Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Maorische Sprache

Index Maorische Sprache

Die maorische Sprache (Māori, Te Reo Māori) ist die polynesische Sprache des indigenen Volks der Māori in Neuseeland und ist dort seit dem 1.

39 Beziehungen: Akkusativsprache, Amtssprache, Approximant, Arabische Sprache, Austronesische Sprachen, Bedrohte Sprache, Diphthong, Flap (Phonetik), Frikativ, Indigene Völker, Jerusalem, Keltische Sprachen, Konsonant, Lateinisches Alphabet, Lehnwort, Makron, Malayo-polynesische Sprachen, Maori-Renaissance, Māori, Mora (Einheit), Muttersprache, Nasal (Phonetik), Neuseeland, Neuseeländisches Englisch, Nordinsel (Neuseeland), Paternosterkirche, Phonetik, Phonologie, Phrase (Linguistik), Pidgin-Sprachen, Plosiv, Polynesische Sprachen, Rarotonganische Sprache, Südinsel (Neuseeland), Tahitianische Sprache, Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu, Verb-Subjekt-Objekt, Vokal, Wortschatz.

Akkusativsprache

Aktiv-Inaktivsprache SP/P, SA/A 2,1 % und Ergativ-Akkusativ-Sprache S, A, P 2,1 %. Als Akkusativsprachen, auch Nominativ-Akkusativ-Sprachen, bezeichnet man in der Sprachtypologie einen Typ der Einteilung von Satzgliedern, wie er aus den meisten europäischen Sprachen, darunter dem Deutschen, vertraut ist: Akkusativsprachen verwenden dieselbe grammatische Markierung (z. B. Kasus) für das Subjekt von transitiven Verben (typischerweise das Agens-Argument) und das Subjekt von intransitiven Verben — dies ist jeweils der Nominativ-Kasus.

Neu!!: Maorische Sprache und Akkusativsprache · Mehr sehen »

Amtssprache

Die Amtssprache ist die im Sprachenrecht verbindlich geregelte Sprache eines Landes oder Staates, die für die Regierung und alle staatlichen Stellen untereinander und gegenüber den Bürgern gilt.

Neu!!: Maorische Sprache und Amtssprache · Mehr sehen »

Approximant

Ein Approximant (lat. approximare, „sich nähern“; deutsch auch Öffnungslaut) ist ein Laut, bei dem die ausgeatmete Luft durch den Mundraum relativ gleichmäßig und ungehindert strömen kann.

Neu!!: Maorische Sprache und Approximant · Mehr sehen »

Arabische Sprache

Die arabische Sprache (Arabisch, Eigenbezeichnung, kurz) ist die verbreitetste Sprache des semitischen Zweigs der afroasiatischen Sprachfamilie und in ihrer Hochsprachform eine der sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen.

Neu!!: Maorische Sprache und Arabische Sprache · Mehr sehen »

Austronesische Sprachen

Verbreitungsgebiet der austronesischen Sprachen Die austronesischen Sprachen bilden eine sehr weit verbreitete Sprachfamilie mit insgesamt etwa 1150 Sprachen, die von rund 300 Millionen Menschen gesprochen werden.

Neu!!: Maorische Sprache und Austronesische Sprachen · Mehr sehen »

Bedrohte Sprache

Sprachhierarchie: Bedrohte Sprachen finden sich unter den Lokalsprachen auf der untersten Ebene der Pyramide Als bedrohte Sprache (auch gefährdete Sprache) gilt in der Soziolinguistik eine Sprache, wenn eine Sprache immer weniger als Muttersprache erlernt wird und sie droht, innerhalb weniger Generationen nicht mehr zu existieren.

Neu!!: Maorische Sprache und Bedrohte Sprache · Mehr sehen »

Diphthong

Ein Diphthong (von dis „zweimal“ und phthóngos „Laut“) ist ein Doppellaut aus zwei verschiedenen Vokalen innerhalb einer einzigen Silbe.

Neu!!: Maorische Sprache und Diphthong · Mehr sehen »

Flap (Phonetik)

Als Flap (engl. für ‚flattern, klappern‘; Plur. Flaps), auch Tap (engl. für ‚tippen‘; Plur. Taps), deutsch geschlagener Laut, bezeichnet man in der Phonetik einen Konsonanten, der durch eine einmalige schlagende Bewegung der Zunge gegen den Artikulationsort entsteht.

Neu!!: Maorische Sprache und Flap (Phonetik) · Mehr sehen »

Frikativ

Ein Frikativ (auch Reibelaut, Engelaut, Konstriktiv, Spirans, Spirant) ist ein nach seiner Artikulationsart benannter Konsonant, beispielsweise f, s, v. Bei seiner Artikulation wird eine Engstelle gebildet, die die ausströmende Luft verwirbelt und den Reibelaut erzeugt.

Neu!!: Maorische Sprache und Frikativ · Mehr sehen »

Indigene Völker

Samen-Parlaments in Norwegen: Sven-Roald Nystø, Aili Keskitalo und Ole Henrik Magga (2006) Arhuaco in Südamerika (2003) Indigene Völker (von indigena „eingeboren“) oder autochthone Völker („ursprüngliche“, siehe Wortherkunft) sind nach einer international geltenden Definition diejenigen Bevölkerungsgruppen, die Nachkommen einer Bevölkerung sind, die vor der Eroberung, Kolonisierung oder der Gründung eines Staates durch andere Völker in einem räumlichen Gebiet lebten, und die sich bis heute als ein eigenständiges „Volk“ verstehen und eigene soziale, wirtschaftliche oder politische Einrichtungen und kulturelle Traditionen beibehalten haben.

Neu!!: Maorische Sprache und Indigene Völker · Mehr sehen »

Jerusalem

Jerusalem (hebräisch, Jeruschalajim;;, oder Ierousalḗm;, Hierosolymae, Hierusalem oder Jerusalem) ist eine Stadt in den judäischen Bergen zwischen Mittelmeer und Totem Meer mit rund 882.000 Einwohnern.

Neu!!: Maorische Sprache und Jerusalem · Mehr sehen »

Keltische Sprachen

Länder und Regionen, in denen inselkeltische Sprachen einen offiziellen Status haben (nicht deckungsgleich mit Gebieten, wo sie tatsächlich gesprochen werden) Die keltischen Sprachen bilden einen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie; als ihr Ursprung wird eine rekonstruierte Vorläufersprache, das Urkeltische, angesetzt.

Neu!!: Maorische Sprache und Keltische Sprachen · Mehr sehen »

Konsonant

Unter einem Konsonanten (v. lat. consonans.

Neu!!: Maorische Sprache und Konsonant · Mehr sehen »

Lateinisches Alphabet

Das lateinische Alphabet ist ursprünglich das zur Schreibung der lateinischen Sprache verwendete Alphabet; es wird in diesem Zusammenhang auch römisches Alphabet genannt.

Neu!!: Maorische Sprache und Lateinisches Alphabet · Mehr sehen »

Lehnwort

Ein Lehnwort ist ein Wort, das aus der Sprache (der Geber- oder Quellsprache) in die Nehmersprache (Zielsprache) übernommen (entlehnt) wurde.

Neu!!: Maorische Sprache und Lehnwort · Mehr sehen »

Makron

Das Makron, auch Macron, Längestrich, Überstrich oder Querstrich genannt, ist ein diakritisches Zeichen zur Kennzeichnung einer besonderen Aussprache oder Betonung eines Vokals.

Neu!!: Maorische Sprache und Makron · Mehr sehen »

Malayo-polynesische Sprachen

Die malayo-polynesischen Sprachen sind die mit Abstand bedeutendste und sprecherreichste Untergruppe der austronesischen Sprachen.

Neu!!: Maorische Sprache und Malayo-polynesische Sprachen · Mehr sehen »

Maori-Renaissance

Der Terminus Māori-Renaissance bezeichnet die bemerkenswerte Entwicklung der Künste der Māori seit den 1970er Jahren.

Neu!!: Maorische Sprache und Maori-Renaissance · Mehr sehen »

Māori

Als Māori, auf Deutsch/Englisch Maori geschrieben, wird das indigene Volk Neuseelands bezeichnet.

Neu!!: Maorische Sprache und Māori · Mehr sehen »

Mora (Einheit)

Die Mora oder More (von ‚Zeitraum‘) ist.

Neu!!: Maorische Sprache und Mora (Einheit) · Mehr sehen »

Muttersprache

Internationaler Tag der Muttersprache in Sydney, Australien. Als Muttersprache bezeichnet man die in der frühen Kindheit ohne formalen Unterricht erlernte Sprache.

Neu!!: Maorische Sprache und Muttersprache · Mehr sehen »

Nasal (Phonetik)

Ein Nasal (auch Nasallaut, deutsch Nasenlaut) ist ein nach seiner Artikulationsart benannter Konsonant.

Neu!!: Maorische Sprache und Nasal (Phonetik) · Mehr sehen »

Neuseeland

Neuseeland ist ein geographisch isolierter Inselstaat im südlichen Pazifik.

Neu!!: Maorische Sprache und Neuseeland · Mehr sehen »

Neuseeländisches Englisch

Neuseeländisches Englisch ist eine Standardvarietät der plurizentrischen englischen Sprache, die vor allem in Neuseeland gesprochen wird.

Neu!!: Maorische Sprache und Neuseeländisches Englisch · Mehr sehen »

Nordinsel (Neuseeland)

Die neuseeländische Nordinsel (Māori Te Ika-a-Māui&thinsp) wird durch die 35 km breite Cookstraße von der Südinsel getrennt.

Neu!!: Maorische Sprache und Nordinsel (Neuseeland) · Mehr sehen »

Paternosterkirche

Paternosterkirche Tafel mit dem deutschen Text des Vaterunsers Die Paternosterkirche (Vaterunser-Kirche) ist ein römisch-katholisches Kirchengebäude in Jerusalem.

Neu!!: Maorische Sprache und Paternosterkirche · Mehr sehen »

Phonetik

Die Phonetik (gr. φωνητικός phōnētikós „zum Tönen, Sprechen gehörig“, von φωνή phōnḗ „Stimme“) ist eine Disziplin, die Sprachlaute unter den folgenden Aspekten untersucht: Lautproduktion in Kehlkopf, Rachen-, Mund- und Nasenbereich, die akustischen Eigenschaften der Laute und die Lautwahrnehmung und -verarbeitung durch Ohr und menschliches Gehirn.

Neu!!: Maorische Sprache und Phonetik · Mehr sehen »

Phonologie

Die Phonologie (von, „Laut, Ton, Stimme, Sprache“ und λόγος, lógos, „Lehre“) ist ein Teilgebiet der Sprachwissenschaft, im Speziellen der theoretischen Linguistik.

Neu!!: Maorische Sprache und Phonologie · Mehr sehen »

Phrase (Linguistik)

Als Phrase bezeichnet man in der Linguistik eine syntaktische Einheit, die abgeschlossen, also „syntaktisch gesättigt“ ist, im Gegensatz zu Einheiten, denen noch Ergänzungen fehlen.

Neu!!: Maorische Sprache und Phrase (Linguistik) · Mehr sehen »

Pidgin-Sprachen

Der Begriff Pidgin-Sprache oder Pidgin bezeichnet eine reduzierte Sprachform, die verschiedensprachigen Personen als Lingua franca zur Verständigung dient.

Neu!!: Maorische Sprache und Pidgin-Sprachen · Mehr sehen »

Plosiv

Plosive (auch Explosive, Okklusive, Klusile, Mutä oder Verschlusslaute) werden die Konsonanten genannt, bei deren Artikulation der Atemluftstrom blockiert wird.

Neu!!: Maorische Sprache und Plosiv · Mehr sehen »

Polynesische Sprachen

Die polynesischen Sprachen bilden einen Zweig des Ozeanischen, einer Untergruppe des Malayo-Polynesischen innerhalb des austronesischen Sprachstamms.

Neu!!: Maorische Sprache und Polynesische Sprachen · Mehr sehen »

Rarotonganische Sprache

Das Māori der Cookinseln oder Rarotonganisch ist seit 2003 die Amtssprache der Cookinseln.

Neu!!: Maorische Sprache und Rarotonganische Sprache · Mehr sehen »

Südinsel (Neuseeland)

Die Südinsel Neuseelands (Māori Te Wai-pounamu) hat eine Fläche von 150.437 km² und wird durch die 35 km breite Cookstraße von der dichter besiedelten Nordinsel getrennt.

Neu!!: Maorische Sprache und Südinsel (Neuseeland) · Mehr sehen »

Tahitianische Sprache

Das Tahitianische, auch Tahitisch (Eigenbezeichnungen Reo Mā'ohi und Reo Tahiti), ist eine polynesische Sprache.

Neu!!: Maorische Sprache und Tahitianische Sprache · Mehr sehen »

Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu

Taumata-Schild Taumata­whakatangihanga­koauau­o­tamatea­turi­pukaka­piki­maunga­horo­nuku­pokai­whenua­ki­tana­tahu ist der Māori-Name eines 305 Meter hohen Hügels in der Nähe von Mangaorapa und Porangahau, südlich von Waipukurau, zwischen Hastings und Dannevirke in dem südlichen Teil der Region Hawke’s Bay in Neuseeland.

Neu!!: Maorische Sprache und Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu · Mehr sehen »

Verb-Subjekt-Objekt

In der Sprachtypologie sind VSO-Sprachen (Verb-Subjekt-Objekt-Sprachen) diejenigen Sprachen, in denen Verb, Subjekt und Objekt im Normalfall in dieser Reihenfolge auftreten.

Neu!!: Maorische Sprache und Verb-Subjekt-Objekt · Mehr sehen »

Vokal

Ein Vokal (von lat. vocalis ‚tönender ‘; zu vox ‚Stimme‘) oder Selbstlaut ist ein Laut, bei dessen Artikulation der Phonations­strom weitgehend ungehindert durch den Mund ausströmen kann.

Neu!!: Maorische Sprache und Vokal · Mehr sehen »

Wortschatz

Als Wortschatz (auch: Vokabular, Lexikon oder Lexik) bezeichnet man die Gesamtheit aller Wörter.

Neu!!: Maorische Sprache und Wortschatz · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Māorische Sprache, Reo Maori, Reo Māori, Te Reo Maori, Te Reo Māori, Te reo.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »