Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Lettische Sprache

Index Lettische Sprache

Die lettische Sprache (lettisch latviešu valoda) gehört zum baltischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

83 Beziehungen: Ablaut, Affix (Linguistik), Akkusativ, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Amtssprache, Amtssprachen der Europäischen Union, Artikel (Wortart), August Johann Gottfried Bielenstein, Auslaut, Č, Ō, Ŗ, Š, Ž, Baltische Sprachen, Caron, Dainas, Dativ, Deklination (Grammatik), Deutsche Sprache, Diakritisches Zeichen, Dialekt, Diminutiv, Englische Sprache, Europa, Europäische Union, Finno-ugrische Sprachen, Flektierender Sprachbau, Flexion, Genitiv, Griechische Sprache, Indogermanische Sprachen, Instrumentalis, Internationales Phonetisches Alphabet, Jan Henrik Holst, Jānis Endzelīns, Jānis Stradiņš, Jungletten, Komma (Unterzeichen), Komparation, Konjugation (Grammatik), Kuren, Kurische Sprache, Kurland, Langes s, Latein, Lehnwort, Lettgallen (Volk), Lettgallische Sprache, Lettisches Alphabet, ..., Lettland, Litauische Sprache, Livische Sprache, Livland, Lokativ, Makron, Minimalpaar, Muttersprache, Nationalsprache, Nehrungskurisch, Neologismus, Nominativ, Palatalisierung, Paradigma, Periphrase, Person (Grammatik), Phonematische Orthographie, Plural, Rechtschreibreform, Riga, Russifizierung, Russische Sprache, Sanskrit, Sēlija, Schwedische Sprache, Semgallen (Volk), Singular, Sonorisierung, Sprossvokal, Tahmisch, Trabantenstadt, Vaterunser, Vokativ. Erweitern Sie Index (33 mehr) »

Ablaut

Ablaut (auch Apophonie) wird ein Wechsel des Vokals innerhalb etymologisch zusammengehöriger Wörter oder Wortteile in den indogermanischen Sprachen genannt.

Neu!!: Lettische Sprache und Ablaut · Mehr sehen »

Affix (Linguistik)

Affix (von lat. affigere, „anheften“; Partizipform: affixum, „angeheftet“) ist in der Linguistik die Bezeichnung für einen unselbständigen Bestandteil eines Wortes (ein gebundenes Morphem), der nicht selbst durch Anfügung anderer Elemente komplettiert werden kann, sondern nur umgekehrt zur Erweiterung eines vorhandenen Wortes bzw.

Neu!!: Lettische Sprache und Affix (Linguistik) · Mehr sehen »

Akkusativ

Der Akkusativ ist ein grammatikalischer Fall (lateinisch ‚Casus‘), in der traditionellen deutschen Grammatik wird er als 4.

Neu!!: Lettische Sprache und Akkusativ · Mehr sehen »

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Die Flagge der Vereinten Nationen ''(Declaración Universal de los Derechos del Hombre'',November 1949) Sonderbriefmarke von 1998 zum 50. Jahrestag der Erklärung Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (A/RES/217, UN-Doc. 217/A-(III)), auch Deklaration der Menschenrechte oder UN-Menschenrechtscharta oder kurz AEMR, sind unverbindliche Empfehlungen der Vereinten Nationen zu den allgemeinen Grundsätzen der Menschenrechte.

Neu!!: Lettische Sprache und Allgemeine Erklärung der Menschenrechte · Mehr sehen »

Amtssprache

Die Amtssprache ist die im Sprachenrecht verbindlich geregelte Sprache eines Landes oder Staates, die für die Regierung und alle staatlichen Stellen untereinander und gegenüber den Bürgern gilt.

Neu!!: Lettische Sprache und Amtssprache · Mehr sehen »

Amtssprachen der Europäischen Union

In der Europäischen Union werden aktuell 24 Sprachen als Amts- und Arbeitssprachen anerkannt.

Neu!!: Lettische Sprache und Amtssprachen der Europäischen Union · Mehr sehen »

Artikel (Wortart)

Ein Artikel (in der traditionellen deutschen Grammatik auch Geschlechtswort, Begleiter) ist ein grammatisches Wort, das regelmäßig ein Substantiv (einschließlich Substantivierungen) begleitet.

Neu!!: Lettische Sprache und Artikel (Wortart) · Mehr sehen »

August Johann Gottfried Bielenstein

August Bielenstein Pastorat Oši (Eschen) August Bielenstein (lett.: Augusts Bīlenšteins) (* in Mitau (lettisch: Jelgava); † ebenda) war ein deutschbaltischer Theologe, Sprachwissenschaftler, Volkskundler und Ethnograph.

Neu!!: Lettische Sprache und August Johann Gottfried Bielenstein · Mehr sehen »

Auslaut

Der Auslaut ist der letzte Laut eines Wortes oder einer Silbe.

Neu!!: Lettische Sprache und Auslaut · Mehr sehen »

Č

Der Buchstabe Č (kleingeschrieben č) ist ein Buchstabe des lateinischen Schriftsystems, bestehend aus einem C mit Hatschek.

Neu!!: Lettische Sprache und Č · Mehr sehen »

Ō

Das Ō (kleingeschrieben ō) ist ein Buchstabe des lateinischen Schriftsystems.

Neu!!: Lettische Sprache und Ō · Mehr sehen »

Ŗ

Das Ŗ (kleingeschrieben ŗ) ist ein Buchstabe des lateinischen Schriftsystems.

Neu!!: Lettische Sprache und Ŗ · Mehr sehen »

Š

Das Š (kleingeschrieben š) ist ein Buchstabe des lateinischen Schriftsystems, bestehend aus einem S mit Hatschek.

Neu!!: Lettische Sprache und Š · Mehr sehen »

Ž

Der Buchstabe Ž (kleingeschrieben ž) ist ein Buchstabe des lateinischen Schriftsystems, bestehend aus einem Z mit Hatschek.

Neu!!: Lettische Sprache und Ž · Mehr sehen »

Baltische Sprachen

400px Die baltischen Sprachen sind ein Zweig innerhalb der Sprachfamilie der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Lettische Sprache und Baltische Sprachen · Mehr sehen »

Caron

Das Caron, auch Hatschek genannt, ist ein diakritisches Zeichen zur Kennzeichnung einer besonderen Aussprache oder Betonung eines Buchstabens.

Neu!!: Lettische Sprache und Caron · Mehr sehen »

Dainas

Dainas (sing. daina) sind traditionelle lettische Volkslieder oder Gedichte.

Neu!!: Lettische Sprache und Dainas · Mehr sehen »

Dativ

Der Dativ gehört in der Grammatik zu den Kasus.

Neu!!: Lettische Sprache und Dativ · Mehr sehen »

Deklination (Grammatik)

Die Deklination („beugen“) in der Grammatik einer Sprache beschreibt formal die Regeln, nach denen bestimmte Wortarten (vor allem Substantive, Pronomen, Adjektive und Artikel) gemäß den grammatischen Kategorien Kasus (Fall), Numerus (Zahl) und Genus (Geschlecht) ihre Form verändern.

Neu!!: Lettische Sprache und Deklination (Grammatik) · Mehr sehen »

Deutsche Sprache

Die deutsche Sprache bzw.

Neu!!: Lettische Sprache und Deutsche Sprache · Mehr sehen »

Diakritisches Zeichen

Diakritische Zeichen oder Diakritika (Singular Diakritikum, Diakritikon; zu griech. διακρίνειν „unterscheiden“) sind an Buchstaben angebrachte kleine Zeichen wie Punkte, Striche, Häkchen, Bögen oder Kreise, die eine vom unmarkierten Buchstaben abweichende Aussprache oder Betonung anzeigen und die dem Buchstaben über- oder untergesetzt, aber auch vor- oder nachgestellt sind und in einigen Fällen durch den Buchstaben gehen.

Neu!!: Lettische Sprache und Diakritisches Zeichen · Mehr sehen »

Dialekt

Ein Dialekt (lateinisch dialectus und dialectos, diálektos „Gespräch/Diskussion, Redeweise, Dialekt/Mundart, Sprache“, von dialégesthai „mit jemandem reden“), auch als Mundart bezeichnet, ist eine lokale oder regionale Sprachvarietät.

Neu!!: Lettische Sprache und Dialekt · Mehr sehen »

Diminutiv

Das Diminutiv (auch Deminutiv, Diminutivum, Deminutivum von „verringern, vermindern“, vgl. minus) ist die grammatische Verkleinerungsform eines Substantivs.

Neu!!: Lettische Sprache und Diminutiv · Mehr sehen »

Englische Sprache

Die englische Sprache (Eigenbezeichnung: English) ist eine ursprünglich in England beheimatete germanische Sprache, die zum westgermanischen Zweig gehört.

Neu!!: Lettische Sprache und Englische Sprache · Mehr sehen »

Europa

Europa (Eurṓpē) ist ein Erdteil, der sich über das westliche Fünftel der eurasischen Landmasse erstreckt.

Neu!!: Lettische Sprache und Europa · Mehr sehen »

Europäische Union

Die Europäische Union (EU) ist ein Verbund von derzeit 28 Mitgliedstaaten.

Neu!!: Lettische Sprache und Europäische Union · Mehr sehen »

Finno-ugrische Sprachen

Die finno-ugrischen Sprachen (auch finnougrische oder ugro-finnische Sprachen) bilden zusammen mit dem samojedischen Zweig die uralische Sprachfamilie und unterteilen sich in zwei Zweige: den finno-permischen und den ugrischen Zweig.

Neu!!: Lettische Sprache und Finno-ugrische Sprachen · Mehr sehen »

Flektierender Sprachbau

Ein flektierender Sprachbau ist in der Sprachtypologie nach Wilhelm von Humboldt und August Wilhelm Schlegel eine Unterart des synthetischen Sprachbaus.

Neu!!: Lettische Sprache und Flektierender Sprachbau · Mehr sehen »

Flexion

In der Grammatik bezeichnet Flexion (lateinisch flexio „Biegung“) die Änderung der Gestalt eines Wortes (eines Lexems) zum Ausdruck seiner grammatischen Merkmale bzw.

Neu!!: Lettische Sprache und Flexion · Mehr sehen »

Genitiv

Der Genitiv (auch), seltener Genetiv, veraltet Genitivus, Genetivus, von, in der deutschen Schulgrammatik auch 2. Fall, Wes-Fall oder Wessen-Fall; veraltet Zeugefall, ist ein Kasus, und somit eine Deklinationsform, deren typischste Funktion die Markierung von Attributen ist (also von Substantiven, die von einem anderen Substantiv abhängen).

Neu!!: Lettische Sprache und Genitiv · Mehr sehen »

Griechische Sprache

Die griechische Sprache (bzw. att. ἑλληνικὴ γλῶττα hellēnikḕ glṓtta) ist eine indogermanische Sprache mit einer Schrifttradition, die sich über einen Zeitraum von 3400 Jahren erstreckt.

Neu!!: Lettische Sprache und Griechische Sprache · Mehr sehen »

Indogermanische Sprachen

Die indogermanischen oder indoeuropäischen Sprachen bilden die heute sprecherreichste Sprachfamilie der Welt mit etwa drei Milliarden Muttersprachlern.

Neu!!: Lettische Sprache und Indogermanische Sprachen · Mehr sehen »

Instrumentalis

Instrumentalis oder Instrumental – dt.

Neu!!: Lettische Sprache und Instrumentalis · Mehr sehen »

Internationales Phonetisches Alphabet

IPA-Tabelle 2018 (englisch) Das Internationale Phonetische Alphabet (IPA) ist ein phonetisches Alphabet und somit eine Sammlung von Zeichen, mit deren Hilfe die Laute aller menschlichen Sprachen nahezu genau beschrieben und notiert werden können.

Neu!!: Lettische Sprache und Internationales Phonetisches Alphabet · Mehr sehen »

Jan Henrik Holst

Jan Henrik Holst (* 1969) ist ein Sprachwissenschaftler aus Schleswig-Holstein.

Neu!!: Lettische Sprache und Jan Henrik Holst · Mehr sehen »

Jānis Endzelīns

Jānis Endzelīns (* 22. Februar 1873 im Gehöft Mičkēni bei Mūrmuiža, Gouvernement Livland; † 1. Juli 1961 in Koknese) war ein lettischer Linguist.

Neu!!: Lettische Sprache und Jānis Endzelīns · Mehr sehen »

Jānis Stradiņš

Jānis Stradiņš, 2010 Jānis Stradiņš (* 10. Dezember 1933 in Riga in Lettland) ist ein lettischer Professor für Physikalisch-organische Chemie, Wissenschaftshistoriker und Leiter des staatlichen Forschungsprogramms „Letonika“.

Neu!!: Lettische Sprache und Jānis Stradiņš · Mehr sehen »

Jungletten

Jungletten (lett.: jaunlatvieši) ist die gebräuchlichste Bezeichnung für die Intellektuellen des ersten Nationalen Erwachens der Letten zwischen 1850 und 1890.

Neu!!: Lettische Sprache und Jungletten · Mehr sehen »

Komma (Unterzeichen)

Das Komma ist ein diakritisches Zeichen des lateinischen Schriftsystems, das unter einen Buchstaben gesetzt wird.

Neu!!: Lettische Sprache und Komma (Unterzeichen) · Mehr sehen »

Komparation

Die Komparation (von lat. comparatio, von lat. comparare „vergleichen“; lat. comparatio, antik auch contentio), auch Gradation oder zuweilen Graduierung, deutsch Steigerung, ist in der Sprachwissenschaft die Steigerung von Adjektiven und (einigen) Adverbien.

Neu!!: Lettische Sprache und Komparation · Mehr sehen »

Konjugation (Grammatik)

Als Konjugation (von ‚Verbindung‘), Verbflexion, Verbalflexion oder Flexion der Verben bezeichnet man in der Grammatik die Formenbildung (Morphologie) eines Verbs (Zeitworts) nach den Merkmalen Person, Numerus, Tempus, Modus, Genus verbi und ggf.

Neu!!: Lettische Sprache und Konjugation (Grammatik) · Mehr sehen »

Kuren

baltischen Stämme um 1200; das der Kuren im Nordwesten gelegen. Die Kuren (nehrungskurisch Kursenieki, Kāpenieks) waren ein baltischer Volksstamm im heutigen westlichen Lettland und Litauen und wahrscheinlich im Kaliningrader Gebiet (ehemaliges Ostpreußen).

Neu!!: Lettische Sprache und Kuren · Mehr sehen »

Kurische Sprache

Die kurische Sprache (lettisch kuršu valoda; litauisch kuršių kalba) zählt zu den indogermanischen Sprachen, genauer zu den baltischen Sprachen.

Neu!!: Lettische Sprache und Kurische Sprache · Mehr sehen »

Kurland

Regionen Lettlands Kurland (lettisch Kurzeme) ist neben Semgallen (Zemgale), Zentral-Livland (Vidzeme) und Lettgallen (Latgale) eine der vier historischen Landschaften von Lettland.

Neu!!: Lettische Sprache und Kurland · Mehr sehen »

Langes s

Langes s in verschiedenen Schriften Das lange s „ſ“ ist eine grafische Variante des Buchstabens ''„s“'' oder, sprachwissenschaftlich, eine stellungsbedingte allographische Variante des Graphems „s“.

Neu!!: Lettische Sprache und Langes s · Mehr sehen »

Latein

Die lateinische Sprache (lateinisch lingua Latina), kurz Latein, ist eine indogermanische Sprache, die ursprünglich von den Latinern, den Bewohnern von Latium mit Rom als Zentrum, gesprochen wurde.

Neu!!: Lettische Sprache und Latein · Mehr sehen »

Lehnwort

Ein Lehnwort ist ein Wort, das aus der Sprache (der Geber- oder Quellsprache) in die Nehmersprache (Zielsprache) übernommen (entlehnt) wurde.

Neu!!: Lettische Sprache und Lehnwort · Mehr sehen »

Lettgallen (Volk)

Lettgallen unter den Baltischen Stämmen um 1200 Der Begriff Lettgallen als Volksbezeichnung kann sich auf die Bewohner der Region Lettgallen (lettisch: Latgale) im östlichen Lettland im Allgemeinen, auf die ethnisch lettischen Bewohner dieser Region im Besonderen, im engsten Sinn auch nur auf die lettgallisch sprechenden Personen beziehen, oder aber den alten baltischen Volksstamm bezeichnen.

Neu!!: Lettische Sprache und Lettgallen (Volk) · Mehr sehen »

Lettgallische Sprache

Lettgallisch kann als Sprache zwei Bedeutungen haben.

Neu!!: Lettische Sprache und Lettgallische Sprache · Mehr sehen »

Lettisches Alphabet

Das lettische Alphabet basiert auf dem lateinischen Alphabet und enthält zusätzliche diakritische Zeichen.

Neu!!: Lettische Sprache und Lettisches Alphabet · Mehr sehen »

Lettland

Lettland ist ein Staat im Baltikum.

Neu!!: Lettische Sprache und Lettland · Mehr sehen »

Litauische Sprache

Die litauische Sprache (Litauisch; litauisch lietuvių kalba) ist eine baltische Sprache innerhalb der Familie der indogermanischen Sprachen und der „Urform“ dieser Sprachfamilie besonders ähnlich.

Neu!!: Lettische Sprache und Litauische Sprache · Mehr sehen »

Livische Sprache

Livisch (līvõ kēļ, auch rāndakēļ) wurde vom Volk der Liven in der lettischen Provinz Kurland (lett. Kurzeme) gesprochen, also auf der Halbinsel, die die Rigaer Bucht von der Ostsee abtrennt.

Neu!!: Lettische Sprache und Livische Sprache · Mehr sehen »

Livland

Livland, veraltet Liefland, auch Eifland, lat. Livonia, pol. Liwonia, liv. Līvõmō, lett. Livonija, russ. Ливония (Liwonija), est. Liivimaa, ist die Bezeichnung für eine historische Landschaft im Baltikum.

Neu!!: Lettische Sprache und Livland · Mehr sehen »

Lokativ

Der Lokativ, auch Lokalis oder Ortskasus genannt, ist ein Begriff aus der Grammatik und bezeichnet einen in verschiedenen Sprachen vorkommenden Fall (Kasus).

Neu!!: Lettische Sprache und Lokativ · Mehr sehen »

Makron

Das Makron, auch Macron, Längestrich, Überstrich oder Querstrich genannt, ist ein diakritisches Zeichen zur Kennzeichnung einer besonderen Aussprache oder Betonung eines Vokals.

Neu!!: Lettische Sprache und Makron · Mehr sehen »

Minimalpaar

Phonologisch gesehen bilden zwei Wörter oder Ausdrücke ein Minimalpaar, wenn sie die gleiche Anzahl an Lauten aufweisen, unterschiedliche Bedeutung haben und sich dabei nur in einem Laut oder in einem Phonem unterscheiden.

Neu!!: Lettische Sprache und Minimalpaar · Mehr sehen »

Muttersprache

Internationaler Tag der Muttersprache in Sydney, Australien. Als Muttersprache bezeichnet man die in der frühen Kindheit ohne formalen Unterricht erlernte Sprache.

Neu!!: Lettische Sprache und Muttersprache · Mehr sehen »

Nationalsprache

Nationalsprache ist die Bezeichnung für die Hoch- bzw.

Neu!!: Lettische Sprache und Nationalsprache · Mehr sehen »

Nehrungskurisch

Sprachgebiet des Nehrungskurischen 1649 Nehrungskurisch ist eine ostbaltische Sprache, die bis 1945 auf der Kurischen Nehrung (damals Ostpreußen) von Fischern gesprochen wurde.

Neu!!: Lettische Sprache und Nehrungskurisch · Mehr sehen »

Neologismus

Ein Neologismus ist ein neues Wort oder ein mit neuer Bedeutung verwendetes Wort innerhalb einer Sprachgemeinschaft.

Neu!!: Lettische Sprache und Neologismus · Mehr sehen »

Nominativ

Nominativ (von ‚benennen‘) ist in der Grammatik die Bezeichnung für einen Kasus (Fall), der vor allem zur Kennzeichnung des Subjekts im Satz dient, für den es aber auch typisch ist, dass er in freier Verwendung eines Substantivs auftreten kann (d. h. unregiert), zum Beispiel im Deutschen in der Anrede.

Neu!!: Lettische Sprache und Nominativ · Mehr sehen »

Palatalisierung

Palatalisierung bezeichnet die stellungsbedingte Änderung eines Lautes durch Hebung des Zungenrückens in Richtung des harten Gaumens.

Neu!!: Lettische Sprache und Palatalisierung · Mehr sehen »

Paradigma

Ein Paradigma (Plural Paradigmen oder Paradigmata) ist eine grundsätzliche Denkweise.

Neu!!: Lettische Sprache und Paradigma · Mehr sehen »

Periphrase

Die Periphrase (peri,um herum‘ und φράζειν phrazein,reden‘; lat. circumlocutio) ist eine erweiternde Umschreibung eines Begriffs, einer Person oder eines Sachverhalts.

Neu!!: Lettische Sprache und Periphrase · Mehr sehen »

Person (Grammatik)

Die grammatische Kategorie der Person (grammatische Person) informiert darüber, "auf wen oder was Bezug genommen wird." Sie ist in allen Sprachen der Welt vertreten.

Neu!!: Lettische Sprache und Person (Grammatik) · Mehr sehen »

Phonematische Orthographie

In einer phonetischen, phonemischen oder phonematischen Orthographie repräsentiert ein Schriftzeichen eindeutig nur einen Sprachlaut.

Neu!!: Lettische Sprache und Phonematische Orthographie · Mehr sehen »

Plural

Der Plural (‚Mehrzahl‘, abgeleitet von plures ‚mehrere‘; Abkürzung: Plur., Pl.) ist der grammatische Fachausdruck für Mehrzahl.

Neu!!: Lettische Sprache und Plural · Mehr sehen »

Rechtschreibreform

Sprachwissenschaftliche Diskussion des Rechtschreibreformversuchs von 1876 in der Kölnischen Zeitung: „Das wurzelhafte '''h'''“ Eine Rechtschreibreform ist die gesetzliche Änderung zentraler Bestandteile der Rechtschreibung einer Sprache.

Neu!!: Lettische Sprache und Rechtschreibreform · Mehr sehen »

Riga

Riga ist die Hauptstadt Lettlands und mit rund 700.000 Einwohnern größte Stadt des Baltikums.

Neu!!: Lettische Sprache und Riga · Mehr sehen »

Russifizierung

Als Russifizierung werden in der russischen und später sowjetischen Innenpolitik alle Maßnahmen bezeichnet, den Einflussbereich der russischen Sprache und der russischen Kultur zulasten der anderen Sprachen und Kulturen im Sinne eines Transkulturationsprozesses auszuweiten.

Neu!!: Lettische Sprache und Russifizierung · Mehr sehen »

Russische Sprache

Die russische Sprache (Russisch, früher auch Großrussisch genannt; im Russischen: русский язык,, deutsche Transkription: russki jasyk, wissenschaftliche Transliteration gemäß ISO 9:1968 russkij jazyk) ist eine Sprache aus dem slawischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Lettische Sprache und Russische Sprache · Mehr sehen »

Sanskrit

Das Wort „Sanskrit“ im Nominativ Singular in Devanagari-Schrift Sanskrit (Devanagari: संस्कृत, Hadumod Bußmann (Hrsg.) Lexikon der Sprachwissenschaft. Kröner, Stuttgart 2008, Lemma Sanskrit. Oft − vor allem im englischen Sprachraum − wird Sanskrit ungenau auch für die unbearbeitete, mündlich überlieferte vedische Sprache insgesamt verwendet. Sie spielt vor allem im Hinduismus eine wesentliche Rolle. Sanskrit ist die klassische Sprache der Brahmanen. Das um 1200 v. Chr. übliche Vedische unterscheidet sich jedoch noch vom klassischen Sanskrit. Beim Sprachausbau des Hindi kam es zu Entlehnungen aus dem Sanskrit. Sanskrit wird seit einigen Jahrhunderten hauptsächlich in Devanagarischrift geschrieben, gelegentlich jedoch auch in lokalen Schriften. (Das erste gedruckte Werk in Sanskrit erschien in Bengali-Schrift.) Das moderne Sanskrit, welches laut Zensus von einigen Indern als Muttersprache angegeben wird, ist immer noch die heilige Sprache der Hindus, da alle religiösen Schriften von den Veden und Upanishaden bis zur Bhagavad-Gita auf Sanskrit verfasst wurden und häufig auch so vorgetragen werden. Auch für religiöse Rituale wie Gottesdienste, Hochzeiten und Totenrituale ist es noch heute unerlässlich. Beispiele für Lehnwörter im Deutschen, die sich auf Sanskrit zurückführen lassen, auch wenn ihre Entlehnung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgte, sind: Arier, Ashram, Avatar, Bhagwan, Chakra, Guru, Dschungel, Lack, Ingwer, Orange, Kajal, Karma, Mandala, Mantra, Moschus, Nirwana, Swastika, Tantra, Yoga.

Neu!!: Lettische Sprache und Sanskrit · Mehr sehen »

Sēlija

Sēlija (lateinisch Selonia), auch Augšzeme (deutsch Oberlettland) ist ein historisches Gebiet im Süden Lettlands zwischen der Düna und der litauischen Grenze.

Neu!!: Lettische Sprache und Sēlija · Mehr sehen »

Schwedische Sprache

Verbreitung der schwedischen Sprache Schwedisch (Eigenbezeichnung) gehört zum ostnordischen Zweig der germanischen Sprachen.

Neu!!: Lettische Sprache und Schwedische Sprache · Mehr sehen »

Semgallen (Volk)

Die Semgallen (lettisch: Zemgaļi) waren einer der baltischen Stämme, die in der südlichen Mitte Lettlands in Semgallen (lettisch: Zemgale) lebten.

Neu!!: Lettische Sprache und Semgallen (Volk) · Mehr sehen »

Singular

Der Singular (‚Einzahl‘, abgeleitet von singulus ‚einzeln‘; Abkürzungen Sing., Sg.) ist ein anderer Ausdruck für Einzahl.

Neu!!: Lettische Sprache und Singular · Mehr sehen »

Sonorisierung

Als Sonorisierung (lat. sonōrus „tönend“) oder Lenisierung (lat. lēnis „mild“) wird in der Sprachwissenschaft die Umwandlung eines stimmlosen („harten“) in einen stimmhaften („weichen“) Konsonanten bezeichnet, z. B.

Neu!!: Lettische Sprache und Sonorisierung · Mehr sehen »

Sprossvokal

Der Sprossvokal (auch: Anaptyxe, anáptyxis „Entfaltung“; sanskr. Svarabhakti, „der Vokal aus der mittleren Reihe“) ist eine Unterkategorie der Lauteinschaltung, also ein Vorgang, bei dem durch Änderung der Silbenstruktur die Aussprache erleichtert wird.

Neu!!: Lettische Sprache und Sprossvokal · Mehr sehen »

Tahmisch

Tahmisch oder livischer Dialekt ist eine Dialektgruppe des Lettischen beiderseits des Rigaischen Meerbusens.

Neu!!: Lettische Sprache und Tahmisch · Mehr sehen »

Trabantenstadt

Trabantenstädte (auch Trabantensiedlung) sind Vororte einer größeren Stadt, die aber im Gegensatz zur Satellitenstadt nicht eigenständig sind, sondern hauptsächlich aus Wohngebieten für Pendler bestehen und sich durch eine geringe Arbeitsplatzdichte auszeichnen.

Neu!!: Lettische Sprache und Trabantenstadt · Mehr sehen »

Vaterunser

Das Vaterunser ist das am weitesten verbreitete Gebet des Christentums und das einzige, das nach dem Neuen Testament Jesus Christus selbst seine Jünger gelehrt hat.

Neu!!: Lettische Sprache und Vaterunser · Mehr sehen »

Vokativ

Unter Vokativ (auch Anredefall oder Anredeform) versteht man gemeinhin eine spezielle Form eines Nomens, zumeist eines Substantivs, die gebraucht wird, um den Adressaten einer sprachlichen Äußerung direkt anzureden oder anzurufen.

Neu!!: Lettische Sprache und Vokativ · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Latviesu, Latviešu.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »