Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Steuer

Index Steuer

Als Steuer (früher auch Taxe) wird eine Geldleistung ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung bezeichnet, die ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen steuerpflichtigen Personen auferlegt.

351 Beziehungen: Abgabe, Abgabenordnung, Absolutismus, Adam Smith, Aerarium, Akropolis, Akzise, Alkopop, Alkopopsteuergesetz (Deutschland), Altertum, Althochdeutsch, Anteilseigner, Arbeitnehmer, Arbeitnehmerfreizügigkeit, Arbeitslosigkeit, Assyrien, Athen, Außenprüfung, Aufrechnung, Aufsichtsratsteuer (Deutschland), Aufwandsteuer, Augusta Treverorum, Augustus, Ägypten, Öffentlicher Dienst, Öffentliches Recht, Ökonomische Wohlfahrt, Ökosteuer (Deutschland), Bagatellsteuer, Bürger, Beamtentum, Bede, Beitrag, Bemessungsgrundlage (Steuerrecht), Besitzsteuer, Besteuerungsgrundsätze, Betriebsausgabe, Biersteuer, Billigkeit, Branntweinsteuer, Brühl (Rheinland), Buchführung, Bundesbehörde, Bundesebene (Deutschland), Bundessteuer, Bundesverfassungsgericht, Bundeszollverwaltung, Burg Stolpen, Cassius Dio, Censur, ..., Dekaprotoi, Dienstleistung, Dienstleistungsfreiheit, Direkte und indirekte Steuer, Dividende, Domesday Book, Doppelbesteuerungsabkommen, Eigentum, Einfuhrumsatzsteuer (Deutschland), Einkommen, Einkommensteuer, Einkommensteuer (Deutschland), Einkommensteuergesetz (Deutschland), Einkommensverteilung, Einkunftsart (Deutschland), Energiesteuergesetz (Deutschland), England, Entgelt, Entscheidungsneutralität, Erbschaftsteuer, Ermessen, Ertragsteuer, Europarecht, Europäischer Binnenmarkt, Europäischer Gerichtshof, Existenzminimum, Fahrradsteuer, Föderalismus, Fürst, Fenstersteuer, Feudalabgabe, Feuerschutzsteuer, Finanzamt, Finanzbehörde, Finanzgericht, Finanzverwaltung (Deutschland), Fischerei, Fiscus, Fiskus, Flat Tax, Formelles Recht, Frankreich, Französische Revolution, Fränkisches Reich, Frühe Neuzeit, Frühmittelalter, Freibetrag, Frondienst, Gebühr, Gegenleistung, Geld, Geldstrafe, Gemeinde, Gemeindesteuer (Deutschland), Gemeiner Pfennig, Gemeinschaftsteuer (Deutschland), Gemeinwesen, Gerechtigkeit, Germanen, Gesamtdeckungsprinzip, Gesetzesvorbehalt, Getränkesteuer, Gewerbesteuer (Deutschland), Gleichheitssatz, Globalisierung, Grunderwerbsteuer (Deutschland), Grundfreibetrag (Österreich), Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Grundlagenbescheid, Grundrechte, Grundsteuer, Gutshof, Halbsatzverfahren, Halbteilungsgrundsatz, Hand- und Spanndienste, Hanno Beck (Volkswirt), Hauptzollamt, Haushaltsplan, Hebesatz (Steuerrecht), Hochkultur (Geschichtswissenschaft), Hochmittelalter, Hundesteuer, Infrastruktur, Investition, Jagdsteuer (Deutschland), Jahressechstel, Jan Rehmann, Joachim Lang (Rechtswissenschaftler), Juristische Person, Kaffeesteuergesetz (Deutschland), Kaiser, Kammergut, Kanton (Schweiz), Kanton Genf, Kanton Obwalden, Kanton Schwyz, Kanton Uri, Kanton Waadt, Kanton Zug, Kapitalertragsteuer, Kämmerer, Körperschaftsteuer, Kirche (Organisation), Kirchensteuer, Klassifikation, Klaus Tipke, Kohanim, Kommunalsteuer (Österreich), Konsum, Kontribution, Kopfsteuer, Kraftfahrzeugsteuer, Kraftfahrzeugsteuer (Deutschland), Kraftfahrzeugsteuergesetz, Krieg, Kulturstaatlichkeit, Laffer-Kurve, Land (Deutschland), Landesbehörde, Ländersteuer, Legaldefinition, Lenkungsabgabe, Leuchtmittelsteuer, Leviten, Liberalismus, Liste nicht mehr erhobener Steuerarten, Liter, Lohnsteuer, Lohnsummensteuer, Lyon, Markt (Wirtschaftswissenschaft), Marktrecht, Maut, Mengensteuer, Menschenrechte, Mesopotamien, Militär, Mittelalter, Mitteldeutsche Dialekte, Monopol, Mortuarium, Nachfrage, Natürliche Person, Nationalmuseum Warschau, Nationalstaat, Naturalien, Neue Juristische Wochenschrift, Niederdeutsche Sprache, Niederlassungsfreiheit, Niedrigsteuerland, Notopfer Berlin, Oliver Lembcke, Palästina (Region), Papiersteuer, Parthenon, Paul Kirchhof, Pauschalsteuer, Pecunia non olet, Perserreich, Personengesellschaft, Personensteuer, Polis, Preis (Wirtschaft), Preiselastizität, Privates Veräußerungsgeschäft, Produkt (Wirtschaft), Produktionsabgabe, Progressionsvorbehalt, Prokurator, Proportionaler Tarif, Provinz, Publicani, Quaestur, Quellensteuer, Römermonat, Römische Königszeit, Römische Republik, Rückwirkung, Realsteuer, Regalien, Region, Regressiver Tarifverlauf, Reichstürkenhilfe, Rennwett- und Lotteriegesetz, Rhein, Richtlinie, Richtlinie (EU), Rom, Sanktion, Säumniszuschlag, Schatzung, Schaumweinsteuer, Schätzung, Schenkungsteuer, Schildgeld, Schoss (Steuer), Schreiber, Senat, Solidarität, Solidaritätszuschlag, Sonderausgabe (Steuerrecht), Sozialstaat, Sozialversicherung (Österreich), Spatzensteuer, Spätmittelalter, Spende, Staat, Staatsausgaben, Staatsgewalt, Staatshaushalt, Staatsziel, Stadtrecht, Ständegesellschaft, Stefan Homburg, Steuer (Begriffsklärung), Steueraufkommen (Deutschland), Steuerüberwälzung, Steuerbescheid, Steuerdelikt, Steuererklärung, Steuerfahndung, Steuerfestsetzung, Steuerflucht, Steuergerechtigkeit, Steuergesetz, Steuergesetzgebungshoheit, Steuerharmonisierung, Steuerhinterziehung (Deutschland), Steuerinzidenz, Steuermuseum, Steueroase, Steuerpacht, Steuerpflicht, Steuerprogression, Steuerrecht, Steuerreform, Steuerschuldner, Steuerstaatsprinzip, Steuersubvention, Steuersystem (Steuerrecht), Steuertarif, Steuerträger, Steuerverweigerung, Steuervorauszahlung, Steuerwettbewerb, Steuerzahler, Streit, Stromsteuergesetz (Deutschland), Stufentarif, Substanzsteuer, Subvention, Supranationalität, Tabaksteuer, Tatbestand, Türkenkriege, Teileinkünfteverfahren, Tempel des Saturn, Tempelsteuer, Thomas von Aquin, Thomas Wagner (Soziologe), Tobin-Steuer, Tribut, Trier, Umsatzsteuer, Umsatzsteuer (Deutschland), Umverteilung, Umweltsteuer, Universität Zürich, Unsichtbare Hand, Varusschlacht, Veranlagung (Steuerrecht), Verbrauchsteuer (Deutschland), Vergnügungsteuer (Deutschland), Verhältnismäßigkeitsprinzip, Verkehrsteuer, Vermögen (Wirtschaft), Vermögensteuer, Vermögensverteilung, Versicherungsteuer (Deutschland), Vertrag über die Europäische Union, Verwaltung, Verwaltungsvollstreckung, Vespasian, Volkszählung, Vollzugsdefizit, Warschau, Wegzoll, Werbungskosten, Wertsteuer, Willkür (Recht), Wirtschaftlichkeit, Wirtschaftswachstum, Wirtschaftswissenschaft, Zündwarensteuer, Zehnt, Zensus (Rom), Zoll (Abgabe), Zu versteuerndes Einkommen, Zwangsgeld, Zwangsmittel, Zweitwohnungsteuer. Erweitern Sie Index (301 mehr) »

Abgabe

Öffentlich-rechtliche Lasten Schaubild zu Abgaben Als Abgaben sind materielle Aufwendungen – insbesondere Steuern – zu verstehen, die zu Abgabeleistungen verpflichtete Personen an empfangsberechtigte Personen oder Institutionen abzuführen haben.

Neu!!: Steuer und Abgabe · Mehr sehen »

Abgabenordnung

Die Abgabenordnung (AO) ist das elementare Gesetz des deutschen Steuerrechts.

Neu!!: Steuer und Abgabenordnung · Mehr sehen »

Absolutismus

Ludwigs XIV. von Hyacinthe Rigaud (um 1700). Die selbstbewusste Pose des mit allen Insignien seiner Macht dargestellten französischen Königs versinnbildlicht seinen durch göttlichen Auftrag legitimierten Herrschaftsanspruch. Das Ölgemälde wurde zum Vorbild für die Porträts absolutistischer Herrscher in ganz Europa. Mit Absolutismus (auch absolute Monarchie genannt; lat. absolutus: „losgelöst“, im Sinne von legibus absolutus.

Neu!!: Steuer und Absolutismus · Mehr sehen »

Adam Smith

Adam Smith (1787) Unterschrift Adam Smiths Adam Smith, FRSA (getauft am in Kirkcaldy, Grafschaft Fife, Schottland; † 17. Juli 1790 in Edinburgh), war ein schottischer Moralphilosoph und Aufklärer und gilt als Begründer der klassischen Nationalökonomie.

Neu!!: Steuer und Adam Smith · Mehr sehen »

Aerarium

Der Saturntempel auf dem Forum Romanum, in dem die römische Staatskasse aufbewahrt wurde Das Aerarium, s. a.

Neu!!: Steuer und Aerarium · Mehr sehen »

Akropolis

Akropolis in Athen Der Begriff Akropolis („Oberstadt“) bezeichnet im ursprünglichen Sinn den zu einer Stadt gehörigen Burgberg beziehungsweise die Wehranlage, die zumeist auf der höchsten Erhebung nahe der Stadt erbaut wurde.

Neu!!: Steuer und Akropolis · Mehr sehen »

Akzise

Berlin, vor dem Schlesischen Tor; ehemaliges Steuerhaus der Wasserbauinspektion, diente der Einnahme der Akzise Die Akzise, auch Accise (lat./frz.) oder Accis war eine indirekte Steuer, in der Regel eine Verbrauchssteuer beziehungsweise ein Binnenzoll.

Neu!!: Steuer und Akzise · Mehr sehen »

Alkopop

Alkopop-Getränke Ein Alkopop oder Alcopop (Zusammensetzung aus Alkohol und engl. umgangssprachlich pop, Softdrink) ist ein alkoholhaltiges Süßgetränk.

Neu!!: Steuer und Alkopop · Mehr sehen »

Alkopopsteuergesetz (Deutschland)

Das Alkopopsteuergesetz ist Teil einer Gesetzesinitiative des Bundesministeriums für Gesundheit zur Verbesserung des Schutzes junger Menschen vor den Gefahren des Alkoholkonsums.

Neu!!: Steuer und Alkopopsteuergesetz (Deutschland) · Mehr sehen »

Altertum

Die Ruinen von Persepolis, Residenzstadt der persischen Achaimeniden Altertum ist ein Begriff der Geschichtswissenschaft.

Neu!!: Steuer und Altertum · Mehr sehen »

Althochdeutsch

Als Althochdeutsch (abgekürzt Ahd.) bezeichnet man die älteste schriftlich bezeugte Form der hochdeutschen Sprache in der Zeit etwa von 750 bis 1050 n. Chr.

Neu!!: Steuer und Althochdeutsch · Mehr sehen »

Anteilseigner

Der Anteilseigner ist eine natürliche oder juristische Person, die eine Beteiligung an Kapitalgesellschaften oder als Inhaber eines Investmentzertifikats oder eines sonstigen Anteilscheins erworben hat.

Neu!!: Steuer und Anteilseigner · Mehr sehen »

Arbeitnehmer

Arbeitnehmer, österreichisch auch unselbständig Beschäftigte, schweizerisch Mitarbeitende genannt, sind Menschen, die im rechtlichen Rahmen eines Arbeitsverhältnisses aufgrund eines privatrechtlichen Vertrags (Arbeitsvertrag) verpflichtet sind, ihre Arbeitskraft weisungsgebunden gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen.

Neu!!: Steuer und Arbeitnehmer · Mehr sehen »

Arbeitnehmerfreizügigkeit

Die Arbeitnehmerfreizügigkeit ist ein Kernbestandteil des für alle EU-Mitgliedstaaten verbindlich geltenden Unionsrechts.

Neu!!: Steuer und Arbeitnehmerfreizügigkeit · Mehr sehen »

Arbeitslosigkeit

Unter Arbeitslosigkeit versteht man in der Volkswirtschaftslehre das Fehlen von erwerbsorientierten Beschäftigungsmöglichkeiten für einen Teil der arbeitsfähigen und beim bestehenden Lohnniveau arbeitsbereiten Arbeitnehmer.

Neu!!: Steuer und Arbeitslosigkeit · Mehr sehen »

Assyrien

Der alte Orient um 1220 v. Chr. Assyrien war eine antike Landschaft im nördlichen Mesopotamien, insbesondere am mittleren Tigris.

Neu!!: Steuer und Assyrien · Mehr sehen »

Athen

Athen –, Katharevousa und – ist die Hauptstadt Griechenlands.

Neu!!: Steuer und Athen · Mehr sehen »

Außenprüfung

Die Außenprüfung ist im Bereich des Steuerrechts eine – von der Finanzbehörde im Außendienst vorzunehmende – Gesamtüberprüfung steuerlich relevanter Sachverhalte.

Neu!!: Steuer und Außenprüfung · Mehr sehen »

Aufrechnung

Unter Aufrechnung wird ein Rechtsinstitut verstanden, bei dem wechselseitige Forderungen miteinander verrechnet (kompensiert) werden.

Neu!!: Steuer und Aufrechnung · Mehr sehen »

Aufsichtsratsteuer (Deutschland)

Als Aufsichtsratsteuer wird die Quellensteuer bezeichnet, die von den Einnahmen aus der Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied einbehalten wird.

Neu!!: Steuer und Aufsichtsratsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Aufwandsteuer

Aufwandsteuern sind (ähnlich wie Verbrauchsteuern und Verkehrsteuern) Steuern, die an die Einkommensverwendung anknüpfen.

Neu!!: Steuer und Aufwandsteuer · Mehr sehen »

Augusta Treverorum

Stadtplan Triers in der römischen Kaiserzeit Augusta Treverorum (lateinisch für „Stadt des Augustus im Land der Treverer“) war eine römische Stadt an der Mosel, aus der das heutige Trier hervorgegangen ist.

Neu!!: Steuer und Augusta Treverorum · Mehr sehen »

Augustus

Münchner Glyptothek Augustus (* 23. September 63 v. Chr. als Gaius Octavius in Rom; † 19. August 14 n. Chr. in Nola bei Neapel) war der erste römische Kaiser.

Neu!!: Steuer und Augustus · Mehr sehen »

Ägypten

Ägypten (Aussprache oder; Miṣr, offiziell Arabische Republik Ägypten) ist ein Staat im nordöstlichen Afrika mit über 94 Millionen Einwohnern und einer Fläche von über einer Million Quadratkilometern.

Neu!!: Steuer und Ägypten · Mehr sehen »

Öffentlicher Dienst

Unter der Bezeichnung öffentlicher Dienst, auch Staatsdienst, versteht man das Tätigkeitsfeld der Beamten und weiteren aufgrund öffentlichen Rechts beschäftigten Personen (wie Richtern, Soldaten und Rechtsreferendaren) und Tarifbeschäftigten (Angestellten von öffentlich-rechtlichen Körperschaften, Anstalten oder Stiftungen).

Neu!!: Steuer und Öffentlicher Dienst · Mehr sehen »

Öffentliches Recht

Das öffentliche Recht (auch Öffentliches Recht geschrieben) ist derjenige Teil der Rechtsordnung, der das Verhältnis zwischen Trägern der öffentlichen Gewalt (dem Staat) und einzelnen Privatrechtssubjekten (den Bürgern) regelt.

Neu!!: Steuer und Öffentliches Recht · Mehr sehen »

Ökonomische Wohlfahrt

Ökonomische Wohlfahrt bezeichnet in den Wirtschaftswissenschaften entweder den Nutzen eines Individuums (einzelwirtschaftliche Betrachtung) oder ein Maß für die Nutzen aller Individuen einer Volkswirtschaft (gesamtwirtschaftliche Betrachtung).

Neu!!: Steuer und Ökonomische Wohlfahrt · Mehr sehen »

Ökosteuer (Deutschland)

Mit dem Begriff Ökosteuer wird eine Reihe steuerpolitischer Maßnahmen bezeichnet, die mit dem „Gesetz zum Einstieg in die ökologische Steuerreform“ beschlossen wurden.

Neu!!: Steuer und Ökosteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Bagatellsteuer

Als Bagatellsteuer werden Steuerarten bezeichnet, deren Aufkommen im Verhältnis zum Gesamtsteueraufkommen der jeweiligen Gebietskörperschaft (Bund, Land, Gemeinde) gering ist.

Neu!!: Steuer und Bagatellsteuer · Mehr sehen »

Bürger

Als Bürger werden die Angehörigen eines Staates und einer Kommune bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Bürger · Mehr sehen »

Beamtentum

Statue des Hemiunu, höchster Beamter des Pharaos Cheops Das Beamtentum bildet eine Gruppe des Personalkörpers der Administrative eines Gemeinwesens.

Neu!!: Steuer und Beamtentum · Mehr sehen »

Bede

Die Bede, auch Beede,Jedermanns Lexikon.

Neu!!: Steuer und Bede · Mehr sehen »

Beitrag

Ein Beitrag ist eine finanzielle, ideelle oder sachliche Leistung, die jemand zu etwas beisteuert, mit der man sich an etwas beteiligt.

Neu!!: Steuer und Beitrag · Mehr sehen »

Bemessungsgrundlage (Steuerrecht)

Die Steuerbemessungsgrundlage ist die technisch-physische oder monetäre Größe, die als Grundlage für die Berechnung der Steuer dient, so dass damit der anzuwendende Steuertarif bestimmt und damit die Steuerschuld ermittelt werden kann.

Neu!!: Steuer und Bemessungsgrundlage (Steuerrecht) · Mehr sehen »

Besitzsteuer

Besitzsteuern werden bestimmte Steuern, im Unterschied zu den Verkehrsteuern, genannt.

Neu!!: Steuer und Besitzsteuer · Mehr sehen »

Besteuerungsgrundsätze

Ziel der Besteuerung ist die Erzielung von Einnahmen (AO).

Neu!!: Steuer und Besteuerungsgrundsätze · Mehr sehen »

Betriebsausgabe

Betriebsausgaben sind – steuerrechtlich betrachtet – Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind (Abs. 4 EStG).

Neu!!: Steuer und Betriebsausgabe · Mehr sehen »

Biersteuer

Biersteuer ist eine indirekte Verbrauchsteuer.

Neu!!: Steuer und Biersteuer · Mehr sehen »

Billigkeit

Billigkeit ist ein im deutschen Recht vorkommender unbestimmter Rechtsbegriff, unter dem eine gerechte oder angemessene Anwendung allgemeiner gesetzlicher Bestimmungen im Einzelfall verstanden wird.

Neu!!: Steuer und Billigkeit · Mehr sehen »

Branntweinsteuer

Lagerkeller für Spirituosen Die Branntweinsteuer ist eine deutsche, durch Bundesgesetz geregelte Verbrauchsteuer, deren Aufkommen vollständig dem Bund zusteht und die vom Zoll verwaltet wird.

Neu!!: Steuer und Branntweinsteuer · Mehr sehen »

Brühl (Rheinland)

300px Brühl ist eine mittelgroße Stadt im Rhein-Erft-Kreis in Nordrhein-Westfalen und Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr, eines Ballungsraumes mit fast zehn Millionen Einwohnern.

Neu!!: Steuer und Brühl (Rheinland) · Mehr sehen »

Buchführung

Buchführung bezeichnet die in Zahlenwerten vorgenommene, lückenlose, zeitliche und sachlich geordnete Aufzeichnung aller Geschäftsvorgänge in einer Unternehmung aufgrund von Belegen.

Neu!!: Steuer und Buchführung · Mehr sehen »

Bundesbehörde

Bundesbehörden sind die höchsten Behörden auf Bundesebene, der höchsten bzw.

Neu!!: Steuer und Bundesbehörde · Mehr sehen »

Bundesebene (Deutschland)

Die Bundesebene (auch Bund genannt) ist in Deutschland die oberste Ebene in der Hierarchie des Staatsmodells des Bundesstaates.

Neu!!: Steuer und Bundesebene (Deutschland) · Mehr sehen »

Bundessteuer

Als Bundessteuern werden die Steuern gemäß Abs.

Neu!!: Steuer und Bundessteuer · Mehr sehen »

Bundesverfassungsgericht

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) ist in der Bundesrepublik Deutschland das Verfassungsgericht des Bundes.

Neu!!: Steuer und Bundesverfassungsgericht · Mehr sehen »

Bundeszollverwaltung

Die Bundeszollverwaltung ist als deutsche Zollbehörde Bestandteil der Bundesfinanzverwaltung und dem Bundesfinanzministerium unterstellt.

Neu!!: Steuer und Bundeszollverwaltung · Mehr sehen »

Burg Stolpen

Johannisturm (1509), bekannt als der Coselturm Stolpen, Stadtansicht von Süden Die Burg Stolpen, die in ihrer Geschichte von der Höhenburg zum Schloss umgebaut wurde und später als Festung genutzt wurde, liegt etwa 27 Kilometer östlich von Dresden, unmittelbar südlich der Stadt Stolpen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Neu!!: Steuer und Burg Stolpen · Mehr sehen »

Cassius Dio

Lucius Cassius Dio (so die authentische Namensform, das angebliche Cognomen Cocceianus wird erst in byzantinischer Zeit erwähnt und ist daher höchstwahrscheinlich fiktiv; * um 163 in Nikaia in Bithynien; † nach 229) war ein römischer Senator, Konsul und Geschichtsschreiber.

Neu!!: Steuer und Cassius Dio · Mehr sehen »

Censur

Als Censur (von censere.

Neu!!: Steuer und Censur · Mehr sehen »

Dekaprotoi

Die Dekaprotoi (als Übersetzung von lat. decem primi, „zehn Erste“) waren städtische Beamte, die im östlichen Römischen Reich für das Eintreiben der Steuer zuständig waren und aus der gesamten Bürgerschaft gewählt wurden.

Neu!!: Steuer und Dekaprotoi · Mehr sehen »

Dienstleistung

Dienstleistung ist in der Umgangssprache und in der Wirtschaftswissenschaft ein immaterielles Gut, das entsteht, wenn ein Wirtschaftssubjekt für ein anderes eine entgeltliche Tätigkeit ausübt.

Neu!!: Steuer und Dienstleistung · Mehr sehen »

Dienstleistungsfreiheit

Die Dienstleistungsfreiheit ist eine der vier Grundfreiheiten des Europäischen Binnenmarktes neben der Personenfreizügigkeit, der Warenverkehrsfreiheit und der Kapitalverkehrsfreiheit.

Neu!!: Steuer und Dienstleistungsfreiheit · Mehr sehen »

Direkte und indirekte Steuer

Zusammenhang zwischen Einkommen und direkten oder indirekten Steuern.

Neu!!: Steuer und Direkte und indirekte Steuer · Mehr sehen »

Dividende

Die Dividende ist der Teil des Gewinns, den eine Aktiengesellschaft an ihre Aktionäre ausschüttet.

Neu!!: Steuer und Dividende · Mehr sehen »

Domesday Book

Seite des Domesday Book Das Domesday Book, „Buch des Jüngsten Tags“, ursprünglich King’s Roll oder Winchester Roll, ist ein Grundbuch von England, das in Lateinisch die Ergebnisse landesweiter Ermittlungen im 11. Jahrhundert festhält.

Neu!!: Steuer und Domesday Book · Mehr sehen »

Doppelbesteuerungsabkommen

Ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) – korrekte Bezeichnung: Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung – ist ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen Staaten, in dem geregelt wird, in welchem Umfang das Besteuerungsrecht einem Staat für die in einem der beiden Vertragsstaaten erzielten Einkünfte oder für das in einem der beiden Vertragsstaaten belegene Vermögen zusteht.

Neu!!: Steuer und Doppelbesteuerungsabkommen · Mehr sehen »

Eigentum

Eigentum (Lehnübersetzung aus dem lat. proprietas zu proprius „eigen“) bezeichnet die umfassendste Sachherrschaft, welche die Rechtsordnung an einer Sache zulässt.

Neu!!: Steuer und Eigentum · Mehr sehen »

Einfuhrumsatzsteuer (Deutschland)

Die Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) ist eine Steuer, die bei der Einfuhr von Waren aus Drittländern in die Bundesrepublik Deutschland erhoben wird.

Neu!!: Steuer und Einfuhrumsatzsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Einkommen

Einkommen bezeichnet die einer natürlichen oder juristischen Person in einem bestimmten Zeitraum als Geld oder Sache zufließenden Leistungen.

Neu!!: Steuer und Einkommen · Mehr sehen »

Einkommensteuer

Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird.

Neu!!: Steuer und Einkommensteuer · Mehr sehen »

Einkommensteuer (Deutschland)

Formular Einkommensteuererklärung Die Einkommensteuer in Deutschland (Abkürzung: ESt) ist eine Gemeinschaftssteuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird.

Neu!!: Steuer und Einkommensteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Einkommensteuergesetz (Deutschland)

Im Einkommensteuergesetz der Bundesrepublik Deutschland wird die Besteuerung des Einkommens natürlicher Personen geregelt.

Neu!!: Steuer und Einkommensteuergesetz (Deutschland) · Mehr sehen »

Einkommensverteilung

Einkommensverteilung (auch: Distribution) bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Einkommensverteilung · Mehr sehen »

Einkunftsart (Deutschland)

Das deutsche Einkommensteuergesetz kennt sieben Einkunftsarten, die in Abs.

Neu!!: Steuer und Einkunftsart (Deutschland) · Mehr sehen »

Energiesteuergesetz (Deutschland)

Das Energiesteuergesetz (EnergieStG).

Neu!!: Steuer und Energiesteuergesetz (Deutschland) · Mehr sehen »

England

England ist der größte und am dichtesten besiedelte Landesteil im Vereinigten Königreich im Nordwesten Europas.

Neu!!: Steuer und England · Mehr sehen »

Entgelt

Der Begriff Entgelt (n.; Plural „Entgelte“) bezeichnet die in einem Vertrag vereinbarte Gegenleistung.

Neu!!: Steuer und Entgelt · Mehr sehen »

Entscheidungsneutralität

In der Betriebswirtschaftslehre heißen Steuern entscheidungsneutral, wenn sie die relativen Preise auf dem Markt nicht verändern.

Neu!!: Steuer und Entscheidungsneutralität · Mehr sehen »

Erbschaftsteuer

Die Erbschaftsteuer (auch: Erbschaftssteuer, insb. in Österreich und der Schweiz) besteuert den Übergang von Vermögenswerten einer verstorbenen natürlichen Person an den Erben; die normalerweise mit ihr gleichlaufende Schenkungsteuer besteuert unentgeltliche Zuwendungen unter Lebenden.

Neu!!: Steuer und Erbschaftsteuer · Mehr sehen »

Ermessen

Ermessen ist ein rechtswissenschaftlicher Fachbegriff (juristischer terminus technicus).

Neu!!: Steuer und Ermessen · Mehr sehen »

Ertragsteuer

Ertragsteuer (oder Gewinnsteuer) ist der Oberbegriff für Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer.

Neu!!: Steuer und Ertragsteuer · Mehr sehen »

Europarecht

Überschneidung von Mitgliedschaften in europäischen Organisationen Das Europarecht ist das überstaatliche Recht in Europa.

Neu!!: Steuer und Europarecht · Mehr sehen »

Europäischer Binnenmarkt

Europäische Zollunion (EUCU) Europäische Union Der Europäische Binnenmarkt ist der gemeinsame Binnenmarkt der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, der unter diesem Namen offiziell seit dem 1.

Neu!!: Steuer und Europäischer Binnenmarkt · Mehr sehen »

Europäischer Gerichtshof

Sitz des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) in Luxemburg, 2006. Der Europäische Gerichtshof (EuGH), amtlich nur Gerichtshof genannt, mit Sitz in Luxemburg ist das oberste rechtsprechende Organ der Europäischen Union (EU).

Neu!!: Steuer und Europäischer Gerichtshof · Mehr sehen »

Existenzminimum

Als Existenzminimum (auch: Notbedarf) bezeichnet man die Mittel, die zur Befriedigung der materiellen Bedürfnisse notwendig sind, um physisch zu überleben; dies sind vor allem Nahrung, Kleidung, Wohnung und eine medizinische Notfallversorgung.

Neu!!: Steuer und Existenzminimum · Mehr sehen »

Fahrradsteuer

Die Fahrradsteuer (seltener auch Radfahrsteuer genannt) war eine Steuer auf den Besitz von Fahrrädern, Motorrädern und Automobilen.

Neu!!: Steuer und Fahrradsteuer · Mehr sehen »

Föderalismus

Karte der Staaten mit föderaler Verfassung Unter Föderalismus (von lat. foedus, foedera „Bund“, „Bündnis“, „Vertrag“) wird heute vorwiegend ein Organisationsprinzip verstanden, bei dem die einzelnen Glieder (Gliedstaaten) über eine begrenzte Eigenständigkeit und Staatlichkeit verfügen, aber zu einer übergreifenden Gesamtheit (Gesamtstaat) zusammengeschlossen sind.

Neu!!: Steuer und Föderalismus · Mehr sehen »

Fürst

Fürstenkrone oder Fürstenhut, in Fürsten­häusern ein der Rangkrone entsprechendes Insigne Fürst und Fürstin sind sowohl allgemeine Herrscherbezeichnungen (Landesfürsten) wie auch spezielle Adelstitel mit eigenem Fürstenstand im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation vom Mittelalter bis etwa 1800, mit einem „Fürstentum“ als ausgewiesenem Herrschaftsgebiet.

Neu!!: Steuer und Fürst · Mehr sehen »

Fenstersteuer

Die Fenstersteuer war eine Steuer, die ein Eigentümer auf die zu seinem Wohnraum gehörenden Fenster zu zahlen hatte.

Neu!!: Steuer und Fenstersteuer · Mehr sehen »

Feudalabgabe

Als Feudalabgaben bezeichnet man die Abgaben, die Bauern an die Eigentümer des von ihnen bewirtschafteten Bodens zahlen.

Neu!!: Steuer und Feudalabgabe · Mehr sehen »

Feuerschutzsteuer

Die Feuerschutzsteuer ist eine Steuer, die in verschiedenen Ländern auf die Versicherungsprämien für Feuerversicherungen erhoben wird.

Neu!!: Steuer und Feuerschutzsteuer · Mehr sehen »

Finanzamt

Das Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung in Herne. Ein Finanzamt ist eine örtliche Behörde der Finanzverwaltung.

Neu!!: Steuer und Finanzamt · Mehr sehen »

Finanzbehörde

Finanzbehörde ist eine Behörde, die mit Finanzverwaltung beauftragt ist.

Neu!!: Steuer und Finanzbehörde · Mehr sehen »

Finanzgericht

Das Finanzgericht ist ein besonderes Fachgericht.

Neu!!: Steuer und Finanzgericht · Mehr sehen »

Finanzverwaltung (Deutschland)

Die Finanzverwaltung in Deutschland – auch Steuerverwaltung genannt – ist der Teil der öffentlichen Verwaltung, der für die Festsetzung und Erhebung von Steuern zuständig ist.

Neu!!: Steuer und Finanzverwaltung (Deutschland) · Mehr sehen »

Fischerei

Trawler in Schottland Fischer in Bangladesch Als Fischerei oder Fischwirtschaft bezeichnet man die Wirtschaftszweige, die sich mit dem Fangen oder Züchten von Fischen und anderen Wassertieren zur Nahrungsgewinnung und Weiterverarbeitung beschäftigen.

Neu!!: Steuer und Fischerei · Mehr sehen »

Fiscus

Fiscus bedeutete im Lateinischen ursprünglich geflochtener Korb.

Neu!!: Steuer und Fiscus · Mehr sehen »

Fiskus

Fiskus als eingedeutschte Schreibweise von Fiscus nennt man den Staat in seiner Rolle als Wirtschaftssubjekt.

Neu!!: Steuer und Fiskus · Mehr sehen »

Flat Tax

Lineare Abhängigkeit des Steuerbetrages vom Einkommen oberhalb des Grundfreibetrages (allgemeines Beispiel) Konstanter Grenzsteuersatz oberhalb des Grundfreibetrages (allgemeines Beispiel) Ansteigender Durchschnittsteuersatz oberhalb des Grundfreibetrages (allgemeines Beispiel) Mit Flat Tax (kurz für Flat-Rate Tax) oder Einheitssteuer wird ein einstufiger Einkommensteuertarif bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Flat Tax · Mehr sehen »

Formelles Recht

Als formelles Recht bezeichnet man in der Rechtswissenschaft die Gesamtheit der Rechtsnormen, die zur Durchsetzung des materiellen Rechts dienen.

Neu!!: Steuer und Formelles Recht · Mehr sehen »

Frankreich

Frankreich (amtlich Französische Republik, französisch République française, Kurzform) ist ein demokratischer, interkontinentaler Einheitsstaat in Westeuropa mit Überseeinseln und -gebieten auf mehreren Kontinenten.

Neu!!: Steuer und Frankreich · Mehr sehen »

Französische Revolution

''Déclaration des Droits de l’Homme et du Citoyen''. Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte in einer Darstellung von Jean-Jacques Le Barbier Die Französische Revolution von 1789 bis 1799 mit ihrem im Volksmund verkürzten Motto Liberté, égalité, fraternité (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) gehört zu den folgenreichsten Ereignissen der neuzeitlichen europäischen Geschichte.

Neu!!: Steuer und Französische Revolution · Mehr sehen »

Fränkisches Reich

Das Fränkische Reich oder Frankenreich, das zwischen dem 5.

Neu!!: Steuer und Fränkisches Reich · Mehr sehen »

Frühe Neuzeit

Die Begriffe Frühe Neuzeit, Frühmoderne oder Neuere Geschichte bezeichnen in der Geschichte Europas üblicherweise das Zeitalter zwischen dem Spätmittelalter (Mitte 14. Jahrhundert bis Ende 15. Jahrhundert) und dem Übergang vom 18. Jahrhundert zum 19. Jahrhundert.

Neu!!: Steuer und Frühe Neuzeit · Mehr sehen »

Frühmittelalter

Reichenauer Schule, um 1000) Frühmittelalter oder frühes Mittelalter ist eine moderne Bezeichnung für den ersten der drei großen Abschnitte des Mittelalters, bezogen auf Europa und den Mittelmeerraum für die Zeit von ca.

Neu!!: Steuer und Frühmittelalter · Mehr sehen »

Freibetrag

Ein Freibetrag ist im Steuerrecht ein Betrag, der die Steuerbemessungsgrundlage mindert.

Neu!!: Steuer und Freibetrag · Mehr sehen »

Frondienst

Der Frondienst (vom mittelhochdeutschen vrôn.

Neu!!: Steuer und Frondienst · Mehr sehen »

Gebühr

Gebühren im System der öffentlich-rechtlichen Lasten Eine Gebühr (veraltet Gebührnis) ist eine öffentlich-rechtlich erhobene Geldleistung, die als Gegenleistung für die besondere Inanspruchnahme der Verwaltung erhoben wird.

Neu!!: Steuer und Gebühr · Mehr sehen »

Gegenleistung

Unter Gegenleistung versteht man im Schuldrecht bei gegenseitigen Verträgen die fällige Leistung, die an den anderen Vertragspartner im Gegenzug zu dessen Leistung zu erbringen ist.

Neu!!: Steuer und Gegenleistung · Mehr sehen »

Geld

200-Euro-Banknote Deutsches Geld vor der 1923er Währungsreform:50-Pfennig-Stück Geld ist jedes allgemein anerkannte Tausch- und Zahlungsmittel.

Neu!!: Steuer und Geld · Mehr sehen »

Geldstrafe

Die Geldstrafe bezeichnet die Ahndung eines Delikts durch Geldzahlung.

Neu!!: Steuer und Geldstrafe · Mehr sehen »

Gemeinde

Als Gemeinde, politische Gemeinde oder Kommune bezeichnet man Gebietskörperschaften (territoriale und hoheitliche Körperschaften des öffentlichen Rechts), die im öffentlich-verwaltungsmäßigen Aufbau von Staaten meistens die kleinste räumlich-administrative, also politisch-geographische Verwaltungseinheit darstellen.

Neu!!: Steuer und Gemeinde · Mehr sehen »

Gemeindesteuer (Deutschland)

Gemeindesteuern sind Steuern, deren Steueraufkommen nach Abs.

Neu!!: Steuer und Gemeindesteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Gemeiner Pfennig

Der Gemeine Pfennig (auch: Reichspfennig) war eine Reichssteuer, die auf Betreiben Maximilians I. 1495 auf dem Reichstag zu Worms beschlossen wurde, um dem Kaiser die Mittel für die Kriege gegen Frankreich, gegen das Osmanische Reich und vor allem zum Unterhalt des Reichskammergerichts zu verschaffen.

Neu!!: Steuer und Gemeiner Pfennig · Mehr sehen »

Gemeinschaftsteuer (Deutschland)

Gemeinschaftsteuern (auch Gemeinschaftssteuern) sind Steuern, deren Aufkommen nach Absatz 3 Grundgesetz Bund, Ländern und Gemeinden gemeinschaftlich zusteht.

Neu!!: Steuer und Gemeinschaftsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Gemeinwesen

Als Gemeinwesen werden in der allgemeinen Begriffsverwendung alle Organisationsformen des menschlichen Zusammenlebens bezeichnet, die über den Familienverband hinausgehen.

Neu!!: Steuer und Gemeinwesen · Mehr sehen »

Gerechtigkeit

''Der Kuss von Gerechtigkeit und Friede''. Unbekannter Künstler, Antwerpen um 1580 Frankfurt am Main. Der Begriff der Gerechtigkeit (griechisch: διϰαιοσύνη dikaiosýne, lateinisch: iustitia, englisch und französisch: justice) bezeichnet seit der antiken Philosophie in ihrem Kern eine menschliche Tugend, siehe Gerechtigkeitstheorien.

Neu!!: Steuer und Gerechtigkeit · Mehr sehen »

Germanen

Siedlungsräume der Germanen zur Zeitenwende: Nordgermanen, Nordseegermanen, Rhein-Weser-Germanen, Elbgermanen, Oder-Weichsel-Germanen. Als Germanen wird eine Gruppe von ehemaligen Stämmen in Mitteleuropa und im südlichen Skandinavien bezeichnet, deren Identität in der Forschung traditionell über die Sprache bestimmt wird.

Neu!!: Steuer und Germanen · Mehr sehen »

Gesamtdeckungsprinzip

Das Gesamtdeckungsprinzip (auch: Grundsatz der Gesamtdeckung oder Non-Affektationsprinzip) ist ein Haushaltsgrundsatz mit dem Inhalt, dass sämtliche Einnahmen eines öffentlichen Haushalts zur Deckung sämtlicher Ausgaben dienen, also nicht zweckgebunden sind.

Neu!!: Steuer und Gesamtdeckungsprinzip · Mehr sehen »

Gesetzesvorbehalt

Ein Gesetzesvorbehalt ist die in modernen Verfassungen vorgesehene Möglichkeit, Grundrechte in zulässiger Weise einzuschränken.

Neu!!: Steuer und Gesetzesvorbehalt · Mehr sehen »

Getränkesteuer

Die Getränkesteuer ist eine Steuer auf alkoholische und nichtalkoholische Getränke zum Verzehr an Ort und Stelle.

Neu!!: Steuer und Getränkesteuer · Mehr sehen »

Gewerbesteuer (Deutschland)

Das deutsche Steuerkarussell und die Gewerbesteuerumlage prozentuale Belastung des Gewinns vor Gewerbesteuer Die Gewerbesteuer (Abkürzung: GewSt) wird als Gewerbeertragsteuer auf die objektive Ertragskraft eines Gewerbebetriebes in Höhe von mindestens 7 % des Ertrags erhoben.

Neu!!: Steuer und Gewerbesteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Gleichheitssatz

Dreieck weist auf die Rechtspflicht des Staates zur Einhaltung des Gleichheitssatzes hin. Der Gleichheitssatz ius respicit aequitatem, „Das Recht achtet auf Gleichheit“, ist ein Grundsatz im Verfassungsrecht.

Neu!!: Steuer und Gleichheitssatz · Mehr sehen »

Globalisierung

Der Begriff Globalisierung bezeichnet den Vorgang, dass internationale Verflechtungen in vielen Bereichen (Wirtschaft, Politik, Kultur, Umwelt, Kommunikation) zunehmen, und zwar zwischen Individuen, Gesellschaften, Institutionen und Staaten.

Neu!!: Steuer und Globalisierung · Mehr sehen »

Grunderwerbsteuer (Deutschland)

Die Grunderwerbsteuer (GrESt) ist eine Steuer, die beim Erwerb eines Grundstücks oder Grundstückanteils anfällt.

Neu!!: Steuer und Grunderwerbsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Grundfreibetrag (Österreich)

Der Grundfreibetrag stellt in Österreich sicher, dass das zur Bestreitung des Existenzminimums nötige Einkommen nicht durch Steuern gemindert wird.

Neu!!: Steuer und Grundfreibetrag (Österreich) · Mehr sehen »

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Grundrechte (Ursprungsfassung), am Jakob-Kaiser-Haus in Berlin Präambel des Grundgesetzes in der Fassung des Einigungsvertrages (1990) Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (umgangssprachlich auch deutsches Grundgesetz; allgemein abgekürzt GG, seltener auch GrundG) ist als geltende „Verfassung der Deutschen“ die rechtliche und politische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Steuer und Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland · Mehr sehen »

Grundlagenbescheid

Ein Grundlagenbescheid ist ein Verwaltungsakt, der für die Festsetzung einer Steuer bindend ist (Abs. 10 AO).

Neu!!: Steuer und Grundlagenbescheid · Mehr sehen »

Grundrechte

Französische Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte 1789 Grundrechte sind wesentliche Rechte, die Mitgliedern der Gesellschaft gegenüber Staaten als beständig, dauerhaft und einklagbar garantiert werden.

Neu!!: Steuer und Grundrechte · Mehr sehen »

Grundsteuer

Die Grundsteuer (teilweise auch Bodenzins genannt) ist eine Steuer auf das Eigentum, aber auch auf Erbbaurechte an Grundstücken (Substanzsteuer).

Neu!!: Steuer und Grundsteuer · Mehr sehen »

Gutshof

Ein Gutshof ist ein größeres landwirtschaftliches Anwesen, als herrschaftlicher Besitz auch Gut oder Domäne genannt, oder ein Bauerngut (Bauernhof).

Neu!!: Steuer und Gutshof · Mehr sehen »

Halbsatzverfahren

Das Halbsatzverfahren ist ein Verfahren zur ermäßigten Besteuerung von Kapitalerträgen im österreichischen Einkommensteuerrecht und im Steuerrecht einzelner Kantone der Schweiz.

Neu!!: Steuer und Halbsatzverfahren · Mehr sehen »

Halbteilungsgrundsatz

Der Halbteilungsgrundsatz hat im deutschen Recht zwei Bedeutungen.

Neu!!: Steuer und Halbteilungsgrundsatz · Mehr sehen »

Hand- und Spanndienste

Fahren im Kreis Plön, die anzeigten, wer für den Unterhalt eines Weges oder einer Straße verantwortlich war Hand- und Spanndienste sind Naturaldienste zur Verminderung barer Gemeindeabgaben.

Neu!!: Steuer und Hand- und Spanndienste · Mehr sehen »

Hanno Beck (Volkswirt)

Hanno Beck (* 1966) ist ein deutscher Ökonom, Journalist und Autor.

Neu!!: Steuer und Hanno Beck (Volkswirt) · Mehr sehen »

Hauptzollamt

Hauptzollämter sind (mit den Zollämtern als Dienststellen) örtliche Bundesfinanzbehörden.

Neu!!: Steuer und Hauptzollamt · Mehr sehen »

Haushaltsplan

Der Haushaltsplan enthält alle für das nächste Haushaltsjahr von juristischen Personen des öffentlichen Rechts veranschlagten Haushaltseinnahmen und -ausgaben (Kameralistik) bzw.

Neu!!: Steuer und Haushaltsplan · Mehr sehen »

Hebesatz (Steuerrecht)

Der Hebesatz ist im Gemeindesteuerrecht die Bezeichnung für einen Faktor, der zur Ermittlung der Steuerschuld mit dem Steuermessbetrag multipliziert wird.

Neu!!: Steuer und Hebesatz (Steuerrecht) · Mehr sehen »

Hochkultur (Geschichtswissenschaft)

Als Hochkultur wird in der Geschichtswissenschaft eine frühe Gesellschaftsordnung bezeichnet, die komplexer als andere Kulturen war und sich gegenüber ihren Vorgängern und Nachbarn unter anderem durch die folgenden Merkmale auszeichnet.

Neu!!: Steuer und Hochkultur (Geschichtswissenschaft) · Mehr sehen »

Hochmittelalter

Europa im Jahr 1190 Der Hardturm am Letzigraben in Zürich ist ein Gebäude aus dem Hochmittelalter. Als Hochmittelalter wird in der Mediävistik die von der Mitte des 11.

Neu!!: Steuer und Hochmittelalter · Mehr sehen »

Hundesteuer

Hundemarke für das Halsband als Hundesteuernachweis Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, mit der das Halten von Hunden besteuert wird.

Neu!!: Steuer und Hundesteuer · Mehr sehen »

Infrastruktur

Eine Infrastruktur (von ‚unterhalb‘ und structura ‚Zusammenfügung‘) ist im übertragenen Sinn ein Unterbau.

Neu!!: Steuer und Infrastruktur · Mehr sehen »

Investition

Unter einer Investition („einkleiden“) versteht man in der Wirtschaft allgemein den Einsatz von Kapital für einen bestimmten Verwendungszweck durch einen Investor.

Neu!!: Steuer und Investition · Mehr sehen »

Jagdsteuer (Deutschland)

Die Jagdsteuer ist in Deutschland eine Gemeindesteuer.

Neu!!: Steuer und Jagdsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Jahressechstel

Das Jahressechstel stellt bei der Einkommensteuer in Österreich jene Grenze dar, worunter sonstige Bezüge (das sind zum Beispiel 13. und 14. Monatsgehalt, Belohnungen, Prämien, Jubiläumsgelder) nach Abzug eines Freibetrags in der Höhe von 620 EUR (Stand 2016) begünstigt besteuert werden.

Neu!!: Steuer und Jahressechstel · Mehr sehen »

Jan Rehmann

Jan Rehmann (eigentlich Johann Rehmann, geboren 1953) ist ein deutscher Sozialwissenschaftler und Philosoph.

Neu!!: Steuer und Jan Rehmann · Mehr sehen »

Joachim Lang (Rechtswissenschaftler)

Joachim Lang (* 22. Oktober 1940 in München) ist emeritierter Professor für Steuerrecht an der Universität zu Köln, prominenter Vertreter der von Klaus Tipke begründeten „Kölner Steuerrechtsschule“.

Neu!!: Steuer und Joachim Lang (Rechtswissenschaftler) · Mehr sehen »

Juristische Person

Als juristische Person bezeichnet man im Recht eine Personenvereinigung oder ein Zweckvermögen mit gesetzlich anerkannter Rechtsfähigkeit.

Neu!!: Steuer und Juristische Person · Mehr sehen »

Kaffeesteuergesetz (Deutschland)

Das Kaffeesteuergesetz regelt die Erhebung der Kaffeesteuer.

Neu!!: Steuer und Kaffeesteuergesetz (Deutschland) · Mehr sehen »

Kaiser

Die deutsche Titelbezeichnung Kaiser (weiblich Kaiserin) leitet sich vom römischen Politiker Gaius Iulius Caesar ab.

Neu!!: Steuer und Kaiser · Mehr sehen »

Kammergut

Das Kammergut (auch Kameralgut oder Tafelgut) ist ein veralteter Rechtsbegriff, der das Eigentum von Königen, Kaisern oder Fürsten beschrieb.

Neu!!: Steuer und Kammergut · Mehr sehen »

Kanton (Schweiz)

Die 26 Kantone (in der Deutschschweiz traditionell auch Stand, im Plural Stände genannt) sind die Gliedstaaten der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

Neu!!: Steuer und Kanton (Schweiz) · Mehr sehen »

Kanton Genf

Logo des Kantons Genf Genf, amtlich franz.

Neu!!: Steuer und Kanton Genf · Mehr sehen »

Kanton Obwalden

Obwalden (Kürzel OW) ist ein deutschsprachiger Kanton in der Zentralschweiz.

Neu!!: Steuer und Kanton Obwalden · Mehr sehen »

Kanton Schwyz

Der Kanton Schwyz ist ein Kanton in der Deutschschweiz und zählt zur Grossregion Zentralschweiz (Innerschweiz) sowie zur Metropolregion Zürich.

Neu!!: Steuer und Kanton Schwyz · Mehr sehen »

Kanton Uri

Uri (Kürzel UR; urnerdeutsch,, und, mittellateinisch Uronia/Urania) ist ein Kanton in der Deutschschweiz und zählt zur Grossregion Zentralschweiz (Innerschweiz).

Neu!!: Steuer und Kanton Uri · Mehr sehen »

Kanton Waadt

Die Waadt (Kürzel VD) ist ein Kanton in der Romandie, dem frankophonen Landesteil der Schweiz, und zählt zur Metropolregion Genf-Lausanne.

Neu!!: Steuer und Kanton Waadt · Mehr sehen »

Kanton Zug

Zug (Kürzel ZG; in der schweizerdeutschen Ortsmundart Zùùg) ist ein Kanton in der Deutschschweiz und zählt zur Grossregion Zentralschweiz (Innerschweiz) sowie zur Metropolregion Zürich.

Neu!!: Steuer und Kanton Zug · Mehr sehen »

Kapitalertragsteuer

Die Kapitalertragsteuer (abgekürzt KESt, KapESt, KapErtSt oder auch KapSt) ist eine Erhebungsform der Einkommensteuer und der Körperschaftsteuer.

Neu!!: Steuer und Kapitalertragsteuer · Mehr sehen »

Kämmerer

Als Kämmerer bezeichnet man im Kommunalverfassungsrecht von fünf deutschen Ländern den neben dem Bürgermeister oder Landrat für die finanziellen Angelegenheiten einer Kommune Verantwortlichen.

Neu!!: Steuer und Kämmerer · Mehr sehen »

Körperschaftsteuer

Die Körperschaftsteuer ist.

Neu!!: Steuer und Körperschaftsteuer · Mehr sehen »

Kirche (Organisation)

Mittelalterliche Darstellung der Kirche („Regina Ecclesia“) mit den Gläubigen im ''Hortus Deliciarum'' der Herrad von Landsberg (um 1180) Kirche (mittelniederdeutsch kerke,Jacob und Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Berlin 1854, Digitale Ausgabe: Zweitausendeins, Frankfurt am Main 2004. entlehnt aus spätgriechisch κυριακόν kyriakon ‚Gotteshaus‘Wolfgang Pfeifer u. a. (Hrsg.): Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. Akademie-Verlag, Berlin 1989) ist eine soziale Organisationsform von Religionen.

Neu!!: Steuer und Kirche (Organisation) · Mehr sehen »

Kirchensteuer

Die Kirchensteuer ist eine Steuer, die Religionsgemeinschaften von ihren Mitgliedern zur Finanzierung ihrer Aufgaben erheben.

Neu!!: Steuer und Kirchensteuer · Mehr sehen »

Klassifikation

Beispiel einer monohierarchischen Klassifikation Beispiel einer Klassifikation eines zweidimensionalen Merkmalsraums in 5 Klassen und Klassierung eines Objektes Eine Klassifikation, Typifikation oder Systematik (vom griechischen Adjektiv συστηματική, systēmatikē „die systematische “) ist eine planmäßige Sammlung von abstrakten Klassen (auch Konzepten, Typen oder Kategorien), die zur Abgrenzung und Ordnung verwendet werden.

Neu!!: Steuer und Klassifikation · Mehr sehen »

Klaus Tipke

Klaus Tipke (* 8. November 1925 in Bargstedt) ist ein deutscher Steuerrechtswissenschaftler.

Neu!!: Steuer und Klaus Tipke · Mehr sehen »

Kohanim

Aaronitischen Segens, die Krone symbolisiert v. a. den „guten Namen“ und die Kohenwürde des Bestatteten. Bonn-Schwarzrheindorf Die Kohanim (Plural von Kohen, hebräisch כהן) sind eine Untergruppe der Leviten, des tempeldienstlichen Stammes unter den zwölf Stämmen Israels.

Neu!!: Steuer und Kohanim · Mehr sehen »

Kommunalsteuer (Österreich)

Die Kommunalsteuer ist eine Steuer, die der Arbeitgeber oder Selbstständige an die Gemeinde abzuführen hat.

Neu!!: Steuer und Kommunalsteuer (Österreich) · Mehr sehen »

Konsum

Unter Konsum („verbrauchen“) wird allgemein der Verzehr oder Verbrauch von Gütern verstanden.

Neu!!: Steuer und Konsum · Mehr sehen »

Kontribution

Kontribution (von lateinisch contribuere, wörtlich „in einzelnen Teilen zusammenbringen“, „beisteuern“) bedeutet im modernen Sprachgebrauch die Zwangserhebung von Geldbeträgen im feindlichen Gebiet durch Besatzungstruppen.

Neu!!: Steuer und Kontribution · Mehr sehen »

Kopfsteuer

Konstanter Steuerbetrag unabhängig vom Einkommen (allgemeines Beispiel) Grenzsteuersatz ist gleich Null (allgemeines Beispiel) Regressiver Tarifverlauf des Durchschnittsteuersatzes (allgemeines Beispiel) Unter einer Kopfsteuer versteht man eine Steuer, bei der jeder Steuerpflichtige den gleichen absoluten Steuerbetrag zahlt – ohne Berücksichtigung persönlicher Verhältnisse wie Einkommen, Vermögen, Familienstand, Leistungsfähigkeit usw.

Neu!!: Steuer und Kopfsteuer · Mehr sehen »

Kraftfahrzeugsteuer

Die Kraftfahrzeugsteuer, kurz Kfz-Steuer, kommt in zwei verschiedenen Formen vor.

Neu!!: Steuer und Kraftfahrzeugsteuer · Mehr sehen »

Kraftfahrzeugsteuer (Deutschland)

Die deutsche Kraftfahrzeugsteuer (Abkürzung: KraftSt) ist seit dem 1. Juli 2009 eine Bundessteuer (Abs. 1 Nr. 3 GG).

Neu!!: Steuer und Kraftfahrzeugsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Kraftfahrzeugsteuergesetz

Das Kraftfahrzeugsteuergesetz (Abkürzung: KraftStG 2002) von 2002 ist das Gesetz zur Kraftfahrzeugsteuer in Deutschland, welches zur Beschaffung von Einnahmen zur Finanzierung der Staatsausgaben dient.

Neu!!: Steuer und Kraftfahrzeugsteuergesetz · Mehr sehen »

Krieg

Bilder eines „modernen“ Krieges (Zweiter Golfkrieg) Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt, an dem planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind.

Neu!!: Steuer und Krieg · Mehr sehen »

Kulturstaatlichkeit

Kulturstaatlichkeit ist ein Beispiel für ein Staatsziel.

Neu!!: Steuer und Kulturstaatlichkeit · Mehr sehen »

Laffer-Kurve

Die Laffer-Kurve ist eine nach dem US-Ökonomen Arthur B. Laffer benannte finanzwissenschaftliche Hypothese, der zufolge die Steuereinnahmen mit steigendem Steuersatz erst steigen, dann nach Erreichen eines Maximums wieder sinken, also die Form eines umgekehrten „U“ annehmen.

Neu!!: Steuer und Laffer-Kurve · Mehr sehen »

Land (Deutschland)

Ein Land (in der Gesetzes- bzw. juristischen Fachsprache selten, jedoch im allgemeinen SprachgebrauchIm Duden. Die deutsche Rechtschreibung, hrsg. von der Dudenredaktion, 23. Aufl., Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2004, ISBN 3-411-04013-0, Stichwort: Bundesland, S. 250 findet sich kein Hinweis auf den Gebrauch (allein) in der Umgangssprache; nach Ulrich Ammon et al., Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol, Walter de Gruyter, Berlin 2004, ISBN 3-11-016574-0, S. 150 (Stichwort „Bundesland“) werde das Wort fast nur im Zusammenhang mit der Abgrenzung zwischen „alten“ und „neuen“ Bundesländern gebraucht. oft Bundesland genannt) ist nach der föderalen Verfassungs­ordnung der Bundesrepublik Deutschland einer ihrer teilsouveränen Gliedstaaten.

Neu!!: Steuer und Land (Deutschland) · Mehr sehen »

Landesbehörde

Verwaltungsaufbau Landesbehörden sind in Deutschland die von einem Land errichteten Behörden.

Neu!!: Steuer und Landesbehörde · Mehr sehen »

Ländersteuer

Ländersteuern sind Steuern, deren Steueraufkommen nach Absatz 2 Grundgesetz der Steuerhoheit der Länder unterliegt.

Neu!!: Steuer und Ländersteuer · Mehr sehen »

Legaldefinition

Als Legaldefinition bezeichnet man die Definition eines Rechtsbegriffs in einem Gesetz.

Neu!!: Steuer und Legaldefinition · Mehr sehen »

Lenkungsabgabe

Lenkungsabgabe oder auch Lenkungssteuer ist eine Abgabe, die als Hauptzweck nicht die Erzielung von Einnahmen hat, sondern in erster Linie das Ziel verfolgt, das Verhalten der Abgabepflichtigen in eine bestimmte, vom Gesetzgeber gewünschte Richtung zu lenken.

Neu!!: Steuer und Lenkungsabgabe · Mehr sehen »

Leuchtmittelsteuer

Die Leuchtmittelsteuer ist eine von 1909 bis 1993 in Deutschland erhobene Abgabe auf den Verkauf von Glühlampen.

Neu!!: Steuer und Leuchtmittelsteuer · Mehr sehen »

Leviten

Die Leviten, genannt nach dem Stammvater Levi, sind einer der Zwölf Stämme Israels, die nach dem Tanach bzw.

Neu!!: Steuer und Leviten · Mehr sehen »

Liberalismus

Der Liberalismus („frei“; liberalis „die Freiheit betreffend, freiheitlich“) ist eine Grundposition der politischen Philosophie und eine historische und aktuelle Bewegung, die eine freiheitliche politische, ökonomische und soziale Ordnung anstrebt.

Neu!!: Steuer und Liberalismus · Mehr sehen »

Liste nicht mehr erhobener Steuerarten

Die Liste nicht mehr erhobener Steuerarten soll einen Überblick über alle nicht mehr zeitgemäßen und mittlerweile abgeschafften Steuern bieten.

Neu!!: Steuer und Liste nicht mehr erhobener Steuerarten · Mehr sehen »

Liter

Der (außerhalb der Schweiz auch: das) Liter ist eine Einheit für das Volumen und wird durch das Einheitenzeichen \mathrm, \ell oder \mathrm symbolisiert oder mit „Ltr.“ abgekürzt.

Neu!!: Steuer und Liter · Mehr sehen »

Lohnsteuer

Die Lohnsteuer (Abkürzung: LSt) ist eine Vorauszahlung auf die Einkommensteuer.

Neu!!: Steuer und Lohnsteuer · Mehr sehen »

Lohnsummensteuer

Eine Lohnsummensteuer ist eine Steuer, die nach der Summe aller gezahlten (Brutto-)löhne in einem Unternehmen berechnet wird.

Neu!!: Steuer und Lohnsummensteuer · Mehr sehen »

Lyon

(veraltet Leyden) ist die Hauptstadt der Region Auvergne-Rhône-Alpes und der Métropole de Lyon im Südosten Frankreichs.

Neu!!: Steuer und Lyon · Mehr sehen »

Markt (Wirtschaftswissenschaft)

Markt bezeichnet in der Wirtschaftswissenschaft das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage nach einem ökonomischen Gut (z. B. einer Ware oder Dienstleistung).

Neu!!: Steuer und Markt (Wirtschaftswissenschaft) · Mehr sehen »

Marktrecht

Unter Marktrecht werden die relevanten Vorschriften für das Abhalten eines Volksfestes, einer Messe, einer Ausstellung, eines Großmarktes, eines Wochenmarktes, eines Spezialmarktes und eines Jahrmarktes verstanden.

Neu!!: Steuer und Marktrecht · Mehr sehen »

Maut

Deutsches Verkehrszeichen 390:Mautpflicht nach dem Bundesfernstraßenmautgesetz „Brückengeld“-Regelung von 1875 auf Holztafel, Neustadt in Holstein Maut ist ein aus dem Gotischen mōta und Althochdeutschen mūta abgeleiteter Begriff für eine Zollabgabe im Sinne eines Wegzolls.

Neu!!: Steuer und Maut · Mehr sehen »

Mengensteuer

Nach der geläufigen Terminologie unterscheidet man Mengensteuern (quantity taxes) und Wertsteuern (ad valorem oder value taxes).

Neu!!: Steuer und Mengensteuer · Mehr sehen »

Menschenrechte

Der Kyros-Zylinder aus Persien (538 v. Chr.), der gemeinhin als „erste Menschenrechtscharta“ gilt Bill of Rights'' (1689) überwand den bis dahin vorherrschenden Gedanken des Gottesgnadentums und ersetzte ihn durch das Prinzip der Parlamentssouveränität. Damit wurde der Weg zur politischen Durchsetzung der Menschenrechte gebahnt. Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, 1776 Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, 1789 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, 1948 Als Menschenrechte werden subjektive Rechte bezeichnet, die jedem Menschen gleichermaßen zustehen.

Neu!!: Steuer und Menschenrechte · Mehr sehen »

Mesopotamien

Mesopotamien innerhalb der heutigen Staatsgrenzen Mesopotamien oder Zweistromland (kurdisch/türkisch Mezopotamya) bezeichnet die Kulturlandschaft in Vorderasien, die durch die großen Flusssysteme des Euphrat und Tigris geprägt wird.

Neu!!: Steuer und Mesopotamien · Mehr sehen »

Militär

Streitkräfte nach Staaten, 2009 25 Militärführer aus 21 Nationen im Oktober 2014 Als Militär (von lateinisch militaris ‚den Kriegsdienst betreffend‘ bzw. miles ‚Soldat‘), Streitmacht oder Streitkräfte, werden die mit Kriegswaffen ausgestatteten Träger der Staatsgewalt bezeichnet, die hoheitlich mit der Gewährleistung der äußeren Sicherheit betraut sind und zusätzlich in den meisten Staaten auch als Verstärkung der Polizei zum Schutz der inneren Sicherheit bei besonderem Bedarf eingesetzt werden können.

Neu!!: Steuer und Militär · Mehr sehen »

Mittelalter

Mittelalter bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit, also etwa die Zeit zwischen dem 6. und 15.

Neu!!: Steuer und Mittelalter · Mehr sehen »

Mitteldeutsche Dialekte

Mitteldeutsche Mundarten nach 1945 Das Mitteldeutsche (gelegentlich auch Zentraldeutsch) zählt zur Sprachfamilie des Hochdeutschen.

Neu!!: Steuer und Mitteldeutsche Dialekte · Mehr sehen »

Monopol

Als Monopol (Zusammensetzung aus monos „allein“ und πωλεῖν pōlein „verkaufen“) wird in den Wirtschaftswissenschaften eine Marktsituation (Marktform) bezeichnet, in der für ein ökonomisches Gut nur ein Anbieter vorhanden ist.

Neu!!: Steuer und Monopol · Mehr sehen »

Mortuarium

Das Mortuarium war eine beim Tod eines Hörigen (der Eigenleute) fällige Naturalabgabe an den Grundherrn.

Neu!!: Steuer und Mortuarium · Mehr sehen »

Nachfrage

Negativer Zusammenhang zwischen Preis und nachgefragter Menge: Je höher der Preis, umso niedriger die Nachfrage und umgekehrt Nachfrage ist in der Wirtschaft die Menge jeder Art von Gütern und Dienstleistungen, die Wirtschaftssubjekte durch Kauf mit Hilfe von ausreichender Kaufkraft zu einem bestimmten Kaufpreis erwerben.

Neu!!: Steuer und Nachfrage · Mehr sehen »

Natürliche Person

Eine natürliche Person ist der Mensch in seiner Rolle als Rechtssubjekt, d. h.

Neu!!: Steuer und Natürliche Person · Mehr sehen »

Nationalmuseum Warschau

alt.

Neu!!: Steuer und Nationalmuseum Warschau · Mehr sehen »

Nationalstaat

Der Nationalstaat ist ein Staatsmodell, das auf der Idee und Souveränität der Nation beruht.

Neu!!: Steuer und Nationalstaat · Mehr sehen »

Naturalien

Als Naturalien werden insbesondere landwirtschaftliche Naturerzeugnisse (Feldfrüchte, Vieh etc.) bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Naturalien · Mehr sehen »

Neue Juristische Wochenschrift

Die Neue Juristische Wochenschrift (NJW) ist die bedeutendste Zeitschrift für die juristische Theorie und Praxis in Deutschland und wird vor allem von Rechtsanwälten, Notaren, Richtern, Rechtspflegern, Rechtsreferendaren und Studenten der Rechtswissenschaft gelesen.

Neu!!: Steuer und Neue Juristische Wochenschrift · Mehr sehen »

Niederdeutsche Sprache

Deutsche Dialekte) Als nieder- oder plattdeutsche Sprache wird eine hauptsächlich im Norden Deutschlands (vgl. Ostniederdeutsch und Westniederdeutsch) verbreitete westgermanische Sprache bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Niederdeutsche Sprache · Mehr sehen »

Niederlassungsfreiheit

Die Niederlassungsfreiheit gehört zur Grundfreiheit der Personenfreizügigkeit und beinhaltet ReisefreiheitJérémie Gilbert, Nomadic Peoples and Human Rights (2014), p. 73: "Freedom of movement within a country encompasses both the right to travel freely within the territory of the State and the right to relocate oneself and to choose one's place of residence".

Neu!!: Steuer und Niederlassungsfreiheit · Mehr sehen »

Niedrigsteuerland

Mit Niedrigsteuerland wird im Außensteuerrecht ein Land bezeichnet, das deutlich niedrigere Einkommensteuer als nach deutschen Gesetzen erhebt.

Neu!!: Steuer und Niedrigsteuerland · Mehr sehen »

Notopfer Berlin

Drei Notopfermarken Notopfer Berlin war eine Zusatzabgabe zur Einkommensteuer und eine Steuermarke, die im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland vom Absender einer Postsendung in der Zeit vom 1.

Neu!!: Steuer und Notopfer Berlin · Mehr sehen »

Oliver Lembcke

Oliver W. Lembcke (* 14. März 1969 in Berlin) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Hochschullehrer.

Neu!!: Steuer und Oliver Lembcke · Mehr sehen »

Palästina (Region)

Satellitenbild von Palästina mit den heutigen Staatsgrenzen Palästina (oder Filasṭīn, „Land Israel“), seltener Cisjordanien, liegt an der südöstlichen Küste des Mittelmeers und bezeichnet in der Regel Teile der Gebiete der heutigen Staaten Israel und Jordanien, einschließlich Gazastreifen und Westjordanland.

Neu!!: Steuer und Palästina (Region) · Mehr sehen »

Papiersteuer

Im Jahr 1697 wurde in England die Papiersteuer eingeführt.

Neu!!: Steuer und Papiersteuer · Mehr sehen »

Parthenon

Parthenon, 2005 Der Parthenon („Jungfrauengemach“) ist der Tempel für die Stadtgöttin Pallas Athena Parthenos auf der Athener Akropolis.

Neu!!: Steuer und Parthenon · Mehr sehen »

Paul Kirchhof

Europäischen Forum Alpbach (2008) Paul Kirchhof (* 21. Februar 1943 in Osnabrück) ist ein deutscher Verfassungs- und Steuerrechtler.

Neu!!: Steuer und Paul Kirchhof · Mehr sehen »

Pauschalsteuer

Pauschalsteuer wird verwendet für.

Neu!!: Steuer und Pauschalsteuer · Mehr sehen »

Pecunia non olet

Pecunia non olet („Geld stinkt nicht“) ist eine lateinische Redewendung.

Neu!!: Steuer und Pecunia non olet · Mehr sehen »

Perserreich

Als Perserreich wird das antike Großreich der Perser bezeichnet, das zeitweise von Thrakien bis nach Nordwestindien und Ägypten reichte.

Neu!!: Steuer und Perserreich · Mehr sehen »

Personengesellschaft

Eine Personengesellschaft entsteht, wenn sich mindestens zwei Rechtsträger (natürliche und/oder juristische Personen, sowie Personengesellschaften) zur Erreichung eines gemeinsamen Zweckes zusammenschließen.

Neu!!: Steuer und Personengesellschaft · Mehr sehen »

Personensteuer

Personensteuern (Subjektsteuern) knüpfen an die Person des Steuerpflichtigen an.

Neu!!: Steuer und Personensteuer · Mehr sehen »

Polis

Als Polis (die; pólis, ‚Stadt‘, ‚Staat‘; ursprünglich auch: ‚Burg‘ / Pl. Poleis, die; von πόλεις póleis) wird für gewöhnlich der typische Staatsverband im antiken Griechenland bezeichnet, der in der Regel greifbar ist als ein städtischer Siedlungskern (→ (Kern-)Stadt; gr. ἄστυ asty) mit dem dazugehörigen Umland (gr. χώρα chōra, ‚Chora‘).

Neu!!: Steuer und Polis · Mehr sehen »

Preis (Wirtschaft)

Der Preis ist die sich aus Angebot und Nachfrage auf einem Markt ergebende und in Geldeinheiten gezahlte Gegenleistung für eine bestimmte Mengeneinheit von erworbenen Produkten oder Dienstleistungen.

Neu!!: Steuer und Preis (Wirtschaft) · Mehr sehen »

Preiselastizität

Die Preiselastizität misst die relative Änderung des Angebots oder der Nachfrage im Anschluss an eine Preisänderung.

Neu!!: Steuer und Preiselastizität · Mehr sehen »

Privates Veräußerungsgeschäft

Privates Veräußerungsgeschäft steht für die Veräußerung eines zum Privatvermögen gehörenden Vermögensgegenstandes.

Neu!!: Steuer und Privates Veräußerungsgeschäft · Mehr sehen »

Produkt (Wirtschaft)

Unter einem Produkt wird in der Betriebswirtschaftslehre ein materielles Gut oder eine (immaterielle) Dienstleistung verstanden, die das Ergebnis eines Produktionsprozesses ist.

Neu!!: Steuer und Produkt (Wirtschaft) · Mehr sehen »

Produktionsabgabe

Bei Produktionsabgaben wird zwischen „Gütersteuern“ und „sonstigen Produktionsabgaben“ unterschieden.

Neu!!: Steuer und Produktionsabgabe · Mehr sehen »

Progressionsvorbehalt

Progressionsvorbehalt ist ein Begriff aus dem Steuerrecht.

Neu!!: Steuer und Progressionsvorbehalt · Mehr sehen »

Prokurator

''Der Procurator'' aus Jost Ammans ''Ständebuch'' (1568) Prokurator ist eine aus dem römischen Rechts- und Staatswesen überkommene Amtsbezeichnung, die in unterschiedlichen historischen Epochen und Zusammenhängen als Titulatur für bestimmte Funktionsträger oder Bedienstete in der Vermögens- oder Staatsverwaltung oder in der Rechtspflege in Gebrauch war und zum Teil noch heute fortlebt.

Neu!!: Steuer und Prokurator · Mehr sehen »

Proportionaler Tarif

Ein proportionaler Tarif liegt vor, wenn der zu zahlende Geldbetrag im gleichen Maße steigt wie die Bemessungsgrundlage.

Neu!!: Steuer und Proportionaler Tarif · Mehr sehen »

Provinz

Provinz (von) ist eine auf die Verwaltungsterminologie des antiken Rom zurückgehende Bezeichnung, die heute verschiedene administrativ-territoriale Einheiten sowohl im staatlichen als auch im kirchlichen Bereich bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Provinz · Mehr sehen »

Publicani

Publicani, eingedeutscht Publikanen, waren allgemein diejenigen im alten Rom, die Staatsaufträge übernahmen.

Neu!!: Steuer und Publicani · Mehr sehen »

Quaestur

Die Quaestur (eingedeutscht Quästur) war das niedrigste Amt der senatorischen Ämterlaufbahn (cursus honorum) der römischen Republik.

Neu!!: Steuer und Quaestur · Mehr sehen »

Quellensteuer

Als Quellensteuer wird eine (Ertrags-)Steuer auf Einkünfte bezeichnet, die direkt an der Quelle der Auszahlung von Leistungsvergütungen abgezogen und im Namen des Leistungserbringers (Gläubiger der Vergütung) an das zuständige Finanzamt abgeführt wird.

Neu!!: Steuer und Quellensteuer · Mehr sehen »

Römermonat

Als Römermonat bezeichnete man die Berechnungsgrundlage einer Vielzahl von Steuern der Reichsstände im Heiligen Römischen Reich.

Neu!!: Steuer und Römermonat · Mehr sehen »

Römische Königszeit

Die römische Königszeit war die erste Phase der Geschichte der Stadt Rom in der Antike und erstreckte sich nach der traditionellen Chronologie über den Zeitraum von 753 v. Chr. bis 510 v. Chr. Die Darstellungen, die sich bei antiken Historikern über diese Zeit finden, gelten in der modernen Wissenschaft überwiegend als Legenden.

Neu!!: Steuer und Römische Königszeit · Mehr sehen »

Römische Republik

S.P.Q.R.: '''''S'''enatus '''P'''opulus'''q'''ue '''R'''omanus'' („Senat und Volk von Rom“), das Hoheitszeichen der römischen Republik Als Römische Republik (res publica – Staat, wörtlich: „öffentliche Sache“) bezeichnet man die Staatsform des römischen Staates in der Zeit zwischen dem Ende der Königsherrschaft (angeblich im Jahr 509 v. Chr.) und der Errichtung des Kaisertums am 13.

Neu!!: Steuer und Römische Republik · Mehr sehen »

Rückwirkung

Der Rechtsbegriff der Rückwirkung beschäftigt sich mit der Frage, ob Gesetze ihre Wirkung für Zeiträume vor ihrem Inkrafttreten entfalten können.

Neu!!: Steuer und Rückwirkung · Mehr sehen »

Realsteuer

Realsteuern (auch Objektsteuern genannt) knüpfen alleine an das Besteuerungsobjekt an, ohne dabei die persönlichen Verhältnisse des Steuerschuldners (zum Beispiel seine Leistungsfähigkeit) zu berücksichtigen (im Unterschied zur Personensteuer).

Neu!!: Steuer und Realsteuer · Mehr sehen »

Regalien

Als Regalien (‚königliche Rechte‘) bezeichnete man die Hoheits- und Sonderrechte eines Königs oder eines anderen Souveräns bzw.

Neu!!: Steuer und Regalien · Mehr sehen »

Region

Region bezeichnet in der Geographie ein Gebiet, das geographisch, politisch, ökonomisch und/oder administrativ eine Einheit bildet.

Neu!!: Steuer und Region · Mehr sehen »

Regressiver Tarifverlauf

Beispiel Kopfsteuer: typisch regressiver Tarifverlauf Bei einem regressiven Tarifverlauf nimmt die prozentuale Steuer- oder Beitragsbelastung mit zunehmendem Einkommen ab.

Neu!!: Steuer und Regressiver Tarifverlauf · Mehr sehen »

Reichstürkenhilfe

Die Reichstürkenhilfe war eine Steuer, die der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs während der Türkenkriege von den Reichsständen zur Abwehr der „Türkengefahr“ einforderte.

Neu!!: Steuer und Reichstürkenhilfe · Mehr sehen »

Rennwett- und Lotteriegesetz

Das Rennwett- und Lotteriegesetz (RennwLottG, RWLG) ist ein deutsches Steuergesetz über die Besteuerung von Wetteinsätzen bei Pferderennen, Sportwetten und Lotterien.

Neu!!: Steuer und Rennwett- und Lotteriegesetz · Mehr sehen »

Rhein

Der Rhein ist ein Strom in West- und Mitteleuropa.

Neu!!: Steuer und Rhein · Mehr sehen »

Richtlinie

Als Richtlinie wird in den deutschsprachigen Staaten eine Handlungs- oder Ausführungsvorschrift einer Institution oder Instanz bezeichnet, die jedoch kein förmliches Gesetz ist (zu den Besonderheiten der Richtlinien der Europäischen Union siehe EU-Richtlinie).

Neu!!: Steuer und Richtlinie · Mehr sehen »

Richtlinie (EU)

Im Europarecht sind Richtlinien (allgemeinsprachlich auch EU-Richtlinien oder Direktiven nach der englischen Bezeichnung directive) Rechtsakte der Europäischen Union und als solche Teil des sekundären Unionsrechts.

Neu!!: Steuer und Richtlinie (EU) · Mehr sehen »

Rom

Satellitenaufnahme von Rom Rom (lateinisch Rōma; italienisch Roma), amtlich Roma Capitale, ist die Hauptstadt Italiens.

Neu!!: Steuer und Rom · Mehr sehen »

Sanktion

Eine Sanktion (aus neulateinisch sanctio ‚Heilung, Anerkennung, Bestätigung, Billigung, Strafandrohung‘ zu ‚heiligen, durch Weihe unverbrüchlich festsetzen, gesetzlich bekräftigen, bei Strafe verbieten‘) dient dazu, Verbindlichkeit herzustellen.

Neu!!: Steuer und Sanktion · Mehr sehen »

Säumniszuschlag

Säumniszuschlag ist ein Begriff aus dem deutschen Verwaltungsrecht.

Neu!!: Steuer und Säumniszuschlag · Mehr sehen »

Schatzung

Den Begriff Schatzung (mhd. schatzunge „Abgabe, Steuer; Schätzung“) verwendet man heute als zusammenfassende Bezeichnung für den Einzug direkter Steuern im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit.

Neu!!: Steuer und Schatzung · Mehr sehen »

Schaumweinsteuer

Verschiedene Schaumweingebinde (Champagner), die der Besteuerung unterliegen Die Schaumweinsteuer (auch Sektsteuer genannt) ist eine Bundessteuer in Deutschland und Österreich.

Neu!!: Steuer und Schaumweinsteuer · Mehr sehen »

Schätzung

Unter Schätzung versteht man die genäherte Bestimmung von Zahlenwerten, Größen oder Parametern durch Augenschein, Erfahrung oder statistisch-mathematische Methoden.

Neu!!: Steuer und Schätzung · Mehr sehen »

Schenkungsteuer

Die Schenkungsteuer ist eine Steuer, die auf unentgeltliche Zuwendungen unter Lebenden (Schenkungen) erhoben wird.

Neu!!: Steuer und Schenkungsteuer · Mehr sehen »

Schildgeld

Als Schildgeld (altertümlich „Schiltgeld“ lat. scutagium, engl. scutage, frz. escuage, écouage) wurde eine Abgabe zur Zeit der normannischen Herrschaft in England bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Schildgeld · Mehr sehen »

Schoss (Steuer)

Schoss (der; mit kurzem Vokal) ist eine bis in die frühe Neuzeit in Nord- und Mitteldeutschland gebräuchliche Bezeichnung für Steuern, insbesondere Vermögenssteuern.

Neu!!: Steuer und Schoss (Steuer) · Mehr sehen »

Schreiber

Schreiber mit diversen Materialien (Darstellung aus dem Mittelalter) Der Beruf des Schreibers (lat.: actuarius) als eines der Schreib- und Lesekunst Mächtigen wandelte sich im Laufe der Menschheitsgeschichte in seiner Bedeutung und Bedeutsamkeit mehrfach.

Neu!!: Steuer und Schreiber · Mehr sehen »

Senat

Der Senat (lateinisch senatus von senex „Greis, alter Mann“), wörtlich „Ältestenrat“, ist ein Kollegialorgan, das der Exekutive, Legislative oder auch Judikative zugehören und unterschiedliche Funktionen und Aufgabenfelder wahrnehmen kann.

Neu!!: Steuer und Senat · Mehr sehen »

Solidarität

1981 Solidarität (abgeleitet vom lateinischen solidus für gediegen, echt oder fest; Adjektiv: solidarisch) bezeichnet eine, zumeist in einem ethisch-politischen Zusammenhang benannte Haltung der Verbundenheit mit – und Unterstützung von – Ideen, Aktivitäten und Zielen anderer.

Neu!!: Steuer und Solidarität · Mehr sehen »

Solidaritätszuschlag

Der Solidaritätszuschlag (umgangssprachlich „Soli“) ist eine Ergänzungsabgabe zur Einkommensteuer und Körperschaftsteuer.

Neu!!: Steuer und Solidaritätszuschlag · Mehr sehen »

Sonderausgabe (Steuerrecht)

Sonderausgaben im Sinne des deutschen Einkommensteuergesetzes (EStG) sind Aufwendungen, die weder Betriebsausgaben noch Werbungskosten sind und auch nicht wie Betriebsausgaben oder Werbungskosten behandelt werden.

Neu!!: Steuer und Sonderausgabe (Steuerrecht) · Mehr sehen »

Sozialstaat

Ein Sozialstaat ist ein Staat, der in seinem Handeln soziale Sicherheit und soziale Gerechtigkeit anstrebt, um die Teilhabe aller an den gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen zu gewährleisten.

Neu!!: Steuer und Sozialstaat · Mehr sehen »

Sozialversicherung (Österreich)

Die österreichische Sozialversicherung ist, gemessen am Budget und am betroffenen Personenkreis, die Haupteinrichtung der sozialen Sicherheit Österreichs.

Neu!!: Steuer und Sozialversicherung (Österreich) · Mehr sehen »

Spatzensteuer

Die Spatzensteuer war vornehmlich im 18.

Neu!!: Steuer und Spatzensteuer · Mehr sehen »

Spätmittelalter

Das Heilige Römische Reich im Spätmittelalter (um 1400) Als Spätmittelalter wird der Zeitraum der europäischen Geschichte von der Mitte des 13.

Neu!!: Steuer und Spätmittelalter · Mehr sehen »

Spende

Eine Spende ist eine freiwillige Zuwendung für einen religiösen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen, kulturellen, wirtschaftlichen oder politischen Zweck.

Neu!!: Steuer und Spende · Mehr sehen »

Staat

Leviathan'' von Thomas Hobbes, eines Grundlagenwerks zur Theorie des modernen Staates Staat (ugs. bzw. nichtfachspr. auch Land) ist ein mehrdeutiger Begriff verschiedener Sozial- und Staatswissenschaften.

Neu!!: Steuer und Staat · Mehr sehen »

Staatsausgaben

Staatsausgaben (einschließlich Sozialversicherungsausgaben) als Anteil des BIPFlorentiner Rot > 55 %,rot 50–55 %,orange 45–50 %,gelb 40–45 %,grün 35–40 %,blau 30–35 % Staatsausgaben sind die Ausgaben in einem Staatshaushalt, im weiteren Sinne der öffentlichen Hand.

Neu!!: Steuer und Staatsausgaben · Mehr sehen »

Staatsgewalt

Staatsgewalt bezeichnet die Ausübung hoheitlicher Macht innerhalb des Staatsgebietes eines Staates durch dessen Organe und Institutionen wie z. B.

Neu!!: Steuer und Staatsgewalt · Mehr sehen »

Staatshaushalt

Der Staatshaushalt ist die höchste Aggregationsstufe eines öffentlichen Haushalts und beinhaltet alle Staatseinnahmen und Staatsausgaben eines Staates.

Neu!!: Steuer und Staatshaushalt · Mehr sehen »

Staatsziel

Unter einem Staatsziel, auch Staatszielbestimmung oder Staatszweck genannt, versteht man die Definition eines Ziels, das ein Staat zu erreichen sucht.

Neu!!: Steuer und Staatsziel · Mehr sehen »

Stadtrecht

Stadtrecht ist ursprünglich das kaiserliche oder landesherrliche Vorrecht (Stadtregal), durch das ein Dorf oder eine vorstädtische Siedlung zur Stadt erhoben wurde und Inbegriff der in dem betreffenden Rechtsbezirk gültigen Rechtssätze war.

Neu!!: Steuer und Stadtrecht · Mehr sehen »

Ständegesellschaft

Ständegesellschaft bezeichnet in den Humanwissenschaften einen hierarchisch geordneten Teil einer Gesellschaft aus abgeschlossenen sozialen Gruppierungen – den Ständen oder Geburtsständen – mit eigenen rechtlichen, sozialen und kulturellen Normen, deren Zusammenhalt auf Gemeinsamkeit in Abstammung, Beruf, Besitz oder Bildung besteht.

Neu!!: Steuer und Ständegesellschaft · Mehr sehen »

Stefan Homburg

Stefan Homburg, 2017 Stefan Homburg (* 10. März 1961 in Hellersen)Vera de Vries: Stefan Homburg, in Tigo Zeyen, Anne Weber-Ploemacher (Hrsg.), Joachim Giesel (Fotos): 100 hannoversche Köpfe, Hameln: CW Niemeyer Buchverlage, 2006, ISBN 978-3-8271-9251-6 und ISBN 3-8271-9251-X, S. 90f.

Neu!!: Steuer und Stefan Homburg · Mehr sehen »

Steuer (Begriffsklärung)

Steuer bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Steuer (Begriffsklärung) · Mehr sehen »

Steueraufkommen (Deutschland)

Aufkommen einzelner Steuern 2007 in Mrd Euro Steueraufkommen 2008 Unter Steueraufkommen versteht man die Summe der in einem bestimmten Zeitraum in einer bestimmten Region (Gemeinde, Land, Bund) in den öffentlichen Kassen eingegangenen (aufgekommenen) Steuern.

Neu!!: Steuer und Steueraufkommen (Deutschland) · Mehr sehen »

Steuerüberwälzung

Durch die Steuergesetze entsteht zunächst für jeden Steuerpflichtigen eine formelle Steuerlast oder Zahllast, verstanden als der an die Finanzbehörde zu entrichtende Steuerbetrag.

Neu!!: Steuer und Steuerüberwälzung · Mehr sehen »

Steuerbescheid

Ein Steuerbescheid ist ein Schriftstück oder elektronisches Dokument, in dem die festgesetzte Steuer nach Steuerart, Zeitraum und Betrag bezeichnet ist.

Neu!!: Steuer und Steuerbescheid · Mehr sehen »

Steuerdelikt

Unter Steuerdelikt, Steuerstraftat, Steuervergehen, Steuerzuwiderhandlung, in Österreich fachlich speziell auch Finanzstraftat/-vergehen/-delikt, versteht man allgemein die Verstöße gegen Steuerrecht – in der deutschen Rechtssprache bezeichnet Vergehen meist minder schwere, Straftat alle mit Strafe geahndete Rechtsbrüche, die Bezeichnungen wie auch der Umfang des konkreten Begriffs der nationalen Rechtssetzungen sind vielfältig.

Neu!!: Steuer und Steuerdelikt · Mehr sehen »

Steuererklärung

Die Steuererklärung ist eine Erklärung, mit der eine natürliche oder juristische Person gegenüber einer Finanzbehörde die Tatsachen darlegt, die das Amt zur Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen und für eine Festsetzung der Steuer benötigt.

Neu!!: Steuer und Steuererklärung · Mehr sehen »

Steuerfahndung

Die Steuerfahndung (Kurzbezeichnung: Steufa) ist ein organisatorischer Teil der deutschen Landesfinanzbehörden.

Neu!!: Steuer und Steuerfahndung · Mehr sehen »

Steuerfestsetzung

Die Festsetzung der Steuer ist der erste Schritt zur Verwirklichung des nach der Abgabenordnung (AO) abstrakt entstandenen Steueranspruchs.

Neu!!: Steuer und Steuerfestsetzung · Mehr sehen »

Steuerflucht

Steuerflucht bezeichnet die Verlagerung von Einkunftsquellen, Betriebssitz, Wohnsitz oder Aufenthaltsort in andere Staaten oder Wirtschaftsgebiete aus steuerlichen Gründen.

Neu!!: Steuer und Steuerflucht · Mehr sehen »

Steuergerechtigkeit

Die Steuergerechtigkeit ist ein wesentlicher Grundsatz des Steuerrechts und spezieller Ausdruck des grundrechtlich zugesicherten Gleichheitssatzes gemäß Abs. 1 GG.

Neu!!: Steuer und Steuergerechtigkeit · Mehr sehen »

Steuergesetz

Ein Steuergesetz ist eine Rechtsnorm, die vom Gesetzgeber zur Regelung des Steuerrechts erlassen worden ist.

Neu!!: Steuer und Steuergesetz · Mehr sehen »

Steuergesetzgebungshoheit

Die Steuergesetzgebungshoheit beinhaltet das Recht einer Gebietskörperschaft (Bund, Länder, Gemeinden) Steuersätze und Bemessungsgrundlagen einer Steuer zu bestimmen bzw.

Neu!!: Steuer und Steuergesetzgebungshoheit · Mehr sehen »

Steuerharmonisierung

Steuerharmonisierung bezeichnet das Bestreben verschiedener, oft benachbarter Staaten, ihre Steuersysteme einander anzugleichen, um damit einen Steuerwettbewerb zu vermeiden und/oder die Schaffung eines Binnenmarktes zu erleichtern.

Neu!!: Steuer und Steuerharmonisierung · Mehr sehen »

Steuerhinterziehung (Deutschland)

Die Hinterziehung von Steuern ist in Deutschland eine Steuerstraftat, die nach der Abgabenordnung (AO) mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe geahndet wird.

Neu!!: Steuer und Steuerhinterziehung (Deutschland) · Mehr sehen »

Steuerinzidenz

Die Steuerinzidenz ist die materielle Steuerlast, die sich aus der formellen Steuerlast durch Berücksichtigung von Überwälzungsvorgängen ergibt.

Neu!!: Steuer und Steuerinzidenz · Mehr sehen »

Steuermuseum

Das deutsche Steuermuseum war die ständige Ausstellung der finanzgeschichtlichen Sammlung in der Bundesfinanzakademie in Brühl.

Neu!!: Steuer und Steuermuseum · Mehr sehen »

Steueroase

Als Steueroase oder Steuerparadies werden Staaten oder Gebiete bezeichnet, die keine oder besonders niedrige Steuern auf Einkommen oder Vermögen erheben und dadurch als Wohnsitz für Personen bzw.

Neu!!: Steuer und Steueroase · Mehr sehen »

Steuerpacht

Die Steuerpacht ist ein Verfahren zur Steuererhebung, bei dem ein Staat Steuern und Abgaben nicht selbst einzieht, sondern über Privatleute (Steuerpächter), an die die Steuereinnahmen gegen Vorkasse oder laufende Zahlungen verpachtet werden.

Neu!!: Steuer und Steuerpacht · Mehr sehen »

Steuerpflicht

Steuerpflicht entsteht in Deutschland, wenn ein Tatbestand verwirklicht wird, an den das Gesetz eine Steuer knüpft, z. B..

Neu!!: Steuer und Steuerpflicht · Mehr sehen »

Steuerprogression

Steuerprogression bedeutet das Ansteigen des Steuersatzes in Abhängigkeit vom zu versteuernden Einkommen oder Vermögen.

Neu!!: Steuer und Steuerprogression · Mehr sehen »

Steuerrecht

Das Steuerrecht ist der Teil des Abgabenrechts, der die Steuern betrifft.

Neu!!: Steuer und Steuerrecht · Mehr sehen »

Steuerreform

Als Steuerreform wird eine größere oder grundsätzliche Änderung des Steuersystems oder eines einzelnen Steuergesetzes in einem Land bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Steuerreform · Mehr sehen »

Steuerschuldner

Ein Steuerschuldner (auch Steuersubjekt genannt) ist die natürliche oder juristische Person, die den gesetzlichen Tatbestand verwirklicht und die materielle Steuerpflicht zu erfüllen hat.

Neu!!: Steuer und Steuerschuldner · Mehr sehen »

Steuerstaatsprinzip

Das Steuerstaatsprinzip ist ein Begriff aus der staatsrechtlichen Diskussion in Deutschland, der die besondere Bedeutung der Steuern für die staatliche Einnahmeerzielung verdeutlichen soll.

Neu!!: Steuer und Steuerstaatsprinzip · Mehr sehen »

Steuersubvention

Steuersubventionen oder Steuervergünstigungen sind Ausnahmen im Umfang einer Steuer oder in der Steuerpflicht, deren Grund nicht in der Steuersystematik liegt.

Neu!!: Steuer und Steuersubvention · Mehr sehen »

Steuersystem (Steuerrecht)

Ein Steuersystem im Sinne des Steuerrechts umfasst die Gesamtheit aller Steuern eines Staates.

Neu!!: Steuer und Steuersystem (Steuerrecht) · Mehr sehen »

Steuertarif

Im Steuertarif wird die Höhe und Berechnung des Steuerbetrages in Abhängigkeit von einer Bemessungsgrundlage beschrieben.

Neu!!: Steuer und Steuertarif · Mehr sehen »

Steuerträger

Steuerträger (auch Zensit genannt) ist derjenige, den die Steuer im Endergebnis belastet, der sie also wirtschaftlich tatsächlich trägt.

Neu!!: Steuer und Steuerträger · Mehr sehen »

Steuerverweigerung

Steuerverweigerung bezeichnet die grundsätzliche Weigerung eines Menschen, dem Staat Steuern zu zahlen.

Neu!!: Steuer und Steuerverweigerung · Mehr sehen »

Steuervorauszahlung

Eine Steuervorauszahlung ist eine Abschlagszahlung auf die voraussichtliche Jahressteuerschuld.

Neu!!: Steuer und Steuervorauszahlung · Mehr sehen »

Steuerwettbewerb

Als Steuerwettbewerb bezeichnet man den Wettbewerb unterschiedlicher Wirtschaftsstandorte, um durch ein attraktives Steuersystem Standortvorteile zu erzielen.

Neu!!: Steuer und Steuerwettbewerb · Mehr sehen »

Steuerzahler

Der Steuerzahlerbrunnen in Isny im Allgäu des Bildhauers Leo Wirth Ein Steuerzahler, auch als Steuerbeitragender bekannt, ist die natürliche oder juristische Person, die nach dem jeweiligen Steuergesetz die Steuer an das Finanzamt zu entrichten hat (Zahlungsvorgang).

Neu!!: Steuer und Steuerzahler · Mehr sehen »

Streit

Streit, auch Zank, Zwist, Zwistigkeit, Zwietracht, Hader, Stunk, ist das offene Austragen einer Meinungsverschiedenheit zwischen zwei oder mehreren Akteuren, Personen, Gruppen oder auch Parteien (Politische Partei, Partei in einem Rechtsstreit, Kriegspartei), die nicht immer offenkundig und nicht notwendigerweise stets feindselig sein muss, oft aber auch (im Gegensatz etwa zur neutraleren Diskussion) von emotionalen Elementen begleitet oder getragen werden kann.

Neu!!: Steuer und Streit · Mehr sehen »

Stromsteuergesetz (Deutschland)

Das Stromsteuergesetz (kurz: StromStG) regelt die Besteuerung des Verbrauchs von elektrischem Strom durch eine Stromsteuer in Deutschland.

Neu!!: Steuer und Stromsteuergesetz (Deutschland) · Mehr sehen »

Stufentarif

Der Begriff Stufentarif bezeichnet im Steuerrecht einen progressiv verlaufenden Steuertarif, bei dem eine der Kenngrößen Grenzsteuersatz, Steuerbetrag oder Durchschnittsteuersatz nicht linear ansteigt, sondern in Stufen verläuft.

Neu!!: Steuer und Stufentarif · Mehr sehen »

Substanzsteuer

Bemessungsgrundlage einer Substanzsteuer ist – im Unterschied zur Ertragsteuer – ein bestimmter Vermögensstamm.

Neu!!: Steuer und Substanzsteuer · Mehr sehen »

Subvention

Eine Subvention (von lat. subvenire.

Neu!!: Steuer und Subvention · Mehr sehen »

Supranationalität

Der Begriff Supranationalität (von lateinisch supra, „über“, und natio, „Volk“ bzw. „Staat“), seltener das Synonym Überstaatlichkeit, kennzeichnet eine Ebene über der Nation oder über dem Nationalstaat.

Neu!!: Steuer und Supranationalität · Mehr sehen »

Tabaksteuer

Tabaksteuer wird in vielen Ländern auf Tabakwaren aller Art erhoben.

Neu!!: Steuer und Tabaksteuer · Mehr sehen »

Tatbestand

Der Tatbestand, auch Tatsächlichkeit, Gegebenheit oder Faktizität, ist ein grundlegender Begriff in der Philosophie und Rechtswissenschaft.

Neu!!: Steuer und Tatbestand · Mehr sehen »

Türkenkriege

Heeresgeschichtlichen Museum in Wien Unter den Türkenkriegen versteht man die Kriege zwischen dem sich nach dem Untergang von Byzanz im Jahre 1453 nach Norden und Westen ausbreitenden Osmanischen Reich und dem christlich geprägten Europa.

Neu!!: Steuer und Türkenkriege · Mehr sehen »

Teileinkünfteverfahren

Das Teileinkünfteverfahren ist ein Verfahren zur steuerlichen Behandlung von Einnahmen aus Beteiligungen an Kapitalgesellschaften.

Neu!!: Steuer und Teileinkünfteverfahren · Mehr sehen »

Tempel des Saturn

Lage des Tempels auf dem Forum Der Tempel des Saturn befindet sich auf dem Forum Romanum in Rom und wurde am Fuß des Kapitols errichtet.

Neu!!: Steuer und Tempel des Saturn · Mehr sehen »

Tempelsteuer

Als Tempelsteuer wird die jährliche Abgabe bezeichnet, die jeder männliche Israelit (auch in der Diaspora) ab dem 20.

Neu!!: Steuer und Tempelsteuer · Mehr sehen »

Thomas von Aquin

Thomas von Aquin (* um 1225 auf Schloss Roccasecca bei Aquino in Italien; † 7. März 1274 in Fossanova; auch Thomas Aquinas oder der Aquinat) war Dominikaner und einer der einflussreichsten Philosophen und Theologen der Geschichte.

Neu!!: Steuer und Thomas von Aquin · Mehr sehen »

Thomas Wagner (Soziologe)

Thomas Wagner auf dem Erlanger Poetenfest 2017 Thomas Wagner (* 1967 in Rheinberg) ist ein deutscher Kultursoziologe und Autor.

Neu!!: Steuer und Thomas Wagner (Soziologe) · Mehr sehen »

Tobin-Steuer

right Als Tobin-Steuer wird eine 1972 von dem US-amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler James Tobin (1918–2002) vorgeschlagene, aber bisher nicht eingeführte Finanztransaktionssteuer auf internationale Devisengeschäfte bezeichnet.

Neu!!: Steuer und Tobin-Steuer · Mehr sehen »

Tribut

Tribut („Abgabe“, „Steuer“; wörtlich „Zugeteiltes“, zu tribuere „zuteilen“) bezeichnet historisch eine Abgabe oder Steuer.

Neu!!: Steuer und Tribut · Mehr sehen »

Trier

Trier ist eine kreisfreie Stadt im Westen des Landes Rheinland-Pfalz.

Neu!!: Steuer und Trier · Mehr sehen »

Umsatzsteuer

Eine Umsatzsteuer (USt) ist.

Neu!!: Steuer und Umsatzsteuer · Mehr sehen »

Umsatzsteuer (Deutschland)

Die Umsatzsteuer (USt) in Deutschland (umgangssprachlich meist Mehrwertsteuer (MwSt) genannt) ist eine Gemeinschaftsteuer, Verkehrsteuer und indirekte Steuer.

Neu!!: Steuer und Umsatzsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Umverteilung

Der Begriff Umverteilung bezeichnet den Prozess oder das Ergebnis finanz- oder sozialpolitischer Maßnahmen und Entwicklungen, die sich auf die Verfügbarkeit von Einkommen oder Kapital für verschiedene Bevölkerungsgruppen bzw.

Neu!!: Steuer und Umverteilung · Mehr sehen »

Umweltsteuer

Zum Schutz der Umwelt wird eine Umweltsteuer durch den Staat erhoben.

Neu!!: Steuer und Umweltsteuer · Mehr sehen »

Universität Zürich

Die Universität Zürich (kurz UZH) ist mit über 26'000 Studierenden (inkl. «Master of Advanced Studies»), rund 8'100 Mitarbeitern (5'860 Vollzeitäquivalente; inkl. Lehrlinge und Praktikanten) sowie etwa 150 Instituten, Seminaren und Kliniken (Stand: 31. Januar 2015) die grösste der zwölf Schweizer Universitäten.

Neu!!: Steuer und Universität Zürich · Mehr sehen »

Unsichtbare Hand

Die unsichtbare Hand (Lehnübersetzung von invisible hand) ist ein metaphorischer Ausdruck, mit dem der schottische Ökonomen und Moralphilosoph Adam Smith die unbewusste Förderung des Gemeinwohls beschrieb.

Neu!!: Steuer und Unsichtbare Hand · Mehr sehen »

Varusschlacht

In der Varusschlacht (auch Schlacht im Teutoburger Wald oder Hermannsschlacht, von römischen Schriftstellern als clades Variana, als „Varusniederlage“ bezeichnet) in der zweiten Hälfte des Jahres 9 n. Chr.

Neu!!: Steuer und Varusschlacht · Mehr sehen »

Veranlagung (Steuerrecht)

Die Veranlagung ist im Steuerverfahrensrecht die Zusammenfassung von Ermittlungsverfahren (insb. die Abgabe einer Steuererklärung) und Festsetzungsverfahren.

Neu!!: Steuer und Veranlagung (Steuerrecht) · Mehr sehen »

Verbrauchsteuer (Deutschland)

Verbrauchsteuern belasten den Verbrauch bestimmter Güter und Dienstleistungen.

Neu!!: Steuer und Verbrauchsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Vergnügungsteuer (Deutschland)

Die Vergnügungsteuer ist eine örtliche Aufwandsteuer, für die die Gesetzgebungskompetenz nach Abs. 2a GG bei den Ländern liegt.

Neu!!: Steuer und Vergnügungsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Verhältnismäßigkeitsprinzip

Unter Verhältnismäßigkeitsprinzip versteht man den Rechtsgrundsatz, dass bei Eingriffen in persönliche Rechte, die im Falle eines öffentlichen Interesses als zulässig gelten, ein gewisses Maß gehalten wird.

Neu!!: Steuer und Verhältnismäßigkeitsprinzip · Mehr sehen »

Verkehrsteuer

Die Verkehrsteuer (auch Verkehrssteuer) ist eine Steuer, die auf die Teilnahme am Rechts- und Wirtschaftsverkehr erhoben wird.

Neu!!: Steuer und Verkehrsteuer · Mehr sehen »

Vermögen (Wirtschaft)

In den Wirtschaftswissenschaften ist Vermögen der in Geld ausgedrückte Wert aller materiellen und immateriellen Güter, die im Eigentum einer Wirtschaftseinheit stehen.

Neu!!: Steuer und Vermögen (Wirtschaft) · Mehr sehen »

Vermögensteuer

Die Vermögensteuer ist eine Steuer auf das Gesamtvermögen eines Steuerpflichtigen.

Neu!!: Steuer und Vermögensteuer · Mehr sehen »

Vermögensverteilung

Die Vermögensverteilung beschreibt in der Wirtschaftswissenschaft die Verteilung des Vermögens in regionaler, nationaler oder globaler Hinsicht.

Neu!!: Steuer und Vermögensverteilung · Mehr sehen »

Versicherungsteuer (Deutschland)

Neben der amtlichen Form der Finanzbehörden (Versicherungsteuer) ist auch die Form mit Fugen-s (Versicherungssteuer) gebräuchlich, aber in Fachkreisen nicht üblich.

Neu!!: Steuer und Versicherungsteuer (Deutschland) · Mehr sehen »

Vertrag über die Europäische Union

Vertrags von Lissabon am 13. Dezember 2007 Der Vertrag über die Europäische Union (EU-Vertrag, EUV) ist der Gründungsvertrag der Europäischen Union (EU).

Neu!!: Steuer und Vertrag über die Europäische Union · Mehr sehen »

Verwaltung

Unter Verwaltung versteht man allgemein administrative Tätigkeiten, die mit der Besorgung eigener oder fremder Angelegenheiten zusammenhängen und meist in einem institutionellen Rahmen wie Behörden, öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen oder sonstigen Personenvereinigungen stattfinden.

Neu!!: Steuer und Verwaltung · Mehr sehen »

Verwaltungsvollstreckung

Unter dem Begriff der Verwaltungsvollstreckung versteht man die zwangsweise Durchsetzung von Verwaltungsakten durch Verwaltungsbehörden.

Neu!!: Steuer und Verwaltungsvollstreckung · Mehr sehen »

Vespasian

Vatikanischen Museen ausgestellt (Inv. 1291) Vespasian (Büste im Puschkin-Museum, Moskau) Vespasian (* 17. November 9 in Falacrinae; † 23. Juni 79 in Aquae Cutiliae) war vom 1.

Neu!!: Steuer und Vespasian · Mehr sehen »

Volkszählung

zugriff.

Neu!!: Steuer und Volkszählung · Mehr sehen »

Vollzugsdefizit

Ein Vollzugsdefizit liegt vor, wenn eine Rechtsnorm in der Praxis (im Verwaltungsvollzug) nicht oder nur unzureichend umgesetzt wird.

Neu!!: Steuer und Vollzugsdefizit · Mehr sehen »

Warschau

Warschau (polnisch Warszawa) ist seit 1596 die Hauptstadt Polens und die flächenmäßig größte sowie mit über 1,7 Mio.

Neu!!: Steuer und Warschau · Mehr sehen »

Wegzoll

Wegzoll (auch Wegezoll oder Wegegeld) war eine Abgabe an den jeweiligen Grundherrn von Reisenden und Kaufleuten, damit dieser Personenkreis die Straßen und Wasserwege des Landes nutzen durfte.

Neu!!: Steuer und Wegzoll · Mehr sehen »

Werbungskosten

Werbungskosten (Abk. WK) sind Aufwendungen/Ausgaben,.

Neu!!: Steuer und Werbungskosten · Mehr sehen »

Wertsteuer

Nach der geläufigen Terminologie unterscheidet man Mengensteuern (englisch: specific taxes) und Wertsteuern (eng.: ad valorem taxes).

Neu!!: Steuer und Wertsteuer · Mehr sehen »

Willkür (Recht)

Willkür ist ein Rechtsbegriff, der im Lauf der Zeit unterschiedlich aufgefasst wurde.

Neu!!: Steuer und Willkür (Recht) · Mehr sehen »

Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftlichkeit ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die das Verhältnis zwischen dem erreichten Erfolg und dem dafür erforderlichen Aufwand (Kosten) beschreibt.

Neu!!: Steuer und Wirtschaftlichkeit · Mehr sehen »

Wirtschaftswachstum

Unter Wirtschaftswachstum wird ganz allgemein eine Zunahme der Wirtschaftsleistung (je Land, Region oder global) im Zeitablauf verstanden.

Neu!!: Steuer und Wirtschaftswachstum · Mehr sehen »

Wirtschaftswissenschaft

Die Wirtschaftswissenschaft, auch Ökonomik und veraltend Ökonomie, ist die Wissenschaft von der Wirtschaft (Ökonomie).

Neu!!: Steuer und Wirtschaftswissenschaft · Mehr sehen »

Zündwarensteuer

Die Zündwarensteuer war eine Verbrauchsteuer, die in Deutschland ab 1909 erhoben wurde.

Neu!!: Steuer und Zündwarensteuer · Mehr sehen »

Zehnt

Zehntabgabe von Bauern bei einem Grundherren Der Begriff Zehnt, Zent, Zehent, Zehnter, Zehend, der Zehnte (auch Kirchenzehnter;, mittelniederdt.: teghede) oder Dezem (von lateinisch decem „zehn“) bezeichnet eine etwa zehnprozentige Steuer in Form von Geld oder Naturalien an eine geistliche (etwa Tempel, Kirche) oder eine weltliche (König, Grundherr) Institution.

Neu!!: Steuer und Zehnt · Mehr sehen »

Zensus (Rom)

Der Zensus (‚Begutachtung, Schätzung, Volkszählung‘, Pl. censūs), diente der Erfassung der Gesamtanzahl römischer Bürger beiderlei Geschlechts zur direkten Besteuerung nach Vermögen, der Aushebung (Einberufung) zum Militärdienst sowie der Revision des vorhergehenden Zensus.

Neu!!: Steuer und Zensus (Rom) · Mehr sehen »

Zoll (Abgabe)

Piktogramm Zoll im Reiseverkehr deutschen Zollmuseum in Hamburg Zollwache (''Beneficarius'') – Rekonstruktion Als Zoll (Pl.: Zölle, abgeleitet aus dem spätlateinischen, gleichbedeutenden teloneum) bezeichnet man eine Abgabe, die beim körperlichen Verbringen einer Ware über eine Zollgrenze erforderlich wird.

Neu!!: Steuer und Zoll (Abgabe) · Mehr sehen »

Zu versteuerndes Einkommen

Das zu versteuernde Einkommen (zvE) bildet in Deutschland die Bemessungsgrundlage für die Steuerfestsetzung bei der Einkommensteuer und der Körperschaftsteuer.

Neu!!: Steuer und Zu versteuerndes Einkommen · Mehr sehen »

Zwangsgeld

Das Zwangsgeld ist ein Mittel zur zwangsweisen gerichtlichen oder behördlichen Durchsetzung von Verhaltenspflichten, die der Verpflichtete selbst erfüllen kann (u. a. sogenannte unvertretbare Handlungen).

Neu!!: Steuer und Zwangsgeld · Mehr sehen »

Zwangsmittel

Mit Zwangsmitteln soll der Verpflichtung einer natürlichen oder juristischen Person zu einem bestimmten Tun, Dulden oder Unterlassen Nachdruck verliehen werden.

Neu!!: Steuer und Zwangsmittel · Mehr sehen »

Zweitwohnungsteuer

Die Zweitwohnungsteuer (auch: Zweitwohnungssteuer, Zweitwohnungsabgabe, inoffizielle Bezeichnungen: Zweitwohnsitzsteuer, Nebenwohnsitzsteuer oder Nebenwohnungsteuer) ist in Deutschland eine kommunale Aufwandsteuer.

Neu!!: Steuer und Zweitwohnungsteuer · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Besteuerung, Ertragshoheit, Steuerart, Steuerarten, Steuererhebung, Steuergattung, Steuergattungen, Steuerpolitik, Steuerstruktur, Steuerwesen.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »