Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Preußen

Index Preußen

Preußische Landesflagge (1892–1918) Preußische Landesfarben bis 1947 Die größte Ausdehnung des preußischen Staates (1866–1918) Preußen war ein seit dem Spätmittelalter bestehendes Land an der Ostsee, zwischen Pommern, Polen und Litauen, dessen Name nach 1701 auf ein weit größeres, aus Brandenburg-Preußen hervorgegangenes Staatswesen angewandt wurde, das schließlich fast ganz Deutschland nördlich der Mainlinie einschloss und bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges bestand.

567 Beziehungen: Abdikation, Absolutismus, Adel, Adler (Wappentier), Adolf Hitler, Akademie, Akademie der Künste (Berlin), Akzession (Völkerrecht), Albert Ludwig Ewald, Albertus-Universität Königsberg, Albrecht (Preußen), Albrecht I. (Brandenburg), Albrecht von Roon, Allgemeines Landrecht für die Preußischen Staaten, Alliierter Kontrollrat, Allod, Alltagskultur, Altonaer Blutsonntag, Amtssitz, An Mein Volk, Andreas Lawaty, ARD, Armeemarschsammlung, Askanier, Aufgeklärter Absolutismus, Auflösung des Deutschen Bundes, August Neidhardt von Gneisenau, Autonomie (Politikwissenschaft), Autoritarismus, Axel Oxenstierna, Baden-Württemberg, Bahnstrecke Preußen–Münster, Balten, Baltische Föderale Immanuel-Kant-Universität, Bündnisfall, Beamtentum, Befreiungskriege, Belagerung von Stralsund (1715), Belgien, Bergakademie Berlin, Berlin, Berliner Bauakademie, Berliner Blau, Berliner Republik, Besatzungszone, Bescheidenheit, BFC Preussen, Borussia (Studentenverbindung), Borussia Dortmund, Borussia Fulda, ..., Borussia Mönchengladbach, Botho zu Eulenburg, Brandenburg, Brandenburg-Preußen, Brandenburgisch-Afrikanische Compagnie, Brandenburgische Universität Frankfurt, Bruststern, Budgetrecht, Bulle von Rieti, Bundeshauptstadt, Bundespolizei (Deutschland), Bundespräsident (Deutschland), Bundesrat (Deutschland), Bundesstaat (Föderaler Staat), Bundeswehr, Burg Hohenzollern, Burggraf, Calvinismus, Carl Severing, Charte Waldeck, Christlich-Nationale Bauern- und Landvolkpartei, Christlich-Sozialer Volksdienst, Christopher Clark, Danzig, Dänemark, Düsseldorfer Monathefte, De jure/de facto, Der Spiegel, Deutsch-Dänischer Krieg, Deutsch-Französischer Krieg, Deutsch-Hannoversche Partei, Deutsche Demokratische Partei, Deutsche Demokratische Republik, Deutsche Einigungskriege, Deutsche Fußballnationalmannschaft, Deutsche Kolonien, Deutsche Reichsgründung, Deutsche Revolution 1848/1849, Deutsche Volkspartei, Deutsche Zentrumspartei, Deutscher Bund, Deutscher Dualismus, Deutscher Kaiser, Deutscher Krieg, Deutscher Orden, Deutscher Sonderweg, Deutscher Zollverein, Deutsches Kaiserreich, Deutsches Reich, Deutschland, Deutschland 1945 bis 1949, Deutschnationale Volkspartei, Deutschordensstaat, Deutschvölkische Freiheitspartei, Diplomatisches Protokoll, Dirk Blasius, Dismembration, Drei-Grafen-Kabinett, Dreißigjähriger Krieg, Dreikaiserjahr, Dreiklassenwahlrecht, Eberhard Straub, Edikt von Fontainebleau, Edikt von Potsdam, Ehrenformation, Ehrlichkeit, Einheitsstaat, Eisernes Kreuz, Elisabeth (Russland), Emil Körner, Empfang mit militärischen Ehren, Emser Depesche, Erbfürstentum Münster, Erfurter Union, Erich Ludendorff, Erinnerungskultur, Erlass (Verwaltungsrecht), Ermächtigungsgesetz vom 24. März 1933, Ermland, Erster Koalitionskrieg, Erster Vereinigter Landtag, Erster Weltkrieg, Erzamt, Erzstift Magdeburg, Evangelische Kirche, Evangelische Kirche der Union, Exerzierreglement, Exulanten, Fürstbistum Ermland, Fürstentum Ansbach, Fürstentum Bayreuth, Fürstentum Minden, Fürstentum Paderborn, Feldjäger, Felix Eberty, Ferdinand Schröder (Mediziner), Festung Koblenz, Festung Minden, Festungsring Köln, Fichten, Flagge Preußens, Fleiß, Folter, Fort Groß Friedrichsburg, Forty-Eighters, Frankfurter Nationalversammlung, Frankreich, Franz von Papen, Französische Revolution, Freie Stadt Frankfurt, Freistaat (Republik), Freistaat Preußen, Friede von Basel, Frieden von Hubertusburg, Frieden von Tilsit, Frieden von Wien (1864), Friedensvertrag von Versailles, Friedrich August Voßberg, Friedrich I. (Brandenburg), Friedrich I. (Preußen), Friedrich II. (HRR), Friedrich II. (Preußen), Friedrich III. (Deutsches Reich), Friedrich Wilhelm (Brandenburg), Friedrich Wilhelm I. (Preußen), Friedrich Wilhelm II. (Preußen), Friedrich Wilhelm III. (Preußen), Friedrich Wilhelm IV., Gardekorps, Garnisonkirche (Potsdam), Gebhard Leberecht von Blücher, General-Ober-Finanz-Kriegs- und Domainen-Direktorium, Generalleutnant, Generalstaaten, Georg Wilhelm (Brandenburg), Gerd Heinrich (Historiker), Gerhard von Scharnhorst, Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (bis 1990), Geschichte Deutschlands, Geschichtskultur, Gesetz über den Neuaufbau des Reichs, Gewerbefreiheit, Gewerbeinstitut Berlin, Ghana, Gleichschaltung, Goldbulle von Rimini, Golo Mann, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Grafschaft Mark, Grafschaft Ravensberg, Gründung des Norddeutschen Bundes, Greifswald, Groß-Hamburg-Gesetz, Großösterreich, Großdeutsche Lösung, Großer Nordischer Krieg, Großer Zapfenstreich, Großherzogtum Baden, Großherzogtum Hessen, Großmacht, Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Gustav II. Adolf (Schweden), Hajo Holborn, Hans Bentzien, Hans Karl von Diebitsch-Sabalkanski, Hauptstadtbeschluss, Haus Luxemburg, Hechingen, Hegemonie, Heilige Allianz, Heiliger Stuhl, Heiliges Römisches Reich, Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein, Heinrich Gerlach (Autor), Helmuth Karl Bernhard von Moltke, Herbstkrise 1850, Hermann Göring, Hermann von Salza, Herzogtum, Herzogtum Holstein, Herzogtum Kleve, Herzogtum Nassau, Herzogtum Preußen, Herzogtum Sachsen-Lauenburg, Herzogtum Schleswig, Herzogtum Warschau, Hinterpommern, Hochmeister, Hochschule, Hochstift Halberstadt, Hochstift Münster, Hohenzollern, Holland, Horstmar (Lünen), Hugenotten, Hugo Grotius, Hultschiner Ländchen, Humboldt-Universität zu Berlin, Indemnitätsgesetz, Jülich-Klevischer Erbfolgestreit, Jedem das Seine, Jobst von Mähren, Julius H. Schoeps, Justus Lipsius, Kaisertum Österreich, Kanonade von Valmy, Karl August von Hardenberg, Katholische Liga (1609), Katholizismus, König, Königreich Bayern, Königreich Großbritannien, Königreich Hannover, Königreich Polen, Königreich Preußen, Königreich Sachsen, Königreich Württemberg, Königsberg (Preußen), Königskrönung Friedrichs III. von Brandenburg, Klassizismus, Klaus Herdepe, Kleindeutsche Lösung, Kohlhof (Neunkirchen), Kommunale Selbstverwaltung, Kommunistische Partei Deutschlands, Konrad I. (Polen), Kontrollratsgesetz Nr. 46, Konvention von Tauroggen, Krakau, Krätzchen (Mütze), Kreis Minden-Lübbecke, Kreis Pyrmont, Kultur, Kulturkampf, Kunstakademie Düsseldorf, Kurbrandenburgische Marine, Kurfürst, Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg, Kurfürstentum Hessen, Kurfürstentum Sachsen, Land (Deutschland), Landesfarben, Landeskirche, Landespolizei (Deutschland), Landschaftsverband, Landschaftsverband Rheinland, Landstände, Lübeck, Lehnspflicht, Lehnswesen, Leibeigenschaft, Leibregiment, Leiden (Stadt), Leopold I. (HRR), Leopold von Hohenzollern, Liberalismus, Liste der Herrscher von Brandenburg, Liste der Landkreise Preußens, Liste der preußischen Ministerpräsidenten, Liste der Provinzen Preußens, Liste der Stadtkreise Preußens, Litauen, Londoner Protokoll (1852), Ludwig XIV., Ludwig XVI., Ludwig Yorck von Wartenburg, Luise Henriette von Oranien, Luxemburg, Machtergreifung, Main, Mainlinie (Politik), Mark Brandenburg, Martin Luther, Martin-Gropius-Bau, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Max Apt, Max Toeppen, Max von Baden, Memelland, Merkantilismus, Militarismus, Militärmusikdienst, Minden, Mirakel des Hauses Brandenburg, Misstrauensvotum, Museumsinsel (Berlin), Nachfolgestaat, Napoleon Bonaparte, Nationalliberale Partei, Nationalsozialismus, Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei, Nationalsozialistische Freiheitspartei, Nationalstaat, Naturrecht, Nürnberg, Netze, Netzedistrikt, Neunkirchen (Saar), Neuostpreußen, Neuschlesien, Niederlande, Norddeutscher Bund, Nordischer Krieg (1674–1679), Nordrhein-Westfalen, Nordschleswig, Novemberrevolution, Novemberverfassung, Oberlausitz, Oberpräsident, Oberschlesien, Oberste Heeresleitung, Oder-Neiße-Grenze, Oderbruch, Oranien, Osmanisches Reich, Ostbelgien, Ostgebiete des Deutschen Reiches, Ostpreußen, Ostsee, Oswald Hauser, Otto Büsch, Otto Braun, Otto Hintze, Otto von Bismarck, Papst, Paul von Hindenburg, Personalunion, Peter III. (Russland), Peuplierung, Pickelhaube, Pillnitzer Deklaration, Polen, Polizeistern, Polnische Nationaldemokratische Partei, Polnischer Korridor, Polygonalsystem, Pommerellen, Pommern, Posen, Potsdam, Prager Frieden (1866), Präsentiermarsch, Preußen (Begriffsklärung), Preußen (historische Landschaft), Preußen Königlichen Anteils, Preußen Münster, Preußen-Museum Minden, Preußen-Museum Wesel, Preußenkonkordat, Preußenlied, Preußenschlag, Preußisch Oldendorf, Preußisch Ströhen, Preußische Akademie der Künste, Preußische Annexionen 1866, Preußische Armee, Preußische Heeresreform, Preußische Nationalversammlung, Preußische Ostbahn, Preußische Reformen, Preußische Tugenden, Preußische Verfassung (1848/1850), Preußischer Landtag, Preußischer Staatsrat (1817–1918), Preußischer Staatsrat (1921–1933), Preußischer Staatsrat (ab 1933), Preußischer Verfassungskonflikt, Preußisches Herrenhaus, Preußisches Oberverwaltungsgericht, Preußisches Staatsministerium, Protestantismus, Provinz Posen, Provinz Schleswig-Holstein, Provinz Westfalen, Provinziallandtag (Preußen), Provinzialverband, Provinzialverband der Rheinprovinz, Prußen, Pufferstaat, Putsch, Radikalismus, Rahden, Römisch-katholische Kirche, Reaktionsära, Reformation, Regierung Dönitz, Reichsdeputationshauptschluss, Reichsgau, Reichsgründungstag, Reichshauptstadt, Reichskanzler, Reichskanzler (Deutsches Kaiserreich), Reichskommissar, Reichsland Elsaß-Lothringen, Reichspartei des deutschen Mittelstandes, Reichspartei für Volksrecht und Aufwertung, Reichsregierung, Reichsstatthalter, Reichstagsgebäude, Reichstagswahl März 1933, Reinhart Koselleck, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Rheinprovinz, Ruprecht (HRR), Russisch-Österreichischer Türkenkrieg (1787–1792), Russisches Kaiserreich, Russland, Russlandfeldzug 1812, RWTH Aachen, Saargebiet, Sachsen-Anhalt, Salpeterkrieg, Salzburger Exulanten, Samuel von Pufendorf, Sanssouci, Südpreußen, Schellenbaum, Schlacht bei Custozza (1866), Schlacht bei Dessau, Schlacht bei Jena und Auerstedt, Schlacht bei Königgrätz, Schlacht bei Kunersdorf, Schlacht bei Nördlingen, Schlacht bei Tannenberg (1410), Schlacht bei Waterloo, Schlesien, Schlesische Kriege, Schlesische Zeitung, Schleswig-Holsteinische Bauern- und Landarbeiterdemokratie, Schloss Bellevue, Schloss Charlottenburg, Schulpflicht, Schutz- und Trutzbündnisse 1866, Schwarzer Adlerorden, Schwägerschaft, Scriptores rerum Prussicarum, Seedienst Ostpreußen, Seeschlacht von Lissa, Siebenjähriger Krieg, Sigismund (HRR), Sigismund I. (Polen), Sing-Akademie zu Berlin, Sklavenhandel, Slawen, Sonderbereich Mürwik, Souveränität, Sozialdemokratische Partei Deutschlands, Spanische Sprache, Spanischer Erbfolgekrieg, Sparsamkeit, Spätmittelalter, Spiegelsaal von Versailles, Sport, Staatsbesuch, Staatsgebiet, Staatskanzler (Preußen), Staatsmodell, Staatsrecht (Deutschland), Ständestaat, Stechschritt, Stehendes Heer, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Stiftung Preußische Seehandlung, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Stoa, Subsidien, Synergie, Tag von Potsdam, Technische Universität Berlin, Technische Universität Danzig, Teilungen Polens, Theodor Hirsch, Todesstrafe, Toleranz, Tschechien, Tugend, Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands, Ungarn, Union Evangelischer Kirchen, Universität Breslau, Universität der Künste Berlin, Universität Leiden, Universität zu Köln, Usedom, Völkerbund, Völkerrecht, Völkerrechtssubjekt, Völkerschlacht bei Leipzig, Verpreußung, Vertrag von Oliva, Vertrag von Wehlau, Verwaltungsgliederung Preußens, Vorpommern, Wachbataillon, Waldeck, Waldemar (Brandenburg), Wappen Preußens, Weimarer Koalition, Weimarer Republik, Wesel, Westafrika, Westfälische Wilhelms-Universität, Westfälischer Friede, Westindische Inseln, Westpreußen, Wiener Kongress, Wilhelm I. (Deutsches Reich), Wilhelm II. (Deutsches Reich), Wilhelm von Humboldt, Wittelsbach, Wolfgang Neugebauer (Historiker, 1953), Zeche Preußen, Zeit des Nationalsozialismus, Zweite Polnische Republik, Zweiter Frieden von Thorn, Zweiter Weltkrieg, 1. Garde-Regiment zu Fuß. Erweitern Sie Index (517 mehr) »

Abdikation

Die Abdikation (von ‚sich lossagen‘), auch Abdankung oder Renunziation genannt, ist der förmliche Verzicht auf ein öffentliches Amt durch den Inhaber, insbesondere der Thronverzicht eines Monarchen.

Neu!!: Preußen und Abdikation · Mehr sehen »

Absolutismus

Ludwigs XIV. von Hyacinthe Rigaud (um 1700). Die selbstbewusste Pose des mit allen Insignien seiner Macht dargestellten französischen Königs versinnbildlicht seinen durch göttlichen Auftrag legitimierten Herrschaftsanspruch. Das Ölgemälde wurde zum Vorbild für die Porträts absolutistischer Herrscher in ganz Europa. Mit Absolutismus (auch absolute Monarchie genannt; lat. absolutus: „losgelöst“, im Sinne von legibus absolutus.

Neu!!: Preußen und Absolutismus · Mehr sehen »

Adel

Der Adel (oder edili ‚Edles Geschlecht, die Edelsten‘) ist eine „sozial exklusive Gruppe mit gesellschaftlichem Vorrang“, die Herrschaft ausübt und diese in der Regel innerfamiliär tradiert.

Neu!!: Preußen und Adel · Mehr sehen »

Adler (Wappentier)

Der Adler ist in der Heraldik eine Gemeine Figur und nach dem Löwen das häufigste Wappentier.

Neu!!: Preußen und Adler (Wappentier) · Mehr sehen »

Adolf Hitler

Porträtaufnahme Hitlers in der Reichskanzlei (1938) Unterschrift Hitlers von 1940 Adolf Hitler (* 20. April 1889 in Braunau am Inn, Österreich-Ungarn; † 30. April 1945 in Berlin) war von 1933 bis 1945 Diktator des Deutschen Reiches.

Neu!!: Preußen und Adolf Hitler · Mehr sehen »

Akademie

Akademie (von altgriechisch Ἀκαδήμεια Akadḗmeia bzw. der auf den Heros Hekademos zurückgehenden älteren Form Ἑκαδήμεια Hekadḗmeia) bezeichnet eine gelehrte Gesellschaft und deckt zudem ein breites Spektrum von öffentlich geförderten und/oder privaten (sogenannten „freien“) Forschungs-, Lehr-, Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen ab.

Neu!!: Preußen und Akademie · Mehr sehen »

Akademie der Künste (Berlin)

Die Akademie der Künste Berlin, Pariser Platz 4, 2010 Die Akademie der Künste in Berlin ist seit 1.

Neu!!: Preußen und Akademie der Künste (Berlin) · Mehr sehen »

Akzession (Völkerrecht)

Akzession (auch Beitritt genannt) ist der Beitritt eines Völkerrechtssubjekts, in der Regel eines Staates, zu einem bestehenden völkerrechtlichen Vertrag.

Neu!!: Preußen und Akzession (Völkerrecht) · Mehr sehen »

Albert Ludwig Ewald

Albert Ludwig Ewald (* 6. August 1832 in Oppeln; † 2. Dezember 1903 in Woltersdorf) war ein deutscher Forstwissenschaftler und Historiker.

Neu!!: Preußen und Albert Ludwig Ewald · Mehr sehen »

Albertus-Universität Königsberg

Die Albertus-Universität Königsberg wurde 1544 von Herzog Albrecht von Brandenburg-Ansbach gegründet.

Neu!!: Preußen und Albertus-Universität Königsberg · Mehr sehen »

Albrecht (Preußen)

Lucas Cranach d. Ä., datiert 1528, im Besitz des Herzog Anton Ulrich-Museums in Braunschweig. Albrecht von Brandenburg-Ansbach als Hochmeister des Deutschen Ordens (1522) Wappen von Albrecht als Hochmeister Galaterbrief nach Martin Luther Albrecht von Preußen (* 17. Mai 1490 in Ansbach; † 20. März 1568 auf Burg Tapiau) war ein Prinz von Ansbach aus der fränkischen Linie der Hohenzollern und ab 1511 der letzte Hochmeister des Deutschen Ordens in Preußen.

Neu!!: Preußen und Albrecht (Preußen) · Mehr sehen »

Albrecht I. (Brandenburg)

Albrecht auf einem Siegel, Umschrift: ''Adelbertus D(e)i gr(ati)a marchio (in Brandenborch)'' Siegel Albrechts 1160 Denkmal Albrechts in der Zitadelle Spandau, Berlin Albrecht I. von Brandenburg, (genannt auch Albrecht der Bär oder Albrecht von Sachsen; * um 1100; † 18. November 1170 in Stendal ?) war Graf von Ballenstedt und Orlamünde, Markgraf der Lausitz (1123–31), Markgraf der Nordmark (1134–1157), Herzog von Sachsen (1138–1142) und der erste Markgraf von Brandenburg (1150, 1157–1170).

Neu!!: Preußen und Albrecht I. (Brandenburg) · Mehr sehen »

Albrecht von Roon

Albrecht von Roon Anna Roon, geb. Rogge Helmuth von Moltke (von links nach rechts) Porträt Roons von Gustav Graef Großen Stern in Berlin Gütergotz bei Potsdam nach den von Roon veranlassten Umbauten, November 2009 Schloss Krobnitz, Roons Alterssitz Albrecht Theodor Emil von Roon, ab 1871 Graf von Roon (* 30. April 1803 in Pleushagen bei Colberg; † 23. Februar 1879 in Berlin), war ein preußischer Generalfeldmarschall und als Politiker ein Mitarbeiter Otto von Bismarcks in der Zeit der Reichsgründung von 1871.

Neu!!: Preußen und Albrecht von Roon · Mehr sehen »

Allgemeines Landrecht für die Preußischen Staaten

Räumlicher Geltungsbereich (rot) zum Ende des 19. Jahrhunderts Das Allgemeine Landrecht für die Preußischen Staaten (PrALR) war eine Kodifikation für den Staat Preußen, die unter Friedrich dem Großen und Friedrich Wilhelm II. von den Rechtsgelehrten Svarez und Klein unter Federführung des preußischen Großkanzlers Johann Heinrich von Carmer erarbeitet und im Jahre 1794 erlassen wurde.

Neu!!: Preußen und Allgemeines Landrecht für die Preußischen Staaten · Mehr sehen »

Alliierter Kontrollrat

Berliner Kammergericht: Sitz des Alliierten Kontrollrats in Deutschland Der Alliierte Kontrollrat wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von den Besatzungsmächten als oberste Besatzungsbehörde für Deutschland westlich der Oder-Neiße-Linie eingesetzt und übte die höchste Regierungsgewalt aus.

Neu!!: Preußen und Alliierter Kontrollrat · Mehr sehen »

Allod

Das Allod (altniederfränkisch allōd, „volles Eigentum“, zu all „voll, ganz“ und ōd „Gut, Besitz“; mittellateinisch allod oder allodium), auch Eigengut oder Erbgut oder freies Eigen, bezeichnete im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Recht ein Eigentum (fast immer Land oder ein Stadtgrundstück oder -Anwesen), über das der Eigentümer (Eigner, auch Erbherr) frei verfügen konnte.

Neu!!: Preußen und Allod · Mehr sehen »

Alltagskultur

Mit Alltagskultur werden Gebräuche, Gewohnheiten und Gegenstände des Alltags, die nicht als Kultur im Sinne von Bildender Kunst, Musik und Literatur in der Sinngebung durch eine definierende Elite (Hochkultur) wahrgenommen werden, bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Alltagskultur · Mehr sehen »

Altonaer Blutsonntag

Gedenktafel an das „Altonaer Bekenntnis“ und die Ereignisse des Blutsonntages VVN, gesehen im Sommer 2012 auf der Großen Bergstraße Als Altonaer Blutsonntag wird der 17.

Neu!!: Preußen und Altonaer Blutsonntag · Mehr sehen »

Amtssitz

Das Schloss Bellevue ist Amtssitz des deutschen Bundespräsidenten. Der Amtssitz bezeichnet ein Gebäude oder ein Gebäudeensemble, in dem das Staatsoberhaupt eines Landes oder seiner Teilstaaten residiert.

Neu!!: Preußen und Amtssitz · Mehr sehen »

An Mein Volk

Beginn des Aufrufs ''An Mein Volk'' Mit dem Aufruf An Mein Volk wandte sich der preußische König Friedrich Wilhelm III. am 17.

Neu!!: Preußen und An Mein Volk · Mehr sehen »

Andreas Lawaty

Andreas Lawaty (* 10. März 1953 in Bytom, Polen) ist ein deutscher Historiker und Slawist.

Neu!!: Preußen und Andreas Lawaty · Mehr sehen »

ARD

Logo der ARD Die ARD („Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“) ist ein 1950 gegründeter Verbund öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten in Deutschland, der über die Rundfunkgebühren finanziert wird.

Neu!!: Preußen und ARD · Mehr sehen »

Armeemarschsammlung

Unter der Armeemarschsammlung (eigentlich: Die Königlich Preußische Armeemarsch-Sammlung), abgekürzt AMS, versteht man das grundlegende Katalogwerk der deutschen militärischen Marschmusik.

Neu!!: Preußen und Armeemarschsammlung · Mehr sehen »

Askanier

Wappen des askanischen Familienzweiges Anhalt Die Askanier sind ein deutsches Uradelsgeschlecht, das zum ältesten regierenden Hochadel zählte und dem eine besondere Bedeutung für die Landesgeschichte der heutigen deutschen Länder Niedersachsen, Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zukommt.

Neu!!: Preußen und Askanier · Mehr sehen »

Aufgeklärter Absolutismus

Unter aufgeklärtem Absolutismus wird landläufig eine im 18. Jahrhundert außerhalb des französischen Herrschaftsgebiets entstandene Form einer Fürstenherrschaft („Absolutismus“) verstanden.

Neu!!: Preußen und Aufgeklärter Absolutismus · Mehr sehen »

Auflösung des Deutschen Bundes

Der Deutsche Bund mit seinen Mitgliedsstaaten auf einer zeitgenössischen Karte Die Auflösung des Deutschen Bundes wurde mehrmals während des Bestehens dieses Staatenbundes diskutiert.

Neu!!: Preußen und Auflösung des Deutschen Bundes · Mehr sehen »

August Neidhardt von Gneisenau

August Neidhardt von Gneisenau August Neidhardt von Gneisenau August Wilhelm Antonius Graf Neidhardt von Gneisenau, geboren als August Wilhelm Antonius Neidhardt (* 27. Oktober 1760 in Schildau, Kurfürstentum Sachsen; † 23. August 1831 in Posen, Provinz Posen) war ein preußischer Generalfeldmarschall und Heeresreformer (vergleiche Preußische Reformen).

Neu!!: Preußen und August Neidhardt von Gneisenau · Mehr sehen »

Autonomie (Politikwissenschaft)

Autonome Gebiete sind Territorien innerhalb eines Staates, die sich nach innen selbst verwalten.

Neu!!: Preußen und Autonomie (Politikwissenschaft) · Mehr sehen »

Autoritarismus

Autoritarismus (‚befehlerisch‘, ‚herrisch‘; ‚Einfluss‘, ‚Geltung‘, ‚Macht‘) gilt in der Politikwissenschaft als eine diktatorische Form der Herrschaft, welche zwar zwischen Demokratie und dem diktatorischen Totalitarismus liegt, sich von Letzterem aber klar unterscheidet.

Neu!!: Preußen und Autoritarismus · Mehr sehen »

Axel Oxenstierna

Axel Oxenstierna Oxenstiernas Unterschrift Greve (Graf) Axel Gustafsson Oxenstierna af Södermöre (* 16. Juni 1583 auf Gut Fånö bei Bålsta; † 28. August 1654 in Stockholm) ist ein Familienmitglied des alten schwedischen Adels­geschlechts aus Småland namens Oxenstierna, er war schwedischer Reichskanzler.

Neu!!: Preußen und Axel Oxenstierna · Mehr sehen »

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg (Abkürzung BW) ist eine parlamentarische Republik und ein teilsouveräner Gliedstaat (Land) im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Preußen und Baden-Württemberg · Mehr sehen »

Bahnstrecke Preußen–Münster

| Die Bahnstrecke Preußen–Münster ist eine gut 45 Kilometer lange, elektrifizierte und fast vollständig eingleisige Hauptbahn in Nordrhein-Westfalen vom Bahnhof Preußen über Lünen und Werne nach Münster.

Neu!!: Preußen und Bahnstrecke Preußen–Münster · Mehr sehen »

Balten

Baltische Stämme im 12. Jahrhundert Als Balten (abgeleitet von Ostsee oder Baltische See) werden Stämme im Nordosten Europas bezeichnet, deren Sprachen u. a.

Neu!!: Preußen und Balten · Mehr sehen »

Baltische Föderale Immanuel-Kant-Universität

Die Baltische Föderale Immanuel-Kant-Universität ist eine Universität in Kaliningrad, Russland.

Neu!!: Preußen und Baltische Föderale Immanuel-Kant-Universität · Mehr sehen »

Bündnisfall

Der Bündnisfall (lat. Casus Foederis – casus: der Fall, foedus: das Bündnis) bezeichnet in der diplomatischen Sprache den Begriff, der eine Lage kennzeichnet, in der eine von einem Staat aufgrund eines militärischen Beistandsvertrages eingegangene Verpflichtung wirksam wird, in einen Krieg einzutreten, den der jeweilige Bündnispartner führt, bzw.

Neu!!: Preußen und Bündnisfall · Mehr sehen »

Beamtentum

Statue des Hemiunu, höchster Beamter des Pharaos Cheops Das Beamtentum bildet eine Gruppe des Personalkörpers der Administrative eines Gemeinwesens.

Neu!!: Preußen und Beamtentum · Mehr sehen »

Befreiungskriege

Karte von Mitteleuropa vor den Befreiungskriegen von 1813 Als Befreiungskriege oder Freiheitskriege werden die kriegerischen Auseinandersetzungen in Mitteleuropa von 1813 bis 1815 zusammengefasst, mit denen die französische Vorherrschaft unter Napoleon Bonaparte über große Teile des europäischen Kontinents beendet wurde.

Neu!!: Preußen und Befreiungskriege · Mehr sehen »

Belagerung von Stralsund (1715)

Die Belagerung von Stralsund während des Pommernfeldzugs 1715/1716 im Großen Nordischen Krieg begann am 12.

Neu!!: Preußen und Belagerung von Stralsund (1715) · Mehr sehen »

Belgien

Das Königreich Belgien ist ein föderaler Staat in Westeuropa.

Neu!!: Preußen und Belgien · Mehr sehen »

Bergakademie Berlin

Die Bergakademie Berlin war eine 1770 gegründete Bergakademie, sie wurde im Jahre 1809 in die Sektion für Bergbau überführt bzw.

Neu!!: Preußen und Bergakademie Berlin · Mehr sehen »

Berlin

Berlin ist die Bundeshauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und zugleich eines ihrer Länder.

Neu!!: Preußen und Berlin · Mehr sehen »

Berliner Bauakademie

Lage der Bauakademie Berliner Bauakademie bzw.

Neu!!: Preußen und Berliner Bauakademie · Mehr sehen »

Berliner Blau

Berliner Blau ist ein lichtechtes, tiefblaues, anorganisches Pigment.

Neu!!: Preußen und Berliner Blau · Mehr sehen »

Berliner Republik

Berliner Republik wird mitunter in der Tradition der Begriffe Weimarer Republik und Bonner Republik die historische Periode nach der Vereinigung der Deutschen Demokratischen Republik mit der Bundesrepublik Deutschland benannt.

Neu!!: Preußen und Berliner Republik · Mehr sehen »

Besatzungszone

Eine Besatzungszone ist ein von ausländischen Truppen besetztes Gebiet oder Bereich eines Staates, in dem eine fremde Staatsmacht als Besatzungsmacht die Hoheitsgewalt ausübt.

Neu!!: Preußen und Besatzungszone · Mehr sehen »

Bescheidenheit

Bescheidenheit (von „sich bescheiden“, „sich zurücknehmen“, „sich begnügen“, „verzichten“) ist im heutigen Sprachgebrauch gleichbedeutend mit „Genügsamkeit“, „Anspruchslosigkeit“, „Einfachheit“, „Zurückhaltung“.

Neu!!: Preußen und Bescheidenheit · Mehr sehen »

BFC Preussen

Der BFC Preussen (offiziell: Berliner Fussballclub Preussen 1894 e. V.) ist ein Berliner Sportverein, der heute Abteilungen in Fußball, Futsal, Handball, Volleyball, Leichtathletik und Gymnastik besitzt.

Neu!!: Preußen und BFC Preussen · Mehr sehen »

Borussia (Studentenverbindung)

Borussia ist der Name von Studentenverbindungen, die sich Preußen verbunden fühlen.

Neu!!: Preußen und Borussia (Studentenverbindung) · Mehr sehen »

Borussia Dortmund

Der Ballspielverein Borussia 09 e. V.

Neu!!: Preußen und Borussia Dortmund · Mehr sehen »

Borussia Fulda

Stadion Fulda (Haupttribüne) Geschäftsstelle der Borussia Fulda Der Sportclub Borussia 04 Fulda ist ein Sportverein im osthessischen Fulda.

Neu!!: Preußen und Borussia Fulda · Mehr sehen »

Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach (Vereinsname laut Satzung: Borussia Verein für Leibesübungen 1900 e.V.) ist ein in Mönchengladbach am Niederrhein beheimateter deutscher Sportverein.

Neu!!: Preußen und Borussia Mönchengladbach · Mehr sehen »

Botho zu Eulenburg

Botho Wendt zu Eulenburg. Graf zu Eulenburg in Galauniform Botho Wendt August Graf zu Eulenburg (* 31. Juli 1831 in Wicken bei Bartenstein; † 5. November 1912 in Berlin) war preußischer Ministerpräsident und Innenminister.

Neu!!: Preußen und Botho zu Eulenburg · Mehr sehen »

Brandenburg

Brandenburg (umgangssprachlich die Mark) ist ein Land im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Preußen und Brandenburg · Mehr sehen »

Brandenburg-Preußen

Wappen der kurfürstlichen Markgrafschaft Brandenburg und der späteren Provinz Preußens Der Name Brandenburg-Preußen bezeichnet die gesamten Herrschaftsgebiete der Kurfürsten von Brandenburg aus dem Haus Hohenzollern in der Zeit zwischen dem Erwerb des Herzogtums Preußen 1618 und deren Erhebung zu Königen in Preußen.

Neu!!: Preußen und Brandenburg-Preußen · Mehr sehen »

Brandenburgisch-Afrikanische Compagnie

Flagge der ''BAC''. Roter Adler auf weißem Grund Die Brandenburgisch-Afrikanische Compagnie (BAC), ab 1692 „Brandenburgisch-Afrikanische-Amerikanische Compagnie“ (BAAC), war ein brandenburgisch-preußisches Unternehmen, dessen Zweck der Überseehandel mit Westafrika war.

Neu!!: Preußen und Brandenburgisch-Afrikanische Compagnie · Mehr sehen »

Brandenburgische Universität Frankfurt

Text.

Neu!!: Preußen und Brandenburgische Universität Frankfurt · Mehr sehen »

Bruststern

Ein Bruststern ist ein Zusatz zur Ordensdekoration.

Neu!!: Preußen und Bruststern · Mehr sehen »

Budgetrecht

Als Budgetrecht bezeichnet man das Recht des Parlaments einer Gebietskörperschaft, den Haushaltsplan der betreffenden Gebietskörperschaft, in der Regel für das folgende Kalenderjahr, festzulegen.

Neu!!: Preußen und Budgetrecht · Mehr sehen »

Bulle von Rieti

Mit der Bulle von Rieti Pietati proximum bestätigte 1234 der Papst Gregor IX. dem Deutschen Orden die Herrschaft über das Kulmer Land östlich der unteren Weichsel, sowie über alle weiteren, vom Deutschen Orden in Preußen eroberte Ländereien („zu ewigem und freiem Besitz“).

Neu!!: Preußen und Bulle von Rieti · Mehr sehen »

Bundeshauptstadt

Als Bundeshauptstadt bezeichnet man die Hauptstadt eines Bundesstaates.

Neu!!: Preußen und Bundeshauptstadt · Mehr sehen »

Bundespolizei (Deutschland)

Polizeistern Die Bundespolizei (BPOL) ist eine Polizei des Bundes in der Bundesrepublik Deutschland und gehört zum Geschäftsbereich des Bundesministerium des Innern, das über seine Abteilung B auch die Rechtsaufsicht und Fachaufsicht über die Behörden der Bundespolizei ausübt.

Neu!!: Preußen und Bundespolizei (Deutschland) · Mehr sehen »

Bundespräsident (Deutschland)

Logo des Bundespräsidenten Der Bundespräsident ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Preußen und Bundespräsident (Deutschland) · Mehr sehen »

Bundesrat (Deutschland)

Preußisches Herrenhaus in Berlin-Mitte, Sitz des Bundesrates Der Bundesrat (Abkürzung BR) ist ein Verfassungsorgan der Bundesrepublik Deutschland, durch das die Länder bei der Gesetzgebung und Verwaltung des Bundes sowie in Angelegenheiten der Europäischen Union mitwirken.

Neu!!: Preußen und Bundesrat (Deutschland) · Mehr sehen »

Bundesstaat (Föderaler Staat)

Weltweit gibt es 28 föderative Staaten, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz. Als Bundesstaat wird ein Staat bezeichnet, der aus mehreren Teil- oder Gliedstaaten zusammengesetzt ist.

Neu!!: Preußen und Bundesstaat (Föderaler Staat) · Mehr sehen »

Bundeswehr

Bundesdienstflagge Dienstflagge der Seestreitkräfte Logo der Bundeswehr für die Öffentlichkeitsarbeit Als Bundeswehr werden die deutschen Streitkräfte mit ihrer zivilen Verwaltung bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Bundeswehr · Mehr sehen »

Burg Hohenzollern

Die Burg Hohenzollern ist die Stammburg des Fürstengeschlechts und des ehemals regierenden preußischen Königs- und deutschen Kaiserhauses der Hohenzollern.

Neu!!: Preußen und Burg Hohenzollern · Mehr sehen »

Burggraf

Burggrafentum zu Nuremberg Der Burggraf (lat. praefectus, castellanus oder burggravius) ist ein Amt aus dem Lehnswesen des Mittelalters.

Neu!!: Preußen und Burggraf · Mehr sehen »

Calvinismus

Der Calvinismus ist eine theologische Bewegung, die auf den Lehren des in der Republik Genf arbeitenden französischen Reformators Johannes Calvin beruht, dessen Denken die reformierten Kirchen Kontinentaleuropas sowie die Presbyterianer, Kongregationalisten und einige andere Kirchen vor allem im angloamerikanischen Raum nachhaltig geprägt hat.

Neu!!: Preußen und Calvinismus · Mehr sehen »

Carl Severing

Severing (August 1928) Geburtshaus Carl Severing, Herford, Löhrstr. 8 Carl Wilhelm Severing (* 1. Juni 1875 in Herford; † 23. Juli 1952 in Bielefeld) war ein sozialdemokratischer Politiker.

Neu!!: Preußen und Carl Severing · Mehr sehen »

Charte Waldeck

Die Charte Waldeck war der im weiteren Verlauf der Märzrevolution im Juli 1848 vorgelegte Entwurf einer liberalen Verfassung für das Königreich Preußen, benannt nach dem damaligen Vorsitzenden der preußischen Nationalversammlung Franz Leo Benedikt Waldeck (1802–1870).

Neu!!: Preußen und Charte Waldeck · Mehr sehen »

Christlich-Nationale Bauern- und Landvolkpartei

Die Christlich-Nationale Bauern- und Landvolkpartei (CNBL), auch Landvolk, war eine deutsche Splitterpartei der Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Christlich-Nationale Bauern- und Landvolkpartei · Mehr sehen »

Christlich-Sozialer Volksdienst

Der Christlich-Soziale Volksdienst (CSVD, 1929–1933) war eine protestantisch-konservative Partei in der Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Christlich-Sozialer Volksdienst · Mehr sehen »

Christopher Clark

Christopher M. Clark, Frankfurter Buchmesse 2013 Sir Christopher Munro Clark (* 14. März 1960 in Sydney) ist ein in Großbritannien lebender australischer Historiker.

Neu!!: Preußen und Christopher Clark · Mehr sehen »

Danzig

Artushof mit Neptunbrunnen, (6) Papst-Johannes-Paul-II.-Brücke Danzig (Gdańsk) ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Pommern im Norden von Polen.

Neu!!: Preußen und Danzig · Mehr sehen »

Dänemark

Dänemark ist ein Land und souveräner Staat im nördlichen Europa und eine parlamentarische Monarchie.

Neu!!: Preußen und Dänemark · Mehr sehen »

Düsseldorfer Monathefte

Ferdinand Schröder für die Düsseldorfer Monathefte 1849 Einladung zur Subscription auf die Düsseldorfer Monatshefte, Illustration Henry Ritter, 1851 Unter dem Titel Düsseldorfer Monathefte firmierte eine deutsche Satirezeitschrift zwischen 1847 und 1861.

Neu!!: Preußen und Düsseldorfer Monathefte · Mehr sehen »

De jure/de facto

De jure (in der klassischen lateinischen Form de iure) ist ein lateinischer Ausdruck für „laut Gesetz, rechtlich betrachtet (nach geltendem Recht), legal, offiziell, amtlich“; de facto ist der lateinische Ausdruck für „nach Tatsachen, nach Lage der Dinge, in der Praxis, tatsächlich“ (vgl. in praxi), auch als faktisch („in Wirklichkeit“) bezeichnet.

Neu!!: Preußen und De jure/de facto · Mehr sehen »

Der Spiegel

Das Spiegel-Gebäude in Hamburg Der Spiegel (Eigenschreibweise: DER SPIEGEL) ist ein deutsches Nachrichtenmagazin, das im Spiegel-Verlag in Hamburg erscheint und weltweit vertrieben wird.

Neu!!: Preußen und Der Spiegel · Mehr sehen »

Deutsch-Dänischer Krieg

Der Deutsch-Dänische Krieg vom 1. Februar bis zum 30. Oktober 1864 war ein militärischer Konflikt um die Herzogtümer Schleswig und Holstein, insbesondere um die nationale Zugehörigkeit des Herzogtums Schleswig.

Neu!!: Preußen und Deutsch-Dänischer Krieg · Mehr sehen »

Deutsch-Französischer Krieg

Das schwarze Gespenst der jeweilig andere, Kladderadatsch 20. Juni 1869 Der Deutsch-Französische Krieg von 1870 bis 1871 war eine militärische Auseinandersetzung zwischen Frankreich einerseits und dem Norddeutschen Bund unter der Führung Preußens sowie den mit ihm verbündeten süddeutschen Staaten Bayern, Württemberg, Baden und Hessen-Darmstadt andererseits.

Neu!!: Preußen und Deutsch-Französischer Krieg · Mehr sehen »

Deutsch-Hannoversche Partei

Die Deutsch-Hannoversche Partei (DHP) war eine konservativ-föderalistische Partei in Preußen und im Deutschen Reich.

Neu!!: Preußen und Deutsch-Hannoversche Partei · Mehr sehen »

Deutsche Demokratische Partei

Papierfähnchen aus dem Wahlkampf der DDP bei der Wahl zur Berliner Stadtverordnetenversammlung 1929 Die Deutsche Demokratische Partei (DDP) war eine linksliberale Partei in der Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Deutsche Demokratische Partei · Mehr sehen »

Deutsche Demokratische Republik

Die Deutsche Demokratische Republik (DDR) war ein Staat in Mitteleuropa, der von 1949 bis 1990 existierte.

Neu!!: Preußen und Deutsche Demokratische Republik · Mehr sehen »

Deutsche Einigungskriege

Kriegerdenkmal (Magdeburg), Erinnerung an den 2. und 3. Einigungskrieg Mit den Deutschen Einigungskriegen setzte Preußen die Idee des deutschen Nationalstaates im Sinn der kleindeutschen Lösung durch.

Neu!!: Preußen und Deutsche Einigungskriege · Mehr sehen »

Deutsche Fußballnationalmannschaft

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Männer ist die Auswahlmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die den Fußballsport in Deutschland auf internationaler Ebene bei Länderspielen gegen Mannschaften anderer nationaler Verbände präsentiert.

Neu!!: Preußen und Deutsche Fußballnationalmannschaft · Mehr sehen »

Deutsche Kolonien

Deutsche Kolonien Die deutschen Kolonien wurden vom Deutschen Kaiserreich gegen Ende des 19.

Neu!!: Preußen und Deutsche Kolonien · Mehr sehen »

Deutsche Reichsgründung

Anton von Werner: ''Die Proklamierung des deutschen Kaiserreiches (18. Januar 1871)'' (dritte Fassung 1885), Bismarck-Museum Friedrichsruh Die deutsche Reichsgründung erfolgte im Januar 1871 nach dem gemeinsamen Sieg der deutschen Staaten im Deutsch-Französischen Krieg.

Neu!!: Preußen und Deutsche Reichsgründung · Mehr sehen »

Deutsche Revolution 1848/1849

Breiten Straße in Berlin Die deutsche Revolution von 1848/49 – bezogen auf die erste Revolutionsphase des Jahres 1848 auch Märzrevolution – war das revolutionäre Geschehen, das sich zwischen März 1848 und Juli 1849 im Deutschen Bund ereignete.

Neu!!: Preußen und Deutsche Revolution 1848/1849 · Mehr sehen »

Deutsche Volkspartei

Die Deutsche Volkspartei (DVP) war eine nationalliberale Partei der Weimarer Republik, die 1918 die Nachfolge der Nationalliberalen Partei antrat.

Neu!!: Preußen und Deutsche Volkspartei · Mehr sehen »

Deutsche Zentrumspartei

Die Deutsche Zentrumspartei (Kurzbezeichnung Zentrum, früher Z und DZP) ist eine deutsche Partei.

Neu!!: Preußen und Deutsche Zentrumspartei · Mehr sehen »

Deutscher Bund

Wappen des Deutschen Bundes mit dem Doppeladler (ab März 1848) Deutscher Bund 1815–1866 Andere Staaten des Deutschen Bundes Der Deutsche Bund war ein Staatenbund, zu dem sich im Jahr 1815 die „souveränen Fürsten und freien Städte Deutschlands“ mit Einschluss des Kaisers von Österreich und der Könige von Preußen, von Dänemark und der Niederlande vereinigt hatten.

Neu!!: Preußen und Deutscher Bund · Mehr sehen »

Deutscher Dualismus

Die Gegner Österreich als Elefant und Preußen als Löwe diesem Gemälde die Hoffnung großer Teile des Bürgertums auf eine österreichisch-preußische Zusammenarbeit. Der Begriff deutscher Dualismus oder auch preußisch-österreichischer Dualismus verweist auf Österreich und Preußen, die von der Frühen Neuzeit bis zum Jahr 1866 die beiden wichtigsten Mächte in Deutschland waren.

Neu!!: Preußen und Deutscher Dualismus · Mehr sehen »

Deutscher Kaiser

Großes Wappen des Deutschen Kaisers 1871–1918 Der Deutsche Kaiser war von 1871 bis 1918 das Staatsoberhaupt des Deutschen Reiches.

Neu!!: Preußen und Deutscher Kaiser · Mehr sehen »

Deutscher Krieg

Der Deutsche Krieg, auch Preußisch-österreichischer Krieg, von 1866 war die kriegerische Auseinandersetzung zwischen dem Deutschen Bund unter Führung Österreichs einerseits und Preußen sowie dessen Verbündeten andererseits.

Neu!!: Preußen und Deutscher Krieg · Mehr sehen »

Deutscher Orden

Heutige Form des Ordenskreuzes Der Deutsche Orden, auch Deutschherrenorden oder Deutschritterorden genannt, ist eine römisch-katholische Ordensgemeinschaft.

Neu!!: Preußen und Deutscher Orden · Mehr sehen »

Deutscher Sonderweg

Die These vom Deutschen Sonderweg, auch Sonderwegsthese genannt, besagt, dass sich die Entwicklung demokratischer Strukturen in Deutschland wesentlich vom europäischen Regelfall unterscheide, der u. a. von Frankreich und Großbritannien repräsentiert werde.

Neu!!: Preußen und Deutscher Sonderweg · Mehr sehen »

Deutscher Zollverein

Der Deutsche Zollverein 1834–1919blau.

Neu!!: Preußen und Deutscher Zollverein · Mehr sehen »

Deutsches Kaiserreich

Deutsches Kaiserreich ist die retrospektive Bezeichnung für die Phase des Deutschen Reichs von 1871 bis 1918 zur eindeutigen Abgrenzung gegenüber der Zeit nach 1918.

Neu!!: Preußen und Deutsches Kaiserreich · Mehr sehen »

Deutsches Reich

Ersten Weltkriegs und Sturz des Kaiserreiches Deutsches Reich 1919–1937 Deutsches Reich ist der Name des deutschen Nationalstaates zwischen 1871 und 1945 und zugleich auch die staatsrechtliche Bezeichnung Deutschlands bis 1943 (ab 1943 amtlich – jedoch nicht offiziell proklamiert – als Großdeutsches Reich).

Neu!!: Preußen und Deutsches Reich · Mehr sehen »

Deutschland

Deutschland (Vollform: Bundesrepublik Deutschland) ist ein Bundesstaat in Mitteleuropa.

Neu!!: Preußen und Deutschland · Mehr sehen »

Deutschland 1945 bis 1949

Die Zeit in Deutschland zwischen 1945 und 1949, vom Kriegsende wegen der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht und der Niederlage des Deutschen Reiches bis zur Gründung beziehungsweise Neuorganisation zweier deutscher Staaten als Teile der deutschen Nation und damit dem Beginn der 40-jährigen Geschichte deutscher Teilung, zählt Lutz Niethammer zufolge zu den „kompliziertesten Abschnitten der deutschen Geschichte, einem interdependenten Prozess, an dem alle Weltmächte beteiligt waren“.

Neu!!: Preußen und Deutschland 1945 bis 1949 · Mehr sehen »

Deutschnationale Volkspartei

Reichsführertagung der DNVP 1932, Geheimrat Reinhold Quaatz hält eine Rede Die Deutschnationale Volkspartei (DNVP) war eine nationalkonservative Partei in der Weimarer Republik, deren Programmatik Nationalismus, Nationalliberalismus, Antisemitismus, kaiserlich-monarchistischen Konservatismus sowie völkische Elemente enthielt.

Neu!!: Preußen und Deutschnationale Volkspartei · Mehr sehen »

Deutschordensstaat

Als Deutschordensstaat oder Staat des Deutschen Ordens wird das Territorium des Deutschen Ordens im Baltikum in der Zeit von 1230 bis 1561 bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Deutschordensstaat · Mehr sehen »

Deutschvölkische Freiheitspartei

Die Deutschvölkische Freiheitspartei (Kurzbezeichnung DVFP, zeitgenössisch auch DFP) war eine radikal völkische Partei in der Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Deutschvölkische Freiheitspartei · Mehr sehen »

Diplomatisches Protokoll

Das diplomatische Protokoll besteht aus Vorschriften, die den Ablauf von Staatsbesuchen, aber auch die Kleiderordnung, Sitzordnung usw.

Neu!!: Preußen und Diplomatisches Protokoll · Mehr sehen »

Dirk Blasius

Dirk Blasius (* 17. April 1941 in Remscheid) ist ein deutscher Historiker und Hochschullehrer.

Neu!!: Preußen und Dirk Blasius · Mehr sehen »

Dismembration

Dismembration im Gegensatz zur Sezession Dismembration ist der Zerfall oder die Zerteilung eines Staates (in toto) in zwei oder mehrere neue Staaten.

Neu!!: Preußen und Dismembration · Mehr sehen »

Drei-Grafen-Kabinett

Johann Kasimir Kolbe Reichsgraf von Wartenberg, Premierminister und Kopf des Trios Alexander Hermann Graf von Wartensleben, Generalfeldmarschall, Wirklicher Geheimer Rat und Statthalter von Berlin Das Drei-Grafen-Kabinett, wegen der Anfangsbuchstaben ihrer Namen auch Die Drei Wehs oder Das dreifache Weh genannt,Gustav Adolf Harald Stenzel, S. 180.

Neu!!: Preußen und Drei-Grafen-Kabinett · Mehr sehen »

Dreißigjähriger Krieg

Der Galgenbaum – Darstellung von Kriegsgräueln nach Jacques Callot (1632) Der Dreißigjährige Krieg von 1618 bis 1648 war ein Konflikt um die Hegemonie im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und in Europa, der als Religionskrieg begann.

Neu!!: Preußen und Dreißigjähriger Krieg · Mehr sehen »

Dreikaiserjahr

Als Dreikaiserjahr ging das Jahr 1888 in die deutsche Geschichte ein.

Neu!!: Preußen und Dreikaiserjahr · Mehr sehen »

Dreiklassenwahlrecht

Wahlaufruf im ''Kölner Stadt-Anzeiger'' 1881: „Mitbürger! Wähler der 3. Classe!“ Als Dreiklassenwahlrecht wird das Wahlrecht bei der Wahl des Abgeordnetenhauses im Königreich Preußen bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Dreiklassenwahlrecht · Mehr sehen »

Eberhard Straub

Eberhard Straub (* 30. Dezember 1940 in Berlin) ist ein deutscher Historiker und Publizist.

Neu!!: Preußen und Eberhard Straub · Mehr sehen »

Edikt von Fontainebleau

Schloss Fontainebleau. König Ludwig XIV.: ''Une foi, une loi, un roi.'' (deutsch: ein Glaube, ein Gesetz, ein König). Edikt von Fontainebleau Bekanntmachung des Ediktes von Fontainebleau Im Edikt von Fontainebleau, in Frankreich besser unter dem Namen Révocation (französisch für „Widerrufserklärung“) bekannt, widerrief König Ludwig XIV. am 18.

Neu!!: Preußen und Edikt von Fontainebleau · Mehr sehen »

Edikt von Potsdam

Chur-Brandenburgisches Edict Das Edikt von Potsdam, auch Potsdamer Toleranzedikt genannt, war ein Toleranzedikt, das am vom Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg erlassen wurde.

Neu!!: Preußen und Edikt von Potsdam · Mehr sehen »

Ehrenformation

Lübeckische Ehrenkompanie ab Paul von Hindenburg schreitet die Ehrenkompanie der Reichswehr ab (1926) Besuch 1987) Als Ehrenformation werden zu besonderen Anlässen zusammengestellte militärische Einheiten bezeichnet, die mit Truppenfahne und einem Musikkorps oder Teilen davon zur Erweisung militärischer Ehren eingesetzt werden.

Neu!!: Preußen und Ehrenformation · Mehr sehen »

Ehrlichkeit

Ehrlichkeit bezeichnet die sittliche Eigenschaft des Ehrlichseins (von „ehrlich“, ahd. „êrlîh“, mhd. „êrlîch“) und wird heute meist in der Bedeutung von Redlichkeit, Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit, Offenheit, Geradlinigkeit und Fairness verwendet.

Neu!!: Preußen und Ehrlichkeit · Mehr sehen »

Einheitsstaat

Karte der Einheitsstaaten Als Einheitsstaat wird ein Staat bezeichnet, in dem die Staatsgewalt über das gesamte Staatsgebiet meist von der Hauptstadt aus zentralistisch ausgeübt wird.

Neu!!: Preußen und Einheitsstaat · Mehr sehen »

Eisernes Kreuz

Ein Eisernes Kreuz aus dem Jahr 1813 – Revers, das Avers ist glatt Das Eiserne Kreuz (EK) war eine ursprünglich preußische, später deutsche Kriegsauszeichnung, die vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. am 10.

Neu!!: Preußen und Eisernes Kreuz · Mehr sehen »

Elisabeth (Russland)

Kaiserin Elisabeth I. von Russland, Gemälde von Charles André van Loo, 1760 Jelisaweta Petrowna Romanowa (wiss. Transliteration: Elizaveta Petrovna Romanova; * in Kolomenskoje bei Moskau; † in Sankt Petersburg) war von 1741 bis 1762 Kaiserin von Russland.

Neu!!: Preußen und Elisabeth (Russland) · Mehr sehen »

Emil Körner

Emilio Körner (1906) Emil Körner, in Chile Emilio Körner Henze (* 10. Oktober 1846 in Wegwitz; † 25. März 1920 in Berlin), war ein preußischer Offizier, der ab 1885 als Militärberater in Chile tätig war, 1891 als Generalstabschef der aufständischen Kongresstruppen am chilenischen Bürgerkrieg teilnahm und von 1900 bis 1910 Generalinspekteur und Oberbefehlshaber des chilenischen Heeres wurde.

Neu!!: Preußen und Emil Körner · Mehr sehen »

Empfang mit militärischen Ehren

französischen Garde républicaine ab Der Empfang mit militärischen Ehren als militärisches Zeremoniell ist ein auf langer Tradition fußender Bestandteil des diplomatischen Protokolls bei Staatsbesuchen.

Neu!!: Preußen und Empfang mit militärischen Ehren · Mehr sehen »

Emser Depesche

Gedenkstein, der an die Emser Depesche in Bad Ems erinnert Die Emser Depesche im eigentlichen Sinn ist ein regierungsinternes Telegramm vom 13.

Neu!!: Preußen und Emser Depesche · Mehr sehen »

Erbfürstentum Münster

Das Erbfürstentum Münster, auch Fürstentum Münster, war der Name eines Territoriums, das aus dem Teil des säkularisierten Hochstifts Münster bestand, der 1803 durch den Reichsdeputationshauptschluss an das Königreich Preußen fiel.

Neu!!: Preußen und Erbfürstentum Münster · Mehr sehen »

Erfurter Union

Zeitgenössische Karte mit den Staaten der Union in hellrosa, etwa Anfang 1850 Die Erfurter Union oder Deutsche Union war ein Versuch Preußens 1849/50, den Deutschen Bund durch einen deutschen Nationalstaat zu ersetzen.

Neu!!: Preußen und Erfurter Union · Mehr sehen »

Erich Ludendorff

Erich Friedrich Wilhelm Ludendorff (* 9. April 1865 in Kruszewnia bei Schwersenz, Provinz Posen; † 20. Dezember 1937 in München) war ein deutscher General und Politiker.

Neu!!: Preußen und Erich Ludendorff · Mehr sehen »

Erinnerungskultur

Erinnerung an den Völkermord an den Armeniern mit der „Ewigen Flamme“ am Erinnerungsort Zizernakaberd in Jerewan Erinnerungskultur bezeichnet den Umgang des Einzelnen und der Gesellschaft mit ihrer Vergangenheit und ihrer Geschichte.

Neu!!: Preußen und Erinnerungskultur · Mehr sehen »

Erlass (Verwaltungsrecht)

Ein Erlass ist eine Anordnung der Exekutive an andere staatliche Stellen oder an die Bevölkerung eines Landes.

Neu!!: Preußen und Erlass (Verwaltungsrecht) · Mehr sehen »

Ermächtigungsgesetz vom 24. März 1933

Gesetzestext Teil 1 Gesetzestext Teil 2 Das Ermächtigungsgesetz vom 24.

Neu!!: Preußen und Ermächtigungsgesetz vom 24. März 1933 · Mehr sehen »

Ermland

Altpreußische Landschaften und Stämme Das Ermland (prußisch, polnisch und lateinisch Warmia) war zuerst ein prußisches Siedlungsgebiet, nach der Eroberung durch den Deutschen Orden im 13.

Neu!!: Preußen und Ermland · Mehr sehen »

Erster Koalitionskrieg

Der Erste Koalitionskrieg war der erste Krieg einer großen Koalition zunächst aus Preußen, Österreich und kleineren deutschen Staaten gegen das revolutionäre Frankreich zwischen 1792 und 1797.

Neu!!: Preußen und Erster Koalitionskrieg · Mehr sehen »

Erster Vereinigter Landtag

Der Erste Vereinigte Landtag war eine von König Friedrich Wilhelm IV. 1847 einberufene Vollversammlung der Provinzialstände aller acht Provinzen Preußens.

Neu!!: Preußen und Erster Vereinigter Landtag · Mehr sehen »

Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, im Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Ozeanen geführt.

Neu!!: Preußen und Erster Weltkrieg · Mehr sehen »

Erzamt

Die Erzämter oder Reichserzämter waren die obersten Hofämter im bis 1806 bestehenden Heiligen Römischen Reich.

Neu!!: Preußen und Erzamt · Mehr sehen »

Erzstift Magdeburg

Das Erzstift Magdeburg war der weltliche Besitz (Hochstift bzw. Erzstift) des Erzbischofs von Magdeburg.

Neu!!: Preußen und Erzstift Magdeburg · Mehr sehen »

Evangelische Kirche

Schlosskirche zu Wittenberg Schlosskirche in Torgau, auf Schloss Hartenfels, gilt als erster evangelischer Kirchenneubau in der Welt. Kirchenbaus in Flensburg-Adelby Als evangelische Kirche bezeichnen sich Kirchen in der Tradition der Reformation.

Neu!!: Preußen und Evangelische Kirche · Mehr sehen »

Evangelische Kirche der Union

Die Evangelische Kirche der Union (EKU) war ein von 1953 bis 2003 bestehender Bund evangelischer Landeskirchen, der aus der Evangelischen Kirche der Altpreußischen Union (EKdapU) hervorgegangen war.

Neu!!: Preußen und Evangelische Kirche der Union · Mehr sehen »

Exerzierreglement

Ein Exerzierreglement ist eine gedruckte Vorschrift für die allgemeine militärische Ausbildung und für die Art und Weise der Ausführung von militärischen Befehlen.

Neu!!: Preußen und Exerzierreglement · Mehr sehen »

Exulanten

Als Exulanten bezeichnet die Geschichtswissenschaft die meist protestantischen Glaubensflüchtlinge des 16.

Neu!!: Preußen und Exulanten · Mehr sehen »

Fürstbistum Ermland

Das Wappen des Fürstbistums Ermland Kammerämter des Ermlandes Das Fürstbistum Ermland war die weltliche Landesherrschaft der Bischöfe von Ermland in ihrer Eigenschaft als Fürsten des Ermlands innerhalb des Deutschordensstaats.

Neu!!: Preußen und Fürstbistum Ermland · Mehr sehen »

Fürstentum Ansbach

Das Fürstentum Ansbach bzw.

Neu!!: Preußen und Fürstentum Ansbach · Mehr sehen »

Fürstentum Bayreuth

Das Fürstentum Bayreuth, auch Markgraftum Brandenburg-Bayreuth, war ein reichsunmittelbares Territorium des Heiligen Römischen Reichs im Fränkischen Reichskreis, das von den fränkischen Nebenlinien des Hauses Hohenzollern regiert wurde.

Neu!!: Preußen und Fürstentum Bayreuth · Mehr sehen »

Fürstentum Minden

Das Fürstentum Minden war ein weltliches Territorium des Heiligen Römischen Reiches.

Neu!!: Preußen und Fürstentum Minden · Mehr sehen »

Fürstentum Paderborn

Das Fürstentum Paderborn (auch Erbfürstentum Paderborn) war ein zwischen 1803 und 1806/07 existierendes Fürstentum in preußischem Besitz.

Neu!!: Preußen und Fürstentum Paderborn · Mehr sehen »

Feldjäger

Suum cuique'' (lateinisch „Jedem das Seine“)) Die Feldjäger sind zum einen eine historische Truppengattung und zum anderen eine aktuelle Truppengattung der Bundeswehr.

Neu!!: Preußen und Feldjäger · Mehr sehen »

Felix Eberty

Felix Eberty Georg Friedrich Felix Eberty (* 26. Januar 1812 in Berlin; † 7. Juli 1884 in Arnsdorf, Schlesien) war ein deutscher Jurist, Amateurastronom und Schriftsteller.

Neu!!: Preußen und Felix Eberty · Mehr sehen »

Ferdinand Schröder (Mediziner)

Ferdinand Schröder Karikatur „Wat heulst’n kleener Hampelmann“ von Ferdinand Schröder für die Düsseldorfer Monathefte 1849 Ferdinand Schröder (* 8. April 1818 in Zeulenroda; † 24. Januar 1857 ebenda) war ein deutscher Mediziner, Politiker und Karikaturist.

Neu!!: Preußen und Ferdinand Schröder (Mediziner) · Mehr sehen »

Festung Koblenz

Festung Ehrenbreitstein, Luftbild Festung Ehrenbreitstein, Blick vom Konrad-Adenauer-Ufer Fort Konstantin Fort Asterstein Feste Kaiser Franz Karte von Koblenz von 1888 Das „Mainzer Tor“ der preußischen Stadtbefestigung um 1880 Abbruch des Löhrtors 1899 Die Festung Koblenz oder genauer Festung Koblenz und Ehrenbreitstein ist die Bezeichnung für ein System von preußischen Festungswerken, bestehend aus den Stadtbefestigungen von Koblenz und Ehrenbreitstein sowie deren vorgelagerten Festungswerken in Gestalt von Festen, Fleschen, Schanzen und Forts.

Neu!!: Preußen und Festung Koblenz · Mehr sehen »

Festung Minden

Die Festungsmauer vor der Fischerstadt in Minden Die Festung Minden war eine Festung in der ostwestfälischen Stadt Minden an der Weser im heutigen Nordrhein-Westfalen.

Neu!!: Preußen und Festung Minden · Mehr sehen »

Festungsring Köln

Fortifikatorische Entwicklung der Stadt Köln (ohne äußeren Befestigungsring) Die Stadt Köln wurde unter preußischer Verwaltung (seit 1815) mit einem doppelten Festungsring umgeben.

Neu!!: Preußen und Festungsring Köln · Mehr sehen »

Fichten

Gemeine Fichte (''Picea abies''), Illustration aus Koehler 1887 Die Fichten (Picea) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae).

Neu!!: Preußen und Fichten · Mehr sehen »

Flagge Preußens

Lepsius-Expedition gezeichnetes Aquarell von Johann Jakob Frey, 1842 Die Flagge Preußens zeigte einen schwarzen Adler auf weißem Grund, der auch auf dem preußischen Wappen zu sehen war.

Neu!!: Preußen und Flagge Preußens · Mehr sehen »

Fleiß

Darstellung von „Fleiß“ in einem Glasfenster im Münchner Rathaus. Das Wort Fleiß stammt von dem germanischen Wort Kampfeseifer (oder Streit) ab und bedeutet arbeitsame Zielstrebigkeit.

Neu!!: Preußen und Fleiß · Mehr sehen »

Folter

Folter (auch Marter oder Tortur) ist das gezielte Zufügen von psychischem oder physischem Leid (Gewalt, Qualen, Schmerz, Angst, massive Erniedrigung) an Menschen durch andere Menschen.

Neu!!: Preußen und Folter · Mehr sehen »

Fort Groß Friedrichsburg

Fort Groß Friedrichsburg war eine kurbrandenburgische Festung der gleichnamigen Kolonie Groß Friedrichsburg an der westafrikanischen Goldküste.

Neu!!: Preußen und Fort Groß Friedrichsburg · Mehr sehen »

Forty-Eighters

Ferdinand Schröder in den ''Düsseldorfer Monatheften'': Preußen, personifiziert durch König Friedrich Wilhelm IV. mit Pickelhaube, kehrt mit einem Reisigbesen die Forty-Eighters aus Deutschland hinaus, die sich in die Obhut der Schweiz begeben oder sich zur Auswanderung in die Neue Welt einschiffen. Mit dem Begriff Forty-Eighters (engl. für „Achtundvierziger“) werden in den USA und in Australien die Einwanderer bezeichnet, die sich infolge der Niederschlagung der bürgerlich-demokratischen Europäischen Revolutionen von 1848/49 – insbesondere der Märzrevolution in den Staaten des Deutschen Bundes – gezwungen sahen, aus Europa zu fliehen, und die in der „Neuen Welt“ Aufnahme fanden.

Neu!!: Preußen und Forty-Eighters · Mehr sehen »

Frankfurter Nationalversammlung

Ludwig von Elliott: Sitzung der Nationalversammlung im Juni 1848 Germania'', zugeschrieben oft Philipp Veit. Unter diesem Symbolbild Deutschlands debattierten die Abgeordneten in der Frankfurter Paulskirche.Dieter Hein: ''Die Revolution von 1848/49'', C.H. Beck, München 1998, S. 73. Die Frankfurter Nationalversammlung (zeitgenössisch auch constituierende Reichsversammlung, deutsches Nationalparlament, Reichsparlament, auch bereits Reichstag) war von Mai 1848 bis Mai 1849 das verfassungsgebende Gremium der Deutschen Revolution sowie das vorläufige Parlament des entstehenden Deutschen Reiches.

Neu!!: Preußen und Frankfurter Nationalversammlung · Mehr sehen »

Frankreich

Frankreich (amtlich Französische Republik, französisch République française, Kurzform) ist ein demokratischer, interkontinentaler Einheitsstaat in Westeuropa mit Überseeinseln und -gebieten auf mehreren Kontinenten.

Neu!!: Preußen und Frankreich · Mehr sehen »

Franz von Papen

Franz von Papen, 1933 Franz von Papen, 1945/46 Franz Joseph Hermann Michael Maria von Papen, Erbsälzer zu Werl und Neuwerk (* 29. Oktober 1879 in Werl; † 2. Mai 1969 in Obersasbach) war ein deutscher Politiker (1921 bis 1932 Zentrum, dann parteilos, 1938 NSDAP) und Diplomat.

Neu!!: Preußen und Franz von Papen · Mehr sehen »

Französische Revolution

''Déclaration des Droits de l’Homme et du Citoyen''. Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte in einer Darstellung von Jean-Jacques Le Barbier Die Französische Revolution von 1789 bis 1799 mit ihrem im Volksmund verkürzten Motto Liberté, égalité, fraternité (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) gehört zu den folgenreichsten Ereignissen der neuzeitlichen europäischen Geschichte.

Neu!!: Preußen und Französische Revolution · Mehr sehen »

Freie Stadt Frankfurt

Die Freie Stadt Frankfurt war von 1815 bis 1866 einer von vier Stadtstaaten im Deutschen Bund.

Neu!!: Preußen und Freie Stadt Frankfurt · Mehr sehen »

Freistaat (Republik)

Freistaat ist die im 19. Jahrhundert entstandene deutsche Bezeichnung für einen von keinem Monarchen regierten freien Staat, das heißt für eine Republik.

Neu!!: Preußen und Freistaat (Republik) · Mehr sehen »

Freistaat Preußen

Der Freistaat Preußen, der im Zuge der Novemberrevolution von 1918 aus der preußischen Monarchie hervorging, war der größte Gliedstaat des Deutschen Reiches während der Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Freistaat Preußen · Mehr sehen »

Friede von Basel

Der Friede von Basel von 1795 (Basler Frieden) setzte dem Krieg zwischen Frankreich und Preußen bzw.

Neu!!: Preußen und Friede von Basel · Mehr sehen »

Frieden von Hubertusburg

Schloss Hubertusburg Als Frieden von Hubertusburg bezeichnet man die am 15. Februar 1763 geschlossenen Friedensverträge zwischen Preußen, Österreich und Sachsen.

Neu!!: Preußen und Frieden von Hubertusburg · Mehr sehen »

Frieden von Tilsit

Geheimen Staatsarchiv Der Frieden von Tilsit (Tilsitski mir) vom 7.

Neu!!: Preußen und Frieden von Tilsit · Mehr sehen »

Frieden von Wien (1864)

Karte der Gebietsveränderungen durch den Deutsch-Dänischen Krieg Der Frieden von Wien war ein am 30. Oktober 1864 in Wien unterzeichneter Friedensvertrag zwischen Preußen, Österreich und Dänemark.

Neu!!: Preußen und Frieden von Wien (1864) · Mehr sehen »

Friedensvertrag von Versailles

Schlosses von Versailles 1919. Deutschen Reichsgesetzblatt vom 12. August 1919 mit dem kompletten, 3-sprachigen Vertragstext ''The Signing of the Peace Treaty of Versailles'' Der Friedensvertrag von Versailles (auch Versailler Vertrag, Friede von Versailles) wurde bei der Pariser Friedenskonferenz 1919 im Schloss von Versailles von den Mächten der Triple Entente und ihren Verbündeten bis Mai 1919 ausgehandelt.

Neu!!: Preußen und Friedensvertrag von Versailles · Mehr sehen »

Friedrich August Voßberg

Friedrich August Voßberg, auch Friedrich August Vossberg (* 31. Oktober 1800 in Strzelno, Provinz Posen; † 26. Januar 1870) war ein deutscher Numismatiker, Sphragistiker sowie Münz- und Siegelsammler.

Neu!!: Preußen und Friedrich August Voßberg · Mehr sehen »

Friedrich I. (Brandenburg)

Kurfürst Friedrich I. von Brandenburg Friedrich VI. Burggraf von Nürnberg Markgräfliches Wappen Friedrichs I. von Brandenburg Friedrich I.

Neu!!: Preußen und Friedrich I. (Brandenburg) · Mehr sehen »

Friedrich I. (Preußen)

Friedrich I., König in Preußen mit den Krönungsinsignien''Porträt (Öl auf Leinwand) von Friedrich Wilhelm Weidemann, um 1701'' Friedrich I. (* 11. Juli 1657 in Königsberg; † 25. Februar 1713 in Berlin) aus dem Hause Hohenzollern war der erste preußische König; seit 1688 als Friedrich III. Markgraf von Brandenburg und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches und souveräner Herzog in Preußen nahm er 1701 als König den Namen Friedrich I. an.

Neu!!: Preußen und Friedrich I. (Preußen) · Mehr sehen »

Friedrich II. (HRR)

Friedrich II. mit seinem Falken. Aus seinem Buch ''De arte venandi cum avibus'' („Über die Kunst mit Vögeln zu jagen“), Süditalien zwischen 1258 und 1266. Città del Vaticano, Vatikanische Apostolische Bibliothek (Cod. Pal. Lat. 1071, fol. 1v) Friedrich II. (* 26. Dezember 1194 in Jesi bei Ancona, Italien; † 13. Dezember 1250 in Castel Fiorentino bei Lucera, Italien) aus dem Adelsgeschlecht der Staufer war ab 1198 König von Sizilien, ab 1212 römisch-deutscher König und von 1220 bis zu seinem Tod Kaiser des römisch-deutschen Reiches.

Neu!!: Preußen und Friedrich II. (HRR) · Mehr sehen »

Friedrich II. (Preußen)

Der „Alte Fritz“: Friedrich II. im Alter von 68 Jahren (Gemälde von Anton Graff, 1781) Friedrich II. oder Friedrich der Große (* 24. Januar 1712 in Berlin; † 17. August 1786 in Potsdam), volkstümlich der „Alte Fritz“ genannt, war ab 1740 König in und ab 1772 König von Preußen und ab 1740 Kurfürst von Brandenburg.

Neu!!: Preußen und Friedrich II. (Preußen) · Mehr sehen »

Friedrich III. (Deutsches Reich)

Friedrich III., Gemälde von Minna Pfüller Friedrich III., mit vollem Namen Friedrich Wilhelm Nikolaus Karl von Preußen (* 18. Oktober 1831 im Neuen Palais in Potsdam; † 15. Juni 1888 ebenda), aus dem Haus Hohenzollern war in seinem Todesjahr 99 Tage lang König von Preußen und damit Deutscher Kaiser.

Neu!!: Preußen und Friedrich III. (Deutsches Reich) · Mehr sehen »

Friedrich Wilhelm (Brandenburg)

Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg, mit Szepter, Harnisch, Kurhut und -mantel Gemälde von Govaert Flinck, um 1652 Friedr. Wilh. auf Brandenburger Gulden von 1683 Friedrich Wilhelm von Brandenburg (* in Cölln; † in Potsdam) aus dem Haus Hohenzollern war seit 1640 Markgraf von Brandenburg, Erzkämmerer und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches, Herzog in Preußen, Pommern und Kleve sowie Fürst in Minden und Halberstadt.

Neu!!: Preußen und Friedrich Wilhelm (Brandenburg) · Mehr sehen »

Friedrich Wilhelm I. (Preußen)

Schwarzen Adlerordens (Gemälde von Antoine Pesne, um 1733) Unterschrift Friedrich Wilhelm I. aus dem Haus Hohenzollern (* 14. August 1688 in Berlin; † 31. Mai 1740 in Potsdam) war von 1713 bis zu seinem Tod König in Preußen, Markgraf von Brandenburg und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches.

Neu!!: Preußen und Friedrich Wilhelm I. (Preußen) · Mehr sehen »

Friedrich Wilhelm II. (Preußen)

Friedrich Wilhelm II., porträtiert von Anton Graff 1792 Friedrich Wilhelm II. (* 25. September 1744 in Berlin; † 16. November 1797 im Marmorpalais in Potsdam) war von 1786 bis zu seinem Tod König von Preußen und Markgraf von Brandenburg und Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches.

Neu!!: Preußen und Friedrich Wilhelm II. (Preußen) · Mehr sehen »

Friedrich Wilhelm III. (Preußen)

Friedrich Wilhelm III. Friedrich Wilhelm III. um 1830 (Lithographie von Wilhelm Devrient, nach Franz Krüger) Monogramm von Friedrich Wilhelm III. Friedrich Wilhelm III. (* 3. August 1770 in Potsdam; † 7. Juni 1840 in Berlin) war seit 1797 König von Preußen und als Markgraf von Brandenburg zudem Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches bis zu dessen Auflösung im Jahre 1806.

Neu!!: Preußen und Friedrich Wilhelm III. (Preußen) · Mehr sehen »

Friedrich Wilhelm IV.

Friedrich Wilhelm IV. von Preußen, Porträtaufnahme von Hermann Biow, Daguerreotypie von 1847 Friedrich Wilhelm IV. (* 15. Oktober 1795 in Berlin; † 2. Januar 1861 in Potsdam) war vom 7.

Neu!!: Preußen und Friedrich Wilhelm IV. · Mehr sehen »

Gardekorps

Schwarzen Adlerordens), das Abzeichen der Garde Dem Gardekorps gehörten bis 1918 sämtliche Gardetruppenteile der Königlich-Preußischen Armee an.

Neu!!: Preußen und Gardekorps · Mehr sehen »

Garnisonkirche (Potsdam)

Carl Hasenpflug: ''Die Garnisonkirche zu Potsdam'', 1827 Potsdamer Stadtkanal, um 1900 Die Garnisonkirche bzw.

Neu!!: Preußen und Garnisonkirche (Potsdam) · Mehr sehen »

Gebhard Leberecht von Blücher

Gebhard Leberecht von Blücher „Marschall Vorwärts“, Gemälde von Emil Hünten Gebhard Leberecht von Blücher Emmerich Gebhard Leberecht von Blücher, Fürst von Wahlstatt (* 16. Dezember 1742 in Rostock; † 12. September 1819 in Krieblowitz, Schlesien) war preußischer Generalfeldmarschall und hat sich in bedeutenden Schlachten hervorgetan.

Neu!!: Preußen und Gebhard Leberecht von Blücher · Mehr sehen »

General-Ober-Finanz-Kriegs- und Domainen-Direktorium

Eigenhändige Instruktion Friedrich Wilhelms I. von 1722 für das Generaldirektorium. Staatsarchiv Merseburg Das Generaldirektorium, eigentlich mit vollem Namen General-Ober-Finanz-Kriegs- und Domainen-Directorium war eine zwischen 1723 und 1808 bestehende preußische zentrale Behörde für die Innen- und Finanzverwaltung.

Neu!!: Preußen und General-Ober-Finanz-Kriegs- und Domainen-Direktorium · Mehr sehen »

Generalleutnant

Generalleutnant der Reichswehr Der Generalleutnant ist ein Dienstgrad der Bundeswehr und des Bundesheeres sowie weiterer moderner und früherer Streitkräfte.

Neu!!: Preußen und Generalleutnant · Mehr sehen »

Generalstaaten

Wappen der Generalstaaten Als Generalstaaten wird das Parlament des Königreichs der Niederlande und das des Landes Niederlande bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Generalstaaten · Mehr sehen »

Georg Wilhelm (Brandenburg)

Georg Wilhelm von Brandenburg Kurprinz Georg Wilhelm, 1605. Georg Wilhelm im Kurfürstenornat. Georg Wilhelm (* in Cölln an der Spree; † 1. Dezember 1640 in Königsberg) aus dem Geschlecht der Hohenzollern war von 1619 bis 1640 Kurfürst und Markgraf von Brandenburg und Herzog in Preußen.

Neu!!: Preußen und Georg Wilhelm (Brandenburg) · Mehr sehen »

Gerd Heinrich (Historiker)

Gerd Heinrich (* 30. Mai 1931 in Berlin; † 14. März 2012 ebenda) war ein deutscher Historiker.

Neu!!: Preußen und Gerd Heinrich (Historiker) · Mehr sehen »

Gerhard von Scharnhorst

Gerhard von Scharnhorst, Gemälde von Friedrich Bury Gerhard Johann David von Scharnhorst (* 12. November 1755 in Bordenau, heute Teil von Neustadt am Rübenberge; † 28. Juni 1813 in Prag) war ein preußischer Generalleutnant.

Neu!!: Preußen und Gerhard von Scharnhorst · Mehr sehen »

Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (bis 1990)

3. Oktober 1990 Die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland beginnt nach der Annahme des deutschen Grundgesetzes, das mit dem Ablauf des Tages der Verkündung in Kraft trat (Abs. 2 GG).

Neu!!: Preußen und Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (bis 1990) · Mehr sehen »

Geschichte Deutschlands

Die Geschichte Deutschlands beginnt nach herkömmlicher Auffassung mit der Entstehung des römisch-deutschen Königtums im 10./11.

Neu!!: Preußen und Geschichte Deutschlands · Mehr sehen »

Geschichtskultur

Der Begriff Geschichtskultur hat sich im deutschen Sprachraum seit den späten 1980er Jahren als Sammelbegriff für vielfältige Erscheinungsformen von Geschichte und dem Umgang mit derselben im gesellschaftlichen Leben etabliert.

Neu!!: Preußen und Geschichtskultur · Mehr sehen »

Gesetz über den Neuaufbau des Reichs

Das Gesetz über den Neuaufbau des Reichs vom 30.

Neu!!: Preußen und Gesetz über den Neuaufbau des Reichs · Mehr sehen »

Gewerbefreiheit

Gewerbefreiheit, auch als freies Unternehmertum bezeichnet, ist die grundsätzliche Freiheit für jedermann, sich gewerblich zu betätigen.

Neu!!: Preußen und Gewerbefreiheit · Mehr sehen »

Gewerbeinstitut Berlin

Königliches Gewerbeinstitut 1830 VDI am 12. Mai 1856 Aufnahmebedingungen, 1855 Königliche Technische Hochschule Charlottenburg, 1895 Polytechnikum, ca. 1900 Das Gewerbeinstitut Berlin wurde am 1.

Neu!!: Preußen und Gewerbeinstitut Berlin · Mehr sehen »

Ghana

Ghana ist ein Staat in Westafrika, der an die Elfenbeinküste, Burkina Faso, Togo sowie im Süden an den Golf von Guinea als Teil des Atlantischen Ozeans grenzt.

Neu!!: Preußen und Ghana · Mehr sehen »

Gleichschaltung

Gleichschaltung ist ein Begriff, der der nationalsozialistischen Terminologie entstammt.

Neu!!: Preußen und Gleichschaltung · Mehr sehen »

Goldbulle von Rimini

Mit der Goldbulle von Rimini, üblicher Goldenen Bulle von Rimini, von 1226 oder 1235 verlieh der römisch-deutsche Kaiser Friedrich II. dem Deutschen Orden die Herrschaft über das Kulmer Land östlich der unteren Weichsel, zwischen dem Gebiet des Herzogs von Masovien und dem Gebiet der Prußen.

Neu!!: Preußen und Goldbulle von Rimini · Mehr sehen »

Golo Mann

Golo Mann im Jahr 1978 bei einer Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung Golo Mann (* 27. März 1909 in München; † 7. April 1994 in Leverkusen; eigentlich Angelus Gottfried Thomas Mann; heimatberechtigt in Kilchberg) war ein deutsch-schweizerischer Historiker, Publizist und Schriftsteller.

Neu!!: Preußen und Golo Mann · Mehr sehen »

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

Die Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, kurz Leibniz Universität Hannover (LUH) (Eigenschreibweise ohne Bindestriche), ist mit 28.500 Studierenden (WS 2017/18), davon fast 3.100 Bildungsausländer, nach der Georg-August-Universität Göttingen die zweitgrößte Hochschule Niedersachsens.

Neu!!: Preußen und Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover · Mehr sehen »

Grafschaft Mark

Märkische Residenz- und Hauptstadt Hamm, Merianstich von 1647. Ansicht der befestigten Stadt von Norden her über die Lippe hinweg. Bodendenkmal Burg Mark in Hamm. Stammsitz und Residenz des Hauses Von der Mark. Residenzburg Altena Die Grafschaft Mark (regional auch „Die Mark“ genannt) war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation im Niederrheinisch-Westfälischen Reichskreis.

Neu!!: Preußen und Grafschaft Mark · Mehr sehen »

Grafschaft Ravensberg

Lage in Preußen 1806 Minden-Ravensberg im Jahr 1806 Die Grafschaft Ravensberg war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches und entstand im 12.

Neu!!: Preußen und Grafschaft Ravensberg · Mehr sehen »

Gründung des Norddeutschen Bundes

Der Weg zur Bundesverfassung 1866/1867 Die Gründung des Norddeutschen Bundes war ein längerer Prozess in den Jahren 1866 und 1867.

Neu!!: Preußen und Gründung des Norddeutschen Bundes · Mehr sehen »

Greifswald

Dom St. Nikolai, eines der Wahrzeichen von Greifswald Museumshafen am Ryck Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald (niederdeutsch Griepswold) ist die Kreisstadt des Landkreises Vorpommern-Greifswald im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern.

Neu!!: Preußen und Greifswald · Mehr sehen »

Groß-Hamburg-Gesetz

Gesetz über Groß-Hamburg und andere Gebietsbereinigungen vom 26. Januar 1937 Der farblose Bereich zeigt Hamburg in seinen ursprünglichen Grenzen, die eingefärbten Bereiche den erheblichen Gebietszuwachs durch 1937 eingemeindete Gebiete, ''dunkelbraun'' die ehemals selbstständigen Städte, ''hellbraun'' die umliegenden Gemeinden und Dörfer. Exklave Ritzebüttel (Cuxhaven) 1394–1937 Das Gesetz über Groß-Hamburg und andere Gebietsbereinigungen (Groß-Hamburg-Gesetz) war ein von der Reichsregierung Hitler am 26. Januar 1937 mit Wirkung vom 1. April 1937 erlassenes Gesetz, durch das das bisherige Staatsgebiet Hamburgs um volkswirtschaftlich wichtige Gebiete aus den benachbarten preußischen Landkreisen und kreisfreien Städten erweitert wurde.

Neu!!: Preußen und Groß-Hamburg-Gesetz · Mehr sehen »

Großösterreich

Das skizzierte Großösterreich (Deutschland und ganz Österreich, hier in grün) hätte rund siebzig Millionen Einwohner gehabt In den Jahren 1849 bis 1851 schlug Österreich wiederholt vor, dass alle habsburgisch beherrschten Gebiete einem deutschen Staatenbund beitreten sollten.

Neu!!: Preußen und Großösterreich · Mehr sehen »

Großdeutsche Lösung

Als großdeutsche Lösung der deutschen Frage wurde das in der Frankfurter Nationalversammlung von 1848 diskutierte, aber verworfene Modell eines deutschen Nationalstaats unter Einschluss und Führung des Kaisertums Österreich bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Großdeutsche Lösung · Mehr sehen »

Großer Nordischer Krieg

Der Große Nordische Krieg war ein in Nord-, Mittel- und Osteuropa geführter Krieg um die Vorherrschaft im Ostseeraum in den Jahren 1700 bis 1721.

Neu!!: Preußen und Großer Nordischer Krieg · Mehr sehen »

Großer Zapfenstreich

Großer Zapfenstreich zum Anlass des fünfzigsten Gründungstages der Ramstein Air Base (2002) Bundesministeriums der Verteidigung in Bonn (2002) Der Große Zapfenstreich ist eine feierliche, am Abend abgehaltene Militärzeremonie mit Streitkräften und Militärmusik.

Neu!!: Preußen und Großer Zapfenstreich · Mehr sehen »

Großherzogtum Baden

Das Großherzogtum Baden war von 1806 bis 1871 ein souveräner Staat, der bis 1813 Mitglied des Rheinbunds und von 1815 bis 1866 des Deutschen Bundes war.

Neu!!: Preußen und Großherzogtum Baden · Mehr sehen »

Großherzogtum Hessen

Das Großherzogtum Hessen, auch Großherzogtum Hessen-Darmstadt genannt, bestand von 1806 bis 1919.

Neu!!: Preußen und Großherzogtum Hessen · Mehr sehen »

Großmacht

Als Großmacht bezeichnet man einen Staat, der einen wesentlichen geopolitischen Einfluss hat.

Neu!!: Preußen und Großmacht · Mehr sehen »

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Grundrechte (Ursprungsfassung), am Jakob-Kaiser-Haus in Berlin Präambel des Grundgesetzes in der Fassung des Einigungsvertrages (1990) Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (umgangssprachlich auch deutsches Grundgesetz; allgemein abgekürzt GG, seltener auch GrundG) ist als geltende „Verfassung der Deutschen“ die rechtliche und politische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Preußen und Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland · Mehr sehen »

Gustav II. Adolf (Schweden)

Unterschrift von Gustav II. Adolf Gustav II.

Neu!!: Preußen und Gustav II. Adolf (Schweden) · Mehr sehen »

Hajo Holborn

Hajo Holborn (* 18. Mai 1902 in Berlin; † 20. Juni 1969 in Bonn) war ein deutsch-amerikanischer Zeithistoriker.

Neu!!: Preußen und Hajo Holborn · Mehr sehen »

Hans Bentzien

Hans Bentzien (* 4. Januar 1927 in Greifswald; † 18. Mai 2015 in Bad Saarow) war ein deutscher Politiker, Funktionär der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) und Minister für Kultur der DDR.

Neu!!: Preußen und Hans Bentzien · Mehr sehen »

Hans Karl von Diebitsch-Sabalkanski

Hans Karl Friedrich Anton von Diebitsch-Sabalkanski Das Wappen der Grafen von Diebitsch-Sabalkanski Hans Karl Friedrich Anton Graf von Diebitsch-Sabalkanski, (bzw. Iwan Iwanowitsch Diebitsch-Sabalkanski; * 13. Mai 1785 in Groß Leipe bei Obernigk, Niederschlesien; † in Kleszewo bei Pultusk) war ein Feldmarschall der russischen Armee.

Neu!!: Preußen und Hans Karl von Diebitsch-Sabalkanski · Mehr sehen »

Hauptstadtbeschluss

Als Hauptstadtbeschluss wird der Beschluss des Deutschen Bundestages vom 20.

Neu!!: Preußen und Hauptstadtbeschluss · Mehr sehen »

Haus Luxemburg

Wappen des Hauses Limburg-Luxemburg Das Haus Limburg-Luxemburg (oft auch kurz Haus Luxemburg, Luxemburger oder Lützelburger) war ein deutsches Fürstengeschlecht, das neben den Habsburgern die meisten römisch-deutschen Könige des Spätmittelalters stellte.

Neu!!: Preußen und Haus Luxemburg · Mehr sehen »

Hechingen

Burg Hohenzollern, Wahrzeichen der Stadt, erbaut 1850–67 unter der Leitung Friedrich August Stülers Hechingen ist die drittgrößte Stadt im Zollernalbkreis.

Neu!!: Preußen und Hechingen · Mehr sehen »

Hegemonie

Unter Hegemonie (von altgriechisch ἡγεμονία hēgemonía ‚ Heerführung, Hegemonie, Oberbefehl‘; dieses von ἡγεμών hēgemṓn ‚ Führer, Anführer‘) versteht man die Vorherrschaft oder Überlegenheit einer Institution, eines Staates, einer Organisation oder eines ähnlichen Akteurs in politischer, militärischer, wirtschaftlicher, religiöser und/oder kultureller Hinsicht.

Neu!!: Preußen und Hegemonie · Mehr sehen »

Heilige Allianz

Frankreich Der Ausdruck Heilige Allianz (russ.: Священный союз, Swjaschtchennyj sojuz, frz.: La Sainte-Alliance) bezeichnet das Bündnis, das die drei Monarchen Russlands, Österreichs und Preußens nach dem endgültigen Sieg über Napoléon Bonaparte am 26.

Neu!!: Preußen und Heilige Allianz · Mehr sehen »

Heiliger Stuhl

Wappen des Heiligen Stuhls Der Heilige Stuhl, auch Apostolischer Stuhl, päpstlicher Stuhl oder Stuhl Petri, ist der bischöfliche Stuhl der Diözese Rom.

Neu!!: Preußen und Heiliger Stuhl · Mehr sehen »

Heiliges Römisches Reich

Dreißigjährigen Krieges. Im Original ist die Darstellung unterschrieben mit: ''Teutschlands fröhliches zuruffen / zu glückseliger Fortsetztung / der mit Gott / in regensburg angestellten allgemeinen Versammlung des H. Röm. Reiches obersten Haubtes und Gliedern'' Heiliges Römisches Reich (lateinisch Sacrum Imperium Romanum oder Sacrum Romanum Imperium) war die offizielle Bezeichnung für den Herrschaftsbereich der römisch-deutschen Kaiser vom Spätmittelalter bis 1806.

Neu!!: Preußen und Heiliges Römisches Reich · Mehr sehen »

Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein

Freiherr vom Stein (Gemälde von Johann Christoph Rincklake), 1804 Gedenkmünze der DDR zum 150. Todestag 1981 Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein (* 25. Oktober 1757 in Nassau; † 29. Juni 1831 in Cappenberg bei Lünen, Westfalen) war ein preußischer Beamter, Staatsmann und Reformer.

Neu!!: Preußen und Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein · Mehr sehen »

Heinrich Gerlach (Autor)

Heinrich Gerlach (* 18. August 1908 in Königsberg; † 27. März 1991 in Brake) war ein deutscher Schriftsteller.

Neu!!: Preußen und Heinrich Gerlach (Autor) · Mehr sehen »

Helmuth Karl Bernhard von Moltke

Graf von Moltke Helmuth Karl Bernhard von Moltke, ab 1870 Graf von Moltke, genannt Helmuth von Moltke der Ältere (d. Ä.), auch bezeichnet als „der große Schweiger“, (* 26. Oktober 1800 in Parchim; † 24. April 1891 in Berlin) war ein preußischer Generalfeldmarschall und Chef des Generalstabes.

Neu!!: Preußen und Helmuth Karl Bernhard von Moltke · Mehr sehen »

Herbstkrise 1850

Deutsche Herbstkrise 1850 zwischen den Unionsstaaten (gelb) und den im Bundestag vertretenen Einzelstaaten (rosa und dunkelrot) Als Herbstkrise oder Novemberkrise bezeichnet man eine politisch-militärische Auseinandersetzung in Deutschland im Jahre 1850.

Neu!!: Preußen und Herbstkrise 1850 · Mehr sehen »

Hermann Göring

Göring in Augsburg im Mai 1945 nach seiner Verhaftung Unterschrift von Hermann Göring Hermann Wilhelm Göring (* 12. Januar 1893 in Rosenheim; † 15. Oktober 1946 in Nürnberg) war ein führender deutscher nationalsozialistischer Politiker.

Neu!!: Preußen und Hermann Göring · Mehr sehen »

Hermann von Salza

Hermann von Salza Hermann von Salza als Hochmeister. Von Christoph Hartknoch 1684 veröffentlichter Stich. Hermann von Salza (* um 1162 vermutlich in Langensalza, Thüringen; † 20. März 1239 in Salerno) war von 1210 bis 1239 der 4. Hochmeister des Deutschen Ordens.

Neu!!: Preußen und Hermann von Salza · Mehr sehen »

Herzogtum

Herzogtum, lat.

Neu!!: Preußen und Herzogtum · Mehr sehen »

Herzogtum Holstein

Das Herzogtum Holstein entstand 1474 aus der norddeutschen Grafschaft Holstein-Rendsburg.

Neu!!: Preußen und Herzogtum Holstein · Mehr sehen »

Herzogtum Kleve

Joan Blaeu, 1645 Die Schwanenburg in Kleve, Sitz der Grafen und Herzöge von Kleve Das Herzogtum Kleve (auch Cleve) war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation im Niederrheinisch-Westfälischen Reichskreis zu beiden Seiten des Rheins zwischen dem Fürstbistum Münster, dem Reichsstift Essen, den Herzogtümern Berg, Jülich und Geldern sowie dem Kurfürstentum Köln gelegen.

Neu!!: Preußen und Herzogtum Kleve · Mehr sehen »

Herzogtum Nassau

Das Herzogtum Nassau war einer der Mitgliedstaaten des Deutschen Bundes.

Neu!!: Preußen und Herzogtum Nassau · Mehr sehen »

Herzogtum Preußen

Das Herzogtum Preußen 1576: Herzogtum und königlich polnisches Preußen farblich nicht unterschieden (Flächenfarbe für das Herzogtum ist Nachbearbeitung), Pommerellen nicht zu Preußen gerechnet. Das Herzogtum Preußen war ein von 1525 bis 1701 bestehendes Staatswesen, das den östlichen, im Zuge der Reformation säkularisierten Teil des 1466 aufgeteilten Deutschordensstaates umfasste.

Neu!!: Preußen und Herzogtum Preußen · Mehr sehen »

Herzogtum Sachsen-Lauenburg

Das Herzogtum Sachsen-Lauenburg war ein seit 1296 reichsunmittelbares Fürstentum im äußersten Südosten des heutigen Schleswig-Holsteins mit dem territorialen Schwerpunkt in dem heutigen nach ihm benannten Kreis Herzogtum Lauenburg.

Neu!!: Preußen und Herzogtum Sachsen-Lauenburg · Mehr sehen »

Herzogtum Schleswig

Das Herzogtum Schleswig bis 1864 Wappen von Schleswig (Schleswigsche Löwen) Das Herzogtum Schleswig (dänisch: Hertugdømmet Slesvig) entwickelte sich ab etwa 1200 und existierte bis 1864.

Neu!!: Preußen und Herzogtum Schleswig · Mehr sehen »

Herzogtum Warschau

Das Herzogtum Warschau (polnisch Księstwo Warszawskie, französisch Duché de Varsovie) war ein 1807 von Kaiser Napoléon errichteter polnischer Rumpf- und Satellitenstaat, der bis 1815 existierte.

Neu!!: Preußen und Herzogtum Warschau · Mehr sehen »

Hinterpommern

Hinterpommern (Gebietsstand nach 1679) in gelb Hinterpommern ist der zwischen der Oder und Pommerellen in Westpreußen gelegene östliche Teil Pommerns. Seit den Grenzverschiebungen nach Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 liegt dieser Teil ausschließlich auf polnischem Gebiet.

Neu!!: Preußen und Hinterpommern · Mehr sehen »

Hochmeister

Altes Siegel des Hochmeisters des Deutschen Ordens Der Hochmeister ist das höchste Amt im Deutschen Orden.

Neu!!: Preußen und Hochmeister · Mehr sehen »

Hochschule

Hochschule ist der Oberbegriff für Einrichtungen des tertiären Bildungsbereichs.

Neu!!: Preußen und Hochschule · Mehr sehen »

Hochstift Halberstadt

Das Hochstift Halberstadt (804 bis 1648) war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches.

Neu!!: Preußen und Hochstift Halberstadt · Mehr sehen »

Hochstift Münster

Das Hochstift Münster, synonym mit Fürstbistum oder zeitgenössisch Stift, war ein Ständestaat und Geistliches Territorium des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation im nordwestlichen Westfalen, das sich im Hochmittelalter herausbildete und bis zur Neuzeit 1802/03 bestand.

Neu!!: Preußen und Hochstift Münster · Mehr sehen »

Hohenzollern

Das Stammwappen der Hohenzollern Das Haus Hohenzollern ist eine der bedeutendsten Dynastien des deutschen Hochadels.

Neu!!: Preußen und Hohenzollern · Mehr sehen »

Holland

Wappen der Grafschaft Holland Die Provinzen Nordholland und Südholland im Staatsgebiet der Niederlande Holland ist ein Teil der Niederlande, der im Westen von der Nordsee, im Osten vom IJsselmeer, den Provinzen Utrecht, Gelderland und Nordbrabant sowie im Süden von der Provinz Zeeland begrenzt wird.

Neu!!: Preußen und Holland · Mehr sehen »

Horstmar (Lünen)

Horstmar ist ein südöstlicher Ortsteil bzw.

Neu!!: Preußen und Horstmar (Lünen) · Mehr sehen »

Hugenotten

Hugenottenkreuz Hugenotten ist die etwa seit 1560 gebräuchliche Bezeichnung für die französischen Protestanten im vorrevolutionären Frankreich.

Neu!!: Preußen und Hugenotten · Mehr sehen »

Hugo Grotius

Michiel Jansz van Mierevelt, 1631 Hugo Grotius (* 10. April 1583 in Delft, Niederlande; † 28. August 1645 in Rostock) war ein politischer Philosoph, reformierter Theologe, Rechtsgelehrter und früher Aufklärer.

Neu!!: Preußen und Hugo Grotius · Mehr sehen »

Hultschiner Ländchen

Kartenskizze mit deutschen, … … tschechischen und … … polnischen Ortsnamen Die Karte zeigt die 38 ursprünglichen Städte und Gemeinden.Die ursprüngliche preußisch-österreichische Grenze ist grau dargestellt,die deutsch-tschechische Grenze nach der Abtretung von 1920 rot. Das Hultschiner Ländchen (tschechisch Hlučínsko, polnisch Kraik hulczyński) im Okres Opava in Tschechien ist ein Teil Tschechisch-Schlesiens.

Neu!!: Preußen und Hultschiner Ländchen · Mehr sehen »

Humboldt-Universität zu Berlin

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin) wurde 1809 als Universität zu Berlin gegründet und nahm als älteste von heute vier Berliner Universitäten im Herbst 1810 den Lehrbetrieb auf.

Neu!!: Preußen und Humboldt-Universität zu Berlin · Mehr sehen »

Indemnitätsgesetz

Das Indemnitätsgesetz war ein Gesetz des Preußischen Staates „...

Neu!!: Preußen und Indemnitätsgesetz · Mehr sehen »

Jülich-Klevischer Erbfolgestreit

Herzog Johann Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg'', bereits von Krankheit gezeichnet, Gemälde von Johan Malthain, 1605 Der Jülich-Klevische Erbfolgestreit brach 1609 nach dem Tod Johann Wilhelms – des letzten Herzogs von Jülich-Kleve-Berg – zwischen Johann Sigismund von Brandenburg und Philipp Ludwig von Pfalz-Neuburg aus.

Neu!!: Preußen und Jülich-Klevischer Erbfolgestreit · Mehr sehen »

Jedem das Seine

Abbildung aus dem Stammbuch des Kaufherrn Jonas Deutschländer, 1726–1729 Zaun vor dem Schloss Charlottenburg Jedem das Seine, lateinisch suum cuique, ist seit antiken philosophischen Theorien der Moral und Politik ein für die Fassung von Begriffen des Rechts und der Gerechtigkeit, insbesondere der Verteilungsgerechtigkeit, vielfach ins Spiel gebrachtes Prinzip (siehe auch Verteilungsprinzip).

Neu!!: Preußen und Jedem das Seine · Mehr sehen »

Jobst von Mähren

Jobst von Mähren im Codex Gelnhausen, 15. Jh. Wappen von Jobst von Mähren Jobst von Mähren (auch Jost, Jodok(us) Markgraf von Mähren,; * 1351; † 18. Januar 1411 in Brünn) stammte aus der Dynastie der Luxemburger.

Neu!!: Preußen und Jobst von Mähren · Mehr sehen »

Julius H. Schoeps

Julius H. Schoeps (2009) Julius Hans Schoeps (* 1. Juni 1942 in Djursholm, Schweden) ist ein deutscher Historiker und Politikwissenschaftler, Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien an der Universität Potsdam und Vorstandsvorsitzender der Moses Mendelssohn Stiftung.

Neu!!: Preußen und Julius H. Schoeps · Mehr sehen »

Justus Lipsius

Justus Lipsius Peter Paul und Philipp Rubens (links) Justus Lipsius (eigentlich Joest Lips; * 18. Oktober 1547 in Overijse (Flämisch-Brabant); † 23. März 1606 in Löwen) war ein flämischer Philosoph und Philologe.

Neu!!: Preußen und Justus Lipsius · Mehr sehen »

Kaisertum Österreich

Das Kaisertum Österreich (in der damals offiziellen Schreibweise Kaiserthum Oesterreich) bildet einen Abschnitt in der Geschichte der Habsburgermonarchie.

Neu!!: Preußen und Kaisertum Österreich · Mehr sehen »

Kanonade von Valmy

Die Kanonade von Valmy vom 20.

Neu!!: Preußen und Kanonade von Valmy · Mehr sehen »

Karl August von Hardenberg

Karl August von Hardenberg Karl August Fürst von Hardenberg (zeitgenössisch: Carl August von Hardenberg; * 31. Mai 1750 in Essenrode; † 26. November 1822 in Genua) war ein preußischer Staatsmann, der dem kurhannoverschen Adelsgeschlecht derer von Hardenberg entstammte.

Neu!!: Preußen und Karl August von Hardenberg · Mehr sehen »

Katholische Liga (1609)

Fahne der Katholischen LigaDie Gründung der Katholischen Liga (1609 in München), Historiengemälde von Carl Theodor von Piloty von 1870 Die Katholische Liga war ein Zusammenschluss katholischer Reichsstände vor dem Dreißigjährigen Krieg.

Neu!!: Preußen und Katholische Liga (1609) · Mehr sehen »

Katholizismus

Katholizismus bezeichnet die Repräsentation des römisch-katholischen Christentums in der Gesellschaft, basierend auf der durch den katholischen Glauben geprägten Weltanschauung und Wertvorstellung.

Neu!!: Preußen und Katholizismus · Mehr sehen »

König

Heraldische Königskrone König (weibl. Königin) ist die Amtsbezeichnung für den höchsten monarchischen Würdenträger in der Rangfolge eines souveränen Staates.

Neu!!: Preußen und König · Mehr sehen »

Königreich Bayern

Maximilian von Montgelas (1806) Maximilian I. von Bayern im Krönungsornat (Gemälde von Joseph Karl Stieler, ca. 1820) Das Königreich Bayern war ein Staat in Mitteleuropa.

Neu!!: Preußen und Königreich Bayern · Mehr sehen »

Königreich Großbritannien

Das Königreich Großbritannien entstand am 1.

Neu!!: Preußen und Königreich Großbritannien · Mehr sehen »

Königreich Hannover

Das Königreich Hannover entstand 1814 auf dem Wiener Kongress als Nachfolgestaat des Kurfürstentums Braunschweig-Lüneburg.

Neu!!: Preußen und Königreich Hannover · Mehr sehen »

Königreich Polen

Wappenbanner des Königreich Polens (10. bis 14. Jahrhundert) Das Königreich Polen (polnisch Królestwo Polskie, lateinisch Regnum Poloniae) war die Bezeichnung des polnischen Staates in den Jahren 1000 bis 1795, sowie ab 1815 bis 1916 die offizielle Bezeichnung für das durch eine Personalunion mit dem Russischen Kaiserreich verbundene Kongress-Polen.

Neu!!: Preußen und Königreich Polen · Mehr sehen »

Königreich Preußen

Königreich Preußen bezeichnet den preußischen Staat zur Zeit der Herrschaft der preußischen Könige zwischen 1701 und 1918.

Neu!!: Preußen und Königreich Preußen · Mehr sehen »

Königreich Sachsen

Das Königreich Sachsen entstand aus dem Kurfürstentum Sachsen und existierte von 1806 bis 1918.

Neu!!: Preußen und Königreich Sachsen · Mehr sehen »

Königreich Württemberg

Das Königreich Württemberg war ein Staat im Südwesten des heutigen Deutschlands.

Neu!!: Preußen und Königreich Württemberg · Mehr sehen »

Königsberg (Preußen)

Königsberg (1925) Schlossteich (1912) Frischen Haffs auf einer Landkarte von 1910 Königsberg und seine nähere Umgebung auf einer Landkarte von 1908 Stadtplan von Königsberg 1905 Königsberg in Ostpreußen war seit 1724 die Königliche Haupt- und Residenzstadt in Preußen.

Neu!!: Preußen und Königsberg (Preußen) · Mehr sehen »

Königskrönung Friedrichs III. von Brandenburg

Anton von Werner: Krönung Friedrichs I., Historien-Wandgemälde (1887) in der 1945 zerstörten Ruhmeshalle Berlin Salbung Friedrichs I. durch zwei evangelische Bischöfe nach erfolgter Krönung, Königsberg 1701 Die Königskrönung Friedrichs III.

Neu!!: Preußen und Königskrönung Friedrichs III. von Brandenburg · Mehr sehen »

Klassizismus

Glyptothek in München Klassizismus bezeichnet als kunstgeschichtliche Epoche den Zeitraum etwa zwischen 1770 und 1840.

Neu!!: Preußen und Klassizismus · Mehr sehen »

Klaus Herdepe

Klaus Herdepe (* 20. Mai 1965 in Solingen) ist ein deutscher Historiker, Autor und Herausgeber mehrerer geschichtswissenschaftlicher Werke.

Neu!!: Preußen und Klaus Herdepe · Mehr sehen »

Kleindeutsche Lösung

Die kleindeutsche Lösung der deutschen Frage war eine von zwei diskutierten Lösungen während der Revolutionszeit von 1848/49 und danach.

Neu!!: Preußen und Kleindeutsche Lösung · Mehr sehen »

Kohlhof (Neunkirchen)

Kohlhof ist ein südöstlich der Innenstadt gelegener Stadtteil von Neunkirchen (Saar), der ähnlich wie die unmittelbar benachbarten Stadtteile Furpach und Ludwigsthal heute Wohnzwecken dient.

Neu!!: Preußen und Kohlhof (Neunkirchen) · Mehr sehen »

Kommunale Selbstverwaltung

Kommunale Selbstverwaltung nennt man die Selbstverwaltung der Verwaltungseinheiten der Kommunalebene, also der politischen Gemeinden, der Städte, von Gemeindeverbänden, allfällig den übergeordneten lokalen Verwaltungsinstanzen oder anderer kommunal geprägter Verwaltungsträger.

Neu!!: Preußen und Kommunale Selbstverwaltung · Mehr sehen »

Kommunistische Partei Deutschlands

Die Kommunistische Partei Deutschlands (Kurzbezeichnung KPD) entstand am Jahresende 1918 aus einem Zusammenschluss des Spartakusbundes mit kleineren linksradikalen Gruppen.

Neu!!: Preußen und Kommunistische Partei Deutschlands · Mehr sehen »

Konrad I. (Polen)

Konrad von Masowien (polnisch Konrad I Mazowiecki, lateinisch Conradus; * 1187 oder 1188; † 31. August 1247) war ab 1199, als Konrad I., Herzog in Masowien, ab 1202 Herzog in Kujawien, Sieradz und Łęczyca, sowie 1229–1232 und 1241–1243 Seniorherzog von Polen.

Neu!!: Preußen und Konrad I. (Polen) · Mehr sehen »

Kontrollratsgesetz Nr. 46

Das Kontrollratsgesetz Nr.

Neu!!: Preußen und Kontrollratsgesetz Nr. 46 · Mehr sehen »

Konvention von Tauroggen

Die Konvention von Tauroggen war ein Waffenstillstand, der am 30.

Neu!!: Preußen und Konvention von Tauroggen · Mehr sehen »

Krakau

Collegium Maius Krakau (polnisch Kraków), die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen, liegt im Süden von Polen rund 350 km südwestlich von Warschau und ist mit rund 760.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes.

Neu!!: Preußen und Krakau · Mehr sehen »

Krätzchen (Mütze)

Kürassiere mit den weißen Krätzchen den Spannring noch tragen, wodurch das Krätzchen wie eine Schirmmütze ohne Schirm wirkt. Das Krätzchen ist die volkstümliche und inoffizielle Bezeichnung für eine historische militärische Kopfbedeckung im deutschen Kaiserreich mit der offiziellen Bezeichnung „Feldmütze für Mannschaften“.

Neu!!: Preußen und Krätzchen (Mütze) · Mehr sehen »

Kreis Minden-Lübbecke

Der Kreis Minden-Lübbecke ist ein Kreis im äußersten Nordosten des Landes Nordrhein-Westfalen und im Norden des Regierungsbezirks Detmold sowie der Region Ostwestfalen-Lippe.

Neu!!: Preußen und Kreis Minden-Lübbecke · Mehr sehen »

Kreis Pyrmont

Der Kreis Pyrmont war ein Landkreis, der von 1850 bis 1922 existierte.

Neu!!: Preußen und Kreis Pyrmont · Mehr sehen »

Kultur

Anspielung auf die ursprüngliche Wortbedeutung: Sonderausstellung „Der Apfel – Kultur mit Stiel“ im Freilichtmuseum Hessenpark 2015 Der antike Tempel des Parthenon in Athen ist ein klassisches Symbol für europäische „Kultur“ Kultur (von „Bearbeitung, Pflege, Ackerbau“) bezeichnet im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt, im Unterschied zu der von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Natur.

Neu!!: Preußen und Kultur · Mehr sehen »

Kulturkampf

Wilhelm Scholz: Der Papst und der Reichskanzler fordern sich gegenseitig als Zeichen der Unterwerfung zum Fußkuss auf. Bildunterschrift: ''Pontifex: „Nun bitte, genieren Sie sich nicht!“ Kanzler Bismarck: „Bitte gleichfalls!“''. Aus dem ''Kladderadatsch'', Nr. 14/15 (18. März 1878). In Deutschland wird als Kulturkampf im wissenschaftlichen Kontext ursprünglich der Konflikt zwischen dem Königreich Preußen bzw.

Neu!!: Preußen und Kulturkampf · Mehr sehen »

Kunstakademie Düsseldorf

Die Kunstakademie Düsseldorf ist die staatliche Kunsthochschule in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf.

Neu!!: Preußen und Kunstakademie Düsseldorf · Mehr sehen »

Kurbrandenburgische Marine

''Die brandenburgischen Flotte'', Ölgemälde von Lieve Verschuier, 1684Im Bildhintergrund links außen die ''Berlin'', vorn links die ''Friedrich Wilhelm zu Pferde'', in der Bildmitte vorn die Jacht des Kurfürsten, rechts im Vordergrund die ''Markgraf von Brandenburg'', zwischen der ''Friedrich Wilhelm zu Pferde'' und der kurfürstlichen Jacht sind das Heck der ''Dorothea'' und die ''Rother Löwe'' zu sehen, und ganz rechts die ''Kurprinz''. Die Kurbrandenburgische Marine war die Marine Brandenburg-Preußens.

Neu!!: Preußen und Kurbrandenburgische Marine · Mehr sehen »

Kurfürst

Heinrich von Luxemburg zum König. Es sind dies, kenntlich durch ihre Wappen (v. l. n. r.), die Erzbischöfe von Köln, Mainz und Trier, der Pfalzgraf bei Rhein, der Herzog von Sachsen, der Markgraf von Brandenburg und der König von Böhmen, der bei der Wahl Heinrichs tatsächlich nicht anwesend war. Ein Kurfürst (oder elector) war einer der ursprünglich sieben, später neun und zuletzt zehn ranghöchsten Fürsten des Heiligen Römischen Reiches, denen seit dem 13.

Neu!!: Preußen und Kurfürst · Mehr sehen »

Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg

Das Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg, auch Kurfürstentum Hannover genannt, war ab 1692 das 9.

Neu!!: Preußen und Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg · Mehr sehen »

Kurfürstentum Hessen

Kurfürstentum Hessen, auch kurz Kurhessen, war die ab 1815 weithin gebräuchliche Bezeichnung für die Landgrafschaft Hessen-Kassel, deren Landesherr im Jahre 1803 zum Kurfürsten (Titularkurfürst) erhoben worden war.

Neu!!: Preußen und Kurfürstentum Hessen · Mehr sehen »

Kurfürstentum Sachsen

Das Kurfürstentum Sachsen, auch Kursachsen, Chursachsen, war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches.

Neu!!: Preußen und Kurfürstentum Sachsen · Mehr sehen »

Land (Deutschland)

Ein Land (in der Gesetzes- bzw. juristischen Fachsprache selten, jedoch im allgemeinen SprachgebrauchIm Duden. Die deutsche Rechtschreibung, hrsg. von der Dudenredaktion, 23. Aufl., Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2004, ISBN 3-411-04013-0, Stichwort: Bundesland, S. 250 findet sich kein Hinweis auf den Gebrauch (allein) in der Umgangssprache; nach Ulrich Ammon et al., Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol, Walter de Gruyter, Berlin 2004, ISBN 3-11-016574-0, S. 150 (Stichwort „Bundesland“) werde das Wort fast nur im Zusammenhang mit der Abgrenzung zwischen „alten“ und „neuen“ Bundesländern gebraucht. oft Bundesland genannt) ist nach der föderalen Verfassungs­ordnung der Bundesrepublik Deutschland einer ihrer teilsouveränen Gliedstaaten.

Neu!!: Preußen und Land (Deutschland) · Mehr sehen »

Landesfarben

Als Landesfarben oder teilweise auch als Nationalfarben bezeichnet man eine Kombination von meist zwei oder drei Farben, die als Identitätssymbole für einen Staat oder einen Teilstaat dienen können.

Neu!!: Preußen und Landesfarben · Mehr sehen »

Landeskirche

Eine Landeskirche ist nach heutigem Verständnis ein in der Regel territorial abgegrenzter Zusammenschluss von volkskirchlichen Gemeinden, der überdies meist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts bildet.

Neu!!: Preußen und Landeskirche · Mehr sehen »

Landespolizei (Deutschland)

Landespolizei ist in Deutschland die zusammenfassende Bezeichnung für die Gesamtheit aller Polizeibehörden eines Landes im Geschäftsbereich des jeweiligen Innenministeriums bzw.

Neu!!: Preußen und Landespolizei (Deutschland) · Mehr sehen »

Landschaftsverband

Landschaftsverband ist eine Form eines kommunalen Zusammenschlusses in den Ländern Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Neu!!: Preußen und Landschaftsverband · Mehr sehen »

Landschaftsverband Rheinland

Logo des LVR (seit 2009) Logo des LVR (vor 2009) Gebäude des LVR in Köln-Deutz ehem. Fortbildungsstätte des LVR in Königswinter Kölntriangle mit Feuerwerk während der Kölner Lichter 2006 Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) ist einer der beiden 1953 gebildeten Landschaftsverbände in Nordrhein-Westfalen und eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ohne Gebietshoheit in Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Köln.

Neu!!: Preußen und Landschaftsverband Rheinland · Mehr sehen »

Landstände

Als Landstände bezeichnet man die politischen Vertretungen der Stände in den europäischen Gesellschaften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit gegenüber dem jeweiligen Landesherrn.

Neu!!: Preußen und Landstände · Mehr sehen »

Lübeck

Petrikirche, davor die historischen Salzspeicher Bilderläuterungen. Die Hansestadt Lübeck (niederdeutsch: Lübęk, Lübeek; Adjektiv: lübsch, lübisch, spätestens seit dem 19. Jahrhundert auch lübeckisch), lateinisch Lubeca, ist eine kreisfreie Großstadt im Norden Deutschlands und im Südosten Schleswig-Holsteins an der Ostsee (Lübecker Bucht).

Neu!!: Preußen und Lübeck · Mehr sehen »

Lehnspflicht

Die Lehnspflicht, auch Lehenspflicht bezeichnet im Lehnswesen die Gesamtheit der Verhaltensweisen und Leistungen, die Lehnsherren und Vasallen einander schuldig waren.

Neu!!: Preußen und Lehnspflicht · Mehr sehen »

Lehnswesen

Die Heerschildordnung des Eike von Repgow bietet eine Standesgliederung der mittelalterlichen Gesellschaft, Heidelberg, Universitätsbibliothek, Cod. Pal. Germ. 164, fol. 1r Der Begriff Lehnswesen, auch Lehnwesen, Lehenswesen, Lehnschaft, Feudalwesen (→ Feudalismus) oder Benefizialwesen bezeichnet das politisch-ökonomische System der Beziehungen zwischen Lehnsherren und Lehnsnehmern.

Neu!!: Preußen und Lehnswesen · Mehr sehen »

Leibeigenschaft

Die Leibeigenschaft oder Eigenbehörigkeit bezeichnet eine vom Mittelalter bis in die Neuzeit verbreitete persönliche Verfügungsbefugnis eines Leibherrn über einen Leibeigenen.

Neu!!: Preußen und Leibeigenschaft · Mehr sehen »

Leibregiment

Als Leibregiment wurden 17.

Neu!!: Preußen und Leibregiment · Mehr sehen »

Leiden (Stadt)

Leiden (früher auch Leyden) ist eine Stadt und Gemeinde in der niederländischen Provinz Südholland.

Neu!!: Preußen und Leiden (Stadt) · Mehr sehen »

Leopold I. (HRR)

Kaiser Leopold I. (1672) Leopold I. (* 9. Juni 1640 in Wien; † 5. Mai 1705 ebenda), VI.

Neu!!: Preußen und Leopold I. (HRR) · Mehr sehen »

Leopold von Hohenzollern

Leopold von Hohenzollern Leopold Stefan Karl Anton Gustav Eduard Tassilo von Hohenzollern (* 22. September 1835 in Krauchenwies bei Sigmaringen; † 8. Juni 1905 in Berlin) war von 1885 bis zu seinem Tode Fürst von Hohenzollern.

Neu!!: Preußen und Leopold von Hohenzollern · Mehr sehen »

Liberalismus

Der Liberalismus („frei“; liberalis „die Freiheit betreffend, freiheitlich“) ist eine Grundposition der politischen Philosophie und eine historische und aktuelle Bewegung, die eine freiheitliche politische, ökonomische und soziale Ordnung anstrebt.

Neu!!: Preußen und Liberalismus · Mehr sehen »

Liste der Herrscher von Brandenburg

Die Liste der Herrscher von Brandenburg enthält Fürsten, Markgrafen, Kurfürsten und Könige, die etwa ab dem 12.

Neu!!: Preußen und Liste der Herrscher von Brandenburg · Mehr sehen »

Liste der Landkreise Preußens

In dieser Liste werden alle Kreise und Landkreise aufgeführt, die jemals in Preußen existiert haben.

Neu!!: Preußen und Liste der Landkreise Preußens · Mehr sehen »

Liste der preußischen Ministerpräsidenten

Dies ist die Liste der Preußischen Ministerpräsidenten seit der Märzrevolution 1848 bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges 1945.

Neu!!: Preußen und Liste der preußischen Ministerpräsidenten · Mehr sehen »

Liste der Provinzen Preußens

Provinzen und Regierungsbezirke Preußens Diese Liste der Provinzen Preußens verzeichnet alle Provinzen, die jemals im historischen Staat Preußen existierten.

Neu!!: Preußen und Liste der Provinzen Preußens · Mehr sehen »

Liste der Stadtkreise Preußens

In dieser Liste werden alle Stadtkreise aufgeführt, die jemals in Preußen existiert haben.

Neu!!: Preußen und Liste der Stadtkreise Preußens · Mehr sehen »

Litauen

Litauen ist ein Staat im Baltikum.

Neu!!: Preußen und Litauen · Mehr sehen »

Londoner Protokoll (1852)

Das Londoner Protokoll ist ein am 8.

Neu!!: Preußen und Londoner Protokoll (1852) · Mehr sehen »

Ludwig XIV.

rahmenlos Navarra Ludwig XIV. – – (* 5. September 1638 in Schloss Saint-Germain-en-Laye; † 1. September 1715 in Schloss Versailles) war ein französischer Monarch aus dem Geschlecht der Bourbonen und von 1643 bis zu seinem Tod König von Frankreich und Navarra, sowie Kofürst von Andorra.

Neu!!: Preußen und Ludwig XIV. · Mehr sehen »

Ludwig XVI.

Ludwig XVI. im Krönungsornat. Gemälde von Antoine-François Callet aus dem Jahr 1779 Ludwig XVI. August von Frankreich (* 23. August 1754 in Versailles; † 21. Januar 1793 in Paris) aus dem Haus der Bourbonen war als Louis Auguste zunächst Herzog von Berry und wurde nach dem Tode seines Vaters 1765 Dauphin sowie nach dem Tode seines Großvaters 1774 schließlich König von Frankreich und Navarra.

Neu!!: Preußen und Ludwig XVI. · Mehr sehen »

Ludwig Yorck von Wartenburg

Ludwig Graf Yorck von Wartenburg. Johann David Ludwig Graf Yorck von Wartenburg (* 26. September 1759 in Potsdam; † 4. Oktober 1830 auf Gut Klein Oels, Landkreis Ohlau) war ein preußischer Generalfeldmarschall und Begründer des Adelsgeschlechts Yorck von Wartenburg.

Neu!!: Preußen und Ludwig Yorck von Wartenburg · Mehr sehen »

Luise Henriette von Oranien

Prinzessin Luise Henriette von Oranien-Nassau, spätere Kurfürstin von Brandenburg (Ölgemälde von Willem van Honthorst; 1643; heute Centraal Museum Utrecht) Denkmal in Oranienburg Luise (auch Louise) Henriette von Oranien-Nassau (* in Den Haag; † in Cölln, in zeitgenössischen Dokumenten werden die Daten mit 26. November und 8. Juni noch im Julianischen Kalender angegeben) war Kurfürstin von Brandenburg und die erste Ehefrau des Großen Kurfürsten.

Neu!!: Preußen und Luise Henriette von Oranien · Mehr sehen »

Luxemburg

Das Großherzogtum Luxemburg ist ein demokratischer Staat in Form einer parlamentarischen Monarchie im Westen Mitteleuropas.

Neu!!: Preußen und Luxemburg · Mehr sehen »

Machtergreifung

Mit Machtergreifung (auch Machtübernahme bzw. Machtübergabe, auch Machtübertragung) wird die Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler durch Reichspräsident Paul von Hindenburg am 30.

Neu!!: Preußen und Machtergreifung · Mehr sehen »

Main

5 Brücken der A3 --> Der Main ist mit 527 Kilometern Fließstrecke der längste rechte Nebenfluss des Rheins.

Neu!!: Preußen und Main · Mehr sehen »

Mainlinie (Politik)

Deutschland von 1866 bis 1871. Die rote Linie bezeichnet die Südgrenze des Norddeutschen Bundes. Im historisch-politischen Sinne wird unter Mainlinie die Abgrenzung der Einflusssphären der beiden deutschen Großmächte Österreich und Preußen innerhalb des Deutschen Bundes im 19.

Neu!!: Preußen und Mainlinie (Politik) · Mehr sehen »

Mark Brandenburg

Die Mark Brandenburg war ein Territorium im Heiligen Römischen Reich.

Neu!!: Preußen und Mark Brandenburg · Mehr sehen »

Martin Luther

Lucas Cranachs des Älteren, 1529) Signatur Martin Luther (* 10. November 1483 in Eisleben, Grafschaft Mansfeld; † 18. Februar 1546 ebenda) ist die zentrale Persönlichkeit der Reformation, deren Wirken kirchengeschichtliche und weltgeschichtliche Bedeutung gewann.

Neu!!: Preußen und Martin Luther · Mehr sehen »

Martin-Gropius-Bau

Gesamtansicht von Nordwesten, Januar 2009 Preußischen Landtags in Ost-Berlin, 1986 Der Martin-Gropius-Bau, das ehemalige Kunstgewerbemuseum Berlin, ist ein Ausstellungshaus im Berliner Ortsteil Kreuzberg, das große temporäre Ausstellungen beherbergt.

Neu!!: Preußen und Martin-Gropius-Bau · Mehr sehen »

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ist eine Universität in Deutschland, die 1817 aus zwei Vorgängereinrichtungen hervorgegangen ist: Die ältere wurde 1502 als Leucorea in Wittenberg gegründet; die jüngere Friedrichs-Universität entstand 1694 auf Veranlassung des brandenburgischen Kurfürsten Friedrich III. in Halle (Saale).

Neu!!: Preußen und Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg · Mehr sehen »

Max Apt

Max Apt (geboren 16. Juni 1869 in Groß Strehlitz; gestorben 16. Dezember 1957 in West-Berlin) war ein deutscher Wirtschaftsanwalt.

Neu!!: Preußen und Max Apt · Mehr sehen »

Max Toeppen

Max Toeppen Max Pollux Toeppen (* 4. April 1822 in Königsberg i. Pr.; † 3. Dezember 1893 in Elbing) war ein deutscher Gymnasiallehrer.

Neu!!: Preußen und Max Toeppen · Mehr sehen »

Max von Baden

Max von Baden, nach dem 30. August 1914 Maximilian von Baden, vollständiger Name Prinz Maximilian Alexander Friedrich Wilhelm von Baden (* 10. Juli 1867 in Baden-Baden; † 6. November 1929 in Konstanz), war als Prinz von Baden der letzte Thronfolger des Großherzogtums Baden.

Neu!!: Preußen und Max von Baden · Mehr sehen »

Memelland

Das Memelland 1923 bis 1939 unter litauischer Hoheit. Flagge des Memellandes Die Landesfarben des Memellandes Briefmarken des Memellandes, 1920–1925 Französisches Mandatsgebiet. „Die Säerin“, französische Briefmarke, überdruckt „Memel 1 Mark“ (1920) Als Memelland oder Memelgebiet (litauisch Klaipėdos kraštas) wird im deutschen Sprachraum jener in der Zwischenkriegszeit von Deutschland abgetrennte Landesteil Ostpreußens bezeichnet, der nördlich der Memel bzw.

Neu!!: Preußen und Memelland · Mehr sehen »

Merkantilismus

Wohlstand einer fiktiven Hafenstadt, Gemälde von Claude Lorrain (1639) Merkantilismus (von) bezeichnet die vorherrschende Wirtschaftspolitik und Wirtschaftstheorie in der Epoche des Frühkapitalismus (vom 16. bis zum 18. Jahrhundert).

Neu!!: Preußen und Merkantilismus · Mehr sehen »

Militarismus

Nürnberg 1934, NSDAP-Reichsparteitag, Marsch der deutschen Wehrmacht Als Militarismus wird die Dominanz militärischer Wertvorstellungen und Interessen in der Politik und im gesellschaftlichen Leben bezeichnet, wie sie etwa durch die einseitige Betonung des Rechts des Stärkeren und die Vorstellung, Kriege seien notwendig oder unvermeidbar, zum Ausdruck kommen oder durch ein strikt hierarchisches, auf Befehl und Gehorsam beruhendes Denken vermittelt werden.

Neu!!: Preußen und Militarismus · Mehr sehen »

Militärmusikdienst

Teil des Stabsmusikkorps der Bundeswehr Der Militärmusikdienst war einer von drei militärischen Fachdiensten der Bundeswehr.

Neu!!: Preußen und Militärmusikdienst · Mehr sehen »

Minden

Minden ist eine Große kreisangehörige Stadt im Nordosten des Landes Nordrhein-Westfalen und Verwaltungssitz des ostwestfälischen Kreises Minden-Lübbecke im Regierungsbezirk Detmold.

Neu!!: Preußen und Minden · Mehr sehen »

Mirakel des Hauses Brandenburg

Zar Peter III. (Gemälde von Lucas Conrad Pfandzelt, 1761) Als Mirakel des Hauses Brandenburg (auch Wunder des Hauses Brandenburg), frz. Miracle de la maison (de) Brandenbourg, bezeichnet man zumeist die Rettung Preußens im Siebenjährigen Krieg durch den Tod der russischen Kaiserin Elisabeth am 5.

Neu!!: Preußen und Mirakel des Hauses Brandenburg · Mehr sehen »

Misstrauensvotum

Als Misstrauensvotum wird in einem parlamentarischen Regierungssystem ein mehrheitlicher Parlamentsbeschluss bezeichnet, der die Regierung, den Regierungschef oder einen bestimmten Minister absetzt, wenn die Verfassung diese Möglichkeit vorsieht.

Neu!!: Preußen und Misstrauensvotum · Mehr sehen »

Museumsinsel (Berlin)

Lageplan Museumsinsel Die Museumsinsel ist die nördliche Spitze der Spreeinsel in der historischen Mitte von Berlin.

Neu!!: Preußen und Museumsinsel (Berlin) · Mehr sehen »

Nachfolgestaat

Als Nachfolgestaat (auch Sukzessorstaat oder dementsprechend Sukzessionsstaat) wird im allgemeinen Sprachgebrauch ein Staat genannt, der das Staatsgebiet oder einen Teil eines zerfallenden oder sich verkleinernden Staates erwirbt oder auf dessen Territorium neu entsteht.

Neu!!: Preußen und Nachfolgestaat · Mehr sehen »

Napoleon Bonaparte

Napoleons Unterschrift Napoleon Bonaparte, als Kaiser Napoleon I. (oder Napoléon Ier; * 15. August 1769 in Ajaccio auf Korsika als Napoleone Buonaparte; † 5. Mai 1821 in Longwood House auf St. Helena im Südatlantik), war ein französischer General, revolutionärer Diktator und Kaiser.

Neu!!: Preußen und Napoleon Bonaparte · Mehr sehen »

Nationalliberale Partei

Karl Braun, Rudolf Gneist, Ludwig Bamberger Die Nationalliberale Partei (NLP) war eine liberale Partei während des Norddeutschen Bunds und Deutschen Kaiserreichs, die 1866/1867 aus einer Abspaltung des rechten Flügels der Deutschen Fortschrittspartei hervorgegangen war und 1918 in der Deutschen Volkspartei aufging.

Neu!!: Preußen und Nationalliberale Partei · Mehr sehen »

Nationalsozialismus

Hitler 1927 als Redner beim dritten Reichsparteitag der NSDAP (dem ersten in Nürnberg) Der Nationalsozialismus ist eine radikal bzw.

Neu!!: Preußen und Nationalsozialismus · Mehr sehen »

Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei

Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) war eine in der Weimarer Republik gegründete politische Partei, deren Programm und Ideologie (der Nationalsozialismus) von radikalem Antisemitismus und Nationalismus sowie der Ablehnung von Demokratie und Marxismus bestimmt war.

Neu!!: Preußen und Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei · Mehr sehen »

Nationalsozialistische Freiheitspartei

Die Nationalsozialistische Freiheitspartei (NSFP, auch NF) war eine rechtsextreme deutsche Partei aus Deutschvölkischen und Nationalsozialisten in der Weimarer Republik, die nur kurzfristig in den Jahren 1924/25 und als Listenvereinigung bzw.

Neu!!: Preußen und Nationalsozialistische Freiheitspartei · Mehr sehen »

Nationalstaat

Der Nationalstaat ist ein Staatsmodell, das auf der Idee und Souveränität der Nation beruht.

Neu!!: Preußen und Nationalstaat · Mehr sehen »

Naturrecht

Der Begriff Naturrecht (oder jus naturae, aus ius ‚Recht‘ und natura ‚Natur‘; bzw. natürliches Recht, lat. ius naturale oder jus naturale, aus naturalis ‚natürlich‘, „von Natur entstanden“) oder überpositives Recht ist eine Bezeichnung für universell gültiges Recht, das rechtsphilosophisch, moralphilosophisch oder theologisch begründet wird.

Neu!!: Preußen und Naturrecht · Mehr sehen »

Nürnberg

Wahrzeichen Nürnbergs, die Kaiserburg Opernhauses Blick über die Altstadt vom Spittlertorturm aus Stadtmauer umschließt die Altstadt noch heute fast vollständig Nürnberg (nürnbergisch häufig Närmberch, fränkisch auch Närrnberch oder Nämberch) ist eine kreisfreie Großstadt im Regierungsbezirk Mittelfranken des Freistaats Bayern.

Neu!!: Preußen und Nürnberg · Mehr sehen »

Netze

Die Netze (Noteć) ist der wichtigste Nebenfluss der Warthe.

Neu!!: Preußen und Netze · Mehr sehen »

Netzedistrikt

Der Netzedistrikt war eine Verwaltungseinheit des Königreichs Preußen und bestand von 1772 bis 1807.

Neu!!: Preußen und Netzedistrikt · Mehr sehen »

Neunkirchen (Saar)

Grube König (1864), die wohl älteste Industriephotographie des Saarlandes Neunkirchen ist eine saarländische Kreisstadt an der Blies, etwa 20 km nordöstlich der Landeshauptstadt Saarbrücken gelegen.

Neu!!: Preußen und Neunkirchen (Saar) · Mehr sehen »

Neuostpreußen

Neuostpreußen (grün), Ostpreußen (rot), Westpreußen (gelb), Südpreußen (blau). Im Osten Russland (beige). Englische Karte von 1810 Preußische Erwerbungen der Dritten Teilung Polens (türkis). Das Gebiet um Warschau erhielt Südpreußen (schräge Schraffur), die Kreise nördlich der Weichsel (waagrechte Schraffur) kamen von Südpreußen zum neu geschaffenen Neuostpreußen Die Teilungen Polens 1772, 1793 und 1795 Neuostpreußen war von 1795 bis 1807 eine Provinz des Königreichs Preußen.

Neu!!: Preußen und Neuostpreußen · Mehr sehen »

Neuschlesien

Lage von Neuschlesien Neuschlesien war ein kleines preußisches Gebiet, das seit 1795 bei der Dritten Polnischen Teilung an Preußen gefallen war und aus den beiden Kreisen Pilica und Siewierz bestand.

Neu!!: Preußen und Neuschlesien · Mehr sehen »

Niederlande

Die Niederlande (im Deutschen Plural; und, Singular) sind eines der vier autonomen Länder des Königreiches der Niederlande.

Neu!!: Preußen und Niederlande · Mehr sehen »

Norddeutscher Bund

Der Norddeutsche Bund vereinte von 1866 bis 1871 alle deutschen Staaten nördlich der Mainlinie unter preußischer Führung.

Neu!!: Preußen und Norddeutscher Bund · Mehr sehen »

Nordischer Krieg (1674–1679)

Der Nordische Krieg von 1674 bis 1679, auch Schwedisch-Brandenburgischer Krieg beziehungsweise Schonischer Krieg genannt, war ein selbständiger Teilkonflikt zwischen Brandenburg-Preußen und Dänemark einerseits und dem Königreich Schweden andererseits im parallel verlaufenden Holländischen Krieg.

Neu!!: Preußen und Nordischer Krieg (1674–1679) · Mehr sehen »

Nordrhein-Westfalen

Landeshauptstadt Düsseldorf Nordrhein-Westfalen (Neben der Aussprachevariante des Dudens mit der Transkription, existieren weitere Varianten:1. gemäß 2. gemäß, Niederdeutsch ist weder in Schrift noch in gesprochener Form normiert. Neben der vorwiegend in Nordwestdeutschland verbreiteten Variante „Noordrhien-Westfalen“ ist im westfälischen Münsterland beispielsweise die Variante Nuordrien-Westfaolen verbreitet, vgl., Ländercode NW, Abkürzung NRW) ist ein Land im Westen der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Preußen und Nordrhein-Westfalen · Mehr sehen »

Nordschleswig

Lage Nordschleswigs (Sønderjyllands) in Dänemark Als Nordschleswig (dänisch: Nordslesvig) wird der seit 1920 zum Königreich Dänemark gehörende Teil des ehemaligen Herzogtums Schleswig bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Nordschleswig · Mehr sehen »

Novemberrevolution

Novemberrevolution 1918: Revolutionäre Soldaten mit der Roten Fahne am 9. November vor dem Brandenburger Tor in Berlin Statue eines revolutionären Matrosen in Berlin Die Novemberrevolution von 1918/19 führte in der Endphase des Ersten Weltkrieges zum Sturz der Monarchie im Deutschen Reich und zu dessen Umwandlung in eine parlamentarische Demokratie, die Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Novemberrevolution · Mehr sehen »

Novemberverfassung

Die Novemberverfassung (dän. Novemberforfatningen) von 1863 war eine gemeinsame Verfassung für das Königreich Dänemark und das Herzogtum Schleswig.

Neu!!: Preußen und Novemberverfassung · Mehr sehen »

Oberlausitz

Karte der Ober- und Niederlausitz (gelb bzw. grün) aus dem 18. Jahrhundert (https://www.openstreetmap.org/relation/3582694 OSM) Das Wappen der Oberlausitz Wappen der Oberlausitz am Fürstenzug in Dresden Die Oberlausitz,,, ist eine Region, die zu etwa 67 % zu Sachsen sowie 30 % zu Polen und 3 % zu Brandenburg gehört.

Neu!!: Preußen und Oberlausitz · Mehr sehen »

Oberpräsident

Adolf von Pommer Esche, Oberpräsident der Rheinprovinz von 1858 bis 1871 Gustav Noske (SPD), Oberpräsident der Provinz Hannover von 1920 bis 1933 Helmuth Brückner (NSDAP), Oberpräsident der Provinz Schlesien 1933/1934 Oberpräsident (eigentlich: Oberregierungspräsident) war die Amtsbezeichnung des obersten Verwaltungsbeamten in den preußischen Provinzen.

Neu!!: Preußen und Oberpräsident · Mehr sehen »

Oberschlesien

Lage Oberschlesiens Wappen der Provinz Oberschlesien1919–1938 Oppeln mit Oder Oberschlesien 1905 Oberschlesien (deutscher schlesischer Dialekt: Aeberschläsing oder Oberschläsing, polnisch: Górny Śląsk, polnischer oberschlesischer Dialekt: Gůrny Ślůnsk, tschechisch: Horní Slezsko) ist der südöstliche Teil der historischen Region Schlesien, der heute größtenteils in Polen (in der Woiwodschaft Oppeln und der Woiwodschaft Schlesien) liegt.

Neu!!: Preußen und Oberschlesien · Mehr sehen »

Oberste Heeresleitung

Die Oberste Heeresleitung (OHL) war die strategisch-operative Leitung bzw.

Neu!!: Preußen und Oberste Heeresleitung · Mehr sehen »

Oder-Neiße-Grenze

Grenzverlauf zwischen Deutschland und Polen Nördliches Ende der deutsch-polnischen Grenze an der Ostsee Frankfurter Oderbrücke Tschechien – Deutschland am Südende der Oder-Neiße-Grenze Die Oder-Neiße-Grenze, heute die deutsch-polnische Grenze, verläuft die Oder entlang bis zur Einmündung der Lausitzer Neiße, dann dieser folgend bis zur tschechischen Grenze.

Neu!!: Preußen und Oder-Neiße-Grenze · Mehr sehen »

Oderbruch

Oderbruch in der Oderniederung,bläulich-grün.

Neu!!: Preußen und Oderbruch · Mehr sehen »

Oranien

Wappen des Königs der Niederlande Stammwappen der Grafen von Nassau nassauischen Löwen Stammbaum des Hauses Oranien-Nassau Oranien, heute eigentlich Oranien-Nassau, ist der Name des regierenden Königshauses der Niederlande.

Neu!!: Preußen und Oranien · Mehr sehen »

Osmanisches Reich

Das Osmanische Reich (und ab 1876 amtlich), war das Reich der Dynastie der Osmanen von ca.

Neu!!: Preußen und Osmanisches Reich · Mehr sehen »

Ostbelgien

Die drei belgischen Ostkantone: Eupen (gelber Bereich oben), St. Vith (gelber Bereich unten) und Malmedy (grüner Bereich) Als Ostbelgien oder Ostkantone (in den 1920ern war auch der Ausdruck Neubelgien gebräuchlich) werden die Gebiete im Osten des Königreiches Belgien bezeichnet, die 1920 vom Deutschen Reich durch den Versailler Vertrag abgetrennt wurden und deren größtenteils deutschsprachige Bevölkerung so zu belgischen Staatsbürgern wurde.

Neu!!: Preußen und Ostbelgien · Mehr sehen »

Ostgebiete des Deutschen Reiches

Die ehemaligen deutschen Ostgebiete. Gebietsentwicklung von 1600 bis 1795:Mark Brandenburg, Herzogtum Preußen, Brandenburg-Preußen, Königreich Preußen Gebietsveränderungen Deutschlands 1918–1990 Als Ostgebiete des Deutschen Reiches oder auch ehemalige deutsche Ostgebiete werden die Territorien östlich der Oder-Neiße-Linie bezeichnet, die am 31. Dezember 1937 zum Gebiet des Deutschen Reiches gehört hatten, 1945 nach Ende des Zweiten Weltkriegs von Deutschland faktisch abgetrennt wurden und heute zu Polen und Russland gehören.

Neu!!: Preußen und Ostgebiete des Deutschen Reiches · Mehr sehen »

Ostpreußen

Ostpreußen war die namensgebende Provinz des Staates Preußen. Als „Königreich Preußen“ lag Ostpreußen außerhalb des Heiligen Römischen Reiches und des Deutschen Bundes, bis der nach ihm benannte Staat Preußen 1867/71 im Deutschen Reich aufging. Das ursprüngliche Preußenland war das Stammland der baltischen Prußen. Durch Anordnungen des Kaisers und des Papstes zur Christianisierung und der damit beauftragten Eroberung des Landes durch den Deutschen Orden im 13. Jahrhundert entstand der Deutschordensstaat, dessen Territorium auch „Preußen“ genannt wurde. Infolge des Zweiten Friedens zu Thorn verblieb 1466 nur der östliche Teil Preußens unter dem Orden (Prussia Orientalis), während das Fürstbistum Ermland (Warmia) und der abtrünnige westliche Teil (Prussia Occidentalis) autonom wurden und sich dem polnischen König unterstellten (Personalunion). Im Zuge der Reformation wurde der östliche Teil unter dem letzten Hochmeister des Deutschen Ordens in Preußen, Albrecht von Preußen, 1525 als Herzogtum Preußen zum ersten protestantischen Staatswesen in Europa unter Suzeränität des polnischen Königs. Durch die dynastische Vereinigung mit dem Kurfürstentum Brandenburg 1618 wurde es auch Brandenburgisches Preußen genannt. Im Vertrag von Wehlau übergab 1657 der König von Polen seine Suzeränitätsrechte über das Herzogtum Preußen an den Kurfürsten von Brandenburg und seine Nachfahren, die dadurch souveräne Herzöge in Preußen wurden. In der Hauptstadt Königsberg krönte sich 1701 Kurfürst Friedrich III. als Friedrich I. zum König in Preußen. Der Name „Preußen“ ging im Verlauf des 18. Jahrhunderts auf den gesamten Staat der Hohenzollern in ihrer Eigenschaft als Könige von Preußen und Kurfürsten von Brandenburg innerhalb und außerhalb des Heiligen Römischen Reichs über. Nach der Ersten Teilung Polens verfügte König Friedrich II. von Preußen 1772, dass die bisherige Provinz Preußen, erweitert um das Ermland, nach der Vereinigung aller Lande Preußen den vorherigen lateinisch Namen Prussia Orientalis jetzt in Deutsch Ostpreußen erhalten solle und das annektierte Polnisch-Preußen den Namen Westpreußen. Beide Provinzen bildeten mit dem Netzedistrikt in der Preußischen Monarchie zwischen 1772 und 1793 das Königreich Preußen.Zwischen 1793 und 1795 kamen im Zuge der 2. und 3. Teilung Polens zum Königreich Preußen: Südpreußen, Neuostpreußen sowie Neuschlesien hinzu. Später lag das „Königreich“ und damit Ostpreußen außerhalb des Deutschen Bundes. In der Provinz Preußen, zu der Ostpreußen von 1829 bis 1878 gehörte, lagen nach der Gründung des Norddeutschen Bundes 1867 und der Gründung des Deutschen Reichs 1871 sowohl dessen nördlichste als auch östlichste Punkte. Nach dem Friedensvertrag von Versailles 1919, der den Kriegszustand des Ersten Weltkriegs beendete, war Ostpreußen zwischen 1920 und 1939 durch den „Polnischen Korridor“ vom übrigen Deutschland territorial abgetrennt. Durch das Potsdamer Abkommen kam das nördliche Ostpreußen einschließlich der Provinzhauptstadt Königsberg nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 unter vorläufige Verwaltung der Sowjetunion und das südliche Ostpreußen unter polnische Verwaltung. Eine endgültige Regelung wurde einem gesamtdeutschen Friedensvertrag vorbehalten. De facto wurde Ostpreußen völkerrechtswidrig administrativ der Volksrepublik Polen beziehungsweise der UdSSR eingegliedert,Siehe z. B. Jochen Abr. Frowein (Hrsg.): Deutschlands aktuelle Verfassungslage: Berichte und Diskussionen auf der Sondertagung der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer in Berlin am 27. April 1990. VVDStRL 49 (1990). de Gruyter, Berlin / New York 1990, S. 132 ff.. wobei an die Stelle der nahezu vollständig vertriebenen Bevölkerung Polen bzw. Sowjetbürger traten. Die DDR erkannte die Grenze zu Polen bereits 1950 an, die Bundesrepublik Deutschland zunächst 1972 indirekt. Im Zwei-plus-Vier-Vertrag und dem deutsch-polnischen Grenzvertrag von 1990 erklärten die Vertragspartner die Außengrenzen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland als endgültig für das vereinte Deutschland. Damit gehört der Südteil des früheren äußersten deutschen Ostgebiets auch völkerrechtlich zu Polen und der nördliche als Exklave zum heutigen Russland (damals noch UdSSR).

Neu!!: Preußen und Ostpreußen · Mehr sehen »

Ostsee

Die Ostsee (auch Baltisches Meer, von lat. Mare Balticum, oder auch Baltische See genannt) ist ein 412.500 km² großes und bis zu 459 m tiefes Binnenmeer in Europa und gilt als das größte Brackwassermeer der Erde, auch wenn in der westlichen Ostsee aufgrund des Wasseraustausches mit der Nordsee zumeist ein höherer Salz- und Sauerstoffgehalt beobachtet werden kann.

Neu!!: Preußen und Ostsee · Mehr sehen »

Oswald Hauser

Oswald Hauser (* 9. November 1910 in Altona; † 9. Dezember 1987 in Kiel) war ein deutscher Philologe und Historiker.

Neu!!: Preußen und Oswald Hauser · Mehr sehen »

Otto Büsch

Otto Büsch (* 30. April 1928 in Wien; † 23. März 1994 in Berlin) war ein deutscher Neuzeithistoriker und Sozial- und Wirtschaftshistoriker, der sich besonders mit der Geschichte Preußens befasst hat.

Neu!!: Preußen und Otto Büsch · Mehr sehen »

Otto Braun

Otto Braun, Juli 1930 Otto Braun (* 28. Januar 1872 in Königsberg i. Pr.; † 15. Dezember 1955 in Locarno, Schweiz, nach anderen Quellen in Ascona) war ein sozialdemokratischer deutscher Politiker in der Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Otto Braun · Mehr sehen »

Otto Hintze

Otto Hintze (* 27. August 1861 in Pyritz, Pommern; † 25. April 1940 in Berlin) war ein deutscher Historiker.

Neu!!: Preußen und Otto Hintze · Mehr sehen »

Otto von Bismarck

Otto von Bismarck, 1886 Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen, ab 1865 Graf von Bismarck-Schönhausen, ab 1871 Fürst von Bismarck, ab 1890 auch Herzog zu Lauenburg (* 1. April 1815 in Schönhausen (Elbe); † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Aumühle), war ein deutscher Politiker und Staatsmann.

Neu!!: Preußen und Otto von Bismarck · Mehr sehen »

Papst

Papstkreuz in Pisa. Bildhauer: Giovanni Antonio Cybei. Papst (von, kindl. Anrede Papa; Kirchenlatein papa;, neuhochdeutsch Babst) ist der deutschsprachige geistliche Titel für den Bischof von Rom als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche.

Neu!!: Preußen und Papst · Mehr sehen »

Paul von Hindenburg

Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg (* 2. Oktober 1847 in Posen; † 2. August 1934 auf Gut Neudeck, Ostpreußen) war ein deutscher Generalfeldmarschall und Politiker.

Neu!!: Preußen und Paul von Hindenburg · Mehr sehen »

Personalunion

Unter Personalunion versteht man die Ausübung verschiedener nicht miteinander verbundener Ämter oder Funktionen durch dieselbe Person, nicht jedoch das von dieser Person etwaig beherrschte Gesamtgebiet.

Neu!!: Preußen und Personalunion · Mehr sehen »

Peter III. (Russland)

Kaiser Peter III., Gemälde von Alexei Petrowitsch Antropow Kaiser Peter III., Gemälde von Lucas Conrad Pfandzelt, 1761 Kaiser Peter III., Gemälde von Alexei Petrowitsch Antropow, 1762 Kaiser Peter III., Gemälde von Alexei Petrowitsch Antropow Kaiser Peter III. mit seiner Familie Peter III.

Neu!!: Preußen und Peter III. (Russland) · Mehr sehen »

Peuplierung

Peuplierung bezeichnet die planmäßige Besiedlung eines nicht oder vergleichsweise dünn besiedelten Gebietes; sie ist somit eine Maßnahme der Bevölkerungspolitik.

Neu!!: Preußen und Peuplierung · Mehr sehen »

Pickelhaube

Pickelhaube eines preußischen Offiziers mit der Devise ''Mit Gott für König und Vaterland'' Die Pickelhaube (amtlich seinerzeit: „Helm mit Spitze“) war eine zunächst rein militärische, dann auch polizeiliche Kopfbedeckung, die erstmals ab 1843 in der preußischen Armee eingesetzt und später auch von anderen Ländern übernommen wurde.

Neu!!: Preußen und Pickelhaube · Mehr sehen »

Pillnitzer Deklaration

J. H. Schmidt, 1791. Die Pillnitzer Deklaration, auch Pillnitzer Punctation, vom 27. August 1791 war eine Erklärung der beiden deutschen Großmächte Österreich und Preußen zur Unterstützung König Ludwigs XVI. von Frankreich während der Französischen Revolution.

Neu!!: Preußen und Pillnitzer Deklaration · Mehr sehen »

Polen

Polen (amtlich Rzeczpospolita Polska) ist eine parlamentarische Republik in Mitteleuropa.

Neu!!: Preußen und Polen · Mehr sehen »

Polizeistern

Der Polizeistern ist ein Symbol verschiedener Polizeien, in Deutschland zum Beispiel der Landespolizeien, der Bundespolizei, des Bundeskriminalamtes, der Polizei beim Deutschen Bundestag und der Feldjäger.

Neu!!: Preußen und Polizeistern · Mehr sehen »

Polnische Nationaldemokratische Partei

Die Polnische Nationaldemokratische Partei (kurz: Polenpartei) war eine Partei im Deutschen Reich, welche die polnische Minderheit in Deutschland vertrat.

Neu!!: Preußen und Polnische Nationaldemokratische Partei · Mehr sehen »

Polnischer Korridor

Der Polnische Korridor (zeitgenössisch auch Danziger Korridor oder Weichselkorridor) war ein vormals preußischer Landstreifen zwischen Pommern im Westen sowie dem Unterlauf der Weichsel im Osten.

Neu!!: Preußen und Polnischer Korridor · Mehr sehen »

Polygonalsystem

Festung Ehrenbreitstein in Koblenz Polygonale Stadtbefestigung Koblenz um 1880 Detachierte Forts der rechten Rheinseite von Koblenz Das Polygonalsystem ist ein Fachbegriff aus dem Festungsbau.

Neu!!: Preußen und Polygonalsystem · Mehr sehen »

Pommerellen

Pommerellen („Weichselpommern“), früher auch Pomerellen, ist eine sich über südöstliche Teile der Ostseeküste erstreckende historische Landschaft an der Weichselmündung.

Neu!!: Preußen und Pommerellen · Mehr sehen »

Pommern

Heutige Verwaltungseinheiten, die den Namensbestandteil ''Pommern'' führen: In Deutschland Mecklenburg-Vorpommern, in Polen die Woiwodschaft Westpommern, die Woiwodschaft Kujawien-Pommern und die Woiwodschaft Pommern. Pommern ist eine Region im Nordosten Deutschlands und im Nordwesten Polens, die von der Ostseeküste und deren vorgelagerten Inseln von knapp 50 km bis zu fast 200 km weit ins Binnenland reicht.

Neu!!: Preußen und Pommern · Mehr sehen »

Posen

Posen (Poznań) ist die Hauptstadt der polnischen Woiwodschaft Großpolen und die fünftgrößte polnische Stadt.

Neu!!: Preußen und Posen · Mehr sehen »

Potsdam

Die Stadtlandschaft von Potsdam Potsdam ist eine kreisfreie Stadt und mit gut 175.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt und Hauptstadt des Landes Brandenburg.

Neu!!: Preußen und Potsdam · Mehr sehen »

Prager Frieden (1866)

Der Norddeutsche Bund von 1867, wie er durch den Prager Frieden möglich wurde. Die rote Linie bezeichnet seine Südgrenze. Der Prager Frieden war ein Friedensvertrag vom 23. August 1866.

Neu!!: Preußen und Prager Frieden (1866) · Mehr sehen »

Präsentiermarsch

Ein Präsentiermarsch ist ein militärisches Musikstück, das zum Abschreiten der Front einer angetretenen Truppe gespielt wird, in der Regel, um einen neuen Vorgesetzten oder Ehrengast vorzustellen.

Neu!!: Preußen und Präsentiermarsch · Mehr sehen »

Preußen (Begriffsklärung)

Preußen bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Preußen (Begriffsklärung) · Mehr sehen »

Preußen (historische Landschaft)

Karte von Caspar Henneberg, Elbing 1576: Herzogtum und königlich polnisches Preußen farblich nicht unterschieden (Flächenfarbe für das Herzogtum ist Nachbearbeitung), Pommerellen hier nur teilweise zu Preußen gerechnet. Preußen ist eine historische Landschaft im nordöstlichen Mitteleuropa mit den Zentren Königsberg (dem heutigen Kaliningrad), der Marienburg und mit Einschränkung Danzig.

Neu!!: Preußen und Preußen (historische Landschaft) · Mehr sehen »

Preußen Königlichen Anteils

Flagge von Königlich-Preußen ab 1466 C. Henneberg, nachgedruckt 1645 von Joan Blaeu): Herzogliches Preußen nachträglich farbig unterlegt, Königliches Preußen nicht '''Hellgrau:''' „Deutschordensstaat in Preußen“ als Lehen des polnischen Königs, ab 1525 Herzogliches Preußen genannt;'''Farbig:''' „Preußen königlichen Anteils“ eingeteilt in drei Wojewodschaften Kulm, Marienburg und Pommerellen und das Fürstbistum Ermland, verbunden in einer Union mit der polnischen Krone;'''Khaki:''' Lande Lauenburg und Bütow als Pfandbesitz der Herzöge von Pommern(Politischer Stand des Jahres 1466). Preußen Königlichen Anteils (auch Königliches Preußen, Polnisch-Preußen, polnisch Prusy Królewskie) wurde ab 1454 der westliche Teil Preußens genannt, der umfangreiche Gebiete des historischen Territoriums Pommerellen umfasste.

Neu!!: Preußen und Preußen Königlichen Anteils · Mehr sehen »

Preußen Münster

Der SC Preußen 06 e. V.

Neu!!: Preußen und Preußen Münster · Mehr sehen »

Preußen-Museum Minden

Das Preußen-Museum Minden ist der westfälische Standort des Preußen-Museums Nordrhein-Westfalen.

Neu!!: Preußen und Preußen-Museum Minden · Mehr sehen »

Preußen-Museum Wesel

Das Preußen-Museum Wesel (offizielle Bezeichnung: Preußen-Museum Nordrhein-Westfalen, Standort Wesel) ist ein 1998 eröffnetes Museum über die rheinisch-preußische Geschichte in Wesel.

Neu!!: Preußen und Preußen-Museum Wesel · Mehr sehen »

Preußenkonkordat

Das Preußenkonkordat vom 14. Juni 1929 ist ein Staatskirchenvertrag, der zwischen dem Freistaat Preußen und dem Heiligen Stuhl abgeschlossen wurde.

Neu!!: Preußen und Preußenkonkordat · Mehr sehen »

Preußenlied

Anfang des Liedes in der Handschrift des Komponisten. Das Preußenlied ist ein patriotisches Lied, dem zeitweilig der Status einer Nationalhymne Preußens zukam.

Neu!!: Preußen und Preußenlied · Mehr sehen »

Preußenschlag

Die Notverordnung des Reichspräsidenten Mit dem Preußenschlag (auch als Staatsstreich in Preußen bezeichnet) wurde am 20.

Neu!!: Preußen und Preußenschlag · Mehr sehen »

Preußisch Oldendorf

Preußisch Oldendorf (Ansicht von Südwesten) Preußisch Oldendorf (niederdeutsch: Oldenduorp, Aulendöppe) ist eine Stadt im Nordosten von Nordrhein-Westfalen.

Neu!!: Preußen und Preußisch Oldendorf · Mehr sehen »

Preußisch Ströhen

Preußisch Ströhen ist das nördlichste Dorf des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und liegt im Kreis Minden-Lübbecke.

Neu!!: Preußen und Preußisch Ströhen · Mehr sehen »

Preußische Akademie der Künste

Akademie der Künste'' (Foto von 1933). Zuvor hatte sie ihren Sitz im Akademiegebäude an der Straße Unter den Linden. An seiner Stelle steht seit 1914 die ''Staatsbibliothek zu Berlin'' (Foto vor 1903). Die Preußische Akademie der Künste wurde 1694/1696 in Berlin durch den brandenburgischen Kurfürsten Friedrich III.

Neu!!: Preußen und Preußische Akademie der Künste · Mehr sehen »

Preußische Annexionen 1866

Neutrale Staaten des Deutschen Bundes Die Preußischen Annexionen von 1866 fanden nach dem 1866 ausgefochtenen Deutschen Krieg statt.

Neu!!: Preußen und Preußische Annexionen 1866 · Mehr sehen »

Preußische Armee

Preußische Kavallerie-Standarte Die Königlich Preußische Armee (preußische Armee) war die Armee des preußischen Staates von 1701 bis 1919.

Neu!!: Preußen und Preußische Armee · Mehr sehen »

Preußische Heeresreform

Die Preußische Heeresreform bezeichnet die Reorganisation der preußischen Armee in den Jahren 1807 bis 1814.

Neu!!: Preußen und Preußische Heeresreform · Mehr sehen »

Preußische Nationalversammlung

Sing-Akademie zu Berlin – Tagungsort der Nationalversammlung 1848 (Gemälde von 1843) Die Preußische Nationalversammlung ging nach der Märzrevolution von 1848 aus den ersten allgemeinen und gleichen Wahlen in Preußen hervor.

Neu!!: Preußen und Preußische Nationalversammlung · Mehr sehen »

Preußische Ostbahn

Keine Beschreibung.

Neu!!: Preußen und Preußische Ostbahn · Mehr sehen »

Preußische Reformen

Die preußischen Reformen (nach ihren Hauptinitiatoren auch Stein-Hardenbergische Reformen genannt) waren eine Reihe von Staats- und Verwaltungsreformen des frühen 19. Jahrhunderts, die von gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Maßnahmen begleitet wurden.

Neu!!: Preußen und Preußische Reformen · Mehr sehen »

Preußische Tugenden

Als preußische Tugenden werden die von der protestantisch-calvinistischen Moral und der Aufklärung geprägten Tugenden bezeichnet, die seit Friedrich Wilhelm I. vom preußischen Staat propagiert und gefördert wurden.

Neu!!: Preußen und Preußische Tugenden · Mehr sehen »

Preußische Verfassung (1848/1850)

Karikatur über Friedrich Wilhelm IV. zur Einführung der Verfassung; dem König hilft sein Bruder, der Prinz von Preußen, der spätere Wilhelm I. (Deutsches Reich) Die Verfassung für den Preußischen Staat von 1848 wurde im Rahmen des Konstitutionalismus am 5.

Neu!!: Preußen und Preußische Verfassung (1848/1850) · Mehr sehen »

Preußischer Landtag

Der Begriff Preußischer Landtag bezeichnete seit dem 15. Jahrhundert verschiedene politische Institutionen in Preußen.

Neu!!: Preußen und Preußischer Landtag · Mehr sehen »

Preußischer Staatsrat (1817–1918)

Der Preußische Staatsrat war von 1817 bis 1848 und erneut ab 1854 ein beratendes Gremium im Königreich Preußen.

Neu!!: Preußen und Preußischer Staatsrat (1817–1918) · Mehr sehen »

Preußischer Staatsrat (1921–1933)

Friedrich Wilhelm Klose, um 1837) Der Preußische Staatsrat war im Freistaat Preußen von 1921 bis 1933 die Zweite Kammer neben dem Preußischen Landtag, festgelegt in Art. 31 der Preußischen Verfassung von 1920.

Neu!!: Preußen und Preußischer Staatsrat (1921–1933) · Mehr sehen »

Preußischer Staatsrat (ab 1933)

Der Preußischer Staatsrat war ab Juli 1933 ein beratendes Gremium im Nationalsozialistischen Deutschen Reich.

Neu!!: Preußen und Preußischer Staatsrat (ab 1933) · Mehr sehen »

Preußischer Verfassungskonflikt

Unter dem preußischen Verfassungskonflikt, auch preußischer Budgetkonflikt oder Heereskonflikt genannt, versteht man den Konflikt um eine Heeresreform und die Machtaufteilung zwischen König und Parlament in den Jahren 1859 bis 1866 im Königreich Preußen.

Neu!!: Preußen und Preußischer Verfassungskonflikt · Mehr sehen »

Preußisches Herrenhaus

Gebäude des Preußischen Herrenhauses kurz nach seiner Fertigstellung um 1904 Das Preußische Herrenhaus (1850) war die Erste Kammer des Preußischen Landtags, der Legislative Preußens.

Neu!!: Preußen und Preußisches Herrenhaus · Mehr sehen »

Preußisches Oberverwaltungsgericht

OVG Berlin-Brandenburg Das (Königlich-) Preußische Oberverwaltungsgericht (PrOVG) war das Oberverwaltungsgericht (OVG) des Königreichs Preußen und des Freistaates Preußen.

Neu!!: Preußen und Preußisches Oberverwaltungsgericht · Mehr sehen »

Preußisches Staatsministerium

Das Preußische Staatsministerium in der Berliner Wilhelmstraße 63/64 (1932) Das Preußische Staatsministerium war von 1808 bis 1850 das dem König von Preußen unterstellte Exekutivorgan mit den Fachministern und ab 1850 bis 1918 das aus den einzelnen Ministern zusammengesetzte Gesamtministerium des Staates Preußen unter dem Vorsitz eines Präsidenten.

Neu!!: Preußen und Preußisches Staatsministerium · Mehr sehen »

Protestantismus

Mit dem (ursprünglich politischen) Begriff Protestanten werden im engeren Sinne die Angehörigen der christlichen Konfessionen bezeichnet, die, ausgehend von Deutschland und der Schweiz, vor allem in Mittel- und Nordeuropa durch die Reformation des 16.

Neu!!: Preußen und Protestantismus · Mehr sehen »

Provinz Posen

Die Provinz Posen (identisch mit dem Großherzogtum Posen) war eine von 1815 bis 1920 bestehende Provinz im Osten des Staates Preußen.

Neu!!: Preußen und Provinz Posen · Mehr sehen »

Provinz Schleswig-Holstein

Die preußische Provinz Schleswig-Holstein entstand 1867 nach dem Deutschen Krieg aus den beiden vormaligen Herzogtümern Schleswig und Holstein.

Neu!!: Preußen und Provinz Schleswig-Holstein · Mehr sehen »

Provinz Westfalen

Die Provinz Westfalen war von 1815 bis 1918 eine Provinz des Königreichs Preußen und von 1918 bis 1946 eine Provinz des Freistaats Preußen.

Neu!!: Preußen und Provinz Westfalen · Mehr sehen »

Provinziallandtag (Preußen)

Siegelmarke Der Vorsitzende des Landtages der Provinz Sachsen Die Provinziallandtage waren die Parlamente der Provinzen Preußens.

Neu!!: Preußen und Provinziallandtag (Preußen) · Mehr sehen »

Provinzialverband

Provinzialverband war eine Körperschaft der kommunalen Selbstverwaltung in den preußischen Provinzen oberhalb der Kommunen und Land- und Stadtkreise, die 1875 per Gesetz eingerichtet wurde und die älteren landständischen Gebietskörperschaften ersetzte.

Neu!!: Preußen und Provinzialverband · Mehr sehen »

Provinzialverband der Rheinprovinz

Der Provinzialverband der Rheinprovinz war von 1887 bis 1953 ein Provinzialverband mit Sitz in Düsseldorf, der als Zweckverband der rheinischen Kreise Aufgaben der Kommunalen Selbstverwaltung wahrnahm.

Neu!!: Preußen und Provinzialverband der Rheinprovinz · Mehr sehen »

Prußen

Ungefähre Siedlungsgebiete der baltischen Stämme im 12. Jahrhundert. Ostbalten in braun, Westbalten in grün Prußische Stämme im 13. Jahrhundert anhand der Encyclopaedia Lithuanica; grau: Galinder als Balten, aber nicht Prußen,Sassen und Lubava prußisch-slawische Mischgebiete Die Prußen oder Pruzzen, nach der Eigenbezeichnung *Prūsai, waren der baltische Volksstamm, auf den der geografische Name Preußen zurückgeht.

Neu!!: Preußen und Prußen · Mehr sehen »

Pufferstaat

Nepal und Bhutan zwischen China und Indien Mit Pufferstaat bezeichnet man seit dem Ende des 19. Jahrhunderts einen kleineren Staat, der größere Territorien oder Einflusssphären voneinander trennt.

Neu!!: Preußen und Pufferstaat · Mehr sehen »

Putsch

Ein Putsch, Staatsstreich oder Coup d’État ist eine oft überraschende, meist gewaltsame Aktion von Angehörigen des Militärs oder paramilitärischer Organisationen und/oder einer Gruppe von Politikern mit dem Ziel, die Regierung zu stürzen und die Macht im Staat zu übernehmen.

Neu!!: Preußen und Putsch · Mehr sehen »

Radikalismus

Radikalen Partei. In vielen Ländern bezeichnet der Ausdruck „radikal“ als politischer Richtungsbegriff linksliberale Positionen. Als Radikalismus bezeichnet man eine politische Einstellung, die grundlegende Veränderungen an einer herrschenden Gesellschaftsordnung anstrebt.

Neu!!: Preußen und Radikalismus · Mehr sehen »

Rahden

Rahden (niederdeutsch Roh’n) ist eine Stadt im äußersten Norden von Nordrhein-Westfalen zwischen Bielefeld und Bremen sowie zwischen Hannover und Osnabrück.

Neu!!: Preußen und Rahden · Mehr sehen »

Römisch-katholische Kirche

Die römisch-katholische Kirche, oft auch nur katholische Kirche (griechisch katholikos: das Ganze betreffend, allgemein, durchgängig), ist die größte Kirche innerhalb des Christentums.

Neu!!: Preußen und Römisch-katholische Kirche · Mehr sehen »

Reaktionsära

Als Reaktionsära wird die Zeit nach dem Ende der Revolution von 1848 bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Reaktionsära · Mehr sehen »

Reformation

Die Konfessionen in Zentraleuropa um 1618 Reformation (lateinisch reformatio „Wiederherstellung, Erneuerung“) bezeichnet im engeren Sinn eine kirchliche Erneuerungsbewegung zwischen 1517 und 1648, die zur Spaltung des westlichen Christentums in verschiedene Konfessionen (katholisch, lutherisch, reformiert) führte.

Neu!!: Preußen und Reformation · Mehr sehen »

Regierung Dönitz

Dönitz und Hitler, 1945 Die Regierung Dönitz, auch als Flensburger Regierung bezeichnet, war die geschäftsführende Reichsregierung unter Karl Dönitz in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges, die Adolf Hitler vor seinem Suizid schriftlich bestimmt hatte.

Neu!!: Preußen und Regierung Dönitz · Mehr sehen »

Reichsdeputationshauptschluss

Titelseite des Reichsdeputations­hauptschlusses vom 25. Februar 1803 Der Reichsdeputationshauptschluss (eigentlich Hauptschluss der außerordentlichen Reichsdeputation), gefasst im März 1803 im Alten Rathaus von Regensburg, war die Grundlage für das letzte bedeutende Gesetz des Heiligen Römischen Reiches.

Neu!!: Preußen und Reichsdeputationshauptschluss · Mehr sehen »

Reichsgau

Reichsgaue (grün bzw. orange markiert) um 1941 Parteigaue (hellbraun), Reichsgaue (dunkelbraun) und Generalgouvernement, Mai 1944 Reichsgaue waren staatliche Verwaltungsbezirke und Selbstverwaltungskörperschaften in Teilen des Deutschen Reiches in der Zeit des Nationalsozialismus von 1939 bis 1945.

Neu!!: Preußen und Reichsgau · Mehr sehen »

Reichsgründungstag

Berliner Schlosses, nach einem Gemälde von William Pape Der Reichsgründungstag war ein festlich begangener Tag im Deutschen Kaiserreich.

Neu!!: Preußen und Reichsgründungstag · Mehr sehen »

Reichshauptstadt

Reichshauptstadt bezeichnet das politische Zentrum eines Staates, der sich als Reich sieht.

Neu!!: Preußen und Reichshauptstadt · Mehr sehen »

Reichskanzler

Reichskanzler war von 1871 bis 1945 die Amtsbezeichnung des Regierungschefs des Deutschen Reiches.

Neu!!: Preußen und Reichskanzler · Mehr sehen »

Reichskanzler (Deutsches Kaiserreich)

Wilhelm II., links, mit Reichskanzler Otto von Bismarck im Dreikaiserjahr 1888. Der Kanzler war die zentrale Figur der Reichsexekutive. Allerdings behielt der Kaiser das Übergewicht im Konfliktfall, da er den Kanzler jederzeit entlassen konnte.Michael Kotulla: ''Deutsches Verfassungsrecht 1806–1918. Eine Dokumentensammlung nebst Einführungen.'' 1. Band: ''Gesamtdeutschland, Anhaltische Staaten und Baden'', Springer, Berlin u. a. 2006, S. 279. Der Reichskanzler war im Deutschen Kaiserreich die Exekutive auf föderaler Ebene.

Neu!!: Preußen und Reichskanzler (Deutsches Kaiserreich) · Mehr sehen »

Reichskommissar

Ein Reichskommissar war kurzfristig in der Revolutionszeit 1848/1849 und dann vor allem in der Zeit des Deutschen Reiches (1871–1945) der Inhaber einer höheren oder höchsten Amtsstelle in Deutschland.

Neu!!: Preußen und Reichskommissar · Mehr sehen »

Reichsland Elsaß-Lothringen

Das Reichsland Elsaß-Lothringen war ein aus Teilen der alten Landschaften Elsass und Lothringen gebildetes Verwaltungsgebiet des Deutschen Reiches von 1871 bis 1918.

Neu!!: Preußen und Reichsland Elsaß-Lothringen · Mehr sehen »

Reichspartei des deutschen Mittelstandes

Die Reichspartei des deutschen Mittelstandes (Wirtschaftspartei, auch WP), die sich von 1920 bis 1925 als Wirtschaftspartei des deutschen Mittelstandes bezeichnete, war eine deutsche Partei zur Zeit der Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Reichspartei des deutschen Mittelstandes · Mehr sehen »

Reichspartei für Volksrecht und Aufwertung

Die Reichspartei für Volksrecht und Aufwertung (Volksrechtpartei – VRP) war zwischen 1926 und 1933 eine Partei in der Weimarer Republik, die die Interessen der Inflationsgeschädigten vertrat.

Neu!!: Preußen und Reichspartei für Volksrecht und Aufwertung · Mehr sehen »

Reichsregierung

Als Reichsregierung wird die staatsleitende Funktion oder ein staatsleitendes Verfassungsorgan des Deutschen Reiches von 1871 bis 1945 bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Reichsregierung · Mehr sehen »

Reichsstatthalter

In der Zeit des Nationalsozialismus im Deutschen Reich von 1933 bis 1945 gab es Reichsstatthalter für in etwa den deutschen Teilstaaten entsprechende, reichsunmittelbare Verwaltungsbezirke.

Neu!!: Preußen und Reichsstatthalter · Mehr sehen »

Reichstagsgebäude

Das Reichstagsgebäude (kurz: Reichstag; offiziell: Plenarbereich Reichstagsgebäude) am Platz der Republik in Berlin ist seit 1999 Sitz des Deutschen Bundestages.

Neu!!: Preußen und Reichstagsgebäude · Mehr sehen »

Reichstagswahl März 1933

Die Reichstagswahl am 5.

Neu!!: Preußen und Reichstagswahl März 1933 · Mehr sehen »

Reinhart Koselleck

Reinhart Koselleck Reinhart Koselleck (* 23. April 1923 in Görlitz; † 3. Februar 2006 in Bad Oeynhausen) war einer der bekanntesten deutschen Historiker des 20.

Neu!!: Preußen und Reinhart Koselleck · Mehr sehen »

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Luftaufnahme (2017) Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist eine der großen Universitäten in Deutschland.

Neu!!: Preußen und Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn · Mehr sehen »

Rheinprovinz

Die Rheinprovinz (Provinz Rheinland, Rheinpreußen, die Rheinlande) war eine der preußischen Provinzen, die vom 22.

Neu!!: Preußen und Rheinprovinz · Mehr sehen »

Ruprecht (HRR)

Ruprecht III. und seine Gemahlin Elisabeth von Hohenzollern-Nürnberg in einer Miniaturkopie einer heute verlorenen Wanddarstellung im Heidelberger Schloss (Bayerisches Nationalmuseum München, Inv. Nr. NN 3610). Mittelalterliches Fresko von Ruprecht III. an der Chordecke der Stiftskirche (Neustadt an der Weinstraße) Ruprecht und Elisabeth von Hohenzollern-Nürnberg; Detail des Grabmales in der Heiliggeistkirche Heidelberg. Ruprecht (* 5. Mai 1352 in Amberg; † 18. Mai 1410 Burg Landskron bei Oppenheim) aus der Dynastie der Wittelsbacher war von 1400 bis 1410 römisch-deutscher König und als Ruprecht III.

Neu!!: Preußen und Ruprecht (HRR) · Mehr sehen »

Russisch-Österreichischer Türkenkrieg (1787–1792)

Der Mufti besprengt bei Eröffnung des Feldzugs die Kanonen mit Rosenwasser (Hieronymus Löschenkohl). Ursache des Zweiten Russisch-Österreichischen Türkenkriegs von 1787–1792 war die Annexion der Krim durch Katharina II. Nachdem die russische Kaiserin den Ausbruch der Feindseligkeiten mit dem Osmanischen Reich provoziert hatte, gelang es ihr, einen Großteil der Kriegslasten ihrem Verbündeten Kaiser Joseph II. aufzubürden.

Neu!!: Preußen und Russisch-Österreichischer Türkenkrieg (1787–1792) · Mehr sehen »

Russisches Kaiserreich

Russisches Kaiserreich ist neben Kaiserreich Russland der in der Geschichtswissenschaft gebräuchliche NameKlaus Zernack: Handbuch der Geschichte Russlands, Band II: 1613–1856.

Neu!!: Preußen und Russisches Kaiserreich · Mehr sehen »

Russland

Russland (Transkription Rossija) bzw.

Neu!!: Preußen und Russland · Mehr sehen »

Russlandfeldzug 1812

Die Ausgangslage vor dem Russlandfeldzug 1812: Europa unter französischer Vorherrschaft Napoleons Russlandfeldzug von 1812 (im Französischen Campagne de Russie, im Russischen auch Vaterländischer Krieg – Отечественная война, Otečestvennaja vojna – genannt) stellt die erste Phase des Sechsten Koalitionskriegs dar, in dem sich Frankreich und Russland mit ihren jeweiligen Verbündeten gegenüberstanden.

Neu!!: Preußen und Russlandfeldzug 1812 · Mehr sehen »

RWTH Aachen

Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (kurz RWTH Aachen, international RWTH Aachen University) ist mit mehr als 44.000 Studierenden die größte Universität für technische Studiengänge in Deutschland.

Neu!!: Preußen und RWTH Aachen · Mehr sehen »

Saargebiet

Saargebiet (in wörtlicher Übersetzung ‚Saarbeckengebiet‘) bezeichnet das von 1920 bis 1935 vom Deutschen Reich abgetrennte Industriegebiet an der mittleren Saar.

Neu!!: Preußen und Saargebiet · Mehr sehen »

Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt (Landescode ST) ist eine parlamentarische Republik und als Land ein teilsouveräner Gliedstaat der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Preußen und Sachsen-Anhalt · Mehr sehen »

Salpeterkrieg

Verscharren von Leichen nach der Schlacht von Tacna Der Salpeterkrieg (auch Pazifischer Krieg) wurde zwischen Chile einerseits, Peru und Bolivien andererseits um die Gebiete Región de Arica y Parinacota, Región de Tarapacá und Región de Atacama, im heutigen Norden Chiles in den Jahren 1879 bis 1884 geführt.

Neu!!: Preußen und Salpeterkrieg · Mehr sehen »

Salzburger Exulanten

Symbolische Darstellung des Empfangs Salzburger Exulanten in Preußen durch König Friedrich Wilhelm I. Die Salzburger Exulanten waren etwa 20.000 protestantische Glaubensflüchtlinge aus dem Fürsterzbistum Salzburg, die aufgrund eines Ausweisungserlasses von 1731 ihre Heimat verlassen mussten.

Neu!!: Preußen und Salzburger Exulanten · Mehr sehen »

Samuel von Pufendorf

Samuel von Pufendorf, Kupferstich von Pieter van Gunst nach einem Gemälde von David Klöcker Ehrenstrahl Unterschrift Pufendorfs Samuel von Pufendorf: ''Introduction à l’histoire générale et politique de l’univers'' Samuel Freiherr von Pufendorf (* 8. Januar 1632 in Dorfchemnitz; † 26. Oktober 1694 in Berlin) war ein deutscher Naturrechtsphilosoph, Historiker sowie Natur- und Völkerrechtslehrer am Beginn des Zeitalters der Aufklärung.

Neu!!: Preußen und Samuel von Pufendorf · Mehr sehen »

Sanssouci

Schloss Sanssouci (deutsch: ohne Sorge) liegt im östlichen Teil des Parks Sanssouci und ist eines der bekanntesten Hohenzollernschlösser der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam.

Neu!!: Preußen und Sanssouci · Mehr sehen »

Südpreußen

Das Wachstum Preußens; u. a. Südpreußen ab 1795, ab 1815 Posen Die Teilungen Polens Südpreußen war eine von 1793 bis 1807 bestehende Provinz des Staates Preußen in der Landschaft Großpolen.

Neu!!: Preußen und Südpreußen · Mehr sehen »

Schellenbaum

Schellenbaum Der Schellenbaum, englisch Turkish crescent („türkischer Halbmond“) oder jingling Johnny („klingelnder Johnny“), französisch chapeau chinois („Chinesenhut“), ist eine reich verzierte, repräsentative Standarte der Militärmusik und dadurch auch der Karnevalsmusikvereine und Spielmannszüge.

Neu!!: Preußen und Schellenbaum · Mehr sehen »

Schlacht bei Custozza (1866)

Im Dritten Italienischen Unabhängigkeitskrieg kam es am 24.

Neu!!: Preußen und Schlacht bei Custozza (1866) · Mehr sehen »

Schlacht bei Dessau

In der Schlacht bei Dessau trafen während des Dreißigjährigen Kriegs am 25. April 1626 protestantische Truppen unter Graf Mansfeld auf ein kaiserliches Heer unter Wallenstein und wurden von diesem geschlagen.

Neu!!: Preußen und Schlacht bei Dessau · Mehr sehen »

Schlacht bei Jena und Auerstedt

Schlachtsituation am 14. Oktober um 10 Uhr Schlachtsituation am 14. Oktober um 14 Uhr Die Schlacht bei Jena und Auerstedt (auch Doppelschlacht bei Jena und Auerstedt; bzw. Auerstädt in älteren Quellen) fand während des Vierten Koalitionskrieges am 14.

Neu!!: Preußen und Schlacht bei Jena und Auerstedt · Mehr sehen »

Schlacht bei Königgrätz

In der Schlacht bei Königgrätz trafen im Deutschen Krieg die Truppen Preußens beim tschechischen Dorf Sadowa am 3. Juli 1866 auf die Armeen Österreichs und Sachsens.

Neu!!: Preußen und Schlacht bei Königgrätz · Mehr sehen »

Schlacht bei Kunersdorf

Szene aus der Schlacht bei Kunersdorf; zeitgenössische Darstellung Friedrich, verfolgt von Kosaken, wird von Joachim Bernhard von Prittwitz gerettet; zeitgenössische Darstellung von Bernhard Rode Brief Friedrichs an Karl Wilhelm von Finckenstein vom 12. August 1759 mit den Schlussworten: „Ich werde den Untergang meines Vaterlandes nicht überleben. Adieu für immer!“Faksimile und Übersetzung aus dem Französischen bei Herman von Petersdorff: ''Friedrich der Große. Ein Bild seines Lebens und seiner Zeit.'' Gebrüder Paetel, Berlin 1911, Beil. 17 (nach S. 400) Die Schlacht bei Kunersdorf fand während des Siebenjährigen Krieges am 12.

Neu!!: Preußen und Schlacht bei Kunersdorf · Mehr sehen »

Schlacht bei Nördlingen

Bernhard von Sachsen Weimar vor der Festung Marienberg (Würzburg) Gustaf Horn (schwedischer Feldmarschall) Die zweitägige Schlacht bei Nördlingen war eine der Hauptschlachten des Dreißigjährigen Krieges, die am begann und zwischen zwei schwedischen Heeren unter Führung der Feldherren Bernhard von Sachsen-Weimar und Gustaf Horn und drei verbündeten Heeren unter Führung des Oberbefehlshabers des kaiserlichen Heeres Erzherzog Ferdinand, König von Ungarn, des Kardinalinfanten Ferdinand von Spanien als Befehlshaber eines spanischen Heeres und des Kurfürsten von Bayern Maximilian als Befehlshaber des bayerischen Heeres der Katholischen Liga ausgetragen wurde.

Neu!!: Preußen und Schlacht bei Nördlingen · Mehr sehen »

Schlacht bei Tannenberg (1410)

Die Schlacht bei Tannenberg (im Polnischen Bitwa pod Grunwaldem, Schlacht bei Grunwald sowie litauisch als Žalgirio mūšis bezeichnet) wurde am 15.

Neu!!: Preußen und Schlacht bei Tannenberg (1410) · Mehr sehen »

Schlacht bei Waterloo

Die Schlacht bei Waterloo (auch Schlacht bei Belle-Alliance) vom 18. Juni 1815 war die letzte Schlacht Napoleon Bonapartes.

Neu!!: Preußen und Schlacht bei Waterloo · Mehr sehen »

Schlesien

Wappen Schlesiens (Abbildung aus dem 15. Jahrhundert) Schlesien (schlesisch Schläsing, schlonsakisch Ślůnsk, sorbisch Šleska, polnisch Śląsk, tschechisch Slezsko) ist eine Region in Mitteleuropa beiderseits des Ober- und Mittellaufs der Oder und erstreckt sich im Süden entlang der Sudeten und Beskiden.

Neu!!: Preußen und Schlesien · Mehr sehen »

Schlesische Kriege

Unter den Schlesischen Kriegen versteht man in der deutschen Geschichtsschreibung drei Konflikte zwischen dem Königreich Preußen und der Habsburgermonarchie, bei denen es zwischen 1740 und 1763 um den Besitz der – beim Ausbruch des ersten Krieges – österreichischen Provinz Schlesien ging.

Neu!!: Preußen und Schlesische Kriege · Mehr sehen »

Schlesische Zeitung

Die Schlesische Zeitung gehörte bis zur Zerstörung Breslaus im Jahr 1945 zu den namhaftesten Tageszeitungen in Preußen beziehungsweise im Deutschen Reich.

Neu!!: Preußen und Schlesische Zeitung · Mehr sehen »

Schleswig-Holsteinische Bauern- und Landarbeiterdemokratie

Die Schleswig-Holsteinische Bauern- und Landarbeiterdemokratie (SHBLD), später Schleswig-Holsteinische Landespartei (SHLP), war eine regionalistische Bauernpartei in Schleswig-Holstein während der Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Schleswig-Holsteinische Bauern- und Landarbeiterdemokratie · Mehr sehen »

Schloss Bellevue

Das Schloss Bellevue (sinngemäß: ‚Schöne Aussicht‘) im Berliner Ortsteil Tiergarten ist der erste Amtssitz des deutschen Bundespräsidenten.

Neu!!: Preußen und Schloss Bellevue · Mehr sehen »

Schloss Charlottenburg

Schloss Charlottenburg Das Schloss Charlottenburg befindet sich im Ortsteil Charlottenburg des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin.

Neu!!: Preußen und Schloss Charlottenburg · Mehr sehen »

Schulpflicht

Ausflüge in die nähere Umgebung gehörten bereits im 19. Jahrhundert zum Lehrprogramm der „Volksschulen“. Als Schulpflicht bezeichnet man die gesetzliche Verpflichtung für Kinder, ab einem bestimmten Alter, für Jugendliche und Heranwachsende bis zu einem bestimmten Alter, eine Schule zu besuchen.

Neu!!: Preußen und Schulpflicht · Mehr sehen »

Schutz- und Trutzbündnisse 1866

Karte des Norddeutschen Bundes von 1867 (Flächenfarbe) mit den süddeutschen Staaten Die Schutz- und Trutzbündnisse des Jahres 1866 waren drei Verträge über eine sicherheitspolitische Zusammenarbeit mit Preußen.

Neu!!: Preußen und Schutz- und Trutzbündnisse 1866 · Mehr sehen »

Schwarzer Adlerorden

Bruststern Kreuz des Schwarzen Adlerordens Collane und Kreuz des Schwarzen Adlerordens Der Hohe Orden vom Schwarzen Adler war der höchste preußische Orden.

Neu!!: Preußen und Schwarzer Adlerorden · Mehr sehen »

Schwägerschaft

Schwägerschaft oder Affinität (lateinisch affinitas „Schwägerschaft“) bezeichnet eine durch Heirat oder Verpartnerung vermittelte indirekte Verwandtschaftsbeziehung zwischen nicht biologisch oder rechtlich miteinander verwandten Personen.

Neu!!: Preußen und Schwägerschaft · Mehr sehen »

Scriptores rerum Prussicarum

Scriptores rerum Prussicarum.

Neu!!: Preußen und Scriptores rerum Prussicarum · Mehr sehen »

Seedienst Ostpreußen

Präsidentenfrühstück auf der ''Hertha'' Der Seedienst Ostpreußen war zwischen 1922 und 1939 eine kombinierte Personen- und Frachtschiffverbindung des Deutschen Reiches.

Neu!!: Preußen und Seedienst Ostpreußen · Mehr sehen »

Seeschlacht von Lissa

Im Dritten Italienischen Unabhängigkeitskrieg gewann der österreichische Admiral Wilhelm von Tegetthoff am 20.

Neu!!: Preußen und Seeschlacht von Lissa · Mehr sehen »

Siebenjähriger Krieg

Schweden und Verbündete Im Siebenjährigen Krieg (1756–1763) kämpften mit Preußen und Großbritannien/Kurhannover auf der einen und der kaiserlichen österreichischen Habsburgermonarchie, Frankreich und Russland sowie dem Heiligen Römischen Reich auf der anderen Seite alle europäischen Großmächte jener Zeit.

Neu!!: Preußen und Siebenjähriger Krieg · Mehr sehen »

Sigismund (HRR)

Kaiser Sigismund, Porträt eines böhmischen Meisters (Prag?) (1436/37), früher Antonio Pisanello (1433) zugeordnet Sigismund von Luxemburg KG (* 15. Februar 1368 in Nürnberg; † 9. Dezember 1437 in Znaim, Mähren), auch Siegmund, stammte aus dem Hause der Luxemburger.

Neu!!: Preußen und Sigismund (HRR) · Mehr sehen »

Sigismund I. (Polen)

Sigismund I. im Jahr 1530, Ölgemälde auf Holz von Hans Dürer Prinzenwappen von Sigismund am Bautzener Matthiasturm Heiligen Stanislaus kniend Wiener Fürstentag von 1515. v. l. n. r.: Kaiser Maximilian I., seine Enkelin Maria, Ludwig II. von Ungarn neben seinem Vater König Vladislav II. von Ungarn, seine Tochter Anna und sein Bruder König Sigismund I. von Polen Sigismund der Alte (* 1. Januar 1467 in Kozienice, Polen; † 1. April 1548 in Krakau, Polen) war ab 1507 als Sigismund I. König von Polen und als Sigismund II. Großfürst von Litauen, aus dem Adelsgeschlecht der Jagiellonen.

Neu!!: Preußen und Sigismund I. (Polen) · Mehr sehen »

Sing-Akademie zu Berlin

Die Sing-Akademie zu Berlin ist die älteste gemischte Chorvereinigung der Welt.

Neu!!: Preußen und Sing-Akademie zu Berlin · Mehr sehen »

Sklavenhandel

Sklaventransport Sklavenschiff Sklavenhandel bezeichnet allgemein den Handel mit Sklaven, das heißt den Kauf und Verkauf von Menschen.

Neu!!: Preußen und Sklavenhandel · Mehr sehen »

Slawen

Südslawen Als Slawen wird die nach Bevölkerungszahl größte Gruppe von Ethnien in Europa bezeichnet, die seit dem 6.

Neu!!: Preußen und Slawen · Mehr sehen »

Sonderbereich Mürwik

Karte von Mürwik, Stand 1945 Marineschule Mürwik (Rotes Schloss) im Jahr 1929 Pillau (heute: ''Baltijsk'' in der Oblast Kaliningrad) ein Kriegsschiff Der Sonderbereich Mürwik war die Bezeichnung für ein ungefähr 14 Quadratkilometer großes Gebiet bei Flensburg-Mürwik, in dem sich die Regierung Dönitz aufhielt.

Neu!!: Preußen und Sonderbereich Mürwik · Mehr sehen »

Souveränität

Unter dem Begriff Souveränität (aus mittellateinisch superanus ‚darüber befindlich‘, ‚überlegen‘) versteht man in der Rechtswissenschaft die Fähigkeit einer natürlichen oder juristischen Person zu ausschließlicher rechtlicher ''Selbstbestimmung''.

Neu!!: Preußen und Souveränität · Mehr sehen »

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Kurzbezeichnung: SPD) ist eine bundesweit vertretene sozialdemokratische politische Partei in Deutschland.

Neu!!: Preußen und Sozialdemokratische Partei Deutschlands · Mehr sehen »

Spanische Sprache

Romania) 250px Die spanische oder auch kastilische Sprache (Eigenbezeichnung español bzw. castellano) gehört zum romanischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie und bildet mit dem Aragonesischen, dem Asturleonesischen, dem Galicischen und dem Portugiesischen die engere Einheit des Iberoromanischen.

Neu!!: Preußen und Spanische Sprache · Mehr sehen »

Spanischer Erbfolgekrieg

400px Der Spanische Erbfolgekrieg war ein Kabinettskrieg zwischen 1701 und 1714, der um das Erbe des letzten spanischen Habsburgers, König Karl II. von Spanien, geführt wurde.

Neu!!: Preußen und Spanischer Erbfolgekrieg · Mehr sehen »

Sparsamkeit

Relief der Tugend der Sparsamkeit an einem Gebäude in Kralup an der Moldau Als Sparsamkeit wird eine Tugend bezeichnet, die einen maßvollen Umgang mit Geld und wirtschaftlichen Gütern zum Gegenstand hat.

Neu!!: Preußen und Sparsamkeit · Mehr sehen »

Spätmittelalter

Das Heilige Römische Reich im Spätmittelalter (um 1400) Als Spätmittelalter wird der Zeitraum der europäischen Geschichte von der Mitte des 13.

Neu!!: Preußen und Spätmittelalter · Mehr sehen »

Spiegelsaal von Versailles

Der Spiegelsaal im Schloss von Versailles Die Gartenfassade des Schlosses. Hinter den Fenstern des mittleren Stockwerks verbergen sich der Spiegelsaal und die Salons des Krieges und des Friedens Der über 300 Jahre alte Spiegelsaal von Versailles (oder auch die Spiegelgalerie, Galerie des Glaces, Galerie de Louis XIV. oder la Grande Galerie) ist einer der größten und zugleich der berühmteste Raum des Schlosses von Versailles in der Nähe von Paris in Frankreich.

Neu!!: Preußen und Spiegelsaal von Versailles · Mehr sehen »

Sport

Sport'' von Eduard Bargheer aus dem Jahr 1962/1963 steht heute neben dem Südeingang der HDI-Arena in Hannover. Unter dem Begriff Sport werden verschiedene Bewegungs-, Spiel- und Wettkampfformen zusammengefasst, die meist im Zusammenhang mit körperlichen Aktivitäten des Menschen stehen, ohne in erster Linie der Warenproduktion, kriegerischen Kampfhandlungen, dem Transport von Waren bzw.

Neu!!: Preußen und Sport · Mehr sehen »

Staatsbesuch

Erich Honecker in Paris, 1988 Republikanischen Garde ab. Ein Staatsbesuch ist der Besuch eines Staatsoberhauptes in einem anderen Staat in seiner Funktion als Staatsoberhaupt.

Neu!!: Preußen und Staatsbesuch · Mehr sehen »

Staatsgebiet

Das Staatsgebiet oder Staatsterritorium (ugs. manchmal auch nur schlicht als Land bezeichnet) ist neben dem Staatsvolk und der Staatsgewalt eines der drei Elemente eines Staates im völkerrechtlichen Sinne.

Neu!!: Preußen und Staatsgebiet · Mehr sehen »

Staatskanzler (Preußen)

Der Preußische Staatskanzler war als Vorläufer des Preußischen Ministerpräsidenten von 1807 bis 1848/1850 der oberste Minister des Königreichs Preußen.

Neu!!: Preußen und Staatskanzler (Preußen) · Mehr sehen »

Staatsmodell

Der Begriff Staatsmodell wird insbesondere in der Politik-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaft zur modellhaften Charakterisierung von Staaten verwendet, wobei im Rahmen der Beschreibung und modernen begrifflichen Fixierung von Staatstypen in der Regel jeweils als wesentlich erachtete Merkmale in den Vordergrund gestellt werden.

Neu!!: Preußen und Staatsmodell · Mehr sehen »

Staatsrecht (Deutschland)

Das Staatsrecht ist ein Teilgebiet der deutschen Staats- und Rechtswissenschaft.

Neu!!: Preußen und Staatsrecht (Deutschland) · Mehr sehen »

Ständestaat

Der Ständestaat ist ein politisches Konzept des 20.

Neu!!: Preußen und Ständestaat · Mehr sehen »

Stechschritt

Musterhafter Parademarsch der deutschen Reichswehr Der Stechschritt (eigentlich: preußischer Paradeschritt) ist eine spezielle Form des Gleichschritts, der gewöhnlich bei feierlichen Paraden und Vorbeimärschen geschlossener Einheiten demonstriert wird.

Neu!!: Preußen und Stechschritt · Mehr sehen »

Stehendes Heer

Als stehendes Heer wird im Gegensatz zu erst bei Bedarf aufgestellten Truppen (etwa im Rahmen einer Milizorganisation) ein dauernd unter Waffen stehendes und damit jederzeit einsatzbereites Militär einschließlich der im Reservesystem beurlaubten Verstärkungskräfte bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Stehendes Heer · Mehr sehen »

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, kurz SPSG, wurde nach der Wiedervereinigung Deutschlands mit Staatsvertrag vom 23.

Neu!!: Preußen und Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg · Mehr sehen »

Stiftung Preußische Seehandlung

Die Stiftung Preußische Seehandlung ist eine 1983 aus der Liquidation der Preußischen Staatsbank hervorgegangene Stiftung mit Sitz in Berlin.

Neu!!: Preußen und Stiftung Preußische Seehandlung · Mehr sehen »

Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz ist eine dem Kulturstaatsminister unterstehende Stiftung des öffentlichen Rechts mit Sitz in Berlin.

Neu!!: Preußen und Stiftung Preußischer Kulturbesitz · Mehr sehen »

Stoa

Zenon von Kition, Begründer der Stoa Als Stoa (Στοά) wird eines der wirkungsmächtigsten philosophischen Lehrgebäude in der abendländischen Geschichte bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Stoa · Mehr sehen »

Subsidien

Subsidien (der Singular Subsidium wird fast nie gebraucht; lat. subsidium, Plural subsidia „Hilfsmittel“) sind Unterstützungsleistungen, durch die ein bestimmter Zweck erfüllt werden soll, z. B.

Neu!!: Preußen und Subsidien · Mehr sehen »

Synergie

Die Synergie oder der Synergismus (oder συνεργισμός synergismós, „die Zusammenarbeit“) bezeichnet das Zusammenwirken von Lebewesen, Stoffen oder Kräften im Sinne von „sich gegenseitig fördern“ bzw.

Neu!!: Preußen und Synergie · Mehr sehen »

Tag von Potsdam

Reichskanzler Adolf Hitler verneigt sich vor Reichspräsident Paul von Hindenburg und gibt ihm die Hand. Das Foto des Fotografen Theo Eisenhart der New York Times erhielt erst nach 1945 seine ikonische Bedeutung. Die NS-Propaganda verwendete es entgegen heute weitverbreiteten Annahmen nicht. Als Tag von Potsdam wird eine Zusammenkunft am 21.

Neu!!: Preußen und Tag von Potsdam · Mehr sehen »

Technische Universität Berlin

Blick vom Dach des Eugene-Paul-Wigner-Gebäudes auf das Hauptgebäude der Technischen Universität Berlin Die Technische Universität Berlin (kurz: TU Berlin; vor 1946: Technische Hochschule Berlin) in Berlin-Charlottenburg ist mit rund 35.000 Studierenden in 90 Studiengängen die drittgrößte der vier Berliner Universitäten und gehört zu den 20 größten Hochschulen in Deutschland.

Neu!!: Preußen und Technische Universität Berlin · Mehr sehen »

Technische Universität Danzig

Die Technische Universität Danzig (polnisch Politechnika Gdańska) ist eine Technische Universität in Danzig.

Neu!!: Preußen und Technische Universität Danzig · Mehr sehen »

Teilungen Polens

Mit Teilungen Polens werden in erster Linie die Teilungen des Doppelstaates Polen-Litauen Ende des 18.

Neu!!: Preußen und Teilungen Polens · Mehr sehen »

Theodor Hirsch

Theodor Hirsch (* 17. Dezember 1806 in Altschottland bei Danzig; † 17. Februar 1881 in Greifswald) war ein deutscher Historiker.

Neu!!: Preußen und Theodor Hirsch · Mehr sehen »

Todesstrafe

Die Todesstrafe ist die Tötung eines Menschen als Strafe für einen in einem Strafgesetz definierten Tatbestand, dessen er für schuldig befunden wurde.

Neu!!: Preußen und Todesstrafe · Mehr sehen »

Toleranz

Daniel Chodowiecki, 1791: Minerva als Symbol der Toleranz und Weisheit beschützt die Anhänger aller Religionen Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen anderer oder fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten.

Neu!!: Preußen und Toleranz · Mehr sehen »

Tschechien

Tschechien (amtliche Langform Tschechische Republik, beziehungsweise Česko) ist ein Binnenstaat in Mitteleuropa mit rund 10,5 Millionen Einwohnern.

Neu!!: Preußen und Tschechien · Mehr sehen »

Tugend

Das Wort Tugend (altgriechisch ἀρετή aretḗ) ist abgeleitet von taugen; die ursprüngliche Grundbedeutung ist die Tauglichkeit (Tüchtigkeit, Vorzüglichkeit) einer Person.

Neu!!: Preußen und Tugend · Mehr sehen »

Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Die Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands (USPD) war eine sozialistische Partei im Deutschen Kaiserreich und in der Weimarer Republik.

Neu!!: Preußen und Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands · Mehr sehen »

Ungarn

Ungarn (seit 2012 amtlich - Ungarland, vorher amtlich Magyar Köztársaság für Republik Ungarn) ist ein Binnenstaat in Mitteleuropa, der zum Großteil im Pannonischen Becken liegt.

Neu!!: Preußen und Ungarn · Mehr sehen »

Union Evangelischer Kirchen

Mitgliedskirchen der UEK in hellbrauner, Kirchen mit Gaststatus in dunkelbrauner Farbe (Stand: 2007). Die Evangelisch-reformierte Kirche (Bayern und Nordwestdeutschland) ist nicht dargestellt. Die Union Evangelischer Kirchen in der Evangelischen Kirche in Deutschland (UEK) ist ein Zusammenschluss von zwölf evangelischen Landeskirchen.

Neu!!: Preußen und Union Evangelischer Kirchen · Mehr sehen »

Universität Breslau

Die Universität Breslau (polnisch: Uniwersytet Wrocławski; lateinisch: Universitas Wratislaviensis) ist eine 1702 als Jesuitenkolleg gegründete Universität in Breslau.

Neu!!: Preußen und Universität Breslau · Mehr sehen »

Universität der Künste Berlin

Die Universität der Künste Berlin (UdK Berlin,, bis 2001 Hochschule der Künste Berlin) ist die größte Kunsthochschule Europas.

Neu!!: Preußen und Universität der Künste Berlin · Mehr sehen »

Universität Leiden

Die Universität Leiden (niederländisch Universiteit Leiden, vormals Rijksuniversiteit Leiden) wurde im Jahre 1575 in Leiden gegründet.

Neu!!: Preußen und Universität Leiden · Mehr sehen »

Universität zu Köln

Die Universität zu Köln ist eine Hochschule in Köln mit dem klassischen Fächerspektrum einer Volluniversität.

Neu!!: Preußen und Universität zu Köln · Mehr sehen »

Usedom

Logo der Insel Usedom (Öffentlichkeitsarbeit der Usedom Tourismus GmbHhttp://www.usedom.de/ Usedom Tourismus GmbH) Usedom (wendisch Uznjöm/Uznjom) ist die zweitgrößte deutsche Insel nach Rügen.

Neu!!: Preußen und Usedom · Mehr sehen »

Völkerbund

Genf, Haus des Völkerbundrates (Aufnahme aus dem Jahr 1931) Der Völkerbund war eine zwischenstaatliche Organisation mit Sitz in Genf (Schweiz).

Neu!!: Preußen und Völkerbund · Mehr sehen »

Völkerrecht

Das Völkerrecht (Lehnübersetzung zu) ist eine überstaatliche, auch aus Prinzipien und Regeln bestehende Rechtsordnung, durch die die Beziehungen zwischen den Völkerrechtssubjekten (meist Staaten) auf der Grundlage der Gleichrangigkeit geregelt werden.

Neu!!: Preußen und Völkerrecht · Mehr sehen »

Völkerrechtssubjekt

Ein Völkerrechtssubjekt ist ein Rechtssubjekt im Völkerrecht, also ein Träger völkerrechtlicher Rechte und Pflichten, dessen Verhalten unmittelbar durch das Völkerrecht geregelt wird.

Neu!!: Preußen und Völkerrechtssubjekt · Mehr sehen »

Völkerschlacht bei Leipzig

Bildlegende) Karl Philipp Fürst zu Schwarzenberg meldet den verbündeten Monarchen den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig. Gemälde von Johann Peter Krafft, 1817, Heeresgeschichtliches Museum Wien. Die Völkerschlacht bei Leipzig vom 16.

Neu!!: Preußen und Völkerschlacht bei Leipzig · Mehr sehen »

Verpreußung

Eisernem Kreuz (um 1900) Als Verpreußung (des Reichs) wird der dominierende Einfluss Preußens im Deutschen Reich in der Kaiserzeit nach 1871 bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Verpreußung · Mehr sehen »

Vertrag von Oliva

Vertrag von Oliva Der Vertrag von Oliva (auch: Friede von Oliva, Pax Oliviensis) wurde am 3. Mai 1660 zwischen Kaiser Leopold I., Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg, König Karl XI. von Schweden (beziehungsweise dessen Vormund) und König Johann II. Kasimir von Polen-Litauen im Kloster Oliva (in der Nähe der polnisch-preußischen Hansestadt Danzig) unterzeichnet.

Neu!!: Preußen und Vertrag von Oliva · Mehr sehen »

Vertrag von Wehlau

Der Vertrag von Wehlau war ein während des Zweiten Nordischen Krieges am 19. September 1657 geschlossener Separatfrieden zwischen dem brandenburgischen Kurfürsten Friedrich Wilhelm und dem polnischen König Johann II. Kasimir.

Neu!!: Preußen und Vertrag von Wehlau · Mehr sehen »

Verwaltungsgliederung Preußens

Der deutsche Staat Preußen besaß seit den Verwaltungsreformen von 1815/1818 eine für die damalige Zeit sehr moderne Landesverwaltung.

Neu!!: Preußen und Verwaltungsgliederung Preußens · Mehr sehen »

Vorpommern

Landeswappen von Mecklenburg-Vorpommern Flagge Vorpommerns Vorpommern ist der westlich der Oder gelegene und bei Deutschland verbliebene Teil der ehemaligen preußischen Provinz Pommern.

Neu!!: Preußen und Vorpommern · Mehr sehen »

Wachbataillon

Das Wachbataillon (eigentlich Wachbataillon beim Bundesministerium der Verteidigung oder kurz WachBtl BMVg) ist der Verband der Bundeswehr für den protokollarischen Ehrendienst bei Staatsbesuchen und anderen staatlichen Anlässen.

Neu!!: Preußen und Wachbataillon · Mehr sehen »

Waldeck

Waldeck 1712–1921 Grafschaft Waldeck im Jahr 1645 Grafschaft Pyrmont ''waldeckischen und paderbornischen Anteils'' (1794) Das Land Waldeck entstand im Mittelalter um die Burg Waldeck an der Eder im Nordwesten des heutigen Bundeslandes Hessen als selbständige Grafschaft des Heiligen Römischen Reiches.

Neu!!: Preußen und Waldeck · Mehr sehen »

Waldemar (Brandenburg)

Denkmal von Max Unger von 1894 auf der Berliner Mühlendammbrücke Denkmal von Reinhold Begas, Gruppe 8 aus der "Siegesallee" Waldemar der Große (auch Woldemar;Dr. Gerd Heinrich: Handbuch der historischen Stätten Deutschlands. Band 10, Berlin und Brandenburg. Alfred Kröner Verlag Stuttgart, 1995, S. 407 und 494, ISBN 3-520-31103-8. * um 1280; † 14. August 1319 in Bärwalde) aus dem Geschlecht der Askanier war ab 1302 als Mitherrscher Markgraf der Mark Brandenburg und ab Mai 1309 Alleinherrscher von Brandenburg, sowohl der Gebiete der Johanneischen Linie sowie als Vormund des noch unmündigen Johann, Sohn Hermanns „des Langen“, Regent der Landschaften aus der Ottonischen Linie.

Neu!!: Preußen und Waldemar (Brandenburg) · Mehr sehen »

Wappen Preußens

Königlich-Preußischen Adler Die Wappen Preußens zeigten im Lauf der Zeit immer einen gold bewehrten, einköpfigen schwarzen Adler.

Neu!!: Preußen und Wappen Preußens · Mehr sehen »

Weimarer Koalition

Die erste eigentliche Weimarer Koalitionsregierung, das Kabinett Scheidemann am 13. Februar 1919 in Weimar. Wahlplakat für die Weimarer Koalition Weimarer Koalition ist die zusammenfassende Bezeichnung für die Koalitionen aus drei bestimmten Parteien, die während der Weimarer Republik Regierungen auf Reichs- und Länderebene stützten.

Neu!!: Preußen und Weimarer Koalition · Mehr sehen »

Weimarer Republik

Als Weimarer Republik (zeitgenössisch auch Deutsche Republik) wird der Abschnitt der deutschen Geschichte von 1918 bis 1933 bezeichnet, in dem erstmals eine parlamentarische Demokratie in Deutschland bestand.

Neu!!: Preußen und Weimarer Republik · Mehr sehen »

Wesel

Die Hansestadt Wesel liegt am unteren Niederrhein und ist die Kreisstadt des Kreises Wesel.

Neu!!: Preußen und Wesel · Mehr sehen »

Westafrika

Westafrika Unter Westafrika versteht man im Allgemeinen den westlichen Teil des afrikanischen Kontinents, nordwärts bis etwa zur Zentralsahara, im Süden und Westen durch den Atlantischen Ozean begrenzt.

Neu!!: Preußen und Westafrika · Mehr sehen »

Westfälische Wilhelms-Universität

Sitz der WWU im Schlossgebäude Wilhelm II., Namensgeber der Universität Münster Die Westfälische Wilhelms-Universität in Münster – auch kurz WWU (Münster) oder Uni(-versität) Münster genannt – ist mit rund 44.700 Studierenden (Stand: WS 2016/17) und rund 280 Studiengängen in 15 Fachbereichen eine der größten deutschen Universitäten.

Neu!!: Preußen und Westfälische Wilhelms-Universität · Mehr sehen »

Westfälischer Friede

''Triumph des Osnabrücker und Nürnberger Friedens'', allegorische Darstellung des Religionsfriedens, 1649 Als Westfälischer Friede wird die Gesamtheit der zwischen dem 15.

Neu!!: Preußen und Westfälischer Friede · Mehr sehen »

Westindische Inseln

Die Westindischen Inseln (Westindien) bestehen aus mehreren Mittelamerika bzw.

Neu!!: Preußen und Westindische Inseln · Mehr sehen »

Westpreußen

Westpreußen war eine preußische Provinz beiderseits der unteren Weichsel mit der Hauptstadt Danzig.

Neu!!: Preußen und Westpreußen · Mehr sehen »

Wiener Kongress

Der Wiener Kongress, der vom 18. September 1814 bis zum 9. Juni 1815 stattfand, ordnete nach der Niederlage Napoleon Bonapartes in den Koalitionskriegen Europa neu.

Neu!!: Preußen und Wiener Kongress · Mehr sehen »

Wilhelm I. (Deutsches Reich)

Wilhelm I. (* 22. März 1797 als Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen in Berlin; † 9. März 1888 ebenda) aus dem Haus Hohenzollern war seit 1858 Regent und seit 1861 König von Preußen, ab 1867 Präsident des Norddeutschen Bundes sowie ab 1871 erster Deutscher Kaiser.

Neu!!: Preußen und Wilhelm I. (Deutsches Reich) · Mehr sehen »

Wilhelm II. (Deutsches Reich)

Wilhelm II., mit vollem Namen Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen (* 27. Januar 1859 in Berlin; † 4. Juni 1941 in Doorn, Niederlande) aus dem Haus Hohenzollern, war von 1888 bis 1918 letzter Deutscher Kaiser und König von Preußen.

Neu!!: Preußen und Wilhelm II. (Deutsches Reich) · Mehr sehen »

Wilhelm von Humboldt

Wilhelm von Humboldt (Lithographie von Franz Krüger) Friedrich Wilhelm Christian Carl Ferdinand von Humboldt (* 22. Juni 1767 in Potsdam; † 8. April 1835 in Tegel) war ein preußischer Gelehrter, Schriftsteller und Staatsmann.

Neu!!: Preußen und Wilhelm von Humboldt · Mehr sehen »

Wittelsbach

Grafen von Bogen, ab 1242 der bayerischen Herzöge aus dem Hause Wittelsbach (um 1300) Wappen des Herzogs in Bayern, Haus Wittelsbach Wappen des Herzogs in BayernScheiblersches Wappenbuch 1450–1480 Das Haus Wittelsbach ist eines der ältesten deutschen Adelshäuser.

Neu!!: Preußen und Wittelsbach · Mehr sehen »

Wolfgang Neugebauer (Historiker, 1953)

Wolfgang Neugebauer (* 1. Mai 1953 in Berlin) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Preußen und Wolfgang Neugebauer (Historiker, 1953) · Mehr sehen »

Zeche Preußen

Die Zeche Preußen war ein Steinkohlebergwerk in den Lüner Ortsteilen Horstmar und Gahmen (Westfalen).

Neu!!: Preußen und Zeche Preußen · Mehr sehen »

Zeit des Nationalsozialismus

J.W. Spear. Als Zeit des Nationalsozialismus (abgekürzt NS-Zeit, auch NS-Diktatur genannt) wird die Regierungszeit der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) im Deutschen Reich bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Zeit des Nationalsozialismus · Mehr sehen »

Zweite Polnische Republik

Als Zweite Polnische Republik wird die Wiedergründung und die Geschichte Polens in der Zwischenkriegszeit und während des Zweiten Weltkriegs bezeichnet.

Neu!!: Preußen und Zweite Polnische Republik · Mehr sehen »

Zweiter Frieden von Thorn

Karte der preußischen Landesteile ab 1525, nach Umwandlung des verbleibenden Ordensstaates in das Herzogtum Preußen 1525 Der Zweite Frieden von Thorn, der am 19. Oktober 1466 zwischen dem Deutschen Orden und dem Königreich Polen unter der Führung von Kasimir dem Jagiellonen in Thorn, dem heutigen Toruń, ausgehandelt wurde, beendete den 13 Jahre anhaltenden Preußischen Städtekrieg.

Neu!!: Preußen und Zweiter Frieden von Thorn · Mehr sehen »

Zweiter Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945 war der zweite global geführte Krieg sämtlicher Großmächte des 20. Jahrhunderts und stellt den größten militärischen Konflikt in der Geschichte der Menschheit dar.

Neu!!: Preußen und Zweiter Weltkrieg · Mehr sehen »

1. Garde-Regiment zu Fuß

Prinz Eitel Friedrich von Preußen als Hauptmann im 1. Garde-Regiment zu Fuß Das 1.

Neu!!: Preußen und 1. Garde-Regiment zu Fuß · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Preussen, Preußisch.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »