Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Polyamine

Index Polyamine

Unter Polyamine werden meist gesättigte, offenkettige oder cyclische organische Verbindungen zusammengefasst, mit endständigen Aminogruppen, unterbrochen von einer wechselnden Anzahl sekundärer Aminogruppen.

35 Beziehungen: Aminogruppe, Aza-, Biogene Amine, Cycloalkane, Dapson, Desoxyribonukleinsäure, Diethylentriamin, Epoxidharz, Gesättigte Verbindungen, Hexamethylendiamin, International Union of Pure and Applied Chemistry, Isocyanate, Isophorondiamin, Kation, Krebs (Medizin), Leichengift, Lysin, Ornithin, Ornithindecarboxylase, Phosgen, Polyamide, Polyethylenimin, Polyurethane, Proteinkinase, Putrescin, Quartäre Ammoniumverbindungen, Ribonukleinsäure, Ribosom, Spermidin, Spermin, Supercoiled DNA, Triethylentetramin, Zellkern, 1,2-Diaminocyclohexan, 1,5-Diaminopentan.

Aminogruppe

V.l.n.r.: Primäre, sekundäre und tertiäre Amine mit der '''blau''' markierten funktionellen Gruppe. R1 bis R3 ist ein Organyl-Rest (Alkyl-Rest, Aryl-Rest, Alkylaryl-Rest etc.), jedoch ''kein'' Acyl-Rest. Als Aminogruppe wird in der organischen Chemie die funktionelle Gruppe (–NH2) der primären Amine und der meisten Aminosäuren verstanden.

Neu!!: Polyamine und Aminogruppe · Mehr sehen »

Aza-

Beispiel Stammverbindung: Anthracen Struktur von Acridin(9-Azaanthracen) In der chemischen Nomenklatur wird die Vorsilbe (Präfix) Aza-, benutzt, um anzugeben, dass einem Stoff gegenüber einem anderen Stoff (Stammverbindung) ein Kohlenstoffatom durch ein Stickstoffatom ersetzt wurde.

Neu!!: Polyamine und Aza- · Mehr sehen »

Biogene Amine

Biogene Amine sind primäre Amine, die im Stoffwechsel (von Mikroorganismen, Pflanzen, Tieren und Menschen) durch enzymatische Decarboxylierung von Aminosäuren entstehen.

Neu!!: Polyamine und Biogene Amine · Mehr sehen »

Cycloalkane

Die Cycloalkane (Cyclane, ältere Bezeichnung: Naphthene, Cycloparaffine) sind eine Stoffgruppe von ringförmigen, gesättigten Kohlenwasserstoffen.

Neu!!: Polyamine und Cycloalkane · Mehr sehen »

Dapson

Dapson (4,4′-Diaminodiphenylsulfon) ist ein antibiotisch und entzündungshemmend wirksamer Arzneistoff.

Neu!!: Polyamine und Dapson · Mehr sehen »

Desoxyribonukleinsäure

Animation). Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) sind. Kohlenstoffatome sind grün dargestellt. Desoxyribonukleinsäure (kurz DNS; englisch DNA für deoxyribonucleic acid) (lat.-fr.-gr. Kunstwort) ist eine Nukleinsäure, die sich als Polynukleotid aus einer Kette von vielen Nukleotiden zusammensetzt.

Neu!!: Polyamine und Desoxyribonukleinsäure · Mehr sehen »

Diethylentriamin

Diethylentriamin (kurz DETA) ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der aliphatischen Amine.

Neu!!: Polyamine und Diethylentriamin · Mehr sehen »

Epoxidharz

Glasfasermatten verstärkt). Epoxidharze (EP-Harze) sind Kunstharze, die Epoxidgruppen tragen.

Neu!!: Polyamine und Epoxidharz · Mehr sehen »

Gesättigte Verbindungen

In der organischen Chemie bezeichnet gesättigte Verbindung eine Gruppe von Stoffen, in denen alle Bindungen zwischen Kohlenstoffatomen eines Moleküls Einfachbindungen sind.

Neu!!: Polyamine und Gesättigte Verbindungen · Mehr sehen »

Hexamethylendiamin

Hexamethylendiamin (HMD, HMDA) ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der aliphatischen Amine und ein wichtiges Vorprodukt zur Herstellung von Polyamiden.

Neu!!: Polyamine und Hexamethylendiamin · Mehr sehen »

International Union of Pure and Applied Chemistry

Die International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) wurde im Jahr 1919 von Chemikern aus der Industrie und von Universitäten gegründet.

Neu!!: Polyamine und International Union of Pure and Applied Chemistry · Mehr sehen »

Isocyanate

Alkyl- oder Arylrest Isocyanate sind die Ester der unbeständigen Isocyansäure.

Neu!!: Polyamine und Isocyanate · Mehr sehen »

Isophorondiamin

Isophorondiamin ist ein Gemisch von vier stereoisomeren chemischen Verbindungen aus der Gruppe der aliphatischen Amine.

Neu!!: Polyamine und Isophorondiamin · Mehr sehen »

Kation

Ein Kation (sprich: Kat-ion, von katá „herab“ und ἰόν ión „das Gehende/Wandernde“) ist ein positiv geladenes Ion.

Neu!!: Polyamine und Kation · Mehr sehen »

Krebs (Medizin)

Krebs bezeichnet in der Medizin die unkontrollierte Vermehrung und das wuchernde Wachstum von Zellen, d. h. eine bösartige Gewebeneubildung (maligne Neoplasie) bzw.

Neu!!: Polyamine und Krebs (Medizin) · Mehr sehen »

Leichengift

Als ''Ptomaine'' bezeichnete Substanzen wurden zuerst aus verwesenden Leichenteilen isoliert. Ptomain (oder Ptomaïn; von gr. πτώμα ptōma ‚Leiche‘, mit dem Suffix -in; Plural: Ptomaine) – Leichengift, Leichenbase, Leichenalkaloid, Kadaveralkaloid oder auch seltener Septizin (Septicin) – ist eine im deutschen Sprachraum eher altertümliche Bezeichnung unter anderem für die bei der Fäulnis von Proteinen infolge mikrobieller Zersetzung von Lysin und Ornithin durch Decarboxylierung entstehenden, relativ ungiftigen biogenen Amine Cadaverin und Putrescin,Wolfgang Legrum: Riechstoffe, zwischen Gestank und Duft.

Neu!!: Polyamine und Leichengift · Mehr sehen »

Lysin

Lysin, abgekürzt Lys oder K, ist in seiner natürlichen L-Form eine essentielle proteinogene ''α''-Aminosäure.

Neu!!: Polyamine und Lysin · Mehr sehen »

Ornithin

Ornithin (von griech. ornis, Vogel) ist eine basische, nichtproteinogene α-Aminosäure.

Neu!!: Polyamine und Ornithin · Mehr sehen »

Ornithindecarboxylase

Ornithindecarboxylase ist ein Protein, das die Decarboxylierung von Ornithin zu Putrescin katalysiert.

Neu!!: Polyamine und Ornithindecarboxylase · Mehr sehen »

Phosgen

Phosgen ist der Trivialname für Kohlenoxiddichlorid oder Carbonylchlorid, COCl2, das Dichlorid der Kohlensäure.

Neu!!: Polyamine und Phosgen · Mehr sehen »

Polyamide

Polyamide (Kurzzeichen PA) sind lineare Polymere mit sich regelmäßig wiederholenden Amidbindungen entlang der Hauptkette.

Neu!!: Polyamine und Polyamide · Mehr sehen »

Polyethylenimin

Polyethylenimin (Abk.: PEI) ist formal das Polymerisierungsprodukt seines Monomers Ethylenimin.

Neu!!: Polyamine und Polyethylenimin · Mehr sehen »

Polyurethane

Polyurethane (Kurzzeichen PUR; im Sprachgebrauch auch PU) sind Kunststoffe oder Kunstharze, die aus der Polyadditionsreaktion von Dialkoholen (Diolen) beziehungsweise Polyolen mit Polyisocyanaten entstehen.

Neu!!: Polyamine und Polyurethane · Mehr sehen »

Proteinkinase

Proteinkinasen sind Enzyme, die den Transfer einer Phosphatgruppe von einem Donor (meist ATP) auf die Seitenketten-Hydroxy-(OH-)Gruppe einer Aminosäure katalysieren.

Neu!!: Polyamine und Proteinkinase · Mehr sehen »

Putrescin

Putrescin (von lat.: putrere „verfaulen, eitern“) ist der Trivialname für das Polyamin Butan-1,4-diamin, ein Diamin des ''n''-Butans.

Neu!!: Polyamine und Putrescin · Mehr sehen »

Quartäre Ammoniumverbindungen

Quartäre Ammoniumverbindungen, gelegentlich auch QAV, Quats oder fälschlicherweise quaternäre Ammoniumverbindungen genannt, sind organische Ammoniumverbindungen, bei denen alle vier Valenzen eines Stickstoff­atoms organisch gebunden sind.

Neu!!: Polyamine und Quartäre Ammoniumverbindungen · Mehr sehen »

Ribonukleinsäure

Verknüpfung der Nukleinbasen (C, G, A und U) über ein Zucker- (grau) und Phosphatrückgrat (türkis) zur RNA Ribonukleinsäure (Ri|bo|nu|kle|in|säu|re; kurz RNS; englisch RNA für ribonucleic acid) (lat.-fr.-gr. Kunstwort) ist eine Nukleinsäure, die sich als Polynukleotid aus einer Kette von vielen Nukleotiden zusammensetzt.

Neu!!: Polyamine und Ribonukleinsäure · Mehr sehen »

Ribosom

Ribosomen sind makromolekulare Komplexe aus Ribonukleinsäuren (RNS), (RNA) und Proteinen (rProtein, auch r-Protein), die im Cytoplasma, sowie in bestimmten Zellorganellen wie den Mitochondrien und Chloroplasten vorkommen.

Neu!!: Polyamine und Ribosom · Mehr sehen »

Spermidin

Spermidin, auch Monoaminopropylputrescin genannt, ist ein Polyamin und ein Zwischenprodukt bei der Bildung von Spermin aus Putrescin und decarboxyliertem S-Adenosylmethionin.

Neu!!: Polyamine und Spermidin · Mehr sehen »

Spermin

Spermin ist ein natürlich vorkommendes Polyamin, welches in menschlichem Sperma und anderen Körperflüssigkeiten vorkommt und einen charakteristischen Geruch und Geschmack aufweist.

Neu!!: Polyamine und Spermin · Mehr sehen »

Supercoiled DNA

Supercoiling eines ringförmigen DNA-Moleküls Supercoiled-Struktur eines linearen DNA-Moleküls Supercoil ringförmiger DNA Supercoiled DNA ist ein Synonym für geschlossene, ringförmige (cccDNA), aber auch lineare DNA-Moleküle, welche extrem gepackt als spiralisierte Helices im Kernäquivalent (bei Prokaryoten) bzw.

Neu!!: Polyamine und Supercoiled DNA · Mehr sehen »

Triethylentetramin

Triethylentetramin (kurz TETA) ist eine organische chemische Verbindung aus der Gruppe der aliphatischen Amine.

Neu!!: Polyamine und Triethylentetramin · Mehr sehen »

Zellkern

Elektronenmikroskopische Aufnahme des Zellkerns. Ein Zellkern oder Nukleus („Kern“) ist ein im Cytoplasma gelegenes, meist rundlich geformtes Organell der eukaryotischen Zelle, welches das Erbgut enthält.

Neu!!: Polyamine und Zellkern · Mehr sehen »

1,2-Diaminocyclohexan

1,2-Diaminocyclohexan ist eine chemische Verbindung.

Neu!!: Polyamine und 1,2-Diaminocyclohexan · Mehr sehen »

1,5-Diaminopentan

1,5-Diaminopentan ist ein Diamin, das infolge mikrobieller Zersetzung von Eiweiß aus der Aminosäure Lysin durch Decarboxylierung entsteht.

Neu!!: Polyamine und 1,5-Diaminopentan · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Polyamin.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »