Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Mund

Index Mund

Sagittalschnitt durch den Mund Der Mund (bei Tieren Maul genannt) ist die Körperhöhle und die ihn umgebenden Weichteile im Kopf, die den obersten Teil des Verdauungstrakts bildet.

49 Beziehungen: Althochdeutsch, Anus, Aphthe, Armfüßer, Atmung, Bandwürmer, Cytostom, Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache, Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Fischmaul, Friedrich Kluge, Gaumen, Germanische Sprachen, Indogermanische Ursprache, Kandidose, Kauen, Körperöffnung, Körperhöhle, Kiefer (Anatomie), Klassifizierung, Latein, Lippe, Maul- und Klauenseuche, Mimische Muskulatur, Mittelhochdeutsch, Mundboden, Mundfäule, Mundhöhle, Mundpflege, Mundwerkzeuge, Mundwinkelentzündung, Nesseltiere, Neumünder, Noma (Krankheit), Ontogenese, Parasitismus, Phonetik, Rachen, Schnabel, Schnauze, Speichel, Strudelwürmer, Tier, Urmünder, Urmund, Verdauung, Verdauungstrakt, Zahnfleisch, Zunge.

Althochdeutsch

Als Althochdeutsch (abgekürzt Ahd.) bezeichnet man die älteste schriftlich bezeugte Form der hochdeutschen Sprache in der Zeit etwa von 750 bis 1050 n. Chr.

Neu!!: Mund und Althochdeutsch · Mehr sehen »

Anus

Der Anus, deutsch After (mhd. after, ahd. aftero, eigentlich „Hinterer“; substantiviert von „hinter, nachfolgend“), umgangssprachlich auch Poperze, ist die Austrittsöffnung des Darmkanals vielzelliger Tiere.

Neu!!: Mund und Anus · Mehr sehen »

Aphthe

Eine Aphthe (Transliteration von griech. ἄφθη, vom Verb ἅπτω haptō „entfachen“) ist eine schmerzhafte, von einem entzündlichen Randsaum umgebene Schädigung der Schleimhaut des Zahnfleischs, der Mundhöhle einschließlich der Lippen, der Tonsillen oder der Zunge.

Neu!!: Mund und Aphthe · Mehr sehen »

Armfüßer

Als Armfüßer (Brachiopoda), seltener auch Armkiemer, werden die Angehörigen eines Tierstamms bezeichnet, der ausschließlich aus meereslebenden bilateral-symmetrischen Tieren mit zweiklappigem Gehäuse besteht.

Neu!!: Mund und Armfüßer · Mehr sehen »

Atmung

Atmung (lat.: Respiratio) bezeichnet.

Neu!!: Mund und Atmung · Mehr sehen »

Bandwürmer

Die Bandwürmer (Cestoda, von, eingedeutscht davon auch Cestoden oder Zestoden) sind eine Klasse der Plattwürmer (Plathelminthes).

Neu!!: Mund und Bandwürmer · Mehr sehen »

Cytostom

Cytostom, auch Zellmund, nennt man bei Protisten einen bestimmten Bereich der Zelle, an dem die Zellmembran Öffnungen zur Nahrungsaufnahme aufweist.

Neu!!: Mund und Cytostom · Mehr sehen »

Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache

Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20.

Neu!!: Mund und Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache · Mehr sehen »

Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache

Das Etymologische Wörterbuch der deutschen Sprache ist ein Nachschlagewerk zur deutschen Sprachgeschichte.

Neu!!: Mund und Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache · Mehr sehen »

Fischmaul

'''a''' endständig, '''b''' oberständig,'''c''' unterständig Schädel eines Flussbarsches'''1''' Praemaxillare (bezahnt)'''2''' Maxillare'''3''' Unterkiefer, bestehend aus Dentale (bezahnt), Articulare und Angulare'''4''' Augenhöhle (Orbita)'''5''' sechs Suborbitalia(das vordere, größte heißt Lacrimale)'''6''' Praeoperculare'''7''' Interoperculare'''8''' Suboperculare'''9''' Operculare Das Maul eines Fisches weist anatomische Merkmale auf, die mit der Ernährungsweise der jeweiligen Fischart zusammenhängen.

Neu!!: Mund und Fischmaul · Mehr sehen »

Friedrich Kluge

Friedrich Kluge um 1890 Friedrich Kluge (* 21. Juni 1856 in Köln; † 21. Mai 1926 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Sprachwissenschaftler und Lexikograf.

Neu!!: Mund und Friedrich Kluge · Mehr sehen »

Gaumen

Sicht auf den harten Gaumen des Menschen Papilla incisiva, 2 harter Gaumen, 3 Gaumenstaffeln, 4 Gaumennaht, 5 Gaumensegel, 6 Gaumensegelmandel Anatomie des Gaumens Der Gaumen ist bei den höheren Wirbeltieren die obere Wand oder die Decke der Mundhöhle, wodurch diese von der Nasenhöhle und bei den Säugetieren auch vom Rachen geschieden ist.

Neu!!: Mund und Gaumen · Mehr sehen »

Germanische Sprachen

Die germanischen Sprachen sind ein Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Mund und Germanische Sprachen · Mehr sehen »

Indogermanische Ursprache

Die indogermanische Ursprache (oder: indogermanische Grundsprache bzw. Urindogermanisch) ist die nicht belegte, aber durch sprachwissenschaftliche Methoden erschlossene gemeinsame Vorläuferin der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Mund und Indogermanische Ursprache · Mehr sehen »

Kandidose

Soor bei einem Kind Kandidose ist eine Sammelbezeichnung für Infektionskrankheiten durch Pilze (Sprosspilze) der Gattung Candida, wobei Candida albicans am häufigsten anzutreffen ist, und wird auch als Candidosis, Candidiasis, Candidamycosis, Kandidamykose oder Moniliose bezeichnet.

Neu!!: Mund und Kandidose · Mehr sehen »

Kauen

Kauen (auch Mastikation genannt) ist ein mechanischer Vorgang, der zur Zerkleinerung der Nahrung und deren ersten enzymatischen Aufspaltung (Verdauung) dient.

Neu!!: Mund und Kauen · Mehr sehen »

Körperöffnung

Eine Körperöffnung ist eine funktionale Öffnung im Körper eines Lebewesens.

Neu!!: Mund und Körperöffnung · Mehr sehen »

Körperhöhle

Schema der Körperhöhlen Die Körperhöhle ist ein mit Epithel oder Mesothel ausgekleideter Hohlraum des Körpers.

Neu!!: Mund und Körperhöhle · Mehr sehen »

Kiefer (Anatomie)

Oberkiefer des Menschen (Zeichnung) Unterkiefer eines Menschen Der Kiefer (bairisch /österreichisch auch standardsprachlich: das Kiefer), der bei den meisten Wirbeltieren zur Nahrungsaufnahme dient und deshalb meist bezahnt ist.

Neu!!: Mund und Kiefer (Anatomie) · Mehr sehen »

Klassifizierung

Klassifizierung (von lat. classis, ‚Klasse‘, und facere, ‚machen‘) nennt man das Zusammenfassen von Objekten zu Klassen (Gruppen, Mengen).

Neu!!: Mund und Klassifizierung · Mehr sehen »

Latein

Die lateinische Sprache (lateinisch lingua Latina), kurz Latein, ist eine indogermanische Sprache, die ursprünglich von den Latinern, den Bewohnern von Latium mit Rom als Zentrum, gesprochen wurde.

Neu!!: Mund und Latein · Mehr sehen »

Lippe

Die Lippe (lat. Labium, Labia, Labea, Labrum, auch Labium Oris „Lippe des Mundes“) ist ein stets paarweise vorkommendes Organ am Mund des Menschen und vieler Tiere (dort oft als Lefze bezeichnet).

Neu!!: Mund und Lippe · Mehr sehen »

Maul- und Klauenseuche

Die Maul- und Klauenseuche (MKS) ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung bei Rindern und Schweinen und ist eine anzeigepflichtige Tierseuche.

Neu!!: Mund und Maul- und Klauenseuche · Mehr sehen »

Mimische Muskulatur

Muskeln von Kopf, Gesicht und Hals Die mimische Muskulatur ist eine Gruppe von Muskeln, die für die Mimik verantwortlich ist.

Neu!!: Mund und Mimische Muskulatur · Mehr sehen »

Mittelhochdeutsch

Mittelhochdeutsch (Mhd.) bezeichnet im weiteren Sinn eine Sprachstufe der deutschen Sprache, nämlich sämtliche hochdeutsche Varietäten etwa zwischen 1050 und 1350 (das entspricht ungefähr dem Hochmittelalter).

Neu!!: Mund und Mittelhochdeutsch · Mehr sehen »

Mundboden

Der Mundboden (lat.: Diaphragma oris) ist die Gesamtheit der Weichteile zwischen Unterkieferkörper (Corpus mandibulae) und Zungenbein (Os hyoideum) und bildet den kaudalen Abschluss der Mundhöhle.

Neu!!: Mund und Mundboden · Mehr sehen »

Mundfäule

Die Mundfäule oder aphthöse Stomatitis (lat. Stomatitis aphthosa, Stomatitis herpetica oder genauer Gingivostomatitis herpetica) ist eine durch das Herpes-Virus „Herpes simplex Typ 1“ (HSV-1) ausgelöste Erkrankung der Mundschleimhaut und des Zahnfleischs.

Neu!!: Mund und Mundfäule · Mehr sehen »

Mundhöhle

Sagittalschnitt durch den Mund Mundvorhof mit Umschlagfalte Mundhöhle eines Erwachsenen Die Mundhöhle ist der Raum, der nach vorne durch die Lippen, nach oben durch den harten und weichen Gaumen, der sie von der Nasenhöhle trennt, seitlich durch die Wangen und nach unten durch den Mundboden begrenzt ist.

Neu!!: Mund und Mundhöhle · Mehr sehen »

Mundpflege

Mit dem Begriff Mundpflege wird in der professionellen Pflege eine Kombination von Handlungen zusammengefasst, die ausgebildete Pflegepersonen zur Therapie oder zur Verhütung von Entzündungen oder Verletzungen (nach dem Austrocknen) der Schleimhaut des Mund- und Rachenraums und der Luftwege einer kranken Person systematisch vornehmen.

Neu!!: Mund und Mundpflege · Mehr sehen »

Mundwerkzeuge

Nektarsaugen Als Mundwerkzeuge (auch Mundgliedmaßen) werden im Allgemeinen Strukturen der Gliederfüßer (Arthropoda) bezeichnet, die der Nahrungsaufnahme dienen.

Neu!!: Mund und Mundwerkzeuge · Mehr sehen »

Mundwinkelentzündung

Kind mit Mundwinkelentzündung auf beiden Seiten. Mundwinkelentzündung auf beiden Seiten. Mundwinkelentzündung. Eine Mundwinkelentzündung (auch: Mundwinkelrhagade, Cheilitis angularis, Angulus infectiosus oris, Perlèche oder Faulecken) ist eine Erkrankung der Haut und Schleimhaut der Mundwinkel.

Neu!!: Mund und Mundwinkelentzündung · Mehr sehen »

Nesseltiere

Die Nesseltiere (Cnidaria; altgr. κνίδη knidē ‚Nessel‘) sind einfach gebaute, vielzellige Tiere, die durch den Besitz von Nesselkapseln gekennzeichnet sind und die Küsten, den Grund und das offene Wasser der Weltmeere und einige Süßgewässer bewohnen.

Neu!!: Mund und Nesseltiere · Mehr sehen »

Neumünder

Die Neumünder (Deuterostomia) stellen einen Überstamm der Zweiseitentiere (Bilateria), von denen die Rückenseitentiere (Chordatiere, Chordata) (darunter der Mensch) und die Stachelhäuter (Echinodermata) die hauptsächlichen Taxa sind.

Neu!!: Mund und Neumünder · Mehr sehen »

Noma (Krankheit)

Noma (auch: gangränöse Stomatitis, Cancrum oris, Wangenbrand, Wasserkrebs) ist eine schwere bakterielle Erkrankung, die sich auf der Mundschleimhaut entwickelt und von dort ausgehend andere Weich- und Knochenteile des Gesichts zerfrisst.

Neu!!: Mund und Noma (Krankheit) · Mehr sehen »

Ontogenese

Unter Ontogenese oder Ontogenie (Kompositum aus on ‚das Seiende‘ und) wird die Entwicklung eines Einzelwesens bzw.

Neu!!: Mund und Ontogenese · Mehr sehen »

Parasitismus

Ektoparasit (Stechmücke) auf der Haut eines Menschen Parasitismus (para „neben“, σιτεῖσθαι siteisthai „essen“), auch Schmarotzertum, im engeren Sinne bezeichnet den Ressourcenerwerb mittels eines in der Regel erheblich größeren Organismus einer anderen Art, meist dient die Körperflüssigkeit dieses Organismus als Nahrung.

Neu!!: Mund und Parasitismus · Mehr sehen »

Phonetik

Die Phonetik (gr. φωνητικός phōnētikós „zum Tönen, Sprechen gehörig“, von φωνή phōnḗ „Stimme“) ist eine Disziplin, die Sprachlaute unter den folgenden Aspekten untersucht: Lautproduktion in Kehlkopf, Rachen-, Mund- und Nasenbereich, die akustischen Eigenschaften der Laute und die Lautwahrnehmung und -verarbeitung durch Ohr und menschliches Gehirn.

Neu!!: Mund und Phonetik · Mehr sehen »

Rachen

Der menschliche Rachen Der Rachen, mit Fachbegriff Pharynx (griech.-anat.;,,Schlund(kopf)‘), ist zunächst (allgemein bei Tieren einschließlich des Menschen) der vorderste, auf Maul bzw. Mund folgende Abschnitt des Verdauungstrakts.

Neu!!: Mund und Rachen · Mehr sehen »

Schnabel

Schnabelformen bei Vögeln Der Schnabel (lat. Rostrum), die mit Hornscheiden überzogenen Kiefer, ist in der Zoologie das nach vorne spitz auslaufende Mundwerkzeug bei Vögeln, Schnabeltieren, Schnabelwalen und auch Kopffüßern.

Neu!!: Mund und Schnabel · Mehr sehen »

Schnauze

Kamels Die Schnauze eines Haushundes beherbergt Maul und Nase Die Schnauze bezeichnet im Allgemeinen einen bei vielen Wirbeltieren ausgebildeten vorspringenden Teil des Gesichtes unterhalb der Augen.

Neu!!: Mund und Schnauze · Mehr sehen »

Speichel

Speichel bei einem Säugling Speichel (veraltet Geifer, Sabber oder Sabbel; alltagssprachlich meist Spucke) ist das Sekret der Speicheldrüsen.

Neu!!: Mund und Speichel · Mehr sehen »

Strudelwürmer

Bei den Strudelwürmern (Turbellaria) handelt es sich um eine Klasse der Plattwürmer (Plathelminthes).

Neu!!: Mund und Strudelwürmer · Mehr sehen »

Tier

Verschiedene vielzellige Tiere Als Tiere werden Lebewesen mit Zellkern (Eukaryoten) angesehen, die ihre Stoffwechselenergie nicht wie Pflanzen aus Sonnenlicht beziehen, Sauerstoff zur Atmung benötigen, aber keine Pilze sind.

Neu!!: Mund und Tier · Mehr sehen »

Urmünder

Die Urmünder (Protostomia) sind eine Stammgruppe der Gewebetiere (Eumetazoa).

Neu!!: Mund und Urmünder · Mehr sehen »

Urmund

Als Urmund oder Blastoporus wird in der Embryologie bei einem sich entwickelnden Embryo die Öffnung bezeichnet, an der sich seine Körperfläche zum Urdarm einstülpt.

Neu!!: Mund und Urmund · Mehr sehen »

Verdauung

Verdauungsapparat des Menschen Als Verdauung oder Digestion bezeichnet man den Aufschluss der Nahrung im Verdauungstrakt mit Hilfe von Verdauungsenzymen.

Neu!!: Mund und Verdauung · Mehr sehen »

Verdauungstrakt

Mit den Begriffen Verdauungstrakt oder Verdauungskanal (lat. Canalis alimentarius) werden die Organe zusammengefasst, die der Aufnahme, der Zerkleinerung und dem Weitertransport der Nahrung dienen, um diese letztlich zu verdauen und die darin enthaltenen Nährstoffe für den Körper verwertbar zu machen.

Neu!!: Mund und Verdauungstrakt · Mehr sehen »

Zahnfleisch

Gingiva (Zahnfleisch) Das Zahnfleisch (lat. Gingiva, deutsch früher auch Biller) ist ein Teil der Mundschleimhaut.

Neu!!: Mund und Zahnfleisch · Mehr sehen »

Zunge

Zunge des Menschen. Das Bild zeigt einen Sonderbefund, nämlich eine Faltenzunge ''(Lingua plicata)''. Zeichnung der Vorderansicht der Zunge und der Mundhöhle (zur besseren Übersichtlichkeit werden die Wangen nicht dargestellt) Die Zunge ((ionisch γλάσσα glassa, attisch γλῶττα glōtta)) ist ein länglicher, von Schleimhaut überzogener Muskelkörper (bestehend aus neun einzelnen Muskeln) bei Menschen sowie den meisten anderen Wirbeltieren, der auf dem Boden der Mundhöhle liegt und diese bei geschlossenen Kiefern fast ganz ausfüllt.

Neu!!: Mund und Zunge · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Mundwinkel.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »