Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Intensivmedizin

Index Intensivmedizin

Die Intensivmedizin ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit Diagnostik und Therapie lebensbedrohlicher Zustände und Krankheiten befasst.

92 Beziehungen: Acute Respiratory Distress Syndrome, Akutes Nierenversagen, Anaphylaxie, Anästhesie, Anästhesiologie, Arterie, Atmung, Beatmung, Bernard Lown, Bewusstseinsstörung, Björn Ibsen, Blutdruck, Blutdruckmessung, Blutgasanalyse, Bluttransfusion, Chirurgie, Computertomographie, Defibrillation, Delirium tremens, Diagnose, Dialyse, Elektrokardiogramm, Elektrolytstörung, Epidemie, Extrakorporale Membranoxygenierung, Friedrich Wilhelm Ahnefeld, Glasgow Coma Scale, Guillain-Barré-Syndrom, Hämostase, Herz, Herzrhythmusstörung, Immunsuppression, Infektion, Infusion, Innere Medizin, Intensivstation, Ischämischer Schlaganfall, Isolierung (Medizin), Kammerflimmern, Katecholamine, Katheter, Künstliche Ernährung, Krankheit, Krebs (Medizin), Lungenödem, Lungenembolie, Lungenentzündung, Magnetresonanztomographie, Medizingeschichte, Methicillin, ..., Monitor (Medizin), Multiorganversagen, Myokardinfarkt, Neurologie, Nosokomiale Infektion, Notfallmedizin, Operation (Medizin), Oxacillin, Palliativmedizin, Pankreatitis, Parenterale Ernährung, Patientendatenmanagementsystem, Pädiatrie, Pediatric Critical Care Medicine, Peritonitis, Peter Lawin, PH-Wert, Point-of-Care-Testing, Poliomyelitis, Polytrauma, Röntgen, Respiratorische Insuffizienz, Sauerstoffsättigung, Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall, Schmerz, Schock (Medizin), Semmelweis-Reflex, Sepsis, Spritzenpumpe, Stammzelltransplantation, Staphylokokken, Subarachnoidalblutung, Swan-Ganz-Katheter, Systemisches inflammatorisches Response-Syndrom, Therapie, Tröpfcheninfektion, Ventrikuläre Tachykardie, Verdauungstrakt, Vereinigte Staaten, Vergiftung, Zentraler Venendruck. Erweitern Sie Index (42 mehr) »

Acute Respiratory Distress Syndrome

Als Acute Respiratory Distress Syndrome (Akutes Atemnotsyndrom), kurz ARDS, wird die massive Reaktion (Insuffizienz) der Lunge auf verschiedene schädigende Faktoren bezeichnet; unabhängig davon, ob die daraus resultierenden pulmonalen Entzündungsmechanismen primär pulmonal oder systemisch ausgelöst werden.

Neu!!: Intensivmedizin und Acute Respiratory Distress Syndrome · Mehr sehen »

Akutes Nierenversagen

Beim akuten Nierenversagen (ANV), auch akute Niereninsuffizienz oder akute Nierenschädigung, handelt es sich um eine plötzliche, innerhalb von Stunden bis Tagen einsetzende, prinzipiell rückbildungsfähige Verschlechterung der Nierenfunktion.

Neu!!: Intensivmedizin und Akutes Nierenversagen · Mehr sehen »

Anaphylaxie

Die Anaphylaxie (aus, aná-, „auf(wärts)/nochmals“, und, phýlaxis, „Bewachung, Beschützung“) ist eine akute, allergische Reaktion des Immunsystems von Menschen und Tieren auf wiederholte Zufuhr körperfremder Eiweißstoffe und betrifft den gesamten Organismus.

Neu!!: Intensivmedizin und Anaphylaxie · Mehr sehen »

Anästhesie

Anästhesie (‚Empfindungslosigkeit‘) ist in der Medizin ein Zustand der Empfindungslosigkeit zum Zweck einer operativen oder diagnostischen Maßnahme und zugleich das medizinische Verfahren, um diesen herbeizuführen.

Neu!!: Intensivmedizin und Anästhesie · Mehr sehen »

Anästhesiologie

Chirurgen und Anästhesisten in Dresden (1956) Ausbildung am Anästhesiesimulator Die Anästhesiologie, auch Anaesthesiologie (v. altgriech. ἀν- an- „un-, nicht“ und αἴσϑησις aisthesis „Wahrnehmung“) als medizinisches Fachgebiet umfasst Anästhesieverfahren (Allgemein-, Regional- und Lokalanästhesie) einschließlich deren Vor- und Nachbehandlung, die Aufrechterhaltung der vitalen Funktionen während operativer und diagnostischer Eingriffe sowie die Intensivmedizin, die Notfallmedizin und die Schmerztherapie.

Neu!!: Intensivmedizin und Anästhesiologie · Mehr sehen »

Arterie

Eine Arterie, lateinisch Arteria, ist ein Blutgefäß, welches (mit Ausnahme der Herzkranzarterien) Blut vom Herzen weg führt.

Neu!!: Intensivmedizin und Arterie · Mehr sehen »

Atmung

Atmung (lat.: Respiratio) bezeichnet.

Neu!!: Intensivmedizin und Atmung · Mehr sehen »

Beatmung

Die Beatmung (oder das Beatmen) ist eine künstliche Lungenventilation und dient der Unterstützung oder dem Ersatz unzureichender oder nicht vorhandener Spontanatmung.

Neu!!: Intensivmedizin und Beatmung · Mehr sehen »

Bernard Lown

Bernard Lown (2008) Bernard Lown (* 7. Juni 1921 in Utena, Litauen) ist ein US-amerikanischer Kardiologe und Aktivist der von ihm mitbegründeten Vereinigung International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW), für die er gemeinsam mit seinem russischen Kollegen Jewgeni Tschasow 1985 den Friedensnobelpreis entgegennahm.

Neu!!: Intensivmedizin und Bernard Lown · Mehr sehen »

Bewusstseinsstörung

Bewusstseinsstörung ist eine Störung einer der Vitalfunktionen und Elementarfunktionen der menschlichen Psyche.

Neu!!: Intensivmedizin und Bewusstseinsstörung · Mehr sehen »

Björn Ibsen

Bjørn Aage Ibsen (* 30. August 1915 in Frederiksberg; † 7. August 2007 in Kopenhagen) war ein dänischer Anästhesist und ein Mitbegründer der IntensivmedizinStephen Pincock: Bjørn Aage Ibsen. In The Lancet. Bd.

Neu!!: Intensivmedizin und Björn Ibsen · Mehr sehen »

Blutdruck

Der Blutdruck ist der Druck (Kraft pro Fläche) des Blutes in einem Blutgefäß und direkt abhängig von der Herzleistung und dem Gefäßwiderstand.

Neu!!: Intensivmedizin und Blutdruck · Mehr sehen »

Blutdruckmessung

auskultatorische Blutdruckmessung Bei der Blutdruckmessung ermittelt man mit Hilfe eines technischen Verfahrens den Druck in einem Blutgefäß.

Neu!!: Intensivmedizin und Blutdruckmessung · Mehr sehen »

Blutgasanalyse

Die Blutgasanalyse (kurz BGA, mitunter auch unter dem Eponym Astrup nach Poul Bjørndahl Astrup bekannt) ist ein Verfahren zur Messung der Gasverteilung (Partialdruck) von O2 (Sauerstoff), CO2 (Kohlenstoffdioxid) sowie des pH-Wertes und des Säure-Basen-Haushaltes im Blut.

Neu!!: Intensivmedizin und Blutgasanalyse · Mehr sehen »

Bluttransfusion

Ellenbeuge (Fossa cubitalis) Bluttransfusion bezeichnet die intravenöse Gabe (Übertragung bzw. Infusion) von Erythrozytenkonzentraten (Erythrozyten.

Neu!!: Intensivmedizin und Bluttransfusion · Mehr sehen »

Chirurgie

Operation in Dresden (1956) Die Chirurgie (von cheirurgía.

Neu!!: Intensivmedizin und Chirurgie · Mehr sehen »

Computertomographie

16-Zeilen-Multidetektor-CT Die Computertomographie bzw.

Neu!!: Intensivmedizin und Computertomographie · Mehr sehen »

Defibrillation

Die Defibrillation (lat. de ‚ab‘, ‚weg‘ und engl. fibrillation ‚Flimmern‘) ist eine Behandlungsmethode gegen die lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen Kammerflimmern und Kammerflattern, bei der durch starke Stromstöße die normale Herzaktivität wiederhergestellt werden soll.

Neu!!: Intensivmedizin und Defibrillation · Mehr sehen »

Delirium tremens

Das Delirium tremens (von ‚Irresein‘, tremere ‚zittern‘; Synonym Alkoholdelirium) stellt eine ernste und potenziell lebensbedrohende Komplikation bei einer länger bestehenden Alkoholkrankheit dar.

Neu!!: Intensivmedizin und Delirium tremens · Mehr sehen »

Diagnose

Diagnose ist die Feststellung oder Bestimmung einer Krankheit.

Neu!!: Intensivmedizin und Diagnose · Mehr sehen »

Dialyse

Patient bei der Hämodialyse Als Dialyse (dialysis ‚Auflösung‘, ‚Loslösung‘, ‚Trennung‘) wird ein Blutreinigungsverfahren bezeichnet, das bei Nierenversagen als Ersatzverfahren zum Einsatz kommt.

Neu!!: Intensivmedizin und Dialyse · Mehr sehen »

Elektrokardiogramm

Das Elektrokardiogramm (EKG) (zu, und de) ist die Aufzeichnung der Summe der elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern mittels eines Elektrokardiografen.

Neu!!: Intensivmedizin und Elektrokardiogramm · Mehr sehen »

Elektrolytstörung

Der Begriff Elektrolytstörung bezeichnet die krankhafte Abweichung der Plasmakonzentration eines physiologisch bedeutsamen Elektrolyts von der Norm.

Neu!!: Intensivmedizin und Elektrolytstörung · Mehr sehen »

Epidemie

Eine Epidemie (von griechisch επιδημία epidēmía „Aufenthalt, Ankunft; von Krankheiten: im Volk verbreitet“, zu επί epí „auf“ und δήμος dḗmos „Volk“), deutsch auch Seuche, ist die zeitliche und örtliche Häufung einer Krankheit innerhalb einer menschlichen Population, wobei es sich dabei im engeren Sinn um Infektionskrankheiten handelt.

Neu!!: Intensivmedizin und Epidemie · Mehr sehen »

Extrakorporale Membranoxygenierung

Venös-arterielle ECMO-Schema beim Neugeborenen Die Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) und die Extrakorporale Lungenunterstützung (ECLA) sind intensivmedizinische Techniken, bei denen eine Maschine teilweise oder vollständig die Atemfunktion von Patienten übernimmt.

Neu!!: Intensivmedizin und Extrakorporale Membranoxygenierung · Mehr sehen »

Friedrich Wilhelm Ahnefeld

Friedrich Wilhelm Ahnefeld (* 12. Januar 1924 in Woldenberg (Neumark), Grenzmark Posen-Westpreußen; † 29. November 2012 in Ulm) war ein deutscher Anaesthesiologe und Hochschullehrer.

Neu!!: Intensivmedizin und Friedrich Wilhelm Ahnefeld · Mehr sehen »

Glasgow Coma Scale

Die Glasgow Coma Scale (GCS), auch Glasgow-Koma-Skala oder kurz Glasgow-Skala, ist eine einfache Skala zur Abschätzung einer Bewusstseinsstörung.

Neu!!: Intensivmedizin und Glasgow Coma Scale · Mehr sehen »

Guillain-Barré-Syndrom

Bau einer Nervenzelle mit Myelinscheide Das Guillain-Barré-Syndrom (GBS; Aussprache:; häufig, aber fälschlich, auch), auch Landry-Guillain-Barré-Strohl-Syndrom, ist ein akut auftretendes neurologisches Krankheitsbild, bei dem es zu entzündlichen (inflammatorischen) Veränderungen des peripheren Nervensystems kommt.

Neu!!: Intensivmedizin und Guillain-Barré-Syndrom · Mehr sehen »

Hämostase

Die Hämostase (zusammengesetzt aus und Stase von στάσις stasis, ‚Stauung‘, ‚Stillung‘, ‚Stockung‘, ‚Stillstand‘) ist ein lebenswichtiger Prozess, der die bei Verletzungen der Blutgefäße entstehenden Blutungen zum Stehen bringt.

Neu!!: Intensivmedizin und Hämostase · Mehr sehen »

Herz

Herz eines Hundes von links: 1 linke Herzkammer, 2 linke Längsfurche (''Sulcus interventricularis paraconalis''), 3 rechte Herzkammer, 4 Arterienkonus (''Conus arteriosus''), 5 Lungenstamm (''Truncus pulmonalis''), 6 BOTALLI-Band (''Ligamentum arteriosum''), 7 Aortenbogen, 8 Arm-Kopf-Stamm (''Truncus brachiocephalicus''), 9 linke Schlüsselbeinarterie (''Arteria subclavia sinistra''), 10 rechtes Herzohr, 11 linkes Herzohr, 12 Herzkranzfurche mit Fett, 13 Lungenvenen. Magnetresonanztomografie: Animierte Aufnahme des menschlichen Herzens Das Herz (lateinisch Cor, griechisch Kardia, καρδία, oder latinisiert Cardia) ist ein bei verschiedenen Tiergruppen vorkommendes muskuläres Hohlorgan (Hohlmuskel), das mit rhythmischen Kontraktionen Blut oder Hämolymphe durch den Körper pumpt und so die Versorgung aller Organe sichert.

Neu!!: Intensivmedizin und Herz · Mehr sehen »

Herzrhythmusstörung

Unter einer Herzrhythmusstörung (HRS), mit den Formen (Kardiale) Arrhythmie (griechisch ἄρρυϑμος, „unrhythmisch“; unregelmäßige Abfolge der Erregungen und/oder der Pulsschläge) und Kardiale Dysrhythmie (Abweichung von der normalen Herzfrequenz oder Störung des zeitlichen Ablaufs der einzelnen Herzaktionen), versteht man eine Störung der normalen Herzschlagfolge, verursacht durch nicht regelrechte Vorgänge bei der Erregungsbildung und -leitung im Herzmuskel.

Neu!!: Intensivmedizin und Herzrhythmusstörung · Mehr sehen »

Immunsuppression

Immunsuppression bezeichnet einen Vorgang, der immunologische Prozesse unterdrückt.

Neu!!: Intensivmedizin und Immunsuppression · Mehr sehen »

Infektion

Unter einer Infektion (wohl neuzeitliche Sekundärbildung aus, ‚vergiften‘; wörtlich ‚hineintun‘), auch Ansteckung, versteht man das aktive oder passive Eindringen, Verbleiben und anschließende Vermehren von pathogenen Lebewesen (z. B. Bakterien, Pilze, Parasiten) oder pathogenen Molekülen (z. B. Viren, Transposons und Prionen) in einem Organismus, meistens konkreter von Krankheitserregern in einem Wirt.

Neu!!: Intensivmedizin und Infektion · Mehr sehen »

Infusion

Verschiedene Infusionen und Infusionsbesteck (links) Infusionsbeutel Als Infusion, Infusionstherapie (zu ‚Aufguss, Hineingießen, Einguss‘, und infundere ‚eingießen, eindringen‘) bezeichnet man die (im Gegensatz zur einmaligen Injektion) kontinuierliche, meist parenterale Verabreichung von flüssigen Medikamenten.

Neu!!: Intensivmedizin und Infusion · Mehr sehen »

Innere Medizin

Die Innere Medizin (englisch internal medicine) befasst sich mit der Vorbeugung, Diagnostik, konservativen und interventionellen Behandlung sowie Rehabilitation und Nachsorge von Gesundheitsstörungen und Krankheiten der Atmungsorgane (Pneumologie), des Herzens und Kreislaufs (Kardiologie), der Verdauungsorgane (Gastroenterologie und Hepatologie), der Nieren (Nephrologie), des Blutes und der blutbildenden Organe (Hämatologie), des Gefäßsystems (Angiologie), des Stoffwechsels und der inneren Sekretion (Endokrinologie und Diabetologie), des Immunsystems (Immunologie), des Stütz- und Bindegewebes (Rheumatologie) sowie von Infektionskrankheiten (Infektiologie und Tropenmedizin), Vergiftungen (Klinische Toxikologie), soliden Tumoren und hämatologischen Neoplasien (Onkologie), der Überwachung und Therapie von Schwerstkranken (Internistische Intensivmedizin) und dem Einfluss von Training und Sport auf den gesunden und kranken Menschen (Internistische Sportheilkunde).

Neu!!: Intensivmedizin und Innere Medizin · Mehr sehen »

Intensivstation

Krankenzimmer in einer Intensivstation (2007) Eine Intensivstation oder Intensivbehandlungsstation (gebräuchliche Abkürzungen: ITS von Intensivtherapiestation, IPS von Intensivpflegestation, ICU von Intensive Care Unit) ist eine Station im Krankenhaus, auf der Patienten mit schweren bis lebensbedrohlichen Krankheiten oder Verletzungen intensivmedizinisch behandelt werden.

Neu!!: Intensivmedizin und Intensivstation · Mehr sehen »

Ischämischer Schlaganfall

Frischer Infarkt beim Menschen im Versorgungsgebiet der rechten Arteria cerebri media Beachte die durch die Schwellung verursachte raumfordernde Wirkung des Infarkts mit Mittellinienverlagerung (Pfeil) Histologie eines frischen Infarktes mit Gewebeabblassung und akut geschädigten Nervenzellen (Hämatoxylin-Eosin-Färbung, Originalvergrößerung 1:400) Der ischämische Schlaganfall oder Hirninfarkt oder auch „weißer“ Schlaganfall ist die häufigste Form des Schlaganfalls.

Neu!!: Intensivmedizin und Ischämischer Schlaganfall · Mehr sehen »

Isolierung (Medizin)

Eine Isolierung kann in der Medizin eine Maßnahme sein, um eine Übertragung von Krankheitserregern zu verhindern.

Neu!!: Intensivmedizin und Isolierung (Medizin) · Mehr sehen »

Kammerflimmern

EKG-Ableitung von Kammerflimmern Herzkammerflimmern, kurz Kammerflimmern, auch ventrikuläre Fibrillation (VF; englisch ventricular fibrillation) genannt, ist eine lebensbedrohliche pulslose Herzrhythmusstörung, bei der in den Herzkammern ungeordnete Erregungen ablaufen und der Herzmuskel sich nicht mehr geordnet kontrahiert.

Neu!!: Intensivmedizin und Kammerflimmern · Mehr sehen »

Katecholamine

Katecholamine (auch Catecholamine oder Brenzcatechinamine) sind eine biologisch und medizinisch wichtige Gruppe chemischer Stoffe, die das Dopamin und seine Derivate umfasst.

Neu!!: Intensivmedizin und Katecholamine · Mehr sehen »

Katheter

Blasenkatheter zum Einmalgebrauch, 40 cm Katheter (von griech. καθετήρ kathetér, bei den Medizinschriftstellern „Sonde, auch feine Spitze, zu Einspritzungen in die Harnblase“) sind Röhrchen oder Schläuche verschiedener Durchmesser aus Kunststoff, Gummi, Silikon, Metall oder Glas, mit denen Hohlorgane wie Harnblase, Magen, Darm, Gefäße, aber auch Ohr und Herz sondiert, entleert, gefüllt oder gespült werden können.

Neu!!: Intensivmedizin und Katheter · Mehr sehen »

Künstliche Ernährung

Unter künstlicher Ernährung versteht man die Ernährung eines Menschen, der nicht ausreichend essen kann, darf oder will, unter Einsatz von medizinischen Hilfsmitteln.

Neu!!: Intensivmedizin und Künstliche Ernährung · Mehr sehen »

Krankheit

''Das kranke Mädchen'' ''(Den syge pige)'' von Michael Ancher, 1882 Krankheit ist ein Zustand verminderter Leistungsfähigkeit.

Neu!!: Intensivmedizin und Krankheit · Mehr sehen »

Krebs (Medizin)

Krebs bezeichnet in der Medizin die unkontrollierte Vermehrung und das wuchernde Wachstum von Zellen, d. h. eine bösartige Gewebeneubildung (maligne Neoplasie) bzw.

Neu!!: Intensivmedizin und Krebs (Medizin) · Mehr sehen »

Lungenödem

Lungenödem beim ARDS Lungenödem (umgangssprachlich Wasserlunge) ist eine unspezifische Bezeichnung des Austretens von Blutflüssigkeit aus den Kapillargefäßen in das Interstitium und die Alveolen der Lunge.

Neu!!: Intensivmedizin und Lungenödem · Mehr sehen »

Lungenembolie

Eine Lungenembolie oder Lungenarterienembolie entsteht durch die Verstopfung eines Blutgefäßes in der Lunge, meistens mit einem Blutpfropfen (Blutgerinnsel), dem sogenannten Thrombus, und wird dann auch Lungenthrombembolie, pulmonale Thromboembolie oder Pulmonalarterienthrombembolie genannt, oder durch Gasbläschen, beispielsweise bei einem Tauchunfall.

Neu!!: Intensivmedizin und Lungenembolie · Mehr sehen »

Lungenentzündung

Bei der Lungenentzündung oder Pneumonie (von) handelt es sich um eine akute oder chronische Entzündung des Lungengewebes.

Neu!!: Intensivmedizin und Lungenentzündung · Mehr sehen »

Magnetresonanztomographie

MRT-Gerät (Philips Achieva 3.0 T) sagittaler Schichtung Volumen-Rendering einer Kopf-MRT MRT-Schnittbilder eines menschlichen Gehirns (Transversalebene), als Abfolge von unten nach oben dargestellt sagittaler Schnittebene Die Magnetresonanztomographie, abgekürzt MRT oder MR (als Tomographie von und de), ist ein bildgebendes Verfahren, das vor allem in der medizinischen Diagnostik zur Darstellung von Struktur und Funktion der Gewebe und Organe im Körper eingesetzt wird.

Neu!!: Intensivmedizin und Magnetresonanztomographie · Mehr sehen »

Medizingeschichte

Medizingeschichte, auch Geschichte der Medizin genannt, ist die Bezeichnung für jenen Zweig der Geschichtswissenschaft bzw.

Neu!!: Intensivmedizin und Medizingeschichte · Mehr sehen »

Methicillin

Methicillin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der β-Lactam-Antibiotika.

Neu!!: Intensivmedizin und Methicillin · Mehr sehen »

Monitor (Medizin)

Anästhesie/Intensivmedizin-Monitor Ein Monitor im medizinischen Sinn (auch Vitaldatenmonitor) ist ein Gerät oder eine Gerätekombination, mit dem Vitalparameter eines Lebewesens gemessen und überwacht werden.

Neu!!: Intensivmedizin und Monitor (Medizin) · Mehr sehen »

Multiorganversagen

Multiorganversagen (MODS von engl. multi organ dysfunction syndrome oder MOF von engl. multi organ failure) bezeichnet das gleichzeitige oder sequentielle Versagen oder die schwere Funktionseinschränkung verschiedener lebenswichtiger Organsysteme des Körpers.

Neu!!: Intensivmedizin und Multiorganversagen · Mehr sehen »

Myokardinfarkt

LAD) der linken Kranzarterie (LCA), schematische Darstellung Der Myokardinfarkt, auch Herzinfarkt, ist ein akutes und lebensbedrohliches Ereignis infolge einer Erkrankung des Herzens.

Neu!!: Intensivmedizin und Myokardinfarkt · Mehr sehen »

Neurologie

Die Neurologie (von, und -logie ‚Lehre‘) ist die Wissenschaft und Lehre vom Nervensystem, seinen Erkrankungen und deren medizinischer Behandlung.

Neu!!: Intensivmedizin und Neurologie · Mehr sehen »

Nosokomiale Infektion

Eine nosokomiale Infektion (von griechisch νόσος nósos ‚Krankheit‘ sowie κομεῖν komein ‚pflegen‘) oder Krankenhausinfektion (Nosokomeion für ‚Krankenhaus‘) ist eine Infektion, die im Zuge eines Aufenthalts oder einer Behandlung in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung auftritt.

Neu!!: Intensivmedizin und Nosokomiale Infektion · Mehr sehen »

Notfallmedizin

Feldlazarett (Modell) Versorgung eines Notfallpatienten im häuslichen Bereich Die Notfallmedizin ist das Teilgebiet der Medizin, das sich mit der Erkennung und Behandlung medizinischer Notfälle befasst und somit mit der „Fürsorge für Patienten in akut lebensbedrohlichen Zuständen“ durch Unfall oder Erkrankung.

Neu!!: Intensivmedizin und Notfallmedizin · Mehr sehen »

Operation (Medizin)

In einer Museumsausstellung nachgestellte Operationsszene Blinddarmoperation Augenmuskeloperation Eine Operation (Abkürzung: OP oder besser Op., um eine Verwechslung mit dem Operationssaal zu vermeiden) ist ein instrumenteller chirurgischer Eingriff am oder im Körper eines Patienten zum Zwecke der Therapie oder Diagnostik.

Neu!!: Intensivmedizin und Operation (Medizin) · Mehr sehen »

Oxacillin

Oxacillin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der β-Lactam-Antibiotika, welches zur Klasse der Isoxazolyl­penicilline zählt.

Neu!!: Intensivmedizin und Oxacillin · Mehr sehen »

Palliativmedizin

Palliativmedizin (abgeleitet von palliativ, aus cura palliativa, erstmals belegt um 1363 bei Guy de Chauliac, von lat. palliare „mit einem Mantel umhüllen“, „bemänteln“ „verbergen“, „schützen“, von pallium „Mantel“) ist Bestandteil von Palliative Care und nach den Definitionen der Weltgesundheitsorganisation und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin „die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer progredienten (voranschreitenden), weit fortgeschrittenen Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung zu der Zeit, in der die Erkrankung nicht mehr auf eine kurative Behandlung anspricht und die Beherrschung von Schmerzen, anderen Krankheitsbeschwerden, psychologischen, sozialen und spirituellen Problemen höchste Priorität besitzt“.

Neu!!: Intensivmedizin und Palliativmedizin · Mehr sehen »

Pankreatitis

Die Pankreatitis (von, dieses wiederum von altgriech. de und altgriech. de sowie de) oder Bauchspeicheldrüsenentzündung lässt sich prinzipiell in zwei Verlaufsformen unterteilen, in die akute und chronische.

Neu!!: Intensivmedizin und Pankreatitis · Mehr sehen »

Parenterale Ernährung

Parenterale Ernährung (pE) ist eine Form der künstlichen Ernährung, bei der der Verdauungstrakt umgangen wird.

Neu!!: Intensivmedizin und Parenterale Ernährung · Mehr sehen »

Patientendatenmanagementsystem

Patientendatenmanagementsysteme, kurz PDMS, sind in der Medizininformatik computerisierte Informationssysteme, die in Krankenhäusern die patientenbezogenen Informationen erfassen und darstellen.

Neu!!: Intensivmedizin und Patientendatenmanagementsystem · Mehr sehen »

Pädiatrie

Die Pädiatrie oder Kinderheilkunde ist die Lehre von der Entwicklung des kindlichen und jugendlichen Organismus, seinen Erkrankungen sowie deren Behandlung und Vorbeugung.

Neu!!: Intensivmedizin und Pädiatrie · Mehr sehen »

Pediatric Critical Care Medicine

Pediatric Critical Care Medicine, abgekürzt Pediatr.

Neu!!: Intensivmedizin und Pediatric Critical Care Medicine · Mehr sehen »

Peritonitis

Die Peritonitis oder Bauchfellentzündung ist eine lebensbedrohliche Entzündung des Bauchfells (Peritoneum).

Neu!!: Intensivmedizin und Peritonitis · Mehr sehen »

Peter Lawin

Peter Lawin (* 20. Januar 1930Jürgen Schüttler:, Springer-Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-540-00057-7, S. 196 in Königsberg; † 27. Juni 2002 in Le Tignet, Frankreich) war ein deutscher Chirurg, Anästhesist und Intensivmediziner.

Neu!!: Intensivmedizin und Peter Lawin · Mehr sehen »

PH-Wert

Typisches Schulbuchdiagramm für pH-Skala mit abgeschlossenen Achsen(rot: saurer Bereich; blau: basischer Bereich) Der pH-Wert ist ein Maß für den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung.

Neu!!: Intensivmedizin und PH-Wert · Mehr sehen »

Point-of-Care-Testing

Blutschnelltest für die Rheumadiagnostik Der Begriff Point-of-Care-Testing oder kurz POCT, zu deutsch patientennahe Labordiagnostik, bezeichnet in der Medizin diagnostische Untersuchungen, die nicht in einem Zentrallabor, sondern im Krankenhaus unmittelbar auf der Krankenstation, in der Praxis eines niedergelassenen Arztes, oder einer öffentlichen Apotheke durchgeführt werden.

Neu!!: Intensivmedizin und Point-of-Care-Testing · Mehr sehen »

Poliomyelitis

Die Poliomyelitis (griech. πολιός ‚grau‘, μυελός ‚Mark‘), oft auch kurz Polio, deutsch (spinale) Kinderlähmung oder Heine-Medin-Krankheit genannt, ist eine von Polioviren vorwiegend im Kindesalter hervorgerufene Infektionskrankheit.

Neu!!: Intensivmedizin und Poliomyelitis · Mehr sehen »

Polytrauma

Als Polytrauma bezeichnet man in der Medizin mehrere gleichzeitig erlittene Verletzungen verschiedener Körperregionen, wobei mindestens eine Verletzung oder die Kombination mehrerer Verletzungen lebensbedrohlich ist (Definition von Harald Tscherne).

Neu!!: Intensivmedizin und Polytrauma · Mehr sehen »

Röntgen

Historisches Röntgengerät zum „Durchleuchten“ der Lunge Aktuelles Röntgengerät Röntgen (nach dem Physiker Wilhelm Conrad Röntgen), auch Röntgendiagnostik genannt, ist ein weit verbreitetes bildgebendes Verfahren, bei dem ein Körper unter Verwendung eines Röntgenstrahlers durchstrahlt wird.

Neu!!: Intensivmedizin und Röntgen · Mehr sehen »

Respiratorische Insuffizienz

Als respiratorische Insuffizienz bzw.

Neu!!: Intensivmedizin und Respiratorische Insuffizienz · Mehr sehen »

Sauerstoffsättigung

Sauerstoffbindungskurve Die Sauerstoffsättigung (sO2) gibt an, wie viel Prozent des gesamten Hämoglobins im Blut mit Sauerstoff beladen sind.

Neu!!: Intensivmedizin und Sauerstoffsättigung · Mehr sehen »

Schädel-Hirn-Trauma

linken Seitenventrikels und Verdrängung des Hirngewebes mit Mittellinienverlagerung nach rechts (Doppelpfeile) Als Schädel-Hirn-Trauma (Abkürzung SHT) bezeichnet man jede Verletzung des Gehirns aufgrund einer äußeren Ursache (Krafteinwirkung).

Neu!!: Intensivmedizin und Schädel-Hirn-Trauma · Mehr sehen »

Schlaganfall

Ein Schlaganfall (auch Gehirnschlag, Hirnschlag, Apoplexie, zerebraler Insult, apoplektischer Insult, Apoplexia cerebri, Ictus apoplecticus, veraltet Schlagfluss, umgangssprachlich Schlag, in der medizinischen Umgangssprache häufig auch Apoplex oder Insult) ist eine plötzlich („schlagartig“) auftretende Erkrankung des Gehirns, die oft zu einem länger anhaltenden Ausfall von Funktionen des Zentralnervensystems führt und durch kritische Störungen der Blutversorgung des Gehirns verursacht wird.

Neu!!: Intensivmedizin und Schlaganfall · Mehr sehen »

Schmerz

Kopfschmerz (''The Head Ache'', Karikatur von George Cruikshank) Schmerz ist eine komplexe subjektive Sinneswahrnehmung, die als akutes Geschehen den Charakter eines Warn- und Leitsignals aufweist und in der Intensität von unangenehm bis unerträglich reichen kann.

Neu!!: Intensivmedizin und Schmerz · Mehr sehen »

Schock (Medizin)

Der Begriff Schock bezeichnet in der Medizin ein lebensbedrohliches Zustandsbild.

Neu!!: Intensivmedizin und Schock (Medizin) · Mehr sehen »

Semmelweis-Reflex

Als Semmelweis-Reflex wird die Vorstellung beschrieben, dass das wissenschaftliche Establishment eine neue Entdeckung quasi „reflexhaft“ ohne ausreichende Überprüfung erst einmal ablehne und den Urheber eher bekämpfe als unterstütze, wenn sie weit verbreiteten Normen oder Überzeugungen widerspricht.

Neu!!: Intensivmedizin und Semmelweis-Reflex · Mehr sehen »

Sepsis

Die Sepsis (sēpsis „Fäulnis“), umgangssprachlich auch „Blutvergiftung“, ist eine komplexe systemische Entzündungsreaktion des Organismus auf eine Infektion durch Bakterien, deren Toxine oder Pilze.

Neu!!: Intensivmedizin und Sepsis · Mehr sehen »

Spritzenpumpe

Spritzenpumpe mit Möglichkeit zur Programmierung von Medikamentendosierungen (2013) Unter einer Spritzenpumpe versteht man eine Dosierpumpe zur intravenösen Verabreichung von Medikamenten.

Neu!!: Intensivmedizin und Spritzenpumpe · Mehr sehen »

Stammzelltransplantation

Unter Stammzelltransplantation versteht man die Übertragung von Stammzellen von einem Spender an einen Empfänger.

Neu!!: Intensivmedizin und Stammzelltransplantation · Mehr sehen »

Staphylokokken

Staphylokokken (eingedeutschter Plural aus dem latinisierten Singular Staphylococcus, eine von Alexander Ogston in Anlehnung an den von Billroth 1874 geprägten Begriff Streptokokken eingeführte Bezeichnung, die sich aus den beiden altgriechischen Bestandteilen σταφυλή staphylé ‚Traube‘, ‚Weintraube‘ und κόκκος kókkos ‚Kern‘, ‚Korn‘, ‚Beere‘ zusammensetzt)Wilhelm Gemoll: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch. Freytag, München/ Wien 1965.

Neu!!: Intensivmedizin und Staphylokokken · Mehr sehen »

Subarachnoidalblutung

Die Subarachnoidalblutung (von griech. ἀραχνοειδής, „die spinnenartige Hirnhaut“, abgeleitet; siehe Spinnenhaut; SAB) ist ein krankhaftes Geschehen im Bereich des zentralen Nervensystems.

Neu!!: Intensivmedizin und Subarachnoidalblutung · Mehr sehen »

Swan-Ganz-Katheter

Schema des Aufbaus und der Lage eines Pulmonalarterienkatheters Rechtsherzkatheter Der von den Kardiologen William Ganz und Harold Jeremy Swan 1970 entwickelte Swan-Ganz-Katheter (auch: Pulmonaliskatheter, Pulmonalarterienkatheter, Einschwemmkatheter) ist ein perkutan über eine zentrale Vene durch den rechten Vorhof und die rechte Herzkammer in den Stamm der Arteria pulmonalis vorgeschobener vierlumiger Katheter zur Messung der Drücke im rechten Vorhof des Herzens und in der Pulmonalarterie, des Lungenkapillarenverschlussdruckes (PCWP, Wedge-Druck) und des Herzzeitvolumens (bei Verwendung eines Thermistorkatheters).

Neu!!: Intensivmedizin und Swan-Ganz-Katheter · Mehr sehen »

Systemisches inflammatorisches Response-Syndrom

Systemisches inflammatorisches Response-Syndrom (SIRS –) ist der medizinische Fachbegriff für eine systemische Entzündungsreaktion des Organismus, bei der diese, ungeachtet an welcher Stelle sie ausgelöst wurde, im gesamten Körper gleichermaßen stattfindet, während eine lokale Entzündungsreaktion auf eine bestimmte Körperregion beschränkt bleibt.

Neu!!: Intensivmedizin und Systemisches inflammatorisches Response-Syndrom · Mehr sehen »

Therapie

Therapie (therapeia „Dienst, Pflege, Heilung“) oder Behandlung bezeichnet alle Maßnahmen, die darauf abzielen, Behinderungen, Krankheiten und Verletzungen positiv zu beeinflussen.

Neu!!: Intensivmedizin und Therapie · Mehr sehen »

Tröpfcheninfektion

Als Tröpfcheninfektion wird eine Ansteckung durch eine aerogene Übertragung oder eine Tröpfchenübertragung und somit die direkte Verbreitung von Krankheitserregern über die Luft bezeichnet.

Neu!!: Intensivmedizin und Tröpfcheninfektion · Mehr sehen »

Ventrikuläre Tachykardie

monomorphe ventrikuläre Tachykardie Die ventrikuläre Tachykardie (VT, Kammertachykardie; englisch ventricular tachycardia) ist eine lebensbedrohliche tachykarde Herzrhythmusstörung, die von den Herzkammern ausgeht.

Neu!!: Intensivmedizin und Ventrikuläre Tachykardie · Mehr sehen »

Verdauungstrakt

Mit den Begriffen Verdauungstrakt oder Verdauungskanal (lat. Canalis alimentarius) werden die Organe zusammengefasst, die der Aufnahme, der Zerkleinerung und dem Weitertransport der Nahrung dienen, um diese letztlich zu verdauen und die darin enthaltenen Nährstoffe für den Körper verwertbar zu machen.

Neu!!: Intensivmedizin und Verdauungstrakt · Mehr sehen »

Vereinigte Staaten

Die Vereinigten Staaten von Amerika (abgekürzt USA), kurz auch Vereinigte Staaten (englisch United States, abgekürzt U.S., US) genannt und häufig auch verkürzt zu Amerika (englisch America), sind eine föderale Republik, die aus 50 Bundesstaaten, einem Bundesdistrikt (der Hauptstadt Washington, D.C.), fünf größeren Territorien und etlichen Inselterritorien besteht.

Neu!!: Intensivmedizin und Vereinigte Staaten · Mehr sehen »

Vergiftung

Als Vergiftung (auch Intoxikation oder Überdosierung) werden bei Lebewesen jene Schäden bezeichnet, die durch Aufnahme einer jeweiligen Mindestmenge von verschiedensten Substanzen (u. a. Toxine, aber auch Medikamente oder psychotrope Substanzen wie Ethanol und Nicotin sowie sogenannte Gefahrstoffe) verursacht werden.

Neu!!: Intensivmedizin und Vergiftung · Mehr sehen »

Zentraler Venendruck

Zentraler Venendruck oder zentralvenöser Druck (ZVD) ist der Blutdruck vor dem rechten Vorhof des Herzens in der oberen Hohlvene (V. cava superior).

Neu!!: Intensivmedizin und Zentraler Venendruck · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Intensivbehandlung, Intensivtherapie.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »