Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Germanische Sprachen

Index Germanische Sprachen

Die germanischen Sprachen sind ein Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

119 Beziehungen: Afrikaans, Alemannische Dialekte, Altbairisch, Altenglisch, Altfriesische Sprache, Altniederländisch, Altnordische Sprache, Altsächsische Sprache, Artikel (Wortart), Bairische Dialekte, Bairisches Mittelhochdeutsch, Baltische Sprachen, Bodenseealemannisch, Bokmål, Burgundische Sprache, Charles Talbut Onions, Claus Jürgen Hutterer, Dänische Sprache, Demonstrativpronomen, Deutsche Sprache, Dialekt, Eider, Elbgermanen, Elmar Seebold, Englische Sprache, Erste Lautverschiebung, Ȝ, Fausto Cercignani, Färöische Sprache, Finnische Sprache, Friedrich Kluge, Friesische Sprachen, Futhark, Germanen, Germanische Dichtung, Germanische Substrathypothese, Gotische Sprache, Gotisches Alphabet, Höchstalemannisch, Hessischer Dialekt, Hochalemannisch, Hochdeutsche Dialekte, Hochpreußisch, Indogermanische Sprachen, Indogermanische Ursprache, Isländische Sprache, Jürgen Udolph, Jiddisch, Julius Pokorny, Keltische Sprachen, ..., Konsonant, Krimgotische Sprache, Langobardische Sprache, Latein, Lehnwort, Luxemburgische Sprache, Mecklenburgisch-Vorpommersch, Media (Phonetik), Microsoft Word, Mittelenglisch, Mittelniederdeutsche Sprache, Moselfränkische Dialekte, Muttersprache, Niederalemannisch, Niederdeutsche Sprache, Niederfränkisch, Niederländische Sprache, Niederpreußisch, Niedersächsisch, Niedersächsische Dialekte in den Niederlanden, Nordfriesische Sprache, Nordgermanische Sprachen, Nordniedersächsisch, Nordseegermanische Sprachen, Norn, Norwegische Sprache, Nynorsk, Ostfälisch, Ostfränkische Dialekte, Ostfriesische Sprache, Ostgermanische Sprachen, Ostniederdeutsch, Pennsylvania Dutch, Pennsylvania Dutch (Sprache), Pfälzische Dialekte, Plautdietsch, Rhein-Weser-Germanen, Rheinfränkische Dialekte, Ripuarische Dialekte, Runen, Saterfriesische Sprache, Schlesisch (deutscher Dialekt), Schwedische Sprache, Scots, SIL International, Slawische Sprachen, Sprache, Sprachgrenze, Sprachwissenschaft, Substrat (Linguistik), Tenuis, Thüringisch-obersächsische Dialektgruppe, Universitätsbibliothek der Universität Wien, Uralische Sprachen, Urgermanische Sprache, Vandalische Sprache, Vernersches Gesetz, Werner König (Linguist), Westfälische Dialekte, Westfriesische Sprache, Westgermanische Sprachen, Wortgleichung, Wortschatz, Wulfila, Wulfilabibel, Wunjo, Zahlwort, Zweite Lautverschiebung, Zweitsprache. Erweitern Sie Index (69 mehr) »

Afrikaans

Afrikaans (wörtlich afrikanisch), früher auch Kapholländisch oder Kolonial-Niederländisch genannt, ist eine der elf Amtssprachen in Südafrika und eine anerkannte Minderheitensprache in Namibia.

Neu!!: Germanische Sprachen und Afrikaans · Mehr sehen »

Alemannische Dialekte

Das traditionelle Verbreitungsgebiet westoberdeutscher (.

Neu!!: Germanische Sprachen und Alemannische Dialekte · Mehr sehen »

Altbairisch

Altbairisch ist die Sprache der frühesten Texte aus althochdeutscher Zeit (8. Jahrhundert bis um 1050), die im damaligen Herzogtum Bayern sowie von aus diesem Gebiet stammenden Schreibern niedergeschrieben wurden.

Neu!!: Germanische Sprachen und Altbairisch · Mehr sehen »

Altenglisch

Altenglisch, auch Angelsächsisch (Eigenbezeichnung: Ænglisc, Englisc), ist die älteste schriftlich bezeugte Sprachstufe der englischen Sprache und wurde bis Mitte des 12.

Neu!!: Germanische Sprachen und Altenglisch · Mehr sehen »

Altfriesische Sprache

Die altfriesische Sprache (in älteren Werken auch einfach nur friesische Sprache oder Friesisch) ist der gemeinsame Vorläufer der modernen friesischen Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Altfriesische Sprache · Mehr sehen »

Altniederländisch

Altniederländisch oder Altniederfränkisch ist der Vorläufer des Mittelniederländischen im frühen Mittelalter (ca. 600 bis 1150).

Neu!!: Germanische Sprachen und Altniederländisch · Mehr sehen »

Altnordische Sprache

Krimgotisch Altnordisch ist eine Sammelbezeichnung für die nordgermanischen Dialekte, die von etwa 800 (Beginn der Wikingerzeit) bis mindestens ca.

Neu!!: Germanische Sprachen und Altnordische Sprache · Mehr sehen »

Altsächsische Sprache

Die altsächsische Sprache oder altniederdeutsche Sprache umfasst die Sprache des alten Siedlungsgebietes der Sachsen und Angeln im altniederdeutschen Sprachraum von den Anfängen der schriftlichen Überlieferung bis ins frühe Mittelalter.

Neu!!: Germanische Sprachen und Altsächsische Sprache · Mehr sehen »

Artikel (Wortart)

Ein Artikel (in der traditionellen deutschen Grammatik auch Geschlechtswort, Begleiter) ist ein grammatisches Wort, das regelmäßig ein Substantiv (einschließlich Substantivierungen) begleitet.

Neu!!: Germanische Sprachen und Artikel (Wortart) · Mehr sehen »

Bairische Dialekte

Südbairisch Das oberdeutsche Sprachgebiet 1937 Als bairische Dialekte, auch bairische Mundarten, fasst man in der germanistischen Linguistik einen Dialektverbund (Großgruppe) nichtstandardisierter Varietäten im Südosten des oberdeutschen Sprachgebietes zusammen, die Teil des kontinentalwestgermanischen Dialektkontinuums sind und zum deutschen Sprachraum gezählt werden.

Neu!!: Germanische Sprachen und Bairische Dialekte · Mehr sehen »

Bairisches Mittelhochdeutsch

Minnesänger wie Dietmar von Aist verfassten ihre Lieder im bairisch-österreichischen Mittelhochdeutsch Bairisches Mittelhochdeutsch ist jene Sprache, die in der Donauregion und in den Ostalpen, also im bairischen Sprachraum, ungefähr vom Jahr 1100 bis 1400 geschrieben wurde.

Neu!!: Germanische Sprachen und Bairisches Mittelhochdeutsch · Mehr sehen »

Baltische Sprachen

400px Die baltischen Sprachen sind ein Zweig innerhalb der Sprachfamilie der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Baltische Sprachen · Mehr sehen »

Bodenseealemannisch

Bodensee- oder Mittelalemannisch ist ein Dialekt im Ostteil des niederalemannischen Sprachraums.

Neu!!: Germanische Sprachen und Bodenseealemannisch · Mehr sehen »

Bokmål

neutral Bokmål ist eine der beiden offiziellen Standardvarietäten des Norwegischen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Bokmål · Mehr sehen »

Burgundische Sprache

Die burgundische Sprache ist eine sogenannte Trümmersprache, die teilweise ostgermanische Merkmale aufweist, sich jedoch auch von den ostgermanischen Sprachen unterscheidetW.B. Lockwood, "A Panorama of Indo-European Languages".

Neu!!: Germanische Sprachen und Burgundische Sprache · Mehr sehen »

Charles Talbut Onions

Charles Talbut Onions (* 10. September 1873 in Birmingham; † 8. Januar 1965) war ein britischer Lexikograph und Anglist.

Neu!!: Germanische Sprachen und Charles Talbut Onions · Mehr sehen »

Claus Jürgen Hutterer

Claus Jürgen Hutterer (* 2. November 1930 in Budapest, Königreich Ungarn; † 17. Dezember 1997 in Graz, Österreich) war ein ungarischer germanistischer Linguist.

Neu!!: Germanische Sprachen und Claus Jürgen Hutterer · Mehr sehen »

Dänische Sprache

Die dänische Sprache (dänisch dansk sprog, det danske sprog), kurz Dänisch (dansk), gehört zu den germanischen Sprachen und dort zur Gruppe der skandinavischen (nordgermanischen) Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Dänische Sprache · Mehr sehen »

Demonstrativpronomen

Das Demonstrativpronomen oder kurz Demonstrativ (lat. pronomen demonstrativum) oder auch hinweisendes Fürwort ist eine Wortart, mit der der Sprecher auf einen Gesprächsgegenstand verweist.

Neu!!: Germanische Sprachen und Demonstrativpronomen · Mehr sehen »

Deutsche Sprache

Die deutsche Sprache bzw.

Neu!!: Germanische Sprachen und Deutsche Sprache · Mehr sehen »

Dialekt

Ein Dialekt (lateinisch dialectus und dialectos, diálektos „Gespräch/Diskussion, Redeweise, Dialekt/Mundart, Sprache“, von dialégesthai „mit jemandem reden“), auch als Mundart bezeichnet, ist eine lokale oder regionale Sprachvarietät.

Neu!!: Germanische Sprachen und Dialekt · Mehr sehen »

Eider

Die Eider (lateinisch Egdor; altnordisch Egða; dänisch Ejderen) war bis Ende des 19.

Neu!!: Germanische Sprachen und Eider · Mehr sehen »

Elbgermanen

Das Einzugsgebiet der Elbe Als Elbgermanen bezeichnet man aufgrund archäologischer Funde germanische Stämme, deren Siedlungsgebiet sich von der Elbmündung beiderseits des Flusses bis nach Böhmen und Mähren erstreckte, wobei es im Vorfeld der so genannten Völkerwanderung offenbar zu einer Migration vom Nordwesten elbaufwärts kam, bis die einzelnen Gruppen dort gegen 200 n. Chr.

Neu!!: Germanische Sprachen und Elbgermanen · Mehr sehen »

Elmar Seebold

Elmar Seebold (* 28. September 1934 in Stuttgart) ist ein deutscher Germanist und Linguist, Lexikologe und Runologe.

Neu!!: Germanische Sprachen und Elmar Seebold · Mehr sehen »

Englische Sprache

Die englische Sprache (Eigenbezeichnung: English) ist eine ursprünglich in England beheimatete germanische Sprache, die zum westgermanischen Zweig gehört.

Neu!!: Germanische Sprachen und Englische Sprache · Mehr sehen »

Erste Lautverschiebung

Die germanische (im germanistischen Zusammenhang „erste“) Lautverschiebung (fachsprachlich kurz „Grimm“, englisch auch Grimm's law genannt) kennzeichnet den Übergang vom (ur)indogermanischen zum (ur)germanischen Konsonantensystem.

Neu!!: Germanische Sprachen und Erste Lautverschiebung · Mehr sehen »

Ȝ

Der Buchstabe Ȝ (Majuskel, Unicode U+021C) bzw.

Neu!!: Germanische Sprachen und Ȝ · Mehr sehen »

Fausto Cercignani

Fausto Cercignani (2011). Das Wesentliche meines Optimismus ist konstruktiver PessimismusBrian Morris: ''Quotes we cherish. Quotations from Fausto Cercignani''. Lulu Press (http://www.lulu.com/), Raleigh (NC, USA), 2013, S. 5 - Deutsch und Englisch im Original.. Fausto Cercignani (* 21. März 1941 in Cagliari) ist ein italienischer Literaturwissenschaftler, Lyriker, Anglist und Germanist.

Neu!!: Germanische Sprachen und Fausto Cercignani · Mehr sehen »

Färöische Sprache

Färöisch (färöisch føroyskt,; daraus abgeleitet die deutsche Bezeichnung Färöisch neben (seltenerem) Färingisch) bildet zusammen mit dem Isländischen die inselnordischen Sprachen im Gegensatz zu den skandinavischen Sprachen Norwegisch, Schwedisch und Dänisch.

Neu!!: Germanische Sprachen und Färöische Sprache · Mehr sehen »

Finnische Sprache

Finnisch (Eigenbezeichnung suomi oder suomen kieli) gehört zum ostseefinnischen Zweig der finno-ugrischen Sprachen, die eine der beiden Unterfamilien des Uralischen darstellen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Finnische Sprache · Mehr sehen »

Friedrich Kluge

Friedrich Kluge um 1890 Friedrich Kluge (* 21. Juni 1856 in Köln; † 21. Mai 1926 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Sprachwissenschaftler und Lexikograf.

Neu!!: Germanische Sprachen und Friedrich Kluge · Mehr sehen »

Friesische Sprachen

Das Verbreitungsgebiet des Friesischen Zweisprachige Schilder Deutsch-Nordfriesisch bei der Polizeidirektion Husum, Nordfriesland Zweisprachige Ortsbeschilderung in Fryslân (Niederlande) Die friesischen Sprachen, allgemein nur Friesisch (westfriesisch Frysk, nordfriesisch z. B. fresk oder frasch, als dialektübergreifender Kompromiss auch Friisk, saterfriesisch Fräisk) genannt, sind eine Gruppe von drei Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Friesische Sprachen · Mehr sehen »

Futhark

Das ältere Futhark Als Futhark oder Fuþark bezeichnet man die gemeingermanische Runenreihe und die aus ihr hervorgegangenen Variationen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Futhark · Mehr sehen »

Germanen

Siedlungsräume der Germanen zur Zeitenwende: Nordgermanen, Nordseegermanen, Rhein-Weser-Germanen, Elbgermanen, Oder-Weichsel-Germanen. Als Germanen wird eine Gruppe von ehemaligen Stämmen in Mitteleuropa und im südlichen Skandinavien bezeichnet, deren Identität in der Forschung traditionell über die Sprache bestimmt wird.

Neu!!: Germanische Sprachen und Germanen · Mehr sehen »

Germanische Dichtung

Die germanische Dichtung, auch altgermanische Dichtung genannt, ist eine Versdichtung, deren hervorragendes Kennzeichen der Stabreim, die Alliteration, ist, der die bedeutungstragenden Wörter durch gleichen Anlaut der Stammsilben hervorhebt.

Neu!!: Germanische Sprachen und Germanische Dichtung · Mehr sehen »

Germanische Substrathypothese

Die germanische Substrathypothese ist eine 1932 von Sigmund Feist publizierte Theorie, der zufolge anscheinend nicht-indogermanische Elemente in den germanischen Sprachen auf ein sprachliches Substrat der nichtindogermanischen Vorbewohner Mitteleuropas zurückgehen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Germanische Substrathypothese · Mehr sehen »

Gotische Sprache

Die gotische Sprache (Eigenbezeichnung: *gutisko razda) wurde von den Goten gesprochen und gehört zu den germanischen Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Gotische Sprache · Mehr sehen »

Gotisches Alphabet

Transkription der gotischen Buchstaben Das gotische Alphabet ist eine alphabetische Schrift, die der gotische Bischof Wulfila im 4. Jahrhundert zur Übersetzung des Neuen Testaments in die gotische Sprache entwickelt hat (Wulfilabibel).

Neu!!: Germanische Sprachen und Gotisches Alphabet · Mehr sehen »

Höchstalemannisch

Bereich des Höchstalemannsichen (rot) Höchstalemannisch ist eine Gruppe von alemannischen Dialekten, die im äußersten Südwesten des deutschen Sprachraums gesprochen werden.

Neu!!: Germanische Sprachen und Höchstalemannisch · Mehr sehen »

Hessischer Dialekt

Hessisch ist eine Gruppe von deutschen Mundarten, die gemäß ihrem Anteil an der hochdeutschen Lautverschiebung als mitteldeutsche Mundart gekennzeichnet ist und vorwiegend in Hessen, aber auch gebietsweise in Franken, Rheinland-Pfalz und Westfalen gesprochen wird.

Neu!!: Germanische Sprachen und Hessischer Dialekt · Mehr sehen »

Hochalemannisch

Das Gebiet der hochalemannischen Dialekte. Rot eingezeichnet ist die Brünig-Napf-Reuss-Linie. Hochalemannisch ist eine oberdeutsche Dialektausformung in großen Teilen der Deutschschweiz, in Liechtenstein, in Teilen Südbadens (südlich von Freiburg), im elsässischen Sundgau und in einigen Gebieten im österreichischen Vorarlberg.

Neu!!: Germanische Sprachen und Hochalemannisch · Mehr sehen »

Hochdeutsche Dialekte

Die hochdeutschen Dialekte befinden sich südlich der Benrather Linie (vereinzelt wird auch die Uerdinger Linie zur Trennung genommen) und zerfallen wiederum in mittel- und oberdeutsche Subdialekte.

Neu!!: Germanische Sprachen und Hochdeutsche Dialekte · Mehr sehen »

Hochpreußisch

Deutsche und niederländische Dialekte 1910. Im Nordosten der Karte ist die Abgrenzung des Hochpreußischen und die oberdeutsche Sprachinsel um Culmsee gut zu erkennen Hochpreußisch werden die mitteldeutschen Dialekte in Ostpreußen genannt, die nach verbreiteter Ansicht von thüringischen und schlesischen Einwanderern ab dem 13. Jahrhundert in das Land gebracht wurden.

Neu!!: Germanische Sprachen und Hochpreußisch · Mehr sehen »

Indogermanische Sprachen

Die indogermanischen oder indoeuropäischen Sprachen bilden die heute sprecherreichste Sprachfamilie der Welt mit etwa drei Milliarden Muttersprachlern.

Neu!!: Germanische Sprachen und Indogermanische Sprachen · Mehr sehen »

Indogermanische Ursprache

Die indogermanische Ursprache (oder: indogermanische Grundsprache bzw. Urindogermanisch) ist die nicht belegte, aber durch sprachwissenschaftliche Methoden erschlossene gemeinsame Vorläuferin der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Indogermanische Ursprache · Mehr sehen »

Isländische Sprache

Isländisch (isländisch íslenska) ist eine Sprache aus dem germanischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Germanische Sprachen und Isländische Sprache · Mehr sehen »

Jürgen Udolph

Jürgen Udolph (2012) Jürgen Udolph (* 6. Februar 1943 in Berlin-Pankow) ist ein deutscher Onomastiker (Namenkundler) und emeritierter Professor an der Universität Leipzig.

Neu!!: Germanische Sprachen und Jürgen Udolph · Mehr sehen »

Jiddisch

Jiddisch (oder, wörtlich jüdisch, kurz für Jiddisch-Daitsch oder Jüdisch-Deutsch) ist eine rund tausend Jahre alte Sprache, die von aschkenasischen Juden in weiten Teilen Europas gesprochen und geschrieben wurde und von einem Teil ihrer Nachfahren bis heute gesprochen und geschrieben wird.

Neu!!: Germanische Sprachen und Jiddisch · Mehr sehen »

Julius Pokorny

Julius Pokorny (* 12. Juni 1887 in Prag; † 8. April 1970 in Zürich) war ein Linguist und Keltologe deutsch-jüdischer Herkunft.

Neu!!: Germanische Sprachen und Julius Pokorny · Mehr sehen »

Keltische Sprachen

Länder und Regionen, in denen inselkeltische Sprachen einen offiziellen Status haben (nicht deckungsgleich mit Gebieten, wo sie tatsächlich gesprochen werden) Die keltischen Sprachen bilden einen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie; als ihr Ursprung wird eine rekonstruierte Vorläufersprache, das Urkeltische, angesetzt.

Neu!!: Germanische Sprachen und Keltische Sprachen · Mehr sehen »

Konsonant

Unter einem Konsonanten (v. lat. consonans.

Neu!!: Germanische Sprachen und Konsonant · Mehr sehen »

Krimgotische Sprache

Die krimgotische Sprache war möglicherweise ein Dialekt des Gotischen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Krimgotische Sprache · Mehr sehen »

Langobardische Sprache

Langobardisch ist eine ausgestorbene und nur als Trümmersprache erhaltene germanische Sprache, die von den Langobarden gesprochen wurde und bis spätestens 1000 n. Chr.

Neu!!: Germanische Sprachen und Langobardische Sprache · Mehr sehen »

Latein

Die lateinische Sprache (lateinisch lingua Latina), kurz Latein, ist eine indogermanische Sprache, die ursprünglich von den Latinern, den Bewohnern von Latium mit Rom als Zentrum, gesprochen wurde.

Neu!!: Germanische Sprachen und Latein · Mehr sehen »

Lehnwort

Ein Lehnwort ist ein Wort, das aus der Sprache (der Geber- oder Quellsprache) in die Nehmersprache (Zielsprache) übernommen (entlehnt) wurde.

Neu!!: Germanische Sprachen und Lehnwort · Mehr sehen »

Luxemburgische Sprache

Die Verbreitung der Moselfränkischen Dialekte mit Kennzeichnung der Gebiete, in denen ''op'' und ''of'' für „auf“ gilt. Die luxemburgische Sprache oder kurz Luxemburgisch (Eigenbezeichnung Lëtzebuergesch) ist die Landessprache und eine der Amtssprachen von Luxemburg.

Neu!!: Germanische Sprachen und Luxemburgische Sprache · Mehr sehen »

Mecklenburgisch-Vorpommersch

Das Mecklenburgisch-Vorpommersche (Eigenbezeichnungen Mękelborgsch und Vörpommersch) bildet eine Dialektgruppe des Ostniederdeutschen und wird überwiegend in Mecklenburg-Vorpommern gesprochen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Mecklenburgisch-Vorpommersch · Mehr sehen »

Media (Phonetik)

Als Mediæ oder harte Mutæ werden in der Lautlehre die stimmhaften Verschlusslaute (b, d, g) bezeichnet.

Neu!!: Germanische Sprachen und Media (Phonetik) · Mehr sehen »

Microsoft Word

Microsoft Word (abgekürzt MS Word) bezeichnet ein Textverarbeitungsprogramm von Microsoft.

Neu!!: Germanische Sprachen und Microsoft Word · Mehr sehen »

Mittelenglisch

Mittelenglisch nennt man die historische Sprachstufe der englischen Sprache, die etwa zwischen dem 12. und der Mitte des 15. Jahrhunderts gesprochen und geschrieben wurde.

Neu!!: Germanische Sprachen und Mittelenglisch · Mehr sehen »

Mittelniederdeutsche Sprache

Die mittelniederdeutsche Sprache (Kürzel nach ISO 639-3 gml von englisch German Middle Low) ist ein Entwicklungsstadium des Niederdeutschen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Mittelniederdeutsche Sprache · Mehr sehen »

Moselfränkische Dialekte

Die Verbreitung des Moselfränkischen mit den Gebieten, in denen ''op'' und ''of'' „auf“ gilt Moselfränkisch, auch moselfränkischer Dialekt genannt, ist eine westmitteldeutsche Mundart.

Neu!!: Germanische Sprachen und Moselfränkische Dialekte · Mehr sehen »

Muttersprache

Internationaler Tag der Muttersprache in Sydney, Australien. Als Muttersprache bezeichnet man die in der frühen Kindheit ohne formalen Unterricht erlernte Sprache.

Neu!!: Germanische Sprachen und Muttersprache · Mehr sehen »

Niederalemannisch

Das Niederalemannische ist eine Dialektgruppe des Alemannischen und gehört damit zum Oberdeutschen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Niederalemannisch · Mehr sehen »

Niederdeutsche Sprache

Deutsche Dialekte) Als nieder- oder plattdeutsche Sprache wird eine hauptsächlich im Norden Deutschlands (vgl. Ostniederdeutsch und Westniederdeutsch) verbreitete westgermanische Sprache bezeichnet.

Neu!!: Germanische Sprachen und Niederdeutsche Sprache · Mehr sehen »

Niederfränkisch

Übergangsbereich in Limburg. Der ripuarisch-basierte Dialekt von Kerkrade und Umgebung wird nicht dargestellt. Rheinischer Fächer - Fränkische Mundarten und Isoglossen im Rheinland – das niederfränkische Sprachgebiet liegt oberhalb der ''maken-machen''-Linie Niederfränkisch ist die Sammelbezeichnung für eine Sprachgruppe im kontinentalwestgermanischen Dialektkontinuum in den Niederlanden, im nördlichen Belgien (Flandern), nordöstlichen Gebiet Frankreichs und westlichen Deutschland (Region Niederrhein).

Neu!!: Germanische Sprachen und Niederfränkisch · Mehr sehen »

Niederländische Sprache

Die niederländische Sprache (Nederlandse taal), auch Niederländisch (Aussprache), ist eine niederfränkische Sprache.

Neu!!: Germanische Sprachen und Niederländische Sprache · Mehr sehen »

Niederpreußisch

Niederpreußisch ist ein Dialekt des Ostniederdeutschen, der bis 1945 in Ostpreußen, Westpreußen und Danzig gesprochen wurde.

Neu!!: Germanische Sprachen und Niederpreußisch · Mehr sehen »

Niedersächsisch

Das Niedersächsische oder Westniederdeutsche ist Teil des niederdeutschen Dialektkontinuums und wird auch ungenau als niederdeutsche Sprache oder Plattdeutsch bezeichnet.

Neu!!: Germanische Sprachen und Niedersächsisch · Mehr sehen »

Niedersächsische Dialekte in den Niederlanden

Die niedersächsischen Dialekte in den Niederlanden (niederländisch: Nederlands Nedersaksisch, ugs.: plat) werden in den Provinzen Groningen, Overijssel und Gelderland und Drente gesprochen, also im nördlichen Osten des Landes.

Neu!!: Germanische Sprachen und Niedersächsische Dialekte in den Niederlanden · Mehr sehen »

Nordfriesische Sprache

Nordfriesische Sprache oder kurz Nordfriesisch heißen die Dialekte des Friesischen, die an der Festlandsküste des schleswig-holsteinischen Kreises Nordfriesland, auf den vorgelagerten Inseln Föhr, Amrum, Sylt und den Halligen sowie auf Helgoland gesprochen werden.

Neu!!: Germanische Sprachen und Nordfriesische Sprache · Mehr sehen »

Nordgermanische Sprachen

Norn † Die nordgermanischen Sprachen (auch skandinavische oder nordische Sprachen genannt) umfassen die Sprachen Isländisch, Färöisch, Norwegisch, Dänisch und Schwedisch.

Neu!!: Germanische Sprachen und Nordgermanische Sprachen · Mehr sehen »

Nordniedersächsisch

Nordniedersächsisch (Noordneddersassisch) ist eine Dialektgruppe des Niedersächsischen (Plattdeutsch).

Neu!!: Germanische Sprachen und Nordniedersächsisch · Mehr sehen »

Nordseegermanische Sprachen

Gotisch Als nordseegermanische Sprachen (oder ingwäonische Sprachen) werden in der Sprachwissenschaft verschiedene germanische Varietäten bezeichnet, die um die Mitte des ersten Jahrhunderts im Nordseegebiet verbreitet waren und gemeinsame Merkmale aufwiesen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Nordseegermanische Sprachen · Mehr sehen »

Norn

Schottisch-Gälisch um 1400 in Schottland. Norn, eine heute ausgestorbene Sprache und Trümmersprache, war bis in das 18. Jahrhundert hinein die Landessprache auf den Shetlands und auf Orkney.

Neu!!: Germanische Sprachen und Norn · Mehr sehen »

Norwegische Sprache

Die norwegische Sprache (Eigenbezeichnung Norsk), die die beiden Standardvarietäten Bokmål und Nynorsk oder umfasst, gehört zum nordgermanischen Zweig der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Norwegische Sprache · Mehr sehen »

Nynorsk

neutral Nynorsk ist neben Bokmål eine der beiden offiziellen Standardvarianten des Norwegischen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Nynorsk · Mehr sehen »

Ostfälisch

Das Ostfälische (7) innerhalb des niederdeutschen und des niederländischen Sprachraumes Ostfälisch ist ein Dialektverband des Niederdeutschen, der in Niedersachsen ungefähr südöstlich einer Linie Uelzen – Celle – Hannover – Stadthagen – Bückeburg (einschließlich dieser Städte), also in der südlichen Lüneburger Heide und im Raum Hannover, Hildesheim, Braunschweig und Göttingen sowie in Sachsen-Anhalt in der Magdeburger Börde und im nordöstlichen bzw.

Neu!!: Germanische Sprachen und Ostfälisch · Mehr sehen »

Ostfränkische Dialekte

Ostfränkisch ist die südöstliche Dialektgruppe der fränkischen Mundarten und gehört zum Übergangsbereich zwischen dem mitteldeutschen und oberdeutschen Sprachraum, wobei es in der Regel letzterer Gruppe zugerechnet wird.

Neu!!: Germanische Sprachen und Ostfränkische Dialekte · Mehr sehen »

Ostfriesische Sprache

Heutiges Verbreitungsgebiet der friesischen Sprachen. Angenommene (stark an heutigen Verwaltungsgrenzen orientierte) Verbreitung des Altostfriesischen. Historische Verbreitung der ostfriesischen Dialekte im heutigen Niedersachsen Die ostfriesische Sprache (auch osterlauwerssches Friesisch) ist der östliche Zweig der friesischen Sprachfamilie.

Neu!!: Germanische Sprachen und Ostfriesische Sprache · Mehr sehen »

Ostgermanische Sprachen

Die ostgermanischen Sprachen (auch Vandilische, Illevionische oder Oder-Weichsel-Germanische Sprachen) bilden einen ausgestorbenen Sprachzweig der germanischen Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Ostgermanische Sprachen · Mehr sehen »

Ostniederdeutsch

Die ostniederdeutschen Dialekte (zusammen mit den niedersächsischen Mundarten umgangssprachlich häufig als „Plattdeutsch“ bezeichnet) umfassen in Deutschland hauptsächlich die niederdeutschen Dialekte, die in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und im Norden Sachsen-Anhalts in der Altmark und in den historischen deutschen Provinzen östlich der Oder gesprochen werden oder wurden.

Neu!!: Germanische Sprachen und Ostniederdeutsch · Mehr sehen »

Pennsylvania Dutch

Pennsylvania Dutch (auch Pennsylvania Germans; pennsylvaniadeutsch: Pennsilfaani Deitsche) ist die englische Bezeichnung für eine Gruppe von deutschsprachigen Bewohnern, die sich seit dem 17. Jahrhundert in Pennsylvania, einem späteren US-amerikanischen Bundesstaat, angesiedelt haben und die ursprünglich als Einwanderer mehrheitlich aus der Pfalz kamen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Pennsylvania Dutch · Mehr sehen »

Pennsylvania Dutch (Sprache)

Pennsylvania Dutch, auch Pennsylvania German, Pennsylvaniadeutsch, Pensilfaanisch, Pennsilfaanisch Deitsch, Pennsilfaani oder Pennsilveni-Deitsch genannt, ist eine hauptsächlich auf vorderpfälzisch/kurpfälzischen Dialekten aufbauende Sprachvariante der deutschen Sprache in Nordamerika.

Neu!!: Germanische Sprachen und Pennsylvania Dutch (Sprache) · Mehr sehen »

Pfälzische Dialekte

Pfälzisch (pfälzisch Pälzisch) ist ein Sammelbegriff für die Dialekte der beiden rheinfränkischen Dialektgruppen Westpfälzisch und Vorderpfälzisch, die wiederum aus Einzeldialekten bestehen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Pfälzische Dialekte · Mehr sehen »

Plautdietsch

Plautdietsch ist die Sprache der Russlandmennoniten – im nordamerikanischen Sprachraum auch als Mennonite Low German (wörtl. Mennonitenniederdeutsch) bekannt.

Neu!!: Germanische Sprachen und Plautdietsch · Mehr sehen »

Rhein-Weser-Germanen

Als Rhein-Weser-Germanen (oder Weser-Rhein-Germanen) bezeichnet man nach archäologischen Funden germanische Stämme, deren Siedlungsgebiet sich in der römischen Kaiserzeit zwischen den Flüssen Weser und dem mittleren Rhein erstreckte, wobei es später im Zuge der Völkerwanderung zu einer Migration in Richtung Südwesten gegen die römische Rheingrenze kam.

Neu!!: Germanische Sprachen und Rhein-Weser-Germanen · Mehr sehen »

Rheinfränkische Dialekte

Die Verbreitung des Rheinfränkischen mit dem Hessischen (1), dem Pfälzischen (2) und dem manchmal zum Pfälzischen gezählten, rheinfränkischen Teil der Lothringischen Dialekte (3) Rheinfränkisch ist eine zusammenfassende Bezeichnung für folgende fränkische Sprachen und Dialekte im Westmitteldeutschen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Rheinfränkische Dialekte · Mehr sehen »

Ripuarische Dialekte

Ausbreitung der Sal- und Rheinfranken bis zum 5./6. Jahrhundert Deutsche Mundarten seit 1945 (das ripuarische Sprachgebiet Nr. 36 liegt zwischen der ''maken-machen'' und ''dorp-dorf''-Linie) Der '''Rheinische Fächer''': 1: Nordniederfränkisch (Kleverländisch) 2: Südniederfränkisch (Limburgisch) 3: Ripuarisch 4: nördliches Moselfränkisch 5: südliches Moselfränkisch 6: Rheinfränkisch Ripuarisch – auch Ripwarisch oder Nordmittelfränkisch (Eigenbezeichnung: Ripoarėsch oder einfach Platt, von ‚das Ufer‘) – ist eine kontinentalwestgermanische Dialektgruppe.

Neu!!: Germanische Sprachen und Ripuarische Dialekte · Mehr sehen »

Runen

Südschweden), 9. Jahrhundert Runen auf dem Taufbecken von Burseryd Als Runen bezeichnet man die alten Schriftzeichen der Germanen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Runen · Mehr sehen »

Saterfriesische Sprache

Saterfriesisch oder Saterländisch (Eigenbezeichnung: Seeltersk) ist die Sprache der Saterfriesen und die letzte verbliebene Varietät der ostfriesischen Sprache.

Neu!!: Germanische Sprachen und Saterfriesische Sprache · Mehr sehen »

Schlesisch (deutscher Dialekt)

Mundarten (des Schlesischen) in Schlesien Ostlausitzisch'' bezeichnet) De Waber (Dialekt-Ausgabe) Katscher in phonetischer Umschrift mit Übersetzung Das Schlesische (im Dialekt Schläsisch oder Schläs'sch, zusammengestaucht auch Schläsch) ist eine Dialektgruppe des Ostmitteldeutschen, der in Schlesien und angrenzenden Gebieten Nordböhmens und Nordmährens gesprochen wurde.

Neu!!: Germanische Sprachen und Schlesisch (deutscher Dialekt) · Mehr sehen »

Schwedische Sprache

Verbreitung der schwedischen Sprache Schwedisch (Eigenbezeichnung) gehört zum ostnordischen Zweig der germanischen Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Schwedische Sprache · Mehr sehen »

Scots

Mit dem Begriff (Lowland) Scots, auch Lallans, wird eine westgermanische Sprache beziehungsweise eine Reihe von englischen Dialekten bezeichnet, die in Schottland im Tiefland – nicht jedoch im (ehemaligen) schottisch-gälischen Sprachgebiet der Highlands und Hebriden – gesprochen werden und im bergigen Südschottland (Southern Uplands), im Central Belt (Glasgow-Edinburgh) und in einem Landstreifen entlang der Ostküste bis nach Aberdeen beheimatet sind.

Neu!!: Germanische Sprachen und Scots · Mehr sehen »

SIL International

SIL International (ursprünglich: „Summer Institute of Linguistics“, deutsch: „Linguistisches Sommerinstitut“) ist eine 1936 gegründete, christliche, wissenschaftliche Nichtregierungsorganisation mit dem Hauptziel, im Hinblick auf die Erweiterung der Sprachwissenschaften vor allem unbekannte Sprachen zu studieren, zu entwickeln und zu dokumentieren, die Alphabetisierung zu fördern und Hilfestellung bei der Entwicklung von Minderheitensprachen zu leisten.

Neu!!: Germanische Sprachen und SIL International · Mehr sehen »

Slawische Sprachen

Die slawischen Sprachen (auch slavisch) bilden einen Hauptzweig der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Slawische Sprachen · Mehr sehen »

Sprache

Unter Sprache versteht man die Menge, die als Elemente alle komplexen Systeme der Kommunikation beinhaltet.

Neu!!: Germanische Sprachen und Sprache · Mehr sehen »

Sprachgrenze

Sprachgrenze im Berner Jura Eine Sprachgrenze durchzieht ein geografisches Gebiet, in dem zwei oder mehr Bevölkerungsgruppen aufeinandertreffen, die unterschiedliche (fremde) Sprachen sprechen und wo eine Verständigung auch auf dialektaler Ebene nicht möglich ist.

Neu!!: Germanische Sprachen und Sprachgrenze · Mehr sehen »

Sprachwissenschaft

Sprachwissenschaft, auch Linguistik (‚Sprache‘, ‚Zunge‘), ist eine Wissenschaft, die in verschiedenen Herangehensweisen die menschliche Sprache untersucht.

Neu!!: Germanische Sprachen und Sprachwissenschaft · Mehr sehen »

Substrat (Linguistik)

Der Begriff Substrat (von 'Schicht') wurde etwa um 1875 von dem italienischen Sprachforscher Graziadio Ascoli im Zusammenhang mit seinen Untersuchungen zu den Ursachen von Lautwandel geprägt.

Neu!!: Germanische Sprachen und Substrat (Linguistik) · Mehr sehen »

Tenuis

Tenues (Singular: Tenuis) sind in der Sprachwissenschaft (Linguistik) die stimmlosen, unbehauchten oder „harten“ Verschlusslaute, z. B.

Neu!!: Germanische Sprachen und Tenuis · Mehr sehen »

Thüringisch-obersächsische Dialektgruppe

Thüringisch-Obersächsisch ist eine Dialektgruppe des Mitteldeutschen, deren Dialekte je nach Untergruppe ursprünglich nur Thüringisch oder Meißenisch genannt wurden und heute umgangssprachlich – aber sprachwissenschaftlich falsch – auch als Sächsisch bekannt sind.

Neu!!: Germanische Sprachen und Thüringisch-obersächsische Dialektgruppe · Mehr sehen »

Universitätsbibliothek der Universität Wien

ALTSEITE.

Neu!!: Germanische Sprachen und Universitätsbibliothek der Universität Wien · Mehr sehen »

Uralische Sprachen

Die uralischen Sprachen bilden eine Familie von etwa 30 Sprachen, die von rund 25 Mio.

Neu!!: Germanische Sprachen und Uralische Sprachen · Mehr sehen »

Urgermanische Sprache

frühe nordische Eisenzeit, rosa eingefärbt die Jastorf-Kultur. Urgermanisch (auch Protogermanisch) nennt man die hypothetische Vorläufersprache aller germanischen Sprachen, gewissermaßen die Ursprache der germanischen Sprachfamilie, zu der unter anderem die heutigen Sprachen Deutsch, Englisch, Niederländisch oder Schwedisch zählen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Urgermanische Sprache · Mehr sehen »

Vandalische Sprache

Vandalisch ist eine ostgermanische Sprache, die am Ende der Antike erlosch.

Neu!!: Germanische Sprachen und Vandalische Sprache · Mehr sehen »

Vernersches Gesetz

Das nach seinem Entdecker, dem dänischen Sprachwissenschaftler Karl Verner benannte und im Jahr 1875 von diesem formulierte Vernersche Gesetz (ungebräuchlich: nach Duden „vernersches Gesetz, gelegentlich Verner’sches Gesetz“) beschreibt eine im Urgermanischen wirksame Ausnahme der ersten (germanischen) Lautverschiebung, nämlich das Stimmhaftwerden (Sonorisierung) der neu entstandenen stimmlosen Reibelaute (Frikative) *f, *þ, *χ, *χʷ, *s unter bestimmten Bedingungen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Vernersches Gesetz · Mehr sehen »

Werner König (Linguist)

Werner König (* 11. Mai 1943 in Schwabmünchen) ist ein deutscher Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Germanische Sprachen und Werner König (Linguist) · Mehr sehen »

Westfälische Dialekte

Das westfälische Sprachgebiet und seine Umgebung Westfälische Dialekte innerhalb der Dialektlandschaft (1910) Die westfälischen Dialekte sind eine Dialektgruppe innerhalb des Niedersächsischen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Westfälische Dialekte · Mehr sehen »

Westfriesische Sprache

Die westfriesische Sprache (auch Westerlauwersfriesische Sprache, Eigenbezeichnung (Westerlauwersk) Frysk) ist eine in der niederländischen Provinz Friesland (friesisch Fryslân) von etwa 500.000 Menschen gesprochene westgermanische Sprache.

Neu!!: Germanische Sprachen und Westfriesische Sprache · Mehr sehen »

Westgermanische Sprachen

Die westgermanischen Sprachen sind eine Untergruppe der germanischen Sprachen, die unter anderem Englisch, Hochdeutsch, Niederländisch, Jiddisch, Niederdeutsch, Jenisch, Afrikaans und Friesisch umfasst.

Neu!!: Germanische Sprachen und Westgermanische Sprachen · Mehr sehen »

Wortgleichung

Eine Wortgleichung ist eine Serie von Wörtern aus verschiedenen Sprachen, die lautlich ähnliche Wörter dieser Sprachen mit gleicher oder ähnlicher Bedeutung nebeneinanderstellt.

Neu!!: Germanische Sprachen und Wortgleichung · Mehr sehen »

Wortschatz

Als Wortschatz (auch: Vokabular, Lexikon oder Lexik) bezeichnet man die Gesamtheit aller Wörter.

Neu!!: Germanische Sprachen und Wortschatz · Mehr sehen »

Wulfila

Seite aus der Wulfila-Bibel. Wulfila (got.: „kleiner Wolf“, ursprünglich wohl „zu Wolf gehörig“, lat.: Ulfilas; * um 311; † 383) war einer der ersten, möglicherweise auch der erste Bischof der Terwingen.

Neu!!: Germanische Sprachen und Wulfila · Mehr sehen »

Wulfilabibel

26–32, aus dem ''Codex Argenteus'', einer Abschrift der Wulfilabibel Die Wulfilabibel, auch als Gotenbibel bezeichnet, ist eine von Bischof Wulfila (311–383) im 4.

Neu!!: Germanische Sprachen und Wulfilabibel · Mehr sehen »

Wunjo

Datei:Runic letter wunjo.svg|Wunjo Wunjo ist die achte Rune des älteren Futhark mit dem Lautwert w und fehlt im altnordischen Runenalphabet.

Neu!!: Germanische Sprachen und Wunjo · Mehr sehen »

Zahlwort

Das Zahlwort oder Numerale (Plural Numeralia, Numeralien oder seltener Numerale; von numerale), seltener Numeral, wird in der Sprachwissenschaft manchmal als eigene Wortart angesetzt.

Neu!!: Germanische Sprachen und Zahlwort · Mehr sehen »

Zweite Lautverschiebung

Als deutsche oder zweite Lautverschiebung (auch: hochdeutsche oder althochdeutsche Lautverschiebung) wird ein regelhafter Lautwandel im Bereich des Konsonant­ismus verstanden, durch den sich die nachmaligen hochdeutschen Dialekte von den nachmaligen niederdeutschen Mundarten und den übrigen altgermanischen Varietäten überhaupt fortentwickelten.

Neu!!: Germanische Sprachen und Zweite Lautverschiebung · Mehr sehen »

Zweitsprache

Eine Zweitsprache (L2) (zu englisch „second language acquisition“ auch „SLA“) ist eine Sprache, die ein Mensch neben der Muttersprache (L1) (zu englisch „first language acquisition“) sprechen kann.

Neu!!: Germanische Sprachen und Zweitsprache · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Grmc, Weser-Rhein-germanische Sprachen.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »