Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Süßgräser

Index Süßgräser

Horst einer Rasen-Schmiele (''Deschampsia cespitosa'') Gewöhnlichen Strandhafers (''Ammophila arenaria'') in einer Weißdüne Bambus-„Wald“ mit ''Phyllostachys edulis'' Die Süßgräser (Poaceae.

323 Beziehungen: Afrika, Albumin, Allergie, Allergische Rhinitis, Alpen-Rispengras, Ameisen, Amerikanisches Pampasgras, Amsterdam-Insel, Andel (Gras), Andropogon, Anemochorie, Anemophilie, Anomochloa marantoidea, Arbuskuläre Mykorrhizapilze, Arides Klima, Aristida, Arktis, Arundinarieae, Aufrechte Trespe, Ausdauernde Pflanze, Ägypten, Ährchen, Ähre, Äquator, Ätherische Öle, Ökologische Potenz, Ökosystem, Ötzi, Überweidung, Backfähigkeit, Bambus, Bambuseae, Bedecktsamer, Beere, Bestäubung, Beta-Carboline, Biomasse, Bisons, Blatt (Pflanze), Blattader, Blatthäutchen, Blattscheide, Blüte, Blütenhülle, Blütenstand, Boden (Bodenkunde), Borstenhirsen, Brutkörper, C3-Pflanze, C4-Pflanze, ..., Cellulose, Cerrado (Brasilien), Chloridoideae, Chromosom, Citronellal, Cumarin, Cyanogene Glycoside, Dünger, Dünnschwanz, Dendrocalamus giganteus, Deutsches Weidelgras, Diaspore, Diözie, Dichogamie, Differenzierung (Biologie), Dinosaurier, Diploidie, Duftendes Mariengras, Dust Bowl, Einjährige Pflanze, Einjähriges Rispengras, Eisenzeit, Elefanten, Endochorie, Endosperm, Epichorie, Epidermis (Pflanze), Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, Erosion (Geologie), Ethanol, Eukalypten, Evolution, Existenzbereich, Exkrement, Familie (Biologie), Federgräser, Fette, Fingerhirsen, Flachwurzler, Flora und Vegetation Australiens, Flurbereinigung, Flussaue, Flutrasen, Fruchtbarer Halbmond, Fruchtknoten, Fructane, Futtermittel, Gemäßigte Zone, Geraniol, Gerhard Grümmer, Gerste, Getreide, Gewöhnliches Knäuelgras, Gewöhnliches Ruchgras, Globuline, Gluteline, Glykoproteine, Granne, Grannen-Ruchgras, Grasartige, Grasland, Grünland, Großsäuger, Hühnerhirsen, Heinrich Friedrich Link, Hemikryptophyt, Henry Nicholas Ridley, Heu, Hirse, Hormon, Horst (Botanik), Humus, Hybride, Hydrochorie, Hygroryza aristata, Immunglobulin E, Insekten, Internationaler Code der Nomenklatur für Algen, Pilze und Pflanzen, Internodium (Botanik), Interspezifische Konkurrenz, Japan-Zwergschilf, Jungsteinzeit, Kaltzeit, Karyopse, Känozoikum, Küstendüne, Keimung, Kieselsäuren, Kleinsäuger, Klimazone, Knick-Fuchsschwanzgras, Knoten (Botanik), Kolben (Botanik), Koleoptile, Kolumbien, Koprolith, Kotyledone, Kraftstoff, Krautige Pflanze, Kreide (Geologie), Kriech-Quecke, Kryptophyt, Lampenputzergräser, Leersia, Leitbündel, Liebesgräser, Llanos, Lodiculae, Lord-Howe-Insel, Mais, Makaronesien, Marktfrucht, Marschland, Mähen, Mehrjährige Pflanze, Melioration, Meristem, Mesozoikum, Miozän, Mississippi River, Monözie, Mongolei, Monokotyledonen, Morphologie (Biologie), Mulchen, Mykorrhiza, Myzel, Nacktsamige Pflanzen, Narbe (Botanik), Nährstoff, Nektar (Botanik), Neobiota, New South Wales, Nordamerika, Nordaustralien, Nussfrucht, Nutzpflanze, Oligozän, Olyreae, Osterinsel, Oxalate, Palästina (Region), Pampa, Panicoideae, Pannonische Tiefebene, Parasitismus, Perigonblatt, Perikarp, Perlgräser, Persischer Golf, Pfahlrohr, Pfeifengräser, Phenylpropanoide, Photosynthese, Phylogenese, Pilze, Polarkreis, Pollen, Polyphenole, Polyploidie, Pooideae, Population (Biologie), Prärie, Priel, Primärproduktion, Prolamine, Protein, Protoalkaloide, Pyrrolizidinalkaloide, Quadratmeter, Rasen, Röhricht, Reetdach, Regenmoor, Reis (Gattung), Reservestoff, Rhizom, Rispe, Rispengräser, Rispenhirsen, Robert Brown (Botaniker, 1773), Rocky Mountains, Roggen, Rohr-Schwingel, Rohrglanzgras, Rot-Schwingel, Russland, Rutenhirse, Saat-Hafer, Saccharose, Salz-Schlickgras, Salzwiese, Samenausbreitung, Samenpflanzen, Samenschale, Sandsturm, Sauergrasgewächse, Savanne, Süßgrasartige, Schaf-Schwingel, Scheinähre, Schilfrohr, Schilfrohre, Schillergräser, Schleimhaut, Schließfrucht, Schwarzerde, Science, Scutellum (Süßgräser), Selbstbestäubung, Sense (Werkzeug), Serengeti, Silage, Sommerregengebiet, Sorghumhirsen, Speicherproteine, Spelze, Spinnentiere, Sprossachse, Stachelkopfgräser, Staubblatt, Staude, Stärke, Stempel (Botanik), Steppe, Stolo, Stoma (Botanik), Streuwiese, Symbiose, Taxon, Termiten, Terpene, Therophyt, Tragblatt, Traube, Traubenhafer, Treibsand, Tribus (Biologie), Trockengewicht, Tropen, Typus (Nomenklatur), Ukraine, Urwiese, Vögel, Vegetationsperiode, Venezuela, Veredelung (Landwirtschaft), Verjüngung (Biologie), Viviparie, Waldgrenze, Wasser-Schwaden, Wasserreis, Wattenmeer, Weißes Straußgras, Weide (Grünland), Weizen, Weltbevölkerung, Wiese (Grünland), Wiesen-Lieschgras, Wiesen-Rispengras, Wiesen-Schwingel, Wurzel (Pflanze), Xerophyt, Zöliakie, Zellkern, Zitronengras, Zitronengrasöl, Zoochorie, Zucker, Zuckerrohr, Zusammengedrücktes Rispengras, Zweijährige Pflanze, Zwiebel-Rispengras. Erweitern Sie Index (273 mehr) »

Afrika

Satellitenbild-Mosaik Afrikas Afrika ist einer der Kontinente der Erde.

Neu!!: Süßgräser und Afrika · Mehr sehen »

Albumin

Albumine (‚weiß‘) gehören wie die Globuline zur Gruppe der globulären Proteine.

Neu!!: Süßgräser und Albumin · Mehr sehen »

Allergie

Als Allergie (‚die Fremdreaktion‘, aus ἄλλος állos ‚anders‘, ‚fremd‘, ‚eigenartig‘ und τὸ ἔργον to érgon ‚das Werk‘, ‚die Arbeit‘, ‚die Reaktion‘) wird eine überschießende krankhafte Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene) bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Allergie · Mehr sehen »

Allergische Rhinitis

Pollen (elektronenmikroskopische Aufnahme) sind Auslöser des Heuschnupfens (Pollinosis) Die allergische Rhinitis (auch genannt Rhinitis allergica oder allergischer Schnupfen, speziell für pollenbedingte allergische Rhinitis Heuschnupfen, Heufieber oder Pollinose bzw. Pollinosis von lat. pollen.

Neu!!: Süßgräser und Allergische Rhinitis · Mehr sehen »

Alpen-Rispengras

Das Alpen-Rispengras (Poa alpina), in der Schweiz auch Romeie genannt, ist eine Pflanzenart aus der Rispengräser (Poa) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Alpen-Rispengras · Mehr sehen »

Ameisen

Ameisen (Formicidae) sind eine Familie der Insekten innerhalb der Ordnung der Hautflügler.

Neu!!: Süßgräser und Ameisen · Mehr sehen »

Amerikanisches Pampasgras

Das Amerikanische Pampasgras (Cortaderia selloana) oder Silber-Pampasgras ist eine Pflanzenart aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Amerikanisches Pampasgras · Mehr sehen »

Amsterdam-Insel

Die Amsterdam-Insel (auch Nouvelle Amsterdam) ist eine Insel im südlichen Indischen Ozean.

Neu!!: Süßgräser und Amsterdam-Insel · Mehr sehen »

Andel (Gras)

Der Andel, Strand-Salzschwaden oder Strandschwingel (Puccinellia maritima) ist ein salzertragendes Süßgras.

Neu!!: Süßgräser und Andel (Gras) · Mehr sehen »

Andropogon

Die Pflanzengattung Andropogon gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Andropogon · Mehr sehen »

Anemochorie

Birken zählen zu den Flügelfliegern, hier die reifen weiblichen Kätzchen von ''Betula populifolia'' vor dem Ausfliegen der Samen. Löwenzahn zählt zu den Haarfliegern Anemochorie (von und) ist die Ausbreitung von Pflanzensamen, genauer gesagt der Diasporen, mit dem Wind (Windwanderer).

Neu!!: Süßgräser und Anemochorie · Mehr sehen »

Anemophilie

Kanadischen Pappel (''Populus × canadensis'') Gewöhnliches Knäuelgras (''Dactylis glomerata'') mit geöffneten Blüten Anemophilie oder Windblütigkeit (auch Anemogamie) bezeichnet die Anpassung von Samenpflanzen an die Bestäubung durch den Wind.

Neu!!: Süßgräser und Anemophilie · Mehr sehen »

Anomochloa marantoidea

Die Anomochloa marantoidea ist die einzige Pflanzenart der Gattung Anomochloa in der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Anomochloa marantoidea · Mehr sehen »

Arbuskuläre Mykorrhizapilze

Die Arbuskulären Mykorrhizapilze (Glomeromycetes) oder kurz AM-Pilze (englisch arbuscular mycorrhizal fungi, AMF) sind die verbreitetsten und ältesten Mykorrhiza-Pilze.

Neu!!: Süßgräser und Arbuskuläre Mykorrhizapilze · Mehr sehen »

Arides Klima

Eisklima '''arides Klima''',sowie hier auch Tundra- und Eisklima Arides Klima (von: trocken, dürr) bezeichnet ein trockenes Klima in Regionen, in denen im 30-jährigen Mittel der Niederschlag geringer ist als die mögliche Verdunstung.

Neu!!: Süßgräser und Arides Klima · Mehr sehen »

Aristida

Die Pflanzengattung Aristida gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Aristida · Mehr sehen »

Arktis

Politische Karte der Arktis, die Rote Linie ist die 10-°C-Juli-Isotherme Die Gebiete nördlich des Nordpolarkreises sind auf dieser Weltkarte grün eingefärbt. Die Arktis ist die nördliche zirkumpolare Erdregion und bedeckt am Nordpol die nördlichen Teile der drei Kontinente Nordamerika, Asien und Europa sowie das größtenteils von Eis bedeckte Nordpolarmeer; sie ist eine der beiden irdischen Polkappen, die Antipodin der Antarktis.

Neu!!: Süßgräser und Arktis · Mehr sehen »

Arundinarieae

Die Arundinarieae sind eine von drei Tribus in der Unterfamilie der Bambusoideae mit verholzenden Bambusarten, die im gemäßigten Klima von Asien, Afrika und Nordamerika vorkommen.

Neu!!: Süßgräser und Arundinarieae · Mehr sehen »

Aufrechte Trespe

Die Aufrechte Trespe (Bromus erectus), auch Berg-Trespe genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Trespen (Bromus) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Aufrechte Trespe · Mehr sehen »

Ausdauernde Pflanze

Als ausdauernde oder perennierende Pflanze, auch perenne Pflanze oder Perenne (lat. perennis, perenne „das Jahr hindurch dauernd“), bezeichnet man in der Botanik Pflanzen, die mehrere Jahre alt werden und dabei auch mehrmals, im Allgemeinen jährlich, blühen und fruchten.

Neu!!: Süßgräser und Ausdauernde Pflanze · Mehr sehen »

Ägypten

Ägypten (Aussprache oder; Miṣr, offiziell Arabische Republik Ägypten) ist ein Staat im nordöstlichen Afrika mit über 94 Millionen Einwohnern und einer Fläche von über einer Million Quadratkilometern.

Neu!!: Süßgräser und Ägypten · Mehr sehen »

Ährchen

Als Ährchen bezeichnet man in der Botanik einen Blütenstand, an dem hinter Deckblättern, den Spelzen, in ährenartiger Anordnung die Blüten sitzen.

Neu!!: Süßgräser und Ährchen · Mehr sehen »

Ähre

60px Ähre bezeichnet in der Botanik einen Blütenstandstyp mit gestreckter Hauptachse, an der ungestielte Einzelblüten sitzen.

Neu!!: Süßgräser und Ähre · Mehr sehen »

Äquator

Der Äquator der Erde ist der auf ihrer Oberfläche angenommene Großkreis, auf dessen Ebene (die Äquatorebene) die Erdachse senkrecht steht.

Neu!!: Süßgräser und Äquator · Mehr sehen »

Ätherische Öle

Ätherische Öle (auch etherische Öle) sind leicht flüchtige und häufig leicht entzündbare Stoffgemische, die aus verschiedenen ineinander löslichen, organischen Stoffen wie Alkohole, Ester, Ketone oder Terpene bestehen.

Neu!!: Süßgräser und Ätherische Öle · Mehr sehen »

Ökologische Potenz

Die ökologische Potenz oder ökologische Toleranz ist eine Eigenschaft von Arten.

Neu!!: Süßgräser und Ökologische Potenz · Mehr sehen »

Ökosystem

Ökosystem (oikós,Haus‘ und σύστημα sýstema „das Zusammengestellte“ „das Verbundene“) ist ein Fachbegriff der ökologischen Wissenschaften.

Neu!!: Süßgräser und Ökosystem · Mehr sehen »

Ötzi

Gletschermumie „Ötzi“ (Rekonstruktion im Musée de Préhistoire de Quinson, Alpes-de-Haute-Provence, Frankreich) ArcheoParc'', Südtirol Ötzi, auch Mann vom Tisenjoch, Mann vom Hauslabjoch, Der Mann aus dem Eis, Mumie vom Similaun u. ä.

Neu!!: Süßgräser und Ötzi · Mehr sehen »

Überweidung

In stark überweideten Gebieten – hier Somalia – können nur noch Ziegen leben, die die Vegetation jedoch noch stärker schädigen Man spricht von Überweidung, wenn Tiere durch Verbiss und/oder Vertritt die krautige Pflanzendecke einer Weide oder eines Biotopes schneller bzw.

Neu!!: Süßgräser und Überweidung · Mehr sehen »

Backfähigkeit

Backfähigkeit ist die Zusammenfassung von messbaren Merkmalen eines Brotgetreidemehls, einen sogenannten langen Teig, das heißt einen zusammenhängenden und elastischen Teig zu bilden, der beim Backen eine Krume entstehen lässt.

Neu!!: Süßgräser und Backfähigkeit · Mehr sehen »

Bambus

Bambus (Bambusoideae) ist eine der zwölf Unterfamilien aus der Familie der Süßgräser (Poaceae), der etwa 116 Gattungen zugerechnet werden.

Neu!!: Süßgräser und Bambus · Mehr sehen »

Bambuseae

Die Bambuseae sind eine von drei Tribus der Unterfamilie der Bambusoideae mit verholzenden Bambusarten, die in den Tropen und Subtropen der Neuen und Alten Welt beheimatet sind.

Neu!!: Süßgräser und Bambuseae · Mehr sehen »

Bedecktsamer

Lebenszyklus der Angiospermen Die Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida), kurz: Bedecktsamer, auch Angiospermen, manchmal auch im engeren Sinne als „Blütenpflanzen“ bezeichnet, bilden die größte Klasse der Samenpflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Bedecktsamer · Mehr sehen »

Beere

Johannisbeere (''Ribes rubrum'') ist im Gegensatz etwa zur Erdbeere eine Beere auch im botanischen Sinn Als Beere gilt in der Botanik eine aus einem einzigen Fruchtknoten hervorgegangene Schließfrucht, bei der die komplette Fruchtwand (Perikarp) auch noch bei der Reife saftig oder mindestens fleischig ist.

Neu!!: Süßgräser und Beere · Mehr sehen »

Bestäubung

Berg-Kiefer, ein Nacktsamer. Links unten männliche Blüte mit Pollensäcken (gelb), oben weibliche Blüten (pink), in der Mitte ein aus einer weiblichen Blüte entstandener Zapfen Die Bestäubung ist bei der sexuellen Fortpflanzung der Samenpflanzen die Übertragung des Pollens mit den darin befindlichen Spermienzellen auf die Samenanlage (bei den Nacktsamern) oder auf die Narbe der Fruchtblätter (bei den Bedecktsamern).

Neu!!: Süßgräser und Bestäubung · Mehr sehen »

Beta-Carboline

β-Carbolin als Grundkörper der Verbindungenβ-Carboline sind Stoffe, die als inverse Agonisten an der Benzodiazepin-Bindungsstelle von GABA-Rezeptoren binden und somit die Öffnungswahrscheinlichkeit dieses ligandengesteuerten Kanals durch eine verminderte Affinität von γ-Aminobuttersäure (GABA) verringern.

Neu!!: Süßgräser und Beta-Carboline · Mehr sehen »

Biomasse

Tropischer Regenwald in Amazonien, Brasilien; Biomasse entsteht hier sowohl im Wald als auch im Gewässer Zuckerrohr ist ein wichtiger Lieferant von Biomasse, die als Nahrung oder energetisch genutzt wird Als Biomasse wird die Stoffmasse von Lebewesen oder deren Körperteilen bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Biomasse · Mehr sehen »

Bisons

Männlicher Wisent (''Bos bonasus'') im ostpolnischen Białowieża-Nationalpark Die Bisons sind auf der Nordhalbkugel verbreitete Wildrinder, die ursprünglich in die eigene Gattung Bison gestellt wurden.

Neu!!: Süßgräser und Bisons · Mehr sehen »

Blatt (Pflanze)

Das Blatt ist neben der Sprossachse und der Wurzel eines der drei Grundorgane der höheren Pflanzen und wird als Organtyp Phyllom genannt.

Neu!!: Süßgräser und Blatt (Pflanze) · Mehr sehen »

Blattader

netzartige, gefiederte Blattaderung bei der Rotbuche (''Fagus sylvatica'') parallele Blattaderung beim Bärlauch (''Allium ursinum'') Blattadern, auch Blattnerven oder in ihrer Gesamtheit Nervatur genannt, sind die Leitbündel in den Blattspreiten der Laubblätter.

Neu!!: Süßgräser und Blattader · Mehr sehen »

Blatthäutchen

Blatthäutchen (Ligula) Als Blatthäutchen oder Ligula bezeichnet man bei Pflanzen mit Blattscheiden – vor allem bei Süß- und Sauergräsern – ein Anhängsel an der Übergangsstelle von Scheide und Spreitenoberseite.

Neu!!: Süßgräser und Blatthäutchen · Mehr sehen »

Blattscheide

Blattscheide u. a. Teile beim Knick-Fuchsschwanzgras Die Blattscheide ist der bauchig oder röhrig die Sprossachse umfassende Blattgrund bei vielen Monokotyledonen, etwa den Gräsern.

Neu!!: Süßgräser und Blattscheide · Mehr sehen »

Blüte

Stempel (Pistill) Angiospermenblüte Die Blüte einer Pflanze ist – in weitgefasster Definition – ein erst nach Eintritt der Blühreife zu beobachtender unverzweigter Kurzspross mit begrenztem Wachstum, dessen Blätter indirekt oder direkt im Dienst der geschlechtlichen Fortpflanzung stehen: indirekt als Schutz- oder Anlockungsorgane (Blütenhülle), direkt durch die Bildung der Fortpflanzungsorgane (Staubblätter und Fruchtblätter).

Neu!!: Süßgräser und Blüte · Mehr sehen »

Blütenhülle

Stempel (Pistill) Die Blütenhülle oder das Perianth ist die Gesamtheit der sterilen Blattorgane in der Blüte von Bedecktsamigen Pflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Blütenhülle · Mehr sehen »

Blütenstand

Mit Blütenstand oder Infloreszenz wird der Teil des Sprossachsensystems bezeichnet, der der Blütenbildung bei Samenpflanzen dient und daher entsprechend modifiziert ist.

Neu!!: Süßgräser und Blütenstand · Mehr sehen »

Boden (Bodenkunde)

Schematisches Bodenprofil Der Boden (von ahd. bodam), umgangssprachlich auch Erde oder Erdreich genannt, ist der oberste, im Regelfall belebte Teil der Erdkruste.

Neu!!: Süßgräser und Boden (Bodenkunde) · Mehr sehen »

Borstenhirsen

Die Gattung der Borstenhirsen (Setaria) gehört zur Unterfamilie der Panicoideae innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Borstenhirsen · Mehr sehen »

Brutkörper

In den Einbuchtungen der Blattränder von ''Kalanchoe daigremontiana'' gebildete Brutknospen Brunnenlebermoos, Brutbecher Tiger-Lilie, Brutzwiebeln Brutkörper und Brutknospen (Bulbillen) sind mehr- bis vielzellige Organe der Pflanzen, die der vegetativen, ungeschlechtlichen Vermehrung dienen.

Neu!!: Süßgräser und Brutkörper · Mehr sehen »

C3-Pflanze

Calvin-Zyklus D-3-Phosphoglycerinsäure das erste stabile CO2-Fixierungsprodukt bei C3-Pflanzen. Die namensgebende Kette von drei Kohlenstoffatomen ist '''blau''' markiert. C3-Pflanzen (auch Calvin-Pflanzen) arbeiten mit dem Grundtypus der Photosynthese, der sogenannten C3-Photosynthese.

Neu!!: Süßgräser und C3-Pflanze · Mehr sehen »

C4-Pflanze

C4-Pflanzen nutzen einen Stoffwechselweg, um Kohlenstoffdioxid für die Photosynthese zunächst vorzufixieren und erst dann wie C3-Pflanzen im Calvin-Zyklus zu Kohlenhydraten aufzubauen (C4-Photosynthese).

Neu!!: Süßgräser und C4-Pflanze · Mehr sehen »

Cellulose

Die Cellulose (auch Zellulose) ist der Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände (Massenanteil etwa 50 %) und damit die häufigste organische Verbindung und auch das häufigste Polysaccharid (Vielfachzucker).

Neu!!: Süßgräser und Cellulose · Mehr sehen »

Cerrado (Brasilien)

WWF, Staatsgrenzen in schwarz. Als Cerrado, Cerrados oder Campos cerrados bezeichnet man die Savannen Zentral-Brasiliens.

Neu!!: Süßgräser und Cerrado (Brasilien) · Mehr sehen »

Chloridoideae

Die Chloridoideae sind eine Unterfamilie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Chloridoideae · Mehr sehen »

Chromosom

Metaphase-Chromosomen aus einer menschlichen, weiblichen Lymphozytenzelle, Färbung mit dem Fluoreszenzfarbstoff Chromomycin A3. Die Chromosomen liegen teilweise übereinander. Jedes Metaphase-Chromosom setzt sich aus zwei Tochterchromatiden zusammen, die in Längsrichtung durch einen sich dunkel abzeichnenden Spalt getrennt sind. Territorien der Chromosomen 2 (rot) und 9 (grün) angefärbt. DNA-Gegenfärbung in blau. dekonvolvierten Bildstapel, der mit Fluoreszenzmikroskopie aufgenommen wurde.'''Unten:''' Falschfarben-Darstellung aller Chromosomenterritorien, die in dieser Fokusebene sichtbar sind, nach Computer-Klassifikation. Chromosomen (von griechisch χρώμα chrōma ‚Farbe‘ und σώμα sōma ‚Körper‘) sind Bestandteile von Zellen, auf denen Erbinformationen gespeichert sind.

Neu!!: Süßgräser und Chromosom · Mehr sehen »

Citronellal

Citronellal, auch Rhodinal (Betonung jeweils auf der Endsilbe: Citronellal, Rhodinal) ist eine klare, viskose Flüssigkeit.

Neu!!: Süßgräser und Citronellal · Mehr sehen »

Cumarin

Cumarin oder Kumarin ist ein natürlich vorkommender, aromatischer sekundärer Pflanzenstoff mit eigentümlichem, angenehm würzigem Geruch.

Neu!!: Süßgräser und Cumarin · Mehr sehen »

Cyanogene Glycoside

Spaltung von cyanogenen Glycosiden. Cyanogene Glycoside sind weit verbreitete Pflanzengifte aus der Gruppe der Glycoside.

Neu!!: Süßgräser und Cyanogene Glycoside · Mehr sehen »

Dünger

Düngung mit Stallmist aus dem Miststreuer Ausbringung von Mineraldünger (z. B. Kalkammonsalpeter, ein Stickstoffdünger) Dünger oder Düngemittel ist ein Sammelbegriff für Reinstoffe und Stoffgemische, die in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau dazu benutzt werden, das Nährstoffangebot für die angebauten Kulturpflanzen zu ergänzen.

Neu!!: Süßgräser und Dünger · Mehr sehen »

Dünnschwanz

Gekrümmten Dünnschwanz (''Parapholis strigosa'') links und Borstenschwanzgras (''Psilurus incurvus'') rechts Gekrümmter Dünnschwanz (''Parapholis strigosa'') Die Pflanzengattung Dünnschwanz (Parapholis) gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Dünnschwanz · Mehr sehen »

Dendrocalamus giganteus

Dendrocalamus giganteus ist eine Bambus-Art der Gattung Dendrocalamus.

Neu!!: Süßgräser und Dendrocalamus giganteus · Mehr sehen »

Deutsches Weidelgras

Das Deutsche Weidelgras (Lolium perenne) ist eine ausdauernde Pflanzenart aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Deutsches Weidelgras · Mehr sehen »

Diaspore

Diaspore oder auch Propagule ist der botanische Sammelbegriff für alle verbreitungsfördernden Einheiten wie Samen, Teilfrüchte, Früchte, Fruchtstände, Sporen, Brutknospen (Bulbillen) oder sonstige vegetative Brutkörper, die der Ausbreitung von Pflanzen oder Pilzen dienen→ Samenausbreitung.

Neu!!: Süßgräser und Diaspore · Mehr sehen »

Diözie

Diözie (von altgriechisch δίς dis „zweimal“ und οἰκία oikia „Haus“) oder Zweihäusigkeit ist eine Form der getrenntgeschlechtigen Geschlechtsverteilung bei Samenpflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Diözie · Mehr sehen »

Dichogamie

Als Dichogamie, Zeitliche Geschlechtertrennung, bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Zoologie und Botanik das Phänomen unterschiedlicher Reifezeitpunkte von weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen.

Neu!!: Süßgräser und Dichogamie · Mehr sehen »

Differenzierung (Biologie)

Differenzierung (von) bezeichnet in der Entwicklungsbiologie die Entwicklung von Zellen oder Geweben von einem weniger in einen stärker spezialisierten Zustand.

Neu!!: Süßgräser und Differenzierung (Biologie) · Mehr sehen »

Dinosaurier

Die Dinosaurier (Dinosauria, von und) waren die Gruppe der Landwirbeltiere (Tetrapoda), die im Mesozoikum (Erdmittelalter) von der Oberen Trias vor rund 235 Millionen Jahren bis zur Kreide-Paläogen-Grenze vor etwa 66 Millionen Jahren die festländischen Ökosysteme dominierte.

Neu!!: Süßgräser und Dinosaurier · Mehr sehen »

Diploidie

Diploidie (Plural διπλοῖ diploĩ ‚Doppelheit‘) bezeichnet in der Genetik das Vorhandensein zweier Chromosomensätze in einem Zellkern.

Neu!!: Süßgräser und Diploidie · Mehr sehen »

Duftendes Mariengras

Illustration Das Duftende Mariengras (Hierochloe odorata), auch als Duft-Mariengras, Vanillegras, Süßgras oder als Bisongras bezeichnet, ist ein kumarinhaltiges Gras innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Duftendes Mariengras · Mehr sehen »

Dust Bowl

South Dakota, 1936 Ein Farmer und seine Söhne während eines Staubsturmes, Cimarron County, Oklahoma, USA Dust Bowl wurden in der Zeit der Weltwirtschaftskrise (Great Depression) in den USA und Kanada Teile der Großen Ebenen (Great Plains) genannt, die in den 1930er Jahren – besonders in den Jahren 1935 bis 1938 – von verheerenden Staubstürmen betroffen waren.

Neu!!: Süßgräser und Dust Bowl · Mehr sehen »

Einjährige Pflanze

In der Botanik sind einjährige bzw.

Neu!!: Süßgräser und Einjährige Pflanze · Mehr sehen »

Einjähriges Rispengras

Das Einjährige Rispengras (Poa annua) ist wahrscheinlich das am weitesten verbreitete und häufigste Süßgras überhaupt.

Neu!!: Süßgräser und Einjähriges Rispengras · Mehr sehen »

Eisenzeit

Die Eisenzeit ist eine nach dem verwendeten Material zur Werkzeugherstellung benannte Periode der Ur- und Frühgeschichte.

Neu!!: Süßgräser und Eisenzeit · Mehr sehen »

Elefanten

Die Elefanten (Elephantidae) (Stamm von ἐλέφᾱς eléphās ‚Elefant‘) bilden eine Familie der Rüsseltiere.

Neu!!: Süßgräser und Elefanten · Mehr sehen »

Endochorie

Die Walderdbeere gehört zu den Pflanzen, die die Endochorie als Ausbreitungsmechanismus nutzen Die Endochorie oder Verdauungsausbreitung (Darmwanderer) ist ein Mechanismus, den Pflanzen zur Ausbreitung ihrer Samen nutzen.

Neu!!: Süßgräser und Endochorie · Mehr sehen »

Endosperm

Schema des Aufbaus eines Samens einer zweikeimblättrigen Pflanze. Der innen liegende Embryo besteht aus den Keimblättern (c) und dem Hypokotyl (d). Er ist umgeben vom Endosperm (b) und dieses von der Samenschale (a). Das Endosperm (von und) ist einer der drei Hauptbestandteile des Samens der Samenpflanzen (Spermatophyta).

Neu!!: Süßgräser und Endosperm · Mehr sehen »

Epichorie

Unter Epichorie bzw.

Neu!!: Süßgräser und Epichorie · Mehr sehen »

Epidermis (Pflanze)

Elektronenmikroskopische Aufnahme der Epidermis der Acker-Schmalwand (''Arabidopsis thaliana''). Gut zu erkennen ist, dass die Zellen nicht durch gerade Zellwände voneinander abgegrenzt sind, sondern wie Puzzleteile ineinandergreifen. Das verbessert die Haltbarkeit der Epidermis. Als Epidermis (aus, epi, „über“, „darauf“ und δέρμα, derma, „Haut“) bezeichnet man ein primäres Abschlussgewebe von Sprossachse und Blättern bei höheren Pflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Epidermis (Pflanze) · Mehr sehen »

Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, im deutschen Sprachraum auch als Welternährungsorganisation bezeichnet, ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Rom.

Neu!!: Süßgräser und Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen · Mehr sehen »

Erosion (Geologie)

Ausspülungen am Antelope Canyon, die, ähnlich wie bei einem Wadi, durch ein periodisch aktives Fließgewässer gebildet wurden. Die bizarren Formen sind aber das Resultat des geologischen Aufbaus der Sandsteinfelsen. Die Erosion (von ‚abnagen‘) ist ein grundlegender Prozess im exogenen Teil des Gesteinskreislaufes.

Neu!!: Süßgräser und Erosion (Geologie) · Mehr sehen »

Ethanol

Das Ethanol oder der Ethylalkohol,Chemisch-fachsprachliche Ausdrücke, vgl.

Neu!!: Süßgräser und Ethanol · Mehr sehen »

Eukalypten

Die Eukalypten (Eucalyptus), auch Blaugummibäume genannt, sind eine artenreiche Pflanzengattung in der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae).

Neu!!: Süßgräser und Eukalypten · Mehr sehen »

Evolution

Unter Evolution (von „herausrollen“, „auswickeln“, „entwickeln“) versteht man im deutschen Sprachraum heute in erster Linie die biologische Evolution.

Neu!!: Süßgräser und Evolution · Mehr sehen »

Existenzbereich

Der Existenzbereich ist der durch Konkurrenz eingeschränkte Bereich der tatsächlichen Präsenz einer Art.

Neu!!: Süßgräser und Existenzbereich · Mehr sehen »

Exkrement

Zur Brennstoffgewinnung zum Trocknen ausgelegter Kuhdung in Indien Kot des australischen Helmkasuars Fliegenkot Exkremente eines Poitou-Esels Als Exkrement (lat. excrementum ‚Ausscheidung‘) werden im Allgemeinen Produkte der Exkretion aus dem Harntrakt (Urin) und der Defäkation aus dem Magen-Darm-Trakt (Kot) bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Exkrement · Mehr sehen »

Familie (Biologie)

Die Familie ist eine hierarchische Ebene der biologischen Systematik.

Neu!!: Süßgräser und Familie (Biologie) · Mehr sehen »

Federgräser

Die Federgräser und Pfriemengräser (Stipa) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Federgräser · Mehr sehen »

Fette

Verschiedene fetthaltige Produkte im Supermarkt Alkenylreste mit einer meist ungeraden Anzahl von Kohlenstoffatomen. Fette und fette Öle (Neutralfette) sind Ester des dreiwertigen Alkohols Glycerin (Propan-1,2,3-triol) mit drei, meist verschiedenen, überwiegend geradzahligen und unverzweigten aliphatischen Monocarbonsäuren, den Fettsäuren.

Neu!!: Süßgräser und Fette · Mehr sehen »

Fingerhirsen

Die Fingerhirsen (Digitaria) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Fingerhirsen · Mehr sehen »

Flachwurzler

Vom Wind entwurzelte Fichten: Flachwurzler sind bei Sturm gefährdet, besonders wenn sie in Monokultur angepflanzt sind Flachwurzler sind Bäume oder andere Pflanzen mit Wurzeln, die sich tellerförmig in den oberen Bodenschichten ausbreiten.

Neu!!: Süßgräser und Flachwurzler · Mehr sehen »

Flora und Vegetation Australiens

Triodia'') bedeckt große Gebiete des ariden Zentralaustralien. Eukalypten sind mit rund 600 Arten die zweitgrößte Gattung und dominieren einen großen Teil der Gehölzvegetation. Die Flora Australiens ist durch einen hohen Anteil an endemischen Pflanzenarten und -gattungen gekennzeichnet, sodass Australien als eigenes Florenreich Australis geführt wird.

Neu!!: Süßgräser und Flora und Vegetation Australiens · Mehr sehen »

Flurbereinigung

Flurbereinigung (auch Flurneuordnung oder ländliches/landwirtschaftliches Neuordnungssystem) nennt man in Deutschland das Bodenordnungsverfahren, das die Neuordnung des land- und forstwirtschaftlichen Grundbesitzes zum Ziel hat.

Neu!!: Süßgräser und Flurbereinigung · Mehr sehen »

Flussaue

Rheinaue in Duisburg-Walsum / Dinslaken Die Flussaue, auch nur Au(e) genannt, ist die vom wechselnden Hoch- und Niedrigwasser geprägte Niederung entlang eines Baches oder Flusses.

Neu!!: Süßgräser und Flussaue · Mehr sehen »

Flutrasen

Als Flutrasen werden wechselnasse, also amphibische Vegetationsstrukturen aus vorwiegend niedrigerwüchsigen Süßgräsern bezeichnet, die sich in der Regel an Kleingewässern oder in nassem Grünland befinden.

Neu!!: Süßgräser und Flutrasen · Mehr sehen »

Fruchtbarer Halbmond

Ungefähre Abgrenzung des Fruchtbaren Halbmondes Fruchtbarer Halbmond ist die von James Henry Breasted 1916 eingeführte Bezeichnung für das Winterregengebiet am nördlichen Rand der Syrischen Wüste, die sich im Norden an die arabische Halbinsel anschließt.

Neu!!: Süßgräser und Fruchtbarer Halbmond · Mehr sehen »

Fruchtknoten

Pollenschläuche (48-fache Vergrößerung) Stempel (Pistill) Als Fruchtknoten oder Ovar bezeichnet man in der Botanik den bauchigen Teil des Stempels, in dem sich die Samenanlage mit den Eizellen befindet.

Neu!!: Süßgräser und Fruchtknoten · Mehr sehen »

Fructane

Fructane (auch Fructosane, Fruktosane, Polyfructosane, Polyfructosen) ist die Bezeichnung einer Gruppe von wasserlöslichen Oligo- und Polysacchariden, die in einigen Pflanzentaxa die Stärke als Speicherkohlenhydrat ersetzen oder ergänzen.

Neu!!: Süßgräser und Fructane · Mehr sehen »

Futtermittel

Historische Futtertabelle nach Kühn Futtermittel (abkürzend als Futter bezeichnet) ist ein Sammelbegriff für alle Formen von Tiernahrung.

Neu!!: Süßgräser und Futtermittel · Mehr sehen »

Gemäßigte Zone

kaltgemäßigte Zone (violett) Die gemäßigte Zone ist auf beiden Erdhalbkugeln jeweils die Klimazone, die zwischen den Subtropen (Jahresmitteltemperatur über 20 °C) und der kalten Zone (im wärmsten Monat Mitteltemperatur unter 10 °C) liegt.

Neu!!: Süßgräser und Gemäßigte Zone · Mehr sehen »

Geraniol

Geraniol ist ein acyclischer Monoterpen-Allylalkohol und steht in (''E'',''Z'')-Isomerie zum Nerol: Geraniol ist das (E)-Isomer, Nerol das (Z)-Isomer.

Neu!!: Süßgräser und Geraniol · Mehr sehen »

Gerhard Grümmer

Gerhard Grümmer (* 20. August 1926 in Görlitz; † 19. September 1995 in Rostock) war ein deutscher Biologe, Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer.

Neu!!: Süßgräser und Gerhard Grümmer · Mehr sehen »

Gerste

Blattscheide mit Öhrchen Blühende Ähre Gerstenfeld im Mai Gerstenähren Die Gerste (Hordeum vulgare) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Gersten (Hordeum) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Gerste · Mehr sehen »

Getreide

Ähren von Gerste, Weizen und Roggen (v. l. n. r.) Als Getreide (mhd. getregede, eigentlich „das Getragene)“ oder Korn werden einerseits die meist einjährigen Pflanzen der Familie der Süßgräser bezeichnet, die wegen ihrer Körnerfrüchte (Karyopsen) kultiviert werden, andererseits die geernteten Körnerfrüchte.

Neu!!: Süßgräser und Getreide · Mehr sehen »

Gewöhnliches Knäuelgras

Das Gewöhnliche Knäuelgras (Dactylis glomerata), auch Wiesen-Knäuelgras oder Knaulgras, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Gewöhnliches Knäuelgras · Mehr sehen »

Gewöhnliches Ruchgras

Das Gewöhnliche Ruchgras, Wohlriechendes Ruchgras oder kurz Ruchgras (Anthoxanthum odoratum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Ruchgräser (Anthoxanthum) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Gewöhnliches Ruchgras · Mehr sehen »

Globuline

Globuline sind Speicherproteine von Pflanzen und Proteine des Blutplasmas der Tiere.

Neu!!: Süßgräser und Globuline · Mehr sehen »

Gluteline

Gluteline sind bestimmte Gemische von Reserveproteinen, die in Getreidesamen vorkommen.

Neu!!: Süßgräser und Gluteline · Mehr sehen »

Glykoproteine

Glykoproteine sind Makromoleküle, die aus einem Protein und einer oder mehreren kovalent gebundenen Kohlenhydratgruppen (Zuckergruppen) bestehen.

Neu!!: Süßgräser und Glykoproteine · Mehr sehen »

Granne

Getreide-Ähre mit Grannen Eine Granne (auch Arista) (von ahd. grana, Barthaar) ist ein borsten- oder fadenförmiger, gewöhnlich etwas starrer Fortsatz eines Pflanzenorgans.

Neu!!: Süßgräser und Granne · Mehr sehen »

Grannen-Ruchgras

Das Grannen-Ruchgras (Anthoxanthum aristatum) ist eine Art der Gattung der Ruchgräser aus der Familie der Süßgräser.

Neu!!: Süßgräser und Grannen-Ruchgras · Mehr sehen »

Grasartige

Grünland mit ''Juncus''-Horsten Bei den Grasartigen Pflanzen handelt es sich um eine Ordnungsgruppe von Pflanzen, welche reduzierte Blüten besitzen und sich durch Windbestäubung fortpflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Grasartige · Mehr sehen »

Grasland

Bisonherde, Prärie, Montana (2008) Grasfressern subtropischer Klimate, Chauvet-Höhle, Ardèche, Südfrankreich (ca. 30.000 – 22.000 v. Chr.) Grasland ist das größte Biom der Erde.

Neu!!: Süßgräser und Grasland · Mehr sehen »

Grünland

Wiesen- und Weidelandschaft im Südschwarzwald Als Grünland werden landwirtschaftlich genutzte Flächen im deutschen Sprachraum bezeichnet, auf denen Gras und krautige Pflanzen als Dauerkultur wachsen und die entweder als Weide oder Alm beweidet, als Wiese durch Mähen beerntet oder als Naturschutzfläche gepflegt werden.

Neu!!: Süßgräser und Grünland · Mehr sehen »

Großsäuger

Afrikanische Elefant ist das schwerste Landsäugetier der Welt Als Großsäuger werden in der Zoologie relativ großwüchsige Säugetiere (Mammalia) bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Großsäuger · Mehr sehen »

Hühnerhirsen

Die Hühnerhirsen (Echinochloa) sind eine Pflanzengattung von Süßgräsern, die vor allem in den wärmeren Gebieten der Erde heimisch sind.

Neu!!: Süßgräser und Hühnerhirsen · Mehr sehen »

Heinrich Friedrich Link

H. F. Link Heinrich Friedrich Link Heinrich Friedrich Link, nicht Linck (* 2. Februar 1767 in Hildesheim; † 1. Januar 1851 in Berlin) war ein deutscher Naturwissenschaftler, der als einer der letzten das gesamte Wissen der „Naturlehre“ noch umfassend beherrschte.

Neu!!: Süßgräser und Heinrich Friedrich Link · Mehr sehen »

Hemikryptophyt

Einteilung abhängig von der Lage der Erneuerungsknospen Hemikryptophyten (auch Hemicryptophyten) (griech. ἥμι hemi- „halb-“, κρυπτός kryptós „verborgen“; φυτόν phytón „Pflanze“) sind Pflanzen, deren Überdauerungsknospen an der Erdoberfläche liegen.

Neu!!: Süßgräser und Hemikryptophyt · Mehr sehen »

Henry Nicholas Ridley

Henry Nicholas Ridley, 1900 Henry Nicholas Ridley (* 10. Dezember 1855 in West Harling Hall, Norfolk, England; † 24. Oktober 1956 in Kew, Surrey, England) war ein britischer Botaniker.

Neu!!: Süßgräser und Henry Nicholas Ridley · Mehr sehen »

Heu

Heufuhr im Engadin um 1900 Als Heu bezeichnet man die getrocknete oberirdische Biomasse von Grünlandpflanzen wie Gräsern, Kräutern und Hülsenfrüchtlern.

Neu!!: Süßgräser und Heu · Mehr sehen »

Hirse

Hirsepflanzen ''Coix lacryma-jobi'' (Hiobs-Träne) Hirsekörner Hirse ist eine Sammelbezeichnung für kleinfrüchtiges Spelzgetreide mit 10–12 Gattungen.

Neu!!: Süßgräser und Hirse · Mehr sehen »

Hormon

Epinephrin (Adrenalin), ein Hormon aus der Gruppe der Katecholamine Ein Hormon ist ein biochemischer Botenstoff, der von speziellen Zellen (in endokrinen Drüsen oder Geweben) produziert und in den Körperkreislauf abgegeben wird.

Neu!!: Süßgräser und Hormon · Mehr sehen »

Horst (Botanik)

Als Horst wird in der Botanik eine Pflanzenwuchsform bezeichnet, bei der viele Triebe einer Pflanze eng aneinander stehen.

Neu!!: Süßgräser und Horst (Botanik) · Mehr sehen »

Humus

Schwarzerde: Die mächtige Schicht aus Humus bedeutet eine hohe Fruchtbarkeit des Bodens (Schwarzerdeprofil Asel) Humus („Erde, Erdboden“) bezeichnet in der Bodenkunde die Gesamtheit der toten organischen Substanz eines Bodens.

Neu!!: Süßgräser und Humus · Mehr sehen »

Hybride

''Cymbidium'' Doris, ein Orchideengrex, entstanden als Hybride aus ''Cymbidium insigne'' und ''Cymbidium tracyanum'' Eine Hybride (auch der Hybride, der Hybrid) ist in der Biologie ein Individuum, das aus einer Kreuzung zwischen verschiedenen Gattungen, Arten, Unterarten, Rassen oder Zuchtlinien hervorgegangen ist.

Neu!!: Süßgräser und Hybride · Mehr sehen »

Hydrochorie

''Entada phaseoloides'' - Nautochorie Hydrochorie ist die Ausbreitung von Pflanzendiasporen mittels Wasser (Schwimmer).

Neu!!: Süßgräser und Hydrochorie · Mehr sehen »

Hygroryza aristata

Hygroryza aristata, in der Aquaristik auch als Schwimmreis oder Schwimmgras bezeichnet, ist eine ausdauernde Wasserpflanze und die einzige Art der Gattung Hygroryza in der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Hygroryza aristata · Mehr sehen »

Immunglobulin E

Der Teil der Allergiereaktion, welcher IgE-abhängig verläuft Der oberste Körper mit Antigenkontakt ist jedoch nicht die B-Zelle, sondern die APZ, welche ihrerseits durch Interleukine die Differenzierung der B-Zelle zur Plasmazelle initiiert. Immunglobulin E (IgE) ist ein Antikörper, der in erster Linie Endoparasiten abwehren soll.

Neu!!: Süßgräser und Immunglobulin E · Mehr sehen »

Insekten

Insekten (lat. insecta), auch Kerbtiere oder Kerfe genannt, sind die artenreichste Klasse der Gliederfüßer (Arthropoda) und zugleich die mit absoluter Mehrheit auch artenreichste Klasse der Tiere überhaupt.

Neu!!: Süßgräser und Insekten · Mehr sehen »

Internationaler Code der Nomenklatur für Algen, Pilze und Pflanzen

Der Internationale Code der Nomenklatur für Algen, Pilze und Pflanzen (ICN oder ICNafp),, bis 2011 Internationaler Code der Botanischen Nomenklatur (ICBN), ist ein Grundsatz-, Regel- und Empfehlungswerk zur Verwendung nomenklatorischer Fachausdrücke, Rangstufenbezeichnungen und der wissenschaftlichen Namensgebung von Algen, Pilzen und Pflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Internationaler Code der Nomenklatur für Algen, Pilze und Pflanzen · Mehr sehen »

Internodium (Botanik)

Internodium Das Internodium bezeichnet in der Botanik den Teil einer Sprossachse zwischen zwei Knoten (Nodi), der definitionsgemäß keine Blätter trägt.

Neu!!: Süßgräser und Internodium (Botanik) · Mehr sehen »

Interspezifische Konkurrenz

Interspezifische Konkurrenz ist der Wettbewerb um Ressourcen (Konkurrenz) zwischen Individuen verschiedener Arten.

Neu!!: Süßgräser und Interspezifische Konkurrenz · Mehr sehen »

Japan-Zwergschilf

Das Japan-Zwergschilf (Hakonechloa macra) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Japan-Zwergschilf · Mehr sehen »

Jungsteinzeit

Die Jungsteinzeit (fachsprachlich das Neolithikum, aus altgriech. νέος neos,neu, jung‘ und λίθος lithos,Stein‘) ist eine Epoche der Menschheitsgeschichte, deren Beginn ab 11.500 v. Chr.

Neu!!: Süßgräser und Jungsteinzeit · Mehr sehen »

Kaltzeit

letzten Kaltzeit. Quartärs Als Kaltzeit oder Kryomer bezeichnet man in Klimageschichte und Geologie einen Zeitraum innerhalb eines Eiszeitalters mit im Durchschnitt tieferen Temperaturen zwischen zwei Zeitabschnitten mit durchschnittlich höheren Temperaturen, sogenannten Warmzeiten.

Neu!!: Süßgräser und Kaltzeit · Mehr sehen »

Karyopse

Karyopse des Weizenkorns Karyopse, Nacktgerste Spelzfrucht der Unkraut-Hirse (''Panicum miliaceum'' subsp. ''ruderale''), unter der Vor- und Deckspelze sieht man die aufgeschnittene Karyopse Als Karyopse (auch Cariopse) oder Korn, Getreidekorn und Cerealie werden einsamige, nussähnliche Schließfrüchte der Gräser bezeichnet, die aus einem oberständigen Gynoeceum entstanden sind und bei denen die Samenschale mit dem dünnwandigen Perikarp verwachsen und unlösbar ist.

Neu!!: Süßgräser und Karyopse · Mehr sehen »

Känozoikum

Das Känozoikum (griech. καινός „neu“, ζῷον „Tier“), auch als Erdneuzeit bezeichnet, ist das Erdzeitalter, welches innerhalb des Äons Phanerozoikum auf das Mesozoikum (Erdmittelalter) folgt und das bis heute andauert.

Neu!!: Süßgräser und Känozoikum · Mehr sehen »

Küstendüne

Wanderdüne Rubjerg Knude in Dänemark (2004) Küstendünen sind Dünen, die in humiden und ariden Gebieten auftreten.

Neu!!: Süßgräser und Küstendüne · Mehr sehen »

Keimung

Sonnenblumenkeimlinge, drei Tage nach der (epigäischen) Keimung Als Keimung bezeichnet man in der Botanik sowohl die erste Stufe der Ontogenese bei Samen als auch die Sprossung der Überdauerungsorgane wie Rhizome, Knollen, Zwiebeln, Brutknospen (Bulbillen) oder bei Pollen und Sporen.

Neu!!: Süßgräser und Keimung · Mehr sehen »

Kieselsäuren

Als Kieselsäuren werden die Sauerstoffsäuren des Siliciums bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Kieselsäuren · Mehr sehen »

Kleinsäuger

Als Kleinsäuger oder Kleinsäugetiere werden in der Zoologie, Veterinärmedizin und Tierhaltung verschiedene Gruppen von Säugetieren bezeichnet, die in ihrer Körpergröße sehr klein bleiben.

Neu!!: Süßgräser und Kleinsäuger · Mehr sehen »

Klimazone

Klimazonen sind sich in Ost-West-Richtung um die Erde erstreckende Gebiete, die anhand grundlegend unterschiedlicher klimatischer Verhältnisse voneinander abgegrenzt sind.

Neu!!: Süßgräser und Klimazone · Mehr sehen »

Knick-Fuchsschwanzgras

Das Knick-Fuchsschwanzgras (Alopecurus geniculatus), auch Knick-Fuchsschwanz genannt, ist eine Art aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Knick-Fuchsschwanzgras · Mehr sehen »

Knoten (Botanik)

Knoten bei einer jungen Esche Als Knoten oder Sprossknoten wird der Bereich der Sprossachse bezeichnet, an dem ein oder mehrere Blätter ansetzen.

Neu!!: Süßgräser und Knoten (Botanik) · Mehr sehen »

Kolben (Botanik)

Kolben, schematische Darstellung In der Botanik ist ein Kolben (häufig auch als Spadix bezeichnet) ein Blüten- oder Fruchtstand.

Neu!!: Süßgräser und Kolben (Botanik) · Mehr sehen »

Koleoptile

Koleoptile bei Maiskeimlingen, links bereits vom Primärblatt durchstoßen Die Koleoptile (auch Coleoptile, gelegentlich auch Koleoptil oder Coleoptil) bezeichnet das Schutzorgan für das aufgehende erste Blatt bei den Poaceae (Monokotyledonen).

Neu!!: Süßgräser und Koleoptile · Mehr sehen »

Kolumbien

Kolumbien (amtlich República de Colombia,; Kurzform auf Spanisch Colombia) ist eine Republik im nördlichen Teil von Südamerika.

Neu!!: Süßgräser und Kolumbien · Mehr sehen »

Koprolith

Koprolith von ''Anthracotherium'' Ein Koprolith (von und λίθος líthos ‚Stein‘) oder Kotstein besteht aus den fossilen Exkrementen (Kot) in meist phosphatischer Erhaltung.

Neu!!: Süßgräser und Koprolith · Mehr sehen »

Kotyledone

Kotyledonen eines Sämlings der Rot-Buche Die KotyledoneGerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik.

Neu!!: Süßgräser und Kotyledone · Mehr sehen »

Kraftstoff

Ein Kraftstoff (auch Treibstoff) ist ein Brennstoff, dessen chemische Energie durch Verbrennung in Verbrennungskraftmaschinen (Verbrennungsmotor, Gasturbine, …) und Raketentriebwerken in mechanische Energie umgewandelt wird.

Neu!!: Süßgräser und Kraftstoff · Mehr sehen »

Krautige Pflanze

Krautige Pflanzen weisen kein sekundäres Dickenwachstum auf und verholzen somit nicht.

Neu!!: Süßgräser und Krautige Pflanze · Mehr sehen »

Kreide (Geologie)

Die Kreide, in der populärwissenschaftlichen Literatur oft auch Kreidezeit (lat. Cretaceum, davon abgeleitet kretazeisch, meist verkürzt kretazisch: kreidezeitlich, die Kreidezeit bzw. entsprechend alte Gesteinsformationen betreffend), ist ein Zeitabschnitt der Erdgeschichte.

Neu!!: Süßgräser und Kreide (Geologie) · Mehr sehen »

Kriech-Quecke

Die Kriech-Quecke (Elymus repens), auch Gemeine Quecke, Gewöhnliche Quecke oder einfach Quecke genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Quecken (Elymus) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Kriech-Quecke · Mehr sehen »

Kryptophyt

Zwiebel-Geophyt gehört sie zu den Kryptophyten Kryptophyt (kryptós „verborgen“) ist eine Bezeichnung für eine Wuchsform von höheren Pflanzen, bei der die Überdauerungsorgane (Erneuerungsknospen) verborgen liegen, um ungünstige Jahreszeiten besser zu überdauern.

Neu!!: Süßgräser und Kryptophyt · Mehr sehen »

Lampenputzergräser

''Pennisetum glaucum'' ''Pennisetum pedicellatum'', Blütenstand ''Pennisetum polystachion'', Blütenstand Die Lampenputzergräser (Pennisetum), auch „Federborstengräser“ genannt, sind eine Gattung von Süßgräsern mit etwa 80 Arten, die hauptsächlich in tropischen Regionen verbreitet sind.

Neu!!: Süßgräser und Lampenputzergräser · Mehr sehen »

Leersia

Leersia ist eine Gattung aus der Familie der Süßgräser (Poaceae), deren Vertreter sich nur wenig von Vertretern der Gattung Reis (Oryza) unterscheiden.

Neu!!: Süßgräser und Leersia · Mehr sehen »

Leitbündel

Leitbündel (Faszikel) sind für den Ferntransport von Wasser, gelösten Stoffen und organischen Substanzen (Assimilaten, hauptsächlich Zucker) im Spross, im Blatt sowie in der Wurzel von höheren Pflanzen (Gefäßpflanzen) verantwortlich.

Neu!!: Süßgräser und Leitbündel · Mehr sehen »

Liebesgräser

Die Liebesgräser (Eragrostis) sind eine Gattung innerhalb Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Liebesgräser · Mehr sehen »

Llanos

Die Llanos oder sind weite Ebenen im nördlichen Südamerika, die vor allem von Feuchtsavannen geprägt werden.

Neu!!: Süßgräser und Llanos · Mehr sehen »

Lodiculae

Zweiblütiges Ährchen eines Süßgrases mit Schwellkörpern, schematisch Die Lodiculae (sing. Lodicula) oder Schwellkörper sind kleine Schuppen oder Schüppchen in den Blüten der meisten Süßgräser (Poaceae), welche als sogenannte Schwellkörperchen durch Wasseraufnahme zur Blütezeit anschwellen und schließlich die Öffnung der Grasblüten bewirken.

Neu!!: Süßgräser und Lodiculae · Mehr sehen »

Lord-Howe-Insel

Die Lord-Howe-Insel (englisch: Lord Howe Island) ist eine zu Australien gehörende Insel in der Tasmansee.

Neu!!: Süßgräser und Lord-Howe-Insel · Mehr sehen »

Mais

Körner des Gemüsemaises Mais (Zea mays), in Österreich und Teilen Altbayerns auch Kukuruz (aus dem Slawischen) genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Mais · Mehr sehen »

Makaronesien

Inselregion Makaronesien Makaronesien oder Makaronesische Inseln („gesegnete, glückliche Inseln“ nach makários „gesegnet, glücklich“, griechisch nḗsos „Insel“) bezeichnet in der Biogeographie die Region der im östlichen Zentralatlantik liegenden Inselgruppen vulkanischen Ursprungs.

Neu!!: Süßgräser und Makaronesien · Mehr sehen »

Marktfrucht

Marktfrüchte sind Obst-, Gemüse- oder Getreideerzeugnisse, die im sogenannten Marktfruchtbau meistens zur Erzeugung von Nahrungsmitteln von landwirtschaftlichen oder gartenbaulichen Betrieben angebaut werden.

Neu!!: Süßgräser und Marktfrucht · Mehr sehen »

Marschland

Kilometerweite Marsch in den Vier- und Marschlanden am Elbdeich right Der Hadelner Kanal zur Entwässerung der Marsch Die tief gelegene Marsch und ein Entwässerungskanal right Neuhaus für die Aue und des Neuhaus-Bülkauer Kanals Als Marsch(land) (v. niederdt., altsächs. mersc) – auch Masch, Mersch oder Schwemmland genannt – bezeichnet man eine nacheiszeitlich entstandene geomorphologische Landform im Gebiet der nordwestdeutschen Küsten und Flüsse sowie vergleichbare Landformen weltweit.

Neu!!: Süßgräser und Marschland · Mehr sehen »

Mähen

Getreidemahd mit der Sense Kreiselheuer im Heckanbau Kumpf Mähen ist das Abschneiden von Gras oder Getreide.

Neu!!: Süßgräser und Mähen · Mehr sehen »

Mehrjährige Pflanze

Die botanische Bedeutung des Begriffs mehrjährige Pflanze unterscheidet sich wesentlich von seiner Bedeutung in der Alltagssprache, doch auch dem gärtnerischen Sprachgebrauch.

Neu!!: Süßgräser und Mehrjährige Pflanze · Mehr sehen »

Melioration

Melioration, teils auch Meliorisation, ist ein Begriff der Bodenkunde, Landschaftspflege und Wasserwirtschaft, der innerhalb der deutschsprachigen Staaten unterschiedliche Verwendung findet.

Neu!!: Süßgräser und Melioration · Mehr sehen »

Meristem

Meristem oder Bildungsgewebe bezeichnet einen Gewebetyp der Pflanzen, der aus undifferenzierten Zellen besteht und an dem Wachstum durch Zellteilung beteiligt sein kann.

Neu!!: Süßgräser und Meristem · Mehr sehen »

Mesozoikum

Das Mesozoikum (‚mittlerer‘, ‚mitten‘ und ζῶzo ‚leben‘), auch Erdmittelalter oder Erdmittelzeit, ist ein Erdzeitalter, das vor etwa Millionen Jahren begann und vor etwa Millionen Jahren endete.

Neu!!: Süßgräser und Mesozoikum · Mehr sehen »

Miozän

Das Miozän ist in der Erdgeschichte eine chronostratigraphische Serie des Neogens, früher des Tertiärs.

Neu!!: Süßgräser und Miozän · Mehr sehen »

Mississippi River

Der Mississippi (engl.: Mississippi River) ist ein 3778 Kilometer langer Strom in den Vereinigten Staaten.

Neu!!: Süßgräser und Mississippi River · Mehr sehen »

Monözie

Männliche (oben) und weibliche Blüte der Wassermelone (''Citrullus lanatus''). Monözie (altgr. μόνος mónos „allein“, „einzig“ und οἰκία oikia „Haus“) oder Einhäusigkeit, Gemischtgeschlechtigkeit, bezeichnet bei Samenpflanzen das Vorhandensein von weiblichen (karpel-, pistillaten) und männlichen (staminaten) Blüten auf einem Pflanzenexemplar.

Neu!!: Süßgräser und Monözie · Mehr sehen »

Mongolei

Die Mongolei (amtlich in der mongolischen Sprache Монгол Улс/Mongol Uls; /mongɣol ulus, wörtlich: Mongolischer Staat) ist ein Binnenstaat im östlichen Teil Zentralasiens und liegt zwischen Russland im Norden und der Volksrepublik China im Süden.

Neu!!: Süßgräser und Mongolei · Mehr sehen »

Monokotyledonen

Die Monokotyledonen oder Einkeimblättrigen Pflanzen sind eine der großen Gruppen der Bedecktsamer.

Neu!!: Süßgräser und Monokotyledonen · Mehr sehen »

Morphologie (Biologie)

Die Morphologie (aus morphé, ‚Gestalt‘, ‚Form‘, und „-logie“ (aus λόγος lógos "Lehre")) als Teilbereich der Biologie ist die Lehre von der Struktur und Form der Organismen.

Neu!!: Süßgräser und Morphologie (Biologie) · Mehr sehen »

Mulchen

Zwei Reihen gemulchte Himbeeren, dritte Reihe rechts ungemulcht Als Mulchen (‚zerfallende Erde‘, ‚Staub‘; siehe Mull) oder Schlegeln wird in Gartenbau und Landwirtschaft das klein- oder großflächige Bedecken des Bodens mit unverrotteten organischen Materialien (Mulch) bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Mulchen · Mehr sehen »

Mykorrhiza

Wurzelspitzen mit Ektomykorrhiza mit einer ''Amanita''-Pilzart Als Mykorrhiza (altgr. μύκης mýkēs ‚Pilz‘ und ῥίζα rhiza ‚Wurzel‘; Mehrzahl Mykorrhizae oder Mykorrhizen) bezeichnet man eine Form der Symbiose von Pilzen und Pflanzen, bei der ein Pilz mit dem Feinwurzelsystem einer Pflanze in Kontakt ist.

Neu!!: Süßgräser und Mykorrhiza · Mehr sehen »

Myzel

Myzel des Austernpilzes auf Kaffeesatz Pilzmyzel an einem Holzbrett Pilzmyzel auf einem Käse (Camembert) Das Myzel (Endbetonung: neulateinisch mycelium von griechisch μύκης mýkēs ‚Pilz‘ und ήλος hḗlos ‚Nagel‘) oder Mycel, Plural Myzelien bzw.

Neu!!: Süßgräser und Myzel · Mehr sehen »

Nacktsamige Pflanzen

Die Nacktsamigen Pflanzen (Gymnospermae, von gymnós „nackt“ und σπέρμα spérma „Keim“, „Same“ – wörtlich „nackter Same“), kurz Nacktsamer, werden in die Unterabteilung Coniferophytina mit den Klassen Ginkgoatae und Pinatae und die Unterabteilung Cycadophytina mit den Klassen Cycadatae und Gnetalae unterteilt.

Neu!!: Süßgräser und Nacktsamige Pflanzen · Mehr sehen »

Narbe (Botanik)

Mohnkapsel mit einer ''Narbenscheibe'' Narben einer ''Hibiscus''-Blüte auf den Griffelästen (Stylodien) des, von einer Staubblattröhre umgebenen, Griffels Nahaufnahme der Narbe einer Tulpe Gespaltene grünliche Narbe mit noch geschlossenen Narbenlappen an ''Echinocereus scheeri ''var.'' obscuriensis''. Die Narbe oder Stigma ist der obere Abschnitt des Stempels des Fruchtblattes einer Blüte.

Neu!!: Süßgräser und Narbe (Botanik) · Mehr sehen »

Nährstoff

Als Nährstoffe bezeichnet man verschiedene organische und anorganische Stoffe, die von Lebewesen zu deren Lebenserhaltung aufgenommen und im Stoffwechsel verarbeitet werden.

Neu!!: Süßgräser und Nährstoff · Mehr sehen »

Nektar (Botanik)

Goldrute Kleiner Veilchenohrkolibri (''Colibri thalassinus'') an einer Nahrungspflanze Nektar ist eine wässrige Flüssigkeit, die reich an verschiedenen Zuckerarten wie Saccharose, Glucose und Fructose ist und auch Mineralstoffe und Duftstoffe enthält.

Neu!!: Süßgräser und Nektar (Botanik) · Mehr sehen »

Neobiota

Dickstielige Wasserhyazinthe (''Eichhornia crassipes''), ein weltweit verbreiteter Neophyt Wanderratte (''Rattus norvegicus''), ein weltweit erfolgreiches Neozoon ''Sargassum muticum'', ein invasiver Seetang aus der Gruppe der Braunalgen Als Neobiota (Sing. Neobiont; von griechisch néos „neu“ und bíos „Leben“) bezeichnet man Arten und untergeordnete Taxa, die sich ohne oder mit menschlicher Einflussnahme in einem Gebiet etabliert haben, in dem sie zuvor nicht heimisch waren.

Neu!!: Süßgräser und Neobiota · Mehr sehen »

New South Wales

New South Wales (Abkürzung: NSW) ist ein Bundesstaat im Südosten Australiens mit Sydney als Hauptstadt.

Neu!!: Süßgräser und New South Wales · Mehr sehen »

Nordamerika

Nordamerika ist der nördliche Teil des amerikanischen Doppelkontinentes.

Neu!!: Süßgräser und Nordamerika · Mehr sehen »

Nordaustralien

Nordaustralien bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Nordaustralien · Mehr sehen »

Nussfrucht

Gemeinen Hasel:Die Haselnuss Keimende Haselnuss Edelkastanie Nussfrüchte sind Schließfrüchte, bei denen alle drei Schichten der Fruchtwand (d. h. des Perikarps) verholzen.

Neu!!: Süßgräser und Nussfrucht · Mehr sehen »

Nutzpflanze

Sonnenblumen (''Helianthus annuus'') Nutzpflanzen sind wild wachsende sowie Kulturpflanzen, die unter anderem als Nahrungsmittel, Genussmittel oder Heilpflanzen für Menschen, als Viehfutter oder für technische Zwecke (nachwachsende Rohstoffe) Verwendung finden.

Neu!!: Süßgräser und Nutzpflanze · Mehr sehen »

Oligozän

Das Oligozän ist in der Erdgeschichte eine chronostratigraphische Serie (also ein Zeitintervall) innerhalb des Systems des Paläogens, früher des Tertiärs.

Neu!!: Süßgräser und Oligozän · Mehr sehen »

Olyreae

Die Olyreae sind eine Tribus aus der Unterfamilie der Bambusoideae, deren Vertreter im Gegensatz zu den anderen Bambusarten nicht verholzen und eingeschlechtige Ährchen bilden.

Neu!!: Süßgräser und Olyreae · Mehr sehen »

Osterinsel

Die Osterinsel (rapanui Rapa Nui) ist eine isoliert gelegene Insel im Südostpazifik, die politisch zu Chile gehört, geographisch jedoch zu Polynesien.

Neu!!: Süßgräser und Osterinsel · Mehr sehen »

Oxalate

Mesomeriestabilisiertes Oxalat-Anion. Als Oxalate, systematisch Ethandioate, werden die Salze und Ester der Oxalsäure bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Oxalate · Mehr sehen »

Palästina (Region)

Satellitenbild von Palästina mit den heutigen Staatsgrenzen Palästina (oder Filasṭīn, „Land Israel“), seltener Cisjordanien, liegt an der südöstlichen Küste des Mittelmeers und bezeichnet in der Regel Teile der Gebiete der heutigen Staaten Israel und Jordanien, einschließlich Gazastreifen und Westjordanland.

Neu!!: Süßgräser und Palästina (Region) · Mehr sehen »

Pampa

Die Pampa an der Südostküste Südamerikas. Typische Pampaslandschaft des argentinischen Gran Altiplanicie Central Die Ökoregion Pampa (oft auch in der Pluralform Pampas verwendet) ist eine subtropische Grassteppe im südöstlichen Südamerika, am Río de la Plata.

Neu!!: Süßgräser und Pampa · Mehr sehen »

Panicoideae

Die Panicoideae sind eine Unterfamilie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Panicoideae · Mehr sehen »

Pannonische Tiefebene

links Kleine Ungarische Tiefebene (Ländersymbole A, H1, SK), mittig Große Ungarische Tiefebene (H2) mit Batschka/Banat (HR, SR, RO) Sedimente des Pannonischen Beckens „von unten“ gesehen Die Pannonische Tiefebene (auch Pannonisches Becken oder Karpatenbecken) ist eine ausgedehnte Tiefebene im südlichen Ostmitteleuropa, die vom Mittellauf der Donau und vom Unterlauf der Theiß durchquert wird.

Neu!!: Süßgräser und Pannonische Tiefebene · Mehr sehen »

Parasitismus

Ektoparasit (Stechmücke) auf der Haut eines Menschen Parasitismus (para „neben“, σιτεῖσθαι siteisthai „essen“), auch Schmarotzertum, im engeren Sinne bezeichnet den Ressourcenerwerb mittels eines in der Regel erheblich größeren Organismus einer anderen Art, meist dient die Körperflüssigkeit dieses Organismus als Nahrung.

Neu!!: Süßgräser und Parasitismus · Mehr sehen »

Perigonblatt

Geöffnete Blüte der Feuer-Lilie (''Lilium bulbiferum'') mit sechs Perigonblättern in zwei Kreisen. ''Magnolia denudata'': Geöffnete Magnolienblüte mit relativ gleichgeformten und -gefärbten, schraubig angeordneten Perigonblättern. Als Perigonblatt oder Tepalum wird bei Blütenpflanzen ein Blatt der Blütenhülle bezeichnet, wenn die Blütenhülle nicht in Kelch und Krone gegliedert ist.

Neu!!: Süßgräser und Perigonblatt · Mehr sehen »

Perikarp

Dreiteiliges Perikarp beim Pfirsich: die rotgefärbte äußere Schale entspricht dem Exokarp, das Fruchtfleisch dem Mesokarp und die verholzte Schicht des Kerns dem Endokarp Fruchtaufbau bei der Gattung ''Prunus'' Ein Perikarp (von perí ‚um … herum‘ und καϱπός karpós ‚Frucht‘) ist das Fruchtgehäuse oder die Fruchtwand bei Samenpflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Perikarp · Mehr sehen »

Perlgräser

Die Perlgräser (Melica) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Perlgräser · Mehr sehen »

Persischer Golf

Der Persische Golf, auch Arabischer Golf, (selten Grünes Meer) ist ein Binnenmeer zwischen dem Iranischen Plateau und der Arabischen Halbinsel.

Neu!!: Süßgräser und Persischer Golf · Mehr sehen »

Pfahlrohr

Das Pfahlrohr (Arundo donax), auch Riesenschilf oder Spanisches Rohr genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Pfahlrohr · Mehr sehen »

Pfeifengräser

Die Pfeifengräser (Molinia) sind eine Pflanzengattung der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Pfeifengräser · Mehr sehen »

Phenylpropanoide

Phenylpropanoide sind organisch-chemische Verbindungen mit einem typischen Kohlenstoffgrundgerüst, die aus einem Benzolaromaten und einer Kette aus drei Kohlenstoffatomen aufgebaut sind und häufig sowohl Hydroxy- als auch Methoxy-Gruppen am Aromaten tragen.

Neu!!: Süßgräser und Phenylpropanoide · Mehr sehen »

Photosynthese

Bei den Landpflanzen findet Photosynthese in den Chloroplasten statt, hier in der Blattspreite des Laubmooses ''Plagiomnium affine''. Die Photosynthese (altgriechisch φῶς phōs „Licht“ und σύνθεσις sýnthesis „Zusammensetzung“, auch Fotosynthese geschrieben) ist ein physiologischer Prozess zur Erzeugung von energiereichen Biomolekülen aus energieärmeren Stoffen mithilfe von Lichtenergie.

Neu!!: Süßgräser und Photosynthese · Mehr sehen »

Phylogenese

Phylogenese (und) oder Phylogenie bezeichnet sowohl die stammesgeschichtliche Entwicklung (Stammesgeschichte) der Gesamtheit aller Lebewesen als auch bestimmter Verwandtschaftsgruppen auf allen Ebenen der biologischen Systematik.

Neu!!: Süßgräser und Phylogenese · Mehr sehen »

Pilze

Totentrompete (''Craterellus cornucopioides'') Laubholzhörnling (''Calocera cornea'') Die Pilze (Fungi) sind in einer heute noch gebräuchlichen, aber veralteten Klassifikation das dritte große Reich eukaryotischer Lebewesen neben den Tieren (Animalia) und den Pflanzen (Plantae).

Neu!!: Süßgräser und Pilze · Mehr sehen »

Polarkreis

Polarkreise Polar- und Wendekreise Polarkreise nennt man die Breitenkreise auf 66° 33′ 55″ (≈ 66,57°) nördlicher und südlicher Breite, auf denen die Sonne an den Tagen der Sonnenwende gerade nicht mehr auf- bzw.

Neu!!: Süßgräser und Polarkreis · Mehr sehen »

Pollen

Pollenkörner mit unterschiedlichen Oberflächen von unterschiedlichen Pflanzen: ''Lilium auratum'' mit monocolpaten Pollenkörnern; die anderen haben tricolpate Pollenkörner: Sonnenblume (''Helianthus annuus''), Prunkwinde (''Ipomoea purpurea''), ''Sildalcea malviflora'', Nachtkerze (''Oenothera fruticosa'') und Rizinus (''Ricinus communis''). Der Pollen (lat. pollen.

Neu!!: Süßgräser und Pollen · Mehr sehen »

Polyphenole

Quercetin, ein Polyphenol, das beispielsweise in Äpfeln und Zwiebeln enthalten ist Polyphenole sind aromatische Verbindungen, die zwei oder mehr direkt an einen aromatischen Ring gebundene Hydroxygruppen enthalten und zu den sekundären Pflanzenstoffen gerechnet werden.

Neu!!: Süßgräser und Polyphenole · Mehr sehen »

Polyploidie

Haploider, diploider und hexaploider Zellkern am Beispiel eines Chromosomensatzes mit zwei Chromosomen (n.

Neu!!: Süßgräser und Polyploidie · Mehr sehen »

Pooideae

Die Pooideae sind eine Unterfamilie innerhalb der Pflanzenfamilie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Pooideae · Mehr sehen »

Population (Biologie)

Eine Population ist in den biologischen Wissenschaften eine Gruppe von Individuen, in der Regel derselben Art, die durch Interaktionen zwischen ihren Mitgliedern geprägt wird und ihrerseits auf die Individuen und ihre Eigenschaften rückwirkt.

Neu!!: Süßgräser und Population (Biologie) · Mehr sehen »

Prärie

Kanadische Prärie im Grasslands-Nationalpark mit grasenden Bisons Die Prärie (französisch prairie „Wiese“, „Weide“) ist der nordamerikanische Anteil der Steppenzone der Erde (siehe: Vegetationszone).

Neu!!: Süßgräser und Prärie · Mehr sehen »

Priel

Prielwurzel im Sahlenburger Watt bei Cuxhaven, mit Blick auf die Insel Neuwerk Süderpiep vor der Büsumer Küste bei niedrigstem Wasserstand, im Hintergrund der Wattsockel Priel im Wattenmeer an der Nordseeküste Ein Priel ist ein natürlicher, oftmals mäandrierender Wasserlauf im Watt, in der Marsch und in Küstenüberflutungsmooren.

Neu!!: Süßgräser und Priel · Mehr sehen »

Primärproduktion

Das Phytoplankton gewinnt durch Photosynthese Energie und produziert Biomasse Der Begriff Primärproduktion bezeichnet in der Ökologie die Produktion von Biomasse durch die Produzenten, also Pflanzen, Blaualgen und autotrophe Bakterien, mithilfe von Licht oder chemischer Energie aus anorganischen Substanzen.

Neu!!: Süßgräser und Primärproduktion · Mehr sehen »

Prolamine

Prolamine sind eine Gruppe von Speicherproteinen in Getreidesamen.

Neu!!: Süßgräser und Prolamine · Mehr sehen »

Protein

Ein Protein, umgangssprachlich Eiweiß (veraltet Eiweißstoff), ist ein biologisches Makromolekül, das aus Aminosäuren durch Peptidbindungen aufgebaut ist.

Neu!!: Süßgräser und Protein · Mehr sehen »

Protoalkaloide

Strukturformel des Protoalkaloids Ephedrin Protoalkaloide (Wortbildung aus griechisch proto - erster und Alkaloide) sind natürlich vorkommende stickstoffhaltige Verbindungen, die im Gegensatz zu den Alkaloiden im engeren Sinn und Pseudoalkaloiden durch das Fehlen eines stickstoffhaltigen Heterocyclus gekennzeichnet sind.

Neu!!: Süßgräser und Protoalkaloide · Mehr sehen »

Pyrrolizidinalkaloide

Strukturformel von Pyrrolizidin (1-Azabicyclo3.3.0octan) Pyrrolizidinalkaloide (abgekürzt PA) ist eine Sammelbezeichnung für Alkaloide, deren Grundstruktur das Ringsystem Pyrrolizidin enthält, ein bicyclisches tertiäres Amin.

Neu!!: Süßgräser und Pyrrolizidinalkaloide · Mehr sehen »

Quadratmeter

Quadratmeter ist eine Maßeinheit für den Flächeninhalt (→ Flächenmaßeinheit) und eine kohärente SI-Einheit der Fläche.

Neu!!: Süßgräser und Quadratmeter · Mehr sehen »

Rasen

Rasen aus der Nähe Rasen bezeichnet eine anthropogene Vegetationsdecke aus Gräsern, die durch Wurzeln und Ausläufer mit der Vegetationstragschicht verbunden ist, im Siedlungsgebiet der Menschen liegt und nicht landwirtschaftlich genutzt wird.

Neu!!: Süßgräser und Rasen · Mehr sehen »

Röhricht

Schilf am Plauer See (Mecklenburg) Röhricht ist ein Biotop und eine Pflanzengesellschaft im Flachwasser- und Uferrandbereich von Gewässern.

Neu!!: Süßgräser und Röhricht · Mehr sehen »

Reetdach

Insel Rügen Mit Reetdach gedecktes Haus aus dem 17. Jahrhundert in Freesenort Reet (auch Reeth, Reth, Reith, Ried, Riet, Rohr und Ähnliches) bezeichnet das an Ufern oder auf sumpfigem Gelände wachsende Schilfrohr, das vielerorts in getrocknetem Zustand zur Dacheindeckung verwendet wird und in früheren Zeiten zu vielen ähnlichen Zwecken diente, so etwa zum Besticken neuer Deiche mit der Deichnadel.

Neu!!: Süßgräser und Reetdach · Mehr sehen »

Regenmoor

Naturschutzgebiet „Ewiges Meer“, Hochmoorweite eines Restmoores in Ostfriesland Hochmoorkolk Regenmoore, auch ombrotrophe Moore oder Hochmoore genannt, sind mineralsalzarme, saure und nasse Lebensräume mit einer an diese extremen Bedingungen angepassten Flora und Fauna.

Neu!!: Süßgräser und Regenmoor · Mehr sehen »

Reis (Gattung)

Reis (Oryza) ist eine Pflanzengattung aus dem Tribus Oryzeae in der Unterfamilie Ehrhartoideae, aus der Familie der Süßgräser (Poaceae) mit 19 Arten.

Neu!!: Süßgräser und Reis (Gattung) · Mehr sehen »

Reservestoff

Amyloplasten der Kartoffel speichern Stärke Als Reservestoff (auch Speicherstoff) werden Substanzen des primären Stoffwechsels bezeichnet, die von Lebewesen in größeren Mengen über teils größere Zeiträume gespeichert werden, um zu einem späteren Zeitpunkt wieder in den Stoffwechsel eingeschleust zu werden.

Neu!!: Süßgräser und Reservestoff · Mehr sehen »

Rhizom

Das Rhizom (mit Halm) der Bambusart ''Phyllostachys reticulata'' Ingwerrhizom Rhizome des Giersch mit Neuaustrieben Fluoreszenzfärbung Ein Rhizom (rhizoma „Eingewurzeltes“) ist in der Botanik ein meist unterirdisch oder dicht über dem Boden wachsendes Sprossachsen­system („Erdspross“).

Neu!!: Süßgräser und Rhizom · Mehr sehen »

Rispe

Der botanische Begriff Rispe bezeichnet einen reich verzweigten Blütenstand.

Neu!!: Süßgräser und Rispe · Mehr sehen »

Rispengräser

Die Rispengräser (Poa) sind eine Gattung der Familie der Süßgräser, die etwa 505 Arten umfasst.

Neu!!: Süßgräser und Rispengräser · Mehr sehen »

Rispenhirsen

Die Rispenhirsen oder nur Hirsen (Panicum) sind eine Pflanzengattung der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Rispenhirsen · Mehr sehen »

Robert Brown (Botaniker, 1773)

Robert Brown – Gemälde von Henry William Pickersgill Robert Brown (* 21. Dezember 1773 in Montrose, Schottland; † 10. Juni 1858 in London, England) war schottischer Arzt und ein bedeutender Botaniker.

Neu!!: Süßgräser und Robert Brown (Botaniker, 1773) · Mehr sehen »

Rocky Mountains

Die Rocky Mountains (deutsch, aber veraltet auch Felsengebirge, umgangssprachlich auch Rockies genannt) sind ein ausgedehntes Faltengebirge im westlichen Nordamerika.

Neu!!: Süßgräser und Rocky Mountains · Mehr sehen »

Roggen

Roggen (Secale cereale) ist eine in den gemäßigten Breiten verbreitete Getreideart aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Roggen · Mehr sehen »

Rohr-Schwingel

Der Rohr-Schwingel (Festuca arundinacea, auch Festuca elatior var. arundinacea; Festuca elatior subsp. arundinacea; Lolium arundinaceum.Conert: Pareys Gräserbuch. 2000.) gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Rohr-Schwingel · Mehr sehen »

Rohrglanzgras

Blattgrund (im Gegensatz zu dem des Schilfrohres haarlos) Rohrglanzgras (Phalaris arundinacea L.), auch Havelmielitz bzw.

Neu!!: Süßgräser und Rohrglanzgras · Mehr sehen »

Rot-Schwingel

Der Begriff Rot-Schwingel beschreibt die zu den Süßgräsern (Poaceae) gehörende sehr heterogene, formenreiche Rot-Schwingel-Gruppe (Festuca rubra agg.) (.

Neu!!: Süßgräser und Rot-Schwingel · Mehr sehen »

Russland

Russland (Transkription Rossija) bzw.

Neu!!: Süßgräser und Russland · Mehr sehen »

Rutenhirse

Die Rutenhirse (Panicum virgatum) ist ein in den Ebenen Nordamerikas beheimatetes Präriegras.

Neu!!: Süßgräser und Rutenhirse · Mehr sehen »

Saat-Hafer

Saat-Hafer oder Echter Hafer (Avena sativa) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Hafer (Avena) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Saat-Hafer · Mehr sehen »

Saccharose

Saccharose (zu bzw., „Zucker“), umgangssprachlich Haushaltszucker, Kristallzucker oder einfach Zucker genannt, ist ein Disaccharid und Kohlenhydrat.

Neu!!: Süßgräser und Saccharose · Mehr sehen »

Salz-Schlickgras

Das Salz-Schlickgras (Spartina anglica, Syn.: Sporobolus anglicus), auch als Englisches Schlickgras bezeichnet, ist eine fruchtbare (fertile) Hybride.

Neu!!: Süßgräser und Salz-Schlickgras · Mehr sehen »

Salzwiese

Salzwiesenstreifen im Jadebusen aus der Luft Lee-Seite) im Mittelgrund, im Vordergrund grasbewachsener Deich Salzwiesen an der Ostküste Englands bei Chichester Salzwiesen, regional auch als Heller, Inge oder Groden bezeichnet, sind vom Meer periodisch oder unregelmäßig überflutete Bestände krautiger Pflanzen (Salzpflanzenvegetation).

Neu!!: Süßgräser und Salzwiese · Mehr sehen »

Samenausbreitung

Die Samenausbreitung bei Pflanzen ist der Prozess des passiven Transportes von Diasporen (Samen) zum Zweck der Ausbreitung der Pflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Samenausbreitung · Mehr sehen »

Samenpflanzen

Die Samenpflanzen (Spermatophytina) sind eine der Gruppen im Reich der Pflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Samenpflanzen · Mehr sehen »

Samenschale

Eine Samenschale oder Testa (lat.: Gefäß, Schale) auch Episperm oder veraltet auch Spermoderm, Schelfe oder Tunica (externa) und Lorica, umgibt und schützt den im Innern gelegenen Pflanzenembryo.

Neu!!: Süßgräser und Samenschale · Mehr sehen »

Sandsturm

Ein Sand- oder Staubsturm ist ein Sturm oder starker Wind, der Sand oder Staub mit sich führt.

Neu!!: Süßgräser und Sandsturm · Mehr sehen »

Sauergrasgewächse

Sauergrasgewächse (Cyperaceae), auch Riedgrasgewächse oder Riedgräser genannt, sind eine Familie in der Ordnung der Süßgrasartigen (Poales).

Neu!!: Süßgräser und Sauergrasgewächse · Mehr sehen »

Savanne

Eisklima Als Savanne (über spanisch sabana aus einer karibischen Sprache entlehnt) wird im Allgemeinen ein tropischer oder subtropischer Vegetationstyp bezeichnet, der aus einer geschlossenen Krautschicht und einer eher offenen Gehölzschicht besteht.

Neu!!: Süßgräser und Savanne · Mehr sehen »

Süßgrasartige

Die Süßgrasartigen (Poales) sind eine Ordnung der Commeliniden innerhalb der Monokotyledonen.

Neu!!: Süßgräser und Süßgrasartige · Mehr sehen »

Schaf-Schwingel

Der Begriff Schaf-Schwingel beschreibt die zu den Süßgräsern (Poaceae) gehörende sehr heterogene, formenreiche Schaf-Schwingel-Gruppe (Festuca ovina agg.) (.

Neu!!: Süßgräser und Schaf-Schwingel · Mehr sehen »

Scheinähre

Wiesen-Lieschgras (''Phleum pratense'') Als Scheinähre wird ein gedrängt rispiger Blütenstand bezeichnet, der einer Ähre ähnelt, jedoch einen anderen morphologischen Aufbau besitzt.

Neu!!: Süßgräser und Scheinähre · Mehr sehen »

Schilfrohr

Das Schilfrohr (Phragmites australis, Syn.: Phragmites communis) ist eine weltweit verbreitete Art der Süßgräser (Poaceae) und wird auch allgemein als Schilf bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Schilfrohr · Mehr sehen »

Schilfrohre

Die Schilfrohre (Phragmites) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Schilfrohre · Mehr sehen »

Schillergräser

Schillergräser (Koeleria) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Schillergräser · Mehr sehen »

Schleimhaut

Schematischer Querschnitt durch den Darm Querschnitt durch die Schleimhaut der Speiseröhre: g: Lamina epithelialis mucosae f: Lamina propria mucosae e: Lamina muscularis mucosae (gehört zur Lamina propria) a. Fibrous covering.b. Divided fibers of longitudinal muscular coat.c. Transverse muscular fibers.d. Submucous or '''areolar''' layer.e. Muscularis mucosae.f. Mucous membrane, with vessels and part of a lymphoid nodule.g. Stratified epithelial lining.h. Mucous gland.i. Gland duct.m’. Striated muscular fibers cut across. --> Der Begriff Schleimhaut – lat.-med. Tunica mucosa (aus lat. tunica „Haut“, „Gewebe(schicht)“ und mucus, „Schleim“) oder kurz Mukosa genannt – bezeichnet die Schutzschicht, die das Innere von Hohlorganen auskleidet.

Neu!!: Süßgräser und Schleimhaut · Mehr sehen »

Schließfrucht

Eine Schließfrucht ist eine Frucht, die in geschlossenem Zustand von der Pflanze abfällt und sich auch bei der Reifung nicht öffnet.

Neu!!: Süßgräser und Schließfrucht · Mehr sehen »

Schwarzerde

Schwarzerdeboden in Westrussland Die Schwarzerde (auch: Tschernosem von gleichbedeutend) ist ein Bodentyp, der sich unter bestimmten Bedingungen auf kalkreichen Lockermaterialien wie Löss bildet.

Neu!!: Süßgräser und Schwarzerde · Mehr sehen »

Science

Science (für Natur-, Sozial- und Formalwissenschaft) ist die Fachzeitschrift der American Association for the Advancement of Science (AAAS, engl. für Amerikanische Gesellschaft zur Förderung der Naturwissenschaften) und gilt neben Nature als die weltweit wichtigste ihrer Art.

Neu!!: Süßgräser und Science · Mehr sehen »

Scutellum (Süßgräser)

Der Ausdruck Scutellum (Variante von lateinisch scutulum „kleiner Schild“, Diminutivform von scutum „Langschild“) oder Schildchen bezeichnet bei der Grasfrucht (Karyopse) der Süßgräser ein schildartiges Saugorgan (Haustorium), das seinen Ursprung in der Keimblattscheide hat.

Neu!!: Süßgräser und Scutellum (Süßgräser) · Mehr sehen »

Selbstbestäubung

Kleine Schneeglöckchen (''Galanthus nivalis'') häufig selbst. Der Begriff Selbstbestäubung oder direkte bzw.

Neu!!: Süßgräser und Selbstbestäubung · Mehr sehen »

Sense (Werkzeug)

Eine Buschsense mini Der Werdegang einer Sense, wie er im Sensenwerk durchgeführt wird. Diese Wandtafel ist im Museum der Stadt Steyr, neben weiteren ausgestellt Die Sense (althochdeutsch. segensa.

Neu!!: Süßgräser und Sense (Werkzeug) · Mehr sehen »

Serengeti

Karte Tansanias mit den Nationalparks Die Serengeti ist eine Savanne, die sich vom Norden Tansanias, östlich des Victoriasees, bis in den Süden Kenias erstreckt und eine Fläche von etwa 30.000 Quadratkilometern bedeckt.

Neu!!: Süßgräser und Serengeti · Mehr sehen »

Silage

Maissilage in einem Fahrsilo Silage, auch Silofutter oder Gärfutter genannt, ist ein durch Milchsäuregärung konserviertes Futtermittel für Nutztiere, vor allem für Wiederkäuer (insbesondere das Hausrind), da sie durch die Fermentation der Nahrung im Pansen auch in der Lage sind, Strukturkohlenhydrate zu verdauen.

Neu!!: Süßgräser und Silage · Mehr sehen »

Sommerregengebiet

Sommerregengebiet und als Pendant dazu Winterregengebiet sind Begriffe, die zur Klimabeschreibung vor allem auf der Südhalbkugel benutzt werden.

Neu!!: Süßgräser und Sommerregengebiet · Mehr sehen »

Sorghumhirsen

Als Sorghumhirsen werden die Arten der Gattung Sorghum aus der Familie der Süßgräser (Poaceae) bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Sorghumhirsen · Mehr sehen »

Speicherproteine

Speicherproteine sind Proteine in einem Organismus, die eine Nahrungsmittelquelle für sein Wachstum darstellen (Reservestoff).

Neu!!: Süßgräser und Speicherproteine · Mehr sehen »

Spelze

Süßgrases Spelze in grün Eine Spelze ist ein Hochblatt im Ährchen, dem Teilblütenstand der Süßgräser (Poaceae) und der Sauergräser (Cyperaceae).

Neu!!: Süßgräser und Spelze · Mehr sehen »

Spinnentiere

Die Spinnentiere (Arachnida; altgr. ἀράχνη aráchnē „Spinne“) sind eine Klasse der Gliederfüßer (Arthropoda) mit gut 100.000 bekannten Arten.

Neu!!: Süßgräser und Spinnentiere · Mehr sehen »

Sprossachse

Die Sprossachse bezeichnet in der Botanik eines der drei Grundorgane der Pflanzen mit Kormus (veraltet: Kormophyten).

Neu!!: Süßgräser und Sprossachse · Mehr sehen »

Stachelkopfgräser

Die Stachelkopfgräser (Triodia) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Süßgräser.

Neu!!: Süßgräser und Stachelkopfgräser · Mehr sehen »

Staubblatt

Süßkirsche) mit zahlreichen Staubblättern, die das in der Mitte sitzende Fruchtblatt umgeben Stempel (Pistill) Als Staubblatt (Stamen, Plural: Stamina) wird das Mikrosphorophyll der bedecktsamigen Pflanzen bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Staubblatt · Mehr sehen »

Staude

''Lilium'' Orient-HybridenSorte 'Coral Queen' Staude (von) ist im Wesentlichen ein gärtnerischer Begriff für Blütenpflanzen, die wieder aus der Wurzel ausschlagen, und wird (mit dem Symbol ♃ „Jupiter“) auch von Botanikern in Bestimmungsbüchern verwendet.

Neu!!: Süßgräser und Staude · Mehr sehen »

Stärke

optisch aktiv ist. Ausschnitt aus einem Amylosepolymer Ausschnitt aus einem Amylopektinpolymer Stärke (lat. Amylum) ist eine organische Verbindung.

Neu!!: Süßgräser und Stärke · Mehr sehen »

Stempel (Botanik)

Als Stempel oder Pistill bezeichnet man in der Botanik ein Einzelnes, als auch die miteinander zu einem coenokarpen Gynoeceum verwachsenen Fruchtblätter der Blüte mancher Bedecktsamer.

Neu!!: Süßgräser und Stempel (Botanik) · Mehr sehen »

Steppe

Kasachensteppe Als Steppe (von step) wird eine semiaride (bis semihumide), baumlose Gras- und Krautlandschaft der gemäßigten Breiten beiderseits des Äquators bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Steppe · Mehr sehen »

Stolo

Ausläuferbildung beim Gänse-Fingerkraut Ausläufer am Strand Gewöhnlichen Sumpfbinse Stolonen (Ausläufer, Einzahl Stolo) sind Anhänge von Pflanzen oder Tieren, die nach ihrer Abtrennung als eigenständiges Lebewesen existieren.

Neu!!: Süßgräser und Stolo · Mehr sehen »

Stoma (Botanik)

Stoma am Blatt einer Tomatenpflanze Querschnitt durch eine Spaltöffnung von ''Helleborus'' Ein Stoma oder eine Spaltöffnung (pl. Stomata; griech. στόμα stóma „Mund“, „Mündung“, „Öffnung“) ist eine Pore in der Epidermis von Pflanzen.

Neu!!: Süßgräser und Stoma (Botanik) · Mehr sehen »

Streuwiese

'''Kopfbinsenwiese''' (''Primulo-Schoenetum ferruginei'') bei Wolpertswende, eine der seltensten Streuwiesentypen des deutschen Alpenvorlandes Die Streuwiese ist ein historischer mitteleuropäischer Nutzungstyp einer Wiese.

Neu!!: Süßgräser und Streuwiese · Mehr sehen »

Symbiose

Falscher Clownfisch (''Amphiprion ocellaris'') und Prachtanemone (''Heteractis magnifica'') Symbiose (von sowie)Wilhelm Gemoll: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch. München/Wien 1965.

Neu!!: Süßgräser und Symbiose · Mehr sehen »

Taxon

Taxon (das, Pl.: Taxa; von táxis, (An-)Ordnung, Rang) bezeichnet in der Systematik der Biologie eine Einheit, der entsprechend bestimmter Kriterien eine Gruppe von Lebewesen zugeordnet wird.

Neu!!: Süßgräser und Taxon · Mehr sehen »

Termiten

Termiten (Isoptera) sind eine staatenbildende, in warmen Erdregionen vorkommende Ordnung der Insekten.

Neu!!: Süßgräser und Termiten · Mehr sehen »

Terpene

Struktur von Isopren Die Terpene sind eine stark heterogene und sehr große Gruppe chemischer Verbindungen, die als sekundäre Inhaltsstoffe in Organismen natürlich vorkommen.

Neu!!: Süßgräser und Terpene · Mehr sehen »

Therophyt

Drüsige Springkraut: ein Therophyt Therophyten (altgr. θέρος théros ‚Wärme‘, ‚Sommer‘ und φυτόν phyton ‚Pflanze‘) sind krautige Pflanzenarten von kurzer Lebensdauer, die eine ungünstige Jahreszeit (Winter oder Trockenzeit) als Samen im Boden überdauern.

Neu!!: Süßgräser und Therophyt · Mehr sehen »

Tragblatt

Beispiele von Tragblättern (olivgrün): links Tragblätter eines vegetativen Seitenzweigs (Probraktee); Mitte Tragblätter eines Blütenstands (Braktee); rechts Tragblätter von Einzelblüten (Braktee) Kreuzkraut mit deutlich sichtbaren Tragblättern an der Basis der einzelnen Seitensprosse Ein Tragblatt ist bei Pflanzen ein Blatt, das in seiner Blattachsel einen Seitenspross trägt.

Neu!!: Süßgräser und Tragblatt · Mehr sehen »

Traube

Der Ausdruck Traube bezeichnet in der Botanik einen Blütenstandstyp, bei dem an der gestreckten Hauptachse gestielte Blüten stehen.

Neu!!: Süßgräser und Traube · Mehr sehen »

Traubenhafer

Die Traubenhafer (Danthonia) sind eine Gräsergattung aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Traubenhafer · Mehr sehen »

Treibsand

Texel, Niederlande. Aufschrift: „Sei vorsichtig! Treibsand“ Treibsand (auch Schwimmsand) ist eine Suspension aus Sand in Wasser.

Neu!!: Süßgräser und Treibsand · Mehr sehen »

Tribus (Biologie)

Eine Tribus (Plural Tribus oder Triben) ist in der Systematik der Biologie eine Rangstufe zwischen Unterfamilie und Gattung.

Neu!!: Süßgräser und Tribus (Biologie) · Mehr sehen »

Trockengewicht

Trockengewicht steht für.

Neu!!: Süßgräser und Trockengewicht · Mehr sehen »

Tropen

Tropische Klimazone der Erde Zenit. Die Tropen (von) sind einer gängigen Definition zufolge das Gebiet zwischen den Wendekreisen, also zwischen je 23,5° nördlicher und südlicher Breite.

Neu!!: Süßgräser und Tropen · Mehr sehen »

Typus (Nomenklatur)

alt.

Neu!!: Süßgräser und Typus (Nomenklatur) · Mehr sehen »

Ukraine

Die Ukraine (/, auch;, Ukrajina) ist ein Staat in Osteuropa.

Neu!!: Süßgräser und Ukraine · Mehr sehen »

Urwiese

Urwiesen sind in der Geobotanik ursprüngliche Wiesen- und Rasengesellschaften, die bereits vor der Rodungstätigkeit des Menschen z. B. im Hochgebirge und an der Meeresküste bestanden haben.

Neu!!: Süßgräser und Urwiese · Mehr sehen »

Vögel

Die Vögel sind – nach traditioneller Taxonomie – eine Klasse der Wirbeltiere, deren Vertreter als gemeinsame Merkmale unter anderem Flügel, eine aus Federn bestehende Körperbedeckung und einen Schnabel aufweisen.

Neu!!: Süßgräser und Vögel · Mehr sehen »

Vegetationsperiode

Die Vegetationsperiode, Vegetationsphase oder Vegetationszeit ist der sich rhythmisch wiederholende Jahresteil, in dem eine Pflanze aktiv wächst und sich entfaltet.

Neu!!: Süßgräser und Vegetationsperiode · Mehr sehen »

Venezuela

Venezuela (amtlich Bolivarische Republik Venezuela) ist ein südamerikanischer Staat an der Karibikküste.

Neu!!: Süßgräser und Venezuela · Mehr sehen »

Veredelung (Landwirtschaft)

Als Veredelung wird in der Landwirtschaft die Umwandlung von pflanzlichen Produkten in höherwertige Tierprodukte bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Veredelung (Landwirtschaft) · Mehr sehen »

Verjüngung (Biologie)

Als Verjüngung bezeichnet man in der Biologie die Erneuerung oder Fortpflanzung eines Lebewesens ohne vorhergegangene geschlechtliche Fortpflanzung.

Neu!!: Süßgräser und Verjüngung (Biologie) · Mehr sehen »

Viviparie

Viviparie (‚lebendgebärend‘) oder Lebendgeburt bezeichnet die Fortpflanzungsweise bei Tieren, deren Embryonalentwicklung im Muttertier verläuft, ohne dabei von einer Eihülle umschlossen zu sein.

Neu!!: Süßgräser und Viviparie · Mehr sehen »

Waldgrenze

Bewuchs unterhalb der Sunntigerspitze (2.321 m): im Vordergrund die Waldgrenze, in der Bildmitte die anschließende Krummholzzone mit der Baumgrenze Die Waldgrenze ist der Rand des Lebensraums, in dem Bäume geschlossene Bestände bilden.

Neu!!: Süßgräser und Waldgrenze · Mehr sehen »

Wasser-Schwaden

Der Wasser-Schwaden (Glyceria maxima, Syn.: Glyceria aquatica), auch Großer Schwaden, Großer Wasserschwaden oder Riesen-Schwaden genannt, gehört zur Familie der Süßgräser.

Neu!!: Süßgräser und Wasser-Schwaden · Mehr sehen »

Wasserreis

Der Wasserreis (Zizania) ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Wasserreis · Mehr sehen »

Wattenmeer

Wattenmeere (abgeleitet von Watt) sind bestimmte Küstenbereiche eines Meeres, die unter einem starken Einfluss der Gezeiten stehen.

Neu!!: Süßgräser und Wattenmeer · Mehr sehen »

Weißes Straußgras

Das Weiße Straußgras (Agrostis stolonifera), auch Flecht-Straußgras genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Straußgräser (Agrostis) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Weißes Straußgras · Mehr sehen »

Weide (Grünland)

Kühe neben den Ruinen eines normannischen Schlosses grasend. Clonmacnoise, Offaly County, Irland. Fillmore County, Minnesota, USA Eine Weide (auch: Weideland) ist eine mit krautigen Pflanzen (vornehmlich Süßgräsern) bewachsene landwirtschaftliche Fläche, auf der Nutztiere stehen, denen diese Vegetation als Hauptnahrung dient.

Neu!!: Süßgräser und Weide (Grünland) · Mehr sehen »

Weizen

Als Weizen wird eine Reihe von Pflanzenarten der Süßgräser (Poaceae) der Gattung Triticum L. bezeichnet.

Neu!!: Süßgräser und Weizen · Mehr sehen »

Weltbevölkerung

Entwicklung der Weltbevölkerung. Oben: absolut in Millionen Menschen; unten: relativer Zuwachs pro Jahr in % Der Begriff Weltbevölkerung bezeichnet die Anzahl der Menschen, die auf der Erde leben bzw.

Neu!!: Süßgräser und Weltbevölkerung · Mehr sehen »

Wiese (Grünland)

Weide und Wiese (hinten rechts) im Vergleich Bei der Wiese handelt es sich um landwirtschaftliches Grünland, das im Gegensatz zur Weide nicht durch das Grasen von Tieren, sondern durch Mähen zur Erzeugung von Heu oder Grassilage genutzt und erhalten wird.

Neu!!: Süßgräser und Wiese (Grünland) · Mehr sehen »

Wiesen-Lieschgras

Das Wiesen-Lieschgras (Phleum pratense) ist eine Art aus der Gattung der Lieschgräser innerhalb der Familie der Süßgräser.

Neu!!: Süßgräser und Wiesen-Lieschgras · Mehr sehen »

Wiesen-Rispengras

Das Wiesen-Rispengras (Poa pratensis) ist eines der am weitesten verbreiteten und am häufigsten für Rasen und Weiden gesäten Süßgräser (Poaceae) Europas.

Neu!!: Süßgräser und Wiesen-Rispengras · Mehr sehen »

Wiesen-Schwingel

Der Wiesen-Schwingel (Festuca pratensis) ist ein zur Familie der Süßgräser (Poaceae) gehörendes formenreiches Wiesengras.

Neu!!: Süßgräser und Wiesen-Schwingel · Mehr sehen »

Wurzel (Pflanze)

Teilweise durch Bodenabtrag freigelegter Wurzelstock eines Baumes im Speyerer Auwald Die Wurzel (ahd. wurzala „Pflanzengewinde, Krautstock“) ist neben Sprossachse und Blatt eines der drei Grundorgane der Kormophyten, zu denen die Samenpflanzen und Farne zählen.

Neu!!: Süßgräser und Wurzel (Pflanze) · Mehr sehen »

Xerophyt

Als Xerophyten (aus altgr.: ξηρός xerós „trocken“ und φυτόν phytón „Pflanze“) bezeichnet man einen Organisationstyp von Pflanzen, die an extrem trockene Standorte angepasst sind.

Neu!!: Süßgräser und Xerophyt · Mehr sehen »

Zöliakie

Die Zöliakie (Synonyme glutensensitive oder gluteninduzierte Enteropathie, (selten) intestinaler Infantilismus; bei Erwachsenen auch nichttropische oder einheimische Sprue, Heubner-Herter-Krankheit) ist eine durch Glutenunverträglichkeit verursachte Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die sowohl Merkmale einer Allergie als auch einer Autoimmunerkrankung aufweist.

Neu!!: Süßgräser und Zöliakie · Mehr sehen »

Zellkern

Elektronenmikroskopische Aufnahme des Zellkerns. Ein Zellkern oder Nukleus („Kern“) ist ein im Cytoplasma gelegenes, meist rundlich geformtes Organell der eukaryotischen Zelle, welches das Erbgut enthält.

Neu!!: Süßgräser und Zellkern · Mehr sehen »

Zitronengras

Das Zitronengras, auch genauer Westindisches Zitronengras, Westindisches Lemongras oder Guatemaltekisches Lemongras oder Sereh genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Zitronengras · Mehr sehen »

Zitronengrasöl

Zitronengrasöl Zitronengrasöl (auch: Citronengrasöl und Lemongrasöl, lat. Cymbopogonis citrati aetheroleum, engl. lemongrass oil) ist ein hellgelbes bis orangegelbes ätherisches Öl.

Neu!!: Süßgräser und Zitronengrasöl · Mehr sehen »

Zoochorie

Pedaliaceae). Die Widerhaken dienen epizoochorer Ausbreitung Zoochorie (von und) ist die Ausbreitung von Diasporen (z. B. Samen) verschiedener Pflanzen durch Tiere (Tierausbreitung).

Neu!!: Süßgräser und Zoochorie · Mehr sehen »

Zucker

„Würfelzucker“ in Form scharfer Quader Zucker-Kristalle unter dem Polarisationsmikroskop Als Zucker wird neben verschiedenen anderen Zuckerarten ein süß schmeckendes, kristallines Lebensmittel bezeichnet, das aus Pflanzen gewonnen wird und hauptsächlich aus Saccharose besteht.

Neu!!: Süßgräser und Zucker · Mehr sehen »

Zuckerrohr

Zuckerrohr (Saccharum officinarum) ist eine Pflanze aus der Familie der Süßgräser (Poaceae) und wird dort der Unterfamilie Panicoideae mit etwa 3270 weiteren Arten zugeordnet.

Neu!!: Süßgräser und Zuckerrohr · Mehr sehen »

Zusammengedrücktes Rispengras

Das Zusammengedrückte Rispengras (Poa compressa), auch als Platthalmrispe oder Flaches Rispengras bezeichnet, ist ein weit verbreitetes Süßgras (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Zusammengedrücktes Rispengras · Mehr sehen »

Zweijährige Pflanze

Zweijährige Pflanzen (auch bienne oder winterannuelle Pflanzen genannt) sind krautige Pflanzen, deren Lebenszyklus (von der Keimung bis zur Samenbildung) zwei Jahre, genauer zwei Vegetationsperioden dauert, also nicht zwei Jahre im Kalendersinn, sondern eine Vegetationsperiode vor der klimatisch ungünstigen Zeit (Frost/Winter oder Trockenzeit) und eine danach.

Neu!!: Süßgräser und Zweijährige Pflanze · Mehr sehen »

Zwiebel-Rispengras

Das Zwiebel-Rispengras (Poa bulbosa), auch Knolliges Rispengras genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Süßgräser und Zwiebel-Rispengras · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Gramineae, Kulturgrasland, Poaceae, Süssgras, Süssgräser, Süßgras.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »