Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Vektor (Gentechnik)

Index Vektor (Gentechnik)

In der Gentechnik und der Biotechnologie versteht man unter einem Vektor ein Transportvehikel („Genfähre“) zur Übertragung einer Fremd-Nukleinsäure (oft DNA) in eine lebende Empfängerzelle durch Transfektion oder Transduktion.

43 Beziehungen: Adenoviridae, Backhefe, Bacterial Artificial Chromosome, Bakterien, Bakteriophagen, Basenpaar, Biotechnologie, Cosmid, Desoxyribonukleinsäure, Eizelle, Escherichia coli, Escherichia-Virus Lambda, Eukaryoten, Expressionsvektor, Genexpression, Genom, Gentechnik, Gentechnisch veränderter Organismus, Gentherapie, Immunsystem, Künstliche Befruchtung, Klonierung, Klonierungsvektor, Lysogener Zyklus, Lytischer Zyklus, Meiose, Mitose, Nukleinsäuren, P1 Artificial Chromosome, Phagemid, Plasmid, Plasmidpräparation, Prokaryoten, Replikationsursprung, Retroviren, RMCE-Kassettenaustauschverfahren, Spermium, Transduktion (Genetik), Transfektion, Viraler Vektor, Viren, Yeast Artificial Chromosome, Zelle (Biologie).

Adenoviridae

Die Familie Adenoviridae (v. gr. αδένας ‚Drüse‘) oder Adenoviren umfasst unbehüllte Viren mit einer doppelsträngigen, linearen DNA als Genom.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Adenoviridae · Mehr sehen »

Backhefe

Backhefe, auch Bierhefe, Bäckerhefe, Bärme (von), norddeutsch Gest (vgl. engl. yeast),, lat.-wiss. Saccharomyces cerevisiae, ugs.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Backhefe · Mehr sehen »

Bacterial Artificial Chromosome

Bacterial Artificial Chromosome (engl.), BAC ist ein künstliches Chromosom, das aus dem single-copy F-Plasmid des Bakteriums Escherichia coli entwickelt wurde.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Bacterial Artificial Chromosome · Mehr sehen »

Bakterien

''Helicobacter pylori'', verursacht Magengeschwüre, (Sekundärelektronenmikroskopie) Die Bakterien (Bacteria) (Singular das Bakterium, veraltet auch die Bakterie; von baktērion ‚Stäbchen‘, ugs. auch Bazille) bilden neben den Eukaryoten und Archaeen eine der drei grundlegenden Domänen, in die alle Lebewesen eingeteilt werden.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Bakterien · Mehr sehen »

Bakteriophagen

Gamma-Phagen im Transmissionselektronenmikroskop (TEM) nach Negativkontrastierung Als Bakteriophagen oder in der Kurzform einfach Phagen (Singular Phage, der; von ‚Stäbchen‘ und φαγεῖν phageín ‚fressen‘) bezeichnet man verschiedene Gruppen von Viren, die auf Bakterien und Archaeen als Wirtszellen spezialisiert sind.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Bakteriophagen · Mehr sehen »

Basenpaar

Strukturformel eines AT-Basenpaars mit zwei gestrichelt '''blau''' gezeichneten Wasserstoffbrückenbindungen. Strukturformel eines GC-Basenpaars mit drei gestrichelt '''blau''' gezeichneten Wasserstoffbrückenbindungen. Als Basenpaar bezeichnet man im Doppelstrang einer DNA oder RNA zwei gegenüberliegende Nukleobasen, die zueinander komplementär sind und durch Wasserstoffbrückenbindungen zusammengehalten werden.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Basenpaar · Mehr sehen »

Biotechnologie

Dickete bei der Käseherstellung Moosbioreaktor Die Biotechnologie (auch als Synonym zu Biotechnik und kurz als Biotech) ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die sich mit der Nutzung von Enzymen, Zellen und ganzen Organismen in technischen Anwendungen beschäftigt.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Biotechnologie · Mehr sehen »

Cosmid

Als Cosmide bezeichnet man Plasmide, die sogenannte cos-sites (cohesive site) enthalten.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Cosmid · Mehr sehen »

Desoxyribonukleinsäure

Animation). Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) sind. Kohlenstoffatome sind grün dargestellt. Desoxyribonukleinsäure (kurz DNS; englisch DNA für deoxyribonucleic acid) (lat.-fr.-gr. Kunstwort) ist eine Nukleinsäure, die sich als Polynukleotid aus einer Kette von vielen Nukleotiden zusammensetzt.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Desoxyribonukleinsäure · Mehr sehen »

Eizelle

Phasenweise Darstellung des Eindringens des Spermiums in eine Eizelle (Akrosomreaktion) Ältere Zeichnung einer menschlichen Eizelle Spermium an einer Eizelle Die Eizelle, kurz Ei (Mehrzahl: ova), oder Oocyte (von) ist die weibliche Keimzelle zweigeschlechtlicher Lebewesen.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Eizelle · Mehr sehen »

Escherichia coli

''E. coli'' in der Tieftemperatur-Elektronenmikroskopie Escherichia coli (abgekürzt E. coli) – auch Kolibakterium genannt – ist ein gramnegatives, säurebildendes und peritrich begeißeltes Bakterium, das im menschlichen und tierischen Darm vorkommt.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Escherichia coli · Mehr sehen »

Escherichia-Virus Lambda

Das Escherichia-Virus Lambda (früher auch als Lambda-Phage, Bakteriophage Lambda, Enterobacteria-Phage Lambda oder Phage λ bezeichnet) ist ein Virus aus der Ordnung Caudovirales, das das Bakterium Escherichia coli zum Wirt hat; er gehört damit zu den Bakteriophagen.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Escherichia-Virus Lambda · Mehr sehen »

Eukaryoten

Schematische Darstellung einer Tierzelle als Beispiel einer eukaryotischen Zelle Schematische Darstellung einer Pflanzenzelle als Beispiel einer eukaryotischen Zelle Eukaryoten oder Eukaryonten (Eukaryota) sind eine Domäne der Lebewesen, deren Zellen (Eucyten) einen echten Kern und eine reiche Kompartimentierung haben.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Eukaryoten · Mehr sehen »

Expressionsvektor

Ein Expressionsvektor ist eine Nukleinsäure, die zur Herstellung rekombinanter Proteine durch Überexpression verwendet wird.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Expressionsvektor · Mehr sehen »

Genexpression

Genexpression, auch kurz Expression oder Exprimierung, bezeichnet, im weiten Sinn, wie die genetische Information – eines Gens (Abschnitt der DNA) – zum Ausdruck kommt und in Erscheinung tritt, also wie der Genotyp eines Organismus oder einer Zelle als Phänotyp ausgeprägt wird.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Genexpression · Mehr sehen »

Genom

Der Chromosomensatz eines Mannes als Karyogramm dargestellt Das Genom, auch Erbgut eines Lebewesens oder eines Virus, ist die Gesamtheit der materiellen Träger der vererbbaren Informationen einer Zelle oder eines Viruspartikels: Chromosomen, Desoxyribonukleinsäure (DNS.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Genom · Mehr sehen »

Gentechnik

Mäuse unter UV-Licht. In der Mitte eine unveränderte Maus, links und rechts Tiere, die gentechnisch so verändert sind, dass Sie in manchen Körperteilen durch Grün fluoreszierendes Protein angefärbt sind. Als Gentechnik bezeichnet man Methoden und Verfahren der Biotechnologie, die auf den Kenntnissen der Molekularbiologie und Genetik aufbauen und gezielte Eingriffe in das Erbgut (Genom) und damit in die biochemischen Steuerungsvorgänge von Lebewesen bzw.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Gentechnik · Mehr sehen »

Gentechnisch veränderter Organismus

3274430. „Gendoping“ im Labor:Bei der rechten Maus wurde das für Myostatin codierende ''Mstn''-Gen abgeschaltet. Myostatin hemmt das Muskelwachstum. Durch das fehlende Myostatin ist die Muskelmasse der transgenen rechten Maus um den Faktor vier höher als bei dem Wildtyp (links) Gentechnisch veränderte Organismen (GVO), auch gentechnisch modifizierte Organismen, (GMO), seltener genetically engineered organism (GEO), sind Organismen, deren Erbanlagen mittels gentechnischer Methoden (z. B. durch Transgenetik) gezielt verändert worden sind.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Gentechnisch veränderter Organismus · Mehr sehen »

Gentherapie

Als Gentherapie bezeichnet man das Einfügen von Nukleinsäuren wie DNA oder RNA in die Körperzellen eines Individuums, um beispielsweise eine Krankheit zu behandeln.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Gentherapie · Mehr sehen »

Immunsystem

Als Immunsystem wird das biologische Abwehrsystem höherer Lebewesen bezeichnet, das Gewebeschädigungen durch Krankheitserreger verhindert.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Immunsystem · Mehr sehen »

Künstliche Befruchtung

Intrazytoplasmatische Spermieninjektion an einer Eizelle Künstliche Befruchtung oder assistierte Reproduktion ist die Herbeiführung einer Schwangerschaft ohne Geschlechtsverkehr und oftmals mithilfe eines medizinischen Eingriffs bzw.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Künstliche Befruchtung · Mehr sehen »

Klonierung

Klonierung (oder Klonieren, engl. molecular cloning) ist in der Molekularbiologie der Überbegriff für Methoden zur Gewinnung und identischen Vervielfältigung von Desoxyribonukleinsäure (DNA).

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Klonierung · Mehr sehen »

Klonierungsvektor

pUC19 mit Ampicillin-Resistenz, Replikationsursprung (''ori'') und Polylinker Tetracyclin-, Ampicillin-Resistenz und Replikationsursprung Ein Klonierungsvektor ist ein Vektor, der im Gegensatz zum Expressionsvektor nur zur Klonierung verwendet wird.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Klonierungsvektor · Mehr sehen »

Lysogener Zyklus

Als lysogener Zyklus wird eine Vermehrungsform von Viren und Phagen bezeichnet, bei der die DNA vorübergehend ins Genom des Wirts integriert und die Wirtszelle nicht lysiert wird.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Lysogener Zyklus · Mehr sehen »

Lytischer Zyklus

Schematischer Ablauf eines lytischen Zyklus: 1) Adsorption 2) Injektion 3) Bakterielle DNA-Synthese wird eingestellt und Phagenbestandteile werden aufgebaut 4) Lyse Der lytische Zyklus beschreibt bei Viren die Entwicklungsphase, in der die Wirtszelle lysiert wird, nachdem neue Virionen gebildet wurden.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Lytischer Zyklus · Mehr sehen »

Meiose

Chromosomen 3 während der Spermatogenese. Die kurzen Arme (in blau) sind bereits gepaart, die langen (in rot) noch nicht. Die Chromosomenenden (Telomere) sind zusätzlich in der jeweils anderen Farbe dargestellt. Autofluoreszenz in grün. Als Meiose (von griechisch μείωσις meiosis 'Verminderung', 'Verkleinerung') oder Reifeteilung wird eine besondere Art der Kernteilung eukaryotischer Zellen bezeichnet, bei der in zwei Schritten – Meiose I und Meiose II – die Anzahl der Chromosomen halbiert wird und genetisch voneinander verschiedene Zellkerne entstehen.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Meiose · Mehr sehen »

Mitose

Als Mitose (griech. μίτος mitos ‚Faden‘) oder Karyokinese (griech. κάρυον karyon ‚Kern‘, κίνησις kinesis ‚Bewegung‘), auch indirekte Kernteilung, wird die Teilung des Zellkerns bezeichnet, bei der zwei Tochterkerne mit gleicher genetischer Information entstehen.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Mitose · Mehr sehen »

Nukleinsäuren

Nukleinsäuren, auch Nucleinsäuren, sind aus einzelnen Bausteinen, den Nukleotiden, aufgebaute Makromoleküle, die bei allen Organismen die genetische InformationUlrike Roll: Nukleinsäuren. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin/New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 1060 f.; hier: S. 1060.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Nukleinsäuren · Mehr sehen »

P1 Artificial Chromosome

Ein P1 artificial chromosome (PAC) (auch P1-derived oder P1-based) ist ein künstliches Chromosom, welches aus dem P1-Vektor des temperenten Bakteriophagen P1 entwickelt wurde.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und P1 Artificial Chromosome · Mehr sehen »

Phagemid

Ein Phagemid bzw.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Phagemid · Mehr sehen »

Plasmid

chromosomaler DNA (1) und Plasmiden (2). Abb. 2: Schematische Darstellung eines Plasmids mit Antibiotika-Resistenzgenen (1 & 2) und Replikationsursprung (3). Abb. 3: Vergleich von nicht integrierenden Plasmiden (''oben'') und Episomen (''unten''). (1) Chromosomale DNA. (2) Plasmide. (3) Zellteilung. (4) Chromosomale DNA mit integrierten Plasmiden. Abb. 4: Schematische Darstellung bakterieller Konjugation. (1) Chromosomale DNA. (2) Plasmide. (3) Plasmabrücke. Plasmide sind kleine, in der Regel ringförmige, autonom replizierende, doppelsträngige DNA-Moleküle, die in Bakterien und in Archaeen vorkommen können, aber nicht zum Bakterienchromosom (Kernäquivalent) zählen, also extrachromosomal vorliegen (Abb. 1).

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Plasmid · Mehr sehen »

Plasmidpräparation

Die Plasmidpräparation (auch Plasmidisolierung) ist eine molekularbiologische Methode zur Isolierung von Plasmid-DNA.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Plasmidpräparation · Mehr sehen »

Prokaryoten

Wendel. Das Flagellum ist hier nicht realistisch dargestellt. Prokaryoten (Prokaryota), auch Prokaryonten (Prokaryonta), bezeichnet zelluläre Lebewesen, die keinen Zellkern besitzen.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Prokaryoten · Mehr sehen »

Replikationsursprung

Der Replikationsursprung, englisch Origin of Replication (ORI), oder einfach Origin, ist der Ort auf einem DNA-Molekül, an dem die Replikation der DNA beginnt.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Replikationsursprung · Mehr sehen »

Retroviren

Retroviren (Retroviridae) (kurz für Reverse Transkriptase Onkoviren) sind eine große Familie behüllter Viren mit Einzel(+)-strängigem-RNA-Genom, deren Erbinformation (ss(+)-RNA) dementsprechend in Form von Ribonukleinsäure vorliegt.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Retroviren · Mehr sehen »

RMCE-Kassettenaustauschverfahren

RMCE (engl. recombinase-mediated cassette exchange) ist ein Verfahren der reversen Genetik und dient zur systematischen Modifikation höherer Zellen durch gezielten Austausch von Genkassetten.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und RMCE-Kassettenaustauschverfahren · Mehr sehen »

Spermium

Spermium und Eizelle Ein Spermium oder Spermatozoon oder Spermatozoid (deutsch auch Samenfaden oder Samenzelle genannt) ist eine Form von Gameten (Keimzellen), nämlich eine zu eigenständiger Bewegung fähige reife männliche Keimzelle, die bei der Vereinigung mit der weiblichen Keimzelle, der Eizelle (Ovum), zu deren Befruchtung führt.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Spermium · Mehr sehen »

Transduktion (Genetik)

Transduktion Als Transduktion wird in der Genetik der Gentransfer zwischen Bakterien durch Viren bezeichnet.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Transduktion (Genetik) · Mehr sehen »

Transfektion

Als Transfektion wird in der Zellbiologie das Einbringen von Fremd-DNA oder RNA in tierische und teilweise auch andere eukaryotische Zellen bezeichnet.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Transfektion · Mehr sehen »

Viraler Vektor

Als Virale Vektoren werden gezielt veränderte Viruspartikel bezeichnet, die in der Gentechnik dafür verwendet werden, genetisches Material in Zielzellen zu schleusen.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Viraler Vektor · Mehr sehen »

Viren

Kapsid des Zikavirus Elektronenmikroskop. Die Markierung entspricht 50 nm Viren (Singular: das Virus, außerhalb der Fachsprache auch der Virus; lat. virus „Schleim“, „Saft“, „Gift“) sind infektiöse Partikel, die sich als Virionen außerhalb von Zellen (extrazellulär) durch Übertragung verbreiten, aber als Viren nur innerhalb einer geeigneten Wirtszelle (intrazellulär) vermehren können.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Viren · Mehr sehen »

Yeast Artificial Chromosome

Ein YAC (Yeast Artificial Chromosome) ist ein künstliches Chromosom, welches den Chromosomen der Hefe nachempfunden ist.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Yeast Artificial Chromosome · Mehr sehen »

Zelle (Biologie)

prokaryotischen Einzeller: ''Bacillus subtilis'' Paramecium aurelia'' Eine Zelle (‚ kleine Kammer, Zelle‘ kytos ‚Zelle‘) ist die kleinste lebende Einheit aller Organismen.

Neu!!: Vektor (Gentechnik) und Zelle (Biologie) · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Binärer Vektor, Binärvektor, Genfähre, Inaktivierungsvektor, Konstrukt (Molekularbiologie), Shuttle Plasmid, Vektor (Gentechnologie).

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »