Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Webspinnen

Index Webspinnen

Opisthosoma als größere morphologische Gliederungen Die Webspinnen (Araneae) sind die bekannteste Ordnung der Spinnentiere (Arachnida), einer Klasse der Gliederfüßer (Arthropoda).

150 Beziehungen: Aasfresser, Adhäsion, Akazien, Akkommodation (Auge), Altweibersommer, Ameisen, Ammen-Dornfinger, Anansi, Anaphylaxie, Anus, Arachnologie, Arachnophobie, Areop-Enap, Art (Biologie), Arterie, Auditive Wahrnehmung, Auge, Avicularia, Aviculariinae, Bagheera kiplingi, Baldachinspinnen, Begattung, Bernstein, Beutegreifer, Beutetier, Blut, Buchlunge, Caribena versicolor, Carl Alexander Clerck, Chelicere, Chile, Cribellate Spinnen, Cuticula, Darm, Dendrit (Biologie), Devon (Geologie), Dionycha (Spinnen), Echte Webspinnen, Echte Witwen, Ecribellate Spinnen, Ei, Eierstock, Eileiter, Embryo, Embryogenese (Mensch), Endoskelett, Europäische Schwarze Witwe, Exoskelett, Extraintestinale Verdauung, Exuvie, ..., Fadenwürmer, Familie (Biologie), Feldwinkelspinne, Gartenkreuzspinne, Gattung (Biologie), Gehirn, Gerhard Neuweiler, Gift, Giftdrüse, Gliederfüßer, Gliederspinnen, Gliedertiere, Gott, Grabwespen, Große Winkelspinne, Hämolymphe, Hämolyse, Häutung, Herz, Hoden, Insekten, Kannibalismus, Karbon, Klasse (Biologie), Krabbenspinnen, Kreide (Geologie), Kugelfliegen, Kulturfolger, Larve, Libellen, Liphistiidae, Loxosceles laeta, Loxosceles reclusa, Luchsspinnen, Magen, Metamorphose (Zoologie), Milben, Mitteleuropa, Mund, Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern, Nauru, Nekrose, Nervensystem, Netzhaut, Ocellus, Ordnung (Biologie), Parasitismus, Parasitoid, Pathogenität, Pedipalpus, Penis, Petiolus, Phoneutria, Plesiomorphie, Poecilotheria, Propriozeption, Prosoma, Protein, Regeneration (Physiologie), Rotrückenspinne, Südliche Schwarze Witwe, Schall, Schlupfwespen, Schreckstarre, Segmentierung (Biologie), Sekretion, Sepsis, Spaltsinnesorgan, Speiseröhre, Spermium, Spinndrüse, Spinne des Jahres, Spinnenfresser, Spinnennetz, Spinnentiere, Spinnwarze, Springspinnen, Sydney-Trichternetzspinne, Systematik der Webspinnen, Tapetum lucidum, Tapezierspinnen, Taschenmesser, Theraphosa blondi, Theraphosinae, Tibia (Gliederfüßer), Toilette, Trachee (Wirbellose), Trias (Geologie), Trichobothrium, Trichterspinnen, Trockener Biss, Tsuchigumo, Ultraviolettstrahlung, Vogelspinnen, Vogelspinnenartige, Wasserspinne, Wegwespen, Winkelspinnen, Wirbeltiere, World Spider Catalog. Erweitern Sie Index (100 mehr) »

Aasfresser

Geier Totengräber Als Aasfresser oder Nekrophagen (von griechisch νεκρός, nekrós „tot“ und φαί, faí „Essen“) werden Tiere bezeichnet, deren Nahrung hauptsächlich oder teilweise aus Kadavern von Tieren besteht, die sie nicht selbst getötet haben.

Neu!!: Webspinnen und Aasfresser · Mehr sehen »

Adhäsion

Wassertropfen an Glockenblumenblüte Adhäsion („anhaften“), auch Adhäsions- oder Anhangskraft genannt, ist der physikalische Zustand einer Grenzflächenschicht, die sich zwischen zwei in Kontakt tretenden kondensierten Phasen, d. h. Feststoffen und Flüssigkeiten mit vernachlässigbarem Dampfdruck, ausbildet.

Neu!!: Webspinnen und Adhäsion · Mehr sehen »

Akazien

Die Akazien (Acacieae) sind eine Tribus in der Unterfamilie Mimosengewächse (Mimosoideae) innerhalb der Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae).

Neu!!: Webspinnen und Akazien · Mehr sehen »

Akkommodation (Auge)

Stark vereinfachte schematische Darstellung der entfernungsabhängigen Brechkraftänderung bei einem normalsichtigen Auge: links Fern-, rechts Nahanpassung Akkommodation („anpassen, anlegen“) ist eine dynamische Anpassung der Brechkraft des Auges.

Neu!!: Webspinnen und Akkommodation (Auge) · Mehr sehen »

Altweibersommer

Altweibersommer im Sauerland Altweibersommer ist in deutschsprachigen Ländern die Bezeichnung für eine meteorologische Singularität.

Neu!!: Webspinnen und Altweibersommer · Mehr sehen »

Ameisen

Ameisen (Formicidae) sind eine Familie der Insekten innerhalb der Ordnung der Hautflügler.

Neu!!: Webspinnen und Ameisen · Mehr sehen »

Ammen-Dornfinger

Der Ammen-Dornfinger (Cheiracanthium punctorium), im Deutschen häufig auch einfach als Dornfinger bezeichnet, ist eine Art aus der Familie der Dornfingerspinnen (Eutichuridae).

Neu!!: Webspinnen und Ammen-Dornfinger · Mehr sehen »

Anansi

Anansi, der afrikanische Gott des Schabernacks, der Gauner, auch die Spinne genannt, ist eine Figur westafrikanischer Mythen und wird als Spinne beschrieben.

Neu!!: Webspinnen und Anansi · Mehr sehen »

Anaphylaxie

Die Anaphylaxie (aus, aná-, „auf(wärts)/nochmals“, und, phýlaxis, „Bewachung, Beschützung“) ist eine akute, allergische Reaktion des Immunsystems von Menschen und Tieren auf wiederholte Zufuhr körperfremder Eiweißstoffe und betrifft den gesamten Organismus.

Neu!!: Webspinnen und Anaphylaxie · Mehr sehen »

Anus

Der Anus, deutsch After (mhd. after, ahd. aftero, eigentlich „Hinterer“; substantiviert von „hinter, nachfolgend“), umgangssprachlich auch Poperze, ist die Austrittsöffnung des Darmkanals vielzelliger Tiere.

Neu!!: Webspinnen und Anus · Mehr sehen »

Arachnologie

Arachnologie (von griechisch: ἀράχνη (arachnē) ‚Spinne‘ und -logie) ist die Wissenschaft von den Spinnentieren und ein Gebiet der speziellen Zoologie.

Neu!!: Webspinnen und Arachnologie · Mehr sehen »

Arachnophobie

Arachnophobie (altgr. ἀράχνη arachne „Spinne“ und φόβος phobos „Angst“), auch Spinnenphobie, ist die Angst vor Spinnen.

Neu!!: Webspinnen und Arachnophobie · Mehr sehen »

Areop-Enap

Areop-Enap (nauruisch für „Alte Spinne“; auch Areob Engab oder Areow Eñab) ist eine mythische Figur aus der Schöpfungsgeschichte der nauruischen Religion.

Neu!!: Webspinnen und Areop-Enap · Mehr sehen »

Art (Biologie)

Knapp die Hälfte aller heute lebenden bekannten Arten sind Insekten Die Art, auch Spezies oder Species (abgekürzt oft spec., von ‚Art‘), ist die Grundeinheit der biologischen Systematik.

Neu!!: Webspinnen und Art (Biologie) · Mehr sehen »

Arterie

Eine Arterie, lateinisch Arteria, ist ein Blutgefäß, welches (mit Ausnahme der Herzkranzarterien) Blut vom Herzen weg führt.

Neu!!: Webspinnen und Arterie · Mehr sehen »

Auditive Wahrnehmung

Menschen hören interessiert und erfreut Musik aus dem Phonographen um 1905 Als auditive, aurale oder akustische Wahrnehmung oder Hören bezeichnet man die Sinneswahrnehmung von Schall durch Lebewesen, genauer z. B.

Neu!!: Webspinnen und Auditive Wahrnehmung · Mehr sehen »

Auge

!--> Auge eines Uhus Facettenaugen einer Schwebfliege Lochauge eines Perlbootes, eines primitiven Kopffüßers Kammmuschel Das Auge ist ein Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Lichtreizen.

Neu!!: Webspinnen und Auge · Mehr sehen »

Avicularia

Kolorierter Kupferstich von Maria Sibylla Merian aus ''Metamorphosis insectorum Surinamensium'', Bildtafel XVIII, 1705. Avicularia ist eine Gattung aus der Familie der Vogelspinnen (Theraphosidae), die in Mittel- und Südamerika verbreitet ist.

Neu!!: Webspinnen und Avicularia · Mehr sehen »

Aviculariinae

Die Aviculariinae sind eine Unterfamilie innerhalb der Familie der Vogelspinnen (Theraphosidae).

Neu!!: Webspinnen und Aviculariinae · Mehr sehen »

Bagheera kiplingi

Bagheera kiplingi ist eine mittelamerikanische Art aus der Familie der Springspinnen.

Neu!!: Webspinnen und Bagheera kiplingi · Mehr sehen »

Baldachinspinnen

Die Baldachinspinnen oder Deckennetzspinnen (Linyphiidae) sind eine Familie der Echten Webspinnen (Araneomorphae) und gehören dort zur Überfamilie der Radnetzspinnen (Araneoideae).

Neu!!: Webspinnen und Baldachinspinnen · Mehr sehen »

Begattung

Löwen bei der Kopulation Der Begriff Begattung (Kopulation, Kopula, Paarung) bezeichnet die geschlechtliche Vereinigung eines männlichen und eines weiblichen Menschen oder Tieres, die zur Befruchtung und somit zur Fortpflanzung führen kann.

Neu!!: Webspinnen und Begattung · Mehr sehen »

Bernstein

Bernstein bezeichnet den seit Jahrtausenden bekannten und insbesondere im Ostseeraum weit verbreiteten klaren bis undurchsichtigen gelben Schmuckstein aus fossilem Harz.

Neu!!: Webspinnen und Bernstein · Mehr sehen »

Beutegreifer

Beutegreifer ist ein Kunstwort, das den umgangssprachlichen Begriff „Raubtier“ (nicht die mit dem biologischen Begriff gemeinte Ordnung der Säugetiere) ersetzen soll.

Neu!!: Webspinnen und Beutegreifer · Mehr sehen »

Beutetier

Ein Tigerpython ist in den Everglades von Florida von einem Mississippi-Alligator erbeutet worden. Umgekehrt können jüngere Alligatoren zur Beute von größeren Individuen des Tigerpythons werden. name.

Neu!!: Webspinnen und Beutetier · Mehr sehen »

Blut

Von links nach rechts: Erythrozyt, Thrombozyt, Leukozyt Dunkelfeldaufnahme menschlichen Blutes, 1000-fache Vergrößerung Blutkreislauf Blut ist eine Körperflüssigkeit, die mit Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems die Funktionalität der verschiedenen Körpergewebe über vielfältige Transport- und Verknüpfungsfunktionen sicherstellt.

Neu!!: Webspinnen und Blut · Mehr sehen »

Buchlunge

Buchlungen, „Fächerlunge“ oder „Fächertracheen“ sind die Atmungsorgane von Webspinnen und Skorpionen, neben Röhrentracheen und Haut.

Neu!!: Webspinnen und Buchlunge · Mehr sehen »

Caribena versicolor

''Caribena versicolor'', Paarung Caribena versicolor (Syn.: Avicularia versicolor) ist eine Spinnenart aus der Familie der Vogelspinnen (Theraphosidae).

Neu!!: Webspinnen und Caribena versicolor · Mehr sehen »

Carl Alexander Clerck

Carl Alexander Clerck (* 1709; † 22. Juli 1765) war ein schwedischer Entomologe und Arachnologe und durch sein 1757 erschienenes Werk Svenska Spindlar Mitbegründer der Zoologischen Nomenklatur.

Neu!!: Webspinnen und Carl Alexander Clerck · Mehr sehen »

Chelicere

''Ixodes ricinus'' Als Chelicere oder Kieferklaue wird das kennzeichnende Merkmal der Kieferklauenträger (Chelicerata) bezeichnet.

Neu!!: Webspinnen und Chelicere · Mehr sehen »

Chile

Grey-Gletscher, Nationalpark Torres del Paine Vulkan Osorno, Región de los Lagos Río Blanco, Prov. Palena, Región de los Lagos Strand von Pichilemu, Región del Libertador General Bernardo O’Higgins Chile (Aussprache:, dt. auch), amtlich República de Chile, ist ein Staat im Südwesten Südamerikas, der den westlichen Rand des Südkegels (Cono Sur) des Kontinents bildet.

Neu!!: Webspinnen und Chile · Mehr sehen »

Cribellate Spinnen

Cribellate Spinnen (Cribellatae) sind Echte Webspinnen, die dank besonderer Organe in der Lage sind, Fangwolle ohne Leimtröpfchen für ihre Spinnennetze herzustellen.

Neu!!: Webspinnen und Cribellate Spinnen · Mehr sehen »

Cuticula

Als Cuticula oder Kutikula (lat. ‚Häutchen‘, von cutis ‚Haut‘) bezeichnet man.

Neu!!: Webspinnen und Cuticula · Mehr sehen »

Darm

Der Darm (lateinisch Intestinum, griech. ἔντερον, enteron) ist der wichtigste Teil des Verdauungstraktes von höheren vielzelligen Tieren einschließlich des Menschen.

Neu!!: Webspinnen und Darm · Mehr sehen »

Dendrit (Biologie)

Dendriten (altgr. δένδρον dendron ‚Baum‘ bzw. dendrites ‚zum Baum gehörend‘) heißen in der Biologie Zellfortsätze von Nervenzellen, die aus dem Zellkörper hervorgehen und vorwiegend der Reizaufnahme dienen.

Neu!!: Webspinnen und Dendrit (Biologie) · Mehr sehen »

Devon (Geologie)

Das Devon ist in der Erdgeschichte das vierte chronostratigraphische System bzw.

Neu!!: Webspinnen und Devon (Geologie) · Mehr sehen »

Dionycha (Spinnen)

Zebraspringspinne (''Salticus scenicus'') mit Beute Dionycha bilden eine Gruppe der Echten Webspinnen (Araneomorphae: Entelegynae), die an ihren Fußendgliedern (Tarsen) zwei Klauen tragen.

Neu!!: Webspinnen und Dionycha (Spinnen) · Mehr sehen »

Echte Webspinnen

Die Echten Webspinnen (Araneomorphae) sind die artenreichste Unterordnung von Spinnentieren aus der Ordnung der Webspinnen.

Neu!!: Webspinnen und Echte Webspinnen · Mehr sehen »

Echte Witwen

Südliche Schwarze Witwe (''Latrodectus mactans''), Spinnennetz mit Kleber Als Echte Witwen (Latrodectus) wird eine Gattung der Webspinnen aus der Familie der Haubennetzspinnen (Theridiidae) bezeichnet.

Neu!!: Webspinnen und Echte Witwen · Mehr sehen »

Ecribellate Spinnen

Unter ecribellaten Spinnen versteht man die Gruppe von echten Webspinnen, die über kein Cribellum und Calamistrum verfügen.

Neu!!: Webspinnen und Ecribellate Spinnen · Mehr sehen »

Ei

Froschlaich Schema eines Hühnereis(9. Entwicklungstag) Das Ei, lateinisch Ovum, ist ein System, das in einem frühen Stadium der Entwicklung (Ontogenie) eines eierlegenden Tieres (Ovipars) gebildet wird.

Neu!!: Webspinnen und Ei · Mehr sehen »

Eierstock

Der paarig angelegte Eierstock – in der medizinischen Fachsprache auch als Ovar (Plural Ovarien) oder (von altgriech. de und altgriech. de) bezeichnet – ist ein weibliches Geschlechtsorgan.

Neu!!: Webspinnen und Eierstock · Mehr sehen »

Eileiter

Eierstöcken (Ovar) und Vagina. Der Eileiter (auch Ovidukt;, ''Tuba Fallopii''; σαλπίγξ Salpinx) ist ein paariger Teil der Geschlechtsorgane bei weiblichen Wirbeltieren, welcher als Röhre bzw.

Neu!!: Webspinnen und Eileiter · Mehr sehen »

Embryo

embryonale Stammzellen) SSW). ektopen Schwangerschaft (6. Woche p.c., 8. SSW). Die Scheitel-Steiß-Länge beträgt etwa 9–13 mm.Keith L. Moore, T. Vidhya N. Persaud: ''Embryologie''. 5. Auflage, Elsevier/ Urban & Fischer, München/ Jena 2007, ISBN 978-3-437-41112-0, S. 571 f. Menschlicher Embryo in der 7. Woche p.c. (9. SSW). Die Scheitel-Steiß-Länge beträgt etwa 16–18 mm. Der oder das Embryo (von griech. ἔμβρυον émbryon „neugeborenes Lamm“, „ungeborene Leibesfrucht“ von ἐν en „in“ und βρύειν brýein „hervorsprießen lassen, schwellen“), Wilhelm Gemoll, Karl Vretska: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch. 9.

Neu!!: Webspinnen und Embryo · Mehr sehen »

Embryogenese (Mensch)

Menschlicher Embryo mit Plazenta Unter Embryogenese (von und de, ‚Entstehung‘) oder Embryonalentwicklung wird jene Phase der Keimesentwicklung verstanden, die von der Befruchtung der Eizelle über Furchung, Blastulation, Gastrulation und Neurulation zur Bildung der Organanlagen (der Organogenese) führt und in der es zu einem wesentlichen Wandel in der äußeren Gestalt des Embryoblasten und Embryos kommt.

Neu!!: Webspinnen und Embryogenese (Mensch) · Mehr sehen »

Endoskelett

Als Endoskelett (auch Innenskelett genannt) bezeichnet man in der Biologie eine mechanische Stützstruktur (Skelett), die nicht Teil der äußeren Hülle des Organismus ist.

Neu!!: Webspinnen und Endoskelett · Mehr sehen »

Europäische Schwarze Witwe

Männchen Weibchen, in schwarzer Variante, im Netz hängend Die Europäische Schwarze Witwe oder Mediterrane Schwarze Witwe (Latrodectus tredecimguttatus), früher häufig auch Malmignatte genannt, ist eine Webspinne aus der Familie der Haubennetzspinnen (Theridiidae).

Neu!!: Webspinnen und Europäische Schwarze Witwe · Mehr sehen »

Exoskelett

Ein Exoskelett (Außenskelett, und skeletós ‚ausgetrockneter Körper‘, ‚Mumie‘) ist eine Stützstruktur für einen Organismus, die eine stabile äußere Hülle um diesen bildet.

Neu!!: Webspinnen und Exoskelett · Mehr sehen »

Extraintestinale Verdauung

Seestern (''Heliaster helianthus'') bei der extraintestinalen Verdauung der Schere eines Taschenkrebses Bei der extraintestinalen Verdauung (von lat. extra außerhalb, intestinum Darm) handelt es sich um eine Verdauung bei meist räuberisch lebenden Organismen, die als Vorverdauung außerhalb des Verdauungstraktes stattfindet, wobei die Verdauungsenzyme entweder in das Beutetier injiziert werden, so dass dieses quasi von innen verflüssigt wird, oder aber die Verdauungssäfte werden über die Beute erbrochen.

Neu!!: Webspinnen und Extraintestinale Verdauung · Mehr sehen »

Exuvie

metamorphosierten Larve der Libellenart Blaugrüne Mosaikjungfer (''Aeshna cyanea'') aus verschiedenen Perspektiven Die Exuvie (auch Exuvia von lat. exuviae ‚abgelegte (Tier)haut‘, ‚Hemd‘, ‚leere Hülle‘) ist die bei der Häutung (Ecdysis) abgeworfene Haut der Häutungstiere (Ecdysozoa) sowie der Reptilien (Reptilia).

Neu!!: Webspinnen und Exuvie · Mehr sehen »

Fadenwürmer

Die Fadenwürmer (Nematoda), auch Nematoden oder Älchen genannt, sind ein sehr artenreicher Stamm des Tierreichs.

Neu!!: Webspinnen und Fadenwürmer · Mehr sehen »

Familie (Biologie)

Die Familie ist eine hierarchische Ebene der biologischen Systematik.

Neu!!: Webspinnen und Familie (Biologie) · Mehr sehen »

Feldwinkelspinne

Die Feldwinkelspinne (Eratigena agrestis, Syn.: Tegeneria agrestis) ist eine in Mitteleuropa heimische Art der Gattung Eratigena in der Familie der Trichterspinnen (Agelenidae).

Neu!!: Webspinnen und Feldwinkelspinne · Mehr sehen »

Gartenkreuzspinne

Die Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus) ist die in Mitteleuropa häufigste Vertreterin der Gattung der Kreuzspinnen.

Neu!!: Webspinnen und Gartenkreuzspinne · Mehr sehen »

Gattung (Biologie)

Die Gattung (auch Genus) ist eine Rangstufe innerhalb der Hierarchie der biologischen Systematik.

Neu!!: Webspinnen und Gattung (Biologie) · Mehr sehen »

Gehirn

Als Gehirn oder Hirn wird bei Wirbeltieren der im Kopf gelegene Teil des zentralen Nervensystems bezeichnet.

Neu!!: Webspinnen und Gehirn · Mehr sehen »

Gerhard Neuweiler

Gerhard Neuweiler (* 18. Mai 1935 in Nagold; † 15. August 2008 in München) war ein deutscher Zoologe und Hochschulpolitiker.

Neu!!: Webspinnen und Gerhard Neuweiler · Mehr sehen »

Gift

Als Gift (althochdeutsch Gabe) oder auch Giftstoff bezeichnet man einen Stoff, der Lebewesen über ihre Stoffwechselvorgänge, durch Eindringen in den Organismus ab einer bestimmten, geringen Dosis einen Schaden zufügen kann.

Neu!!: Webspinnen und Gift · Mehr sehen »

Giftdrüse

Gegengift (Antitoxin, Antivenin) hergestellt wird. (Deutsche Tibet-Expedition Ernst Schäfer (1938/39), Kalkutta) Als Giftdrüse wird in der Zoologie eine Drüse bezeichnet, die der Erzeugung (Synthese) und Speicherung von Toxinen, also für Lebewesen giftige Substanzen, dient.

Neu!!: Webspinnen und Giftdrüse · Mehr sehen »

Gliederfüßer

Die Gliederfüßer (Arthropoda, von und)Andreas Hassl: Medizinische Entomologie & Hirudineologie & Vertebratologie.

Neu!!: Webspinnen und Gliederfüßer · Mehr sehen »

Gliederspinnen

Gliederspinnen (Mesothelae oder auch Liphistiomorpha) sind eine als urtümlich geltende Unterordnung der Webspinnen.

Neu!!: Webspinnen und Gliederspinnen · Mehr sehen »

Gliedertiere

Im Konzept der Gliedertiere (Articulata) werden die beiden Taxa Ringelwürmer (Annelida) und Gliederfüßer (Arthropoda) zusammengestellt.

Neu!!: Webspinnen und Gliedertiere · Mehr sehen »

Gott

Als Gott (je nach Zusammenhang auch Göttin, Gottheit) wird meist ein übernatürliches Wesen bzw.

Neu!!: Webspinnen und Gott · Mehr sehen »

Grabwespen

Grabwespe (''Ectemnius lapidarius'') von vorne. Die adulten Tiere ernähren sich von Pollen und Nektar. Gemeinen Sandwespe (''Ammophila sabulosa'') ''Oxybelus argentatus'' beim Eintrag einer Stilettfliege (''Thereva'' sp.) in ihr Nest Brutröhren von ''Trypoxylon'' aus der Familie Crabronidae Grabwespencocons in Nistbrettern für Mauerbienen Die Grabwespen (Spheciformes) sind Hautflügler aus der Teilordnung der Stechimmen.

Neu!!: Webspinnen und Grabwespen · Mehr sehen »

Große Winkelspinne

Die Große Winkelspinne (Eratigena atrica; Syn.: Tegenaria atrica), auch Hausspinne genannt, ist eine von mindestens acht in Mitteleuropa heimischen Arten der Gattung der Winkelspinnen (Eratigena) und ist die größte heimische, Höhlen und Häuser bewohnende Spinne.

Neu!!: Webspinnen und Große Winkelspinne · Mehr sehen »

Hämolymphe

Die Hämolymphe kommt bei einigen Tiergruppen als zirkulierende Körperflüssigkeit vor.

Neu!!: Webspinnen und Hämolymphe · Mehr sehen »

Hämolyse

Hämolyse in Blutproben in Salzlösung (rechts) im Vergleich zu nichthämolysiertem Blut in derselben Lösung α-, β- und γ-Hämolyse auf Blutagar Als Hämolyse (altgr. αἷμα haíma „Blut“ und λύσις lýsis „Lösung, Auflösung, Beendigung“) bezeichnet man die Auflösung von roten Blutkörperchen, den Erythrozyten.

Neu!!: Webspinnen und Hämolyse · Mehr sehen »

Häutung

hemimetabolen Insekten. holometabolen Insekten, bei denen sich die Raupen während des Wachstums mehrfach häuten. Die Häutung, Ecdysis, Ekdysis oder Apolyse (von griechisch de) ist ein hormonell gesteuerter Vorgang in der Entwicklung der Häutungstiere (Ecdysozoa) und Reptilien (Reptilia).

Neu!!: Webspinnen und Häutung · Mehr sehen »

Herz

Herz eines Hundes von links: 1 linke Herzkammer, 2 linke Längsfurche (''Sulcus interventricularis paraconalis''), 3 rechte Herzkammer, 4 Arterienkonus (''Conus arteriosus''), 5 Lungenstamm (''Truncus pulmonalis''), 6 BOTALLI-Band (''Ligamentum arteriosum''), 7 Aortenbogen, 8 Arm-Kopf-Stamm (''Truncus brachiocephalicus''), 9 linke Schlüsselbeinarterie (''Arteria subclavia sinistra''), 10 rechtes Herzohr, 11 linkes Herzohr, 12 Herzkranzfurche mit Fett, 13 Lungenvenen. Magnetresonanztomografie: Animierte Aufnahme des menschlichen Herzens Das Herz (lateinisch Cor, griechisch Kardia, καρδία, oder latinisiert Cardia) ist ein bei verschiedenen Tiergruppen vorkommendes muskuläres Hohlorgan (Hohlmuskel), das mit rhythmischen Kontraktionen Blut oder Hämolymphe durch den Körper pumpt und so die Versorgung aller Organe sichert.

Neu!!: Webspinnen und Herz · Mehr sehen »

Hoden

Der Hoden oder (seltener) der/die Hode (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t)- „bedecken, verhüllen“) oder der Testikel (v. lat.: testiculus, Vkl. von testis Zeuge, Hode, Plural: testes; – altgriech.: ὄρχις orchis), fachsprachlich auch Testis und Testiculus, ist ein paarig angelegtes, inneres männliches Geschlechtsorgan vieler sich geschlechtlich fortpflanzender Gewebetiere.

Neu!!: Webspinnen und Hoden · Mehr sehen »

Insekten

Insekten (lat. insecta), auch Kerbtiere oder Kerfe genannt, sind die artenreichste Klasse der Gliederfüßer (Arthropoda) und zugleich die mit absoluter Mehrheit auch artenreichste Klasse der Tiere überhaupt.

Neu!!: Webspinnen und Insekten · Mehr sehen »

Kannibalismus

Leonhard Kern: Menschenfresserin, Elfenbeinskulptur, um 1650 Als Kannibalismus wird das Verzehren von Artgenossen oder Teilen derselben bezeichnet.

Neu!!: Webspinnen und Kannibalismus · Mehr sehen »

Karbon

Das Karbon ist in der Erdgeschichte das fünfte chronostratigraphische System bzw.

Neu!!: Webspinnen und Karbon · Mehr sehen »

Klasse (Biologie)

Die Klasse (lat. classis) ist eine hierarchische Stufe der hierarchischen Taxonomie nach Linné.

Neu!!: Webspinnen und Klasse (Biologie) · Mehr sehen »

Krabbenspinnen

Grüne Krabbenspinne (''Diaea dorsata''), Weibchen Veränderliche Krabbenspinne (''Misumena vatia'') lauert auf Beute ''Thomisus onustus'', Weibchen Veränderliche Krabbenspinne mit erbeuteter Honigbiene an ''Phacelia'' sp. Die Biene trägt die blauen Pollen der ''Phacelia'' an ihren Beinen. ''Ozyptila praticola'' Die Krabbenspinnen (Thomisidae) gehören zu den artenreichsten Familien der Echten Webspinnen und umfassen weltweit 175 Gattungen mit 2155 Arten.

Neu!!: Webspinnen und Krabbenspinnen · Mehr sehen »

Kreide (Geologie)

Die Kreide, in der populärwissenschaftlichen Literatur oft auch Kreidezeit (lat. Cretaceum, davon abgeleitet kretazeisch, meist verkürzt kretazisch: kreidezeitlich, die Kreidezeit bzw. entsprechend alte Gesteinsformationen betreffend), ist ein Zeitabschnitt der Erdgeschichte.

Neu!!: Webspinnen und Kreide (Geologie) · Mehr sehen »

Kugelfliegen

Ogcodes cf. zonatus'' Die Kugelfliegen (Acroceridae), auch bekannt als Spinnenfliegen, sind eine Familie der Zweiflügler (Diptera) und gehören zu den Fliegen (Brachycera).

Neu!!: Webspinnen und Kugelfliegen · Mehr sehen »

Kulturfolger

Turmfalken nisten häufig in Gebäudenischen Sperberweibchen mit Taube, Bochum-Innenstadt Wanderratte und Stadttaube an einem Teich in Hamburg Kulturfolger oder Hemerophile (hemeros ‚kultiviert‘, philos ‚Freund‘) sind Tiere oder Pflanzen, die aufgrund anthropogener landschaftverändernder Maßnahmen Vorteile erlangen und deshalb dem Menschen in seine Kulturlandschaft (Forste, Äcker, Wiesen, Verkehrswege, Siedlungen, Behausungen) folgen.

Neu!!: Webspinnen und Kulturfolger · Mehr sehen »

Larve

Blaugrünen Mosaikjungfer Larve (von lat. larva Pl. larvae) bezeichnet in der Zoologie eine Zwischenform in der Entwicklung vom Ei zum Erwachsenenstadium.

Neu!!: Webspinnen und Larve · Mehr sehen »

Libellen

Die Libellen (Odonata) bilden eine Ordnung innerhalb der Klasse der Insekten (Insecta).

Neu!!: Webspinnen und Libellen · Mehr sehen »

Liphistiidae

Die Liphistiidae sind die einzige rezente Familie innerhalb der Unterordnung der Gliederspinnen (Mesothelae).

Neu!!: Webspinnen und Liphistiidae · Mehr sehen »

Loxosceles laeta

Loxosceles laeta ist eine Spinne aus der Familie der Sicariidae (früher Familie Loxoscelidae) mit Vorkommen vor allem in Südamerika, dort vor allem Chile – daher die landläufige Bezeichnung als „chilenische Winkelspinne“ (spanisch araña de rincón chilena) oder „chilenische Einsiedlerspinne“ (englisch Chilean Recluse Spider).

Neu!!: Webspinnen und Loxosceles laeta · Mehr sehen »

Loxosceles reclusa

Loxosceles reclusa (deutsch meist: Braune Einsiedlerspinne) ist eine Art der Echten Webspinnen aus der Familie der Sicariidae.

Neu!!: Webspinnen und Loxosceles reclusa · Mehr sehen »

Luchsspinnen

Die Luchsspinnen (Oxyopidae), auch Scharfaugenspinnen genannt, sind eine Familie der Echten Webspinnen innerhalb der Überfamilie der Lycosoidea (Wolfsspinnenartige), die derzeit aus neun Gattungen mit 454 Arten besteht.

Neu!!: Webspinnen und Luchsspinnen · Mehr sehen »

Magen

Anatomische Zeichnung des menschlichen Magens (''stomach'') und der umgebenden Strukturen, die Leber wurde nach rechts und oben gezogen Hier wurde das große Netz zwischen Magen und Querkolon durchtrennt und der Magen angehoben, so dass seine Rückseite und die dahinter liegende Bauchspeicheldrüse zu sehen sind Der Magen (lateinisch ventriculus, auch stomachus) ist ein Verdauungsorgan fast aller Tiere.

Neu!!: Webspinnen und Magen · Mehr sehen »

Metamorphose (Zoologie)

Die Metamorphose (griech. μεταμόρφωσις.

Neu!!: Webspinnen und Metamorphose (Zoologie) · Mehr sehen »

Milben

Milben (Acari) sind eine Unterklasse der Spinnentiere (Arachnida) im Stamm der Gliederfüßer (Arthropoda).

Neu!!: Webspinnen und Milben · Mehr sehen »

Mitteleuropa

Mitteleuropa oder Zentraleuropa ist eine Region in Europa zwischen West-, Ost-, Südost-, Süd- und Nordeuropa.

Neu!!: Webspinnen und Mitteleuropa · Mehr sehen »

Mund

Sagittalschnitt durch den Mund Der Mund (bei Tieren Maul genannt) ist die Körperhöhle und die ihn umgebenden Weichteile im Kopf, die den obersten Teil des Verdauungstrakts bildet.

Neu!!: Webspinnen und Mund · Mehr sehen »

Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern

Das Naturhistorische Museum der Burgergemeinde Bern ist ein Naturkundemuseum in Bern.

Neu!!: Webspinnen und Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern · Mehr sehen »

Nauru

Nauru (Ripublik Naoero, Republic of Nauru) ist ein Inselstaat im Pazifischen Ozean mit etwa 10.000 Einwohnern.

Neu!!: Webspinnen und Nauru · Mehr sehen »

Nekrose

Nekrose nach einer Verbrennung Unter einer Nekrose (auch Nekrobiose) (nékrosis „das Töten“, auch „das Absterben einzelner Glieder“, zu νεκρόω nekroo „ich töte“) wird in der Biologie und Medizin das Absterben bzw.

Neu!!: Webspinnen und Nekrose · Mehr sehen »

Nervensystem

Übersicht über das menschliche Nervensystem Das Nervensystem umfasst die gesamten Nervenzellen und Gliazellen eines Organismus im gemeinsamen Zusammenhang.

Neu!!: Webspinnen und Nervensystem · Mehr sehen »

Netzhaut

Mittlere Augenhaut (''Tunica media bulbi''): 2. + 6. + 10. Innere Augenhaut (''Tunica interna bulbi''): 13. Die Netzhaut, Retina (von ‚Netz‘) oder innere Augenhaut ist das mehrschichtige, spezialisierte Nervengewebe, das die Innenseite des Auges der Wirbeltiere, einiger Tintenfische und Schnecken auskleidet.

Neu!!: Webspinnen und Netzhaut · Mehr sehen »

Ocellus

Gesichtspartie eines Triops mit zwei Komplexaugen und einem Ocellus Als Ocellus (lat. „Äuglein“, Mehrzahl Ocelli bzw. Ocellen) werden in der Zoologie die punktförmigen Punktaugen (Lichtsinnesorgane) und Hautaugen verschiedener Tiergruppen bezeichnet.

Neu!!: Webspinnen und Ocellus · Mehr sehen »

Ordnung (Biologie)

Die Ordnung ist eine Rangstufe der biologischen Systematik.

Neu!!: Webspinnen und Ordnung (Biologie) · Mehr sehen »

Parasitismus

Ektoparasit (Stechmücke) auf der Haut eines Menschen Parasitismus (para „neben“, σιτεῖσθαι siteisthai „essen“), auch Schmarotzertum, im engeren Sinne bezeichnet den Ressourcenerwerb mittels eines in der Regel erheblich größeren Organismus einer anderen Art, meist dient die Körperflüssigkeit dieses Organismus als Nahrung.

Neu!!: Webspinnen und Parasitismus · Mehr sehen »

Parasitoid

Als Parasitoid wird ein Organismus, in der Regel ein Insekt, bezeichnet, das in seiner Entwicklung parasitisch lebt, den Wirt zum Abschluss der Parasitierung jedoch tötet.

Neu!!: Webspinnen und Parasitoid · Mehr sehen »

Pathogenität

BSL-3 Pathogenität (retronymes Kofferwort aus griech. pathos „Leiden, Krankheit“ und genesis „Erzeugung, Geburt“, vgl. -genese) ist die grundsätzliche Fähigkeit von infektiösen Organismen oder Toxinen, einen bestimmten Organismus krank zu machen, auch wenn nicht jede Infektion zu einer Krankheit führt (inapparente bzw. asymptomatische Infektion).

Neu!!: Webspinnen und Pathogenität · Mehr sehen »

Pedipalpus

Geißelskorpion (Thelyphonida) in Rückenansicht. Die Pedipalpen sind grün gekennzeichnet. Luchsspinne ''Oxyopes salticus'' mit am Ende verdickten Pedipalpen Großen Winkelspinne (''Eratigena atrica''), besteht aus Cymbium, Tegulum und Embolus. Der Pedipalpus ist eine umgewandelte Extremität im Kopfbereich der Spinnentiere (Arachnida).

Neu!!: Webspinnen und Pedipalpus · Mehr sehen »

Penis

Der Penis des Menschen mit dem Hodensack Als Penis (indogerman. Wortstamm, lat. penis „männliches Glied“, vgl. griechisch πέος; Plural: Penes oder auch Penisse) bezeichnet man das Begattungsorgan männlicher Tiere bei Arten mit einer inneren Befruchtung.

Neu!!: Webspinnen und Penis · Mehr sehen »

Petiolus

Sandwespe mit sehr langem Petiolus Körperbau einer Knotenameise mit ''zwei'' Stielchengliedern: Petiolus und Postpetiolus Der Ausdruck Petiolus (Stielchenglied, Stielchen oder Hinterleibsstiel) bezeichnet ein bestimmtes Segment des Hinterleibs (Abdomen) einiger Insekten.

Neu!!: Webspinnen und Petiolus · Mehr sehen »

Phoneutria

Phoneutria, im Deutschen auch Brasilianische Wanderspinnen, Bananenspinnen oder Armadeira (von portugiesisch aranhas armadeiras „bewaffnete Spinne“) genannt, sind eine acht Arten umfassende Gattung in der Familie der Kammspinnen (Ctenidae).

Neu!!: Webspinnen und Phoneutria · Mehr sehen »

Plesiomorphie

Als Plesiomorphie (von griech. plesio „benachbart“, und morphe „Gestalt“) bezeichnet man in der entwicklungsbiologischen Systematik und Kladistik eine ursprüngliche Merkmalsausprägung, die vor der betrachteten Stammlinie entstanden ist und in dieser unverändert erhalten blieb.

Neu!!: Webspinnen und Plesiomorphie · Mehr sehen »

Poecilotheria

Poecilotheria ist eine Gattung aus der Familie der Vogelspinnen (Theraphosidae) mit aktuell 14 anerkannten Arten, die ausschließlich auf dem indischen Subkontinent (inkl. Sri Lanka) verbreitet sind (Stand: April 2016).

Neu!!: Webspinnen und Poecilotheria · Mehr sehen »

Propriozeption

Propriozeption oder Propriorezeption (von lateinisch proprius „eigen“ und recipere „aufnehmen“) bezeichnet die Wahrnehmung von Körperbewegung und -lage im RaumK.

Neu!!: Webspinnen und Propriozeption · Mehr sehen »

Prosoma

Baldachinspinne Der Begriff Prosoma (gr. πρό pro ‚vor‘ und altgr. σῶμα soma ‚Körper‘) bezeichnet den Vorderleib bei Spinnentieren.

Neu!!: Webspinnen und Prosoma · Mehr sehen »

Protein

Ein Protein, umgangssprachlich Eiweiß (veraltet Eiweißstoff), ist ein biologisches Makromolekül, das aus Aminosäuren durch Peptidbindungen aufgebaut ist.

Neu!!: Webspinnen und Protein · Mehr sehen »

Regeneration (Physiologie)

Regeneration des rechten Hinterbeins bei einer L 2 Larve der Riesenstabschrecke ''Phobaeticus serratipes'' Unter Regeneration versteht man die Fähigkeit eines Organismus, verloren gegangene Teile zu ersetzen.

Neu!!: Webspinnen und Regeneration (Physiologie) · Mehr sehen »

Rotrückenspinne

Eine weibliche Rotrückenspinne mit gefangener Eidechse Rotrückenspinne, Männchen Die Rotrückenspinne (Latrodectus hasselti) ist eine ursprünglich in Australien beheimatete Haubennetzspinne (Kugelspinne).

Neu!!: Webspinnen und Rotrückenspinne · Mehr sehen »

Südliche Schwarze Witwe

Männchen Weibchen in einer etwas selteneren Farbvariante Weibchen mit Beute Weibchen mit Eikokon Die Südliche Schwarze Witwe (Latrodectus mactans), meist nur Schwarze Witwe genannt, ist eine Webspinne aus der Familie der Haubennetzspinnen.

Neu!!: Webspinnen und Südliche Schwarze Witwe · Mehr sehen »

Schall

Schall (von Althochdeutsch: scal) bezeichnet allgemein das Geräusch, den Klang, den Ton, den Knall (Schallarten), wie er von Menschen mit dem Gehör, also dem Ohr-Gehirn-System, aber auch von Tieren auditiv wahrgenommen werden kann.

Neu!!: Webspinnen und Schall · Mehr sehen »

Schlupfwespen

Adern in den Flügeln Vorgang der Eiablage bei einer Riesenschlupfwespe (''Dolichomitus imperator'') Schlupfwespe (''Hoplocryptus bellosus'') Die Riesenholzwespe ist trotz äußerlicher Ähnlichkeit nicht näher mit den Schlupfwespen verwandt. Sie gehört als Holzwespe zu den Pflanzenwespen. Ihre Larven werden z. B. von der Holzwespen-Schlupfwespe (''Rhyssa persuasoria'') parasitiert. ''Itoplectis maculator'' injiziert ihre Eier in Puppen der Pflaumen-Gespinstmotte. Video (1 m 22s) Die Schlupfwespen (Ichneumonidae) bilden in Mitteleuropa die artenreichste Familie der Hautflügler (oder Hymenopteren) und enthalten auch die größten Arten unter den parasitoiden Hautflüglern.

Neu!!: Webspinnen und Schlupfwespen · Mehr sehen »

Schreckstarre

Schreckstarre bei einem gegriffenen Mauersegler-Jungvogel Schreckstarre ist ein Zustand völliger Bewegungsunfähigkeit.

Neu!!: Webspinnen und Schreckstarre · Mehr sehen »

Segmentierung (Biologie)

Regenwurmsegmente Die Segmentierung vieler Organismen, d. h.

Neu!!: Webspinnen und Segmentierung (Biologie) · Mehr sehen »

Sekretion

Als Sekretion (lat. secretio „Absonderung“, Verb sezernieren von lat. secernere „absondern“) wird die Abgabe von Stoffen durch einzelne Zellen oder Drüsen bezeichnet.

Neu!!: Webspinnen und Sekretion · Mehr sehen »

Sepsis

Die Sepsis (sēpsis „Fäulnis“), umgangssprachlich auch „Blutvergiftung“, ist eine komplexe systemische Entzündungsreaktion des Organismus auf eine Infektion durch Bakterien, deren Toxine oder Pilze.

Neu!!: Webspinnen und Sepsis · Mehr sehen »

Spaltsinnesorgan

Spaltsinnesorgane sind die Sensoren für Substratvibrationen bei Gliederfüßern, z. B.

Neu!!: Webspinnen und Spaltsinnesorgan · Mehr sehen »

Speiseröhre

Übersicht über den menschlichen Verdauungstrakt, Speiseröhre rot hervorgehoben. Die Speiseröhre (latinisiert Oesophagus, eingedeutscht auch Ösophagus, veraltet Schluckdarm) ist ein Teil des Verdauungstraktes und transportiert in der letzten Phase des Schluckaktes mit peristaltischen Bewegungen Nahrung vom Rachen in den Magen.

Neu!!: Webspinnen und Speiseröhre · Mehr sehen »

Spermium

Spermium und Eizelle Ein Spermium oder Spermatozoon oder Spermatozoid (deutsch auch Samenfaden oder Samenzelle genannt) ist eine Form von Gameten (Keimzellen), nämlich eine zu eigenständiger Bewegung fähige reife männliche Keimzelle, die bei der Vereinigung mit der weiblichen Keimzelle, der Eizelle (Ovum), zu deren Befruchtung führt.

Neu!!: Webspinnen und Spermium · Mehr sehen »

Spinndrüse

Die Spinndrüsen eines Weibchens der Wespenspinne Die Spinndrüse ist jenes Organ, mit dem Spinnen die Spinnenseide synthetisieren.

Neu!!: Webspinnen und Spinndrüse · Mehr sehen »

Spinne des Jahres

Die Spinne des Jahres wird seit dem Jahr 2000 jährlich durch die Arachnologische Gesellschaft (AraGes) ausgerufen, um auf die Gefährdung dieser Tiere und ihrer Lebensräume aufmerksam zu machen.

Neu!!: Webspinnen und Spinne des Jahres · Mehr sehen »

Spinnenfresser

''Ero aphana'' bei der Jagd auf eine junge Gartenkreuzspinne (''Araneus diadematus'') Die Spinnenfresser (Mimetidae) sind eine Familie der Echten Webspinnen, die sich ausschließlich von anderen Spinnen ernähren und umfassen elf Gattungen mit 148 Arten.

Neu!!: Webspinnen und Spinnenfresser · Mehr sehen »

Spinnennetz

mini Ein Spinnennetz ist eine von Webspinnen (Araneae), insbesondere auch den rezenten Arten der Gliederspinnen hergestellte Konstruktion, die vorwiegend dem Beutefang (fast immer Insekten) dient.

Neu!!: Webspinnen und Spinnennetz · Mehr sehen »

Spinnentiere

Die Spinnentiere (Arachnida; altgr. ἀράχνη aráchnē „Spinne“) sind eine Klasse der Gliederfüßer (Arthropoda) mit gut 100.000 bekannten Arten.

Neu!!: Webspinnen und Spinnentiere · Mehr sehen »

Spinnwarze

Spinnwarzen von ''Larinioides'' Spinnwarzen sind die Ausführorgane der Webspinnen für ihre in den Spinndrüsen synthetisierte Spinnenseide.

Neu!!: Webspinnen und Spinnwarze · Mehr sehen »

Springspinnen

Die Springspinnen (Salticidae) bilden die artenreichste Familie in der Ordnung der Webspinnen (Araneae) und sind gleichzeitig die einzige Familie in der Überfamilie Salticoidea.

Neu!!: Webspinnen und Springspinnen · Mehr sehen »

Sydney-Trichternetzspinne

Die Sydney-Trichternetzspinne (Atrax robustus) ist eine von drei Arten der Gattung Atrax und gehört zur Familie Hexathelidae.

Neu!!: Webspinnen und Sydney-Trichternetzspinne · Mehr sehen »

Systematik der Webspinnen

Die Ordnung der Webspinnen (Araneae) umfasst annähernd 43.000 Arten in 110 Familien.

Neu!!: Webspinnen und Systematik der Webspinnen · Mehr sehen »

Tapetum lucidum

Retina (grau, unten) Leuchteffekt bei einer Hauskatze Als Tapetum cellulosum lucidum, kurz Tapetum lucidum (lat. „leuchtender Teppich“), noch kürzer Tapetum, wird eine reflektierende Schicht bezeichnet, die sich hinter oder inmitten der Netzhaut des Auges vieler nachtaktiver Tiere (z. B. bei Katzen und Hunden), aber auch Rindern und Pferden befindet.

Neu!!: Webspinnen und Tapetum lucidum · Mehr sehen »

Tapezierspinnen

Die Tapezierspinnen (Atypidae) sind eine Familie vogelspinnenartiger Spinnen und umfassen 52 Arten, die sich auf drei Gattungen verteilen.

Neu!!: Webspinnen und Tapezierspinnen · Mehr sehen »

Taschenmesser

rechts rechts rechts Schweizer Taschenmesser Ein Taschenmesser ist ein Messer, dessen Klinge zum gefahrlosen Transport in eine Fuge des Heftes geklappt werden kann.

Neu!!: Webspinnen und Taschenmesser · Mehr sehen »

Theraphosa blondi

Smithsonian Museum of Natural History, Washington, D.C. Theraphosa blondi (manchmal auch im Deutschen Riesenvogelspinne oder Goliath-Vogelspinne genannt) gilt mit bis zu zwölf Zentimeter Körperlänge und einer Beinspannlänge von bis zu 30 Zentimeter laut dem Guinness-Buch der Rekorde als die größte Vogelspinne überhaupt.

Neu!!: Webspinnen und Theraphosa blondi · Mehr sehen »

Theraphosinae

Die Theraphosinae sind die artenreichste Unterfamilie innerhalb der Vogelspinnen (Theraphosidae) und enthalten ca.

Neu!!: Webspinnen und Theraphosinae · Mehr sehen »

Tibia (Gliederfüßer)

Insektenbein: Die Tibia ist das vierte Glied des Beines Die Tibia oder Schiene ist ein Teil des Beines der Gliederfüßer.

Neu!!: Webspinnen und Tibia (Gliederfüßer) · Mehr sehen »

Toilette

Verkehrsschild an Bundesautobahnen in Deutschland Historischer Toiletten-Wegweiser Logo der Welttoilettenorganisation Die Toilette // (von frz. toile,Tuch’), auch Klosett (von engl. closet, im Deutschen kurz Klo), Abort, Latrine, Null-Null (von 00), WC (von engl. water closet für „Wasserklosett“) oder Lokus (von lat. locus Ort) ist eine sanitäre Vorrichtung zur Aufnahme von Körperausscheidungen (insbesondere Kot und Urin).

Neu!!: Webspinnen und Toilette · Mehr sehen »

Trachee (Wirbellose)

Tracheen einer Küchenschabe. Die Präparation findet meist unter Wasser statt, wodurch die mit Luft gefüllten Tracheen silbrig glänzend erscheinen Tracheen (Singular: Trachee oder Trachea) sind verzweigte Kanäle zur Versorgung der Gewebe eines Tieres mit Luft.

Neu!!: Webspinnen und Trachee (Wirbellose) · Mehr sehen »

Trias (Geologie)

Die Trias (altgr. τριάς, gen. τριάδος.

Neu!!: Webspinnen und Trias (Geologie) · Mehr sehen »

Trichobothrium

Trichobothria einer Wolfspinne Trichobothria (Einzahl Trichobothrium; und ‚Grübchen‘) sind sehr lange Tasthaare (Setae) bei einigen Gliederfüßern.

Neu!!: Webspinnen und Trichobothrium · Mehr sehen »

Trichterspinnen

Nahaufnahme einer Trichterspinne Trichterspinne von vorn Eine Trichterspinne erbeutet eine Goldfliege aus der Familie der Schmeißfliegen Die Trichterspinnen (Agelenidae) sind eine Familie der Echten Webspinnen (Araneomorphae).

Neu!!: Webspinnen und Trichterspinnen · Mehr sehen »

Trockener Biss

Als trockenen Biss bezeichnet man einen Biss eines giftigen Tieres, oft bezogen auf eine Giftschlange oder Spinne, bei dem kein Gift injiziert wird.

Neu!!: Webspinnen und Trockener Biss · Mehr sehen »

Tsuchigumo

Tsuchigumo (jap. 土蜘蛛, wörtlich: „Erdspinne“) bezeichnete ursprünglich eine Personengruppe, die sich nicht dem Kaiserhof unterwarf, und später eine Riesenspinne des japanischen Volksglaubens.

Neu!!: Webspinnen und Tsuchigumo · Mehr sehen »

Ultraviolettstrahlung

Ultraviolettstrahlung, kurz Ultraviolett, UV oder UV-Strahlung, umgangssprachlich ultraviolettes Licht, seltener und fälschlich Infraviolett-Strahlung, ist die für den Menschen unsichtbare elektromagnetische Strahlung mit Wellenlängen, die kürzer als das sichtbare Licht sind.

Neu!!: Webspinnen und Ultraviolettstrahlung · Mehr sehen »

Vogelspinnen

Die Vogelspinnen (Theraphosidae) sind eine Familie in der Unterordnung der Vogelspinnenartigen (Mygalomorphae) innerhalb der Webspinnen (Araneae) und umfassen 144 Gattungen und 962 Arten, die sich auf 12 Unterfamilien verteilen.

Neu!!: Webspinnen und Vogelspinnen · Mehr sehen »

Vogelspinnenartige

Vogelspinnenartige (Mygalomorphae) sind eine Unterordnung von Spinnentieren aus der Ordnung der Webspinnen.

Neu!!: Webspinnen und Vogelspinnenartige · Mehr sehen »

Wasserspinne

Die Wasserspinne (Argyroneta aquatica) oder auch Silberspinne ist die einzige Spinnenart, die nicht an Land, sondern unter Wasser lebt.

Neu!!: Webspinnen und Wasserspinne · Mehr sehen »

Wegwespen

Eine Wegwespe bringt eine gelähmte Spinne zu ihrem Nest ''Priocnemis'' sp. Tönnchenförmige Lehmzellen Tönnchenwegwespe mit Springspinne Die Wegwespen (Pompilidae; vormals Psammocharidae) sind eine Familie der Hautflügler (Hymenoptera).

Neu!!: Webspinnen und Wegwespen · Mehr sehen »

Winkelspinnen

Eine Westliche Schwarze Witwe (hier ein Weibchen, links ein Männchen) hat eine Winkelspinne erbeutet. Winkelspinnen (Tegenaria) sind eine Gattung aus der Familie der Trichterspinnen (Agelenidae).

Neu!!: Webspinnen und Winkelspinnen · Mehr sehen »

Wirbeltiere

Wirbeltiere (Vertebrata) sind Chordatiere mit einer Wirbelsäule.

Neu!!: Webspinnen und Wirbeltiere · Mehr sehen »

World Spider Catalog

Der World Spider Catalog ist ein Katalog über sämtliche Webspinnen-Taxa auf der Welt und den zugehörigen wissenschaftlichen Publikationen.

Neu!!: Webspinnen und World Spider Catalog · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Araneae, Echte Spinnen.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »