Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Penchen Lama

Index Penchen Lama

Penchen Lama (tib.: pan chen bla ma; auch: Penchen Rinpoche, tib.: pan chen rin po che) ist der Titel einer bedeutenden Reinkarnationslinie (Trülku) des Gelug-Ordens im tibetischen Buddhismus.

32 Beziehungen: Amitabha, Buddha, Buddhismus in Tibet, Buddhistische Ordensregeln, Dalai Lama, Emanation (Philosophie), Europäisches Parlament, Gelug, Gendün Chökyi Nyima, Guru, Gyeltshen Norbu, Khedrub Je, Lama (Buddhismus), Liste tibetischer Namen und Titel, Lobsang Chökyi Gyeltshen, Lobsang Pelden Yeshe, Lobsang Yeshe, Ngawang Lobsang Gyatsho, Rinpoche, Sanskrit, Sönam Choglang, Tenpe Nyima, Tenpe Wangchug, Thrinle Lhündrub Chökyi Gyeltshen, Thubten Chökyi Nyima, Tibet, Trashilhünpo, Trülku, Umschrift nach Wylie, Vajrayana, Wensapa Lobsang Döndrub, Yönten Gyatsho.

Amitabha

Tantra-buddhistisches Rollbild (Thangka) des ''Buddha Amitabha'' (tibetischer Buddhismus) Lantau Island, Hongkong) Amitabha (Tibetisch: 'Od dpag med / Snang ba mtha' yas;; jap. 阿弥陀仏, Amida butsu bzw. 阿弥陀如来, Amida nyorai, „Buddha des Unermesslichen Lichtglanzes“) ist ein transzendenter Buddha, dem im gesamten sino-japanischen respektive ostasiatischen Raum höchste Verehrung zuteil wird.

Neu!!: Penchen Lama und Amitabha · Mehr sehen »

Buddha

Siddhartha Gautama (oder Buddha Shakyamuni – ''Der Weise aus dem Geschlecht der Shakya'') Buddha Maitreya (Leshan, China) tantrischer Buddhismus) von Otgonbayar Ershuu Buddha (Sanskrit, m., बुद्ध, buddha, wörtl.: „der Erwachte“,, japanisch 仏, ぶつ butsu, vietnamesisch 佛 phật oder 𠍤 bụt) bezeichnet im Buddhismus einen Menschen, der Bodhi (wörtl.: „Erwachen“) erfahren hat, und ist der Ehrenname des indischen Religionsstifters Siddhartha Gautama, dessen Lehre die Weltreligion des Buddhismus begründet.

Neu!!: Penchen Lama und Buddha · Mehr sehen »

Buddhismus in Tibet

Buddhistische Mönche im Kloster Rumtek Palpung Thubten Chökhor Ling Junge tibetische Mönche im Kloster Drepung Die Entwicklung des Buddhismus in Tibet bzw.

Neu!!: Penchen Lama und Buddhismus in Tibet · Mehr sehen »

Buddhistische Ordensregeln

Der Pratimoksha (skt.) bzw.

Neu!!: Penchen Lama und Buddhistische Ordensregeln · Mehr sehen »

Dalai Lama

Siegelabdruck des von Altan Khan eingesetzten (dritten) Dalai Lama Tenzin Gyatso, der gegenwärtige Dalai Lama Dalai Lama (tibet. ཏཱ་ལའི་བླ་མ་, Wylie: ta la'i bla ma; häufig mit „ozeangleicher Lehrer“ übersetzt) ist der Titel des höchsten Trülku innerhalb der Hierarchie der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Penchen Lama und Dalai Lama · Mehr sehen »

Emanation (Philosophie)

Emanation (von lateinisch emanatio „Ausfließen“, „Ausfluss“) ist ein Begriff der Philosophie und der Religionswissenschaft.

Neu!!: Penchen Lama und Emanation (Philosophie) · Mehr sehen »

Europäisches Parlament

Das Europäische Parlament (inoffiziell auch Europaparlament oder EU-Parlament; kurz EP) mit offiziellem Sitz in Straßburg (siehe unten) ist das Parlament der Europäischen Union (EU-Vertrag).

Neu!!: Penchen Lama und Europäisches Parlament · Mehr sehen »

Gelug

Die Gelug-Schule (auch: Ganden-Tradition) ist die jüngste der vier Hauptschulen (Nyingma, Sakya, Kagyü und Gelug) des tibetischen Buddhismus (Vajrayana).

Neu!!: Penchen Lama und Gelug · Mehr sehen »

Gendün Chökyi Nyima

Gendün Chökyi Nyima mit dem 10. Panchen Lama im Hintergrund, gemalt von Claude-Max Lochu Gendün Chökyi Nyima (tib.: dge 'dun chos kyi nyi ma, tibetisch: དགེ་འདུན་ཆོས་ཀྱི་ཉི་མ་; * 25. April 1989, in der Region Lhari in Nagchu im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China) ist der vom 14.

Neu!!: Penchen Lama und Gendün Chökyi Nyima · Mehr sehen »

Guru

Guru (Sanskrit, m., गुरु, guru, dt. „schwer, gewichtig“) ist ein religiöser Titel für einen spirituellen Lehrer im Hinduismus, im Sikhismus und im tantrischen Buddhismus.

Neu!!: Penchen Lama und Guru · Mehr sehen »

Gyeltshen Norbu

Gyeltshen Norbu (* 13. Februar 1990) ist der von der chinesischen Regierung anerkannte 11.

Neu!!: Penchen Lama und Gyeltshen Norbu · Mehr sehen »

Khedrub Je

Khedrub Je Khedrub Je Geleg Pelsang (tib.: mkhas grub rje dge legs dpal bzang; * 1385; † 1438) war der 3.

Neu!!: Penchen Lama und Khedrub Je · Mehr sehen »

Lama (Buddhismus)

Lama („Leiter“ oder „Hoher Priester“) ist ein Titel für einen tibetischen Lehrer des Dharma, verwandt dem Sanskrit-Ausdruck Guru.

Neu!!: Penchen Lama und Lama (Buddhismus) · Mehr sehen »

Liste tibetischer Namen und Titel

Liste tibetischer Namen und Titel.

Neu!!: Penchen Lama und Liste tibetischer Namen und Titel · Mehr sehen »

Lobsang Chökyi Gyeltshen

Lobsang Chökyi Gyeltshen Lobsang Chökyi Gyeltshen (tib.: blo bzang chos kyi rgyal mtshan; * 1570; † 1662) erhielt als erster den Titel Penchen Lama vom 5.

Neu!!: Penchen Lama und Lobsang Chökyi Gyeltshen · Mehr sehen »

Lobsang Pelden Yeshe

Lobsang Pelden Yeshe Lobsang Pelden Yeshe (tib.: blo bzang dpal ldan ye shes; * 1738; † 2. November 1780) erhielt als Dritter den Titel Penchen Lama und gilt als sechster Penchen Lama der Gelug-Tradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Penchen Lama und Lobsang Pelden Yeshe · Mehr sehen »

Lobsang Yeshe

Lobsang Yeshe Penchen Lobsang Yeshe (tib.: pan chen blo bzang ye shes; * 1663 in Tsang; † 1737) erhielt als zweiter den Titel Penchen Lama und gilt als 5.

Neu!!: Penchen Lama und Lobsang Yeshe · Mehr sehen »

Ngawang Lobsang Gyatsho

Der 5. Dalai Lama Ngawang Lobsang Gyatsho (1617 – 1682) war der 5.

Neu!!: Penchen Lama und Ngawang Lobsang Gyatsho · Mehr sehen »

Rinpoche

Rinpoche (THDL: Rinpoche, Transkription der VRCh: Rinboqê, IPA:; auch: Rimpoche, Rinpotsche, Rimpotsche) ist ein tibetischer Ehrentitel, der zumeist für einen Lama oder anderen Würdenträger des Vajrayana verwendet wird.

Neu!!: Penchen Lama und Rinpoche · Mehr sehen »

Sanskrit

Das Wort „Sanskrit“ im Nominativ Singular in Devanagari-Schrift Sanskrit (Devanagari: संस्कृत, Hadumod Bußmann (Hrsg.) Lexikon der Sprachwissenschaft. Kröner, Stuttgart 2008, Lemma Sanskrit. Oft − vor allem im englischen Sprachraum − wird Sanskrit ungenau auch für die unbearbeitete, mündlich überlieferte vedische Sprache insgesamt verwendet. Sie spielt vor allem im Hinduismus eine wesentliche Rolle. Sanskrit ist die klassische Sprache der Brahmanen. Das um 1200 v. Chr. übliche Vedische unterscheidet sich jedoch noch vom klassischen Sanskrit. Beim Sprachausbau des Hindi kam es zu Entlehnungen aus dem Sanskrit. Sanskrit wird seit einigen Jahrhunderten hauptsächlich in Devanagarischrift geschrieben, gelegentlich jedoch auch in lokalen Schriften. (Das erste gedruckte Werk in Sanskrit erschien in Bengali-Schrift.) Das moderne Sanskrit, welches laut Zensus von einigen Indern als Muttersprache angegeben wird, ist immer noch die heilige Sprache der Hindus, da alle religiösen Schriften von den Veden und Upanishaden bis zur Bhagavad-Gita auf Sanskrit verfasst wurden und häufig auch so vorgetragen werden. Auch für religiöse Rituale wie Gottesdienste, Hochzeiten und Totenrituale ist es noch heute unerlässlich. Beispiele für Lehnwörter im Deutschen, die sich auf Sanskrit zurückführen lassen, auch wenn ihre Entlehnung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgte, sind: Arier, Ashram, Avatar, Bhagwan, Chakra, Guru, Dschungel, Lack, Ingwer, Orange, Kajal, Karma, Mandala, Mantra, Moschus, Nirwana, Swastika, Tantra, Yoga.

Neu!!: Penchen Lama und Sanskrit · Mehr sehen »

Sönam Choglang

Sönam Choklang Penchen Sönam Choglang (tib.: pan chen bsod nams phyogs glang; * 1439; † 1504) war Abt des Klosters Trashilhünpo und wurde postum als zweiter Penchen Lama der Gelug-Tradition des tibetischen Buddhismus bezeichnet.

Neu!!: Penchen Lama und Sönam Choglang · Mehr sehen »

Tenpe Nyima

Penchen Tenpe Nyima (tib.: pan chen bstan pa'i nyi ma; * 1782; † 1853) erhielt als vierter den Titel Penchen Lama und gilt als siebter Penchen Lama der Gelug-Tradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Penchen Lama und Tenpe Nyima · Mehr sehen »

Tenpe Wangchug

Penchen Tenpe Wangchug (tib.: pan chen bstan pa'i dbang phyug; auch (Lobsang) Pelden Chökyi Dragpa, tib.: (blo bzang) dpal ldan chos kyi grags pa; * 1854/1855; † 1882) erhielt als Fünfter den Titel Penchen Lama und gilt als achter Penchen Lama der Gelug-Tradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Penchen Lama und Tenpe Wangchug · Mehr sehen »

Thrinle Lhündrub Chökyi Gyeltshen

Chökyi Gyeltshen, Gemälde von Claude-Max Lochu Thrinle Lhündrub Chökyi Gyeltshen (tib.: phrin las lhun grub chos kyi rgyal mtshan; * 19. Februar 1938 in Xunhua (Provinz Qinghai); † 28. Januar 1989 in Xigazê) erhielt als Siebter den Titel Penchen Lama und gilt als zehnter Penchen Lama der Gelug-Tradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Penchen Lama und Thrinle Lhündrub Chökyi Gyeltshen · Mehr sehen »

Thubten Chökyi Nyima

Thubten Chökyi Nyima (1900) Penchen Lobsang Thubten Chökyi Nyima (tib.: pan chen blo bzang thub bstan chos kyi nyi ma; auch: Geleg Namgyel, tib.: dge legs rnam rgyal; * 1883 in Dagpo; † 1937 in Kyegu) erhielt als Sechster den Titel Penchen Lama und gilt als neunter Penchen Lama der Gelug-Tradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Penchen Lama und Thubten Chökyi Nyima · Mehr sehen »

Tibet

Lage von Tibet auf einer Weltkarte Yangbajain-Tal, etwa 100 Kilometer nordwestlich von Lhasa Fährverkehr über den Brahmaputra (Yarlung Zangbo) Tibet ist ein ausgedehntes Hochland in Zentralasien, das oft als Dach der Welt bezeichnet wird.

Neu!!: Penchen Lama und Tibet · Mehr sehen »

Trashilhünpo

Das Kloster Trashilhünpo (tib.: bkra shis lhun po) liegt im Westen des Stadtbezirks Samzhubzê der Stadt Xigazê im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China.

Neu!!: Penchen Lama und Trashilhünpo · Mehr sehen »

Trülku

Ein Trülku (auch: Tulku; tibetisch: sprul sku; mongolisch: Qutuqtu; Sanskrit: Nirmanakaya; teilweise ungenau über den chinesischen Begriff huofo mit „lebender Buddha“ übersetzt) ist im Vajrayana-Buddhismus ein buddhistischer Meister, den man als bewusste, vom Vorgänger selbst bestimmte Wiedergeburt (Reinkarnation) eines früheren Meisters identifiziert hat.

Neu!!: Penchen Lama und Trülku · Mehr sehen »

Umschrift nach Wylie

Die Umschrift nach Wylie ist eine Methode zur Transkription (genauer: Transliteration) der tibetischen Schrift, bei der nur die Zeichen auf einer normalen englischen Tastatur (d. h. ohne Umlaute und Sonderzeichen) verwendet werden.

Neu!!: Penchen Lama und Umschrift nach Wylie · Mehr sehen »

Vajrayana

Vajra, Hauptsymbol des Vajrayana Vajrayana ((„Dorje Thegpa“); auch: Lamaismus (lamajiao), Diamantfahrzeug, Wadschrajana, Mantrayana („Mantrafahrzeug“), Tantrayāna („Tantrafahrzeug“) oder esoterischer Buddhismus) ist eine ab dem 4. Jahrhundert in Indien entstandene Strömung des Mahayana-Buddhismus, die insbesondere die buddhistischen Traditionen des Hochlands von Tibet, den Buddhismus in Tibet an sich sowie den Buddhismus in der Mongolei prägte.

Neu!!: Penchen Lama und Vajrayana · Mehr sehen »

Wensapa Lobsang Döndrub

Lobsang Döndrub Wensapa Lobsang Döndrub (tib.: dben sa pa blo bzang don grub; auch: Gyelwa Wensapa; * 1504/1505; † 1565/1566) wurde postum als dritter Penchen Lama der Gelug-Tradition des tibetischen Buddhismus bezeichnet.

Neu!!: Penchen Lama und Wensapa Lobsang Döndrub · Mehr sehen »

Yönten Gyatsho

Yönten Gyatsho (geboren 1589 im Rechten Tumed-Banner, Stadt Baotou, Innere Mongolei, gestorben 1617 im Kloster Drepung, Stadt Lhasa, Tibet) war der vierte Dalai Lama und als Nachkomme aus einem einflussreichen mongolischen Fürstenhaus (sein Urgroßvater war Altan Khan) der einzige Nicht-Tibeter unter den Dalai Lamas.

Neu!!: Penchen Lama und Yönten Gyatsho · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Bainqen Erdini, Bainqen Lama, Bainqên Lama, Banchan Erdeni, Banchen Erdeni, Panchen Erdeni, Panchen Lama, Panchen Rinpoche, Pantschen Lama, Paṇchen Lama, Penchen Erdeni, Penchen Rinpoche, Pänchen Lama.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »