Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

T34 (Paralympics)

Index T34 (Paralympics)

T34 und F34 sind Startklassen der paralympischen Sportarten für Sportler in der Leichtathletik.

19 Beziehungen: Ataxie, Athetose, Behinderung, F31 (Paralympics), F32 (Paralympics), Hypertonie, Infantile Zerebralparese, Leichtathletik, Rennrollstuhl, Rollstuhl, Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall, Sportler, Startklassen der paralympischen Sportarten, T33 (Paralympics), T35 (Paralympics), T36 (Paralympics), T37 (Paralympics), T38 (Paralympics).

Ataxie

Ataxie (aus ‚Unordnung‘ ‚Unregelmäßigkeit‘) ist in der Medizin ein Oberbegriff für verschiedene Störungen der Bewegungskoordination.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Ataxie · Mehr sehen »

Athetose

Die Athetose ist der medizinische Fachbegriff für unwillkürliche, sich langsam abspielende, ausfahrende Bewegungen von Händen oder Füßen, die meist mit Gelenküberdehnung einhergehen.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Athetose · Mehr sehen »

Behinderung

Internationales Zeichen für eine Zugangsmöglichkeit für behinderte Menschen (engl. ''International Symbol of Access'') Als Behinderung bezeichnet man eine dauerhafte und gravierende Beeinträchtigung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Teilhabe bzw.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Behinderung · Mehr sehen »

F31 (Paralympics)

F31 ist eine Startklasse der paralympischen Sportarten für Sportler in der Leichtathletik.

Neu!!: T34 (Paralympics) und F31 (Paralympics) · Mehr sehen »

F32 (Paralympics)

F32 ist eine Startklasse der paralympischen Sportarten für Sportler in der Leichtathletik.

Neu!!: T34 (Paralympics) und F32 (Paralympics) · Mehr sehen »

Hypertonie

Hypertonie (auch Hypertonus, Hypertension; von altgr. ὑπέρ- ypér- „über-“ und τόνος tónos „Spannung“) bedeutet in der Medizin die Erhöhung eines Drucks oder einer Spannung über die Norm hinaus.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Hypertonie · Mehr sehen »

Infantile Zerebralparese

Unter dem Ausdruck infantile Zerebralparese oder Cerebralparese (von lat. cerebrum „Gehirn“ und griech. parese „Lähmung“, häufig abgekürzt ICP oder CP) im engeren Sinn, etwas allgemeiner auch cerebrale Bewegungsstörung genannt, versteht man Bewegungsstörungen, deren Ursache in einer frühkindlichen Hirnschädigung liegt.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Infantile Zerebralparese · Mehr sehen »

Leichtathletik

800-Meter-Lauf Stabhochsprung Speerwurf Die Leichtathletik (frühere Bezeichnung: Volksturnen) hat die seit Urzeiten natürlichen und grundlegenden menschlichen Bewegungsabläufe des Laufens, Springens und Werfens in feste Bahnen des Sports gelenkt und durch ein umfangreiches Regelwerk die individuelle Leistung exakt vergleichbar und messbar gemacht.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Leichtathletik · Mehr sehen »

Rennrollstuhl

Wendel Silva Soares im Top End bei einem Rennen 2007 Ein Rennrollstuhl ist ein Sportgerät, das Rollstuhlfahrern die Möglichkeit gibt, einen Sport, der dem des Laufens in der Leichtathletik sehr ähnlich ist, auszuüben.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Rennrollstuhl · Mehr sehen »

Rollstuhl

Der Rollstuhl (kurz Rolli und im Sprachgebrauch des Hilfsmittelverzeichnisses der Krankenkassen Krankenfahrstuhl) ist ein Hilfsmittel für Menschen, die aufgrund einer körperlichen Behinderung in der Fähigkeit zum Gehen beeinträchtigt sind.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Rollstuhl · Mehr sehen »

Schädel-Hirn-Trauma

linken Seitenventrikels und Verdrängung des Hirngewebes mit Mittellinienverlagerung nach rechts (Doppelpfeile) Als Schädel-Hirn-Trauma (Abkürzung SHT) bezeichnet man jede Verletzung des Gehirns aufgrund einer äußeren Ursache (Krafteinwirkung).

Neu!!: T34 (Paralympics) und Schädel-Hirn-Trauma · Mehr sehen »

Schlaganfall

Ein Schlaganfall (auch Gehirnschlag, Hirnschlag, Apoplexie, zerebraler Insult, apoplektischer Insult, Apoplexia cerebri, Ictus apoplecticus, veraltet Schlagfluss, umgangssprachlich Schlag, in der medizinischen Umgangssprache häufig auch Apoplex oder Insult) ist eine plötzlich („schlagartig“) auftretende Erkrankung des Gehirns, die oft zu einem länger anhaltenden Ausfall von Funktionen des Zentralnervensystems führt und durch kritische Störungen der Blutversorgung des Gehirns verursacht wird.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Schlaganfall · Mehr sehen »

Sportler

Als Sportler oder Sportlerin wird eine Person bezeichnet, die regelmäßig und intensiv eine oder mehrere Sportarten betreibt.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Sportler · Mehr sehen »

Startklassen der paralympischen Sportarten

Startklassen der paralympischen Sportarten erlauben die Einordnung von Behindertensportlern in Wettbewerben der Paralympischen Sportarten, um eine möglichst große Vergleichbarkeit der individuellen Leistungen zu erlauben.

Neu!!: T34 (Paralympics) und Startklassen der paralympischen Sportarten · Mehr sehen »

T33 (Paralympics)

T33 und F33 sind Startklassen der paralympischen Sportarten für Sportler in der Leichtathletik.

Neu!!: T34 (Paralympics) und T33 (Paralympics) · Mehr sehen »

T35 (Paralympics)

T35 und F35 sind Startklassen der paralympischen Sportarten für Sportler in der Leichtathletik.

Neu!!: T34 (Paralympics) und T35 (Paralympics) · Mehr sehen »

T36 (Paralympics)

T36 und F36 sind Startklassen der paralympischen Sportarten für Sportler in der Leichtathletik.

Neu!!: T34 (Paralympics) und T36 (Paralympics) · Mehr sehen »

T37 (Paralympics)

T37 und F37 sind Startklassen der paralympischen Sportarten für Sportler in der Leichtathletik.

Neu!!: T34 (Paralympics) und T37 (Paralympics) · Mehr sehen »

T38 (Paralympics)

T38 und F38 sind Startklassen der paralympischen Sportarten für Sportler in der Leichtathletik.

Neu!!: T34 (Paralympics) und T38 (Paralympics) · Mehr sehen »

Leitet hier um:

F34 (Paralympics).

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »