

Videokamera (Sony Betacam SP) Eine Videokamera ist ein Gerät zur Aufnahme von Bildern in Form elektrischer Signale.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Videokamera · Mehr sehen »

Wasser

Hier liegen drei Aggregatzustände des Wassers nebeneinander vor: Der Eisberg als festes, der Lago Argentino als flüssiges und der unsichtbar in der Luft befindliche Wasserdampf als gasförmiges Wasser. Aus einem Trinkglas spritzendes Wasser nach Aufprall eines Wassertropfens Wasser, Luft und Licht Wasserstoffbrücke Wasser (H2O) ist eine chemische Verbindung aus den Elementen Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H).

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Wasser · Mehr sehen »

Wasseraufbereitung

Die Wasseraufbereitung ist die zielgerichtete Veränderung der Wasserqualität.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Wasseraufbereitung · Mehr sehen »

Weltbank

Die Weltbank (engl. World Bank) bezeichnet im weiten Sinne die in der US-amerikanischen Hauptstadt Washington, D.C. angesiedelte Weltbankgruppe, eine multinationale Entwicklungsbank.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Weltbank · Mehr sehen »

Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen

2-Euro-Gedenkmünze zum 40. Geburtstag des WFP Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) ist eine gemeinsam von der Generalversammlung der Vereinten Nationen und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) getragene humanitäre Einrichtung und die wichtigste Institution der Vereinten Nationen im Kampf gegen den globalen Hunger.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen · Mehr sehen »

Wunde

Vernähen einer Wunde an der Hand - Dieses Bild ist kein hygienisches Vorbild, weil der Operateur kein Mundtuch trägt! Eine Wunde (von althochdeutsch wunte ‚Wunde‘, ‚Schlag‘, ‚Verletzung‘, wie von indogermanisch wen, ‚leiden‘; trauma) ist die Trennung des Gewebszusammenhangs an äußeren oder inneren Körperoberflächen mit oder ohne Gewebsverlust.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Wunde · Mehr sehen »

Zahnmedizin

Idealgebiss Instrumente eines Zahnarztes Zahnmedizin oder Zahnheilkunde (häufig gleichgesetzt mit Stomatologie) ist die Kurzbezeichnung für das Fachgebiet der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde.

Neu!!: Erdbeben im Indischen Ozean 2004 und Zahnmedizin · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Flutkatastrophe 2004, Seebeben im Indischen Ozean 2004, Seebeben im Indischen Ozean am 26. Dezember 2004, Sumatra-Andamanen-Beben, Tsunami vom 26. Dezember 2004.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »