Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Tibetische Schrift

Index Tibetische Schrift

Die tibetische Schrift gehört zu den indischen Schriften.

64 Beziehungen: Abugida, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Alphabet, Alphabetschrift, Annalen, Anusvara, Arabische Schrift, Aramäische Schrift, Aspiration (Phonetik), Autonomes Gebiet Tibet, Bhutan, Brahmi-Schrift, Brailleschrift, Buddhismus in Tibet, Chandrabindu, Chinesische Schrift, David Snellgrove, Devanagari, Diphthong, Druckschrift, Duktus (Sprachwissenschaft), Dunhuang, Dzongkha, Homophon, Indien, Indischer Schriftenkreis, Inhärenter Vokal, Jammu und Kashmir, Kaschmir, Ladakh, Ladakhische Sprache, Lepcha-Schrift, Ligatur (Typografie), Lineatur, Mandschurische Schrift, Nukta, Offizielle Transkription der Volksrepublik China für das Tibetische, Peking, Phagpa-Schrift, Phönizische Schrift, Protosemitisches Alphabet, Retroflex, Sanskrit, Schreibschrift, Sherpa (Sprache), Siddham, Silbenschrift, Songtsen Gampo, THDL-Transkription, Thonmi Sambhota, ..., Tibet, Tibetische Literatur, Tibetische Orthographie, Tibetische Sprache, Transkription (Schreibung), Transliteration, Umschrift nach Wylie, Unicodeblock Tibetisch, Visarga, Volksrepublik China, Wazur, Wolfgang-Ekkehard Scharlipp, Yonghe-Tempel, Zahlzeichen. Erweitern Sie Index (14 mehr) »

Abugida

äthiopischer Schrift und Sprache Der Begriff Abugida (von Altäthiopisch አቡጊዳ Abugida, von den ersten vier Buchstaben des amharischen Alphabets) oder Alphasyllabar bezeichnet einen bestimmten Typus von Buchstabenschrift (Alphabet), bei dem die Buchstaben nicht streng nach der gesprochenen Reihenfolge angeordnet, sondern segmental nach Silben gruppiert werden, weswegen sie manchmal fälschlich als Silbenschrift bezeichnet werden.

Neu!!: Tibetische Schrift und Abugida · Mehr sehen »

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Die Flagge der Vereinten Nationen ''(Declaración Universal de los Derechos del Hombre'',November 1949) Sonderbriefmarke von 1998 zum 50. Jahrestag der Erklärung Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (A/RES/217, UN-Doc. 217/A-(III)), auch Deklaration der Menschenrechte oder UN-Menschenrechtscharta oder kurz AEMR, sind unverbindliche Empfehlungen der Vereinten Nationen zu den allgemeinen Grundsätzen der Menschenrechte.

Neu!!: Tibetische Schrift und Allgemeine Erklärung der Menschenrechte · Mehr sehen »

Alphabet

Schriftmusterblatt der Schriftgießerei von William Caslon Ein Alphabet (frühneuhochdeutsch von kirchenlateinisch alphabetum, von alphábētos) ist die Gesamtheit der kleinsten Schriftzeichen bzw.

Neu!!: Tibetische Schrift und Alphabet · Mehr sehen »

Alphabetschrift

Als alphabetische Schrift oder Buchstabenschrift bezeichnet man eine Schrift, der die Phoneme (Laute) einer Sprache als diskrete Zeicheneinheiten zugrunde liegen.

Neu!!: Tibetische Schrift und Alphabetschrift · Mehr sehen »

Annalen

Melker Annalen im Stift Melk Annalen (lateinisch (libri) annales, zu: annus.

Neu!!: Tibetische Schrift und Annalen · Mehr sehen »

Anusvara

Der Anusvara oder Anusvar (Sanskrit: अनुस्वार anusvāra „Nach-Laut“; Hindi: anusvār) ist ein Zeichen in den indischen Schriften, das entweder die Nasalierung des vorhergegangenen Vokals anzeigt oder als nasaler Konsonant ausgesprochen wird.

Neu!!: Tibetische Schrift und Anusvara · Mehr sehen »

Arabische Schrift

Die arabische Schrift ist heute eine der am weitesten verbreiteten Schriften der Welt und blickt im engeren Sinne auf eine Geschichte von etwa eineinhalb Jahrtausenden zurück, obwohl ihr Ursprung, wie der fast aller Alphabetschriften, älter ist.

Neu!!: Tibetische Schrift und Arabische Schrift · Mehr sehen »

Aramäische Schrift

Die aramäische Schrift wurde von den Aramäern für ihre Aramäische Sprache um 900 v. Chr.

Neu!!: Tibetische Schrift und Aramäische Schrift · Mehr sehen »

Aspiration (Phonetik)

Aspiration (von lat. aspirare „Luft aushauchen“; auch Behauchung) bedeutet in der Phonetik, dass ein Laut, meistens ein Plosiv, von einem hörbaren Hauchgeräusch begleitet wird.

Neu!!: Tibetische Schrift und Aspiration (Phonetik) · Mehr sehen »

Autonomes Gebiet Tibet

Das Autonome Gebiet Tibet ist eine autonome Verwaltungseinheit der Volksrepublik China auf dem Gebiet des historischen Tibet, wo neben den Tibetern auch Angehörige anderer Ethnien bzw.

Neu!!: Tibetische Schrift und Autonomes Gebiet Tibet · Mehr sehen »

Bhutan

Das Königreich Bhutan (Dzongkha འབྲུག་ཡུལ་; Umschrift nach Wylie ’brug yul; deutsch meist Druk Yul, gesprochen „Dru Ü“; ‚Land des Donnerdrachens‘) ist ein Binnenstaat in Südasien.

Neu!!: Tibetische Schrift und Bhutan · Mehr sehen »

Brahmi-Schrift

Buchstaben der Brahmi-Schrift Vergleich Die altindische Brahmi-Schrift ist die Vorläuferin der mehr als hundert indischen Schriften, eine Kombination aus Silbenschrift und Buchstabenschrift, nach neuerer Bezeichnung eine Abugida.

Neu!!: Tibetische Schrift und Brahmi-Schrift · Mehr sehen »

Brailleschrift

Die Brailleschrift wird von Blinden und stark Sehbehinderten benutzt, ist also eine Blindenschrift.

Neu!!: Tibetische Schrift und Brailleschrift · Mehr sehen »

Buddhismus in Tibet

Buddhistische Mönche im Kloster Rumtek Palpung Thubten Chökhor Ling Junge tibetische Mönche im Kloster Drepung Die Entwicklung des Buddhismus in Tibet bzw.

Neu!!: Tibetische Schrift und Buddhismus in Tibet · Mehr sehen »

Chandrabindu

Der Chandrabindu (Sanskrit: चन्द्रबिन्दु candrabindu „Mond und Punkt“), auch Anunasika (अनुनासिक anunāsika „Nasalisierung“), ist ein Zeichen in den indischen Schriften, das die Nasalierung anzeigt.

Neu!!: Tibetische Schrift und Chandrabindu · Mehr sehen »

Chinesische Schrift

Die chinesische Schrift oder Han-Schrift fixiert die chinesischen Sprachen, vor allem das Hochchinesische, mit chinesischen Schriftzeichen.

Neu!!: Tibetische Schrift und Chinesische Schrift · Mehr sehen »

David Snellgrove

David Llewellyn Snellgrove (* 29. Juni 1920 in Portsmouth; † 25. März 2016 in England) war ein britischer Tibetologe.

Neu!!: Tibetische Schrift und David Snellgrove · Mehr sehen »

Devanagari

Devanagari (देवनागरी) ist eine indische Schrift, die zur Schreibung von Sanskrit, Prakrit und einigen modernen indischen Sprachen wie Hindi und Marathi verwendet wird.

Neu!!: Tibetische Schrift und Devanagari · Mehr sehen »

Diphthong

Ein Diphthong (von dis „zweimal“ und phthóngos „Laut“) ist ein Doppellaut aus zwei verschiedenen Vokalen innerhalb einer einzigen Silbe.

Neu!!: Tibetische Schrift und Diphthong · Mehr sehen »

Druckschrift

Druckschrift und verbundene Schreibschrift. Italien, 1490 Der Begriff Druckschrift wird für Verschiedenes verwendet.

Neu!!: Tibetische Schrift und Druckschrift · Mehr sehen »

Duktus (Sprachwissenschaft)

Der Duktus ist in den Sprachwissenschaften ein bestimmtes Charakteristikum beim Schreiben oder beim Sprechen.

Neu!!: Tibetische Schrift und Duktus (Sprachwissenschaft) · Mehr sehen »

Dunhuang

Lage der kreisfreien Stadt Dunhuang (rosa) in der bezirksfreien Stadt Jiuquan (gelb) Lage Dunhuangs in China Bahnhof in Dunhuang Mingsha Shan, „Widerhallende Sanddünen“ bei Dunhuang Dunhuang Grotte (Mogao cave) Dunhuang ist eine alte Oasenstadt an der Seidenstraße in der Provinz Gansu im Westen Chinas.

Neu!!: Tibetische Schrift und Dunhuang · Mehr sehen »

Dzongkha

Dzongkha (tibetische Schreibweise: ཇོང་ཁ, auch Bhutanische Sprache, Jonkha, Bhotia, Zongkhar, Drukke) ist die Amtssprache in Bhutan und wird außerdem in Indien, vornehmlich im direkt an Bhutan grenzenden indischen Bundesstaat Sikkim, gesprochen.

Neu!!: Tibetische Schrift und Dzongkha · Mehr sehen »

Homophon

Ein Homophon bzw.

Neu!!: Tibetische Schrift und Homophon · Mehr sehen »

Indien

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst.

Neu!!: Tibetische Schrift und Indien · Mehr sehen »

Indischer Schriftenkreis

Indische Bundesstaaten und einige Nachbarländer in jeweils regionaler Schriftart Schriftregionen der Welt Unter dem indischen Schriftenkreis versteht man die Abkömmlinge der Brahmi-Schrift.

Neu!!: Tibetische Schrift und Indischer Schriftenkreis · Mehr sehen »

Inhärenter Vokal

Der inhärente Vokal ist eine Besonderheit bei Abugidas wie den indischen Schriften und der äthiopischen Schrift, in denen jedes Konsonantenzeichen mit einem in der jeweiligen Sprache besonders häufigen Vokal (meist „a“, in der Bengalischen Sprache aber „o“) verknüpft ist.

Neu!!: Tibetische Schrift und Inhärenter Vokal · Mehr sehen »

Jammu und Kashmir

Jammu und Kashmir (Kashmiri: जोम त् कशीर /) ist entsprechend Artikel 370 der indischen Verfassung ein autonomer indischer Bundesstaat und Teil der zwischen der Volksrepublik China, Indien und Pakistan umstrittenen Region Kaschmir.

Neu!!: Tibetische Schrift und Jammu und Kashmir · Mehr sehen »

Kaschmir

Karte (2004) Talmarg (Indien) Kaschmir (Devanagari: कश्मीर, Urdu: کشمیر,, auch Kashmir) ist eine zwischen Indien, Pakistan und China umstrittene Region im Himalaya.

Neu!!: Tibetische Schrift und Kaschmir · Mehr sehen »

Ladakh

Chörten Ladakh ist eine Division des indischen Bundesstaates Jammu und Kashmir und nimmt fast 40 % der Fläche dieses Bundesstaates ein.

Neu!!: Tibetische Schrift und Ladakh · Mehr sehen »

Ladakhische Sprache

Die ladakhische Sprache (Ladakhisch, auch Ladakhi), jetzt offiziell auch Bhoti genannt, gehört zum tibeto-birmanischen Zweig der sino-tibetischen Sprachfamilie.

Neu!!: Tibetische Schrift und Ladakhische Sprache · Mehr sehen »

Lepcha-Schrift

Ein Manuskript in Lepcha-Schrift Die Lepcha-Schrift ist eine Abugida, die vom Volk der Lepcha zur Schreibung ihrer Sprache verwendet wird.

Neu!!: Tibetische Schrift und Lepcha-Schrift · Mehr sehen »

Ligatur (Typografie)

Garamond Punkt.

Neu!!: Tibetische Schrift und Ligatur (Typografie) · Mehr sehen »

Lineatur

(1) Oberlinie, (2) Mittellinie, (3) Grundlinie, (4) Unterlinie(a) Oberlänge, (b) Mittellänge, (c) Unterlänge Verschiedene Lineaturen mit Schriftbeispielen:1. Sütterlin, 2. Offenbacher Schrift, 3. Offenbacher und Lateinische Ausgangsschrift, 4. Deutsche Kurrent Mit dem Begriff Lineatur ist im Allgemeinen die Linienvorgabe zum Beispiel in Schreibheften gemeint, um Schülern das Erlernen der grundsätzlichen Schriftform einer Schriftart zu erleichtern.

Neu!!: Tibetische Schrift und Lineatur · Mehr sehen »

Mandschurische Schrift

„Mandschu“ in mandschurischer Schrift Die mandschurische Schrift ist eine Adaption der mongolischen Schrift für die Sprache der Mandschuren, eine tungusische Sprache.

Neu!!: Tibetische Schrift und Mandschurische Schrift · Mehr sehen »

Nukta

Das Nukta (nuqtā, von) ist ein diakritisches Zeichen der indischen Schriften.

Neu!!: Tibetische Schrift und Nukta · Mehr sehen »

Offizielle Transkription der Volksrepublik China für das Tibetische

Die offizielle Transkription der Volksrepublik China für das Tibetische ist ein System zur Umschrift des Tibetischen in lateinischer Schrift, das u. a.

Neu!!: Tibetische Schrift und Offizielle Transkription der Volksrepublik China für das Tibetische · Mehr sehen »

Peking

Peking (auch Beijing) ist die Hauptstadt der Volksrepublik China.

Neu!!: Tibetische Schrift und Peking · Mehr sehen »

Phagpa-Schrift

Die Phagpa-Schrift, auch Phagspa-Schrift, ist eine Abugida.

Neu!!: Tibetische Schrift und Phagpa-Schrift · Mehr sehen »

Phönizische Schrift

Die phönizische Schrift ist eine linksläufige Konsonantenschrift aus 22 Zeichen, deren Reihenfolge das Abdschad übernommen hat und die vom 11.

Neu!!: Tibetische Schrift und Phönizische Schrift · Mehr sehen »

Protosemitisches Alphabet

Das protosemitische Alphabet (auch proto-sinaitisches Alphabet) ist vermutlich der gemeinsame Ursprung aller 22-buchstabigen nordwestsemitischen Abdschaden (alphabetische Zahlensystem der Araber, siehe auch Konsonantenschrift).

Neu!!: Tibetische Schrift und Protosemitisches Alphabet · Mehr sehen »

Retroflex

Ein Retroflex („zurück“ u. flectere „biegen“) ist ein apiko-postalveolarer oder sublamino-präpalataler Sprachlaut, das heißt, bei seiner Bildung wird die Zungenspitze oder das Zungenblatt hinter den Zahndamm gelegt.

Neu!!: Tibetische Schrift und Retroflex · Mehr sehen »

Sanskrit

Das Wort „Sanskrit“ im Nominativ Singular in Devanagari-Schrift Sanskrit (Devanagari: संस्कृत, Hadumod Bußmann (Hrsg.) Lexikon der Sprachwissenschaft. Kröner, Stuttgart 2008, Lemma Sanskrit. Oft − vor allem im englischen Sprachraum − wird Sanskrit ungenau auch für die unbearbeitete, mündlich überlieferte vedische Sprache insgesamt verwendet. Sie spielt vor allem im Hinduismus eine wesentliche Rolle. Sanskrit ist die klassische Sprache der Brahmanen. Das um 1200 v. Chr. übliche Vedische unterscheidet sich jedoch noch vom klassischen Sanskrit. Beim Sprachausbau des Hindi kam es zu Entlehnungen aus dem Sanskrit. Sanskrit wird seit einigen Jahrhunderten hauptsächlich in Devanagarischrift geschrieben, gelegentlich jedoch auch in lokalen Schriften. (Das erste gedruckte Werk in Sanskrit erschien in Bengali-Schrift.) Das moderne Sanskrit, welches laut Zensus von einigen Indern als Muttersprache angegeben wird, ist immer noch die heilige Sprache der Hindus, da alle religiösen Schriften von den Veden und Upanishaden bis zur Bhagavad-Gita auf Sanskrit verfasst wurden und häufig auch so vorgetragen werden. Auch für religiöse Rituale wie Gottesdienste, Hochzeiten und Totenrituale ist es noch heute unerlässlich. Beispiele für Lehnwörter im Deutschen, die sich auf Sanskrit zurückführen lassen, auch wenn ihre Entlehnung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgte, sind: Arier, Ashram, Avatar, Bhagwan, Chakra, Guru, Dschungel, Lack, Ingwer, Orange, Kajal, Karma, Mandala, Mantra, Moschus, Nirwana, Swastika, Tantra, Yoga.

Neu!!: Tibetische Schrift und Sanskrit · Mehr sehen »

Schreibschrift

Vergleich Druckschrift (Antiqua) mit Schreibschrift (humanistische Kursive) 1499 Eine Schreibschrift, Kursive (mittellateinisch cursivus ‚fließend, geläufig‘), Kurrentschrift (‚laufen‘) oder Laufschrift ist eine Gebrauchsschrift, die durch eine fortlaufende bzw.

Neu!!: Tibetische Schrift und Schreibschrift · Mehr sehen »

Sherpa (Sprache)

Sherpa (ཤེརཔཱ, Devanagari: शेर्पा; auch Sharpa, Sharpa Bhotia, Xiaerba, Serwa; ISO 639-3: xsr) ist eine Sprache, die im Zentral- und Süd-Himalaya – dort in Teilen Nepals und den grenznahen Regionen Chinas und Indiens – vor allem von den Sherpa gesprochen wird.

Neu!!: Tibetische Schrift und Sherpa (Sprache) · Mehr sehen »

Siddham

Das Wort Siddham in Siddham Die Siddham-Schrift ist ein meist nur von Priestern und Eingeweihten beherrschter Typus der indischen Brahmi-Schrift.

Neu!!: Tibetische Schrift und Siddham · Mehr sehen »

Silbenschrift

Segmentierung der Sprechsilbe (σ) in Reim (ρ), fakultatives konsonantisches (C*) Onset (ω), obligatorischen vokalischen (V+) Nukleus (ν), fakultative konsonantische Koda (κ) und ggf. tonalen (T?) Ton (τ) Silbenschriften sind phonographische „Lautschriften“, bei denen die Schriftzeichen (Grapheme) überwiegend für größere Einheiten stehen als es die Buchstaben von Alphabetschriften tun (welche mit phonologischen Segmenten, d. h. Konsonanten und Vokalen, korrelieren).

Neu!!: Tibetische Schrift und Silbenschrift · Mehr sehen »

Songtsen Gampo

Statue von Songtsen Gampo Songtsen Gampo († 649) war König von Tibet von ca.

Neu!!: Tibetische Schrift und Songtsen Gampo · Mehr sehen »

THDL-Transkription

Die THDL-Transkription (voller Name auf Englisch: THDL Simplified Phonetic Transcription of Standard Tibetan) ist ein Umschrift-System für die tibetische Sprache bzw.

Neu!!: Tibetische Schrift und THDL-Transkription · Mehr sehen »

Thonmi Sambhota

Thonmi Sambhota gilt als Erfinder der tibetischen Schrift im 7.

Neu!!: Tibetische Schrift und Thonmi Sambhota · Mehr sehen »

Tibet

Lage von Tibet auf einer Weltkarte Yangbajain-Tal, etwa 100 Kilometer nordwestlich von Lhasa Fährverkehr über den Brahmaputra (Yarlung Zangbo) Tibet ist ein ausgedehntes Hochland in Zentralasien, das oft als Dach der Welt bezeichnet wird.

Neu!!: Tibetische Schrift und Tibet · Mehr sehen »

Tibetische Literatur

Der Begriff tibetische Literatur wird unterschiedlich definiert.

Neu!!: Tibetische Schrift und Tibetische Literatur · Mehr sehen »

Tibetische Orthographie

Die tibetische Orthographie besteht aus zahlreichen Regeln über die Kombinierbarkeit tibetischer Schriftzeichen innerhalb einer Silbe.

Neu!!: Tibetische Schrift und Tibetische Orthographie · Mehr sehen »

Tibetische Sprache

Das Tibetische (Tibetisch:, Wylie: bod skad) gehört zu den tibeto-birmanischen Sprachen Asiens.

Neu!!: Tibetische Schrift und Tibetische Sprache · Mehr sehen »

Transkription (Schreibung)

Unter Transkription (von ‚hinüber‘ und scribere ‚schreiben‘) versteht man im engeren Sinne eine Umschrift (also die Übertragung sprachlicher Ausdrücke von einem Schriftsystem in ein anderes), die auf der Aussprache basiert, mit Hilfe einer phonetisch definierten Lautschrift oder eines anderen Basisalphabets als Lautschriftersatz.

Neu!!: Tibetische Schrift und Transkription (Schreibung) · Mehr sehen »

Transliteration

Transliteration (von ‚hinüber‘ und litera (auch littera) ‚Buchstabe‘) bezeichnet in der angewandten Linguistik die buchstabengetreue Übertragung von Wörtern aus einer Schrift in eine andere (z. B. griech. φ als ph, runisch ᛜ als ng). Dabei werden gegebenenfalls diakritische Zeichen eingesetzt, sodass eine eindeutige Rückübertragung möglich wird.

Neu!!: Tibetische Schrift und Transliteration · Mehr sehen »

Umschrift nach Wylie

Die Umschrift nach Wylie ist eine Methode zur Transkription (genauer: Transliteration) der tibetischen Schrift, bei der nur die Zeichen auf einer normalen englischen Tastatur (d. h. ohne Umlaute und Sonderzeichen) verwendet werden.

Neu!!: Tibetische Schrift und Umschrift nach Wylie · Mehr sehen »

Unicodeblock Tibetisch

Der Unicodeblock Tibetisch (engl. Tibetan, U+0F00 bis U+0FFF) umfasst die Zeichen der tibetischen Schrift, mit der das Tibetische geschrieben wird.

Neu!!: Tibetische Schrift und Unicodeblock Tibetisch · Mehr sehen »

Visarga

Der Visarga (Sanskrit: विसर्ग) ist ein Zeichen der indischen Schriften.

Neu!!: Tibetische Schrift und Visarga · Mehr sehen »

Volksrepublik China

Die Volksrepublik China, allgemein als China bezeichnet, ist ein am 1.

Neu!!: Tibetische Schrift und Volksrepublik China · Mehr sehen »

Wazur

Das Wazur (transliteriert: Wa zur, gesprochen ungefähr: Wasur) ist ein tibetisches Schriftzeichen.

Neu!!: Tibetische Schrift und Wazur · Mehr sehen »

Wolfgang-Ekkehard Scharlipp

Wolfgang-Ekkehard Scharlipp (* 22. Juli 1947 in Bad Salzuflen) ist ein deutscher Turkologe, Tibetologe und Indologe.

Neu!!: Tibetische Schrift und Wolfgang-Ekkehard Scharlipp · Mehr sehen »

Yonghe-Tempel

Halle des Unendlichen Glücks (Wanfuge) Lamatempel (Yonghegong) – Innenansicht einer der Räume Vorplatz der "Yonghegong-Halle" Der Yonghe-Tempel (wörtlich: Palast des Friedens und der Harmonie) in Peking, ist die ehemalige Residenz des Prinzen Yinzhen, welche 1744 unter Kaiser Qianlong zu Ehren seines Vaters in einen lamaistischen Tempel umgebaut wurde, ist dieser umgangssprachlich daher auch als der Lamatempel bekannt.

Neu!!: Tibetische Schrift und Yonghe-Tempel · Mehr sehen »

Zahlzeichen

Ein Zahlzeichen beziehungsweise eine Ziffer (abgeleitet von „Null, Nichts“, das wiederum Sanskrit śūnyā, „leer“ übersetzt) ist ein Schriftzeichen, dem als Wert eine Zahl, der Ziffernwert, zugewiesen wird, und das in einem Zahlensystem für die Darstellung von Zahlen verwendet wird.

Neu!!: Tibetische Schrift und Zahlzeichen · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Tibt, , , , , , .

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »