Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Westpreußen

Index Westpreußen

Westpreußen war eine preußische Provinz beiderseits der unteren Weichsel mit der Hauptstadt Danzig.

338 Beziehungen: Abraham Ortelius, Abstimmungsgebiet Marienwerder, Adam Wybe, Adolf Ernst von Ernsthausen, Adolf Hilmar von Leipziger, Albert Reusch, Alfred Struwe, Allgemeines Landrecht für die Preußischen Staaten, Amt (Kommunalrecht), An Mein Volk, Anastasius Sedlag, Andreas Stanislaus von Hatten, Annexion, Anton Friedrich Büsching, Anton Wilhelm von L’Estocq, Arnold Krieger, Arthur Schopenhauer, Ausgleichsküste, Autonomie (Politikwissenschaft), Überfall auf Polen, Baltischer Landrücken, Befreiungskriege, Bernd Neumann, Bernhard Schnackenburg, Bernhard Stadié, Bistum Pelplin, Bory Tucholskie, Botho zu Eulenburg, Breve (Schriftstück), Brodnica, Bromberger Kanal, Bruno Schumacher, Burg Schönberg (Ostpreußen), Bydgoszcz, Carl Wilhelm von Bötticher, Caspar Hennenberger, Chełmno, Chojnice, Christian Konrad Wilhelm von Dohm, Christoph Hartknoch, Clara Siewert, Clemens August Droste zu Vischering, Clemens von Delbrück, Człuchów, Daniel Gabriel Fahrenheit, Danzig, Danzig-Westpreußen, De salute animarum, Dekret, Deutsch-Balten, ..., Deutsch-polnischer Grenzvertrag, Deutsche Minderheit in Polen, Deutscher Bund, Deutsches Kaiserreich, Deutsches Reich, Deutsches Reich in den Grenzen vom 31. Dezember 1937, Deutschordensstaat, Die Zauberflöte, Eddi Arent, Eduard von Flottwell, Eduard von Simson, Elbląg, Elisabeth Siewert, Emil von Behring, Erbuntertänigkeit, Ermland, Ernst Opgenoorth, Ernst von Jagow, Ernst zur Lippe-Weißenfeld, Erster Weltkrieg, Erzbistum Ermland, Estland, Fürstbischof, Fürstbistum Ermland, Flucht und Vertreibung Deutscher aus Mittel- und Osteuropa 1945–1950, Flussdelta, Frankfurter Nationalversammlung, Franz August Eichmann, Franz Balthasar Schönberg von Brenkenhoff, Französische Revolution, Freie Stadt Danzig, Frieden von Tilsit, Friedensvertrag von Versailles, Friedrich Adolf von Kalckreuth, Friedrich August I. (Sachsen), Friedrich II. (Preußen), Friedrich Wilhelm Ferdinand Schmitt, Friedrich Wilhelm III. (Preußen), Friedrich Wilhelm IV., Frische Nehrung, Frisches Haff, Frombork, Günter Grass, General-Ober-Finanz-Kriegs- und Domainen-Direktorium, Georg Forster, Georg Hassel, Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (bis 1990), Gewerbefreiheit, Gotthold Rhode, Grande Armée, Grenzmark Posen-Westpreußen, Großpolen, Groschen, Grudziądz, Gustav von Diest, Gustav von Goßler, Halbinsel Hel, Heiliges Römisches Reich, Heim ins Reich, Heinrich von Achenbach, Heinz Guderian, Heinz-Günter Stamm, Hermann Löns, Herzogtum Warschau, Hilmar Kopper, Hinterpommern, Historische Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung, Hochpreußisch, Hoheit (Staatsrecht), Hohenzollern, Horst Ehmke, Hufe, Hugo Conwentz, Iława, Inowrocław, Józef Piłsudski, Jürgen W. Schmidt, Jean Rapp, Jezioro Żarnowieckie, Johann Friedrich Endersch, Johann Friedrich Goldbeck, Johann Friedrich von Domhardt, Johann Reinhold Forster, Johanna Schopenhauer, Johannes Daniel Falk, Johannes Hevelius, Joseph von Hohenzollern-Hechingen, Kaiserlich Russische Armee, Kaisertum Österreich, Karl Albrecht Friedrich von Raumer, Karl von Horn (Verwaltungsjurist), Karlsbader Beschlüsse, Kartuzy, Kaschuben, Kaschubische Sprache, Königreich Polen, Königreich Preußen, Königsberg (Preußen), Klaipėda, Klaus Kinski, Kościerzyna, Kongresspolen, Kontribution, Kreis Berent, Kreis Briesen, Kreis Danziger Höhe, Kreis Danziger Niederung, Kreis Dirschau, Kreis Hohensalza, Kreis Kamin, Kreis Karthaus, Kreis Konitz, Kreis Kulm, Kreis Löbau, Kreis Löbau (Westpreußen), Kreis Marienburg (Westpreußen), Kreis Marienwerder, Kreis Neustadt in Westpreußen, Kreis Preußisch Stargard, Kreis Putzig, Kreis Rosenberg in Westpreußen, Kreis Schwetz, Kreis Strasburg, Kreis Strasburg in Westpreußen, Kreis Stuhm, Kreis Tuchel, Kreis Wirsitz, Kriegs- und Domänenkammer, Kulmerland, Kurische Nehrung, Kurt Jeserich, Kurt Schumacher, Kwidzyn, Landkreis Bromberg, Landkreis Deutsch Krone, Landkreis Elbing, Landkreis Flatow, Landkreis Graudenz, Landkreis Leipe (Westpr.), Landkreis Rippin (Westpr.), Landkreis Schlochau, Landkreis Thorn, Landsmannschaft Westpreußen, Lehrerseminar, Leibeigenschaft, Lettland, Liepāja, Lubawa, Magdeburger Maß, Malbork, Marienburg (Ordensburg), Mark Brandenburg, Marschland, Martin von Dunin, Masuren, Masurische Sprache, Matthias Blazek, Max Bär (Archivar), Merinoschaf, Michelauer Land (Westpreußen), Minderheit, Morgen (Einheit), Moskau, Napoleon Bonaparte, Nationalversammlung, Nehrung, Netzedistrikt, Neumark (Landschaft), Niederpreußisch, Nikolaus Kopernikus, Nogat, Novemberaufstand, Oberlandesgericht, Oberschlesien, Olmützer Punktation, Oskar Loerke, Ostgebiete des Deutschen Reiches, Ostmitteldeutsche Dialekte, Ostniederdeutsch, Ostpreußen, Ostsee, Patrimonialgericht, Patrizier, Paul von Hindenburg, Pelplin, Pferdezucht, Plautdietsch, Plautdietsch-Freunde, Polen, Polen (Ethnie), Polen-Litauen, Polnischer Korridor, Pomesanien, Pommerellen, Pommersche Seenplatte, Powiat Lipnowski, Powiat Rypiński, Prabuty, Preußen, Preußen Königlichen Anteils, Preußische Armee, Preußische Reformen, Preußischer Bund, Preußisches Wörterbuch, Provinz Brandenburg, Provinz Pommern, Provinz Posen, Provinz Preußen, Provinz Schlesien, Provinziallandtag (Preußen), Provinziallandtag der Provinz Westpreußen, Puck (Polen), Quadratmeter, Referendum, Regierungsbezirk Danzig, Regierungsbezirk Marienwerder, Regierungsbezirk Westpreußen, Reichstag (Deutsches Kaiserreich), Reichstaler, Republik Danzig, Republik Krakau, Riga, Robert von Blumenthal, Robert von Prittwitz und Gaffron, Rote Armee, Rudolf von Auerswald, Russisches Kaiserreich, Russland, Russlandmennoniten, Rute (Einheit), Sander, Schlacht bei Jena und Auerstedt, Schlacht bei Preußisch Eylau, Schlacht bei Waterloo, Schlesien, Schloss Finckenstein, Sejm, Silbergroschen, Starogard Gdański, Starostwo, Ständegesellschaft, Ständeordnung, Stutterheim (Adelsgeschlecht), Supremat, Susz, Sztum, Tczew, Teilungen Polens, Theodor Gottlieb von Hippel der Jüngere, Theodor von Schön, Tiedemann Giese, Tiefebene, Toruń, Treueid, Tuchola, Ukraine, Völkerrecht, Vertrag von Kalisch (1343), Vertrag von Soldin (1309), Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik Polen über die Grundlagen der Normalisierung ihrer gegenseitigen Beziehungen, Wałcz, Waldemar (Brandenburg), Walther Nernst, Wąbrzeźno, Władysław I. Ellenlang, Weichsel, Weimarer Republik, Weizen, Wejherowo, Werner Kriesel, Westpreußisches Landesmuseum, Wieżyca, Wiener Kongress, Woiwodschaft, Woiwodschaft Ermland-Masuren, Woiwodschaft Großpolen, Woiwodschaft Kujawien-Pommern, Woiwodschaft Opole, Woiwodschaft Pommerellen (1919–1939), Woiwodschaft Pommern, Woiwodschaft Schlesien, Wolfgang Amadeus Mozart, Wolfgang Völz, Xaver Frölich, Złotów, Zoll (Abgabe), Zweiter Frieden von Thorn, Zweiter Weltkrieg. Erweitern Sie Index (288 mehr) »

Abraham Ortelius

Handkolorierter Druck von 1579 Abraham Ortelius (auch Ortels, Orthellius, Wortels; * 4. oder 14. April 1527 in Antwerpen; † 28. Juni 1598 in Antwerpen) war ein flämischer Geograph und Kartograf.

Neu!!: Westpreußen und Abraham Ortelius · Mehr sehen »

Abstimmungsgebiet Marienwerder

Muttersprache nach Kreisen im Jahr 1910 und Ergebnisse der Volksabstimmung 1920 im Bereich Allenstein und Marienwerder Bei den Volksabstimmungen im Gefolge des Versailler Vertrags am 11.

Neu!!: Westpreußen und Abstimmungsgebiet Marienwerder · Mehr sehen »

Adam Wybe

Adam Wybe (auch Wiebe oder Wijbe, eventuell auch Wiebe Adam(s)) (* um 12. Juni 1584 in Harlingen; † 1653 in Danzig) war ein niederländischer Ingenieur und Baumeister.

Neu!!: Westpreußen und Adam Wybe · Mehr sehen »

Adolf Ernst von Ernsthausen

Adolf Ernst von Ernsthausen als Ehrenmitglied des Corps Rhenania Bonn Karl Adolf August Ernst von Ernsthausen (* 14. März 1827 in Gummersbach; † 24. August 1894 in Bonn) war ein deutscher Verwaltungsjurist und Politiker in Preußen.

Neu!!: Westpreußen und Adolf Ernst von Ernsthausen · Mehr sehen »

Adolf Hilmar von Leipziger

Adolf Hilmar von Leipziger (* 7. Februar 1825 in Bitterfeld; † 22. April 1891 in Danzig) war Oberpräsident der Provinz Hannover und der Provinz Westpreußen.

Neu!!: Westpreußen und Adolf Hilmar von Leipziger · Mehr sehen »

Albert Reusch

Albert Carl Reusch (* 18. November 1816 in Königsberg, Preußen; † 21. Juli 1892 in Elbing) war ein deutscher Philologe und Gymnasiallehrer.

Neu!!: Westpreußen und Albert Reusch · Mehr sehen »

Alfred Struwe

Alfred Struwe (* 22. April 1927 in Marienburg; † 13. Februar 1998 in Potsdam) war ein deutscher Schauspieler.

Neu!!: Westpreußen und Alfred Struwe · Mehr sehen »

Allgemeines Landrecht für die Preußischen Staaten

Räumlicher Geltungsbereich (rot) zum Ende des 19. Jahrhunderts Das Allgemeine Landrecht für die Preußischen Staaten (PrALR) war eine Kodifikation für den Staat Preußen, die unter Friedrich dem Großen und Friedrich Wilhelm II. von den Rechtsgelehrten Svarez und Klein unter Federführung des preußischen Großkanzlers Johann Heinrich von Carmer erarbeitet und im Jahre 1794 erlassen wurde.

Neu!!: Westpreußen und Allgemeines Landrecht für die Preußischen Staaten · Mehr sehen »

Amt (Kommunalrecht)

Ämter sind interkommunale Kooperationen in den deutschen Ländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

Neu!!: Westpreußen und Amt (Kommunalrecht) · Mehr sehen »

An Mein Volk

Beginn des Aufrufs ''An Mein Volk'' Mit dem Aufruf An Mein Volk wandte sich der preußische König Friedrich Wilhelm III. am 17.

Neu!!: Westpreußen und An Mein Volk · Mehr sehen »

Anastasius Sedlag

Anastasius Sedlag (* 13. April 1786 in Dittmerau, Fürstentum Leobschütz, Schlesien; † 23. September 1856 in Kulm) war ein deutscher Theologe, Bischof von Kulm und Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung.

Neu!!: Westpreußen und Anastasius Sedlag · Mehr sehen »

Andreas Stanislaus von Hatten

Andreas Stanislaus von Hatten (* 31. August 1763 auf dem Gut Lemitten in der Gemeinde Albrechtsdorf in Ermland-Masuren; † 3. Januar 1841 in Frauenburg) war ein Bischof von Ermland.

Neu!!: Westpreußen und Andreas Stanislaus von Hatten · Mehr sehen »

Annexion

Eine Annexion (von ‚anknüpfen‘, ‚anbinden‘; auch als Annektierung bezeichnet) ist die erzwungene (und einseitige) endgültige Eingliederung eines bis dahin unter fremder Gebietshoheit stehenden Territoriums in eine andere geopolitische Einheit.

Neu!!: Westpreußen und Annexion · Mehr sehen »

Anton Friedrich Büsching

Anton Friedrich Büsching Anton Friedrich Büsching (* 27. September 1724 in Stadthagen, Schaumburg-Lippe; † 28. Mai 1793 in Berlin) war ein deutscher evangelischer Theologe und Geograph.

Neu!!: Westpreußen und Anton Friedrich Büsching · Mehr sehen »

Anton Wilhelm von L’Estocq

General von L’Estocq Anton Wilhelm von L’Estocq (* 16. August 1738 in Celle; † 5. Januar 1815 in Berlin) war ein preußischer General der Kavallerie.

Neu!!: Westpreußen und Anton Wilhelm von L’Estocq · Mehr sehen »

Arnold Krieger

Grab des Schriftstellers, Dramatikers und Lyrikers Arnold Krieger (1904–1965) auf dem Waldfriedhof in Darmstadt. Arnold Krieger (* 1. Dezember 1904 in Dirschau; † 9. August 1965 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Lyriker.

Neu!!: Westpreußen und Arnold Krieger · Mehr sehen »

Arthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer als junger Mann, porträtiert 1815 von Ludwig Sigismund Ruhl Unterschrift von Arthur Schopenhauer Arthur Schopenhauer (* 22. Februar 1788 in Danzig; † 21. September 1860 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Philosoph, Autor und Hochschullehrer.

Neu!!: Westpreußen und Arthur Schopenhauer · Mehr sehen »

Ausgleichsküste

Eine Ausgleichsküste zeigt sich in einer flach und geradlinig verlaufenden Küstenlinie.

Neu!!: Westpreußen und Ausgleichsküste · Mehr sehen »

Autonomie (Politikwissenschaft)

Autonome Gebiete sind Territorien innerhalb eines Staates, die sich nach innen selbst verwalten.

Neu!!: Westpreußen und Autonomie (Politikwissenschaft) · Mehr sehen »

Überfall auf Polen

Als Überfall auf Polen wird der völkerrechtswidrige Angriffskrieg des nationalsozialistischen Deutschen Reichs gegen die Zweite Polnische Republik bezeichnet, mit dem Adolf Hitler den Zweiten Weltkrieg in Europa entfesselte.

Neu!!: Westpreußen und Überfall auf Polen · Mehr sehen »

Baltischer Landrücken

Der Baltische Landrücken, in Deutschland auch Nördlicher Landrücken genannt, ist eine bis 200 km breite Moränen-Hügelkette, die von Jütland bis Estland die südliche Ostsee umrahmt.

Neu!!: Westpreußen und Baltischer Landrücken · Mehr sehen »

Befreiungskriege

Karte von Mitteleuropa vor den Befreiungskriegen von 1813 Als Befreiungskriege oder Freiheitskriege werden die kriegerischen Auseinandersetzungen in Mitteleuropa von 1813 bis 1815 zusammengefasst, mit denen die französische Vorherrschaft unter Napoleon Bonaparte über große Teile des europäischen Kontinents beendet wurde.

Neu!!: Westpreußen und Befreiungskriege · Mehr sehen »

Bernd Neumann

Bernd Neumann (2009) Bernd Otto Neumann (* 6. Januar 1942 in Elbing) ist ein früherer deutscher Politiker (CDU) und seit 2014 Präsident der Filmförderungsanstalt (FFA).

Neu!!: Westpreußen und Bernd Neumann · Mehr sehen »

Bernhard Schnackenburg

Bernhard Schnackenburg um 1905 Bernhard Schnackenburg (* 5. Juli 1867 in Schwetz (polnisch Świecie); † 27. Januar 1924 in Altona) war ein deutscher Politiker.

Neu!!: Westpreußen und Bernhard Schnackenburg · Mehr sehen »

Bernhard Stadié

Bernhard Stadié (auch Bernhard Stadie; * 29. Juli 1833 in Marienburg (Westpreußen); † 26. November 1895 in Weißenfels) war evangelischer Pfarrer und Historiker in Preußisch Stargard, ein aktiver Heimatforscher Westpreußens, Schriftsteller sowie Verleger der Mitteldeutschen Zeitung und Kommunalpolitiker in Weißenfels.

Neu!!: Westpreußen und Bernhard Stadié · Mehr sehen »

Bistum Pelplin

Das Bistum Pelplin ist eine in Polen gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Pelplin.

Neu!!: Westpreußen und Bistum Pelplin · Mehr sehen »

Bory Tucholskie

Die Bory Tucholskie innerhalb der geomorphologischen Einteilung Polens Tuchel auf einer Landkarte von 1896 Die Bory Tucholskie (deutsch Tucheler Heide, kaschubisch: Tëchòlsczé Bòrë) ist eine große Wald- und Heidelandschaft in der Nähe von Tuchola (Tuchel) in der nordpolnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Bory Tucholskie · Mehr sehen »

Botho zu Eulenburg

Botho Wendt zu Eulenburg. Graf zu Eulenburg in Galauniform Botho Wendt August Graf zu Eulenburg (* 31. Juli 1831 in Wicken bei Bartenstein; † 5. November 1912 in Berlin) war preußischer Ministerpräsident und Innenminister.

Neu!!: Westpreußen und Botho zu Eulenburg · Mehr sehen »

Breve (Schriftstück)

Breve (von lat. brevis, „kurz“) bezeichnete ursprünglich jede kürzere Zuschrift.

Neu!!: Westpreußen und Breve (Schriftstück) · Mehr sehen »

Brodnica

Brodnica (Strasburg in Westpreußen oder Strasburg an der Drewenz) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Brodnica · Mehr sehen »

Bromberger Kanal

Der Bromberger Kanal (poln. Kanał Bydgoski) verbindet die Brda (Brahe) bei Bydgoszcz (Bromberg) mit der Noteć (Netze) bei Nakło nad Notecią (Nakel), und bildet so eine schiffbare Verbindung zwischen der Weichsel und der Oder.

Neu!!: Westpreußen und Bromberger Kanal · Mehr sehen »

Bruno Schumacher

Bruno Schumacher Bruno Schumacher (* 2. Dezember 1879 in Straßburg; † 1. März 1957 in Hamburg) war ein deutscher Gymnasiallehrer und Historiker, der sich der Geschichte Preußens verschrieben hatte.

Neu!!: Westpreußen und Bruno Schumacher · Mehr sehen »

Burg Schönberg (Ostpreußen)

Die Burg Schönberg war eine Ordensburg des Deutschen Ordens im damals ostpreußischen Dorf Schönberg, heute Szymbark in Polen.

Neu!!: Westpreußen und Burg Schönberg (Ostpreußen) · Mehr sehen »

Bydgoszcz

hochkant.

Neu!!: Westpreußen und Bydgoszcz · Mehr sehen »

Carl Wilhelm von Bötticher

Carl Wilhelm Bötticher, ab 1864 von Boetticher (* 26. August 1791 in Soldin; † 27. August 1868 in Potsdam) war ein deutscher Verwaltungsjurist und preußischer Beamter.

Neu!!: Westpreußen und Carl Wilhelm von Bötticher · Mehr sehen »

Caspar Hennenberger

Karte von Preußen ''a Gasparo Henneberg Erlichensi'', Nachdruck durch Willem Blaeu, nachträgliche Flächenkolorierung durch Wikipedia Kaspar oder Caspar Henne(n)berg(er) (* 1529; † 29. Februar 1600 in Königsberg i. Pr.) war ein deutscher Pfarrer, der als Kartograf und Landeskundler bekannt wurde.

Neu!!: Westpreußen und Caspar Hennenberger · Mehr sehen »

Chełmno

Chełmno,, ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Chełmno · Mehr sehen »

Chojnice

Chojnice (Konitz oder Conitz, kaschubisch Chònice) ist eine Stadt im Powiat Chojnicki (Konitzer Kreis) der polnischen Woiwodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Chojnice · Mehr sehen »

Christian Konrad Wilhelm von Dohm

Christian Konrad Wilhelm von Dohm, Gemälde von Karl Christian Kehrer, 1795, Gleimhaus Halberstadt Christian Konrad Wilhelm Dohm, ab 1786 von Dohm, (* 11. Dezember 1751 in Lemgo; † 29. Mai 1820 in Pustleben bei Nordhausen) war Jurist, preußischer Diplomat und politischer und historischer Schriftsteller.

Neu!!: Westpreußen und Christian Konrad Wilhelm von Dohm · Mehr sehen »

Christoph Hartknoch

Christoph Hartknoch Christoph Hartknoch (* 1644 in Jablonken, Herzogtum Preußen; † 1687 in Thorn) war ein preußischer Historiker, Kartograf und Kupferstecher.

Neu!!: Westpreußen und Christoph Hartknoch · Mehr sehen »

Clara Siewert

Selbstbildnis mit Palette (um 1895) Clara Siewert (* 9. Dezember 1862 in Budda, Landkreis Preußisch Stargard, Westpreußen; † 11. Oktober 1945 in Berlin) war eine deutsche Malerin, Grafikerin, Plastikerin und seit 1900 Mitglied der Berliner Secession.

Neu!!: Westpreußen und Clara Siewert · Mehr sehen »

Clemens August Droste zu Vischering

Legatenpurpur, das die Erzbischöfe von Köln auch tragen dürfen, wenn sie wie Droste keine Kardinäle sind Wappen der Freiherren von Droste zu Vischering Clemens August Freiherr Droste zu Vischering, auch kurz Clemens August zu Droste-Vischering oder Clemens August Droste zu Vischering genannt (* 22. Januar 1773 in Vorhelm bei Ahlen; † 19. Oktober 1845 in Münster), war von 1835 bis 1845 als Clemens August II.

Neu!!: Westpreußen und Clemens August Droste zu Vischering · Mehr sehen »

Clemens von Delbrück

Clemens von Delbrück Clemens Gottlieb Ernst Delbrück, ab 1916 von Delbrück (* 19. Januar 1856 in Halle an der Saale; † 17. Dezember 1921 in Jena) war ein deutscher Politiker.

Neu!!: Westpreußen und Clemens von Delbrück · Mehr sehen »

Człuchów

Człuchów (deutsch Schlochau) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Człuchów · Mehr sehen »

Daniel Gabriel Fahrenheit

Fahrenheits Geburtshaus in der Danziger Hundegasse heute Gedächtnisplakette in der Kloosterkerk (Den Haag), wo er begraben wurde Daniel Gabriel Fahrenheit (* 24. Mai 1686 in Danzig; † 16. September 1736 in Den Haag) war ein deutscher Physiker und Erfinder von Messinstrumenten.

Neu!!: Westpreußen und Daniel Gabriel Fahrenheit · Mehr sehen »

Danzig

Artushof mit Neptunbrunnen, (6) Papst-Johannes-Paul-II.-Brücke Danzig (Gdańsk) ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Pommern im Norden von Polen.

Neu!!: Westpreußen und Danzig · Mehr sehen »

Danzig-Westpreußen

Reichsgau Danzig-Westpreußen Reichsgaue und Generalgouvernement 1944 Der Reichsgau Danzig-Westpreußen war von 1939 bis 1945 ein Reichsgau des Deutschen Reiches.

Neu!!: Westpreußen und Danzig-Westpreußen · Mehr sehen »

De salute animarum

Die alte Diözesangliederung (schwarze Grenzlinien) und die Neuumschreibung nach dem Wiener Kongress (Farbflächen) Mit der päpstlichen Bulle De salute animarum (lat.: Über das Heil der Seelen), vom 16.

Neu!!: Westpreußen und De salute animarum · Mehr sehen »

Dekret

Ein Dekret („Beschluss“, „Verordnung“, zu decernere „beschließen“, „entscheiden“) ist ein von einer Behörde, Regierung oder einem Staatsoberhaupt erlassener Rechtsakt, in der Regel in Form einer Verordnung oder Verfügung mit Gesetzeskraft.

Neu!!: Westpreußen und Dekret · Mehr sehen »

Deutsch-Balten

Glasfenster der Deutsch-Balten im Lüneburger Brömsehaus Die Deutsch-Balten (oder Deutschbalten, auch Baltendeutsche, veraltet: Balten) waren eine im Bereich des heutigen Estland und Lettland ansässige deutschsprachige Minderheit, die ab dem späten 12.

Neu!!: Westpreußen und Deutsch-Balten · Mehr sehen »

Deutsch-polnischer Grenzvertrag

Der deutsch-polnische Grenzvertrag ist ein am 14. November 1990 zwischen Deutschland und Polen geschlossener völkerrechtlicher Vertrag.

Neu!!: Westpreußen und Deutsch-polnischer Grenzvertrag · Mehr sehen »

Deutsche Minderheit in Polen

Deutsche Minderheit in Oberschlesien (Volkszählung 2002) Deutsche Minderheit in Masuren (Volkszählung 2002) Gemeinden in Oberschlesien mit mehr als 20 Prozent deutscher Bevölkerung 2011 (Stand Februar 2013) Die Deutsche Minderheit in Polen ist eine seit 1991 anerkannte nationale Minderheit in Polen, deren Rechte durch die Verfassung der Republik Polen garantiert sind.

Neu!!: Westpreußen und Deutsche Minderheit in Polen · Mehr sehen »

Deutscher Bund

Wappen des Deutschen Bundes mit dem Doppeladler (ab März 1848) Deutscher Bund 1815–1866 Andere Staaten des Deutschen Bundes Der Deutsche Bund war ein Staatenbund, zu dem sich im Jahr 1815 die „souveränen Fürsten und freien Städte Deutschlands“ mit Einschluss des Kaisers von Österreich und der Könige von Preußen, von Dänemark und der Niederlande vereinigt hatten.

Neu!!: Westpreußen und Deutscher Bund · Mehr sehen »

Deutsches Kaiserreich

Deutsches Kaiserreich ist die retrospektive Bezeichnung für die Phase des Deutschen Reichs von 1871 bis 1918 zur eindeutigen Abgrenzung gegenüber der Zeit nach 1918.

Neu!!: Westpreußen und Deutsches Kaiserreich · Mehr sehen »

Deutsches Reich

Ersten Weltkriegs und Sturz des Kaiserreiches Deutsches Reich 1919–1937 Deutsches Reich ist der Name des deutschen Nationalstaates zwischen 1871 und 1945 und zugleich auch die staatsrechtliche Bezeichnung Deutschlands bis 1943 (ab 1943 amtlich – jedoch nicht offiziell proklamiert – als Großdeutsches Reich).

Neu!!: Westpreußen und Deutsches Reich · Mehr sehen »

Deutsches Reich in den Grenzen vom 31. Dezember 1937

alliierten Vorbehaltsrechts – bis 1990 Bestand hatte, jedoch ab 1970 zunehmend an Bedeutung verlor. Deutsches Reich in den Grenzen vom 31.

Neu!!: Westpreußen und Deutsches Reich in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 · Mehr sehen »

Deutschordensstaat

Als Deutschordensstaat oder Staat des Deutschen Ordens wird das Territorium des Deutschen Ordens im Baltikum in der Zeit von 1230 bis 1561 bezeichnet.

Neu!!: Westpreußen und Deutschordensstaat · Mehr sehen »

Die Zauberflöte

Die Zauberflöte (KV 620) ist eine Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart, die 1791 im Freihaustheater in Wien uraufgeführt wurde.

Neu!!: Westpreußen und Die Zauberflöte · Mehr sehen »

Eddi Arent

Eddi Arent (1971) Eddi Arent, bürgerlich Gebhardt Georg Arendt (* 5. Mai 1925 in Danzig-Langfuhr, Freie Stadt Danzig; † 28. Mai 2013 in München), war ein deutscher Schauspieler und Komiker.

Neu!!: Westpreußen und Eddi Arent · Mehr sehen »

Eduard von Flottwell

Oberpräsident Flottwell Eduard Heinrich von Flottwell (* 23. Juli 1786 in Insterburg, Ostpreußen; † 28. Mai 1865 in Berlin) war ein deutscher Richter, Verwaltungsjurist und Staatsminister im Königreich Preußen.

Neu!!: Westpreußen und Eduard von Flottwell · Mehr sehen »

Eduard von Simson

Ölgemälde 1880 Martin Eduard von Simson (* 10. November 1810 in Königsberg i. Pr.; † 2. Mai 1899 in Berlin) war ein deutscher Richter, Hochschullehrer und Parlamentarier im Königreich Preußen.

Neu!!: Westpreußen und Eduard von Simson · Mehr sehen »

Elbląg

Elbląg,, ist eine kreisfreie Stadt in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren nahe der Ostseeküste im früheren Westpreußen (1920–1939 Ostpreußen).

Neu!!: Westpreußen und Elbląg · Mehr sehen »

Elisabeth Siewert

Elisabeth Siewert (1905) Elisabeth Siewert (* 20. November 1867 in Budda, Landkreis Preußisch Stargard; † 28. Juni 1930 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin.

Neu!!: Westpreußen und Elisabeth Siewert · Mehr sehen »

Emil von Behring

Emil von Behring Emil Adolf Behring, ab 1901 von Behring (* 15. März 1854 in Hansdorf, Kreis Rosenberg in der Provinz Westpreußen; † 31. März 1917 in Marburg) war ein deutscher Immunologe und Serologe.

Neu!!: Westpreußen und Emil von Behring · Mehr sehen »

Erbuntertänigkeit

Die Erbuntertänigkeit (auch Patrimonialhierarchie oder Grundherrschaft) war eine besondere Form der wirtschaftlichen und persönlichen Abhängigkeit des Bauern vom Grundherrn ähnlich der Leibeigenschaft und fand nach Jahrhunderten der Auseinandersetzungen und Aufständen der Bauern ein rechtlich fundiertes Ende nach dem Revolutionsjahr 1848 mit der Bauernbefreiung.

Neu!!: Westpreußen und Erbuntertänigkeit · Mehr sehen »

Ermland

Altpreußische Landschaften und Stämme Das Ermland (prußisch, polnisch und lateinisch Warmia) war zuerst ein prußisches Siedlungsgebiet, nach der Eroberung durch den Deutschen Orden im 13.

Neu!!: Westpreußen und Ermland · Mehr sehen »

Ernst Opgenoorth

Ernst Opgenoorth (* 12. Februar 1936 in Kleve) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Westpreußen und Ernst Opgenoorth · Mehr sehen »

Ernst von Jagow

Auerhahn (1915) Ernst Ludwig von Jagow (* 6. November 1853 auf Schloss Calberwisch in Düsedau, Altmark; † 19. April 1930 in Brandenburg (Havel)) war ein deutscher Verwaltungsjurist, königlich preußischer Wirkl. Geh. Rat und Oberpräsident in der Provinz Westpreußen.

Neu!!: Westpreußen und Ernst von Jagow · Mehr sehen »

Ernst zur Lippe-Weißenfeld

Graf Ernst zur Lippe-Weißenfeld (* 21. Februar 1825 in See bei Niesky; † 28. Juli 1909 in Berlin) war ein preußischer Rittmeister und Historiker.

Neu!!: Westpreußen und Ernst zur Lippe-Weißenfeld · Mehr sehen »

Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, im Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Ozeanen geführt.

Neu!!: Westpreußen und Erster Weltkrieg · Mehr sehen »

Erzbistum Ermland

Das 1992 zum Erzbistum erhobene Bistum Ermland ist eine katholische Diözese in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren, auf dem Gebiet des ehemaligen Ostpreußen mit dem ehemaligen exemten Fürstbistum Ermland.

Neu!!: Westpreußen und Erzbistum Ermland · Mehr sehen »

Estland

Estland (auch) ist ein Staat im Baltikum.

Neu!!: Westpreußen und Estland · Mehr sehen »

Fürstbischof

römisch-deutschen König. Links im Bild, kenntlich an ihren Kopfbedeckungen, die drei '''Kurfürsten, die zugleich Erzbischöfe''' sind. (Köln, Mainz, Trier) Ein Fürstbischof war ein Bischof, der in Personalunion mit seiner geistlichen Macht auch weltliche Herrschaft über ein geistliches Territorium ausübte, dem er als Landesherr vorstand.

Neu!!: Westpreußen und Fürstbischof · Mehr sehen »

Fürstbistum Ermland

Das Wappen des Fürstbistums Ermland Kammerämter des Ermlandes Das Fürstbistum Ermland war die weltliche Landesherrschaft der Bischöfe von Ermland in ihrer Eigenschaft als Fürsten des Ermlands innerhalb des Deutschordensstaats.

Neu!!: Westpreußen und Fürstbistum Ermland · Mehr sehen »

Flucht und Vertreibung Deutscher aus Mittel- und Osteuropa 1945–1950

Handwagen deutscher Vertriebener. Deutsches Historisches Museum, Berlin Die Flucht und Vertreibung Deutscher aus den deutschen Ostgebieten und aus Ostmittel-, Ost- und Südosteuropa während und nach Ende des Zweiten Weltkrieges von 1945 bis 1950 umfasst Flucht, Vertreibung und die erzwungene Auswanderung großer Teile der dort ansässigen deutschsprachigen Bevölkerungsgruppen.

Neu!!: Westpreußen und Flucht und Vertreibung Deutscher aus Mittel- und Osteuropa 1945–1950 · Mehr sehen »

Flussdelta

Falschfarben-Satellitenaufnahme des 32.000 km² großen Lenadeltas Ein Flussdelta, auch Deltamündung oder Mündungsdelta, ist eine Flussmündung in einen See oder ein Meer, die durch einen annähernd dreieckigen Grundriss und die Gabelung des Hauptstromes in mehrere Mündungsarme gekennzeichnet ist.

Neu!!: Westpreußen und Flussdelta · Mehr sehen »

Frankfurter Nationalversammlung

Ludwig von Elliott: Sitzung der Nationalversammlung im Juni 1848 Germania'', zugeschrieben oft Philipp Veit. Unter diesem Symbolbild Deutschlands debattierten die Abgeordneten in der Frankfurter Paulskirche.Dieter Hein: ''Die Revolution von 1848/49'', C.H. Beck, München 1998, S. 73. Die Frankfurter Nationalversammlung (zeitgenössisch auch constituierende Reichsversammlung, deutsches Nationalparlament, Reichsparlament, auch bereits Reichstag) war von Mai 1848 bis Mai 1849 das verfassungsgebende Gremium der Deutschen Revolution sowie das vorläufige Parlament des entstehenden Deutschen Reiches.

Neu!!: Westpreußen und Frankfurter Nationalversammlung · Mehr sehen »

Franz August Eichmann

Franz August Eichmann Franz August Eichmann (* 29. März 1793 in Berlin; † 14. August 1879 ebenda) war ein preußischer Beamter.

Neu!!: Westpreußen und Franz August Eichmann · Mehr sehen »

Franz Balthasar Schönberg von Brenkenhoff

Franz Balthasar Schönberg von Brenkenhoff Franz Balthasar Schönberg von Brenkenhoff (* 15. April 1723 in Reideburg; † 21. Mai 1780 in Karzig b. Friedeberg a. W.) war ein preußischer Beamter und Staatsmann.

Neu!!: Westpreußen und Franz Balthasar Schönberg von Brenkenhoff · Mehr sehen »

Französische Revolution

''Déclaration des Droits de l’Homme et du Citoyen''. Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte in einer Darstellung von Jean-Jacques Le Barbier Die Französische Revolution von 1789 bis 1799 mit ihrem im Volksmund verkürzten Motto Liberté, égalité, fraternité (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) gehört zu den folgenreichsten Ereignissen der neuzeitlichen europäischen Geschichte.

Neu!!: Westpreußen und Französische Revolution · Mehr sehen »

Freie Stadt Danzig

Die Freie Stadt Danzig – die Städte Danzig, Zoppot, Praust, Tiegenhof und Neuteich sowie das sie verbindende Gebiet – bestand als teilsouveräner, selbstständiger Freistaat mit polnischen Hafenrechten unter dem Schutz des Völkerbundes von 1920 bis (faktisch) 1939.

Neu!!: Westpreußen und Freie Stadt Danzig · Mehr sehen »

Frieden von Tilsit

Geheimen Staatsarchiv Der Frieden von Tilsit (Tilsitski mir) vom 7.

Neu!!: Westpreußen und Frieden von Tilsit · Mehr sehen »

Friedensvertrag von Versailles

Schlosses von Versailles 1919. Deutschen Reichsgesetzblatt vom 12. August 1919 mit dem kompletten, 3-sprachigen Vertragstext ''The Signing of the Peace Treaty of Versailles'' Der Friedensvertrag von Versailles (auch Versailler Vertrag, Friede von Versailles) wurde bei der Pariser Friedenskonferenz 1919 im Schloss von Versailles von den Mächten der Triple Entente und ihren Verbündeten bis Mai 1919 ausgehandelt.

Neu!!: Westpreußen und Friedensvertrag von Versailles · Mehr sehen »

Friedrich Adolf von Kalckreuth

Friedrich Adolf von Kalckreuth (nach 1807) Friedrich Adolf von Kalckreuth (1806) Friedrich Adolf Graf von Kalckreuth (* 22. Februar 1737 in Sotterhausen; † 10. Juni 1818 in Berlin) war ein preußischer Offizier, zuletzt Generalfeldmarschall sowie Gouverneur von Königsberg, Berlin und Breslau.

Neu!!: Westpreußen und Friedrich Adolf von Kalckreuth · Mehr sehen »

Friedrich August I. (Sachsen)

Anton Graff: Kurfürst Friedrich August III. von Sachsen, Öl auf Leinwand, 1795 Büste vom Bildhauer Joseph Herrmann (1828) Friedrich August I. Joseph Maria Anton Johann Nepomuk Aloys Xaver „der Gerechte“ (* 23. Dezember 1750 in Dresden; † 5. Mai 1827 ebenda) war seit 1763 als Friedrich August III. Kurfürst und von 1806 bis zu seinem Tod als Friedrich August I. erster König von Sachsen.

Neu!!: Westpreußen und Friedrich August I. (Sachsen) · Mehr sehen »

Friedrich II. (Preußen)

Der „Alte Fritz“: Friedrich II. im Alter von 68 Jahren (Gemälde von Anton Graff, 1781) Friedrich II. oder Friedrich der Große (* 24. Januar 1712 in Berlin; † 17. August 1786 in Potsdam), volkstümlich der „Alte Fritz“ genannt, war ab 1740 König in und ab 1772 König von Preußen und ab 1740 Kurfürst von Brandenburg.

Neu!!: Westpreußen und Friedrich II. (Preußen) · Mehr sehen »

Friedrich Wilhelm Ferdinand Schmitt

Friedrich Wilhelm Ferdinand Schmitt (* 25. März 1823 in Zempelburg, Kreis Flatow, Westpreußen; † 3. März 1910 ebenda) war ein deutscher Schulmann, Pädagoge und Provinzialhistoriker.

Neu!!: Westpreußen und Friedrich Wilhelm Ferdinand Schmitt · Mehr sehen »

Friedrich Wilhelm III. (Preußen)

Friedrich Wilhelm III. Friedrich Wilhelm III. um 1830 (Lithographie von Wilhelm Devrient, nach Franz Krüger) Monogramm von Friedrich Wilhelm III. Friedrich Wilhelm III. (* 3. August 1770 in Potsdam; † 7. Juni 1840 in Berlin) war seit 1797 König von Preußen und als Markgraf von Brandenburg zudem Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches bis zu dessen Auflösung im Jahre 1806.

Neu!!: Westpreußen und Friedrich Wilhelm III. (Preußen) · Mehr sehen »

Friedrich Wilhelm IV.

Friedrich Wilhelm IV. von Preußen, Porträtaufnahme von Hermann Biow, Daguerreotypie von 1847 Friedrich Wilhelm IV. (* 15. Oktober 1795 in Berlin; † 2. Januar 1861 in Potsdam) war vom 7.

Neu!!: Westpreußen und Friedrich Wilhelm IV. · Mehr sehen »

Frische Nehrung

Frischem Haff und Danziger Bucht auf einer Landkarte von 1910. Die Frische Nehrung (polnisch Mierzeja Wiślana, russisch Балтийская коса Baltijskaja Kossa) ist eine schmale Landzunge (Nehrung) von rund 70 km Länge und einigen hundert Metern Breite (größte Breite 1,8 km), die in nordöstlicher Richtung verläuft und das Frische Haff von der offenen Ostsee abtrennt.

Neu!!: Westpreußen und Frische Nehrung · Mehr sehen »

Frisches Haff

Landsat-Foto des Frischen Haffs mini miniatur Das Frische Haff ist ein Strandsee der Ostsee.

Neu!!: Westpreußen und Frisches Haff · Mehr sehen »

Frombork

Frombork (deutsch Frauenburg) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren mit etwa 2500 Einwohnern.

Neu!!: Westpreußen und Frombork · Mehr sehen »

Günter Grass

Günter Grass (2006) Günter Grass’ Unterschrift Günter Wilhelm Grass (* 16. Oktober 1927 in Danzig-Langfuhr, Freie Stadt Danzig als Günter Wilhelm Graß; † 13. April 2015 in Lübeck) war ein deutscher Schriftsteller, Bildhauer, Maler und Grafiker.

Neu!!: Westpreußen und Günter Grass · Mehr sehen »

General-Ober-Finanz-Kriegs- und Domainen-Direktorium

Eigenhändige Instruktion Friedrich Wilhelms I. von 1722 für das Generaldirektorium. Staatsarchiv Merseburg Das Generaldirektorium, eigentlich mit vollem Namen General-Ober-Finanz-Kriegs- und Domainen-Directorium war eine zwischen 1723 und 1808 bestehende preußische zentrale Behörde für die Innen- und Finanzverwaltung.

Neu!!: Westpreußen und General-Ober-Finanz-Kriegs- und Domainen-Direktorium · Mehr sehen »

Georg Forster

J. H. W. Tischbein Johann Georg Adam Forster (* 27. November 1754 in Nassenhuben; † 10. Januar 1794 in Paris) war ein deutscher Naturforscher, Ethnologe, Reiseschriftsteller und Revolutionär in der Zeit der Aufklärung.

Neu!!: Westpreußen und Georg Forster · Mehr sehen »

Georg Hassel

Johann Georg Heinrich Hassel (* 30. Dezember 1770 in Wolfenbüttel; † 18. Januar 1829 in Weimar) war ein deutscher Geograph.

Neu!!: Westpreußen und Georg Hassel · Mehr sehen »

Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (bis 1990)

3. Oktober 1990 Die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland beginnt nach der Annahme des deutschen Grundgesetzes, das mit dem Ablauf des Tages der Verkündung in Kraft trat (Abs. 2 GG).

Neu!!: Westpreußen und Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (bis 1990) · Mehr sehen »

Gewerbefreiheit

Gewerbefreiheit, auch als freies Unternehmertum bezeichnet, ist die grundsätzliche Freiheit für jedermann, sich gewerblich zu betätigen.

Neu!!: Westpreußen und Gewerbefreiheit · Mehr sehen »

Gotthold Rhode

Gotthold Rhode (* 28. Januar 1916 in Kamillental bei Schildberg, Provinz Posen; † 20. Februar 1990 in Mainz) war ein polnisch-deutscher Historiker.

Neu!!: Westpreußen und Gotthold Rhode · Mehr sehen »

Grande Armée

La Grande Armée (für die Große Armee) ist der Name, den die kaiserlich-französische Armee zwischen 1805 und 1815 während der Zeit des Französischen Kaiserreichs unter Kaiser Napoleon I. zeitweilig führte.

Neu!!: Westpreußen und Grande Armée · Mehr sehen »

Grenzmark Posen-Westpreußen

Die preußische Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen, gebildet aus den verbliebenen westlichen Teilen der ehemaligen Provinzen Posen und Westpreußen, bestand im Verband des Deutschen Reiches von 1922 bis 1938.

Neu!!: Westpreußen und Grenzmark Posen-Westpreußen · Mehr sehen »

Großpolen

Großpolen in Codex diplomaticus Maioris Poloniae Polens vor 1660 Die Landschaft Großpolen (Polonia maior, Wielkopolska) bildet den historischen Kern Polens.

Neu!!: Westpreußen und Großpolen · Mehr sehen »

Groschen

''Barile'' (Schwerer Groschen), Florenz 1506 Groschen ist die Bezeichnung für verschiedene Münzen.

Neu!!: Westpreußen und Groschen · Mehr sehen »

Grudziądz

Grudziądz (Graudenz) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern mit knapp 100.000 Einwohnern.

Neu!!: Westpreußen und Grudziądz · Mehr sehen »

Gustav von Diest

Gustav Friedrich Heinrich Paul von Diest (* 16. August 1826 in Posen; † 27. Februar 1911 in Merseburg) war Jurist, preußischer Regierungspräsident und Autor.

Neu!!: Westpreußen und Gustav von Diest · Mehr sehen »

Gustav von Goßler

Gustav von Goßler Gustav Konrad Heinrich von Goßler (* 13. April 1838 in Naumburg (Saale); † 29. September 1902 in Danzig) war ein deutscher Verwaltungsjurist und Ministerialbeamter.

Neu!!: Westpreußen und Gustav von Goßler · Mehr sehen »

Halbinsel Hel

Die Halbinsel Hel (polnisch: Półwysep Helski, Mierzeja Helska, kaschubisch: Hélskô Sztremlëzna, Halbinsel Hela oder Putziger Nehrung) ist eine 34 Kilometer lange Landzunge in der polnischen Woiwodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Halbinsel Hel · Mehr sehen »

Heiliges Römisches Reich

Dreißigjährigen Krieges. Im Original ist die Darstellung unterschrieben mit: ''Teutschlands fröhliches zuruffen / zu glückseliger Fortsetztung / der mit Gott / in regensburg angestellten allgemeinen Versammlung des H. Röm. Reiches obersten Haubtes und Gliedern'' Heiliges Römisches Reich (lateinisch Sacrum Imperium Romanum oder Sacrum Romanum Imperium) war die offizielle Bezeichnung für den Herrschaftsbereich der römisch-deutschen Kaiser vom Spätmittelalter bis 1806.

Neu!!: Westpreußen und Heiliges Römisches Reich · Mehr sehen »

Heim ins Reich

Briefmarke von 1935. Die Parole Heim ins Reich wurde von den 1920er Jahren an und während der Zeit des Nationalsozialismus als politisches Schlagwort genutzt.

Neu!!: Westpreußen und Heim ins Reich · Mehr sehen »

Heinrich von Achenbach

Heinrich von Achenbach Heinrich Karl Julius Achenbach, seit 1888 von Achenbach, (* 23. November 1829 in Saarbrücken, Rheinprovinz; † 9. Juli 1899 in Potsdam, Provinz Brandenburg) war ein deutscher Bergrechtler und preußischer Politiker.

Neu!!: Westpreußen und Heinrich von Achenbach · Mehr sehen »

Heinz Guderian

Heinz Guderian an der Ostfront in Russland, Juli 1941 Heinz Wilhelm Guderian (* 17. Juni 1888 in Kulm, Westpreußen; † 14. Mai 1954 in Schwangau bei Füssen) war ein deutscher Heeresoffizier (ab 1940 Generaloberst), Kommandeur großer Panzerverbände und in der Endphase des Zweiten Weltkrieges zeitweilig mit der Wahrnehmung der Geschäfte beauftragter Chef des Generalstabes des Heeres.

Neu!!: Westpreußen und Heinz Guderian · Mehr sehen »

Heinz-Günter Stamm

Heinz-Günter Herbert Richard Stamm, manchmal auch Heinz Günter Stamm, Heinz-Günther Stamm, Heinz Günther Stamm, Günther Stamm und Günter Stamm, (* 17. Dezember 1907 in Marienburg/Westpreußen; † 22. Juni 1978 in München) war ein deutscher Schauspieler, Hörspielsprecher und Regisseur, vorwiegend beim Theater und bei Hörspielproduktionen.

Neu!!: Westpreußen und Heinz-Günter Stamm · Mehr sehen »

Hermann Löns

Hermann Löns um 1900 Hermann Löns (* 29. August 1866 in Culm, Westpreußen (heute Chełmno in der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern); † 26. September 1914 bei Loivre in der Nähe von Reims, Frankreich) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller.

Neu!!: Westpreußen und Hermann Löns · Mehr sehen »

Herzogtum Warschau

Das Herzogtum Warschau (polnisch Księstwo Warszawskie, französisch Duché de Varsovie) war ein 1807 von Kaiser Napoléon errichteter polnischer Rumpf- und Satellitenstaat, der bis 1815 existierte.

Neu!!: Westpreußen und Herzogtum Warschau · Mehr sehen »

Hilmar Kopper

Hilmar Kopper (* 13. März 1935 in Osłonino in Polen (Oslanin bei ''Putzig'')) ist ein deutscher Bankmanager und war von 1989 bis 1997 Vorstandssprecher der Deutschen Bank.

Neu!!: Westpreußen und Hilmar Kopper · Mehr sehen »

Hinterpommern

Hinterpommern (Gebietsstand nach 1679) in gelb Hinterpommern ist der zwischen der Oder und Pommerellen in Westpreußen gelegene östliche Teil Pommerns. Seit den Grenzverschiebungen nach Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 liegt dieser Teil ausschließlich auf polnischem Gebiet.

Neu!!: Westpreußen und Hinterpommern · Mehr sehen »

Historische Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung

Die Historische Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung wurde 1923 in Königsberg i. Pr. gegründet.

Neu!!: Westpreußen und Historische Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung · Mehr sehen »

Hochpreußisch

Deutsche und niederländische Dialekte 1910. Im Nordosten der Karte ist die Abgrenzung des Hochpreußischen und die oberdeutsche Sprachinsel um Culmsee gut zu erkennen Hochpreußisch werden die mitteldeutschen Dialekte in Ostpreußen genannt, die nach verbreiteter Ansicht von thüringischen und schlesischen Einwanderern ab dem 13. Jahrhundert in das Land gebracht wurden.

Neu!!: Westpreußen und Hochpreußisch · Mehr sehen »

Hoheit (Staatsrecht)

Hoheit als staatsrechtlicher bzw.

Neu!!: Westpreußen und Hoheit (Staatsrecht) · Mehr sehen »

Hohenzollern

Das Stammwappen der Hohenzollern Das Haus Hohenzollern ist eine der bedeutendsten Dynastien des deutschen Hochadels.

Neu!!: Westpreußen und Hohenzollern · Mehr sehen »

Horst Ehmke

Horst Ehmke (2003) Horst Paul August Ehmke (* 4. Februar 1927 in Danzig, Freie Stadt Danzig; † 12. März 2017 in Bonn) war ein deutscher Staatsrechtslehrer und Politiker (SPD).

Neu!!: Westpreußen und Horst Ehmke · Mehr sehen »

Hufe

Die Hufe, in Süddeutschland Hube genannt, bezeichnet sowohl die Hofstelle, das Eigentumsrecht und die Nutzungsrechte an der Allmende, die einem Mitglied der bäuerlichen Gemeinde zustanden, als auch die von ihm bewirtschaftete Fläche (siehe auch Hubengut).

Neu!!: Westpreußen und Hufe · Mehr sehen »

Hugo Conwentz

Hugo Wilhelm Conwentz (* 20. Januar 1855 in Sankt Albrecht bei Danzig; † 12. Mai 1922 in Berlin) war ein deutscher Botaniker.

Neu!!: Westpreußen und Hugo Conwentz · Mehr sehen »

Iława

Iława (deutsch Deutsch Eylau) ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren.

Neu!!: Westpreußen und Iława · Mehr sehen »

Inowrocław

Inowrocław Inowrocław (selten Jungbreslau und Jungleslau) ist eine polnische Stadt in der Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Inowrocław · Mehr sehen »

Józef Piłsudski

Józef Piłsudski (zwischen 1910 und 1920) Józef Klemens Piłsudski (* 5. Dezember 1867 in Zułowo bei Wilna, Gouvernement Wilna; † 12. Mai 1935 in Warschau) war ein polnischer Militär und Politiker, der gegen die russische Herrschaft kämpfte, und später Marschall der Zweiten Polnischen Republik, die er von 1926 bis zu seinem Tod 1935 de facto diktatorisch regierte.

Neu!!: Westpreußen und Józef Piłsudski · Mehr sehen »

Jürgen W. Schmidt

Jürgen W. Schmidt (* 1958) ist ein deutscher Offizier und Historiker.

Neu!!: Westpreußen und Jürgen W. Schmidt · Mehr sehen »

Jean Rapp

Jean Rapp Denkmal auf dem Champ-de-Mars in Colmar Jean Rapp (* 27. April 1771 in Colmar; † 8. November 1821 in Rheinweiler) war ein französischer Lieutenant-général und Graf.

Neu!!: Westpreußen und Jean Rapp · Mehr sehen »

Jezioro Żarnowieckie

Der Jezioro Żarnowieckie (deutsch: Zarnowitzer See) ist ein Rinnensee in der polnischen Woiwodschaft Pommern unweit der Ostseeküste.

Neu!!: Westpreußen und Jezioro Żarnowieckie · Mehr sehen »

Johann Friedrich Endersch

Johann Friedrich Endersch (* 25. Oktober 1705 in Dörnfeld an der Heide, Thüringen; † 28. März 1769) war ein kaiserlicher Kartograf.

Neu!!: Westpreußen und Johann Friedrich Endersch · Mehr sehen »

Johann Friedrich Goldbeck

Johann Friedrich Goldbeck (* 22. September 1748 in Insterburg, Ostpreußen; † 9. April 1812 in Schaaken, Kreis Königsberg, Ostpreußen) war ein deutscher evangelischer Theologe und Topograph in Königsberg i. Pr.

Neu!!: Westpreußen und Johann Friedrich Goldbeck · Mehr sehen »

Johann Friedrich von Domhardt

Johann Friedrich Domhardt Johann Friedrich Domhardt (* 18. September 1712 in Allrode; † 20. November 1781 in Königsberg) gehörte zu den bedeutendsten Verwaltungsbeamten des friderizianischen Preußens.

Neu!!: Westpreußen und Johann Friedrich von Domhardt · Mehr sehen »

Johann Reinhold Forster

Georg auf Tahiti Johann Reinhold Forster (* 22. Oktober 1729 in Dirschau, (Königlich-Preußen); † 9. Dezember 1798 in Halle a.d. Saale) war ein vielseitig gebildeter deutscher Naturwissenschaftler und Entdecker in der Zeit der Aufklärung, der auch Wesentliches zur Ethnologie beitrug.

Neu!!: Westpreußen und Johann Reinhold Forster · Mehr sehen »

Johanna Schopenhauer

Johanna Schopenhauer um 1800 Johanna Henriette Schopenhauer (* 9. Juli 1766 in Danzig; † 16. April 1838 in Jena) war eine deutsche Schriftstellerin und Salonnière.

Neu!!: Westpreußen und Johanna Schopenhauer · Mehr sehen »

Johannes Daniel Falk

Johann Daniel Falk, Pastell eines unbekannten Künstlers, um 1800, Gleimhaus Halberstadt Johannes Daniel Falk (* 28. Oktober 1768 in Danzig; † 14. Februar 1826 in Weimar) war ein deutscher evangelischer Laientheologe, Schriftsteller und Kirchenlieddichter und gilt als Begründer der Rettungshausbewegung und Jugendsozialarbeit.

Neu!!: Westpreußen und Johannes Daniel Falk · Mehr sehen »

Johannes Hevelius

Johannes Hevelius, gemalt von Daniel Schultz (1615–1683) Karte des Mondes von Johannes Hevelius zu ''Selenographia'' Altstädtischen Rathaus in Danzig Johannes Hevelius (nach seinen Schriften in lateinischer Sprache, deutsch Johannes Hevel oder auch Johann Hewelcke, polnisch Jan Heweliusz; * 28. Januar 1611 in Danzig; † 28. Januar 1687 ebenda) war ein Astronom und gilt als Begründer der Kartografie des Mondes.

Neu!!: Westpreußen und Johannes Hevelius · Mehr sehen »

Joseph von Hohenzollern-Hechingen

Prinz Joseph Wilhelm Friedrich von Hohenzollern-Hechingen (* 20. Mai 1776 in Troppau; † 26. September 1836 auf Schloss Oliva) war Fürstbischof von Ermland.

Neu!!: Westpreußen und Joseph von Hohenzollern-Hechingen · Mehr sehen »

Kaiserlich Russische Armee

Bronze-Gedenkplatte mit dem Zarenwappen auf einem Gedenkstein für russ. Gefallene 1914 bis 1916, Luftwaffenkaserne Wahn Die Kaiserlich Russische Armee, auch Imperiale Russische Armee oder Zaristische Armee genannt, war das Heer des Russischen Reiches von der Zeit Peter des Großen bis zur Proklamierung der Russischen Sowjetrepublik im Jahr 1917.

Neu!!: Westpreußen und Kaiserlich Russische Armee · Mehr sehen »

Kaisertum Österreich

Das Kaisertum Österreich (in der damals offiziellen Schreibweise Kaiserthum Oesterreich) bildet einen Abschnitt in der Geschichte der Habsburgermonarchie.

Neu!!: Westpreußen und Kaisertum Österreich · Mehr sehen »

Karl Albrecht Friedrich von Raumer

Karl Albrecht Friedrich von Raumer Karl Albrecht Friedrich von Raumer (* 3. März 1729 in Dessau; † 24. Dezember 1806 in Berlin) war ein preußischer Generalleutnant.

Neu!!: Westpreußen und Karl Albrecht Friedrich von Raumer · Mehr sehen »

Karl von Horn (Verwaltungsjurist)

Karl von Horn (1807–1889)Karl Wilhelm Georg Heinrich Horn, seit 1865 von Horn, (* 26. Oktober 1807 in Berlin; † 18. Mai 1889 ebenda) war ein preußischer Verwaltungsbeamter.

Neu!!: Westpreußen und Karl von Horn (Verwaltungsjurist) · Mehr sehen »

Karlsbader Beschlüsse

Der Denker-Club Die Karlsbader Beschlüsse waren das Resultat der Karlsbader Ministerialkonferenzen vom 6.–31.

Neu!!: Westpreußen und Karlsbader Beschlüsse · Mehr sehen »

Kartuzy

Kartuzy (Karthaus; kaschubisch Kartuzë) ist eine Kleinstadt im Powiat Kartuski der polnischen Woiwodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Kartuzy · Mehr sehen »

Kaschuben

Die Kaschubei Flagge der Kaschuben Die Kaschuben (auch Kassuben, polnisch Kaszubi, kaschubisch Kaszëbi) sind ein westslawisches Volk, das in Polen in der Woiwodschaft Pommern (Województwo pomorskie) im Landstrich Kaschubien, auch Kaschubei genannt, lebt.

Neu!!: Westpreußen und Kaschuben · Mehr sehen »

Kaschubische Sprache

Das Kaschubische (älter auch das Kassubische, kaschubisch kaszëbsczi jãzëk) ist eine westslawische Sprache, die in der Gegend westlich und südlich von Danzig nach Schätzungen von etwa 300.000 Kaschuben verstanden und von annähernd 108.000 Menschen aktiv als Umgangssprache gesprochen wird.

Neu!!: Westpreußen und Kaschubische Sprache · Mehr sehen »

Königreich Polen

Wappenbanner des Königreich Polens (10. bis 14. Jahrhundert) Das Königreich Polen (polnisch Królestwo Polskie, lateinisch Regnum Poloniae) war die Bezeichnung des polnischen Staates in den Jahren 1000 bis 1795, sowie ab 1815 bis 1916 die offizielle Bezeichnung für das durch eine Personalunion mit dem Russischen Kaiserreich verbundene Kongress-Polen.

Neu!!: Westpreußen und Königreich Polen · Mehr sehen »

Königreich Preußen

Königreich Preußen bezeichnet den preußischen Staat zur Zeit der Herrschaft der preußischen Könige zwischen 1701 und 1918.

Neu!!: Westpreußen und Königreich Preußen · Mehr sehen »

Königsberg (Preußen)

Königsberg (1925) Schlossteich (1912) Frischen Haffs auf einer Landkarte von 1910 Königsberg und seine nähere Umgebung auf einer Landkarte von 1908 Stadtplan von Königsberg 1905 Königsberg in Ostpreußen war seit 1724 die Königliche Haupt- und Residenzstadt in Preußen.

Neu!!: Westpreußen und Königsberg (Preußen) · Mehr sehen »

Klaipėda

Klaipėda ist eine Hafenstadt in Litauen, in der Stadtgemeinde Klaipėda, bis 1920 die nördlichste Stadt Deutschlands.

Neu!!: Westpreußen und Klaipėda · Mehr sehen »

Klaus Kinski

41. Filmfestspielen von Cannes (1988) Klaus Kinski (* 18. Oktober 1926 in Zoppot, Freie Stadt Danzig, als Klaus Günter Karl Nakszynski; † 23. November 1991 in Lagunitas, Kalifornien) war ein deutscher Schauspieler.

Neu!!: Westpreußen und Klaus Kinski · Mehr sehen »

Kościerzyna

Kościerzyna (Berent) ist eine Stadt in der Kaschubei in der polnischen Woiwodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Kościerzyna · Mehr sehen »

Kongresspolen

Kongresspolen bezeichnet das konstitutionelle Königreich Polen, das 1815 auf dem Wiener Kongress (daher der Name) als Nachfolger des von Napoleon 1807 gegründeten Herzogtums Warschau geschaffen wurde.

Neu!!: Westpreußen und Kongresspolen · Mehr sehen »

Kontribution

Kontribution (von lateinisch contribuere, wörtlich „in einzelnen Teilen zusammenbringen“, „beisteuern“) bedeutet im modernen Sprachgebrauch die Zwangserhebung von Geldbeträgen im feindlichen Gebiet durch Besatzungstruppen.

Neu!!: Westpreußen und Kontribution · Mehr sehen »

Kreis Berent

Der Kreis Berent war ein preußischer Landkreis, der von 1818 bis 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Berent · Mehr sehen »

Kreis Briesen

Der Kreis Briesen war ein von 1887 bis 1920 bestehender preußischer Landkreis im Regierungsbezirk Marienwerder.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Briesen · Mehr sehen »

Kreis Danziger Höhe

Der Kreis Danziger Höhe war von 1887 bis 1920 ein Landkreis im Regierungsbezirk Danzig der preußischen Provinz Westpreußen.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Danziger Höhe · Mehr sehen »

Kreis Danziger Niederung

Der Kreis Danziger Niederung war von 1887 bis 1920 ein Landkreis im Regierungsbezirk Danzig der preußischen Provinz Westpreußen.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Danziger Niederung · Mehr sehen »

Kreis Dirschau

Der Kreis Dirschau war ein preußischer Landkreis, der in unterschiedlichen Abgrenzungen von 1772 bis 1818 sowie von 1887 bis 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Dirschau · Mehr sehen »

Kreis Hohensalza

Der Kreis Inowrazlaw in den Grenzen von 1772 bis 1807 Der Kreis Inowrazlaw in den Grenzen von 1886 bis 1919 Der Kreis Inowrazlaw (seit 1904 Kreis Hohensalza) war ein preußischer Landkreis, der in unterschiedlichen Abgrenzungen zwischen 1772 und 1919 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Hohensalza · Mehr sehen »

Kreis Kamin

Der Kreis Kamin in den Grenzen von 1772 bis 1818 Der Kreis Kamin, seinerzeit Camminer Kreis oder Camminscher Kreis genannt, war ein preußischer Landkreis, der zwischen 1772 und 1818 im Netzedistrikt bzw.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Kamin · Mehr sehen »

Kreis Karthaus

Der Kreis Karthaus war ein preußischer Landkreis, der von 1818 bis 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Karthaus · Mehr sehen »

Kreis Konitz

Der Kreis Konitz war ein preußischer Landkreis, der in unterschiedlichen Abgrenzungen zwischen 1772 und 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Konitz · Mehr sehen »

Kreis Kulm

Der Kreis Kulm (früher Kreis Culm) war ein preußischer Landkreis im Regierungsbezirk Marienwerder, der in unterschiedlichen Abgrenzungen zwischen 1772 und 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Kulm · Mehr sehen »

Kreis Löbau

Der Kreis Löbau war von 1952 bis 1990 eine Verwaltungseinheit im Bezirk Dresden der Deutschen Demokratischen Republik.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Löbau · Mehr sehen »

Kreis Löbau (Westpreußen)

Der Kreis Löbau war ein von 1818 bis 1920 bestehender preußischer Landkreis im Regierungsbezirk Marienwerder.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Löbau (Westpreußen) · Mehr sehen »

Kreis Marienburg (Westpreußen)

Der Kreis Marienburg (Westpreußen) war ein preußischer Landkreis, der in unterschiedlichen Ausprägungen von 1772 bis 1945 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Marienburg (Westpreußen) · Mehr sehen »

Kreis Marienwerder

Der Kreis Marienwerder war ein preußischer Landkreis, der in unterschiedlichen Abgrenzungen zwischen 1752 und 1945 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Marienwerder · Mehr sehen »

Kreis Neustadt in Westpreußen

Der Kreis Neustadt in Westpreußen war ein preußischer Landkreis, der von 1818 bis 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Neustadt in Westpreußen · Mehr sehen »

Kreis Preußisch Stargard

Der Kreis Preußisch Stargard war ein preußischer Landkreis, der in unterschiedlichen Abgrenzungen von 1772 bis 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Preußisch Stargard · Mehr sehen »

Kreis Putzig

Der Kreis Putzig war ein preußischer Landkreis, der von 1887 bis 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Putzig · Mehr sehen »

Kreis Rosenberg in Westpreußen

Der Kreis Rosenberg in Westpreußen Regierungsbezirk Marienwerder Lage im Regierungsbezirk Westpreußen von 1920 bis 1939 Der Kreis Rosenberg in Westpreußen (abgekürzt Rosenberg i. Westpr.) war ein preußischer Landkreis, der von 1818 bis 1945 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Rosenberg in Westpreußen · Mehr sehen »

Kreis Schwetz

Der Kreis Schwetz war ein von 1818 bis 1920 bestehender preußischer Landkreis im Regierungsbezirk Marienwerder.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Schwetz · Mehr sehen »

Kreis Strasburg

Der Kreis Strasburg war ein Kreis im Osten des Bezirks Neubrandenburg in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

Neu!!: Westpreußen und Kreis Strasburg · Mehr sehen »

Kreis Strasburg in Westpreußen

Der Kreis Strasburg in Westpreußen in den Grenzen von 1818 bis 1887 Der Kreis Strasburg in Westpreußen in den Grenzen von 1887 bis 1920 Regierungsbezirk Marienwerder Der Kreis Strasburg in Westpreußen war ein von 1818 bis 1920 bestehender preußischer Landkreis im Regierungsbezirk Marienwerder.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Strasburg in Westpreußen · Mehr sehen »

Kreis Stuhm

Der Kreis Stuhm in den Grenzen von 1818 bis 1945 Regierungsbezirk Marienwerder Der Regierungsbezirk Westpreußen, Stand 31. August 1939 Der Kreis Stuhm, von 1939 bis 1945 Landkreis Stuhm, war ein Landkreis, der zwischen 1818 und 1945 in Preußen bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Stuhm · Mehr sehen »

Kreis Tuchel

Der Kreis Tuchel war ein preußischer Landkreis, der von 1875 bis 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Tuchel · Mehr sehen »

Kreis Wirsitz

Der Kreis Wirsitz auf einer Landkarte von 1913 Der Kreis Wirsitz bestand von 1816 bis 1920 im Regierungsbezirk Bromberg in der preußischen Provinz Posen.

Neu!!: Westpreußen und Kreis Wirsitz · Mehr sehen »

Kriegs- und Domänenkammer

Kriegs- und Domänenkammern hießen die Provinzialbehörden im Preußischen Staat, die König Friedrich Wilhelm I. bei der Reorganisation der Verwaltung im Jahre 1723 geschaffen hatte.

Neu!!: Westpreußen und Kriegs- und Domänenkammer · Mehr sehen »

Kulmerland

Altpreußische Landschaften mit dem Kulmer Land im Weichselknie Das Kulmerland nördlich der Südgrenze Westpreußens auf einer Landkarte von 1908. Das Kulmerland (auch Kulmer Land, Culmerland oder Culmer Land, polnisch Ziemia chełmińska) ist eine historische Landschaft in der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern, benannt nach ihrer Hauptstadt Culm/Kulm (Chełmno).

Neu!!: Westpreußen und Kulmerland · Mehr sehen »

Kurische Nehrung

Die Kurische Nehrung (litauisch Kuršių nerija, russisch Куршская коса/Kurschskaja kossa) ist eine 98 km lange Halbinsel an der Nordküste des Samlands.

Neu!!: Westpreußen und Kurische Nehrung · Mehr sehen »

Kurt Jeserich

Kurt Gustav Adolf Jeserich (* 5. Februar 1904 in Wensickendorf; † 12. November 1995) war ein deutscher Kommunalwissenschaftler und -politiker sowie Verlagsdirektor.

Neu!!: Westpreußen und Kurt Jeserich · Mehr sehen »

Kurt Schumacher

Kurt Schumacher (zwischen 1945 und 1948) Kurt (amtl. Curt) Ernst Carl Schumacher (* 13. Oktober 1895 in Culm, Westpreußen; † 20. August 1952 in Bonn) war ein deutscher Politiker.

Neu!!: Westpreußen und Kurt Schumacher · Mehr sehen »

Kwidzyn

Kwidzyn,, ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Pommern und Sitz des Powiats Kwidzyński.

Neu!!: Westpreußen und Kwidzyn · Mehr sehen »

Landkreis Bromberg

Der Kreis Bromberg in den Grenzen von 1772 bis 1807 Stadt- und Landkreis Bromberg auf einer Landkarte von 1913 Der Landkreis Bromberg (bis 1875 Kreis Bromberg) war ein preußischer Landkreis, der in unterschiedlichen Abgrenzungen zwischen 1772 und 1920 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Landkreis Bromberg · Mehr sehen »

Landkreis Deutsch Krone

Der Kreis Deutsch Krone in den Grenzen von 1772 bis 1807 Der Kreis Deutsch Krone in den Grenzen von 1818 bis 1945 Regierungsbezirk Marienwerder Karte der Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen mit Kreisgrenzen (1938) Der Landkreis Deutsch Krone, bis 1939 Kreis Deutsch Krone, war ein Landkreis, der zwischen 1772 und 1945 in Preußen bestand.

Neu!!: Westpreußen und Landkreis Deutsch Krone · Mehr sehen »

Landkreis Elbing

Der Kreis Elbing von 1818 bis 1920 Regierungsbezirk Marienwerder Der Regierungsbezirk Westpreußen von 1922 bis 1939 Der Reichsgau Danzig-Westpreußen (August 1943) Der Landkreis Elbing, bis 1874 Kreis Elbing, war ein preußischer Landkreis, der von 1818 bis 1945 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Landkreis Elbing · Mehr sehen »

Landkreis Flatow

Der Kreis Flatow in den Grenzen von 1818 bis 1920 Regierungsbezirk Marienwerder Karte der Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen mit Kreisgrenzen (1938) Der Landkreis Flatow, bis 1939 Kreis Flatow, war ein Landkreis, der zwischen 1818 und 1945 in Preußen bestand.

Neu!!: Westpreußen und Landkreis Flatow · Mehr sehen »

Landkreis Graudenz

Der Kreis Graudenz in den Grenzen von 1818 bis 1887 Der Kreis Graudenz in den Grenzen von 1887 bis 1920 Regierungsbezirk Marienwerder Der Landkreis Graudenz (bis 1900 Kreis Graudenz) war ein von 1818 bis 1920 bestehender preußischer Landkreis im Regierungsbezirk Marienwerder.

Neu!!: Westpreußen und Landkreis Graudenz · Mehr sehen »

Landkreis Leipe (Westpr.)

Reichsgau Danzig-Westpreußen Der Landkreis Leipe (Westpr.) bestand zwischen 1939 und 1945 im besetzten Polen.

Neu!!: Westpreußen und Landkreis Leipe (Westpr.) · Mehr sehen »

Landkreis Rippin (Westpr.)

Reichsgau Danzig-Westpreußen Der Landkreis Rippin (Westpr.) bestand zwischen 1939 und 1945 im besetzten Polen.

Neu!!: Westpreußen und Landkreis Rippin (Westpr.) · Mehr sehen »

Landkreis Schlochau

Der Landkreis Schlochau, bis 1939 Kreis Schlochau, war ein preußischer Landkreis, der zwischen 1818 und 1945 bestand.

Neu!!: Westpreußen und Landkreis Schlochau · Mehr sehen »

Landkreis Thorn

Der Landkreis Thorn (bis 1900 Kreis Thorn) war ein von 1818 bis 1920 bestehender preußischer Landkreis im Regierungsbezirk Marienwerder.

Neu!!: Westpreußen und Landkreis Thorn · Mehr sehen »

Landsmannschaft Westpreußen

Deutschordenskreuz als Wappen Die Landsmannschaft Westpreußen e. V. ist ein Vertriebenenverband.

Neu!!: Westpreußen und Landsmannschaft Westpreußen · Mehr sehen »

Lehrerseminar

Schullehrer-Seminar und Übungsschule zu Lübeck Das Lehrerseminar war die Ausbildungsstätte für angehende Volksschullehrer.

Neu!!: Westpreußen und Lehrerseminar · Mehr sehen »

Leibeigenschaft

Die Leibeigenschaft oder Eigenbehörigkeit bezeichnet eine vom Mittelalter bis in die Neuzeit verbreitete persönliche Verfügungsbefugnis eines Leibherrn über einen Leibeigenen.

Neu!!: Westpreußen und Leibeigenschaft · Mehr sehen »

Lettland

Lettland ist ein Staat im Baltikum.

Neu!!: Westpreußen und Lettland · Mehr sehen »

Liepāja

Liepāja (deutsch Libau) ist eine Hafenstadt an der Ostsee im Westen Lettlands.

Neu!!: Westpreußen und Liepāja · Mehr sehen »

Lubawa

Lubawa (Löbau in Westpreußen) ist eine Stadt mit etwa 9500 Einwohnern im Powiat Iławski (Powiat Deutsch Eylau) der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren.

Neu!!: Westpreußen und Lubawa · Mehr sehen »

Magdeburger Maß

Das Magdeburger Flächenmaß, der Magdeburger Morgen, wurde offiziell ab 1793 verwendet.

Neu!!: Westpreußen und Magdeburger Maß · Mehr sehen »

Malbork

Malbork,, ist die Kreisstadt des Powiat Malborski in der polnischen Woiwodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Malbork · Mehr sehen »

Marienburg (Ordensburg)

Die Marienburg aus Südwest (2010) hochkant.

Neu!!: Westpreußen und Marienburg (Ordensburg) · Mehr sehen »

Mark Brandenburg

Die Mark Brandenburg war ein Territorium im Heiligen Römischen Reich.

Neu!!: Westpreußen und Mark Brandenburg · Mehr sehen »

Marschland

Kilometerweite Marsch in den Vier- und Marschlanden am Elbdeich right Der Hadelner Kanal zur Entwässerung der Marsch Die tief gelegene Marsch und ein Entwässerungskanal right Neuhaus für die Aue und des Neuhaus-Bülkauer Kanals Als Marsch(land) (v. niederdt., altsächs. mersc) – auch Masch, Mersch oder Schwemmland genannt – bezeichnet man eine nacheiszeitlich entstandene geomorphologische Landform im Gebiet der nordwestdeutschen Küsten und Flüsse sowie vergleichbare Landformen weltweit.

Neu!!: Westpreußen und Marschland · Mehr sehen »

Martin von Dunin

Porträt des Erzbischofs mit Signatur Statue des Primas Dunin im Posener Dom Martin von Dunin, polnisch Marcin Dunin, Marcin Dunin-Sulgustowski (* 11. November 1774 in Wał bei Rawa Mazowiecka, Polen; † 26. Dezember 1842 in Posen) war der Erzbischof von Gnesen und Posen sowie Primas von Polen.

Neu!!: Westpreußen und Martin von Dunin · Mehr sehen »

Masuren

rosa: Masuren(polnische Karte) Ruciane-Nida ''(Niedersee)'', Masurische Seenplatte Masuren (masurisch Mazurÿ, polnisch Mazury) ist eine Region des ehemaligen Ostpreußens in der im Norden Polens gelegenen Woiwodschaft Ermland-Masuren.

Neu!!: Westpreußen und Masuren · Mehr sehen »

Masurische Sprache

Polen in den Grenzen vor 1660 (Ostpreußen blau) Masuren violett eingezeichnet Masurisch (maz. Mazurská Gádka) gilt allgemein als eine polnische Mundart, die in der südostpreußischen Landschaft Masuren, das heißt in den prußischen Stammesgebieten Pogesanien, Barten, Galinden und Sudauen, verbreitet war.

Neu!!: Westpreußen und Masurische Sprache · Mehr sehen »

Matthias Blazek

Matthias Blazek Matthias Blazek (* 1966 in Celle) ist ein deutscher Heimatforscher und Journalist.

Neu!!: Westpreußen und Matthias Blazek · Mehr sehen »

Max Bär (Archivar)

Max Bär (* 21. Oktober 1855 in Groß-Tzschacksdorf; † 16. Mai 1928 in Koblenz) war Historiker und Archivar im preußischen Staatsdienst.

Neu!!: Westpreußen und Max Bär (Archivar) · Mehr sehen »

Merinoschaf

Merinoschafe Das Merinoschaf (Kurzform das Merino) ist eine Feinwoll-Schafrasse, die ursprünglich wohl aus Nordafrika stammt.

Neu!!: Westpreußen und Merinoschaf · Mehr sehen »

Michelauer Land (Westpreußen)

Das Michelauer Land („Michelaw“) auf einer Karte von 1576 Der Kreis Michelau am Ende des 18. Jahrhunderts Das Michelauer Land, früher auch als die Michelau bezeichnet, ist ein historisches Gebiet in Polen südöstlich der mittleren Drwęca (Drewenz) zwischen dem Kulmerland im Westen, Masuren im Norden und Masowien im Süden.

Neu!!: Westpreußen und Michelauer Land (Westpreußen) · Mehr sehen »

Minderheit

Gruppe von Schülern der Minderheit der Tamang in Nepal Eine Minderheit (auch Minorität oder Minderzahl) ist ein numerisch geringerer Teil einer Gesamtheit, der sich durch personale oder kulturelle Merkmale von der Mehrheit unterscheidet.

Neu!!: Westpreußen und Minderheit · Mehr sehen »

Morgen (Einheit)

Bauer mit Zweigespann und Einscharpflug Ein Morgen (Mg) war ein bis etwa 1900 in Deutschland verwendetes Flächenmaß von 1.906 bis 11.780 Quadratmetern.

Neu!!: Westpreußen und Morgen (Einheit) · Mehr sehen »

Moskau

Kreml am Moskwa-Ufer Moskau (Moskwa) ist die Hauptstadt der Russischen Föderation und mit rund 12,4 Millionen Einwohnern (Stand 2017) die zweitgrößte Stadt bzw.

Neu!!: Westpreußen und Moskau · Mehr sehen »

Napoleon Bonaparte

Napoleons Unterschrift Napoleon Bonaparte, als Kaiser Napoleon I. (oder Napoléon Ier; * 15. August 1769 in Ajaccio auf Korsika als Napoleone Buonaparte; † 5. Mai 1821 in Longwood House auf St. Helena im Südatlantik), war ein französischer General, revolutionärer Diktator und Kaiser.

Neu!!: Westpreußen und Napoleon Bonaparte · Mehr sehen »

Nationalversammlung

Nationalversammlung ist die Bezeichnung für verschiedene historische und gegenwärtige parlamentarische Versammlungen, im deutschsprachigen Raum meist für eine Verfassunggebende Versammlung.

Neu!!: Westpreußen und Nationalversammlung · Mehr sehen »

Nehrung

Nehrungen in der Ostsee Eine Nehrung (von „Landenge“ bzw. „hineinstecken“) oder Sandhaken ist ein schmaler Sandstreifen, der das Haff vom offenen Meer abtrennt.

Neu!!: Westpreußen und Nehrung · Mehr sehen »

Netzedistrikt

Der Netzedistrikt war eine Verwaltungseinheit des Königreichs Preußen und bestand von 1772 bis 1807.

Neu!!: Westpreußen und Netzedistrikt · Mehr sehen »

Neumark (Landschaft)

Die Mark Brandenburg im Spätmittelalter mit der Neumark östlich der Uckermark und der Mittelmark Die Neumark (poln. Nowa Marchia) ist eine weitgehend östlich der Oder gelegene historische Landschaft, die heute größtenteils der polnischen Woiwodschaft Lebus angehört, deren größten Teil sie ausmacht.

Neu!!: Westpreußen und Neumark (Landschaft) · Mehr sehen »

Niederpreußisch

Niederpreußisch ist ein Dialekt des Ostniederdeutschen, der bis 1945 in Ostpreußen, Westpreußen und Danzig gesprochen wurde.

Neu!!: Westpreußen und Niederpreußisch · Mehr sehen »

Nikolaus Kopernikus

Kopernikus-Porträt aus dem Holzschnitt in Nicolaus Reusners „Icones“ (1578), der vermutlich von Tobias Stimmer nach einem angeblichen Selbstporträt von Kopernikus gefertigt wurde. Dieses Porträt wurde zur Vorlage einer Reihe weiterer Holzschnitt-, Kupferstich- und Gemälde-Porträts von Kopernikus. Unterschrift als ''Nic. Coppernicus'' Nikolaus Kopernikus (* 19. Februar 1473 in Thorn; † 24. Mai 1543 in Frauenburg; eigentlich Niklas Koppernigk, latinisiert Nicolaus Copernicus, polonisiert Mikołaj Kopernik) war ein Domherr des Fürstbistums Ermland in Preußen sowie Astronom und Arzt, der sich auch der Mathematik und Kartographie widmete.

Neu!!: Westpreußen und Nikolaus Kopernikus · Mehr sehen »

Nogat

Die Nogat ist ein 62 km langer Mündungsarm der Weichsel, der im Gegensatz zum Hauptarm nicht in die Danziger Bucht, sondern ins Frische Haff mündet.

Neu!!: Westpreußen und Nogat · Mehr sehen »

Novemberaufstand

Der Novemberaufstand von 1830/1831 (auch Polnisch-Russischer Krieg 1830/1831 oder Kadettenaufstand genannt) war der erste größere Aufstand der Polen nach dem Wiener Kongress, der die Unabhängigkeit Polens zum Ziel hatte.

Neu!!: Westpreußen und Novemberaufstand · Mehr sehen »

Oberlandesgericht

Das Oberlandesgericht Hamm ist mit seinen über 900 Mitarbeitern das größte Deutschlands. Ein Oberlandesgericht (OLG), in Berlin aus historischen Gründen Kammergericht (KG) genannt, ist die höchste Instanz der ordentlichen Gerichtsbarkeit eines Bundeslandes, das Gerichtsträger ist.

Neu!!: Westpreußen und Oberlandesgericht · Mehr sehen »

Oberschlesien

Lage Oberschlesiens Wappen der Provinz Oberschlesien1919–1938 Oppeln mit Oder Oberschlesien 1905 Oberschlesien (deutscher schlesischer Dialekt: Aeberschläsing oder Oberschläsing, polnisch: Górny Śląsk, polnischer oberschlesischer Dialekt: Gůrny Ślůnsk, tschechisch: Horní Slezsko) ist der südöstliche Teil der historischen Region Schlesien, der heute größtenteils in Polen (in der Woiwodschaft Oppeln und der Woiwodschaft Schlesien) liegt.

Neu!!: Westpreußen und Oberschlesien · Mehr sehen »

Olmützer Punktation

Die Olmützer Punktation (oder auch der Olmützer Vertrag) war ein diplomatisches Abkommen, das am 29.

Neu!!: Westpreußen und Olmützer Punktation · Mehr sehen »

Oskar Loerke

Loerke (Vierter von rechts, sitzend) – Preußische Akademie der Künste, 1929 Oskar Loerke (* 13. März 1884 in Jungen bei Schwetz (heute polnisch: Wiąg) in Westpreußen; † 24. Februar 1941 in Berlin) war ein deutscher Dichter des Expressionismus und des Magischen Realismus.

Neu!!: Westpreußen und Oskar Loerke · Mehr sehen »

Ostgebiete des Deutschen Reiches

Die ehemaligen deutschen Ostgebiete. Gebietsentwicklung von 1600 bis 1795:Mark Brandenburg, Herzogtum Preußen, Brandenburg-Preußen, Königreich Preußen Gebietsveränderungen Deutschlands 1918–1990 Als Ostgebiete des Deutschen Reiches oder auch ehemalige deutsche Ostgebiete werden die Territorien östlich der Oder-Neiße-Linie bezeichnet, die am 31. Dezember 1937 zum Gebiet des Deutschen Reiches gehört hatten, 1945 nach Ende des Zweiten Weltkriegs von Deutschland faktisch abgetrennt wurden und heute zu Polen und Russland gehören.

Neu!!: Westpreußen und Ostgebiete des Deutschen Reiches · Mehr sehen »

Ostmitteldeutsche Dialekte

Die ostmitteldeutschen Dialekte werden ganz überwiegend im Süden der östlichen Bundesländer gesprochen, die auch häufig unter dem Begriff Mitteldeutschland zusammengefasst werden, also in erster Linie in Thüringen, Sachsen sowie dem südlichen Sachsen-Anhalt.

Neu!!: Westpreußen und Ostmitteldeutsche Dialekte · Mehr sehen »

Ostniederdeutsch

Die ostniederdeutschen Dialekte (zusammen mit den niedersächsischen Mundarten umgangssprachlich häufig als „Plattdeutsch“ bezeichnet) umfassen in Deutschland hauptsächlich die niederdeutschen Dialekte, die in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und im Norden Sachsen-Anhalts in der Altmark und in den historischen deutschen Provinzen östlich der Oder gesprochen werden oder wurden.

Neu!!: Westpreußen und Ostniederdeutsch · Mehr sehen »

Ostpreußen

Ostpreußen war die namensgebende Provinz des Staates Preußen. Als „Königreich Preußen“ lag Ostpreußen außerhalb des Heiligen Römischen Reiches und des Deutschen Bundes, bis der nach ihm benannte Staat Preußen 1867/71 im Deutschen Reich aufging. Das ursprüngliche Preußenland war das Stammland der baltischen Prußen. Durch Anordnungen des Kaisers und des Papstes zur Christianisierung und der damit beauftragten Eroberung des Landes durch den Deutschen Orden im 13. Jahrhundert entstand der Deutschordensstaat, dessen Territorium auch „Preußen“ genannt wurde. Infolge des Zweiten Friedens zu Thorn verblieb 1466 nur der östliche Teil Preußens unter dem Orden (Prussia Orientalis), während das Fürstbistum Ermland (Warmia) und der abtrünnige westliche Teil (Prussia Occidentalis) autonom wurden und sich dem polnischen König unterstellten (Personalunion). Im Zuge der Reformation wurde der östliche Teil unter dem letzten Hochmeister des Deutschen Ordens in Preußen, Albrecht von Preußen, 1525 als Herzogtum Preußen zum ersten protestantischen Staatswesen in Europa unter Suzeränität des polnischen Königs. Durch die dynastische Vereinigung mit dem Kurfürstentum Brandenburg 1618 wurde es auch Brandenburgisches Preußen genannt. Im Vertrag von Wehlau übergab 1657 der König von Polen seine Suzeränitätsrechte über das Herzogtum Preußen an den Kurfürsten von Brandenburg und seine Nachfahren, die dadurch souveräne Herzöge in Preußen wurden. In der Hauptstadt Königsberg krönte sich 1701 Kurfürst Friedrich III. als Friedrich I. zum König in Preußen. Der Name „Preußen“ ging im Verlauf des 18. Jahrhunderts auf den gesamten Staat der Hohenzollern in ihrer Eigenschaft als Könige von Preußen und Kurfürsten von Brandenburg innerhalb und außerhalb des Heiligen Römischen Reichs über. Nach der Ersten Teilung Polens verfügte König Friedrich II. von Preußen 1772, dass die bisherige Provinz Preußen, erweitert um das Ermland, nach der Vereinigung aller Lande Preußen den vorherigen lateinisch Namen Prussia Orientalis jetzt in Deutsch Ostpreußen erhalten solle und das annektierte Polnisch-Preußen den Namen Westpreußen. Beide Provinzen bildeten mit dem Netzedistrikt in der Preußischen Monarchie zwischen 1772 und 1793 das Königreich Preußen.Zwischen 1793 und 1795 kamen im Zuge der 2. und 3. Teilung Polens zum Königreich Preußen: Südpreußen, Neuostpreußen sowie Neuschlesien hinzu. Später lag das „Königreich“ und damit Ostpreußen außerhalb des Deutschen Bundes. In der Provinz Preußen, zu der Ostpreußen von 1829 bis 1878 gehörte, lagen nach der Gründung des Norddeutschen Bundes 1867 und der Gründung des Deutschen Reichs 1871 sowohl dessen nördlichste als auch östlichste Punkte. Nach dem Friedensvertrag von Versailles 1919, der den Kriegszustand des Ersten Weltkriegs beendete, war Ostpreußen zwischen 1920 und 1939 durch den „Polnischen Korridor“ vom übrigen Deutschland territorial abgetrennt. Durch das Potsdamer Abkommen kam das nördliche Ostpreußen einschließlich der Provinzhauptstadt Königsberg nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 unter vorläufige Verwaltung der Sowjetunion und das südliche Ostpreußen unter polnische Verwaltung. Eine endgültige Regelung wurde einem gesamtdeutschen Friedensvertrag vorbehalten. De facto wurde Ostpreußen völkerrechtswidrig administrativ der Volksrepublik Polen beziehungsweise der UdSSR eingegliedert,Siehe z. B. Jochen Abr. Frowein (Hrsg.): Deutschlands aktuelle Verfassungslage: Berichte und Diskussionen auf der Sondertagung der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer in Berlin am 27. April 1990. VVDStRL 49 (1990). de Gruyter, Berlin / New York 1990, S. 132 ff.. wobei an die Stelle der nahezu vollständig vertriebenen Bevölkerung Polen bzw. Sowjetbürger traten. Die DDR erkannte die Grenze zu Polen bereits 1950 an, die Bundesrepublik Deutschland zunächst 1972 indirekt. Im Zwei-plus-Vier-Vertrag und dem deutsch-polnischen Grenzvertrag von 1990 erklärten die Vertragspartner die Außengrenzen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland als endgültig für das vereinte Deutschland. Damit gehört der Südteil des früheren äußersten deutschen Ostgebiets auch völkerrechtlich zu Polen und der nördliche als Exklave zum heutigen Russland (damals noch UdSSR).

Neu!!: Westpreußen und Ostpreußen · Mehr sehen »

Ostsee

Die Ostsee (auch Baltisches Meer, von lat. Mare Balticum, oder auch Baltische See genannt) ist ein 412.500 km² großes und bis zu 459 m tiefes Binnenmeer in Europa und gilt als das größte Brackwassermeer der Erde, auch wenn in der westlichen Ostsee aufgrund des Wasseraustausches mit der Nordsee zumeist ein höherer Salz- und Sauerstoffgehalt beobachtet werden kann.

Neu!!: Westpreußen und Ostsee · Mehr sehen »

Patrimonialgericht

Patrimonialgerichte waren die in Deutschland und Österreich bis Mitte des 19. Jahrhunderts bestehenden gutsherrschaftlichen Gerichte der adeligen Grundherren, die eine eigene vom Staat unabhängige Rechtspflege, die Grundgerichtsbarkeit, ausübten.

Neu!!: Westpreußen und Patrimonialgericht · Mehr sehen »

Patrizier

Patrizier (Latein: patricius, Griechisch: πατρίκιος) war die Bezeichnung für Angehörige der alteingesessenen Oberschicht im antiken Rom.

Neu!!: Westpreußen und Patrizier · Mehr sehen »

Paul von Hindenburg

Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg (* 2. Oktober 1847 in Posen; † 2. August 1934 auf Gut Neudeck, Ostpreußen) war ein deutscher Generalfeldmarschall und Politiker.

Neu!!: Westpreußen und Paul von Hindenburg · Mehr sehen »

Pelplin

Pelplin ist eine Kleinstadt im Norden der polnischen Woiwodschaft Pommern (bis 1998 zur Woiwodschaft Danzig).

Neu!!: Westpreußen und Pelplin · Mehr sehen »

Pferdezucht

Budjonny-Hengste in einem Zuchtbetrieb Pferde-Familie Unter Pferdezucht versteht man die geplante und durchdachte Vermehrung von Pferden mit dem Ziel, Gesundheit, Leistungsvermögen und -bereitschaft und bestimmte Rassemerkmale zu erhalten oder zu verbessern.

Neu!!: Westpreußen und Pferdezucht · Mehr sehen »

Plautdietsch

Plautdietsch ist die Sprache der Russlandmennoniten – im nordamerikanischen Sprachraum auch als Mennonite Low German (wörtl. Mennonitenniederdeutsch) bekannt.

Neu!!: Westpreußen und Plautdietsch · Mehr sehen »

Plautdietsch-Freunde

Die Plautdietsch-Freunde sind ein gemeinnütziger und eingetragener Verein zur Pflege, Dokumentation und Förderung der plautdietschen Sprache, Literatur und Kultur.

Neu!!: Westpreußen und Plautdietsch-Freunde · Mehr sehen »

Polen

Polen (amtlich Rzeczpospolita Polska) ist eine parlamentarische Republik in Mitteleuropa.

Neu!!: Westpreußen und Polen · Mehr sehen »

Polen (Ethnie)

Allegorie des „Polen“ (18. Jahrhundert) Polnische Bauern und eine Bäuerin aus der Umgebung von Krakau, sogenannte ''Krakowiacy'', von 1852 (Kleinpolen) Die Polen sind eine westslawische Ethnie.

Neu!!: Westpreußen und Polen (Ethnie) · Mehr sehen »

Polen-Litauen

Polen-Litauen (auch Rzeczpospolita oder Königliche Republik sowie lateinisch Respublica Poloniae genannt) war ein von 1569 bis 1795 bestehender dualistischer Unions- und feudaler Ständestaat in Mittel- und Osteuropa mit den Elementen einer Republik auf Basis einer parlamentarisch-konstitutionellen Monarchie und einem von der Aristokratie in einer Freien Wahl gewählten Herrscher an der Staatsspitze.

Neu!!: Westpreußen und Polen-Litauen · Mehr sehen »

Polnischer Korridor

Der Polnische Korridor (zeitgenössisch auch Danziger Korridor oder Weichselkorridor) war ein vormals preußischer Landstreifen zwischen Pommern im Westen sowie dem Unterlauf der Weichsel im Osten.

Neu!!: Westpreußen und Polnischer Korridor · Mehr sehen »

Pomesanien

Altpreußische Landschaften und Stämme Pomesanien (polnisch Pomezania) ist eine altpreußische Landschaft östlich von Nogat und Weichsel (zwischen Elbing und Graudenz bis zur Drewenz).

Neu!!: Westpreußen und Pomesanien · Mehr sehen »

Pommerellen

Pommerellen („Weichselpommern“), früher auch Pomerellen, ist eine sich über südöstliche Teile der Ostseeküste erstreckende historische Landschaft an der Weichselmündung.

Neu!!: Westpreußen und Pommerellen · Mehr sehen »

Pommersche Seenplatte

Drawsko-See (''Dratzigsee'') Die Pommersche Seenplatte (poln. Pojezierze Pomorskie) ist eine Seenlandschaft in Hinterpommern.

Neu!!: Westpreußen und Pommersche Seenplatte · Mehr sehen »

Powiat Lipnowski

Der Powiat Lipnowski ist ein Powiat (Kreis) in der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Powiat Lipnowski · Mehr sehen »

Powiat Rypiński

Der Powiat Rypiński ist ein Powiat (Kreis) in der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Powiat Rypiński · Mehr sehen »

Prabuty

Prabuty ist eine Stadt mit Sitz einer Stadt- und Landgemeinde im Powiat Kwidzyński (Kreis Marienwerder) der polnischen Woiwodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Prabuty · Mehr sehen »

Preußen

Preußische Landesflagge (1892–1918) Preußische Landesfarben bis 1947 Die größte Ausdehnung des preußischen Staates (1866–1918) Preußen war ein seit dem Spätmittelalter bestehendes Land an der Ostsee, zwischen Pommern, Polen und Litauen, dessen Name nach 1701 auf ein weit größeres, aus Brandenburg-Preußen hervorgegangenes Staatswesen angewandt wurde, das schließlich fast ganz Deutschland nördlich der Mainlinie einschloss und bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges bestand.

Neu!!: Westpreußen und Preußen · Mehr sehen »

Preußen Königlichen Anteils

Flagge von Königlich-Preußen ab 1466 C. Henneberg, nachgedruckt 1645 von Joan Blaeu): Herzogliches Preußen nachträglich farbig unterlegt, Königliches Preußen nicht '''Hellgrau:''' „Deutschordensstaat in Preußen“ als Lehen des polnischen Königs, ab 1525 Herzogliches Preußen genannt;'''Farbig:''' „Preußen königlichen Anteils“ eingeteilt in drei Wojewodschaften Kulm, Marienburg und Pommerellen und das Fürstbistum Ermland, verbunden in einer Union mit der polnischen Krone;'''Khaki:''' Lande Lauenburg und Bütow als Pfandbesitz der Herzöge von Pommern(Politischer Stand des Jahres 1466). Preußen Königlichen Anteils (auch Königliches Preußen, Polnisch-Preußen, polnisch Prusy Królewskie) wurde ab 1454 der westliche Teil Preußens genannt, der umfangreiche Gebiete des historischen Territoriums Pommerellen umfasste.

Neu!!: Westpreußen und Preußen Königlichen Anteils · Mehr sehen »

Preußische Armee

Preußische Kavallerie-Standarte Die Königlich Preußische Armee (preußische Armee) war die Armee des preußischen Staates von 1701 bis 1919.

Neu!!: Westpreußen und Preußische Armee · Mehr sehen »

Preußische Reformen

Die preußischen Reformen (nach ihren Hauptinitiatoren auch Stein-Hardenbergische Reformen genannt) waren eine Reihe von Staats- und Verwaltungsreformen des frühen 19. Jahrhunderts, die von gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Maßnahmen begleitet wurden.

Neu!!: Westpreußen und Preußische Reformen · Mehr sehen »

Preußischer Bund

Deutschordensstaat um 1410 '''Hellgrau''': „Deutschordensstaat in Preußen“ als Lehen des polnischen Königs, ab 1525 Herzogliches Preußen genannt;'''Farbig''': „Preußen königlichen Anteils“, eingeteilt in die drei Wojewodschaften Kulm, Marienburg und Pommerellen, und das Fürstbistum Ermland, verbunden in einer Union mit der polnischen Krone;'''Khaki''': Lande Lauenburg und Bütow als Pfandbesitz der Herzöge von Pommern (politischer Stand des Jahres 1466) Der Preußische Bund (eigentlich „Bund vor Gewalt und Unrecht“) wurde am 14.

Neu!!: Westpreußen und Preußischer Bund · Mehr sehen »

Preußisches Wörterbuch

Als Preußisches Wörterbuch werden mehrere Wörterbücher aus dem 18.

Neu!!: Westpreußen und Preußisches Wörterbuch · Mehr sehen »

Provinz Brandenburg

Die Provinz Brandenburg war eine Provinz der Monarchie Preußen (1815–1918) und des Freistaats Preußens (1918–1934).

Neu!!: Westpreußen und Provinz Brandenburg · Mehr sehen »

Provinz Pommern

Die Provinz Pommern war eine 1815 gebildete Provinz von Preußen, die kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges von den Siegermächten zwischen Deutschland und Polen aufgeteilt wurde.

Neu!!: Westpreußen und Provinz Pommern · Mehr sehen »

Provinz Posen

Die Provinz Posen (identisch mit dem Großherzogtum Posen) war eine von 1815 bis 1920 bestehende Provinz im Osten des Staates Preußen.

Neu!!: Westpreußen und Provinz Posen · Mehr sehen »

Provinz Preußen

Rot: Lage der Provinz Preußen Karte nach der Aufteilung in West- und Ostpreußen (aus dem Jahr 1890) Die Provinz Preußen war eine Provinz des Staates Preußen.

Neu!!: Westpreußen und Provinz Preußen · Mehr sehen »

Provinz Schlesien

Die Provinz Schlesien (inoffiziell auch als Preußisch-Schlesien bekannt) war eine Provinz im Südosten des Staates Preußen.

Neu!!: Westpreußen und Provinz Schlesien · Mehr sehen »

Provinziallandtag (Preußen)

Siegelmarke Der Vorsitzende des Landtages der Provinz Sachsen Die Provinziallandtage waren die Parlamente der Provinzen Preußens.

Neu!!: Westpreußen und Provinziallandtag (Preußen) · Mehr sehen »

Provinziallandtag der Provinz Westpreußen

Landeshaus der Provinz Westpreußen in Danzig, Sitz des Provinziallandtags Der Provinziallandtag der Provinz Westpreußen war die höchste Volksvertretung in der preußischen Provinz Westpreußen mit Sitz in Danzig.

Neu!!: Westpreußen und Provinziallandtag der Provinz Westpreußen · Mehr sehen »

Puck (Polen)

Puck (kaschubisch Pùck) ist eine Hafen- und Kreisstadt in der polnischen Wojewodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Puck (Polen) · Mehr sehen »

Quadratmeter

Quadratmeter ist eine Maßeinheit für den Flächeninhalt (→ Flächenmaßeinheit) und eine kohärente SI-Einheit der Fläche.

Neu!!: Westpreußen und Quadratmeter · Mehr sehen »

Referendum

Ein Referendum (Plural Referenden, Referenda) ist eine Abstimmung aller wahlberechtigten Bürger über eine vom Parlament, von der Regierung oder einer die Regierungsgewalt ausübenden Institution erarbeiteten Vorlage.

Neu!!: Westpreußen und Referendum · Mehr sehen »

Regierungsbezirk Danzig

Regierungsbezirk Marienwerder Karte des Regierungsbezirks Danzig Gebäude des Regierungspräsidiums Danzig Der Regierungsbezirk Danzig war von 1815 bis 1919 ein Regierungsbezirk der preußischen Provinz Westpreußen.

Neu!!: Westpreußen und Regierungsbezirk Danzig · Mehr sehen »

Regierungsbezirk Marienwerder

Regierungsbezirk Marienwerder Der Regierungsbezirk Marienwerder war das Gebiet eines mittleren preußischen Verwaltungsbezirks in der Provinz Westpreußen und bestand von 1815 bis zum Inkrafttreten des Versailler Vertrags 1920.

Neu!!: Westpreußen und Regierungsbezirk Marienwerder · Mehr sehen »

Regierungsbezirk Westpreußen

Der Regierungsbezirk Westpreußen war von 1920 bis 1939 ein Regierungsbezirk der preußischen Provinz Ostpreußen.

Neu!!: Westpreußen und Regierungsbezirk Westpreußen · Mehr sehen »

Reichstag (Deutsches Kaiserreich)

Plenarsitzungssaal des Reichstags, 1889 in der Leipziger Straße 4 Parlamentssaal des Reichstags, 1906 im Reichstagsgebäude Der große Sitzungssaal des Reichstages um 1903, mit Ziffernkennzeichnung besonderer Plätze Reichstagswahlkreise, siehe auch Liste der Reichstagswahlkreise des Deutschen Kaiserreichs Der Reichstag war von 1871 bis 1918 das Parlament des Deutschen Kaiserreichs.

Neu!!: Westpreußen und Reichstag (Deutsches Kaiserreich) · Mehr sehen »

Reichstaler

Mmz. HB Der Reichstaler (Schreibweise bis etwa 1901 Reichsthaler; Abkürzungen: Rthlr., Rthl., rthl., Thl.) ist eine vom 16.

Neu!!: Westpreußen und Reichstaler · Mehr sehen »

Republik Danzig

Die Republik Danzig war ein von Napoleon errichteter, von 1807 bis 1814 existierender Staat, der als Stadtstaat das Gebiet Danzigs und dessen Umgebung sowie die Exklave Halbinsel Hela umfasste.

Neu!!: Westpreußen und Republik Danzig · Mehr sehen »

Republik Krakau

Karte der Freien Stadt Krakau Verleihung der Verfassung der Republik Krakau im Jahre 1815 (Gemälde von Józef Brodowski) Die Republik Krakau oder auch Freie Stadt Krakau (polnisch Wolne Miasto Kraków) war ein durch den Wiener Kongress 1815 geschaffener polnischer Stadtstaat mit der Hauptstadt Krakau, der bis 1846 unter dem gemeinsamen Protektorat seiner Nachbarn Russland, Preußen und Österreich existierte.

Neu!!: Westpreußen und Republik Krakau · Mehr sehen »

Riga

Riga ist die Hauptstadt Lettlands und mit rund 700.000 Einwohnern größte Stadt des Baltikums.

Neu!!: Westpreußen und Riga · Mehr sehen »

Robert von Blumenthal

Robert Ludwig Werner von Blumenthal (* 16. März 1806 in Königsberg; † 11. März 1892 in Posen) war ein deutscher Verwaltungsjurist sowie Regierungspräsident in Danzig und in Sigmaringen.

Neu!!: Westpreußen und Robert von Blumenthal · Mehr sehen »

Robert von Prittwitz und Gaffron

Robert von Prittwitz und Gaffron, königlich preußischer Regierungspräsident Das Wappen der Familie von Prittwitz und Gaffron Rittergut Kawallen um 1860, Sammlung Alexander Duncker Robert Carl August von Prittwitz und Gaffron (* 25. April 1806 auf Gut Kreisewitz, Kr. Brieg, Niederschlesien; † 16. April 1889 in Breslau, Niederschlesien) war königlich preußischer Regierungspräsident in Schlesien und Ehrenritter des Johanniterordens.

Neu!!: Westpreußen und Robert von Prittwitz und Gaffron · Mehr sehen »

Rote Armee

Die Rote Arbeiter- und Bauernarmee (/ Rabotsche-krestjanskaja Krasnaja armija (RKKA), kurz: Rote Armee (RA)) war die Bezeichnung für das Heer und die Luftstreitkräfte Sowjetrusslands bzw.

Neu!!: Westpreußen und Rote Armee · Mehr sehen »

Rudolf von Auerswald

Rudolf Ludwig Cäsar von Auerswald (* 1. September 1795 in Marienwerder; † 15. Januar 1866 in Berlin) war ein preußischer Beamter, Minister und Ministerpräsident.

Neu!!: Westpreußen und Rudolf von Auerswald · Mehr sehen »

Russisches Kaiserreich

Russisches Kaiserreich ist neben Kaiserreich Russland der in der Geschichtswissenschaft gebräuchliche NameKlaus Zernack: Handbuch der Geschichte Russlands, Band II: 1613–1856.

Neu!!: Westpreußen und Russisches Kaiserreich · Mehr sehen »

Russland

Russland (Transkription Rossija) bzw.

Neu!!: Westpreußen und Russland · Mehr sehen »

Russlandmennoniten

Campeche, Mexico Als Russlandmennoniten werden die Nachkommen jener deutschsprachigen Mennoniten bezeichnet, die seit Ende des 18.

Neu!!: Westpreußen und Russlandmennoniten · Mehr sehen »

Rute (Einheit)

Historischen Rathaus in Münster(da die preußische Rute ein Zwölf-Fuß-Maß darstellte, entsprach die halbe Rute de facto einem Klafter) Die Rute ist sowohl eine alte Längenmaßeinheit als auch ein traditionelles Messgerät der Längenmessung.

Neu!!: Westpreußen und Rute (Einheit) · Mehr sehen »

Sander

Der Skeiðarársandur in Island Sander (von isländisch sandur), die in Süddeutschland auch als Schotterebene oder Schotterfläche bezeichnet werden, sind breite, schwach geneigte Schwemmkegel, die im Vorfeld des skandinavischen Inlandeises oder der alpinen Vorlandgletscher während des Eiszeitalters gebildet wurden.

Neu!!: Westpreußen und Sander · Mehr sehen »

Schlacht bei Jena und Auerstedt

Schlachtsituation am 14. Oktober um 10 Uhr Schlachtsituation am 14. Oktober um 14 Uhr Die Schlacht bei Jena und Auerstedt (auch Doppelschlacht bei Jena und Auerstedt; bzw. Auerstädt in älteren Quellen) fand während des Vierten Koalitionskrieges am 14.

Neu!!: Westpreußen und Schlacht bei Jena und Auerstedt · Mehr sehen »

Schlacht bei Preußisch Eylau

Die Schlacht bei Preußisch Eylau war eine militärische Auseinandersetzung zwischen der russischen Armee unter dem Kommando von Levin von Bennigsen und der französischen Grande Armée unter dem Kommando von Napoléon Bonaparte im Jahr 1807.

Neu!!: Westpreußen und Schlacht bei Preußisch Eylau · Mehr sehen »

Schlacht bei Waterloo

Die Schlacht bei Waterloo (auch Schlacht bei Belle-Alliance) vom 18. Juni 1815 war die letzte Schlacht Napoleon Bonapartes.

Neu!!: Westpreußen und Schlacht bei Waterloo · Mehr sehen »

Schlesien

Wappen Schlesiens (Abbildung aus dem 15. Jahrhundert) Schlesien (schlesisch Schläsing, schlonsakisch Ślůnsk, sorbisch Šleska, polnisch Śląsk, tschechisch Slezsko) ist eine Region in Mitteleuropa beiderseits des Ober- und Mittellaufs der Oder und erstreckt sich im Süden entlang der Sudeten und Beskiden.

Neu!!: Westpreußen und Schlesien · Mehr sehen »

Schloss Finckenstein

Schloss Finckenstein um 1866, Sammlung Alexander Duncker Ruine Schloss Finkenstein (2006) Das Schloss Finckenstein (Kamieniec) war ein Barockschloss im ehemaligen Landkreis Rosenberg in Westpreußen, etwa sieben Kilometer nordöstlich von Rosenberg, heute in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren gelegen.

Neu!!: Westpreußen und Schloss Finckenstein · Mehr sehen »

Sejm

Der Sejm der Republik Polen bildet neben dem Senat eine der beiden Kammern der polnischen Nationalversammlung.

Neu!!: Westpreußen und Sejm · Mehr sehen »

Silbergroschen

Silbergroschen ist der Name für drei verschiedene Münztypen aus unterschiedlichen Epochen: sächsischer, schlesischer und preußischer Silbergroschen.

Neu!!: Westpreußen und Silbergroschen · Mehr sehen »

Starogard Gdański

Starogard Gdański (Preußisch Stargard) ist eine Stadt im Powiat Starogardzki der polnischen Woiwodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Starogard Gdański · Mehr sehen »

Starostwo

Starostwo (deutsch: Starostei) war seit dem Mittelalter eine Stufe der territorialen Gliederung des polnischen Staates.

Neu!!: Westpreußen und Starostwo · Mehr sehen »

Ständegesellschaft

Ständegesellschaft bezeichnet in den Humanwissenschaften einen hierarchisch geordneten Teil einer Gesellschaft aus abgeschlossenen sozialen Gruppierungen – den Ständen oder Geburtsständen – mit eigenen rechtlichen, sozialen und kulturellen Normen, deren Zusammenhalt auf Gemeinsamkeit in Abstammung, Beruf, Besitz oder Bildung besteht.

Neu!!: Westpreußen und Ständegesellschaft · Mehr sehen »

Ständeordnung

Kleriker, Ritter und Bauer.''(Cleric, Knight, and Peasant).'' British Library, Man.-Nr. Sloane 2435 f. 85, 13. Jh. (um 1285) Die mittelalterliche und frühneuzeitliche Gesellschaft Europas gliederte sich in mehrere Stände (Singular status), auch Geburtsstände genannt.

Neu!!: Westpreußen und Ständeordnung · Mehr sehen »

Stutterheim (Adelsgeschlecht)

Wappen derer von Stutterheim und von Alt-Stutterheim Rittergut Sellendorf Stutterheim ist der Name einer thüringischen Uradelsfamilie mit dem Stammhaus Stotternheim, das heute ein Ortsteil von Erfurt ist und im Jahr 1143 als Studernheim urkundlich erwähnt ist.

Neu!!: Westpreußen und Stutterheim (Adelsgeschlecht) · Mehr sehen »

Supremat

Der oder das Supremat (lat. supremus „der Oberste“) bezeichnet eine Oberhoheit.

Neu!!: Westpreußen und Supremat · Mehr sehen »

Susz

Susz (Rosenberg i. Westpr.) ist eine Stadt im Powiat Iławski (Deutsch Eylauer Distrikt) der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren.

Neu!!: Westpreußen und Susz · Mehr sehen »

Sztum

Sztum (Stuhm) ist eine Stadt mit etwa 10.000 Einwohnern in der polnischen Wojewodschaft Pommern und Verwaltungssitz des Powiats Sztum.

Neu!!: Westpreußen und Sztum · Mehr sehen »

Tczew

Tczew (deutsch Dirschau, kaschubisch/pomoranisch Dërszewò) ist eine Kreisstadt im Nordosten der polnischen Woiwodschaft Pommern mit etwa 60.000 Einwohnern.

Neu!!: Westpreußen und Tczew · Mehr sehen »

Teilungen Polens

Mit Teilungen Polens werden in erster Linie die Teilungen des Doppelstaates Polen-Litauen Ende des 18.

Neu!!: Westpreußen und Teilungen Polens · Mehr sehen »

Theodor Gottlieb von Hippel der Jüngere

Theodor Gottlieb von Hippel Theodor Gottlieb Hippel, ab 1790 von Hippel (* 13. Dezember 1775 in Gerdauen; † 10. Juni 1843 in Bromberg) war ein preußischer Staatsmann.

Neu!!: Westpreußen und Theodor Gottlieb von Hippel der Jüngere · Mehr sehen »

Theodor von Schön

H. Theodor v. Schön Heinrich Theodor von Schön (* 20. Januar 1773 in Schreitlaugken, Kreis Tilsit; † 23. Juli 1856 auf Gut Arnau bei Königsberg, Ostpreußen) war ein preußischer Staatsmann.

Neu!!: Westpreußen und Theodor von Schön · Mehr sehen »

Tiedemann Giese

Tiedemann Giese in seinem letzten Lebensjahr als ermländischer Bischof (episcopus warmiensis) von 1549–1550 Tiedemann Bartholomäus Giese (* 1. Juni 1480 in Danzig; † 23. Oktober 1550 in Heilsberg) war katholischer Theologe, Bischof von Kulm und Bischof von Ermland.

Neu!!: Westpreußen und Tiedemann Giese · Mehr sehen »

Tiefebene

Als Tiefebene (auch Tiefland) wird in der Geographie eine Ebene oder ein breites Flusstal mit einer Höhe über dem Meeresspiegel unter etwa 150 Meter bezeichnet.

Neu!!: Westpreußen und Tiefebene · Mehr sehen »

Toruń

Toruń,, ist – neben Bydgoszcz (Bromberg) – eine der beiden Hauptstädte der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Toruń · Mehr sehen »

Treueid

Ein Treueid oder Treueeid ist ein Eid einer Person oder Organisation gegenüber, durch den die Treue ihr gegenüber beschworen werden.

Neu!!: Westpreußen und Treueid · Mehr sehen »

Tuchola

Tuchola (Tuchel) ist eine Stadt und Sitz einer Stadt- und Landgemeinde mit etwa 20.000 Einwohnern im Powiat Tucholski der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Tuchola · Mehr sehen »

Ukraine

Die Ukraine (/, auch;, Ukrajina) ist ein Staat in Osteuropa.

Neu!!: Westpreußen und Ukraine · Mehr sehen »

Völkerrecht

Das Völkerrecht (Lehnübersetzung zu) ist eine überstaatliche, auch aus Prinzipien und Regeln bestehende Rechtsordnung, durch die die Beziehungen zwischen den Völkerrechtssubjekten (meist Staaten) auf der Grundlage der Gleichrangigkeit geregelt werden.

Neu!!: Westpreußen und Völkerrecht · Mehr sehen »

Vertrag von Kalisch (1343)

Der Vertrag von Kalisch war ein Friedensvertrag, der am 8. Juli 1343 in Kalisch zwischen dem Königreich Polen unter König Kasimir III. und dem Deutschordensstaat unter Hochmeister Ludolf König von Wattzau abgeschlossen wurde.

Neu!!: Westpreußen und Vertrag von Kalisch (1343) · Mehr sehen »

Vertrag von Soldin (1309)

Im Vertrag von Soldin vom 13. September 1309 zu Soldin erwarb der Deutsche Orden von Waldemar, Markgraf von Brandenburg, für 10.000 Silbermark brandenburgischen Gewichts dessen auf älteren Lehnsrechten beruhenden Ansprüche am Herzogtum Pommerellen.

Neu!!: Westpreußen und Vertrag von Soldin (1309) · Mehr sehen »

Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik Polen über die Grundlagen der Normalisierung ihrer gegenseitigen Beziehungen

Zeitliche Übersicht der Ostverträge, 1963–1973 Der Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik Polen über die Grundlagen der Normalisierung ihrer gegenseitigen Beziehungen (Warschauer Vertrag) ist ein bilateraler Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik Polen.

Neu!!: Westpreußen und Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik Polen über die Grundlagen der Normalisierung ihrer gegenseitigen Beziehungen · Mehr sehen »

Wałcz

Wałcz (deutsch Deutsch Krone) ist eine Kleinstadt in der polnischen Woiwodschaft Westpommern.

Neu!!: Westpreußen und Wałcz · Mehr sehen »

Waldemar (Brandenburg)

Denkmal von Max Unger von 1894 auf der Berliner Mühlendammbrücke Denkmal von Reinhold Begas, Gruppe 8 aus der "Siegesallee" Waldemar der Große (auch Woldemar;Dr. Gerd Heinrich: Handbuch der historischen Stätten Deutschlands. Band 10, Berlin und Brandenburg. Alfred Kröner Verlag Stuttgart, 1995, S. 407 und 494, ISBN 3-520-31103-8. * um 1280; † 14. August 1319 in Bärwalde) aus dem Geschlecht der Askanier war ab 1302 als Mitherrscher Markgraf der Mark Brandenburg und ab Mai 1309 Alleinherrscher von Brandenburg, sowohl der Gebiete der Johanneischen Linie sowie als Vormund des noch unmündigen Johann, Sohn Hermanns „des Langen“, Regent der Landschaften aus der Ottonischen Linie.

Neu!!: Westpreußen und Waldemar (Brandenburg) · Mehr sehen »

Walther Nernst

Nernst im Alter Millikan und von Laue (1931) Nernst anlässlich der Verleihung des Nobelpreises Nernst (Porträt von Max Liebermann, 1912) Erste Auflage (1895) vom ''Nernst-Schönflies'' Nernst-Bodenstein-Gedenktafel Nernst (ganz links) anlässlich des ersten Solvay-Kongresses (1911) Nernst (Aufnahme von Nicola Perscheid, 1906) Nernst (um 1889) Walther Nernst (* 25. Juni 1864 in Briesen (Westpreußen); † 18. November 1941 in Zibelle (Oberlausitz); vollständiger Name Walther Hermann Nernst) war ein deutscher Physiker und Chemiker.

Neu!!: Westpreußen und Walther Nernst · Mehr sehen »

Wąbrzeźno

Wąbrzeźno (Briesen, früher auch Friedeck) ist eine Stadt im Powiat Wąbrzeski (Powiat Briesen) der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Wąbrzeźno · Mehr sehen »

Władysław I. Ellenlang

Sarkophagbildnis König Władysławs I. Ellenlang in der Wawelkathedrale Władysław I. Ellenlang (polnisch Władysław I Łokietek, lateinisch Ladislaus; * 1260; † 2. März 1333 in Krakau, Polen), war als Władysław IV. ab 1306 Princeps von Polen (dux Regni Poloniae), und ab 1320, als Władysław I., König von Polen (rex Poloniae); aus der Dynastie der kujawischen Piasten.

Neu!!: Westpreußen und Władysław I. Ellenlang · Mehr sehen »

Weichsel

Weichseldelta heute mit dem 1889–1895 gegrabenen Weichseldurchstich Die Weichsel (Vistula) ist ein 1048 Kilometer langer Strom und der längste Fluss in Polen.

Neu!!: Westpreußen und Weichsel · Mehr sehen »

Weimarer Republik

Als Weimarer Republik (zeitgenössisch auch Deutsche Republik) wird der Abschnitt der deutschen Geschichte von 1918 bis 1933 bezeichnet, in dem erstmals eine parlamentarische Demokratie in Deutschland bestand.

Neu!!: Westpreußen und Weimarer Republik · Mehr sehen »

Weizen

Als Weizen wird eine Reihe von Pflanzenarten der Süßgräser (Poaceae) der Gattung Triticum L. bezeichnet.

Neu!!: Westpreußen und Weizen · Mehr sehen »

Wejherowo

Wejherowo (deutsch Neustadt in Westpreußen, früher Weyersfrey; kaschubisch Wejrowò) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Pommern.

Neu!!: Westpreußen und Wejherowo · Mehr sehen »

Werner Kriesel

Werner Kriesel (2012) Werner Kriesel (* 28. März 1941 in Kappe (Kreis Deutsch Krone) zwischen Schönlanke und Schneidemühl) ist ein deutscher Ingenieur und Professor für Automatisierung und Industrielle Kommunikationstechnik.

Neu!!: Westpreußen und Werner Kriesel · Mehr sehen »

Westpreußisches Landesmuseum

Das Westpreußische Landesmuseum wurde 1975 im historischen Drostenhof in Münster-Wolbeck eröffnet.

Neu!!: Westpreußen und Westpreußisches Landesmuseum · Mehr sehen »

Wieżyca

Der Wieżyca (deutsch Turmberg) ist mit der höchste Berg im nördlichen Polen. Gleichzeitig ist er die höchste Erhebung, die vom skandinavischen Inlandeis südlich der Ostsee (Dänemark, Norddeutschland, Polen, Baltikum) aufgeschüttet wurde und der höchste Berg zwischen dem Harz im Westen und dem Dsjarschynskaja Hara bei Minsk im Osten. Er ist damit auch der höchste Berg auf dem Gebiet der ehemaligen Provinz Westpreußen. Aussichtsturm WiezycaEr befindet sich in der Woiwodschaft Pommern, ungefähr 45 km südwestlich von Danzig, im Nordosten der Pommerschen Seenplatte, die zum Baltischen Landrücken gehört. Unweit seines Gipfels entspringen Radunia (Radaune), Łeba (Leba) und Wierzyca (Ferse). Auf dem Turmberg steht ein 35 m hoher Aussichtsturm. Die größten Ortschaften nahe dem Berg sind Kościerzyna (Berent) im Süden und Kartuzy (Karthaus) im Norden; direkt südlich des Turmbergs liegt Szymbark (Schönberg). Unweit des Bergs befindet sich auch die touristisch wichtige Ortschaft Wieżyca mit mehreren großen Badeseen und einem Haltepunkt an der Bahnstrecke Gdynia Główna–Kościerzyna.

Neu!!: Westpreußen und Wieżyca · Mehr sehen »

Wiener Kongress

Der Wiener Kongress, der vom 18. September 1814 bis zum 9. Juni 1815 stattfand, ordnete nach der Niederlage Napoleon Bonapartes in den Koalitionskriegen Europa neu.

Neu!!: Westpreußen und Wiener Kongress · Mehr sehen »

Woiwodschaft

Woiwodschaften in deutscher Übersetzung (Stand 1. Januar 2009) Eine Woiwodschaft oder Wojewodschaft ist ein polnischer Verwaltungsbezirk als oberste Stufe der territorialen Gliederung (ISO 3166-2-Ebene, siehe ISO 3166-2:PL) und liegt in der Statistikebene NUTS-2.

Neu!!: Westpreußen und Woiwodschaft · Mehr sehen »

Woiwodschaft Ermland-Masuren

Die Woiwodschaft Ermland-Masuren (polnisch Województwo warmińsko-mazurskie) mit der Hauptstadt Olsztyn (Allenstein) ist eine der 16 Woiwodschaften der Republik Polen.

Neu!!: Westpreußen und Woiwodschaft Ermland-Masuren · Mehr sehen »

Woiwodschaft Großpolen

Die Woiwodschaft Großpolen mit der Hauptstadt Poznań (Posen) ist eine der 16 Woiwodschaften der Republik Polen.

Neu!!: Westpreußen und Woiwodschaft Großpolen · Mehr sehen »

Woiwodschaft Kujawien-Pommern

Die Woiwodschaft Kujawien-Pommern ist eine der 16 Woiwodschaften, in die der Staat Polen gegliedert ist und befindet sich im nördlichen Zentralpolen.

Neu!!: Westpreußen und Woiwodschaft Kujawien-Pommern · Mehr sehen »

Woiwodschaft Opole

Regierungsgebäude der Woiwodschaft Opole in Opole Die Woiwodschaft Opole, deutsch auch Woiwodschaft Oppeln, mit der Hauptstadt Opole ist eine der 16 Woiwodschaften der Republik Polen.

Neu!!: Westpreußen und Woiwodschaft Opole · Mehr sehen »

Woiwodschaft Pommerellen (1919–1939)

Die Woiwodschaft Pommerellen (polnisch Województwo pomorskie, deutsch eigentlich Woiwodschaft Pommern) war eine Verwaltungseinheit der Zweiten Republik Polen von 1922 bis 1939.

Neu!!: Westpreußen und Woiwodschaft Pommerellen (1919–1939) · Mehr sehen »

Woiwodschaft Pommern

Die Woiwodschaft Pommern, województwo pomorskie,, mit der Hauptstadt Gdańsk (Danzig) ist eine der 16 Woiwodschaften der Republik Polen.

Neu!!: Westpreußen und Woiwodschaft Pommern · Mehr sehen »

Woiwodschaft Schlesien

Verlauf der Grenze (Ober-)Schlesiens durch die Woiwodschaft Schlesisches Parlament Tschenstochau Spodek in Katowice Blick auf die Carsten-Centrum-Grube (Bobrek-Centrum) in Bytom Bergarbeitersiedlung in Zabrze Burg in Będzin Die Woiwodschaft Schlesien mit der Hauptstadt Katowice (Kattowitz) ist eine der 16 Woiwodschaften der Republik Polen.

Neu!!: Westpreußen und Woiwodschaft Schlesien · Mehr sehen »

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart, mit vollständigem Taufnamen: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart (* 27. Jänner 1756 in Salzburg, Fürsterzbistum Salzburg, HRR; † 5. Dezember 1791 in Wien, Erzherzogtum Österreich, HRR), war ein Salzburger Musiker und Komponist der Wiener Klassik.

Neu!!: Westpreußen und Wolfgang Amadeus Mozart · Mehr sehen »

Wolfgang Völz

Wolfgang Völz, 2011 Wolfgang Otto Isaak Völz (* 16. August 1930 in Danzig-Langfuhr, Freie Stadt Danzig; † 2. Mai 2018 in Berlin) war ein deutscher Bühnen-, Fernseh- und Filmschauspieler, der durch seine markante und vielseitige Stimme auch großen Erfolg als Synchron- und Hörspielsprecher hatte.

Neu!!: Westpreußen und Wolfgang Völz · Mehr sehen »

Xaver Frölich

Franz Xaver Frölich (* 25. April 1822 in Heilsberg, Ostpreußen; † 15. Februar 1898 in Graudenz, Westpreußen) war ein deutscher Archivar und Lokalhistoriker.

Neu!!: Westpreußen und Xaver Frölich · Mehr sehen »

Złotów

Złotów (deutsch Flatow) ist eine Stadt in der polnischen Wojewodschaft Großpolen.

Neu!!: Westpreußen und Złotów · Mehr sehen »

Zoll (Abgabe)

Piktogramm Zoll im Reiseverkehr deutschen Zollmuseum in Hamburg Zollwache (''Beneficarius'') – Rekonstruktion Als Zoll (Pl.: Zölle, abgeleitet aus dem spätlateinischen, gleichbedeutenden teloneum) bezeichnet man eine Abgabe, die beim körperlichen Verbringen einer Ware über eine Zollgrenze erforderlich wird.

Neu!!: Westpreußen und Zoll (Abgabe) · Mehr sehen »

Zweiter Frieden von Thorn

Karte der preußischen Landesteile ab 1525, nach Umwandlung des verbleibenden Ordensstaates in das Herzogtum Preußen 1525 Der Zweite Frieden von Thorn, der am 19. Oktober 1466 zwischen dem Deutschen Orden und dem Königreich Polen unter der Führung von Kasimir dem Jagiellonen in Thorn, dem heutigen Toruń, ausgehandelt wurde, beendete den 13 Jahre anhaltenden Preußischen Städtekrieg.

Neu!!: Westpreußen und Zweiter Frieden von Thorn · Mehr sehen »

Zweiter Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945 war der zweite global geführte Krieg sämtlicher Großmächte des 20. Jahrhunderts und stellt den größten militärischen Konflikt in der Geschichte der Menschheit dar.

Neu!!: Westpreußen und Zweiter Weltkrieg · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Provinz Westpreussen, Provinz Westpreußen, Prussiae Occidentalis, West-Preußen, Westpreussen, Westpreußisch.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »