Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Wortbildung

Index Wortbildung

Die Wortbildung ist ein Gegenstandsbereich der Grammatik, genauer gesagt der linguistischen Morphologie.

49 Beziehungen: Affix (Linguistik), Akronym, Apokope (Sprachwissenschaft), Bedeutungswandel, Bernd Kortmann, David Crystal, Derivation (Linguistik), Diachronie, Ellipse (Linguistik), Entlehnung, Flexion, Formikonisches Wort, Fugenlaut, Gelegenheitsbildung, Grammatik, Hadumod Bußmann, Hans Wellmann (Linguist), Idiomatisierung, Infix (Linguistik), Kofferwort, Komposition (Grammatik), Konfix, Kontraktion (Linguistik), Konversion (Linguistik), Langue, Lehnwortbildung, Lexem, Lexikalisierung, Morphem, Morphologie (Linguistik), Morphosyntax, Neuschöpfung, Onomasiologie, Onomatopoesie, Parole (Linguistik), Präfix, Prokope, Rückbildung (Linguistik), Semantik, Semasiologie, Sigel, Suffix, Synchronie, Walter Henzen, Wort, Wortbildungsmorphem, Wortform, Wortschatz, Zirkumfix.

Affix (Linguistik)

Affix (von lat. affigere, „anheften“; Partizipform: affixum, „angeheftet“) ist in der Linguistik die Bezeichnung für einen unselbständigen Bestandteil eines Wortes (ein gebundenes Morphem), der nicht selbst durch Anfügung anderer Elemente komplettiert werden kann, sondern nur umgekehrt zur Erweiterung eines vorhandenen Wortes bzw.

Neu!!: Wortbildung und Affix (Linguistik) · Mehr sehen »

Akronym

Ein Akronym (von ákros „Spitze, Rand“ sowie ὄνομα ónoma, dorisch und äolisch ὄνυμα ónyma, „Name“) ist ein Sonderfall der Abkürzung.

Neu!!: Wortbildung und Akronym · Mehr sehen »

Apokope (Sprachwissenschaft)

Als Apokope (von ‚Abschneidung‘, ‚Weglassung‘; IPA) bezeichnet man in der Sprachwissenschaft den Wegfall von Sprachlauten am Wortende.

Neu!!: Wortbildung und Apokope (Sprachwissenschaft) · Mehr sehen »

Bedeutungswandel

Bedeutungswandel ist neben Wortbildung und Entlehnung eines der drei Hauptverfahren des Bezeichnungswandels, des Gegenstands der Historischen Onomasiologie.

Neu!!: Wortbildung und Bedeutungswandel · Mehr sehen »

Bernd Kortmann

Bernd Kortmann (* 22. März 1960 in Kaltenkirchen/Holstein) ist ein deutscher Anglist und Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Wortbildung und Bernd Kortmann · Mehr sehen »

David Crystal

David Crystal David Crystal, OBE (* 6. Juli 1941 in Lisburn, Nordirland) ist ein britischer Linguist und Autor.

Neu!!: Wortbildung und David Crystal · Mehr sehen »

Derivation (Linguistik)

Derivation oder deutsch auch Ableitung ist in der Linguistik die Bezeichnung für ein Verfahren der Wortbildung.

Neu!!: Wortbildung und Derivation (Linguistik) · Mehr sehen »

Diachronie

Diachronie (und de) ist ein Begriff, der von Ferdinand de Saussure geprägt wurde.

Neu!!: Wortbildung und Diachronie · Mehr sehen »

Ellipse (Linguistik)

Als Ellipse (élleipsis „Fehlen“, „Aussparung“, „Auslassung“) bezeichnet man in der Linguistik das Auslassen von Satzteilen, aber auch die Sätze mit diesen Auslassungen.

Neu!!: Wortbildung und Ellipse (Linguistik) · Mehr sehen »

Entlehnung

Entlehnung (ist die Übernahme sprachlicher Bestandteile aus einer Sprache in eine andere.

Neu!!: Wortbildung und Entlehnung · Mehr sehen »

Flexion

In der Grammatik bezeichnet Flexion (lateinisch flexio „Biegung“) die Änderung der Gestalt eines Wortes (eines Lexems) zum Ausdruck seiner grammatischen Merkmale bzw.

Neu!!: Wortbildung und Flexion · Mehr sehen »

Formikonisches Wort

Formikonisches Wort (aus Form und ikonisch) bezeichnet einen Typ von Wortbildung, der durch die Form eines Buchstabens oder sonstigen graphischen Zeichens die Bedeutung des betreffenden Wortes veranschaulicht.

Neu!!: Wortbildung und Formikonisches Wort · Mehr sehen »

Fugenlaut

Kompositum ohne Fugen-s Fugenlaute werden in der deutschen Sprache bei Wort­zusammensetzungen (Kompositionen) sowie Ableitungen (Derivationen) an den Nahtstellen (Fugen) der ursprünglich eigenständigen Wörter eingefügtHadumod Bußmann (Hrsg.): Lexikon der Sprachwissenschaft. Lemma: „Fugenelement“.

Neu!!: Wortbildung und Fugenlaut · Mehr sehen »

Gelegenheitsbildung

Als Gelegenheitsbildung (auch: Okkasionalismus, Ad-hoc-Bildung oder Augenblicksbildung) wird in der Linguistik ein Wort bezeichnet, das nur einmal oder sehr selten verwendet wird und (noch) nicht zum etablierten Wortschatz einer Sprache gehört.

Neu!!: Wortbildung und Gelegenheitsbildung · Mehr sehen »

Grammatik

Allegorische Darstellung der Grammatik, ihre Disziplinen als Armeen. Aus Antoine Furetières ''Nouvelle Allegorique, Ou Histoire Des Derniers Troubles Arrivez Au Royaume D’Eloquence'' (1659). Die Grammatik (Sprachlehre, lat. grammatica, grammatikē „Kunst des Schreibens“, von gramma, „Geschriebenes, Buchstabe“) bezeichnet in der Sprachwissenschaft (Linguistik) jede Form einer systematischen Sprachbeschreibung.

Neu!!: Wortbildung und Grammatik · Mehr sehen »

Hadumod Bußmann

Hadumod Bußmann (* 5. Juni 1933 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Sprachwissenschaftlerin.

Neu!!: Wortbildung und Hadumod Bußmann · Mehr sehen »

Hans Wellmann (Linguist)

Hans Wellmann (* 3. Juni 1936 in Suttorf, Niedersachsen; † 1. März 2012 bei Augsburg) war ein deutscher Linguist und Germanist.

Neu!!: Wortbildung und Hans Wellmann (Linguist) · Mehr sehen »

Idiomatisierung

Idiomatisierung (auch Demotivierung, Lexikalisierung) bezeichnet den Ablauf des semantischen Wandels eines ursprünglich komplexen sprachlichen Ausdrucks dahin, dass seine Bedeutung nicht mehr aufgrund seiner Teilbedeutungen bestimmt werden kann (vgl. Frege-Prinzip).

Neu!!: Wortbildung und Idiomatisierung · Mehr sehen »

Infix (Linguistik)

Als Infix wird in der Linguistik ein Affix bezeichnet, das nicht in der gewöhnlichen Weise an seine Basis bzw.

Neu!!: Wortbildung und Infix (Linguistik) · Mehr sehen »

Kofferwort

Ein Kofferwort, auch Schachtelwort oder Portmanteau-Wort genannt, ist ein Kunstwort, das aus mindestens zwei morphologisch überlappenden Wörtern entstanden ist, die zu einem inhaltlich neuen Begriff verschmolzen sind.

Neu!!: Wortbildung und Kofferwort · Mehr sehen »

Komposition (Grammatik)

Die Komposition oder Wortzusammensetzung ist in der Grammatik die Bildung eines neuen Wortes durch die Verbindung mindestens zweier bereits vorhandener Wörter (oder Wortstämme).

Neu!!: Wortbildung und Komposition (Grammatik) · Mehr sehen »

Konfix

Konfix ist ein Begriff aus der Sprachwissenschaft, genauer gesagt aus der linguistischen Morphologie und bezeichnet ein Morphem, das gleichzeitig den Status eines lexikalischen Morphems und die Eigenschaft eines gebundenen Morphems aufweist.

Neu!!: Wortbildung und Konfix · Mehr sehen »

Kontraktion (Linguistik)

Mit Kontraktion (von lateinisch contrahere.

Neu!!: Wortbildung und Kontraktion (Linguistik) · Mehr sehen »

Konversion (Linguistik)

Der Ausdruck Konversion (auch: Nullableitung, Nullderivation) bezeichnet in der linguistischen Wortbildungs­lehre einen Wortbildungstyp, bei dem ein Wortstamm oder auch ein flektiertes Wort ohne Veränderung der Form in eine neue Wortart übertragen wird („Wortartwechsel ohne Wortbildungselemente“).

Neu!!: Wortbildung und Konversion (Linguistik) · Mehr sehen »

Langue

Langue ist in der Sprachwissenschaft, im Speziellen in der Allgemeinen Linguistik, ein von Ferdinand de Saussure eingeführter Fachbegriff und bezeichnet das (allgemeine, überindividuelle, soziale) Sprachsystem als ein System von Zeichen und grammatischen Regeln.

Neu!!: Wortbildung und Langue · Mehr sehen »

Lehnwortbildung

Unter Lehnwortbildung bzw.

Neu!!: Wortbildung und Lehnwortbildung · Mehr sehen »

Lexem

Lexem (altgr. λέξις léxis ‚Wort‘) ist ein Fachausdruck der Sprachwissenschaft (Linguistik), insbesondere der Semantik und der Lexikologie.

Neu!!: Wortbildung und Lexem · Mehr sehen »

Lexikalisierung

Lexikalisierung bezeichnet den Prozess und das Ergebnis des Bedeutungswandels, welcher dazu führt, dass die Bedeutung eines Wortes nicht mehr aus der Bedeutung seiner Bestandteile erschlossen werden kann.

Neu!!: Wortbildung und Lexikalisierung · Mehr sehen »

Morphem

Morphem ist ein Fachausdruck der Linguistik für die kleinste Spracheinheit, die eine konstante Bedeutung oder grammatische Funktion hat.

Neu!!: Wortbildung und Morphem · Mehr sehen »

Morphologie (Linguistik)

Die Morphologie (von morphé ‚Gestalt‘, ‚Form‘, und λόγος lógos ‚Wort‘, ‚Lehre‘, ‚Vernunft‘), auch: Morphematik oder Morphemik, ist eine linguistische Teildisziplin, deren Untersuchungsobjekt das Wort als größte und das Morphem als kleinste Einheit ist.

Neu!!: Wortbildung und Morphologie (Linguistik) · Mehr sehen »

Morphosyntax

Die Morphosyntax ist der Bereich der Grammatik, der die Morphologie (Formen- oder Flexionslehre) und die Syntax (Satzlehre) in ihren Wechselwirkungen untersucht.

Neu!!: Wortbildung und Morphosyntax · Mehr sehen »

Neuschöpfung

Unter Neuschöpfung (auch: Wortneuschöpfung, Wortschöpfung, Urschöpfung, Wortneubildung) versteht man ein neugebildetes Wort, das im Gegensatz zur Wortbildung nicht aus bereits bekannten Morphemen hergeleitet ist, sondern lautlich neu entwickelt wurde.

Neu!!: Wortbildung und Neuschöpfung · Mehr sehen »

Onomasiologie

Die Onomasiologie (von ‚benennen‘ zu onoma ‚Name‘) oder Bezeichnungslehre ist ein Teilgebiet der Semantik und untersucht, mit welchen sprachlichen Ausdrücken eine bestimmte Sache bezeichnet wird.

Neu!!: Wortbildung und Onomasiologie · Mehr sehen »

Onomatopoesie

Onomatopoesie ist die sprachliche Nachahmung von außersprachlichen Schallereignissen.

Neu!!: Wortbildung und Onomatopoesie · Mehr sehen »

Parole (Linguistik)

Parole ist die französische Bezeichnung, die Ferdinand de Saussure für die Rede, die individuelle Sprachverwendung (''performance'' im Sinne von Noam Chomsky), gewählt hat.

Neu!!: Wortbildung und Parole (Linguistik) · Mehr sehen »

Präfix

Ein Präfix (neutr.; lat. praefixum, von praefixus (-a, -um), dem PPP von praefigere; dt. Vorsilbe) ist eine Worterweiterung (Affix), die dem Wortstamm vorangestellt wird (im Gegensatz zum Suffix, das dem Stamm folgt).

Neu!!: Wortbildung und Präfix · Mehr sehen »

Prokope

Als Prokope („das Fortschreiten“) bezeichnet man in der Sprachwissenschaft die Tilgung (Elision) eines oder mehrerer Sprachlaute am Wortanfang, der im Verlauf eines Sprach- oder Lautwandels auftritt.

Neu!!: Wortbildung und Prokope · Mehr sehen »

Rückbildung (Linguistik)

Rückbildung ist ein Begriff der historischen Wortbildung und bedeutet, dass durch Weglassen oder Austausch einer Wortendung ein neues Wort entsteht.

Neu!!: Wortbildung und Rückbildung (Linguistik) · Mehr sehen »

Semantik

Semantik (von), auch Bedeutungslehre, nennt man die Theorie oder Wissenschaft von der Bedeutung der Zeichen.

Neu!!: Wortbildung und Semantik · Mehr sehen »

Semasiologie

Die Semasiologie (von griechisch σημασία „Bedeutung“) im engeren Sinne ist innerhalb der Semiotik und als Teilgebiet der Semantik die Lehre von den Wortbedeutungen.

Neu!!: Wortbildung und Semasiologie · Mehr sehen »

Sigel

Das Sigel (seltener die Sigle), Pl.

Neu!!: Wortbildung und Sigel · Mehr sehen »

Suffix

Suffix (von lat. suffixum; zuweilen auch Postfix und in der traditionellen Grammatik auch Nachsilbe genannt) ist in der Sprachwissenschaft (und zwar genauer in der linguistischen Morphologie) die Bezeichnung für ein Affix, das seiner jeweiligen Basis nachfolgt.

Neu!!: Wortbildung und Suffix · Mehr sehen »

Synchronie

Synchronie (syn „zusammen mit“ und χρόνος chronos „Zeit“) ist in der Sprachwissenschaft die Bezeichnung für eine Methode der Sprachbetrachtung, die sich strikt auf die Analyse der zu einer bestimmten Zeit bestehenden Erscheinungsformen beschränkt, also im Gegensatz zur diachronen Betrachtung, die mehrere Zeitebenen vergleicht.

Neu!!: Wortbildung und Synchronie · Mehr sehen »

Walter Henzen

Walter Henzen (* 5. November 1895 in Brig; † 31. August 1967 in Bern; heimatberechtigt in Blatten (Lötschen)) war ein Schweizer Germanist, der besonders mit seinen sprachwissenschaftlichen Publikationen bekannt wurde.

Neu!!: Wortbildung und Walter Henzen · Mehr sehen »

Wort

Lateinischer Text ohne erkennbare Wortumbrüche Ein Wort ist eine selbständige sprachliche Einheit.

Neu!!: Wortbildung und Wort · Mehr sehen »

Wortbildungsmorphem

Ein Wortbildungsmorphem oder Ableitungsmorphem ist ein unselbständiges Morphem, das einen vorhandenen Wortstamm zu einem neuen Wort erweitert.

Neu!!: Wortbildung und Wortbildungsmorphem · Mehr sehen »

Wortform

Als Wortform (grammatikalisch bestimmte Form) bezeichnet man im Unterschied zum Lexem ein flexivisch ausdifferenziertes Wort, das durch grammatische Kategorien beschreibbar ist.

Neu!!: Wortbildung und Wortform · Mehr sehen »

Wortschatz

Als Wortschatz (auch: Vokabular, Lexikon oder Lexik) bezeichnet man die Gesamtheit aller Wörter.

Neu!!: Wortbildung und Wortschatz · Mehr sehen »

Zirkumfix

Zirkumfixe sind diskontinuierliche Affixe, die aus zwei grammatikalischen Morphen bestehen und das Basismorphem auf beiden Seiten umgeben.

Neu!!: Wortbildung und Zirkumfix · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Ableitungssilben, Parallelbildung, Produktion (Sprache), Wortbildungslehre.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »