Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Modhera

Index Modhera

Modhera ist ein großeres Dorf mit etwa 6.400 Einwohnern (Zensus 2011) im Zentrum des indischen Bundesstaats Gujarat.

28 Beziehungen: Abhängling, Ahmedabad, Archaeological Survey of India, Becharaji, Cella, Garbhagriha, Gujarat, Gujarati, Hindi, Hinduismus, Indien, Kraggewölbe, Liste der Bundesstaaten und Unionsterritorien in Indien, Mahmud von Ghazni, Mandapa, Mehsana, Mehsana (Distrikt), Monsun, Muslim, Patan (Gujarat), Portikus, Pradakshina, Shiva, Solanki, Surya, Tempel Somnath, Tempelteich, Torana.

Abhängling

Der Begriff Abhängling oder Hängezapfen stammt aus der Sprache der Architektur und steht im Gewölbebau für einen herabhängenden Schlussstein.

Neu!!: Modhera und Abhängling · Mehr sehen »

Ahmedabad

Ahmedabad (Gujarati: અમદાવાદ,; von, „Stadt des Ahmed“; alter indischer Name: Karnavati) ist mit 5,6 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011) die fünftgrößte Stadt Indiens und das wirtschaftliche Zentrum in Gujarat.

Neu!!: Modhera und Ahmedabad · Mehr sehen »

Archaeological Survey of India

Das Archaeological Survey of India (ASI) ist eine Abteilung des indischen Kulturministeriums, welche für die archäologische Erforschung sowie Erhaltung des Kulturguts Indiens verantwortlich ist.

Neu!!: Modhera und Archaeological Survey of India · Mehr sehen »

Becharaji

Becharaji (Gujarati: બેચરાજી) ist eine Kleinstadt mit etwa 13.000 und Hauptort eines Gemeindebezirks (taluk) mit etwa 100.000 Einwohnern im Norden des indischen Bundesstaats Gujarat.

Neu!!: Modhera und Becharaji · Mehr sehen »

Cella

Cella eines Peripteros Als Cella (lateinisch ‚kleiner Raum‘, ‚Zelle‘) bezeichnet der Verwendung Vitruvs gemäß den inneren Hauptraum eines antiken griechischen oder römischen Tempels.

Neu!!: Modhera und Cella · Mehr sehen »

Garbhagriha

Kunda, Madhya Pradesh, Gupta-Tempel ohne Fenster, Vorhalle ''(mandapa)'' oder Turmaufbau ''(shikhara)''; Tempel und Garbagriha sind identisch, um 425 Ellora, Maharashtra (Höhle 6), Garbhagriha mit Buddha-Kultbild, um 500 Pattadakal, Karnataka, Shiva-Tempel, Garbhagriha mit Shiva-Lingam, um 700 Jaina-Tirthankara, um 900 Garbhagriha oder garbha griha (Devanagari: गर्भगॄह; in Kerala auch als srikovil bezeichnet) bildet das innerste Heiligtum (Sanctum) eines indischen Tempels, welches von Gläubigen nicht betreten werden darf.

Neu!!: Modhera und Garbhagriha · Mehr sehen »

Gujarat

Gujarat ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 196.024 km² und 60,4 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011).

Neu!!: Modhera und Gujarat · Mehr sehen »

Gujarati

Ungefähres Verbreitungsgebiet des Gujarati Gujarati (ગુજરાતી, f.,,, Sprache von Gujarat) gehört zum indoarischen Zweig der indoiranischen Untergruppe der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Modhera und Gujarati · Mehr sehen »

Hindi

Hindi (हिन्दी) ist eine indoarische, damit zugleich indoiranische und indogermanische Sprache, die in den meisten nord- und zentralindischen Staaten gesprochen wird und sich von den Prakritsprachen ableitet.

Neu!!: Modhera und Hindi · Mehr sehen »

Hinduismus

Der Kankali-Devi-Tempel in Tigawa gilt als einer der ersten freistehenden Tempel Indiens (um 425). Kailasanatha-Tempel im Kanchipuram gilt als klassischer Tempel Südindiens (um 700). Ellora wurde zur Gänze aus dem Fels herausgehauen (um 775). Khajuraho gilt als klassischer Tempel Nordindiens (um 1050). Akshardham-Tempel in Neu-Delhi (2005 fertiggestellt) gilt als der flächenmäßig größte vollständig überdachte Hindu-Tempel der Welt. Der Hinduismus ist mit rund einer Milliarde Anhängern und etwa 15 % der Weltbevölkerung nach dem Christentum (rund 31 %) und dem Islam (rund 23 %) die drittgrößte Religion der Erde.

Neu!!: Modhera und Hinduismus · Mehr sehen »

Indien

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst.

Neu!!: Modhera und Indien · Mehr sehen »

Kraggewölbe

Roten Pyramide von Dahschur, Ägypten (um 2650 v. Chr.) Als Kraggewölbe, Kragsteingewölbe oder falsches Gewölbe wird eine Vorform des echten Gewölbes als oberer Abschluss eines Raumes bezeichnet.

Neu!!: Modhera und Kraggewölbe · Mehr sehen »

Liste der Bundesstaaten und Unionsterritorien in Indien

Im Folgenden sind die Bundesstaaten und Unionsterritorien Indiens aufgelistet.

Neu!!: Modhera und Liste der Bundesstaaten und Unionsterritorien in Indien · Mehr sehen »

Mahmud von Ghazni

Schah Abbas I., der aber erst 600 Jahre später regierte. Das Gemälde ist im Teheraner Museum für zeitgenössische Kunst zu sehen.Mahmud und Ayaz (Miniaturmalerei, 15. Jh.) Mahmud von Ghazni (* 2. Oktober 971; † 30. April 1030), eigentlich Yamin ad-Daula wa-Amin al-Milla Abu ’l-Qasim Mahmud ibn Sebük-Tigin (Yamīn ad-Daula wa-ʾAmīn al-Milla Abu ’l-Qāsim Maḥmūd b. Sebük-Tigin), ist der berühmteste Herrscher aus der türkischstämmigen Ghaznawidendynastie.

Neu!!: Modhera und Mahmud von Ghazni · Mehr sehen »

Mandapa

Kunda, Madhya Pradesh (um 420) – Tempel ohne Fenster, Vorhalle (''mandapa''), Außenwandgliederung oder Turmaufbau (''shikhara)''; der Pfeilerstumpf im Vordergrund könnte auf das ehemalige Vorhandensein einer hölzernen Vorhalle hinweisen. Kankali-Devi-Tempel, Tigawa, Madhya Pradesh (um 420) – Tempel ohne Außenwandgliederung, Fenster oder Turmaufbau (''shikhara)'' aber mit Vorhalle (''mandapa'') Hoysalesvara-Tempel in Halebidu, Karnataka (um 1120) – Tempel mit weiträumiger Vorhalle Pattabhirama-Tempel, Hampi, Karnataka (um 1450) – Tempel mit weiträumiger Vorhalle Der Begriff Mandapa (Sanskrit: मंडप; auch als Mantapa oder Mandapam bekannt) bezeichnet in der indischen Architektur eine seitlich offene Säulenhalle, die der Cella (garbhagriha) eines buddhistischen, hinduistischen oder jainistischen Tempels vorgelagert ist.

Neu!!: Modhera und Mandapa · Mehr sehen »

Mehsana

Mehsana oder Mahesana ist eine schnellwachsende indische Großstadt mit etwa 200.000 Einwohnern im Norden des Bundesstaats Gujarat.

Neu!!: Modhera und Mehsana · Mehr sehen »

Mehsana (Distrikt)

Der Distrikt Mehsana (auch Mahesana; Gujarati: મહેસાણા જિલ્લો) ist einer von 26 Distrikten des Staates Gujarat in Indien.

Neu!!: Modhera und Mehsana (Distrikt) · Mehr sehen »

Monsun

Monsun in Kambodscha im Juli Der Monsun (von) ist eine großräumige Luftzirkulation der unteren Troposphäre im Gebiet der Tropen und Subtropen im Einflussbereich der Passatwinde.

Neu!!: Modhera und Monsun · Mehr sehen »

Muslim

Ein Muslim oder Moslem ist ein Angehöriger des Islam und wird auch als MohammedanerSiehe Vgl.

Neu!!: Modhera und Muslim · Mehr sehen »

Patan (Gujarat)

Patan (alter Name Anhilvara oder Anhilpur) ist eine historisch bedeutsame und in jüngster Zeit schnellwachsende indische Großstadt mit etwa 130.000 Einwohnern im Norden des Bundesstaats Gujarat.

Neu!!: Modhera und Patan (Gujarat) · Mehr sehen »

Portikus

Portikus als Vorhalle Als Portikus (der Portikus, fachsprachlich auch die Portikus; Plural: Portikus, mit langem u gesprochen, oder Portiken) wird in der Architektur ein Säulengang oder eine Säulenhalle mit horizontalem Gebälk bezeichnet.

Neu!!: Modhera und Portikus · Mehr sehen »

Pradakshina

Kandariya-Mahadeva-Tempel in Khajuraho Pradakshina (von Sanskrit: दक्षिण dakṣiṇa, „tüchtig, geschickt, rechts befindlich, rechtschaffen“), auch Parikrama, bezeichnet die in Indien und angrenzenden Ländern (Sri Lanka, Nepal) seit Jahrtausenden praktizierte rituelle Umschreitung eines Heiligtums (Baum, Lingam-Stein, Stupa, Kultbild, Garbhagriha, Tempel, Berg, See etc.). Die pradakshina ist ein wesentliches Element der buddhistischen und hinduistischen Religionsausübung.

Neu!!: Modhera und Pradakshina · Mehr sehen »

Shiva

Neuzeitliche Shiva-Statue in einem Tempel in Bangalore (2005): Zwei der Hände sind im Meditationsgestus (''dhyanamudra'') im Schoß der Figur ineinandergelegt; die beiden anderen tragen Dreizack (''trishula'') und Sanduhrtrommel (''damaru''). Um die Hüften ist ein Fellschurz gewunden; der Gott sitzt auf einem Raubkatzenfell. Um seinen Hals und seine Oberarme winden sich Schlangen; die geflochtenen Strähnen seines langen Asketenhaares sind zu einer ‚Haarkrone‘ aufgebunden, aus der seitlich eine Mondsichel (''chandra'') und oben die Göttin Ganga herausragt.Anneliese und Peter Keilhauer: ''Bildsprache des Hinduismus. Die indische Götterwelt und ihre Symbolik''. DuMont, Köln 1983, S. 112 ff. ISBN 3-7701-1347-0. Shiva (Sanskrit शिव; „Glückverheißender“; deutsch auch Schiwa) ist einer der Hauptgötter des Hinduismus.

Neu!!: Modhera und Shiva · Mehr sehen »

Solanki

Die Solanki waren eine Hindu-Dynastie in Gujarat, welche im Nordindien des 11.

Neu!!: Modhera und Solanki · Mehr sehen »

Surya

Statue Suryas vom Sonnentempel von Konark Surya („Sonne“) ist in den ältesten Schriften des Hinduismus, den Veden, die Personifizierung der Sonne, der Wärme und des Lichtes bzw.

Neu!!: Modhera und Surya · Mehr sehen »

Tempel Somnath

''Shikhara''-Dachaufbau Der Tempel Somnath (Gujarati:સોમનાથ મંદિર) in dem gleichnamigen Ort nahe Veraval in Saurashtra, an der Westküste von Gujarat, Indien, gilt als der heiligste der zwölf Jyotirlinga-Schreine des Gottes Shiva.

Neu!!: Modhera und Tempel Somnath · Mehr sehen »

Tempelteich

natürlicher bzw. teilweise befestigter Tempelteich von Naresar, Madhya Pradesh Bei einem Tempelteich (englisch: temple tank; Hindi: kund; in anderen Regionen Indiens auch kalyani, pushkarini, tirtha, talab, pukhuri, sarovara) handelt es sich um ein stehendes Gewässer in unmittelbarer Nähe eines indischen Tempels (mandir) oder Tempelkomplexes.

Neu!!: Modhera und Tempelteich · Mehr sehen »

Torana

Torana vor dem Großen Stupa von Sanchi (1. Jh. v. Chr.) Ein Torana ist ein – meist freistehender – Torbau vor einem buddhistischen, hinduistischen oder jainistischen Heiligtum in Indien oder anderen asiatischen Ländern.

Neu!!: Modhera und Torana · Mehr sehen »

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »