Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

X Window System

Index X Window System

Gnome 2.18.1 KDE 4.10 Xfce 4.6.1 Zusammenwirken von X Server und X Client. Im oberen Teil der Grafik ist ein Benutzerrechner schematisch dargestellt, auf dem ein X Server die Tastatur, die Maus und den Bildschirm verwaltet. Der X Server interagiert in dem Beispiel mit drei X Clients: einem lokalen Browser, einem lokalen xterm (zur Interaktion mit Unix-Shell) und einem entfernten xterm Das X Window System (auch X Version 11, X11, X) ist ein Netzwerkprotokoll und eine Software, die Fenster auf Bitmap-Displays auf den meisten unixoiden Betriebssystemen und OpenVMS ermöglicht.

79 Beziehungen: Abspaltung (Softwareentwicklung), Absturz (Computer), AIGLX, Benutzerschnittstelle, Berkeley Software Distribution, Byte, Byte (Zeitschrift), C (Programmiersprache), Cache, Cascading Style Sheets, Client, Client-Server-Modell, Cygwin, Datenkompression, Desktop (grafische Benutzeroberfläche), Desktop-Umgebung, Digital Equipment Corporation, Direct Rendering Infrastructure, Distribution (Software), Endbenutzer, Fenstermanager, Fenstersystem, Freedesktop.org, Freie Software, Gnome, Grafische Benutzeroberfläche, Grafisches Primitiv, GTK+, GUI-Toolkit, Heise online, IBM, IBM 3270, IBM 5250, Integrität (Informationssicherheit), Interprozesskommunikation, K Desktop Environment, Keith Packard, Kernel (Betriebssystem), Kompatibilität (Technik), Linux, MacOS, Mailbombe, Massachusetts Institute of Technology, Maus (Computer), Mesa 3D, Microsoft Windows, MIT-Lizenz, Netzwerkprotokoll, Netzwerktransparenz, Neuling, ..., NX NoMachine, OpenGL, Paketumlaufzeit, Personal Computer, Projekt Athena, Qt (Bibliothek), Quartz Compositor, Rastergrafik, Rio (Software), Running Gag, Thin Client, Twm, Unix-Shell, Unixoides System, Usenet, Virtual Memory System, VT100, Wayland (Anzeige-Server), X Display Manager, X.Org Foundation, X.Org-Server, XCB, XFree86, Xgl, Xinerama, Xlib, Xming, XQuartz, Zeigegerät. Erweitern Sie Index (29 mehr) »

Abspaltung (Softwareentwicklung)

Eine zeitliche Übersicht der Abspaltungen bei Linux-Distributionen Eine Abspaltung (auch Fork; ‚Gabel‘, üblicherweise im Maskulinum verwendet) ist in der Softwareentwicklung ein Entwicklungszweig nach der Aufspaltung eines Projektes in zwei oder mehrere Folgeprojekte; die Quelltexte oder Teile davon werden hierbei unabhängig vom ursprünglichen Mutterprojekt weiterentwickelt.

Neu!!: X Window System und Abspaltung (Softwareentwicklung) · Mehr sehen »

Absturz (Computer)

Von einem Absturz im Zusammenhang mit Computern spricht man, wenn ein Programm auf unvorhergesehene Weise beendet wird oder nicht mehr in der vorhergesehenen Weise auf Interaktionen des Benutzers reagiert.

Neu!!: X Window System und Absturz (Computer) · Mehr sehen »

AIGLX

direct rendering AIGLX (Accelerated Indirect GL X) ist eine Programmierschnittstelle zwischen dem Anzeige-Server und der Grafikkarte bzw.

Neu!!: X Window System und AIGLX · Mehr sehen »

Benutzerschnittstelle

Die Benutzerschnittstelle (nach Gesellschaft für Informatik, Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion auch Benutzungsschnittstelle; User Interface) oder auch Nutzerschnittstelle ist die Stelle oder Handlung, mit der ein Mensch mit einer Maschine in Kontakt tritt.

Neu!!: X Window System und Benutzerschnittstelle · Mehr sehen »

Berkeley Software Distribution

Die Berkeley Software Distribution (BSD) ist eine Variante des Betriebssystems Unix, die an der Universität von Kalifornien in Berkeley ab 1977 entstanden ist.

Neu!!: X Window System und Berkeley Software Distribution · Mehr sehen »

Byte

Das Byte (wohl gebildet zu „Bit“) – Duden, Bibliographisches Institut, 2016 ist eine Maßeinheit der Digitaltechnik und der Informatik, welches meist für eine (binäre) Folge aus 8 Bit steht.

Neu!!: X Window System und Byte · Mehr sehen »

Byte (Zeitschrift)

Byte war eine US-amerikanische Computerzeitschrift in der Anfangszeit der Mikrocomputer und ihrer breiten Anwendung.

Neu!!: X Window System und Byte (Zeitschrift) · Mehr sehen »

C (Programmiersprache)

C ist eine imperative und prozedurale Programmiersprache, die der Informatiker Dennis Ritchie in den frühen 1970er Jahren an den Bell Laboratories entwickelte.

Neu!!: X Window System und C (Programmiersprache) · Mehr sehen »

Cache

Cache bezeichnet in der EDV einen schnellen Puffer-Speicher, der (wiederholte) Zugriffe auf ein langsames Hintergrundmedium oder aufwendige Neuberechnungen zu vermeiden hilft.

Neu!!: X Window System und Cache · Mehr sehen »

Cascading Style Sheets

Cascading Style Sheets (e Aussprache; für gestufte Gestaltungsbögen), kurz CSS genannt, ist eine Stylesheet-Sprache für elektronische Dokumente und zusammen mit HTML und DOM eine der Kernsprachen des World Wide Webs.

Neu!!: X Window System und Cascading Style Sheets · Mehr sehen »

Client

Ein Client (über aus wörtlich für „Kunde“) – auch clientseitige Anwendung, Clientanwendung oder Clientprogramm – bezeichnet ein Computerprogramm, das auf dem Endgerät eines Netzwerks ausgeführt wird und mit einem Server (Zentralrechner) kommuniziert.

Neu!!: X Window System und Client · Mehr sehen »

Client-Server-Modell

Server-basiertes Netzwerk Das Client-Server-Modell (auch Client-Server-Konzept, -Architektur, -System oder -Prinzip genannt) beschreibt eine Möglichkeit, Aufgaben und Dienstleistungen innerhalb eines Netzwerkes zu verteilen.

Neu!!: X Window System und Client-Server-Modell · Mehr sehen »

Cygwin

Mit Cygwin lassen sich Computerprogramme, die üblicherweise unter POSIX-Systemen wie GNU/Linux, BSD und Unix laufen, auf Microsoft Windows portieren.

Neu!!: X Window System und Cygwin · Mehr sehen »

Datenkompression

Die Datenkompression (wohl lehnübersetzt und eingedeutscht aus dem englischen ‚data compression‘) – auch (weiter eingedeutscht) Datenkomprimierung genannt – ist ein Vorgang, bei dem die Menge digitaler Daten verdichtet oder reduziert wird.

Neu!!: X Window System und Datenkompression · Mehr sehen »

Desktop (grafische Benutzeroberfläche)

Der Desktop bildet üblicherweise stets den Hintergrund der Arbeitsaktivität; hier: GNOME unter Ubuntu Linux Ubuntu 13.10 „Saucy Salamander“ mit Desktop Unity Der KDE-4-Desktop X-Oberfläche mit FVWM Der Desktop (zusammengesetzt aus engl. desk für Schreibtisch und top für dessen Oberfläche) ist in der EDV die unterste (bzw. hinterste/letzte) Fensterebene einer Desktop-Umgebung.

Neu!!: X Window System und Desktop (grafische Benutzeroberfläche) · Mehr sehen »

Desktop-Umgebung

Übersicht über die populären Desktop-Umgebungen für Unix-artige Betriebssysteme Eine Desktop-Umgebung (desktop bedeutet wörtlich Schreibtischoberfläche) ist eine grafische Arbeits- bzw.

Neu!!: X Window System und Desktop-Umgebung · Mehr sehen »

Digital Equipment Corporation

Digital Equipment Corporation, auch als DEC oder Digital bezeichnet, war ein US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Maynard, Massachusetts.

Neu!!: X Window System und Digital Equipment Corporation · Mehr sehen »

Direct Rendering Infrastructure

Der Linux-Graphikstack mit dem '''Direct Rendering Manager''' Die Direct Rendering Infrastructure (abgekürzt DRI) ist ein Framework, welches einen möglichst direkten, aber dennoch sicheren und stabilen Zugriff auf 3D-Beschleuniger ermöglichen soll.

Neu!!: X Window System und Direct Rendering Infrastructure · Mehr sehen »

Distribution (Software)

Der Begriff Distribution stammt aus dem Lateinischen (distributio) und bezeichnet die gesamtwirtschaftliche Verteilung von Distributionsobjekten, darunter zählen Waren, Dienstleistungen, Rechte, Entgelte sowie Informationen.

Neu!!: X Window System und Distribution (Software) · Mehr sehen »

Endbenutzer

Der Begriff Endbenutzer (auch Benutzer oder Endanwender) bezeichnet im IT-Bereich und in der Unterhaltungselektronik die Person, die zur Nutzung erworbene/bereitgestellte Informatikprodukte, meist Software, persönlich verwendet.

Neu!!: X Window System und Endbenutzer · Mehr sehen »

Fenstermanager

Mutter und X.Org-Server Wayland). Der Fensterinhalt ist stets die Domäne des Klienten. Ohne Fenstermanager fehlen die Fensterdekorationen Twm, ein sehr einfacher Fenstermanager Fluxbox bietet erweiterte Fensterdekorationen sowie eine Leiste, welche die offenen Fenster zeigt Kwin, der Fenstermanager von KDE, hier in einer sehr alten Version, integriert sich nahtlos in die Umgebung Modernere Fenstermanager bieten vielfältige Effekte, wie hier KWin in der Version 4.4 Ein Fenstermanager (eine halbe Lehnübersetzung für, wörtlich „Fensterverwalter“) ist ein Programm, das in Fenstersystemen die Aufgabe hat, den Anwenderprogrammen Funktionen wie Minimieren, Vergrößern und Schließen von Fenstern anzubieten.

Neu!!: X Window System und Fenstermanager · Mehr sehen »

Fenstersystem

Der Displayserver (''in der Grafik als Wayland Compositor bezeichnet'') ist eine zentrale Komponenten eines Fenstersystems Fensters; Die Fensterdekoration kann entweder von dem Fenstermanager gezeichnet werden (z. B. X11) oder von einem Klienten (z. B. KWin). Der Fensterinhalt ist stets die Domäne des Klienten. Mutter und X.Org-Server Ein Fenstersystem ist der Unterbau einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI), deren Hauptaufgabe die Verwaltung von Programmfenstern ist.

Neu!!: X Window System und Fenstersystem · Mehr sehen »

Freedesktop.org

Wayland oder GStreamer Das freedesktop.org-Projekt (vormals X Desktop Group, XDG) ist ein gemeinnütziges Projekt in der Softwarebranche mit dem Ziel, die Interoperabilität und die gemeinsame Basis von Desktop-Umgebungen für das X Window System zu verbessern.

Neu!!: X Window System und Freedesktop.org · Mehr sehen »

Freie Software

Concept-Map rund um Freie Software Freie Software (freiheitsgewährende Software, oder auch libre software) bezeichnet Software, welche die Freiheit von Computernutzern in den Mittelpunkt stellt.

Neu!!: X Window System und Freie Software · Mehr sehen »

Gnome

Gnome (Eigenschreibweise GNOME) ist eine Desktop-Umgebung für Unix- und Unix-ähnliche Systeme mit einer grafischen Benutzeroberfläche und einer Sammlung von Programmen für den täglichen Gebrauch.

Neu!!: X Window System und Gnome · Mehr sehen »

Grafische Benutzeroberfläche

Grafische Benutzeroberfläche oder auch grafische Benutzerschnittstelle (Abk. GUI von) bezeichnet eine Form von Benutzerschnittstelle eines Computers.

Neu!!: X Window System und Grafische Benutzeroberfläche · Mehr sehen »

Grafisches Primitiv

Vektorgrafiken setzen sich aus grafischen Primitiven wie Linien, Kreisen und Polygonen zusammen. Der Begriff (grafisches) Primitiv (das, Pl. Primitive) wird in der Computergrafik verwendet.

Neu!!: X Window System und Grafisches Primitiv · Mehr sehen »

GTK+

GTK3 ''Widget Factory'' GTK+ (GIMP-Toolkit) ist ein freies GUI-Toolkit unter der LGPL.

Neu!!: X Window System und GTK+ · Mehr sehen »

GUI-Toolkit

Demonstration der Gtk-Widgets Ein GUI-Toolkit (‚Werkzeugsatz‘, auch widget toolkit, widget library oder UX library genannt) ist eine Programmbibliothek, die zur Programmierung grafischer Benutzeroberflächen in Desktop-Anwendungen dient.

Neu!!: X Window System und GUI-Toolkit · Mehr sehen »

Heise online

Heise online (Eigenschreibweise heise online; auch Heise-Newsticker oder heise.de) ist eine seit 1996 bestehende Nachrichten-Website des Heise-Zeitschriften-Verlags.

Neu!!: X Window System und Heise online · Mehr sehen »

IBM

Die International Business Machines Corporation (IBM) ist ein US-amerikanisches IT- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Armonk im US-Bundesstaat New York.

Neu!!: X Window System und IBM · Mehr sehen »

IBM 3270

3270 ist die Bezeichnung für eine Serie von Terminals der Firma IBM.

Neu!!: X Window System und IBM 3270 · Mehr sehen »

IBM 5250

5250-Bildschirm - OS/400-Hauptmenü IBM 3486 Terminal IBM 5250 war ursprünglich eine Bezeichnung für eine Serie von Terminal-Geräten, die mit den Minicomputern IBM System/3, System/32 und System/34 ausgeliefert wurden.

Neu!!: X Window System und IBM 5250 · Mehr sehen »

Integrität (Informationssicherheit)

Integrität (von ‚Unversehrtheit‘, ‚Reinheit‘, ‚Unbescholtenheit‘) ist neben Verfügbarkeit und Vertraulichkeit eines der drei klassischen Ziele der Informationssicherheit.

Neu!!: X Window System und Integrität (Informationssicherheit) · Mehr sehen »

Interprozesskommunikation

Der Begriff Interprozesskommunikation (kurz IPC) bezeichnet in der Informatik verschiedene Verfahren des Informationsaustausches zwischen den Prozessen eines Systems.

Neu!!: X Window System und Interprozesskommunikation · Mehr sehen »

K Desktop Environment

K Desktop Environment ist der Name früherer Versionen einer Desktop-Umgebung des KDE-Projektes für unixartige Betriebssysteme bis zur Version 3.5.10.

Neu!!: X Window System und K Desktop Environment · Mehr sehen »

Keith Packard

Keith Packard (* 16. April 1963) ist ein Software-Entwickler, der vor allen Dingen für seine Mitarbeit am X Window System bekannt geworden ist.

Neu!!: X Window System und Keith Packard · Mehr sehen »

Kernel (Betriebssystem)

Ein Kernel (englisch, übersetzt Kern), auch Betriebssystemkern (oder verkürzt Systemkern), ist der zentrale Bestandteil eines Betriebssystems.

Neu!!: X Window System und Kernel (Betriebssystem) · Mehr sehen »

Kompatibilität (Technik)

Unter Kompatibilität (auch Verträglichkeit) wird in der Technik entweder.

Neu!!: X Window System und Kompatibilität (Technik) · Mehr sehen »

Linux

Als Linux (deutsch) oder GNU/Linux (siehe GNU/Linux-Namensstreit) bezeichnet man in der Regel freie, unix-ähnliche Mehrbenutzer-Betriebssysteme, die auf dem Linux-Kernel und wesentlich auf GNU-Software basieren.

Neu!!: X Window System und Linux · Mehr sehen »

MacOS

Das Betriebssystem macOS des kalifornischen Hard- und Software-Unternehmens Apple ist das kommerziell erfolgreichste Unix für Personal Computer.

Neu!!: X Window System und MacOS · Mehr sehen »

Mailbombe

Als Mailbombe oder E-Mailbombe bezeichnet man das organisierte Verschicken von mehreren E-Mails, mit oder ohne Anhänge, um das Postfach oder die Kommunikationseinrichtungen des Empfängers zu blockieren.

Neu!!: X Window System und Mailbombe · Mehr sehen »

Massachusetts Institute of Technology

Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) ist eine Technische Hochschule und Universität in Cambridge, Massachusetts, in den USA.

Neu!!: X Window System und Massachusetts Institute of Technology · Mehr sehen »

Maus (Computer)

Drei-Tasten-Maus. (Das Mausrad ist üblicherweise auch eine Taste.) Die Maus ist ein Eingabegerät (Befehlsgeber) bei Computern.

Neu!!: X Window System und Maus (Computer) · Mehr sehen »

Mesa 3D

freiem Quelltext Darstellung des Linux-Grafikstacks Mesa 3D ist eine freie Grafikbibliothek, die die OpenGL-Spezifikation umsetzt und auf vielen Betriebssystemen wie Linux, AmigaOS3, AmigaOS4, SkyOS, Haiku, ZETA und BSD genutzt wird, um OpenGL-Funktionalität zu implementieren.

Neu!!: X Window System und Mesa 3D · Mehr sehen »

Microsoft Windows

Microsoft Windows (englische Aussprache), bzw.

Neu!!: X Window System und Microsoft Windows · Mehr sehen »

MIT-Lizenz

Die MIT-Lizenz, auch X-Lizenz oder X11-Lizenz genannt, ist eine aus dem Massachusetts Institute of Technology stammende Freizügige Open-Source-Lizenz.

Neu!!: X Window System und MIT-Lizenz · Mehr sehen »

Netzwerkprotokoll

Ein Netzwerkprotokoll (auch Netzprotokoll) ist ein Kommunikationsprotokoll für den Austausch von Daten zwischen Computern bzw.

Neu!!: X Window System und Netzwerkprotokoll · Mehr sehen »

Netzwerktransparenz

Der Begriff Netzwerktransparenz bezeichnet die Eigenschaft, alle netzwerkspezifischen Aktionen vor dem Benutzer zu verstecken, beziehungsweise unsichtbar (transparent) zu machen.

Neu!!: X Window System und Netzwerktransparenz · Mehr sehen »

Neuling

Ein Neuling ist eine Person, die sich in ein Sachgebiet einarbeitet oder neu in eine Gemeinschaft aufgenommen wird und sich noch nicht so gut auskennt wie Personen, die schon länger damit Kontakt haben; andere Ausdrücke sind ‚Anfänger‘ und ‚Neueinsteiger‘.

Neu!!: X Window System und Neuling · Mehr sehen »

NX NoMachine

NX ist eine mit X11 zusammenarbeitende Remote-Desktop-Software des italienischen Unternehmens NoMachine, die mit Ausnahme der zentralen Client- und Serverapplikation unter der GNU GPL steht.

Neu!!: X Window System und NX NoMachine · Mehr sehen »

OpenGL

OpenGL (Open Graphics Library; deutsch Offene Grafikbibliothek) ist eine Spezifikation einer plattform- und programmiersprachenübergreifenden Programmierschnittstelle (API) zur Entwicklung von 2D- und 3D-Computergrafikanwendungen.

Neu!!: X Window System und OpenGL · Mehr sehen »

Paketumlaufzeit

Die Paketumlaufzeit bzw.

Neu!!: X Window System und Paketumlaufzeit · Mehr sehen »

Personal Computer

Apple II, Baujahr 1977 Commodore PET 2001, Baujahr 1977 IBM Personal Computer, Baujahr 1981 Tablet-PC, seit 2002 mit integrierter und seit 2010 meist ganz ohne oder mit dockbarer Tastatur. Erste und letzte Option vermittelt den Eindruck eines Laptops Ein Personal Computer (engl. zu dt. „persönlicher“ bzw. „privater Rechner“, kurz PC) ist ein Mehrzweckcomputer, dessen Größe und Fähigkeiten ihn für den individuellen persönlichen Gebrauch im Alltag nutzbar machen; im Unterschied zu vorherigen Computermodellen beschränkt sich die Nutzung nicht mehr auf Computerexperten, Techniker oder Wissenschaftler.

Neu!!: X Window System und Personal Computer · Mehr sehen »

Projekt Athena

Projekt Athena war im Zeitraum von 1983 bis 1991 ein gemeinsames Projekt des MIT, der Digital Equipment Corporation und IBM.

Neu!!: X Window System und Projekt Athena · Mehr sehen »

Qt (Bibliothek)

Qt (lies) ist ein GUI-Toolkit zur plattformübergreifenden Entwicklung grafischer Benutzeroberflächen und Programme.

Neu!!: X Window System und Qt (Bibliothek) · Mehr sehen »

Quartz Compositor

Der Quartz Compositor ist das Fenstersystem mit -manager von OS X. Seine Hauptaufgaben liegen in der Verwaltung und Darstellung der Fenster und die Vorverarbeitung und Weitergabe von Eingabe-Ereignissen.

Neu!!: X Window System und Quartz Compositor · Mehr sehen »

Rastergrafik

Eine Rastergrafik, auch Pixelgrafik (englisch raster graphics image, digital image, bitmap oder pixmap), ist eine Form der Beschreibung eines Bildes in Form von computerlesbaren Daten.

Neu!!: X Window System und Rastergrafik · Mehr sehen »

Rio (Software)

rio ist das Fenstersystem des Betriebssystems Plan 9.

Neu!!: X Window System und Rio (Software) · Mehr sehen »

Running Gag

Ein Running Gag ist ein wiederkehrendes Element der Komik und des Humors.

Neu!!: X Window System und Running Gag · Mehr sehen »

Thin Client

Client-Servern Ein Computerterminal in einer öffentlichen Bücherei Ein Thin Client, lean client oder slim client (dünner, schlanker bzw. magerer Client) ist ein Client, d. h.

Neu!!: X Window System und Thin Client · Mehr sehen »

Twm

twm (für Tom's Window Manager oder Tab Window Manager) ist ein Fenstermanager für das X Window System.

Neu!!: X Window System und Twm · Mehr sehen »

Unix-Shell

Die Unix-Shell oder kurz Shell (für Hülle, Schale) bezeichnet die traditionelle Benutzerschnittstelle unter Unix oder unixoiden Computer-Betriebssystemen.

Neu!!: X Window System und Unix-Shell · Mehr sehen »

Unixoides System

Entwicklung von Unix und unixoiden Systemen, beginnend im Jahr 1969 Ein unixoides, unixähnliches oder unixartiges System ist ein Betriebssystem, das versucht, die Verhaltensweise von Unix zu implementieren.

Neu!!: X Window System und Unixoides System · Mehr sehen »

Usenet

Diskussionen werden im Newsreader als Bäume dargestellt. Hier eine Newsgroup in dem Programm Mozilla Thunderbird. Das Usenet (//, urspr. Unix User Network – für ‚Unix-Benutzer-Netzwerk‘) ist ein weltweites, elektronisches Netzwerk, das einen eigenen selbstständigen Dienst des Internets neben dem World Wide Web darstellt.

Neu!!: X Window System und Usenet · Mehr sehen »

Virtual Memory System

Das Virtual Memory System (VMS) ist ein Betriebssystem des Unternehmens Hewlett Packard Enterprise (HPE) für seine Virtual Address eXtension (VAX)-Rechner.

Neu!!: X Window System und Virtual Memory System · Mehr sehen »

VT100

VT100 Kostenreduziertes Nachfolgemodell VT101 VT100 ist ein ASCII-Computer-Terminal, gebaut von DEC in den Jahren 1978 bis 1983.

Neu!!: X Window System und VT100 · Mehr sehen »

Wayland (Anzeige-Server)

Wayland ist ein Anzeige-Server für Linux, FreeBSD und DragonFly BSD.

Neu!!: X Window System und Wayland (Anzeige-Server) · Mehr sehen »

X Display Manager

Screenshot eines typischen xdm-Dialoges Der Xdm in Debian Der X Display Manager (Xdm) ist ein Displaymanager-Programm für das X Window System.

Neu!!: X Window System und X Display Manager · Mehr sehen »

X.Org Foundation

Logo der X.Org-Foundation Die X.Org Foundation ist eine Stiftung, welche die Standards für X Window System definiert und ein eigenes X Window System, den X.Org-Server, als Referenzsystem verwaltet und weiterentwickelt.

Neu!!: X Window System und X.Org Foundation · Mehr sehen »

X.Org-Server

Der X.Org-Server ist ein Anzeige-Server und der Hauptbestandteil der offiziellen Referenzimplementierung X.Org des X-Window-Systems.

Neu!!: X Window System und X.Org-Server · Mehr sehen »

XCB

XCB (X C Binding) ist eine Programmbibliothek, die auf einfache und direkte Weise Transaktionen des X-Window-Protokolls über Funktionsaufrufe in der Programmiersprache C zur Verfügung stellt.

Neu!!: X Window System und XCB · Mehr sehen »

XFree86

'''XFree86''' ist ein Anzeige-Server für X11. Ein Fenstermanager wird zusätzlich benötigt. XFree86 ist eine freie quelloffene Realisierung der Grafikschnittstelle X Window System (auch X11 genannt).

Neu!!: X Window System und XFree86 · Mehr sehen »

Xgl

'''Xgl''' ist ein Anzeige-Server für X11. Ein Fenstermanager wird zusätzlich benötigt. Xgl ist eine Implementierung eines Display Servers für das X11-Protokoll.

Neu!!: X Window System und Xgl · Mehr sehen »

Xinerama

Monitoren in einer Reihe. Xinerama ist eine Erweiterung für X-Server, die es ermöglicht, dass sich mehrere Bildschirme wie ein einzelner großer verhalten.

Neu!!: X Window System und Xinerama · Mehr sehen »

Xlib

Xlib, XCB und darauf aufbauende Bibliotheken Xlib ist eine Programmbibliothek für das Zeichnen grafischer Benutzeroberflächen über das X Window System auf unixoiden Systemen.

Neu!!: X Window System und Xlib · Mehr sehen »

Xming

Xming ist ein Anzeige-Server für X11. Ein Fenstermanager wird zusätzlich benötigt. Xming ist eine Implementierung eines X-Servers für Windows.

Neu!!: X Window System und Xming · Mehr sehen »

XQuartz

'''XQuartz''' ist ein Anzeige-Server für X11. Ein Fenstermanager wird zusätzlich benötigt. XQuartz, vormals X11 (auch X11.app), ist Apples Umsetzung des X Window System (X11) für macOS (bis 2016 „OS X,“ davor bis 2012 „Mac OS X“).

Neu!!: X Window System und XQuartz · Mehr sehen »

Zeigegerät

Logitech optische Maus Touchpad und Trackpoint eines IBM Notebook Wii Fernbedienung Unter einem Zeigegerät (Pointing Device) versteht man eine Art von kontinuierlichen Eingabegeräten zur Interaktion mit einem System.

Neu!!: X Window System und Zeigegerät · Mehr sehen »

Leitet hier um:

LBX, Low Bandwidth X, X Server, X Version 11, X Window, X-Client, X-Server, X-Terminal, X-Window, X-Window-System, X11, X11 Window, X11R6, XServer, Xserver.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »