Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Indogermanische Ursprache

Index Indogermanische Ursprache

Die indogermanische Ursprache (oder: indogermanische Grundsprache bzw. Urindogermanisch) ist die nicht belegte, aber durch sprachwissenschaftliche Methoden erschlossene gemeinsame Vorläuferin der indogermanischen Sprachen.

294 Beziehungen: Ablativ, Ablaut, Achse (Technik), Afghanistan, Afrikaans, Agglutinierender Sprachbau, Akkadische Sprache, Akkusativ, Akkusativsprache, Aktionsart, Aktivsprache, Albanien, Albanische Sprache, Allativ, Allophon, Alois Walde, Altenglisch, Altgriechische Sprache, Althochdeutsch, Altirische Sprache, Altkirchenslawische Sprache, Altlatein, Altnordische Sprache, Altpersische Sprache, Altsächsische Sprache, Alveolar, American Heritage Dictionary, Anatolische Sprachen, Approximant, Archäologie, Armenien, Armenische Sprache, Armenisches Alphabet, Ashoka, Aspekt (Linguistik), Aspiration (Phonetik), Assimilation (Phonologie), Attisches Griechisch, Augment, August Friedrich Pott, August Schleicher, Avestische Sprache, Bairische Dialekte, Balkanindogermanisch, Baltische Sprachen, Baltoslawisch, Belebtheitskategorie, Belgrad, Berthold Delbrück, Brahman (Philosophie), ..., Brahmanen, Brahmi-Schrift, Cambridge, Cambridge University Press, Cucuteni-Kultur, Dareios I., Dativ, Derivation (Linguistik), Desiderativ, Desubstantivierung, Deutsch (Etymologie), Devi, Dialektkontinuum, Diathese (Linguistik), Diphthong, Dorisches Griechisch, Dual (Grammatik), Dunkle Jahrhunderte (Antike), Englische Sprache, Epsilon, Ergativsprache, Ernst Kausen, Eta, Etymologie, Faliskische Sprache, Far Cry Primal, Ferdinand de Saussure, Finite Verbform, Finnische Sprache, Flektierender Sprachbau, Flexion, Franz Bopp, Frikativ, Genetische Verwandtschaft (Linguistik), Genitiv, Genus, Germanische Sprachen, Gerundium, Gerundivum, Glottaltheorie, Glottochronologie, Gotische Sprache, Grübchenkeramische Kultur, Griechische Sprache, Griechisches Alphabet, Grundwortschatz, Gustav Meyer (Sprachwissenschaftler), Heinrich Julius Klaproth, Helmut Rix, Hermann Hirt, Hermann Möller, Hermann Osthoff, Hesiod, Hethitische Sprache, Hindi, Historische Linguistik, Homer, Ikon, Illyrische Sprache, Imperfektiver Aspekt, Inchoativ, Indien, Indoarische Sprachen, Indogermanen, Indogermanische Fabel, Indogermanische Forschungen, Indogermanische Sprachen, Indogermanische Wortwurzeln, Indogermanistik, Injunktiv, Inselkeltische Sprachen, Instrumentalis, Ionisches Griechisch, Iota, Iota subscriptum, Iran, Iranische Sprachen, Isländische Sprache, Isolierender Sprachbau, Italien, Italische Sprachen, Itazismus, Iteration, Ivo Hajnal, Jacob Grimm, Jacob Wackernagel, Jainismus, Jerzy Kuryłowicz, Johns Hopkins University Press, Julius Pokorny, Karl Brugmann, Karl Hoffmann (Indogermanist), Karl Verner, Kasus, Kausativ, Kültepe, Keilschrift, Keltische Sprachen, Kentum- und Satemsprachen, Klitikon, Komparation, Komposition (Grammatik), Kongruenz (Grammatik), Kopula, Krim, Krimgotische Sprache, Kurdische Sprachen, Kurdistan, Kurgankultur, Labial, Lachsargument, Laryngal, Laryngaltheorie, Latein, Lateinische Literatur, Lautwandel, Lexikon der indogermanischen Verben, Lexikostatistik, Linearbandkeramische Kultur, Linearschrift B, Liste keltischer Stämme, Litauische Sprache, Lokativ, Lusitaner, Luwische Sprache, Lydische Sprache, Lykische Sprache, Mabinogion, Maikop, Maikop-Kultur, Makedonische Sprache, Medium (Grammatik), Mithridates VI. (Pontos), Mittelirische Sprache, Modus (Grammatik), Morphologie (Linguistik), Mykenisches Griechisch, Nasal (Phonetik), Nomen, Nominalsatz, Nominativ, Numerus, Oasenkultur, Oskische Sprache, Ossetische Sprache, Palaische Sprache, Palatal, Panini (Grammatiker), Partizip, Perfektiver Aspekt, Peter von Bradke, Phonem, Phonetik, Phrygische Sprache, Plosiv, Possessiv, Prakrit, Prädikat (Grammatik), Präteritopräsens, Prosodie, Rad, Rasmus Christian Rask, Reduplikation (Sprache), Rekonstruktion (Sprachwissenschaft), Relationale Typologie, Relativsatz, Resultativ, Rigveda, Romanische Sprachen, Russische Sprache, Sanskrit, Schwa, Shiva, Slawische Sprachen, Sonorant, Sprachbund, Sprachfamilie, Sprossvokal, Sternchen (Schriftzeichen), Stimmhaftigkeit, Stimmlosigkeit, Subboreal, Subjekt-Objekt-Verb, Subjekt-Verb-Objekt, Substantiv, Suffix, Swadesh-Liste, Tadschikistan, Tamas Gamqrelidse, Türkei, Tempus, Theo Vennemann, Thomas Young (Physiker), Thrakische Sprache, Tocharische Sprachen, Ulster-Zyklus, Umbrische Sprache, Urgermanische Sprache, Urheimat, Urindogermanische Kopula, Urslawisch, Ursprache, Veda, Vedische Sprache, Velar, Venetische Sprache, Verb-Subjekt-Objekt, Verbalperiphrase, Vergleichende Methode, Vernersches Gesetz, Verwandte Wörter, Vinča, Vinča-Kultur, Vishnu, Vishnuismus, Vokal, Vokalharmonie, Vokativ, Vorindogermanisches Substrat, Wackernagels Gesetz, Walisische Sprache, Westfälische Dialekte, Winfred P. Lehmann, Wjatscheslaw Wsewolodowitsch Iwanow, Wolfram Euler, Wortakzent, Wortart, Wortbildungsmorphem, Wortgleichung, Wortschatz, Wortstamm, Wulfila, Wurzel (Linguistik), Xinjiang, Zarathustra, 1. Jahrhundert v. Chr., 10. Jahrhundert v. Chr., 16. Jahrhundert v. Chr., 2. Jahrhundert v. Chr., 2. Jahrtausend v. Chr., 4. Jahrhundert, 406, 6. Jahrhundert v. Chr., 8. Jahrhundert v. Chr.. Erweitern Sie Index (244 mehr) »

Ablativ

Der Ablativ ist ein „indirekter“ Fall der Grammatik mehrerer lebender und toter Sprachen und drückt eine Trennung beziehungsweise Wegbewegung aus.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ablativ · Mehr sehen »

Ablaut

Ablaut (auch Apophonie) wird ein Wechsel des Vokals innerhalb etymologisch zusammengehöriger Wörter oder Wortteile in den indogermanischen Sprachen genannt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ablaut · Mehr sehen »

Achse (Technik)

U-Scheiben) und Kugellagern und -Laufringen für Lagerung einer Fahrradnabe Fahrradnabe, drehbar gelagert auf einer Achse, die wiederum fest in eine Fahrradgabel einzubauen ist Eine Achse ist ein Maschinenelement, das zur Lagerung drehbarer Bauteile wie Räder oder Rollen dient.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Achse (Technik) · Mehr sehen »

Afghanistan

Afghanistan (paschtunisch und persisch (Dari), offiziell Islamische Republik Afghanistan) ist ein Binnenstaat Südasiens an der Schnittstelle von Süd- zu Zentralasien, der an den Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan, die Volksrepublik China und Pakistan grenzt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Afghanistan · Mehr sehen »

Afrikaans

Afrikaans (wörtlich afrikanisch), früher auch Kapholländisch oder Kolonial-Niederländisch genannt, ist eine der elf Amtssprachen in Südafrika und eine anerkannte Minderheitensprache in Namibia.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Afrikaans · Mehr sehen »

Agglutinierender Sprachbau

In agglutinierenden Sprachen (lat. agglutinare „ankleben“) wird die grammatische Funktion, beispielsweise Person, Zeit, Kasus, durch das Anfügen von Affixen kenntlich gemacht (Agglutination).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Agglutinierender Sprachbau · Mehr sehen »

Akkadische Sprache

Akkadisch (akkadû, ak-ka-du-u2; Logogramm: URIKI)John Huehnergard, Christopher Woods: Akkadian and Eblaite. In: Roger D. Woodard (Hrsg.): The Cambridge Encyclopedia of the World's Ancient Languages.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Akkadische Sprache · Mehr sehen »

Akkusativ

Der Akkusativ ist ein grammatikalischer Fall (lateinisch ‚Casus‘), in der traditionellen deutschen Grammatik wird er als 4.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Akkusativ · Mehr sehen »

Akkusativsprache

Aktiv-Inaktivsprache SP/P, SA/A 2,1 % und Ergativ-Akkusativ-Sprache S, A, P 2,1 %. Als Akkusativsprachen, auch Nominativ-Akkusativ-Sprachen, bezeichnet man in der Sprachtypologie einen Typ der Einteilung von Satzgliedern, wie er aus den meisten europäischen Sprachen, darunter dem Deutschen, vertraut ist: Akkusativsprachen verwenden dieselbe grammatische Markierung (z. B. Kasus) für das Subjekt von transitiven Verben (typischerweise das Agens-Argument) und das Subjekt von intransitiven Verben — dies ist jeweils der Nominativ-Kasus.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Akkusativsprache · Mehr sehen »

Aktionsart

Die Aktionsart (auch als Handlungsstufe, Phasenbedeutung, Situationsaspekt, Situationssorten, lexikalischer Aspekt bezeichnet) ist ein Begriff aus der Sprachwissenschaft und bezeichnet eine Klassifikation von Verben, die sich aus der unterschiedlichen Verlaufsweise und Begrenzung des bezeichneten Geschehens ergibt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Aktionsart · Mehr sehen »

Aktivsprache

Als Aktivsprache (auch: Aktiv-Stativ-Sprache, Aktiv-Inaktiv-Sprache) bezeichnet man innerhalb der relationalen Typologie einen Sprachtyp, der das Agens (dieses ist „aktiv“) sowohl transitiver als auch intransitiver Sätze stets auf die gleiche Art zum Ausdruck bringt und das Patiens (dieses ist „inaktiv“) in allen Sätzen stets auf eine andere Art bezeichnet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Aktivsprache · Mehr sehen »

Albanien

Albanien (unbestimmt: Shqipëri, bestimmt: Shqipëria), amtlich Republik Albanien (alb. Republika e Shqipërisë), ist ein Staat in Südosteuropa bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Albanien · Mehr sehen »

Albanische Sprache

Die albanische Sprache (Eigenbezeichnung IPA) gehört zur balkanindogermanischen Sprachgruppe der indogermanischen Sprachfamilie und zum Balkansprachbund.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Albanische Sprache · Mehr sehen »

Allativ

Der Allativ (zu lat. allatum, 2. Part. von afferre: hinbringen) oder Adlativ ist ein grammatischer Kasus (Fall), der die Bewegung in Richtung auf einen Ort hin bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Allativ · Mehr sehen »

Allophon

Als Allophon (aus altgriech. ἄλλος állos, „anders“ and φωνή phōnḗ „Stimme“, also „anderer Klang“) bezeichnet man in der Linguistik eine lautliche Variante eines Phonems.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Allophon · Mehr sehen »

Alois Walde

Alois Walde (* 30. November 1869 in Innsbruck; † 3. Oktober 1924 in Königsberg) war ein österreichischer Indogermanist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Alois Walde · Mehr sehen »

Altenglisch

Altenglisch, auch Angelsächsisch (Eigenbezeichnung: Ænglisc, Englisc), ist die älteste schriftlich bezeugte Sprachstufe der englischen Sprache und wurde bis Mitte des 12.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Altenglisch · Mehr sehen »

Altgriechische Sprache

Altgriechisch (Eigenbezeichnung: ἡ Ἑλληνικὴ γλῶσσα, hē Hellēnikḗ glṓssa, „die griechische Sprache“) ist die antike Sprachstufe der griechischen Sprache, einer indogermanischen Sprache im östlichen Mittelmeerraum, die einen eigenen Zweig dieser Sprachfamilie darstellt, möglicherweise über eine balkanindogermanische Zwischenstufe.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Altgriechische Sprache · Mehr sehen »

Althochdeutsch

Als Althochdeutsch (abgekürzt Ahd.) bezeichnet man die älteste schriftlich bezeugte Form der hochdeutschen Sprache in der Zeit etwa von 750 bis 1050 n. Chr.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Althochdeutsch · Mehr sehen »

Altirische Sprache

Als Altirisch (altir. Goídelc, im Neuirischen Sean-Ghaeilge, im Englischen Old Irish) wird die Sprachstufe der irischen Sprache bezeichnet, die mit dem Einsatz der Schriftlichkeit in lateinischer Schrift beginnt und etwa mit dem Zerfall der altirischen Standardisierung endet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Altirische Sprache · Mehr sehen »

Altkirchenslawische Sprache

Methodios und Kyrill – Ausschnitt einer Ikone aus dem 19. Jahrhundert Als Altkirchenslawisch oder Altslawisch oder Altbulgarisch (Eigenbezeichnung словѣньскъ ѩзыкъ, transliteriert de) bezeichnet man die älteste slawische Schriftsprache, die seit 860 entwickelt bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Altkirchenslawische Sprache · Mehr sehen »

Altlatein

Unter Altlatein versteht man die Sprachstufe des Lateinischen, die dem klassischen Latein vorausgeht.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Altlatein · Mehr sehen »

Altnordische Sprache

Krimgotisch Altnordisch ist eine Sammelbezeichnung für die nordgermanischen Dialekte, die von etwa 800 (Beginn der Wikingerzeit) bis mindestens ca.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Altnordische Sprache · Mehr sehen »

Altpersische Sprache

Unter Altpersisch versteht man eine altiranische Sprache, die als offizielle Hof- und Familiensprache des Perserreichs der Achaimenidenherrscher in Inschriften seit Dareios I. bezeugt ist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Altpersische Sprache · Mehr sehen »

Altsächsische Sprache

Die altsächsische Sprache oder altniederdeutsche Sprache umfasst die Sprache des alten Siedlungsgebietes der Sachsen und Angeln im altniederdeutschen Sprachraum von den Anfängen der schriftlichen Überlieferung bis ins frühe Mittelalter.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Altsächsische Sprache · Mehr sehen »

Alveolar

Artikulation eines alveolaren Verschlusslauts Artikulation eines alveolaren Frikativs In der Phonetik beschreibt alveolar einen Artikulationsort eines Lautes.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Alveolar · Mehr sehen »

American Heritage Dictionary

The American Heritage Dictionary of the English Language (AHD) ist ein Wörterbuch der englischen Sprache.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und American Heritage Dictionary · Mehr sehen »

Anatolische Sprachen

Verbreitung der anatolischen Sprachen während der Bronzezeit und Antike Die anatolischen Sprachen bilden einen ausgestorbenen Sprachzweig der indogermanischen Sprachfamilie und wurden in Anatolien im zweiten und ersten Jahrtausend v. Chr. gesprochen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Anatolische Sprachen · Mehr sehen »

Approximant

Ein Approximant (lat. approximare, „sich nähern“; deutsch auch Öffnungslaut) ist ein Laut, bei dem die ausgeatmete Luft durch den Mundraum relativ gleichmäßig und ungehindert strömen kann.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Approximant · Mehr sehen »

Archäologie

In-situ-Archäologie) Funddokumentation in der Unterwasserarchäologie Fundobjekte müssen ausgewertet und klassifiziert werden Experimentelle Archäologie: Archäologische Deutungen werden in einer rekonstruierten Situation überprüft Die Archäologie (und λόγος lógos ‚Lehre‘; wörtlich also „Lehre von den Altertümern“) ist eine Wissenschaft, die mit naturwissenschaftlichen und geisteswissenschaftlichen Methoden die kulturelle Entwicklung der Menschheit erforscht.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Archäologie · Mehr sehen »

Armenien

Armenien (Transkription ostarmenisch: Hajastan, westarmenisch: Hajasdan) ist ein Binnenstaat im Kaukasus und liegt im Bergland zwischen Georgien, Aserbaidschan, dem Iran und der Türkei.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Armenien · Mehr sehen »

Armenische Sprache

Heutige Gebiete mit der Mehrheitssprache Armenisch. Die armenische Sprache (armenisch: Հայերեն / Hajeren) ist ein Zweig der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Armenische Sprache · Mehr sehen »

Armenisches Alphabet

Steinerne Monumente für das armenische Alphabet Historisches armenisches Manuskript Das armenische Alphabet (armenisch: Հայոց գրեր Hajoz grer oder Հայոց այբուբեն Hajoz ajbuben) ist die Schrift, mit der die armenische Sprache geschrieben wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Armenisches Alphabet · Mehr sehen »

Ashoka

Säule des Ashoka in Vaishali, Bihar Reichsgrenzen und Edikte Aramäisch von König Ashoka, Kandahar (Shar-i-kuna); ''Kabul Museum''. Mahabodhi Tempel, erbaut von Ashoka etwa 250 v. Chr. Buddhistische Gesandtschaften zur Zeit des Ashoka (Buddhismus im Westen, Graeco-Buddhismus) Aśoka (Sanskrit: अशोक,; * 304 v. Chr. in Nord-Indien; † 232 v. Chr.; auch: Aśoka Adiraja – Erster König Ashoka) war ein Herrscher der indischen Dynastie der Maurya.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ashoka · Mehr sehen »

Aspekt (Linguistik)

Der Aspekt (lat. ‚Blickrichtung‘) bezeichnet in der Linguistik eine grammatische Kategorie des Verbs, die die zeitliche Lage einer Situation ausdrückt (die vom Verb beschrieben wird).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Aspekt (Linguistik) · Mehr sehen »

Aspiration (Phonetik)

Aspiration (von lat. aspirare „Luft aushauchen“; auch Behauchung) bedeutet in der Phonetik, dass ein Laut, meistens ein Plosiv, von einem hörbaren Hauchgeräusch begleitet wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Aspiration (Phonetik) · Mehr sehen »

Assimilation (Phonologie)

Mit Assimilation (lat. assimilare „ähnlich machen“, auch: Akkommodation, Angleichung) bezeichnet man in der Phonologie Sprachlautveränderungen, die meist durch Koartikulation (artikulatorische Vereinfachung) entstehen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Assimilation (Phonologie) · Mehr sehen »

Attisches Griechisch

Verbreitungsgebiet der griechischen Dialekte. Attisch in Rosa Das Attische Griechisch ist ein Dialekt des Altgriechischen, der in Attika, der Region um Athen, gesprochen wurde.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Attisches Griechisch · Mehr sehen »

Augment

In der Sprachwissenschaft wird als Augment (lateinisch augmentum, „das Vergrößerte“) ein Präfix bezeichnet, das in einigen indogermanischen Sprachen einem Verb vorangestellt wird, um Zeitformen der Vergangenheit wie das Plusquamperfekt, das Imperfekt oder den Aorist zu bilden.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Augment · Mehr sehen »

August Friedrich Pott

August Friedrich Pott August Friedrich Pott (* 14. November 1802 in Nettelrede; † 5. Juli 1887 in Halle (Saale)) war ein deutscher Sprachforscher.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und August Friedrich Pott · Mehr sehen »

August Schleicher

August Schleicher August Schleicher (* 19. Februar 1821 in Meiningen; † 6. Dezember 1868 in Jena) war ein deutscher Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und August Schleicher · Mehr sehen »

Avestische Sprache

Avestisch (wissenschaftliche Schreibung, eingedeutscht auch Awestisch) ist eine der zwei belegten altiranischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Avestische Sprache · Mehr sehen »

Bairische Dialekte

Südbairisch Das oberdeutsche Sprachgebiet 1937 Als bairische Dialekte, auch bairische Mundarten, fasst man in der germanistischen Linguistik einen Dialektverbund (Großgruppe) nichtstandardisierter Varietäten im Südosten des oberdeutschen Sprachgebietes zusammen, die Teil des kontinentalwestgermanischen Dialektkontinuums sind und zum deutschen Sprachraum gezählt werden.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Bairische Dialekte · Mehr sehen »

Balkanindogermanisch

Als Balkanindogermanisch wird in der indogermanistischen Forschung die – vermutete – gemeinsame Vorstufe des Griechischen, Phrygischen und Armenischen bezeichnet; meistens wird auch das Albanische auf diesen Zweig der indogermanischen Sprachen zurückgeführt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Balkanindogermanisch · Mehr sehen »

Baltische Sprachen

400px Die baltischen Sprachen sind ein Zweig innerhalb der Sprachfamilie der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Baltische Sprachen · Mehr sehen »

Baltoslawisch

Die balto-slawische Hypothese geht davon aus, dass sich aus dem (Nord)west-Indogermanischen erst eine ur-baltoslawische Sprache ausgegliedert hat, die sich später in eine baltische und eine slawische Gruppe aufteilte.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Baltoslawisch · Mehr sehen »

Belebtheitskategorie

Die Belebtheitskategorie ist eine Kategorie in den Grammatiken verschiedener Sprachen, z. B. der slawischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Belebtheitskategorie · Mehr sehen »

Belgrad

Belgrad (übersetzt „weiße Stadt“, daher der altertümliche Name Griechisch Weißenburg) ist die Hauptstadt der Republik Serbien.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Belgrad · Mehr sehen »

Berthold Delbrück

Berthold Delbrück (1908) Berthold Gustav Gottlieb Delbrück (* 26. Juli 1842 in Putbus auf Rügen; † 3. Januar 1922 in Jena) war ein deutscher Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Berthold Delbrück · Mehr sehen »

Brahman (Philosophie)

Brahman (Sanskrit, n. ब्रह्मन्) bezeichnet in der hinduistischen Philosophie die unveränderliche, unendliche, immanente und transzendente Realität, welche den ewigen Urgrund von allem darstellt, was ist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Brahman (Philosophie) · Mehr sehen »

Brahmanen

Ein Brahmanen-Ehepaar 1908 Die Brahmanen (Sanskrit, ब्राह्मण) sind im indischen Kastensystem die Angehörigen der obersten Kaste (Varna).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Brahmanen · Mehr sehen »

Brahmi-Schrift

Buchstaben der Brahmi-Schrift Vergleich Die altindische Brahmi-Schrift ist die Vorläuferin der mehr als hundert indischen Schriften, eine Kombination aus Silbenschrift und Buchstabenschrift, nach neuerer Bezeichnung eine Abugida.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Brahmi-Schrift · Mehr sehen »

Cambridge

Cambridge ist eine Stadt im Vereinigten Königreich, und Hauptstadt der Grafschaft Cambridgeshire mit etwa 123.800 Einwohnern, darunter etwa 24.500 Studenten.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Cambridge · Mehr sehen »

Cambridge University Press

''Pitt Building'', der Hauptsitz der Cambridge University Press Cambridge University Press ist ein Universitätsverlag und Bestandteil der University of Cambridge in England.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Cambridge University Press · Mehr sehen »

Cucuteni-Kultur

Die Cucuteni-Kultur (rumänischer Teil), traditionell rumänisch-russisch Cucuţeni-Tripolje-Kultur, letztere heute auch Trypillja-Kultur, gehört zu den südosteuropäischen Nachfolgekulturen der Linienbandkeramischen Kultur (LBK).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Cucuteni-Kultur · Mehr sehen »

Dareios I.

apulischen Dareios-Malers; um 340/20 v. Chr. Dareios I. (neupersisch داریوش,, babylonisch Dariamuš, elamisch Dariyamauiš, aramäisch Dryhwš beziehungsweise biblisches Aramäisch דַּרְיָוֶשׁ Darjaweš, griechisch Δαρεῖος,; * 549 v. Chr.; † 486 v. Chr.), oft auch Dareios der Große genannt, war Großkönig des persischen Achämenidenreichs und der neunte König aus der Dynastie der Achämeniden.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Dareios I. · Mehr sehen »

Dativ

Der Dativ gehört in der Grammatik zu den Kasus.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Dativ · Mehr sehen »

Derivation (Linguistik)

Derivation oder deutsch auch Ableitung ist in der Linguistik die Bezeichnung für ein Verfahren der Wortbildung.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Derivation (Linguistik) · Mehr sehen »

Desiderativ

Der Desiderativ bezeichnet in der Sprachwissenschaft eine Aktionsart des Grundverbs, die den Wunsch, die Aktion des Verbs auszuführen, ausdrückt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Desiderativ · Mehr sehen »

Desubstantivierung

Die Desubstantivierung (auch: Denominalisierung, Nomenableitung und denominale Ableitung) ist eine Art der Derivation, bei der Substantive mittels Affigierung und/oder Konversion zu anderen Wortarten umgeformt werden, und bildet das Gegenteil der Substantivierung.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Desubstantivierung · Mehr sehen »

Deutsch (Etymologie)

Der Begriff deutsch leitet sich vom althochdeutschen diutisc (westfränkischen *Þeodisk) ab, was ursprünglich „zum Volk gehörig“ bedeutete (germanisch Þeudā, althochdeutsch diota, Volk).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Deutsch (Etymologie) · Mehr sehen »

Devi

Devi (Sanskrit, f., देवी,, „Göttin“) ist eine hinduistische Göttin.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Devi · Mehr sehen »

Dialektkontinuum

Unter einem Dialektkontinuum wird in der Dialektologie eine Kette von Dialekten verstanden, innerhalb derer sich nach innersprachlichen strukturellen Kriterien keine eindeutigen Grenzen ziehen lassen, da zumindest zwei geographisch oder sozial benachbarte Dialekte jeweils gegenseitig verständlich sind.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Dialektkontinuum · Mehr sehen »

Diathese (Linguistik)

Die Diathese (griechisch διάθεσις diáthesis „Aufstellung, Zustand“, auch Handlungsrichtung) ist eine Kategorie des Verbs in der Sprachwissenschaft.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Diathese (Linguistik) · Mehr sehen »

Diphthong

Ein Diphthong (von dis „zweimal“ und phthóngos „Laut“) ist ein Doppellaut aus zwei verschiedenen Vokalen innerhalb einer einzigen Silbe.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Diphthong · Mehr sehen »

Dorisches Griechisch

klassischen Griechenland. Dorisch in Braun. Das Dorische ist ein altgriechischer Dialekt, der vom Stamm der Dorer gesprochen wurde.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Dorisches Griechisch · Mehr sehen »

Dual (Grammatik)

Der Dual (auch: Zweizahl oder Dualis, lat. dualis, zu lat. duo „zwei“) ist eine grammatikalische Unterkategorie des Numerus.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Dual (Grammatik) · Mehr sehen »

Dunkle Jahrhunderte (Antike)

Dunkle Jahrhunderte bezeichnet einen Zeitraum zwischen dem 12.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Dunkle Jahrhunderte (Antike) · Mehr sehen »

Englische Sprache

Die englische Sprache (Eigenbezeichnung: English) ist eine ursprünglich in England beheimatete germanische Sprache, die zum westgermanischen Zweig gehört.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Englische Sprache · Mehr sehen »

Epsilon

Das Epsilon (griechisches Neutrum Έψιλον, Majuskel Ε, Minuskel ε oder ϵ) ist der 5.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Epsilon · Mehr sehen »

Ergativsprache

Ergativität (zu Lateinisch erga ‚gegen‘) bedeutet in der Sprachwissenschaft, dass das Agens-Argument (der Handelnde, das „Subjekt“) je nach Konstellation unterschiedlich (gegenläufig) markiert wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ergativsprache · Mehr sehen »

Ernst Kausen

Ernst Gerhard Kausen (* 5. Dezember 1948 in Rheinhausen bei Duisburg) ist ein deutscher Mathematiker, Informatiker sowie Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ernst Kausen · Mehr sehen »

Eta

Das Eta (griechisches Neutrum Ήτα, Majuskel Η, Minuskel η) ist der 7.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Eta · Mehr sehen »

Etymologie

Die Etymologie (von altgriechisch etymología) befasst sich mit der Herkunft und Geschichte der Wörter.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Etymologie · Mehr sehen »

Faliskische Sprache

Die faliskische Sprache gehört zum italischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie und bildet mit dem nah verwandten Lateinischen die latino-faliskische Untergruppe.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Faliskische Sprache · Mehr sehen »

Far Cry Primal

Far Cry Primal ist ein Ego-Shooter mit offener Spielwelt, veröffentlicht vom französischen Publisher Ubisoft.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Far Cry Primal · Mehr sehen »

Ferdinand de Saussure

Ferdinand de Saussure Ferdinand de Saussure (* 26. November 1857 in Genf; † 22. Februar 1913 auf Schloss Vufflens, Kanton Waadt, Schweiz) war ein Schweizer Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ferdinand de Saussure · Mehr sehen »

Finite Verbform

Als finite Verbform (Gegenbegriff: Infinite Verbform) bezeichnet man Wortformen eines Verbs, die bestimmte grammatische Merkmale ausdrücken und dies mit besonderen syntaktischen Eigenschaften verbinden; im Deutschen besteht die wichtigste Besonderheit finiter Verbformen darin, dass nur sie ein Nominativsubjekt bei sich haben können.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Finite Verbform · Mehr sehen »

Finnische Sprache

Finnisch (Eigenbezeichnung suomi oder suomen kieli) gehört zum ostseefinnischen Zweig der finno-ugrischen Sprachen, die eine der beiden Unterfamilien des Uralischen darstellen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Finnische Sprache · Mehr sehen »

Flektierender Sprachbau

Ein flektierender Sprachbau ist in der Sprachtypologie nach Wilhelm von Humboldt und August Wilhelm Schlegel eine Unterart des synthetischen Sprachbaus.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Flektierender Sprachbau · Mehr sehen »

Flexion

In der Grammatik bezeichnet Flexion (lateinisch flexio „Biegung“) die Änderung der Gestalt eines Wortes (eines Lexems) zum Ausdruck seiner grammatischen Merkmale bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Flexion · Mehr sehen »

Franz Bopp

Franz Bopp Franz Bopp, 1866. ''Grafik von A. Neumann.'' Franz Bopp (* 14. September 1791 in Mainz; † 23. Oktober 1867 in Berlin) war ein deutscher Sprachwissenschaftler und Sanskritforscher.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Franz Bopp · Mehr sehen »

Frikativ

Ein Frikativ (auch Reibelaut, Engelaut, Konstriktiv, Spirans, Spirant) ist ein nach seiner Artikulationsart benannter Konsonant, beispielsweise f, s, v. Bei seiner Artikulation wird eine Engstelle gebildet, die die ausströmende Luft verwirbelt und den Reibelaut erzeugt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Frikativ · Mehr sehen »

Genetische Verwandtschaft (Linguistik)

Als genetisch verwandt bezeichnet man in der Linguistik Sprachen, die auf eine gemeinsame Ursprache zurückgehen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Genetische Verwandtschaft (Linguistik) · Mehr sehen »

Genitiv

Der Genitiv (auch), seltener Genetiv, veraltet Genitivus, Genetivus, von, in der deutschen Schulgrammatik auch 2. Fall, Wes-Fall oder Wessen-Fall; veraltet Zeugefall, ist ein Kasus, und somit eine Deklinationsform, deren typischste Funktion die Markierung von Attributen ist (also von Substantiven, die von einem anderen Substantiv abhängen).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Genitiv · Mehr sehen »

Genus

Das Genus (Plural: Genera; von lateinisch genus „Art, Gattung, Geschlecht“, als grammatischer Fachausdruck in Anlehnung an), oder deutsch das grammatische Geschlecht, ist eine in vielen Sprachen vorkommende Klassifikation von Substantiven, denen jeweils ein Genus zugeordnet ist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Genus · Mehr sehen »

Germanische Sprachen

Die germanischen Sprachen sind ein Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Germanische Sprachen · Mehr sehen »

Gerundium

Das Gerundium (lat. gerere „vollbringen“, gerundus (ältere Form für gerendus) „auszuführend“, als Substantiv Neutrum gerundium „das Auszuführende“) ist im Lateinischen ein Verbalsubstantiv, das heißt, eine Form, die grammatisch gesehen substantivische und verbale Eigenschaften hat, und ähnlich wie das Verb einen Vorgang bezeichnet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Gerundium · Mehr sehen »

Gerundivum

Das Gerundivum oder Gerundiv, auch participium necessitatis, ist ein von einem Verb abgeleitetes Adjektiv (Verbaladjektiv) mit passivischer Bedeutung, das meist eine Notwendigkeit oder bei Verneinung Unmöglichkeit ausdrückt, oftmals mit aufforderndem Charakter.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Gerundivum · Mehr sehen »

Glottaltheorie

Laut der Glottaltheorie hatte die Indogermanische Ursprache anstelle der stimmhaften Plosive der klassischen Rekonstruktion die Ejektive.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Glottaltheorie · Mehr sehen »

Glottochronologie

Glottochronologie (v. att.-griech. γλῶττα „Zunge, Sprache“ und χρóνος „Zeit“) ist das Teilgebiet der Lexikostatistik, das sich mit zeitlichen Beziehungen zwischen Sprachen befasst.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Glottochronologie · Mehr sehen »

Gotische Sprache

Die gotische Sprache (Eigenbezeichnung: *gutisko razda) wurde von den Goten gesprochen und gehört zu den germanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Gotische Sprache · Mehr sehen »

Grübchenkeramische Kultur

Grübchenkeramische Fundstücke aus Mjällby, Blekinge (Südschweden) Elchfigur aus Åloppe in Uppland Die Grübchenkeramische Kultur (GKK –), kurz auch „Grübchenkeramik“, manchmal mit der kammkeramischen Kultur gleichgesetzt, war eine archäologische Kultur des 4.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Grübchenkeramische Kultur · Mehr sehen »

Griechische Sprache

Die griechische Sprache (bzw. att. ἑλληνικὴ γλῶττα hellēnikḕ glṓtta) ist eine indogermanische Sprache mit einer Schrifttradition, die sich über einen Zeitraum von 3400 Jahren erstreckt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Griechische Sprache · Mehr sehen »

Griechisches Alphabet

Das griechische Alphabet (altgriechisch ἑλληνικός ἀλφάβητος; neugriechisch ελληνικό αλφάβητο, ellinikó alfávito, auch ελληνική αλφαβήτα) ist die Schrift, in der die griechische Sprache seit dem 9. Jahrhundert v. Chr.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Griechisches Alphabet · Mehr sehen »

Grundwortschatz

Der Grundwortschatz (auch: Basiswortschatz, Gebrauchswortschatz, Minimalwortschatz) kann als diejenige Menge von Wörtern einer Sprache definiert werden, die nötig sind, um ca.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Grundwortschatz · Mehr sehen »

Gustav Meyer (Sprachwissenschaftler)

Gustav Meyer (* 25. November 1850 in Groß-Strehlitz, Oberschlesien; † 28. August 1900 in Feldhof bei Graz) war ein deutscher Sprachwissenschaftler, Balkanologe und Indogermanist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Gustav Meyer (Sprachwissenschaftler) · Mehr sehen »

Heinrich Julius Klaproth

Julius Klaproth Heinrich Julius Klaproth (* 11. Oktober 1783 in Berlin; † 28. August 1835 in Paris) war ein deutscher Orientalist, Sinologe und Forschungsreisender.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Heinrich Julius Klaproth · Mehr sehen »

Helmut Rix

Helmut Rix (* 4. Juli 1926 in Amberg; † 3. Dezember 2004 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Indogermanist und Etruskologe.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Helmut Rix · Mehr sehen »

Hermann Hirt

Hermann Hirt (auch als Herman Hirt, * 19. Dezember 1865 in Magdeburg; † 12. September 1936 in Gießen) war ein deutscher Indogermanist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Hermann Hirt · Mehr sehen »

Hermann Möller

Hermann Möller (* 13. Januar 1850 in Hjerpsted, Dänemark; † 5. Oktober 1923 in Kopenhagen) war ein dänischer historischer Linguist, der vor allem für seine Untersuchungen zur Untermauerung der These einer genetischen Verwandtschaft zwischen den indogermanischen Sprachen und den semitischen Sprachen bekannt ist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Hermann Möller · Mehr sehen »

Hermann Osthoff

Prof. Hermann Osthoff Hermann Osthoff (* 18. April 1847 in Billmerich bei Unna; † 7. Mai 1909 in Heidelberg) war ein deutscher Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Hermann Osthoff · Mehr sehen »

Hesiod

Hesiod. Teil des Monnus-Mosaiks, 3. oder 4. Jh., Rheinisches Landesmuseum Trier Hesiod (Hēsíodos; * vor 700 v. Chr. vermutlich in Askra in Böotien) war ein griechischer Dichter, der als Ackerbauer und Viehhalter lebte.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Hesiod · Mehr sehen »

Hethitische Sprache

Die hethitische Sprache, die Sprache der Hethiter (heth. Eigenbezeichnung nešili oder nešumnili, „Nesisch, Sprache der Leute aus Kaneš-Neša“), ist eine ausgestorbene indogermanische Sprache, die in Kleinasien verbreitet war und mit Keilschrift geschrieben wurde.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Hethitische Sprache · Mehr sehen »

Hindi

Hindi (हिन्दी) ist eine indoarische, damit zugleich indoiranische und indogermanische Sprache, die in den meisten nord- und zentralindischen Staaten gesprochen wird und sich von den Prakritsprachen ableitet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Hindi · Mehr sehen »

Historische Linguistik

Die historische Linguistik (auch historische Sprachwissenschaft, Historiolinguistik) beschäftigt sich als Teilbereich der Sprachwissenschaft sowie als historische Hilfswissenschaft mit allen Fragen der Veränderung von Sprache.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Historische Linguistik · Mehr sehen »

Homer

Münchner Glyptothek Homer (Betonung im Deutschen: Homḗr) gilt als Autor der Ilias und der Odyssee und damit als frühester Dichter des Abendlandes.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Homer · Mehr sehen »

Ikon

Ikon (gesprochen, gen. des Ikons, pl. die Ikone; vom eikṓn „Bild“ über englisch icon), auch ikonisches Zeichen, ist ein von Charles S. Peirce eingeführter Terminus der Zeichentheorie (Semiotik) und der Sprachwissenschaft (Linguistik) und bedeutet ein Zeichen, dessen Zeichenfunktion darauf beruht, dass es mit dem bezeichneten Gegenstand (Referenzobjekt) eine wahrnehmbare Ähnlichkeit hat.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ikon · Mehr sehen »

Illyrische Sprache

Die illyrische Sprache wurde in der Antike vom Volk der Illyrer gesprochen und war ein eigenständiger Zweig der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Illyrische Sprache · Mehr sehen »

Imperfektiver Aspekt

Der imperfektive Aspekt ist ein Begriff der Sprachwissenschaft.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Imperfektiver Aspekt · Mehr sehen »

Inchoativ

Inchoativ oder Incohativ (lateinisch inchoātīvus (-a, -um) „anfangend, den Anfang bedeutend“, inchoāre „anfangen“), auch Evolutiv, bezeichnet die Aktionsart eines Verbs, die eine beginnende Handlung ausdrückt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Inchoativ · Mehr sehen »

Indien

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Indien · Mehr sehen »

Indoarische Sprachen

Die indoarischen Sprachen bilden eine Unterfamilie des indoiranischen Zweigs der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Indoarische Sprachen · Mehr sehen »

Indogermanen

Als Indogermanen oder Indoeuropäer werden nach linguistischem Verständnis die Sprecher der heutzutage präzise rekonstruierbaren indogermanischen Ursprache bezeichnet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Indogermanen · Mehr sehen »

Indogermanische Fabel

Die Indogermanische Fabel ist ein 1868 vom Sprachwissenschaftler August Schleicher verfasster kurzer Text, den er als Fabel in der rekonstruierten Ursprache Indogermanisch verstanden wissen wollte.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Indogermanische Fabel · Mehr sehen »

Indogermanische Forschungen

Die Indogermanische Forschungen (IF) ist eine internationale Zeitschrift für Indogermanistik und allgemeine Sprachwissenschaft.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Indogermanische Forschungen · Mehr sehen »

Indogermanische Sprachen

Die indogermanischen oder indoeuropäischen Sprachen bilden die heute sprecherreichste Sprachfamilie der Welt mit etwa drei Milliarden Muttersprachlern.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Indogermanische Sprachen · Mehr sehen »

Indogermanische Wortwurzeln

Die indogermanischen Wortwurzeln sind die der indogermanischen Sprachfamilie zugrundeliegenden Wurzeln.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Indogermanische Wortwurzeln · Mehr sehen »

Indogermanistik

Die indogermanische Sprachwissenschaft bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Indogermanistik · Mehr sehen »

Injunktiv

Der Injunktiv ist in der indogermanischen Grundsprache der Basismodus des Verbs neben dem Indikativ, dem Konjunktiv, dem Optativ und dem Imperativ.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Injunktiv · Mehr sehen »

Inselkeltische Sprachen

Als inselkeltische Sprachen werden in der Sprachwissenschaft sämtliche Sprachen zusammengefasst, die auf eine oder mehrere ursprünglich auf den britischen Inseln gesprochene keltische Sprachen zurückgehen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Inselkeltische Sprachen · Mehr sehen »

Instrumentalis

Instrumentalis oder Instrumental – dt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Instrumentalis · Mehr sehen »

Ionisches Griechisch

Verbreitungsgebiet der griechischen Dialekte. Ionisch in Violett. Das Ionische war ein Dialekt des Altgriechischen, der vom Stamm der Ionier gesprochen wurde.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ionisches Griechisch · Mehr sehen »

Iota

Das Iota bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Iota · Mehr sehen »

Iota subscriptum

Das Iota subscriptum (lat.; „untergeschriebenes Iota“, griech. Ἰῶτα ὑπογεγραμμένη) ist ein aus einer Ligatur entstandenes diakritisches Zeichen in der polytonischen Schreibart der griechischen Schrift.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Iota subscriptum · Mehr sehen »

Iran

Der Iran (auch Iran ohne Artikel;,, Vollform: Islamische Republik Iran), vor 1935 auf internationaler Ebene Persien, ist ein Staat in Vorderasien.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Iran · Mehr sehen »

Iranische Sprachen

Die iranischen Sprachen (gelegentlich auch: iranoarische Sprachen) bilden eine Unterfamilie des indoiranischen Zweigs der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Iranische Sprachen · Mehr sehen »

Isländische Sprache

Isländisch (isländisch íslenska) ist eine Sprache aus dem germanischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Isländische Sprache · Mehr sehen »

Isolierender Sprachbau

Ein isolierender Sprachbau ist in der Sprachtypologie von Wilhelm von Humboldt und August Wilhelm Schlegel ein Sprachbau, in dem die grammatische Funktion eines Begriffes durch dessen Position innerhalb eines Satzes deutlich gemacht wird, wodurch die Satzstellung zum zentralen Element wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Isolierender Sprachbau · Mehr sehen »

Italien

Italien (amtlich Italienische Republik; Kurzform Italia) ist eine parlamentarische Republik in Südeuropa; seine Hauptstadt ist Rom. Das italienische Staatsgebiet liegt zum größten Teil auf der vom Mittelmeer umschlossenen Apennin­halbinsel und der Po-Ebene sowie im südlichen Gebirgsteil der Alpen. Der Staat grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich und Slowenien. Die Kleinstaaten Vatikanstadt und San Marino sind vollständig vom italienischen Staatsgebiet umschlossen. Neben den großen Inseln Sizilien und Sardinien sind mehrere Inselgruppen vorgelagert. Italien ist Mitinitiator der Europäischen Integration und Gründungsmitglied der Europäischen Union, des Europarates und der Lateinischen Union. Das Land ist Mitglied der G7, der G20, der NATO, der Vereinten Nationen (UNO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Welthandelsorganisation (WTO). Italien zählt laut Index der menschlichen Entwicklung als Industriestaat zu den höchstentwickelten Ländern der Erde und ist gemessen am nominalen Bruttoinlandsprodukt die achtgrößte Volkswirtschaft der Welt. In: Internationaler Währungsfonds, April 2012. Das Land genießt einen hohen Lebensstandard sowie Bildungsgrad und besitzt eine der höchsten Lebenserwartungen. Mit rund 53 Millionen Touristen jährlich ist Italien eines der meistbesuchten Länder der Welt.. Das Gebiet des heutigen Italien war in der Antike die Kernregion des Römischen Reiches, die oberitalienische Toskana war das Kernland der Renaissance. Mit dem Risorgimento entstand der moderne italienische Nationalstaat: Von 1861 bis 1946 bestand unter dem Haus Savoyen das Königreich Italien, das rapide industrialisiert wurde, in das Konzert der europäischen Großmächte aufgenommen wurde und ab den 1880er Jahren ein Kolonialreich in Nord- und Ostafrika errichtete. Die kostspielige und verlustreiche Teilnahme am Ersten Weltkrieg von 1915 bis 1918 führte zwar zur Vergrößerung des Staatsgebietes, aber auch zu schweren sozialen Unruhen und ebnete den italienischen Faschisten unter Benito Mussolini den Weg zur Macht. Das faschistische Regime herrschte von 1922 bis 1943/45 über Italien und führte das Land 1940 auf der Seite der Achsenmächte in den Zweiten Weltkrieg. Die Kriegsniederlage führte zum Verlust der Kolonien und zu vergleichsweise geringfügigen Gebietsabtretungen an den Nachbarstaat Jugoslawien. Im Juni 1946 beendete eine Volksabstimmung die Monarchie; die heutige Republik wurde ausgerufen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Italien · Mehr sehen »

Italische Sprachen

Sprachen auf der Italienischen Halbinsel im 6. Jahrhundert v. Chr. (italische Sprachen und andere) Die italischen Sprachen bilden eine Untergruppe der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Italische Sprachen · Mehr sehen »

Itazismus

Itazismus (griech., auch Iotazismus) ist die besonders von Reuchlin und Melanchthon in Nachfolge der byzantinischen Gelehrten der Renaissance befürwortete Aussprache des Griechischen, wobei das Eta (langes e) wie Ita (i) ausgesprochen und überhaupt die von der im übrigen Europa stark abweichende Aussprache der Griechen zur Richtschnur genommen wurde.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Itazismus · Mehr sehen »

Iteration

Iteration (von lat. iterare,wiederholen‘) beschreibt allgemein einen Prozess mehrfachen Wiederholens gleicher oder ähnlicher Handlungen zur Annäherung an eine Lösung oder ein bestimmtes Ziel.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Iteration · Mehr sehen »

Ivo Hajnal

Ivo Hajnal (* 1961 in Zürich) ist ein österreichischer Indogermanist, Altphilologe und Mykenologe.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ivo Hajnal · Mehr sehen »

Jacob Grimm

Jacob Grimm um 1860 (Fotografie von Franz Seraph Hanfstaengl) Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Jacob Grimm · Mehr sehen »

Jacob Wackernagel

Jakob Wackernagel als Rektor 1912/13 Jacob Wackernagel(-Stehlin) (* 11. Dezember 1853 in Basel; † 22. Mai 1938 ebenda) war ein Schweizer Indogermanist und Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Jacob Wackernagel · Mehr sehen »

Jainismus

Der Jainismus, auch Jinismus, (Sanskrit, जैन, m., Jaina, „Anhänger des Jina“) ist eine in Indien beheimatete Religion, die etwa im 6./5.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Jainismus · Mehr sehen »

Jerzy Kuryłowicz

Jerzy Kuryłowicz (* 26. August 1895 in Stanislau; † 28. Januar 1978 in Krakau) war ein polnischer Sprachwissenschaftler und Indogermanist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Jerzy Kuryłowicz · Mehr sehen »

Johns Hopkins University Press

Die Johns Hopkins University Press (auch bekannt als JHU Press oder JHUP) ist ein Universitätsverlag.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Johns Hopkins University Press · Mehr sehen »

Julius Pokorny

Julius Pokorny (* 12. Juni 1887 in Prag; † 8. April 1970 in Zürich) war ein Linguist und Keltologe deutsch-jüdischer Herkunft.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Julius Pokorny · Mehr sehen »

Karl Brugmann

Karl Brugmann. Karl Friedrich Christian Brugman(n) (* 16. März 1849 in Wiesbaden; † 29. Juni 1919 in Leipzig) war ein deutscher Indogermanist und Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Karl Brugmann · Mehr sehen »

Karl Hoffmann (Indogermanist)

Karl Hoffmann (* 26. Februar 1915 in Hof am Regen; † 21. Mai 1996 in Erlangen) war ein deutscher Indogermanist, Indoiranist und Iranist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Karl Hoffmann (Indogermanist) · Mehr sehen »

Karl Verner

Karl Verner Karl Adolf Verner (* 7. März 1846 in Aarhus; † 5. November 1896 in Kopenhagen) war ein dänischer Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Karl Verner · Mehr sehen »

Kasus

Der Kasus (Pl.: Kasus mit langem u) (auch: der Fall) ist eine grammatische Kategorie, das heißt eine Kategorie in der Flexion der nominalen Wortarten.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Kasus · Mehr sehen »

Kausativ

Als Kausativ (Veranlassungswort) wird in der Sprachwissenschaft eine Form der Diathese bezeichnet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Kausativ · Mehr sehen »

Kültepe

Zentralanatolien während der ''kārum''-Zeit Kültepe (türk. „Aschenhügel“), auch unter dem Namen Kaniš bekannt, ist eine bedeutende archäologische Stätte in der Türkei.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Kültepe · Mehr sehen »

Keilschrift

Königsliste Als Keilschrift bezeichnet man ein vom 34.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Keilschrift · Mehr sehen »

Keltische Sprachen

Länder und Regionen, in denen inselkeltische Sprachen einen offiziellen Status haben (nicht deckungsgleich mit Gebieten, wo sie tatsächlich gesprochen werden) Die keltischen Sprachen bilden einen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie; als ihr Ursprung wird eine rekonstruierte Vorläufersprache, das Urkeltische, angesetzt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Keltische Sprachen · Mehr sehen »

Kentum- und Satemsprachen

Kentumsprachen (blau) und Satemsprachen (rot) Nach einem heute veralteten Modell lassen sich die Zweige der indogermanischen Sprachfamilie in zwei Gruppen einteilen: Kentumsprachen und Satemsprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Kentum- und Satemsprachen · Mehr sehen »

Klitikon

Klitikon, auch Klitikum oder Klitik (Plural: Klitika; abstrahiert aus altgriechisch ἐγκλιτικόν enklitikón ‚sich anlehnendes ‘), ist ein Begriff aus der Sprachwissenschaft und bezeichnet ein unbetontes oder schwach betontes Morphem, das weniger selbstständig ist als ein Wort, da es sich an ein benachbartes betontes Wort lautlich anlehnen muss.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Klitikon · Mehr sehen »

Komparation

Die Komparation (von lat. comparatio, von lat. comparare „vergleichen“; lat. comparatio, antik auch contentio), auch Gradation oder zuweilen Graduierung, deutsch Steigerung, ist in der Sprachwissenschaft die Steigerung von Adjektiven und (einigen) Adverbien.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Komparation · Mehr sehen »

Komposition (Grammatik)

Die Komposition oder Wortzusammensetzung ist in der Grammatik die Bildung eines neuen Wortes durch die Verbindung mindestens zweier bereits vorhandener Wörter (oder Wortstämme).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Komposition (Grammatik) · Mehr sehen »

Kongruenz (Grammatik)

Kongruenz („Übereinstimmung“) ist in der Sprachwissenschaft die Übereinstimmung von Satzteilen in grammatischen Merkmalen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Kongruenz (Grammatik) · Mehr sehen »

Kopula

Der Begriff Kopula wird in der deutschen Sprache in den Bereichen der Biologie, der Logik und der Grammatik angewendet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Kopula · Mehr sehen »

Krim

Die Krim (Krym;, Krym;; in der Antike Tauris) ist eine Halbinsel im nördlichen Schwarzen Meer.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Krim · Mehr sehen »

Krimgotische Sprache

Die krimgotische Sprache war möglicherweise ein Dialekt des Gotischen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Krimgotische Sprache · Mehr sehen »

Kurdische Sprachen

gemischt Zazaki Die kurdischen Sprachen gehören zur nordwestlichen Gruppe des iranischen Zweigs der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Kurdische Sprachen · Mehr sehen »

Kurdistan

Flagge der Kurden Ausdehnung Kurdistans und Gebietsansprüche im Laufe der Geschichte Kurdistan (Kurdistan;, Kurdistān;, Kordestān) ist ein nicht genau begrenztes Gebiet in Vorderasien, das als historisches Siedlungsgebiet von Kurden betrachtet wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Kurdistan · Mehr sehen »

Kurgankultur

Als Kurgankultur (nach kurgán ‚Grabhügel‘) werden verschiedene neolithische und kupferzeitliche Kulturen Ost- und Mitteleuropas zusammengefasst, deren Gemeinsamkeit in Bestattungen unter großen, aus Erde oder Steinen aufgeschütteten Grabhügeln besteht.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Kurgankultur · Mehr sehen »

Labial

Ein Labial oder eine Labialis (von lat. labialis, von labium „Lippe“) – deutsch Lippenlaut – ist in der Phonetik ein Laut, an dessen Artikulation primär die Lippen beteiligt sind.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Labial · Mehr sehen »

Lachsargument

Lachs (''Salmo salar'' Linnaeus) Lachs- oder Meerforelle (''Salmo trutta trutta'' Linnaeus) Mit dem Lachsargument sahen Sprachforscher im 19.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Lachsargument · Mehr sehen »

Laryngal

Ein Laryngal ist eine Bezeichnung für glottale und pharyngale Laute.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Laryngal · Mehr sehen »

Laryngaltheorie

Die Laryngaltheorie der Indogermanistik erklärt bestimmte Unregelmäßigkeiten in Lautverschiebungen und Ablautreihen der Einzelsprachen durch die Wirkung sogenannter Laryngale.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Laryngaltheorie · Mehr sehen »

Latein

Die lateinische Sprache (lateinisch lingua Latina), kurz Latein, ist eine indogermanische Sprache, die ursprünglich von den Latinern, den Bewohnern von Latium mit Rom als Zentrum, gesprochen wurde.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Latein · Mehr sehen »

Lateinische Literatur

Die Literatur der Römischen Republik und des Römischen Reiches wurde großteils in Latein verfasst (daneben spielte ab etwa 200 auch das Griechische eine bedeutende Rolle).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Lateinische Literatur · Mehr sehen »

Lautwandel

Lautwandel ist eine Art des Sprachwandels, die darin besteht, dass die Aussprache von Lauten mit der Zeit geändert wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Lautwandel · Mehr sehen »

Lexikon der indogermanischen Verben

Das Lexikon der indogermanischen Verben (LIV) ist ein etymologisches Wörterbuch des protoindogermanischen Verbs.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Lexikon der indogermanischen Verben · Mehr sehen »

Lexikostatistik

Lexikostatistik (auch: Lexikometrie) ist der Bereich der Sprachstatistik, der sich mit statistischen Untersuchungen des Wortschatzes von Sprachen befasst.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Lexikostatistik · Mehr sehen »

Linearbandkeramische Kultur

Grübchenkeramische Kultur, mesolithische Kultur ur- und frühgeschichtlichen Sammlung der Universität Jena, die Friedrich Klopfleisch 1882 zur Definition der bandkeramischen Kultur benutzte Die Bandkeramische Kultur, auch Linienbandkeramische Kultur oder Linearbandkeramische Kultur (Fachkürzel LBK), ist die älteste bäuerliche Kultur der Jungsteinzeit (Neolithikums) mit permanenten Siedlungen in ganz Mitteleuropa.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Linearbandkeramische Kultur · Mehr sehen »

Linearschrift B

Schriften aus Mykene in Linear B Linearschrift B (in Abgrenzung zur älteren Linearschrift A) ist die Silbenschrift der Mykenischen Kultur Griechenlands.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Linearschrift B · Mehr sehen »

Liste keltischer Stämme

Die Liste keltischer Stämme ist eine Auflistung der durch die antiken Autoren, die archäologischen Funde und die neuzeitliche Keltologie namentlich bekannten Stammesgruppen der Kelten.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Liste keltischer Stämme · Mehr sehen »

Litauische Sprache

Die litauische Sprache (Litauisch; litauisch lietuvių kalba) ist eine baltische Sprache innerhalb der Familie der indogermanischen Sprachen und der „Urform“ dieser Sprachfamilie besonders ähnlich.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Litauische Sprache · Mehr sehen »

Lokativ

Der Lokativ, auch Lokalis oder Ortskasus genannt, ist ein Begriff aus der Grammatik und bezeichnet einen in verschiedenen Sprachen vorkommenden Fall (Kasus).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Lokativ · Mehr sehen »

Lusitaner

Rekonstruierte Sprachräume um 300 v. Chr. http://arkeotavira.com/Mapas/Iberia/Populi.htm Die Lusitaner werden als Ahnen der Portugiesen angesehen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Lusitaner · Mehr sehen »

Luwische Sprache

Luwisch war wahrscheinlich die am weitesten verbreitete anatolische Sprache.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Luwische Sprache · Mehr sehen »

Lydische Sprache

Lydisch wurde in der Antike in der kleinasiatischen Landschaft Lydien gesprochen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Lydische Sprache · Mehr sehen »

Lykische Sprache

Lykisch war die Sprache des antiken Volks der Lykier.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Lykische Sprache · Mehr sehen »

Mabinogion

Das Mabinogion ist eine Sammlung von Erzählungen, die aus mittelalterlichen, walisischen Manuskripten stammen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Mabinogion · Mehr sehen »

Maikop

Maikop (/Myekuapje) ist eine Stadt im südlichen Russland, etwa 1250 km Luftlinie südlich von Moskau.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Maikop · Mehr sehen »

Maikop-Kultur

Verbreitungsgebiet der Maikop-Kultur Die Maikop-Kultur ist eine frühbronzezeitliche Kultur auf dem Gebiet des heutigen Südrussland und dem nordwestlichen Kaukasus.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Maikop-Kultur · Mehr sehen »

Makedonische Sprache

Das Makedonische ist eine ausgestorbene indogermanische Sprache, die kaum rekonstruiert werden kann und deren Stellung innerhalb dieser Sprachgruppe schwer zu bestimmen ist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Makedonische Sprache · Mehr sehen »

Medium (Grammatik)

Das Medium auch Mediopassiv ist ein altes indogermanisches Genus Verbi (auch Diathese), zwischen Aktiv und Passiv. Es drückt aus, dass eine Handlung sich auf den Handelnden unmittelbar auswirkt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Medium (Grammatik) · Mehr sehen »

Mithridates VI. (Pontos)

Mithridates VI. (Münzabbildung) Das Königreich Pontos zur Zeit von Mithridates VI. Mithridates VI., auch mit der ursprünglicheren Namensform Mithradates (Μιθραδάτης), mit den beiden Beinamen Eupator („von einem guten Vater“) und Dionysos (* ca. 134 v. Chr. in Sinope; † 63 v. Chr. in Pantikapaion), war von ca.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Mithridates VI. (Pontos) · Mehr sehen »

Mittelirische Sprache

Als Mittelirisch (ir. Meán-Ghaeilge, engl. Middle Irish) wird die Sprachstufe des Irischen zwischen dem Altirischen und dem Frühneuirischen bezeichnet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Mittelirische Sprache · Mehr sehen »

Modus (Grammatik)

Der Modus (Pl. Modi, von lateinisch modus ‚Maß; Art und Weise‘; dt. die Aussageweise) ist ein Konjugationsparameter beziehungsweise eine grammatische Kategorie des Verbs.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Modus (Grammatik) · Mehr sehen »

Morphologie (Linguistik)

Die Morphologie (von morphé ‚Gestalt‘, ‚Form‘, und λόγος lógos ‚Wort‘, ‚Lehre‘, ‚Vernunft‘), auch: Morphematik oder Morphemik, ist eine linguistische Teildisziplin, deren Untersuchungsobjekt das Wort als größte und das Morphem als kleinste Einheit ist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Morphologie (Linguistik) · Mehr sehen »

Mykenisches Griechisch

mykenische Tontafel Mykenisches Griechisch ist die älteste dokumentierte Form der griechischen Sprache.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Mykenisches Griechisch · Mehr sehen »

Nasal (Phonetik)

Ein Nasal (auch Nasallaut, deutsch Nasenlaut) ist ein nach seiner Artikulationsart benannter Konsonant.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Nasal (Phonetik) · Mehr sehen »

Nomen

Der Ausdruck Nomen (sächlich, wörtlich „ Name“; Mehrzahl: Nomina oder „ Nomen“; aus, Genitiv: nominis, Mehrzahl nomina), Nennwort oder Namenwort wird in der Sprachwissenschaft in unterschiedlichen Bedeutungen verwendet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Nomen · Mehr sehen »

Nominalsatz

Unter Nominalsatz werden zwei verschiedene Dinge verstanden.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Nominalsatz · Mehr sehen »

Nominativ

Nominativ (von ‚benennen‘) ist in der Grammatik die Bezeichnung für einen Kasus (Fall), der vor allem zur Kennzeichnung des Subjekts im Satz dient, für den es aber auch typisch ist, dass er in freier Verwendung eines Substantivs auftreten kann (d. h. unregiert), zum Beispiel im Deutschen in der Anrede.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Nominativ · Mehr sehen »

Numerus

Der Numerus (Mehrzahl: Numeri; deutsch: Zahl, Anzahl) ist in der Grammatik eine Zählform zur Bestimmung von Mengenwertigkeiten, also zur Festlegung beziehungsweise Unterscheidung der Anzahl.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Numerus · Mehr sehen »

Oasenkultur

Ungefähre Ausbreitung der Oasenkultur (BMAC: Bactria–Margiana Archaeological Complex) indo-arischen Völkerwanderungen. Als Oasenkultur (auch Oxus-Kultur oder Oxus-Zivilisation, nach dem antiken Namen des zentralasiatischen Amudarja-Flusses) wird eine bronzezeitliche Kultur in der Wüste Karakum im heutigen Turkmenistan und Teilen Afghanistans bezeichnet.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Oasenkultur · Mehr sehen »

Oskische Sprache

Oskisch war die Sprache der Samniten; sie gehörte zum oskisch-umbrischen Zweig der italischen Sprachen, die wiederum ein Zweig des Indogermanischen sind.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Oskische Sprache · Mehr sehen »

Ossetische Sprache

Die ossetische Sprache (Eigenbezeichnung Ирон ӕвзаг / Iron æwsag) gehört zu den iranischen Sprachen und damit zur indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ossetische Sprache · Mehr sehen »

Palaische Sprache

Verbreitung der Anatolischen Sprachen während der Bronzezeit und ''Antike'' Das Palaische (heth. palaumnili) wurde im 2. Jahrtausend v. Chr. im nördlichen Anatolien gesprochen, in der Region Pala, nordwestlich vom hethitischen Kernland, und gehörte zu den anatolischen Sprachen, einer Untergruppe der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Palaische Sprache · Mehr sehen »

Palatal

Artikulation eines palatalen Konsonanten In der Phonetik beschreibt palatal den Artikulationsort eines Lautes am Gaumen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Palatal · Mehr sehen »

Panini (Grammatiker)

Panini (Devanagari: पाणिनि) war ein indischer Sanskrit-Grammatiker, der wahrscheinlich im 5.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Panini (Grammatiker) · Mehr sehen »

Partizip

Ein Partizip (lat. participium, von particeps „teilhabend“; Plural: Partizipien) ist eine Wortform, die von einem Verb abgeleitet wird und dabei teilweise die Eigenschaften eines Verbs beibehält, teilweise Eigenschaften eines Adjektivs erwirbt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Partizip · Mehr sehen »

Perfektiver Aspekt

Der perfektive Aspekt – oft auch perfektivischer Aspekt oder einfach Perfektiv genannt – ist ein Verbalaspekt, der Handlungen, Zustände und Geschehen als abgeschlossen, einmalig, überschaubar und in sich geschlossen markiert.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Perfektiver Aspekt · Mehr sehen »

Peter von Bradke

Peter von Bradke (* 27. Juni 1853 in St. Petersburg; † 7. März 1897 in Gießen) war ein Linguist und Sanskritist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Peter von Bradke · Mehr sehen »

Phonem

Ein Phonem (selten: Fonem) (von, phōnḗ, „Laut, Ton, Stimme, Sprache“) ist die abstrakte Klasse aller Laute (Phone), die in einer gesprochenen Sprache die gleiche bedeutungsunterscheidende (distinktive) Funktion haben.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Phonem · Mehr sehen »

Phonetik

Die Phonetik (gr. φωνητικός phōnētikós „zum Tönen, Sprechen gehörig“, von φωνή phōnḗ „Stimme“) ist eine Disziplin, die Sprachlaute unter den folgenden Aspekten untersucht: Lautproduktion in Kehlkopf, Rachen-, Mund- und Nasenbereich, die akustischen Eigenschaften der Laute und die Lautwahrnehmung und -verarbeitung durch Ohr und menschliches Gehirn.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Phonetik · Mehr sehen »

Phrygische Sprache

Die phrygische Sprache gehört zu den indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Phrygische Sprache · Mehr sehen »

Plosiv

Plosive (auch Explosive, Okklusive, Klusile, Mutä oder Verschlusslaute) werden die Konsonanten genannt, bei deren Artikulation der Atemluftstrom blockiert wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Plosiv · Mehr sehen »

Possessiv

Possessive (Mehrzahl, auch Possessiva; Einzahl: Possessiv oder Possessivum; aus dem Lateinischen entlehnt) sind besitzanzeigende Wörter.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Possessiv · Mehr sehen »

Prakrit

Prakrit (Sanskrit, प्राकृत, n., prākṛta) (auch mittelindische Sprachen genannt) ist die Bezeichnung für diejenigen indoarischen Sprachen, die in der sprachgeschichtlichen Entwicklung auf das Altindische folgen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Prakrit · Mehr sehen »

Prädikat (Grammatik)

Das Prädikat (in der traditionellen Grammatik auch: Satzaussage) ist der Kernbestandteil in einem Satz, von dem andere Satzglieder abhängen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Prädikat (Grammatik) · Mehr sehen »

Präteritopräsens

Präteritopräsentia sind eine spezielle Gruppe von Verben in den germanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Präteritopräsens · Mehr sehen »

Prosodie

Prosodie ist die Gesamtheit derjenigen lautlichen Eigenschaften der Sprache, die nicht an den Laut bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Prosodie · Mehr sehen »

Rad

Scheibenrad aus Holz Handkarren (zweispurig, einachsig) mit hölzernen Speichenrädern Dreißigjährigen Krieg mit metallbeschlagenen Rädern Das Rad ist ein scheibenförmiger Gegenstand mit idealerweise kreisförmiger Kontur, der um eine Achse, die senkrecht auf der idealisierten Kreisebene steht, drehbar gelagert ist und am häufigsten als Wagenrad verwendet wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Rad · Mehr sehen »

Rasmus Christian Rask

Rasmus Christian Rask Rasmus Christian Rask (* 22. November 1787 in Brændekilde (Insel Fünen); † 14. November 1832 in Kopenhagen) war ein bedeutender dänischer Indogermanist und Polyglott.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Rasmus Christian Rask · Mehr sehen »

Reduplikation (Sprache)

Die Reduplikation ist ein morphologischer Prozess, bei dem Laute, Silben, Wörter oder Wortteile wiederholt werden, indem man einen bestimmten Teil bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Reduplikation (Sprache) · Mehr sehen »

Rekonstruktion (Sprachwissenschaft)

Rekonstruktion bedeutet in der Sprachwissenschaft, dass aus bekanntem Sprachmaterial unbekanntes erschlossen wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Rekonstruktion (Sprachwissenschaft) · Mehr sehen »

Relationale Typologie

Die relationale Typologie beschäftigt sich damit, wie Sprachen die beiden Aktanten, die als Agens bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Relationale Typologie · Mehr sehen »

Relativsatz

Der Relativsatz (von lat. relativus „sich beziehend auf etwas, bezüglich“) gehört zur Gruppe der Nebensätze und dient in der Regel dazu, eine Eigenschaft einer Person oder eines Gegenstandes anzugeben; er ist daher von einem Substantiv abhängig (attributiver Relativsatz) oder hat selbst denselben Status wie eine Substantivgruppe im Satz (freier Relativsatz).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Relativsatz · Mehr sehen »

Resultativ

Der grammatische Terminus resultativ (lat. resultatum, „Ergebnis“), auch effektiv oder konklusiv (frz. résultatif, état résultant), gehört zu den Aktionsarten bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Resultativ · Mehr sehen »

Rigveda

Der Rigveda (Vedisch, Sanskrit, m., ऋग्वेद,, veda.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Rigveda · Mehr sehen »

Romanische Sprachen

Rumänisch Die romanischen Sprachen gehören zum (modernen) italischen Zweig der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Romanische Sprachen · Mehr sehen »

Russische Sprache

Die russische Sprache (Russisch, früher auch Großrussisch genannt; im Russischen: русский язык,, deutsche Transkription: russki jasyk, wissenschaftliche Transliteration gemäß ISO 9:1968 russkij jazyk) ist eine Sprache aus dem slawischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Russische Sprache · Mehr sehen »

Sanskrit

Das Wort „Sanskrit“ im Nominativ Singular in Devanagari-Schrift Sanskrit (Devanagari: संस्कृत, Hadumod Bußmann (Hrsg.) Lexikon der Sprachwissenschaft. Kröner, Stuttgart 2008, Lemma Sanskrit. Oft − vor allem im englischen Sprachraum − wird Sanskrit ungenau auch für die unbearbeitete, mündlich überlieferte vedische Sprache insgesamt verwendet. Sie spielt vor allem im Hinduismus eine wesentliche Rolle. Sanskrit ist die klassische Sprache der Brahmanen. Das um 1200 v. Chr. übliche Vedische unterscheidet sich jedoch noch vom klassischen Sanskrit. Beim Sprachausbau des Hindi kam es zu Entlehnungen aus dem Sanskrit. Sanskrit wird seit einigen Jahrhunderten hauptsächlich in Devanagarischrift geschrieben, gelegentlich jedoch auch in lokalen Schriften. (Das erste gedruckte Werk in Sanskrit erschien in Bengali-Schrift.) Das moderne Sanskrit, welches laut Zensus von einigen Indern als Muttersprache angegeben wird, ist immer noch die heilige Sprache der Hindus, da alle religiösen Schriften von den Veden und Upanishaden bis zur Bhagavad-Gita auf Sanskrit verfasst wurden und häufig auch so vorgetragen werden. Auch für religiöse Rituale wie Gottesdienste, Hochzeiten und Totenrituale ist es noch heute unerlässlich. Beispiele für Lehnwörter im Deutschen, die sich auf Sanskrit zurückführen lassen, auch wenn ihre Entlehnung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgte, sind: Arier, Ashram, Avatar, Bhagwan, Chakra, Guru, Dschungel, Lack, Ingwer, Orange, Kajal, Karma, Mandala, Mantra, Moschus, Nirwana, Swastika, Tantra, Yoga.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Sanskrit · Mehr sehen »

Schwa

Das Schwa bezeichnet einen Laut, der auch mittlerer Zentralvokal genannt wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Schwa · Mehr sehen »

Shiva

Neuzeitliche Shiva-Statue in einem Tempel in Bangalore (2005): Zwei der Hände sind im Meditationsgestus (''dhyanamudra'') im Schoß der Figur ineinandergelegt; die beiden anderen tragen Dreizack (''trishula'') und Sanduhrtrommel (''damaru''). Um die Hüften ist ein Fellschurz gewunden; der Gott sitzt auf einem Raubkatzenfell. Um seinen Hals und seine Oberarme winden sich Schlangen; die geflochtenen Strähnen seines langen Asketenhaares sind zu einer ‚Haarkrone‘ aufgebunden, aus der seitlich eine Mondsichel (''chandra'') und oben die Göttin Ganga herausragt.Anneliese und Peter Keilhauer: ''Bildsprache des Hinduismus. Die indische Götterwelt und ihre Symbolik''. DuMont, Köln 1983, S. 112 ff. ISBN 3-7701-1347-0. Shiva (Sanskrit शिव; „Glückverheißender“; deutsch auch Schiwa) ist einer der Hauptgötter des Hinduismus.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Shiva · Mehr sehen »

Slawische Sprachen

Die slawischen Sprachen (auch slavisch) bilden einen Hauptzweig der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Slawische Sprachen · Mehr sehen »

Sonorant

In der Phonologie ist ein Sonorant oder Sonorlaut (Sonant) ein Vokal oder ein Konsonant, bei dessen Bildung keine Turbulenz im Luftstrom hinter der Verengung entsteht.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Sonorant · Mehr sehen »

Sprachbund

Der Begriff Sprachbund geht auf Nikolai Sergejewitsch Trubetzkoy zurück und bezeichnet eine Gruppe von Sprachen, die sich typologisch ähnlicher sind, als es aufgrund ihres genetischen Verwandtschaftsgrades zu erwarten wäre.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Sprachbund · Mehr sehen »

Sprachfamilie

Der Begriff Sprachfamilie bezeichnet eine Einteilung von Sprachen aufgrund gemeinsamer Herkunft.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Sprachfamilie · Mehr sehen »

Sprossvokal

Der Sprossvokal (auch: Anaptyxe, anáptyxis „Entfaltung“; sanskr. Svarabhakti, „der Vokal aus der mittleren Reihe“) ist eine Unterkategorie der Lauteinschaltung, also ein Vorgang, bei dem durch Änderung der Silbenstruktur die Aussprache erleichtert wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Sprossvokal · Mehr sehen »

Sternchen (Schriftzeichen)

Das Sternchen, auch Stern, der Asteriskus oder der Asterisk (*, als Anmerkungszeichen älter auch ※; von spätlateinisch asteriscus, von altgriechisch ἀστερίσκος asterískos, „Sternchen“) ist ein typografisches Zeichen in Form eines fünf- oder sechsstrahligen Sterns.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Sternchen (Schriftzeichen) · Mehr sehen »

Stimmhaftigkeit

Stimmhaftigkeit (Adjektiv: stimmhaft) ist ein Begriff aus den sprachwissenschaftlichen Teildisziplinen Phonetik und Phonologie und kennzeichnet einen Sprachlaut, der mit Beteiligung des StimmtonsMetzler Lexikon Sprache.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Stimmhaftigkeit · Mehr sehen »

Stimmlosigkeit

Stimmlosigkeit bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Stimmlosigkeit · Mehr sehen »

Subboreal

Das Subboreal ist gemäß der Blytt-Sernander-Klassifikation in der Erdgeschichte der zweitjüngste Zeitabschnitt des Holozäns in Nordwesteuropa.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Subboreal · Mehr sehen »

Subjekt-Objekt-Verb

In der linguistischen Typologie sind SOV-Sprachen (Subjekt-Objekt-Verb) diejenigen Sprachen, in denen standardmäßig Subjekt, Objekt und Verb in dieser Reihenfolge in der Satzstellung auftreten.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Subjekt-Objekt-Verb · Mehr sehen »

Subjekt-Verb-Objekt

In der Sprachtypologie sind SVO-Sprachen (Subjekt-Verb-Objekt) diejenigen Sprachen, in denen Subjekt, Verb und Objekt im Normalfall in dieser Reihenfolge auftreten.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Subjekt-Verb-Objekt · Mehr sehen »

Substantiv

Substantiv, in gleicher Bedeutung teilweise auch als Nomen, deutsch auch als Hauptwort, Dingwort, Gegenstandwort oder Namenwort bezeichnet, ist in der Grammatik eine Wortart, die zusammen mit dem Verb die fundamentalste Unterscheidung im Bereich der Wortarten ergibt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Substantiv · Mehr sehen »

Suffix

Suffix (von lat. suffixum; zuweilen auch Postfix und in der traditionellen Grammatik auch Nachsilbe genannt) ist in der Sprachwissenschaft (und zwar genauer in der linguistischen Morphologie) die Bezeichnung für ein Affix, das seiner jeweiligen Basis nachfolgt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Suffix · Mehr sehen »

Swadesh-Liste

Swadesh-Listen sind Zusammenstellungen universaler Begriffe für quantitative Vergleiche von als genealogisch verwandt angenommenen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Swadesh-Liste · Mehr sehen »

Tadschikistan

Tadschikistan (amtlich Republik Tadschikistan, tadschikisch kyrillischer Schrift Dschumhurii Todschikiston,, in nicht-deutscher Transkription meist Tajikistan oder Tadjikistan) ist ein Binnenstaat in Zentralasien.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Tadschikistan · Mehr sehen »

Tamas Gamqrelidse

Tamas Gamqrelidse oder auch Thomas V. Gamkrelidze (* 23. Oktober 1929 in Kutaissi) ist ein georgischer Linguist und Orientalist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Tamas Gamqrelidse · Mehr sehen »

Türkei

Die Türkei (amtlich Türkiye Cumhuriyeti, kurz TC) ist ein Einheitsstaat im vorderasiatischen Anatolien und südosteuropäischen Ostthrakien.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Türkei · Mehr sehen »

Tempus

Das Tempus (für Zeitspanne, Zeit, Zeitabschnitt, Plural Tempora) ist eine grammatische Kategorie, die – relativ zu einem wirklichen oder angenommenen Sprechzeitpunkt S – die zeitliche Lage der Situation angibt, die vom Satz bezeichnet wird.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Tempus · Mehr sehen »

Theo Vennemann

Theo Vennemann genannt Nierfeld (* 27. Mai 1937 in Oberhausen-Sterkrade), ist ein deutscher Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Theo Vennemann · Mehr sehen »

Thomas Young (Physiker)

Thomas Young Thomas Young (* 13. Juni 1773 in Milverton, Somersetshire; † 10. Mai 1829 in London) war ein englischer Augenarzt und Physiker.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Thomas Young (Physiker) · Mehr sehen »

Thrakische Sprache

Die ausgestorbene thrakische Sprache (gelegentlich auch Dako-Thrakisch genannt) ist ein eigenständiger Zweig der indoeuropäischen bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Thrakische Sprache · Mehr sehen »

Tocharische Sprachen

Die tocharischen Sprachen sind ein ausgestorbener Sprachzweig der indogermanischen Sprachfamilie, der in Schriftzeugnissen zumeist aus der zweiten Hälfte des 1. Jahrtausends n. Chr.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Tocharische Sprachen · Mehr sehen »

Ulster-Zyklus

Als Ulster-Zyklus wird eine Gruppe alt- und mittelirischer Sagen und Erzählungen zusammengefasst.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ulster-Zyklus · Mehr sehen »

Umbrische Sprache

Umbrisch gehört zum italischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Umbrische Sprache · Mehr sehen »

Urgermanische Sprache

frühe nordische Eisenzeit, rosa eingefärbt die Jastorf-Kultur. Urgermanisch (auch Protogermanisch) nennt man die hypothetische Vorläufersprache aller germanischen Sprachen, gewissermaßen die Ursprache der germanischen Sprachfamilie, zu der unter anderem die heutigen Sprachen Deutsch, Englisch, Niederländisch oder Schwedisch zählen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Urgermanische Sprache · Mehr sehen »

Urheimat

Unter Urheimat versteht man das durch linguistische oder archäologische Methoden erschlossene, wahrscheinliche Gebiet, in dem eine bestimmte, meist ebenfalls erschlossene Protosprache, also die gemeinsame Urform einer Sprachfamilie, gesprochen wurde.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Urheimat · Mehr sehen »

Urindogermanische Kopula

Alle indogermanischen Sprachen haben ein Verb, das die Aufgabe einer Kopula wahrnimmt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Urindogermanische Kopula · Mehr sehen »

Urslawisch

Urslawisch (auch Protoslawisch) ist der hypothetische gemeinsame Vorfahre (die Ursprache) der modernen slawischen Sprachen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Urslawisch · Mehr sehen »

Ursprache

Als Ursprache (auch Grundsprache bzw. Protosprache) bezeichnet man in der Linguistik eine in der Regel hypothetische Sprachform, aus der sich alle Sprachen einer Sprachfamilie oder einer genetischen Einheit entwickelt haben.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Ursprache · Mehr sehen »

Veda

Der Veda (auch Weda) oder die Veden (Sanskrit, m., वेद, veda, „Wissen“, „heilige Lehre“) ist eine zunächst mündlich überlieferte, später verschriftete Sammlung religiöser Texte im Hinduismus.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Veda · Mehr sehen »

Vedische Sprache

Vedisch ist eine indogermanische Sprache und ein Vorgänger des Sanskrit, wobei das letztere sich durch einen geringeren Formenreichtum und größere Regelmäßigkeit auszeichnet (vermutlich ging Sanskrit direkt aus dem Vedischen hervor, indem es spätestens durch Paninis Grammatik ca. im 4. Jahrhundert v. Chr. festgelegt wurde).

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vedische Sprache · Mehr sehen »

Velar

Sagittalebene der menschlichen Mundhöhle, Oropharynx und Larynopharynx. Artikulationsorte (aktiv und passiv): '''1''' exolabial (äußerer Teil der Lippe) '''2''' endolabial (innerer Teil der Lippe) '''3''' dental (Zähne) '''4''' alveolar (vorderer Teil des Zahndamms) '''5''' postalveolar (hinterer Teil des Zahndamms und ein wenig dahinter) '''6''' präpalatal (vorderer Teil des harten Gaumens) '''7''' '''palatal (harter Gaumen)''' '''8''' '''velar (weicher Gaumen)''' '''9''' uvular (auch postvelar; Gaumenzäpfchen) '''10''' pharyngal (Rachen) '''11''' glottal (auch laryngal; Stimmbänder) '''12''' epiglottal (Kehldeckel) '''13''' radikal (Zungenwurzel) '''14''' posterodorsal (hinterer Teil der Zunge) '''15''' anterodorsal (vorderer Teil der Zunge) '''16''' '''laminal (Zungenblatt)''' '''17''' '''apikal (Zungenspitze)''' '''18''' sublaminal (auch subapical; Unterseite der Zunge) Velar oder velarer Laut (deutsch auch Gaumensegellaut oder Hintergaumenlaut) ist in der Phonetik die Bezeichnung für einen Laut, der gebildet wird, indem der hintere Zungenrücken.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Velar · Mehr sehen »

Venetische Sprache

Sprachgebiete im Italien des 6. Jahrhunderts v. Chr. Die venetische Sprache war in der Antike bei den Venetern hauptsächlich im Hinterland der nördlichen Adria-Region in Gebrauch.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Venetische Sprache · Mehr sehen »

Verb-Subjekt-Objekt

In der Sprachtypologie sind VSO-Sprachen (Verb-Subjekt-Objekt-Sprachen) diejenigen Sprachen, in denen Verb, Subjekt und Objekt im Normalfall in dieser Reihenfolge auftreten.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Verb-Subjekt-Objekt · Mehr sehen »

Verbalperiphrase

Verbalperiphrase ist ein Begriff aus der Sprachwissenschaft und bezeichnet die Verbindung von zwei oder, in Ausnahmefällen, mehr Verbstämmen, die eine einzige und semantisch (in der Bedeutung) einheitliche (nicht zusammengesetzte) Prädikationseinheit (Aussage) bilden.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Verbalperiphrase · Mehr sehen »

Vergleichende Methode

Die Vergleichende Methode definiert sich als ein Verfahren zum systematischen Vergleich von Untersuchungseinheiten mit dem allgemeinen Ziel einer empirischen Generalisierbarkeit oder der Überprüfung bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vergleichende Methode · Mehr sehen »

Vernersches Gesetz

Das nach seinem Entdecker, dem dänischen Sprachwissenschaftler Karl Verner benannte und im Jahr 1875 von diesem formulierte Vernersche Gesetz (ungebräuchlich: nach Duden „vernersches Gesetz, gelegentlich Verner’sches Gesetz“) beschreibt eine im Urgermanischen wirksame Ausnahme der ersten (germanischen) Lautverschiebung, nämlich das Stimmhaftwerden (Sonorisierung) der neu entstandenen stimmlosen Reibelaute (Frikative) *f, *þ, *χ, *χʷ, *s unter bestimmten Bedingungen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vernersches Gesetz · Mehr sehen »

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter oder Verwandte, in der Sprachwissenschaft manchmal auch als Kognaten (englisch cognate, von lateinisch cognatus ‚mitgeboren, verwandt‘; Singular: der Kognat) bezeichnet, sind zwei oder mehr Wörter, die sich aus demselben Ursprungswort (Etymon) entwickelt haben.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Verwandte Wörter · Mehr sehen »

Vinča

Vinča ist eine Ortschaft in der Belgrader Vorstadtgemeinde Grocka in Serbien.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vinča · Mehr sehen »

Vinča-Kultur

Grübchenkeramische Kultur, mesolithische Kultur Sitzende Vinča-Figur, British Museum, London Verbreitung der Vinča-Kultur Die Vinča-Kultur ist eine archäologische Kultur der Jungsteinzeit in Südosteuropa.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vinča-Kultur · Mehr sehen »

Vishnu

Vishnu auf der Schlange Shesha im Urmeer.Gemahlin Lakshmi massiert als Verehrungsgeste seine Füße, während aus seinem Nabel, auf einer Lotosblüte sitzend, der vierköpfige Schöpfer Brahma erscheint. Lalitpur, Nepal) Vishnu (Sanskrit:, Etymologie unklar; deutsch auch Wischnu) ist eine der wichtigsten Formen des Göttlichen im Hinduismus und kommt bereits in den Veden vor.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vishnu · Mehr sehen »

Vishnuismus

Vishnu (Miniatur von 1730) Der Vishnuismus oder Vaishnavismus (von Sanskrit वैष्णव „zu Vishnu gehörig“) ist eine Richtung des Hinduismus, die Vishnu als höchstes Allwesen annimmt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vishnuismus · Mehr sehen »

Vokal

Ein Vokal (von lat. vocalis ‚tönender ‘; zu vox ‚Stimme‘) oder Selbstlaut ist ein Laut, bei dessen Artikulation der Phonations­strom weitgehend ungehindert durch den Mund ausströmen kann.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vokal · Mehr sehen »

Vokalharmonie

Die Vokalharmonie (auch Synharmonismus) ist ein phonologischer Prozess, bei dem mehrere Vokale bezüglich bestimmter Merkmale aneinander angeglichen werden.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vokalharmonie · Mehr sehen »

Vokativ

Unter Vokativ (auch Anredefall oder Anredeform) versteht man gemeinhin eine spezielle Form eines Nomens, zumeist eines Substantivs, die gebraucht wird, um den Adressaten einer sprachlichen Äußerung direkt anzureden oder anzurufen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vokativ · Mehr sehen »

Vorindogermanisches Substrat

Das vorindogermanische Substrat ist eine Gruppe nicht nachweisbar miteinander verwandter Sprachen, die sowohl in Europa als auch in Asien vor der Durchsetzung indogermanischer Sprachen gesprochen wurden und – nach verschiedenen Hypothesen – den Wortschatz oder die Grammatik der indogermanischen Sprachen beeinflusst haben sollen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Vorindogermanisches Substrat · Mehr sehen »

Wackernagels Gesetz

Wackernagels Gesetz, auch Wackernagel-Gesetz oder wackernagelsches Gesetz genannt, ist eine vom Schweizer Sprachwissenschaftler Jacob Wackernagel aufgestellte Regel über die Position unbetonter Wörter im Ur-Indogermanischen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wackernagels Gesetz · Mehr sehen »

Walisische Sprache

Sprecher des Walisischen in Wales nach dem Zensus 2011 Walisisch (auch Kymrisch; Eigenbezeichnung Cymraeg oder – mit Artikel – y Gymraeg; Welsh) ist eine keltische Sprache und bildet zusammen mit dem Bretonischen und dem Kornischen die britannische Untergruppe der keltischen Sprachen; sie ist mithin eine sogenannte p-keltische Sprache.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Walisische Sprache · Mehr sehen »

Westfälische Dialekte

Das westfälische Sprachgebiet und seine Umgebung Westfälische Dialekte innerhalb der Dialektlandschaft (1910) Die westfälischen Dialekte sind eine Dialektgruppe innerhalb des Niedersächsischen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Westfälische Dialekte · Mehr sehen »

Winfred P. Lehmann

Winfred Philipp Lehmann (* 23. Juni 1916 in Surprise, Nebraska; † 1. August 2007) war ein US-amerikanischer Linguist deutscher Herkunft.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Winfred P. Lehmann · Mehr sehen »

Wjatscheslaw Wsewolodowitsch Iwanow

Wjatscheslaw Iwanow (2011) Wjatscheslaw Wsewolodowitsch Iwanow (* 21. August 1929 in Moskau; † 7. Oktober 2017 ebenda) war ein sowjetischer bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wjatscheslaw Wsewolodowitsch Iwanow · Mehr sehen »

Wolfram Euler

Wolfram Euler (* 5. Mai 1950) ist ein deutscher Sprachwissenschaftler und Indogermanist.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wolfram Euler · Mehr sehen »

Wortakzent

Der Wortakzent oder die Wortbetonung ist in der Phonologie die lautliche Hervorhebung einer Silbe einer mehrsilbigen Wortform.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wortakzent · Mehr sehen »

Wortart

Unter Wortart, Wortklasse, Sprachteil, Redeteil (lat. pars orationis, Mehrzahl partes orationis, griech. μέρος τοῦ λόγου méros tū̂ lógū, Mehrzahl μέρη τοῦ λόγου mérē tū̂ lógū, beides wörtlich Teil der Rede) oder lexikalische Kategorie versteht man die Klasse von Wörtern einer Sprache aufgrund der Zuordnung nach gemeinsamen grammatischen Merkmalen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wortart · Mehr sehen »

Wortbildungsmorphem

Ein Wortbildungsmorphem oder Ableitungsmorphem ist ein unselbständiges Morphem, das einen vorhandenen Wortstamm zu einem neuen Wort erweitert.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wortbildungsmorphem · Mehr sehen »

Wortgleichung

Eine Wortgleichung ist eine Serie von Wörtern aus verschiedenen Sprachen, die lautlich ähnliche Wörter dieser Sprachen mit gleicher oder ähnlicher Bedeutung nebeneinanderstellt.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wortgleichung · Mehr sehen »

Wortschatz

Als Wortschatz (auch: Vokabular, Lexikon oder Lexik) bezeichnet man die Gesamtheit aller Wörter.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wortschatz · Mehr sehen »

Wortstamm

Als Wortstamm oder kurz Stamm bezeichnet man in der Grammatik (genauer gesagt, in der linguistischen Morphologie) einen Bestandteil eines Wortes, der als Ausgangsbasis für Wortbildung und Flexion (Formenbildung) dienen kann.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wortstamm · Mehr sehen »

Wulfila

Seite aus der Wulfila-Bibel. Wulfila (got.: „kleiner Wolf“, ursprünglich wohl „zu Wolf gehörig“, lat.: Ulfilas; * um 311; † 383) war einer der ersten, möglicherweise auch der erste Bischof der Terwingen.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wulfila · Mehr sehen »

Wurzel (Linguistik)

Unter einer Wurzel (auch: Wortwurzel) wird in der Sprachwissenschaft ein morphologisch nicht weiter zerlegbarer Wortkern verstanden.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Wurzel (Linguistik) · Mehr sehen »

Xinjiang

Xinjiang, veraltet nach Post Sinkiang ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die autonome Region der Uigurische Nationalität der Volksrepublik China.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Xinjiang · Mehr sehen »

Zarathustra

Zoroastrischer Feuertempel in Yazd Zarathustra (avestisch Zaraθuštra) bzw.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und Zarathustra · Mehr sehen »

1. Jahrhundert v. Chr.

Die östliche Hemisphäre zu Beginn des 1. Jahrhunderts v. Chr. Die östliche Hemisphäre zu Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. Das 1.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und 1. Jahrhundert v. Chr. · Mehr sehen »

10. Jahrhundert v. Chr.

Globale territoriale Situation 1000 v. Chr. Das 10.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und 10. Jahrhundert v. Chr. · Mehr sehen »

16. Jahrhundert v. Chr.

Das 16.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und 16. Jahrhundert v. Chr. · Mehr sehen »

2. Jahrhundert v. Chr.

Globale territoriale Situation 200 v. Chr. Die östliche Hemisphäre zu Beginn des 2. Jahrhundert v. Chr. Die östliche Hemisphäre zu Ende des 2. Jahrhundert v. Chr. Das 2.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und 2. Jahrhundert v. Chr. · Mehr sehen »

2. Jahrtausend v. Chr.

Das 2.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und 2. Jahrtausend v. Chr. · Mehr sehen »

4. Jahrhundert

Globale territoriale Situation im 4. Jahrhundert Das 4.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und 4. Jahrhundert · Mehr sehen »

406

Keine Beschreibung.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und 406 · Mehr sehen »

6. Jahrhundert v. Chr.

Das 6.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und 6. Jahrhundert v. Chr. · Mehr sehen »

8. Jahrhundert v. Chr.

Das 8.

Neu!!: Indogermanische Ursprache und 8. Jahrhundert v. Chr. · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Indoeuropäische Ursprache, Indogermanische Grundsprache, PIE, Proto-Indoeuropäisch, Proto-Indogermanisch, Protoindoeuropäisch, Protoindogermanisch, Urindogermanisch, Urindogermanische Sprache.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »