Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Plattentektonik

Index Plattentektonik

Weltkarte mit vereinfachter Darstellung der Lithosphärenplatten GPS-Rohdaten ermittelt. Plattentektonik ist ursprünglich die Bezeichnung für eine Theorie der Geowissenschaften über die großräumigen tektonischen Vorgänge in der äußeren Erdhülle, der Lithosphäre (Erdkruste und oberster Erdmantel), die heute zu den grundlegenden Theorien über die endogene Dynamik der Erde gehört.

177 Beziehungen: Afrikanische Platte, Akkretionskeil, Aleuten, Alfred Wegener, Alkaligestein, Alpha-Centauri, Anatexis, Andesit, Antarktische Platte, Apennin, Arabische Platte, Arthur Holmes, Asthenosphäre, Australische Platte, Überschiebung, Backarc-Becken, Basalt, Bathymetrie, Blattverschiebung, Bruce C. Heezen, Cerro Hudson, Cocosplatte, Corcovado (Chile), Diapir, Dichte, Duktilität, Eklogit, Enceladus (Mond), Entstehung der Erde, Erdbeben, Erde, Erdkruste, Erdmagnetfeld, Erdmantel, Erdoberfläche, Eurasische Platte, Europa (Mond), Expansionstheorie, Faltengebirge, Ganymed (Mond), Gebirgsbildung, Geodäsie, Geodynamik, Geographische Breite, Geologie, Geophysik, Geosutur, Geosynklinale, Geowissenschaften, Geschichte der Geologie, ..., Global Positioning System, Glossopteridales, Gondwana, Grabenbruch, Grabensystem, Granit, Große Antillen, Grundgebirge, Hangabtriebskraft, Harry Hammond Hess, Hawaii, Hawaii (Insel), Hawaii-Emperor-Kette, Himalaya, Hotspot (Geologie), Hydrothermale Lösung, Iberische Halbinsel, Ignimbrit, Indische Platte, Indischer Subkontinent, Indiz, Innerer Aufbau der Erde, Inselbogen, Io (Mond), Island, Japan, John Tuzo Wilson, Karibik, Karibische Platte, Känozoikum, Kern-Mantel-Grenze, Kissenlava, Kleine Antillen, Kontinentaldrift, Kontinentale Erdkruste, Kontinuumsmechanik, Korsika, Kraton, Kurilen, Labor, Landfläche, Lava, Lithosphäre, Lithosphärischer Mantel, Lystrosaurus, Magma, Mantelkonvektion, Marianen, Marie Tharp, Mars (Planet), Mächtigkeit (Geologie), Merkur (Planet), Mesosaurus, Mesozoikum, Metamorphose (Geologie), Mikroplatte, Mittelmeer, Mittelozeanischer Rücken, Mobilismus, Nazca-Platte, Nordamerika, Nordamerikanische Platte, Nordanatolische Verwerfung, Nordwestliche Hawaii-Inseln, NUVEL, Obduktion (Geologie), Ophiolith, Ostafrikanischer Graben, Otto Ampferer, Ozeanbodenspreizung, Ozeanische Erdkruste, Paläomagnetismus, Pangaea, Panthalassa, Paradigmenwechsel, Partielle Schmelze, Pazifische Platte, Pazifischer Feuerring, Permanenztheorie, Phasenübergang, Philippinische Platte, Plume (Geologie), Radioaktivität, Raucher (Hydrothermie), Reibung, Rhyolith, Robert S. Dietz, Rotes Meer, Samuel Warren Carey, San-Andreas-Verwerfung, Sardinien, Satellitengeodäsie, Südamerikanische Platte, Schelf, Scherzone, Schildvulkan, Schmierstoff, Schwelle (Geomorphologie), Scotia-Platte, Sedimentär-exhalative Lagerstätten, Sedimente und Sedimentgesteine, Seebecken, Seismik, Störung (Geologie), Subduktion, Superkontinent, Tektonik, Tektonische Decke, Terran, Theorie, Tiefsee, Tiefseerinne, Transformstörung, Triple Junction, Tsunami, Unterströmungstheorie, Urkontinent, Venus (Planet), Very Long Baseline Interferometry, Viskosität, Vulkan, Vulkanismus, Wabe, Wadati-Benioff-Zone, Wasser, Wichte, Wilson-Zyklus. Erweitern Sie Index (127 mehr) »

Afrikanische Platte

Übersicht Lithosphärenplatten (unter Vernachlässigung sogenannter Mikroplatten) Die Afrikanische Platte ist eine der größten Kontinentalplatten (auch „tektonischen Platten“) der Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Afrikanische Platte · Mehr sehen »

Akkretionskeil

Seismisches und geologisches Profil eines Akkretionskeils vor Südchile Ein Akkretions- (von lat.: accretio „Zunahme“) oder Anwachskeil ist eine geologische Struktur, die im Rahmen plattentektonischer Vorgänge bei der Subduktion von ozeanischer Kruste an der Vorderseite (engl. forearc) der oberen, überfahrenden Lithosphärenplatte entsteht.

Neu!!: Plattentektonik und Akkretionskeil · Mehr sehen »

Aleuten

Die Aleuten (oder; auch: Alëuten) sind eine Inselkette zwischen Nordamerika und Asien am Südrand des nordpazifischen Beringmeers.

Neu!!: Plattentektonik und Aleuten · Mehr sehen »

Alfred Wegener

Alfred Wegener um 1925 Alfred Lothar Wegener (* 1. November 1880 in Berlin; † November 1930 auf Grönland) war ein deutscher Meteorologe sowie Polar- und Geowissenschaftler.

Neu!!: Plattentektonik und Alfred Wegener · Mehr sehen »

Alkaligestein

Mayener Basaltlava Kaiserstuhl Als Alkaligestein wird ein magmatisches Gestein bezeichnet, welches durch einen hohen Anteil an Alkalimetallen und geringen SiO2-Gehalt gekennzeichnet ist.

Neu!!: Plattentektonik und Alkaligestein · Mehr sehen »

Alpha-Centauri

α-Centauri war eine Sendereihe des Bildungskanals BR-alpha des Bayerischen Rundfunks, in der der Astrophysiker Harald Lesch in jeweils ca.

Neu!!: Plattentektonik und Alpha-Centauri · Mehr sehen »

Anatexis

Als Anatexis (griechisch ανατηξις „Schmelzen“), auch Migmatisierung, bezeichnet man das partielle Aufschmelzen von Gesteinen der Erdkruste infolge von Temperaturerhöhung, Druckentlastung und/oder Fluidzufuhr (z. B. von H2O, CO2).

Neu!!: Plattentektonik und Anatexis · Mehr sehen »

Andesit

Andesit mit Zeolith Andesite im Streckeisendiagramm Andesitsäule, Vogelgebirge Merapi, Indonesien Andesit, auch Islandit genannt, ist ein vulkanisches Gestein mit mittlerem SiO2-gehalt (intermediärer Vulkanit).

Neu!!: Plattentektonik und Andesit · Mehr sehen »

Antarktische Platte

Übersicht Lithosphärenplatten Die Antarktische Platte ist eine der größten Kontinentalplatten (bzw. tektonischen Platten) der Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Antarktische Platte · Mehr sehen »

Apennin

Der Apennin (auch die Apenninen; italienisch gli Appennini) ist ein rund 1500 km langer Gebirgszug in Italien und San Marino, der einen großen Teil beider Staaten durchzieht, überwiegend in Nordwest-Südost-Richtung.

Neu!!: Plattentektonik und Apennin · Mehr sehen »

Arabische Platte

Übersicht Lithosphärenplatten Als Arabische Platte wird in der Plattentektonik eine der kleineren Kontinentalplatten bezeichnet, welche die Arabische Halbinsel und angrenzende Meeresgebiete umfasst und sich nach Norden in Richtung Südosttürkei erstreckt.

Neu!!: Plattentektonik und Arabische Platte · Mehr sehen »

Arthur Holmes

Arthur Holmes im Jahr 1912 Arthur Holmes (* 14. Januar 1890 in Gateshead; † 20. September 1965 in London) war ein britischer Geologe.

Neu!!: Plattentektonik und Arthur Holmes · Mehr sehen »

Asthenosphäre

Innerer Aufbau der Erde ---- Schichten nach chemischer Zusammensetzung: '''1''' Erdkruste, '''2''' Erdmantel, '''3''' Erdkern ('''3a''' äußerer Erdkern, '''3b''' innerer Erdkern) ---- Schichten nach mechanischen Eigenschaften: '''4''' Lithosphäre, '''5 Asthenosphäre''' '''6''' äußerer Erdkern, '''7''' innerer Erdkern Die äußeren Schichten der Erde im Zusammenhang mit der Plattentektonik (orange: Asthenosphäre) Die Asthenosphäre (asthenés „kraftlos, schwach“), in der Geophysik auch Low Velocity Zone genannt, ist die zweitäußerste Schicht des rheologischen Modells des Erdinneren und schließt sich unterhalb der Lithosphäre an.

Neu!!: Plattentektonik und Asthenosphäre · Mehr sehen »

Australische Platte

Übersicht Lithosphärenplatten Die Australische Platte ist eine der großen Kontinentalplatten (bzw. tektonischen Platten) der Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Australische Platte · Mehr sehen »

Überschiebung

laurentischen „Vorlandes“ der Kaledoniden. Eine Überschiebung ist in der Geologie eine tektonische Störung, bei der die Hangendscholle eine Aufwärtsbewegung vollzieht.

Neu!!: Plattentektonik und Überschiebung · Mehr sehen »

Backarc-Becken

Schematische Darstellung einer Subduktionszone mit Backarc-Spreizung. Backarc-Becken (engl. back-arc basin) und Forearc-Becken (engl. fore-arc basin oder outer arc) sind Becken oder, falls besonders stark entwickelt, sogar Seebecken, die bei der Subduktion einer ozeanischen Platte unter eine andere ozeanische Platte oder kontinentale Platte entstehen, jedoch im Detail durch völlig verschiedene Prozesse erzeugt werden.

Neu!!: Plattentektonik und Backarc-Becken · Mehr sehen »

Basalt

Basaltprismen am Gangolfsberg in der Rhön Basaltsäulen am Svartifoss, Island Basaltpark in Bad Marienberg Tholeiitbasalt in Þingvellir, Island Lavafelder aus Alkalibasalt, Krafla, Island Basalt ist ein basisches (SiO2-armes) Ergussgestein.

Neu!!: Plattentektonik und Basalt · Mehr sehen »

Bathymetrie

Als Bathymetrie (von griech. βαθύς bathýs „tief“ und μέτρον métron „Maß“) bezeichnet man die Vermessung der topographischen Gestalt der Gewässerbetten, Meeresböden wie auch beispielsweise Seegründe.

Neu!!: Plattentektonik und Bathymetrie · Mehr sehen »

Blattverschiebung

Blockbild einer Blattverschiebung. Schematische Animation des Bewegungsablaufes an einer rechtshändigen (dextralen) Blattverschiebung während eines Erdbebens Eine Blattverschiebung (engl.: strike-slip fault), auch Transversalverschiebung, Horizontalverschiebung oder Seitenverschiebung genannt, ist eine tektonische Verwerfung, bei der Schollen der Erdkruste entlang einer senkrechten Fläche aneinander vorbeigeglitten sind.

Neu!!: Plattentektonik und Blattverschiebung · Mehr sehen »

Bruce C. Heezen

Bruce Charles Heezen (* 11. April 1924 in Vinton, Benton County, Iowa; † 21. Juni 1977) war ein amerikanischer Geologe.

Neu!!: Plattentektonik und Bruce C. Heezen · Mehr sehen »

Cerro Hudson

Der Cerro Hudson, auch Volcán Hudson, ist ein 1.905 m hoher aktiver Stratovulkan in Chile.

Neu!!: Plattentektonik und Cerro Hudson · Mehr sehen »

Cocosplatte

Kontinentalplatten Die Cocosplatte ist eine Lithosphärenplatte im östlichen Pazifik.

Neu!!: Plattentektonik und Cocosplatte · Mehr sehen »

Corcovado (Chile)

Der Corcovado ist ein 2300 Meter hoher Vulkan in den Anden Patagoniens in Südwestchile.

Neu!!: Plattentektonik und Corcovado (Chile) · Mehr sehen »

Diapir

Lavalampe – Anschauungsobjekt für das Phänomen des Diapirismus Ein Diapir (von altgriechisch διαπείρειν diapeirein „durchdringen“) ist in der Geologie ein Bereich, in dem Material aus tieferen Schichten aufgestiegen ist.

Neu!!: Plattentektonik und Diapir · Mehr sehen »

Dichte

Die Dichte \rho (Rho), auch Massendichte genannt, ist der Quotient aus der Masse m eines Körpers und seinem Volumen V: Sie wird oft in Gramm pro Kubikzentimeter oder in Kilogramm pro Kubikmeter angegeben.

Neu!!: Plattentektonik und Dichte · Mehr sehen »

Duktilität

Duktilität (abgeleitet vom, dt. ziehen, führen, leiten) ist die Eigenschaft eines Werkstoffs, sich unter Belastung plastisch zu verformen, bevor er versagt.

Neu!!: Plattentektonik und Duktilität · Mehr sehen »

Eklogit

Anschliff eines Eklogits Eklogite sind metamorphe Gesteine mit basaltischem Chemismus (Metabasite), die durch eine Metamorphose unter hohen (HP) oder sogar ultrahohen (UHP) Druckbedingungen gebildet wurden, während die Temperatur relativ gering war.

Neu!!: Plattentektonik und Eklogit · Mehr sehen »

Enceladus (Mond)

Enceladus (von alt-griech. Ἐγκέλαδος Enkélados) (auch Saturn II) ist einer der größten Saturnmonde.

Neu!!: Plattentektonik und Enceladus (Mond) · Mehr sehen »

Entstehung der Erde

Apollo 17 aus. Das Foto wurde als Blue Marble bekannt. Die Erkenntnisse der Planetologie über die Entstehung der Erde stammen aus geologischen Befunden, aus der Untersuchung von Meteoriten und Mondgesteinen sowie astrophysikalischen Daten etwa zu solaren Elementhäufigkeiten.

Neu!!: Plattentektonik und Entstehung der Erde · Mehr sehen »

Erdbeben

Seismogramm des Erdbebens von Nassau (Lahn), 14. Februar 2011 Als Erdbeben werden messbare Erschütterungen des Erdkörpers bezeichnet.

Neu!!: Plattentektonik und Erdbeben · Mehr sehen »

Erde

Die Erde ist der dichteste, fünftgrößte und der Sonne drittnächste Planet des Sonnensystems.

Neu!!: Plattentektonik und Erde · Mehr sehen »

Erdkruste

Die Erdkruste oder Erdrinde ist die äußerste, feste Schale der Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Erdkruste · Mehr sehen »

Erdmagnetfeld

''Das Erdmagnetfeld und die Sonne'':Die Magnetosphäre des Planeten schirmt die Erdoberfläche von den geladenen Partikeln des Sonnenwindes ab (nicht maßstabsgetreue, illustrierende Darstellung). Das Erdmagnetfeld durchdringt und umgibt die Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Erdmagnetfeld · Mehr sehen »

Erdmantel

Als Erdmantel wird die mittlere Schale im chemischen Modell vom inneren Aufbau des Erdkörpers bezeichnet.

Neu!!: Plattentektonik und Erdmantel · Mehr sehen »

Erdoberfläche

Die Oberfläche der Erde (Computeranimation) Die Erdoberfläche ist die Grenzfläche zwischen der festen Erdkruste (einschließlich der Böden) und den Gewässern auf der einen sowie der Atmosphäre auf der anderen Seite.

Neu!!: Plattentektonik und Erdoberfläche · Mehr sehen »

Eurasische Platte

Schema der Eurasischen Platte inmitten anderer Lithosphärenplatten Die Brücke auf der isländischen Halbinsel Reykjanesskagi verbindet die Nordamerikanische mit der Eurasischen Platte Die Eurasische Platte ist eine der größten Kontinentalplatten (tektonische Platte) der Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Eurasische Platte · Mehr sehen »

Europa (Mond)

Europa (auch Jupiter II) ist der zweitinnerste Mond des Planeten Jupiter.

Neu!!: Plattentektonik und Europa (Mond) · Mehr sehen »

Expansionstheorie

Pazifiks. Die Expansionstheorie der Erde (auch Expansionshypothese genannt) ist eine gegen Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte und besonders in den 1950er- und 1960er-Jahren diskutierte und heute überholte geotektonische Theorie.

Neu!!: Plattentektonik und Expansionstheorie · Mehr sehen »

Faltengebirge

Zusammenstoß zweier Kontinentalplatten mit Faltengebirge über der Kollisionszone. nördlichen Kalkalpen Verteilung der geologisch jungen Faltengebirge (die sogenannten ''alpidischen Ketten'') in Europa und Asien Faltengebirge entstehen, wenn mindestens zwei Platten der Erdkruste sich aufeinander zubewegen und aufeinander Druck ausüben, was dazu führt, dass die Kruste in der Kontaktzone der beiden Platten verformt und emporgedrückt („aufgefaltet“) wird (→ Gebirgsbildung).

Neu!!: Plattentektonik und Faltengebirge · Mehr sehen »

Ganymed (Mond)

Ganymed (auch Jupiter III) ist der dritte und größte der vier Galileischen Monde des Riesenplaneten Jupiter.

Neu!!: Plattentektonik und Ganymed (Mond) · Mehr sehen »

Gebirgsbildung

Die Gebirgsbildung oder Orogenese (zusammengesetzt aus den griechischen Wörtern ὄρος óros ‚Berg‘ und γένεσις génesis ‚Entstehen, Zeugung, Geburt‘) wird durch tektonische Vorgänge verursacht, die in vielen Fällen direkt durch die Verschiebung von Kontinentalplatten erzeugt werden.

Neu!!: Plattentektonik und Gebirgsbildung · Mehr sehen »

Geodäsie

Die Geodäsie (altgriechisch γῆ gé ‚Erde‘ und δαΐζειν daïzein ‚teilen‘) ist nach der Definition von Friedrich Robert Helmert (1843–1917, Begründer der theoretischen Geodäsie) und nach DIN 18709-1 die „Wissenschaft von der Ausmessung und Abbildung der Erdoberfläche“.

Neu!!: Plattentektonik und Geodäsie · Mehr sehen »

Geodynamik

Die Geodynamik befasst sich mit den natürlichen Bewegungsvorgängen im Erdinnern bzw.

Neu!!: Plattentektonik und Geodynamik · Mehr sehen »

Geographische Breite

Breitenkreise Definition der geographischen Breite \phi 50. Breitengrad in der Mainzer Innenstadt Der 49. Breitengrad ist in Prešov (Eperies) mit einem Denkmal markiert. Die geographische Breite (auch geodätische Breite oder Breitengrad), φ oder B (international abgekürzt mit Lat. oder LAT) ist die im Winkelmaß in der Maßeinheit Grad angegebene nördliche oder südliche Entfernung eines Punktes der Erdoberfläche vom Äquator.

Neu!!: Plattentektonik und Geographische Breite · Mehr sehen »

Geologie

Die Geologie (gē̂ ‚Erde‘ und λόγος lógos ‚Lehre‘) ist die Wissenschaft von Aufbau, Zusammensetzung und Struktur der Erdkruste, der Eigenschaften ihrer Gesteine und ihrer Entwicklungsgeschichte sowie der Prozesse, welche die Erdkruste formten und bis heute formen.

Neu!!: Plattentektonik und Geologie · Mehr sehen »

Geophysik

Apollo 17 aus. Die Geophysik ist eine Fachdisziplin der Geowissenschaften und gleichzeitig ein Teilgebiet der Physik.

Neu!!: Plattentektonik und Geophysik · Mehr sehen »

Geosutur

Geosutur, Suturzone oder nur Sutur (von lat. Sutura,Naht‘) ist ein Begriff aus der Geologie, der die Grenze bzw.

Neu!!: Plattentektonik und Geosutur · Mehr sehen »

Geosynklinale

Als Geosynklinale oder Geosynkline wird eine Großmulde oder ein Senkungsraum der Erdkruste bezeichnet.

Neu!!: Plattentektonik und Geosynklinale · Mehr sehen »

Geowissenschaften

Die Geowissenschaften (von griechisch Γεω geo zu gē „Erde“; Erdwissenschaften) beschäftigen sich mit der Erforschung der naturwissenschaftlichen Aspekte des Systems Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Geowissenschaften · Mehr sehen »

Geschichte der Geologie

Im Gegensatz zur historischen Geologie, die sich mit der Entwicklungsgeschichte der Erde (insbesondere der Erdkruste) befasst, ist das Thema Geschichte der Geologie die Entwicklung dieser Naturwissenschaft selbst.

Neu!!: Plattentektonik und Geschichte der Geologie · Mehr sehen »

Global Positioning System

Bewegung der GPS-Satelliten um die Erde. Schwarze Punkte haben Kontakt zum blauen Bezugspunkt auf der Erdoberfläche. Das Global Positioning System (GPS; deutsch Globales Positionsbestimmungssystem), offiziell NAVSTAR GPS, ist ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung.

Neu!!: Plattentektonik und Global Positioning System · Mehr sehen »

Glossopteridales

Die Glossopteridales sind eine Ordnung der ausgestorbenen Pflanzengruppe der Samenfarne.

Neu!!: Plattentektonik und Glossopteridales · Mehr sehen »

Gondwana

Trias, etwa vor 200 Millionen Jahren Gondwana, auch Gondwanaland oder seltener Gondwania, bezeichnet den Großkontinent, der während des größten Teils der bekannten Erdgeschichte auf der südlichen Hemisphäre existierte.

Neu!!: Plattentektonik und Gondwana · Mehr sehen »

Grabenbruch

Nordatlantische Rücken tritt auf Island als Oberflächen-Rift zutage südwestdeutsche Schichtstufenland, die vom Oberrheingraben (Mitte der Abbildung), einer kontinentalen Grabenbruchzone, getrennt werden. Lila: Grundgebirge. Naturfarben: Deckgebirge. Unter Grabenbruch (auch Riftzone, Rift Valley von engl. Rift: Riss, Spalte) versteht man in der Geologie eine langgestreckte tektonische Dehnungszone, an der sich ein relativ schmaler Krustenbereich entlang von tief in die Kruste reichenden Verwerfungen absenkt.

Neu!!: Plattentektonik und Grabenbruch · Mehr sehen »

Grabensystem

Als Grabensystem wird in den Geowissenschaften eine zusammenhängende geologische Schwächezone der Erdkruste bezeichnet, die zu einem gänzlichen oder teilweisem Einsinken der Erdkruste führt.

Neu!!: Plattentektonik und Grabensystem · Mehr sehen »

Granit

Strehlener Granit'' (Polen) Granite (von lat. granum „Korn“) sind massige und relativ grobkristalline magmatische Tiefengesteine (Plutonite), die reich an Quarz und Feldspaten sind, aber auch dunkle (mafische) Minerale, vor allem Glimmer, enthalten.

Neu!!: Plattentektonik und Granit · Mehr sehen »

Große Antillen

Die Großen Antillen sind eine Inselgruppe in der Karibik.

Neu!!: Plattentektonik und Große Antillen · Mehr sehen »

Grundgebirge

Stark vereinfachter Schnitt durch einen Teil eines Kontinentalblocks mit verschieden alten Grundgebirgs- bzw. Orogenkomplexen und deren sedimentärem Deckgebirge. Alpidischen Orogenese (keine Grundgebirgsprovinz im eigentlichen Sinn). mesoproterozoischen, hier scheinbar horizontal liegenden Schichten der ''Grand Canyon Supergroup''. Grundgebirge (nach dem englischen Fachausdruck auch Basement genannt) ist die Bezeichnung für die geologisch älteren, von mindestens einer Gebirgsbildung (Orogenese) erfassten und daher stets gefalteten, teilweise hochgradig metamorphen Krustenbereiche eines Kontinentalblocks.

Neu!!: Plattentektonik und Grundgebirge · Mehr sehen »

Hangabtriebskraft

Schiefe Ebenen: Oben mit einem Neigungswinkel α von 45°, unten mit 22,5°.Die roten Pfeile symbolisieren die ''Gewichtskraft'' (\vec F_\textG), bestehend aus ''Hangabtriebskraft'' (\vec F_\textH) und ''Normalkraftkomponente'' (\vec F_\textN). Unter der Hangabtriebskraft versteht man in der Physik die Komponente der Gewichtskraft, die auf einer schiefen Ebene hangabwärts gerichtet ist.

Neu!!: Plattentektonik und Hangabtriebskraft · Mehr sehen »

Harry Hammond Hess

Harry Hess, Kommandant der USS Cape Johnson (AP-172) Harry Hammond Hess (* 24. Mai 1906 in New York City; † 25. August 1969 in Woods Hole, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Geologe und einer der Wegbereiter der Theorie der Plattentektonik.

Neu!!: Plattentektonik und Harry Hammond Hess · Mehr sehen »

Hawaii

Hawaii (hawaiisch Hawaiʻi bzw. Mokupuni o Hawaiʻi) ist eine Inselkette im Pazifischen Ozean und seit 1959 der 50.

Neu!!: Plattentektonik und Hawaii · Mehr sehen »

Hawaii (Insel)

Hawaii (hawaiisch: Hawaiʻi, älter auch Owyhee, heute auch Big Island) ist die östlichste und mit rund 10.433 km² die größte Insel des US-Bundesstaates Hawaii und die größte Insel der Vereinigten Staaten.

Neu!!: Plattentektonik und Hawaii (Insel) · Mehr sehen »

Hawaii-Emperor-Kette

Die Hawaii-Emperor-Kette (in deutscher Literatur manchmal auch als Hawaii-Imperator-Rücken bezeichnet) ist eine Kette von überwiegend erloschenen Schildvulkanen im Pazifischen Ozean, von denen ein großer Teil unterhalb der Meeresoberfläche liegt.

Neu!!: Plattentektonik und Hawaii-Emperor-Kette · Mehr sehen »

Himalaya

Der Himalaya (auch Himalaja) ist ein stark vergletschertes, subtropisch/randtropisches jungalpidisches Hochgebirgs­system in Asien.

Neu!!: Plattentektonik und Himalaya · Mehr sehen »

Hotspot (Geologie)

10.1016/S0012-821X(02)01048-8.Gillian R. Foulger: ''Plates vs. plumes. A geological controversy.'' Wiley-Blackwell, Chichester u. a. 2010, ISBN 978-1-4443-3679-5. Als Hotspots (engl.: ‚heiße Flecken‘) werden mit Manteldiapiren in Zusammenhang stehende, lokal begrenzte, relativ stationäre, besonders heiße Bereiche in der Asthenosphäre bezeichnet, die sich in der darüberliegenden Erdkruste durch vulkanische Aktivität oder zumindest durch eine erhöhte Wärmeflussdichte äußern.

Neu!!: Plattentektonik und Hotspot (Geologie) · Mehr sehen »

Hydrothermale Lösung

Eine hydrothermale Lösung ist eine Wasseransammlung in Gesteinsschichten, die aufgrund der herrschenden Druckverhältnisse noch bei weit über 100 °C flüssig sein kann, allerdings nur bis zum kritischen Punkt des Wassers bei 374,15 °C.

Neu!!: Plattentektonik und Hydrothermale Lösung · Mehr sehen »

Iberische Halbinsel

Die Iberische Halbinsel bzw.

Neu!!: Plattentektonik und Iberische Halbinsel · Mehr sehen »

Ignimbrit

Ignimbrit mit Xenolithen und Fiamme Ignimbrit Ignimbrit (lat. ignis - Feuer, imber - Regen), ist ein relativ unscharfer Begriff aus der Sedimentologie, Vulkanologie und Petrografie.

Neu!!: Plattentektonik und Ignimbrit · Mehr sehen »

Indische Platte

Übersicht Lithosphärenplatten Die Indische Platte ist eine mittelgroße Kontinentalplatte.

Neu!!: Plattentektonik und Indische Platte · Mehr sehen »

Indischer Subkontinent

Der indische Subkontinent mit Staatsgrenzen Flüsse auf dem Subkontinent. Hervorgehoben ist das Staatsgebiet von Indien. Der indische Subkontinent ist die Landmasse südlich des Himalayas und ein Teil von Südasien.

Neu!!: Plattentektonik und Indischer Subkontinent · Mehr sehen »

Indiz

Unter einem Indiz (von lat.: indicare „anzeigen“) wird im Prozessrecht ein Hinweis verstanden, der für sich allein oder in einer Gesamtheit mit anderen Indizien den Rückschluss auf das Vorliegen einer Tatsache zulässt.

Neu!!: Plattentektonik und Indiz · Mehr sehen »

Innerer Aufbau der Erde

Aufbau der Erde: wichtigste Schalen und ihre durchschnittliche Tiefe (chemisches und rheologisches Modell vermischt) Der innere Aufbau der Erde, den vor allem die Geophysik untersucht, besteht idealisiert betrachtet aus konzentrischen Kugelschalen, deren Material jeweils eine deutlich unterschiedliche Dichte hat.

Neu!!: Plattentektonik und Innerer Aufbau der Erde · Mehr sehen »

Inselbogen

kontinentaler Kruste). Ein Inselbogen ist eine geotektonische Struktur der oberen Erdkruste, die geographisch in Form einer bogenförmigen Inselkette zum Ausdruck kommt.

Neu!!: Plattentektonik und Inselbogen · Mehr sehen »

Io (Mond)

Io (auch Jupiter I) ist der innerste der vier großen Monde des Planeten Jupiter.

Neu!!: Plattentektonik und Io (Mond) · Mehr sehen »

Island

Island (von ís „Eis“ und land „Land“) ist mit rund 103.000 km² (Landfläche: 100.250 km², Wasserfläche: 2.750 km², mit Fischereizone 758.000 km²) – nach dem Vereinigten Königreich – der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat Europas.

Neu!!: Plattentektonik und Island · Mehr sehen »

Japan

Japan (japanisch 日本, ausgesprochen als Nihon oder Nippon) (amtlich: Staat Japan 日本国, Nihon-koku oder Nippon-koku) ist ein 6852 Inseln umfassender ostasiatischer Staat im Pazifik, der indirekt im Norden an Russland, im Nordwesten an die Volksrepublik China, im Westen an Nordkorea und Südkorea und im Südwesten an die Republik China (Taiwan) grenzt und flächenmäßig der viertgrößte Inselstaat der Welt ist.

Neu!!: Plattentektonik und Japan · Mehr sehen »

John Tuzo Wilson

John Tuzo Wilson, 1992 John Tuzo Wilson, CC, OBE, FRS, FRSC, FRSE (* 24. Oktober 1908 in Ottawa, Ontario, Kanada; † 15. April 1993 in Toronto, Ontario, Kanada) war ein kanadischer Geophysiker und Geologe, der sich in der Erforschung von Gletschern und der Kartographierung geologischer Einheiten verdient gemacht hat.

Neu!!: Plattentektonik und John Tuzo Wilson · Mehr sehen »

Karibik

Karibik, südlich das Karibische Meer, nordwestlich der Golf von Mexiko, östlich der offene Nordatlantik Die Inseln der Karibik Die Karibik ist eine Region im westlichen, tropischen Teil des Atlantischen Ozeans nördlich des Äquators.

Neu!!: Plattentektonik und Karibik · Mehr sehen »

Karibische Platte

Lage der Karibischen Platte. Die Karibische Platte ist eine hauptsächlich ozeanische tektonische Platte.

Neu!!: Plattentektonik und Karibische Platte · Mehr sehen »

Känozoikum

Das Känozoikum (griech. καινός „neu“, ζῷον „Tier“), auch als Erdneuzeit bezeichnet, ist das Erdzeitalter, welches innerhalb des Äons Phanerozoikum auf das Mesozoikum (Erdmittelalter) folgt und das bis heute andauert.

Neu!!: Plattentektonik und Känozoikum · Mehr sehen »

Kern-Mantel-Grenze

Schematischer Schnitt durch den Erdkörper: ('''B''') kennzeichnet die Kern-Mantel-Grenze. seismischen Geschwindigkeiten der P- und S-Wellen weisen an der Kern-Mantel-Grenze einen drastischen, sprungartigen Rückgang auf. Als Kern-Mantel-Grenze (nur noch selten als Wiechert-Gutenberg-Diskontinuität bezeichnet; nicht zu verwechseln mit der Gutenberg-Diskontinuität des oberen Mantels) wird der Übergang vom Erdmantel zum tiefer gelegenen Erdkern bezeichnet.

Neu!!: Plattentektonik und Kern-Mantel-Grenze · Mehr sehen »

Kissenlava

Kissenlava bei Hawaii Kissenlava, OIB – ''ocean island basalt'', Caldera de Taburiente, La Palma Kissenlava oder Pillowlava (dieser Begriff wurde 1890 von John Walter Gregory geprägt) ist unter Wasser erstarrte Lava von kissenartiger Form und gilt daher als sicheres Indiz für subaquatischen Vulkanismus.

Neu!!: Plattentektonik und Kissenlava · Mehr sehen »

Kleine Antillen

Als Kleine Antillen (engl. Lesser Antilles) bezeichnet man eine Inselkette in der östlichen Karibik, die sich von den Jungferninseln im Norden bis vor die venezolanische Küste im Süden erstreckt und zusammen mit den Bahamas und den Großen Antillen die Westindischen Inseln bildet.

Neu!!: Plattentektonik und Kleine Antillen · Mehr sehen »

Kontinentaldrift

Die Theorie der Kontinentaldrift, auch Kontinentalverschiebung genannt, beschreibt die langsame Bewegung, Aufspaltung und Vereinigung von Kontinenten.

Neu!!: Plattentektonik und Kontinentaldrift · Mehr sehen »

Kontinentale Erdkruste

Übergang von ozeanischer und kontinentaler Kruste an einem passiven Kontinentalrand (Darstellung stark vereinfacht) Die kontinentale Erdkruste, kurz auch kontinentale Kruste, bildet im Aufbau der Erde zusammen mit der ozeanischen Erdkruste die oberste Gesteinsschicht der Lithosphäre.

Neu!!: Plattentektonik und Kontinentale Erdkruste · Mehr sehen »

Kontinuumsmechanik

Kontinuumsmechanik ist ein Teilgebiet der Mechanik, das die Bewegung von deformierbaren Körpern als Antwort auf äußere Belastungen studiert.

Neu!!: Plattentektonik und Kontinuumsmechanik · Mehr sehen »

Korsika

NASA-Satellitenbild Korsikas Korsika (//) ist eine zum großen Teil aus einem Hochgebirge bestehende Insel im Mittelmeer und politisch eine Gebietskörperschaft Frankreichs mit Sonderstatus.

Neu!!: Plattentektonik und Korsika · Mehr sehen »

Kraton

Schilde (orange). Als Kratone (kratos – Kraft) bezeichnet man die geologisch sehr alten präkambrischen Kerngebiete der Kontinente, die meist aus metamorphen Gesteinen bestehen; als typisch gelten die sogenannten Grünsteingürtel.

Neu!!: Plattentektonik und Kraton · Mehr sehen »

Kurilen

Die Kurilen (russisch: Курильские острова; japanisch: 千島列島, Chishima-rettō, deutsch „Archipel der tausend Inseln“) oder Kuril-rettō (クリル列島, Kuriru-rettō, dt. „Kurilen-Archipel“) sind eine etwa 1200 Kilometer lange, zu Russland gehörige Inselkette mit mehr als 30 großen und kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs in Ostasien.

Neu!!: Plattentektonik und Kurilen · Mehr sehen »

Labor

Labor im Institut für Biochemie der Universität Köln, 2004 Rekonstruktion eines Chemielabors des 18. Jahrhunderts im Stil der Zeitgenossen Lavoisiers, Naturhistorisches Museum Wien Das Labor oder Laboratorium (Mehrzahl meist Labore oder auch Labors, bzw. Laboratorien, vom lateinischen laborare.

Neu!!: Plattentektonik und Labor · Mehr sehen »

Landfläche

Geologische Einteilung der Landfläche Als Landfläche, Landmasse oder Festland wird in den Geowissenschaften (insbesondere der Geographie) jener Teil der Erdoberfläche bezeichnet, der sich über den Meeresspiegel erhebt und auch bei Flut nicht vom Wasser der Ozeane und Meere bedeckt wird.

Neu!!: Plattentektonik und Landfläche · Mehr sehen »

Lava

Zähflüssige ʻAʻā-Lava Stricklava während der Entstehung auf Hawaii Lava ist die Bezeichnung für eruptiertes Magma, das flüssig an die Erdoberfläche ausgetreten ist.

Neu!!: Plattentektonik und Lava · Mehr sehen »

Lithosphäre

Innerer Aufbau der Erde ---- Schichten nach chemischer Zusammensetzung: '''1''' Erdkruste, '''2''' Erdmantel, '''3''' Erdkern ('''3a''' äußerer Erdkern, '''3b''' innerer Erdkern) ---- Schichten nach mechanischen Eigenschaften: '''4 Lithosphäre''', '''5''' Asthenosphäre '''6''' äußerer Erdkern, '''7''' innerer Erdkern Die Lithosphäre (steinerne Hülle, von líthos ‚Stein‘ und σφαίρα sphära ‚Kugel‘) ist die äußerste Schicht im rheologischen Modell vom Aufbau des Erdkörpers.

Neu!!: Plattentektonik und Lithosphäre · Mehr sehen »

Lithosphärischer Mantel

Der lithosphärische Mantel umfasst den äußersten Teil des oberen Erdmantels.

Neu!!: Plattentektonik und Lithosphärischer Mantel · Mehr sehen »

Lystrosaurus

Lystrosaurus ist eine Gattung der Therapsiden („säugetierähnlicher Reptilien“) aus der Gruppe der Dicynodontia, die während des späten Oberperm (Zechstein) und der frühen Trias (Buntsandstein) vor 254 bis 246 Millionen Jahren lebte.

Neu!!: Plattentektonik und Lystrosaurus · Mehr sehen »

Magma

Schematische Darstellung des Zusammenhangs von Temperaturgradient und Schmelztemperatur des Gesteins hinsichtlich der Entstehung von Magmen in verschiedenen plattentektonischen Szenarien. Magma (gr. μάγμα, mágma; dt. „geknetete Masse“) heißt die Masse aus Gesteinsschmelze, die in Teilen des oberen Erdmantels und der tieferen Erdkruste vorkommt.

Neu!!: Plattentektonik und Magma · Mehr sehen »

Mantelkonvektion

Als Mantelkonvektion bezeichnet man langsam ablaufende Umwälzungen (Konvektionsströme) des festen Erdmantels.

Neu!!: Plattentektonik und Mantelkonvektion · Mehr sehen »

Marianen

Die Marianen sind eine Inselgruppe im Westpazifik (Ozeanien), die geographisch der Inselregion Mikronesien zuzuordnen sind.

Neu!!: Plattentektonik und Marianen · Mehr sehen »

Marie Tharp

Marie Tharp (* 30. Juli 1920 in Ypsilanti (Michigan); † 23. August 2006 in Nyack) war eine US-amerikanische Geologin und Kartographin.

Neu!!: Plattentektonik und Marie Tharp · Mehr sehen »

Mars (Planet)

Der Mars ist, von der Sonne aus gezählt, der vierte Planet im Sonnensystem und der äußere Nachbar der Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Mars (Planet) · Mehr sehen »

Mächtigkeit (Geologie)

Fallwinkel Die Mächtigkeit ist in der Geologie und im Bergbau die Bezeichnung für die Dicke eines Gesteinspakets (Bank, Flöz, Gang, Decke etc.). Die Mächtigkeit wird unabhängig von der räumlichen Orientierung einer Schicht bankrecht, das heißt senkrecht zu den Schichtflächen gemessen.

Neu!!: Plattentektonik und Mächtigkeit (Geologie) · Mehr sehen »

Merkur (Planet)

Der Merkur ist mit einem Durchmesser von knapp 4880 Kilometern der kleinste, mit einer durchschnittlichen Sonnenentfernung von etwa 58 Millionen Kilometern der sonnennächste und somit auch schnellste Planet im Sonnensystem.

Neu!!: Plattentektonik und Merkur (Planet) · Mehr sehen »

Mesosaurus

Mesosaurus ist eine ausgestorbene Reptilien-Gattung aus der Zeit des frühen Perms (Artinskium, vor 290 bis 279 Millionen Jahren).

Neu!!: Plattentektonik und Mesosaurus · Mehr sehen »

Mesozoikum

Das Mesozoikum (‚mittlerer‘, ‚mitten‘ und ζῶzo ‚leben‘), auch Erdmittelalter oder Erdmittelzeit, ist ein Erdzeitalter, das vor etwa Millionen Jahren begann und vor etwa Millionen Jahren endete.

Neu!!: Plattentektonik und Mesozoikum · Mehr sehen »

Metamorphose (Geologie)

Die Gesteinsmetamorphose (gr. μεταμόρφωσις metamórphosis „Verwandlung“, „Umgestaltung“) ist die Umwandlung der mineralogischen Zusammensetzung eines Gesteins durch geänderte Temperatur- und/oder Druckbedingungen.

Neu!!: Plattentektonik und Metamorphose (Geologie) · Mehr sehen »

Mikroplatte

Als Mikroplatte wird in der Geologie und Plattentektonik eine kleine Erdkrustenplatte bezeichnet.

Neu!!: Plattentektonik und Mikroplatte · Mehr sehen »

Mittelmeer

Das Mittelmeer (deshalb deutsch auch Mittelländisches Meer, präzisierend Europäisches Mittelmeer, im Römischen Reich Mare Nostrum) ist ein Mittelmeer zwischen Europa, Afrika und Asien, ein Nebenmeer des Atlantischen Ozeans und, da es mit der Straße von Gibraltar nur eine sehr schmale Verbindung zum Atlantik besitzt, auch ein Binnenmeer.

Neu!!: Plattentektonik und Mittelmeer · Mehr sehen »

Mittelozeanischer Rücken

Verlauf der Mittelozeanischen Rücken auf einer Weltkarte Ein Mittelozeanischer Rücken (engl. mid-oceanic ridge, abgekürzt MOR) ist ein vulkanisch aktiver Gebirgszug in der Tiefsee, der sich entlang der Naht zweier auseinanderstrebender (divergenter) Lithosphärenplatten erstreckt.

Neu!!: Plattentektonik und Mittelozeanischer Rücken · Mehr sehen »

Mobilismus

Der Mobilismus (lat. mobilis.

Neu!!: Plattentektonik und Mobilismus · Mehr sehen »

Nazca-Platte

Tektonische Platten mit Kontinenten im Hintergrund, in der Mitte (hellblau gekennzeichnet) die Nazca-Platte Die Nazca-Platte ist eine der kleineren Lithosphären-Platten, aus denen die Erdkruste und der oberste Teil des Erdmantels aufgebaut sind.

Neu!!: Plattentektonik und Nazca-Platte · Mehr sehen »

Nordamerika

Nordamerika ist der nördliche Teil des amerikanischen Doppelkontinentes.

Neu!!: Plattentektonik und Nordamerika · Mehr sehen »

Nordamerikanische Platte

Die Nordamerikanische Platte Die Nordamerikanische Platte ist eine der größten Lithosphärenplatten der Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Nordamerikanische Platte · Mehr sehen »

Nordanatolische Verwerfung

Die 900 km lange Nordanatolische Verwerfung (auch Nordanatolische Verwerfungszone, Nordanatolische Störung oder Nordanatolische Störungszone) ist eine Transformstörung, die die Anatolische Platte nach Norden gegen die Eurasische Platte begrenzt.

Neu!!: Plattentektonik und Nordanatolische Verwerfung · Mehr sehen »

Nordwestliche Hawaii-Inseln

Die Nordwestlichen Hawaii-Inseln oder Inseln unter dem Winde (abgekürzt NWHI, oder Leeward Islands, hawaiisch Papahānaumokuākea) sind eine Kette kleiner Inseln, Atolle und Korallenriffe im zentralen Pazifischen Ozean.

Neu!!: Plattentektonik und Nordwestliche Hawaii-Inseln · Mehr sehen »

NUVEL

NUVEL ist die Sammelbezeichnung für geophysikalische Erdmodelle, in denen die nachweisbaren Kontinentalverschiebungen von 1 bis 20 cm pro Jahr durch eine dynamische Theorie der Plattentektonik beschrieben werden.

Neu!!: Plattentektonik und NUVEL · Mehr sehen »

Obduktion (Geologie)

Karte der aktiven Plattengrenzen Obduktion (nach ‚über etwas ziehen‘, ‚bedecken‘) bezeichnet in der Geologie die Überschiebung kontinentaler Erdkruste durch ozeanischer Kruste.

Neu!!: Plattentektonik und Obduktion (Geologie) · Mehr sehen »

Ophiolith

Schema Ophiolithe sind Bestandteile der ozeanischen Lithosphäre (spezifisch der ozeanischen Kruste), deren vor allem basische und ultrabasische Gesteinsserien des Ozeanbodens im Zuge einer Ozean-Kontinent-Kollision (Bsp. Anden) auf das Festland geschoben („obduziert“) wurden.

Neu!!: Plattentektonik und Ophiolith · Mehr sehen »

Ostafrikanischer Graben

Die Lage des Ostafrikanischen Grabens Der Ostafrikanische Graben (engl. East African Rift System (EARS)) ist ein Teil des Großen Afrikanischen Grabenbruchs (Great Rift Valley).

Neu!!: Plattentektonik und Ostafrikanischer Graben · Mehr sehen »

Otto Ampferer

Otto Ampferer (* 1. Dezember 1875 in Innsbruck; † 9. Juli 1947 ebenda) war ein österreichischer Alpinist und Geologe.

Neu!!: Plattentektonik und Otto Ampferer · Mehr sehen »

Ozeanbodenspreizung

Prinzip der Ozeanbodenspreizung in der Animation Querschnitt durch einen mittelozeanischen Rücken, die Pfeile zeigen die Bewegungsrichtung der Platten Ozeanbodenspreizung ist das langsame seitliche Auseinanderweichen (engl. spreading) des Ozeanbodens an divergenten Plattengrenzen als Teilprozess der Plattentektonik und damit der Mantelkonvektion.

Neu!!: Plattentektonik und Ozeanbodenspreizung · Mehr sehen »

Ozeanische Erdkruste

Übergang von ozeanischer und kontinentaler Kruste an einem passiven Kontinentalrand. Darstellung stark vereinfacht Als ozeanische Erdkruste, kurz auch ozeanische Kruste, bezeichnet man den ozeanischen Anteil der Erdkruste im Schalenbau der Erde; sie ist damit Teil der Lithosphäre.

Neu!!: Plattentektonik und Ozeanische Erdkruste · Mehr sehen »

Paläomagnetismus

Muster der mit wechselnder Polarität magnetisierten ozeanischen Kruste. a) vor 5 Mio. Jahren, b) vor 2–3 Mio. Jahren, c) heute Paläomagnetismus (umgangssprachlich auch fossiler Magnetismus) ist die Erhaltung verschiedener Charakteristika des Erdmagnetfeldes in Gesteinen zum Zeitpunkt ihrer Ablagerung oder Bildung.

Neu!!: Plattentektonik und Paläomagnetismus · Mehr sehen »

Pangaea

Lage der Ozeane und Landmassen im Unterperm Karbon) erfolgte die Vereinigung mit Gondwana zu Pangaea. Avalonia-Basement in Europa Die Entstehung der Appalachen Pangaea, andere und ursprüngliche Schreibweise Pangäa, selten auch Pangea, war der bisher letzte Superkontinent der Erdgeschichte.

Neu!!: Plattentektonik und Pangaea · Mehr sehen »

Panthalassa

Unterperm Panthalassa (gr. Πάν „alles“ und Θάλασσα „Meer“) ist der Name eines weltumspannenden Ozeans, der nach der Theorie der Plattentektonik den globalen Superkontinent Pangaea im Erdzeitalter des späten Paläozoikums und des frühen Mesozoikums – 300 bis 150 mya – umgab.

Neu!!: Plattentektonik und Panthalassa · Mehr sehen »

Paradigmenwechsel

Der Ausdruck Paradigmenwechsel wurde 1962 von Thomas S. Kuhn geprägt und bezeichnet in dessen wissenschaftstheoretischen und wissenschaftshistorischen Schriften den Wandel grundlegender Rahmenbedingungen für einzelne wissenschaftliche Theorien, z. B.

Neu!!: Plattentektonik und Paradigmenwechsel · Mehr sehen »

Partielle Schmelze

Partielle Schmelze (auch: Teilschmelze, Partielle Anatexis) bezeichnet in den Geowissenschaften das Produkt eines Schmelzprozess im Erdinneren, bei dem das feste Gesteinsmaterial bei einer vorherrschenden Temperatur zu einem Teil aufgeschmolzen wird.

Neu!!: Plattentektonik und Partielle Schmelze · Mehr sehen »

Pazifische Platte

Größe und Position der Pazifischen Platte. Die Pazifische Platte ist die größte tektonische Platte (auch Lithosphären­platte) der Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Pazifische Platte · Mehr sehen »

Pazifischer Feuerring

Pazifischer Feuerring Der Pazifische Feuerring (auch zirkumpazifischer Feuergürtel oder zirkumpazifischer Feuerring; englisch: Pacific ring of fire) ist ein Vulkangürtel, der den Pazifischen Ozean von drei Seiten umgibt.

Neu!!: Plattentektonik und Pazifischer Feuerring · Mehr sehen »

Permanenztheorie

Die Permanenztheorie (vom lateinischen permanere verharren) war eine bis zum Paradigmenwechsel der Geologie in den 1960er Jahren wichtige geotektonische Theorie, die heute als überholt gilt.

Neu!!: Plattentektonik und Permanenztheorie · Mehr sehen »

Phasenübergang

Komplexes Phasendiagramm von 4He Ein Phasenübergang bzw.

Neu!!: Plattentektonik und Phasenübergang · Mehr sehen »

Philippinische Platte

Plattentektonik: Tektonische Platten mit KontinentenDie Philippinische Platte ist eine ozeanische, tektonische Platte unterhalb des Pazifischen Ozeans.

Neu!!: Plattentektonik und Philippinische Platte · Mehr sehen »

Plume (Geologie)

Hotspots, und damit Mantel-Plumes, vermutet werden. Jedoch äußern sich nicht alle diese Hotspots aktuell durch intensiven Vulkanismus. Mantel-Plume (kurz auch Plume, aus dem Englischen/Französischen für „buschige Feder“ oder „Rauchfahne“) ist eine geowissenschaftliche Fachbezeichnung für einen Aufstrom heißen Gesteinsmaterials aus dem tieferen Erdmantel.

Neu!!: Plattentektonik und Plume (Geologie) · Mehr sehen »

Radioaktivität

DIN EN ISO 7010 W003: ''Warnung vor radioaktiven Stoffen oder ionisierenden Strahlen'' (auch auf abschirmenden Behältern) Radioaktivität („Strahl“ und activus „tätig“, „wirksam“; zusammengesetzt also „Strahlungsaktivität“) ist die Eigenschaft instabiler Atomkerne, spontan ionisierende Strahlung auszusenden.

Neu!!: Plattentektonik und Radioaktivität · Mehr sehen »

Raucher (Hydrothermie)

Schwarzer Raucher im Atlantischen Ozean Weißer Raucher des untermeerischen Vulkans Eifuku (Japan) Schwarze Raucher und Weiße Raucher (und White Smoker) gehören zu den hydrothermalen Quellen am Grund der Tiefsee.

Neu!!: Plattentektonik und Raucher (Hydrothermie) · Mehr sehen »

Reibung

Reibung, auch Friktion oder Reibungswiderstand genannt, ist eine Kraft, die zwischen Körpern oder Teilchen wirkt, die einander berühren.

Neu!!: Plattentektonik und Reibung · Mehr sehen »

Rhyolith

Einsprenglingen („Feinporphyr“) und Verwitterungsrinde aus dem Oberpfälzer Wald (Zone von Erbendorf-Vohenstrauß), Bayern. Die rot-bräunliche Farbe im äußeren Bereich des Handstückes geht auf die verwitterungsbedingte Oxidation von Magnetit zu Hämatit zurück („Rost“). Rhyoliths aus Löbejün („Quarzporphyr“), Sachsen-Anhalt. Aufschluss. Wöllstein nahe Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Rhyolith ist ein felsisches, in seiner chemischen und mineralogischen Zusammensetzung dem Granit entsprechendes vulkanisches Gestein.

Neu!!: Plattentektonik und Rhyolith · Mehr sehen »

Robert S. Dietz

Robert S. Dietz (1961) Robert Sinclair Dietz (* 14. September 1914 in Westfield (New Jersey); † 19. Mai 1995 in Tempe (Arizona)) war ein US-amerikanischer Geophysiker und Ozeanograph, der bedeutende Beiträge zur Theorie der Plattentektonik leistete.

Neu!!: Plattentektonik und Robert S. Dietz · Mehr sehen »

Rotes Meer

Karte des Roten Meeres Das Rote Meer (al-Bahr al-ahmar; Arabischer Golf; Yam Suf; Tigrinya ቀይሕ ባሕሪ QeyH baHri;, Erythrà Thálassa (übersetzt Erythräisches Meer, in der römischen Antike unter diesem Namen bekannt)) ist ein schmales, 2240 km langes, im zentralen Suakin-Trog bis 3040 m tiefes Nebenmeer des Indischen Ozeans zwischen Nordost-Afrika und der Arabischen Halbinsel.

Neu!!: Plattentektonik und Rotes Meer · Mehr sehen »

Samuel Warren Carey

Samuel Warren Carey (1953) Samuel Warren Carey AO (* 1. November 1911 in Campbelltown; † 20. März 2002 in Hobart) war ein australischer Geologe und ein früher Vertreter der Theorie der Kontinentaldrift.

Neu!!: Plattentektonik und Samuel Warren Carey · Mehr sehen »

San-Andreas-Verwerfung

name.

Neu!!: Plattentektonik und San-Andreas-Verwerfung · Mehr sehen »

Sardinien

Sardinien ist – nach Sizilien – die zweitgrößte Insel im Mittelmeer.

Neu!!: Plattentektonik und Sardinien · Mehr sehen »

Satellitengeodäsie

Unter Satellitengeodäsie versteht man die Erdvermessung mittels künstlicher Erdsatelliten.

Neu!!: Plattentektonik und Satellitengeodäsie · Mehr sehen »

Südamerikanische Platte

Übersicht Lithosphärenplatten Die Südamerikanische Platte ist eine der größten Kontinentalplatten (bzw. tektonischen Platten) der Erde.

Neu!!: Plattentektonik und Südamerikanische Platte · Mehr sehen »

Schelf

Schelf, Kontinentalschelf, Kontinentalsockel, Festlandsockel sind Bezeichnungen für den meist randlichen Bereich eines Kontinentes, der von Meer bedeckt ist.

Neu!!: Plattentektonik und Schelf · Mehr sehen »

Scherzone

Eine Scherzone ist eine bedeutende tektonische Unstetigkeitsfläche der Erdkruste und des Oberen Mantels.

Neu!!: Plattentektonik und Scherzone · Mehr sehen »

Schildvulkan

Der Skjaldbreiður im Þingvellir auf Island, ein typischer Schildvulkan, wie schon sein Name sagt („breiter Schild“). Hawaiischer Eruptionstyp im Schema: typische Schildvulkaneruption Ein Schildvulkan ist eine besondere Form eines Vulkans.

Neu!!: Plattentektonik und Schildvulkan · Mehr sehen »

Schmierstoff

Verschleiß- und Schmierstoff-Prüfmaschine in einem Labor der Automobilindustrie (1945) Schmierstoffe (auch: Schmiermittel) werden zur Schmierung eingesetzt und dienen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß sowie zur Kühlung, Schwingungsdämpfung, Dichtwirkung und dem Korrosionsschutz.

Neu!!: Plattentektonik und Schmierstoff · Mehr sehen »

Schwelle (Geomorphologie)

Schwellen (auch Rücken genannt) im Sinne der Geomorphologie sind Erhebungen der Erdoberfläche.

Neu!!: Plattentektonik und Schwelle (Geomorphologie) · Mehr sehen »

Scotia-Platte

Scotia-Platte mit angrenzender Sandwich-Platte Die Scotia-Platte ist eine ozeanische Lithosphärenplatte im Südatlantik zwischen der Südamerikanischen Platte im Norden, der Sandwich-Platte im Osten und der Antarktischen Platte im Süden und Westen.

Neu!!: Plattentektonik und Scotia-Platte · Mehr sehen »

Sedimentär-exhalative Lagerstätten

Bei sedimentär-exhalativen (abgekürzt: SEDEX) oder vulkano-exhalativen Lagerstätten handelt es sich um Lagerstätten, die durch den Austritt von heißen, mineralhaltigen hydrothermalen Lösungen auf dem Meeresgrund gebildet werden.

Neu!!: Plattentektonik und Sedimentär-exhalative Lagerstätten · Mehr sehen »

Sedimente und Sedimentgesteine

Wechsellagerung von dunklen Tonsteinen und helleren, gelblich bis bräunlich angewitterten Kalksteinen, Oslograben (''Ceratopyge''-Serie, Unterordovizium) Sandstein im Killesbergpark, Stuttgart (Schilfsandstein, Keuper) Wechsellagerung von Sandsteinen und Tonsteinen im Flysch der Niederen Beskiden (auf polnischer Seite) Trias von Utah, USA Sedimente im geowissenschaftlichen Sinn sind verschiedene organische und/oder mineralische (anorganische) Lockermaterialien, die – nicht selten nach einem kürzeren oder längeren Transport durch Schwerkraft oder ein strömendes Medium – auf dem trockenen Land oder am Grund eines Gewässers abgelagert werden (akkumulieren).

Neu!!: Plattentektonik und Sedimente und Sedimentgesteine · Mehr sehen »

Seebecken

Karte der Seebecken Seebecken oder Meeresbecken sind Teilbecken der großen, zwischen den Kontinenten liegenden Ozeanbecken.

Neu!!: Plattentektonik und Seebecken · Mehr sehen »

Seismik

Die Seismik (auch Geoseismik) ist ein Teilgebiet der Angewandten Geophysik. Sie umfasst Methoden, welche die obere Erdkruste durch künstlich angeregte seismische Wellen erforschen und grafisch bzw.

Neu!!: Plattentektonik und Seismik · Mehr sehen »

Störung (Geologie)

Kleinmaßstäbige Störung im ''Lindewiese-Marmor'' aus dem Altvatergebirge, Tschechien. Aufschiebung in unterjurassischen Kalksteinen in einem Aufschluss bei Bédarieux, am Südrand der Causse du Larzac, Hérault, Frankreich. Der nördliche Block (rechts im Bild) ist gegen den südlichen aufgeschoben worden. Dabei wurden die Schichten nahe der Störungsfläche angeschleppt (verbogen). Versatz einer hellen „Schicht“ (oben rechts, unten links) an einer duktilen Scherzone. Metamorphes Varistikum des Cap de Creus, östliches Ende der Pyrenäen, Nordost-Katalonien. Eine Störung oder Dislokation bezeichnet in der Geologie eine tektonisch verursachte strukturelle Veränderung eines Gesteinsverbandes.

Neu!!: Plattentektonik und Störung (Geologie) · Mehr sehen »

Subduktion

Stark vereinfachte Darstellung einer konvergenten Plattengrenze mit Subduktion ozeanischer Lithosphäre unter kontinentale Lithosphäre Subduktion (lat. sub „unter“ und ducere „führen“) ist ein fundamentaler Prozess der Plattentektonik.

Neu!!: Plattentektonik und Subduktion · Mehr sehen »

Superkontinent

Entwicklung der Kontinente 250 Mio. Jahre bis heute Paläotektonische Rekonstruktion für die Zeit des Ediacariums (550 mya), nach dem Zerfall Pannotias (Blick auf den Südpol). Sibiria (rosa), Laurentia (purpur) und Baltica (grün) haben sich von Pannotia (nunmehr Gondwana, gelb) gelöst. In dieser Rekonstruktion sind (Ost-)Antarktika und Australien (zusammen blaugrau, „Australo-Antarktika“) noch kein Konstituent Gondwanas. Künstlerische Darstellung der jungproterozoischen Erde mit dem Superkontinent Pannotia Animation des Zerfalls der Pangaea (Trias - heute). Ein Superkontinent ist eine zusammenhängende, alle oder zumindest beinahe alle Kontinentalkerne bzw.

Neu!!: Plattentektonik und Superkontinent · Mehr sehen »

Tektonik

In der Geologie bezeichnet Tektonik (nach „die Baukunst betreffend“) die Lehre vom Aufbau der Erdkruste und von den in ihr stattfindenden klein- und großräumigen Bewegungen.

Neu!!: Plattentektonik und Tektonik · Mehr sehen »

Tektonische Decke

Schematische Darstellung der Elemente eines Deckensystems:grau: Deckeweiß: Autochthon Tektonische Decken, Überschiebungs- oder Schubdecken sind ausgedehnte, flache oder gewellte Gesteinskörper in Faltengebirgen, die als Allochthon, das heißt als transportiertes ortsfremdes Material, auf dem Autochthon, das heißt auf dem am ursprünglichen Platz seiner Bildung befindlichen Gesteinsverband, liegen.

Neu!!: Plattentektonik und Tektonische Decke · Mehr sehen »

Terran

Ein Terran (von lat. terra „Erde“) ist ein Krustenblock von regionaler Ausdehnung, der sich durch großtektonische Verschiebungen an einen anderen Kontinent angelagert hat, zu dem er einen unterschiedlichen geologischen Werdegang aufweist.

Neu!!: Plattentektonik und Terran · Mehr sehen »

Theorie

Eine Theorie ist im Allgemeinen eine durch Denken gewonnene Erkenntnis im Gegensatz zum durch Erfahrung gewonnenen Wissen.

Neu!!: Plattentektonik und Theorie · Mehr sehen »

Tiefsee

Mittelozeanischen Rücken Als Tiefsee bezeichnet man für gewöhnlich die weitgehend bis völlig lichtlosen Bereiche des Meeres, die unterhalb einer Tiefe von mindestens 200 m liegen.

Neu!!: Plattentektonik und Tiefsee · Mehr sehen »

Tiefseerinne

Ozeanische Kruste wird an einem Mittelozeanischen Rücken gebildet und an anderer Stelle wieder in den Mantel subduziert, dabei bildet sich eine Tiefseerinne an der Subduktionszone Übersicht über weltweite Tiefseerinnen Tiefseerinnen (engl. trenches) (umgangssprachlich oft auch Tiefseegräben) sind zumeist langgestreckte, aber relativ schmale Vertiefungen des Meeresbodens.

Neu!!: Plattentektonik und Tiefseerinne · Mehr sehen »

Transformstörung

San-Andreas-Verwerfung mit leicht nach rechts ausscherender Störung Transformstörung ist ein Begriff der Plattentektonik.

Neu!!: Plattentektonik und Transformstörung · Mehr sehen »

Triple Junction

Rote Meer und der Golf von Aden als Drillingsstruktur aufeinander Als Triple Junction (dt.: Tripelpunkt; veraltet auch Drillingsstruktur oder Dreibruchstruktur) bezeichnet man in der Geologie einen Punkt, an dem die Grenzen dreier tektonischer Platten zusammentreffen.

Neu!!: Plattentektonik und Triple Junction · Mehr sehen »

Tsunami

Tsunamis vom 26. Dezember 2004 auf die Küste Thailands Überschwemmter Küstenstreifen in Sendai nach dem Tōhoku-Erdbeben 2011 Ein Tsunami (jap. 津波, wörtlich ‚Hafenwelle‘), deutsch ehemals Erdbebenwoge genannt, ist eine besonders lange Wasserwelle, die sich über sehr große Entfernungen auszubreiten vermag, beim Vordringen in Bereiche geringer Wassertiefe gestaucht wird, sich dadurch an einer flachen Küste zu einer hohen Flutwelle auftürmt und so das Wasser weit über die Uferlinie trägt; beim anschließenden Zurückweichen wird das auf dem überschwemmten Land mitgerissene Material oft weit ins Meer hinausgespült.

Neu!!: Plattentektonik und Tsunami · Mehr sehen »

Unterströmungstheorie

Als Unterströmungstheorie (auch Subfluenztheorie) werden eine Reihe von geotektonischen und geophysikalischen Hypothesen zusammengefasst, die die Möglichkeit von großräumigen Fließbewegungen unterhalb der starren Erdkruste behandeln.

Neu!!: Plattentektonik und Unterströmungstheorie · Mehr sehen »

Urkontinent

Nach Hans Stille ist ein Urkontinent oder auch Urkraton ein Festlandskomplex, der sich mindestens seit dem algonkischen Umbruch konsolidiert hat (siehe auch → Kraton).

Neu!!: Plattentektonik und Urkontinent · Mehr sehen »

Venus (Planet)

Die Venus ist mit einer durchschnittlichen Sonnenentfernung von 108 Millionen Kilometern der zweitinnerste und mit einem Durchmesser von ca.

Neu!!: Plattentektonik und Venus (Planet) · Mehr sehen »

Very Long Baseline Interferometry

VLBI-Beobachtung zwischen den Stationen Kashima (Japan) und TIGO (Chile) Very Long Baseline Interferometry (VLBI) bzw.

Neu!!: Plattentektonik und Very Long Baseline Interferometry · Mehr sehen »

Viskosität

Die Viskosität bezeichnet die Zähflüssigkeit oder Zähigkeit von Flüssigkeiten und Gasen (Fluiden).

Neu!!: Plattentektonik und Viskosität · Mehr sehen »

Vulkan

Ausbruch des Vulkans Rinjani 1994 mit Eruptionsgewitter Eruption eines submarinen Vulkans (West Mata) Ein Vulkan ist eine geologische Struktur, die entsteht, wenn Magma (Gesteinsschmelze) bis an die Oberfläche eines Planeten (z. B. der Erde) aufsteigt.

Neu!!: Plattentektonik und Vulkan · Mehr sehen »

Vulkanismus

Ausbruch am Hauptgipfel des Eyjafjallajökull 2010 in IslandVulkanausbrüche wie hier am Stromboli sind die spektakulärsten Erscheinungsformen des Vulkanismus Unter Vulkanismus versteht man alle geologischen Vorgänge und Erscheinungen, die mit Vulkanen in Zusammenhang stehen, d. h.

Neu!!: Plattentektonik und Vulkanismus · Mehr sehen »

Wabe

Waben eines Wespennestes ''honeycomb''-Panel (Flugzeugbau) Bienenwabe Hirnholzboden Eine Wabe ist eine Zelle eines Musters aus flächig angeordneten sechseckigen Hohlräumen.

Neu!!: Plattentektonik und Wabe · Mehr sehen »

Wadati-Benioff-Zone

USGS Wadati-Benioff-Zonen (in der älteren Literatur meist Benioff-Zonen genannt) werden durch die abtauchende Platte bei einer Subduktion gebildet.

Neu!!: Plattentektonik und Wadati-Benioff-Zone · Mehr sehen »

Wasser

Hier liegen drei Aggregatzustände des Wassers nebeneinander vor: Der Eisberg als festes, der Lago Argentino als flüssiges und der unsichtbar in der Luft befindliche Wasserdampf als gasförmiges Wasser. Aus einem Trinkglas spritzendes Wasser nach Aufprall eines Wassertropfens Wasser, Luft und Licht Wasserstoffbrücke Wasser (H2O) ist eine chemische Verbindung aus den Elementen Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H).

Neu!!: Plattentektonik und Wasser · Mehr sehen »

Wichte

Die Wichte \gamma eines physikalischen Körpers, auch spezifisches Gewicht genannt, ist das Verhältnis seiner Gewichtskraft zu seinem Volumen.

Neu!!: Plattentektonik und Wichte · Mehr sehen »

Wilson-Zyklus

rezenter Erscheinungsformen der Plattentektonik Unter einem Wilson-Zyklus versteht man die Entstehung und das anschließende Auseinanderbrechen von Superkontinenten sowie die damit einhergehende Schließung bzw.

Neu!!: Plattentektonik und Wilson-Zyklus · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Divergenz (Geologie), Epeirophorese, Erdplattenbewegung, Kontinentalplatte, Lithosphärenplatte, Plattengrenze, Plattenkollision, Plattenrandvulkanismus, Plattenverschiebung, Tektonische Platte, Vulkanischer Bogen.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »