Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Olympische Spiele der Antike

Index Olympische Spiele der Antike

Halsamphore um 510–500 v. Chr. Der rechte Boxer geht zu Boden und gibt mit ausgestreckter Hand und Finger das Zeichen zum Aufgeben. Sein Gegner dringt trotzdem weiter auf ihn ein und wird deshalb vom Kampfrichter mit einer langen Gerte geschlagen. Die Olympischen Spiele der Antike waren ein bedeutendes Sportereignis der Antike und Bestandteil der Panhellenischen Spiele.

125 Beziehungen: Agon (Wettstreit), Akontion, Antike, Antiker Faustkampf, Apollon, Archäologie, Argos (Stadt), Aristokratie, Aristoteles, Astylos von Kroton, Athen, Aurelios Zopyros, Awaren, Barfüßigkeit, Bürger, Bilistiche, Boxen, Chionis (Olympionike), Delphi, Demeter, Deutsche Sporthochschule Köln, Diagoras von Rhodos, Dioxippos, Diskos, Diskuswurf, Dromos (Sport), Elis, Elis (Stadt), Fohlen, Fuß (Einheit), Gaius Iulius Caesar, Griechisch-römisches Ringen, Griechische Mythologie, Halter (Sportgerät), Hans-Joachim Gehrke, Heiliger Hain, Hellanodiken, Henri Willy Pleket, Hera, Heraia, Herakles, Hermann Bengtson, Herodes Agrippa I., Hippias von Elis, Hippodrom (Antike), Hochstart, Hoplit, Hoplitodromos, Hygiene, Ingomar Weiler, ..., Iphitos von Elis, Isthmische Spiele, Junge, Kai Brodersen, Kallipatira, Kladeos, Knockout (Sport), Korinth, Koroibos (Olympiasieger), Kronoshügel, Kyniska, Laufsport, Leichtathletik, Leonidas von Rhodos, Lucius Cornelius Sulla Felix, Lykurg (Sparta), Manchester Metropolitan University, Manfred Lämmer, Maultier, Milon, Mixed Martial Arts, Moses I. Finley, Nemea (Heiligtum), Nemeische Spiele, Nero, Neuzeit, Oinomaos (König von Pisa), Olympia (Griechenland), Olympiade, Olympische Spiele, Olympische Spiele der Antike an anderen Orten, Olympischer Friede, Orakel, Pale (Ringkampf), Panathenäen, Panhellenische Spiele, Pankration, Peloponnes, Pelops, Pentathlon, Perserkriege, Pierre de Coubertin, Plutarch, Poseidon, Prozession, Pythische Spiele, Raimund Wünsche, Römische Bürgerkriege, Römischer Diktator, Römisches Reich, Reitsattel, Ringen, Schwerathletik, Sklaverei, Slawen, Sonnenwende, Sparta, Spartiaten, Speerwurf, Stadion, Stadionlauf, Steigbügel (Reiten), Stute, Theodosius I., Theogenes (Sportler), Timasitheos von Kroton, Ulrich Sinn, Vollmond, Wagenrennen, Weitsprung, Weltwunder, Wolf-Dieter Heilmeyer, Zanes, Zeus-Statue des Phidias, Zeustempel (Olympia). Erweitern Sie Index (75 mehr) »

Agon (Wettstreit)

Ein Agon war in der griechischen Antike ein sportlicher oder musischer Wettstreit.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Agon (Wettstreit) · Mehr sehen »

Akontion

Akontion ist der Speerwurf, der bei den Olympischen Spielen der Antike eine Teildisziplin des Pentathlon, des historischen Fünfkampfs, war.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Akontion · Mehr sehen »

Antike

Antike (von „alt, altertümlich, altehrwürdig“) bezeichnet eine Epoche im Mittelmeerraum, die etwa von 800 v. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Antike · Mehr sehen »

Antiker Faustkampf

Der Faustkämpfer vom Quirinal: Griechische Statue eines Faustkämpfers aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Der Faustkampf (Pygme, Pyx, Pyxmachia, Pygmahia) ist ein Kampf, bei welchem sich zwei Kontrahenten mit den Fäusten bekämpfen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Antiker Faustkampf · Mehr sehen »

Apollon

Apollon mit Kithara (Fresko, Haus des Augustus, heute im ''Palatin Antiquarium'' in Rom, ca. 20 v. Chr.) Apollon (lateinisch Apollo, deutsch auch Apoll) ist in der griechischen und römischen Mythologie der Gott des Lichts, der Heilung, des Frühlings, der sittlichen Reinheit und Mäßigung sowie der Weissagung und der Künste, insbesondere der Musik, der Dichtkunst und des Gesangs; außerdem war er Gott der Heilkunst und Gott der Bogenschützen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Apollon · Mehr sehen »

Archäologie

In-situ-Archäologie) Funddokumentation in der Unterwasserarchäologie Fundobjekte müssen ausgewertet und klassifiziert werden Experimentelle Archäologie: Archäologische Deutungen werden in einer rekonstruierten Situation überprüft Die Archäologie (und λόγος lógos ‚Lehre‘; wörtlich also „Lehre von den Altertümern“) ist eine Wissenschaft, die mit naturwissenschaftlichen und geisteswissenschaftlichen Methoden die kulturelle Entwicklung der Menschheit erforscht.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Archäologie · Mehr sehen »

Argos (Stadt)

Argos ist eine griechische Stadt im Nordosten der Peloponnes, die vor ca.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Argos (Stadt) · Mehr sehen »

Aristokratie

Aristokratie – früher auch Bestherrschaft – bezeichnet in der Politikwissenschaft die Herrschaft einer kleinen Gruppe besonders befähigter Individuen, wobei die Art der Befähigung nicht näher bestimmt ist.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Aristokratie · Mehr sehen »

Aristoteles

Aristoteles (Betonung lateinisch und deutsch: Aristóteles; * 384 v. Chr. in Stageira; † 322 v. Chr. in Chalkis auf Euböa) war ein griechischer Gelehrter.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Aristoteles · Mehr sehen »

Astylos von Kroton

Astylos von Kroton war ein antiker Athlet aus Kroton (heute Crotone, Süditalien) und siebenfacher Olympiasieger zur Zeit der Perserkriege.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Astylos von Kroton · Mehr sehen »

Athen

Athen –, Katharevousa und – ist die Hauptstadt Griechenlands.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Athen · Mehr sehen »

Aurelios Zopyros

Markos Aurelios Zopyros, Sohn eines athenischen Boxers, ist einer der letzten beiden bekannten Olympioniken der Olympischen Spiele der Antike, bevor diese von Theodosius I. als heidnische Zeremonie 394 n. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Aurelios Zopyros · Mehr sehen »

Awaren

Awarisches Statussymbol: mehrteilige Gürtelgarnitur Schwert eines Kriegers Reflexbogen vom awarischen Gräberfeld Gyenesdiás Die Awaren (auch Avaren) waren im Frühmittelalter Herrscher über ein Reich mit dem Schwerpunkt in der Pannonischen Tiefebene.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Awaren · Mehr sehen »

Barfüßigkeit

Barfußgehen in der Natur Barfüßigkeit oder Bloßfüßigkeit bezeichnet das Gehen ohne Fußbekleidung (altertümlich „baren Fußes, bloßen Fußes“), also ohne Schuhe und Strümpfe.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Barfüßigkeit · Mehr sehen »

Bürger

Als Bürger werden die Angehörigen eines Staates und einer Kommune bezeichnet.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Bürger · Mehr sehen »

Bilistiche

Bilistiche, auch Belistiche und Belestiche, war eine griechische Hetäre unbekannter Herkunft.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Bilistiche · Mehr sehen »

Boxen

Die beiden Leichtgewicht-Boxer Ricardo „Pelón“ Dominguez (links) und Rafael Ortiz während eines Kampfes am 9. August 2005 Boxen ist eine Kampfsportart, bei der sich zwei Kontrahenten unter festgelegten Regeln nur mit den Fäusten bekämpfen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Boxen · Mehr sehen »

Chionis (Olympionike)

Chionis aus Sparta war ein Sieger der Olympischen Spiele.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Chionis (Olympionike) · Mehr sehen »

Delphi

Delphi: Tholos im Heiligtum der Athena Pronaia Delphi (ausgesprochen) war eine Stadt im antiken Griechenland, die vor allem für ihr Orakel bekannt war.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Delphi · Mehr sehen »

Demeter

Demeter (Wandgemälde in Pompeji) Persephone, den jungen Triptolemos weihend (Relief von Eleusis, Athen) Fresko von Cosmè Tura (1430–1495) Demeter ist in der griechischen Mythologie eine Muttergöttin aus dem griechisch-kleinasiatischen Raum.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Demeter · Mehr sehen »

Deutsche Sporthochschule Köln

305x305px 305x305px 305x305px Die Deutsche Sporthochschule Köln (DSHS, SpoHo) ist die einzige deutsche Sportuniversität.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Deutsche Sporthochschule Köln · Mehr sehen »

Diagoras von Rhodos

Diagoras mit seinen beiden Söhnen (neuzeitliche Darstellung) Diagoras von Rhodos († angeblich 448 v. Chr.) war der berühmteste antike Faustkämpfer.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Diagoras von Rhodos · Mehr sehen »

Dioxippos

Dioxippos (gelebt um 336 v. Chr.; auch teilweise in der Schreibweise Dioxippus gelistet) war ein Olympiasieger aus Athen im Faustkampf und Begleiter Alexander des Großen nach Asien.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Dioxippos · Mehr sehen »

Diskos

Diskobolos des Myron Diskos (Herkunft: Griechisch δίσκος.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Diskos · Mehr sehen »

Diskuswurf

Olympischen Spielen 1896 Der Diskuswurf (auch Diskuswerfen) ist eine olympische Disziplin der Leichtathletik, bei der eine linsenförmige Scheibe möglichst weit zu werfen ist.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Diskuswurf · Mehr sehen »

Dromos (Sport)

Der Dromos („Lauf“, „Rennbahn“); im neuen Testament auch „Lebenslauf“.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Dromos (Sport) · Mehr sehen »

Elis

Elis (dorisch Ális, eleischer Dialekt Wális; Bedeutung wahrscheinlich Tal, siehe mykenisch e-nwa-ri-jo) ist eine historische griechische Landschaft auf der nordwestlichen Peloponnes.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Elis · Mehr sehen »

Elis (Stadt)

Stadtgebiet von Elis, im Hintergrund die Akropolis Theater von Elis Elis war die Hauptstadt der antiken Landschaft Elis auf der nordwestlichen Peloponnes.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Elis (Stadt) · Mehr sehen »

Fohlen

Przewalski-Fohlen. Sehr junge Fohlen dieser Wildpferde haben ein helles Fohlenfell, das wenige Tage nach der Geburt durch dunkleres Fell ersetzt wird. Zebrastute mit Fohlen Ein Fohlen oder Füllen (vgl. myk. bzw. altgr. πῶλος /pōlos/, lat. pullus über — erste Lautverschiebung — got. fula u. ahd. fulo) ist ein Jungtier der Familie Einhufer (Equidae) und Kamele (Camelidae).

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Fohlen · Mehr sehen »

Fuß (Einheit)

Ein Fuß (engl. foot, Plural feet) bzw.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Fuß (Einheit) · Mehr sehen »

Gaius Iulius Caesar

''Grüner Caesar'', frühes 1. Jahrhundert n. Chr., Antikensammlung Berlin Gaius Iulius Caesar (deutsch: Gaius Julius Cäsar; * 13. Juli 100 v. Chr. in Rom; † 15. März 44 v. Chr. in Rom) war ein römischer Staatsmann, Feldherr und Autor, der maßgeblich zum Ende der Römischen Republik beitrug und dadurch an ihrer späteren Umwandlung in ein Kaiserreich beteiligt war.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Gaius Iulius Caesar · Mehr sehen »

Griechisch-römisches Ringen

''Standkampf'' im griechisch-römischen Ringen: Die Kontrahenten versuchen, einen Griff oberhalb der Gürtellinie des Gegners anzusetzen. Das Ringen im griechisch-römischen Stil (auch Greco als Abkürzung des englischen Greco-Roman) ist eine Variante des Ringens.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Griechisch-römisches Ringen · Mehr sehen »

Griechische Mythologie

Griechische Gottheiten Zeustempel in Athen Die griechische Mythologie umfasst die Gesamtheit der antiken griechischen Mythen, also der Geschichten der Götter und Helden (Heroen) des antiken Griechenlands.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Griechische Mythologie · Mehr sehen »

Halter (Sportgerät)

Ein Halter (Plural Halteres,, Plural ἁλτῆρες, von ἅλλομαι hállomai „springen“) war ein Sportgerät in der Antike, das sowohl als Gewicht zur Verstärkung des Schwungs beim Weitsprung (Sprunggewicht) als auch als Hantel zum Muskeltraining diente.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Halter (Sportgerät) · Mehr sehen »

Hans-Joachim Gehrke

Deutschen Altphilologenverbandes 2010 in Freiburg im Breisgau mit seinem Buch ''Kleine Geschichte der Antike''. Hans-Joachim Gehrke (* 28. Oktober 1945 in Salzgitter-Lebenstedt) ist ein deutscher Althistoriker.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hans-Joachim Gehrke · Mehr sehen »

Heiliger Hain

Arnold Böcklin, „Heiliger Hain“ Plato's Akademie in Athen In der Antike sind Heilige Haine in Griechenland und Rom, aber auch im Barbaricum belegt.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Heiliger Hain · Mehr sehen »

Hellanodiken

Die Hellanodiken (Hellanodikai, wörtlich „Hellenenrichter“) waren Kampfrichter bei den Olympischen Spielen der Antike.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hellanodiken · Mehr sehen »

Henri Willy Pleket

Henri Willy (auch Harry Willy oder H. W.) Pleket (* 22. September 1930 in Haarlemmermeer) ist ein niederländischer Althistoriker und Epigraphiker.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Henri Willy Pleket · Mehr sehen »

Hera

Hera Campana. Römische Kopie eines griechischen Originals (ca. 2. Jahrhundert v. Chr., Louvre, Paris) Kopf der Hera. Römische Kopie aus der Kaiserzeit (Museo Chiaramonti, Rom) Hera ist in der griechischen Mythologie die Gattin und gleichzeitig die Schwester von Zeus und somit die Tochter von Kronos und Rhea.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hera · Mehr sehen »

Heraia

Göttin Hera Die Heraia (auch Heräen oder Heraien) waren im antiken Griechenland Feierlichkeiten zu Ehren Heras, der Bewahrerin der Ehe und Göttin der Frauen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Heraia · Mehr sehen »

Herakles

Der Herakles Farnese Hercules auf einer Münze Gordianus’ III. Herakles oder Herkules (Herakles, sinngemäß „der sich an Hera Ruhm erwarb“) ist ein für seine Stärke berühmter griechischer Heros, dem göttliche Ehren zukamen und der in den Olymp aufgenommen wurde.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Herakles · Mehr sehen »

Hermann Bengtson

Hermann Bengtson (* 2. Juli 1909 in Ratzeburg; † 2. November 1989 in München) war ein deutscher Althistoriker, Universitätsprofessor und Rektor der Universität Würzburg.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hermann Bengtson · Mehr sehen »

Herodes Agrippa I.

Herodes Agrippa I., Münze aus Caesarea Maritima Herodes Agrippa I. (eigentlich Marcus Iulius Agrippa; * 10 v. Chr.; † 44 n. Chr.) war während der Regierungszeit des römischen Kaisers Caligula ab 37 n. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Herodes Agrippa I. · Mehr sehen »

Hippias von Elis

Hippias von Elis (altgriechisch Ἱππίας Hippías; * im 5. Jahrhundert v. Chr. in Elis) war ein antiker griechischer Philosoph und Sophist.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hippias von Elis · Mehr sehen »

Hippodrom (Antike)

Als Hippodrom bezeichnet man eine Rennbahn für Pferde- und Wagenrennen, wie sie im antiken Griechenland und im Byzantinischen Reich genutzt wurde.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hippodrom (Antike) · Mehr sehen »

Hochstart

Der Hochstart bezeichnet die übliche Startform bei Gehwettbewerben sowie auch bei Mittel- und Langstreckenläufen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hochstart · Mehr sehen »

Hoplit

Ein griechischer Hoplit – Rekonstruktionszeichnung Rekonstruktion eines griechischen Hopliten Marmorstatue eines Hopliten. Sparta, 5. Jahrhundert v. Chr. Waffenläufer – gut zu erkennen die großen Schilde. Ca. 550 v. Chr. Ein Hoplit (altgriechisch ὁπλίτης hoplítēs von ὅπλον hóplon‚ Kriegsgerät, schwere Waffen, schwere Rüstung, Schwerbewaffnete‘) war ein Angehöriger der Haupttruppe der griechischen Heere der archaischen und klassischen Zeit.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hoplit · Mehr sehen »

Hoplitodromos

Panathenäischen Preisamphora aus Athen, 323–322 v. Chr. Der Hoplitodromos (auch Hoplitodromia oder Hoplitenlauf) (griechisch: Ὁπλιτόδρομος, Ὁπλιτοδρομία, deutsch: "Wettlauf der schwerbewaffneten Fußsoldaten (Hopliten)") war ein Sportwettbewerb in der Antike.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hoplitodromos · Mehr sehen »

Hygiene

Waschen der Hände ist eine von zahlreichen hygienischen Maßnahmen im Alltag Hygiene oder Gesundheitspflege ist „die bewusste Vermeidung aller der Gesundheit drohenden Gefahren und die Betätigung gesundheitsmehrender Handlungen“ (Max Rubner, 1911).

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Hygiene · Mehr sehen »

Ingomar Weiler

Ingomar Weiler (* 28. April 1938 in Treglwang, Steiermark) ist ein österreichischer Althistoriker.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Ingomar Weiler · Mehr sehen »

Iphitos von Elis

Iphitos, König von Elis, gilt als Mitbegründer der Olympischen Spiele der Antike.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Iphitos von Elis · Mehr sehen »

Isthmische Spiele

Die Isthmischen Spiele (Isthmia) waren Wettkämpfe im antiken Griechenland, benannt nach dem Isthmos von Korinth, wo sie zu Ehren des Poseidon ab 580 v. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Isthmische Spiele · Mehr sehen »

Junge

Ein Junge oder Bub oder Knabe, vereinzelt auch Bursch(e) oder Bube, ist ein junger Mensch männlichen Geschlechts, der das Erwachsenenalter noch nicht erreicht hat, also ein männliches Kind oder ein männlicher Jugendlicher.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Junge · Mehr sehen »

Kai Brodersen

Kai Brodersen, April 2010 Kai Brodersen (* 6. Juni 1958 in Tübingen) ist ein deutscher Althistoriker.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Kai Brodersen · Mehr sehen »

Kallipatira

Kallipatira (auch Kallipateira; „die mit dem tapferen Vater“) war eine Tochter des Diagoras aus Rhodos, des Olympioniken (Olympiasiegers) von 464 v. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Kallipatira · Mehr sehen »

Kladeos

Der Kladeos (latein. Cladeus) ist ein Fluss, der bei Olympia in den Alpheios mündet.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Kladeos · Mehr sehen »

Knockout (Sport)

Klassischer Knockout im Boxen: Der getroffene Boxer fällt bewusstlos zu Boden Knockout nach Niederschlag im Kickboxen Ein Knockout (K. o.) des Gegners ist bei vielen Kampfsportarten eine Möglichkeit zum Sieg.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Knockout (Sport) · Mehr sehen »

Korinth

Korinth ist eine griechische Stadt mit über 30.000 Einwohnern (2011) am Isthmus von Korinth, also dem Isthmus, einer Landenge, die den Peloponnes und das griechische Festland verbindet.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Korinth · Mehr sehen »

Koroibos (Olympiasieger)

Koroibos von Elis (Κόροιβος, Coroebus) siegte (am 21. oder 22. Juli 776 v. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Koroibos (Olympiasieger) · Mehr sehen »

Kronoshügel

Der Kronoshügel (Kronion) ist eine Erhebung nördlich des Heiligtums von Olympia.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Kronoshügel · Mehr sehen »

Kyniska

Kyniska war eine gegen 442 v. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Kyniska · Mehr sehen »

Laufsport

Der Begriff Laufsport fasst sämtliche Sportarten zusammen, bei denen die natürliche menschliche Laufbewegung, zumeist auf eine bestimmte Distanz technisch optimiert, im Vordergrund steht.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Laufsport · Mehr sehen »

Leichtathletik

800-Meter-Lauf Stabhochsprung Speerwurf Die Leichtathletik (frühere Bezeichnung: Volksturnen) hat die seit Urzeiten natürlichen und grundlegenden menschlichen Bewegungsabläufe des Laufens, Springens und Werfens in feste Bahnen des Sports gelenkt und durch ein umfangreiches Regelwerk die individuelle Leistung exakt vergleichbar und messbar gemacht.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Leichtathletik · Mehr sehen »

Leonidas von Rhodos

Leonidas von Rhodos (Griechisch: Λεωνίδας ὁ Ρόδιος) gilt als der erfolgreichste Läufer bei den antiken Olympischen Spielen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Leonidas von Rhodos · Mehr sehen »

Lucius Cornelius Sulla Felix

Münchner Glyptothek (Inv. 309) Lucius Cornelius Sulla Felix (* um 138 v. Chr.; † 78 v. Chr.; kurz Sulla, manchmal auch Sylla oder Silla geschrieben) war ein römischer Politiker, Feldherr und Diktator in der Spätphase der Republik.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Lucius Cornelius Sulla Felix · Mehr sehen »

Lykurg (Sparta)

Lykurg. Lykurg oder Lykurgos gilt nach antiken Quellen als Gesetzgeber von Sparta.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Lykurg (Sparta) · Mehr sehen »

Manchester Metropolitan University

Das ''All Saints Building'' auf dem Hauptcampus Die Manchester Metropolitan University (MMU) ist eine Universität in der englischen Stadt Manchester.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Manchester Metropolitan University · Mehr sehen »

Manfred Lämmer

Manfred Lämmer (2010) Manfred Lämmer (* 13. Februar 1943 in Gladbeck) ist ein deutscher Sporthistoriker und emeritierter Professor der Deutschen Sporthochschule Köln.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Manfred Lämmer · Mehr sehen »

Maultier

Kopf eines Maultiers Das Maultier, auch Muli genannt, (von lat. mulus, ‚Maultier‘, ‚Maulesel‘) ist das Kreuzungsprodukt aus einer Hauspferdestute mit einem Hauseselhengst.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Maultier · Mehr sehen »

Milon

Milons Tod, Skulptur von Pierre Puget im Louvre Milon (auch Milon von Kroton,, lateinisch Milo; * um 555 v. Chr.; † nach 510 v. Chr.) war ein griechischer Ringkämpfer und gehörte zu den berühmtesten Athleten der Antike.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Milon · Mehr sehen »

Mixed Martial Arts

Mixed-Martial-Arts-Kampf des Veranstalters Strikeforce Mixed Martial Arts (Engl., etwa: Gemischte Kampfkünste, kurz MMA) ist eine Vollkontaktsportart.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Mixed Martial Arts · Mehr sehen »

Moses I. Finley

Sir Moses I. Finley CBE (ursprünglich Moses Israel Finkelstein; * 20. Mai 1912 in New York City; † 23. Juni 1986 in Cambridge) war ein US-amerikanischer und britischer Althistoriker.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Moses I. Finley · Mehr sehen »

Nemea (Heiligtum)

Der hellenistische Zeustempel mit vorgelagertem Altar Lage von Nemea Nemea ist der Name eines antiken Zeusheiligtums in Griechenland, das in dem gleichnamigen Tal etwa 35 Kilometer südwestlich von Korinth auf dem Peloponnes liegt.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Nemea (Heiligtum) · Mehr sehen »

Nemeische Spiele

Die Nemeischen Spiele (historische Schreibweise auch nemeïsch) (Nemea, auch: die Nemeen) waren Wettkämpfe, die im antiken Griechenland alle zwei Jahre im Heiligtum von Nemea ausgetragen wurden.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Nemeische Spiele · Mehr sehen »

Nero

Münchner Glyptothek Nero Claudius Caesar Augustus Germanicus (* 15. Dezember 37 in Antium; † 9. oder 11. Juni 68 bei Rom) war von 54 bis 68 Kaiser des Römischen Reiches.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Nero · Mehr sehen »

Neuzeit

Waldseemüller-Karte von 1507 ist die erste Karte, die die Neue Welt mit dem Namen „America“ zeigt, und die erste, die Nord- und Südamerika von Asien getrennt darstellt. Die Neuzeit ist dem gängigen geschichtlichen Gliederungsschema zufolge nach der Frühgeschichte, Altertum und Mittelalter die vierte der historischen Großepochen Europas und reicht bis in die Gegenwart.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Neuzeit · Mehr sehen »

Oinomaos (König von Pisa)

Oinomaos (lat. Oenomaus) war in der griechischen Mythologie König von Pisa und Sohn des Gottes Ares und der Harpina, Tochter des Flussgottes Asopos, oder der Eurythoe oder der Pleiade Sterope.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Oinomaos (König von Pisa) · Mehr sehen »

Olympia (Griechenland)

Plan des Heiligtums Olympia war das Heiligtum des Zeus in Elis, im Nordwesten der Halbinsel Peloponnes.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Olympia (Griechenland) · Mehr sehen »

Olympiade

Eine Olympiade (vom Wortstamm Ὀλυμπιάδ- Olympiád- des griechischen Substantivs Ὀλυμπιάς Olympiás „olympisch, Olympische Spiele, Sieg bei den Olympischen Spielen, Zeitraum zwischen zwei Olympischen Spielen“; der Wortstamm ist im Nominativ nicht erkennbar, aber z. B. im Genitiv Ὀλυμπιάδος Olympiádos) bezeichnet gemeinhin den vierjährigen Zeitraum zwischen zwei Olympischen Spielen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Olympiade · Mehr sehen »

Olympische Spiele

Olympische Flagge mit den fünf Ringen; erstmals verwendet bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen Olympische Spiele (von ta Olýmpia „die Olympischen Spiele“ olymbiakí agónes „olympische Wettkämpfe“) ist die Sammelbezeichnung für regelmäßig ausgetragene Sportwettkampfveranstaltungen, die „Olympischen Spiele“ und „Olympischen Winterspiele“.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Olympische Spiele · Mehr sehen »

Olympische Spiele der Antike an anderen Orten

Im antiken Griechenland gab es an vielen Orten athletische Veranstaltungen in Anlehnung an die Spiele in Olympia.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Olympische Spiele der Antike an anderen Orten · Mehr sehen »

Olympischer Friede

Der Olympische Frieden (griech. Ὀλυμπιακή Ἐκεχειρία:, „Ekecheiria – Olympisches Hände halten“) war ein Abkommen griechischer Stämme 884 v. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Olympischer Friede · Mehr sehen »

Orakel

Sixtinischen Kapelle Orakel (lat. oraculum, „Götterspruch, Sprechstätte“, zu orare, „sprechen, beten“) bezeichnet eine mit Hilfe eines Rituals oder eines Mediums gewonnene transzendente Offenbarung, die der Beantwortung von Zukunfts- oder Entscheidungsfragen dient.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Orakel · Mehr sehen »

Pale (Ringkampf)

Pale (griechisch), der Ringkampf war eine wichtige Übung in der altgriechischen Gymnastik, welche in der Gruppe des Pentathlon die fünfte Stelle einnahm.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Pale (Ringkampf) · Mehr sehen »

Panathenäen

Die Panathenäen (griechisch Παναθήναια Panathēnaia) waren das größte religiös-politische Fest im antiken Athen, das zu Ehren der Athene, der Schutzgöttin Athens, gefeiert wurde.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Panathenäen · Mehr sehen »

Panhellenische Spiele

Die Panhellenischen Spiele (maskulin Plural) waren gesamtgriechische Wettkämpfe zu Ehren der griechischen Götter, die an religiösen Kultstätten abgehalten wurden.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Panhellenische Spiele · Mehr sehen »

Pankration

PankratiastenBronze 2. Jahrhundert v. Chr. Pankratiasten im Bodenkampf3. Jahrhundert v. Chr. Das Pankration (griechisch παγκράτιον „Allkampf, Gesamtkampf“; gesprochen „Pankrátion“, von griechisch pan „alles“, kratos „Kraft“) bezeichnet eine Kampfkunst bei den altgriechischen Festspielen, die erstmals 648 v. Chr. bei den 33.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Pankration · Mehr sehen »

Peloponnes

Die, häufig auch der Peloponnes (‚Insel des Pelops’, Transkription aus dem Altgriechischen; (f.), lateinisch Peloponnesos, Peloponnesus (f.)) ist eine Halbinsel im Süden des griechischen Festlands mit etwa einer Million Bewohnern.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Peloponnes · Mehr sehen »

Pelops

Hippodameia Pelops ist in der griechischen Mythologie nach der gängigen, allerdings jüngeren Genealogie der Sohn des Königs Tantalos, Bruder der Niobe, des Broteas und des Daskylos.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Pelops · Mehr sehen »

Pentathlon

Vase mit den drei wichtigsten Sportarten des Fünfkampfes: Diskus- und Speerwerfer, für den Weitsprung sieht man die Springgewichte (halteres) im Hintergrund oben.Attisch rotfigurige Schale, 490 v. Chr., bemalt von Onesimos. Das Pentathlon war eine athletische Disziplin bei den Olympischen Spielen der Antike.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Pentathlon · Mehr sehen »

Perserkriege

Die Ägäis während der Perserkriege Als Persische Kriege oder kurz Perserkriege bezeichnet man allgemein die im frühen 5.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Perserkriege · Mehr sehen »

Pierre de Coubertin

Pierre de Frédy, Baron de Coubertin (* 1. Januar 1863 in Paris; † 2. September 1937 in Genf) war ein französischer Pädagoge, Historiker und Sportfunktionär.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Pierre de Coubertin · Mehr sehen »

Plutarch

Plutarch (Plútarchos, latinisiert Plutarchus; * um 45 in Chaironeia; † um 125) war ein antiker griechischer Schriftsteller.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Plutarch · Mehr sehen »

Poseidon

Poseidon (Rom, Lateran) Poseidon ist in der griechischen Mythologie der Gott des Meeres, Bruder des Zeus und eine der zwölf olympischen Gottheiten, den Olympioi.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Poseidon · Mehr sehen »

Prozession

Blutritt in Weingarten, um 1865 Passionsprozession in Stuttgart-Bad Cannstatt Eine Prozession (lat. procedere vorrücken, voranschreiten; in der Bedeutung „Bittprozession“ auch lat. rogatio von rogare beten, bitten) ist ein religiöses Ritual, bei dem eine Menschengruppe einen nach bestimmten Regeln geordneten feierlichen Umzug oder Umgang, meist zu Fuß, vollzieht.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Prozession · Mehr sehen »

Pythische Spiele

Theater von Delphi Stadion von Delphi Die Pythischen Spiele (Pythia) oder Pythien, auch Delphische Spiele, waren Wettkämpfe, die im antiken Griechenland in Delphi und der nahen Ebene von Krissa zu Ehren des pythischen Apollon gefeiert wurden.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Pythische Spiele · Mehr sehen »

Raimund Wünsche

Raimund Wünsche (* 1944 in Eichstätt) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Raimund Wünsche · Mehr sehen »

Römische Bürgerkriege

Als Epoche der Römischen Bürgerkriege werden die Jahre zwischen 133 und 30 v. Chr. bezeichnet, in denen die Römische Republik zunächst in eine schwere Krise geriet und schließlich unterging.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Römische Bürgerkriege · Mehr sehen »

Römischer Diktator

Der Diktator (lateinisch dictator) war ein mit weitgehenden Vollmachten ausgestattetes politisches Amt in der Zeit der Römischen Republik, das jedoch zeitlich befristet war.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Römischer Diktator · Mehr sehen »

Römisches Reich

Roms Gründungsmythos: ''Die kapitolinische Wölfin säugt Romulus und Remus'', 13. Jahrhundert. Die beiden Knaben hinzugefügt aus dem 15. Jahrhundert. Oströmisches Reich (395 bis 1453) Provinzen zur Zeit seiner größten Ausdehnung unter Kaiser Trajan in den Jahren 115–117 Das Römische Reich und seine Provinzen zur Zeit seiner größten Ausdehnung unter Kaiser Trajan im Jahre 117; ''Herders Conversations-Lexikon'', 3. Auflage, 1907 Römische Stadt Das Römische Reich und seine Provinzen im Jahre 150 Umgebung von Rom im Altertum; Gustav Droysen: ''Allgemeiner Historischer Handatlas'', 1886 S.P.Q.R.: '''''S'''enatus '''P'''opulus'''q'''ue '''R'''omanus'' („Senat und Volk von Rom“), das Hoheitszeichen der Römischen Republik Das Kolosseum in Rom Römisches Reich bezeichnet das von den Römern, der Stadt Rom bzw.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Römisches Reich · Mehr sehen »

Reitsattel

Englischer Vielseitigkeitssattel mit Benennung der Einzelteile Ein Reitsattel wird bei Reittieren verwendet, um das Reiten sicherer zu machen und um den Tierrücken zu schonen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Reitsattel · Mehr sehen »

Ringen

Ringkämpfer in einer Wandmalerei in Beni Hassan (Ägypten) um 2000 v. Chr.Wolfram Grajetzki: ''The Middle Kingdom of ancient Egypt: history, archaeology and society.'' London, Duckworth Egyptology, 2006, S. 112–113. William C. Hayes, in ''The Cambridge Ancient History'', Vol. 1, Teil 2, 1971 (2008), Cambridge University Press, ISBN 0-521-077915, S. 471. Percy Newberry: ''Beni Hasan''. Teil II, London, 1893, S. 43, www.egyptsites.wordpress.com/2009/02/14/beni-hasan/ Margaret Bunson: ''Encyclopedia of Ancient Egypt. Infobase Publishing'', 2009, ISBN 1-4381-0997-0, S. 64. Ringen zur Zeit der griechischen Antike (um 500 v. Chr.) Ringen ist ein Kampf- und Kraftsport mit Ganzkörpereinsatz ohne weitere Hilfsmittel.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Ringen · Mehr sehen »

Schwerathletik

Arnold Schwarzenegger, der wohl bekannteste Bodybuilder, in seiner aktiven Zeit 1974 Die Schwerathletik fasst Sportarten zusammen, in denen individuelle Muskelkraft im Vordergrund steht.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Schwerathletik · Mehr sehen »

Sklaverei

Misshandelter Sklave in Louisiana, 1863 Sklaverei bezeichnet den Zustand, in dem Menschen vorübergehend oder lebenslang als Eigentum anderer behandelt werden.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Sklaverei · Mehr sehen »

Slawen

Südslawen Als Slawen wird die nach Bevölkerungszahl größte Gruppe von Ethnien in Europa bezeichnet, die seit dem 6.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Slawen · Mehr sehen »

Sonnenwende

Die Tageslänge am 21. Juni auf verschiedenen Breitenkreisen Eine Sonnenwende oder Sonnwende, auch Solstitium (lateinisch für „Sonnenstillstand“) genannt, findet zweimal im Jahreslauf statt – in geographischen Breiten außerhalb der Tropen wird zu diesem Datum der niedrigste oder der höchste mittägliche Sonnenstand erreicht.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Sonnenwende · Mehr sehen »

Sparta

Territorium des antiken Sparta Sparta, im Süden der Peloponnes gelegen, war in der Antike der Hauptort der Landschaft Lakonien und des Staates der Lakedaimonier.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Sparta · Mehr sehen »

Spartiaten

Spartiaten waren die Vollbürger Spartas.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Spartiaten · Mehr sehen »

Speerwurf

Eric Lemming, dreimaliger Olympiasieger, gilt als Erfinder der modernen Speerwurftechnik. Speerwurf ist eine Disziplin der Leichtathletik, bei der ein Speer nach einem Anlauf möglichst weit zu werfen ist.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Speerwurf · Mehr sehen »

Stadion

Das Stadion von Olympia in Griechenland Stadion in Messene mit steinernen Sitzstufen und unbefestigten Tribünen Das Kolosseum in Rom. Amphitheater als Vorbild moderner Stadien Das Strahov-Stadion in Prag, das größte Stadion der Neuzeit Ein Stadion (Plural Stadien) ist ein Austragungsort von sportlichen Wettkämpfen in Form eines Spielfeldes, umgeben von einer nach oben meist offenen baulichen Struktur, die es dem Publikum ermöglicht, von Steh- oder Sitzplätzen aus das Geschehen zu beobachten.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Stadion · Mehr sehen »

Stadionlauf

Der Stadionlauf war eine der fünf Disziplinen des Pentathlons, wurde aber auch als Einzeldisziplin durchgeführt.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Stadionlauf · Mehr sehen »

Steigbügel (Reiten)

Darstellung eines '''Steigbügels''' am Bamberger Reiter Ein Steigbügel ist die Fußstütze für einen Reiter, die in Höhe der Füße seitlich vom Reittier (z. B. einem Pferd) herabhängt.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Steigbügel (Reiten) · Mehr sehen »

Stute

Eine Stute ist ein weibliches Tier der Familien Pferde (Equidae) und Kamele (Camelidae).

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Stute · Mehr sehen »

Theodosius I.

Darstellung Theodosius’ I. auf einer römischen Münze Theodosius I. (eigentlich Flavius Theodosius; * 11. Januar 347 in Cauca, Spanien; † 17. Januar 395 in Mailand), auch bekannt als Theodosius der Große (lateinisch Theodosius Magnus), war von 379 bis 394 Kaiser im Osten des Römischen Reiches und ab September 394 de facto für einige Monate letzter Alleinherrscher des Gesamtreiches.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Theodosius I. · Mehr sehen »

Theogenes (Sportler)

Theogenes (Θεογένης), Sohn des Timoxenos, war ein berühmter Kampfsportler der griechischen Antike.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Theogenes (Sportler) · Mehr sehen »

Timasitheos von Kroton

Timasitheos von Kroton war ein antiker griechischer Athlet (Ringer) aus Kroton in Kalabrien im späten 6.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Timasitheos von Kroton · Mehr sehen »

Ulrich Sinn

Ulrich Sinn (* 4. Oktober 1945 in Bevensen) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Ulrich Sinn · Mehr sehen »

Vollmond

Detailreiches Bild des Vollmonds.Durch das senkrecht auf die Oberfläche fallende Sonnenlicht sind bei Vollmond kaum Krater zu erkennen. Discovery Gaisberg bei Salzburg Vollmond (astronomisches Symbol: 15px) ist der Zeitpunkt, zu dem Sonne und Mond in Opposition zueinander stehen, also von der Erde aus gesehen in entgegengesetzten Richtungen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Vollmond · Mehr sehen »

Wagenrennen

Wagengespann auf einem römischen Mosaik (Villa del Casale, Sizilien) Wagenrennen waren im antiken Griechenland und Rom eine beliebte Sportart.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Wagenrennen · Mehr sehen »

Weitsprung

Weitspringerin Ein Weitspringer Ein Weitsprung im Schulsport Als Weitsprung bezeichnet man eine olympische Disziplin der Leichtathletik, in der ein Sportler versucht, nach einem Anlauf mittels eines einzelnen Sprungs eine möglichst große Weite zu erzielen.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Weitsprung · Mehr sehen »

Weltwunder

Die Pyramiden von Gizeh (2006) Weltwunder oder die sieben Weltwunder waren bereits in der Antike eine Auflistung besonderer Bauwerke oder Standbilder.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Weltwunder · Mehr sehen »

Wolf-Dieter Heilmeyer

Wolf-Dieter Heilmeyer (* 14. März 1939 in Königsberg, Preußen) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Wolf-Dieter Heilmeyer · Mehr sehen »

Zanes

Sockel von Zeusstandbildern am Eingang zum Stadion Die Zeusstandbilder am Eingang zum Stadion in Olympia waren Sühnegaben von Athleten, die durch Bestechung gegen die Regeln bei den Olympischen Spielen der Antike verstoßen hatten.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Zanes · Mehr sehen »

Zeus-Statue des Phidias

Abbildung der Zeusstatue auf einer Münze aus Elis Die Zeus-Statue des Phidias war die sitzende Kolossalstatue des Zeus für den im Jahre 456 v. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Zeus-Statue des Phidias · Mehr sehen »

Zeustempel (Olympia)

Ostfassade des Zeustempels in Olympia, Rekonstruktion Zeustempel im Jahr 2006 Der Zeustempel von Olympia war der dominierende Bau im olympischen Heiligtum und wurde in den Jahren von etwa 480/470 bis 456 v. Chr.

Neu!!: Olympische Spiele der Antike und Zeustempel (Olympia) · Mehr sehen »

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »