Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Proxmox VE

Index Proxmox VE

Proxmox VE (Proxmox Virtual Environment; kurz PVE) ist eine auf Debian basierende Open-Source-Virtualisierungsplattform zum Betrieb von virtuellen Maschinen mit einer Web-Oberfläche zur Einrichtung und Steuerung von x86-Virtualisierungen.

48 Beziehungen: Advanced Packaging Tool, Bladeserver, Ceph, CompactFlash, Corosync Cluster Engine, Debian, Debian Package Manager, Ext4, Festplattenlaufwerk, Firewall, GlusterFS, GNU Affero General Public License, Hardware, HTML5, Hypervisor, Intel, Iptables, ISCSI, ISO-Abbild, Kernel, Kernel-based Virtual Machine, Kommandozeile, KVM-Switch, Linux, Linux (Kernel), Logical Volume Manager, LXC, Network Attached Storage, Network File System, Open Source, OpenVZ, PHY, Proxy, QEMU, Rechnerverbund, Schnappschuss (Informationstechnik), Secure Shell, Solid-State-Drive, SPICE (Protokoll), Storage Area Network, Symmetrisches Multiprozessorsystem, Virtual Appliance, Virtual Network Computing, Virtualisierung (Informatik), Virtuelle Maschine, WS-Security, X86-Virtualisierung, ZFS (Dateisystem).

Advanced Packaging Tool

Das Advanced Packaging Tool (APT) ist ein Paketverwaltungssystem, das im Bereich des Betriebssystems Debian entstanden ist und dpkg zur eigentlichen Paketverwaltung benutzt.

Neu!!: Proxmox VE und Advanced Packaging Tool · Mehr sehen »

Bladeserver

Ein Bladeserver, auch Serverblade oder kurz Blade (engl. „Blatt“, „Klinge“), ist eine Baugruppe, die zusammen mit Gleichartigen eine Batterie nicht eigenständiger Computer bildet.

Neu!!: Proxmox VE und Bladeserver · Mehr sehen »

Ceph

Konzept Ceph (Aussprache oder), ist eine verteilte Storage-Lösung.

Neu!!: Proxmox VE und Ceph · Mehr sehen »

CompactFlash

CompactFlash (CF) ist ein Schnittstellenstandard, unter anderem für digitale Speichermedien.

Neu!!: Proxmox VE und CompactFlash · Mehr sehen »

Corosync Cluster Engine

Die Corosync Cluster Engine ist ein quelloffenes und verteiltes System für das Management von Computerclustern und Hochverfügbarkeitsclustern basierend auf dem Betriebssystem Linux.

Neu!!: Proxmox VE und Corosync Cluster Engine · Mehr sehen »

Debian

Debian ist ein gemeinschaftlich entwickeltes freies Betriebssystem.

Neu!!: Proxmox VE und Debian · Mehr sehen »

Debian Package Manager

dpkg (geläufige Sprechweise) ist die Basis der Paketverwaltung des Betriebssystems Debian und das grundlegende Programm zum Installieren und Manipulieren von Debian-Binärpaketen (Dateiendung „.deb“).

Neu!!: Proxmox VE und Debian Package Manager · Mehr sehen »

Ext4

Das ext4 (fourth extended filesystem) ist ein Journaling-Dateisystem, das für den Linux-Kernel als Nachfolger von ext3 entwickelt wurde.

Neu!!: Proxmox VE und Ext4 · Mehr sehen »

Festplattenlaufwerk

Videoaufnahme einer geöffneten Festplatte Englischsprachiges Lehrvideo mit ausführlicher Erklärung der grundlegenden Funktion einer Festplatte Das Zusammenspiel von CPU und Interrupts bei Eingabe- und Ausgabevorgängen einer Festplatte (stark vereinfachte Darstellung) Ein Festplattenlaufwerk (Abkürzung HDD), oft auch als Festplatte oder Hard Disk (abgekürzt HD) bezeichnet, ist ein magnetisches Speichermedium der Computertechnik, bei welchem Daten auf die Oberfläche rotierender Scheiben (auch: „Platter“) geschrieben werden.

Neu!!: Proxmox VE und Festplattenlaufwerk · Mehr sehen »

Firewall

Eine Firewall (von ‚Brandwand‘ oder ‚Brandmauer‘) ist ein Sicherungssystem, das ein Rechnernetz oder einen einzelnen Computer vor unerwünschten Netzwerkzugriffen schützt.

Neu!!: Proxmox VE und Firewall · Mehr sehen »

GlusterFS

GlusterFS ist ein verteiltes Dateisystem, das Speicherelemente von mehreren Servern als einheitliches Dateisystem präsentiert.

Neu!!: Proxmox VE und GlusterFS · Mehr sehen »

GNU Affero General Public License

Das Lizenzlogo der AGPLv3 Die GNU Affero General Public License, kurz AGPL, ist eine Lizenz für Freie Software mit Copyleft, bei der die Nutzer der Software eine Downloadmöglichkeit für den Quelltext selbst dann erhalten müssen, wenn die Software nur auf einem Server als Dienst betrieben, also nicht direkt zum Download angeboten wird.

Neu!!: Proxmox VE und GNU Affero General Public License · Mehr sehen »

Hardware

Hardware (gelegentlich mit „HW“ abgekürzt) ist der Oberbegriff für die physischen Komponenten (die elektronischen und mechanischen Bestandteile) eines datenverarbeitenden Systems, als Komplement zu Software (den Programmen und Daten).

Neu!!: Proxmox VE und Hardware · Mehr sehen »

HTML5

W3C HTML5 ist die fünfte Fassung der Hypertext Markup Language (engl. für Hypertext-Auszeichnungssprache), einer Computersprache zur Auszeichnung und Vernetzung von Texten und anderen Inhalten elektronischer Dokumente, vorwiegend im World Wide Web.

Neu!!: Proxmox VE und HTML5 · Mehr sehen »

Hypervisor

Hypervisor, auch Virtual-Machine-Monitor (aus englisch virtual machine monitor, kurz VMM) genannt, ist die Bezeichnung für eine Klasse von Systemen der praktischen Informatik, die als abstrahierende Schicht zwischen tatsächlich vorhandener Hardware (und ggf. auf dem System bereits installiertem Betriebssystem) und weiteren zu installierenden Betriebssystemen dient.

Neu!!: Proxmox VE und Hypervisor · Mehr sehen »

Intel

Intel Corporation (von, dt. „integrierte Elektronik“) ist ein US-amerikanischer Halbleiterhersteller mit Hauptsitz in Santa Clara (Silicon Valley), Kalifornien.

Neu!!: Proxmox VE und Intel · Mehr sehen »

Iptables

iptables ist ein Userspace-Programm zur Konfiguration der Tabellen (tables), die durch die Firewall im Linux-Kernel (bestehend aus einer Reihe von Netfilter-Modulen) bereitgestellt werden.

Neu!!: Proxmox VE und Iptables · Mehr sehen »

ISCSI

iSCSI (internet Small Computer System Interface) ist ein Verfahren, welches die Nutzung des SCSI-Protokolls über TCP ermöglicht.

Neu!!: Proxmox VE und ISCSI · Mehr sehen »

ISO-Abbild

ISO-Abbild ist die Bezeichnung für eine Computer-Datei, die ein Speicherabbild des Dateisystems einer CD oder DVD enthält, die im Format ISO 9660 oder 13346 strukturiert ist.

Neu!!: Proxmox VE und ISO-Abbild · Mehr sehen »

Kernel

Kernel (für Kern) steht für.

Neu!!: Proxmox VE und Kernel · Mehr sehen »

Kernel-based Virtual Machine

Die Kernel-based Virtual Machine (KVM) ist eine Infrastruktur des Linux-Kernels zur Virtualisierung, die auf mit den Hardware-Virtualisierungstechniken von Intel (VT) oder AMD (AMD-V) ausgestatteten X86-Prozessoren sowie auf der System-z-Architektur lauffähig ist.

Neu!!: Proxmox VE und Kernel-based Virtual Machine · Mehr sehen »

Kommandozeile

Die Kommandozeile, Befehlszeile oder aus dem Englischen command-line interface, kurz CLI, oft auch als Konsole oder Terminal bezeichnet, ist ein Eingabebereich (interface) für die Steuerung einer Software, der typischerweise (aber nicht zwingend) im Textmodus abläuft.

Neu!!: Proxmox VE und Kommandozeile · Mehr sehen »

KVM-Switch

Prinzip eines KVM-Switches Ein KVM-Switch, die Abkürzung steht für, zu Deutsch etwa: Tastatur-Bildschirm-Maus-Umschalter, ermöglicht es, mehrere Computer mit nur einer Maus, einer Tastatur und einem Bildschirm zu steuern welche mittels Umschalter dem zu steuernden System zugeschalten wird.

Neu!!: Proxmox VE und KVM-Switch · Mehr sehen »

Linux

Als Linux (deutsch) oder GNU/Linux (siehe GNU/Linux-Namensstreit) bezeichnet man in der Regel freie, unix-ähnliche Mehrbenutzer-Betriebssysteme, die auf dem Linux-Kernel und wesentlich auf GNU-Software basieren.

Neu!!: Proxmox VE und Linux · Mehr sehen »

Linux (Kernel)

Linux ist ein Betriebssystem-Kernel.

Neu!!: Proxmox VE und Linux (Kernel) · Mehr sehen »

Logical Volume Manager

Logical Volume Manager Der Logical Volume Manager (LVM) ist ein hauptsächlich im Unix- und Linux-Umfeld verbreitetes Partitionsschema, das eine Abstraktionsebene zwischen Festplatten, Partitionen und Dateisystemen bietet.

Neu!!: Proxmox VE und Logical Volume Manager · Mehr sehen »

LXC

LXC (Linux Containers) ist ein Verfahren zur Virtualisierung auf Betriebssystemebene, das mehrere voneinander isoliert laufende Linux-Systeme auf einem einzigen Host ermöglicht.

Neu!!: Proxmox VE und LXC · Mehr sehen »

Network Attached Storage

Network Attached Storage (NAS, für netzgebundener Speicher) bezeichnet einfach zu verwaltende Dateiserver.

Neu!!: Proxmox VE und Network Attached Storage · Mehr sehen »

Network File System

Das Network File System – abgekürzt NFS (auch Network File Service) – ist ein von Sun Microsystems entwickeltes Protokoll, das den Zugriff auf Dateien über ein Netzwerk ermöglicht.

Neu!!: Proxmox VE und Network File System · Mehr sehen »

Open Source

Logo der Open Source Initiative Als Open Source (aus englisch open source, wörtlich offene Quelle) wird Software bezeichnet, deren Quelltext öffentlich und von Dritten eingesehen, geändert und genutzt werden kann.

Neu!!: Proxmox VE und Open Source · Mehr sehen »

OpenVZ

'''OpenVZ''' wird von libvirt unterstützt. OpenVZ (Open VirtualiZation) ist eine Software für Linux zur Virtualisierung des Betriebssystems.

Neu!!: Proxmox VE und OpenVZ · Mehr sehen »

PHY

Ethernet-PHY-Chip „RTL8201“ Ethernet-PHY-Chip „DM9101F“ auf einer Ethernet-PCI-Steckkarte PHY (ausgesprochen faɪ, eigentlich fɪ von Physical Layer) ist ein Begriff aus der Computer- und Nachrichtentechnik, mit dem ein spezieller integrierter Schaltkreis oder eine funktionelle Gruppe eines Schaltkreises bezeichnet wird, die für die Kodierung und Dekodierung von Daten zwischen einem rein digitalen System und einem modulierten analogen zuständig ist.

Neu!!: Proxmox VE und PHY · Mehr sehen »

Proxy

Proxy (englisch proxy „Stellvertreter“) steht für.

Neu!!: Proxmox VE und Proxy · Mehr sehen »

QEMU

QEMU (von englisch „Quick Emulator“) ist eine freie Virtualisierungssoftware, die die gesamte Hardware eines Computers emuliert und durch die dynamische Übersetzung der Prozessorinstruktionen des Gastprozessors in Instruktionen für den Wirtprozessor eine sehr gute Ausführungsgeschwindigkeit erreicht.

Neu!!: Proxmox VE und QEMU · Mehr sehen »

Rechnerverbund

NASA-Computercluster Ein Rechnerverbund oder Computercluster, meist einfach Cluster genannt (vom Englischen für „Rechner-Schwarm“, „-Gruppe“ oder „-Haufen“), bezeichnet eine Anzahl von vernetzten Computern.

Neu!!: Proxmox VE und Rechnerverbund · Mehr sehen »

Schnappschuss (Informationstechnik)

Unter Schnappschuss versteht man in der Informationstechnik eine Momentaufnahme eines Systems oder Objekts.

Neu!!: Proxmox VE und Schnappschuss (Informationstechnik) · Mehr sehen »

Secure Shell

Secure Shell oder SSH bezeichnet sowohl ein Netzwerkprotokoll als auch entsprechende Programme, mit deren Hilfe man auf eine sichere Art und Weise eine verschlüsselte Netzwerkverbindung mit einem entfernten Gerät herstellen kann.

Neu!!: Proxmox VE und Secure Shell · Mehr sehen »

Solid-State-Drive

Ein Solid-State-Drive bzw.

Neu!!: Proxmox VE und Solid-State-Drive · Mehr sehen »

SPICE (Protokoll)

SPICE (Simple Protocol for Independent Computing Environments) ist ein Protokoll zum Anzeigen von virtuellen Desktopumgebungen wie den Bildschirminhalt und erlaubt Eingaben von Tastatur und Maus über Netzwerke wie das Internet zu übertragen.

Neu!!: Proxmox VE und SPICE (Protokoll) · Mehr sehen »

Storage Area Network

Als Storage-Area-Network (SAN) bzw.

Neu!!: Proxmox VE und Storage Area Network · Mehr sehen »

Symmetrisches Multiprozessorsystem

Ein symmetrisches Multiprozessorsystem (SMP) ist in der Informationstechnologie eine Multiprozessor-Architektur, bei der zwei oder mehr identische Prozessoren einen gemeinsamen Adressraum besitzen.

Neu!!: Proxmox VE und Symmetrisches Multiprozessorsystem · Mehr sehen »

Virtual Appliance

Virtual Appliances sind vorinstallierte, vorkonfigurierte und sofort einsetzbare Anwendungen und Software-Lösungen, die bereits mit einem Betriebssystem in der virtuellen Maschine zusammengestellt sind.

Neu!!: Proxmox VE und Virtual Appliance · Mehr sehen »

Virtual Network Computing

Typische VNC-Sitzung in einem eigenen Fenster Virtual Network Computing, kurz VNC, ist eine Software, die den Bildschirminhalt eines entfernten Rechners (Server) auf einem lokalen Rechner (Client) anzeigt und im Gegenzug Tastatur- und Mausbewegungen des lokalen Rechners an den entfernten Rechner sendet.

Neu!!: Proxmox VE und Virtual Network Computing · Mehr sehen »

Virtualisierung (Informatik)

Pacifica) Virtualisierung bezeichnet in der Informatik die Nachbildung eines Hard- oder Software-Objekts durch ein ähnliches Objekt vom selben Typ mit Hilfe eines Abstraktions-Layers.

Neu!!: Proxmox VE und Virtualisierung (Informatik) · Mehr sehen »

Virtuelle Maschine

Virtuelle Maschine in VirtualBox Als virtuelle Maschine (kurz VM) wird in der Informatik die Software-technische Kapselung eines Rechnersystems innerhalb eines anderen bezeichnet.

Neu!!: Proxmox VE und Virtuelle Maschine · Mehr sehen »

WS-Security

WS-Security ist ein Standard aus dem Kontext der WS-*-Spezifikationen.

Neu!!: Proxmox VE und WS-Security · Mehr sehen »

X86-Virtualisierung

x86-Virtualisierung bezeichnet hardware- und softwarebasierte Mechanismen zur Unterstützung der Virtualisierung für Prozessoren, die auf der x86-Architektur basieren.

Neu!!: Proxmox VE und X86-Virtualisierung · Mehr sehen »

ZFS (Dateisystem)

ZFS ist ein von Sun Microsystems entwickeltes transaktionales Dateisystem, das zahlreiche Erweiterungen für die Verwendung im Server- und Rechenzentrumsbereich enthält.

Neu!!: Proxmox VE und ZFS (Dateisystem) · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Proxmox.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »