Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Multiplexverfahren

Index Multiplexverfahren

Multiplexverfahren (lat. multiplex „vielfach, vielfältig“) sind Methoden zur Signal- und Nachrichtenübertragung, bei denen mehrere Signale zusammengefasst (gebündelt) und simultan über ein Medium (Leitung, Kabel oder Funkstrecke) übertragen werden.

97 Beziehungen: Arrayed-Waveguide Grating, Asynchronous Time Division, Asynchronous Transfer Mode, Émile Baudot, Überlagerungsempfänger, Übertragungstechnik, Basisstation, Bluetooth, Breitbandverteilnetz, Bus (Datenverarbeitung), Carrier Sense Multiple Access/Collision Detection, CB-Funk, Code, Codemultiplexverfahren, Datenübertragungsrate, Demodulation, Demultiplexer, Digital Enhanced Cordless Telecommunications, Digitalkamera, Dispersion (Physik), Distributed Feedback Laser, Dynamisches Multiplexen, Elektrische Leitung, Elektrisches Signal, Elektromagnetisches Spektrum, Elisha Gray, Faser-Bragg-Gitter, Fernsehen, Filter (Elektrotechnik), Flachbildschirm, Flüssigkristallanzeige, FlexRay, Fluoreszenzanzeige, FM-Stereo, Frequenzband, Funkfernsteuerung, Funktechnik, Generic Framing Procedure, Giovanni Caselli (Physiker), Global Area Network, Global System for Mobile Communications, GLONASS, Hertz (Einheit), Hundepfeife, Integrated Services Digital Network, Interferenz (Physik), Kabel, Kabelfernsehen, Kanal (Informationstheorie), Kathodenstrahlröhre, ..., Keyboard, Kommunikationstechnik, Koppelfeld, Kraftfahrzeug, Kreuzkorrelation, Laser, Leitung (Nachrichtennetz), Leuchtdiode, Lichtwellenleiter, Matrixanzeige, Matrixschaltung, Meter, Metropolitan Area Network, MIMO (Nachrichtentechnik), Mobilfunk, Mobiltelefon, Modulation (Technik), Multiplexer, Nachrichtentechnik, Optischer Kreuzverteiler, Optischer Verstärker, Orthogonales Frequenzmultiplexverfahren, Pantelegraph, Phasengeschwindigkeit, Plasmabildschirm, Plesiochrone Digitale Hierarchie, Polarisationsmodendispersion, Prüfsumme, Radiowelle, Richtfunk, Routing, Rundfunk, Satellitenrundfunk, Serielle Schnittstelle, Skyplex, Synchrone Digitale Hierarchie, Synchronität, Telekommunikation, Terrestrische Übertragung, Träger (Nachrichtentechnik), Tri-State, Universal Mobile Telecommunications System, Up0-Schnittstelle, Wellenlänge, Wide Area Network, Zeitschlitz, Zentralverriegelung. Erweitern Sie Index (47 mehr) »

Arrayed-Waveguide Grating

Ein Arrayed-Waveguide Grating (AWG) dient in der optischen Nachrichtentechnik dazu, Licht in verschiedene Farben (.

Neu!!: Multiplexverfahren und Arrayed-Waveguide Grating · Mehr sehen »

Asynchronous Time Division

Asynchronous Time Division (ATD) oder Asynchronous Time Division Multiplexing (ATDM), auf Deutsch Asynchrones Zeitmultiplex (auch Statistisches Zeitmultiplex), ist ein dynamisches Multiplexverfahren, bei dem die Datenblöcke der Benutzer nicht in einem festen Takt, sondern abwechselnd und nach Bedarf übertragen werden.

Neu!!: Multiplexverfahren und Asynchronous Time Division · Mehr sehen »

Asynchronous Transfer Mode

Asynchronous Transfer Mode (ATM) ist ein Kommunikationsprotokoll, welches sich für die Übertragung von Daten, Sprache und Video eignet.

Neu!!: Multiplexverfahren und Asynchronous Transfer Mode · Mehr sehen »

Émile Baudot

Émile Baudot Jean-Maurice-Émile Baudot, genannt Émile, (* 11. September 1845 in Magneux, Département Haute-Marne; † 28. März 1903 in Sceaux bei Paris) war ein französischer Ingenieur und Erfinder.

Neu!!: Multiplexverfahren und Émile Baudot · Mehr sehen »

Überlagerungsempfänger

Ein Überlagerungsempfänger (auch Superheterodynempfänger, kurz Superhet oder Super) ist eine elektronische Schaltung zum Empfang und zur Verarbeitung von hochfrequenten elektromagnetischen Funksignalen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Überlagerungsempfänger · Mehr sehen »

Übertragungstechnik

Als Übertragungstechnik werden die kommunikationstechnischen Verfahren, die innerhalb der physischen Schicht (Physical Layer) benutzt werden, bezeichnet.

Neu!!: Multiplexverfahren und Übertragungstechnik · Mehr sehen »

Basisstation

Eine Basisstation ist eine ortsfeste Übertragungseinrichtung für Funksignale von Mobilfunknetzen, von Schnurlostelefonen und von drahtlosen Netzwerken.

Neu!!: Multiplexverfahren und Basisstation · Mehr sehen »

Bluetooth

Bluetooth ist ein in den 1990er Jahren durch die Bluetooth Special Interest Group (SIG) entwickelter Industriestandard gemäß IEEE 802.15.1 für die Datenübertragung zwischen Geräten über kurze Distanz per Funktechnik (WPAN).

Neu!!: Multiplexverfahren und Bluetooth · Mehr sehen »

Breitbandverteilnetz

Breitbandverteilnetze dienen der Übertragung von Hörfunk- und Fernsehprogrammen von zentralen Verteilstellen zu den Teilnehmern.

Neu!!: Multiplexverfahren und Breitbandverteilnetz · Mehr sehen »

Bus (Datenverarbeitung)

ISA-Steckkarten Ein Bus ist ein System zur Datenübertragung zwischen mehreren Teilnehmern über einen gemeinsamen Übertragungsweg.

Neu!!: Multiplexverfahren und Bus (Datenverarbeitung) · Mehr sehen »

Carrier Sense Multiple Access/Collision Detection

8-Port-Ethernet-Hub mit Anzeige von Kollisionen (2. LED von rechts, gelb) Der englische Begriff Carrier Sense Multiple Access/Collision Detection (CSMA/CD) (zu Deutsch: „Mehrfachzugriff mit Trägerprüfung und Kollisionserkennung“) bezeichnet ein asynchrones Medienzugriffsverfahren (Protokoll), das den Zugriff verschiedener Stationen (beispielsweise Computer samt ihren Netzwerkanschlüssen) auf ein gemeinsames Übertragungsmedium regelt.

Neu!!: Multiplexverfahren und Carrier Sense Multiple Access/Collision Detection · Mehr sehen »

CB-Funk

Eine Heimstation für den CB-Funk aus den 1980ern (Stabo xf4000) Das Pendant der beliebten 4012, die es auch als Mobilgerät unter xm4012 gab. CB-Handfunkgerät Midland Alan 42 (2011) Der CB-Funk (engl. citizens band radio) ist eine Jedermannfunkanwendung, ein kostenfrei nutzbarer Sprech- und Datenfunk, dem ein Frequenzband um 27 MHz (11-Meter-Band) zugewiesen ist.

Neu!!: Multiplexverfahren und CB-Funk · Mehr sehen »

Code

Ein Code oder Kode, deutsche Aussprache, ist eine Abbildungsvorschrift, die jedem Zeichen eines Zeichenvorrats (Urbildmenge) eindeutig ein Zeichen oder eine Zeichenfolge aus einem möglicherweise anderen Zeichenvorrat (Bildmenge) zuordnet.

Neu!!: Multiplexverfahren und Code · Mehr sehen »

Codemultiplexverfahren

Das Codemultiplexverfahren (Code Division Multiplex, CDM oder Code Division Multiple Access, CDMA) ist ein Multiplexverfahren, das die gleichzeitige Übertragung verschiedener Nutzdatenströme auf einem gemeinsamen Frequenzbereich ermöglicht.

Neu!!: Multiplexverfahren und Codemultiplexverfahren · Mehr sehen »

Datenübertragungsrate

Die Datenübertragungsrate (auch Datentransferrate, Datenrate) bezeichnet die digitale Datenmenge, die innerhalb einer Zeitspanne über einen Übertragungskanal übertragen wird.

Neu!!: Multiplexverfahren und Datenübertragungsrate · Mehr sehen »

Demodulation

Demodulation ist die Wiedergewinnung des Nutzsignals im Basisband, das zuvor durch Modulation auf einen Träger aufmoduliert wurde.

Neu!!: Multiplexverfahren und Demodulation · Mehr sehen »

Demultiplexer

Grundfunktion eines Multiplexers und Demultiplexers: Der Multiplexer kombiniert in zyklischer Abfolge die Signale mehrerer Kanäle zu einem Ausgangssignal. Ein Demultiplexer oder kurz DEMUX(er) ist das Gegenstück zu einem Multiplexer.

Neu!!: Multiplexverfahren und Demultiplexer · Mehr sehen »

Digital Enhanced Cordless Telecommunications

Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT, ursprünglich Digital European Cordless Telephony, kurz „dekt“ ausgesprochen) ist ein internationaler Standard für Telekommunikation mittels Funktechnik, besonders für Schnurlostelefone.

Neu!!: Multiplexverfahren und Digital Enhanced Cordless Telecommunications · Mehr sehen »

Digitalkamera

Typischer Aufbau einer digitalen Spiegelreflexkamera mit Bayer-Sensor Sony Alpha 7R Rückseite einer Digitalkamera mit Flüssigkristallanzeige Eine Digitalkamera ist eine Kamera, die als Aufnahmemedium anstatt eines Films (siehe: Analogkamera) ein digitales Speichermedium verwendet; das Bild wird zuvor mittels eines elektronischen Bildwandlers (Bildsensor) digitalisiert.

Neu!!: Multiplexverfahren und Digitalkamera · Mehr sehen »

Dispersion (Physik)

Dispersion im Prisma erzeugt ein Farbspektrum Unter Dispersion (von, „ausbreiten, zerstreuen“) versteht man in der Physik die Abhängigkeit einer physikalischen Größe von der Frequenz einer Welle.

Neu!!: Multiplexverfahren und Dispersion (Physik) · Mehr sehen »

Distributed Feedback Laser

Distributed feedback laser (dt. Laser mit verteilter Rückkopplung), im Deutschen meist nur DFB-Laser genannt, sind Laserdioden, in denen das aktive Material periodisch strukturiert ist.

Neu!!: Multiplexverfahren und Distributed Feedback Laser · Mehr sehen »

Dynamisches Multiplexen

Dynamisches Multiplexen ist ein Verfahren der Multiplextechnik, bei dem die zu übertragenden Datenströme in Blöcke fester oder variabler Länge umgewandelt werden und asynchron übertragen werden.

Neu!!: Multiplexverfahren und Dynamisches Multiplexen · Mehr sehen »

Elektrische Leitung

Eine elektrische Leitung ist ein Gegenstand oder System zum Transport elektrischer Energie sowie der Signalübertragung in der leitungsgebundenen Nachrichtentechnik und der leitungsgebundenen Hochfrequenztechnik.

Neu!!: Multiplexverfahren und Elektrische Leitung · Mehr sehen »

Elektrisches Signal

Als Signal bezeichnet man eine „physikalische Größe, bei der ein oder mehrere Parameter Information über eine oder mehrere variable Größen tragen“,IEC 60050, siehe Eintrag 351-41-17 bzw.

Neu!!: Multiplexverfahren und Elektrisches Signal · Mehr sehen »

Elektromagnetisches Spektrum

Das elektromagnetische Spektrum, auch elektromagnetisches Wellenspektrum, ist die Gesamtheit aller elektromagnetischen Wellen verschiedener Wellenlängen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Elektromagnetisches Spektrum · Mehr sehen »

Elisha Gray

Elisha Gray Elisha Gray (* 2. August 1835 in Barnesville, Ohio; † 21. Januar 1901 in Newtonville, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Lehrer, Erfinder und Unternehmer.

Neu!!: Multiplexverfahren und Elisha Gray · Mehr sehen »

Faser-Bragg-Gitter

Faser-Bragg-Gitter sind in Lichtwellenleiter eingeschriebene optische Interferenzfilter.

Neu!!: Multiplexverfahren und Faser-Bragg-Gitter · Mehr sehen »

Fernsehen

Gebäude eines Fernsehsenders Als Fernsehen (auch kurz TV, vom griechisch-lateinischen Kunstwort Television) bezeichnet man ein Massenmedium, das Fernsehsendungen konzipiert und produziert oder sie zukauft und sie live oder zeitversetzt unidirektional an ein disperses Massenpublikum vermittelt.

Neu!!: Multiplexverfahren und Fernsehen · Mehr sehen »

Filter (Elektrotechnik)

Als Filter (in der Fachsprache zumeist das/ein Filter) werden in der Elektrotechnik und Nachrichtentechnik Schaltungen bezeichnet, die ein elektrisches Signal abhängig von der Frequenz in der Amplitude und in der Phasenlage verändern.

Neu!!: Multiplexverfahren und Filter (Elektrotechnik) · Mehr sehen »

Flachbildschirm

TFT) für Computer Ein Flachbildschirm ist ein Monitor, der eine geringe Tiefe aufweist.

Neu!!: Multiplexverfahren und Flachbildschirm · Mehr sehen »

Flüssigkristallanzeige

Tablet-PCs Flüssigkristallanzeige auf der Rückseite einer Digitalkamera Ziffernanzeige und Skalenanzeige auf der nicht selbst leuchtenden Flüssigkristallanzeige eines Digitalmultimeters Innenleben eines handelsüblichen TFT-Monitors. Leuchtröhren mit Diffusorelementen, TFT-Folie mit Ansteuerplatine Full-HD-Flüssigkristallmonitor Eine Flüssigkristallanzeige (LCD) oder ein Flüssigkristallbildschirm ist eine Anzeige (engl. display) oder ein Bildschirm, dessen Funktion darauf beruht, dass Flüssigkristalle die Polarisationsrichtung von Licht beeinflussen, wenn ein bestimmtes Maß an elektrischer Spannung angelegt wird.

Neu!!: Multiplexverfahren und Flüssigkristallanzeige · Mehr sehen »

FlexRay

FlexRay ist ein serielles, deterministisches und fehlertolerantes Feldbussystem für den Einsatz im Automobil, vergleichbar mit TTP.

Neu!!: Multiplexverfahren und FlexRay · Mehr sehen »

Fluoreszenzanzeige

VFD eines Audiogerätes Eine Fluoreszenzanzeige, auch Vakuum-Fluoreszenzanzeige oder Digitron-Anzeige bezeichnet (abgekürzt als) ist eine Elektronenröhre und basiert auf dem Leuchten bestimmter Materialien (d. h. der Fluoreszenz), wenn auf diese Elektronen auftreffen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Fluoreszenzanzeige · Mehr sehen »

FM-Stereo

Unter FM-Stereo versteht man das analoge Übertragungsverfahren für stereophone Signale zur Übertragung über frequenzmodulierte Sender, wie sie im UKW-Band (Radio) zum Einsatz kommen.

Neu!!: Multiplexverfahren und FM-Stereo · Mehr sehen »

Frequenzband

Ein Frequenzband bezeichnet Frequenzbereiche, also Teilbereiche des elektromagnetischen Spektrums der zur technischen Kommunikation verwendeten elektromagnetischen Wellen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Frequenzband · Mehr sehen »

Funkfernsteuerung

Sender einer programmierbaren Funkfernsteuerung Die Funkfernsteuerung (engl. radio control oder RC) beruht auf dem Einsatz von Funksignalen zur Fernsteuerung einer technischen Vorrichtung aus der Ferne.

Neu!!: Multiplexverfahren und Funkfernsteuerung · Mehr sehen »

Funktechnik

Kurzwellen-Funkantenne der chinesischen Botschaft in Berlin Funktechnik ist ein Begriff für die Methode, Signale aller Art mit Hilfe modulierter elektromagnetischer Wellen im Radiofrequenzbereich (Radiowellen) drahtlos zu übertragen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Funktechnik · Mehr sehen »

Generic Framing Procedure

Generic Framing Procedure (GFP) ist eine Multiplexing-Technik, die in der ITU-T G.7041 definiert ist.

Neu!!: Multiplexverfahren und Generic Framing Procedure · Mehr sehen »

Giovanni Caselli (Physiker)

Giovanni Caselli (Physiker). Giovanni Caselli (* 25. Mai 1815 in Siena; † 5. Oktober 1891 in Florenz) war ein italienischer Physiker.

Neu!!: Multiplexverfahren und Giovanni Caselli (Physiker) · Mehr sehen »

Global Area Network

Unter einem Global Area Network (GAN) versteht man ein Netz, das über unbegrenzte geographische Entfernungen mehrere Wide Area Networks verbinden kann.

Neu!!: Multiplexverfahren und Global Area Network · Mehr sehen »

Global System for Mobile Communications

'''GSM'''-Logo (seit 2000) '''GSM'''-Logo (bis 2000) Das Global System for Mobile Communications (früher Groupe Spécial Mobile, GSM) ist ein Mobilfunkstandard für volldigitale Mobilfunknetze, der hauptsächlich für Telefonie, aber auch für leitungsvermittelte und paketvermittelte Datenübertragung sowie Kurzmitteilungen (Short Messages) genutzt wird.

Neu!!: Multiplexverfahren und Global System for Mobile Communications · Mehr sehen »

GLONASS

GLONASS-Satellit 1. Generation … 2. Generation GLONASS (als Akronym für Глоба́льная навигацио́нная спу́тниковая систе́ма (Globalnaja nawigazionnaja sputnikowaja sistema) oder) ist ein globales Navigationssatellitensystem, das vom Verteidigungsministerium der Russischen Föderation betrieben und finanziert wird.

Neu!!: Multiplexverfahren und GLONASS · Mehr sehen »

Hertz (Einheit)

Das Hertz (mit dem Einheitenzeichen Hz) ist die abgeleitete SI-Einheit für die Frequenz.

Neu!!: Multiplexverfahren und Hertz (Einheit) · Mehr sehen »

Hundepfeife

Ultraschallpfeife mit einstellbarer Frequenz Hundepfeifen sind Hilfsmittel, mit denen Hundeführer dem Hund akustische Signale (Hörzeichen) geben.

Neu!!: Multiplexverfahren und Hundepfeife · Mehr sehen »

Integrated Services Digital Network

ISDN-Telefon Integrated Services Digital Network bzw.

Neu!!: Multiplexverfahren und Integrated Services Digital Network · Mehr sehen »

Interferenz (Physik)

Treffen Wellenzüge aufeinander, entsteht während der Zeit der Begegnung eine Interferenz Interferenzfarben bei einem dünnen Ölfilm auf Wasser Interferenz bei der Lichtreflexion an einer CD Interferenz (lat. inter ‚zwischen‘ und ferire über altfrz. s’entreferir ‚sich gegenseitig schlagen‘) beschreibt die Änderung der Amplitude bei der Überlagerung von zwei oder mehr Wellen nach dem Superpositionsprinzip – also die vorzeichenrichtige Addition ihrer Auslenkungen (nicht der Intensitäten) während ihrer Durchdringung.

Neu!!: Multiplexverfahren und Interferenz (Physik) · Mehr sehen »

Kabel

Als Kabel wird in der Elektro- und Informationstechnik allgemein ein mit Isolierstoffen ummantelter ein- oder mehradriger Verbund von Adern (Einzelleitungen) bezeichnet, welcher der Übertragung von Energie oder Information dient.

Neu!!: Multiplexverfahren und Kabel · Mehr sehen »

Kabelfernsehen

Beim Kabelfernsehen werden Bild- und Tonsignale, insbesondere Rundfunkprogramme, über ein Koaxialkabel (Breitbandkabel) zu den Endkunden übertragen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Kabelfernsehen · Mehr sehen »

Kanal (Informationstheorie)

Ein Kanal (auch Informationskanal, Übertragungskanal, Übertragungsweg oder Shannon’sches Kanalmodell) ist in der Informationstheorie ein Konzept, um den Informationsverlust durch Störungen bei der Übertragung zu modellieren.

Neu!!: Multiplexverfahren und Kanal (Informationstheorie) · Mehr sehen »

Kathodenstrahlröhre

Die Kathodenstrahlröhre (engl. cathode ray tube, abgekürzt CRT, auch Braunsche Röhre) ist eine Elektronenröhre, die einen gebündelten Elektronenstrahl erzeugt.

Neu!!: Multiplexverfahren und Kathodenstrahlröhre · Mehr sehen »

Keyboard

Beispiel Casio-Keyboard-Sound Ein Keyboard (engl. electronic keyboard) (von engl. keyboard: Tastatur) im weiteren Sinne ist ein aus den elektronischen Pianos und Orgeln hervorgegangenes elektrophones Tasteninstrument, dessen Töne elektro-mechanisch, elektronisch oder digital erzeugt und verstärkt werden.

Neu!!: Multiplexverfahren und Keyboard · Mehr sehen »

Kommunikationstechnik

Als Kommunikationstechnik bezeichnet man zusammenfassend Techniken für die technisch gestützte Kommunikation.

Neu!!: Multiplexverfahren und Kommunikationstechnik · Mehr sehen »

Koppelfeld

Schematische Darstellung eines Koppelfeldes Ein Koppelfeld, früher auch als Kreuzschienenverteiler bezeichnet, dient zur Vermittlung und Durchschaltung von digitalen oder analogen Signalen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Koppelfeld · Mehr sehen »

Kraftfahrzeug

Als Kraftfahrzeug (Abkürzung: Kfz), in der Schweiz und in Liechtenstein Motorfahrzeug (Mfz), bezeichnet man ein „durch einen Motor angetriebenes, nicht an Schienen gebundenes Fahrzeug“, also Kraftwagen, Krafträder und Zugmaschinen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Kraftfahrzeug · Mehr sehen »

Kreuzkorrelation

In der Signalanalyse wird die Kreuzkorrelationsfunktion R_(\tau) zur Beschreibung der Korrelation zweier Signale x(t) und y(t) bei unterschiedlichen Zeitverschiebungen \tau zwischen den beiden Signalen eingesetzt.

Neu!!: Multiplexverfahren und Kreuzkorrelation · Mehr sehen »

Laser

Laser //, //, // (Akronym für engl. light amplification by stimulated emission of radiation „Licht-Verstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung“) ist ein Begriff aus der Physik.

Neu!!: Multiplexverfahren und Laser · Mehr sehen »

Leitung (Nachrichtennetz)

Mit Leitung wird in einem Nachrichtennetz ein Übertragungsweg bezeichnet, über den eine Nachrichtenverbindung geschaltet werden kann.

Neu!!: Multiplexverfahren und Leitung (Nachrichtennetz) · Mehr sehen »

Leuchtdiode

Eine Leuchtdiode (kurz LED von ‚lichtemittierende Diode‘, auch Lumineszenz-Diode) ist ein lichtemittierendes Halbleiter-Bauelement, dessen elektrische Eigenschaften einer Diode entsprechen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Leuchtdiode · Mehr sehen »

Lichtwellenleiter

Kunststoff-Lichtwellenleiter Strahlprofil einer ''Monomodefaser'' (links) und einer ''Multimodefaser'' (rechts) ST-Steckern (unten) Glasfaserkabel Lichtwellenleiter (LWL), oder Lichtleitkabel (LLK) sind aus Lichtleitern bestehende und teilweise mit Steckverbindern konfektionierte Kabel und Leitungen zur Übertragung von Licht.

Neu!!: Multiplexverfahren und Lichtwellenleiter · Mehr sehen »

Matrixanzeige

LED-Matrixanzeige mit 8x8 Bildpunkten LED-Matrixanzeige mit 5x7 Punkten pro Zeichen und jeweils 4 Zeichen pro Modul LCD-Matrixanzeige mit 2 Zeilen und 20 Spalten Multiplexing. Bei letzterem ist die Frequenz so hoch, dass der Inhalt konstant angenommen wird. Eine Matrixanzeige ist eine optische Anzeige die aus einzelnen Bildpunkten in einer Matrix aus horizontalen Zeilen und vertikalen Spalten besteht.

Neu!!: Multiplexverfahren und Matrixanzeige · Mehr sehen »

Matrixschaltung

Eine Matrixschaltung ist ein elektronisches Verfahren, um mehrere Verbraucher mit wenigen elektronischen Schaltern ansteuern zu können.

Neu!!: Multiplexverfahren und Matrixschaltung · Mehr sehen »

Meter

Der oder das Meter (über aus) ist die Basiseinheit der Länge im Internationalen Einheitensystem (SI) und in anderen metrischen Einheitensystemen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Meter · Mehr sehen »

Metropolitan Area Network

Ein Metropolitan Area Network (MAN) ist ein breitbandiges Telekommunikationsnetz.

Neu!!: Multiplexverfahren und Metropolitan Area Network · Mehr sehen »

MIMO (Nachrichtentechnik)

Die Bezeichnungen "SISO", "SIMO", "MISO" und "MIMO" beziehen sich auf den Übertragungskanal. Dessen "Eingang" sind die sendenden Geräte. Entsprechend werden die Empfänger als "Output" des Kanals bezeichnet. MIMO (Multiple Input Multiple Output) bezeichnet in mehreren Bereichen drahtloser Übertragung in der Nachrichtentechnik ein Verfahren bzw.

Neu!!: Multiplexverfahren und MIMO (Nachrichtentechnik) · Mehr sehen »

Mobilfunk

Mobilfunkmast in München Mobilfunkmasten auf einem Wohnhaus SIM-Karte zur Authentifizierung im Mobilfunknetz Mobilfunk ist die Sammelbezeichnung für den Betrieb von beweglichen Funkgeräten.

Neu!!: Multiplexverfahren und Mobilfunk · Mehr sehen »

Mobiltelefon

Entwicklung von Mobiltelefonen 1992 bis 2014 Mobiltelefon Nokia 6300 mit Kamera im Röntgenbild Aktives Telefonat auf einem modernen Smartphone Ein Mobiltelefon, auch Handy, Funktelefon, GSM-Telefon (nach dem Mobilfunkstandard GSM), in der Schweiz auch Natel genannt, ist ein tragbares Telefon, das über Funk mit dem Telefonnetz kommuniziert und daher ortsunabhängig eingesetzt werden kann.

Neu!!: Multiplexverfahren und Mobiltelefon · Mehr sehen »

Modulation (Technik)

Der Begriff Modulation (von lat. modulatio.

Neu!!: Multiplexverfahren und Modulation (Technik) · Mehr sehen »

Multiplexer

Animation des Wirkprinzips eines Multiplexers und Demultiplexers Ein Multiplexer (kurz: MUX) ist eine Selektionsschaltung in der analogen und digitalen Elektronik, mit der aus einer Anzahl von Eingangssignalen eines ausgewählt und an den Ausgang durchgeschaltet werden kann.

Neu!!: Multiplexverfahren und Multiplexer · Mehr sehen »

Nachrichtentechnik

13,5-m-Ka-Band-Antenne der ESTRACK-Station in Redu, Belgien Die Nachrichtentechnik ist eine Ingenieurwissenschaft, die sich als Teilgebiet der Elektrotechnik mit der Aufnahme, Übertragung und Speicherung von Nachrichten (Informationen) beschäftigt.

Neu!!: Multiplexverfahren und Nachrichtentechnik · Mehr sehen »

Optischer Kreuzverteiler

Ein optischer Kreuzverteiler (engl.: Optical Crossconnect, OCC oder auch OXC) ist ein Gerät, das optische Schalter enthält, die in optischen Telekommunikationsnetzen verwendet werden und als blockierungsfreie Multiplexsysteme zwischen beliebigen SDH- oder OTN-Schnittstellen arbeiten.

Neu!!: Multiplexverfahren und Optischer Kreuzverteiler · Mehr sehen »

Optischer Verstärker

Ein optischer Verstärker ist ein Gerät, das ein eingehendes optisches Signal beim Durchgang verstärkt, ohne es zwischendurch in ein elektrisches Signal umgewandelt zu haben.

Neu!!: Multiplexverfahren und Optischer Verstärker · Mehr sehen »

Orthogonales Frequenzmultiplexverfahren

OFDM (Orthogonal Frequency-Division Multiplexing, deutsch Orthogonales Frequenzmultiplexverfahren) ist eine spezielle Implementierung der Multicarrier-Modulation. Ein Modulationsverfahren, welches mehrere orthogonale Träger zur digitalen Datenübertragung verwendet.

Neu!!: Multiplexverfahren und Orthogonales Frequenzmultiplexverfahren · Mehr sehen »

Pantelegraph

zeitgenössischer Beschreibung. Detaildarstellung der Abtasteinrichtung Der Pantelegraph ist ein historisches, elektromechanisches Fax-Gerät, welches von Giovanni Caselli erfunden wurde und 1855 von ihm patentiert wurde.

Neu!!: Multiplexverfahren und Pantelegraph · Mehr sehen »

Phasengeschwindigkeit

Der rote Punkt ist immer am Punkt gleicher Phase (Wellenberg) und bewegt sich mit der Phasengeschwindigkeit der blauen, monochromatischen Welle. Ein Wellenpaket breitet sich in einem nicht-dispersiven Medium aus (z. B. eine elektromagnetische Welle im Vakuum). Ein Wellenpaket breitet sich in einem dispersiven Medium aus. Die Phasengeschwindigkeit ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit gleicher Phasen einer monochromatischen Welle.

Neu!!: Multiplexverfahren und Phasengeschwindigkeit · Mehr sehen »

Plasmabildschirm

Ein Plasmabildschirm (englisch PDP für Plasma Display Panel) ist ein Farb-Flachbildschirm, der das verschiedenfarbige Licht mit Hilfe von Leuchtstoffen erzeugt, die durch das von Gasentladungen erzeugte Plasma angeregt werden.

Neu!!: Multiplexverfahren und Plasmabildschirm · Mehr sehen »

Plesiochrone Digitale Hierarchie

Die Plesiochrone Digitale Hierarchie (PDH) (griech. plesio „fast, beinahe“; chronos „Zeit“) ist eine international standardisierte Technik zum Multiplexen digitaler Datenströme, die über Weitverkehrsstrecken übertragen werden.

Neu!!: Multiplexverfahren und Plesiochrone Digitale Hierarchie · Mehr sehen »

Polarisationsmodendispersion

Als Polarisationsmodendispersion (PMD) wird der Effekt bezeichnet, bei dem sich Licht unterschiedlicher Polarisation verschieden schnell in einem Lichtwellenleiter ausbreitet.

Neu!!: Multiplexverfahren und Polarisationsmodendispersion · Mehr sehen »

Prüfsumme

In der Informationstechnik ist eine Prüfsumme ein Wert, mit dem die Integrität von Daten überprüft werden kann.

Neu!!: Multiplexverfahren und Prüfsumme · Mehr sehen »

Radiowelle

frequenzmoduliert (unten) Radiowellen, auch Funkwellen, oder Hertzsche Wellen sind in Artikel 1.15 der Vollzugsordnung für den Funkdienst (VO Funk) der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) als Dies umfasst zum einen die für den Rundfunk verwendeten Frequenzbereiche Langwelle (ab 30 kHz), Mittelwelle, Kurzwelle und Ultrakurzwelle (bis 300 MHz).

Neu!!: Multiplexverfahren und Radiowelle · Mehr sehen »

Richtfunk

Hochalpine Richtfunkantenne auf dem Jungfraujoch Als Richtfunk) wird eine drahtlose Nachrichtenübertragung (auch Daten- oder Informationsübertragung) mittels Radiowellen (auch Funk- oder Hertzsche Wellen) bezeichnet, die von einem Ausgangspunkt auf einen definierten Zielpunkt (englisch: point-to-point) gerichtet ist. Von dieser Besonderheit sind im deutschsprachigen Anwendungsbereich dieser Funkanwendung die Bezeichnungen Richtfunk, Richtfunkstelle, Richtfunksystem oder Richtfunkfrequenz abgeleitet. Durch die deutsche Frequenzverwaltung wurde verfügt, dass Richtfunkstellen in der Regel feste Funkstellen sind und dem festen Funkdienst zugeordnet sind. Die Richtwirkung dieser Funkanwendung ergibt sich durch den Einsatz energiebündelnder Antennen, die die elektromagnetische Energieübertragung weitgehend auf die gewünschte Richtung beschränken; im Gegensatz zur Rundstrahlung der Sendeenergie beim Rundfunkdienst. Durch Konzentration der Sendeleistung in dieser Richtung genügen für den Richtfunk vergleichsweise niedrigere Sendeleistungen als bei Rundstrahlung. Durch diese Richtwirkung ergibt sich weiterhin eine vielfache Wiederbenutzbarkeit derselben Funkfrequenzen oder Funk-Frequenzkanäle für mehrere Richtfunkrichtungen, -Linien oder -Trassen. Für diese Funkanwendung (Nachrichtenübertragung mittels Richtfunk) sind gemäß Frequenzplan explizit die Frequenzbereiche mit der Bezeichnung „Fester Funkdienst“ zugelassen. Betreiber dieser Funkanwendung können von der zuständigen Frequenzverwaltung eine Nutzungsgenehmigung mit entsprechender Frequenzzuteilung erhalten. Richtfunkstellen enthalten Einrichtungen zur Erzeugung dieser Radiofrequenzen und zur Modulation mit den Signalen der zu übertragenden Daten, Nachrichten oder Informationen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Richtfunk · Mehr sehen »

Routing

Routing (BE) /, aber auch (AE) (engl. „Leitweglenkung“, „Streckenführung“, „Verkehrsführung“ sowie „leiten“, „senden“, „steuern“) bezeichnet in der Telekommunikation das Festlegen von Wegen für Nachrichtenströme bei der Nachrichtenübermittlung in Rechnernetzen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Routing · Mehr sehen »

Rundfunk

Fernsehturm Stuttgart Rundfunk bezeichnet die Übertragung von Informationen jeglicher Art (beispielsweise Bilder, Ton, Text) über elektromagnetische Wellen (siehe auch: Funknetz) an die Öffentlichkeit.

Neu!!: Multiplexverfahren und Rundfunk · Mehr sehen »

Satellitenrundfunk

Rundfunksatelliten im geostationären Orbit. Die Solarpaneele zeigen immer in Nord-Süd-Richtung. Mit Satellitenrundfunk bzw.

Neu!!: Multiplexverfahren und Satellitenrundfunk · Mehr sehen »

Serielle Schnittstelle

D-Sub-Stecker einer seriellen Schnittstelle (RS232, 9-polig) Die serielle Schnittstelle dient dem Datenaustausch zwischen Computern und Peripheriegeräten.

Neu!!: Multiplexverfahren und Serielle Schnittstelle · Mehr sehen »

Skyplex

Skyplex Logo Skyplex ist ein Dienst für den Satellitenfunk auf Basis eines Breitbandnetzes.

Neu!!: Multiplexverfahren und Skyplex · Mehr sehen »

Synchrone Digitale Hierarchie

Die Synchrone Digitale Hierarchie (SDH) ist eine der Multiplextechniken im Bereich der Telekommunikation, die das Zusammenfassen von niederratigen Datenströmen zu einem hochratigen Datenstrom erlaubt.

Neu!!: Multiplexverfahren und Synchrone Digitale Hierarchie · Mehr sehen »

Synchronität

Das Wort synchron (syn ‚mit‘, ‚gemeinsam‘ und χρόνος chronos ‚Zeit‘) bedeutet im ursprünglichen Sinn gleichzeitig oder zeitlich übereinstimmend, weiter auch zu einem Zeitpunkt auf mehrere Räume.

Neu!!: Multiplexverfahren und Synchronität · Mehr sehen »

Telekommunikation

Preßnitztalbahn. Dahinter ein kreuzendes Luftkabel Als Telekommunikation (und ‚gemeinsam machen‘, ‚mitteilen‘) oder Fernmeldewesen wird jeglicher Austausch von Informationen über eine räumliche Distanz hinweg bezeichnet.

Neu!!: Multiplexverfahren und Telekommunikation · Mehr sehen »

Terrestrische Übertragung

Terrestrische Übertragung (v. lat.: terra, Erde, terrestrisch.

Neu!!: Multiplexverfahren und Terrestrische Übertragung · Mehr sehen »

Träger (Nachrichtentechnik)

Trägersignal oder kurz Träger (engl. carrier) ist eine sich periodisch ändernde technische Größe (z. B. eine Wechselspannung oder eine Funkwelle) mit konstanten charakteristischen Parametern (z. B. Frequenz, Amplitude, Tastgrad, Phasenlage).

Neu!!: Multiplexverfahren und Träger (Nachrichtentechnik) · Mehr sehen »

Tri-State

Symbol nach IEC-Norm Als Tri-State werden digitale Schaltungselemente bezeichnet, deren Ausgänge nicht wie üblich nur zwei (0 und 1), sondern zusätzlich noch einen dritten Zustand annehmen können, der mit „Z“ oder auch mit „high impedance“ (hochohmig) bezeichnet wird.

Neu!!: Multiplexverfahren und Tri-State · Mehr sehen »

Universal Mobile Telecommunications System

Vergleich der maximal erreichbaren Bitraten bei verschiedenen Mobilfunkstandards. (logarithmische Darstellung) Das Universal Mobile Telecommunications System (UMTS) ist ein Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G), mit dem deutlich höhere Datenübertragungsraten (bis zu 42 Mbit/s mit HSPA+, sonst max. 384 kbit/s) als mit dem Mobilfunkstandard der zweiten Generation (2G), dem GSM-Standard (bis zu 220 kbit/s bei EDGE, sonst max. 55 kbit/s bei GPRS), möglich sind.

Neu!!: Multiplexverfahren und Universal Mobile Telecommunications System · Mehr sehen »

Up0-Schnittstelle

Die Up0-Schnittstelle ist eine Schnittstelle für Endgeräte innerhalb einer privaten ISDN-Installation bei Telefonanlagen.

Neu!!: Multiplexverfahren und Up0-Schnittstelle · Mehr sehen »

Wellenlänge

Phase (das sind Punkte mit gleicher Auslenkung und gleicher Steigung). Die Wellenlänge \lambda (griechisch: Lambda) einer periodischen Welle ist der kleinste Abstand zweier Punkte gleicher Phase.

Neu!!: Multiplexverfahren und Wellenlänge · Mehr sehen »

Wide Area Network

Ein Wide Area Network (WAN) ist ein Rechnernetz, das sich im Unterschied zu einem LAN oder MAN über einen sehr großen geografischen Bereich erstreckt.

Neu!!: Multiplexverfahren und Wide Area Network · Mehr sehen »

Zeitschlitz

Ein Zeitschlitz (englisch time slot) oder eine Zeitscheibe (englisch time slice) ist – in der Informationstechnik – ein Zeitabschnitt von fester Länge, innerhalb dessen eine Ressource genutzt werden kann, und periodisch zur Verfügung steht.

Neu!!: Multiplexverfahren und Zeitschlitz · Mehr sehen »

Zentralverriegelung

Infrarotfernbedienung für Zentralverriegelung und Wegfahrsperre Mazda-Funkfernbedienung Die Zentralverriegelung erlaubt das gleichzeitige Ver- und Entriegeln aller Türen und zumeist auch der Klappen (Heckklappe, Tankklappe) eines Fahrzeugs mittels Betätigung eines der Schlösser oder per Fernbedienung.

Neu!!: Multiplexverfahren und Zentralverriegelung · Mehr sehen »

Leitet hier um:

CWDM, Charlieplex, Charlieplex-Verfahren, Charlieplexing, Coarse Wavelength Division Multiplexing, DWDM, FTDMA, Flexibles Zeitmultiplexverfahren, Frequenzmultiplex, Multiplexen, Multiplexing, Multiplextechnik, Optical Frequency Division Multiplexing, Raummultiplex, Raummultiplexverfahren, Time Division Multiple Access, WDM-System, WDMA, WWDM, Wavelength Division Multiplexing, Wellenlängenmultiplex, Zeitmultiplex, Zeitmultiplexverfahren.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »