Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Histologie

Index Histologie

Vorbereitung einer histologischen Untersuchung im Labor Die Histologie (von und -logie, gr. λόγος logos ‚Lehre‘) oder Gewebelehre ist die Wissenschaft von den biologischen Geweben.

117 Beziehungen: -logie, Acidophilie (Zytologie, Hämatologie), Alcianblau-Färbung, Amyloidose, Anatomie, Anilinblau, Anion, Antigen-Antikörper-Reaktion, Argyrophilie, August Franz Josef Karl Mayer, Azan-Färbung, Basen (Chemie), Basophilie, Befund (Medizin), Berliner Blau, Bindegewebe, Biologie, Biopsie, Blutholzbaum, Chemischer Stoff, Christian Gottfried Ehrenberg, Cytoplasma, Desoxyribonukleinsäure, Diffusion, Dorner-Snyder-Färbung, Elastika-Färbung, Elastische Faser, Elektronenmikroskop, Endoplasmatisches Retikulum, Endosporenfärbung, Enzymhistochemie, Eosin, Epithel, Exzision, Farbstoff, Färberkrapp, Ferdinand Julius Cohn, Fettgewebe, Fixierung (Präparationsmethode), Früherkennung von Krankheiten, Fuchsin, Gewebe (Biologie), Giemsa-Färbung, Gimenez-Färbung, Golgi-Färbung, Gram-Färbung, Gundolf Keil, Hämatoxylin, Hämatoxylin-Eosin-Färbung, Heinrich Göppert (Botaniker), ..., Henri Louis Duhamel du Monceau, Immunhistochemie, In-situ-Hybridisierung, Infusorien, Ionische Bindung, Johannes Müller (Physiologe), Joseph von Gerlach, Karmin, Kation, Kinyoun-Färbung, Knochen, Knorpel, Kollagen, Kongorot, Kryostat, Lewis-Säure-Base-Konzept, Lichtmikroskop, Lipophilie, Marcello Malpighi, Martin Heidenhain (Anatom), Masson-Goldner-Trichrom-Färbung, May-Grünwald-Färbung, Medizin, Medizinisch-technischer Assistent, Meter, Methylenblau, Mikrotom, Moeller-Färbung, Morphologie (Biologie), Muskulatur, Mycobacterium tuberculosis, Nerv, Nervenzelle, Neu-Methylenblau, Neutrophilie, Nukleinsäuren, Nukleotidsequenz, Objektträger, Pappenheim-Färbung, PAS-Reaktion, Pathologie, Paul Ehrlich, Pikrinsäure, Pikro-Siriusrot-Färbung, Protisten, Ribonukleinsäure, Ribosom, Rosindulin, Rudolf Virchow, Schaeffer-Fulton-Färbung, Schiffsche Probe, Silberfärbung, Tannine, Teerfarben, Toluidinblau, Toluidinblau-Färbung, Trichrom-Färbung, Tumor, Van-Gieson-Färbung, Vanillin-HCl-Färbung, Werner E. Gerabek, Wilhelm von Waldeyer-Hartz, Wissenschaft, Wright-Färbung, Xavier Bichat, Zellkern, Ziehl-Neelsen-Färbung. Erweitern Sie Index (67 mehr) »

-logie

Das Suffix -logie (griechisch und lateinisch -logia; von altgr. λόγος lógos, ‚Wort‘, auch: ‚Lehre‘, ‚Sinn‘, ‚Rede‘, ‚Vernunft‘: die Lehre von den formalen Regeln des gültigen Schließens) bezeichnet in der Regel die Wissenschaft eines bestimmten (Fach-)Gebietes.

Neu!!: Histologie und -logie · Mehr sehen »

Acidophilie (Zytologie, Hämatologie)

Als Acidophilie (von Latein acidus.

Neu!!: Histologie und Acidophilie (Zytologie, Hämatologie) · Mehr sehen »

Alcianblau-Färbung

Alcianblau-Färbung eines histologischen Dünnschnitts einer Schleimhaut, insbesondere der Becherzellen Die Alcianblau-Färbung ist eine histologische Färbemethode, bei der Alcianblau zur Färbung von sauren Proteoglykanen und Polysacchariden eingesetzt wird.

Neu!!: Histologie und Alcianblau-Färbung · Mehr sehen »

Amyloidose

Als Amyloidose (von altgriechisch ἄμλον ámylon „Kraftmehl, Stärke“) bezeichnet man die Anreicherung von abnorm veränderten Proteinen meist extrazellulär im Interstitium, also im Zwischenzellraum.

Neu!!: Histologie und Amyloidose · Mehr sehen »

Anatomie

Die Anatomie (dem Erkenntnisgewinn dienende ‚Zergliederung‘ von tierischen und menschlichen Körpern; aus aná „auf“ und τομή tomé „Schnitt“) ist ein Teilgebiet der Morphologie.

Neu!!: Histologie und Anatomie · Mehr sehen »

Anilinblau

Anilinblau ist ein Farbstoff aus der Gruppe der Triphenylmethanfarbstoffe.

Neu!!: Histologie und Anilinblau · Mehr sehen »

Anion

Ein Anion (sprich: An-ion, von aná „hinauf“ und ἰόν ión „das Gehende/Wandernde“), ein Begriff der Chemie, ist ein negativ geladenes Ion.

Neu!!: Histologie und Anion · Mehr sehen »

Antigen-Antikörper-Reaktion

Als Antigen-Antikörper-Reaktion wird in der Biochemie, der Immunologie und in verwandten Wissenschaften ein Bestandteil der Immunreaktion bezeichnet, bei dem sich ein Komplex aus Antigen und Antikörper bildet.

Neu!!: Histologie und Antigen-Antikörper-Reaktion · Mehr sehen »

Argyrophilie

Argyrophilie (von lat. Argentum ‚Silber‘ und gr. philos ‚Freund‘) ist die Anfärbbarkeit von Geweben durch eine Silberfärbung („Versilberung“) mittels ammoniakalischer Silbernitrat-Lösung mit nachfolgender Reduktion durch Formol oder Tannin.

Neu!!: Histologie und Argyrophilie · Mehr sehen »

August Franz Josef Karl Mayer

August Franz Josef Karl Mayer, auch Carl August Franz Joseph Mayer (* 2. November 1787 in Schwäbisch Gmünd; † 9. November 1865 in Bonn), war ein deutscher Anatom und Physiologe.

Neu!!: Histologie und August Franz Josef Karl Mayer · Mehr sehen »

Azan-Färbung

Die Azan-Färbung ist eine histologische Übersichtsfärbung.

Neu!!: Histologie und Azan-Färbung · Mehr sehen »

Basen (Chemie)

Als Basen (zu) werden in der Chemie mit enger Definition Verbindungen bezeichnet, die in wässriger Lösung in der Lage sind, Hydroxidionen (OH−) zu bilden und somit den pH-Wert einer Lösung zu erhöhen.

Neu!!: Histologie und Basen (Chemie) · Mehr sehen »

Basophilie

Als Basophilie wird allgemein eine Färbeeigenschaft von Zellen respektive Zellorganellen mit sauren Stoffen oder Stoffgruppen bezeichnet.

Neu!!: Histologie und Basophilie · Mehr sehen »

Befund (Medizin)

Befund bezeichnet medizinisch relevante, körperliche oder psychische Erscheinungen, Gegebenheiten, Veränderungen und Zustände eines Patienten, die durch Fachpersonal (Ärzte, anderes medizinisches Personal) als Untersuchungsresultat erhoben werden.

Neu!!: Histologie und Befund (Medizin) · Mehr sehen »

Berliner Blau

Berliner Blau ist ein lichtechtes, tiefblaues, anorganisches Pigment.

Neu!!: Histologie und Berliner Blau · Mehr sehen »

Bindegewebe

Bindegewebe bezeichnet verschiedene Gewebetypen, die in allen Bereichen des Körpers vorkommen und dort vielfältige unterstützende Aufgaben verrichten.

Neu!!: Histologie und Bindegewebe · Mehr sehen »

Biologie

Bakterien: ''Escherichia coli'' Viren: Zika-Virus Pflanzen: Rotbuche Tiere: Rehbock Biologie (von und λόγος, lógos, hier: ‚Lehre‘) ist die Wissenschaft von den Lebewesen.

Neu!!: Histologie und Biologie · Mehr sehen »

Biopsie

Hirnbiopsie mit Hilfe der Stereotaxie Biopsie (griechisch βιοψία biopsía von griechisch βίος bíos „Leben“ und ὄψις ópsis „Sehen“) ist ein Fachausdruck aus der Medizin für die Entnahme und Untersuchung einer kleinen Menge von Gewebe aus einem lebenden Organismus.

Neu!!: Histologie und Biopsie · Mehr sehen »

Blutholzbaum

Der Blutholzbaum (Haematoxylum campechianum), auch Blauholzbaum oder Campechebaum (weil er im Süden des Staates Campeche in Mexiko seinen Ursprung hat) genannt, ist eine Pflanzenart, die zur Unterfamilie der Johannisbrotgewächse (Caesalpinioideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) gehört.

Neu!!: Histologie und Blutholzbaum · Mehr sehen »

Chemischer Stoff

Der chemische Stoff Natriumchlorid (Kochsalz) Ein chemischer Stoff ist ein Element, eine Verbindung oder Gemisch, der bestimmte chemische und physikalische Eigenschaften (Stoffwerte) hat.

Neu!!: Histologie und Chemischer Stoff · Mehr sehen »

Christian Gottfried Ehrenberg

Christian Gottfried Ehrenberg Christian Gottfried Ehrenberg (* 19. April 1795 in Delitzsch; † 27. Juni 1876 in Berlin) war ein deutscher Zoologe, Mikrobiologe, Ökologe und Geologe und zählt zu den bekanntesten und produktivsten Wissenschaftlern seiner Zeit.

Neu!!: Histologie und Christian Gottfried Ehrenberg · Mehr sehen »

Cytoplasma

Als Cytoplasma oder Zytoplasma (von, ‚Höhlung‘ sowie de) wird die eine Zelle innerhalb der äußeren Zellmembran (Plasmalemma) ausfüllende Grundstruktur bezeichnet.

Neu!!: Histologie und Cytoplasma · Mehr sehen »

Desoxyribonukleinsäure

Animation). Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) sind. Kohlenstoffatome sind grün dargestellt. Desoxyribonukleinsäure (kurz DNS; englisch DNA für deoxyribonucleic acid) (lat.-fr.-gr. Kunstwort) ist eine Nukleinsäure, die sich als Polynukleotid aus einer Kette von vielen Nukleotiden zusammensetzt.

Neu!!: Histologie und Desoxyribonukleinsäure · Mehr sehen »

Diffusion

Modellhafte Darstellung der Durchmischung zweier Stoffe durch Diffusion Diffusion (lat. diffundere ‚ausgießen‘, ‚verstreuen‘, ‚ausbreiten‘) ist der ohne äußere Einwirkung eintretende Ausgleich von Konzentrationsunterschieden als natürlich ablaufender physikalischer Prozess aufgrund der brownschen Molekularbewegung.

Neu!!: Histologie und Diffusion · Mehr sehen »

Dorner-Snyder-Färbung

Die Dorner-Snyder-Färbung ist eine histologische Färbung für Endosporen.

Neu!!: Histologie und Dorner-Snyder-Färbung · Mehr sehen »

Elastika-Färbung

Elastische Fasern erscheinen in blau-violetter Farbe Die Elastika-Färbung (auch Weigert-Färbung oder Resorcinfuchsinfärbung nach Weigert (1898)) ist eine histologische Spezialfärbung zur farblich isolierten Darstellung von elastischen Fasern in histologischen Schnitten.

Neu!!: Histologie und Elastika-Färbung · Mehr sehen »

Elastische Faser

Weigert. Die elastischen Fasern erscheinen in blau-violetter Farbe Elastische Fasern sind ein Bestandteil der extrazellulären Matrix.

Neu!!: Histologie und Elastische Faser · Mehr sehen »

Elektronenmikroskop

Transmissions-elektronenmikroskop (TEM) Ein Elektronenmikroskop (früher auch Übermikroskop) ist ein Mikroskop, welches das Innere oder die Oberfläche eines Objekts mit Elektronen abbilden kann.

Neu!!: Histologie und Elektronenmikroskop · Mehr sehen »

Endoplasmatisches Retikulum

Vesikel; (8) Golgi-Apparat; (9) ''cis''-Seite des Golgi-Apparates; (10) ''trans''-Seite des Golgi-Apparates; (11) ''Zisternen'' des Golgi-Apparates. Das endoplasmatische Retikulum (ER, endoplasmatisch „im Cytoplasma“, lat. reticulum „Wurfnetz“) ist ein verzweigtes Kanalsystem flächiger Hohlräume, das von Membranen umschlossen ist.

Neu!!: Histologie und Endoplasmatisches Retikulum · Mehr sehen »

Endosporenfärbung

''Bacillus subtilis'' (rot) mit Endosporen (grün) nach einer Schaeffer-Fulton-Färbung Die Endosporenfärbung umfasst histologische Methoden zur Färbung von Endosporen von manchen Bakterien- und Pilzarten.

Neu!!: Histologie und Endosporenfärbung · Mehr sehen »

Enzymhistochemie

Muskelbiopsats mit Störungen des oxidativen Netzwerkes (helle Aussparungen) in Typ-1-Fasern.Die Enzymhistochemie ist eine histologische Methode, mit deren Hilfe die Aktivität bestimmter Enzyme in Schnittpräparaten nachgewiesen und lokalisiert werden kann.

Neu!!: Histologie und Enzymhistochemie · Mehr sehen »

Eosin

Verschiedene chemische Substanzen, die als Eosin bezeichnet werden, werden als Farbstoffe eingesetzt.

Neu!!: Histologie und Eosin · Mehr sehen »

Epithel

Das Epithel (epí ‚auf‘, ‚über‘ und thēlē "Mutterbrust", "Brustwarze") ist eine biologische Sammelbezeichnung für Deckgewebe und Drüsengewebe.

Neu!!: Histologie und Epithel · Mehr sehen »

Exzision

Als Exzision ((her)aushauen, -schneiden, abhauen) wird in der Medizin das chirurgische Entfernen von Gewebe aus dem Körper bezeichnet.

Neu!!: Histologie und Exzision · Mehr sehen »

Farbstoff

Farbstoffe sind Farbmittel, also farbgebende Substanzen.

Neu!!: Histologie und Farbstoff · Mehr sehen »

Färberkrapp

Der Färberkrapp (Rubia tinctorum, lateinisch für „Röte der Färber“), auch Echte Färberröte, Krapp genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Färberröten (Rubia) innerhalb der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae).

Neu!!: Histologie und Färberkrapp · Mehr sehen »

Ferdinand Julius Cohn

Ferdinand Julius Cohn Ferdinand Julius Cohn (* 24. Januar 1828 in Breslau; † 25. Juni 1898 ebenda) war ein deutscher Botaniker und Mikrobiologe.

Neu!!: Histologie und Ferdinand Julius Cohn · Mehr sehen »

Fettgewebe

Das Fettgewebe ist eine an verschiedenen Stellen des Körpers auftretende Form des Bindegewebes, die aus Fettzellen (Adipozyten) aufgebaut ist.

Neu!!: Histologie und Fettgewebe · Mehr sehen »

Fixierung (Präparationsmethode)

Die Fixierung bezeichnet in der Biologie und Medizin, speziell der Pathologie, die Konservierung von Strukturen histologischer oder anatomischer Objekte zum Zweck weiterer Untersuchungen.

Neu!!: Histologie und Fixierung (Präparationsmethode) · Mehr sehen »

Früherkennung von Krankheiten

Dieser Artikel beschäftigt sich mit den medizinischen Möglichkeiten der Früherkennung von Krankheiten.

Neu!!: Histologie und Früherkennung von Krankheiten · Mehr sehen »

Fuchsin

Fuchsin ist ein rotblauer Triphenylmethanfarbstoff, der in Alkohol (Ethanol) gelöst in der Mikroskopie und Histologie zum Färben verwendet wird.

Neu!!: Histologie und Fuchsin · Mehr sehen »

Gewebe (Biologie)

Ein Gewebe ist eine Ansammlung differenzierter Zellen einschließlich ihrer extrazellulären Matrix.

Neu!!: Histologie und Gewebe (Biologie) · Mehr sehen »

Giemsa-Färbung

Giemsa-Färbung eines Blutausstrichs mit Babesien Die Giemsa-Färbung ist eine modifizierte Romanowsky-Färbung für methanolfixierte Knochenmark- und Blutausstriche und zytologisches Material (beispielsweise Urinsediment, Sputum), die dazu dient, verschiedene Zelltypen voneinander zu unterscheiden.

Neu!!: Histologie und Giemsa-Färbung · Mehr sehen »

Gimenez-Färbung

Gimenez-Färbung von ''Rickettsia rickettsii'' in der Hämolymphe von Zecken Die Gimenez-Färbung ist eine histologische Technik zur Färbung von Bakterien in tierischen Geweben, insbesondere Rickettsien,D.

Neu!!: Histologie und Gimenez-Färbung · Mehr sehen »

Golgi-Färbung

Dendriten, gefärbt mit der Golgi-Methode Die Golgi-Färbung (synonym Golgi-Methode) ist eine biochemische Methode zur Silberfärbung von Gewebsschnitten.

Neu!!: Histologie und Golgi-Färbung · Mehr sehen »

Gram-Färbung

Die Gram-Färbung (oder Gramfärbung) ist eine vom dänischen Bakteriologen Hans Christian Gram (1853–1938) entwickelte Methode zur differenzierenden Färbung von Bakterien für die mikroskopische Untersuchung.

Neu!!: Histologie und Gram-Färbung · Mehr sehen »

Gundolf Keil

Gundolf Keil (* 17. Juli 1934 in Wartha-Frankenberg, Landkreis Frankenstein, Provinz Niederschlesien) ist ein deutscher Germanist und Medizinhistoriker.

Neu!!: Histologie und Gundolf Keil · Mehr sehen »

Hämatoxylin

Hämatoxylin ist eine natürliche chemische Verbindung aus der Gruppe der Indenochromene und der Polyphenole.

Neu!!: Histologie und Hämatoxylin · Mehr sehen »

Hämatoxylin-Eosin-Färbung

Langerhansscher Insel (heller Bereich) Feingeweblicher Schnitt der Endometriumsdrüsen nach HE-Färbung Die Hämatoxylin-Eosin-Färbung oft abgekürzt als HE-Färbung, ist ein Färbeverfahren in der Histologie, mit dem die verschiedenen Strukturen eines feingeweblichen Schnittes angefärbt werden können.

Neu!!: Histologie und Hämatoxylin-Eosin-Färbung · Mehr sehen »

Heinrich Göppert (Botaniker)

Heinrich Göppert Heinrich Göppert Johann Heinrich Robert Göppert (* 25. Juli 1800 in Sprottau; † 18. Mai 1884 in Breslau) war ein deutscher Botaniker, Paläontologe, Arzt und Universitätsprofessor.

Neu!!: Histologie und Heinrich Göppert (Botaniker) · Mehr sehen »

Henri Louis Duhamel du Monceau

Henri Louis Duhamel du Monceau Henri Louis Duhamel du Monceau (* 20. Juli 1700 in Pithiviers; † 22. August 1782 ebenda) war ein französischer Jurist, Botaniker, Chemiker und Ingenieur.

Neu!!: Histologie und Henri Louis Duhamel du Monceau · Mehr sehen »

Immunhistochemie

Antikörperfärbung an einem Embryo von Drosophila melanogaster (Schwarzbäuchige Taufliege). Der Antikörper erkennt ein unbekanntes Antigen im Lumen des Tracheensystems. Immunhistochemie (IHC, auch Immunhistologie oder Immun- bzw. Antikörperfärbung genannt) ist eine in der Biologie und Medizin verwendete Methode, mit der Proteine oder andere Strukturen mit Hilfe von markierten Antikörpern sichtbar gemacht werden können.

Neu!!: Histologie und Immunhistochemie · Mehr sehen »

In-situ-Hybridisierung

Schema einer In-situ-Hybridisierung zum DNA-Nachweis. Eine DNA-Sonde (A) wird mit molekularbiologischen oder chemischen Methoden behandelt und ist anschließend markiert (B). Sonden-DNA und Ziel-DNA werden zu Einzelsträngen aufgeschmolzen (nicht gezeigt), anschließend können sich passende Sequenzen aneinanderlagern (C). Dadurch entsteht an der entsprechenden Stelle des Präparats eine mikroskopisch nachweisbare Markierung. In-situ-Hybridisierung (ISH, auch Hybridisierung in situ) ist eine molekularbiologische Methode zum Nachweis von Nukleinsäuren (RNA oder DNA) in Geweben, einzelnen Zellen oder auf Metaphase-Chromosomen.

Neu!!: Histologie und In-situ-Hybridisierung · Mehr sehen »

Infusorien

Aufgusstierchen in einem Tropfen abgestandenen Wassers Als Infusorien, Infusionstierchen oder Aufgusstierchen bezeichnet man kleine, sich z. B.

Neu!!: Histologie und Infusorien · Mehr sehen »

Ionische Bindung

Abschätzung des prozentualen Ionenbindungsanteils in Abhängigkeit von der Elektronegativitätsdifferenz Die ionische Bindung (auch Ionenbindung, heteropolare Bindung oder elektrovalente Bindung) ist eine chemische Bindung, die auf der elektrostatischen Anziehung positiv und negativ geladener Ionen basiert.

Neu!!: Histologie und Ionische Bindung · Mehr sehen »

Johannes Müller (Physiologe)

Johannes Müller 1801–1858 Johannes Müller 1801–1858 Johannes-Müller-Denkmal am Jesuitenplatz in Koblenz (Aufstellung 1899) Museum für Naturkunde in Berlin Johannes Peter Müller (* 14. Juli 1801 in Koblenz; † 28. April 1858 in Berlin) war ein deutscher Mediziner, Physiologe und vergleichender Anatom bzw.

Neu!!: Histologie und Johannes Müller (Physiologe) · Mehr sehen »

Joseph von Gerlach

Joseph von Gerlach Joseph von Gerlach (* 3. April 1820 in Mainz; † 17. Dezember 1896 in München) war ein deutscher Anatom, Histologe und Professor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen.

Neu!!: Histologie und Joseph von Gerlach · Mehr sehen »

Karmin

Karmin ist ein organischer roter Farbstoff.

Neu!!: Histologie und Karmin · Mehr sehen »

Kation

Ein Kation (sprich: Kat-ion, von katá „herab“ und ἰόν ión „das Gehende/Wandernde“) ist ein positiv geladenes Ion.

Neu!!: Histologie und Kation · Mehr sehen »

Kinyoun-Färbung

Mycobakterielle Infektion des Dünndarms, nach Kinyoun gefärbt. Die Kinyoun-Färbung ist eine histologische Färbung von Mikroorganismen mit säurefester Zellwand, insbesondere Mycobakterien, Nocardien und einige Protozoen.

Neu!!: Histologie und Kinyoun-Färbung · Mehr sehen »

Knochen

Menschliches Skelett (Frontansicht) Der Knochen (lateinisch Os, Plural Ossa, griechisch οστούν in Zusammensetzungen Osteo-; deutsch auch Bein, aus germanischer Wortwurzel, vergleiche Brustbein, Elfenbein, Beinhaus und englisch bone) ist ein druck- und zugfestes Organ.

Neu!!: Histologie und Knochen · Mehr sehen »

Knorpel

Hyaliner Knorpel im lichtmikroskopischen Bild Knorpelgewebe ist ein festes sowohl druck- als auch biegungselastisches, gefäßloses Stützgewebe, das in der Entwicklung zudem die Anlage des knöchernen Skeletts bildet.

Neu!!: Histologie und Knorpel · Mehr sehen »

Kollagen

Kollagen (Vorstufe Tropokollagen; internationalisierte Schreibweise Collagen; Betonung auf der letzten Silbe) ist ein nur bei vielzelligen Tieren (einschließlich Menschen) vorkommendes Strukturprotein (ein Faserbündel bildendes „Eiweiß“) hauptsächlich des Bindegewebes (genauer: der extrazellulären Matrix).

Neu!!: Histologie und Kollagen · Mehr sehen »

Kongorot

Kongorot gehört, wie auch Methylorange und Methylrot, zur Gruppe der Azofarbstoffe und wird unter anderem als pH-Indikator verwendet.

Neu!!: Histologie und Kongorot · Mehr sehen »

Kryostat

Kryostat für die Histotechnik Als Kryostat (‚kalt‘) wird ein Kühlgerät bezeichnet, mit dem sehr tiefe Temperaturen erreicht und konstant gehalten werden können.

Neu!!: Histologie und Kryostat · Mehr sehen »

Lewis-Säure-Base-Konzept

Das Lewis-Säure-Base-Konzept ist eine Definition der Begriffe Säure und Base, die unabhängig von Protonen im chemischen Sinn ist.

Neu!!: Histologie und Lewis-Säure-Base-Konzept · Mehr sehen »

Lichtmikroskop

Carl Zeiss von 1879 mit Optiken berechnet von Ernst Abbe. Lichtmikroskope (griechisch: μικρόν (micron).

Neu!!: Histologie und Lichtmikroskop · Mehr sehen »

Lipophilie

Eine Substanz wird als lipophil (von griech. „Fett liebend“, aus λίπος lípos „Fett“ und φíλος philos „liebend“, „Freund“) bezeichnet, wenn sie sich gut in Fetten und Ölen lösen lässt oder ihrerseits Fette und Öle gut lösen kann.

Neu!!: Histologie und Lipophilie · Mehr sehen »

Marcello Malpighi

Marcello Malpighi Marcello Malpighi (* 10. März 1628 in Crevalcore, Provinz Bologna, Italien; † 29. November 1694 in Rom) war ein italienischer Anatom und Pionier der Mikroskopie, der als Begründer der Pflanzenanatomie und vergleichenden Physiologie gilt.

Neu!!: Histologie und Marcello Malpighi · Mehr sehen »

Martin Heidenhain (Anatom)

Martin Heidenhain (* 7. Dezember 1864 in Breslau; † 14. Dezember 1949 in Tübingen) war ein deutscher Anatom.

Neu!!: Histologie und Martin Heidenhain (Anatom) · Mehr sehen »

Masson-Goldner-Trichrom-Färbung

Masson-Goldner-Färbung glatter Muskulatur Die Masson-Goldner-Trichrom-Färbung ist eine histologische Trichrom-Färbungsmethode.

Neu!!: Histologie und Masson-Goldner-Trichrom-Färbung · Mehr sehen »

May-Grünwald-Färbung

Die May-Grünwald-Färbung ist eine histologische Färbung zur Darstellung und Unterscheidung von unterschiedlichen Blutzellen.

Neu!!: Histologie und May-Grünwald-Färbung · Mehr sehen »

Medizin

Medizin ist die Wissenschaft und Lehre von der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Krankheiten oder Verletzungen bei Menschen und Tieren.

Neu!!: Histologie und Medizin · Mehr sehen »

Medizinisch-technischer Assistent

Ein medizinisch-technischer Assistent unterstützt einen Arzt beim Aufnehmen eines Röntgen-Bildes. (Bild von 1960) Medizinisch-technischer Assistent (MTA) ist die Sammelbezeichnung für die vier Berufsbilder der technischen Assistenten in der Medizin und Tiermedizin im deutschen Gesundheitswesen.

Neu!!: Histologie und Medizinisch-technischer Assistent · Mehr sehen »

Meter

Der oder das Meter (über aus) ist die Basiseinheit der Länge im Internationalen Einheitensystem (SI) und in anderen metrischen Einheitensystemen.

Neu!!: Histologie und Meter · Mehr sehen »

Methylenblau

Methylenblau (Syn. Methylthioniniumchlorid) ist ein Phenothiazin-Derivat.

Neu!!: Histologie und Methylenblau · Mehr sehen »

Mikrotom

Ein Mikrotom (von griech. μικρός, mikros „klein“ und τέμνειν, temnein „schneiden“) ist ein Schneidegerät, mit dem man sehr dünne Schnittpräparate erstellen kann.

Neu!!: Histologie und Mikrotom · Mehr sehen »

Moeller-Färbung

Die Moeller-Färbung ist eine histologische Färbung für Endosporen.

Neu!!: Histologie und Moeller-Färbung · Mehr sehen »

Morphologie (Biologie)

Die Morphologie (aus morphé, ‚Gestalt‘, ‚Form‘, und „-logie“ (aus λόγος lógos "Lehre")) als Teilbereich der Biologie ist die Lehre von der Struktur und Form der Organismen.

Neu!!: Histologie und Morphologie (Biologie) · Mehr sehen »

Muskulatur

Die Muskulatur der Brust (Zeichnung von Bernardino Genga ''Anatomia per uso et intelligenza del disegno ricercata non solo su gl’ossi, e muscoli del corpo humano'') Muskeln des Menschen (Bildtafel aus der 4. Auflage von ''Meyers Konversations-Lexikon'' (1885–1890)) Sportstudenten der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK), Leipzig, April 1956 Die Muskulatur ist ein Organsystem in Gewebetieren und bezeichnet die Muskeln.

Neu!!: Histologie und Muskulatur · Mehr sehen »

Mycobacterium tuberculosis

Kulturen von ''Mycobacterium tuberculosis'' auf Nährboden, vergrößert Mycobacterium tuberculosis, deutsch auch Tuberkelbazillus genannt, ist ein Bakterium aus der Familie der Mycobacteriaceae (Mykobakterien).

Neu!!: Histologie und Mycobacterium tuberculosis · Mehr sehen »

Nerv

Bei einem Nerv (Abkürzung N., Plural nervi, Abkürzung Nn.; von, ‚Sehne‘ oder auch ‚Schnur‘, ‚Saite‘, ‚Nerv‘) handelt es sich um parallel verlaufende Nervenfasern (Zellfortsätze: Axone und Dendriten), die in einer Bindegewebshülle liegen.

Neu!!: Histologie und Nerv · Mehr sehen »

Nervenzelle

Eine Nervenzelle oder ein Neuron (von, ‚Sehne‘; ‚Nerv‘) ist eine auf Erregungsleitung und Erregungsübertragung spezialisierte Zelle, die als Zelltyp in Gewebetieren und damit in nahezu allen vielzelligen Tieren vorkommt.

Neu!!: Histologie und Nervenzelle · Mehr sehen »

Neu-Methylenblau

--> Neu-Methylenblau (NMB) ist ein Phenothiazin-Derivat.

Neu!!: Histologie und Neu-Methylenblau · Mehr sehen »

Neutrophilie

Als Neutrophilie bezeichnet man einen Anstieg der Zahl der neutrophilen Granulozyten (kurz: Neutrophile) im Blut.

Neu!!: Histologie und Neutrophilie · Mehr sehen »

Nukleinsäuren

Nukleinsäuren, auch Nucleinsäuren, sind aus einzelnen Bausteinen, den Nukleotiden, aufgebaute Makromoleküle, die bei allen Organismen die genetische InformationUlrike Roll: Nukleinsäuren. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin/New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 1060 f.; hier: S. 1060.

Neu!!: Histologie und Nukleinsäuren · Mehr sehen »

Nukleotidsequenz

Ausschnitt aus dem Chromatogramm einer automatischen DNA-Sequenzierung. Die Nukleotidsequenz ist die Abfolge der Nukleotide einer Nukleinsäure.

Neu!!: Histologie und Nukleotidsequenz · Mehr sehen »

Objektträger

Lichtmikroskopische Präparate mit Objektträger und Deckglas. Ein Objektträger ist ein Träger, auf dem kleine Gegenstände (Objekte) mikroskopisch betrachtet werden.

Neu!!: Histologie und Objektträger · Mehr sehen »

Pappenheim-Färbung

''Streptococcus pyogenes'' (Pappenheim-Färbung) Bei der Panoptischen Färbung nach Pappenheim (benannt nach Artur Pappenheim, 1870–1916) werden luftgetrocknete Blutausstriche mit mehreren Farblösungen behandelt.

Neu!!: Histologie und Pappenheim-Färbung · Mehr sehen »

PAS-Reaktion

PAS-gefärbtes Präparat eines Siegelringkarzinom des Magens PAS-gefärbtes Präparat einer Kandidose der Speiseröhre Die PAS-Reaktion (Abk. für engl. Periodic acid-Schiff reaction) oder inkorrekt PAS-Färbung ist eine häufig eingesetzte Färbetechnik in der Histologie.

Neu!!: Histologie und PAS-Reaktion · Mehr sehen »

Pathologie

Das Lichtmikroskop, das wichtigste Arbeitsgerät des Pathologen. Schwierige Fälle werden am Diskussionsmikroskop besprochen. Makroskopischer Aspekt einer Lungenmetastase bei Darmkrebs mit typischer beige-hellgrauer Tumorschnittfläche. Gewebeproben werden in Paraffin eingegossen. Am Mikrotom werden wenige Mikrometer dünne Schnitte angefertigt. Diese werden im Wasserbad auf Objektträger aufgezogen. Die Präparate werden dann je nach Fragestellung gefärbt und eingedeckt. Histologie einer Lymphknotenmetastase bei Darmkrebs (Adenokarzinom). HE-Färbung. Histologie einer harmlosen Dellwarze an der Haut. HE. Papanicolaou-Färbung. Operation sog. Schnellschnittpräparate anfertigen. Schnellschnittpräparat eines seltenen Tumors. Die Qualität ist meist schlechter im Vergleich zur langsameren Paraffineinbettung, erlaubt aber eine schnelle vorläufige Aussage. Die Pathologie („Lehre von den Leiden“) ist ein Teilgebiet der Medizin, das sich mit der Beschreibung und Diagnose von krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper beschäftigt.

Neu!!: Histologie und Pathologie · Mehr sehen »

Paul Ehrlich

Paul Ehrlich (1915) Paul Ehrlich (* 14. März 1854 in Strehlen, Regierungsbezirk Breslau, Provinz Schlesien; † 20. August 1915 in Bad Homburg vor der Höhe) war ein deutscher Mediziner und Forscher.

Neu!!: Histologie und Paul Ehrlich · Mehr sehen »

Pikrinsäure

Pikrinsäure (gr. πικρος, pikros.

Neu!!: Histologie und Pikrinsäure · Mehr sehen »

Pikro-Siriusrot-Färbung

Pikro-Siriusrot-Färbung einer Fibrose beim MDP-Syndrom Die Pikro-Siriusrot-Färbung ist eine histologische Technik zur Färbung von Kollagen in Geweben.

Neu!!: Histologie und Pikro-Siriusrot-Färbung · Mehr sehen »

Protisten

''Dysnectes brevis'', Trophozoit (Fornicata) (lichtmikroskopische Aufnahme, Differentialinterferenzkontrast) ''Glaucocystis'' (Glaucocystaceae)(lichtmikroskopische Aufnahme, Differentialinterferenzkontrast) Thecamoeba striata'' (Flabellinea) (lichtmikroskopische Aufnahme) sekundärelektronenmikroskopische Aufnahme) ''Gephyrocapsa oceanica'' (Haptophyta) (sekundärelektronenmikroskopische Aufnahme, die Länge des weißen Striches entspricht 1 Mikrometer) Die Protisten (Protista, „Urwesen“, „Erstlinge“) sind eine Gruppe nicht näher verwandter mikroskopischer Lebewesen, die jedoch lange als Taxon (systematische Einheit) betrachtet wurde.

Neu!!: Histologie und Protisten · Mehr sehen »

Ribonukleinsäure

Verknüpfung der Nukleinbasen (C, G, A und U) über ein Zucker- (grau) und Phosphatrückgrat (türkis) zur RNA Ribonukleinsäure (Ri|bo|nu|kle|in|säu|re; kurz RNS; englisch RNA für ribonucleic acid) (lat.-fr.-gr. Kunstwort) ist eine Nukleinsäure, die sich als Polynukleotid aus einer Kette von vielen Nukleotiden zusammensetzt.

Neu!!: Histologie und Ribonukleinsäure · Mehr sehen »

Ribosom

Ribosomen sind makromolekulare Komplexe aus Ribonukleinsäuren (RNS), (RNA) und Proteinen (rProtein, auch r-Protein), die im Cytoplasma, sowie in bestimmten Zellorganellen wie den Mitochondrien und Chloroplasten vorkommen.

Neu!!: Histologie und Ribosom · Mehr sehen »

Rosindulin

Rosindulin oder Azocarmin G ist ein roter Farbstoff, der vor allem in der Mikroskopie eingesetzt wird.

Neu!!: Histologie und Rosindulin · Mehr sehen »

Rudolf Virchow

Porträt von Rudolf Virchow, Lithographie von Georg Engelbach Rudolf Ludwig Karl Virchow (auch; * 13. Oktober 1821 in Schivelbein/Hinterpommern, Provinz Pommern; † 5. September 1902 in Berlin) war ein deutscher Pathologe, Anthropologe, Prähistoriker und Politiker.

Neu!!: Histologie und Rudolf Virchow · Mehr sehen »

Schaeffer-Fulton-Färbung

''Bacillus subtilis'' (rot) mit Endosporen (grün) Die Schaeffer-Fulton-Färbung (synonym Wirtz-Conklin-Färbung) ist eine histologische Färbung für Endosporen.

Neu!!: Histologie und Schaeffer-Fulton-Färbung · Mehr sehen »

Schiffsche Probe

Fuchsinschweflige Säure Die schiffsche Probe ist eine nach ihrem deutsch-italienischen Entdecker Hugo Schiff benannte chemische Reaktion, die zum Nachweis von Aldehyden genutzt wird.

Neu!!: Histologie und Schiffsche Probe · Mehr sehen »

Silberfärbung

Seiten.

Neu!!: Histologie und Silberfärbung · Mehr sehen »

Tannine

Corilagin (.

Neu!!: Histologie und Tannine · Mehr sehen »

Teerfarben

Technischen Universität Dresden. Teerfarben oder Teerfarbstoffe (veraltet auch Anilinfarben) nennt man die große Zahl der aus den Bestandteilen des Steinkohlenteers gewonnenen, im weiteren Sinne aber auch alle künstlich hergestellten organischen Farbstoffe überhaupt.

Neu!!: Histologie und Teerfarben · Mehr sehen »

Toluidinblau

Toluidinblau, auch als Toloniumchlorid bezeichnet, ist ein blauer Farbstoff, der zur histologischen und intravitalen Färbung eingesetzt wird.

Neu!!: Histologie und Toluidinblau · Mehr sehen »

Toluidinblau-Färbung

peripheren Neuropathie. Die Toluidinblau-Färbung ist eine histologische Technik zur Färbung von sauren Molekülen mit Toluidinblau, vor allem von Nukleinsäuren wie DNA oder RNA in Geweben.

Neu!!: Histologie und Toluidinblau-Färbung · Mehr sehen »

Trichrom-Färbung

DOI.

Neu!!: Histologie und Trichrom-Färbung · Mehr sehen »

Tumor

Ein Tumor (Plural Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore; von, -oris, m. ‚Wucherung‘, ‚Geschwulst‘, ‚Schwellung‘) im weiteren Sinn ist jede Zunahme des Volumens eines Gewebes von höheren Lebewesen unabhängig von der Ursache.

Neu!!: Histologie und Tumor · Mehr sehen »

Van-Gieson-Färbung

Bronchien des Vogelstraußes, nach Van Gieson gefärbt. Die Van-Gieson-Trichrom-Färbung ist eine histologische Färbemethode, die teilweise auch als Trichrom-Färbung eingesetzt wird.

Neu!!: Histologie und Van-Gieson-Färbung · Mehr sehen »

Vanillin-HCl-Färbung

Vanillin Die Vanillin-HCl-Färbung ist eine histologische Technik zur Färbung von Tanninen mit einer Vanillin-Salzsäure-Lösung.

Neu!!: Histologie und Vanillin-HCl-Färbung · Mehr sehen »

Werner E. Gerabek

Werner E. Gerabek (2013) Werner E. Gerabek (* 14. Juli 1952 in GerolzhofenLebenslauf in Dissertation (siehe Schriften), S..) ist ein deutscher Historiker, Germanist und Medizinhistoriker sowie Gründer und Geschäftsführer des Deutschen Wissenschafts-Verlags (DWV).

Neu!!: Histologie und Werner E. Gerabek · Mehr sehen »

Wilhelm von Waldeyer-Hartz

Heinrich Wilhelm Waldeyer, 1891 Heinrich Wilhelm Waldeyer ist auf der Ehrentafel ehemaliger Schüler des Gymnasiums Theodorianum in Paderborn genannt. (Linke Seite, 3. Name von oben) Heinrich Wilhelm Gottfried Waldeyer (* 6. Oktober 1836 in Hehlen/Weser; † 23. Januar 1921 in Berlin), ab 1916 Wilhelm von Waldeyer-Hartz (erhoben in den erblichen Adelsstand, mit Namensteil nach der Familie seiner Mutter Wilhelmine Waldeyer, geb. von Hartz), war ein deutscher Anatom.

Neu!!: Histologie und Wilhelm von Waldeyer-Hartz · Mehr sehen »

Wissenschaft

Ablaufdiagramm zum Prinzip der wissenschaftlichen Methode aus der Sicht des hypothetisch-deduktiven Modells Das Wort Wissenschaft (mittelhochdeutsch wizzenschaft.

Neu!!: Histologie und Wissenschaft · Mehr sehen »

Wright-Färbung

Die Wright-Färbung ist eine histologische Färbung zur Darstellung und Unterscheidung von unterschiedlichen Blutzellen.

Neu!!: Histologie und Wright-Färbung · Mehr sehen »

Xavier Bichat

Porträt von Xavier Bichat Marie François Xavier Bichat (* 11. oder 14. November 1771 in Thoirette; † 22. Juli 1802 in Paris) war ein französischer Anatom, Physiologe und Chirurg.

Neu!!: Histologie und Xavier Bichat · Mehr sehen »

Zellkern

Elektronenmikroskopische Aufnahme des Zellkerns. Ein Zellkern oder Nukleus („Kern“) ist ein im Cytoplasma gelegenes, meist rundlich geformtes Organell der eukaryotischen Zelle, welches das Erbgut enthält.

Neu!!: Histologie und Zellkern · Mehr sehen »

Ziehl-Neelsen-Färbung

''Mycobacterium tuberculosis'' nach Ziehl-Neelsen-Färbung Die Ziehl-Neelsen-Färbung (nach Franz Ziehl und Friedrich Neelsen) ist eine gebräuchliche Färbung für mikroskopische Präparate in der Mikrobiologie, um sogenannte „säurefeste“ Bakterien (z. B. Mykobakterien und Nocardien) durch Färbung von anderen nicht „säurefesten“ Bakterien zu unterscheiden.

Neu!!: Histologie und Ziehl-Neelsen-Färbung · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Azidophil, Feingewebliche Untersuchung, Gewebelehre, Histochemie, Histologe, Histologisch, Mikroskopische Anatomie, Nukleophilie (Histologie), Pathohistologie.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »