Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Wirtschaft

Index Wirtschaft

Wirtschaft oder Ökonomie ist die Gesamtheit aller Einrichtungen und Handlungen, die der planvollen Befriedigung der Bedürfnisse dienen.

116 Beziehungen: Absatzwirtschaft, Adam Smith, Agrarsektor, Alexander Rüstow, Alfred Müller-Armack, Arbeitsmarktpolitik, Öffentlicher Haushalt, Ökonomie (Begriffsklärung), Österreichische Schule, Begrenzte Rationalität, Betriebswirtschaftslehre, Carl Menger, Commons, David Ricardo, Dorfgemeinschaft (Ethnologie), Drei-Sektoren-Hypothese, Einkommensverteilung, Entsorgungswirtschaft, Erwerbswirtschaft, Europäischer Binnenmarkt, Fähigkeit, Finanzpolitik, Finanzwissenschaft, Fiskalpolitik, Friedrich August von Hayek, Friedrich Engels, Geldpolitik, Geschichtswissenschaft, Globalisierung, Gut (Wirtschaftswissenschaft), Handel, Handelspolitik, Hauswirtschaft, Jäger und Sammler, Jean-Baptiste Say, John Maynard Keynes, John Stuart Mill, Karl Marx, Keynesianismus, Klassische Nationalökonomie, Knappheit, Konjunkturpolitik, Konsum, Korporatismus, Kriegswirtschaft, Léon Walras, Liberalismus, Ludwig von Mises, Marktwirtschaft, Marxismus, ..., Milton Friedman, Monetarismus, Nation, Neoklassische Theorie, Nomadismus, Ordnungspolitik, Ordoliberalismus, Planung, Privathaushalt, Produktion, Prozesspolitik, Rechtsnorm, Regionalpolitik, Ressourcenallokation, Rosa Luxemburg, Schwedisches Modell, Selbstversorgung, Soziale Marktwirtschaft, Sozialer Prozess, Sozialstruktur, Soziologie, Stadtwirtschaft, Statistische Systematik der Wirtschaftszweige in der Europäischen Gemeinschaft, Strukturpolitik, Subsistenz, Subsistenzwirtschaft, Tausch, Thomas Robert Malthus, Traditionelle Wirtschaftsform, Unternehmen, Unternehmensethik, Vilfredo Pareto, Volkswirtschaft, Volkswirtschaftslehre, Vollkommener Markt, Walter Eucken, Weltwirtschaft, Wettbewerbspolitik, Wirtschaft (Begriffsklärung), Wirtschaft Österreichs, Wirtschaft der Schweiz, Wirtschaft der Vereinigten Staaten, Wirtschaft Deutschlands, Wirtschaften, Wirtschaftlichkeit, Wirtschaftseinheit, Wirtschaftsethik, Wirtschaftsgeschichte, Wirtschaftsjournalismus, Wirtschaftskriminalität, Wirtschaftsliberalismus, Wirtschaftsordnung, Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftsphilosophie, Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftssektor, Wirtschaftssoziologie, Wirtschaftsstrafrecht, Wirtschaftssystem, Wirtschaftstheorie, Wirtschaftsverwaltungsrecht (Deutschland), Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftszweig, Wohlfahrtsstaat, Zentralverwaltungswirtschaft. Erweitern Sie Index (66 mehr) »

Absatzwirtschaft

Die Absatzwirtschaft als Entwicklungsstufe zum heutigen Marketing ist als eine betriebliche Funktion zu sehen.

Neu!!: Wirtschaft und Absatzwirtschaft · Mehr sehen »

Adam Smith

Adam Smith (1787) Unterschrift Adam Smiths Adam Smith, FRSA (getauft am in Kirkcaldy, Grafschaft Fife, Schottland; † 17. Juli 1790 in Edinburgh), war ein schottischer Moralphilosoph und Aufklärer und gilt als Begründer der klassischen Nationalökonomie.

Neu!!: Wirtschaft und Adam Smith · Mehr sehen »

Agrarsektor

Der Agrarsektor umfasst die Gesamtwirtschaft der Produktion aus Tier und Pflanzenwelt.

Neu!!: Wirtschaft und Agrarsektor · Mehr sehen »

Alexander Rüstow

Schloss Mainau (1960) Alexander Rüstow (* 8. April 1885 in Wiesbaden; † 30. Juni 1963 in Heidelberg) war ein deutscher Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler.

Neu!!: Wirtschaft und Alexander Rüstow · Mehr sehen »

Alfred Müller-Armack

Alfred Müller-Armack (Mitte) 1961. Alfred August Arnold Müller-Armack (* 28. Juni 1901 in Essen; † 16. März 1978 in Köln) war ein deutscher Nationalökonom, Kultursoziologe, Urheber des Begriffs und Mitbegründer der Sozialen Marktwirtschaft.

Neu!!: Wirtschaft und Alfred Müller-Armack · Mehr sehen »

Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarktpolitik ist ein Teilbereich der Arbeitspolitik und umfasst alle Maßnahmen der öffentlichen Hand, die eine regulierende Funktion auf das Zusammenspiel von Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage in einer Volkswirtschaft haben.

Neu!!: Wirtschaft und Arbeitsmarktpolitik · Mehr sehen »

Öffentlicher Haushalt

Betriebswirtschaftlich relevante Wirtschaftseinheiten Der öffentliche Haushalt ist die zusammenfassende Darstellung der öffentlichen Finanzwirtschaft und erfüllt die Zwecke Rechnungslegung nach kameralistischen Grundsätzen bei haushaltsführenden Stellen wie Bund, Bundesländern, Gemeinden, Gemeindeverbänden sowie Anstalten des öffentlichen Rechts und Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Neu!!: Wirtschaft und Öffentlicher Haushalt · Mehr sehen »

Ökonomie (Begriffsklärung)

Ökonomie (aus altgriechisch οἶκος oĩkos „Haus“ und νόμος nómos „Gesetz“) steht für.

Neu!!: Wirtschaft und Ökonomie (Begriffsklärung) · Mehr sehen »

Österreichische Schule

Als Österreichische Schule, Wiener Schule, Österreichische Grenznutzenschule oder (selten) psychologische Schule wird eine Gruppe von Theoretikern bezeichnet, die eine bestimmte heterodoxe Lehrmeinung in der Volkswirtschaftslehre vertreten.

Neu!!: Wirtschaft und Österreichische Schule · Mehr sehen »

Begrenzte Rationalität

Begrenzte Rationalität (englisch bounded rationality, auch eingeschränkte Rationalität) bezeichnet eine aus der Verhaltensökonomik und der Psychologie stammende Weiterentwicklung des Modells der vollständigen bzw. uneingeschränkten Rationalität. Rationalität wird in den Wirtschaftswissenschaften häufig als Grundannahme verwendet, um sowohl das Denken, Verhalten und Handeln von Wirtschaftssubjekten zu erklären, als auch die Formalisierung von vereinfachenden Modellen und Theorien zu ermöglichen.

Neu!!: Wirtschaft und Begrenzte Rationalität · Mehr sehen »

Betriebswirtschaftslehre

Die Betriebswirtschaftslehre (BWL;; auch Betriebsökonomie) ist eine Einzelwissenschaft innerhalb der Wirtschaftswissenschaften, die sich mit dem Wirtschaften in Betrieben (Unternehmen) befasst.

Neu!!: Wirtschaft und Betriebswirtschaftslehre · Mehr sehen »

Carl Menger

Carl Menger Carl Menger von Wolfensgrün (* 23. Februar 1840 in Neu-Sandez, Galizien; † 26. Februar 1921 in Wien) war ein österreichischer Ökonom.

Neu!!: Wirtschaft und Carl Menger · Mehr sehen »

Commons

Commons (von latein. communis; von com und munus; engl. common; dt. gemein(sam)) ist ein im Deutschen zunehmend verwendeter Begriff.

Neu!!: Wirtschaft und Commons · Mehr sehen »

David Ricardo

David Ricardo (1772–1823); ''unbekannter Maler'' David Ricardo (* 18. April 1772 in London; † 11. September 1823 in Gatcombe Park) war ein britischer Wirtschaftswissenschaftler und ein führender Vertreter der klassischen Nationalökonomie.

Neu!!: Wirtschaft und David Ricardo · Mehr sehen »

Dorfgemeinschaft (Ethnologie)

Als Dorfgemeinschaft bezeichnet die Anthropologie und die Ethnologie eine soziale Gruppe von mehreren hundert traditionellen Bodenbauern, die als Zweckgemeinschaft (zumindest über viele Jahre) sesshaft an einem bestimmten Ort (Dorf) wohnen.

Neu!!: Wirtschaft und Dorfgemeinschaft (Ethnologie) · Mehr sehen »

Drei-Sektoren-Hypothese

Die Drei-Sektoren-Hypothese ist eine Theorie in der Volkswirtschaftslehre, welche die Volkswirtschaft in Rohstoffgewinnung, Rohstoffverarbeitung und Dienstleistung differenziert.

Neu!!: Wirtschaft und Drei-Sektoren-Hypothese · Mehr sehen »

Einkommensverteilung

Einkommensverteilung (auch: Distribution) bezeichnet.

Neu!!: Wirtschaft und Einkommensverteilung · Mehr sehen »

Entsorgungswirtschaft

Als Entsorgungswirtschaft wird jene Wirtschaftssparte bezeichnet, deren Tätigkeit die Entsorgung von Abfällen verschiedener Art ist.

Neu!!: Wirtschaft und Entsorgungswirtschaft · Mehr sehen »

Erwerbswirtschaft

Erwerbswirtschaft ist nach Max Weber eine Form des Wirtschaftens, die der Bedarfswirtschaft gegenübersteht, und aus der Knappheit der Güter mittels Produktion und Tausch sich am Ziel der Gewinnerzielung orientiert.

Neu!!: Wirtschaft und Erwerbswirtschaft · Mehr sehen »

Europäischer Binnenmarkt

Europäische Zollunion (EUCU) Europäische Union Der Europäische Binnenmarkt ist der gemeinsame Binnenmarkt der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, der unter diesem Namen offiziell seit dem 1.

Neu!!: Wirtschaft und Europäischer Binnenmarkt · Mehr sehen »

Fähigkeit

Fähigkeit steht für.

Neu!!: Wirtschaft und Fähigkeit · Mehr sehen »

Finanzpolitik

Finanzpolitik sind alle Maßnahmen, die Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Haushalte betreffen, also die Haushalte von Bund, Ländern und Kommunen.

Neu!!: Wirtschaft und Finanzpolitik · Mehr sehen »

Finanzwissenschaft

Die Finanzwissenschaft ist neben der Wirtschaftstheorie und der Wirtschaftspolitik die dritte Teildisziplin der Volkswirtschaftslehre.

Neu!!: Wirtschaft und Finanzwissenschaft · Mehr sehen »

Fiskalpolitik

Die Fiskalpolitik ist ein wirtschaftspolitisches Instrument des Staates, welches mittels der Beeinflussung von Steuern und Staatsausgaben die konjunkturellen Schwankungen auszugleichen versucht.

Neu!!: Wirtschaft und Fiskalpolitik · Mehr sehen »

Friedrich August von Hayek

Unterschrift Hayeks Friedrich August von Hayek (* 8. Mai 1899 in Wien; † 23. März 1992 in Freiburg im Breisgau) war ein österreichischer Ökonom und Sozialphilosoph.

Neu!!: Wirtschaft und Friedrich August von Hayek · Mehr sehen »

Friedrich Engels

Unterschrift Friedrich Engels Friedrich Engels (* 28. November 1820 in Barmen in der preußischen Provinz Jülich-Kleve-Berg; † 5. August 1895 in London) war ein deutscher Philosoph, Gesellschaftstheoretiker, Historiker, Journalist und kommunistischer Revolutionär.

Neu!!: Wirtschaft und Friedrich Engels · Mehr sehen »

Geldpolitik

Als Geldpolitik (auch Geldmarktpolitik) bezeichnet man zusammenfassend alle wirtschaftspolitischen Maßnahmen, die eine Zentralbank ergreift, um ihre Ziele zu verwirklichen.

Neu!!: Wirtschaft und Geldpolitik · Mehr sehen »

Geschichtswissenschaft

Die Geschichtswissenschaft ist die methodisch gesicherte Erforschung von Aspekten der menschlichen Vergangenheit bzw.

Neu!!: Wirtschaft und Geschichtswissenschaft · Mehr sehen »

Globalisierung

Der Begriff Globalisierung bezeichnet den Vorgang, dass internationale Verflechtungen in vielen Bereichen (Wirtschaft, Politik, Kultur, Umwelt, Kommunikation) zunehmen, und zwar zwischen Individuen, Gesellschaften, Institutionen und Staaten.

Neu!!: Wirtschaft und Globalisierung · Mehr sehen »

Gut (Wirtschaftswissenschaft)

Als Gut im Allgemeinen bezeichnet man in der Wirtschaftswissenschaft alle Mittel, die der Bedürfnisbefriedigung dienen.

Neu!!: Wirtschaft und Gut (Wirtschaftswissenschaft) · Mehr sehen »

Handel

Als Handel wird die wirtschaftliche Tätigkeit des Austauschs von materiellen oder immateriellen Gütern zwischen Wirtschaftssubjekten von der Produktion bis zum Konsum oder einer anderweitigen Güterverwendung bezeichnet.

Neu!!: Wirtschaft und Handel · Mehr sehen »

Handelspolitik

Unter Handelspolitik versteht man im weiteren Sinne alle Maßnahmen, die der Beeinflussung von Umfang und Richtung des Außenhandels eines oder mehrerer Länder dienen.

Neu!!: Wirtschaft und Handelspolitik · Mehr sehen »

Hauswirtschaft

Der Ausdruck Hauswirtschaft bezeichnet die in einem Haushalt in Betracht zu ziehenden ökonomischen Aspekte und Tätigkeiten.

Neu!!: Wirtschaft und Hauswirtschaft · Mehr sehen »

Jäger und Sammler

Angehörige der Hadza im afrikanischen Tansania, eines der letzten Völker, die als traditionelle Jäger und Sammler leben Für viele nordische Indigene ist die Jagd eine wichtige zusätzliche Selbstversorgung … (Grönland-Inuit) … Das Gleiche gilt für die Sammeltätigkeit, die traditionell von Frauen ausgeführt wird (Chanten aus Westsibirien) Als Jäger und Sammler oder Wildbeuter und Feldbeuter werden in der Anthropologie und Ethnologie (Völkerkunde) lokale Gemeinschaften und indigene Völker bezeichnet, die ihre Nahrung größtenteils durch die Jagd auf Wildtiere, den Fischfang sowie durch das Sammeln von wildwachsenden Pflanzen oder Kleintieren erwirtschaften.

Neu!!: Wirtschaft und Jäger und Sammler · Mehr sehen »

Jean-Baptiste Say

Jean-Baptiste Say. Jean-Baptiste Say (* 5. Januar 1767 in Lyon; † 15. November 1832 in Paris) war ein französischer Ökonom und Geschäftsmann.

Neu!!: Wirtschaft und Jean-Baptiste Say · Mehr sehen »

John Maynard Keynes

John Maynard Keynes (1933) John Maynard Keynes, 1.

Neu!!: Wirtschaft und John Maynard Keynes · Mehr sehen »

John Stuart Mill

John Stuart Mill um 1870 John Stuart Mill (* 20. Mai 1806 in Pentonville, Vereinigtes Königreich; † 8. Mai 1873 in Avignon, Frankreich) war ein britischer Philosoph, Politiker und Ökonom, einer der einflussreichsten liberalen Denker des 19.

Neu!!: Wirtschaft und John Stuart Mill · Mehr sehen »

Karl Marx

Unterschrift Karl Marx (* 5. Mai 1818 in Trier; † 14. März 1883 in London) war ein deutscher Philosoph, Ökonom, Gesellschaftstheoretiker, politischer Journalist, Protagonist der Arbeiterbewegung sowie Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft und der Religion.

Neu!!: Wirtschaft und Karl Marx · Mehr sehen »

Keynesianismus

John Maynard Keynes (1883–1946) Unter Keynesianismus wird in den Wirtschaftswissenschaften ein Theoriegebäude verstanden, in dem die gesamtwirtschaftliche Nachfrage die entscheidende Größe für Produktion und Beschäftigung ist.

Neu!!: Wirtschaft und Keynesianismus · Mehr sehen »

Klassische Nationalökonomie

Adam Smith David Ricardo Die klassische Nationalökonomie oder klassische Ökonomie (kurz: Klassik), auch Politische Ökonomie, bezeichnet in der Geschichte der Volkswirtschaftslehre sowohl die Theorien wie auch die Epoche der Begründer der Ökonomie als eigenständige Wissenschaftsdisziplin.

Neu!!: Wirtschaft und Klassische Nationalökonomie · Mehr sehen »

Knappheit

Knappheit ist in der Volkswirtschaftslehre das Missverhältnis zwischen den unbegrenzten Bedürfnissen der Menschen und den zu ihrer Bedürfnisbefriedigung begrenzt zur Verfügung stehenden Güter und Dienstleistungen.

Neu!!: Wirtschaft und Knappheit · Mehr sehen »

Konjunkturpolitik

Unter Konjunkturpolitik im weiteren Sinne versteht man wirtschaftspolitische Maßnahmen, die ein angemessenes Wirtschaftswachstum, Preisniveaustabilität, einen hohen Beschäftigungsstand und ein außenwirtschaftliches Gleichgewicht erreichen und sichern sollen (Magisches Viereck).

Neu!!: Wirtschaft und Konjunkturpolitik · Mehr sehen »

Konsum

Unter Konsum („verbrauchen“) wird allgemein der Verzehr oder Verbrauch von Gütern verstanden.

Neu!!: Wirtschaft und Konsum · Mehr sehen »

Korporatismus

Korporatismus (auch Korporativismus, ‚einen Körper bildend‘) ist ein politikwissenschaftlicher Fachbegriff zur Bezeichnung verschiedener Formen der Beteiligung bestimmter gesellschaftlicher Gruppen an politischen Entscheidungsprozessen.

Neu!!: Wirtschaft und Korporatismus · Mehr sehen »

Kriegswirtschaft

Unter Kriegswirtschaft oder Kriegsökonomie wird eine auf die Notwendigkeiten des Krieges ausgerichtete Wirtschaftsordnung einer Konfliktpartei verstanden, mit deren Hilfe diese versucht, die eigene Volkswirtschaft und die Wirtschaft der von ihr besetzten Gebiete so einzurichten oder umzugestalten, dass sie den Anforderungen der Kriegslage möglichst gut gerecht wird.

Neu!!: Wirtschaft und Kriegswirtschaft · Mehr sehen »

Léon Walras

Léon Walras Marie-Esprit-Léon Walras (* 16. Dezember 1834 in Évreux, Normandie; † 5. Januar 1910 in Clarens, heute Montreux, Schweiz) war ein französischer Ökonom.

Neu!!: Wirtschaft und Léon Walras · Mehr sehen »

Liberalismus

Der Liberalismus („frei“; liberalis „die Freiheit betreffend, freiheitlich“) ist eine Grundposition der politischen Philosophie und eine historische und aktuelle Bewegung, die eine freiheitliche politische, ökonomische und soziale Ordnung anstrebt.

Neu!!: Wirtschaft und Liberalismus · Mehr sehen »

Ludwig von Mises

Ludwig von Mises Ludwig Heinrich Edler von Mises (* 29. September 1881 in Lemberg, Österreich-Ungarn; † 10. Oktober 1973 in New York) war ein österreichisch-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Theoretiker des klassischen Liberalismus und Libertarismus.

Neu!!: Wirtschaft und Ludwig von Mises · Mehr sehen »

Marktwirtschaft

Die Marktwirtschaft ist ein zentraler Begriff der ökonomischen Theorie und der Wirtschaftsgeschichte.

Neu!!: Wirtschaft und Marktwirtschaft · Mehr sehen »

Marxismus

Marxismus ist der Name einer von Marx und Engels im 19.

Neu!!: Wirtschaft und Marxismus · Mehr sehen »

Milton Friedman

Milton Friedman, 2004 Milton Friedman (* 31. Juli 1912 in Brooklyn, New York City; † 16. November 2006 in San Francisco) war ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler, der fundamentale Arbeiten auf den Gebieten der Makroökonomie, der Mikroökonomie, der Wirtschaftsgeschichte und der Statistik verfasste.

Neu!!: Wirtschaft und Milton Friedman · Mehr sehen »

Monetarismus

Der Begriff Monetarismus (von ‚Münze‘, ‚Münzstätte‘) steht für eine wirtschaftstheoretische und wirtschaftspolitische Konzeption, die in den 1960er und 1970er Jahren vor allem von Milton Friedman als Gegenentwurf zum nachfrageorientierten Keynesianismus entwickelt wurde.

Neu!!: Wirtschaft und Monetarismus · Mehr sehen »

Nation

Nation (um 1400 ins Deutsche übernommen, von lat. natio, „Volk, Sippschaft, Menschenschlag, Gattung, Klasse, Schar“) bezeichnet größere Gruppen oder Kollektive von Menschen, denen gemeinsame Merkmale wie Sprache, Tradition, Sitten, Bräuche oder Abstammung zugeschrieben werden.

Neu!!: Wirtschaft und Nation · Mehr sehen »

Neoklassische Theorie

Unter neoklassischer Theorie oder Neoklassik versteht man eine wirtschaftswissenschaftliche Richtung, die in der zweiten Hälfte des 19.

Neu!!: Wirtschaft und Neoklassische Theorie · Mehr sehen »

Nomadismus

Nomadencamp auf dem tibetischen Hochplateau. Für alle Hirtennomaden spielen die Reit- und Zugtiere (Pferde, Kamele, Rentiere) eine besondere Rolle. Nomadismus ist (im deutschen Sprachraum) ein Überbegriff für die traditionelle Wirtschafts- und Gesellschaftsform der Hirtenvölker trockener und kalter Wüsten, Steppen und Tundren, in denen dauerhafter Bodenbau keine Perspektive hat.

Neu!!: Wirtschaft und Nomadismus · Mehr sehen »

Ordnungspolitik

Darunter werden alle Institutionen, Gesetze, Regeln und Handlungen erfasst, die es ermöglichen, die Wirtschaft nach den Prinzipien von Markt und Wettbewerb zu organisieren.

Neu!!: Wirtschaft und Ordnungspolitik · Mehr sehen »

Ordoliberalismus

Der Ordoliberalismus ist ein Konzept für eine marktwirtschaftliche Wirtschaftsordnung, in der ein durch den Staat geschaffener Ordnungsrahmen den ökonomischen Wettbewerb und die Freiheit der Bürger auf dem Markt gewährleisten soll.

Neu!!: Wirtschaft und Ordoliberalismus · Mehr sehen »

Planung

Die Planung beschreibt die menschliche Fähigkeit oder Tätigkeit zur gedanklichen Vorwegnahme von Handlungsschritten, die zur Erreichung eines Zieles notwendig scheinen.

Neu!!: Wirtschaft und Planung · Mehr sehen »

Privathaushalt

440px Ein Privathaushalt oder Haushalt ist im ökonomischen Sinne eine aus mindestens einer natürlichen Person bestehende Wirtschaftseinheit.

Neu!!: Wirtschaft und Privathaushalt · Mehr sehen »

Produktion

Produktion (‚hervor führen‘), insbesondere bei Gegenständen auch Fertigung, Fabrikation oder Verarbeitung, Bearbeitung, im rechtlichen Sprachgebrauch die Herstellung, sind die von Arbeitskräften (Produzenten) mittels Arbeit bewirkten Prozesse der Transformation, die aus natürlichen wie bereits produzierten Ausgangsstoffen (Werkstoffe) unter Einsatz von Energie und bestimmten Produktionsmitteln lagerbare Wirtschafts- oder Gebrauchsgüter (Ökonomisches Gut) erzeugen.

Neu!!: Wirtschaft und Produktion · Mehr sehen »

Prozesspolitik

Prozesspolitik ist eine Form der Wirtschaftspolitik, bei welcher der Staat die Wirtschaftsprozesse direkt beeinflusst, um den Wirtschaftsablauf zu stabilisieren, oder das gesamtwirtschaftliche Wachstum zu fördern.

Neu!!: Wirtschaft und Prozesspolitik · Mehr sehen »

Rechtsnorm

Als Rechtsnorm oder Rechtsvorschrift bzw.

Neu!!: Wirtschaft und Rechtsnorm · Mehr sehen »

Regionalpolitik

Als Regionalpolitik (auch: regionale Wirtschaftspolitik, regionale Strukturpolitik) wird derjenige Bereich der Wirtschaftspolitik einer Gebietskörperschaft bezeichnet, der sich mit der Wirtschaftsstruktur von Teilregionen innerhalb des jeweiligen Gebiets (bzw. dessen Wirtschaftsraums) befasst.

Neu!!: Wirtschaft und Regionalpolitik · Mehr sehen »

Ressourcenallokation

Unter Ressourcenallokation oder Faktorallokation versteht man die Zuordnung und Verteilung knapper Ressourcen wie Arbeit, Kapital, Boden und Rohstoffen zur Produktion von Gütern.

Neu!!: Wirtschaft und Ressourcenallokation · Mehr sehen »

Rosa Luxemburg

Rosa Luxemburg (1915) Rosa Luxemburg (* 5. März 1871 als Rozalia Luksenburg in Zamość, Königreich Polen; † 15. Januar 1919 in Berlin) war eine promovierte einflussreiche Vertreterin der europäischen Arbeiterbewegung, des Marxismus, Antimilitarismus und „proletarischen Internationalismus“.

Neu!!: Wirtschaft und Rosa Luxemburg · Mehr sehen »

Schwedisches Modell

Das Schwedische Modell (auch Skandinavisches Modell oder Nordisches Modell) ist ein Sammelbegriff für die ähnliche Arbeitsmarkt-, Bildungs- und Sozialpolitik der nordischen Länder Dänemark, Norwegen, Finnland, Island und Schweden.

Neu!!: Wirtschaft und Schwedisches Modell · Mehr sehen »

Selbstversorgung

Plakat zur Selbstversorgung in Großbritannien (1942), ''Grow your own food'' (deutsch: ''Baue dein Essen selber an'') Selbstversorgung bezeichnet eine autonome – von anderen Personen, Gemeinschaften, Institutionen oder Staaten unabhängige – Lebensführung bzw.

Neu!!: Wirtschaft und Selbstversorgung · Mehr sehen »

Soziale Marktwirtschaft

Soziale Marktwirtschaft ist ein gesellschafts- und wirtschaftspolitisches Leitbild mit dem Ziel, „auf der Basis der Wettbewerbswirtschaft die freie Initiative mit einem gerade durch die wirtschaftliche Leistung gesicherten sozialen Fortschritt zu verbinden“.

Neu!!: Wirtschaft und Soziale Marktwirtschaft · Mehr sehen »

Sozialer Prozess

Sozialer Prozess ist ein Begriff aus der Soziologie.

Neu!!: Wirtschaft und Sozialer Prozess · Mehr sehen »

Sozialstruktur

Sozialstruktur bezeichnet eine soziologische, einteilende Ordnung menschlicher Gesellschaften nach ihren sozialen Merkmalen, vor allem ihrer sozialen Schichtung.

Neu!!: Wirtschaft und Sozialstruktur · Mehr sehen »

Soziologie

Soziologie (‚Gefährte‘ und -logie) ist eine Wissenschaft, die sich mit der empirischen und theoretischen Erforschung des sozialen Verhaltens befasst, also die Voraussetzungen, Abläufe und Folgen des Zusammenlebens von Menschen untersucht.

Neu!!: Wirtschaft und Soziologie · Mehr sehen »

Stadtwirtschaft

Der Begriff Stadtwirtschaft wird insbesondere in den Ländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen als Bezeichnung für ein Unternehmen oder eine organisatorische Einheit verwendet, die Tätigkeiten der Abfallentsorgung und Straßenreinigung innerhalb von kommunalen Gebietskörperschaften erbringt.

Neu!!: Wirtschaft und Stadtwirtschaft · Mehr sehen »

Statistische Systematik der Wirtschaftszweige in der Europäischen Gemeinschaft

Die Statistische Systematik der Wirtschaftszweige in der Europäischen Gemeinschaft, meist nur als NACE bezeichnet, ist ein System zur Klassifizierung von Wirtschaftszweigen, das von Seiten der Europäischen Union, auf Basis der ISIC (International Standard Industrial Classification of all Economic Activities) der Vereinten Nationen, entworfen wurde.

Neu!!: Wirtschaft und Statistische Systematik der Wirtschaftszweige in der Europäischen Gemeinschaft · Mehr sehen »

Strukturpolitik

Die Strukturpolitik ist ein Oberbegriff für die Gesamtpolitik der wirtschaftspolitischen Maßnahmen zur Gestaltung der Struktur der Volkswirtschaft eines Staates.

Neu!!: Wirtschaft und Strukturpolitik · Mehr sehen »

Subsistenz

Shuar-Indianern im südamerikanischen Berg-Regenwald in Ecuador (2011) Subsistenz (von lateinisch subsistentia „Bestand“: „durch sich selbst, Selbständigkeit“) ist ein philosophischer Begriff für das Prinzip der Selbsterhaltung.

Neu!!: Wirtschaft und Subsistenz · Mehr sehen »

Subsistenzwirtschaft

indigenen Völker Alaskas – fischen, jagen, sammeln – wird gesetz­lich geschützt und genießt Vorrang gegen­über markt­wirtschaft­lichen Bestre­bungen in diesen Wirtschafts­zweigen, weltweit eine AusnahmeThomas F. Thornton: https://www.culturalsurvival.org/ourpublications/csq/article/alaska-native-subsistence-a-matter-cultural-survival ''Alaska Native Subsistence: A Matter of Cultural Survival.'' In: ''Culturalsurvival.org.'' 1998, abgerufen am 13. September 2014. Subsistenzwirtschaft oder Bedarfswirtschaft werden alle – vorwiegend landwirtschaftlichen – Wirtschaftsformen genannt, deren Produktionsziel weitestgehend die Selbstversorgung zur Sicherstellung des Lebensunterhaltes einer Familie oder einer kleinen Gemeinschaft ist.

Neu!!: Wirtschaft und Subsistenzwirtschaft · Mehr sehen »

Tausch

Ein Tausch von Brennholz gegen Kartoffelschalen, 1947 Tausch ist eine rechtswirksame gegenseitige Übertragung von Waren, Dienstleistungen und/oder Werten zwischen natürlichen und/oder juristischen Personen.

Neu!!: Wirtschaft und Tausch · Mehr sehen »

Thomas Robert Malthus

Thomas Malthus Thomas Robert Malthus (* 13. Februar, nach anderen Quellen am 14. oder 17. Februar, 1766 in Wotton bei Dorking, in der englischen Grafschaft Surrey; † 29. Dezember 1834 in Bath) war ein britischer Ökonom, der zu den Vertretern der klassischen Nationalökonomie gezählt wird.

Neu!!: Wirtschaft und Thomas Robert Malthus · Mehr sehen »

Traditionelle Wirtschaftsform

Agropastoralisten, d. h. sie leben von Viehhaltung und Feldbau und verlegen regelmäßig ihren Wohnsitz, wenn die landwirtschaftlichen Flächen keinen Ertrag mehr abwerfen. Geschichtlicher Wandel der Anteile verschiedener Subsistenzweisen an der Weltwirtschaft. Als traditionelle Wirtschaftsform (konkret Landwirtschaftsform) werden verschiedene überlieferte, tradierte wirtschaftliche Strategien zur Sicherstellung des Lebensunterhalts ihrer Betreiber bezeichnet.

Neu!!: Wirtschaft und Traditionelle Wirtschaftsform · Mehr sehen »

Unternehmen

Ein Unternehmen ist eine wirtschaftlich selbständige Organisationseinheit, die mit Hilfe von Planungs- und Entscheidungsinstrumenten Markt- und Kapitalrisiken eingeht und sich zur Verfolgung des Unternehmenszweckes und der Unternehmensziele eines oder mehrerer Betriebe bedient.

Neu!!: Wirtschaft und Unternehmen · Mehr sehen »

Unternehmensethik

Die Unternehmensethik ist ein Teilgebiet der Wirtschaftsethik und beschäftigt sich mit der Frage, welchen moralischen Wertvorstellungen Unternehmen genügen sollten.

Neu!!: Wirtschaft und Unternehmensethik · Mehr sehen »

Vilfredo Pareto

Vilfredo Pareto Vilfredo Federico Pareto (gebürtig Wilfried Fritz Pareto; * 15. Juli 1848 in Paris; † 19. August 1923 in Céligny, Kanton Genf) war ein italienischer Ingenieur, Ökonom und Soziologe.

Neu!!: Wirtschaft und Vilfredo Pareto · Mehr sehen »

Volkswirtschaft

Als Volkswirtschaft wird die Gesamtheit aller, einem Wirtschaftsraum (üblicherweise ein Staat oder Staatenverbund) zugeordneten, Wirtschaftssubjekte (Haushalte, Unternehmen und der Staat) bezeichnet.

Neu!!: Wirtschaft und Volkswirtschaft · Mehr sehen »

Volkswirtschaftslehre

Die Volkswirtschaftslehre (auch Nationalökonomie, wirtschaftliche Staatswissenschaften oder Sozialökonomie, kurz VWL) ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaft.

Neu!!: Wirtschaft und Volkswirtschaftslehre · Mehr sehen »

Vollkommener Markt

vollständiger Konkurrenz: ein Polypol auf einem ''vollkommenen Markt''. Der vollkommene Markt ist ein theoretisches Modell eines homogenen Marktes der Volkswirtschaftslehre.

Neu!!: Wirtschaft und Vollkommener Markt · Mehr sehen »

Walter Eucken

Walter Eucken Walter Eucken (* 17. Januar 1891 in Jena; † 20. März 1950 in London) war ein deutscher Ökonom.

Neu!!: Wirtschaft und Walter Eucken · Mehr sehen »

Weltwirtschaft

Die Weltwirtschaft ist die Gesamtheit der Wirtschaftsbeziehungen der Welt, die alle staatlichen Volkswirtschaften umfasst.

Neu!!: Wirtschaft und Weltwirtschaft · Mehr sehen »

Wettbewerbspolitik

Die Wettbewerbspolitik ist ein Teilbereich der staatlichen Ordnungs- und Wirtschaftspolitik, welche im Interesse der Verbraucher sowie aller Unternehmen (unabhängig von Größe und Rechtsform) einen funktionsfähigen, möglichst unbeschränkten Wettbewerb zu gewährleisten und nachhaltig zu sichern versucht.

Neu!!: Wirtschaft und Wettbewerbspolitik · Mehr sehen »

Wirtschaft (Begriffsklärung)

Wirtschaft steht für.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaft (Begriffsklärung) · Mehr sehen »

Wirtschaft Österreichs

Die Wirtschaft Österreichs ist nach den Prinzipien einer Sozialen Marktwirtschaft geregelt.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaft Österreichs · Mehr sehen »

Wirtschaft der Schweiz

Die Wirtschaft der Schweiz gilt als eine der stabilsten Volkswirtschaften der Welt.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaft der Schweiz · Mehr sehen »

Wirtschaft der Vereinigten Staaten

Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten ist die größte Volkswirtschaft mit einem BIP von 18,569 Billionen Dollar.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaft der Vereinigten Staaten · Mehr sehen »

Wirtschaft Deutschlands

Die Wirtschaft Deutschlands ist hinsichtlich des Bruttoinlandsprodukts die größte Volkswirtschaft Europas und die viertgrößte Volkswirtschaft weltweit.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaft Deutschlands · Mehr sehen »

Wirtschaften

Unter Wirtschaften, der menschlichen wirtschaftlichen Aktivität, verstehen die Wirtschaftswissenschaften die planmäßige und effiziente Entscheidung über knappe Ressourcen zwecks bestmöglicher Bedürfnisbefriedigung.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaften · Mehr sehen »

Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftlichkeit ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die das Verhältnis zwischen dem erreichten Erfolg und dem dafür erforderlichen Aufwand (Kosten) beschreibt.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftlichkeit · Mehr sehen »

Wirtschaftseinheit

440px Wirtschaftseinheit oder Wirtschaftssubjekt ist in der Wirtschaftswissenschaft ein wirtschaftlich selbständiger Entscheidungsträger, etwa ein Privathaushalt oder ein Unternehmen.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftseinheit · Mehr sehen »

Wirtschaftsethik

Gegenstand der Wirtschaftsethik ist die Anwendung ethischer Prinzipien auf den Bereich wirtschaftlichen Handelns.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftsethik · Mehr sehen »

Wirtschaftsgeschichte

Die Wirtschaftsgeschichte ist eine Brückendisziplin zwischen den Wirtschaftswissenschaften und der Geschichtswissenschaft.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftsgeschichte · Mehr sehen »

Wirtschaftsjournalismus

Als Wirtschaftsjournalismus wird die journalistische Beschäftigung mit wirtschaftlichen Themen verstanden.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftsjournalismus · Mehr sehen »

Wirtschaftskriminalität

Wirtschaftskriminalität ist die Bezeichnung für Straftaten, die wirtschaftliche Bezüge aufweisen.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftskriminalität · Mehr sehen »

Wirtschaftsliberalismus

Wirtschaftsliberalismus oder wirtschaftlicher Liberalismus ist eine ökonomische Ausprägung des Liberalismus.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftsliberalismus · Mehr sehen »

Wirtschaftsordnung

Die Wirtschaftsordnung umfasst alle (Rechts-)Normen und Institutionen, die das wirtschaftliche Geschehen in einer Volkswirtschaft regeln.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftsordnung · Mehr sehen »

Wirtschaftspädagogik

Wirtschaftspädagogik ist eine Sozialwissenschaft, die sich mit Wirtschaftserziehung und -bildung in jeglichem Alter befasst.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftspädagogik · Mehr sehen »

Wirtschaftsphilosophie

Die Wirtschaftsphilosophie befasst sich mit den theoretischen, anthropologischen, ethischen, praxisbezogenen und politischen Grundlagen und -fragen der Wirtschaft und ihrer Wissenschaften.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftsphilosophie · Mehr sehen »

Wirtschaftspolitik

Unter der Wirtschaftspolitik versteht man die Gesamtheit der Maßnahmen, mit denen der Staat regelnd und gestaltend, durch dazu legitimierte Instanzen, in die Wirtschaft eingreift.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftspolitik · Mehr sehen »

Wirtschaftsrecht

Das Wirtschaftsrecht ist die Gesamtheit aller privatrechtlichen, strafrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Rechtsnormen und Maßnahmen, mit denen der Staat auf die Rechtsbeziehungen der am Wirtschaftsleben Beteiligten untereinander und im Verhältnis zum Staat einwirkt, und ist der Oberbegriff für das Recht des Wirtschaftsverkehrs sowie die rechtliche Grundlage der Wirtschaftspolitik.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftsrecht · Mehr sehen »

Wirtschaftssektor

Regionale Unterschiede in der Beschäftigungsstruktur nach Wirtschaftssektoren am Beispiel Deutschland Tertiärsektor In Wirtschaftssektoren werden in der Wirtschaftswissenschaft Industrie und Gewerbe eingeteilt.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftssektor · Mehr sehen »

Wirtschaftssoziologie

Wirtschaftssoziologie ist eine spezielle Soziologie.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftssoziologie · Mehr sehen »

Wirtschaftsstrafrecht

Wirtschaftsstrafrecht ist der Sammelbegriff für alle Strafvorschriften, die im Bereich der Wirtschaft liegende Tatbestände unter Strafe stellen.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftsstrafrecht · Mehr sehen »

Wirtschaftssystem

Wirtschaftssystem bezeichnet die Ordnung der Gesamtheit des Wirtschaftslebens in einem Land (Volkswirtschaft).

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftssystem · Mehr sehen »

Wirtschaftstheorie

Als Wirtschaftstheorie (auch Volkswirtschaftstheorie, ökonomische Theorie) bezeichnet man denjenigen Teilbereich der Volkswirtschaftslehre, der sich mit grundlegenden Abläufen und Zusammenhängen volkswirtschaftlicher Art befasst.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftstheorie · Mehr sehen »

Wirtschaftsverwaltungsrecht (Deutschland)

Das Wirtschaftsverwaltungsrecht ist ein Teilbereich des besonderen Verwaltungsrechts.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftsverwaltungsrecht (Deutschland) · Mehr sehen »

Wirtschaftswissenschaft

Die Wirtschaftswissenschaft, auch Ökonomik und veraltend Ökonomie, ist die Wissenschaft von der Wirtschaft (Ökonomie).

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftswissenschaft · Mehr sehen »

Wirtschaftszweig

Als Wirtschaftszweig oder Branche bezeichnet man in der Wirtschaft eine Gruppe von Unternehmen, die nah verwandte Substitute herstellen.

Neu!!: Wirtschaft und Wirtschaftszweig · Mehr sehen »

Wohlfahrtsstaat

Wohlfahrtsstaat bezeichnet einen Staat, der weitreichende Maßnahmen zur Steigerung des sozialen, materiellen und kulturellen Wohlergehens seiner Bürger ergreift.

Neu!!: Wirtschaft und Wohlfahrtsstaat · Mehr sehen »

Zentralverwaltungswirtschaft

Der Begriff Zentralverwaltungswirtschaft (Zentralplanwirtschaft, Planwirtschaft, auch Kommandowirtschaft) bezeichnet eine Wirtschaftsordnung, in der wesentliche, wenn nicht alle Entscheidungen zur Zuordnung (Allokation) knapper Ressourcen wie Arbeit, Kapital und Boden zur Produktion von Gütern von einer zentralen Instanz getroffen werden.

Neu!!: Wirtschaft und Zentralverwaltungswirtschaft · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Wirtschaftler, Wirtschaftsfaktor.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »