Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Haftung (Recht)

Index Haftung (Recht)

Haftung ist ein unterschiedlich verwendeter Rechtsbegriff, der die Leistungspflicht des Schuldners gegenüber seinem Gläubiger, das Einstehenmüssen eines Rechtssubjekts für einen entstandenen Schaden oder im engeren Sinn das Unterworfensein des Vermögens eines Schuldners gegenüber dem Zugriff des Gläubigers umschreibt.

191 Beziehungen: Abgabenordnung, Absolutes Recht, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Anfechtungsgesetz, Anspruch (Recht), Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Arbeitnehmerhaftung, Arbeitsvertrag (Deutschland), Arzneimittelgesetz (Deutschland), Arzthaftung, Atomgesetz (Deutschland), Öffentlich-rechtlicher Erstattungsanspruch, Bankvollmacht, Bürger, Bürgerliches Gesetzbuch, Bürgschaft, Beamter (Deutschland), Bereicherungsrecht, Berufshaftpflichtversicherung, Berufshaftpflichtversicherung für Rechtsanwälte, Bestechung, Betriebshaftpflichtversicherung, Betriebsvermögen, Bundesarbeitsgericht, Bundesgerichtshof, Causa (Rechtsgrund), Culpa in contrahendo, Deliktsrecht (Deutschland), Diebstahl, Dieter Schneider (Ökonom), Diplomatie, Dirk Olzen, Durchgriffshaftung, Eigenkapital, Eigentum, Einlage (Bilanzrecht), Einzelunternehmen (Deutschland), Erbrecht, Erbschaft, Erfüllung (Recht), Europarecht, Europäische Union, Exemtion, Existenzvernichtungshaftung, Exterritorialität, Fahrlässigkeit, Falsus procurator, Festnahme, Freiheit, ..., Garantie, Gastwirt, Gefahr, Gefährdungshaftung, Gehilfe, Geld, Generalklausel, Gentechnikgesetz (Deutschland), Gericht, Gesamthandsgemeinschaft, Gesamtschuld, Gesellschaft bürgerlichen Rechts (Deutschland), Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Deutschland), Gesellschafter, Gesetz, Gesetzgebung, Gesetzlicher Vertreter (Deutschland), Gesundheit, Gewährleistung, Gläubiger, Glücksspiel, Grundschuld, Gute Sitten, Haftbefehl, Haftpflichtversicherung, Haftungsbeschränkung, Haftungsklausel, Handelsgesetzbuch, Handelsrecht (Deutschland), Handelsunternehmen, Heiratsvermittlung, Hypothek, Hypothek (Deutschland), Ingo von Münch, Inhaber, Insolvenz, Insolvenzrecht (Deutschland), Julius von Staudinger, Juristische Person, Kapitalgesellschaft, Kaufvertrag (Deutschland), Kfz-Haftpflichtversicherung, Kommanditgesellschaft (Deutschland), Kommanditist, Komplementär (Gesellschaftsrecht), Konzern, Konzernhaftung, Kraftfahrzeug, Kreditsicherung, Leben, Marcus Lutter, Menschlicher Körper, Mietvertrag (Deutschland), Minderung, Mitgliedstaaten der Europäischen Union, Mittelhochdeutsch, Mutterunternehmen, Nacherfüllung, Natürliche Person, Naturalobligation, Obligationenrecht (Schweiz), Offene Handelsgesellschaft, Organ (Recht), Organwalter, Personengesellschaft, Pfandrecht, Pflichtversicherung, Privathaftpflichtversicherung, Privatrecht, Produkt (Wirtschaft), Produkthaftung, Produkthaftungsgesetz, Produktion, Produzentenhaftung, Prospekthaftung, Rücktritt (Zivilrecht), Realsicherheit, Rechtsbegriff, Rechtsbeugung, Rechtsfolge, Rechtsgebiet, Rechtshandlung, Rechtsordnung, Rechtsprechung, Rechtssubjekt, Rechtsverhältnis, Rechtswidrigkeit, Rechtswissenschaft, Richter, Sachschaden, Schaden, Schadensersatz, Schuld (Privatrecht), Schuldner, Schuldverhältnis, Schutzgesetz, Schweiz, Sicherungsabtretung, Sicherungsübereignung, Sicherungsübereignung von Kraftfahrzeugen, Sicherungsgrundschuld, Sicherungsvertrag, Souveränität, Staat, Staatsgewalt, Staatshaftungsrecht (Deutschland), Steuer, Steueranspruch, Steuerberater, Steuerschuldverhältnis, Steuervergütungsanspruch, Tierhalterhaftpflichtversicherung, Tierhaltung, Tochtergesellschaft, Totschlag (Deutschland), Unpfändbarkeit, Unrechtsverkehr, Unterlassen (Deutschland), Unternehmen, Urteil (Recht), Völkerrecht, Verbindlichkeit, Verbraucher, Verein, Verhaftung, Verjährung (Deutschland), Vermögen (Wirtschaft), Vermögensverwaltung, Verpfändung, Verpflichtetsein, Verschulden, Verschuldenshaftung, Vertretenmüssen, Verwaltung, Vollstreckungsabwehrklage, Vorsatz (Deutschland), Ware, Wassersporthaftpflichtversicherung, Werkvertrag (Deutschland), Zwangshaft, Zwangsvollstreckungsrecht. Erweitern Sie Index (141 mehr) »

Abgabenordnung

Die Abgabenordnung (AO) ist das elementare Gesetz des deutschen Steuerrechts.

Neu!!: Haftung (Recht) und Abgabenordnung · Mehr sehen »

Absolutes Recht

Absolute Rechte verschaffen dem Berechtigten ein ausschließliches, rechtlich geschütztes Herrschaftsrecht über eine bestimmte Rechtsposition, die von jedermann zu respektieren ist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Absolutes Recht · Mehr sehen »

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (abgekürzt AGB) sind im Unterschied zu einer Individualabrede alle für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Vertragsbedingungen, die eine Vertragspartei (der Verwender) der anderen Vertragspartei bei Abschluss eines Vertrages stellt (Abs. 1 Satz 1 BGB).

Neu!!: Haftung (Recht) und Allgemeine Geschäftsbedingungen · Mehr sehen »

Anfechtungsgesetz

Das deutsche Anfechtungsgesetz regelt seit 1879, unter welchen Voraussetzungen ein Gläubiger Rechtshandlungen seines Schuldners, die ihn benachteiligen, anfechten kann.

Neu!!: Haftung (Recht) und Anfechtungsgesetz · Mehr sehen »

Anspruch (Recht)

Als Anspruch bezeichnet die Rechtswissenschaft das Recht, von einem anderen ein Tun, Dulden oder Unterlassen zu verlangen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Anspruch (Recht) · Mehr sehen »

Arbeitgeber

Arbeitgeber sind natürliche oder juristische Personen sowie rechtsfähige Personengesellschaften, die Arbeitnehmer beschäftigen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Arbeitgeber · Mehr sehen »

Arbeitnehmer

Arbeitnehmer, österreichisch auch unselbständig Beschäftigte, schweizerisch Mitarbeitende genannt, sind Menschen, die im rechtlichen Rahmen eines Arbeitsverhältnisses aufgrund eines privatrechtlichen Vertrags (Arbeitsvertrag) verpflichtet sind, ihre Arbeitskraft weisungsgebunden gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Arbeitnehmer · Mehr sehen »

Arbeitnehmerhaftung

Bei der Haftung für Schäden, die der Arbeitnehmer in Ausführung betrieblicher Verrichtungen dem Arbeitgeber zugefügt hat, ist in Deutschland ein innerbetrieblicher Schadensausgleich durchzuführen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Arbeitnehmerhaftung · Mehr sehen »

Arbeitsvertrag (Deutschland)

Ein Arbeitsvertrag ist nach deutschem Recht ein privatrechtlicher Vertrag zweier Vertragspartner zur Begründung eines Arbeitsverhältnisses.

Neu!!: Haftung (Recht) und Arbeitsvertrag (Deutschland) · Mehr sehen »

Arzneimittelgesetz (Deutschland)

Das deutsche Arzneimittelgesetz (Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln) ist ein Gesetz des besonderen Verwaltungsrechts und regelt den Verkehr mit Arzneimitteln im Interesse einer ordnungsgemäßen und sicheren Arzneimittelversorgung von Mensch und Tier.

Neu!!: Haftung (Recht) und Arzneimittelgesetz (Deutschland) · Mehr sehen »

Arzthaftung

Unter Arzthaftung versteht man die Schadensersatzpflicht eines Arztes gegenüber einem Patienten bei schuldhaftem Handeln, welche infolge der Ausübung seiner ärztlichen Tätigkeit entsteht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Arzthaftung · Mehr sehen »

Atomgesetz (Deutschland)

Das deutsche Gesetz über die friedliche Verwendung der Kernenergie und den Schutz gegen ihre Gefahren (Atomgesetz) ist die gesetzliche Grundlage für die Nutzung der Kernenergie und von ionisierenden Strahlen in Deutschland.

Neu!!: Haftung (Recht) und Atomgesetz (Deutschland) · Mehr sehen »

Öffentlich-rechtlicher Erstattungsanspruch

Der öffentlich-rechtliche Erstattungsanspruch ist ein Anspruch auf Rückführung von Vermögensverschiebungen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Öffentlich-rechtlicher Erstattungsanspruch · Mehr sehen »

Bankvollmacht

Bankvollmacht („Kontovollmacht“) ist die von einem Kontoinhaber gegenüber dem kontoführenden Kreditinstitut erteilte Vollmacht zugunsten Dritter, wonach diese über ein bestimmtes Bankkonto im Umfang der Vollmacht verfügen dürfen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Bankvollmacht · Mehr sehen »

Bürger

Als Bürger werden die Angehörigen eines Staates und einer Kommune bezeichnet.

Neu!!: Haftung (Recht) und Bürger · Mehr sehen »

Bürgerliches Gesetzbuch

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ist die zentrale Kodifikation des deutschen allgemeinen Privatrechts, wobei Bürger im Sinne von Staatsbürger (civis) verstanden wird.

Neu!!: Haftung (Recht) und Bürgerliches Gesetzbuch · Mehr sehen »

Bürgschaft

Bürgschaft bedeutet das Einstehen für die Erfüllung der Verbindlichkeit eines anderen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Bürgschaft · Mehr sehen »

Beamter (Deutschland)

Ein Beamter in Deutschland (Bundes-, Landes-, Kommunalbeamter, juristische Person des öffentlichen Rechts) steht gegenüber seinem Dienstherrn (Arbeitgeber) in einem besonderen öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis.

Neu!!: Haftung (Recht) und Beamter (Deutschland) · Mehr sehen »

Bereicherungsrecht

Das Bereicherungsrecht ist ein Teilgebiet des Zivilrechts.

Neu!!: Haftung (Recht) und Bereicherungsrecht · Mehr sehen »

Berufshaftpflichtversicherung

Die Berufshaftpflichtversicherung ist eine Haftpflichtversicherung für bestimmte Berufe, die durch mögliche Fehlberatung ein erhöhtes Risiko, Vermögensschäden anzurichten, aufweisen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Berufshaftpflichtversicherung · Mehr sehen »

Berufshaftpflichtversicherung für Rechtsanwälte

Die Berufshaftpflichtversicherung der Rechtsanwälte ist in Deutschland eine Pflichtversicherung der Rechtsanwälte, die Vermögensschäden deckt, die bei einer typischerweise dem anwaltlichen Berufsbild zuzuordnenden Tätigkeit entstehen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Berufshaftpflichtversicherung für Rechtsanwälte · Mehr sehen »

Bestechung

Debler VI, 327 (S. 140))Bestechung ist in Deutschland eine nach Strafgesetzbuch mit bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe bedrohte Straftat.

Neu!!: Haftung (Recht) und Bestechung · Mehr sehen »

Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung (übliche Abkürzung in Deutschland: BHV) deckt die Haftpflichtrisiken von Gewerbetreibenden und industriellen Unternehmen, Freiberuflern und Handwerkern ab.

Neu!!: Haftung (Recht) und Betriebshaftpflichtversicherung · Mehr sehen »

Betriebsvermögen

Betriebsvermögen ist im deutschen Steuerrecht der Wert aller aktiven Vermögensgegenstände eines Betriebs abzüglich der Werte aller Schulden.

Neu!!: Haftung (Recht) und Betriebsvermögen · Mehr sehen »

Bundesarbeitsgericht

Außenansicht 2011 Großer Sitzungssaal Foyer Japanischer Garten über dem Foyer zu den Sitzungssälen in Höhe der umliegenden Bibliothek Bibliothek Vorhof Das Bundesarbeitsgericht (BAG) ist das letztinstanzliche Gericht der deutschen Arbeitsgerichtsbarkeit und damit einer der fünf obersten Gerichtshöfe der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Haftung (Recht) und Bundesarbeitsgericht · Mehr sehen »

Bundesgerichtshof

Ehemaliges Erbgroßherzogliches Palais, heute Hauptgebäude des BGH, Karlsruhe Briefmarke „50 Jahre Bundesgerichtshof“ Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ist das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland auf dem Gebiet der ordentlichen Gerichtsbarkeit und damit letzte Instanz in Zivil- und Strafverfahren.

Neu!!: Haftung (Recht) und Bundesgerichtshof · Mehr sehen »

Causa (Rechtsgrund)

Causa (lat.: Fall, Ursache) ist die aus dem römischen Recht stammende lateinische Bezeichnung für den rechtsgeschäftlichen „Grund einer Zuwendung“.

Neu!!: Haftung (Recht) und Causa (Rechtsgrund) · Mehr sehen »

Culpa in contrahendo

Culpa in contrahendo (lateinisch: Verschulden bei Vertragsschluss), oft auch c.i.c. abgekürzt, bezeichnet die schuldhafte Verletzung von Pflichten aus einem vorvertraglichen (gesetzlichen) Schuldverhältnis.

Neu!!: Haftung (Recht) und Culpa in contrahendo · Mehr sehen »

Deliktsrecht (Deutschland)

Das deutsche Deliktsrecht, korrekt als Recht der unerlaubten Handlungen bezeichnet, ist in den des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) geregelt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Deliktsrecht (Deutschland) · Mehr sehen »

Diebstahl

Illustration von 1884 Illustration von 1900 Diebstahl ist eine gegen fremdes Eigentum gerichtete Straftat.

Neu!!: Haftung (Recht) und Diebstahl · Mehr sehen »

Dieter Schneider (Ökonom)

Dieter Schneider (* 2. April 1935 in Striegau, heute Strzegom, Polen; † 26. April 2014 in Bochum) war ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler.

Neu!!: Haftung (Recht) und Dieter Schneider (Ökonom) · Mehr sehen »

Diplomatie

Diplomatie ist die Kunst und Praxis des Verhandelns zwischen bevollmächtigten Repräsentanten verschiedener Gruppen oder Nationen (Diplomaten).

Neu!!: Haftung (Recht) und Diplomatie · Mehr sehen »

Dirk Olzen

Dirk Olzen (* 15. Mai 1949 in Wuppertal) ist ein deutscher Jurist und emeritierter Professor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Neu!!: Haftung (Recht) und Dirk Olzen · Mehr sehen »

Durchgriffshaftung

Durchgriffshaftung liegt im Gesellschaftsrecht vor, wenn die Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft in bestimmten Fällen gegenüber den Gesellschaftsgläubigern persönlich, unbeschränkt und gesamtschuldnerisch mit ihrem Privatvermögen für Verbindlichkeiten der Gesellschaft haften müssen, wenn das Gesellschaftsvermögen nicht ausreicht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Durchgriffshaftung · Mehr sehen »

Eigenkapital

Eigenkapital ist in den Wirtschaftswissenschaften derjenige Teil des Kapitals von Wirtschaftssubjekten, der sich bilanziell als positive Differenz aus Vermögen und Schulden zeigt, so dass das Eigenkapital dem Reinvermögen entspricht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Eigenkapital · Mehr sehen »

Eigentum

Eigentum (Lehnübersetzung aus dem lat. proprietas zu proprius „eigen“) bezeichnet die umfassendste Sachherrschaft, welche die Rechtsordnung an einer Sache zulässt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Eigentum · Mehr sehen »

Einlage (Bilanzrecht)

Unter Einlage versteht man die Überführung aus dem Privatvermögen eines Unternehmers in sein Einzelunternehmen oder die Übertragung aus dem Privatvermögen eines Gesellschafters in das Vermögen der Gesellschaft.

Neu!!: Haftung (Recht) und Einlage (Bilanzrecht) · Mehr sehen »

Einzelunternehmen (Deutschland)

Ein Einzelunternehmen in Deutschland ist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Einzelunternehmen (Deutschland) · Mehr sehen »

Erbrecht

Das Erbrecht ist als subjektives Recht das Recht (in Deutschland sogar Grundrecht nach Artikel 14 Grundgesetz), Verfügungen über das Eigentum oder andere veräußerbare Rechte zum Eintritt des Todes des Erblassers hin zu regeln und andererseits auch Begünstigter solcher Verfügungen zu werden (zu „erben“).

Neu!!: Haftung (Recht) und Erbrecht · Mehr sehen »

Erbschaft

Der Ausdruck Erbschaft bezeichnet im deutschen Erbrecht das gesamte aktive und passive Vermögen einer verstorbenen Person, des Erblassers, oder den Nachlass, Abs.

Neu!!: Haftung (Recht) und Erbschaft · Mehr sehen »

Erfüllung (Recht)

Im Recht bezeichnet Erfüllung das zum Erlöschen bringen einer Schuld durch Bewirkung der geschuldeten Leistung.

Neu!!: Haftung (Recht) und Erfüllung (Recht) · Mehr sehen »

Europarecht

Überschneidung von Mitgliedschaften in europäischen Organisationen Das Europarecht ist das überstaatliche Recht in Europa.

Neu!!: Haftung (Recht) und Europarecht · Mehr sehen »

Europäische Union

Die Europäische Union (EU) ist ein Verbund von derzeit 28 Mitgliedstaaten.

Neu!!: Haftung (Recht) und Europäische Union · Mehr sehen »

Exemtion

Exemtion bezeichnet die Begründung einer rechtlichen Sonderstellung.

Neu!!: Haftung (Recht) und Exemtion · Mehr sehen »

Existenzvernichtungshaftung

Als Existenzvernichtungshaftung (Haftung für einen existenzvernichtenden Eingriff) bezeichnet man eine Rechtsfigur im deutschen Recht, nach welcher die Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft ausnahmsweise für eine Überschuldung der Gesellschaft haften.

Neu!!: Haftung (Recht) und Existenzvernichtungshaftung · Mehr sehen »

Exterritorialität

Exterritorialität (lateinisch ex terra, „aus dem Land heraus“), teilweise auch als Extraterritorialität bezeichnet, beschreibt die Ausnahmestellung gegenüber der Hoheit des Aufenthaltsstaates.

Neu!!: Haftung (Recht) und Exterritorialität · Mehr sehen »

Fahrlässigkeit

Fahrlässigkeit ist ein vor allem in der Rechtssprache geläufiger Fachausdruck.

Neu!!: Haftung (Recht) und Fahrlässigkeit · Mehr sehen »

Falsus procurator

Falsus procurator (lat. wörtlich: „falscher Vertreter“) ist der juristische Fachbegriff für einen Vertreter ohne Vertretungsmacht (österr. Scheinvertreter).

Neu!!: Haftung (Recht) und Falsus procurator · Mehr sehen »

Festnahme

Deutsche Zivilstreife in Frankfurt am Main nimmt mutmaßliche Schwarzarbeiter in einem Restaurant fest Festnahme eines Mannes auf dem Oktoberfest Eine Festnahme ist das Festhalten von Personen (Personengewahrsam) auf Grundlage zivil- oder strafprozessrechtlicher Bestimmungen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Festnahme · Mehr sehen »

Freiheit

Die Freiheitsstatue Freiheit wird in der Regel als die Möglichkeit verstanden, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können.

Neu!!: Haftung (Recht) und Freiheit · Mehr sehen »

Garantie

Um eine Garantie handelt es sich allgemein, wenn ein Rechtssubjekt ein bestimmtes Handeln oder Unterlassen bereits vor Eintritt eines bestimmten Ereignisses rechtsverbindlich zusagt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Garantie · Mehr sehen »

Gastwirt

Ein Gastwirt leitet als selbständiger Unternehmer oder als Angestellter eines Unternehmens fachlich und kaufmännisch eigenverantwortlich einen Gastronomiebetrieb.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gastwirt · Mehr sehen »

Gefahr

Zeichen 101 der bestimmten Gefahrenzeichen 20px) Eine Gefahr (mittelhochdeutsch gevare „Hinterhalt, Betrug“, Abkürzung Gef.) ist eine Situation oder ein Sachverhalt, der zu einer negativen Auswirkung führen kann.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gefahr · Mehr sehen »

Gefährdungshaftung

Gefährdungshaftung ist die Haftung für Schäden, die sich aus einer erlaubten Gefahr (z. B. Betrieb einer gefährlichen Einrichtung, Halten eines Haustieres) ergeben.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gefährdungshaftung · Mehr sehen »

Gehilfe

Mit Gehilfe ist im allgemeinen, nichtjuristischen Sprachgebrauch entweder eine Hilfsarbeitskraft (Handlanger, Handlungsgehilfe, Hilfsarbeiter u. Ä.) oder jedweder Assistent gemeint, z. B. ein Assistenzarzt oder eine Arzthelferin, auch wenn das Wort mittlerweile als etwas altmodisch gilt, so dass man es eher in älterer Literatur findet (ältere Schreibweise: Gehülfe).

Neu!!: Haftung (Recht) und Gehilfe · Mehr sehen »

Geld

200-Euro-Banknote Deutsches Geld vor der 1923er Währungsreform:50-Pfennig-Stück Geld ist jedes allgemein anerkannte Tausch- und Zahlungsmittel.

Neu!!: Haftung (Recht) und Geld · Mehr sehen »

Generalklausel

Als Generalklausel bezeichnet man in der Rechtswissenschaft eine Rechtsnorm, deren Tatbestand weit gefasst ist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Generalklausel · Mehr sehen »

Gentechnikgesetz (Deutschland)

Das deutsche Gesetz zur Regelung der Gentechnik (GenTG) ist 1990 erlassen worden, um die Nutzung der Gentechnik und die Verhütung der Gefahren gesetzlich zu regeln.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gentechnikgesetz (Deutschland) · Mehr sehen »

Gericht

Richter, Ankläger und Prozessbeteiligte sitzen zu Gericht (Old Bailey in London, 19. Jahrhundert). Ein Gericht (abgeleitet von „richten“ / „Recht“; vom Gotischen: raíhts, althochdeutsch, mittelhochdeutsch: reht) ist ein Organ der Rechtsprechung (Judikative).

Neu!!: Haftung (Recht) und Gericht · Mehr sehen »

Gesamthandsgemeinschaft

Die Gesamthandsgemeinschaft ist eine Gemeinschaft von Personen, denen ein bestimmtes Vermögen gemeinschaftlich zusteht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gesamthandsgemeinschaft · Mehr sehen »

Gesamtschuld

Die Gesamtschuld (auch „Haftung zur ungeteilten Hand“) ist ein Rechtsbegriff des deutschen Rechts, der eine gemeinschaftliche Schuld mehrerer Rechtssubjekte bezüglich einer Leistung aus einem einheitlichen Schuldverhältnis beschreibt, wobei jeder Schuldner verpflichtet ist, die gesamte Leistung zu erbringen, der Gläubiger aber nur berechtigt ist, sie einmal zu fordern.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gesamtschuld · Mehr sehen »

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (Deutschland)

Die deutsche Gesellschaft bürgerlichen Rechts (Abk.: GbR oder GdbR, auch BGB-Gesellschaft) ist ein Zusammenschluss von mindestens zwei Gesellschaftern (natürlichen oder juristischen Personen), die sich durch einen Gesellschaftsvertrag gegenseitig verpflichten, die Erreichung eines gemeinsamen Zwecks in der durch den Vertrag bestimmten Weise zu fördern (BGB).

Neu!!: Haftung (Recht) und Gesellschaft bürgerlichen Rechts (Deutschland) · Mehr sehen »

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Deutschland)

GmbH-Anteilschein der Johs. Girmes & Co GmbH Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, abgekürzt GmbH, ist nach deutschem Recht eine Rechtsform für eine juristische Person des Privatrechts, die zu den Kapitalgesellschaften gehört.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Deutschland) · Mehr sehen »

Gesellschafter

Ein Gesellschafter ist eine natürliche Person oder juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts, die als Mitglied an der Gründung einer Gesellschaft teilnimmt oder später in eine bestehende Gesellschaft durch Gesellschaftsvertrag oder kraft Gesetzes eintritt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gesellschafter · Mehr sehen »

Gesetz

Unter Gesetz versteht man einerseits inhaltlich (materiell) alle abstrakt-generellen Rechtsnormen, die menschliches Verhalten regeln.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gesetz · Mehr sehen »

Gesetzgebung

Die Gesetzgebung ist die Schaffung von Rechtsnormen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gesetzgebung · Mehr sehen »

Gesetzlicher Vertreter (Deutschland)

Der gesetzliche Vertreter ist ein Stellvertreter, dessen Vertretungsmacht nicht auf einer Vollmacht, das heißt einer durch Rechtsgeschäft erteilten Vertretungsmacht, beruht, sondern sich unmittelbar aus gesetzlichen Bestimmungen ergibt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gesetzlicher Vertreter (Deutschland) · Mehr sehen »

Gesundheit

Gesundheit wird, auf den einzelnen Menschen bezogen, als Zustand des körperlichen und/oder geistigen subjektiven Wohlbefindens aufgefasst.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gesundheit · Mehr sehen »

Gewährleistung

Gewährleistung, auch Mängelhaftung oder Mängelbürgschaft, bedeutet im deutschen Schuldrecht das Einstehenmüssen für eine mangelhafte Leistung, insbesondere die Haftung für Sach- und Rechtsmängel (BGB).

Neu!!: Haftung (Recht) und Gewährleistung · Mehr sehen »

Gläubiger

Der Rechtsbegriff des Gläubigers ist eine Lehnübersetzung des italienischen creditore, das auf credere ‚glauben‘ zurückgeht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gläubiger · Mehr sehen »

Glücksspiel

Kronprins Harald Roulette: Roulettekessel in einer Spielbank Black Jack: Typische Spielsituation auf einem Spieltisch Lottoschein ''6 aus 49'' (Deutschland) Glücksspiele, manchmal auch als Hasardspiele (veraltet Hazardspiele) (von französisch hasard, dt. Zufall, abgeleitet von arabisch az-zahr, der Mehrzahl von Spielwürfel, siehe Hazard (Würfelspiel)) bezeichnet, sind Spiele, deren Verlauf überwiegend vom Zufall bestimmt werden.

Neu!!: Haftung (Recht) und Glücksspiel · Mehr sehen »

Grundschuld

Die Grundschuld ist nach deutschem Sachenrecht das dingliche Recht, aus einem Grundstück oder einem grundstücksgleichen Recht (beispielsweise einem Wohnungseigentum oder einem Erbbaurecht) die Zahlung eines bestimmten Geldbetrages zu fordern.

Neu!!: Haftung (Recht) und Grundschuld · Mehr sehen »

Gute Sitten

Gute Sitten ist der positive moralische Wert der Sitte.

Neu!!: Haftung (Recht) und Gute Sitten · Mehr sehen »

Haftbefehl

Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Neuruppin aus dem Jahr 2010 Ein Haftbefehl ist die – meist schriftliche – Anordnung eines staatlichen Organs (meist eines Gerichts), einen Menschen in Haft zu nehmen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Haftbefehl · Mehr sehen »

Haftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung ist ein Versicherungsvertrag, der einen Versicherer zum Ausgleich von Vermögensnachteilen infolge von gegen den Versicherten gerichteten Schadensersatzansprüchen verpflichtet.

Neu!!: Haftung (Recht) und Haftpflichtversicherung · Mehr sehen »

Haftungsbeschränkung

Haftungsbeschränkung ist in der Rechtswissenschaft die Verminderung der Haftung durch Milderung des Sorgfaltsmaßstabs und/oder Begrenzung des Haftungsumfangs.

Neu!!: Haftung (Recht) und Haftungsbeschränkung · Mehr sehen »

Haftungsklausel

Die Haftungsklausel (auch Freizeichnungsklausel oder Haftungsausschluss) ist im Vertragsrecht eine Klausel, durch welche die Haftung für Sorgfaltspflichtverletzungen, Gewährleistungsrechte oder sonstige Pflichtverletzungen begrenzt oder sogar ausgeschlossen wird.

Neu!!: Haftung (Recht) und Haftungsklausel · Mehr sehen »

Handelsgesetzbuch

Das Handelsgesetzbuch (HGB) enthält den Kern des Handelsrechts in Deutschland.

Neu!!: Haftung (Recht) und Handelsgesetzbuch · Mehr sehen »

Handelsrecht (Deutschland)

Handelsrecht ist ein spezielles Privatrecht, das die Gesamtheit aller Rechtsnormen für Kaufleute umfasst.

Neu!!: Haftung (Recht) und Handelsrecht (Deutschland) · Mehr sehen »

Handelsunternehmen

Ein Handelsunternehmen (oder Handelsunternehmung, Handelsbetrieb) ist im rechtlichen Sinn ein Unternehmen, das ausschließlich oder überwiegend auf eigene Rechnung und im eigenen Namen Handelswaren von verschiedenen Lieferanten einkauft und diese, zu einem Sortiment zusammengefügt, ohne wesentliche Be- oder Verarbeitung an gewerbliche und/oder nicht-gewerbliche Abnehmer (Verbraucher) weiterverkauft.

Neu!!: Haftung (Recht) und Handelsunternehmen · Mehr sehen »

Heiratsvermittlung

''Der Heirathsvermittler''. Holzstich nach einem Gemälde von Edmund Herger (1860–1906) zu einem oberbayerischen Brauch. Erschienen in der Zeitschrift ''Die Gartenlaube'', 1890. Mit einer Heiratsvermittlung helfen Dritte heiratswilligen Männern und Frauen, einen geeigneten Partner (Partnervermittlung) für die beabsichtigte Eheschließung zu finden.

Neu!!: Haftung (Recht) und Heiratsvermittlung · Mehr sehen »

Hypothek

Eine Hypothek (altgr. ὑποθήκη hypothḗkē „Unterpfand“) ist ein Grundpfandrecht, das als Belastung auf einem Grundstück oder grundstücksgleichen Recht als Kreditsicherheit für ein Darlehen oder als Sicherung für eine sonstige Forderung dient.

Neu!!: Haftung (Recht) und Hypothek · Mehr sehen »

Hypothek (Deutschland)

Eine Hypothek ist nach deutschem Sachenrecht ein Grundpfandrecht, das als Kreditsicherheit zur Sicherung einer Forderung oder eines Kredites dient und auf Grundstücken oder grundstücksgleichen Rechten lastet.

Neu!!: Haftung (Recht) und Hypothek (Deutschland) · Mehr sehen »

Ingo von Münch

Ingo von Münch (* 26. Dezember 1932 in Berlin) ist ein deutscher Jurist, Publizist und Politiker (FDP).

Neu!!: Haftung (Recht) und Ingo von Münch · Mehr sehen »

Inhaber

Der Inhaber ist im Schuldrecht und im Sachenrecht ein Rechtssubjekt, dem eine Forderung oder ein bestimmtes Recht zusteht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Inhaber · Mehr sehen »

Insolvenz

Eine Insolvenz (‚ zu solvere ‚zahlen‘) bezeichnet die Situation eines Schuldners, seine Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Gläubiger nicht erfüllen zu können.

Neu!!: Haftung (Recht) und Insolvenz · Mehr sehen »

Insolvenzrecht (Deutschland)

Das Insolvenzrecht Deutschlands ist das Rechtsgebiet des deutschen Zivilrechts, das sich auf materiell- und verfahrensrechtlichem Gebiet mit den Rechten von Gläubigern bei Zahlungsunfähigkeit des Schuldners befasst.

Neu!!: Haftung (Recht) und Insolvenzrecht (Deutschland) · Mehr sehen »

Julius von Staudinger

Julius von Staudinger (* 28. Januar 1836 in Schwabach; † 1. Januar 1902 in München) war ein deutscher Jurist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Julius von Staudinger · Mehr sehen »

Juristische Person

Als juristische Person bezeichnet man im Recht eine Personenvereinigung oder ein Zweckvermögen mit gesetzlich anerkannter Rechtsfähigkeit.

Neu!!: Haftung (Recht) und Juristische Person · Mehr sehen »

Kapitalgesellschaft

Die Kapitalgesellschaft ist eine auf einem Gesellschaftsvertrag beruhende Körperschaft des privaten Rechts, deren Mitglieder einen gemeinsamen, meist wirtschaftlichen, Zweck verfolgen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Kapitalgesellschaft · Mehr sehen »

Kaufvertrag (Deutschland)

Der Kaufvertrag ist nach deutschem Schuldrecht ein gesetzlich normierter Vertragstyp, bei welchem Sachen aller Art als Kaufgegenstand fungieren.

Neu!!: Haftung (Recht) und Kaufvertrag (Deutschland) · Mehr sehen »

Kfz-Haftpflichtversicherung

Versicherungsbestätigung für einen Kfz-Haftpflichtversicherungsvertrag an der Frontscheibe (Portugal) Eine Kfz-Haftpflichtversicherung, in der Schweiz Motorfahrzeughaftpflichtversicherung, ist der (für Fahrzeuge) gesetzlich vorgeschriebene Teil einer Autoversicherung (Pflichtversicherung), welcher die Schadensersatzansprüche deckt, die einem Dritten durch den Betrieb eines Kraftfahrzeugs entstehen (Verschulden oder Gefährdungshaftung).

Neu!!: Haftung (Recht) und Kfz-Haftpflichtversicherung · Mehr sehen »

Kommanditgesellschaft (Deutschland)

Eine Kommanditgesellschaft (KG) ist eine Personengesellschaft, bei der mindestens ein persönlich haftender Gesellschafter und mindestens ein beschränkt haftender Gesellschafter vorhanden ist, die unter einer gemeinsamen Firma ein Handelsgewerbe betreiben.

Neu!!: Haftung (Recht) und Kommanditgesellschaft (Deutschland) · Mehr sehen »

Kommanditist

Kommanditist ist die Bezeichnung für den nur beschränkt haftenden Gesellschafter (Teilhafter) einer Kommanditgesellschaft (KG).

Neu!!: Haftung (Recht) und Kommanditist · Mehr sehen »

Komplementär (Gesellschaftsrecht)

Ein Komplementär ist in der juristischen Fachsprache der persönlich haftende Gesellschafter (Vollhafter) einer Kommanditgesellschaft (KG).

Neu!!: Haftung (Recht) und Komplementär (Gesellschaftsrecht) · Mehr sehen »

Konzern

Als Konzern (von lat. concernere „(ver-)mischen“) bezeichnet man den Zusammenschluss eines herrschenden und eines oder mehrerer abhängiger Unternehmen zu einer wirtschaftlichen Einheit unter der Leitung des herrschenden Unternehmens, wobei jedes Unternehmen einen eigenen Jahresabschluss erstellt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Konzern · Mehr sehen »

Konzernhaftung

Der Begriff Konzernhaftung beschreibt das haftungsrechtliche Innen- und Außenverhältnis von rechtlich selbständigen Unternehmen, die in einer wirtschaftlichen Einheit unter einer einheitlichen Leitung zusammengeschlossen sind, gegenüber benachteiligten Gläubigern oder Minderheitsgesellschaftern.

Neu!!: Haftung (Recht) und Konzernhaftung · Mehr sehen »

Kraftfahrzeug

Als Kraftfahrzeug (Abkürzung: Kfz), in der Schweiz und in Liechtenstein Motorfahrzeug (Mfz), bezeichnet man ein „durch einen Motor angetriebenes, nicht an Schienen gebundenes Fahrzeug“, also Kraftwagen, Krafträder und Zugmaschinen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Kraftfahrzeug · Mehr sehen »

Kreditsicherung

Kreditsicherung (auch Kreditsicherheit) bezweckt die Absicherung eines Kreditrisikos durch Sachen, Rechte oder durch die Bonität von anderen Unternehmen oder Personen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Kreditsicherung · Mehr sehen »

Leben

Das Wort Leben bezeichnet zum einen die Organisations- bzw.

Neu!!: Haftung (Recht) und Leben · Mehr sehen »

Marcus Lutter

Marcus Lutter (* 11. Dezember 1930 in München) ist ein deutscher Jurist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Marcus Lutter · Mehr sehen »

Menschlicher Körper

Der vitruvianische Mensch (Leonardo da Vinci) Der menschliche Körper ist der materielle Teil des Menschen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Menschlicher Körper · Mehr sehen »

Mietvertrag (Deutschland)

In Deutschland ist ein Mietvertrag ein gegenseitiger schuldrechtlicher Vertrag zur zeitweisen Gebrauchsüberlassung gegen Entgelt, durch den sich eine Partei (der Vermieter) dazu verpflichtet, der anderen Partei (dem Mieter) den Gebrauch der gemieteten Sache zu gewähren, während die Gegenleistung des Mieters in der Zahlung der vereinbarten Miete (früher: Mietzins, für den Vermieter: Mietforderung) besteht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Mietvertrag (Deutschland) · Mehr sehen »

Minderung

Die Minderung ist ein Institut der Gewährleistung im deutschen Zivilrecht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Minderung · Mehr sehen »

Mitgliedstaaten der Europäischen Union

Als Mitgliedstaaten der Europäischen Union werden die 28 europäischen Staaten bezeichnet, die Mitglied der Europäische Union (EU) sind.

Neu!!: Haftung (Recht) und Mitgliedstaaten der Europäischen Union · Mehr sehen »

Mittelhochdeutsch

Mittelhochdeutsch (Mhd.) bezeichnet im weiteren Sinn eine Sprachstufe der deutschen Sprache, nämlich sämtliche hochdeutsche Varietäten etwa zwischen 1050 und 1350 (das entspricht ungefähr dem Hochmittelalter).

Neu!!: Haftung (Recht) und Mittelhochdeutsch · Mehr sehen »

Mutterunternehmen

Mutterunternehmen (auch Muttergesellschaft; englisch: parent company) ist im Konzernrecht ein Unternehmen, das durch konzerntypische Beziehungen mit einem oder mehreren anderen Unternehmen (Tochterunternehmen) verbunden ist und auf diese beherrschenden Einfluss ausüben kann.

Neu!!: Haftung (Recht) und Mutterunternehmen · Mehr sehen »

Nacherfüllung

Die Nacherfüllung ist im deutschen Schuldrecht ein Recht, das nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) im Rahmen der Gewährleistung beim Kaufvertrag dem Käufer und beim Werkvertrag dem Besteller zusteht, falls die verkaufte Sache oder das hergestellte Werk im Zeitpunkt des Gefahrübergangs einen Mangel aufweist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Nacherfüllung · Mehr sehen »

Natürliche Person

Eine natürliche Person ist der Mensch in seiner Rolle als Rechtssubjekt, d. h.

Neu!!: Haftung (Recht) und Natürliche Person · Mehr sehen »

Naturalobligation

Naturalobligationen (auch natürliche Verbindlichkeiten oder unvollkommene Verbindlichkeiten im weiteren Sinne)Vgl.

Neu!!: Haftung (Recht) und Naturalobligation · Mehr sehen »

Obligationenrecht (Schweiz)

Das Schweizerische Obligationenrecht (OR) ist der fünfte Teil des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB), hat aber eine eigene Artikel-Nummerierung erhalten und ist im Umfang länger als die anderen vier Teile zusammen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Obligationenrecht (Schweiz) · Mehr sehen »

Offene Handelsgesellschaft

Bei der offenen Handelsgesellschaft (Abkürzung: OHG oder oHG) handelt es sich um eine Art von Personenhandelsgesellschaft, in der sich zwei oder mehr Personen zusammengeschlossen haben, um unter einer gemeinsamen Firma ein Handelsgewerbe zu betreiben.

Neu!!: Haftung (Recht) und Offene Handelsgesellschaft · Mehr sehen »

Organ (Recht)

Organe im rechtlichen Sinne handeln für juristische Personen und Personenvereinigungen, weil diese nicht im natürlichen Sinne handeln und entscheiden können.

Neu!!: Haftung (Recht) und Organ (Recht) · Mehr sehen »

Organwalter

Organwalter (oder Organmitglieder) sind im Organisationsrecht natürliche Personen, welche die von der Rechtsordnung vorgesehenen Aufgaben eines Organs wahrnehmen oder ausüben.

Neu!!: Haftung (Recht) und Organwalter · Mehr sehen »

Personengesellschaft

Eine Personengesellschaft entsteht, wenn sich mindestens zwei Rechtsträger (natürliche und/oder juristische Personen, sowie Personengesellschaften) zur Erreichung eines gemeinsamen Zweckes zusammenschließen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Personengesellschaft · Mehr sehen »

Pfandrecht

Ein Pfandrecht ist ein beschränkt dingliches Recht des Pfandgläubigers an einer Sache oder einem Recht, welches in der Regel zur Sicherung einer Forderung bestellt wird.

Neu!!: Haftung (Recht) und Pfandrecht · Mehr sehen »

Pflichtversicherung

Eine Pflichtversicherung ist eine Versicherung, deren Abschluss gesetzlich vorgeschrieben ist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Pflichtversicherung · Mehr sehen »

Privathaftpflichtversicherung

Die Privathaftpflichtversicherung ist eine Form der Haftpflichtversicherung.

Neu!!: Haftung (Recht) und Privathaftpflichtversicherung · Mehr sehen »

Privatrecht

Privatrecht ist dasjenige Rechtsgebiet, das die Rechtsbeziehungen zwischen rechtlich – nicht zwingend auch wirtschaftlich – gleichgestellten Rechtssubjekten (→ natürliche Person, → juristische Person) regelt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Privatrecht · Mehr sehen »

Produkt (Wirtschaft)

Unter einem Produkt wird in der Betriebswirtschaftslehre ein materielles Gut oder eine (immaterielle) Dienstleistung verstanden, die das Ergebnis eines Produktionsprozesses ist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Produkt (Wirtschaft) · Mehr sehen »

Produkthaftung

Die Produkthaftung bezeichnet die Haftung auf Schadensersatz gegen den Hersteller für Schäden, die beim Endabnehmer infolge eines fehlerhaften Produkts entstanden sind.

Neu!!: Haftung (Recht) und Produkthaftung · Mehr sehen »

Produkthaftungsgesetz

Das Produkthaftungsgesetz (Gesetz über die Haftung für fehlerhafte Produkte – ProdHaftG) vom 15.

Neu!!: Haftung (Recht) und Produkthaftungsgesetz · Mehr sehen »

Produktion

Produktion (‚hervor führen‘), insbesondere bei Gegenständen auch Fertigung, Fabrikation oder Verarbeitung, Bearbeitung, im rechtlichen Sprachgebrauch die Herstellung, sind die von Arbeitskräften (Produzenten) mittels Arbeit bewirkten Prozesse der Transformation, die aus natürlichen wie bereits produzierten Ausgangsstoffen (Werkstoffe) unter Einsatz von Energie und bestimmten Produktionsmitteln lagerbare Wirtschafts- oder Gebrauchsgüter (Ökonomisches Gut) erzeugen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Produktion · Mehr sehen »

Produzentenhaftung

Produzentenhaftung im weiteren Sinne ist ein Teilbereich des Schuldrechts aus unerlaubter Handlung gemäß ff.

Neu!!: Haftung (Recht) und Produzentenhaftung · Mehr sehen »

Prospekthaftung

Prospekthaftung bedeutet, dass der Emittent eines Wertpapiers, einer Vermögensanlage im Sinne des Vermögensanlagengesetzes oder einer nach dem Kapitalanlagegesetzbuchs prospektpflichtigen Emission und ggf.

Neu!!: Haftung (Recht) und Prospekthaftung · Mehr sehen »

Rücktritt (Zivilrecht)

Mit dem Rücktritt kann sich eine Partei einseitig von einem (meist kürzlich geschlossenen) Vertrag lösen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rücktritt (Zivilrecht) · Mehr sehen »

Realsicherheit

Realsicherheit (oder Sachsicherheit) ist im Bankwesen eine Kreditsicherheit, bei der ein oder mehrere Sicherungsgeber dem Kreditgeber eines oder mehrere dingliche Rechte einräumen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Realsicherheit · Mehr sehen »

Rechtsbegriff

Rechtsbegriff ist in der Rechtswissenschaft ein Lexem, ein für rechtliche Zwecke definierter Begriff, der einen mehr oder weniger präzisen und eindeutigen gesetzlichen Inhalt besitzt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtsbegriff · Mehr sehen »

Rechtsbeugung

Unter Rechtsbeugung versteht man im deutschen Recht die vorsätzlich falsche Anwendung des Rechts durch Richter, Amtsträger oder Schiedsrichter bei der Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder zum Nachteil einer Partei.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtsbeugung · Mehr sehen »

Rechtsfolge

Die Rechtsfolge ist neben dem Tatbestand gesetzestechnisch ein Bestandteil einer Rechtsnorm und gibt an, welche rechtlichen Konsequenzen ein bestimmter Lebenssachverhalt haben soll.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtsfolge · Mehr sehen »

Rechtsgebiet

Als Rechtsgebiet bezeichnet man in der Rechtswissenschaft ein Fachgebiet des Rechts, das thematisch auf einer einheitlichen Rechtsquelle beruht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtsgebiet · Mehr sehen »

Rechtshandlung

Rechtshandlung ist in der Rechtswissenschaft ein rechtlich erhebliches Handeln, Dulden oder Unterlassen, bei dem die hieran von der Rechtsordnung geknüpften Rechtsfolgen unabhängig vom Willen des Handelnden eintreten.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtshandlung · Mehr sehen »

Rechtsordnung

Als Rechtsordnung (oder Rechtssystem) bezeichnet man die Gesamtheit des gültigen objektiven Rechts in dessen Anwendungsbereich, beispielsweise das Recht eines Staates.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtsordnung · Mehr sehen »

Rechtsprechung

Unter Rechtsprechung versteht man im Rahmen der Rechtspflege die von der Judikative ausgehende Judikatur.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtsprechung · Mehr sehen »

Rechtssubjekt

Das Rechtssubjekt ist in der Rechtswissenschaft ein von der Rechtsordnung anerkannter (potenzieller) Träger von subjektiven Rechten und Pflichten.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtssubjekt · Mehr sehen »

Rechtsverhältnis

Ein Rechtsverhältnis ist die Beziehung mindestens zweier Rechtssubjekte zueinander oder die Beziehung eines Rechtssubjekts zu einem Rechtsobjekt, soweit hierbei Rechtsfragen zu Grunde liegen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtsverhältnis · Mehr sehen »

Rechtswidrigkeit

Im Strafrecht ist eine Handlung, die den Tatbestand einer Strafnorm erfüllt und nicht gerechtfertigt ist, rechtswidrig und, wenn verschuldet, grundsätzlich strafbar.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtswidrigkeit · Mehr sehen »

Rechtswissenschaft

Fontaine de la Justice – Die Quelle der Gerechtigkeit. Justitia schmückt die Säule des Gerechtigkeitsbrunnens in der Gerechtigkeitsgasse Bern. Die Rechtswissenschaft oder Jurisprudenz (von, „Kenntnis des Rechts“) befasst sich mit der Auslegung, der systematischen und begrifflichen Durchdringung gegenwärtiger und geschichtlicher juristischer Texte und sonstiger rechtlicher Quellen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Rechtswissenschaft · Mehr sehen »

Richter

Porträt eines englischen Richters des 19. Jahrhunderts in AmtstrachtEin Richter (Lehnübersetzung aus lat. rector „Leiter“, „Führer“) ist der Inhaber eines öffentlichen Amtes bei einem Gericht, der Aufgaben der Judikatur (Rechtsprechung) wahrnimmt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Richter · Mehr sehen »

Sachschaden

Sachschaden durch Unfall Als Sachschaden wird ein schadenstiftendes Ereignis, wie zum Beispiel der Unfall oder der Betriebsschaden bezeichnet, das die Beschädigung oder Zerstörung von Sachen wie Gebäuden, Straßen, Kraftfahrzeugen, Gegenständen und sonstigen Dingen unbelebter Natur zur Folge hat.

Neu!!: Haftung (Recht) und Sachschaden · Mehr sehen »

Schaden

Schaden ist jeder materielle oder immaterielle Nachteil, den eine Person oder Sache durch ein Ereignis erleidet.

Neu!!: Haftung (Recht) und Schaden · Mehr sehen »

Schadensersatz

Unter Schadensersatz (häufig auch und in Österreich grundsätzlich nur in der Schreibweise Schadenersatz anzutreffen) versteht man den Ausgleich eines Schadens.

Neu!!: Haftung (Recht) und Schadensersatz · Mehr sehen »

Schuld (Privatrecht)

Schuld bedeutet im Privatrecht die von einem Schuldner gegenüber seinem Gläubiger übernommene Leistungspflicht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Schuld (Privatrecht) · Mehr sehen »

Schuldner

Schuldner ist eine natürliche oder juristische Person, die aus einem vertraglichen oder gesetzlichen Schuldverhältnis eine Leistungspflicht trifft.

Neu!!: Haftung (Recht) und Schuldner · Mehr sehen »

Schuldverhältnis

Das Schuldverhältnis (lat. obligatio) bezeichnet ein besonderes Rechtsverhältnis zwischen Rechtssubjekten, in dem ein Rechtssubjekt (Schuldner) einem anderen Rechtssubjekt (Gläubiger) eine Leistung oder Rücksichtnahme i.S.d Abs.

Neu!!: Haftung (Recht) und Schuldverhältnis · Mehr sehen »

Schutzgesetz

Schutzgesetz ist nach der ständigen Rechtsprechung des BGH eine Rechtsnorm, die – neben dem Schutz der Allgemeinheit – dazu dienen soll, die einzelne natürliche Person oder Personenkreise gegen die schuldhafte Verletzung eines Rechtsguts zu schützen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Schutzgesetz · Mehr sehen »

Schweiz

--> Die Schweiz (oder), amtlich Schweizerische Eidgenossenschaft, ist ein föderalistischer, demokratischer Staat in Zentraleuropa.

Neu!!: Haftung (Recht) und Schweiz · Mehr sehen »

Sicherungsabtretung

Die Sicherungsabtretung (lat. cessio in securitatem debiti) ist als Mittel der Kreditsicherung ein Rechtsgeschäft, welches die Sicherung – nicht Befriedigung – eines Kreditgebers wegen seiner (Kredit-)Forderung bezweckt, indem der Kreditnehmer dem Kreditgeber sicherungshalber eine Forderung abtritt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Sicherungsabtretung · Mehr sehen »

Sicherungsübereignung

Unter Sicherungsübereignung versteht man im Bankwesen eine Kreditsicherung durch bewegliche Sachen und Sachgesamtheiten, wobei die Kreditinstitute durch Übereignung Eigentum erlangen und dem Sicherungsgeber den Besitz zwecks weiterer Nutzung der Gegenstände überlassen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Sicherungsübereignung · Mehr sehen »

Sicherungsübereignung von Kraftfahrzeugen

Die Sicherungsübereignung von Kraftfahrzeugen ist im Kreditwesen eine Sicherungsübereignung, die bei der Finanzierung von Kraftfahrzeugen als Kreditsicherheit dient.

Neu!!: Haftung (Recht) und Sicherungsübereignung von Kraftfahrzeugen · Mehr sehen »

Sicherungsgrundschuld

Sicherungsgrundschuld ist im Bankwesen eine Grundschuld, die als Kreditsicherheit für einen Bankkredit dient.

Neu!!: Haftung (Recht) und Sicherungsgrundschuld · Mehr sehen »

Sicherungsvertrag

Der Sicherungsvertrag (auch: Sicherungsabrede oder Zweckerklärung) ist im Kreditwesen eine Vereinbarung in Kreditverträgen über den Sicherungszweck von Kreditsicherheiten.

Neu!!: Haftung (Recht) und Sicherungsvertrag · Mehr sehen »

Souveränität

Unter dem Begriff Souveränität (aus mittellateinisch superanus ‚darüber befindlich‘, ‚überlegen‘) versteht man in der Rechtswissenschaft die Fähigkeit einer natürlichen oder juristischen Person zu ausschließlicher rechtlicher ''Selbstbestimmung''.

Neu!!: Haftung (Recht) und Souveränität · Mehr sehen »

Staat

Leviathan'' von Thomas Hobbes, eines Grundlagenwerks zur Theorie des modernen Staates Staat (ugs. bzw. nichtfachspr. auch Land) ist ein mehrdeutiger Begriff verschiedener Sozial- und Staatswissenschaften.

Neu!!: Haftung (Recht) und Staat · Mehr sehen »

Staatsgewalt

Staatsgewalt bezeichnet die Ausübung hoheitlicher Macht innerhalb des Staatsgebietes eines Staates durch dessen Organe und Institutionen wie z. B.

Neu!!: Haftung (Recht) und Staatsgewalt · Mehr sehen »

Staatshaftungsrecht (Deutschland)

Das deutsche Staatshaftungsrecht ist ein Teilbereich des öffentlichen Rechts, der die Haftungsfolgen des Handelns von Hoheitsträgern regelt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Staatshaftungsrecht (Deutschland) · Mehr sehen »

Steuer

Als Steuer (früher auch Taxe) wird eine Geldleistung ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung bezeichnet, die ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen steuerpflichtigen Personen auferlegt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Steuer · Mehr sehen »

Steueranspruch

Der Steueranspruch ist der genau bezeichnete Betrag, den ein Steuerpflichtiger der beitreibenden Gebietskörperschaft in Bezug auf Steuern jeder Art und Bezeichnung schuldet.

Neu!!: Haftung (Recht) und Steueranspruch · Mehr sehen »

Steuerberater

Als Steuerberater (StB) wird der Angehörige eines freien Berufs bezeichnet, der in steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen berät.

Neu!!: Haftung (Recht) und Steuerberater · Mehr sehen »

Steuerschuldverhältnis

Das Steuerschuldverhältnis ist eine öffentlich-rechtliche Rechtsbeziehung und die Anspruchsgrundlage für alle Steuern, steuerlichen Nebenleistungen und Steuervergütungen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Steuerschuldverhältnis · Mehr sehen »

Steuervergütungsanspruch

Der Steuervergütungsanspruch ist ein steuergesetzlicher Anspruch gegen den Fiskus und verpflichtet diesen zu einer Zahlung (z. B. Kindergeld, Eigenheimzulage).

Neu!!: Haftung (Recht) und Steuervergütungsanspruch · Mehr sehen »

Tierhalterhaftpflichtversicherung

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung schützt den Tierhalter im Rahmen der vereinbarten Deckungssummen vor Schadensersatzansprüchen Dritter gegen ihn, die aufgrund seiner Tierhaltung entstehen können.

Neu!!: Haftung (Recht) und Tierhalterhaftpflichtversicherung · Mehr sehen »

Tierhaltung

Tierhaltung, altes Ägypten Romantische Darstellung der Tierhaltung im Alpenraum um 1860 Tierhaltung bezeichnet die eigenverantwortliche Sorge des Menschen für ein Tier, über das er die tatsächliche oder rechtliche Verfügungsgewalt hat.

Neu!!: Haftung (Recht) und Tierhaltung · Mehr sehen »

Tochtergesellschaft

Tochtergesellschaft (auch Tochterunternehmen) ist im Konzernrecht ein Unternehmen, das durch konzerntypische Beziehungen mit einem anderen Unternehmen (Mutterunternehmen) verbunden ist und unter dessen Leitung steht.

Neu!!: Haftung (Recht) und Tochtergesellschaft · Mehr sehen »

Totschlag (Deutschland)

Totschlag bezeichnet im deutschen Strafrecht die vorsätzliche Tötung eines Menschen, die weder die Strafdrohung erhöhenden Kriterien für Mord noch die privilegierenden und damit die Strafdrohung mindernden für eine Tötung auf Verlangen erfüllt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Totschlag (Deutschland) · Mehr sehen »

Unpfändbarkeit

Unpfändbarkeit bedeutet im Zwangsvollstreckungsrecht, dass eine Pfändung kraft Gesetzes verboten ist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Unpfändbarkeit · Mehr sehen »

Unrechtsverkehr

Als Unrechtsverkehr werden Handlungen und ihre schuldrechtlichen Folgen bezeichnet, die weder Rechtshandlungen noch neutrale Handlungen sind.

Neu!!: Haftung (Recht) und Unrechtsverkehr · Mehr sehen »

Unterlassen (Deutschland)

Das Unterlassen ist in der Rechtswissenschaft eine Handlungsalternative zum positiven Tun (tautologisch oft als „aktives Tun“ bezeichnet) und zum so genannten „Dulden“.

Neu!!: Haftung (Recht) und Unterlassen (Deutschland) · Mehr sehen »

Unternehmen

Ein Unternehmen ist eine wirtschaftlich selbständige Organisationseinheit, die mit Hilfe von Planungs- und Entscheidungsinstrumenten Markt- und Kapitalrisiken eingeht und sich zur Verfolgung des Unternehmenszweckes und der Unternehmensziele eines oder mehrerer Betriebe bedient.

Neu!!: Haftung (Recht) und Unternehmen · Mehr sehen »

Urteil (Recht)

Im gerichtlichen Verfahren ist ein Urteil eine gerichtliche Entscheidung, für die das Prozessrecht ausdrücklich eine Entscheidung unter dieser Bezeichnung vorsieht (Beispiel: Abs. 1 ZPO).

Neu!!: Haftung (Recht) und Urteil (Recht) · Mehr sehen »

Völkerrecht

Das Völkerrecht (Lehnübersetzung zu) ist eine überstaatliche, auch aus Prinzipien und Regeln bestehende Rechtsordnung, durch die die Beziehungen zwischen den Völkerrechtssubjekten (meist Staaten) auf der Grundlage der Gleichrangigkeit geregelt werden.

Neu!!: Haftung (Recht) und Völkerrecht · Mehr sehen »

Verbindlichkeit

Verbindlichkeit ist ein Sozialverhalten zwischen Menschen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verbindlichkeit · Mehr sehen »

Verbraucher

Als Verbraucher oder Konsument wird eine natürliche Person bezeichnet, die eine oder mehrere Waren oder Dienstleistungen zur eigenen privaten Bedürfnisbefriedigung käuflich erwirbt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verbraucher · Mehr sehen »

Verein

Der Verein (etymologisch aus vereinen ‚eins werden‘ und etwas ‚zusammenbringen‘) bezeichnet eine freiwillige und auf Dauer angelegte Vereinigung von natürlichen und/oder juristischen Personen zur Verfolgung eines bestimmten Zwecks, die in ihrem Bestand vom Wechsel ihrer Mitglieder unabhängig ist.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verein · Mehr sehen »

Verhaftung

Eine Verhaftung ist der Beginn der Haft durch Vollzug eines Haftbefehls.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verhaftung · Mehr sehen »

Verjährung (Deutschland)

Verjährung ist im Zivilrecht der durch den Ablauf einer bestimmten Frist bewirkte Verlust der Möglichkeit, einen bestehenden Anspruch durchzusetzen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verjährung (Deutschland) · Mehr sehen »

Vermögen (Wirtschaft)

In den Wirtschaftswissenschaften ist Vermögen der in Geld ausgedrückte Wert aller materiellen und immateriellen Güter, die im Eigentum einer Wirtschaftseinheit stehen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Vermögen (Wirtschaft) · Mehr sehen »

Vermögensverwaltung

Vermögensverwaltung (auch Asset-Management) ist eine Finanzdienstleistung, die sich mit der Betreuung von Finanzvermögen befasst.

Neu!!: Haftung (Recht) und Vermögensverwaltung · Mehr sehen »

Verpfändung

Verpfändung ist im Sachenrecht die rechtsgeschäftliche Sicherung einer Forderung durch Bestellung eines Pfandrechts an beweglichen Sachen, Rechten oder Forderungen zugunsten des Pfandgläubigers.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verpfändung · Mehr sehen »

Verpflichtetsein

Im deutschen Zivilrecht ist ein Rechtssubjekt verpflichtet, wenn sich ein Schuldverhältnis im engeren Sinne gegen es richtet.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verpflichtetsein · Mehr sehen »

Verschulden

Das zivilrechtliche Verschulden (auch Verschuldung, früher: culpa) bestimmt die subjektive Vorwerfbarkeit eines Erfolges.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verschulden · Mehr sehen »

Verschuldenshaftung

Die Verschuldenshaftung ist die Verpflichtung zum Schadenersatz auf Grund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts, die ein schuldhaftes, also nicht nur objektiv rechtswidriges, sondern auch persönlich vorwerfbares Verhalten in Form von Vorsatz oder Fahrlässigkeit voraussetzen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verschuldenshaftung · Mehr sehen »

Vertretenmüssen

Vertretenmüssen ist ein Rechtsbegriff und Tatbestandsmerkmal des deutschen allgemeinen Schuldrechts.

Neu!!: Haftung (Recht) und Vertretenmüssen · Mehr sehen »

Verwaltung

Unter Verwaltung versteht man allgemein administrative Tätigkeiten, die mit der Besorgung eigener oder fremder Angelegenheiten zusammenhängen und meist in einem institutionellen Rahmen wie Behörden, öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen oder sonstigen Personenvereinigungen stattfinden.

Neu!!: Haftung (Recht) und Verwaltung · Mehr sehen »

Vollstreckungsabwehrklage

Mittels der Vollstreckungsabwehrklage gemäß der Zivilprozessordnung (ZPO) – vor Einfügung der amtlichen Überschrift in ZPO teilweise auch als Vollstreckungsgegenklage bezeichnet – kann der Vollstreckungsschuldner in der Zwangsvollstreckung unter bestimmten Voraussetzungen Einwendungen und Einreden gegen den titulierten Anspruch und damit gegen die Rechtmäßigkeit der Vollstreckung geltend machen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Vollstreckungsabwehrklage · Mehr sehen »

Vorsatz (Deutschland)

Vorsatz (dolus) beschreibt im deutschen Strafrecht den Willen zur Tatbestandsverwirklichung in Kenntnis aller objektiven Tatbestandsmerkmale einschließlich der Kausalitätsbeziehungen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Vorsatz (Deutschland) · Mehr sehen »

Ware

Eine Ware im Sinne der Wirtschaftswissenschaften ist ein materielles Wirtschaftsgut, welches Gegenstand des Warenhandels ist und als Gegenstand des Warenumsatzes in Betracht kommt.

Neu!!: Haftung (Recht) und Ware · Mehr sehen »

Wassersporthaftpflichtversicherung

Die Wassersporthaftpflichtversicherung oder Bootsversicherung ist eine Haftpflichtversicherung, die im Wassersport Personen-, Sach- und Vermögensschäden abdeckt ab, die durch das Führen von Wassersportgeräten (zum Beispiel Booten oder Yachten) entstehen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Wassersporthaftpflichtversicherung · Mehr sehen »

Werkvertrag (Deutschland)

Ein Werkvertrag ist ein Typ privatrechtlicher Verträge über den gegenseitigen Austausch von Leistungen, bei dem sich ein Teil (Unternehmer) verpflichtet, ein Werk gegen Zahlung einer Vergütung (Werklohn) durch den anderen Vertragsteil (Besteller) herzustellen.

Neu!!: Haftung (Recht) und Werkvertrag (Deutschland) · Mehr sehen »

Zwangshaft

Die Zwangshaft zählt in Deutschland zu den Mitteln der Verwaltungsvollstreckung.

Neu!!: Haftung (Recht) und Zwangshaft · Mehr sehen »

Zwangsvollstreckungsrecht

Das Zwangsvollstreckungsrecht ist ein Rechtsgebiet, das sich mit der Anwendung staatlicher Gewalt zur Durchsetzung privatrechtlicher Ansprüche des Gläubigers gegen den Schuldner auf Grundlage eines vollstreckbaren Titels befasst (Beitreibung).

Neu!!: Haftung (Recht) und Zwangsvollstreckungsrecht · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Haftpflicht, Haftpflichtprämie, Haftungsrecht, Haftungsrisiko.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »