Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Schach

Index Schach

Schachbrett mit Figuren in der Grundstellung Eine mögliche Mattstellung (Unsterbliche Partie) Ein Tisch mit einem Schachbrett in einem Park in Goleta Schach (von persisch šāh – daher die Bezeichnung „das königliche Spiel“) ist ein strategisches Brettspiel, bei dem zwei Spieler abwechselnd Spielsteine (die Schachfiguren) auf einem Spielbrett (dem Schachbrett) bewegen.

284 Beziehungen: A. Paul Weber, Aaron Nimzowitsch, Abgabenordnung, Alfred Hrdlicka, Anatoli Jewgenjewitsch Karpow, Anthologie, Anziehender, Araber, Arpad Elo, Association of IOC Recognized International Sports Federations, Bauer (Schach), Bauerneinheit, Bauernendspiel, Bauernkette, Bauernopfer, Bauernopfer – Spiel der Könige, Bauernschach, Bedenkzeit, Benjamin Franklin, Beratungspartie, Berechenbarkeit, Bertina Henrichs, Bildende Kunst, Blade Runner, Blind-Simultan-Schach, Blindenschach, Blindschach, Blitzschach, Bobby Fischer, Boris Wassiljewitsch Spasski, Borstendorf, Brettspiel, Buchdruck, Bullet-Schach, Café de la Régence, Candidate Master, Chat, Chaturanga, Chess (Musical), Chess Assistant, Chess960, Dachverband, Dame (Schach), Dame (Spiel), Damengambit, Damenproblem, Das Schachspiel, Das siebente Siegel, Datenverarbeitung, Deep Blue, ..., Deutsche Wertungszahl, Deutscher Olympischer Sportbund, Deutscher Schachbund, Deutscher Sportbund, Deutsches Elfenbeinmuseum, Die Schachspielerin, Die Sittlichkeit des Schachspiels, Doppelbauer (Schach), E-Mail, Elementare Mattführung, Elke Rehder, Elo-Zahl, En passant, Endspiel (Schach), Endspieldatenbank, Eröffnung (Schach), Ersticktes Matt, European Club Cup, Fabio Stassi, Fax, Faye Dunaway, Fernschach, FIDE, FIDE-Album, FIDE-Meister, FIDE-Schachweltmeisterschaften 1993–2005, Flügel (Schach), Frank Holzke, Freibauer (Schach), Fritz (Schachprogramm), Gabel (Schach), Gambit, Gardez (Schach), Garri Kimowitsch Kasparow, Göttinger Handschrift, Gemeinnützigkeit, Geometrisches Mittel, Germaine Richier, Geschacht (Heraldik), Geschlossene Spiele, Gestein, Glas, Grafschaft Altena, Großmeister (Schach), Grundreihenmatt, Halboffene Spiele, Halma, Harry Potter und der Stein der Weisen (Film), Hebel (Schach), Helmut Pfleger, Heraldik, Herbert Grasemann, Hilfsmatt, Holz, Howard Staunton, IBM, Independence Day (1996), Ingmar Bergman, Ingo-Zahl, Ingolstadt, Intelligenz, Internationaler Meister, Internationales Olympisches Komitee, Islamische Expansion, Isolani (Schach), Jacques Mieses, James Bond 007 – Liebesgrüße aus Moskau, J’adoube, Jean Dufresne, Joachim Petzold, Joan Miró, Johannes Hermann Zukertort, José Raúl Capablanca, Ju Wenjun, Karl (Schachzeitschrift), Karl Fabel, König, König (Schach), Königsgambit, Ken Whyld, Knight Moves – Ein mörderisches Spiel, Konrad Zuse, Kulturkampf, Kunststoff, Larry Kaufman, Lars Clausen, Läufer (Schach), Läuferpaar, Lebendschach, Legislative, Liga (Sport), Liste berühmter Schachpartien, Magnus Carlsen, Makruk, Mansube, Manuskript, Marcel Duchamp, Marmor, Max Ernst, Max Euwe, Märchenschach, Mühle (Spiel), Metalle, Mittelspiel, Mobiltelefon, Narrenmatt, Nationale Wertungszahl, Niedersächsisches Institut für Sportgeschichte, Nigel Short, Nona Gaprindaschwili, Nullsummenspiel, Offene Spiele, Opposition (Schach), Ostasien, Otto Borik, Pachisi, Patt, Persische Sprache, Personal Computer, Personal Digital Assistant, Phantasie, Plankalkül, Portable Document Format, Postkarte, Professional Chess Association, Raumschiff Enterprise, Räuberschach, Rösselsprungrätsel, Reiseschachspiel, Remis, Ricardo Calvo Mínguez, Robert Löhr, Roch (Heraldik), Rochade, Rochade Europa, Roesch – Schlage, Hamburg 1910, Ronan Bennett, Rudolf Teschner, Rundenturnier, Sassanidenreich, Schach (Begriffsklärung), Schach-Frontend, Schachbrett, Schachbrett (Heraldik), Schachbrettmuster, Schachbundesliga (Österreich), Schachbundesliga (Deutschland), Schachcomputer, Schachdatenbank, Schachfigur, Schachgebot, Schachgesellschaft Zürich, Schachkomposition, Schachliteratur, Schachmathematik, Schachmatt, Schachnotation, Schachnovelle, Schachnovelle (Film), Schachprogramm, Schachschiedsrichter, Schachserver, Schachtürke, Schachuhr, Schachvariante, Schachverein, Schachweltmeister, Schachweltmeisterin, Schachweltmeisterschaft 1886, Schachweltmeisterschaft 1972, Schachweltmeisterschaft 1978, Schachweltmeisterschaft 2006, Schachweltmeisterschaft 2007, Schachweltmeisterschaft der Frauen, Schah, Schäfermatt, Schnellschach, Schottische Partie, Schweizer System, Seekadettenmatt, Selbstmatt, Shōgi, Siegbert Tarrasch, Simultanschach, Sissa ibn Dahir, Spanheimer, Spiel mit perfekter Information, Spieltheorie, Sportart, Springer (Schach), Springerproblem, Stanley Kubrick, Statistik, Stefan Zweig, Stellungswiederholung, Steve McQueen, Strategie (Schach), Strategiespiel, Studie (Schach), Suchbaum, Taktik (Schach), Tandemschach, Telekommunikation, Tempo (Schach), Thomas Crown ist nicht zu fassen, Traktat, Turm (Schach), Turnier, Turnierform, Ulrich Schädler, Umwandlung (Schach), Unterverwandlung, Viktor Kortschnoi, Viswanathan Anand, Vladimir Nabokov, Vorgabepartie, Wahrscheinlichkeitstheorie, Wappen Kroatiens, Wappenfigur, Wappenschild, Wertungszahl (Schach), Wesselin Topalow, Wilhelm Steinitz, Willi Weyer, Wladimir Borissowitsch Kramnik, World Chess Council, World Federation for Chess Composition, Xiangqi, Zentrum (Schach), Zinn, Zugzwang, 1984 (1984), 2001: Odyssee im Weltraum, 50-Züge-Regel. Erweitern Sie Index (234 mehr) »

A. Paul Weber

Großschretstaken A. Paul Weber (* 1. November 1893 in Arnstadt; † 9. November 1980 in Schretstaken bei Mölln, Schleswig-Holstein; bürgerlich eigentlich Andreas Paul Weber) war ein deutscher Lithograf, Zeichner und Maler.

Neu!!: Schach und A. Paul Weber · Mehr sehen »

Aaron Nimzowitsch

Aaron (oder Aron) Nimzowitsch (Lettisch: Ārons Ņimcovičs; * in Riga; † 16. März 1935 in Hareskov bei Kopenhagen) war ein lettischer Schachmeister und -theoretiker.

Neu!!: Schach und Aaron Nimzowitsch · Mehr sehen »

Abgabenordnung

Die Abgabenordnung (AO) ist das elementare Gesetz des deutschen Steuerrechts.

Neu!!: Schach und Abgabenordnung · Mehr sehen »

Alfred Hrdlicka

Alfred Hrdlicka (2005) Alfred Hrdlicka (* 27. Februar 1928 in Wien; † 5. Dezember 2009 in Wien) war ein österreichischer Bildhauer, Zeichner, Maler, Grafiker, Schachspieler und Schriftsteller.

Neu!!: Schach und Alfred Hrdlicka · Mehr sehen »

Anatoli Jewgenjewitsch Karpow

Anatoli Jewgenjewitsch Karpow (wiss. Transliteration Anatolij Evgen’evič Karpov; * 23. Mai 1951 in Slatoust) ist ein russischer Schachgroßmeister und war von 1975 bis 1985 Schachweltmeister sowie von 1993 bis 1999 FIDE-Weltmeister.

Neu!!: Schach und Anatoli Jewgenjewitsch Karpow · Mehr sehen »

Anthologie

Eine Anthologie oder Blütenlese (anthología „Sammlung von Blumen“, vgl. die lateinische Lehnübersetzung florilegium), auch Spicilegium (Ährenlese), ist eine Sammlung ausgewählter Texte oder Textauszüge in Buchform oder im weiteren Sinne eine themenbezogene Zusammenstellung aus literarischen, musikalischen oder grafischen Werken.

Neu!!: Schach und Anthologie · Mehr sehen »

Anziehender

Der Anziehende ist beim Schach derjenige Spieler, der die weißen Schachfiguren führt und somit nach den Schachregeln das Recht besitzt, die Partie zu beginnen.

Neu!!: Schach und Anziehender · Mehr sehen »

Araber

Die Araber sind eine semitischsprachige Ethnie auf der Arabischen Halbinsel und in Nordafrika, die überwiegend in den arabischen Ländern beheimatet ist.

Neu!!: Schach und Araber · Mehr sehen »

Arpad Elo

Arpad Emrick Elo (eigentlich ungarisch Élő Árpád Imre) (* 25. August 1903 in Egyházaskesző (ungarisch) bei Pápa; † 5. November 1992 in Brookfield bei Milwaukee) war ein US-amerikanischer Physiker und Statistiker ungarischer Herkunft.

Neu!!: Schach und Arpad Elo · Mehr sehen »

Association of IOC Recognized International Sports Federations

Die Association of IOC Recognised International Sports Federations (ARISF) (deutsch: Verband der vom IOC anerkannten Sportverbände) gehört zur olympischen Bewegung.

Neu!!: Schach und Association of IOC Recognized International Sports Federations · Mehr sehen »

Bauer (Schach)

Der Bauer (Unicode: ♙ U+2659, ♟ U+265F, siehe Unicodeblock Verschiedene Symbole) ist ein Spielstein des Schachspiels.

Neu!!: Schach und Bauer (Schach) · Mehr sehen »

Bauerneinheit

Die Bauerneinheit ist ein System zur Quantifizierung des Wertes von Schachfiguren.

Neu!!: Schach und Bauerneinheit · Mehr sehen »

Bauernendspiel

Das Bauernendspiel ist ein Endspiel beim Schach, in dem außer den beiden Königen nur noch ein Bauer oder mehrere Bauern auf dem Schachbrett sind.

Neu!!: Schach und Bauernendspiel · Mehr sehen »

Bauernkette

Bauernkette ist ein Ausdruck aus dem Schachspiel.

Neu!!: Schach und Bauernkette · Mehr sehen »

Bauernopfer

103px Unter Bauernopfer versteht man im Schachspiel die freiwillige Preisgabe eines Bauern mit dem Ziel, ein anderweitiges Äquivalent bzw.

Neu!!: Schach und Bauernopfer · Mehr sehen »

Bauernopfer – Spiel der Könige

Bauernopfer – Spiel der Könige (Originaltitel: Pawn Sacrifice) ist ein amerikanisch-kanadischer Spielfilm des Regisseurs Edward Zwick aus dem Jahr 2014.

Neu!!: Schach und Bauernopfer – Spiel der Könige · Mehr sehen »

Bauernschach

Bauernschach ist eine einfache Variante des bekannten Brettspiels Schach.

Neu!!: Schach und Bauernschach · Mehr sehen »

Bedenkzeit

Die Bedenkzeit ist diejenige Zeit, die einem Spieler zur Verfügung steht, um seine Züge auszuführen, insbesondere bei Strategiespielen wie Schach oder Go.

Neu!!: Schach und Bedenkzeit · Mehr sehen »

Benjamin Franklin

100-US-Dollar-Banknote rechts Benjamin Franklin (* 17. Januar 1706 in Boston, Massachusetts; † 17. April 1790 in Philadelphia, Pennsylvania) war ein amerikanischer Drucker, Verleger, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Erfinder und Staatsmann.

Neu!!: Schach und Benjamin Franklin · Mehr sehen »

Beratungspartie

Eine Beratungspartie ist eine Partie bei einem durch Entscheidungen beeinflussbaren Spiel, in der mehrere Personen mit Einverständnis aller Beteiligten dieselbe Partei führen und sich absprechen.

Neu!!: Schach und Beratungspartie · Mehr sehen »

Berechenbarkeit

Eine mathematische Funktion ist berechenbar (auch effektiv berechenbar oder rekursiv), wenn für sie eine Berechnungsanweisung (Algorithmus) formuliert werden kann (Berechenbarkeitstheorie).

Neu!!: Schach und Berechenbarkeit · Mehr sehen »

Bertina Henrichs

Bertina Henrichs (* 1966 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Schriftstellerin, die in französischer Sprache schreibt.

Neu!!: Schach und Bertina Henrichs · Mehr sehen »

Bildende Kunst

Allegorie der Malerei'', 1666–1667 Dǒng Qíchāng (1555–1636) Der Begriff bildende Kunst hat sich seit dem frühen 19.

Neu!!: Schach und Bildende Kunst · Mehr sehen »

Blade Runner

Blade Runner, deutscher Verleihtitel zeitweise auch Der Blade Runner, ist ein am 25. Juni 1982 erschienener US-amerikanischer Science-Fiction-Film des Regisseurs Ridley Scott.

Neu!!: Schach und Blade Runner · Mehr sehen »

Blind-Simultan-Schach

Blind-Simultan-Schach ist eine Variante des Simultanschachs oder Blindschachs.

Neu!!: Schach und Blind-Simultan-Schach · Mehr sehen »

Blindenschach

Ein Blindenschachbrett: Die weißen Felder sind tiefer gelegt, die schwarzen Figuren sind mit Metallschrauben versehen. Hände eines blinden Schachspielers während einer Partie Schach wird Blindenschach genannt, wenn mindestens einer der Spieler blind ist oder extrem sehbehindert (dann auch Sehbehindertenschach).

Neu!!: Schach und Blindenschach · Mehr sehen »

Blindschach

Das Blindschach, auch Blindspiel, früher auch als Blindlingsspiel bezeichnet, ist eine Form des Schachs, bei dem mindestens einer der Spieler ohne Ansicht des Schachbretts – aus dem Gedächtnis – spielt.

Neu!!: Schach und Blindschach · Mehr sehen »

Blitzschach

Moderne Turnierschachuhr nach FIDE Standard, DGT 2010 Blitzschach oder kurz Blitz ist eine Form des Schachspiels, bei welcher jedem Spieler für die gesamte Partie eine Bedenkzeit von weniger als zehn bis fünfzehn Minuten zur Verfügung steht.

Neu!!: Schach und Blitzschach · Mehr sehen »

Bobby Fischer

Robert James „Bobby“ Fischer (* 9. März 1943 in Chicago, Illinois; † 17. Januar 2008 in Reykjavík, Island) war ein US-amerikanischer Schachspieler.

Neu!!: Schach und Bobby Fischer · Mehr sehen »

Boris Wassiljewitsch Spasski

Boris Wassiljewitsch Spasski (wiss. Transliteration Boris Vasil'evič Spasskij; * 30. Januar 1937 in Leningrad) ist ein russisch-französischer Schachmeister.

Neu!!: Schach und Boris Wassiljewitsch Spasski · Mehr sehen »

Borstendorf

Borstendorf ist seit dem 1.

Neu!!: Schach und Borstendorf · Mehr sehen »

Brettspiel

Adelige Schachspieler (Deutschland, um 1320) Ein Brettspiel ist ein Gesellschaftsspiel, dessen kennzeichnendes Element ein Spielplan/-brett ist, auf dem Spieler mit Figuren, Steinen oder anderem Material agieren.

Neu!!: Schach und Brettspiel · Mehr sehen »

Buchdruck

Buchdruck im 16. Jahrhundert Buchdruck ist ein mechanischer Prozess, bei dem Schriften und Bilder in großer Anzahl auf ebenen Flächen, meist aus Papier (Büttenpapier), reproduziert werden.

Neu!!: Schach und Buchdruck · Mehr sehen »

Bullet-Schach

Bullet-Schach ist eine Spielform des Schachs mit weniger als drei Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie, wobei üblicherweise eine Minute pro Spieler und Partie gespielt wird.

Neu!!: Schach und Bullet-Schach · Mehr sehen »

Café de la Régence

Das ''Café de la Régence'' im 19. Jahrhundert Das Café de la Régence in Paris war etwa von der Mitte des 18.

Neu!!: Schach und Café de la Régence · Mehr sehen »

Candidate Master

Candidate Master (Abkürzung CM) ist ein Titel für schachliche Leistungen, der durch den Weltschachbund FIDE auf Lebenszeit verliehen wird, und der unterhalb der Titel Großmeister (GM), Internationaler Meister (IM) und FIDE-Meister (FM) angesiedelt ist.

Neu!!: Schach und Candidate Master · Mehr sehen »

Chat

Chat (von ‚plaudern‘, ‚sich unterhalten‘; auch Online-Chat) bezeichnet die elektronische Kommunikation in Echtzeit, meist über das Internet.

Neu!!: Schach und Chat · Mehr sehen »

Chaturanga

Chaturanga oder Caturanga (gesprochen: tschátur-ánga) ist ein altes indisches Spiel, von dem angenommen wird, dass es den Ursprung von Schach, Shōgi, Makruk und Xiangqi bildet (vgl. den Artikel über die Geschichte des Schachspiels).

Neu!!: Schach und Chaturanga · Mehr sehen »

Chess (Musical)

Chess (englisch für Schach) ist ein Musical aus dem Jahr 1984.

Neu!!: Schach und Chess (Musical) · Mehr sehen »

Chess Assistant

Chess Assistant ist ein Datenbankprogramm zur Speicherung von Schachpartien.

Neu!!: Schach und Chess Assistant · Mehr sehen »

Chess960

Chess960 oder Schach-960, auch Fischer-Random-Chess oder Fischerschach genannt, ist eine von Schach-Großmeister Bobby Fischer entwickelte Schachvariante mit 960 möglichen unterschiedlichen Ausgangsstellungen.

Neu!!: Schach und Chess960 · Mehr sehen »

Dachverband

Ein Dachverband ist eine Organisation, die aus mehreren thematisch-fachlich oder regional zusammengehörigen Unterorganisationen besteht.

Neu!!: Schach und Dachverband · Mehr sehen »

Dame (Schach)

Die Dame (Unicode: ♕ U+2655, ♛ U+265B) ist die stärkste Figur beim Schachspiel.

Neu!!: Schach und Dame (Schach) · Mehr sehen »

Dame (Spiel)

Spielbrett für Dame (8×8) Dame ist ein strategisches Brettspiel für zwei Spieler.

Neu!!: Schach und Dame (Spiel) · Mehr sehen »

Damengambit

Das Damengambit ist eine häufig gespielte Schacheröffnung aus der Gruppe der Geschlossenen Spiele und unter den ECO-Codes D06 bis D69 klassifiziert.

Neu!!: Schach und Damengambit · Mehr sehen »

Damenproblem

Das Damenproblem ist eine schachmathematische Aufgabe.

Neu!!: Schach und Damenproblem · Mehr sehen »

Das Schachspiel

Siegbert Tarrasch Das Schachspiel ist der Titel eines 1931 bei der Deutschen Buchgemeinschaft veröffentlichten Sachbuches von Siegbert Tarrasch über das Schachspiel.

Neu!!: Schach und Das Schachspiel · Mehr sehen »

Das siebente Siegel

Das siebente Siegel (Originaltitel: Det sjunde inseglet) ist ein in Schwarzweiß gedrehtes schwedisches Filmdrama aus dem Jahr 1957 von Ingmar Bergman.

Neu!!: Schach und Das siebente Siegel · Mehr sehen »

Datenverarbeitung

Datenverarbeitung (DV) bezeichnet den organisierten Umgang mit Datenmengen mit dem Ziel, Informationen über diese Datenmengen zu gewinnen oder diese Datenmengen zu verändern.

Neu!!: Schach und Datenverarbeitung · Mehr sehen »

Deep Blue

Deep Blue (2007) Deep Blue war ein von IBM entwickelter Schachcomputer.

Neu!!: Schach und Deep Blue · Mehr sehen »

Deutsche Wertungszahl

Die Deutsche Wertungszahl (kurz DWZ) ist eine Wertungszahl im Schach, um die Spielstärke einzelner Spieler zu vergleichen.

Neu!!: Schach und Deutsche Wertungszahl · Mehr sehen »

Deutscher Olympischer Sportbund

Einfahrt zum DOSB Alfons Hörmann, Präsident des DOSB Veronika Rücker, Vorstandsvorsitzende Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ist eine Dachorganisation des deutschen Sports und entstand am 20.

Neu!!: Schach und Deutscher Olympischer Sportbund · Mehr sehen »

Deutscher Schachbund

Der Deutsche Schachbund e. V. (DSB) ist die Dachorganisation der Schachspieler in Deutschland.

Neu!!: Schach und Deutscher Schachbund · Mehr sehen »

Deutscher Sportbund

Der Deutsche Sportbund (DSB) war die Dachorganisation der Landessportbünde und Sportfachverbände in Deutschland in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins (e. V.). Am 20.

Neu!!: Schach und Deutscher Sportbund · Mehr sehen »

Deutsches Elfenbeinmuseum

''Schloss Erbach'', der neue Standort des Deutschen Elfenbeinmuseums seit 2016 Das Deutsche Elfenbeinmuseum in Erbach im Odenwald ist nach seinem Selbstverständnis das einzige Spezialmuseum für Elfenbein weltweit.

Neu!!: Schach und Deutsches Elfenbeinmuseum · Mehr sehen »

Die Schachspielerin

Die Schachspielerin (französischer Originaltitel: Joueuse, etwa: Spielerin) ist der Debütfilm der aus Deutschland stammenden Filmregisseurin Caroline Bottaro aus dem Jahr 2009.

Neu!!: Schach und Die Schachspielerin · Mehr sehen »

Die Sittlichkeit des Schachspiels

Die Sittlichkeit des Schachspiels (engl.: The morals of chess) ist ein oft nachgedruckter schachlich-philosophischer Essay von Benjamin Franklin, dessen früheste nachgewiesene Quelle The Columbian Magazine vom Dezember 1786 ist.

Neu!!: Schach und Die Sittlichkeit des Schachspiels · Mehr sehen »

Doppelbauer (Schach)

Doppelbauer ist ein Begriff aus dem Schach.

Neu!!: Schach und Doppelbauer (Schach) · Mehr sehen »

E-Mail

Verfassen einer E-Mail in Sylpheed Die (auch das) E-Mail (englisch, kurz Mail; engl. electronic mail für „elektronische Post“ oder E-Post) ist zum einen ein System zur computerbasierten Verwaltung von briefähnlichen Nachrichten und deren Übertragung über Computernetzwerke, insbesondere über das Internet.

Neu!!: Schach und E-Mail · Mehr sehen »

Elementare Mattführung

Als elementare Mattführung wird die allerletzte Phase in Schachendspielen bezeichnet, wenn ein Spieler nicht mehr über genügend Material verfügt, um dem angestrebten Mattangriff des Gegners noch entscheidenden Widerstand entgegensetzen zu können.

Neu!!: Schach und Elementare Mattführung · Mehr sehen »

Elke Rehder

Elke Rehder (* 4. Mai 1953 in Hamburg) ist eine deutsche Malerin, Grafikerin und Buchkünstlerin.

Neu!!: Schach und Elke Rehder · Mehr sehen »

Elo-Zahl

Schach Go Die Elo-Zahl ist eine Wertungszahl, die die Spielstärke von Go- und Schachspielern beschreibt.

Neu!!: Schach und Elo-Zahl · Mehr sehen »

En passant

Ein Schlag en passant: Schwarz hat seinen Bauern von c7 nach c5 gezogen. Der nun neben ihm stehende weiße Bauer kann ihn trotzdem schlagen, durch einen unmittelbaren Zug auf das übersprungene Feld c6. Der französische Ausdruck en passant (Abk.: e. p.) lässt sich mit im Vorbeigehen, im Vorübergehen oder auch beiläufig übersetzen und bezeichnet im Schachspiel einen besonderen (Schlag-)Zug eines Bauern.

Neu!!: Schach und En passant · Mehr sehen »

Endspiel (Schach)

Als Endspiel bezeichnet man im Schach die Endphase einer Partie, wenn nur noch wenige Figurenarten auf dem Brett sind.

Neu!!: Schach und Endspiel (Schach) · Mehr sehen »

Endspieldatenbank

Beispiel einer Datenbank-Abfrage. Die Datenbank zeigt die Mattdistanz aller möglichen Züge des am Zuge befindlichen Spielers (hier Weiß) an. Davon führen 1. Kc6 und 1. Da6+ zum schnellstmöglichen Matt in fünf Zügen, sind also hier die „besten“ Züge. Endspieldatenbanken verfügen über vollständiges Endspielwissen zu Schachstellungen mit wenigen Steinen.

Neu!!: Schach und Endspieldatenbank · Mehr sehen »

Eröffnung (Schach)

Anfangsstellung im Schach Die Eröffnung ist die erste Phase einer Schachpartie.

Neu!!: Schach und Eröffnung (Schach) · Mehr sehen »

Ersticktes Matt

Ersticktes Matt (Stickmatt) ist ein Begriff aus dem Schachspiel.

Neu!!: Schach und Ersticktes Matt · Mehr sehen »

European Club Cup

Der European Club Cup, auch als Europapokal oder Europameisterschaft der Vereine bezeichnet, ist ein europäischer Wettbewerb für Vereinsmannschaften im Schach.

Neu!!: Schach und European Club Cup · Mehr sehen »

Fabio Stassi

Fabio Stassi (* 2. Mai 1962) auf Sizilien ist ein italienischer Schriftsteller.

Neu!!: Schach und Fabio Stassi · Mehr sehen »

Fax

Heim-Faxgerät Geräusch eines Laserfaxgeräts (Canon I-Sensys L-140) Ein Fax (Kurzform von Telefax, das wiederum von Telefaksimile) oder auch Fernkopie genannt, ist die Übertragung eines oder mehrerer Dokumente in Form eines in Linien und Pixel gerasterten Bildes über das Telefonnetz oder per Funk (z. B. Wetterfax).

Neu!!: Schach und Fax · Mehr sehen »

Faye Dunaway

Dunaway 2011 in Cannes mit Mirosław Baka in Balladyna Dorothy Faye Dunaway (* 14. Januar 1941 in Bascom, Florida) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Regisseurin, Filmproduzentin und Drehbuchautorin.

Neu!!: Schach und Faye Dunaway · Mehr sehen »

Fernschach

Beim Fernschach wird Schach gespielt, indem die Züge dem Gegner postalisch oder elektronisch übermittelt werden.

Neu!!: Schach und Fernschach · Mehr sehen »

FIDE

Abgewandeltes Logo der FIDE Die Fédération Internationale des Échecs (FIDE, für Internationaler Schachverband) ist die Dachorganisation der nationalen Verbände der Schachspieler.

Neu!!: Schach und FIDE · Mehr sehen »

FIDE-Album

Das FIDE-Album ist eine Veröffentlichung der FIDE, in der die besten Schachkompositionen im Schach dargestellt werden.

Neu!!: Schach und FIDE-Album · Mehr sehen »

FIDE-Meister

FIDE-Meister (Abkürzung FM) ist ein Titel für schachliche Leistungen, der durch den Weltschachbund FIDE auf Lebenszeit verliehen wird und der unterhalb der Titel Großmeister und Internationaler Meister angesiedelt ist.

Neu!!: Schach und FIDE-Meister · Mehr sehen »

FIDE-Schachweltmeisterschaften 1993–2005

Die FIDE-Schachweltmeisterschaften 1993–2005 waren eine Folge der Disqualifikation des amtierenden Schachweltmeisters, Garri Kasparow, durch den Weltschachbund FIDE.

Neu!!: Schach und FIDE-Schachweltmeisterschaften 1993–2005 · Mehr sehen »

Flügel (Schach)

Damenflügel und Königsflügel sind Begriffe aus dem Schachspiel, wobei die a-, b- und c- Linie den Damenflügel und die f-, g- und h- Linie den Königsflügel bilden.

Neu!!: Schach und Flügel (Schach) · Mehr sehen »

Frank Holzke

Frank Holzke (* 8. Juli 1971 in Köln) ist ein deutscher Schachspieler und Jurist.

Neu!!: Schach und Frank Holzke · Mehr sehen »

Freibauer (Schach)

Als Freibauer bezeichnet man im Schachspiel einen Bauern, der auf seinem Weg zum Umwandlungsfeld (auf der letzten Reihe) durch keinen gegnerischen Bauern aufgehalten oder geschlagen werden kann.

Neu!!: Schach und Freibauer (Schach) · Mehr sehen »

Fritz (Schachprogramm)

Fritz ist ein kommerzielles Schachprogramm der Firma ChessBase, dessen von Frans Morsch und Mathias Feist programmierte chess engine (das Spielprogramm im engeren Sinne, welches meist auch unter verschiedenen Benutzeroberflächen einsetzbar ist) seit vielen Jahren zu den Spitzenprogrammen gehört.

Neu!!: Schach und Fritz (Schachprogramm) · Mehr sehen »

Gabel (Schach)

Im Schach ist eine Gabel ein Doppelangriff einer Figur auf zwei oder mehrere gegnerische Figuren oder Felder.

Neu!!: Schach und Gabel (Schach) · Mehr sehen »

Gambit

Unter einem Gambit (dt., engl., ital. gambetto, span. gambito) versteht man beim Schach eine Eröffnung, bei der ein Bauer (bzw. mehrere Bauern) oder eine Leichtfigur für eine taktische oder manchmal auch strategische Kompensation dem Gegner preisgegeben wird.

Neu!!: Schach und Gambit · Mehr sehen »

Gardez (Schach)

Dame Gardez (französisch: „Schützen Sie (Ihre Dame)“) war im Schach des 19. Jahrhunderts die Warnung, die ein Spieler auszusprechen hatte, wenn er die feindliche Dame angriff, also mit einer Figur bedrohte.

Neu!!: Schach und Gardez (Schach) · Mehr sehen »

Garri Kimowitsch Kasparow

Garri Kimowitsch Kasparow (wiss. Transliteration Garri Kimovič Kasparov, englische Transkription Garry Kasparov, seltener Gary Kasparov; * 13. April 1963 als Garik Weinstein in Baku) ist ein sowjetischer bzw.

Neu!!: Schach und Garri Kimowitsch Kasparow · Mehr sehen »

Göttinger Handschrift

Die Göttinger Handschrift ist ein in lateinischer Sprache verfasster Traktat über das Schachspiel aus der frühen Neuzeit.

Neu!!: Schach und Göttinger Handschrift · Mehr sehen »

Gemeinnützigkeit

Gemeinnützigkeit oder gemeinnützig ist ein Verhalten von Personen oder Körperschaften, das dem Gemeinwohl dient.

Neu!!: Schach und Gemeinnützigkeit · Mehr sehen »

Geometrisches Mittel

AB stehender Strecke l2, Animation siehe https://commons.wikimedia.org/wiki/File:01-Mittlere_Proportionale.gif hier. Das geometrische Mittel ist derjenige Mittelwert, der als die n-te Wurzel aus dem Produkt der n beachteten Zahlen berechnet ist.

Neu!!: Schach und Geometrisches Mittel · Mehr sehen »

Germaine Richier

Germaine Richier: ''Le grand homme de la nuit'' (1954/55) im Kröller-Müller Museum Germaine Richier (* 16. September 1902 in Grans bei Arles, Frankreich; † 31. Juli 1959 in Montpellier, Frankreich) war eine französische Bildhauerin und Grafikerin.

Neu!!: Schach und Germaine Richier · Mehr sehen »

Geschacht (Heraldik)

Vier Reihen zu drei Plätzen von Rot-silber geschacht (Wappen der Stadt Ellrich) Geschacht, auch geplätzelt, gewürfelt, Quaderstücke, Schach, symbolische Kärtchen, viereckiger Span, ist in der Heraldik die Bezeichnung für eine mehrfache Spaltung und Teilung eines Schildes in mehrere gleich große quadratische Plätze, die sich in der Tinktur abwechseln müssen (Schachbrettmuster).

Neu!!: Schach und Geschacht (Heraldik) · Mehr sehen »

Geschlossene Spiele

Die Geschlossenen Spiele sind eine Gruppe von Eröffnungen im Schachspiel.

Neu!!: Schach und Geschlossene Spiele · Mehr sehen »

Gestein

Säulenbasalt Als Gestein bezeichnet man eine feste, natürlich auftretende, in der Regel mikroskopisch heterogene Vereinigung von Mineralen, Gesteinsbruchstücken, Gläsern oder Rückständen von Organismen.

Neu!!: Schach und Gestein · Mehr sehen »

Glas

Glas (von germanisch glasa „das Glänzende, Schimmernde“, auch für „Bernstein“) ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe amorpher Feststoffe.

Neu!!: Schach und Glas · Mehr sehen »

Grafschaft Altena

Residenz Burg Altena Die Grafschaft Altena war ein ab der Bergischen Erbteilung von 1161 im Entstehen begriffenes Territorium im Heiligen Römischen Reich.

Neu!!: Schach und Grafschaft Altena · Mehr sehen »

Großmeister (Schach)

Großmeister (Abkürzung GM) ist der höchste vom Weltschachbund FIDE verliehene Titel für Turnierschachspieler; früher hieß der Titel Internationaler Großmeister (IGM).

Neu!!: Schach und Großmeister (Schach) · Mehr sehen »

Grundreihenmatt

Das Grundreihenmatt ist eine taktische Wendung im Schachspiel.

Neu!!: Schach und Grundreihenmatt · Mehr sehen »

Halboffene Spiele

Die Halboffenen Spiele sind eine Gruppe von Eröffnungen im Schachspiel.

Neu!!: Schach und Halboffene Spiele · Mehr sehen »

Halma

Quadratisches Spielbrett für 2 und 4 Spieler Zwei Kinder mit einem Sternhalma-Spiel (1942) Halma ist ein Brettspiel für bis zu sechs Personen.

Neu!!: Schach und Halma · Mehr sehen »

Harry Potter und der Stein der Weisen (Film)

Der britisch-US-amerikanische Fantasyfilm Harry Potter und der Stein der Weisen (Originaltitel Harry Potter and the Philosopher’s Stone, in den USA als Harry Potter and the Sorcerer’s Stone veröffentlicht) aus dem Jahr 2001 ist die Verfilmung des gleichnamigen ersten Romans der Harry-Potter-Kinderbuchreihe.

Neu!!: Schach und Harry Potter und der Stein der Weisen (Film) · Mehr sehen »

Hebel (Schach)

Als Hebel bezeichnet man beim Schachspiel ein Bauernpaar entgegengesetzter Farbe, welches sich diagonal gegenübersteht, so dass jeder den anderen schlagen kann.

Neu!!: Schach und Hebel (Schach) · Mehr sehen »

Helmut Pfleger

Helmut Pfleger (* 6. August 1943 in Teplitz-Schönau, Sudetenland) ist ein deutscher Schach-Großmeister.

Neu!!: Schach und Helmut Pfleger · Mehr sehen »

Heraldik

Heiligen Römischen Reichs 1510; oben die Wappen der Kurfürsten Heraldik, auch Wappenkunde genannt, ist die Lehre von den Wappen und ihrem richtigen Gebrauch.

Neu!!: Schach und Heraldik · Mehr sehen »

Herbert Grasemann

Herbert Grasemann (* 21. Dezember 1917 in Graudenz; † 21. Juni 1983 in Berlin) war ein deutscher Schachkomponist und Schachschriftsteller.

Neu!!: Schach und Herbert Grasemann · Mehr sehen »

Hilfsmatt

Das Hilfsmatt ist eine Kompositionsrichtung im Schach, in der beide Parteien kooperieren, damit Weiß den schwarzen König in der vorgegebenen Anzahl von Zügen mattsetzen kann.

Neu!!: Schach und Hilfsmatt · Mehr sehen »

Holz

Holz (von germanisch *holta(z), ‚Holz‘, ‚Gehölz‘; aus indogermanisch *kl̩tˀo; ursprüngliche Bedeutungen, abgeleitet von indogermanisch *kel-, ‚schlagen‘: ‚Abgeschnittenes‘, ‚Gespaltenes‘, ‚schlagbares Holz‘) bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch das harte Gewebe der Sprossachsen (Stamm, Äste und Zweige) von Bäumen und Sträuchern.

Neu!!: Schach und Holz · Mehr sehen »

Howard Staunton

Howard Staunton (* April 1810 in London; † 22. Juni 1874 ebenda) war ein bedeutender britischer Schachspieler, Schachjournalist und Shakespeare-Forscher.

Neu!!: Schach und Howard Staunton · Mehr sehen »

IBM

Die International Business Machines Corporation (IBM) ist ein US-amerikanisches IT- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Armonk im US-Bundesstaat New York.

Neu!!: Schach und IBM · Mehr sehen »

Independence Day (1996)

Independence Day ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film des Regisseurs Roland Emmerich aus dem Jahr 1996.

Neu!!: Schach und Independence Day (1996) · Mehr sehen »

Ingmar Bergman

Ingmar Bergman, 1966 Signatur von Ingmar Bergman (* 14. Juli 1918 in Uppsala, Schweden; † 30. Juli 2007 auf Fårö, Schweden) war ein schwedischer Drehbuchautor, Film- und Theaterregisseur.

Neu!!: Schach und Ingmar Bergman · Mehr sehen »

Ingo-Zahl

Die Ingo-Zahl (auch INGO oder INGO-Zahl genannt) ist eine Wertungszahl im Schach, mit der die Spielstärken einzelner Spieler bewertet und verglichen werden können.

Neu!!: Schach und Ingo-Zahl · Mehr sehen »

Ingolstadt

Rathausplatz mit Altem Rathaus, Pfeifturm, Turm der Moritzkirche und Teil des Neuen Rathauses (Mai 2007) Das Kreuztor, ein Wahrzeichen der Stadt Ingolstadt Ingolstadt ist eine kreisfreie Großstadt an der Donau im Freistaat Bayern mit 135.815Städtisches Melderegister: Einwohnern (Stand: 30. Juni 2016).

Neu!!: Schach und Ingolstadt · Mehr sehen »

Intelligenz

Intelligenz (von „verstehen“, wörtlich „wählen zwischen …“ von lat. inter „zwischen“ und legere „lesen, wählen“) ist in der Psychologie ein Sammelbegriff für die kognitive Leistungsfähigkeit des Menschen.

Neu!!: Schach und Intelligenz · Mehr sehen »

Internationaler Meister

Der Titel Internationaler Meister (Abkürzung IM, für Frauen WIM) wird vom Weltschachbund FIDE für schachliche Leistungen auf Lebenszeit verliehen.

Neu!!: Schach und Internationaler Meister · Mehr sehen »

Internationales Olympisches Komitee

Das Internationale Olympische Komitee (kurz IOK;, CIO;, IOC; auch im Deutschen meist Verwendung der englischen Abkürzung IOC) ist eine nichtstaatliche Organisation in der Rechtsform eines Vereins mit Sitz in Lausanne in der Schweiz.

Neu!!: Schach und Internationales Olympisches Komitee · Mehr sehen »

Islamische Expansion

Die islamische Expansion bezeichnet im Folgenden die Eroberungspolitik der Araber von der Mitte der 630er Jahre an und die damit einhergehende Ausdehnung des Islam bis ins 8.

Neu!!: Schach und Islamische Expansion · Mehr sehen »

Isolani (Schach)

Als Isolani oder isolierten Bauern bezeichnet man beim Schach einen Bauern, der keinen anderen Bauern der eigenen Farbe auf einer benachbarten Linie mehr hat.

Neu!!: Schach und Isolani (Schach) · Mehr sehen »

Jacques Mieses

Jacques Jakob Mieses (* 27. Februar 1865 in Leipzig; † 23. Februar 1954 in London) war ein deutsch-britischer Schachspieler und vor allem Schachschriftsteller.

Neu!!: Schach und Jacques Mieses · Mehr sehen »

James Bond 007 – Liebesgrüße aus Moskau

James Bond 007 – Liebesgrüße aus Moskau (Originaltitel: From Russia with Love) ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ian Fleming und der zweite James-Bond-Film, der auf Flemings Werken basiert.

Neu!!: Schach und James Bond 007 – Liebesgrüße aus Moskau · Mehr sehen »

J’adoube

j’adoube (frz. adouber.

Neu!!: Schach und J’adoube · Mehr sehen »

Jean Dufresne

Jean Dufresne (* 14. Februar 1829 in Berlin; † 15. April 1893 ebenda) war ein deutscher Schachmeister und -autor.

Neu!!: Schach und Jean Dufresne · Mehr sehen »

Joachim Petzold

Joachim Petzold (* 5. Juni 1933 in Weixdorf; † 21. April 1999) war ein marxistischer deutscher Historiker.

Neu!!: Schach und Joachim Petzold · Mehr sehen »

Joan Miró

Joan Miró, Barcelona, 1935. Fotoporträt von Carl van Vechten Unterschrift von Joan Miró Joan Miró i Ferrà (* 20. April 1893 in Barcelona, Katalonien; † 25. Dezember 1983 in Palma) war ein spanischer Maler, Grafiker, Bildhauer und Keramiker.

Neu!!: Schach und Joan Miró · Mehr sehen »

Johannes Hermann Zukertort

Johannes Hermann Zukertort (* 7. September 1842 in Lublin, Russisches Kaiserreich; † 20. Juni 1888 in London) war ein polnisch-deutscher Schachmeister.

Neu!!: Schach und Johannes Hermann Zukertort · Mehr sehen »

José Raúl Capablanca

José Raúl Capablanca y Graupera (* 19. November 1888 in Havanna; † 8. März 1942 in New York City) war ein kubanischer Schachspieler und Diplomat.

Neu!!: Schach und José Raúl Capablanca · Mehr sehen »

Ju Wenjun

Ju Wenjun (* 31. Januar 1991 in Shanghai) ist eine chinesische Schachspielerin.

Neu!!: Schach und Ju Wenjun · Mehr sehen »

Karl (Schachzeitschrift)

KARL ist eine deutsche Schachzeitschrift, die im Karl-Verlag in Frankfurt am Main erscheint.

Neu!!: Schach und Karl (Schachzeitschrift) · Mehr sehen »

Karl Fabel

Karl Fabel (* 20. Oktober 1905 in Hamburg; † 3. März 1975 in Pischertshofen) war ein deutscher Schachkomponist und -autor.

Neu!!: Schach und Karl Fabel · Mehr sehen »

König

Heraldische Königskrone König (weibl. Königin) ist die Amtsbezeichnung für den höchsten monarchischen Würdenträger in der Rangfolge eines souveränen Staates.

Neu!!: Schach und König · Mehr sehen »

König (Schach)

Der König (Unicode: ♔ U+2654, ♚ U+265A) ist die wichtigste Figur beim Schachspiel, da es Ziel des Spiels ist, den gegnerischen König matt zu setzen – was die Partie sofort beendet.

Neu!!: Schach und König (Schach) · Mehr sehen »

Königsgambit

Beim Königsgambit handelt es sich um ein Gambit, also um eine Eröffnung des Schachspiels, in der Material geopfert wird, um Stellungsvorteile zu erlangen.

Neu!!: Schach und Königsgambit · Mehr sehen »

Ken Whyld

Kenneth Whyld (* 6. März 1926 in Nottingham; † 11. Juli 2003 in Kirton Lindsey bei Caistor) war ein britischer Schachpublizist und einer der bedeutendsten Schachhistoriker weltweit.

Neu!!: Schach und Ken Whyld · Mehr sehen »

Knight Moves – Ein mörderisches Spiel

Knight Moves – Ein mörderisches Spiel ist ein deutsch-US-amerikanischer Thriller aus dem Jahre 1992 und wurde von Carl Schenkel inszeniert.

Neu!!: Schach und Knight Moves – Ein mörderisches Spiel · Mehr sehen »

Konrad Zuse

zentriert Konrad Ernst Otto Zuse (* 22. Juni 1910 in Deutsch-Wilmersdorf, heute zu Berlin; † 18. Dezember 1995 in Hünfeld) war ein deutscher Bauingenieur, Erfinder und Unternehmer (Zuse KG).

Neu!!: Schach und Konrad Zuse · Mehr sehen »

Kulturkampf

Wilhelm Scholz: Der Papst und der Reichskanzler fordern sich gegenseitig als Zeichen der Unterwerfung zum Fußkuss auf. Bildunterschrift: ''Pontifex: „Nun bitte, genieren Sie sich nicht!“ Kanzler Bismarck: „Bitte gleichfalls!“''. Aus dem ''Kladderadatsch'', Nr. 14/15 (18. März 1878). In Deutschland wird als Kulturkampf im wissenschaftlichen Kontext ursprünglich der Konflikt zwischen dem Königreich Preußen bzw.

Neu!!: Schach und Kulturkampf · Mehr sehen »

Kunststoff

Polypropylen (Kugel-Stab-Modell; Blau: Kohlenstoff; Grau: Wasserstoff) Als Kunststoffe (auch Plaste, selten Technopolymere, umgangssprachlich Plastik) werden Werkstoffe bezeichnet, die hauptsächlich aus Makromolekülen bestehen.

Neu!!: Schach und Kunststoff · Mehr sehen »

Larry Kaufman

Lawrence (Larry) Charles Kaufman (* 15. November 1947 in Washington, D.C.) ist ein US-amerikanischer Schachgroßmeister und Shōgispieler.

Neu!!: Schach und Larry Kaufman · Mehr sehen »

Lars Clausen

Lars Michael Clausen (* 8. April 1935 in Berlin; † 20. Mai 2010 in Hamburg) war ein deutscher Soziologe.

Neu!!: Schach und Lars Clausen · Mehr sehen »

Läufer (Schach)

Der Läufer (Unicode: ♗ U+2657, ♝ U+265D) ist eine Figur beim Schachspiel.

Neu!!: Schach und Läufer (Schach) · Mehr sehen »

Läuferpaar

Das Läuferpaar ist ein Begriff aus dem Schachspiel und bedeutet, dass eine Seite sowohl den schwarz- als auch den weißfeldrigen Läufer besitzt.

Neu!!: Schach und Läuferpaar · Mehr sehen »

Lebendschach

Lebendes Schachspiel in Monselice (Italien) Lebendschach ist eine seit Jahrhunderten anzutreffende Schachform, bei der Schach mit lebenden Figuren gespielt wird beziehungsweise Schachfiguren durch Menschen in Kostümen dargestellt werden.

Neu!!: Schach und Lebendschach · Mehr sehen »

Legislative

Die Legislative (spätantik ‚Beschließung des Gesetzes‘, von,Gesetz‘ und ferre,tragen‘, davon das PPP latum,getragen‘; auch gesetzgebende Gewalt) ist in der Staatstheorie neben der Exekutive (ausführenden Gewalt) und Judikative (Rechtsprechung) eine der drei – bei Gewaltenteilung voneinander unabhängigen – Gewalten.

Neu!!: Schach und Legislative · Mehr sehen »

Liga (Sport)

Eine Liga ist eine Wettkampf- oder auch Spielklasse bei Mannschaftssportarten.

Neu!!: Schach und Liga (Sport) · Mehr sehen »

Liste berühmter Schachpartien

Die Liste berühmter Schachpartien enthält Schachpartien, die bei Schachspielern aus verschiedenen Gründen sehr bekannt sind.

Neu!!: Schach und Liste berühmter Schachpartien · Mehr sehen »

Magnus Carlsen

Magnus Øen Carlsen (* 30. November 1990 in Tønsberg) ist ein norwegischer Schachspieler und seit 2013 Schachweltmeister.

Neu!!: Schach und Magnus Carlsen · Mehr sehen »

Makruk

Makruk Makruk ist der Name des thailändischen Schachspieles.

Neu!!: Schach und Makruk · Mehr sehen »

Mansube

Als Mansube (aus, etwa Aufstellung oder Anordnung) bezeichnete man Schachkompositionen im arabischen Schachspiel, einer Vorform des heutigen Schachs.

Neu!!: Schach und Mansube · Mehr sehen »

Manuskript

Benediktinerstift Weihenstephan, vermutlich um 1475 Unter Manuskript oder Handschrift versteht man in der Bibliothekswissenschaft oder Editionsphilologie handgeschriebene Bücher, Briefe oder andere Publikationsformen (von ‚von Hand Geschriebenes‘).

Neu!!: Schach und Manuskript · Mehr sehen »

Marcel Duchamp

Marcel Duchamp um 1927 Autograph von Marcel Duchamp Marcel Duchamp (* 28. Juli 1887 in Blainville-Crevon; † 2. Oktober 1968 in Neuilly-sur-Seine), eigentlich Henri Robert Marcel Duchamp, war ein französisch-amerikanischer Maler und Objektkünstler.

Neu!!: Schach und Marcel Duchamp · Mehr sehen »

Marmor

Vatikanischen Museen Jürgen Weber, Brunnen mit Marmor aus Portugal (helle Partien) und mit dunklen Bronzeskulpturen in Nürnberg Marmor (über lat. marmor aus altgr. μάρμαρος mármaros; vermutlich verwandt mit μαρμαίρειν marmaírein „schimmern, glänzen“) ist ein Carbonatgestein, das aus den Mineralen Calcit, Dolomit oder Aragonit besteht.

Neu!!: Schach und Marmor · Mehr sehen »

Max Ernst

Signatur von Max Ernst Max Ernst (* 2. April 1891 in Brühl (Rheinland); † 1. April 1976 in Paris, Frankreich), eigentlich Maximilian Maria Ernst, war ein bedeutender Maler, Grafiker und Bildhauer deutscher Herkunft.

Neu!!: Schach und Max Ernst · Mehr sehen »

Max Euwe

Machgielis (Max) Euwe (* 20. Mai 1901 in Amsterdam; † 26. November 1981 ebenda) war ein niederländischer Schachspieler, von 1935 bis 1937 fünfter Schachweltmeister sowie von 1970 bis 1978 Präsident des Weltschachbundes FIDE.

Neu!!: Schach und Max Euwe · Mehr sehen »

Märchenschach

Mit Märchenschach (auch Feenschach oder heterodoxes Schach) bezeichnet man eine Schachvariante, bei der entweder neue Figuren mit anderen Spielregeln oder auch für herkömmliche Figuren neue Spielregeln eingeführt werden.

Neu!!: Schach und Märchenschach · Mehr sehen »

Mühle (Spiel)

Spielbrett Mühle, in der Schweiz auch Nünistei („neun Steine“) genannt, ist ein Brettspiel für zwei Spieler.

Neu!!: Schach und Mühle (Spiel) · Mehr sehen »

Metalle

Gallium1 640x480.jpg|Kristall aus 99,999 % reinem Gallium GoldNugget.jpg|15 cm großer Gold-Nugget (National Museum of Natural History) Cu-Scheibe.JPG|Kupferscheibe nach dem Strang­guss­ver­fahren her­gestellt, ge­ätzt, Reinheit ≥99,95 %, Ø≈10 cm Metalle (von metallon) bilden diejenigen chemischen Elemente, die sich im Periodensystem der Elemente links und unterhalb einer Trennungslinie von Bor bis Astat befinden.

Neu!!: Schach und Metalle · Mehr sehen »

Mittelspiel

Die auf die Eröffnung folgende Phase einer Schach-Partie wird Mittelspiel genannt.

Neu!!: Schach und Mittelspiel · Mehr sehen »

Mobiltelefon

Entwicklung von Mobiltelefonen 1992 bis 2014 Mobiltelefon Nokia 6300 mit Kamera im Röntgenbild Aktives Telefonat auf einem modernen Smartphone Ein Mobiltelefon, auch Handy, Funktelefon, GSM-Telefon (nach dem Mobilfunkstandard GSM), in der Schweiz auch Natel genannt, ist ein tragbares Telefon, das über Funk mit dem Telefonnetz kommuniziert und daher ortsunabhängig eingesetzt werden kann.

Neu!!: Schach und Mobiltelefon · Mehr sehen »

Narrenmatt

Das Narrenmatt Als Narrenmatt im Schachspiel bezeichnet man scherzhaft eine kürzestmögliche Partie, die zum Matt führt.

Neu!!: Schach und Narrenmatt · Mehr sehen »

Nationale Wertungszahl

Die Nationale Wertungszahl (kurz NWZ) ist eine Wertungszahl im Schach, um die Spielstärke einzelner Spieler zu vergleichen.

Neu!!: Schach und Nationale Wertungszahl · Mehr sehen »

Niedersächsisches Institut für Sportgeschichte

Das Niedersächsische Institut für Sportgeschichte (NISH) ist ein Dokumentationszentrum in Hannover zur Erforschung und Registrierung der Sportentwicklung in Niedersachsen sowie der angrenzenden norddeutschen Gebiete.

Neu!!: Schach und Niedersächsisches Institut für Sportgeschichte · Mehr sehen »

Nigel Short

Nigel Short und Jan Gustafsson kommentieren live im Internet bei den ''GRENKE Chess Classic'' 2015 in Baden-Baden Nigel David Short, MBE (* 1. Juni 1965 in Leigh) ist ein englischer Schach-Großmeister.

Neu!!: Schach und Nigel Short · Mehr sehen »

Nona Gaprindaschwili

Seniorenweltmeisterin 1995 Nona Gaprindaschwili (transkribiert Nona Terentjewna Gaprindaschwili; * 3. Mai 1941 in Sugdidi, Mingrelien, damals Georgische SSR der Sowjetunion) ist eine georgische Schachspielerin.

Neu!!: Schach und Nona Gaprindaschwili · Mehr sehen »

Nullsummenspiel

Nullsummenspiele beschreiben in der Spieltheorie Situationen, also Spiele im verallgemeinerten Sinne, bei denen die Summe der Gewinne und Verluste aller Spieler zusammengenommen gleich null ist.

Neu!!: Schach und Nullsummenspiel · Mehr sehen »

Offene Spiele

Die Offenen Spiele sind eine Gruppe von Eröffnungen im Schachspiel.

Neu!!: Schach und Offene Spiele · Mehr sehen »

Opposition (Schach)

Die Opposition im Schach ist eine Position, in der sich beide Könige in einem bestimmten Abstand gegenüberstehen.

Neu!!: Schach und Opposition (Schach) · Mehr sehen »

Ostasien

Ostasien ist eine Subregion im Osten Asiens.

Neu!!: Schach und Ostasien · Mehr sehen »

Otto Borik

Otakar „Otto“ Borik (* 25. September 1947 in Prag) ist ein tschechisch-deutscher Schachspieler und -autor.

Neu!!: Schach und Otto Borik · Mehr sehen »

Pachisi

Pachisi (sprich Patschisi, von ‚fünfundzwanzig‘) gilt als eines jener Spiele, auf denen die „Spielkultur“ Europas aufgebaut ist.

Neu!!: Schach und Pachisi · Mehr sehen »

Patt

Vier Beispiele für Pattsituationen – Schwarz am Zug ist patt. Für jedes Beispiel wird ein Brettviertel dargestellt, außerhalb dessen sich kein zugfähiger schwarzer Stein und kein Schach bietender weißer Stein befindet. Ein Patt ist eine Endposition einer Schachpartie, bei der ein am Zug befindlicher Spieler keinen gültigen Zug machen kann und sein König nicht im Schach steht.

Neu!!: Schach und Patt · Mehr sehen »

Persische Sprache

Die persische Sprache ist eine plurizentrische Sprache in Zentral- und Südwestasien.

Neu!!: Schach und Persische Sprache · Mehr sehen »

Personal Computer

Apple II, Baujahr 1977 Commodore PET 2001, Baujahr 1977 IBM Personal Computer, Baujahr 1981 Tablet-PC, seit 2002 mit integrierter und seit 2010 meist ganz ohne oder mit dockbarer Tastatur. Erste und letzte Option vermittelt den Eindruck eines Laptops Ein Personal Computer (engl. zu dt. „persönlicher“ bzw. „privater Rechner“, kurz PC) ist ein Mehrzweckcomputer, dessen Größe und Fähigkeiten ihn für den individuellen persönlichen Gebrauch im Alltag nutzbar machen; im Unterschied zu vorherigen Computermodellen beschränkt sich die Nutzung nicht mehr auf Computerexperten, Techniker oder Wissenschaftler.

Neu!!: Schach und Personal Computer · Mehr sehen »

Personal Digital Assistant

Palm IIIe Personal Digital Assistant (PDA) PDA von Apple (Newton 1997) EO440 von AT&T Ein Personal Digital Assistant (PDA, übersetzt auf Deutsch: persönlicher digitaler Assistent) ist ein kompakter, tragbarer Computer, der neben vielen anderen Programmen hauptsächlich für die persönliche Kalender-, Adress- und Aufgabenverwaltung benutzt wird.

Neu!!: Schach und Personal Digital Assistant · Mehr sehen »

Phantasie

''Ist man mit Phantasie versehenso kann man bei mir sehr schönes sehen'', 17/7/1930 (John Elsas) Phantasie bzw.

Neu!!: Schach und Phantasie · Mehr sehen »

Plankalkül

Der Plankalkül ist eine von Konrad Zuse in den Jahren 1942 bis 1946 entwickelte Programmiersprache.

Neu!!: Schach und Plankalkül · Mehr sehen »

Portable Document Format

Das Portable Document Format (kurz PDF; deutsch: (trans)portables Dokumentenformat) ist ein plattformunabhängiges Dateiformat für Dateien, das vom Unternehmen Adobe Systems entwickelt und erstmals 1993 veröffentlicht wurde.

Neu!!: Schach und Portable Document Format · Mehr sehen »

Postkarte

Britische Postkarte von 1890 Postkarte mit eingedrucktem Wertzeichen (Ganzsache) aus dem Königreich Bayern, abgestempelt am 27. April 1895 in Nürnberg, eingegangen am 28. April 1895 in München (Michel-Nr. P44/1) Standard Postkarte Kaiserreich Österreich Postkarten sind meist rechteckige Karten, in der Regel aus Karton, die als offen lesbare Mitteilungen per Post verschickt werden.

Neu!!: Schach und Postkarte · Mehr sehen »

Professional Chess Association

Die Professional Chess Association (PCA) wurde 1993 von Garri Kasparow und Nigel Short zur Vermarktung und Organisation ihrer Schachweltmeisterschaft gegründet.

Neu!!: Schach und Professional Chess Association · Mehr sehen »

Raumschiff Enterprise

Logo der englischsprachigen Originalversion Raumschiff Enterprise (später auch Star Trek: The Original Series, Abkürzung TOS) ist der deutsche Titel einer US-amerikanischen Science-Fiction-Fernsehserie aus den 1960er-Jahren, die von Gene Roddenberry konzipiert wurde.

Neu!!: Schach und Raumschiff Enterprise · Mehr sehen »

Räuberschach

Räuberschach ist eine Schachvariante, bei der Schlagzwang besteht und derjenige Spieler gewinnt, dessen Spielsteine alle geschlagen wurden.

Neu!!: Schach und Räuberschach · Mehr sehen »

Rösselsprungrätsel

Beispiel eines Rösselsprungrätsels - Dieses Rätsel beginnt im rot markierten Bereich und von dort aus erhält man über mehrere Rösselsprünge die Lösung: "Ma-de in Ger-ma-ny? Da ist der Wurm drin." Das Rösselsprungrätsel ist eine Rätselart, die seit dem Mittelalter belegt ist.

Neu!!: Schach und Rösselsprungrätsel · Mehr sehen »

Reiseschachspiel

Ein Reiseschachspiel ist ein besonderes Schachspiel, das nach Form und Verarbeitung den Anforderungen des Reisens entspricht.

Neu!!: Schach und Reiseschachspiel · Mehr sehen »

Remis

Mit einem Remis bezeichnet man, besonders im Schachspiel, den unentschiedenen Ausgang eines sportlichen Wettkampfs.

Neu!!: Schach und Remis · Mehr sehen »

Ricardo Calvo Mínguez

Ricardo Calvo Mínguez (* 22. Oktober 1943 in Alcoi; † 26. September 2002) war ein spanischer Mediziner, Schachspieler und Historiker.

Neu!!: Schach und Ricardo Calvo Mínguez · Mehr sehen »

Robert Löhr

Robert Löhr Robert Löhr (* 17. Januar 1973 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor, Regisseur und Puppenspieler.

Neu!!: Schach und Robert Löhr · Mehr sehen »

Roch (Heraldik)

Zwei halbe Roche im Wappen von Rochlitz Wappen der Stadt Roquetaillade von Rochow Roch oder Roche ist eine alte Bezeichnung für den Turm im Schachspiel.

Neu!!: Schach und Roch (Heraldik) · Mehr sehen »

Rochade

Die Rochade ist der Spielzug im Schach, bei dem König und Turm einer Farbe bewegt werden.

Neu!!: Schach und Rochade · Mehr sehen »

Rochade Europa

Rochade Europa (bis Juni 1992: Europa-Rochade, damals, umgangssprachlich auch nur Rochade genannt) ist eine deutschsprachige Schachzeitschrift aus dem thüringischen Sömmerda, die monatlich erscheint.

Neu!!: Schach und Rochade Europa · Mehr sehen »

Roesch – Schlage, Hamburg 1910

Die Schachpartie Roesch – Schlage, Hamburg 1910 wurde 1910 im Hauptturnier B (Gruppe 3) des DSB-Kongresses in Hamburg gespielt.

Neu!!: Schach und Roesch – Schlage, Hamburg 1910 · Mehr sehen »

Ronan Bennett

Ronan Bennett (* 14. Januar 1956 in Newtownabbey) ist ein nordirischer Schriftsteller.

Neu!!: Schach und Ronan Bennett · Mehr sehen »

Rudolf Teschner

Rudolf Teschner (* 16. Februar 1922 in Potsdam; † 23. Juli 2006 in Berlin-Steglitz) war ein deutscher Schachmeister und -publizist.

Neu!!: Schach und Rudolf Teschner · Mehr sehen »

Rundenturnier

Als Rundenturnier, auch Jeder gegen jeden oder Liga-System (wird eine Turnierform oder ein Ligamodus bezeichnet, bei der jeder Turnierteilnehmer gleich oft gegen alle anderen Turnierteilnehmer antritt.

Neu!!: Schach und Rundenturnier · Mehr sehen »

Sassanidenreich

Relief Schapurs I. (Naqsch-e Rostam): Vor dem berittenen Perserkönig kniet der römische Kaiser Philippus Arabs; Kaiser Valerian steht neben Schapur, der ihn zum Zeichen der Gefangenschaft am Arm gepackt hat. Das Sassanidenreich war das zweite persische Großreich des Altertums.

Neu!!: Schach und Sassanidenreich · Mehr sehen »

Schach (Begriffsklärung)

Schach steht für.

Neu!!: Schach und Schach (Begriffsklärung) · Mehr sehen »

Schach-Frontend

Frontend, hier mit GNU Chess als Engine Ein Schach-Frontend, Schach-Interface oder Schach-GUI ist ein eigenständiges Computerprogramm, das die Schachfiguren in der Regel grafisch auf dem Monitor darstellt, Zugeingaben registriert und diese auf Gültigkeit prüft.

Neu!!: Schach und Schach-Frontend · Mehr sehen »

Schachbrett

Ein Schachbrett ist ein beim Schachspiel und seinen Varianten verwendetes Spielbrett.

Neu!!: Schach und Schachbrett · Mehr sehen »

Schachbrett (Heraldik)

Das Wappen Borstendorfs zeigt ein Schachbrett mit vorgestellter Königsfigur. Das Schachbrett ist in der Heraldik eine seltene gemeine Figur.

Neu!!: Schach und Schachbrett (Heraldik) · Mehr sehen »

Schachbrettmuster

Ansicht eines Schachbretts Ein Schachbrettmuster ist ein ebenes, geometrisches Muster.

Neu!!: Schach und Schachbrettmuster · Mehr sehen »

Schachbundesliga (Österreich)

Die Schachbundesliga ist die höchste Spielklasse im österreichischen Mannschaftsschach.

Neu!!: Schach und Schachbundesliga (Österreich) · Mehr sehen »

Schachbundesliga (Deutschland)

Die Schachbundesliga ist die höchste Spielklasse im deutschen Mannschaftsschach.

Neu!!: Schach und Schachbundesliga (Deutschland) · Mehr sehen »

Schachcomputer

Früher elektronischer Schachcomputer: der Fidelity Chess Challenger Voice Schachcomputer (auch Schachrechner) sind spezialisierte Computer zum Spielen von Schach.

Neu!!: Schach und Schachcomputer · Mehr sehen »

Schachdatenbank

Eine Schachdatenbank dient zum Speichern von Schachpartien, Schachanalysen oder auch von Schachkompositionen.

Neu!!: Schach und Schachdatenbank · Mehr sehen »

Schachfigur

Die sechs verschiedenen Schachsteine: König, Dame, Läufer, Turm, Springer und Bauer Schachfiguren (Foto) Im Schachspiel benutzen beide Spieler je einen Satz von 16 Spielsteinen, die als Schachfiguren bezeichnet werden.

Neu!!: Schach und Schachfigur · Mehr sehen »

Schachgebot

Ein Schachgebot ist die Bedrohung des Königs im Schachspiel.

Neu!!: Schach und Schachgebot · Mehr sehen »

Schachgesellschaft Zürich

Viktor Kortschnoi, einer der bekanntesten Schachspieler der Schachgesellschaft Zürich. Die Schachgesellschaft Zürich (SG Zürich) ist der älteste bestehende Schachverein der Welt.

Neu!!: Schach und Schachgesellschaft Zürich · Mehr sehen »

Schachkomposition

Eine Schachkomposition ist eine ersonnene Aufgabe.

Neu!!: Schach und Schachkomposition · Mehr sehen »

Schachliteratur

Deutschen Schachblätter, Ausgabe 4 vom 15. August 1909 Bei der Schachliteratur handelt es sich um Fachliteratur zum Schachspiel.

Neu!!: Schach und Schachliteratur · Mehr sehen »

Schachmathematik

Schachmathematische Aufgabe: Lösungen des Springerproblems (1837) Schachmathematik bezeichnet die mathematische Auseinandersetzung mit Schach und damit verbundenen Problemen, meist als spezielles Teilgebiet der Unterhaltungsmathematik.

Neu!!: Schach und Schachmathematik · Mehr sehen »

Schachmatt

Ein Schachmatt (oft auch einfach nur Matt) ist eine Stellung im Schachspiel, in der ein König im Schach steht und es keinen regelgerechten Zug gibt, dieses Schachgebot aufzuheben.

Neu!!: Schach und Schachmatt · Mehr sehen »

Schachnotation

Zum Aufzeichnen von Schachpartien oder Schachstellungen gibt es verschiedene Systeme der Schachnotation.

Neu!!: Schach und Schachnotation · Mehr sehen »

Schachnovelle

Die Schachnovelle ist eine Novelle von Stefan Zweig, die er zwischen 1938 und 1941 im brasilianischen Exil schrieb.

Neu!!: Schach und Schachnovelle · Mehr sehen »

Schachnovelle (Film)

Schachnovelle ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 1960, der auf der Schachnovelle von Stefan Zweig basiert.

Neu!!: Schach und Schachnovelle (Film) · Mehr sehen »

Schachprogramm

Ein Schachprogramm ist ein Computerprogramm, das in der Lage ist, Schach zu spielen.

Neu!!: Schach und Schachprogramm · Mehr sehen »

Schachschiedsrichter

Ein Schachschiedsrichter achtet bei einem Schachspiel als Schiedsrichter auf striktes Einhalten der Schachregeln, wie sie vom Weltschachverband FIDE festgelegt sind, sowie der jeweiligen Turnierordnung.

Neu!!: Schach und Schachschiedsrichter · Mehr sehen »

Schachserver

Schach-WM 2008 durch den Schachserver FICS Ein Schachserver (engl. Internet chess server) ermöglicht das Schachspielen mit räumlich entfernten Gegnern über das Internet.

Neu!!: Schach und Schachserver · Mehr sehen »

Schachtürke

Kupferstich von Racknitz (1789) Schachtürke oder kurz Türke ist die umgangssprachliche Bezeichnung für einen vorgeblichen Schachroboter, der 1769 von dem österreichisch-ungarischen Hofbeamten und Mechaniker Wolfgang von Kempelen konstruiert und gebaut wurde.

Neu!!: Schach und Schachtürke · Mehr sehen »

Schachuhr

Eine mechanische Schachuhr, zwischen der Elf und der Zwölf ist das rote Fallblättchen angebracht. Das rote Zahnrädchen neben der Drei zeigt an, welches der beiden Uhrwerke läuft. Eine Schachuhr ist eine Uhr mit zwei Zeitanzeigen, deren Uhrwerke so miteinander verbunden sind, dass zur gleichen Zeit nur ein Uhrwerk laufen kann.

Neu!!: Schach und Schachuhr · Mehr sehen »

Schachvariante

Eine Schachvariante ist jedes Spiel, das von Schach abgeleitet ist.

Neu!!: Schach und Schachvariante · Mehr sehen »

Schachverein

Treffen der Generationen im Schachverein Ein Schachverein (auch Schachklub) ist ein Verein, dessen Zweck die Pflege des Schachspiels ist.

Neu!!: Schach und Schachverein · Mehr sehen »

Schachweltmeister

250px 115px 125px 250px Oben: Logo des Weltschachbundes FIDEMitte: Weltmeister Michail Botwinnikund Wilhelm SteinitzUnten: Schachweltmeisterschaft 2008 Der Titel Schachweltmeister ist die höchste Auszeichnung im Schachspiel, die – in der Regel – nach vorausgehenden Qualifikationsturnieren und schließlich durch einen Zweikampf um die Schachweltmeisterschaft vergeben wird.

Neu!!: Schach und Schachweltmeister · Mehr sehen »

Schachweltmeisterin

Schachweltmeisterin kann zweierlei bedeuten.

Neu!!: Schach und Schachweltmeisterin · Mehr sehen »

Schachweltmeisterschaft 1886

Die Schachweltmeisterschaft 1886 war die erste offizielle Schachweltmeisterschaft.

Neu!!: Schach und Schachweltmeisterschaft 1886 · Mehr sehen »

Schachweltmeisterschaft 1972

Die Schachweltmeisterschaft 1972 war der als Match des Jahrhunderts geltende Zweikampf zwischen dem amtierenden 35 Jahre alten Weltmeister Boris Spasski und seinem 29 Jahre alten Herausforderer Bobby Fischer um den Weltmeistertitel im Schach, der auch über die Schachwelt hinaus Aufsehen erregte.

Neu!!: Schach und Schachweltmeisterschaft 1972 · Mehr sehen »

Schachweltmeisterschaft 1978

Bei der Schachweltmeisterschaft 1978 verteidigte Weltmeister Anatoli Karpow seinen 1975 gegen Bobby Fischer kampflos erlangten Titel vom 18.

Neu!!: Schach und Schachweltmeisterschaft 1978 · Mehr sehen »

Schachweltmeisterschaft 2006

Die Schachweltmeisterschaft 2006 war der Zweikampf zwischen dem klassischen und von der Mehrheit der Schachwelt anerkannten Schachweltmeister Wladimir Kramnik und FIDE-Weltmeister Wesselin Topalow, der als Wiedervereinigungskampf die seit 1993 bestehende Spaltung des Weltmeistertitels beendete.

Neu!!: Schach und Schachweltmeisterschaft 2006 · Mehr sehen »

Schachweltmeisterschaft 2007

Viswanathan Anand aus Indien, der Gewinner der Schach-WM 2007 Die Schachweltmeisterschaft 2007 wurde vom 12.

Neu!!: Schach und Schachweltmeisterschaft 2007 · Mehr sehen »

Schachweltmeisterschaft der Frauen

Die amtierende Weltmeisterin Ju Wenjun Die Schachweltmeisterschaft der Frauen ist eine nur für Frauen offene Veranstaltung zur Ermittlung der weltbesten Schachspielerin, die seit 1927 unter Schirmherrschaft des Weltschachverbands FIDE ausgetragen wird.

Neu!!: Schach und Schachweltmeisterschaft der Frauen · Mehr sehen »

Schah

Mohammad Reza Pahlavi, der letzte Schah von Persien (reg. 1941–1979) Schah (Aussprache) ist das persische Wort für Herrscher.

Neu!!: Schach und Schah · Mehr sehen »

Schäfermatt

Schäfermatt Das Schäfermatt, Schustermatt oder auch Schäferzug ist ein klassisches Mattmotiv in der Eröffnungsphase einer Schachpartie.

Neu!!: Schach und Schäfermatt · Mehr sehen »

Schnellschach

Das Schnellschach ist eine Form des Schachspiels, bei welcher den Spielern eine Bedenkzeit von je 15 bis 60 Minuten für alle Züge zur Verfügung steht.

Neu!!: Schach und Schnellschach · Mehr sehen »

Schottische Partie

Bei der Schottischen Partie handelt es sich um eine Eröffnung des Schachspiels.

Neu!!: Schach und Schottische Partie · Mehr sehen »

Schweizer System

Das Schweizer System ist eine Turnierform, die vor allem beim Schachspiel verbreitet ist, prinzipiell aber bei allen Turnieren mit Spielen zwischen zwei Personen oder Mannschaften möglich ist.

Neu!!: Schach und Schweizer System · Mehr sehen »

Seekadettenmatt

Das Seekadettenmatt − in anderen Sprachen meist unter dem Namen Legalls Matt bekannt − beschreibt eine Eröffnungsfalle im Schach, die auf einer Kombination beruht.

Neu!!: Schach und Seekadettenmatt · Mehr sehen »

Selbstmatt

Das Selbstmatt ist eine Form der Schachkomposition, bei der Weiß erzwingt, dass Schwarz ihn mattsetzt.

Neu!!: Schach und Selbstmatt · Mehr sehen »

Shōgi

kleines Shōgibrett koma) Shōgi (jpn. 将棋, veraltet auch: 象戯/象棋/象棊) ist die japanische Variante des Schachspiels.

Neu!!: Schach und Shōgi · Mehr sehen »

Siegbert Tarrasch

Siegbert Tarrasch (* 5. März 1862 in Breslau; † 17. Februar 1934 in München) war ein deutscher Schachmeister.

Neu!!: Schach und Siegbert Tarrasch · Mehr sehen »

Simultanschach

Das Simultanschach (simultan lateinisch/mittellateinisch für gemeinsam, gleichzeitig) ist eine Form des Schachspiels, bei dem ein Spieler (Simultanspieler) gleichzeitig gegen mehrere Gegner (Simultangegner) antritt.

Neu!!: Schach und Simultanschach · Mehr sehen »

Sissa ibn Dahir

Sissa erfindet das Schach (Thiago Cruz, künstlerische Darstellung) Sissa ibn Dahir (auch: Sessa) lebte angeblich im dritten oder vierten Jahrhundert n. Chr.

Neu!!: Schach und Sissa ibn Dahir · Mehr sehen »

Spanheimer

Wappen des Geschlechts der Spanheimer und der Grafschaft Sponheim Wappen der Linie Sponheim-Kreuznach und der Vorderen Grafschaft Sponheim Die Spanheimer, auch Sponheimer, waren ein Dynastengeschlecht, das aus Rheinfranken stammte.

Neu!!: Schach und Spanheimer · Mehr sehen »

Spiel mit perfekter Information

Spiel mit perfekter Information, manchmal auch Spiel mit vollkommener Information genannt, ist ein Begriff der mathematischen Spieltheorie.

Neu!!: Schach und Spiel mit perfekter Information · Mehr sehen »

Spieltheorie

Die Spieltheorie ist eine mathematische Theorie, in der Entscheidungssituationen modelliert werden, in denen mehrere Beteiligte miteinander interagieren.

Neu!!: Schach und Spieltheorie · Mehr sehen »

Sportart

Eine Sportart ist ein durch bestimmte Regeln strukturiertes Teilgebiet des Sports, siehe auch Liste von Sportarten.

Neu!!: Schach und Sportart · Mehr sehen »

Springer (Schach)

Der Springer (auch Pferd, „Ross“ oder „Rössel“, Unicode: ♘ U+2658, ♞ U+265E) ist eine Figur beim Schachspiel.

Neu!!: Schach und Springer (Schach) · Mehr sehen »

Springerproblem

Grafische Lösung Animierte Lösung Das Springerproblem ist ein kombinatorisches Problem, das darin besteht, für einen Springer auf einem leeren Schachbrett eine Route zu finden, auf der dieser jedes Feld genau einmal besucht.

Neu!!: Schach und Springerproblem · Mehr sehen »

Stanley Kubrick

Stanley Kubrick im Selbstporträt (1949) Unterschrift von Stanley Kubrick Stanley Kubrick (* 26. Juli 1928 in New York; † 7. März 1999 in Childwickbury Manor bei London) war ein US-amerikanischer Regisseur, Produzent und Drehbuchautor.

Neu!!: Schach und Stanley Kubrick · Mehr sehen »

Statistik

Statistik „ist die Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen“ (Daten).

Neu!!: Schach und Statistik · Mehr sehen »

Stefan Zweig

Stefan Zweig (ca. 1912) Signatur Stefan Zweig (* 28. November 1881 in Wien; † 23. Februar 1942 in Petrópolis, Bundesstaat Rio de Janeiro, Brasilien) war ein österreichischer Schriftsteller.

Neu!!: Schach und Stefan Zweig · Mehr sehen »

Stellungswiederholung

Die Stellungswiederholung in einer Schachpartie ist eine Situation, in der eine Stellung zum dritten Mal mit dem gleichen Spieler am Zug und mit den gleichen Zugmöglichkeiten auf dem Schachbrett erscheint.

Neu!!: Schach und Stellungswiederholung · Mehr sehen »

Steve McQueen

Steve McQueen ist der Name folgender Personen: * Steve McQueen (Schauspieler) (1930–1980), US-amerikanischer Schauspieler.

Neu!!: Schach und Steve McQueen · Mehr sehen »

Strategie (Schach)

Die Schachstrategie hat das Entwickeln eines Plans zur Spielführung im Verlauf einer Schachpartie zum Gegenstand.

Neu!!: Schach und Strategie (Schach) · Mehr sehen »

Strategiespiel

Ein Strategiespiel ist ein Spiel, in dem eine langfristige Planung des Vorgehens im Spiel entscheidend ist.

Neu!!: Schach und Strategiespiel · Mehr sehen »

Studie (Schach)

In einer Studie wird zu einer meist im Diagramm vorgegebenen Ausgangsstellung die einer Schachpartie natürlichste Forderung nach Gewinn oder Rettung der Partie (Remis) gestellt, gleichgültig, wie viele Züge dazu erforderlich sind.

Neu!!: Schach und Studie (Schach) · Mehr sehen »

Suchbaum

In der Informatik ist ein Suchbaum eine abstrakte Datenstruktur, bei der die Menge von Elementen, in der gesucht werden soll, in einer Baumstruktur dargestellt wird.

Neu!!: Schach und Suchbaum · Mehr sehen »

Taktik (Schach)

Taktik ist im Schachspiel die koordinierte Anwendung von Kombinationsmotiven nach Kraft, Raum und Zeit mit dem Ziel, Überlegenheit oder Gleichgewicht herzustellen.

Neu!!: Schach und Taktik (Schach) · Mehr sehen »

Tandemschach

Zwei 2er-Teams beim Tandemschach Das Tandemschach (im Englischen Bughouse Chess, auch Austauschschach, Konferenz oder Berliner Vierer genannt) ist eine Variante des Schach, bei dem sich an zwei Schachbrettern vier Spieler, jeweils zwei nebeneinander sitzend zusammen als Team, gegeneinander spielen.

Neu!!: Schach und Tandemschach · Mehr sehen »

Telekommunikation

Preßnitztalbahn. Dahinter ein kreuzendes Luftkabel Als Telekommunikation (und ‚gemeinsam machen‘, ‚mitteilen‘) oder Fernmeldewesen wird jeglicher Austausch von Informationen über eine räumliche Distanz hinweg bezeichnet.

Neu!!: Schach und Telekommunikation · Mehr sehen »

Tempo (Schach)

Tempo ist im Schachspiel ein Maß für die Anzahl benötigter Spielzüge beziehungsweise den Faktor Zeit im Spiel.

Neu!!: Schach und Tempo (Schach) · Mehr sehen »

Thomas Crown ist nicht zu fassen

Thomas Crown ist nicht zu fassen (Originaltitel The Thomas Crown Affair) ist ein Heist-Movie aus dem Jahr 1968 mit Steve McQueen und Faye Dunaway in den Hauptrollen.

Neu!!: Schach und Thomas Crown ist nicht zu fassen · Mehr sehen »

Traktat

Ein Traktat (von lateinisch tractatus „Abhandlung, Erörterung“, von tractare) ist als Literaturgattung eine schriftliche Abhandlung und dadurch gekennzeichnet, dass zwischen Kapiteln und vollständigem Text keine weiteren Gliederungsstrukturen vorhanden sind.

Neu!!: Schach und Traktat · Mehr sehen »

Turm (Schach)

Der Turm (Unicode: ♖ U+2656, ♜ U+265C) ist die zweitstärkste Figur beim Schachspiel.

Neu!!: Schach und Turm (Schach) · Mehr sehen »

Turnier

Zweikampf während eines Kolbenturniers Bei einem Turnier (von mittelhochdeutsch turnier „Kampfspiel“ und turnieren das Pferd „tummeln, wenden, drehend bewegen“) traten im Mittelalter mehrere Einzelpersonen oder Gruppen in einem Wettkampf gegeneinander an.

Neu!!: Schach und Turnier · Mehr sehen »

Turnierform

Eine Turnierform, ein Turnierformat oder Turniermodus beschreibt den Aufbau eines Turniers oder einer Liga, mit dem der beste Spieler, Sportler, oder das beste Team ermittelt werden soll.

Neu!!: Schach und Turnierform · Mehr sehen »

Ulrich Schädler

Ulrich Schädler (geboren am 24. März 1958) ist ein deutscher Klassischer Archäologe und Spielhistoriker.

Neu!!: Schach und Ulrich Schädler · Mehr sehen »

Umwandlung (Schach)

Eine Umwandlung oder Bauernumwandlung im Schach erfolgt, wenn ein Bauer die gegnerische Grundreihe erreicht.

Neu!!: Schach und Umwandlung (Schach) · Mehr sehen »

Unterverwandlung

Als Unterverwandlung bezeichnet man im Schach die Umwandlung eines Bauern auf der gegnerischen Grundreihe in eine geringerwertige Figur als die Dame – also in Turm, Läufer oder Springer.

Neu!!: Schach und Unterverwandlung · Mehr sehen »

Viktor Kortschnoi

Viktor Kortschnoi (im Deutschen von Kortschnoi verwendete Namensform, bzw. Wiktor Lwowitsch Kortschnoi,, wiss. Transliteration Viktor L'vovič Korčnoj, englische und FIDE-Schreibweise Viktor Korchnoi; * 23. März 1931 in Leningrad; † 6. Juni 2016 in Wohlen) war ein schweizerischer Schach-Großmeister mit russischer Herkunft.

Neu!!: Schach und Viktor Kortschnoi · Mehr sehen »

Viswanathan Anand

Viswanathan Anand (tamilisch: விசுவநாதன் ஆனந்த், auch „Vishy“ genannt; * 11. Dezember 1969 in Madras, Tamil Nadu) ist ein indischer Großmeister im Schach.

Neu!!: Schach und Viswanathan Anand · Mehr sehen »

Vladimir Nabokov

Nabokov-Denkmal in Montreux Vladimir Nabokov (vor allem in englischer Transkription bekannt, / Wladimir Wladimirowitsch Nabokow, wiss. Transliteration Vladimir Vladimirovič Nabokov, Aussprache; * in Sankt Petersburg; † 2. Juli 1977 in Montreux) war ein russisch-amerikanischer Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Schmetterlingsforscher.

Neu!!: Schach und Vladimir Nabokov · Mehr sehen »

Vorgabepartie

Bei einer Vorgabepartie im Schach wird dem schwächeren Spieler ein vorher festgelegtes materielles Übergewicht oder ein spezieller Anzugsvorteil überlassen.

Neu!!: Schach und Vorgabepartie · Mehr sehen »

Wahrscheinlichkeitstheorie

Die Wahrscheinlichkeitstheorie oder Wahrscheinlichkeitsrechnung ist ein Teilgebiet der Mathematik, das aus der Formalisierung der Modellierung und der Untersuchung von Zufallsgeschehen hervorgegangen ist.

Neu!!: Schach und Wahrscheinlichkeitstheorie · Mehr sehen »

Wappen Kroatiens

Das Wappen der Republik Kroatien besteht im Hauptteil aus einem in 25 Felder von Rot und Silber (Weiß) geschachten Wappenschild.

Neu!!: Schach und Wappen Kroatiens · Mehr sehen »

Wappenfigur

Wappenfigur oder Wappenbild, kurz auch nur Figur genannt, ist ein Sammelbegriff für alle in der Heraldik auf dem Wappenschild angewandten Darstellungen.

Neu!!: Schach und Wappenfigur · Mehr sehen »

Wappenschild

Der Wappenschild ist in der Heraldik der zentrale bildliche Teil eines Wappens.

Neu!!: Schach und Wappenschild · Mehr sehen »

Wertungszahl (Schach)

Wertungszahlen im Schach sollen die Spielstärke von Schachspielern bewerten.

Neu!!: Schach und Wertungszahl (Schach) · Mehr sehen »

Wesselin Topalow

Wesselin Topalow (bulgarisch Веселин Топалов, wiss. Transliteration Veselin Topalov; * 15. März 1975 in Russe) ist ein bulgarischer Großmeister im Schach.

Neu!!: Schach und Wesselin Topalow · Mehr sehen »

Wilhelm Steinitz

Wilhelm Steinitz (* 14. Mai 1836 in Prag; † 12. August 1900 in New York als William Steinitz) war ein österreichisch-amerikanischer Schachmeister aus Böhmen und von 1886 bis 1894 der erste allgemein anerkannte Schachweltmeister.

Neu!!: Schach und Wilhelm Steinitz · Mehr sehen »

Willi Weyer

Willi Weyer (rechts), 1981 Genscher, Weyer Staatsbesuch des belgischen Königspaares. Empfang im Schloss Benrath. Königin Fabiola, König Baudouin, Heinz Kühn Bonn, Innenministerkonferenz der Länder Willi Weyer (* 16. Februar 1917 in Hagen; † 25. August 1987 auf Juist) war ein deutscher Politiker (FDP) und ein Sportfunktionär.

Neu!!: Schach und Willi Weyer · Mehr sehen »

Wladimir Borissowitsch Kramnik

Wladimir Borissowitsch Kramnik (russisch Владимир Борисович Крамник, wiss. Transliteration Vladimir Borisovič Kramnik, FIDE-Bezeichnung Vladimir Kramnik; * 25. Juni 1975 in Tuapse am Schwarzen Meer, Sowjetunion) ist ein russischer Großmeister im Schach.

Neu!!: Schach und Wladimir Borissowitsch Kramnik · Mehr sehen »

World Chess Council

Der World Chess Council (WCC) war ein kurzlebiger internationaler Sportverband im Bereich des Schach, der in Konkurrenz zum offiziellen Weltschachverband FIDE stand.

Neu!!: Schach und World Chess Council · Mehr sehen »

World Federation for Chess Composition

Altes Logo der PCCC Die World Federation for Chess Composition (WFCC; bis 2010 Ständige Kommission für Schachkomposition bei der FIDE, offiziell englisch: Permanent Commission of the FIDE for Chess Compositions; PCCC) ist die Dachorganisation der FIDE für Schachkomposition.

Neu!!: Schach und World Federation for Chess Composition · Mehr sehen »

Xiangqi

Xiangqi-Brett mit Startaufstellung der Figuren Xiangqi, das chinesische Schach, ist eine in Ostasien, vor allem China, verbreitete Form des Schachspiels, die seit dem 9. Jahrhundert existiert.

Neu!!: Schach und Xiangqi · Mehr sehen »

Zentrum (Schach)

Als das Zentrum bezeichnet man beim Schachspiel die vier Felder in der Mitte des Schachbretts d4, d5, e4, e5 (siehe auch Schachnotation).

Neu!!: Schach und Zentrum (Schach) · Mehr sehen »

Zinn

Zinn ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Sn und der Ordnungszahl 50.

Neu!!: Schach und Zinn · Mehr sehen »

Zugzwang

Zugzwang ist eine Situation in Spielen mit abwechselnder Zugpflicht, in der sich jeder Spielzug der am Zug befindlichen Partei nachteilig für sie auswirkt.

Neu!!: Schach und Zugzwang · Mehr sehen »

1984 (1984)

1984 ist eine Verfilmung der gleichnamigen Dystopie von George Orwell.

Neu!!: Schach und 1984 (1984) · Mehr sehen »

2001: Odyssee im Weltraum

2001: Odyssee im Weltraum (Originaltitel: 2001: A Space Odyssey) ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1968 von Regisseur Stanley Kubrick.

Neu!!: Schach und 2001: Odyssee im Weltraum · Mehr sehen »

50-Züge-Regel

Die 50-Züge-Regel beim Schach besagt, dass eine Partie als remis (unentschieden) zu werten ist, wenn einer der beiden Spieler nachweist, dass in den letzten 50 aufeinanderfolgenden Zügen eines jeden Spielers weder ein Stein geschlagen noch ein Bauer gezogen wurde.

Neu!!: Schach und 50-Züge-Regel · Mehr sehen »

Leitet hier um:

En prise, Nahschach, Schachpartie, Schachspiel, Stellung (Schach).

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »