Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Braunalgen

Index Braunalgen

''Desmarestia aculeata'', Desmarestiales ''Padina pavonica'', Dictyotales ''Colpomenia peregrina'', Ectocarpales Knotentang (''Ascophyllum nodosum''), Fucales Zuckertang, Fingertang und Palmentang, Laminariales ''Halopteris filicina'', Sphacelariales ''Saccorhiza polyschides'', Tiliopteridales Die Braunalgen (Phaeophyceae, Syn.: Phaeophyta) bilden eine eigene Gruppe innerhalb der Stramenopilen (Stramenopiles), einer Untergruppe der Sar.

92 Beziehungen: Akzessorisches Pigment, Alge, Alginsäure, Alkalimetalle, Asche, Bakterienchromosom, Benthos, Blasentang, Calcium, Carotine, Cauloid, Cellulose, Chlorophylle, Chromatophor (Organell), Dictyotaceae, Diploidie, Diplont, Durvillaea antarctica, Ectocarpales, Endophyt, Endosymbiontentheorie, Epiphyt, Fingertang, Flagellum, Flügeltang, Fucales, Fucoxanthin, Fucus, Gamet, Gametangium, Gel, Gelbgrüne Algen, Geliermittel, Generationswechsel, Glas, Golftange, Haploidie, Iod, Japanischer Blatttang, Klade, Klasse (Biologie), Knotentang, Kolloid, Kombu, Konjunktur, Kormus, Laminaria, Laminariales, Laminarin, Liste der Meeresalgen von Helgoland, ..., Lithophyt, Molekularbiologie, Nereocystis luetkeana, North Ronaldsay, Oogamie, Ordnung (Biologie), Orkney, Palmentang, Phaeothamniophyceae, Phylloid, Phylogenetik, Pinguiochrysidales, Plastid, Polysaccharide, Protoctisten, Rhizoid, Riementang, Riesentang, Rinnentang, Saccorhiza polyschides, Sanday, Sar (Eukaryoten), Sägetang, Schotentang, Schwestergruppe, Seetang, Seife, Spiraltang, Spore, Sporozyste, Stacheltang, Stramenopile, Stronsay, Synonym (Taxonomie), Tangwald, Taxon, Trawler, Trichteralge, Undaria pinnatifida, Xanthophylle, Zoospore, Zuckertang. Erweitern Sie Index (42 mehr) »

Akzessorisches Pigment

Als Akzessorische Pigmente oder Hilfspigmente der Photosynthese bezeichnet man die Carotinoide und Phycobiline aber auch das Chlorophyll b, welche in den Thylakoiden der Chloroplasten eukaryotischer Pflanzen sowie der Blaualgen (Cyanobacteria) eingelagert sind.

Neu!!: Braunalgen und Akzessorisches Pigment · Mehr sehen »

Alge

''Batrachospermum moniliforme'', eine im Süßwasser lebende Rotalge Kolonie der Grünalge ''Pediastrum'' (lichtmikroskopische Aufnahme) Die Bezeichnung Alge (lat. alga.

Neu!!: Braunalgen und Alge · Mehr sehen »

Alginsäure

Alginsäure, auch Algin, wird von Braunalgen und von einigen Bakterien (z. B. Azotobacter) gebildet.

Neu!!: Braunalgen und Alginsäure · Mehr sehen »

Alkalimetalle

Als Alkalimetalle werden die chemischen Elemente Lithium, Natrium, Kalium, Rubidium, Caesium und Francium aus der 1.

Neu!!: Braunalgen und Alkalimetalle · Mehr sehen »

Asche

Kasten voller Asche aus einer Steinkohleheizung Asche ist ein fester Rückstand aus der Verbrennung organischen Materials, also von fossilen Brennstoffen, Biokraftstoffen oder Lebewesen wie Pflanzen, Tieren und Menschen.

Neu!!: Braunalgen und Asche · Mehr sehen »

Bakterienchromosom

Als Bakterienchromosomen werden die größten DNA-Moleküle eines Bakteriums bezeichnet, die neben kleineren DNA-Molekülen (Plasmiden) in der Zelle vorkommen.

Neu!!: Braunalgen und Bakterienchromosom · Mehr sehen »

Benthos

limnische Benthonten Meeresboden mit verschiedenen wirbellosen Benthonten vor einer Eiswand im antarktischen McMurdo-Sund Das Benthos (auch Benthon, einzeln: der Benthont, (Nebenform von βάϑος) „die Tiefe“; bei Homer meist die Tiefe des Meeres: κατὰ βένϑος ἁλός – Ilias 18, 38. 49) ist die Gesamtheit aller in der Bodenzone eines Gewässers, dem Benthal, vorkommenden Lebewesen.

Neu!!: Braunalgen und Benthos · Mehr sehen »

Blasentang

Thallus mit Gasblasen Wuchsform unter Wasser Konzeptakel mit ostiole Der Blasentang (Fucus vesiculosus) ist eine im Nordatlantik sowie in der Nord- und Ostsee weit verbreitete Braunalge.

Neu!!: Braunalgen und Blasentang · Mehr sehen »

Calcium

Calcium (eingedeutscht Kalzium geschrieben) ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Ca und der Ordnungszahl 20.

Neu!!: Braunalgen und Calcium · Mehr sehen »

Carotine

Carotine (von lateinisch carota: „Karotte“) sind zu den Terpenen gehörige Naturfarbstoffe mit der Summenformel C40H56, die in vielen Pflanzen vorkommen, besonders in den farbigen Früchten, Wurzeln und Blättern.

Neu!!: Braunalgen und Carotine · Mehr sehen »

Cauloid

Stämmchen eines Torfmooses mit Blättchen (Phylloiden) Cauloid des Palmentangs, links das Blattorgan (Phylloid), rechts das Haftorgan (Rhizoid) Cauloid bezeichnet den Stängel von pflanzenähnlichen Lebewesen, die keine Gefäßpflanzen sind (so genannte "Niedere Pflanzen" oder Thallophyten).

Neu!!: Braunalgen und Cauloid · Mehr sehen »

Cellulose

Die Cellulose (auch Zellulose) ist der Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände (Massenanteil etwa 50 %) und damit die häufigste organische Verbindung und auch das häufigste Polysaccharid (Vielfachzucker).

Neu!!: Braunalgen und Cellulose · Mehr sehen »

Chlorophylle

Magnolie Narzissen-Blattwerk Ende März unter dem Komposthaufen Das Chlorophyll (von altgriechisch χλωρός chlōrós „hellgrün, frisch“ und φύλλον phýllon „Blatt“) oder Blattgrün bezeichnet eine Klasse natürlicher Farbstoffe, die von Organismen gebildet werden, die Photosynthese betreiben.

Neu!!: Braunalgen und Chlorophylle · Mehr sehen »

Chromatophor (Organell)

Als Chromatophor (aus altgriechisch χρωμάτιον chrōmátion ‚Pigment‘ und φορός phorós ‚tragend‘) wird in der Zellbiologie der pigmenttragende Anteil einer Zelle bezeichnet, der als Einstülpung der Zellmembran in das Zytoplasma oder als geschlossene Membranumhülle ausgebildet ein eigenes Zellkompartiment bzw.

Neu!!: Braunalgen und Chromatophor (Organell) · Mehr sehen »

Dictyotaceae

''Dictyopteris polypodioides'' ''Padina arborescens'' Trichteralge (''Padina pavonica'') ''Taonia atomaria'' Die Dictyotales sind eine Verwandtschaftsgruppe der Braunalgen, sie enthalten als einzige Familie die Dictyotaceae.

Neu!!: Braunalgen und Dictyotaceae · Mehr sehen »

Diploidie

Diploidie (Plural διπλοῖ diploĩ ‚Doppelheit‘) bezeichnet in der Genetik das Vorhandensein zweier Chromosomensätze in einem Zellkern.

Neu!!: Braunalgen und Diploidie · Mehr sehen »

Diplont

Diplonten bezeichnet alle Organismen, deren somatische Zellen stets einen doppelten (diploiden) Chromosomensatz enthalten, also alle Zellen bis auf die Keimzellen, aus denen sich die stets haploiden Gameten bilden.

Neu!!: Braunalgen und Diplont · Mehr sehen »

Durvillaea antarctica

Durvillea antarctica, auch Cochayuyo oder Bull Kelp genannt, ist eine große Seetangart der Braunalgen aus dem subantarktischen Küstenbereich.

Neu!!: Braunalgen und Durvillaea antarctica · Mehr sehen »

Ectocarpales

Die Ectocarpales sind eine Gruppe der Braunalgen (Phaeophyta).

Neu!!: Braunalgen und Ectocarpales · Mehr sehen »

Endophyt

Als Endophyten (von gr. endo.

Neu!!: Braunalgen und Endophyt · Mehr sehen »

Endosymbiontentheorie

Schematische Darstellung der Endosymbiontentheorie ''('''schwarz''': Zell- oder Organellmembran; '''rosa''': eukaryotische DNA; '''grün''': cyanobakterielle DNA; '''rot''': proteobakterielle oder mitochondriale DNA)'' Die Endosymbiontentheorie (endo ‚innen‘ und συμβίωσις symbiōsis ‚Zusammenleben‘) besagt, dass Eukaryoten dadurch entstanden sind, dass prokaryotische Vorläuferorganismen eine Symbiose eingegangen sind.

Neu!!: Braunalgen und Endosymbiontentheorie · Mehr sehen »

Epiphyt

Mammillarien Epiphyten auf einem Urwaldbaum in Costa Rica (Atlantik-Bereich) Epiphyten (Regenwald von Santa Elena, Costa Rica) Fiederblättriger zufälliger Epiphyt (Eberesche?) auf einem Kirschbaum. Als Epiphyten (altgr. ἐπί epi ‚auf‘, ‚über‘ und φυτόν phyton ‚Pflanze‘) oder Aufsitzerpflanzen bezeichnet man Pflanzen, die auf anderen Pflanzen wachsen.

Neu!!: Braunalgen und Epiphyt · Mehr sehen »

Fingertang

Laubwechsel Tangwald aus Fingertang Bestand bei tiefem Niedrigwasser Der Fingertang (Laminaria digitata) ist eine Braunalgenart aus der Ordnung der Laminariales.

Neu!!: Braunalgen und Fingertang · Mehr sehen »

Flagellum

Zelle von ''Escherichia coli'' mit Flagellen; durch Präparation verformt; Transmissions­elektronen­mikroskopie Flagellen oder Geißeln sind fadenförmige Gebilde auf der Oberfläche einzelner Zellen, die der Fortbewegung dienen.

Neu!!: Braunalgen und Flagellum · Mehr sehen »

Flügeltang

Illustration Der Flügeltang (Alaria esculenta), auch Essbarer Riementang genannt, ist eine Braunalgenart aus der Ordnung der Laminariales.

Neu!!: Braunalgen und Flügeltang · Mehr sehen »

Fucales

''Durvillaea antarctica'', Durvillaeacaee Knotentang (''Ascophyllum nodosum''), Fucaceae Rinnentang (''Pelvetia canaliculata''), Fucaceae Riementang (''Himanthalia elongata''), Himanthaliaceae ''Hormosira banksii'', Hormosiraceae ''Cystoseira'' sp., Sargassaceae Schotentang (''Halidrys siliquosa''), Sargassaceae ''Sargassum'' sp., Sargassaceae ''Turbinaria triquetra'', Sargassaceae Die Fucales sind eine artenreiche Gruppe der Braunalgen.

Neu!!: Braunalgen und Fucales · Mehr sehen »

Fucoxanthin

Fucoxanthin gehört zur Gruppe der Xanthophylle und ist zusätzlich zum Chlorophyll als Farbstoff in den Chloroplasten der Braunalgen vorhanden, was ihnen erlaubt, effizienter Photosynthese zu betreiben, da Fucoxanthin vor allem den grünlichen Teil des Lichtspektrums absorbiert (mit einem Maximum bei ungefähr 510–525 nm), den Chlorophyll ungenutzt reflektiert.

Neu!!: Braunalgen und Fucoxanthin · Mehr sehen »

Fucus

Fucus ist eine Seetang-Gattung der Braunalgen.

Neu!!: Braunalgen und Fucus · Mehr sehen »

Gamet

Zwei menschliche Keimzellen, ein Spermium und die im Vergleich dazu sehr große Eizelle, unmittelbar vor der Befruchtung Gameten, auch als Geschlechtszellen oder Keimzellen bezeichnet, sind haploide Zellen (mit einem Satz von Chromosomen), die sich bei der geschlechtlichen Fortpflanzung paarweise zu einer diploiden Zygote (mit zwei Chromosomensätzen) vereinigen (Befruchtung).

Neu!!: Braunalgen und Gamet · Mehr sehen »

Gametangium

Antheridium (rot) und Oogon (rechts daneben) der Armleuchteralge ''Chara contraria''. Ein Gametangium ist in der Botanik die Bezeichnung für einen Behälter, in dem die sexuell differenzierten Fortpflanzungszellen (Gameten), die der geschlechtlichen Fortpflanzung dienen, gebildet werden.

Neu!!: Braunalgen und Gametangium · Mehr sehen »

Gel

Ein Gel ist ein disperses System, das aus mindestens zwei Komponenten besteht.

Neu!!: Braunalgen und Gel · Mehr sehen »

Gelbgrüne Algen

Die Gelbgrünen Algen (Xanthophyceae) sind traditionell ein Taxon innerhalb der Heterokontophyta.

Neu!!: Braunalgen und Gelbgrüne Algen · Mehr sehen »

Geliermittel

Geliermittel sind Lebensmittelzusatzstoffe, die im Wasser quellen oder Wasser binden, also zu einer Gelierung führen.

Neu!!: Braunalgen und Geliermittel · Mehr sehen »

Generationswechsel

Als Generationswechsel bezeichnet man in der Biologie eine Form der Fortpflanzung, bei der die beiden Varianten der Fortpflanzung – die geschlechtliche und die ungeschlechtliche – in verschiedenen Generationen abwechselnd auftreten.

Neu!!: Braunalgen und Generationswechsel · Mehr sehen »

Glas

Glas (von germanisch glasa „das Glänzende, Schimmernde“, auch für „Bernstein“) ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe amorpher Feststoffe.

Neu!!: Braunalgen und Glas · Mehr sehen »

Golftange

frei schwimmendes ''Sargassum'' in der Sargassosee ''Sargassum muticum'', eine invasive Art ''Sargassum hystrix'' ''Sargassum incisifolium'' ''Sargassum hornschuchii'', Illustration Die Golftange (Sargassum) sind eine äußerst artenreiche Gattung der Braunalgen.

Neu!!: Braunalgen und Golftange · Mehr sehen »

Haploidie

Von Haploidie (altgriechisch ἁπλόος haplóos, ‚einfach‘) wird gesprochen, wenn das Genom (Erbgut) einer (Eukaryoten-)Zelle oder eines Prokaryoten (z. B. eines Bakteriums) nur einfach vorhanden ist, also jedes Allel in jeweils nur einer einzigen Ausprägung vorkommt.

Neu!!: Braunalgen und Haploidie · Mehr sehen »

Iod

Iod (standardsprachlich Jod) ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol I (vor der internationalen Elementsymboleinführung war es J) und der Ordnungszahl 53.

Neu!!: Braunalgen und Iod · Mehr sehen »

Japanischer Blatttang

Der Japanische Blatttang (Saccharina japonica, Syn.: Laminaria japonica), auch Seekohl ist eine Braunalgenart, die als Hauptquelle des Nahrungsmittels Kombu die wichtigste essbare Seetangart darstellt.

Neu!!: Braunalgen und Japanischer Blatttang · Mehr sehen »

Klade

Beispielkladogramm: Die roten und blauen Gruppen sind Kladen. Die grüne Gruppe ist keine Klade, da sie manche Nachfahren des gemeinsamen Vorfahren aller grün dargestellten Mitglieder, in diesem Fall die blaue Gruppe, nicht umfasst. Die grüne und blaue Gruppe gemeinsam bilden wiederum eine Klade. Eine Klade (von), auch Monophylum, monophyletische Gruppe oder geschlossene Abstammungsgemeinschaft, ist in der Biologie eine systematische Einheit, die den letzten gemeinsamen Vorfahren und alle seine Nachfahren enthält.

Neu!!: Braunalgen und Klade · Mehr sehen »

Klasse (Biologie)

Die Klasse (lat. classis) ist eine hierarchische Stufe der hierarchischen Taxonomie nach Linné.

Neu!!: Braunalgen und Klasse (Biologie) · Mehr sehen »

Knotentang

Der Knotentang (Ascophyllum nodosum) ist eine im Nordatlantik verbreitete Art der Braunalgen, der auch in Nordsee und Ostsee vorkommt.

Neu!!: Braunalgen und Knotentang · Mehr sehen »

Kolloid

Als Kolloide (von, kólla, „Leim“ und εἶδος, eidos, „Form, Aussehen“) werden Teilchen oder Tröpfchen bezeichnet, die im Dispersionsmedium (Feststoff, Gas oder Flüssigkeit) fein verteilt sind.

Neu!!: Braunalgen und Kolloid · Mehr sehen »

Kombu

''ma-kombu'' „Echter Kombu“ (''Saccharina japonica'') Kombu, auch Konbu (jap. こんぶ / コンブ / こぶ / 昆布), in Korea als „Dashima“ (kor. 다시마) und in China als „Haidai“ (chin. 海带, Pinyin hǎidài) bekannt, ist ein essbarer Seetang, der in Nordostasien weite Verbreitung als Nahrungsmittel gefunden hat.

Neu!!: Braunalgen und Kombu · Mehr sehen »

Konjunktur

Kapazitätsauslastung, Beschäftigungsquote und Arbeitslosenquote Unter Konjunktur (‚Verbindung‘, im Sinne von „aus der Verbindung verschiedener Erscheinungen sich ergebende Lage“, zu lat. ‚verbinden‘) versteht man Schwankungen im Auslastungsgrad des Produktionspotenzials einer Volkswirtschaft.

Neu!!: Braunalgen und Konjunktur · Mehr sehen »

Kormus

Der Kormus (im 19. Jahrhundert entlehnt aus kormós „Rumpf, Klotz, Stock“) ist der vielzellige Vegetationskörper einer Pflanze, der in Sprossachse, Blatt und Wurzel gegliedert ist.

Neu!!: Braunalgen und Kormus · Mehr sehen »

Laminaria

Laubwechsel beim Fingertang (''Laminaria digitata'') Illustration aus ''Köhlers Medizinal-Pflanzen'' Laminaria ist eine Braunalgen-Gattung aus der Ordnung der Laminariales.

Neu!!: Braunalgen und Laminaria · Mehr sehen »

Laminariales

Die Laminariales sind ein Taxon der Braunalgen, deren Mitglieder unter Wasser im klaren, flachen Meer Tangwälder bilden.

Neu!!: Braunalgen und Laminariales · Mehr sehen »

Laminarin

Laminarin ist eine in der Natur häufig vorkommende chemische Verbindung.

Neu!!: Braunalgen und Laminarin · Mehr sehen »

Liste der Meeresalgen von Helgoland

Diese Liste enthält die bei Helgoland vorkommenden Meeresalgen aus den Gruppen der Grünalgen, Braunalgen und Rotalgen.

Neu!!: Braunalgen und Liste der Meeresalgen von Helgoland · Mehr sehen »

Lithophyt

''Pinguicula gypsicola'', eine auf Gipsgestein wachsende fleischfressende Pflanze Unter Lithophyten (griechisch λίθος lithos „Stein“, φυθόν phytón „Pflanze“) versteht man Pflanzen, die auf oder in Gestein wachsen.

Neu!!: Braunalgen und Lithophyt · Mehr sehen »

Molekularbiologie

Strukturmodell eines Ausschnitts aus der DNA-Doppelhelix (B-Form) mit 20 Basenpaarungen. Die Molekularbiologie ist die Beschäftigung mit der Struktur und Funktion biologischer Makromoleküle, befasst sich als solche mit der Struktur, Biosynthese und Funktion von DNA und RNA auf molekularer Ebene und untersucht, wie diese untereinander und mit Proteinen interagieren.

Neu!!: Braunalgen und Molekularbiologie · Mehr sehen »

Nereocystis luetkeana

Pneumatocyste von ''Nereocystis luetkeana'' (zusammen mit Riesentang) Bestand in der Icon Bay, Spruce Island, Alaska. An der Wasseroberfläche sind die Schwimmkörper erkennbar. Abbildung in Kunstformen der Natur Nereocystis luetkeana ist die einzige Art der Gattung Nereocystis innerhalb der Laminariales.

Neu!!: Braunalgen und Nereocystis luetkeana · Mehr sehen »

North Ronaldsay

North Ronaldsay ist die nordöstlichste Insel der Orkney.

Neu!!: Braunalgen und North Ronaldsay · Mehr sehen »

Oogamie

Oogamie oder Oogametie („Eibefruchtung“) ist bei der geschlechtlichen Fortpflanzung die Vereinigung eines größeren, unbeweglichen Gameten (Eizelle) mit einem kleineren, beweglichen Gameten (Spermium).

Neu!!: Braunalgen und Oogamie · Mehr sehen »

Ordnung (Biologie)

Die Ordnung ist eine Rangstufe der biologischen Systematik.

Neu!!: Braunalgen und Ordnung (Biologie) · Mehr sehen »

Orkney

Orkney (engl. Orkney Islands; dt. veraltet auch Orkaden; weiterhin gebrauchtes Adjektiv: orkadisch) ist ein aus etwa 70 kleineren und der Hauptinsel Mainland bestehender, zu Schottland gehörender Archipel.

Neu!!: Braunalgen und Orkney · Mehr sehen »

Palmentang

Illustration aus ''Köhlers Medizinal-Pflanzen'' Der Palmentang (Laminaria hyperborea) ist eine Braunalgenart aus der Ordnung der Laminariales.

Neu!!: Braunalgen und Palmentang · Mehr sehen »

Phaeothamniophyceae

Die Phaeothamniophyceae sind ein Taxon einzelliger oder fadenförmiger brauner Algen, die zu den Stramenopilen gezählt werden.

Neu!!: Braunalgen und Phaeothamniophyceae · Mehr sehen »

Phylloid

Moosblättchen (Rosettiges Rosenmoos) meterlange Phylloide (Zuckertang) Phylloide sind flächige, blattähnliche Strukturen von Thallophyten.

Neu!!: Braunalgen und Phylloid · Mehr sehen »

Phylogenetik

Baum des Lebens Die Phylogenetik (retronymes Kofferwort aus gr. φυλή, φῦλον phylé, phylon ‚Stamm, Clan, Sorte‘ und γενετικός genetikós ‚Ursprung‘) ist eine Fachrichtung der Genetik und Bioinformatik, die sich mit der Erforschung von Abstammungen beschäftigt.

Neu!!: Braunalgen und Phylogenetik · Mehr sehen »

Pinguiochrysidales

Die Pinguiochrysidales sind ein Taxon von Einzellern aus der Gruppe der Stramenopilen.

Neu!!: Braunalgen und Pinguiochrysidales · Mehr sehen »

Plastid

Plastiden (von plastós „geformt“) sind die in Pflanzen und Algen vorkommenden besonderen Zellorganellen, die aus endosymbiontisch lebenden Zellen hervorgegangen sind und unter anderem für die Photosynthese gebraucht werden.

Neu!!: Braunalgen und Plastid · Mehr sehen »

Polysaccharide

Die Cellulose ist ein wichtiges Strukturelement der Pflanzen und das am häufigsten vorkommende Polysaccharid. Polysaccharide (auch als Vielfachzucker, Glycane/Glykane oder Polyosen bezeichnet) sind Kohlenhydrate, in denen eine große Anzahl (mindestens elf) Monosaccharide (Einfachzucker) über eine glycosidische Bindung verbunden sind.

Neu!!: Braunalgen und Polysaccharide · Mehr sehen »

Protoctisten

Als Protoctisten (Protoctista) werden alle eukaryotischen Lebewesen bezeichnet, die nicht zu den Tieren, Pflanzen oder Pilzen gehören.

Neu!!: Braunalgen und Protoctisten · Mehr sehen »

Rhizoid

Rhizoide einer Braunalge Moos-Rhizoide von ''Bryum subapiculatum'' Rhizoide sind ein- oder mehrzellige wurzelersetzende Haarbildungen der Thallophyten.

Neu!!: Braunalgen und Rhizoid · Mehr sehen »

Riementang

Riementang oder "Meeres-Spaghetti" Flutender Riementang Der Riementang (Himanthalia elongata) ist eine Braunalgenart aus der Ordnung der Fucales.

Neu!!: Braunalgen und Riementang · Mehr sehen »

Riesentang

Der Riesentang (Macrocystis pyrifera) ist die einzige Art der Braunalgen-Gattung Macrocystis in der Ordnung der Laminariales.

Neu!!: Braunalgen und Riesentang · Mehr sehen »

Rinnentang

trockener Rinnentang Rinnentang-Kolonie Der Rinnentang (Pelvetia canaliculata) ist ein mehrjähriger und sehr langsamwüchsiger Seetang aus der Gruppe der Braunalgen.

Neu!!: Braunalgen und Rinnentang · Mehr sehen »

Saccorhiza polyschides

basale Knolle von ''Saccorhiza polyschides'' Saccorhiza polyschides ist eine Braunalgenart aus der Ordnung der Tilopteridales.

Neu!!: Braunalgen und Saccorhiza polyschides · Mehr sehen »

Sanday

Sanday (dt. „Sandinsel“) gehört zu den schottischen Orkney.

Neu!!: Braunalgen und Sanday · Mehr sehen »

Sar (Eukaryoten)

Sar ist ein Taxon hauptsächlich einzelliger Lebewesen, das als super-group zu den Diaphoretickes, einer Klade der Eukaryoten (Lebewesen mit Zellkern), gestellt wird.

Neu!!: Braunalgen und Sar (Eukaryoten) · Mehr sehen »

Sägetang

Sägetang, vegetativer Thallus Der Sägetang (Fucus serratus) ist eine Art der Braunalgen, die auch in der Nordsee und Ostsee vorkommt.

Neu!!: Braunalgen und Sägetang · Mehr sehen »

Schotentang

''Halidrys siliquosa'' (Zeichnung) Der Schotentang (Halidrys siliquosa), auch Meereiche genannt, ist eine im Nordost-Atlantik vorkommende Braunalge.

Neu!!: Braunalgen und Schotentang · Mehr sehen »

Schwestergruppe

Schwestergruppe, auch Schwestertaxon oder Adelphotaxon, ist ein Begriff aus der Kladistik.

Neu!!: Braunalgen und Schwestergruppe · Mehr sehen »

Seetang

Von Seetang bedeckte Felsen Seetang (kurz und seemännisch: Tang) bezeichnet überwiegend am Untergrund festgewachsene (benthische) Algen der Meeresküsten, die mehrzellige, mit bloßem Auge sichtbare Thalli besitzen.

Neu!!: Braunalgen und Seetang · Mehr sehen »

Seife

Handgefertigte Seife Hortus sanitatis, Mainz 1491. Abbildung zum Kapitel Sapo-Seife Seifen (von ahd. seifa „Seife, Harz“) sind Natrium- oder Kalium-Salze von Fettsäuren.

Neu!!: Braunalgen und Seife · Mehr sehen »

Spiraltang

Spiraltang: Abbildung auf einer Briefmarke Der Spiraltang (Fucus spiralis, auch Kleiner Blasentang) ist eine Fucus-Art aus der Gruppe der Braunalgen, der auch in der Nordsee und Ostsee vorkommt.

Neu!!: Braunalgen und Spiraltang · Mehr sehen »

Spore

Stäubling Pilzsporen der Trüffel ''Tuber oregonense'' Moossporen (hier Wetteranzeigendes Drehmoos) Sporen im Sporangium eines Farns Als Spore bezeichnet man in der Biologie ein Entwicklungsstadium von Lebewesen, das ein- oder wenigzellig ist und der ungeschlechtlichen Vermehrung, der Ausbreitung, der Überdauerung oder mehreren dieser Zwecke zugleich dient und kein Gamet (keine Geschlechtszelle) ist.

Neu!!: Braunalgen und Spore · Mehr sehen »

Sporozyste

Sporozysten nennt man ein Entwicklungsstadium der parasitischen Saugwürmer (Trematoda), welches eine besondere Anpassung an den Wirt darstellt und in einem Zwischenwirt stattfindet.

Neu!!: Braunalgen und Sporozyste · Mehr sehen »

Stacheltang

Stacheltang im Frühjahr Der Stacheltang (Desmarestia aculeata) ist eine Braunalgenart aus der Ordnung der Desmarestiales.

Neu!!: Braunalgen und Stacheltang · Mehr sehen »

Stramenopile

Die Gruppe der Stramenopilen (Stramenopiles, auch Chromista oder Heterokonta) besteht aus eukaryotischen Lebewesen, die zwei unterschiedlich ausgebildete Geißeln besitzen.

Neu!!: Braunalgen und Stramenopile · Mehr sehen »

Stronsay

Stronsay gehört zu den schottischen Orkneys und liegt im Osten, etwa 20 km nordöstlich von Kirkwall.

Neu!!: Braunalgen und Stronsay · Mehr sehen »

Synonym (Taxonomie)

In der biologischen Nomenklatur wird der Begriff Synonym verwendet, wenn verschiedene wissenschaftliche Namen sich auf dasselbe Taxon beziehen.

Neu!!: Braunalgen und Synonym (Taxonomie) · Mehr sehen »

Tangwald

Fischschwarm im Mittelbau des Tangwalds Ein Tangwald, auch Kelpwald (nach) oder Algenwald genannt, ist ein in den Uferzonen von Meeren der gemäßigten Breiten auftretendes Ökosystem.

Neu!!: Braunalgen und Tangwald · Mehr sehen »

Taxon

Taxon (das, Pl.: Taxa; von táxis, (An-)Ordnung, Rang) bezeichnet in der Systematik der Biologie eine Einheit, der entsprechend bestimmter Kriterien eine Gruppe von Lebewesen zugeordnet wird.

Neu!!: Braunalgen und Taxon · Mehr sehen »

Trawler

Seitentrawler ''Arthur Breusing'' (1907) Fabrikschiff ''Wiesbaden'' in Cuxhaven Der Trawler (engl.;.

Neu!!: Braunalgen und Trawler · Mehr sehen »

Trichteralge

Die Trichteralge (Padina pavonica) ist eine fächerförmige Braunalge mit konzentrischen Ringen.

Neu!!: Braunalgen und Trichteralge · Mehr sehen »

Undaria pinnatifida

Undaria pinnatifida, in Japan auch Wakame genannt, ist eine marine Braunalgenart aus der Ordnung der Laminariales.

Neu!!: Braunalgen und Undaria pinnatifida · Mehr sehen »

Xanthophylle

Xanthophylle (von altgr. ξανθός xanthós „gelb“ und φύλλον phyllon „Blatt“) sind neben den Carotinen die zweite wichtige Gruppe der Carotinoide.

Neu!!: Braunalgen und Xanthophylle · Mehr sehen »

Zoospore

Eine Zoospore, auch Schwärmspore genannt, ist eine begeißelte und daher im Wasser bewegliche Spore, die sich mit Flagellen fortbewegt und darin den Flagellaten ähnelt.

Neu!!: Braunalgen und Zoospore · Mehr sehen »

Zuckertang

Illustration des Zuckertangs Der Zuckertang (Saccharina latissima, Syn.: Laminaria saccharina) ist eine Braunalgenart aus der Ordnung der Laminariales.

Neu!!: Braunalgen und Zuckertang · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Braunalge, Phaeophyceae, Phaeophyta.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »