Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Nationalsozialismus

Index Nationalsozialismus

Hitler 1927 als Redner beim dritten Reichsparteitag der NSDAP (dem ersten in Nürnberg) Der Nationalsozialismus ist eine radikal bzw.

367 Beziehungen: Adam Tooze, Adolf Hitler, Agrarier, Aktie, Aktiengesellschaft, Aktionär, Albert Speer, Albrecht Ritschl (Wirtschaftshistoriker), Alfred Ploetz, Alfred Rosenberg, Alldeutscher Verband, Altes Testament, Anschluss Österreichs, Anselm Doering-Manteuffel, Antikapitalismus, Antikommunismus, Antisemitenparteien, Antisemitismus (bis 1945), Arbeiterbewegung, Arbeitsmarkt, Arier, Arisierung, Aufrüstung der Wehrmacht, Autarkie, Avraham Barkai, Axiom, Österreich, Österreich-Ungarn, Überfall auf Polen, Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht, Behemoth (Franz Neumann), Benito Mussolini, Bernhard Löffler, Blut-und-Boden-Ideologie, Bolschewismus, Brechung der Zinsknechtschaft, Caudillo, Chauvinismus, Clemens Vollnhals, Demagogie, Demokratie, Denunziation, Der Mythus des 20. Jahrhunderts, Der Stürmer, Deutsch-Sowjetischer Krieg, Deutschblütig, Deutsche Arbeiterpartei, Deutsche Bankenkrise, Deutsche Christen, Deutsche Demokratische Republik, ..., Deutsche Evangelische Kirche, Deutsche Glaubensbewegung, Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei (Österreich), Deutsche Volkspartei, Deutsche Zentrumspartei, Deutsches Kaiserreich, Deutsches Reich 1933 bis 1945, Deutschland, Deutschnationale Volkspartei, Deutschnationaler Handlungsgehilfen-Verband, Deutschvölkische Partei, Deutschvölkischer Schutz- und Trutzbund, Devisen, Die Tageszeitung, Dietmar Petzina, Dietmar Willoweit, Dietrich Eckart, Diktatur, Dirigismus, Dividende, Eberhard Czichon, Eberhard Kolb, Eigentum, Emil Kirdorf, Emilio Gentile, Entartete Kunst, Enteignung, Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Eric Voegelin, Erich Ludendorff, Erich von Manstein, Ermächtigungsgesetz, Ernst Haeckel, Ernst Piper, Erster Weltkrieg, Erziehung im Nationalsozialismus, Eugenik, Europa, Faschismus, Faschismustheorie, Führer, Führererlass, Führerpartei, Führerprinzip, Feigheit, Finanzkapital, Flagge Deutschlands, Ford, Francis Galton, Francisco Franco, Franz Neumann (Politikwissenschaftler), Franz von Papen, Freiburger Kreis (NS-Zeit), Freikorps, Friedensvertrag von Versailles, Friedrich August von Hayek, Fritz Thyssen, Fritz Todt, Götz Aly, Geopolitik, Gerd Krumeich, Gerhard Paul (Historiker), Germanenorden, Germanische Mythologie, Gerold Ambrosius, Geschichte der Juden in Deutschland, Geschichte und Gesellschaft, Gewaltenteilung, Gleichschaltung, Gott, Gottesgnadentum, Gottfried Feder, Gottgläubig, Gregor Strasser, Großindustrie und Aufstieg der NSDAP, Halford Mackinder, Hamburger Nationalklub, Handbuch der deutschen Geschichte, Handelsblatt, Hans Buchheim, Hans Frank, Hans Günter Hockerts, Hans Kehrl, Hans Maier (Politiker), Hans Mommsen, Hans-Jürgen Becker (Jurist), Hans-Ulrich Wehler, Heinrich Brüning, Heinrich Himmler, Henry Ashby Turner, Hermann Göring, Hermann Graml, Hermann Rauschning, Hermann Schmitz (Philosoph), Hermann Weiß (Historiker), Herrenvolk und Herrenrasse, Hitlerjugend, Hitlerputsch, Hjalmar Schacht, Holocaust, I.G. Farben, Ian Kershaw, Ideologie, Imre Kertész, Industrielleneingabe, Ingenieur, Ingo Pies, Inszenierung, Internationalismus, Italien, Italienischer Faschismus, Jörn Axel Kämmerer, Jüdische Emanzipation, Jüdischer Bolschewismus, Jüdischer Parasit, Joachim Fest, Joachim Rückert, Josef Stalin, Joseph Goebbels, Juden, Judenzählung, Julius Streicher, Kapitalismus, Kapitalverkehrskontrolle, Karl Dietrich Bracher, Karl Haushofer, Katholizismus, Kiepenheuer & Witsch, Kirchenkampf, Klassenlose Gesellschaft, Klaus Hildebrand, Kolonie, Kommissarbefehl, Konfession, Konservatismus, Kriegsgerichtsbarkeitserlass, Kriegsverbrechen, Kriegswirtschaft, Kunst im Nationalsozialismus, Kurt Bauer (Historiker), Kurt von Schleicher, KZ Buchenwald, Landwirtschaft, Lebensraum, Leni Riefenstahl, Liberalismus, Ludwig Erhard, Ludwig von Mises, Machtergreifung, Manfred Overesch, Manfred Weißbecker, Marktpreis, Marktwirtschaft, Marxismus, Massenmord, Mathilde Ludendorff, Max Horkheimer, Max Weber, Mein Kampf, Michael Burleigh, Michael Grüttner, Michael Ruck (Politikwissenschaftler), Michael von Prollius, Michael Wildt, Militär, Mittelstand, Monarchie, Monopolkapitalismus, Musik im Nationalsozialismus, Nationaler Sozialismus, Nationalismus, Nationalsozialismus (Begriffsklärung), Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei, Nationalsozialistische Europapläne, Nationalsozialistische Propaganda, Nationalsozialistische Rassenhygiene, Nazi, Nazismus, Nürnberg, Nürnberger Prozesse, Neonazismus, Neopaganismus, Neuer Plan, Nils Goldschmidt, Norbert Frei, Novemberrevolution, Novemberverbrecher, NS-Forschung, Obersalzberg, Oktoberrevolution, Oldenbourg Grundriss der Geschichte, Omer Bartov, Opel, ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft, Ordoliberalismus, Osteuropa, Otto Ohlendorf, Otto Strasser, Otto Wagener, Paranoia, Paul von Hindenburg, Personenkult, Peter Longerich, Philippe Pétain, Pluralismus (Politik), Politische Bewegung, Politische Partei, Polizeistaat, Porajmos, Portable Document Format, Positives Christentum, Pressefreiheit, Primat der Politik, Privatisierung, Produktionsmittel, Produktionsverhältnisse, Propaganda, Prostitution, Protestantismus, Protestwähler, Rainer Zitelmann, Ralf Ptak, Rassentheorie, Rassismus, Rationierung, Reaktion (Politik), Rechtsextreme Symbole und Zeichen, Rechtsextremismus, Reichsarbeitsdienst, Reichsführer SS, Reichshammerbund, Reichskanzler (Weimarer Republik), Reichskonkordat, Reichsministerium des Innern, Reichsministerium für Bewaffnung und Munition, Reichsnährstand, Reichsregierung, Reichsstand der Deutschen Industrie, Reichsverband der Deutschen Industrie, Reichswerke Hermann Göring, Reichswirtschaftsministerium, Religionsfreiheit, Revolution, Richard J. Evans, Roma, Roman eines Schicksallosen, Rowohlt Verlag, Rudolf Kjellén, Saul Friedländer, Selbstbestimmungsrecht der Völker, Sowjetunion, Sozialdarwinismus, Sozialdemokratie, Soziale Mobilität, Sozialismus, Soziologie im Nationalsozialismus, Spanien, Stalinismus, Starker Staat, Sudetenland, Susanne Heim, Tapferkeit, Theodor Fritsch, Theorie der Verfügungsrechte, Thule-Gesellschaft, Timothy Mason, Todesstrafe, Toleranz, Toralf Staud, Totalitarismus, Transzendenz, Triumph des Willens, Trust (Wirtschaft), Unternehmertum, Uwe Puschner, Völkerbund, Völkerrecht, Völkische Bewegung, Völkischer Beobachter, Völkischer Nationalismus, Verband gegen die Überhebung des Judentums, Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich, Verlag Walter de Gruyter, Verschwörungstheorie, Verstaatlichung, Vertragsrevisionismus, Vichy-Regime, Vierjahresplan, Volksgemeinschaft, Volksgenosse, Vorsehung, Walter Eucken, Walter Rohland, Walther Darré, Wartheland, Wehrmacht, Weimarer Republik, Weltherrschaft, Weltjudentum, Weltwirtschaftskrise, Werner Jochmann (Historiker), Widerstand gegen den Nationalsozialismus, Wilhelm Schallmayer, Wirtschaftliche Aufbau-Vereinigung (Verbindungsorganisation), Wirtsvolk, Wolf Gruner, Wolfgang Benz, Wolfgang Wippermann, Zeit des Nationalsozialismus, Zeitgeist, Zensur (Informationskontrolle), Zentralismus, Zentralverwaltungswirtschaft, Zwangssterilisation, Zweiter Weltkrieg, 25-Punkte-Programm. Erweitern Sie Index (317 mehr) »

Adam Tooze

J.

Neu!!: Nationalsozialismus und Adam Tooze · Mehr sehen »

Adolf Hitler

Porträtaufnahme Hitlers in der Reichskanzlei (1938) Unterschrift Hitlers von 1940 Adolf Hitler (* 20. April 1889 in Braunau am Inn, Österreich-Ungarn; † 30. April 1945 in Berlin) war von 1933 bis 1945 Diktator des Deutschen Reiches.

Neu!!: Nationalsozialismus und Adolf Hitler · Mehr sehen »

Agrarier

Der Ausdruck Agrarier bezeichnet die Vertreter wirtschaftspolitischer Interessen der Landwirte, insbesondere für die preußischen Großgrundbesitzer im Deutschen Reich, die sich mit Unterstützung Otto von Bismarcks 1876 organisierten.

Neu!!: Nationalsozialismus und Agrarier · Mehr sehen »

Aktie

Die Dillinger Hütte war 1809 eine der ersten deutschen Aktiengesellschaften, hier jedoch eine Aktie aus dem Jahre 1906 Die Aktie ist ein Wertpapier, das den Anteil an einer Aktiengesellschaft oder einer Kommanditgesellschaft auf Aktien verbrieft.

Neu!!: Nationalsozialismus und Aktie · Mehr sehen »

Aktiengesellschaft

Eine Aktiengesellschaft (Abk. der deutschen, österreichischen, liechtensteinischen, schweizerischen Rechtsform: AG, in der französisch- und italienischsprachigen Schweiz SA; Abkürzungen weiterer Länder siehe unten) ist eine privatrechtliche Vereinigung und wird durch das Aktienrecht geregelt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Aktiengesellschaft · Mehr sehen »

Aktionär

Der Aktionär, auch Anteilseigner ist der Inhaber eines in einer Aktie verbrieften Anteils am Grundkapital einer Aktiengesellschaft oder Kommanditgesellschaft auf Aktien („Kommandit-Aktionär“) und damit mitgliedschaftlich an ihr beteiligt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Aktionär · Mehr sehen »

Albert Speer

Albert Speer (1933) Berthold Konrad Hermann Albert Speer (* 19. März 1905 in Mannheim; † 1. September 1981 in London) war ein deutscher Architekt, Rüstungsorganisator in der Zeit des Nationalsozialismus und ab 1942 Reichsminister für Bewaffnung und Munition.

Neu!!: Nationalsozialismus und Albert Speer · Mehr sehen »

Albrecht Ritschl (Wirtschaftshistoriker)

Albrecht Ritschl (* 1959 in München) ist ein deutscher Wirtschaftshistoriker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Albrecht Ritschl (Wirtschaftshistoriker) · Mehr sehen »

Alfred Ploetz

Alfred Ploetz Alfred Ploetz (* 22. August 1860 in Swinemünde; † 20. März 1940 in Herrsching am Ammersee) war ein deutscher Arzt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Alfred Ploetz · Mehr sehen »

Alfred Rosenberg

Bundesarchiv) Signatur Alfred Ernst Rosenberg (Alfred Woldemarowitsch Rosenberg; * in Reval; † 16. Oktober 1946 in Nürnberg) war zur Zeit der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus Politiker und führender Ideologe der NSDAP.

Neu!!: Nationalsozialismus und Alfred Rosenberg · Mehr sehen »

Alldeutscher Verband

Der Alldeutsche Verband (bis 1894 Allgemeiner Deutscher Verband)Hermann Bott: Lexikon zur Geschichte und Politik im 20.

Neu!!: Nationalsozialismus und Alldeutscher Verband · Mehr sehen »

Altes Testament

Als Altes Testament (abgekürzt AT; von lat. testamentum, Übersetzung von hebr. בְּרִית berît bzw. griech. διαθήκη diathēkē „Bund“; auch: Erstes Testament) bezeichnet die christliche Theologie seit etwa 180 n. Chr.

Neu!!: Nationalsozialismus und Altes Testament · Mehr sehen »

Anschluss Österreichs

Demontage eines Schlagbaums, März 1938 Befehl von Bundeskanzler Schuschnigg an das Heer Als „Anschluss“ Österreichs oder kurz „Anschluss“ werden seit 1938 vor allem die Vorgänge bezeichnet, mit denen österreichische und deutsche Nationalsozialisten im März 1938 die De-facto-Annexion des Bundesstaates Österreich durch das nationalsozialistische Deutsche Reich veranlassten.

Neu!!: Nationalsozialismus und Anschluss Österreichs · Mehr sehen »

Anselm Doering-Manteuffel

Anselm Doering-Manteuffel (* 19. Januar 1949 in Krefeld) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Anselm Doering-Manteuffel · Mehr sehen »

Antikapitalismus

Als Antikapitalismus bezeichnet man Grundhaltungen, die gegenüber kapitalistischen Ideen oder Gesellschaftsordnungen eine fundamental entgegengesetzte Position einnehmen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Antikapitalismus · Mehr sehen »

Antikommunismus

Der amerikanische Präsident John F. Kennedy hält am 26. Juni 1963 vor 300.000 Zuhörern eine antikommunistische Rede vor dem Rathaus Schöneberg in West-Berlin („Ich bin ein Berliner“). Der Antikommunismus ist eine politische Grundhaltung, die sich mit jeweils unterschiedlichem Gewicht gegen die Theorien, Ideologien, die politischen Bewegungen und Gruppierungen sowie die Herrschaftsform des Kommunismus richtet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Antikommunismus · Mehr sehen »

Antisemitenparteien

Als Antisemitenparteien bezeichnet man einige politische Parteien im Deutschen Kaiserreich (1871–1918), die den Antisemitismus zum wesentlichen Element ihres Programms erhoben hatten.

Neu!!: Nationalsozialismus und Antisemitenparteien · Mehr sehen »

Antisemitismus (bis 1945)

Karikatur auf der Titelseite von Édouard Drumonts antisemitischer Zeitschrift ''La Libre Parole'' (1893). Dargestellt ist ein Jude, Hände und Füße voller Geld, der sich an den Erdball klammert. Die Bildunterschrift lautet „Leur patrie“ – ''ihr Vaterland''. Der Antisemitismus (abgeleitet vom Wort „Semiten“) ist eine mit Nationalismus, Sozialdarwinismus, Verschwörungstheorie und Rassismus begründete Judenfeindlichkeit, die seit etwa 1800 in Europa auftritt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Antisemitismus (bis 1945) · Mehr sehen »

Arbeiterbewegung

Die rote Fahne als Zeichen der Arbeiterbewegung Kritische Zeichnung zur Verdeutlichung der Klassengesellschaft (1911) Der Begriff Arbeiterbewegung hat zwei Bedeutungen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Arbeiterbewegung · Mehr sehen »

Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt ist ein Markt, an dem die Nachfrage nach Arbeitskräften mit dem Angebot von Arbeitskräften zusammentrifft.

Neu!!: Nationalsozialismus und Arbeitsmarkt · Mehr sehen »

Arier

Der Ausdruck Arier (Sanskrit आर्य ārya, avestisch airiia, altpersisch aryā, neupersisch آریائی āryā’ī, von einer indogermanischen Wurzel *ar- mit unsicherer Bedeutungsansetzung) ist eine Selbstbezeichnung von Sprechern indoiranischer Sprachen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Arier · Mehr sehen »

Arisierung

''Der Führer'' 22. September 1938 Arisierung oder „Entjudung“ nannten die Nationalsozialisten die Verdrängung von Juden und „jüdischen Mischlingen“ aus Handel, Gewerbe, Wohnungen, Häusern und Wissenschaft im Sinne der Nürnberger Gesetze.

Neu!!: Nationalsozialismus und Arisierung · Mehr sehen »

Aufrüstung der Wehrmacht

Ju-88-Rümpfen Als Aufrüstung der Wehrmacht werden wirtschafts- und finanzpolitische Maßnahmen zwischen der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 und dem Beginn des Zweiten Weltkrieges in Europa am 1. September 1939 bezeichnet, die der Vergrößerung des Militärs des Deutschen Reiches dienten.

Neu!!: Nationalsozialismus und Aufrüstung der Wehrmacht · Mehr sehen »

Autarkie

Autarkie (altgr. αὐτάρκεια autárkeia ‚Selbstgenügsamkeit‘, ‚Selbstständigkeit‘) im allgemeinen Sinne bedeutet, dass Organisationseinheiten, Staaten oder Ökosysteme alles, was sie ver- oder gebrauchen, aus eigenen Ressourcen selbst erzeugen oder herstellen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Autarkie · Mehr sehen »

Avraham Barkai

Avraham Barkai (geboren 1921 in Berlin als Abraham Becker) ist ein deutschstämmiger israelischer Historiker und Antisemitismusforscher.

Neu!!: Nationalsozialismus und Avraham Barkai · Mehr sehen »

Axiom

Ein Axiom (von griechisch ἀξίωμα: „Wertschätzung, Urteil, als wahr angenommener Grundsatz“) ist ein Grundsatz einer Theorie, einer Wissenschaft oder eines axiomatischen Systems, der innerhalb dieses Systems nicht begründet oder deduktiv abgeleitet wird.

Neu!!: Nationalsozialismus und Axiom · Mehr sehen »

Österreich

Österreich (amtlich Republik Österreich) ist ein mitteleuropäischer Binnenstaat mit rund 8,8 Millionen Einwohnern.

Neu!!: Nationalsozialismus und Österreich · Mehr sehen »

Österreich-Ungarn

Die Österreichisch-Ungarische Monarchie,, kurz Österreich-Ungarn, informell auch k. u. k. Doppelmonarchie genannt, war eine Realunion in der letzten Phase des Habsburgerreiches in Mittel- und Südosteuropa für den Zeitraum zwischen 1867 und 1918.

Neu!!: Nationalsozialismus und Österreich-Ungarn · Mehr sehen »

Überfall auf Polen

Als Überfall auf Polen wird der völkerrechtswidrige Angriffskrieg des nationalsozialistischen Deutschen Reichs gegen die Zweite Polnische Republik bezeichnet, mit dem Adolf Hitler den Zweiten Weltkrieg in Europa entfesselte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Überfall auf Polen · Mehr sehen »

Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Karl Dönitz dazu autorisiert, unterzeichnet die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht am 7. Mai 1945 in Reims. Flensburger Nachrichten'' die Kapitulation.http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/die-an-schlagzeile-vor-70-jahren-der-krieg-ist-aus-1.1085573 ''Die AN-Schlagzeile vor 70 Jahren: „Der Krieg ist aus!“'', Aachener Nachrichten vom 8. Mai 2015, abgerufen am 5. Mai 2015 sowie Abdruck der ersten Seite der ''Flensburger Nachrichten'' mit der Meldung: „Bedingungslose Kapitulation aller kämpfenden Truppen. Sterne im Dunkel der Zukunft: Einigkeit, Recht, Freiheit. Reichsminister Graf Schwerin v. Krosigk an das deutsche Volk“ vom 8. Mai 1945, in: Eckardt Opitz: ''Schleswig-Holstein. Das Land und seine Geschichte in Bildern, Texten und Dokumenten.'' Hamburg 2002, S. 231 (https://books.google.de/books?id.

Neu!!: Nationalsozialismus und Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht · Mehr sehen »

Behemoth (Franz Neumann)

Behemoth.

Neu!!: Nationalsozialismus und Behemoth (Franz Neumann) · Mehr sehen »

Benito Mussolini

Unterschrift von Benito Mussolini Mussolinis Standarte (1927–43), ein Fascis zeigend Benito Amilcare Andrea Mussolini (* 29. Juli 1883 in Dovia di Predappio, Provinz Forlì; † 28. April 1945 in Giulino di Mezzegra, Provinz Como) war ein italienischer Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Benito Mussolini · Mehr sehen »

Bernhard Löffler

Bernhard Löffler (* 23. Mai 1965 in Regensburg) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Bernhard Löffler · Mehr sehen »

Blut-und-Boden-Ideologie

Hakenkreuz, Schwert und Ähre Bundesarchiv Die Blut-und-Boden-Ideologie ist eine agrarpolitische Ideologie, welche die Einheit eines rassisch definierten Volkskörpers mit seinem Siedlungsgebiet postuliert.

Neu!!: Nationalsozialismus und Blut-und-Boden-Ideologie · Mehr sehen »

Bolschewismus

Bolschewismus (Wortherkunft: Bolschewiki; wörtlich übersetzt ‚Mehrheitler‘, eine Fraktion der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands) war zunächst ein ideengeschichtlicher Begriff, mit dem die von Lenin geschaffene weltanschaulich-politische Lehre und die auf die russischen Verhältnisse angewendete Auslegung des Marxismus bezeichnet wurde.

Neu!!: Nationalsozialismus und Bolschewismus · Mehr sehen »

Brechung der Zinsknechtschaft

„Brechung der Zinsknechtschaft“ war ein politisches Schlagwort im 25-Punkte-Programm der NSDAP.

Neu!!: Nationalsozialismus und Brechung der Zinsknechtschaft · Mehr sehen »

Caudillo

argentinischer Caudillo. Caudillo ist eine spanische Funktionsbezeichnung, die sich ursprünglich etwa mit „Oberhaupt“ oder „Heerführer“ übersetzen lässt, im modernen Sinn mit „Anführer“ beziehungsweise im Franquismus (in bewusster Anlehnung an den deutschen und italienischen Faschismus) mit „Führer“.

Neu!!: Nationalsozialismus und Caudillo · Mehr sehen »

Chauvinismus

Chauvinismus ist der Glaube an die Überlegenheit der eigenen Gruppe.

Neu!!: Nationalsozialismus und Chauvinismus · Mehr sehen »

Clemens Vollnhals

Clemens Vollnhals (* 26. Januar 1956 in München) ist ein deutscher Zeithistoriker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Clemens Vollnhals · Mehr sehen »

Demagogie

Demagogie (dēmos, „Volk“, und ἄγειν,, „führen“; Volksführung, dysphemistisch: Volksverführung) bezeichnet im abwertenden Sinn ideologische Hetze, besonders im politischen Bereich.

Neu!!: Nationalsozialismus und Demagogie · Mehr sehen »

Demokratie

Stimmabgabe beim zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich 2007 Plenarsitzungssaal des Reichstags, der nach einem modernen allgemeinen und gleichen Männerwahlrecht gewählt wurde, 1889 in der Leipziger Straße 4 Demokratie (von; von δῆμος dēmos „Staatsvolk“ und kratós „Gewalt“, „Macht“, „Herrschaft“) bezeichnet heute Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Demokratie · Mehr sehen »

Denunziation

Ein „Löwenmaul“ (''Bocca di Leone'') am Dogenpalast in Venedig. In der Republik Venedig konnten Denunzianten ihre geheimen Anzeigen in solche „Löwenmäuler“ einwerfen. Der italienische Text lautet übersetzt: „Geheime Denunziationen gegen diejenigen, die Gefallen und Pflichten verheimlichen oder sich im Geheimen absprechen, um deren wahren Gewinn zu verbergen“. Unter einer Denunziation (lat. denuntio, „Anzeige erstatten“) versteht man die (Straf-)Anzeige eines Denunzianten aus persönlichen, niedrigen Beweggründen, wie zum Beispiel das Erlangen eines persönlichen Vorteils.

Neu!!: Nationalsozialismus und Denunziation · Mehr sehen »

Der Mythus des 20. Jahrhunderts

„Der Mythus des 20. Jahrhunderts“. Einband der 143.–146. Auflage von 1939 Der Mythus des 20.

Neu!!: Nationalsozialismus und Der Mythus des 20. Jahrhunderts · Mehr sehen »

Der Stürmer

Der Stürmer war eine 1923 von Julius Streicher in Nürnberg gegründete und herausgegebene antisemitische Wochenzeitung, die am 2.

Neu!!: Nationalsozialismus und Der Stürmer · Mehr sehen »

Deutsch-Sowjetischer Krieg

Der Deutsch-Sowjetische Krieg war ein Teil des Zweiten Weltkrieges.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsch-Sowjetischer Krieg · Mehr sehen »

Deutschblütig

Die Bezeichnung „deutschblütig“ – oder auch entsprechend „deutschen Blutes“ – wurde in der Zeit des Nationalsozialismus als juristischer Terminus in den Nürnberger Rassegesetzen verwendet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutschblütig · Mehr sehen »

Deutsche Arbeiterpartei

Die Deutsche Arbeiterpartei (DAP) war 1919/20 eine kurzlebige deutsche Kleinpartei und die Vorläuferorganisation der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP).

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsche Arbeiterpartei · Mehr sehen »

Deutsche Bankenkrise

Als Deutsche Bankenkrise werden die wirtschaftlichen und politischen Auswirkungen der Bankenkrise nach dem Zusammenbrechen der Dresdner Bank, der Danat-Bank und folgender Bankzusammenbrüche im Jahr 1931 bezeichnet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsche Bankenkrise · Mehr sehen »

Deutsche Christen

St.-Marien-Kirche am Neuen Markt in Berlin Wandlung der DC-Embleme 1932 – 1935 – 1937 Die Deutschen Christen (DC) waren eine rassistische, antisemitische und am Führerprinzip orientierte Strömung im deutschen Protestantismus, die diesen von 1932 bis 1945 an die Ideologie des Nationalsozialismus angleichen wollte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsche Christen · Mehr sehen »

Deutsche Demokratische Republik

Die Deutsche Demokratische Republik (DDR) war ein Staat in Mitteleuropa, der von 1949 bis 1990 existierte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsche Demokratische Republik · Mehr sehen »

Deutsche Evangelische Kirche

Die Deutsche Evangelische Kirche (DEK) war von 1933 bis 1945 eine Vereinigung der zunächst 30 deutschen evangelischen Landeskirchen in der Zeit des Nationalsozialismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsche Evangelische Kirche · Mehr sehen »

Deutsche Glaubensbewegung

Die Deutsche Glaubensbewegung war in der Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945 eine religiöse, von völkischem Gedankengut geprägte Bewegung, welche das Christentum ablehnte und durch einen „arisch-nordischen“ Glauben ersetzen wollte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsche Glaubensbewegung · Mehr sehen »

Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei (Österreich)

Die Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei (DNSAP) war eine radikale völkische, antikapitalistische, antikommunistische und antisemitische Partei in Deutschösterreich bzw.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei (Österreich) · Mehr sehen »

Deutsche Volkspartei

Die Deutsche Volkspartei (DVP) war eine nationalliberale Partei der Weimarer Republik, die 1918 die Nachfolge der Nationalliberalen Partei antrat.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsche Volkspartei · Mehr sehen »

Deutsche Zentrumspartei

Die Deutsche Zentrumspartei (Kurzbezeichnung Zentrum, früher Z und DZP) ist eine deutsche Partei.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsche Zentrumspartei · Mehr sehen »

Deutsches Kaiserreich

Deutsches Kaiserreich ist die retrospektive Bezeichnung für die Phase des Deutschen Reichs von 1871 bis 1918 zur eindeutigen Abgrenzung gegenüber der Zeit nach 1918.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsches Kaiserreich · Mehr sehen »

Deutsches Reich 1933 bis 1945

Das Deutsche Reich war von 1933 bis 1945 eine von der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) getragene Führerdiktatur unter Adolf Hitler.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutsches Reich 1933 bis 1945 · Mehr sehen »

Deutschland

Deutschland (Vollform: Bundesrepublik Deutschland) ist ein Bundesstaat in Mitteleuropa.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutschland · Mehr sehen »

Deutschnationale Volkspartei

Reichsführertagung der DNVP 1932, Geheimrat Reinhold Quaatz hält eine Rede Die Deutschnationale Volkspartei (DNVP) war eine nationalkonservative Partei in der Weimarer Republik, deren Programmatik Nationalismus, Nationalliberalismus, Antisemitismus, kaiserlich-monarchistischen Konservatismus sowie völkische Elemente enthielt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutschnationale Volkspartei · Mehr sehen »

Deutschnationaler Handlungsgehilfen-Verband

Der Deutschnationale Handlungsgehilfen-Verband (DHV) war eine Angestelltengewerkschaft mit völkischen, antisemitischen, ökonomischen und sozialpolitischen Interessen, die von 1893 bis 1933 bestand.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutschnationaler Handlungsgehilfen-Verband · Mehr sehen »

Deutschvölkische Partei

Die Deutschvölkische Partei (DVP) war eine völkisch-rassistische und antisemitische Partei zur Zeit des Deutschen Kaiserreiches und bestand von 1914 bis 1918.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutschvölkische Partei · Mehr sehen »

Deutschvölkischer Schutz- und Trutzbund

Der Deutschvölkische Schutz- und Trutzbund (DVSTB) war nach zeitgenössischer staatlicher Einschätzung „der größte, tätigste und einflußreichste antisemitische Verband in Deutschland“ nach dem Ersten Weltkrieg und einer der größten und wichtigsten Vertreter der völkischen Vereinigungen in der Weimarer Republik, deren demokratisch-parlamentarisches System er radikal ablehnte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Deutschvölkischer Schutz- und Trutzbund · Mehr sehen »

Devisen

Devisen (meist in der Mehrzahl gebraucht, selten auch Devise) ist ein Begriff aus der Volkswirtschaft und dem Finanzwesen für allgemein auf Fremdwährung lautende ausländische Zahlungsmittel (außer Sorten).

Neu!!: Nationalsozialismus und Devisen · Mehr sehen »

Die Tageszeitung

Die Tageszeitung (eigene Schreibweise taz.die tageszeitung, abgekürzt taz) ist eine überregionale deutsche Tageszeitung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Die Tageszeitung · Mehr sehen »

Dietmar Petzina

Dietmar Petzina (* 15. September 1938 in Prag; vollständiger Name: Heinz Dietmar Petzina) ist ein deutscher Ökonom und Wirtschaftshistoriker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Dietmar Petzina · Mehr sehen »

Dietmar Willoweit

Dietmar Willoweit (* 17. Juli 1936 in Klaipėda, Litauen) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler und Rechtshistoriker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Dietmar Willoweit · Mehr sehen »

Dietrich Eckart

Dietrich Eckart auf einem Foto aus den 1890er Jahren Dietrich Eckart (* 23. März 1868 in Neumarkt in der Oberpfalz; † 26. Dezember 1923 in Berchtesgaden) war ein Publizist, Verleger, früher Anhänger des Nationalsozialismus und Ideengeber Adolf Hitlers.

Neu!!: Nationalsozialismus und Dietrich Eckart · Mehr sehen »

Diktatur

Die Diktatur (von) ist eine Herrschaftsform, die sich durch eine einzelne regierende Person, den Diktator, oder eine regierende Gruppe von Personen (z. B. Partei, Militärjunta, Familie) mit weitreichender bis unbeschränkter politischer Macht auszeichnet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Diktatur · Mehr sehen »

Dirigismus

Unter Dirigismus versteht man die vollständige zentrale Lenkung der gesamten Volkswirtschaft durch den Staat mit dem Instrument der Planwirtschaft.

Neu!!: Nationalsozialismus und Dirigismus · Mehr sehen »

Dividende

Die Dividende ist der Teil des Gewinns, den eine Aktiengesellschaft an ihre Aktionäre ausschüttet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Dividende · Mehr sehen »

Eberhard Czichon

Eberhard Czichon (* 8. August 1930) ist ein marxistischer deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Eberhard Czichon · Mehr sehen »

Eberhard Kolb

Eberhard Kolb (* 8. August 1933 in Stuttgart) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Eberhard Kolb · Mehr sehen »

Eigentum

Eigentum (Lehnübersetzung aus dem lat. proprietas zu proprius „eigen“) bezeichnet die umfassendste Sachherrschaft, welche die Rechtsordnung an einer Sache zulässt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Eigentum · Mehr sehen »

Emil Kirdorf

Emil Kirdorf (* 8. April 1847 in Mettmann bei Düsseldorf; † 13. Juli 1938 in Mülheim an der Ruhr) war ein deutscher Industrieller.

Neu!!: Nationalsozialismus und Emil Kirdorf · Mehr sehen »

Emilio Gentile

Emilio Gentile (2014) Emilio Gentile (Schreibweise vereinzelt auch Emile; * 1946 in Bojano (Campobasso)) ist ein italienischer Historiker und Pionier der Faschismusforschung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Emilio Gentile · Mehr sehen »

Entartete Kunst

„Entartete Kunst“: ''Ecce Homo'' von Lovis Corinth, 1925 ''Hafenkneipe'' von Joachim Ringelnatz, 1933 „Entartete Kunst“ war während der nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland der offiziell propagierte Begriff für mit rassentheoretischen Begründungen diffamierte Moderne Kunst.

Neu!!: Nationalsozialismus und Entartete Kunst · Mehr sehen »

Enteignung

Als Enteignung (im 19. Jahrhundert entlehnt aus frz. expropriation, zu lat. proprius „eigen, eigentümlich“) bezeichnet man juristisch den Entzug des Eigentums an einer unbeweglichen oder beweglichen Sache durch den Staat, im Rahmen der Gesetze und gegen eine Entschädigung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Enteignung · Mehr sehen »

Enzyklopädie des Nationalsozialismus

Die Enzyklopädie des Nationalsozialismus ist ein deutsches Nachschlagewerk über die Zeit des Nationalsozialismus und seine Aufarbeitung, das erstmals 1997 erschien.

Neu!!: Nationalsozialismus und Enzyklopädie des Nationalsozialismus · Mehr sehen »

Eric Voegelin

Eric Voegelin (* 3. Januar 1901 in Köln als Erich Hermann Wilhelm Vögelin; † 19. Januar 1985 in Palo Alto, Kalifornien) war ein deutsch-US-amerikanischer Politologe und Philosoph.

Neu!!: Nationalsozialismus und Eric Voegelin · Mehr sehen »

Erich Ludendorff

Erich Friedrich Wilhelm Ludendorff (* 9. April 1865 in Kruszewnia bei Schwersenz, Provinz Posen; † 20. Dezember 1937 in München) war ein deutscher General und Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Erich Ludendorff · Mehr sehen »

Erich von Manstein

Erich von Manstein, 1938 Fritz Erich von Lewinski genannt von Manstein (* 24. November 1887 in Berlin; † 10. Juni 1973 in Irschenhausen) war ein deutscher Heeresoffizier (ab 1942 Generalfeldmarschall) und während des Zweiten Weltkrieges Armee- und Heeresgruppenoberbefehlshaber.

Neu!!: Nationalsozialismus und Erich von Manstein · Mehr sehen »

Ermächtigungsgesetz

bürgerlichen Parteien angenommen. Gesetzestext im Reichsgesetzblatt (24. März 1933) Mit einem Ermächtigungsgesetz erteilt das Parlament der Regierung außergewöhnliche Vollmachten.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ermächtigungsgesetz · Mehr sehen »

Ernst Haeckel

Ernst Haeckel Discomedusae: Bildtafel Nr. 8 aus ''Kunstformen der Natur'', 1899.Haeckel beschrieb und zeichnete Quallen (Medusen) und andere Meeresorganismen. Eine besonders schöne Art, die hier zu sehen ist, hat er nach seiner ersten Frau Anna Sethe benannt: ''Desmonema annasethe''. Ernst Heinrich Philipp August Haeckel (* 16. Februar 1834 in Potsdam; † 9. August 1919 in Jena) war ein deutscher Mediziner, Zoologe, Philosoph und Freidenker, der die Ideen von Charles Darwin zu einer speziellen Abstammungslehre ausbaute.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ernst Haeckel · Mehr sehen »

Ernst Piper

Ernst Reinhard Piper (* 29. März 1952 in München) ist ein deutscher Verleger und Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ernst Piper · Mehr sehen »

Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, im Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Ozeanen geführt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Erster Weltkrieg · Mehr sehen »

Erziehung im Nationalsozialismus

Erziehung im Nationalsozialismus bezeichnet die Theorie und Praxis der „totalen Erziehung“ im nationalsozialistischen Deutschland 1933 bis 1945.

Neu!!: Nationalsozialismus und Erziehung im Nationalsozialismus · Mehr sehen »

Eugenik

menschlichen Evolution“: Logo der zweiten Internationalen Eugenik-Konferenz, 1921Susan Currell, Christina Cogdell: ''Popular Eugenics: National Efficiency and American Mass Culture in The 1930s.'' Ohio University Press, Athens 2006, S. 203. Eugenik (von eũ ‚gut‘, und γένος génos ‚Geschlecht‘) oder Eugenetik, deutsch auch Erbgesundheitslehre, bezeichnet die Anwendung theoretischer Konzepte bzw.

Neu!!: Nationalsozialismus und Eugenik · Mehr sehen »

Europa

Europa (Eurṓpē) ist ein Erdteil, der sich über das westliche Fünftel der eurasischen Landmasse erstreckt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Europa · Mehr sehen »

Faschismus

Die Diktatoren Benito Mussolini und Adolf Hitler in München, 1940 Faschismus war zunächst die Eigenbezeichnung einer politischen Bewegung, die unter Führung von Benito Mussolini in Italien von 1922 bis 1943/45 die beherrschende politische Macht war und ein diktatorisches Regierungssystem errichtete (siehe Italienischer Faschismus).

Neu!!: Nationalsozialismus und Faschismus · Mehr sehen »

Faschismustheorie

Faschismustheorien sind wissenschaftliche Theorien, die das historische Phänomen des Faschismus in seinen wesentlichen Merkmalen und Ursachen zu beschreiben und zu erklären versuchen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Faschismustheorie · Mehr sehen »

Führer

Der Begriff Führer wird im Deutschen hauptsächlich für Adolf Hitler als uneingeschränkten Parteiführer der NSDAP und ab 1933 als Diktator des Deutschen Reichs in der Zeit des Nationalsozialismus verwendet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Führer · Mehr sehen »

Führererlass

Ein Führererlass oder eine Führerverordnung war eine Anordnung von Adolf Hitler, die für alle Behörden und alle deutschen Staatsangehörigen auf dem Gebiet des Deutschen Reiches Gesetzeskraft hatte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Führererlass · Mehr sehen »

Führerpartei

Als Führerpartei wird eine politische Partei bezeichnet, die auf eine Person zugeschnitten ist, welche die politischen Ziele und Wege vorgibt und alle wesentlichen Entscheidungen trifft.

Neu!!: Nationalsozialismus und Führerpartei · Mehr sehen »

Führerprinzip

Das Führerprinzip, was sich auch im Ausdruck Führergrundsatz als „Grundsatz der unbedingten Führerautorität“ widerspiegelt, war ein politisches Konzept und eine Propagandaformel im deutschen Nationalsozialismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Führerprinzip · Mehr sehen »

Feigheit

Feigheit, veraltet auch als Feigherzigkeit oder Memmenhaftigkeit bezeichnet, ist die Zuschreibung einer kritisch gesehenen oder vorwerfbaren Neigung, sein Handeln durch Angst oder Furcht bestimmen zu lassen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Feigheit · Mehr sehen »

Finanzkapital

Das Finanzkapital umfasst vornehmlich das von Kreditinstituten und anderen Kapitalsammelstellen wie Versicherungen, Bausparkassen und Investmentgesellschaften gehaltene Kapital.

Neu!!: Nationalsozialismus und Finanzkapital · Mehr sehen »

Flagge Deutschlands

Die Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder Bundesflagge ist ein deutsches Hoheitszeichen und Staatssymbol.

Neu!!: Nationalsozialismus und Flagge Deutschlands · Mehr sehen »

Ford

Welthauptquartier der Ford Motor Company in Dearborn, Michigan Die Ford Motor Company mit Sitz im US-amerikanischen Dearborn ist nach Toyota, Volkswagen, General Motors und Hyundai der fünftgrößte Autohersteller weltweit (Stand 2014).

Neu!!: Nationalsozialismus und Ford · Mehr sehen »

Francis Galton

Francis Galton Sir Francis Galton (* 16. Februar 1822 in Sparkbrook, Birmingham; † 17. Januar 1911 in Haslemere, Surrey) war ein britischer Naturforscher und Schriftsteller.

Neu!!: Nationalsozialismus und Francis Galton · Mehr sehen »

Francisco Franco

Porträtaufnahme Francisco Francos in der Uniform des Generalissimus, 1969 in Argentinien Unterschrift Francisco Francos Francisco Franco, voller Name Francisco Paulino Hermenegildo Teódulo Franco y Bahamonde Salgado Pardo (* 4. Dezember 1892 in Ferrol, Galicien; † 20. November 1975 in Madrid), war ein spanischer Militär und von 1936Die Diktatur Francos begann de jure erst 1939, de facto aber schon mit der Anerkennung seiner Regierung im November 1936 durch das nationalsozialistische Deutsche Reich und das faschistische Königreich Italien.

Neu!!: Nationalsozialismus und Francisco Franco · Mehr sehen »

Franz Neumann (Politikwissenschaftler)

Franz Leopold Neumann (* 23. Mai 1900 in Kattowitz; † 2. September 1954 in Visp) war ein deutsch-amerikanischer Politologe und Jurist.

Neu!!: Nationalsozialismus und Franz Neumann (Politikwissenschaftler) · Mehr sehen »

Franz von Papen

Franz von Papen, 1933 Franz von Papen, 1945/46 Franz Joseph Hermann Michael Maria von Papen, Erbsälzer zu Werl und Neuwerk (* 29. Oktober 1879 in Werl; † 2. Mai 1969 in Obersasbach) war ein deutscher Politiker (1921 bis 1932 Zentrum, dann parteilos, 1938 NSDAP) und Diplomat.

Neu!!: Nationalsozialismus und Franz von Papen · Mehr sehen »

Freiburger Kreis (NS-Zeit)

Der Freiburger Kreis war eine Gruppe von ordoliberalen Wirtschaftswissenschaftlern – Adolf Lampe, Constantin von Dietze und Walter Eucken – sowie Juristen und eine Reihe von evangelischen und katholischen Christen, die sich aus Anlass der Novemberpogrome 1938 seit Dezember 1938 in einem oppositionellen Gesprächskreis trafen, dem Freiburger Konzil.

Neu!!: Nationalsozialismus und Freiburger Kreis (NS-Zeit) · Mehr sehen »

Freikorps

Als Freikorps (französisch: corps, „Körper(schaft)“; aus lat.: corpus, „Körper“) wurden bis zum Anfang des 20.

Neu!!: Nationalsozialismus und Freikorps · Mehr sehen »

Friedensvertrag von Versailles

Schlosses von Versailles 1919. Deutschen Reichsgesetzblatt vom 12. August 1919 mit dem kompletten, 3-sprachigen Vertragstext ''The Signing of the Peace Treaty of Versailles'' Der Friedensvertrag von Versailles (auch Versailler Vertrag, Friede von Versailles) wurde bei der Pariser Friedenskonferenz 1919 im Schloss von Versailles von den Mächten der Triple Entente und ihren Verbündeten bis Mai 1919 ausgehandelt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Friedensvertrag von Versailles · Mehr sehen »

Friedrich August von Hayek

Unterschrift Hayeks Friedrich August von Hayek (* 8. Mai 1899 in Wien; † 23. März 1992 in Freiburg im Breisgau) war ein österreichischer Ökonom und Sozialphilosoph.

Neu!!: Nationalsozialismus und Friedrich August von Hayek · Mehr sehen »

Fritz Thyssen

Fritz Thyssen (1928) Fritz Thyssen (* 9. November 1873 in Styrum; † 8. Februar 1951 in Martínez bei Buenos Aires) war ein deutscher Großindustrieller aus der Unternehmerfamilie Thyssen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Fritz Thyssen · Mehr sehen »

Fritz Todt

Fritz Todt (1940) Fritz Todt (* 4. September 1891 in Pforzheim; † 8. Februar 1942 auf dem Flughafen Rastenburg, Ostpreußen) war ein deutscher Bauingenieur, seit Januar 1922 Mitglied der NSDAP und während der Zeit des Nationalsozialismus Generalinspektor für das Straßenwesen, SA-Obergruppenführer und ab 1940 Reichsminister für Bewaffnung und Munition.

Neu!!: Nationalsozialismus und Fritz Todt · Mehr sehen »

Götz Aly

Götz Aly bei der Verleihung des Ludwig-Börne-Preises 2012 Götz Haydar Aly (* 3. Mai 1947 in Heidelberg) ist ein deutscher Politikwissenschaftler, Historiker und Journalist mit den Themenschwerpunkten nationalsozialistische Rassenhygiene, Holocaust und Wirtschaftspolitik der nationalsozialistischen Diktatur sowie Antisemitismus des 19. und 20.

Neu!!: Nationalsozialismus und Götz Aly · Mehr sehen »

Geopolitik

Geopolitik wird häufig als Synonym für das raumbezogene, außenpolitische Agieren von Großmächten im Rahmen einer Geostrategie bezeichnet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Geopolitik · Mehr sehen »

Gerd Krumeich

Gerd Krumeich beim „Historischen Quartett“ am 23. September 2014 in der Modernen Galerie des Saarlandmuseums in Saarbrücken Historikertag 2014 Gerd Krumeich (* 4. Mai 1945 in Düsseldorf) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gerd Krumeich · Mehr sehen »

Gerhard Paul (Historiker)

Gerhard Paul (* 15. März 1951 in Biedenkopf, Hessen) ist ein deutscher Historiker und Professor für Geschichte und ihre Didaktik an der Universität Flensburg.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gerhard Paul (Historiker) · Mehr sehen »

Germanenorden

Der Germanenorden war eine deutsche Geheimgesellschaft, die 1912 in Leipzig zusammen mit dem Reichshammerbund gegründet wurde und antisemitische Ziele verfolgte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Germanenorden · Mehr sehen »

Germanische Mythologie

Germanische Mythologie bezeichnet im engeren Sinne die Mythologien der verschiedenen germanischen Kulturen der Eisen- und Völkerwanderungszeit, wobei die Mythen von religiösen Vorstellungen und Riten zu unterscheiden sind.

Neu!!: Nationalsozialismus und Germanische Mythologie · Mehr sehen »

Gerold Ambrosius

Gerold Ambrosius (* 4. Februar 1949 in Bremerhaven) ist ein deutscher Wirtschaftshistoriker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gerold Ambrosius · Mehr sehen »

Geschichte der Juden in Deutschland

Die Geschichte der Juden in Deutschland ist die einer ethnischen und konfessionellen Minderheit im deutschen Sprachraum Mitteleuropas und je nach Epoche sehr unterschiedlich dokumentiert.

Neu!!: Nationalsozialismus und Geschichte der Juden in Deutschland · Mehr sehen »

Geschichte und Gesellschaft

Geschichte und Gesellschaft.

Neu!!: Nationalsozialismus und Geschichte und Gesellschaft · Mehr sehen »

Gewaltenteilung

Sonderbriefmarke der Deutschen Bundespost von 1981 Gewaltenteilung (in der Schweiz und in Österreich Gewaltentrennung) ist die Verteilung der Staatsgewalt auf mehrere Staatsorgane zum Zweck der Macht­begrenzung und der Sicherung von Freiheit und Gleichheit.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gewaltenteilung · Mehr sehen »

Gleichschaltung

Gleichschaltung ist ein Begriff, der der nationalsozialistischen Terminologie entstammt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gleichschaltung · Mehr sehen »

Gott

Als Gott (je nach Zusammenhang auch Göttin, Gottheit) wird meist ein übernatürliches Wesen bzw.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gott · Mehr sehen »

Gottesgnadentum

Das Gottesgnadentum ist eine Begründung für monarchische Herrschaftsansprüche.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gottesgnadentum · Mehr sehen »

Gottfried Feder

Gottfried Feder (1930) Gottfried Feder (* 27. Januar 1883 in Würzburg; † 24. September 1941 in Murnau am Staffelsee) war ein deutscher Ingenieur und Wirtschaftstheoretiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gottfried Feder · Mehr sehen »

Gottgläubig

Gottgläubig diente zur Bezeichnung einer „Religionszugehörigkeit“ in der Zeit des Nationalsozialismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gottgläubig · Mehr sehen »

Gregor Strasser

Bundesarchiv Gregor Strasser, andere Schreibweise auch Straßer, (* 31. Mai 1892 in Geisenfeld; † 30. Juni 1934 in Berlin) war ein deutscher Apotheker und Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Gregor Strasser · Mehr sehen »

Großindustrie und Aufstieg der NSDAP

Die Frage nach dem Anteil der Großindustrie am Aufstieg der NSDAP ist in der Geschichtswissenschaft ein zentraler Gegenstand in der politischen und wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und der Endphase der Weimarer Republik.

Neu!!: Nationalsozialismus und Großindustrie und Aufstieg der NSDAP · Mehr sehen »

Halford Mackinder

Halford John Mackinder Sir Halford John Mackinder (* 15. Februar 1861 in Gainsborough; † 6. März 1947) war ein britischer Geograph.

Neu!!: Nationalsozialismus und Halford Mackinder · Mehr sehen »

Hamburger Nationalklub

Der Hamburger Nationalclub war ein 1919 gegründeter nationalistischer Herrenklub, dessen Mitglieder überwiegend dem Kreis der Hanseaten entstammten.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hamburger Nationalklub · Mehr sehen »

Handbuch der deutschen Geschichte

Das Handbuch der deutschen Geschichte wird nach seinem Gründungsherausgeber Bruno Gebhardt auch „der Gebhardt“ genannt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Handbuch der deutschen Geschichte · Mehr sehen »

Handelsblatt

Das Handelsblatt ist eine deutsche Tageszeitung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Handelsblatt · Mehr sehen »

Hans Buchheim

Hans Buchheim (* 11. Januar 1922 in Freiberg; † 14. November 2016 in Mainz) war ein deutscher Historiker und Politikwissenschaftler.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hans Buchheim · Mehr sehen »

Hans Frank

Hans Frank (1939) Hans Michael Frank (* 23. Mai 1900 in Karlsruhe; † 16. Oktober 1946 in Nürnberg) war ein nationalsozialistischer deutscher Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hans Frank · Mehr sehen »

Hans Günter Hockerts

Hans Günter Hockerts (* 7. Februar 1944 in Echternach) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hans Günter Hockerts · Mehr sehen »

Hans Kehrl

Hans Kehrl (1942) Hans Kehrl (* 8. September 1900 in Brandenburg an der Havel; † 26. April 1984 in Grafenau) war ein deutscher Unternehmer, NSDAP-Gauwirtschaftsberater und Wirtschaftsfunktionär in der Zeit des Nationalsozialismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hans Kehrl · Mehr sehen »

Hans Maier (Politiker)

Hans Maier (April 2012) Hans Maier (* 18. Juni 1931 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Politikwissenschaftler, Publizist und Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hans Maier (Politiker) · Mehr sehen »

Hans Mommsen

Hans Mommsen (2013) Hans Mommsen (* 5. November 1930 in Marburg; † 5. November 2015 in Tutzing) war ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hans Mommsen · Mehr sehen »

Hans-Jürgen Becker (Jurist)

Hans-Jürgen Becker (* 3. November 1939 in Coesfeld) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hans-Jürgen Becker (Jurist) · Mehr sehen »

Hans-Ulrich Wehler

Hans Ulrich Wehler (2014) Hans-Ulrich Wehler (* 11. September 1931 in Freudenberg bei Siegen; † 5. Juli 2014 in Bielefeld) war einer der einflussreichsten deutschen Historiker der zweiten Hälfte des 20.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hans-Ulrich Wehler · Mehr sehen »

Heinrich Brüning

Heinrich Brüning, um 1930 Heinrich Aloysius Maria Elisabeth Brüning (* 26. November 1885 in Münster; † 30. März 1970 in Norwich, Vermont, USA) war ein deutscher Politiker der Zentrumspartei und vom 30.

Neu!!: Nationalsozialismus und Heinrich Brüning · Mehr sehen »

Heinrich Himmler

Heinrich Himmler (1942) Heinrich Luitpold Himmler (* 7. Oktober 1900 in München; † 23. Mai 1945 in Lüneburg) war ein deutscher Politiker der NSDAP.

Neu!!: Nationalsozialismus und Heinrich Himmler · Mehr sehen »

Henry Ashby Turner

Henry Ashby Turner Jr. (* 4. April 1932 in Atlanta, Georgia; † 17. Dezember 2008 in New Haven, Connecticut) war ein amerikanischer Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Henry Ashby Turner · Mehr sehen »

Hermann Göring

Göring in Augsburg im Mai 1945 nach seiner Verhaftung Unterschrift von Hermann Göring Hermann Wilhelm Göring (* 12. Januar 1893 in Rosenheim; † 15. Oktober 1946 in Nürnberg) war ein führender deutscher nationalsozialistischer Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hermann Göring · Mehr sehen »

Hermann Graml

Hermann Graml (* 10. November 1928 in Miltenberg) ist ein deutscher Historiker und Publizist.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hermann Graml · Mehr sehen »

Hermann Rauschning

Hermann Rauschning (1933) Hermann Adolf Reinhold Rauschning (* 7. August 1887 in Thorn; † 8. Februar 1982 in Portland, Oregon, USA) war ein deutscher Politiker und Autor.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hermann Rauschning · Mehr sehen »

Hermann Schmitz (Philosoph)

Hermann Schmitz (2016) Hermann Schmitz (* 16. Mai 1928 in Leipzig) ist ein deutscher Philosoph, bekannt als der Begründer der Neuen Phänomenologie.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hermann Schmitz (Philosoph) · Mehr sehen »

Hermann Weiß (Historiker)

Hermann Weiß (* 29. Februar 1932 in Gunzenhausen; † 11. Oktober 2015, Website des Instituts für Zeitgeschichte, 15. Oktober 2015, abgerufen am 20. Oktober 2015.) war ein deutscher Historiker mit dem Forschungsschwerpunkt Nationalsozialismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hermann Weiß (Historiker) · Mehr sehen »

Herrenvolk und Herrenrasse

Herrenvolk und Herrenrasse sind seit dem letzten Drittel des 19.

Neu!!: Nationalsozialismus und Herrenvolk und Herrenrasse · Mehr sehen »

Hitlerjugend

HJ-Uniform aus den 1930er Jahren Die Hitlerjugend oder Hitler-Jugend (abgekürzt HJ) war die Jugend- und Nachwuchsorganisation der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP).

Neu!!: Nationalsozialismus und Hitlerjugend · Mehr sehen »

Hitlerputsch

Der Hitlerputsch (auch Hitler-Ludendorff-Putsch, Bürgerbräu-Putsch, Marsch auf die Feldherrnhalle genannt) war ein am 8. und 9. November 1923 unternommener gescheiterter Putschversuch der NSDAP unter Adolf Hitler und Erich Ludendorff sowie weiteren Beteiligten gegen die bayerische Landesregierung und nach Vorbild von Mussolinis Marsch auf Rom gegen die Reichsregierung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hitlerputsch · Mehr sehen »

Hjalmar Schacht

Hjalmar Schacht (1931) Horace Greeley Hjalmar Schacht (* 22. Januar 1877 in Tingleff, Nordschleswig; † 3. Juni 1970 in München) war ein deutscher Politiker, Bankier, von 1923 bis 1930 und von März 1933 bis Januar 1939 Reichsbankpräsident sowie von 1934 bis 1937 Reichswirtschaftsminister.

Neu!!: Nationalsozialismus und Hjalmar Schacht · Mehr sehen »

Holocaust

Blick von der Zugrampe innen auf die Haupt­ein­fahrt des KZ Auschwitz-Birkenau, 27. Januar 1945 Leichenverbrennung durch das Sonderkommando KZ Auschwitz-Birkenau, 1944 Der Holocaust (englisch, aus altgriech. ὁλόκαυστος holókaustos „vollständig verbrannt“; auch Schoah bzw. Schoa, Shoah oder Shoa; für „die Katastrophe“, „das große Unglück/Unheil“) war der nationalsozialistische Völkermord an 5,6 bis 6,3 Millionen europäischen Juden.

Neu!!: Nationalsozialismus und Holocaust · Mehr sehen »

I.G. Farben

Die Interessengemeinschaft Farbenindustrie AG, kurz I.G. Farben oder IG Farben, mit Sitz in Frankfurt am Main entstand Ende 1925 aus dem Zusammenschluss von acht deutschen Unternehmen der chemischen Industrie und war das damals größte Chemieunternehmen der Welt.

Neu!!: Nationalsozialismus und I.G. Farben · Mehr sehen »

Ian Kershaw

Ian Kershaw, Preisträger des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung 2012 Ian Kershaw (links) auf der Leipziger Buchmesse 2012 Sir Ian Kershaw (* 29. April 1943 in Oldham, Lancashire) ist ein britischer Historiker, der durch seine Schriften zum Nationalsozialismus, besonders durch seine zweiteilige Biografie Adolf Hitlers, bekannt wurde.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ian Kershaw · Mehr sehen »

Ideologie

Ideologie (französisch idéologie; zu griechisch ἰδέα idéa „Idee“ und λόγος lógos „Lehre“, „Wissenschaft“ – eigentlich „Ideenlehre“) steht im weiteren Sinne bildungssprachlich für Weltanschauung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ideologie · Mehr sehen »

Imre Kertész

Imre Kertész in Szeged, 2007 Imre Kertész (geboren am 9. November 1929 in Budapest; gestorben am 31. März 2016 ebenda) war ein ungarischer Schriftsteller jüdischer Abstammung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Imre Kertész · Mehr sehen »

Industrielleneingabe

Der Verfasser der Eingabe: Hjalmar Schacht (Aufnahme aus dem Jahr 1931) Die Industrielleneingabe war ein von neunzehn oder zwanzig Vertretern der Industrie, der Finanzwirtschaft und der Landwirtschaft unterzeichneter Brief, der am 19. November 1932 an den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg gerichtet wurde mit der Aufforderung, Adolf Hitler zum Reichskanzler zu ernennen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Industrielleneingabe · Mehr sehen »

Ingenieur

Ingenieur (Abkürzung Ing.) ist die Berufs- bzw.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ingenieur · Mehr sehen »

Ingo Pies

Ingo Pies (* 1964 in Arnsberg) ist ein deutscher Ökonom und Wirtschaftsethiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ingo Pies · Mehr sehen »

Inszenierung

Unter Inszenierung (von griechisch σκηνή, Szene: zu Deutsch „Zelt“ oder "Bühne") versteht man das Einrichten und die öffentliche Zurschaustellung eines Werkes oder einer Sache.

Neu!!: Nationalsozialismus und Inszenierung · Mehr sehen »

Internationalismus

Der politische Begriff Internationalismus bezeichnet einen Gegensatz zum Nationalismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Internationalismus · Mehr sehen »

Italien

Italien (amtlich Italienische Republik; Kurzform Italia) ist eine parlamentarische Republik in Südeuropa; seine Hauptstadt ist Rom. Das italienische Staatsgebiet liegt zum größten Teil auf der vom Mittelmeer umschlossenen Apennin­halbinsel und der Po-Ebene sowie im südlichen Gebirgsteil der Alpen. Der Staat grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich und Slowenien. Die Kleinstaaten Vatikanstadt und San Marino sind vollständig vom italienischen Staatsgebiet umschlossen. Neben den großen Inseln Sizilien und Sardinien sind mehrere Inselgruppen vorgelagert. Italien ist Mitinitiator der Europäischen Integration und Gründungsmitglied der Europäischen Union, des Europarates und der Lateinischen Union. Das Land ist Mitglied der G7, der G20, der NATO, der Vereinten Nationen (UNO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Welthandelsorganisation (WTO). Italien zählt laut Index der menschlichen Entwicklung als Industriestaat zu den höchstentwickelten Ländern der Erde und ist gemessen am nominalen Bruttoinlandsprodukt die achtgrößte Volkswirtschaft der Welt. In: Internationaler Währungsfonds, April 2012. Das Land genießt einen hohen Lebensstandard sowie Bildungsgrad und besitzt eine der höchsten Lebenserwartungen. Mit rund 53 Millionen Touristen jährlich ist Italien eines der meistbesuchten Länder der Welt.. Das Gebiet des heutigen Italien war in der Antike die Kernregion des Römischen Reiches, die oberitalienische Toskana war das Kernland der Renaissance. Mit dem Risorgimento entstand der moderne italienische Nationalstaat: Von 1861 bis 1946 bestand unter dem Haus Savoyen das Königreich Italien, das rapide industrialisiert wurde, in das Konzert der europäischen Großmächte aufgenommen wurde und ab den 1880er Jahren ein Kolonialreich in Nord- und Ostafrika errichtete. Die kostspielige und verlustreiche Teilnahme am Ersten Weltkrieg von 1915 bis 1918 führte zwar zur Vergrößerung des Staatsgebietes, aber auch zu schweren sozialen Unruhen und ebnete den italienischen Faschisten unter Benito Mussolini den Weg zur Macht. Das faschistische Regime herrschte von 1922 bis 1943/45 über Italien und führte das Land 1940 auf der Seite der Achsenmächte in den Zweiten Weltkrieg. Die Kriegsniederlage führte zum Verlust der Kolonien und zu vergleichsweise geringfügigen Gebietsabtretungen an den Nachbarstaat Jugoslawien. Im Juni 1946 beendete eine Volksabstimmung die Monarchie; die heutige Republik wurde ausgerufen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Italien · Mehr sehen »

Italienischer Faschismus

Eine römische Fascis auf schwarzen Grund – Flagge der Faschisten 1926–1943, die im Inland offiziell neben der Staatsflagge gehisst wurde Republik von Salò 1943–1945 Unter dem Begriff Italienischer Faschismus (bzw. nach der Eigenbezeichnung nur Faschismus; italienisch: Fascismo) versteht man.

Neu!!: Nationalsozialismus und Italienischer Faschismus · Mehr sehen »

Jörn Axel Kämmerer

Jörn Axel Kämmerer (* 14. Januar 1965 in Braunschweig) ist Rechtswissenschaftler und seit 2000 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der Bucerius Law School in Hamburg.

Neu!!: Nationalsozialismus und Jörn Axel Kämmerer · Mehr sehen »

Jüdische Emanzipation

''Napoleon der Große stellt den Kult der Israeliten wieder her.'' 30. Mai 1806. Als jüdische Emanzipation bezeichnet man den Weg der Juden vom Rand der christlichen Mehrheitsgesellschaft, wo sie eine rechtlich, religiös und sozial diskriminierte Minderheit waren, in die Mitte der Gesellschaft.

Neu!!: Nationalsozialismus und Jüdische Emanzipation · Mehr sehen »

Jüdischer Bolschewismus

Rotarmisten Massenerschießungen vor. Die Bildüberschrift lautet: „Friede und Freiheit im Sowjetland“. Jüdischer Bolschewismus oder Judäo-Bolschewismus ist ein zu antikommunistischer und antisemitischer Hetze gebrauchtes Schlagwort, das in Russland entstand und nach dem Ersten Weltkrieg auch im restlichen Europa und Nordamerika Verbreitung fand.

Neu!!: Nationalsozialismus und Jüdischer Bolschewismus · Mehr sehen »

Jüdischer Parasit

Der „jüdische Parasit“ ist ein antisemitisches Stereotyp.

Neu!!: Nationalsozialismus und Jüdischer Parasit · Mehr sehen »

Joachim Fest

Joachim Fest, 2004 Joachim Clemens Fest (* 8. Dezember 1926 in Berlin-Karlshorst; † 11. September 2006 in Kronberg im Taunus) war ein deutscher Zeithistoriker, Herausgeber und Autor.

Neu!!: Nationalsozialismus und Joachim Fest · Mehr sehen »

Joachim Rückert

Joachim Rückert (* 16. August 1945 in Pöttmes) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler.

Neu!!: Nationalsozialismus und Joachim Rückert · Mehr sehen »

Josef Stalin

Josef Stalin in Militäruniform auf der Teheran-Konferenz (1943) rechts Josef Wissarionowitsch Stalin (/Iossif Wissarionowitsch Stalin, wiss. Transliteration Iosif Vissarionovič Stalin; * in Gori, Russisches Kaiserreich, heute Georgien; † 5. März 1953 in Kunzewo bei Moskau) war ein sowjetischer Politiker georgischer Herkunft und der Diktator der Sowjetunion von 1927 bis 1953.

Neu!!: Nationalsozialismus und Josef Stalin · Mehr sehen »

Joseph Goebbels

rahmenlos Paul Joseph Goebbels (* 29. Oktober 1897 in Rheydt; † 1. Mai 1945 in Berlin) war einer der einflussreichsten Politiker während der Zeit des Nationalsozialismus und einer der engsten Vertrauten Adolf Hitlers.

Neu!!: Nationalsozialismus und Joseph Goebbels · Mehr sehen »

Juden

Als Juden (Sg. Jude) bezeichnet man eine ethnisch-religiöse Gruppe oder Einzelpersonen, die sowohl Teil des jüdischen Volkes als auch der jüdischen Religion sein können.

Neu!!: Nationalsozialismus und Juden · Mehr sehen »

Judenzählung

Adolf Wild von Hohenborn Die „Judenzählung“ (auch: „Judenstatistik“; amtlicher Titel: „Nachweisung der beim Heere befindlichen wehrpflichtigen Juden“) zum Stichtag 1. November 1916 war eine staatlich angeordnete statistische Erhebung zum Anteil der Juden an allen Soldaten des deutschen Heeres im Ersten Weltkrieg.

Neu!!: Nationalsozialismus und Judenzählung · Mehr sehen »

Julius Streicher

Streichers Unterschrift (1935) Männer stehen vor einem Schaukasten des antisemitischen Hetz-Blattes ''Der Stürmer'', Gaubildarchiv Worms 1935 Julius Streicher (* 12. Februar 1885 in Fleinhausen bei Augsburg; † 16. Oktober 1946 in Nürnberg) war ein deutscher nationalsozialistischer Publizist und Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Julius Streicher · Mehr sehen »

Kapitalismus

Kapitalismus bezeichnet zum einen eine spezifische Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung, zum anderen eine Epoche der Wirtschaftsgeschichte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kapitalismus · Mehr sehen »

Kapitalverkehrskontrolle

Kapitalverkehrskontrollen sind Maßnahmen zur Beschränkung der Freiheit des internationalen Kapitalverkehrs.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kapitalverkehrskontrolle · Mehr sehen »

Karl Dietrich Bracher

Karl Dietrich Bracher Karl Dietrich Bracher (* 13. März 1922 in Stuttgart; † 19. September 2016 in Bonn) war ein deutscher Politikwissenschaftler und Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Karl Dietrich Bracher · Mehr sehen »

Karl Haushofer

Haushofer (links) und Rudolf Heß, um 1920 Karl Ernst Haushofer (* 27. August 1869 in München; † 10. März 1946 auf dem Hartschimmel-Hof bei Pähl am Ammersee) war ein deutscher Offizier, Geograph und ein bekannter Vertreter der Geopolitik.

Neu!!: Nationalsozialismus und Karl Haushofer · Mehr sehen »

Katholizismus

Katholizismus bezeichnet die Repräsentation des römisch-katholischen Christentums in der Gesellschaft, basierend auf der durch den katholischen Glauben geprägten Weltanschauung und Wertvorstellung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Katholizismus · Mehr sehen »

Kiepenheuer & Witsch

Der 1951 gegründete Verlag Kiepenheuer & Witsch ist ein deutscher Publikumsverlag mit Sitz in Köln, der kritische und populäre Sachbücher sowie literarische Werke von renommierten ebenso wie von jungen Schriftstellern publiziert.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kiepenheuer & Witsch · Mehr sehen »

Kirchenkampf

Als Kirchenkampf bezeichnet man im engeren Sinn den Konflikt innerhalb der Deutschen Evangelischen Kirche zwischen der Bekennenden Kirche einerseits und den Deutschen Christen anderseits, von 1933 etwa bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs 1939.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kirchenkampf · Mehr sehen »

Klassenlose Gesellschaft

Die klassenlose Gesellschaft ist ein zentraler Begriff des Marxismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Klassenlose Gesellschaft · Mehr sehen »

Klaus Hildebrand

Klaus Hildebrand (* 18. November 1941 in Bielefeld) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Klaus Hildebrand · Mehr sehen »

Kolonie

Als Kolonie (von ‚bebauen, Land bestellen‘) bezeichnet man in der Neuzeit ein auswärtiges abhängiges Gebiet eines Staates ohne eigene politische und wirtschaftliche Macht.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kolonie · Mehr sehen »

Kommissarbefehl

Anschreiben des Kommissarbefehls Kommissarbefehl Seite 1 im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Kommissarbefehl Seite 2 Kommissarbefehl Seite 3 Der Kommissarbefehl – offiziell Richtlinien für die Behandlung politischer Kommissare – vom 6. Juni 1941 ist der bekannteste verbrecherische Befehl der deutschen Wehrmacht im Krieg gegen die Sowjetunion während des Zweiten Weltkrieges.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kommissarbefehl · Mehr sehen »

Konfession

Konfession (‚Geständnis‘, ‚Bekenntnis‘, ‚Beichte‘) bezeichnet im heutigen Sprachgebrauch eine Untergruppe innerhalb einer Religion (ursprünglich nur der christlichen), die sich in Lehre, Organisation oder Praxis von anderen Untergruppen unterscheidet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Konfession · Mehr sehen »

Konservatismus

Konservatismus (auch Konservativismus; von ‚erhalten‘, ‚bewahren‘ oder auch ‚etwas in seinem Zusammenhang erhalten‘) ist der Sammelbegriff für politische und geistige soziale Bewegungen, die die Bewahrung der bestehenden oder die Wiederherstellung von früheren gesellschaftlichen Ordnungen zum Ziel haben.

Neu!!: Nationalsozialismus und Konservatismus · Mehr sehen »

Kriegsgerichtsbarkeitserlass

Mit dem Erlass über die Ausübung der Kriegsgerichtsbarkeit im Gebiet „Barbarossa“ und über besondere Maßnahmen der Truppe vom 13. Mai 1941, kurz Kriegsgerichtsbarkeitserlass genannt, ließ Adolf Hitler durch den Chef des OKW Wilhelm Keitel anordnen, dass Straftaten von Zivilpersonen, die in den Ostgebieten gegen die deutsche Wehrmacht erfolgten, nicht durch ordentliche Verfahren vor Standgerichten oder Kriegsgerichten geahndet werden durften.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kriegsgerichtsbarkeitserlass · Mehr sehen »

Kriegsverbrechen

Kriegsverbrechen sind ausgewählte und schwere Verstöße gegen die Regeln des in internationalen oder nichtinternationalen bewaffneten Konflikten anwendbaren Völkerrechts, deren Strafbarkeit sich unmittelbar aus dem Völkerrecht ergibt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kriegsverbrechen · Mehr sehen »

Kriegswirtschaft

Unter Kriegswirtschaft oder Kriegsökonomie wird eine auf die Notwendigkeiten des Krieges ausgerichtete Wirtschaftsordnung einer Konfliktpartei verstanden, mit deren Hilfe diese versucht, die eigene Volkswirtschaft und die Wirtschaft der von ihr besetzten Gebiete so einzurichten oder umzugestalten, dass sie den Anforderungen der Kriegslage möglichst gut gerecht wird.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kriegswirtschaft · Mehr sehen »

Kunst im Nationalsozialismus

Neuen Reichskanzlei aufgestellt. Kunst im Nationalsozialismus bezeichnet keinen einheitlichen Stil oder Richtung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kunst im Nationalsozialismus · Mehr sehen »

Kurt Bauer (Historiker)

Kurt Bauer (* 1961 in St. Peter am Kammersberg, Steiermark) ist ein österreichischer Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kurt Bauer (Historiker) · Mehr sehen »

Kurt von Schleicher

Kurt von Schleicher (1932) Kurt Ferdinand Friedrich Hermann von Schleicher (* 7. April 1882 in Brandenburg an der Havel; † 30. Juni 1934 in Neubabelsberg) war ein deutscher Offizier, zuletzt General der Infanterie, und Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Kurt von Schleicher · Mehr sehen »

KZ Buchenwald

Modell des Lagers Tor zum Lager im KZ Buchenwald Luftbild Buchenwald 2008 Das Konzentrationslager Buchenwald (KZ Buchenwald) war eines der größten Konzentrationslager auf deutschem Boden.

Neu!!: Nationalsozialismus und KZ Buchenwald · Mehr sehen »

Landwirtschaft

Als Landwirtschaft wird der Wirtschaftsbereich der Urproduktion bezeichnet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Landwirtschaft · Mehr sehen »

Lebensraum

Der Begriff Lebensraum entspricht in der Biologie und Ökologie den Begriffen Biotop sowie Habitat (Lebensraum bestimmter Arten in einem Biotop) oder auch Biosphäre (der gesamte Lebensraum aller Lebewesen).

Neu!!: Nationalsozialismus und Lebensraum · Mehr sehen »

Leni Riefenstahl

Leni Riefenstahl (1933 als Darstellerin im Film ''SOS Eisberg'') Helene Bertha Amalie „Leni“ Riefenstahl (* 22. August 1902 in Berlin; † 8. September 2003 in Pöcking) war eine deutsche Filmregisseurin, -produzentin und -schauspielerin sowie Drehbuchautorin, Schnittmeisterin, Fotografin und Tänzerin.

Neu!!: Nationalsozialismus und Leni Riefenstahl · Mehr sehen »

Liberalismus

Der Liberalismus („frei“; liberalis „die Freiheit betreffend, freiheitlich“) ist eine Grundposition der politischen Philosophie und eine historische und aktuelle Bewegung, die eine freiheitliche politische, ökonomische und soziale Ordnung anstrebt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Liberalismus · Mehr sehen »

Ludwig Erhard

Wohlstand für Alle'' rechts Ludwig Wilhelm Erhard (* 4. Februar 1897 in Fürth; † 5. Mai 1977 in Bonn) war ein deutscher Politiker und Wirtschaftswissenschaftler.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ludwig Erhard · Mehr sehen »

Ludwig von Mises

Ludwig von Mises Ludwig Heinrich Edler von Mises (* 29. September 1881 in Lemberg, Österreich-Ungarn; † 10. Oktober 1973 in New York) war ein österreichisch-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Theoretiker des klassischen Liberalismus und Libertarismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ludwig von Mises · Mehr sehen »

Machtergreifung

Mit Machtergreifung (auch Machtübernahme bzw. Machtübergabe, auch Machtübertragung) wird die Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler durch Reichspräsident Paul von Hindenburg am 30.

Neu!!: Nationalsozialismus und Machtergreifung · Mehr sehen »

Manfred Overesch

Manfred Overesch (* 17. November 1939 in Burgsteinfurt) ist ein deutscher Zeithistoriker, Hochschullehrer im Ruhestand und Autor.

Neu!!: Nationalsozialismus und Manfred Overesch · Mehr sehen »

Manfred Weißbecker

Manfred Weißbecker 2007 Manfred Weißbecker (* 8. Februar 1935 in Chemnitz) ist ein deutscher marxistischer Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Manfred Weißbecker · Mehr sehen »

Marktpreis

Entstehung des Gleichgewichtspreises Der Marktpreis ist in der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre der Preis, der für Güter und Dienstleistungen auf einem Markt zu einem bestimmten Zeitpunkt von Marktteilnehmern bezahlt und erzielt wird.

Neu!!: Nationalsozialismus und Marktpreis · Mehr sehen »

Marktwirtschaft

Die Marktwirtschaft ist ein zentraler Begriff der ökonomischen Theorie und der Wirtschaftsgeschichte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Marktwirtschaft · Mehr sehen »

Marxismus

Marxismus ist der Name einer von Marx und Engels im 19.

Neu!!: Nationalsozialismus und Marxismus · Mehr sehen »

Massenmord

Massenmord bezeichnet in den Kriminalwissenschaften den Mord an einer Vielzahl von Personen in kurzer Zeit an einem oder wenigen zusammenhängenden Orten.

Neu!!: Nationalsozialismus und Massenmord · Mehr sehen »

Mathilde Ludendorff

Mathilde Friederike Karoline Ludendorff (* 4. Oktober 1877 in Wiesbaden; † 12. Mai 1966 in Tutzing; gebürtig Mathilde Spieß, verh. u. verw. v. Kemnitz, verh. u. gesch. Kleine) war eine deutsche Lehrerin, Ärztin und Schriftstellerin.

Neu!!: Nationalsozialismus und Mathilde Ludendorff · Mehr sehen »

Max Horkheimer

Horkheimer (links) mit Theodor W. Adorno (vorne rechts) und Jürgen Habermas (hinten rechts) in Heidelberg, 1964 Max Horkheimer (geboren am 14. Februar 1895 in Zuffenhausen (heute Stuttgart); gestorben am 7. Juli 1973 in Nürnberg) war ein deutscher Sozialphilosoph und führender Kopf der Frankfurter Schule.

Neu!!: Nationalsozialismus und Max Horkheimer · Mehr sehen »

Max Weber

Max Weber (1894) Max Weber (1878) Der 15-jährige Max Weber (links) und seine Brüder Alfred (Mitte) und Karl (rechts) im Jahr 1879 Maximilian Carl Emil Weber (* 21. April 1864 in Erfurt; † 14. Juni 1920 in München) war ein deutscher Soziologe und Nationalökonom.

Neu!!: Nationalsozialismus und Max Weber · Mehr sehen »

Mein Kampf

Deutschen Historischen Museums in Berlin) 9. Auflage, 95. bis 104. Tausend, aus dem Jahr 1932 Titelblatt der Auflage von 1940. Ausstellungsstück im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg Mein Kampf ist eine politisch-ideologische Programmschrift Adolf Hitlers.

Neu!!: Nationalsozialismus und Mein Kampf · Mehr sehen »

Michael Burleigh

Michael Burleigh (* 3. April 1955) ist ein britischer Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Michael Burleigh · Mehr sehen »

Michael Grüttner

Michael Grüttner (* 10. Februar 1953 in Baden-Baden) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Michael Grüttner · Mehr sehen »

Michael Ruck (Politikwissenschaftler)

Michael Ruck (* 3. Juni 1954 in Kiel) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Zeithistoriker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Michael Ruck (Politikwissenschaftler) · Mehr sehen »

Michael von Prollius

Michael von Prollius (2014) Michael von Prollius (* 1969 in Hamburg) ist ein deutscher Wirtschaftshistoriker, Unternehmensberater und Publizist.

Neu!!: Nationalsozialismus und Michael von Prollius · Mehr sehen »

Michael Wildt

Michael Wildt (* 13. April 1954 in Essen) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Michael Wildt · Mehr sehen »

Militär

Streitkräfte nach Staaten, 2009 25 Militärführer aus 21 Nationen im Oktober 2014 Als Militär (von lateinisch militaris ‚den Kriegsdienst betreffend‘ bzw. miles ‚Soldat‘), Streitmacht oder Streitkräfte, werden die mit Kriegswaffen ausgestatteten Träger der Staatsgewalt bezeichnet, die hoheitlich mit der Gewährleistung der äußeren Sicherheit betraut sind und zusätzlich in den meisten Staaten auch als Verstärkung der Polizei zum Schutz der inneren Sicherheit bei besonderem Bedarf eingesetzt werden können.

Neu!!: Nationalsozialismus und Militär · Mehr sehen »

Mittelstand

Walter Wilhelms „Mission des Mittelstandes“ (1925) Die Bezeichnung Mittelstand steht in Deutschland und Österreich.

Neu!!: Nationalsozialismus und Mittelstand · Mehr sehen »

Monarchie

Monarchien Der Begriff Monarchie (altgr. μοναρχία monarchía ‚Alleinherrschaft‘, aus μόνος monos ‚ein‘ und ἀρχεῖν archein ‚herrschen‘) bezeichnet eine Staats- bzw.

Neu!!: Nationalsozialismus und Monarchie · Mehr sehen »

Monopolkapitalismus

Bundesarchiv Der Monopolkapitalismus ist im Marxismus eine Entwicklungsphase des Kapitalismus, in dem durch Konzentration, Zentralisation und Kartellbildung breiter Wirtschaftszweige der frühere Konkurrenzkampf weitgehend aufgehoben ist beziehungsweise andere Formen annimmt (siehe auch Imperialismus).

Neu!!: Nationalsozialismus und Monopolkapitalismus · Mehr sehen »

Musik im Nationalsozialismus

Musik im Nationalsozialismus war die Musik im Deutschen Reich von 1933 bis 1945, also während der nationalsozialistischen Herrschaft.

Neu!!: Nationalsozialismus und Musik im Nationalsozialismus · Mehr sehen »

Nationaler Sozialismus

Der Begriff Nationaler Sozialismus bezeichnet seit etwa 1890 entstandene ideologische Strömungen und politische Parteien in Europa, die Nationalismus und Sozialismus auf verschiedene Weise miteinander verbanden und verbinden.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nationaler Sozialismus · Mehr sehen »

Nationalismus

Nationalismus ist eine Ideologie, die eine Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder einer Nation anstrebt und letztere mit einem souveränen Staat verbinden will.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nationalismus · Mehr sehen »

Nationalsozialismus (Begriffsklärung)

Nationalsozialismus, nationaler Sozialismus oder nationalsozial bzw.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nationalsozialismus (Begriffsklärung) · Mehr sehen »

Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei

Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) war eine in der Weimarer Republik gegründete politische Partei, deren Programm und Ideologie (der Nationalsozialismus) von radikalem Antisemitismus und Nationalismus sowie der Ablehnung von Demokratie und Marxismus bestimmt war.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei · Mehr sehen »

Nationalsozialistische Europapläne

Die nationalsozialistischen Europapläne hatten die Neuordnung des Kontinents nach territorialen und völkischen Kriterien zum Ziel.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nationalsozialistische Europapläne · Mehr sehen »

Nationalsozialistische Propaganda

Wandtafel in einer Ausstellung über die Arbeit der Propaganda-Abteilung in Belgien, um Dezember 1941/Januar 1942 Die Nationalsozialistische Propaganda (auch: NS-Propaganda) war eine der zentralen Aktivitäten der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP).

Neu!!: Nationalsozialismus und Nationalsozialistische Propaganda · Mehr sehen »

Nationalsozialistische Rassenhygiene

Gedenktafel zur Erinnerung an die Rolle der Eugeniker bei NS-Verbrechen, Berlin Die Nationalsozialistische Rassenhygiene (oder NS-Rassenhygiene) war die zur Zeit des Nationalsozialismus betriebene Radikalvariante der Eugenik.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nationalsozialistische Rassenhygiene · Mehr sehen »

Nazi

Im Auftrag des United States Office of War Information (OWI) herausgegebenes Poster: ''What Nazis think of German-Americans'' – „Was Nazis von Deutschamerikanern halten“, auf eine Rede von Gustaf Braun von Stumm Bezug nehmend verbrannten die Nazis diese Bücher … aber freie Amerikaner können sie immer noch lesen“ Nazi ist ein Kurzwort für einen Anhänger des Nationalsozialismus und wird umgangssprachlich zumeist abwertend gebraucht.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nazi · Mehr sehen »

Nazismus

Das Wort Nazismus ist eine Kurzform des Ausdrucks Nationalsozialismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nazismus · Mehr sehen »

Nürnberg

Wahrzeichen Nürnbergs, die Kaiserburg Opernhauses Blick über die Altstadt vom Spittlertorturm aus Stadtmauer umschließt die Altstadt noch heute fast vollständig Nürnberg (nürnbergisch häufig Närmberch, fränkisch auch Närrnberch oder Nämberch) ist eine kreisfreie Großstadt im Regierungsbezirk Mittelfranken des Freistaats Bayern.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nürnberg · Mehr sehen »

Nürnberger Prozesse

Sauckel (dahinter) Verhandlungssaal am 30. September 1946, links die Angeklagten. 1. Reihe v.l. Hermann Göring, Rudolf Heß, Joachim von Ribbentrop, Wilhelm Keitel, Ernst Kaltenbrunner, Alfred Rosenberg, Hans Frank, Wilhelm Frick, Julius Streicher, Walter Funk, Hjalmar Schacht. 2. Reihe: Erich Raeder, Baldur von Schirach, Fritz Sauckel Die Nürnberger Prozesse umfassen den Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof sowie zwölf weitere sogenannte Nachfolgeprozesse vor einem US-amerikanischen Militärgerichtshof, die nach dem Zweiten Weltkrieg im Justizpalast Nürnberg zwischen dem 20. November 1945 und dem 14. April 1949 gegen führende Repräsentanten des Deutschen Reichs zur Zeit des Nationalsozialismus durchgeführt wurden.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nürnberger Prozesse · Mehr sehen »

Neonazismus

Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß Neonazismus (altgriechisch νέος néos ‚neu‘, ‚jung‘ und Nazismus) ist die Wiederaufnahme nationalsozialistischen Gedankenguts nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Ende der NS-Diktatur.

Neu!!: Nationalsozialismus und Neonazismus · Mehr sehen »

Neopaganismus

Neopaganismus (von ‚heidnisch‘) oder Neuheidentum bezeichnet seit dem 19.

Neu!!: Nationalsozialismus und Neopaganismus · Mehr sehen »

Neuer Plan

Gesetz über den Verkehr mit industriellen Rohstoffen und Halbfabrikaten vom 22. März 1934 Der Neue Plan war eine wirtschaftslenkende Gesetzgebung im nationalsozialistischen Deutschland.

Neu!!: Nationalsozialismus und Neuer Plan · Mehr sehen »

Nils Goldschmidt

Nils Goldschmidt (* 1970 in Höxter) ist ein deutscher Ordnungsökonom, Professor für Kontextuale Ökonomik und ökonomische Bildung am Zentrum für ökonomische Bildung der Universität Siegen und Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft e.V. in Tübingen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Nils Goldschmidt · Mehr sehen »

Norbert Frei

Norbert Frei (* 3. März 1955 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Norbert Frei · Mehr sehen »

Novemberrevolution

Novemberrevolution 1918: Revolutionäre Soldaten mit der Roten Fahne am 9. November vor dem Brandenburger Tor in Berlin Statue eines revolutionären Matrosen in Berlin Die Novemberrevolution von 1918/19 führte in der Endphase des Ersten Weltkrieges zum Sturz der Monarchie im Deutschen Reich und zu dessen Umwandlung in eine parlamentarische Demokratie, die Weimarer Republik.

Neu!!: Nationalsozialismus und Novemberrevolution · Mehr sehen »

Novemberverbrecher

„Novemberverbrecher“ (auch: „Novemberlumpen“, „Anstifter der Novemberrevolte“) war ein Schimpfwort und politischer Kampfbegriff von rechtsradikalen Parteien und Medien gegen Vertreter der Novemberrevolution von 1918 oder als solche angesehene demokratische Politiker der Weimarer Republik.

Neu!!: Nationalsozialismus und Novemberverbrecher · Mehr sehen »

NS-Forschung

Als NS-Forschung fasst die deutschsprachige Geschichtswissenschaft alle historischen Untersuchungen zur Zeit des Nationalsozialismus seit 1945 zusammen.

Neu!!: Nationalsozialismus und NS-Forschung · Mehr sehen »

Obersalzberg

Obersalzberg ist ein Ortsteil des Markts Berchtesgaden im oberbayerischen Landkreis Berchtesgadener Land.

Neu!!: Nationalsozialismus und Obersalzberg · Mehr sehen »

Oktoberrevolution

Boris Kustodijew (1920) Die Oktoberrevolution (wiss. Transliteration Oktjabr'skaja Revoljucija v Rossii) vom war die gewaltsame Machtübernahme durch die kommunistischen Bolschewiki unter Führung Wladimir Iljitsch Lenins in Russland.

Neu!!: Nationalsozialismus und Oktoberrevolution · Mehr sehen »

Oldenbourg Grundriss der Geschichte

Die Buchreihe Oldenbourg Grundriss der Geschichte (OGG) ist eine ständig wachsende, seit 1978 erscheinende Reihe von geschichtswissenschaftlichen Lehr- und Studienbüchern des Münchener Oldenbourg Wissenschaftsverlages, seit 2013 des Verlag Walter de Gruyter.

Neu!!: Nationalsozialismus und Oldenbourg Grundriss der Geschichte · Mehr sehen »

Omer Bartov

Omer Bartov (2014) Omer Bartov (* 1954 in Israel) ist Professor für europäische Geschichte und deutsche Studien an der Brown University in Providence, Rhode Island, USA.

Neu!!: Nationalsozialismus und Omer Bartov · Mehr sehen »

Opel

Denkmal des Unternehmensgründers Adam Opel Paul Meissner errichtet wurden. Am linken Bildrand das Hauptportal, vorn Adam’s Bistro und einige dem Publikum zugängliche Ausstellungsflächen. Aktie über 10000 RM der Adam Opel AG vom 20. August 1941 Die Opel Automobile GmbH ist ein deutscher Kraftfahrzeughersteller, der seit August 2017 zum französischen Automobilkonzern Groupe PSA gehört.

Neu!!: Nationalsozialismus und Opel · Mehr sehen »

ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft

Die Zeitschrift ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft ist eine jährlich erscheinende Fachpublikation für den Bereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Neu!!: Nationalsozialismus und ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft · Mehr sehen »

Ordoliberalismus

Der Ordoliberalismus ist ein Konzept für eine marktwirtschaftliche Wirtschaftsordnung, in der ein durch den Staat geschaffener Ordnungsrahmen den ökonomischen Wettbewerb und die Freiheit der Bürger auf dem Markt gewährleisten soll.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ordoliberalismus · Mehr sehen »

Osteuropa

Ständigen Ausschusses für geographische Namen zur Abgrenzung Osteuropas Die ehemaligen Ostblockstaaten in Rot Mit Osteuropa wird der östliche, Mitteleuropa benachbart gelegene Teil Europas bezeichnet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Osteuropa · Mehr sehen »

Otto Ohlendorf

Otto Ohlendorf als Angeklagter im Einsatzgruppen-Prozess (aufgenommen zwischen 1946 und 1948) Otto Ohlendorf (* 4. Februar 1907 in Hoheneggelsen; † 7. Juni 1951 in Landsberg am Lech) war ein deutscher SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Polizei, Befehlshaber der Einsatzgruppe D und Amtschef (SD-Inland) im Reichssicherheitshauptamt (RSHA).

Neu!!: Nationalsozialismus und Otto Ohlendorf · Mehr sehen »

Otto Strasser

DSU-Veranstaltung 1957 Otto Johann Maximilian Strasser, auch Straßer (* 10. September 1897 in Windsheim, Mittelfranken; † 27. August 1974 in München), war ein deutscher nationalsozialistischer Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Otto Strasser · Mehr sehen »

Otto Wagener

Otto Wagener Otto Wilhelm Heinrich Wagener (* 29. April 1888 in Durlach; † 9. August 1971 in Chieming) war deutscher Generalmajor, Mitglied des Reichstages (November 1933 bis 1938) und Wirtschaftsberater Adolf Hitlers.

Neu!!: Nationalsozialismus und Otto Wagener · Mehr sehen »

Paranoia

Paranoia (griechisch παράνοια paránoia, aus παρὰ parà „wider“ und νοῦς noûs „Verstand“; wörtlich also „wider den Verstand“, „verrückt“, „wahnsinnig“) ist im engeren Sinn die Bezeichnung für eine psychische Störung, in deren Mittelpunkt Wahnbildungen stehen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Paranoia · Mehr sehen »

Paul von Hindenburg

Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg (* 2. Oktober 1847 in Posen; † 2. August 1934 auf Gut Neudeck, Ostpreußen) war ein deutscher Generalfeldmarschall und Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Paul von Hindenburg · Mehr sehen »

Personenkult

Personenkult bezeichnet die übermäßige Verehrung und Glorifizierung einer in der Regel noch lebenden Person, die eine – behauptete oder tatsächliche – Vorbildfunktion hat.

Neu!!: Nationalsozialismus und Personenkult · Mehr sehen »

Peter Longerich

Peter Longerich (2015) Peter Longerich (* 1955 in Krefeld) ist ein deutscher Zeithistoriker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Peter Longerich · Mehr sehen »

Philippe Pétain

Philippe Pétain (1941) Henri Philippe Benoni Omer Joseph Pétain (* 24. April 1856 in Cauchy-à-la-Tour, Département Pas-de-Calais; † 23. Juli 1951 in Port-Joinville, Île d’Yeu) war ein französischer Militär, Diplomat und Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Philippe Pétain · Mehr sehen »

Pluralismus (Politik)

Pluralismus, verstanden als empirischer Begriff der Politikwissenschaft, beschreibt den Umstand, dass in einer politischen Gemeinschaft eine Vielfalt von gesellschaftlichen Kräften eine Rolle spielt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Pluralismus (Politik) · Mehr sehen »

Politische Bewegung

Eine politische Bewegung ist eine soziale Bewegung, die politische Ziele durchzusetzen versucht.

Neu!!: Nationalsozialismus und Politische Bewegung · Mehr sehen »

Politische Partei

Eine politische Partei (Genitiv partis ‚Teil‘, ‚Richtung‘) ist ein auf unterschiedliche Weise organisierter Zusammenschluss von Menschen, die innerhalb eines umfassenderen politischen Verbandes (eines Staates o. Ä.) danach streben, möglichst viel politische Mitsprache zu erringen, um ihre eigenen sachlichen oder ideellen Ziele zu verwirklichen und/oder persönliche Vorteile zu erlangen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Politische Partei · Mehr sehen »

Polizeistaat

Polizeistaat ist eine kritische Bezeichnung für einen Staat, dessen Organe nicht rechtlich gebunden handeln und die sich im Gegensatz zu heutigen rechts- und verfassungsstaatlichen Vorstellungen wegen einer mangelhaften Gewaltenteilung nicht effektiv gegenseitig kontrollieren.

Neu!!: Nationalsozialismus und Polizeistaat · Mehr sehen »

Porajmos

Razzia von Sinti- und Roma-Wohnwagen in Renningen (1937) Das Romanes-Wort Porajmos (auch Porrajmos, deutsch: „das Verschlingen“) bezeichnet den Völkermord an den europäischen Roma in der Zeit des Nationalsozialismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Porajmos · Mehr sehen »

Portable Document Format

Das Portable Document Format (kurz PDF; deutsch: (trans)portables Dokumentenformat) ist ein plattformunabhängiges Dateiformat für Dateien, das vom Unternehmen Adobe Systems entwickelt und erstmals 1993 veröffentlicht wurde.

Neu!!: Nationalsozialismus und Portable Document Format · Mehr sehen »

Positives Christentum

Positives Christentum ist ein Schlagwort der NS-Propaganda, mit dem die NSDAP in ihrem Parteiprogramm von 1920 ihre eigene Weltanschauung als christlich, konfessionell ungebunden, dem „jüdisch-materialistischen“ Geist kämpferisch entgegengesetzt und am Prinzip des völkisch-rassistisch verstandenen Gemeinnutzes orientiert ausgab.

Neu!!: Nationalsozialismus und Positives Christentum · Mehr sehen »

Pressefreiheit

US-Briefmarke zum Gedenken an die Pressefreiheit Pressefreiheit, genauer die äußere Pressefreiheit, bezeichnet das Recht von Einrichtungen des Rundfunks, der Presse und anderer Medien auf ungehinderte Ausübung ihrer Tätigkeit, vor allem auf die staatlich unzensierte Veröffentlichung von Nachrichten und Meinungen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Pressefreiheit · Mehr sehen »

Primat der Politik

Der oder das Primat der Politik (lat. primatus ‚Vorrang‘) ist in der Politikwissenschaft die Vorrangstellung der Politik vor anderen Gesellschaftsbereichen wie dem Militär oder der Wirtschaft.

Neu!!: Nationalsozialismus und Primat der Politik · Mehr sehen »

Privatisierung

Privatisierung (von lat. privatus) im engen Sinn bezeichnet die Umwandlung von öffentlichem Vermögen in privates Eigentum.

Neu!!: Nationalsozialismus und Privatisierung · Mehr sehen »

Produktionsmittel

Produktionsmittel sind in der Wirtschaftswissenschaft diejenigen Arbeits- und Betriebsmittel, die zur Produktion von Gütern erforderlich sind.

Neu!!: Nationalsozialismus und Produktionsmittel · Mehr sehen »

Produktionsverhältnisse

Produktionsverhältnisse bezeichnet als Begriff der Marxistischen Wirtschaftstheorie die gesellschaftlichen Beziehungen, welche Menschen bei der Produktion, beim Austausch, bei der Verteilung und beim Verbrauch von Produkten zum Zweck der Bedürfnisbefriedigung oder als Ware miteinander eingehen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Produktionsverhältnisse · Mehr sehen »

Propaganda

DDR-Grenzsoldaten an der Berliner Mauer Propaganda (von ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet in seiner modernen Bedeutung die zielgerichteten Versuche, politische Meinungen und öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und das Verhalten in eine vom Propagandisten oder Herrscher erwünschte Richtung zu steuern.

Neu!!: Nationalsozialismus und Propaganda · Mehr sehen »

Prostitution

Prostituierte in Deutschland, 1999 Prostitution (von lateinisch prostituere „nach vorn/zur Schau stellen, preisgeben“) bezeichnet die Vornahme sexueller Handlungen gegen Entgelt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Prostitution · Mehr sehen »

Protestantismus

Mit dem (ursprünglich politischen) Begriff Protestanten werden im engeren Sinne die Angehörigen der christlichen Konfessionen bezeichnet, die, ausgehend von Deutschland und der Schweiz, vor allem in Mittel- und Nordeuropa durch die Reformation des 16.

Neu!!: Nationalsozialismus und Protestantismus · Mehr sehen »

Protestwähler

Als Protestwähler werden solche Wähler bezeichnet, deren Stimmabgabe aus einer politischen Unzufriedenheit heraus als Zeichen des Protestes abgegeben wird.

Neu!!: Nationalsozialismus und Protestwähler · Mehr sehen »

Rainer Zitelmann

Rainer Zitelmann (* 14. Juni 1957 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Historiker, Buchautor, Unternehmer und Immobilienexperte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Rainer Zitelmann · Mehr sehen »

Ralf Ptak

Ralf Ptak (* 16. Juli 1960 in Kiel) ist ein promovierter Wirtschaftswissenschaftler und Akademischer Rat für Allgemeine Volkswirtschaftslehre an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln.

Neu!!: Nationalsozialismus und Ralf Ptak · Mehr sehen »

Rassentheorie

Eine für das 19. Jahrhundert typische systematische Einteilung der Menschen in Rassen (nach Karl Ernst von Baer, 1862) Rassentheorien (zusammenfassend auch als Rassenkunde oder Rassenlehre bezeichnet) sind Theorien, die die Menschheit in verschiedene Rassen einteilen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Rassentheorie · Mehr sehen »

Rassismus

Rassismus ist eine Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund weniger äußerlicher Merkmale – die eine gemeinsame Abstammung vermuten lassen – als sogenannte „Rasse“ kategorisiert und beurteilt werden.

Neu!!: Nationalsozialismus und Rassismus · Mehr sehen »

Rationierung

Zweiten Weltkrieges Schweizer Lebensmittelkarte zur Zeit der Rationierung vom 9. Oktober 1940 bis 24. Juni 1948 Rationierung in der Schweiz im Ersten Weltkrieg vom März 1917 bis April 1920Denkmal in Wipkingen Im allgemeinen Sprachgebrauch versteht man unter Rationierung die Zuteilung nur beschränkt vorhandener Güter oder Dienstleistungen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Rationierung · Mehr sehen »

Reaktion (Politik)

Als politischer Begriff bezeichnet Reaktion einerseits den „Versuch, überholte gesellschaftliche Verhältnisse gegen Änderungsabsichten (reformerischer oder revolutionärer Art) zu verteidigen“ und andererseits die „Gesamtheit der fortschrittsfeindlichen politischen Kräfte“.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reaktion (Politik) · Mehr sehen »

Rechtsextreme Symbole und Zeichen

Anhänger der internationalen rechtsextremen Szene bedienen sich bestimmter Symbole und Zeichen, um ihre Gesinnung in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Rechtsextreme Symbole und Zeichen · Mehr sehen »

Rechtsextremismus

Rechtsextremismus dient als Sammelbezeichnung, um neofaschistische, neonazistische oder ultra-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten zu beschreiben.

Neu!!: Nationalsozialismus und Rechtsextremismus · Mehr sehen »

Reichsarbeitsdienst

Hausflagge des RAD mit Symbol Staatssekretär Konstantin Hierl schreitet auf dem Tempelhofer Feld die Front des RAD ab. Maifeier Berlin, 1. Mai 1934 RAD beim Straßenbau, 1936 RAD-Parade: „Der große Aufmarsch der 38.000 Arbeits­dienst­männer vor dem Führer auf dem Zeppelin­feld“, „Reichs­partei­tag der Arbeit“. Männer des RAD mit ge­schulter­tem Spaten vor Hitler im Auto, 6.–13. Sep. 1937 Reichsparteitag Nürnberg, Arbeits­dienst-Zeltlager mit Arbeitsmaiden, August 1939 Paramilitärischer Aufmarsch des Ar­beits­dienstes, ca. 1940 Ober­mill­statt, um 1940 erbaut als Quartier für junge, zum Arbeits­dienst eingezogene Frau­en, auch Bund Deutscher Mädel (BDM), die bei den Ober­mill­stätter Bauern ein­gesetzt waren, 1950 Der Reichsarbeitsdienst (RAD) war eine Organisation im nationalsozialistischen Deutschen Reich.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichsarbeitsdienst · Mehr sehen »

Reichsführer SS

Heinrich Himmler (1942) Reichsführer SS oder auch Reichsführer-SS (kurz RfSS bzw. RFSS) war seit August 1934 der höchste Dienstgrad der Schutzstaffel (SS) in der Zeit des Nationalsozialismus, als Heinrich Himmler von Adolf Hitler zum Reichsleiter SS ernannt wurde und nur noch diesem unterstellt und verantwortlich war.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichsführer SS · Mehr sehen »

Reichshammerbund

Der Reichshammerbund war eine völkische Vereinigung, die 1912 in Leipzig von dem Verleger und Autor Theodor Fritsch gegründet wurde.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichshammerbund · Mehr sehen »

Reichskanzler (Weimarer Republik)

SPD war der erste Politiker, der nach Annahme der Reichsverfassung 1919 Regierungschef war und wieder den Titel Reichskanzler führte. Reichskanzler war die Bezeichnung für den Regierungschef in der Weimarer Republik.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichskanzler (Weimarer Republik) · Mehr sehen »

Reichskonkordat

RGBl. 1933 II, S. 679). Als Reichskonkordat wird der am 20.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichskonkordat · Mehr sehen »

Reichsministerium des Innern

Das Reichsministerium des Innern (RMI) war das Innenministerium des Deutschen Reiches während der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichsministerium des Innern · Mehr sehen »

Reichsministerium für Bewaffnung und Munition

Das Reichsministerium für Bewaffnung und Munition im Kabinett Hitler, ab 2.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichsministerium für Bewaffnung und Munition · Mehr sehen »

Reichsnährstand

Emblem des Reichsnährstands Ausstellung des RNST in München: Kindergruppe auf der Theresienwiese im Mai 1937 Der Reichsnährstand (RNST) war eine ständische Organisation der Agrarwirtschaft und Agrarpolitik im Deutschen Reich in den Jahren 1933 bis 1945, die als Körperschaft des öffentlichen Rechts (Selbstverwaltungskörperschaft) mit eigener Satzung sowie eigenem Haushalts-, Beitrags- und Beamtenrecht eingerichtet warRudolf Kluge, Heinrich Krüger: Verfassung und Verwaltung im Großdeutschen Reich. Reichsbürgerkunde, 2., neubearb.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichsnährstand · Mehr sehen »

Reichsregierung

Als Reichsregierung wird die staatsleitende Funktion oder ein staatsleitendes Verfassungsorgan des Deutschen Reiches von 1871 bis 1945 bezeichnet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichsregierung · Mehr sehen »

Reichsstand der Deutschen Industrie

Der Reichsstand der Deutschen Industrie (RStDI) entstand zu Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft als Zusammenschluss des Reichsverbandes der Deutschen Industrie (RDI) und der Vereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (VDA).

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichsstand der Deutschen Industrie · Mehr sehen »

Reichsverband der Deutschen Industrie

Der Reichsverband der Deutschen Industrie (abgekürzt RDI) war der Spitzenverband der industriellen Unternehmerverbände in der Weimarer Republik.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichsverband der Deutschen Industrie · Mehr sehen »

Reichswerke Hermann Göring

Unternehmenslogo der Reichswerke, bis in die 1980er Jahre im Gebrauch der Salzgitter AG Die Reichswerke Hermann Göring waren neben der I.G. Farben und der Vereinigte Stahlwerke AG der größte deutsche Konzern im nationalsozialistischen Deutschen Reich.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichswerke Hermann Göring · Mehr sehen »

Reichswirtschaftsministerium

Das Reichswirtschaftsministerium ging aus dem 1917 eingerichteten Reichswirtschaftsamt hervor.

Neu!!: Nationalsozialismus und Reichswirtschaftsministerium · Mehr sehen »

Religionsfreiheit

Die Religionsfreiheit ist ein Grund- und Menschenrecht, welches jedem Menschen erlaubt die persönliche individuelle Glaubensüberzeugung in Form einer Religion oder Weltanschauung frei und öffentlich auszuüben.

Neu!!: Nationalsozialismus und Religionsfreiheit · Mehr sehen »

Revolution

Französischen Revolution Eine Revolution ist ein grundlegender und nachhaltiger struktureller Wandel eines oder mehrerer Systeme, der meist abrupt oder in relativ kurzer Zeit erfolgt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Revolution · Mehr sehen »

Richard J. Evans

Richard J. Evans (2016) Sir Richard John Evans (* 29. September 1947 in Woodford Green, Essex, heute zu London) ist ein britischer Historiker, der zahlreiche Arbeiten zur deutschen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts publiziert hat.

Neu!!: Nationalsozialismus und Richard J. Evans · Mehr sehen »

Roma

Roma (Mehrzahl männlich, mitunter auch rom; Einzahl männlich: rom, Einzahl weiblich: romni, Mehrzahl weiblich: romnija) ist der Oberbegriff für eine Reihe von Bevölkerungsgruppen, denen ihre Sprache, das indoarische Romanes, und mutmaßlich auch eine historisch-geographische Herkunft (indischer Subkontinent) gemeinsam sind.

Neu!!: Nationalsozialismus und Roma · Mehr sehen »

Roman eines Schicksallosen

Titelblatt des ''Roman eines Schicksallosen'', 10. Auflage in Ungarn Der Roman eines Schicksallosen (ungar.: Sorstalanság) wurde von dem ungarischen Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Imre Kertész geschrieben und erstmals 1975 veröffentlicht.

Neu!!: Nationalsozialismus und Roman eines Schicksallosen · Mehr sehen »

Rowohlt Verlag

Vorderer Teil des Verlagsgebäudes in Reinbek an der Hamburger Straße 17 Der Rowohlt Verlag wurde 1908 in Leipzig gegründet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Rowohlt Verlag · Mehr sehen »

Rudolf Kjellén

Johan Rudolf Kjellén (* 13. Juni 1864 in Torsö; † 14. November 1922 in Uppsala) war ein schwedischer Staatswissenschaftler und Politiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Rudolf Kjellén · Mehr sehen »

Saul Friedländer

Saul Friedländer, 2010 Saul Friedländer (auch Saul P. Friedlander oder Friedlaender,; geboren am 11. Oktober 1932 in Prag; eigentlich Pavel Friedländer) ist ein israelischer Historiker und Autor.

Neu!!: Nationalsozialismus und Saul Friedländer · Mehr sehen »

Selbstbestimmungsrecht der Völker

Unabhängigkeitsreferendum im Südsudan 2011 Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist eines der Grundrechte des Völkerrechts.

Neu!!: Nationalsozialismus und Selbstbestimmungsrecht der Völker · Mehr sehen »

Sowjetunion

Die Sowjetunion (kurz SU, vollständige amtliche Bezeichnung: Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, kurz UdSSR,, Sojus Sowjetskich Sozialistitscheskich Respublik (SSSR)) war ein zentralistisch regierter, föderativer Einparteienstaat, dessen Territorium sich über Osteuropa und den Kaukasus bis nach Zentral- und über das gesamte Nordasien erstreckte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Sowjetunion · Mehr sehen »

Sozialdarwinismus

Sozialdarwinismus ist eine sozialwissenschaftliche Theorierichtung,Lenzen 2003, S. 137.

Neu!!: Nationalsozialismus und Sozialdarwinismus · Mehr sehen »

Sozialdemokratie

Sozialdemokratie ist eine politische Bewegung und politische Ideologie der Linken, die sich selbst als Form eines reformistischen demokratischen Sozialismus betrachtet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Sozialdemokratie · Mehr sehen »

Soziale Mobilität

Unter sozialer Mobilität versteht man die Bewegung von Einzelpersonen und/oder Gruppen zwischen unterschiedlichen sozio-ökonomischen Positionen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Soziale Mobilität · Mehr sehen »

Sozialismus

1. Mai 1912 am Union Square in New York City Der Sozialismus (von ‚kameradschaftlich‘) ist eine der im 19.

Neu!!: Nationalsozialismus und Sozialismus · Mehr sehen »

Soziologie im Nationalsozialismus

Die deutsche Soziologie im Nationalsozialismus bestand überwiegend aus empirischer Sozialforschung als Auftragswissenschaft.

Neu!!: Nationalsozialismus und Soziologie im Nationalsozialismus · Mehr sehen »

Spanien

Spanien (amtlich Königreich Spanien,, auf Galicisch Reino de España, Katalanisch Regne d’Espanya, Asturisch Reinu d’España, Baskisch Espainiako Erresuma, Aranesisch Reialme d’Espanha, Aragonesisch Reino d'Espanya) ist ein Staat auf der Iberischen Halbinsel im Südwesten Europas mit zwei Exklaven in Nordafrika.

Neu!!: Nationalsozialismus und Spanien · Mehr sehen »

Stalinismus

Josef Stalin, um 1942 Die Bezeichnung Stalinismus wurde vor Stalins Tod geprägt und umfasst die Herrschaft Josef Stalins von 1927 bis 1953 in der Sowjetunion, die von Stalin geschaffene theoretische und praktische Ausprägung des Marxismus-Leninismus, die darauf aufbauende Form des Totalitarismus und einen mithilfe marxistischer Argumente begründeten kritischen Begriff.

Neu!!: Nationalsozialismus und Stalinismus · Mehr sehen »

Starker Staat

Ein starker Staat ist ein Staatsmodell, das je nach politischem Ziel und Inhalt sehr unterschiedlich konzipiert sein kann.

Neu!!: Nationalsozialismus und Starker Staat · Mehr sehen »

Sudetenland

William R. Shepherd, 1911) – ergänzt um Grenzen von 1918 und 1919 Ausschnitt aus der „Völkerkarte von Oesterreich-Ungarn“, Andrées Weltatlas von 1880, ›Germanen‹ rot, ›Slaven‹ grün Sudetenland oder Sudetengebiet (in Tschechien heute meist als Pohraničí – „Grenzgebiet“ – oder einfach nur als Sudety – „Sudeten“ – bezeichnet) ist eine vorwiegend nach 1918 gebrauchte Hilfsbezeichnung für ein heterogenes und nicht zusammenhängendes Gebiet entlang der Grenzen der damaligen Tschechoslowakei zu Deutschland sowie Österreich, in dem überwiegend Deutsche nach Sprache, Kultur und Eigenidentifikation lebten (siehe Deutschböhmen und Deutschmährer).

Neu!!: Nationalsozialismus und Sudetenland · Mehr sehen »

Susanne Heim

Susanne Heim (* 1955) ist eine deutsche Politikwissenschaftlerin und Historikerin mit den Themenschwerpunkten Nationalsozialismus, Holocaust und internationale Flüchtlingspolitik.

Neu!!: Nationalsozialismus und Susanne Heim · Mehr sehen »

Tapferkeit

''Die Tapferkeit'' (allegorische Darstellung von 1524) Tapferkeit ist die Fähigkeit, in einer schwierigen, mit Nachteilen verbundenen Situation trotz Rückschlägen durchzuhalten.

Neu!!: Nationalsozialismus und Tapferkeit · Mehr sehen »

Theodor Fritsch

Theodor Fritsch (ca. 1920) Emil Theodor Fritsche (* 28. Oktober 1852 in Wiesenena; † 8. September 1933 in Gautzsch) war ein deutscher Publizist und Verleger, der eine treibende Rolle bei der Gartenstadt-Bewegung der Jahrhundertwende um 1900 hatte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Theodor Fritsch · Mehr sehen »

Theorie der Verfügungsrechte

Die Theorie der Verfügungsrechte (auch Verfügungsrechtstheorie, engl. property rights theory) als ein Teilgebiet der Neuen Institutionenökonomik untersucht Handlungs- und Verfügungsrechte (Eigentumsrechte, property rights) an Gütern.

Neu!!: Nationalsozialismus und Theorie der Verfügungsrechte · Mehr sehen »

Thule-Gesellschaft

Die Thule-Gesellschaft war ein politischer Geheimbund, der gegen Ende des Ersten Weltkrieges im August 1918 in München von Rudolf von Sebottendorf gegründet wurde und in seiner stärksten Phase im Winter 1918/19 rund 1.500 Mitglieder hatte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Thule-Gesellschaft · Mehr sehen »

Timothy Mason

Timothy Wright Mason, kurz Tim Mason (* 2. März 1940 in Birkenhead; † 5. März 1990 in Rom), war ein britischer marxistischer Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Timothy Mason · Mehr sehen »

Todesstrafe

Die Todesstrafe ist die Tötung eines Menschen als Strafe für einen in einem Strafgesetz definierten Tatbestand, dessen er für schuldig befunden wurde.

Neu!!: Nationalsozialismus und Todesstrafe · Mehr sehen »

Toleranz

Daniel Chodowiecki, 1791: Minerva als Symbol der Toleranz und Weisheit beschützt die Anhänger aller Religionen Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen anderer oder fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten.

Neu!!: Nationalsozialismus und Toleranz · Mehr sehen »

Toralf Staud

Toralf Staud, 2009 Toralf Staud (* 23. Juni 1972 in Salzwedel) ist ein freier Journalist und Buchautor in Berlin.

Neu!!: Nationalsozialismus und Toralf Staud · Mehr sehen »

Totalitarismus

Totalitarismus bezeichnet in der Politikwissenschaft eine diktatorische Form von Herrschaft, die, im Unterschied zu einer autoritären Diktatur, in alle sozialen Verhältnisse hinein zu wirken strebt, oft verbunden mit dem Anspruch, einen „neuen Menschen“ gemäß einer bestimmten Ideologie zu formen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Totalitarismus · Mehr sehen »

Transzendenz

Otto van Veen, Emblem „Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat“ (1 Kor 2,9) Transzendenz (von „das Übersteigen“) bezeichnet in Philosophie, Theologie und Religionswissenschaft ein Verhältnis von Gegenständen zu einem bestimmten Bereich möglicher Erfahrung oder den Inbegriff dieses Verhältnisses.

Neu!!: Nationalsozialismus und Transzendenz · Mehr sehen »

Triumph des Willens

Triumph des Willens ist ein NS-Propagandafilm über den Reichsparteitag der NSDAP 1934 in Nürnberg und gilt als eines der einflussreichsten Werke der Regisseurin Leni Riefenstahl.

Neu!!: Nationalsozialismus und Triumph des Willens · Mehr sehen »

Trust (Wirtschaft)

Ein Trust (vollständige englische Bezeichnung: trust company) ist ein vertraglich vereinbarter Zusammenschluss mehrerer Unternehmen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Trust (Wirtschaft) · Mehr sehen »

Unternehmertum

Der Begriff Unternehmertum (engl. entrepreneurship, von frz. entreprendre), auch Unternehmergeist, Gründertum, Gründerszene oder Gründerkultur, beschäftigt sich als wirtschaftswissenschaftliche Teildisziplin mit dem Gründungsgeschehen oder der Gründung von neuen Organisationen als Reaktion auf identifizierte Möglichkeiten und als Ausdruck spezifischer Gründerpersönlichkeiten, die ein persönliches Kapitalrisiko tragen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Unternehmertum · Mehr sehen »

Uwe Puschner

Uwe Puschner Uwe Puschner (* 21. September 1954 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Uwe Puschner · Mehr sehen »

Völkerbund

Genf, Haus des Völkerbundrates (Aufnahme aus dem Jahr 1931) Der Völkerbund war eine zwischenstaatliche Organisation mit Sitz in Genf (Schweiz).

Neu!!: Nationalsozialismus und Völkerbund · Mehr sehen »

Völkerrecht

Das Völkerrecht (Lehnübersetzung zu) ist eine überstaatliche, auch aus Prinzipien und Regeln bestehende Rechtsordnung, durch die die Beziehungen zwischen den Völkerrechtssubjekten (meist Staaten) auf der Grundlage der Gleichrangigkeit geregelt werden.

Neu!!: Nationalsozialismus und Völkerrecht · Mehr sehen »

Völkische Bewegung

Die völkische Bewegung umfasste deutschnationale und antisemitisch-rassistische Vereine, Parteien, Publikationen und weitere Gruppen und Individuen, die ab dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts großen Einfluss auf die Öffentlichkeit im Deutschen Reich und in Österreich-Ungarn gewannen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Völkische Bewegung · Mehr sehen »

Völkischer Beobachter

Der Völkische Beobachter (VB) war von Dezember 1920 bis zum 30.

Neu!!: Nationalsozialismus und Völkischer Beobachter · Mehr sehen »

Völkischer Nationalismus

Das rassistische Konzept des völkischen Nationalismus bildet die gemeinsame weltanschauliche Basis der völkischen Bewegung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Völkischer Nationalismus · Mehr sehen »

Verband gegen die Überhebung des Judentums

Der Verband gegen die Überhebung des Judentums wurde am 11.

Neu!!: Nationalsozialismus und Verband gegen die Überhebung des Judentums · Mehr sehen »

Vereinigte Staaten

Die Vereinigten Staaten von Amerika (abgekürzt USA), kurz auch Vereinigte Staaten (englisch United States, abgekürzt U.S., US) genannt und häufig auch verkürzt zu Amerika (englisch America), sind eine föderale Republik, die aus 50 Bundesstaaten, einem Bundesdistrikt (der Hauptstadt Washington, D.C.), fünf größeren Territorien und etlichen Inselterritorien besteht.

Neu!!: Nationalsozialismus und Vereinigte Staaten · Mehr sehen »

Vereinigtes Königreich

Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland, kurz: Vereinigtes Königreich (englisch Audio, internationale Abkürzung: UK, Kfz-Kennzeichen: GB), ist ein auf den Britischen Inseln vor der Nordwestküste Kontinentaleuropas gelegener europäischer Staat.

Neu!!: Nationalsozialismus und Vereinigtes Königreich · Mehr sehen »

Verlag Walter de Gruyter

Die Walter de Gruyter GmbH (kurz De Gruyter genannt) ist ein Wissenschaftsverlag in Berlin.

Neu!!: Nationalsozialismus und Verlag Walter de Gruyter · Mehr sehen »

Verschwörungstheorie

Freimaurer. Als Verschwörungstheorie bezeichnet man im weitesten Sinne den Versuch, einen Zustand, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken einer kleinen Gruppe von Akteuren zu einem meist illegalen oder illegitimen Zweck.

Neu!!: Nationalsozialismus und Verschwörungstheorie · Mehr sehen »

Verstaatlichung

Artikel 15 des Grundgesetzes – eine Arbeit von Dani Karavan an den Glasscheiben zur Spreeseite beim Jakob-Kaiser-Haus des Bundestages in Berlin Verstaatlichung ist die Überführung von Privateigentum in Staatseigentum oder die Übertragung privater Aufgaben in staatliche Verantwortung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Verstaatlichung · Mehr sehen »

Vertragsrevisionismus

Vertragsrevisionismus (von lat. revidere – erneut ansehen, überprüfen) bezeichnet in der Geschichte der Politik das Bestreben, bestimmte, häufig in der Folge von Kriegen zu vertraglichem Recht gewordene Fakten rückgängig zu machen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Vertragsrevisionismus · Mehr sehen »

Vichy-Regime

Als Vichy-Regime (frz. Régime de Vichy) bezeichnet man im Rückblick die Regierung des État français („Französischer Staat“) nach der mit dem Waffenstillstand vom 22. Juni 1940 anerkannten militärischen Niederlage gegen das Deutsche Reich (siehe Westfeldzug).

Neu!!: Nationalsozialismus und Vichy-Regime · Mehr sehen »

Vierjahresplan

Der Vierjahresplan bezeichnet die auf dem Auftrag Adolf Hitlers gründende nationalsozialistische Wirtschaftsprogrammatik, ab 1936 binnen vier Jahren die wirtschaftliche und militärische Kriegsfähigkeit durch Autarkie und forcierte Aufrüstung zu erreichen.

Neu!!: Nationalsozialismus und Vierjahresplan · Mehr sehen »

Volksgemeinschaft

Volksgemeinschaft bezeichnete in der politischen Ideenwelt des 20.

Neu!!: Nationalsozialismus und Volksgemeinschaft · Mehr sehen »

Volksgenosse

Das Wort Volksgenosse (kurz Vg., Vgn.) ist seit 1798 nachweisbar und wurde ursprünglich emphatisch überhöht für „Landsmann“ gebraucht.

Neu!!: Nationalsozialismus und Volksgenosse · Mehr sehen »

Vorsehung

Auge der Vorsehung Der Begriff Vorsehung bezeichnet allgemein eine höhere Macht, die das Schicksal der Menschen und den Lauf der Weltgeschichte beeinflusst.

Neu!!: Nationalsozialismus und Vorsehung · Mehr sehen »

Walter Eucken

Walter Eucken Walter Eucken (* 17. Januar 1891 in Jena; † 20. März 1950 in London) war ein deutscher Ökonom.

Neu!!: Nationalsozialismus und Walter Eucken · Mehr sehen »

Walter Rohland

Walter Rohland (* 14. Dezember 1898 in Inden (Rheinland); † 26. Februar 1981 in Ratingen) war ein deutscher Unternehmer und Funktionär der Rüstungs- und Montanindustrie.

Neu!!: Nationalsozialismus und Walter Rohland · Mehr sehen »

Walther Darré

Walther Darré Richard Walther Darré (eigentlich Ricardo Walther Oscar Darré, auch Richard Walter Darré; * 14. Juli 1895 in Belgrano, Buenos Aires, Argentinien; † 5. September 1953 in München) war ein deutscher Agrarpolitiker, Schriftsteller und SS-Funktionär im Range eines SS-Obergruppenführers in der Zeit des Nationalsozialismus.

Neu!!: Nationalsozialismus und Walther Darré · Mehr sehen »

Wartheland

Der Reichsgau Wartheland (polnisch Okręg Rzeszy Kraj Warty) oder verkürzt Warthegau (polnisch Okręg Warcki) bestand im Verband des Deutschen Reiches von 1939 bis 1945.

Neu!!: Nationalsozialismus und Wartheland · Mehr sehen »

Wehrmacht

Vorschrift – Die Pflichten des deutschen Soldaten …, 1936 Wehrmacht ist die Bezeichnung für die Gesamtheit der Streitkräfte im nationalsozialistischen Deutschland.

Neu!!: Nationalsozialismus und Wehrmacht · Mehr sehen »

Weimarer Republik

Als Weimarer Republik (zeitgenössisch auch Deutsche Republik) wird der Abschnitt der deutschen Geschichte von 1918 bis 1933 bezeichnet, in dem erstmals eine parlamentarische Demokratie in Deutschland bestand.

Neu!!: Nationalsozialismus und Weimarer Republik · Mehr sehen »

Weltherrschaft

Weltherrschaft (auch Universalherrschaft) ist die Herrschaft über die gesamte Menschheit bzw.

Neu!!: Nationalsozialismus und Weltherrschaft · Mehr sehen »

Weltjudentum

Der Ausdruck Weltjudentum bezeichnet in der Regel eine antisemitische Verschwörungstheorie, wonach ein fiktives Kollektiv, „die Juden“ bzw.

Neu!!: Nationalsozialismus und Weltjudentum · Mehr sehen »

Weltwirtschaftskrise

Die Krise stürzte viele Familien in bittere Not: die Wanderarbeiterin Florence Owens Thompson, Kalifornien 1936 (Fotografin: Dorothea Lange) Die Weltwirtschaftskrise zum Ende der 1920er und im Verlauf der 1930er Jahre begann mit dem New Yorker Börsencrash im Oktober 1929.

Neu!!: Nationalsozialismus und Weltwirtschaftskrise · Mehr sehen »

Werner Jochmann (Historiker)

Werner Jochmann (* 5. August 1921 in Biesig; † 16. November 1994 in Hamburg) war ein deutscher Historiker und Direktor der Forschungsstelle für die Geschichte des Nationalsozialismus in Hamburg.

Neu!!: Nationalsozialismus und Werner Jochmann (Historiker) · Mehr sehen »

Widerstand gegen den Nationalsozialismus

gleichnamigen studentischen Widerstandsgruppe Als Widerstand gegen den Nationalsozialismus wird der Widerstand von Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen bezeichnet, der im Gebiet des Deutschen Reiches und in den von der Wehrmacht besetzten Staaten vor und während der Diktatur des Nationalsozialismus gegen das NS-Regime geleistet wurde.

Neu!!: Nationalsozialismus und Widerstand gegen den Nationalsozialismus · Mehr sehen »

Wilhelm Schallmayer

Wilhelm Schallmayer Friedrich Wilhelm Schallmayer (* 10. Februar 1857 in Mindelheim; † 4. Oktober 1919 in Krailling) war ein deutscher Arzt.

Neu!!: Nationalsozialismus und Wilhelm Schallmayer · Mehr sehen »

Wirtschaftliche Aufbau-Vereinigung (Verbindungsorganisation)

Die Wirtschaftliche Aufbau-Vereinigung war eine deutsch-russische Organisation in München, die in Bayern Anfang der 1920er Jahre bestand und sich aus germanophilen Monarchisten und russischen Emigranten zusammensetzte.

Neu!!: Nationalsozialismus und Wirtschaftliche Aufbau-Vereinigung (Verbindungsorganisation) · Mehr sehen »

Wirtsvolk

Wirtsvolk ist ein in der Biologie verwendeter Begriff, der insbesondere zur Kennzeichnung von Ameisen- und Bienenvölkern verwendet wird, die von Parasiten befallen sind.

Neu!!: Nationalsozialismus und Wirtsvolk · Mehr sehen »

Wolf Gruner

Wolf Gruner (* 13. Dezember 1960 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Wolf Gruner · Mehr sehen »

Wolfgang Benz

Wolfgang Benz (2013) Wolfgang Benz (* 9. Juni 1941 in Ellwangen) ist ein deutscher Historiker der Zeitgeschichte und international anerkannter Vertreter der Vorurteilsforschung, der Antisemitismusforschung und der NS-Forschung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Wolfgang Benz · Mehr sehen »

Wolfgang Wippermann

Wolfgang Wippermann (2010) Wolfgang Wippermann (* 29. Januar 1945 in Wesermünde) ist ein deutscher Historiker.

Neu!!: Nationalsozialismus und Wolfgang Wippermann · Mehr sehen »

Zeit des Nationalsozialismus

J.W. Spear. Als Zeit des Nationalsozialismus (abgekürzt NS-Zeit, auch NS-Diktatur genannt) wird die Regierungszeit der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) im Deutschen Reich bezeichnet.

Neu!!: Nationalsozialismus und Zeit des Nationalsozialismus · Mehr sehen »

Zeitgeist

Der Zeitgeist ist die Denk- und Fühlweise (Mentalität) eines Zeitalters.

Neu!!: Nationalsozialismus und Zeitgeist · Mehr sehen »

Zensur (Informationskontrolle)

National Geographic''. Das vom weißen Aufkleber verdeckte Titelfoto zeigt ein sich umarmendes Paar. Heilige Geist ist als Taube dargestellt. Primo de Rivera: „Zusammenarbeit – der Karikaturist: Herr Zensor: Bekanntlich ist ihr Stift besser als meiner. Also bitte ich Sie, mir die Karikatur anzufertigen. Wenn Sie wollen, mache ich Ihnen einen Vorschlag: Könnten Sie einen stämmigen und optimistischen Spanier zeichnen, der sagt: ‚Nie ging es mir besser als heute.‘?“ Zensur ist der Versuch der Kontrolle der Information.

Neu!!: Nationalsozialismus und Zensur (Informationskontrolle) · Mehr sehen »

Zentralismus

Karte der Staaten mit unitärer Verfassung Der Begriff Zentralismus bezeichnet ein Strukturprinzip zur Kennzeichnung einer gesellschaftlichen Raumordnung, die zentral organisiert ist.

Neu!!: Nationalsozialismus und Zentralismus · Mehr sehen »

Zentralverwaltungswirtschaft

Der Begriff Zentralverwaltungswirtschaft (Zentralplanwirtschaft, Planwirtschaft, auch Kommandowirtschaft) bezeichnet eine Wirtschaftsordnung, in der wesentliche, wenn nicht alle Entscheidungen zur Zuordnung (Allokation) knapper Ressourcen wie Arbeit, Kapital und Boden zur Produktion von Gütern von einer zentralen Instanz getroffen werden.

Neu!!: Nationalsozialismus und Zentralverwaltungswirtschaft · Mehr sehen »

Zwangssterilisation

Unter Zwangssterilisation versteht man die Herbeiführung von Unfruchtbarkeit (Zeugungsunfähigkeit) bei Menschen ohne deren Einwilligung.

Neu!!: Nationalsozialismus und Zwangssterilisation · Mehr sehen »

Zweiter Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945 war der zweite global geführte Krieg sämtlicher Großmächte des 20. Jahrhunderts und stellt den größten militärischen Konflikt in der Geschichte der Menschheit dar.

Neu!!: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg · Mehr sehen »

25-Punkte-Programm

Das 25-Punkte-Programm war das Parteiprogramm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei.

Neu!!: Nationalsozialismus und 25-Punkte-Programm · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Deutscher Faschismus, Führerdiktatur, Führerstaat, Hitler-Faschismus, Hitlerdiktatur, Hitlerfaschismus, NS-Herrschaft, NS-Ideologie, Nationalsozialist, Nationalsozialisten, Nationalsozialistin, Nationalsozialistisch, Nazi-Ideologie, Naziideologie.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »