Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Notation (Musik)

Index Notation (Musik)

Als Notation bezeichnet man in der Musik das grafische Festhalten von musikalischen Parametern wie Tonhöhe, -dauer und -lautstärke in einer dazu entwickelten Notenschrift. Sie dient einerseits dazu, bereits bekannte Musikstücke schriftlich zu dokumentieren, und ersetzt so zum Teil die Überlieferung durch Vorspielen oder Vorsingen.

209 Beziehungen: A tempo, ABC (Musiknotation), Akkord, Akkordsymbol, Akzent (Musik), Alois Senefelder, Altes Ägypten, Anderssprachige Tonbezeichnungen, Antimon, Araber, Arno Peters, Ars nova (Musik), Artikulation (Musik), Auftakt, Autograph, Überrest, Basslinie, Beats per minute, Bezifferung, Bindebogen, Bischof, Blattsingen, Blei, Blindenschrift, Braille-Musikschrift, Buchdruck, Capella (Software), Carl Eitz, Chevésche Ziffernnotation, China, Chinesische Musik, Chinesische Ziffernnotation, Choral, Choralbuch, Cubase, D-Dur, Deutsche Demokratische Republik, Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Drehorgel, Dynamik (Musik), Editionswissenschaft, Elektromagnetisches Spektrum, Enharmonische Verwechslung, Ephesos, Etymologiae, Finale (Software), Fotosatz, Frankreich, Franz Schubert, Franz Xaver Süßmayr, ..., Friedrich Blume (Musikwissenschaftler), Günter Brosche, Generalbass, George Crumb, Gesang, Gilles Cantagrel, Gitarre, Graphische Notation, Gregorianischer Choral, Guido von Arezzo, Guidonische Hand, H-Moll, Hilfslinie, Hochdruckverfahren, Holzblasinstrument, Iannis Xenakis, Iberische Halbinsel, Improvisation, Indien, Indische Musik, Indonesien, Inspiration, Instrumentation, Isidor von Sevilla, Italienische Sprache, Japan, Jazz, Johann Sebastian Bach, Johann Strauss (Sohn), Johannes Beyreuther, John Cage, Karlheinz Stockhausen, Kirchenmusik, Kithara, Klavarskribo, Klaviatur, Klaviersonate Nr. 30 (Beethoven), Kloster, Komponist, Konzertina, Kopist, Kreativität, Kreuz (Notenschrift), Kromarograph, Kupferstich, Lautstärke, Layout, Legato, Legierung, Liederzyklus, LilyPond, Liste von musikalischen Symbolen, Lithografie, Logic Pro, Louis Braille, Loyset Compère, Ludwig van Beethoven, Manfred Hermann Schmid, Max Chop, Melodie, Mensuralnotation, Metronom, Minute, Missa Papae Marcelli, Modalnotation, Morton Feldman, Motette, MuseScore, Music Encoding Initiative, Musical Instrument Digital Interface, MusicXML, Musik, Musikinstrument, Musiksoftware, Musiktheorie, Musikverlag, Musikwissenschaft, MusiXTeX, Neue Zeitschrift für Musik, Neume, Note (Musik), Notenrolle, Notensatz, Notensatzprogramm, Notenschlüssel, Notenstecher, Notensystem (Musik), Notenwert, Notre-Dame-Schule, Oktave, Open Source, Ottaviano dei Petrucci, Parameter (Musik), Partitur, Pierre Attaingnant, PriMus, Proponent, Psalmodie, Quadratnotation, Rastral, Römisches Reich, Requiem (Mozart), Rhythmus (Musik), Roman Haubenstock-Ramati, Sacred Harp, SCORE (Software), Seikilos-Stele, Sekunde (Musik), Sequenzer (Musik), Sibelius (Software), Solmisation, Solnhofener Plattenkalk, Spieldose, Staccato, Stift Melk, Stimme (Musik), Stockport, Streichinstrument, Tabulatur, Takt (Musik), Taktstrich, Tasteninstrument, Tempo (Musik), Terz (Musik), Text Encoding Initiative, Thrasybulos Georgiades, Ton (Musik), Tonart, Tonaufnahme, Tondauer, Tonhöhe, Tonwort, Tracker (Musik), Tradition, Uraufführung, Vereinigtes Königreich, Versetzungszeichen, Verslehre, Vorzeichen (Musik), Wicki-Hayden-System, Willi Apel, Wolfgang Amadeus Mozart, Zinn, Zupfinstrument, 11. Jahrhundert, 12. Jahrhundert, 13. Jahrhundert, 15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 1960er, 1990er, 2. Jahrhundert v. Chr., 20. Jahrhundert, 3. Jahrtausend v. Chr., 6-plus-6-Instrument, 7. Jahrhundert v. Chr., 9. Jahrhundert. Erweitern Sie Index (159 mehr) »

A tempo

a tempo (ital. für „zum Tempo (zurück)“) ist eine Spielanweisung in der Musik, die besagt, dass ein vorher erfolgter Tempowechsel – dies kann ein ritardando (Langsamerwerden), accelerando (Schnellerwerden) oder Rubato sein – wieder aufgehoben wird und zum vorherigen Tempo zurückgekehrt wird.

Neu!!: Notation (Musik) und A tempo · Mehr sehen »

ABC (Musiknotation)

ABC bzw.

Neu!!: Notation (Musik) und ABC (Musiknotation) · Mehr sehen »

Akkord

Ein Akkord ist in der Musik das gleichzeitige Erklingen unterschiedlicher Töne, die sich harmonisch deuten lassen.

Neu!!: Notation (Musik) und Akkord · Mehr sehen »

Akkordsymbol

Akkordsymbole werden in der Musiknotation verwendet, um Akkorde zu bezeichnen.

Neu!!: Notation (Musik) und Akkordsymbol · Mehr sehen »

Akzent (Musik)

Ein Akzent in der musikalischen Notation ist eine Vortragsanweisung: die bezeichnete Note soll dynamisch hervorgehoben bzw.

Neu!!: Notation (Musik) und Akzent (Musik) · Mehr sehen »

Alois Senefelder

Aloys Senefelder, gezeichnet von Lorenzo Quaglio dem Jüngeren (1818) '' Alois Senefelder'' 1834 Alois Senefelder (* 6. November 1771 in Prag; † 26. Februar 1834 in München) ist der Erfinder der Lithografie.

Neu!!: Notation (Musik) und Alois Senefelder · Mehr sehen »

Altes Ägypten

Altes Ägypten ist die allgemeine Bezeichnung für das Land Ägypten im Altertum.

Neu!!: Notation (Musik) und Altes Ägypten · Mehr sehen »

Anderssprachige Tonbezeichnungen

Dieser Artikel gibt eine Übersicht über die Bezeichnungen der Stammtöne, der abgeleiteten Töne und der Tonarten in verschiedenen Sprachen.

Neu!!: Notation (Musik) und Anderssprachige Tonbezeichnungen · Mehr sehen »

Antimon

Antimon (von lateinisch Antimonium, vermutlich von arabisch „al-ithmîd(un)“ (Antimonsulfid bzw. Stibnit)) ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Sb (von ‚(Grau-)Spießglanz‘) und der Ordnungszahl 51.

Neu!!: Notation (Musik) und Antimon · Mehr sehen »

Araber

Die Araber sind eine semitischsprachige Ethnie auf der Arabischen Halbinsel und in Nordafrika, die überwiegend in den arabischen Ländern beheimatet ist.

Neu!!: Notation (Musik) und Araber · Mehr sehen »

Arno Peters

Arno Peters’ Weltkarte Arno Peters (* 22. Mai 1916 in Charlottenburg; † 2. Dezember 2002 in Bremen) war ein deutscher Historiker und Kartograph.

Neu!!: Notation (Musik) und Arno Peters · Mehr sehen »

Ars nova (Musik)

Eine Seite der Abhandlung ''Ars nova'' Ars nova (lat. neue Kunst) ist eine Epoche der Musikgeschichte im Frankreich des 14.

Neu!!: Notation (Musik) und Ars nova (Musik) · Mehr sehen »

Artikulation (Musik)

Unter Artikulation in der Musik wird erstens die Art verstanden, wie ein einzelner Ton stimmlich oder instrumental erzeugt und geformt oder gebildet wird; zweitens und im Besonderen, wie aufeinander folgende Töne miteinander verbunden werden: entweder nahtlos eng (legato) oder mit meist kurzen und sehr kurzen Klangpausen zwischen den Tönen (non legato).

Neu!!: Notation (Musik) und Artikulation (Musik) · Mehr sehen »

Auftakt

Play Als Auftakt (früher auch Aufschlag oder Arsis; engl. „upbeat“) bezeichnet man in der Musik den Beginn eines Liedes, Motivs, einer Phrase oder eines ganzen Werks auf einem unbetonten Taktteil vor der ersten Hauptbetonung.

Neu!!: Notation (Musik) und Auftakt · Mehr sehen »

Autograph

Bachs ''Wohltemperiertes Clavier'', Titelblatt ''Ave verum'' Anfang von Beethovens später E-Dur-Sonate (op. 109) Das Autograph, auch Autograf, ist die eigenhändige Niederschrift eines Verfassers (meist einer berühmten Persönlichkeit) oder eines Komponisten.

Neu!!: Notation (Musik) und Autograph · Mehr sehen »

Überrest

Als Überrest bezeichnet man im allgemeinen Sprachgebrauch zunächst etwas Übriggebliebenes.

Neu!!: Notation (Musik) und Überrest · Mehr sehen »

Basslinie

Die Basslinie (auch Basslauf) ist in mehrstimmiger Musik die tiefste Stimme, die in besonderer Weise die Harmonik des Musikstückes trägt.

Neu!!: Notation (Musik) und Basslinie · Mehr sehen »

Beats per minute

Das Tempo eines Musikstücks kann in der Maßeinheit Beats per minute (abgekürzt bpm oder auch BPM) angegeben werden.

Neu!!: Notation (Musik) und Beats per minute · Mehr sehen »

Bezifferung

Freylinghausenschen Gesangbuch 1734 Bezifferung nennt man in der musikalischen Notation der Generalbass-Praxis die Zahlen und Zeichen, die einer Basslinie beigefügt sind, um darüberliegende Oberstimmen anzuzeigen.

Neu!!: Notation (Musik) und Bezifferung · Mehr sehen »

Bindebogen

Bindebögen Der Bindebogen oder Legatobogen in der Notenschrift der Musik wird gesetzt, wenn bei der Interpretation von Musik mehrere Töne ohne Pausen aneinander gebunden werden, so dass der Eindruck einer ununterbrochenen Linie entsteht (Fachbegriff legato im Unterschied zum staccato, leggiero, tenuto oder portato).

Neu!!: Notation (Musik) und Bindebogen · Mehr sehen »

Bischof

Ein Bischof (von epískopos ‚Aufseher‘, ‚Hüter‘, ‚Schützer‘) ist in vielen Kirchen der Inhaber eines Amtes, der die geistliche und administrative Leitung eines bestimmten Gebietes hat, das üblicherweise zahlreiche lokale Gemeinden umfasst.

Neu!!: Notation (Musik) und Bischof · Mehr sehen »

Blattsingen

Der Ausdruck Blattsingen (auch Prima-Vista-Singen, vom Blatt singen, vereinzelt Blatt-Singen) beschreibt die Fähigkeit zur unmittelbaren Umsetzung einer vom Notenblatt abgelesenen Folge von Intervallen in die zu singenden Töne ohne Zuhilfenahme eines Instrumentes.

Neu!!: Notation (Musik) und Blattsingen · Mehr sehen »

Blei

Blei ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Pb und der Ordnungszahl 82.

Neu!!: Notation (Musik) und Blei · Mehr sehen »

Blindenschrift

Brailleschrift-Postkarte zum Int. Blindentag 1915 (u. a. mit Braillealphabet) Gegenüberstellung verschiedener Schriften Übersicht Moonalphabet Metalltafel mit erhabener Darstellung des Grundrisses mit Achsknick der ''Kathedrale St. Corentin'' in Quimper mit Erklärungen in Normalschrift und Blindenschrift Als Blindenschrift werden übergreifend Systeme von Schriftzeichen bezeichnet, die von Blinden gelesen werden können.

Neu!!: Notation (Musik) und Blindenschrift · Mehr sehen »

Braille-Musikschrift

Die Braille-Musikschrift ist die von Louis Braille 1828 entwickelte musikalische Notation für blinde und stark sehbehinderte Menschen, die heute weltweit verwendet wird.

Neu!!: Notation (Musik) und Braille-Musikschrift · Mehr sehen »

Buchdruck

Buchdruck im 16. Jahrhundert Buchdruck ist ein mechanischer Prozess, bei dem Schriften und Bilder in großer Anzahl auf ebenen Flächen, meist aus Papier (Büttenpapier), reproduziert werden.

Neu!!: Notation (Musik) und Buchdruck · Mehr sehen »

Capella (Software)

capella ist ein Notensatzprogramm, das vom Unternehmen capella-Software AG aus Söhrewald entwickelt und vertrieben wird (man beachte die Schreibweise mit einem p; vgl. a cappella, hingegen z. B. capella coloniensis).

Neu!!: Notation (Musik) und Capella (Software) · Mehr sehen »

Carl Eitz

Worte wirken Wunder Carl Andreas Eitz (* 25. Juni 1848 in Wehrstedt; † 18. April 1924 in Eisleben) war ein deutscher Akustiker und Musikpädagoge.

Neu!!: Notation (Musik) und Carl Eitz · Mehr sehen »

Chevésche Ziffernnotation

Beispiel aus dem Sursum Corda (1887) Anwendung der Chevéschen Ziffernnotation in Indonesien in einer Angklung-Schule. Die Chevésche Ziffern-Notation ist eine Notenschrift in Ziffern.

Neu!!: Notation (Musik) und Chevésche Ziffernnotation · Mehr sehen »

China

China (Standardaussprache in Deutschland:; Österreich und Süddeutschland:; deutschsprachiger Teil der Schweiz:; norddeutscher Gebrauchsstandard) ist ein kultureller Raum in Ostasien, der vor über 3500 Jahren entstand und politisch-geographisch das Kaiserreich China von 221 v. Chr.

Neu!!: Notation (Musik) und China · Mehr sehen »

Chinesische Musik

Instrumental: Zwei Erhu- und ein Yueqin-Spieler; Guangzhou Vokal: Öffentliches Singen in einem Park in Guangzhou Chinesische Musik ist die in China oder von Chinesen geschaffene und aufgeführte Musik und damit ein Ausdruck der chinesischen Kultur.

Neu!!: Notation (Musik) und Chinesische Musik · Mehr sehen »

Chinesische Ziffernnotation

Tonart) Chinesische Ziffernnotation oder Jianpu-Notation (wörtlich: «vereinfachte Notation») ist ein seit dem frühen 20.

Neu!!: Notation (Musik) und Chinesische Ziffernnotation · Mehr sehen »

Choral

Titelblatt der ''Musica Choralis Deudsch'' von Martin Agricola, 1533 Das Wort Choral (lat. Adjektiv choralis zu gr. χορός chorós „Chor“) bezeichnet ursprünglich die in der Liturgie der Westkirche einstimmige Kirchenmusik, den auch Gregorianischer Choral genannten cantus Romanus.

Neu!!: Notation (Musik) und Choral · Mehr sehen »

Choralbuch

Introitus ''Viri Galilaei, quid admiramini aspicientes in caelum'') Ein Choralbuch enthält liturgische Gesänge des Kirchenjahres.

Neu!!: Notation (Musik) und Choralbuch · Mehr sehen »

Cubase

Notation in Cubase SX (Ausschnitt) Cubase ist ein MIDI-Sequenzer und eine Digital Audio Workstation (DAW) des Hamburger Unternehmens Steinberg.

Neu!!: Notation (Musik) und Cubase · Mehr sehen »

D-Dur

D-Dur ist eine Tonart des Tongeschlechts Dur, die auf dem Grundton d aufbaut.

Neu!!: Notation (Musik) und D-Dur · Mehr sehen »

Deutsche Demokratische Republik

Die Deutsche Demokratische Republik (DDR) war ein Staat in Mitteleuropa, der von 1949 bis 1990 existierte.

Neu!!: Notation (Musik) und Deutsche Demokratische Republik · Mehr sehen »

Die Musik in Geschichte und Gegenwart

Einige Bände der ersten Auflage im Buchregal Die Musik in Geschichte und Gegenwart (MGG) zählt zu den umfangreichsten Musiklexika der Welt.

Neu!!: Notation (Musik) und Die Musik in Geschichte und Gegenwart · Mehr sehen »

Drehorgel

Drehorgelspieler in Dinant (Belgien) Drehorgelspieler Lochleiste – Gleitblock Lochband im Spieltisch Pfeifenwerk – vier unterschiedliche Register Eine Drehorgel, oder auch Leierkasten, ist ein mechanisches Musikinstrument.

Neu!!: Notation (Musik) und Drehorgel · Mehr sehen »

Dynamik (Musik)

Mit Dynamik wird in der Musik die Lehre von der Tonstärke (physikalisch: Lautheit) bezeichnet.

Neu!!: Notation (Musik) und Dynamik (Musik) · Mehr sehen »

Editionswissenschaft

Die Editionswissenschaft bzw.

Neu!!: Notation (Musik) und Editionswissenschaft · Mehr sehen »

Elektromagnetisches Spektrum

Das elektromagnetische Spektrum, auch elektromagnetisches Wellenspektrum, ist die Gesamtheit aller elektromagnetischen Wellen verschiedener Wellenlängen.

Neu!!: Notation (Musik) und Elektromagnetisches Spektrum · Mehr sehen »

Enharmonische Verwechslung

Enharmonische Verwechslung nennt man in der Musik die kompositorische Praxis, Töne als andere Töne umzudeuten, wenn sie auf einer (12-stufigen) Klaviatur die gleiche Taste, jedoch wegen ihrer Zugehörigkeit zu unterschiedlichen Tonleitern andere Namen haben.

Neu!!: Notation (Musik) und Enharmonische Verwechslung · Mehr sehen »

Ephesos

Ephesos (hethitisch vermutlich Apaša), in der Landschaft Ionien gelegen, war im Altertum eine der ältesten, größten und bedeutendsten Städte Kleinasiens und beherbergte mit dem Tempel der Artemis (Artemision) eines der Sieben Weltwunder.

Neu!!: Notation (Musik) und Ephesos · Mehr sehen »

Etymologiae

Die Etymologiae (sive origines) sind eine Enzyklopädie von Isidor von Sevilla (ca. 560 bis 636).

Neu!!: Notation (Musik) und Etymologiae · Mehr sehen »

Finale (Software)

Prélude cis-Moll Op. 3 Nr. 2, geschrieben in ''Finale 2007'' Dieterich Buxtehudes Kantate ''Der Herr ist mit mir'' (BuxWV 15), geschrieben in ''Finale 2006 (Mac)'' Finale ist ein Notensatzprogramm der US-amerikanischen Firma MakeMusic.

Neu!!: Notation (Musik) und Finale (Software) · Mehr sehen »

Fotosatz

Wappen der Buchdrucker, Schriftsetzer und Fotosetzer Der Begriff Fotosatz oder Lichtsatz wurde für ein Verfahren zur Satzherstellung verwendet, bei welchem durch Belichtung der Schriftzeichen mittels eines optischen (und später optoelektronischen) Verfahrens mit sichtbarem Licht das zu setzende Zeichen auf einen Trägerfilm übertragen wurde.

Neu!!: Notation (Musik) und Fotosatz · Mehr sehen »

Frankreich

Frankreich (amtlich Französische Republik, französisch République française, Kurzform) ist ein demokratischer, interkontinentaler Einheitsstaat in Westeuropa mit Überseeinseln und -gebieten auf mehreren Kontinenten.

Neu!!: Notation (Musik) und Frankreich · Mehr sehen »

Franz Schubert

Franz Schubert(Porträt von Wilhelm August Rieder, 1875, nach einer Aquarellvorlage von 1825) Signatur Schuberts Brille Franz Peter Schubert (* 31. Jänner 1797 in der Gemeinde Himmelpfortgrund, heute ein Stadtteil von Wien im Bezirk Alsergrund; † 19. November 1828 in Wieden, heute ein Stadtteil von Wien) war ein österreichischer Komponist.

Neu!!: Notation (Musik) und Franz Schubert · Mehr sehen »

Franz Xaver Süßmayr

Franz Xaver Süßmayr (* 1766 in Schwanenstadt, Oberösterreich; † 17. September 1803 in Wien) war ein österreichischer Komponist.

Neu!!: Notation (Musik) und Franz Xaver Süßmayr · Mehr sehen »

Friedrich Blume (Musikwissenschaftler)

Friedrich Blume (* 5. Januar 1893 in Schlüchtern, Hessen; † 22. November 1975 ebenda) war ein deutscher Musikwissenschaftler und Hochschullehrer.

Neu!!: Notation (Musik) und Friedrich Blume (Musikwissenschaftler) · Mehr sehen »

Günter Brosche

Günter Brosche (* 1939 in Wien) ist ein österreichischer Musikwissenschafter und Bibliothekar, als solcher war er Leiter der Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek.

Neu!!: Notation (Musik) und Günter Brosche · Mehr sehen »

Generalbass

allegorischen ''Musica''. Der Generalbass oder Basso continuo (ital. „fortlaufender, ununterbrochener Bass“; kurz: Continuo) bildet das Fundament und harmonische Gerüst in der Barockmusik.

Neu!!: Notation (Musik) und Generalbass · Mehr sehen »

George Crumb

George Henry Crumb (* 24. Oktober 1929 in Charleston, West Virginia) ist ein US-amerikanischer Komponist.

Neu!!: Notation (Musik) und George Crumb · Mehr sehen »

Gesang

Harry Belafonte (Feb. 1954) Gesang (auch: Singen) ist der musikalische Gebrauch der menschlichen Stimme und wahrscheinlich die älteste und ursprünglichste musikalische Ausdrucksform des Menschen.

Neu!!: Notation (Musik) und Gesang · Mehr sehen »

Gilles Cantagrel

Gilles Cantagrel 2009 Gilles Cantagrel (* 20. November 1937 in Paris) ist ein französischer Musikwissenschaftler.

Neu!!: Notation (Musik) und Gilles Cantagrel · Mehr sehen »

Gitarre

Die Gitarre, auch Guitarre (vermutlich über französisch guitare von, Kithara, eine antike Leier) ist ein Musikinstrument aus der Familie der Kastenhalslauten, bei der Tonerzeugung ein Saiteninstrument, spieltechnisch ein Zupfinstrument.

Neu!!: Notation (Musik) und Gitarre · Mehr sehen »

Graphische Notation

Grafische Notation ist eine Art der Notation von Musik, die zusätzlich zu den herkömmlichen Elementen der Notenschrift oder anstelle derselben andere Symbole und Texte verwendet (teilweise auch Farben), um die Ausführung eines Musikstücks zu beschreiben.

Neu!!: Notation (Musik) und Graphische Notation · Mehr sehen »

Gregorianischer Choral

Introitus ''Puer natus est'' in gregorianischer Quadratnotation. Choralbuch aus dem Klarissenkloster Bamberg (entstanden um 1500). Unter dem Singularetantum gregorianischer Choral (lateinisch cantus choralis sive ecclesiasticus „chormäßiger oder kirchlicher Gesang“) oder gregorianischer Gesang (cantus gregorianus)Franco Alberto Gallo (Hrsg.): Tractatulus de cantu mensurali seu figurativo musice artis (MS. Melk, Stiftsbibliothek 950).

Neu!!: Notation (Musik) und Gregorianischer Choral · Mehr sehen »

Guido von Arezzo

Guido d’Arezzo Guido von Arezzo (auch: Guido d’Arezzo der Ältere, (Guido) Aretinus und Guido Monaco; * um 992 in der Gegend von Paris; † unsicher: 17. Mai 1050 in Avellana) war ein Benediktinermönch, Musiktheoretiker und Lehrer.

Neu!!: Notation (Musik) und Guido von Arezzo · Mehr sehen »

Guidonische Hand

Ein Beispiel der guidonischen Hand aus einem Manuskript aus Mantua, spätes 15. Jh. Die Guidonische Hand war vom Mittelalter bis in die Frühe Neuzeit ein Hilfsmittel zur Orientierung im Tonsystem; sie diente als Anschauungsobjekt und als Gedächtnisstütze.

Neu!!: Notation (Musik) und Guidonische Hand · Mehr sehen »

H-Moll

h-Moll ist eine Tonart des Tongeschlechts Moll, die auf dem Grundton h aufbaut.

Neu!!: Notation (Musik) und H-Moll · Mehr sehen »

Hilfslinie

Als Hilfslinien bezeichnet man geradlinige Zeichenhilfen.

Neu!!: Notation (Musik) und Hilfslinie · Mehr sehen »

Hochdruckverfahren

Einzellettern in einem Setzkasten mit einem Winkelhaken Schriftstock Prüfeninger Weiheinschrift von 1119, der Text wurde mittels Hochreliefstempel geschaffen Der Hochdruck ist das älteste Druckverfahren.

Neu!!: Notation (Musik) und Hochdruckverfahren · Mehr sehen »

Holzblasinstrument

Holzblasinstrument ist die herkömmliche Bezeichnung für Blasinstrumente, bei denen die Schwingung der Luftsäule mittels Luftblatt oder Rohrblatt erzeugt wird.

Neu!!: Notation (Musik) und Holzblasinstrument · Mehr sehen »

Iannis Xenakis

Iannis Xenakis 1975 Iannis Xenakis (* 29. Mai 1922 in Brăila, Rumänien; † 4. Februar 2001 in Paris) war Komponist und Architekt griechischer Herkunft.

Neu!!: Notation (Musik) und Iannis Xenakis · Mehr sehen »

Iberische Halbinsel

Die Iberische Halbinsel bzw.

Neu!!: Notation (Musik) und Iberische Halbinsel · Mehr sehen »

Improvisation

Improvisation bedeutet, etwas ohne Vorbereitung, aus dem Stegreif dar- oder herzustellen.

Neu!!: Notation (Musik) und Improvisation · Mehr sehen »

Indien

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst.

Neu!!: Notation (Musik) und Indien · Mehr sehen »

Indische Musik

„Eine Dame lauscht der Musik“ (Punjab, ca. 1750) Die Indische Musik beschreibt die Gesamtheit der in Südasien gehörten Musikstile.

Neu!!: Notation (Musik) und Indische Musik · Mehr sehen »

Indonesien

Indonesien (indonesisch Indonesia) ist eine Republik und der weltgrößte Inselstaat sowie mit rund 255 Millionen Einwohnern der viertbevölkerungsreichste Staat der Welt.

Neu!!: Notation (Musik) und Indonesien · Mehr sehen »

Inspiration

Unter Inspiration (‚Beseelung‘, ‚Einhauchen‘, aus in ‚hinein‘ und spirare ‚hauchen‘, ‚atmen‘; vgl. spiritus ‚Atem‘, ‚Seele‘, ‚Geist‘) versteht man allgemeinsprachlich eine Eingebung, etwa einen unerwarteten Einfall oder einen Ausgangspunkt künstlerischer Kreativität.

Neu!!: Notation (Musik) und Inspiration · Mehr sehen »

Instrumentation

Als Instrumentation (auch Instrumentierung) bezeichnet man die Verteilung der Stimmen einer musikalischen Komposition auf die einzelnen Instrumente.

Neu!!: Notation (Musik) und Instrumentation · Mehr sehen »

Isidor von Sevilla

Etymologiae'': Bischof Braulio und Isidor von Sevilla, Buchmalerei des 10. Jahrhunderts, Kloster Einsiedeln Isidor von Sevilla (lateinisch Isidorus Hispalensis; * um 560 in Carthago Nova (Cartagena), Spanien; † 4. April 636 in Sevilla) war Nachfolger seines Bruders Leander im Amt des Bischofs von Sevilla.

Neu!!: Notation (Musik) und Isidor von Sevilla · Mehr sehen »

Italienische Sprache

Italienisch (italienisch lingua italiana, italiano) ist eine Sprache aus dem romanischen Zweig der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Notation (Musik) und Italienische Sprache · Mehr sehen »

Japan

Japan (japanisch 日本, ausgesprochen als Nihon oder Nippon) (amtlich: Staat Japan 日本国, Nihon-koku oder Nippon-koku) ist ein 6852 Inseln umfassender ostasiatischer Staat im Pazifik, der indirekt im Norden an Russland, im Nordwesten an die Volksrepublik China, im Westen an Nordkorea und Südkorea und im Südwesten an die Republik China (Taiwan) grenzt und flächenmäßig der viertgrößte Inselstaat der Welt ist.

Neu!!: Notation (Musik) und Japan · Mehr sehen »

Jazz

Hot Jazz mit großem Einfluss auf die weitere Entwicklung des Jazz Jazz (Aussprache oder) ist eine ungefähr um 1900 in den Südstaaten der USA entstandene, ursprünglich überwiegend von Afroamerikanern hervorgebrachte Musikrichtung, die in vielfältiger Weise weiterentwickelt wurde, häufig im Crossover mit anderen Musiktraditionen und Genres.

Neu!!: Notation (Musik) und Jazz · Mehr sehen »

Johann Sebastian Bach

text.

Neu!!: Notation (Musik) und Johann Sebastian Bach · Mehr sehen »

Johann Strauss (Sohn)

Stadttheater in Baden bei Wien. Aufnahme: Fritz Luckhardt, k.k. Hofphotograph. Otto Wolkerstorfer: ''Walzerseligkeit und Alltag'', Baden 1999, S. 338. 230px Johann Baptist Strauss (* 25. Oktober 1825 in St. Ulrich bei Wien, heute ein Teil von Wien Neubau; † 3. Juni 1899 in Wien) war ein österreichisch-deutscher Kapellmeister und Komponist und wurde als „Walzerkönig“ international geschätzt.

Neu!!: Notation (Musik) und Johann Strauss (Sohn) · Mehr sehen »

Johannes Beyreuther

Johannes Beyreuther (* 1. Januar 1921 in Breitenbrunn im sächsischen Erzgebirge; † 3. November 2010) war ein deutscher Musiklehrer und Erfinder.

Neu!!: Notation (Musik) und Johannes Beyreuther · Mehr sehen »

John Cage

John Cage (1988) John Milton Cage Jr. (* 5. September 1912 in Los Angeles; † 12. August 1992 in New York City) war ein US-amerikanischer Komponist und Künstler.

Neu!!: Notation (Musik) und John Cage · Mehr sehen »

Karlheinz Stockhausen

Karlheinz Stockhausen, 2004 Karlheinz Stockhausen (* 22. August 1928 in Mödrath, heute zu Kerpen; † 5. Dezember 2007 in Kürten-Kettenberg) war ein deutscher Komponist.

Neu!!: Notation (Musik) und Karlheinz Stockhausen · Mehr sehen »

Kirchenmusik

Kirchenmusik (auch Sakralmusik oder) als musikalischer Funktionsbegriff ist die zur Aufführung im kirchlichen Gottesdienst bestimmte Vokal- und Instrumentalmusik.

Neu!!: Notation (Musik) und Kirchenmusik · Mehr sehen »

Kithara

Apollo Kitharoidos, römische Statue aus dem 2. Jahrhundert, ergänzt von Bartolomeo Cavaceppi, heute in der Antikensammlung Berlin Palatin in Rom Muse mit „Wiegenkithara“, attische Lekythos, 440–430 v. Chr., Staatliche Antikensammlungen in München Die Kithara ist ein Saiteninstrument aus der griechischen Antike.

Neu!!: Notation (Musik) und Kithara · Mehr sehen »

Klavarskribo

Klavarskribo ist eine Notenschrift, die von den üblichen Notationen abweicht.

Neu!!: Notation (Musik) und Klavarskribo · Mehr sehen »

Klaviatur

Eine Klaviatur (von lat. ''clavis'' „Schlüssel“, im übertragenen Sinne „Taste“; frz. clavier; ital. tastatura; span. teclado.

Neu!!: Notation (Musik) und Klaviatur · Mehr sehen »

Klaviersonate Nr. 30 (Beethoven)

Autograph des Anfangs Die Klaviersonate Nr.

Neu!!: Notation (Musik) und Klaviersonate Nr. 30 (Beethoven) · Mehr sehen »

Kloster

Antoniuskloster in Ägypten (gegründet 356) Ein Kloster ist eine Anlage, in der Menschen (in den kontemplativen Orden Mönche oder Nonnen genannt) in einer gemeinschaftlichen, auf die Ausübung ihres Glaubens konzentrierten, Lebensweise zusammenleben (Vita communis).

Neu!!: Notation (Musik) und Kloster · Mehr sehen »

Komponist

Komponist (‚zusammensetzen‘; auch Tonsetzer, Tondichter, Tonschöpfer) ist, wer musikalische Werke (Kompositionen) erschafft und an diesen Werken ausschließliches oder anteiliges geistiges Eigentum besitzt.

Neu!!: Notation (Musik) und Komponist · Mehr sehen »

Konzertina

Lachenal English Concertina, ca. 1896 Eine Konzertina (auch Concertina) ist ein gleichtöniges oder wechseltöniges Handzuginstrument mit vier-, sechs- oder achteckigem Gehäuse.

Neu!!: Notation (Musik) und Konzertina · Mehr sehen »

Kopist

Kopist Kopist Der Kopist ist ein Schreiber, dessen Aufgabe in erster Linie darin besteht, Texte abzuschreiben (zu kopieren), die andere verfasst haben.

Neu!!: Notation (Musik) und Kopist · Mehr sehen »

Kreativität

Kreativität ist die Fähigkeit, etwas zu erschaffen, was neu oder originell und dabei nützlich oder brauchbar ist.

Neu!!: Notation (Musik) und Kreativität · Mehr sehen »

Kreuz (Notenschrift)

Das Kreuz bezeichnet in der Musik die Erhöhung eines Stammtons um einen Halbton.

Neu!!: Notation (Musik) und Kreuz (Notenschrift) · Mehr sehen »

Kromarograph

Aus ''Scientific American''''Scientific American'', 1. September 1906, S. 159 Kromarograph ist die Bezeichnung für einen um 1900 von Laurenz Kromar entwickelten automatischen Notenschreibapparat zur Aufzeichnung von Improvisationen auf dem Klavier.

Neu!!: Notation (Musik) und Kromarograph · Mehr sehen »

Kupferstich

Kupferstich, 1661: Die Feuerwehr von Nürnberg mit einer Feuerspritze Der Kupferstich (veraltet auch Chalkographie genannt) ist ein grafisches Tiefdruckverfahren.

Neu!!: Notation (Musik) und Kupferstich · Mehr sehen »

Lautstärke

Die Lautstärke ist die physikalisch messbare Amplitude oder Stärke des Schalls.

Neu!!: Notation (Musik) und Lautstärke · Mehr sehen »

Layout

''Mise en page'' (Handschrift) Als Layout (wörtlich: das Ausgelegte, engl. für „Plan, Entwurf, Anlage“, sinngemäß mit „Gestaltung“ zu übersetzen; bei älteren Drucken oder Handschriften wird auch der franz. Begriff mise en page, wörtlich „das Anordnen auf einer Seite“, verwendet) bezeichnet man das detaillierte Sichtbarmachen eines gedanklichen Bildes im Sinne eines tatsächlichen Entwurfs, meist dem einer Drucksache.

Neu!!: Notation (Musik) und Layout · Mehr sehen »

Legato

Die musikalische Vortragsanweisung legato (ital. „gebunden“) gibt an, dass aufeinander folgende Töne einer Stimme ohne Unterbrechung erklingen sollen.

Neu!!: Notation (Musik) und Legato · Mehr sehen »

Legierung

Eine Legierung (von, „binden, vereinen“) ist ein makroskopisch homogener metallischer Werkstoff aus mindestens zwei Elementen (Komponenten), von denen mindestens eine ein Metall ist und die gemeinsam das metalltypische Merkmal der Metallbindung aufweisen.

Neu!!: Notation (Musik) und Legierung · Mehr sehen »

Liederzyklus

Ein Liederzyklus oder Liederkreis ist ein vom Komponisten selbst zusammengestellter Zyklus von Liedern, aus dem einzelne Lieder nicht ohne Verlust herausgelöst werden können.

Neu!!: Notation (Musik) und Liederzyklus · Mehr sehen »

LilyPond

LilyPond ist ein freies Notensatzprogramm für alle gängigen Betriebssysteme.

Neu!!: Notation (Musik) und LilyPond · Mehr sehen »

Liste von musikalischen Symbolen

Diese Liste soll eine Übersicht über die heute gebräuchlichen Symbole in der Musik bieten.

Neu!!: Notation (Musik) und Liste von musikalischen Symbolen · Mehr sehen »

Lithografie

Zigarettenwerbung, Lithografie um 1910 Die Lithografie oder Lithographie (von griech. λίθος lithos „Stein“ und γράφειν graphein „schreiben“) ist das älteste Flachdruckverfahren und gehörte im 19. Jahrhundert zu den am meisten angewendeten Drucktechniken für farbige Drucksachen.

Neu!!: Notation (Musik) und Lithografie · Mehr sehen »

Logic Pro

Logic ist eine Digital Audio Workstation (DAW) und ein Software-Audio- und Midisequenzer des Herstellers Apple.

Neu!!: Notation (Musik) und Logic Pro · Mehr sehen »

Louis Braille

Louis Braille Brailleschrift-Postkarte zum Int. Blindentag 1915 Braille Büste Brailles an der Seepromenade in Bad Wiessee 1975 2-Euro-Gedenkmünze zum 200. Geburtstag von Louis Braille 2009 Louis Braille (* 4. Januar 1809 in Coupvray, Île-de-France; † 6. Januar 1852 in Paris) war ein französischer Blindenlehrer und Erfinder des nach ihm benannten Punktschriftsystems für Blinde, der Brailleschrift oder kurz Braille.

Neu!!: Notation (Musik) und Louis Braille · Mehr sehen »

Loyset Compère

Loyset Compère (* um 1440 / 1445 in der Diözese Arras oder im Hennegau; † 16. August 1518 in Saint-Quentin) war ein franko-flämischer Komponist, Sänger und Kleriker der Renaissance.

Neu!!: Notation (Musik) und Loyset Compère · Mehr sehen »

Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven (1770–1827); idealisierendes Gemälde von Joseph Karl Stieler, ca. 1820 rechts Ludwig van Beethoven (getauft 17. Dezember 1770 in Bonn, Kurköln; † 26. März 1827 in Wien, Kaisertum Österreich) war ein deutscher Komponist und Pianist.

Neu!!: Notation (Musik) und Ludwig van Beethoven · Mehr sehen »

Manfred Hermann Schmid

Manfred Hermann Schmid (* 10. August 1947 in Ottobeuren) ist ein deutscher Musikwissenschaftler und Mozartexperte.

Neu!!: Notation (Musik) und Manfred Hermann Schmid · Mehr sehen »

Max Chop

Friedrich Johann Theodor Maximilian Chop (* 17. Mai 1862 in Greußen; † 20. Dezember 1929 in Berlin-Charlottenburg) war ein deutscher Musikschriftsteller.

Neu!!: Notation (Musik) und Max Chop · Mehr sehen »

Melodie

Eine Melodie (von griech. ''melos''.

Neu!!: Notation (Musik) und Melodie · Mehr sehen »

Mensuralnotation

Mensuralnotation ist die Bezeichnung einer Notenschrift, die vom 13. bis etwa 16.

Neu!!: Notation (Musik) und Mensuralnotation · Mehr sehen »

Metronom

Ein Metronom ist ein mechanisches oder elektronisches Gerät, das durch akustische Impulse in gleichmäßigen Zeitintervallen ein konstantes Tempo vorgibt.

Neu!!: Notation (Musik) und Metronom · Mehr sehen »

Minute

Die Minute ist eine Zeiteinheit, die ihren Ursprung im babylonischen Sexagesimalsystem hat, in dem Brüche als 60stel und 3600stel entwickelt wurden.

Neu!!: Notation (Musik) und Minute · Mehr sehen »

Missa Papae Marcelli

Cantus)'' des ''Kyrie'' Die Missa Papae Marcelli ist die bis heute bekannteste Messe von Giovanni Pierluigi da Palestrina.

Neu!!: Notation (Musik) und Missa Papae Marcelli · Mehr sehen »

Modalnotation

Pérotin: ''Alleluia nativitas'' Die Modalnotation ist ein System zur Notation mehrstimmiger Musik, die in Westeuropa während der Notre-Dame-Epoche (12. Jahrhundert bis zum Beginn des 13. Jahrhunderts) gebräuchlich war und sich aus der Quadratnotation entwickelt hat.

Neu!!: Notation (Musik) und Modalnotation · Mehr sehen »

Morton Feldman

Morton Feldman (1976) Morton Feldman (* 12. Januar 1926 in New York City; † 3. September 1987 in Buffalo) war ein US-amerikanischer Komponist.

Neu!!: Notation (Musik) und Morton Feldman · Mehr sehen »

Motette

Motette (kirchenlateinisch motetus, französisch motet) ist in der mehrstimmigen Vokalmusik ein Gattungsbegriff, der seit dem 13.

Neu!!: Notation (Musik) und Motette · Mehr sehen »

MuseScore

MuseScore ist ein Notensatzprogramm mit einem WYSIWYG-Editor, das die Wiedergabe der eingegebenen Noten sowie den Import und Export in zahlreiche Dateiformate gestattet.

Neu!!: Notation (Musik) und MuseScore · Mehr sehen »

Music Encoding Initiative

Die Music Encoding Initiative (MEI) ist ein Open-Source-Projekt und gleichnamiges Dokumentenformat zur Kodierung, Austausch und Archivierung von Musik, welches von der MEI entwickelt wird.

Neu!!: Notation (Musik) und Music Encoding Initiative · Mehr sehen »

Musical Instrument Digital Interface

Musical Instrument Digital Interface,, (engl. „digitale Schnittstelle für Musikinstrumente“), kurz: MIDI ist ein Industriestandard für den Austausch musikalischer Steuerinformationen zwischen elektronischen Instrumenten, wie z. B.

Neu!!: Notation (Musik) und Musical Instrument Digital Interface · Mehr sehen »

MusicXML

MusicXML ist ein offenes Dateiformat zum Austausch von Musiknoten in moderner westlicher Notenschrift.

Neu!!: Notation (Musik) und MusicXML · Mehr sehen »

Musik

Musik ist eine Kunstgattung, deren Werke aus organisierten Schallereignissen bestehen.

Neu!!: Notation (Musik) und Musik · Mehr sehen »

Musikinstrument

Ein Musikinstrument ist ein Gegenstand, der mit dem Ziel konstruiert oder verändert wurde, Musik zu erzeugen.

Neu!!: Notation (Musik) und Musikinstrument · Mehr sehen »

Musiksoftware

Unter dem Oberbegriff Musiksoftware wird verschiedene Software zur Musik-Erzeugung, -Aufnahme, -Nachbearbeitung, -Verbreitung, -Verwaltung und -Wiedergabe zusammengefasst.

Neu!!: Notation (Musik) und Musiksoftware · Mehr sehen »

Musiktheorie

Musiktheorie ist sowohl ein Teilgebiet der Musikwissenschaft als auch eine eigenständige künstlerisch-wissenschaftliche Disziplin, die sich unter anderem mit Harmonielehre, Kontrapunkt, Formenlehre und der musikalischen Analyse befasst.

Neu!!: Notation (Musik) und Musiktheorie · Mehr sehen »

Musikverlag

Ein Musikverlag ist das Unternehmen eines Musikverlegers.

Neu!!: Notation (Musik) und Musikverlag · Mehr sehen »

Musikwissenschaft

Musikwissenschaft ist eine wissenschaftliche Disziplin, deren Inhalt die praktische und theoretische Beschäftigung mit Musik ist, d. h.

Neu!!: Notation (Musik) und Musikwissenschaft · Mehr sehen »

MusiXTeX

Beispiel MusiXTeX ist eine Macro-Sammlung, mittels derer man TeX zum Notensatz verwenden kann.

Neu!!: Notation (Musik) und MusiXTeX · Mehr sehen »

Neue Zeitschrift für Musik

Titelblatt des ersten Jahrgangs 1834 Die Neue Zeitschrift für Musik (abgekürzt: NZfM) ist eine Zeitschrift, die sich mit zeitgenössischen Strömungen der Musik beschäftigt.

Neu!!: Notation (Musik) und Neue Zeitschrift für Musik · Mehr sehen »

Neume

St. Galler Neumen, geschrieben zwischen 922 und 926 n. Chr. Neumen werden graphische Zeichen, Figuren und Symbole genannt, die seit dem 9.

Neu!!: Notation (Musik) und Neume · Mehr sehen »

Note (Musik)

Die gebräuchlichsten Notenwerte '''Links:''' ganze Note, darunter: zwei halbe Noten, unten: vier Viertelnoten. '''Rechts:''' Achtelnoten, darunter: 1/16-Noten, unten: 1/32-Noten (jeweils zuerst zwei einzelne Noten mit Fähnchen, dann die vereinfachte Schreibweise als Gruppen mit zusammenfassenden Balken). Eine Note (mittelhochdeutsch note, mittellateinisch nota) ist in der Musik ein grafisches Zeichen zur schriftlichen Aufzeichnung eines Tones oder eines Schlages in einem System von Linien.

Neu!!: Notation (Musik) und Note (Musik) · Mehr sehen »

Notenrolle

Eine Notenrolle ist ein Medium, um ein mechanisches Musikinstrument mit Steuerinformationen zu versorgen.

Neu!!: Notation (Musik) und Notenrolle · Mehr sehen »

Notensatz

Notensatz bezeichnet (analog zum Textsatz im Buchdruck) die Aufbereitung von Noten in veröffentlichungs- und vervielfältigungsfähiger Form.

Neu!!: Notation (Musik) und Notensatz · Mehr sehen »

Notensatzprogramm

Ein Notensatzprogramm (auch Notationssoftware oder kurz Notenprogramm) ist eine Musiksoftware zur Eingabe und Aufbereitung von Noten (Notensatz) mit Hilfe des Computers.

Neu!!: Notation (Musik) und Notensatzprogramm · Mehr sehen »

Notenschlüssel

Der a-Moll-Dreiklang ''a–c′–e′'', notiert in den fünf heutzutage gebräuchlichsten Schlüsseln Notenschlüssel (lat. clavis, pt. clave, ital. chiave, engl./frz.: clef.

Neu!!: Notation (Musik) und Notenschlüssel · Mehr sehen »

Notenstecher

Notenstecher ist ein historisches Berufsbild, das in der Herstellung von Druckformen für Musikalien bestand.

Neu!!: Notation (Musik) und Notenstecher · Mehr sehen »

Notensystem (Musik)

rightschlüssel Ein Notensystem (auch Notenlinien oder Notenzeile) ist eine Gruppe von waagerechten, gleichabständigen und parallelen Linien, die in der westlichen Notation der Musik ein Raster für die Notation der Tonhöhe zur Verfügung stellt.

Neu!!: Notation (Musik) und Notensystem (Musik) · Mehr sehen »

Notenwert

Abbildung 1: Standardnotenwerte: ganze, halbe, Viertel-, Achtel-, Sechzehntel-, Zweiunddreißigstel- und Vierundsechzigstelnoten Der Notenwert einer Note gibt in der Musik Aufschluss über ihre Tondauer im Verhältnis zu weiteren Noten.

Neu!!: Notation (Musik) und Notenwert · Mehr sehen »

Notre-Dame-Schule

Handschrift W2 der Herzog August Bibliothek, Anfang des Conductus ''Salvatoris hodie'' Die Notre-Dame-Schule oder auch Notre-Dame-Epoche bezeichnet in der Musikgeschichte gemeinhin den Zeitraum von 1160/80 bis 1230/50.

Neu!!: Notation (Musik) und Notre-Dame-Schule · Mehr sehen »

Oktave

Als Oktave (seltener Oktav, von ‚die achte‘) bezeichnet man in der Musik das Intervall zwischen zwei Tönen, deren Frequenzen sich wie 2:1 verhalten.

Neu!!: Notation (Musik) und Oktave · Mehr sehen »

Open Source

Logo der Open Source Initiative Als Open Source (aus englisch open source, wörtlich offene Quelle) wird Software bezeichnet, deren Quelltext öffentlich und von Dritten eingesehen, geändert und genutzt werden kann.

Neu!!: Notation (Musik) und Open Source · Mehr sehen »

Ottaviano dei Petrucci

Frontispiz der ''Harmonice Musices'', 1501 Seite aus ''Lamentationum Jeremie'', 1506 Ottaviano dei Petrucci (* 18. Juni 1466 in Fossombrone bei Urbino; † 7. Mai 1539 in Venedig) war ein italienischer Buchdrucker und der erste bedeutende Musikverleger.

Neu!!: Notation (Musik) und Ottaviano dei Petrucci · Mehr sehen »

Parameter (Musik)

Parameter (aus pará ‚gegen‘, ‚neben‘, ‚bei‘ und metron ‚Maß‘; im Sinne von: an etwas messen, vergleichen) ist ein aus den Naturwissenschaften entlehnter Begriff und bezeichnet in der Musik elementare Aspekte wie Tondauer, Tonhöhe und Tonstärke bzw.

Neu!!: Notation (Musik) und Parameter (Musik) · Mehr sehen »

Partitur

Erste Partiturseite der Ouvertüre zur Oper ''Fürst Igor''. Instrumentengruppen sind durch Akkoladenklammern zusammengefasst; auch pausierende Instrumente wie Piccoloflöte oder Posaunen werden notiert. Eine Partitur (‚Einteilung‘) ist eine Aufzeichnung mehrstimmiger Musik in Notenschrift, bei der die einzelnen Stimmen übereinander angeordnet und mit senkrecht durchlaufenden Taktstrichen verbunden sind.

Neu!!: Notation (Musik) und Partitur · Mehr sehen »

Pierre Attaingnant

Pierre Attaingnant (auch: Attaignant) (* um 1494; † um 1552 in Paris) war ein französischer Musiknoten-Drucker, Musikverleger, Buchhändler und Komponist.

Neu!!: Notation (Musik) und Pierre Attaingnant · Mehr sehen »

PriMus

PriMus („Printed Music“) ist ein Notensatzprogramm der Firma Columbus Soft.

Neu!!: Notation (Musik) und PriMus · Mehr sehen »

Proponent

Proponent (vorlegen, vorschlagen), auch Respondent oder Defendant, veraltet bzw.

Neu!!: Notation (Musik) und Proponent · Mehr sehen »

Psalmodie

Mit Psalmodie wird das Singen von Psalmen, Cantica und anderen sakralen (zumeist Bibel-)Texten auf Basis bestimmter melodischer Formeln bezeichnet, der Psalmtöne.

Neu!!: Notation (Musik) und Psalmodie · Mehr sehen »

Quadratnotation

Proprium vom 3. Mai, an dem das Fest der Kreuzauffindung (in roter Schrift: ''In inventione sanctae crucis'') gefeiert wurde. Unter Quadratnotation versteht man in der Geschichte der Notenschrift die letzte Entwicklungsstufe der Tonhöhen anzeigenden (diastematischen) Neumen vor der Einführung der zusätzlich die Tonlängen anzeigenden Modalnotation, die vorwiegend für den Gregorianischen Choral Verwendung findet.

Neu!!: Notation (Musik) und Quadratnotation · Mehr sehen »

Rastral

Rastral als Schreibfeder Rastral als Schreibroller mit Rastralweiten von etwa 8 und 9 mm Das Rastral (mittellat. rastrum: „Harke“, „Rechen“) ist ein Werkzeug in der Musiknotation, mit dem die fünf Notenlinien eines Systems vorgezeichnet werden.

Neu!!: Notation (Musik) und Rastral · Mehr sehen »

Römisches Reich

Roms Gründungsmythos: ''Die kapitolinische Wölfin säugt Romulus und Remus'', 13. Jahrhundert. Die beiden Knaben hinzugefügt aus dem 15. Jahrhundert. Oströmisches Reich (395 bis 1453) Provinzen zur Zeit seiner größten Ausdehnung unter Kaiser Trajan in den Jahren 115–117 Das Römische Reich und seine Provinzen zur Zeit seiner größten Ausdehnung unter Kaiser Trajan im Jahre 117; ''Herders Conversations-Lexikon'', 3. Auflage, 1907 Römische Stadt Das Römische Reich und seine Provinzen im Jahre 150 Umgebung von Rom im Altertum; Gustav Droysen: ''Allgemeiner Historischer Handatlas'', 1886 S.P.Q.R.: '''''S'''enatus '''P'''opulus'''q'''ue '''R'''omanus'' („Senat und Volk von Rom“), das Hoheitszeichen der Römischen Republik Das Kolosseum in Rom Römisches Reich bezeichnet das von den Römern, der Stadt Rom bzw.

Neu!!: Notation (Musik) und Römisches Reich · Mehr sehen »

Requiem (Mozart)

Die ersten fünf Takte des ''Lacrimosa'' in der „Arbeitspartitur“. Links oben die Streicherstimmen der Einleitung, rechts unten der Beginn des Vokalsatzes und des Continuo, beides in Mozarts Handschrift. Rechts oben der Schenkungsvermerk Eyblers für „Letztes Mozarts Manuscript“ an die k. k. Hofbibliothek. Auf der Rückseite des Blattes bricht, nach drei weiteren Takten, Mozarts Manuskript ab. Das Requiem in d-Moll (KV 626) aus dem Jahr 1791 ist Wolfgang Amadeus Mozarts letzte Komposition.

Neu!!: Notation (Musik) und Requiem (Mozart) · Mehr sehen »

Rhythmus (Musik)

In der Musik bezeichnet der Begriff Rhythmus eine der beiden horizontalen (zeitlichen) Dauerstrukturen von Einzel-Schallereignissen (Einsätze oder ggf. Endungen von Tönen/Geräuschen, grafisch durch Notenzeichen repräsentiert) und Dauern der Stille (grafisch: Pausenzeichen), bzw.

Neu!!: Notation (Musik) und Rhythmus (Musik) · Mehr sehen »

Roman Haubenstock-Ramati

Roman Haubenstock-Ramati (* 27. Februar 1919 in Krakau; † 3. März 1994 in Wien) war Musiklektor, -lehrer und Komponist Neuer Musik in Krakau, Tel Aviv und Wien.

Neu!!: Notation (Musik) und Roman Haubenstock-Ramati · Mehr sehen »

Sacred Harp

Hörbeispiel ''Alabama Sacred Harp Singers'', ''Sherburne'' Sacred Harp („Heilige Harfe“) ist eine Form des Chorgesangs, die ursprünglich aus der geistlichen Liedkunst der amerikanischen Südstaaten stammt.

Neu!!: Notation (Musik) und Sacred Harp · Mehr sehen »

SCORE (Software)

Score (nicht zu verwechseln mit Score Perfect) ist ein von Leland Smith, Professor für Musik an der Stanford University, seit 1967 entwickeltes, PostScript basiertes Notensatzprogramm.

Neu!!: Notation (Musik) und SCORE (Software) · Mehr sehen »

Seikilos-Stele

Dänischen Nationalmuseum Details der Stele Seikilos-Inschrift mit altgriechischer „Notation“ Die Seikilos-Stele ist ein altgriechischer Grabstein in Tralles (Kleinasien), auf dem die Vorform einer musikalischen Notation gefunden wurde.

Neu!!: Notation (Musik) und Seikilos-Stele · Mehr sehen »

Sekunde (Musik)

Als Sekunde oder Sekund (v. lat. secunda.

Neu!!: Notation (Musik) und Sekunde (Musik) · Mehr sehen »

Sequenzer (Musik)

Ein moderner Hardware-Step-Sequenzer Ein Sequenzer ist ein elektronisches Gerät oder eine Software zur Aufnahme, Wiedergabe und Bearbeitung von Daten zur Erstellung von Musik.

Neu!!: Notation (Musik) und Sequenzer (Musik) · Mehr sehen »

Sibelius (Software)

Sibelius ist ein Notensatzprogramm, benannt nach dem finnischen Komponisten Jean Sibelius.

Neu!!: Notation (Musik) und Sibelius (Software) · Mehr sehen »

Solmisation

Die Guidonische Hand (Manuskript aus Mantua, spätes 15. Jh.) Solmisation ist eine im Mittelalter entwickelte Verfahrensweise, die Tonstufen eines Gesanges auf bestimmte Silben zu singen, „um ihren Ort im Tonsystem (qualitas) zu erkennen“.

Neu!!: Notation (Musik) und Solmisation · Mehr sehen »

Solnhofener Plattenkalk

Anwendung des Steins für die Lithographie Solnhofener Plattenkalk, polierte Oberfläche. Muster ca. 12 × 15 cm Bodenbelag im Verlegemuster Rosenspitz aus Solnhofener Plattenkalk Solnhofener Plattenkalk, auch Solnhofener Kalkstein oder Lithographenschiefer, ist die Bezeichnung für einen Naturwerkstein aus dem Altmühljura der Fränkischen Alb in Bayern, der umgangssprachlich oft ungenau als Solnhofer Platten und im Handel kurz als Solnhofener bezeichnet.

Neu!!: Notation (Musik) und Solnhofener Plattenkalk · Mehr sehen »

Spieldose

Schweizer Walzen-Spieldose Die Spieldose ist ein selbstspielendes mechanisches Musikinstrument.

Neu!!: Notation (Musik) und Spieldose · Mehr sehen »

Staccato

Staccato­notation durch einen Punkt Staccato (von italienisch staccarsi für „(sich) abstoßen“, „abgetrennt“) ist eine musikalische Artikulationsform: Eine Note wird mit einer speziellen Technik gespielt und klingt damit kürzer, als es der Notenwert eigentlich vorschreibt.

Neu!!: Notation (Musik) und Staccato · Mehr sehen »

Stift Melk

Das Stift Melk von der B1 an der Melk aus gesehen Luftaufnahme von Nordwesten Impressionen vom Stift in Melk (Video 2008) Das Benediktinerkloster Stift Melk (bis in das 19. Jh. auch Stift Mölk) liegt in Niederösterreich bei der Stadt Melk am rechten Ufer der Donau.

Neu!!: Notation (Musik) und Stift Melk · Mehr sehen »

Stimme (Musik)

Der Begriff Stimme im musikalischen Tonsatz bezeichnet eine zusammenhängende Folge von Tönen.

Neu!!: Notation (Musik) und Stimme (Musik) · Mehr sehen »

Stockport

Stockport ist eine Großstadt im englischen Metropolitan County Greater Manchester und der Verwaltungssitz des gleichnamigen Metropolitan Borough Stockport.

Neu!!: Notation (Musik) und Stockport · Mehr sehen »

Streichinstrument

Die Streichinstrumente (ital.: archi) sind Saiteninstrumente, bei denen die Saiten mit einem Bogen, seltener mit einem Stab oder Rad, durch Darüberstreichen in Schwingungen versetzt werden.

Neu!!: Notation (Musik) und Streichinstrument · Mehr sehen »

Tabulatur

Nicolaus Bruhns, „kleines“ Präludium e-moll in neuer deutscher Orgeltabulatur … Notation Tabulatur (‚tabellarisch ordnen‘; ‚Tafel‘, ‚(Spiel-)Brett‘) ist in der Musik eine Art der Notation für Musikstücke.

Neu!!: Notation (Musik) und Tabulatur · Mehr sehen »

Takt (Musik)

Rhythmus Der Takt (von ‚Berührung‘, ‚Stoß‘) ist in der Musik eine Gruppierung von bestimmten Notenwerten mit gleicher Zählzeit, die meistens mit dem Grundschlag identisch sind.

Neu!!: Notation (Musik) und Takt (Musik) · Mehr sehen »

Taktstrich

Taktstrich Ein Taktstrich ist ein senkrecht durch ein Notensystem gezogener Strich, der den Takt begrenzt.

Neu!!: Notation (Musik) und Taktstrich · Mehr sehen »

Tasteninstrument

Flügelklaviatur mit Mechanik Bandoneon Ein Tasteninstrument ist ein Musikinstrument, bei welchem der Ton durch Niederdrücken einer oder mehrerer Tasten auf einer Klaviatur indirekt erzeugt wird.

Neu!!: Notation (Musik) und Tasteninstrument · Mehr sehen »

Tempo (Musik)

Das Tempo (ital. „Zeit“, „Zeitmaß“; Plural: Tempi /'tmpi/; von), auch Zeitmaß, gibt in der Musik an, wie schnell ein Stück zu spielen ist, bestimmt also die absolute Dauer der Notenwerte.

Neu!!: Notation (Musik) und Tempo (Musik) · Mehr sehen »

Terz (Musik)

Terz (von: „die Dritte“) bezeichnet in der Musik.

Neu!!: Notation (Musik) und Terz (Musik) · Mehr sehen »

Text Encoding Initiative

Offizielles Logo Die Text Encoding Initiative (TEI) ist eine 1987 gegründete Organisation (seit 2000 als TEI-Konsortium organisiert) und ein gleichnamiges Dokumentenformat zur Kodierung und zum Austausch von Texten, das diese entwickelt hat und weiterentwickelt.

Neu!!: Notation (Musik) und Text Encoding Initiative · Mehr sehen »

Thrasybulos Georgiades

Thrasybulos Georgios Georgiades (* 4. Januar 1907 in Athen; † 15. März 1977 in München) war ein griechischer Musikwissenschaftler, Pianist und Bauingenieur.

Neu!!: Notation (Musik) und Thrasybulos Georgiades · Mehr sehen »

Ton (Musik)

Ton bezeichnet in der Musik ein Schallereignis (sowie dessen Höreindruck und gedankliche Abstraktion), das von Musikinstrumenten, der menschlichen Stimme oder anderweitig erzeugt wird und dem eine mehr oder weniger exakte Tonhöhe zugeordnet werden kann.

Neu!!: Notation (Musik) und Ton (Musik) · Mehr sehen »

Tonart

Eine Tonart wird im Rahmen der seit etwa 1600 etablierten Dur-Moll-Tonalität durch die Feststellung des Tongeschlechts (Dur oder Moll) und des Grundtons der verwendeten Tonleiter bestimmt.

Neu!!: Notation (Musik) und Tonart · Mehr sehen »

Tonaufnahme

Als Tonaufnahme oder Tonaufzeichnung im engeren, technischen Sinn bezeichnet man die Aufzeichnung und Wiedergabe von Schall, also von Geräuschen, Tönen, Musik und Sprache, mit Audiorekordern.

Neu!!: Notation (Musik) und Tonaufnahme · Mehr sehen »

Tondauer

Die Tondauer ist einer der musikalischen Parameter, die sich auf den einzelnen Ton oder Klang beziehen und gibt dessen Zeitintervall an.

Neu!!: Notation (Musik) und Tondauer · Mehr sehen »

Tonhöhe

Die Tonhöhe wird in der Praxis mit der Frequenz (Schwingungsanzahl pro Zeitspanne) eines hörbaren Tones gleichgesetzt, genauer: mit der Grundfrequenz, also der Frequenz des tiefsten Teiltons in dem betreffenden Klang (siehe z. B. Stimmung (Musik), Intervall (Musik), Kammerton).

Neu!!: Notation (Musik) und Tonhöhe · Mehr sehen »

Tonwort

Das Tonwort, auch Latonisation genannt, ist ein 1892 vom Musikpädagogen Carl Eitz für den Musikunterricht erfundenes Tonbenennungssystem, mit dem er die chromatischen, diatonischen und enharmonischen Beziehungen der Töne zueinander verdeutlichen und intuitiv erfahrbar machen wollte.

Neu!!: Notation (Musik) und Tonwort · Mehr sehen »

Tracker (Musik)

''Renoise'', ein kommerzieller trackerartiger Musiksequenzer der dritten Generation: '''oben rechts''': Sample-Liste'''oben Mitte''': Kanal-Kurven'''oben links''': allgemeine Musikstückeigenschaften (BPM etc)'''Mitte links''': Masterliste'''Mitte rechts''': Pattern-Editor, Befehlsliste für die Kanäle (entlang der Zeile) und den Zeitverlauf (entlang der Spalten), der weiße Balkencursor markiert den aktuellen Zeitpunkt'''unten''': Soundeffekt Wahl und Parametrisierung Tracker oder Rastersequenzer bezeichnet eine Klasse von Musik-Sequenzer-Programmen, die im Umfeld des Computers Commodore Amiga in den 1980er Jahren entstand.

Neu!!: Notation (Musik) und Tracker (Musik) · Mehr sehen »

Tradition

wandernde Gesellen Tradition (von „hinüber-geben“ oder traditio „Übergabe, Auslieferung, Überlieferung“) bezeichnet die Weitergabe (das Tradere) von Handlungsmustern, Überzeugungen und Glaubensvorstellungen u. a.

Neu!!: Notation (Musik) und Tradition · Mehr sehen »

Uraufführung

Eine Uraufführung (kurz UA oder U) ist die weltweit erste öffentliche, vor einem Publikum stattfindende Aufführung eines Musikstückes oder Bühnenwerkes.

Neu!!: Notation (Musik) und Uraufführung · Mehr sehen »

Vereinigtes Königreich

Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland, kurz: Vereinigtes Königreich (englisch Audio, internationale Abkürzung: UK, Kfz-Kennzeichen: GB), ist ein auf den Britischen Inseln vor der Nordwestküste Kontinentaleuropas gelegener europäischer Staat.

Neu!!: Notation (Musik) und Vereinigtes Königreich · Mehr sehen »

Versetzungszeichen

Versetzungszeichen: Kreuz, Be, Auflösungszeichen Versetzungszeichen sind Zeichen im Notentext, die die Veränderung (Höhenversetzung, Erniedrigung, Alteration) eines Stammtones anzeigen.

Neu!!: Notation (Musik) und Versetzungszeichen · Mehr sehen »

Verslehre

Die Verslehre oder Metrik (metrikē technē „metrische Kunst“, „Lehre von den (Vers-)Maßen“, danach) befasst sich mit den Eigenschaften der gebundenen Sprache, insbesondere in Hinblick auf ihre Gliederung in — durch Wiederholung — wahrgenommene Einheiten wie Vers und Strophe.

Neu!!: Notation (Musik) und Verslehre · Mehr sehen »

Vorzeichen (Musik)

Beispiel für eine Vorzeichnung in Violin- und Bassschlüssel: Drei Kreuz-Vorzeichen stehen für A-Dur oder fis-Moll Die Vorzeichen sind Angaben in der Notenschrift, welche die Tonart erkennen lassen.

Neu!!: Notation (Musik) und Vorzeichen (Musik) · Mehr sehen »

Wicki-Hayden-System

Schema der Tastenanordnung beim Wicki-Hayden-System. Das Wicki-Hayden-System ist ein System für die Anordnung der Tasten bei Tasteninstrumenten.

Neu!!: Notation (Musik) und Wicki-Hayden-System · Mehr sehen »

Willi Apel

Willi Apel (* 10. Oktober 1893 in Konitz (heute Chojnice); † 14. März 1988 in Bloomington, Indiana, USA) war ein in Deutschland geborener US-amerikanischer Musikwissenschaftler.

Neu!!: Notation (Musik) und Willi Apel · Mehr sehen »

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart, mit vollständigem Taufnamen: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart (* 27. Jänner 1756 in Salzburg, Fürsterzbistum Salzburg, HRR; † 5. Dezember 1791 in Wien, Erzherzogtum Österreich, HRR), war ein Salzburger Musiker und Komponist der Wiener Klassik.

Neu!!: Notation (Musik) und Wolfgang Amadeus Mozart · Mehr sehen »

Zinn

Zinn ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Sn und der Ordnungszahl 50.

Neu!!: Notation (Musik) und Zinn · Mehr sehen »

Zupfinstrument

Eine Mandoline Eine Zither im Koffer Drei Arten von Harfen Zupfinstrumente sind Saiteninstrumente (Chordophone), bei denen die Saiten durch Anreißen oder Anschlagen meist mit den Fingerspitzen oder einem Plektrum in Schwingungen versetzt werden.

Neu!!: Notation (Musik) und Zupfinstrument · Mehr sehen »

11. Jahrhundert

Das 11.

Neu!!: Notation (Musik) und 11. Jahrhundert · Mehr sehen »

12. Jahrhundert

Das 12.

Neu!!: Notation (Musik) und 12. Jahrhundert · Mehr sehen »

13. Jahrhundert

Das 13.

Neu!!: Notation (Musik) und 13. Jahrhundert · Mehr sehen »

15. Jahrhundert

Das 15.

Neu!!: Notation (Musik) und 15. Jahrhundert · Mehr sehen »

16. Jahrhundert

Das 16.

Neu!!: Notation (Musik) und 16. Jahrhundert · Mehr sehen »

17. Jahrhundert

Das 17.

Neu!!: Notation (Musik) und 17. Jahrhundert · Mehr sehen »

18. Jahrhundert

Das 18.

Neu!!: Notation (Musik) und 18. Jahrhundert · Mehr sehen »

1960er

verweis.

Neu!!: Notation (Musik) und 1960er · Mehr sehen »

1990er

Die 1990er waren das zehnte und letzte Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts.

Neu!!: Notation (Musik) und 1990er · Mehr sehen »

2. Jahrhundert v. Chr.

Globale territoriale Situation 200 v. Chr. Die östliche Hemisphäre zu Beginn des 2. Jahrhundert v. Chr. Die östliche Hemisphäre zu Ende des 2. Jahrhundert v. Chr. Das 2.

Neu!!: Notation (Musik) und 2. Jahrhundert v. Chr. · Mehr sehen »

20. Jahrhundert

Das 20.

Neu!!: Notation (Musik) und 20. Jahrhundert · Mehr sehen »

3. Jahrtausend v. Chr.

Das 3.

Neu!!: Notation (Musik) und 3. Jahrtausend v. Chr. · Mehr sehen »

6-plus-6-Instrument

6-plus-6-Instrumente sind chromatische Musikinstrumente, bei denen zwei Reihen Tasten, Saiten oder Klangplatten jeweils im Ganztonabstand angebracht sind.

Neu!!: Notation (Musik) und 6-plus-6-Instrument · Mehr sehen »

7. Jahrhundert v. Chr.

Das 7.

Neu!!: Notation (Musik) und 7. Jahrhundert v. Chr. · Mehr sehen »

9. Jahrhundert

Globale territoriale Situation im 9. Jahrhundert Das 9.

Neu!!: Notation (Musik) und 9. Jahrhundert · Mehr sehen »

Leitet hier um:

A prima vista, Blattspiel, Musikalische Notation, Musiknotation, Notenbild, Notenname, Notennamen, Notenschrift, Notentext, Notenzeichen, Prima vista, Primavista, Sight-Reading, Tonname.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »