Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Guter Glaube

Index Guter Glaube

Guter Glaube ist ein Rechtsbegriff aus der Rechtswissenschaft, der vor allem beim Gutglaubensschutz als Vertrauensschutz in einen Rechtsschein eine Rolle spielt.

47 Beziehungen: Bürgerliches Gesetzbuch, Besitz, Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Common Law, Definition, Deutsche Sprache, Eigentümer-Besitzer-Verhältnis, Eigentum, Englische Sprache, Erbschein, Fahrlässigkeit, Fahrnis, Geld, Gerechtigkeit, Gutgläubiger Erwerb vom Nichtberechtigten, Handelsgesetzbuch, Handelsrecht (Deutschland), Hauptbeweis, Indossament, Inhaberpapier, Karl Georg von Wächter, Kaufmann (HGB), Legaldefinition, Motivation, Namenspapier, Orderpapier, Peter Jäggi, Pfand (Recht), Präsumtion, Römisches Recht, Rechtsbegriff, Rechtskreis, Rechtsmissbrauch, Rechtsschein, Rechtsschutz, Rechtswissenschaft, Rudolf Leonhard (Jurist), Sache (Recht), Scheckgesetz, Treu und Glauben, Uniform Commercial Code, Vermutung (Recht), Vertretungsmacht, Vollmacht, Wechselgesetz, Zivilgesetzbuch, Zurückbehaltungsrecht.

Bürgerliches Gesetzbuch

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ist die zentrale Kodifikation des deutschen allgemeinen Privatrechts, wobei Bürger im Sinne von Staatsbürger (civis) verstanden wird.

Neu!!: Guter Glaube und Bürgerliches Gesetzbuch · Mehr sehen »

Besitz

Besitz (lat. possessio) bezeichnet in der juristischen Fachsprache die tatsächliche Herrschaft über eine Sache.

Neu!!: Guter Glaube und Besitz · Mehr sehen »

Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Original der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft vom 12. September 1848 (Bild zum Blättern) Schweizer Bundesverfassung: Umschlag der amtlichen Ausgabe Erste Seite der Bundesverfassung Die Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft vom 18. April 1999 (abgekürzt BV, SR 101) ist die Verfassung der Schweiz.

Neu!!: Guter Glaube und Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft · Mehr sehen »

Common Law

Mischsysteme die zum Teil aus Common Law bestehen (hellblau). Das Common Law ist ein in vielen englischsprachigen Ländern vorherrschender Rechtskreis, der sich nicht nur auf Gesetze, sondern auf maßgebliche richterliche Urteile der Vergangenheit – sogenannte Präzedenzfälle – stützt (Fallrecht) und auch durch richterliche Auslegung weitergebildet wird (Richterrecht).

Neu!!: Guter Glaube und Common Law · Mehr sehen »

Definition

Eine Definition („Abgrenzung“, aus de „(von etw.) herab/ weg“ und finis „Grenze“) ist je nach der Lehre, der hierbei gefolgt wird, entweder.

Neu!!: Guter Glaube und Definition · Mehr sehen »

Deutsche Sprache

Die deutsche Sprache bzw.

Neu!!: Guter Glaube und Deutsche Sprache · Mehr sehen »

Eigentümer-Besitzer-Verhältnis

Das Eigentümer-Besitzer-Verhältnis, häufig kurz EBV genannt, ist eine in den § ff.

Neu!!: Guter Glaube und Eigentümer-Besitzer-Verhältnis · Mehr sehen »

Eigentum

Eigentum (Lehnübersetzung aus dem lat. proprietas zu proprius „eigen“) bezeichnet die umfassendste Sachherrschaft, welche die Rechtsordnung an einer Sache zulässt.

Neu!!: Guter Glaube und Eigentum · Mehr sehen »

Englische Sprache

Die englische Sprache (Eigenbezeichnung: English) ist eine ursprünglich in England beheimatete germanische Sprache, die zum westgermanischen Zweig gehört.

Neu!!: Guter Glaube und Englische Sprache · Mehr sehen »

Erbschein

Der Erbschein ist in Deutschland ein amtliches Zeugnis in Form einer öffentlichen Urkunde nach ZPO, das für den Rechtsverkehr feststellt, wer Erbe ist und welchen Verfügungsbeschränkungen dieser unterliegt.

Neu!!: Guter Glaube und Erbschein · Mehr sehen »

Fahrlässigkeit

Fahrlässigkeit ist ein vor allem in der Rechtssprache geläufiger Fachausdruck.

Neu!!: Guter Glaube und Fahrlässigkeit · Mehr sehen »

Fahrnis

Fahrnis (auch Fahrhabe) bezeichnet bewegliche Sachen, im Gegensatz zu den unbeweglichen Sachen (Immobilien).

Neu!!: Guter Glaube und Fahrnis · Mehr sehen »

Geld

200-Euro-Banknote Deutsches Geld vor der 1923er Währungsreform:50-Pfennig-Stück Geld ist jedes allgemein anerkannte Tausch- und Zahlungsmittel.

Neu!!: Guter Glaube und Geld · Mehr sehen »

Gerechtigkeit

''Der Kuss von Gerechtigkeit und Friede''. Unbekannter Künstler, Antwerpen um 1580 Frankfurt am Main. Der Begriff der Gerechtigkeit (griechisch: διϰαιοσύνη dikaiosýne, lateinisch: iustitia, englisch und französisch: justice) bezeichnet seit der antiken Philosophie in ihrem Kern eine menschliche Tugend, siehe Gerechtigkeitstheorien.

Neu!!: Guter Glaube und Gerechtigkeit · Mehr sehen »

Gutgläubiger Erwerb vom Nichtberechtigten

Der gutgläubige Erwerb vom Nichtberechtigten ist ein Regelungsbereich des Zivilrechts.

Neu!!: Guter Glaube und Gutgläubiger Erwerb vom Nichtberechtigten · Mehr sehen »

Handelsgesetzbuch

Das Handelsgesetzbuch (HGB) enthält den Kern des Handelsrechts in Deutschland.

Neu!!: Guter Glaube und Handelsgesetzbuch · Mehr sehen »

Handelsrecht (Deutschland)

Handelsrecht ist ein spezielles Privatrecht, das die Gesamtheit aller Rechtsnormen für Kaufleute umfasst.

Neu!!: Guter Glaube und Handelsrecht (Deutschland) · Mehr sehen »

Hauptbeweis

Der Hauptbeweis bezeichnet im Zivilprozess den von der beweisbelasteten Partei zu erbringenden Beweis.

Neu!!: Guter Glaube und Hauptbeweis · Mehr sehen »

Indossament

Ein Indossament (von italienisch in dosso, „auf dem Rücken“) oder Begebungsvermerk ist ein gesetzlich vorgesehener schriftlicher Übertragungsvermerk auf einem Orderpapier, durch den die Rechte aus dem Orderpapier (insbesondere das Eigentum hieraus) ganz oder teilweise auf einen neuen Begünstigten übertragen werden.

Neu!!: Guter Glaube und Indossament · Mehr sehen »

Inhaberpapier

Inhaberpapiere sind Wertpapiere, bei denen der jeweilige Inhaber des Wertpapiers das verbriefte Recht geltend machen kann.

Neu!!: Guter Glaube und Inhaberpapier · Mehr sehen »

Karl Georg von Wächter

Bildnis des Karl Georg von Wächter, nach einer Lithographie von Christian Pfann, um 1850 Karl Georg von Wächter Karl Georg von Wächter (rechts) bei der „Huldigung beider Ständekammern am 30. October 1841“ an König Wilhelm I. (mitte), Ausschnitt aus einem Relief der Jubiläumssäule auf dem Schlossplatz in Stuttgart Karl Georg von Wächter, 1864 Porträt des Karl Georg von Wächter auf einem Ölgemälde aus dem Bestand der Tübinger Professorengalerie Karl Joseph Georg Sigismund Wächter, auch Carl Georg Waechter, ab 1835 von Wächter (* 24. Dezember 1797 in Marbach am Neckar; † 15. Januar 1880 in Leipzig) war ein deutscher Jurist, Kammerpräsident, Hochschullehrer und Politiker.

Neu!!: Guter Glaube und Karl Georg von Wächter · Mehr sehen »

Kaufmann (HGB)

Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB) ist nach Abs.

Neu!!: Guter Glaube und Kaufmann (HGB) · Mehr sehen »

Legaldefinition

Als Legaldefinition bezeichnet man die Definition eines Rechtsbegriffs in einem Gesetz.

Neu!!: Guter Glaube und Legaldefinition · Mehr sehen »

Motivation

Motivation bezeichnet die Gesamtheit aller Motive (Beweggründe), die zur Handlungsbereitschaft führen, das heißt das auf emotionaler und neuronaler Aktivität beruhende Streben des Menschen nach Zielen oder wünschenswerten Zielobjekten.

Neu!!: Guter Glaube und Motivation · Mehr sehen »

Namenspapier

Namenspapiere (früher Rektapapiere; von; das heißt, der Verpflichtete soll direkt leisten) sind auf einen bestimmten Namen lautende Wertpapiere, deren verbriefter Anspruch durch Einigung, Abtretung und Übergabe übertragen werden kann.

Neu!!: Guter Glaube und Namenspapier · Mehr sehen »

Orderpapier

Orderpapiere sind auf einen Namen lautende Wertpapiere, die durch Einigung, Indossament und Übergabe übertragen werden können.

Neu!!: Guter Glaube und Orderpapier · Mehr sehen »

Peter Jäggi

Peter Jäggi (* 29. November 1909 in Olten; † 27. Mai 1975 in Freiburg im Üechtland) war ein Schweizer Rechtswissenschaftler mit Schwerpunkt im Gesellschaftsrecht.

Neu!!: Guter Glaube und Peter Jäggi · Mehr sehen »

Pfand (Recht)

Unter Pfand versteht man im Pfandrecht Rechtsobjekte, die dem Gläubiger als Sicherheit für seine Forderung zur Verfügung gestellt werden.

Neu!!: Guter Glaube und Pfand (Recht) · Mehr sehen »

Präsumtion

Das Fremdwort Präsumtion (von lat. praesumptio; Nebenform: Präsumption) steht für eine Annahme, eine Vermutung oder eine Voraussetzung.

Neu!!: Guter Glaube und Präsumtion · Mehr sehen »

Römisches Recht

Spanische Ausgabe des Corpus Iuris Civilis, Barcelona, 1889 Als römisches Recht bezeichnet man das Recht, das ausgehend von der Antike, zunächst in Rom und später im ganzen römischen Weltreich galt.

Neu!!: Guter Glaube und Römisches Recht · Mehr sehen »

Rechtsbegriff

Rechtsbegriff ist in der Rechtswissenschaft ein Lexem, ein für rechtliche Zwecke definierter Begriff, der einen mehr oder weniger präzisen und eindeutigen gesetzlichen Inhalt besitzt.

Neu!!: Guter Glaube und Rechtsbegriff · Mehr sehen »

Rechtskreis

Privatrechtliche Rechtskreise der Welt. Im Wesentlichen ein Rechtsvergleich zwischen kontinentaleuropäischen und angloamerikanischen Rechtssystemen. nordischer Rechtskreis Ein Rechtskreis ist die typisierende Zusammenfassung von Rechtsordnungen verschiedener Staaten, die prägende gemeinsame Merkmale aufweisen.

Neu!!: Guter Glaube und Rechtskreis · Mehr sehen »

Rechtsmissbrauch

Rechtsmissbrauch ist die nach den Umständen des Einzelfalls treuwidrige Inanspruchnahme einer formal bestehenden Rechtsposition.

Neu!!: Guter Glaube und Rechtsmissbrauch · Mehr sehen »

Rechtsschein

Rechtsschein ist der äußerliche Anschein des Bestehens eines Rechts.

Neu!!: Guter Glaube und Rechtsschein · Mehr sehen »

Rechtsschutz

Als Rechtsschutz wird das Recht jedes Bürgers bezeichnet, vor unabhängigen Gerichten in angemessener Zeit die Entscheidung über einen Sachverhalt zu bekommen bzw.

Neu!!: Guter Glaube und Rechtsschutz · Mehr sehen »

Rechtswissenschaft

Fontaine de la Justice – Die Quelle der Gerechtigkeit. Justitia schmückt die Säule des Gerechtigkeitsbrunnens in der Gerechtigkeitsgasse Bern. Die Rechtswissenschaft oder Jurisprudenz (von, „Kenntnis des Rechts“) befasst sich mit der Auslegung, der systematischen und begrifflichen Durchdringung gegenwärtiger und geschichtlicher juristischer Texte und sonstiger rechtlicher Quellen.

Neu!!: Guter Glaube und Rechtswissenschaft · Mehr sehen »

Rudolf Leonhard (Jurist)

Rudolf Leonhard (* 26. Dezember 1851 in Breslau; † 1. Januar 1921 ebenda) war ein deutscher Jurist und Rechtshistoriker.

Neu!!: Guter Glaube und Rudolf Leonhard (Jurist) · Mehr sehen »

Sache (Recht)

Der Rechtsbegriff einer Sache wird in den Rechtsvorschriften unterschiedlicher Staaten abweichend definiert.

Neu!!: Guter Glaube und Sache (Recht) · Mehr sehen »

Scheckgesetz

Das deutsche Scheckgesetz bestimmt, unter welchen Voraussetzungen eine Urkunde als Scheck gilt und welche Rechtsfolgen damit verbunden sind.

Neu!!: Guter Glaube und Scheckgesetz · Mehr sehen »

Treu und Glauben

Treu und Glauben ist ein unbestimmter Rechtsbegriff der Rechtswissenschaft und bezeichnet das Verhalten eines redlich und anständig handelnden Menschen.

Neu!!: Guter Glaube und Treu und Glauben · Mehr sehen »

Uniform Commercial Code

Band der 2007er-Ausgabe Der Uniform Commercial Code (UCC) (deutsch etwa: Einheitliches Handelsgesetzbuch) ist ein Entwurf eines für das ganze Gebiet der Vereinigten Staaten von Amerika geltenden, vereinheitlichten Handelsrechts.

Neu!!: Guter Glaube und Uniform Commercial Code · Mehr sehen »

Vermutung (Recht)

Eine gesetzliche Vermutung regelt in der Rechtswissenschaft die Verteilung der Beweislast.

Neu!!: Guter Glaube und Vermutung (Recht) · Mehr sehen »

Vertretungsmacht

Unter Vertretungsmacht versteht man die Befugnis einer natürlichen Person, durch rechtsgeschäftliches Handeln in Stellvertretung, Rechtswirkungen für oder gegen den Vertretenen herbeizuführen.

Neu!!: Guter Glaube und Vertretungsmacht · Mehr sehen »

Vollmacht

Polnische Vollmacht, 1922 Unter einer Vollmacht versteht man die durch ein Rechtsgeschäft begründete Vertretungsmacht.

Neu!!: Guter Glaube und Vollmacht · Mehr sehen »

Wechselgesetz

Das deutsche Wechselgesetz vom 21.

Neu!!: Guter Glaube und Wechselgesetz · Mehr sehen »

Zivilgesetzbuch

Das Schweizerische Zivilgesetzbuch (ZGB) ist die Kodifikation der zentralen Teile des schweizerischen Privatrechts.

Neu!!: Guter Glaube und Zivilgesetzbuch · Mehr sehen »

Zurückbehaltungsrecht

Das Zurückbehaltungsrecht (lat. ius retentionis) ist ein Rechtsinstitut, das in verschiedenen Formen im Zivilrecht, in gewissem Umfang auch im öffentlichen Recht zur Anwendung kommt.

Neu!!: Guter Glaube und Zurückbehaltungsrecht · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Bona fide, Bona fides, Bonae fidei iudicium, Bösgläubigkeit, Good faith, Gutglaubensschutz.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »