Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Gründereffekt

Index Gründereffekt

Beispiel: eine Stammpopulation (links) und drei mögliche neue Gründerpopulationen (rechts) Der Gründereffekt,, beschreibt eine genetische Abweichung einer isolierten Population oder Gründerpopulation (z. B. auf einer Insel) von der Stammpopulation (z. B. auf dem Festland).

23 Beziehungen: Adaptive Radiation, Allel, Allelfrequenz, Artbildung, Aussterben, Darwinfinken, Erbkrankheit, Ernst Mayr, Evolutionäre Anpassung, Fortpflanzung, Gen, Gendrift, Genetische Variation, Genetischer Flaschenhals, Genotyp, Genpool, Moritz Wagner, Phänotyp, Population (Biologie), Purging, Rassehund, Rassekatze, Waschbären.

Adaptive Radiation

Unter adaptiver Radiation (lateinisch: adaptare „anpassen“; radiatus „strahlend“, „ausstrahlend“) versteht man in der Evolutionsbiologie die Auffächerung (Radiation) einer wenig spezialisierten Art in mehrere stärker spezialisierte Arten durch Herausbildung spezifischer Anpassungen (Adaptationen) an vorhandene Umweltverhältnisse.

Neu!!: Gründereffekt und Adaptive Radiation · Mehr sehen »

Allel

Als Allele (von gr. αλλήλων allélon „einander, gegenseitig“) bezeichnet man verschiedene Zustandsformen eines Gens an einem bestimmten Genlocus eines Chromosoms.

Neu!!: Gründereffekt und Allel · Mehr sehen »

Allelfrequenz

Allelfrequenz ist ein Begriff der Populationsgenetik, der die relative Häufigkeit eines Allels in einer Population bezeichnet.

Neu!!: Gründereffekt und Allelfrequenz · Mehr sehen »

Artbildung

Die Artbildung (Speziation; engl. speciation) – das Entstehen neuer biologischer Arten – ist eine der wichtigsten Folgen der Evolution und eine der zentralen Fragen der Evolutionstheorie.

Neu!!: Gründereffekt und Artbildung · Mehr sehen »

Aussterben

Beijing David's Deer Park Museum'' Durch den Permafrostboden konserviertes Wollhaarmammut­kalb in der einstigen Mammutsteppe von Beringia; die Art ist vor ca. 10.000 Jahren ausgestorben Aussterben (biologischer und paläontologischer Fachbegriff: Extinktion) bezeichnet das Ende evolutionärer Stammlinien durch den Tod aller Nachkommen.

Neu!!: Gründereffekt und Aussterben · Mehr sehen »

Darwinfinken

Die Darwinfinken oder Galápagos-Finken (Geospizinae) sind eine Gruppe von Singvogelarten, die nur auf den Galápagos-Inseln und mit einer Art, dem Kokosfinken (Pinaroloxias inornata), auf der Kokos-Insel verbreitet sind.

Neu!!: Gründereffekt und Darwinfinken · Mehr sehen »

Erbkrankheit

Als Erbkrankheit (oder genetisch bedingte Krankheit) werden Erkrankungen und Besonderheiten bezeichnet, die entweder durch eine Mutation (Genvariante) in einem Gen (monogen) oder durch mehrere Mutationen (Genvarianten) in verschiedenen Genen (polygen) ausgelöst werden können und die zu bestimmten Erkrankungsdispositionen führen.

Neu!!: Gründereffekt und Erbkrankheit · Mehr sehen »

Ernst Mayr

Ernst Mayr 1994 an der Universität Konstanz Axel Meyer in Konstanz (1998) Ernst Walter Mayr (* 5. Juli 1904 in Kempten (Allgäu); † 3. Februar 2005 in Bedford (Massachusetts)) war ein deutsch-amerikanischer Biologe und der Hauptvertreter der modernen synthetischen Evolutionstheorie.

Neu!!: Gründereffekt und Ernst Mayr · Mehr sehen »

Evolutionäre Anpassung

Eine evolutionäre Anpassung (oder wissenschaftlich Adaptation) ist ein in einer Population eines bestimmten Lebewesens auftretendes Merkmal, das für sein Überleben oder seinen Fortpflanzungserfolg vorteilhaft ist, und das durch natürliche Mutation und anschließende Selektion für seinen gegenwärtigen Zustand entstanden ist.

Neu!!: Gründereffekt und Evolutionäre Anpassung · Mehr sehen »

Fortpflanzung

Fortpflanzung ist die Erzeugung neuer, eigenständiger Nachkommen eines Lebewesens.

Neu!!: Gründereffekt und Fortpflanzung · Mehr sehen »

Gen

eukaryotisches Gen, das Introns und Exons enthält, und im Hintergrund der zum Chromosom kondensierte DNA-Doppelstrang (tatsächlich haben Exons und Introns mehr Basenpaare). Als Gen wird meist ein Abschnitt auf der DNA bezeichnet, der Grundinformationen für die Entwicklung von Eigenschaften eines Individuums und zur Herstellung einer biologisch aktiven RNA enthält.

Neu!!: Gründereffekt und Gen · Mehr sehen »

Gendrift

Als Gendrift (genetische Drift; das niederdeutsche Wort Drift ist verwandt mit dem deutschen treiben, auch Alleldrift oder Sewall-Wright-Effekt genannt) bezeichnet man in der Populationsgenetik eine zufällige Veränderung der Allelfrequenz innerhalb des Genpools einer Population.

Neu!!: Gründereffekt und Gendrift · Mehr sehen »

Genetische Variation

Durch Genetische Variation entstehen neue Varianten eines Gens, eine solche Variante nennt man Allel.

Neu!!: Gründereffekt und Genetische Variation · Mehr sehen »

Genetischer Flaschenhals

Als genetischen Flaschenhals bezeichnet man in der Populationsgenetik eine starke genetische Verarmung einer Art und die damit verbundene Änderung der Allelfrequenzen, die durch Reduktion auf eine sehr kleine, oft nur aus wenigen Individuen bestehende Population hervorgerufen wird (Gründereffekt).

Neu!!: Gründereffekt und Genetischer Flaschenhals · Mehr sehen »

Genotyp

Der Genotyp (génos „Gattung, Geschlecht“ und τύπος týpos „Gestalt, Abbild, Muster“) ist die Gesamtheit der Gene eines OrganismusKatharina Munk, Dieter Jahn: Genetik. Georg Thieme Verlag, 2010, ISBN 978-3-131-44871-2, S. 254.

Neu!!: Gründereffekt und Genotyp · Mehr sehen »

Genpool

Der Genpool bezeichnet die Gesamtheit aller Genvariationen (Allele) einer Population und ist ein Begriff der Populationsgenetik.

Neu!!: Gründereffekt und Genpool · Mehr sehen »

Moritz Wagner

Moritz Wagner Moritz (Moriz) Wagner (* 3. Oktober 1813 in Bayreuth; † 30. Mai 1887 in München durch Suizid) war ein deutscher Reisender, Geograph und Naturforscher.

Neu!!: Gründereffekt und Moritz Wagner · Mehr sehen »

Phänotyp

Der Phänotyp (phaíno „ich erscheine“ und τύπος týpos „Gestalt“) oder das Erscheinungsbild ist in der Genetik die Menge aller Merkmale eines Organismus.

Neu!!: Gründereffekt und Phänotyp · Mehr sehen »

Population (Biologie)

Eine Population ist in den biologischen Wissenschaften eine Gruppe von Individuen, in der Regel derselben Art, die durch Interaktionen zwischen ihren Mitgliedern geprägt wird und ihrerseits auf die Individuen und ihre Eigenschaften rückwirkt.

Neu!!: Gründereffekt und Population (Biologie) · Mehr sehen »

Purging

Als Purging (von engl. to purge: säubern, läutern) oder Inzuchterholung bezeichnet man in der Populationsgenetik das Phänomen, dass es in ingezüchteten Populationen unter gewissen Bedingungen trotz starker Inzucht zu einer Reduktion oder sogar Elimination der Inzuchtdepression kommen kann.

Neu!!: Gründereffekt und Purging · Mehr sehen »

Rassehund

Ein Rassehund ist ein Hund, der nach den Richtlinien eines kynologischen Dachverbandes, insbesondere dem Rassestandard und dem Abstammungsnachweis über mehrere Generationen von Vorfahren der gleichen Hunderasse gezüchtet wurde.

Neu!!: Gründereffekt und Rassehund · Mehr sehen »

Rassekatze

Eine Rassekatze ist eine Katze, die nach den Richtlinien eines felinologischen Dachverbandes (FIFe, WCF, GCCF, CFA, TICA) gemäß einem Rassestandard gezüchtet wurde.

Neu!!: Gründereffekt und Rassekatze · Mehr sehen »

Waschbären

Die Waschbären (Procyon) sind eine Gattung der Kleinbären (Procyonidae).

Neu!!: Gründereffekt und Waschbären · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Founder-Effect, Founder-Effekt, Foundereffekt.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »