Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Seepocken

Index Seepocken

Seepocken (Balanidae) sind Rankenfüßer, die zur Gruppe der Krebse gehören.

28 Beziehungen: Art (Biologie), Austernfischer, Austromegabalanus psittacus, Brandung, Buckelwal, Deutschland, Fühler (Biologie), Fortpflanzung, Galicien, Gezeiten, Habitat, Hermaphroditismus, Küste, Krebstiere, Larve, Meerstrandläufer, Miesmuschel, Miesmuscheln, Muscheln, Nauplius, Nordische Purpurschnecke, Rankenfußkrebse, Schnecken, Schnepfenvögel, Seeigel, Sessiles Tier, Steinwälzer, William Elford Leach.

Art (Biologie)

Knapp die Hälfte aller heute lebenden bekannten Arten sind Insekten Die Art, auch Spezies oder Species (abgekürzt oft spec., von ‚Art‘), ist die Grundeinheit der biologischen Systematik.

Neu!!: Seepocken und Art (Biologie) · Mehr sehen »

Austernfischer

Austernfischer im Flug Der Austernfischer (Haematopus ostralegus) ist eine Vogelart aus der Ordnung der Wat-, Möwen- und Alkenvögel (Charadriiformes) und der Gattung der Austernfischer.

Neu!!: Seepocken und Austernfischer · Mehr sehen »

Austromegabalanus psittacus

Austromegabalanus psittacus ist eine Art aus der Teilklasse der Rankenfußkrebse, welche an den Küsten von Chile und dem südlichen Peru vorkommt.

Neu!!: Seepocken und Austromegabalanus psittacus · Mehr sehen »

Brandung

Brandung an der Pazifik­küste von Peru Brandung bezeichnet das geräuschvolle und mit der Bildung von Gischt verbundene Verhalten von Wellen, wenn sie extrem flache Bereiche eines Meeres (vgl. → Seegang) oder eines sehr großen Sees, in aller Regel die Küsten- bzw.

Neu!!: Seepocken und Brandung · Mehr sehen »

Buckelwal

Der Buckelwal (Megaptera novaeangliae) ist ein oft in Küstennähe vorkommender Vertreter der Furchenwale.

Neu!!: Seepocken und Buckelwal · Mehr sehen »

Deutschland

Deutschland (Vollform: Bundesrepublik Deutschland) ist ein Bundesstaat in Mitteleuropa.

Neu!!: Seepocken und Deutschland · Mehr sehen »

Fühler (Biologie)

Gemeinen Waldschwebfliege (''Volucella pellucens''). Die Arista ist die gefiederte Fühlerborste am dritten Antennenglied Als Fühler oder Antennen bezeichnet man in der Zoologie das am Kopf der meisten Gliederfüßer auftretende, gegliederte Extremitätenpaar, das mit Sensillen (Tastsinn, Geruchssinn) ausgestattet ist.

Neu!!: Seepocken und Fühler (Biologie) · Mehr sehen »

Fortpflanzung

Fortpflanzung ist die Erzeugung neuer, eigenständiger Nachkommen eines Lebewesens.

Neu!!: Seepocken und Fortpflanzung · Mehr sehen »

Galicien

Galicien (span. Galicia, galic. Galicia oder Galiza; offiziell galic. Comunidade Autónoma de Galicia, span. Comunidad Autónoma de Galicia) ist eine Autonome Gemeinschaft im Nordwesten Spaniens.

Neu!!: Seepocken und Galicien · Mehr sehen »

Gezeiten

Hoch- und Niedrigwasser an einer Schiffsanlegestelle in der Bay of Fundy Schematische Darstellung des Auftretens von Spring- und Nipptiden; Trägheiten führen dazu, dass z. B. Springtiden etwas später als bei Voll- und bei Neumond auftreten. Die Gezeiten oder Tiden (niederdeutsch Tid, Tied „Zeit“; Pl. Tiden, Tieden „Zeiten“) sind die Wasserbewegungen der Ozeane, die durch die Gravitation des Mondes und der Sonne, insbesondere durch die zugehörigen Gezeitenkräfte, verursacht werden.

Neu!!: Seepocken und Gezeiten · Mehr sehen »

Habitat

Das Habitat (deutsch laut Duden mit Endbetonung, Bedeutungsübersicht. (Biologie) Standort einer bestimmten Tier- oder Pflanzenart. von lateinisch habitat ‚ wohnt‘, mit Anfangsbetonung), im Deutschen meist Lebensraum, bezeichnet in der Biologie den charakteristischen Aufenthaltsbereich einer bestimmten Tier- oder Pflanzenart beziehungsweise den durch spezifische abiotische und biotische Faktoren bestimmten Lebensraum, an dem die Art in einem Stadium ihres Lebenszyklus lebt.

Neu!!: Seepocken und Habitat · Mehr sehen »

Hermaphroditismus

Hermaphroditismus (gr. von Hermes und Aphrodite), Zwittrigkeit oder Zwittertum bezeichnet in der Biologie den Zustand von doppeltgeschlechtlichen Individuen, also Individuen einer Art mit männlicher und weiblicher Geschlechtsausprägung, die sowohl männliche als auch weibliche Keimzellen bzw.

Neu!!: Seepocken und Hermaphroditismus · Mehr sehen »

Küste

Steilküste in Kalifornien Als Küste wird der Grenzraum der sich wechselseitig beeinflussenden Ökosysteme von Land und Meer bezeichnet.

Neu!!: Seepocken und Küste · Mehr sehen »

Krebstiere

Die Krebstiere (Crustacea) oder Krebse bilden mit weltweit mindestens 52.000 rezent bekannten Arten einen Unterstamm innerhalb der Gliederfüßer (Arthropoda), die sich vor allem durch eine große Formenvielfalt auszeichnen als evolutionäre Anpassung an verschiedene Lebensräume und Lebensweisen.

Neu!!: Seepocken und Krebstiere · Mehr sehen »

Larve

Blaugrünen Mosaikjungfer Larve (von lat. larva Pl. larvae) bezeichnet in der Zoologie eine Zwischenform in der Entwicklung vom Ei zum Erwachsenenstadium.

Neu!!: Seepocken und Larve · Mehr sehen »

Meerstrandläufer

Verbreitung im Sommer (gelb), im Winter (blau) und ganzjährig (grün) 1 Steinwälzer und 7 Meerstrandläufer Der Meerstrandläufer (Calidris maritima) ist eine monotypische Vogelart aus der Familie der Schnepfenvögel (Scolopacidae).

Neu!!: Seepocken und Meerstrandläufer · Mehr sehen »

Miesmuschel

Miesmuschel steht für.

Neu!!: Seepocken und Miesmuschel · Mehr sehen »

Miesmuscheln

Die Miesmuscheln (Mytilidae) sind nach der aktuellen Systematik der Muscheln eine Familie der Ordnung Mytilida.

Neu!!: Seepocken und Miesmuscheln · Mehr sehen »

Muscheln

Die Muscheln (Bivalvia) sind eine Klasse der Weichtiere (Mollusca).

Neu!!: Seepocken und Muscheln · Mehr sehen »

Nauplius

Nauplius eines Zehnfußkrebses Als Nauplius (Pl. Nauplien) oder Naupliuslarve wird die Primärlarve (Eilarve) der Krebstiere bezeichnet, die durch drei Beinpaare und ein unpaares medianes Auge (Naupliusauge) gekennzeichnet ist.

Neu!!: Seepocken und Nauplius · Mehr sehen »

Nordische Purpurschnecke

Ctenidium; br′, Parabranchia (Osphradium). Aus Encyclopædia Britannica, 1911. Die Nordische Purpurschnecke, Nordische Steinchenschnecke oder das Steinchen (Nucella lapillus) ist eine Schnecke aus der Familie der Stachelschnecken (Gattung Nucella), die im Nordatlantik verbreitet ist.

Neu!!: Seepocken und Nordische Purpurschnecke · Mehr sehen »

Rankenfußkrebse

Die Rankenfußkrebse (Cirripedia) sind eine Teilklasse der Krebstiere (Crustacea).

Neu!!: Seepocken und Rankenfußkrebse · Mehr sehen »

Schnecken

Schnecken (Gastropoda, griechisch für ‚Bauchfüßer‘), von althochdeutsch snahhan, ‚kriechen‘, sind eine Tierklasse aus dem Stamm der Weichtiere (Mollusca).

Neu!!: Seepocken und Schnecken · Mehr sehen »

Schnepfenvögel

Die Schnepfenvögel (Scolopacidae) sind eine große Familie aus der Ordnung der Regenpfeiferartigen (Charadriiformes).

Neu!!: Seepocken und Schnepfenvögel · Mehr sehen »

Seeigel

Die Seeigel (Echinoidea) (altgr. ἐχῖνος echinos „Igel“) bilden eine der Klassen, welche dem Stamm der Stachelhäuter angehören.

Neu!!: Seepocken und Seeigel · Mehr sehen »

Sessiles Tier

galicischen Nordwestküste Sessile Tiere (‚festsitzend‘, ‚zum Sitzen geeignet‘) sind alle Tiere, die nicht die Fähigkeit besitzen, ihren Aufenthaltsort zu wechseln, oder diese Fähigkeit im Laufe ihrer Entwicklung (Ontogenese) oder der Evolution (Phylogenese) verloren haben.

Neu!!: Seepocken und Sessiles Tier · Mehr sehen »

Steinwälzer

mini Steinwälzer im Ruhekleid Steinwälzer im Ruhekleid Der Steinwälzer (Arenaria interpres) ist eine Vogelart aus der Familie der Schnepfenvögel (Scolopacidae).

Neu!!: Seepocken und Steinwälzer · Mehr sehen »

William Elford Leach

William Elford Leach (* 2. Februar 1790 in Plymouth; † 26. August 1836 im Palazzo San Sebastiano bei Tortona) war ein britischer Zoologe und Meeresbiologe.

Neu!!: Seepocken und William Elford Leach · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Balanidae, Seepocke.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »