Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

BMW IIIa

Index BMW IIIa

Der BMW IIIa war ein flüssigkeitsgekühlter Sechszylinder-Reihenmotor mit 19,1 Litern Hubraum, der als Flugmotor ab 1917 vom deutschen Hersteller BMW gebaut wurde.

51 Beziehungen: Aero A.18, Aluminiumguss, BMW, BMW IV, Doppelzündung, Dornier-Werke, Drehzahl, Edward Stinson, Fédération Aéronautique Internationale, Flugmotor, Fokker D.VII, Franz Josef Popp, Gemischbildung, Gleitlager, Hubraum, Junkers A 20, Junkers F 13, Junkers Motorenbau und Junkers Flugzeugwerk, Karl Rapp, Königswelle, Kühlung (Verbrennungsmotor), Kipphebel, Kolbenhub, Kolbenring, Kreiselpumpe, Kurbelgehäuse, Kurbelwelle, Liste von Flugzeugtriebwerken, Lizenzbau, Luftstreitkräfte (Deutsches Kaiserreich), Magnetzündung, Max Friz, Motoraufladung, Nockenwelle, OHC-Ventilsteuerung, OHV-Ventilsteuerung, Opel, Ottomotor, Reihenmotor, Robert Bosch GmbH, Sechszylindermotor, Stahl, Startleistung (Triebwerk), SWS C-1, Ventilsteuerung, Verdichtungsverhältnis, Vergaser, Wälzlager, Zündfolge, Zündkerze, ..., Zylinderbohrung. Erweitern Sie Index (1 mehr) »

Aero A.18

Die Aero A.18 war ein vom tschechischen Flugzeughersteller Aero gebautes einsitziges Doppeldecker-Jagdflugzeug.

Neu!!: BMW IIIa und Aero A.18 · Mehr sehen »

Aluminiumguss

PKW-Felge aus Aluminiumguss Aluminiumguss ist das Gießen von Aluminiumlegierungen das in verschiedenen Vorlegierungen angeliefert wird.

Neu!!: BMW IIIa und Aluminiumguss · Mehr sehen »

BMW

Vierzylinder-Hochhaus“ (Konzernzentrale) und Werkshallen (März 2014). „Vierzylinder“ – Eingangsbereich der BMW-Zentrale Mit dem BMW IIIa Flugmotor, 1917 von Max Friz entwickelt, wurde die Basis des BMW-Renommees gelegt. Nieren'' des Kühlergrills ''Der'' BMW ''Die'' BMW Die Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW AG) ist die Muttergesellschaft der BMW Group, eines weltweit operierenden deutschen Automobil- und Motorradherstellers mit Sitz in München.

Neu!!: BMW IIIa und BMW · Mehr sehen »

BMW IV

BMW IVa Der BMW IV war ein flüssigkeitsgekühlter Sechszylinder-Reihenmotor mit 22,9 Litern Hubraum, der als Flugmotor ab 1918 vom deutschen Hersteller BMW gebaut wurde.

Neu!!: BMW IIIa und BMW IV · Mehr sehen »

Doppelzündung

Zündverteiler für Doppelzündung eines Sechszylindermotors (Porsche 993) Doppelzündung in Verbindung mit Ottomotoren bedeutet, dass je Zylinder zwei Zündkerzen eingesetzt werden, um eine gleichmäßigere, vollständigere und damit energieeffizientere Verbrennung des Kraftstoff-Luft-Gemisches zu gewährleisten.

Neu!!: BMW IIIa und Doppelzündung · Mehr sehen »

Dornier-Werke

Die Dornier-Werke GmbH, ab 1966 Dornier GmbH, kurz Dornier, war ein deutscher Flugzeughersteller.

Neu!!: BMW IIIa und Dornier-Werke · Mehr sehen »

Drehzahl

Drehzahlmesser am Auto (rechts) Die Drehzahl (auch Umdrehungsfrequenz oder Umlauffrequenz) ist eine Größe, die bei – vorzugsweise mechanischen – Drehbewegungen die Häufigkeit der Umdrehungen angibt.

Neu!!: BMW IIIa und Drehzahl · Mehr sehen »

Edward Stinson

Edward Anderson "Eddie" Stinson (* 11. Juli 1893 in Fort Payne; † 26. Januar 1932 in der Nähe von Chicago) war ein US-amerikanischer Pilot, Flugzeugkonstrukteur und Gründer des Unternehmens Stinson Aircraft Company.

Neu!!: BMW IIIa und Edward Stinson · Mehr sehen »

Fédération Aéronautique Internationale

Die Fédération Aéronautique Internationale (kurz FAI) ist der internationale Luftsportverband.

Neu!!: BMW IIIa und Fédération Aéronautique Internationale · Mehr sehen »

Flugmotor

Anzani W-Motor, erster kommerziell erfolgreicher Flugmotor Ein Flugmotor (auch Flugzeugmotor) ist ein Verbrennungsmotor (am häufigsten in Form eines Hubkolbenmotors), der speziell für den Einsatz in einem Luftfahrzeug konstruiert wurde.

Neu!!: BMW IIIa und Flugmotor · Mehr sehen »

Fokker D.VII

Die Fokker D.VII war ein Jagdflugzeug der Fokker Flugzeugwerke, das von der deutschen Fliegertruppe während des Ersten Weltkrieges eingesetzt wurde.

Neu!!: BMW IIIa und Fokker D.VII · Mehr sehen »

Franz Josef Popp

Franz Josef Popp (* 14. Januar 1886 in Wien; † 29. Juli 1954 in Stuttgart) war ein österreichischer Ingenieur und der erste Generaldirektor (Vorstandsvorsitzender) von BMW.

Neu!!: BMW IIIa und Franz Josef Popp · Mehr sehen »

Gemischbildung

Gemischbildung bezeichnet die Art und Weise, nach der für einen Verbrennungsmotor das Kraftstoff-Luft-Gemisch erzeugt wird.

Neu!!: BMW IIIa und Gemischbildung · Mehr sehen »

Gleitlager

Das Gleitlager ist neben dem Wälzlager die im Maschinen- und Gerätebau am häufigsten gebrauchte Lager-Bauart.

Neu!!: BMW IIIa und Gleitlager · Mehr sehen »

Hubraum

Animation eines Vierzylinder-Viertaktmotors. Der Hubraum ist orange eingefärbt. Der Hubraum oder das Hubvolumen bezeichnet für die Zylinder von Kolbenmaschinen das umschlossene Volumen, das sich aus dem Arbeitsweg des einzelnen Kolbenhubes und der wirksamen Kolbenquerschnittsfläche ergibt.

Neu!!: BMW IIIa und Hubraum · Mehr sehen »

Junkers A 20

Die Junkers A 20 war ein zweisitziges Mehrzweckflugzeug der Junkers Flugzeugwerk AG aus den 1920er-Jahren.

Neu!!: BMW IIIa und Junkers A 20 · Mehr sehen »

Junkers F 13

Junkers Verkehrsflugzeug F 13 (R-RECI) 1925 über Teheran Junkers F 13 als Junkers-Larsen ''JL 6'' (Bild vom 10. Juni 1920, auf der Naval Air Station Anacostia) Denkmal am ersten Flugplatz von Hugo Junkers in Dessau Die Junkers F 13 (interne Werksbezeichnung: J 13) war ein Verkehrs- und Frachtflugzeug der Junkers Flugzeugwerke in Dessau.

Neu!!: BMW IIIa und Junkers F 13 · Mehr sehen »

Junkers Motorenbau und Junkers Flugzeugwerk

F. P. Drömmer entworfene Logo der Junkers-Flugzeugwerke Die Junkers Motorenbau GmbH und die Junkers Flugzeugwerk AG waren Betriebe des deutschen Unternehmers, Erfinders, Konstrukteurs und Pionier des Flugzeugbaues Hugo Junkers, der die Junkers Flugzeugwerk AG 1919 in Dessau gründete.

Neu!!: BMW IIIa und Junkers Motorenbau und Junkers Flugzeugwerk · Mehr sehen »

Karl Rapp

Karl Rapp (* 24. September 1882 in Ehingen an der Donau; † 26. Mai 1962 in Locarno) war Gründer und Inhaber der Rapp Motorenwerke GmbH in München.

Neu!!: BMW IIIa und Karl Rapp · Mehr sehen »

Königswelle

NSU-Motor mit Königswelle V2-Motor einer Ducati 750 cm³ mit zwei Königswellen Motor einer Kawasaki W800 mit obenliegender Nockenwelle und Antrieb per Königswelle Die Königswelle ist ein Maschinenelement.

Neu!!: BMW IIIa und Königswelle · Mehr sehen »

Kühlung (Verbrennungsmotor)

Das Kühlsystem in einem Verbrennungsmotor führt hauptsächlich die Wärme ab, die an die Wände von Brennraum und Zylinder abgegeben wird, weil der Kreisprozess nicht ideal verläuft.

Neu!!: BMW IIIa und Kühlung (Verbrennungsmotor) · Mehr sehen »

Kipphebel

Kipphebel an einem Luftschiffmotor, rechts die Stoßstange, die von der Nockenwelle bewegt wird Kipphebel eines Kraftfahrzeugmotors, rechts das Gewinde für die Einstellschraube Ein Kipphebel dient dazu, die Richtung einer Kraft zu ändern.

Neu!!: BMW IIIa und Kipphebel · Mehr sehen »

Kolbenhub

Kolbenmaschine Der Kolbenhub ist der maximale Weg, den ein Kolben innerhalb eines Zylinders in eine Richtung zurücklegen kann.

Neu!!: BMW IIIa und Kolbenhub · Mehr sehen »

Kolbenring

Zwei Kolbenringe auf einem beschädigten 47-mm-Kolben eines Zweitakt-Motorrollers. Der Kolbenring ist ein Dichtelement auf dem Kolben, beispielsweise eines Verbrennungsmotors oder eines Kolbenverdichters.

Neu!!: BMW IIIa und Kolbenring · Mehr sehen »

Kreiselpumpe

Eine Kreiselpumpe ist eine Strömungsmaschine (Pumpe), die eine Drehbewegung und dynamische Kräfte zur Förderung überwiegend von Flüssigkeiten nutzt.

Neu!!: BMW IIIa und Kreiselpumpe · Mehr sehen »

Kurbelgehäuse

Kurbelgehäuse mit eingegossenen Zylindern eines Sechszylinder-Reihenmotors von BMW Das Kurbelgehäuse stellt als Lagerung der Kurbelwelle ein wichtiges Teil von Verbrennungsmotoren dar.

Neu!!: BMW IIIa und Kurbelgehäuse · Mehr sehen »

Kurbelwelle

Animation einer Kurbelwelle (rot) einer Vierzylindermaschine Eine Kurbelwelle ist eine spezielle Welle mit integrierten Kurbeln und wird insbesondere in Kolbenmaschinen eingesetzt.

Neu!!: BMW IIIa und Kurbelwelle · Mehr sehen »

Liste von Flugzeugtriebwerken

Die aufgelisteten Kolbenmotoren wurden bzw.

Neu!!: BMW IIIa und Liste von Flugzeugtriebwerken · Mehr sehen »

Lizenzbau

Lizenzbau ist ein Rechtsbegriff.

Neu!!: BMW IIIa und Lizenzbau · Mehr sehen »

Luftstreitkräfte (Deutsches Kaiserreich)

Die Luftstreitkräfte des Deutschen Kaiserreichs während des Ersten Weltkrieges bestanden aus Verbänden des Kontingentsheeres; Seeflieger und Marineluftschiffe unterstanden dagegen der Kaiserlichen Marine.

Neu!!: BMW IIIa und Luftstreitkräfte (Deutsches Kaiserreich) · Mehr sehen »

Magnetzündung

Die Magnetzündung ist bei Verbrennungsmotoren eine Methode der Zündung, die für den Zündvorgang keinen zusätzlichen elektrischen Energiespeicher wie einen Akkumulator oder eine Batterie benötigt.

Neu!!: BMW IIIa und Magnetzündung · Mehr sehen »

Max Friz

Max Friz (* 1. Oktober 1883 in Urach; † 9. Juni 1966 in Tegernsee) war ein deutscher Ingenieur und hervorragender Motorenkonstrukteur.

Neu!!: BMW IIIa und Max Friz · Mehr sehen »

Motoraufladung

Die Motoraufladung ist ein Verfahren, bei dem die Leistung oder die Effizienz von Verbrennungsmotoren durch Zuführen von Luft mit erhöhtem Druck gesteigert wird.

Neu!!: BMW IIIa und Motoraufladung · Mehr sehen »

Nockenwelle

Computeranimation einer Nockenwelle (ohne Stößel) Diese alte wassergetriebene Nockenwelle wandelt eine Drehbewegung in eine Hämmerbewegung um (Industriemuseum in Sielpia Wielka, Polen) Eine Nockenwelle ist ein Maschinenelement in Form eines Stabes (.

Neu!!: BMW IIIa und Nockenwelle · Mehr sehen »

OHC-Ventilsteuerung

Schnitt durch einen Zylinderkopf, oben die beiden obenliegenden Nockenwellen (DOHC) Schema einer Nockenwelle, links Auslass, rechts Einlass OHC-Motor mit Königswellen-Antrieb einer Einzylinder-Norton International 500 cm³ Die OHC-Ventilsteuerung bezeichnet eine Bauform der Ventilsteuerung eines Hubkolben-Viertaktmotors (auch für Auslassventile von Zweitakt-Dieselmotoren), bei der die Betätigung der Ventile durch eine oder mehrere obenliegende Nockenwelle(n) (englisch: Overhead Camshaft) erfolgt.

Neu!!: BMW IIIa und OHC-Ventilsteuerung · Mehr sehen »

OHV-Ventilsteuerung

OHV-Ventilsteuerung mit Stoßstangen und Kipphebel Die OHV-Ventilsteuerung (‚ „Überkopfventile“, deutsch „hängende Ventile“) ist eine Bauform des Ventiltriebs von Viertakt-Hubkolben-Verbrennungsmotoren, bei der die Einlass- und Auslass-Ventile im Zylinderkopf angeordnet sind.

Neu!!: BMW IIIa und OHV-Ventilsteuerung · Mehr sehen »

Opel

Denkmal des Unternehmensgründers Adam Opel Paul Meissner errichtet wurden. Am linken Bildrand das Hauptportal, vorn Adam’s Bistro und einige dem Publikum zugängliche Ausstellungsflächen. Aktie über 10000 RM der Adam Opel AG vom 20. August 1941 Die Opel Automobile GmbH ist ein deutscher Kraftfahrzeughersteller, der seit August 2017 zum französischen Automobilkonzern Groupe PSA gehört.

Neu!!: BMW IIIa und Opel · Mehr sehen »

Ottomotor

Leistungsstarker Ottomotor: DTM V6-Rennmotor von 1996 Der Ottomotor ist ein zu Ehren von Nicolaus August Otto – einem Miterfinder des Viertaktverfahrens – benannter Verbrennungsmotor, der nach dem Vier- oder Zweitaktprinzip arbeiten kann, wobei der Viertaktmotor die heute gebräuchlichere Bauart ist.

Neu!!: BMW IIIa und Ottomotor · Mehr sehen »

Reihenmotor

BMW M54B25 Reihenmotor ist die Bezeichnung der Bauform eines Hubkolbenmotors, dessen Zylinder hintereinander in Reihe stehen.

Neu!!: BMW IIIa und Reihenmotor · Mehr sehen »

Robert Bosch GmbH

Die Robert Bosch GmbH ist ein im Jahr 1886 von Robert Bosch gegründetes multinationales deutsches Unternehmen.

Neu!!: BMW IIIa und Robert Bosch GmbH · Mehr sehen »

Sechszylindermotor

Wassergekühlter Sechszylinder-Reihenmotor (BMW M20) Reihensechszylindermotor mit Zündreihenfolge 1-5-3-6-2-4 Luftgekühlter Sechszylinder-Boxermotor eines Porsche 993 (Porsche 911), Ansicht von unten Luftgekühlter Sechszylinder-Reihenmotor (Honda CBX) Der Sechszylindermotor ist eine Bauart von Hubkolben-Motoren, besonders von Verbrennungsmotoren.

Neu!!: BMW IIIa und Sechszylindermotor · Mehr sehen »

Stahl

Zu Coils aufgewickeltes Stahlblech Profilstähle Stahl ist ein Werkstoff, der zum größten Teil aus Eisen besteht.

Neu!!: BMW IIIa und Stahl · Mehr sehen »

Startleistung (Triebwerk)

Die Startleistung (MTOP.

Neu!!: BMW IIIa und Startleistung (Triebwerk) · Mehr sehen »

SWS C-1

Die SWS C-1 war der Prototyp eines für die Luftwaffe der Schweiz entworfenen Nahaufklärungs- und Trainingsflugzeuges.

Neu!!: BMW IIIa und SWS C-1 · Mehr sehen »

Ventilsteuerung

Stößel, s. folgende Bilder) Eine Ventilsteuerung oder ein Ventiltrieb ist ein Mechanismus (Kurvengetriebe), der bei einem Hubkolbenmotor die Ventile und damit den Ladungswechsel durch Öffnen und Schließen der Lufteinlass- und Abgasaustrittskanäle steuert.

Neu!!: BMW IIIa und Ventilsteuerung · Mehr sehen »

Verdichtungsverhältnis

Als Verdichtungsverhältnis \varepsilon bezeichnet man (vor allem im Zusammenhang mit Verbrennungsmotoren) das Verhältnis des gesamten Zylinderraumes vor der Verdichtung (Gesamtvolumen) zum verbliebenen Raum nach der Verdichtung (Restvolumen): mit.

Neu!!: BMW IIIa und Verdichtungsverhältnis · Mehr sehen »

Vergaser

Vergaser eines Kymco-Rollers Schieber-Vergaser an einer BMW Rnnbsp60/6 Gleichdruck-Vergaser an einer BMW Rnnbsp100nnbspRS Der Vergaser ist eine Vorrichtung zur äußeren Gemischbildung eines Ottomotors.

Neu!!: BMW IIIa und Vergaser · Mehr sehen »

Wälzlager

Rillenkugellager (beispielhafter Aufbau und Bezeichnung der Komponenten nach DIN 625) 1. Innenring2. Käfig3. Dichtscheibe4. Wälzkörper5. Außenring Kugellager mit stehendem Außenring Kegelrollenlager Wälzlager sind Lager, bei denen zwischen einem Innenring und einem Außenring, im Gegensatz zu der Schmierung in Gleitlagern, rollende Körper den Reibungswiderstand verringern.

Neu!!: BMW IIIa und Wälzlager · Mehr sehen »

Zündfolge

Die Zündfolge ist die Reihenfolge der Zündvorgänge der einzelnen Zylinder eines Verbrennungsmotors.

Neu!!: BMW IIIa und Zündfolge · Mehr sehen »

Zündkerze

Zündkerze (NGK BP6ES) Eine Zündkerze erzeugt in Ottomotoren und beim Anlassen von Gasturbinen und Strahltriebwerken die für die Zündung des Kraftstoff-Luft-Gemisches nötigen Zündfunken zwischen ihren Elektroden.

Neu!!: BMW IIIa und Zündkerze · Mehr sehen »

Zylinderbohrung

Als Zylinderbohrung oder kurz Bohrung bezeichnet man den Innendurchmesser eines Zylinders, speziell des Zylinders eines Hubkolbenmotors.

Neu!!: BMW IIIa und Zylinderbohrung · Mehr sehen »

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »