Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Gewebe (Textil)

Index Gewebe (Textil)

Stoffballen (flach) Stoffballen (rund) Gewebe ist der Oberbegriff für manuell oder maschinell gefertigte Erzeugnisse der Weberei wie Tuch, Samt, Velours, Plüsch, Frottee und sonstige textile Flächengebilde aus mindestens zwei rechtwinklig oder nahezu rechtwinklig verkreuzten Fadensystemen.

68 Beziehungen: Anisotropie, Bandweberei, Batist, Baumwolle, Bautechnik, Bindungslehre, Brokat, Canvas (Gewebe), Chiffon, Chintz, Cord (Gewebe), Damast, Denim, Drillich, Duchesse, Enoa, Faden, Faser, Fil-a-fil, Flanell, Frottee, Gabardine, Garn, Gaze, Georgette, Gewirke, Glasfaserverstärkter Kunststoff, Jacquardmusterung, Jersey (Stoff), Kalmuck, Köperbindung, Kettfaden, Krepp (Gewebe), Loden, Mesh, Meter, Musselin, Natté, Nesseltuch, Oxford (Gewebe), Piqué (Gewebeart), Plüsch, Plissee (Stoff), Polyester, Popeline, Rabitz, Rapport (Textil), Rechter Winkel, Samt, Satin, ..., Schiebefestigkeit, Schussfaden, Seersucker, Stricken, Taft (Gewebe), Teppich, Textilie, Tuch, Tweed (Gewebe), Velours, Voile, Vollzwirn, Walkstoffe, Weben, Webstuhl, Zeugdruckerei, Zeugmacher, Zwirn. Erweitern Sie Index (18 mehr) »

Anisotropie

Anisotropie (von Alpha privativum un-; isos gleich; und tropos Drehung, Richtung) ist die Richtungsabhängigkeit einer Eigenschaft oder eines Vorgangs.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Anisotropie · Mehr sehen »

Bandweberei

Bandweberin an einer Nadelwebmaschine Bandweberei (auch: Bandwirkerei) ist eine Technik zur Herstellung von Bändern und anderen schmalen Textilien mit beidseitig festen Kanten.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Bandweberei · Mehr sehen »

Batist

Batist Als Batist (französisch) wird ein sehr feinfädiger, leicht gewebter, leichter Stoff bezeichnet, der vorwiegend aus Baumwolle, Leinen, teilweise aber auch aus Chemiefaser, Seide oder Viskose gewebt sein kann.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Batist · Mehr sehen »

Baumwolle

Untergattung ''Gossypium'' Sektion ''Gossypium'': ''Gossypium arboreum'' Die Baumwollpflanzen (Gossypium) oder Baumwolle (engl. cotton, franz. coton) ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Malvengewächse (Malvaceae).

Neu!!: Gewebe (Textil) und Baumwolle · Mehr sehen »

Bautechnik

Mauerwerksbau als Teil der Bautechnik Bautechnik ist ein im Bauwesen üblicher Sammelbegriff für die technisch-konstruktiven Aspekte des Hoch- und Tiefbaus.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Bautechnik · Mehr sehen »

Bindungslehre

Bindungspatrone eines 5-bindigen Atlas, oben links das Bindungsbild des Gewebes, oben rechts die Trittfolge, unten links der Litzeneinzug, unten rechts die Trittanbindung Als Bindungslehre bezeichnet man in der Weberei die Lehre von der Systematik der möglichen Verkreuzungen von Kettfaden (Kette) und Schussfaden (Schuss) in Geweben.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Bindungslehre · Mehr sehen »

Brokat

Bamberger Diözesanmuseum), Lyon 1727. Broschiertes Gewebe aus dem Iran. Der Broschierschuss flottiert über dem blauen Grundgewebe. Unter Brokat (ital. broccato, zu broccare „durchwirken“) versteht man heute allgemein ein schweres, festes und gemustertes textiles Gewebe aus Seide oder Rayon (Viskosefilamentgarn), in das Gold- oder Silberfäden eingewoben sind (Gold- oder Silberbrokat).

Neu!!: Gewebe (Textil) und Brokat · Mehr sehen »

Canvas (Gewebe)

Baumwoll-Canvas Canvas, auch Duck, wird ein aus starkem Garn dicht und fest gewebter Stoff bezeichnet.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Canvas (Gewebe) · Mehr sehen »

Chiffon

Chiffon (aus dem französischen, von arabisch schiff ‚durchsichtiger Stoff‘, ‚Gaze‘) ist ein feines, durchsichtiges Gewebe aus stark gedrehten Natur- oder Kunstseide-Kreppgarnen.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Chiffon · Mehr sehen »

Chintz

Jacke und Schal aus Chintz (1770–1800), ''MoMu-Fashion Museum'' bei Antwerpen Der Ausdruck Chintz (engl. aus Hindi) bezeichnet ursprünglich ein wachsüberzogenes, dünnes, glänzendes Baumwollgewebe in einer Leinwandbindung.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Chintz · Mehr sehen »

Cord (Gewebe)

Gewebe eines Cordhemdes Trenkercord (Zunfthose) Cord (auch Kord, Schnürlsamt, Schnürdelsamt oder Manchester)(engl. Corduroy) ist ein Gewebe welches in der Cord-, (Hohlschuss-, Struck-) Bindung hergestellt wird, mit samtartigen Längsrippen.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Cord (Gewebe) · Mehr sehen »

Damast

Einfarbiger echter Damast Zweifarbiger Damast mit deutlich erkennbaren, abgestuften ''Stichen'' Harnisch-Zugwebstuhl, Blick auf die Harnischschnüre mit markierten Schnurschlingen Damast (aus dem Italienischen; nach dimašq, Name der Stadt Damaskus) ist ein Gewebe, bei dem sich kett- und schusssichtige Partien abwechseln, wodurch es möglich ist, figürliche Muster aller Art einzuweben.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Damast · Mehr sehen »

Denim

Köpergrat Denim, eigentlich Serge de Nîmes (französisch „Gewebe aus Nîmes“), ist ein robuster Baumwoll-/Hanffaserstoff in Köperbindung.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Denim · Mehr sehen »

Drillich

Drillich (auch Drill, Drell; in der Schweiz auch Drilch oder Trilch, dazu auch Zwillich oder Zwilch) ist eine dichte, reißfeste und strapazierfähige Gewebekonstruktion in Köperbindung.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Drillich · Mehr sehen »

Duchesse

Kleid und Sesselbezug aus Duchesse; 1853 Duchesse (frz. für „Herzogin“) ist heute die Handelsbezeichnung für hochwertige, schwere und glänzende Gewebe aus Seide, Halbseide oder synthetischen Filamenten.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Duchesse · Mehr sehen »

Enoa

Enoa ist ein Stoff aus Kunstfasern und einem Unterbau aus Baumwolle.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Enoa · Mehr sehen »

Faden

Ein Faden ist ein aus Fasern zusammengesetztes, biegeschlaffes Gebilde, das eine dominierende eindimensionale Erstreckung und eine Gleichmäßigkeit in der Längsrichtung aufweist.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Faden · Mehr sehen »

Faser

Eine Faser ist ein lineares, elementares Gebilde, das aus einem Faserstoff besteht und eine äußere Faserform (Längsform: schlicht, kraus; Querschnittsform: rund, eckig etc.) hat.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Faser · Mehr sehen »

Fil-a-fil

Fil à fil (dt. „Faden an Faden“)(engl. „End-on-End“) ist die Bezeichnung für ein Gewebe in Leinwandbindung, meistens aus Baumwolle und Leinen, mit einem Sprenkeleffekt der durch Farbwechsel in der Kette (Bsp.: Ein heller Kettfaden wechselt sich mit einem dunklen ab) entsteht.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Fil-a-fil · Mehr sehen »

Flanell

Wollflanell-Jacke (Detail) Der Flanell (das Flanell in Österreich; aus keltisch, kymrisch: gwlân „Wolle“ über französisch flanelle und englisch flannel) ist ein Gewebe.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Flanell · Mehr sehen »

Frottee

Nahaufnahme von Frotteegewebe Frottee (veraltet Frotté) aus dem Französischen frotter: (ab-, ein-)reiben, ist ein Textilgewebe mit besonderer Saugfähigkeit und angenehmem Griff, das hauptsächlich für Heimtextilien (Handtücher, Waschlappen oder Bademäntel) verwendet wird.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Frottee · Mehr sehen »

Gabardine

Gabardinemuster Gabardine ist ein Kammgarngewebe mit ausgeprägtem, steilem Köper-Grat durch Diagonalbindungen (Steil-, Rippen-, Schnurköper) in dichterer Ketteinstellung (unrund).

Neu!!: Gewebe (Textil) und Gabardine · Mehr sehen »

Garn

Garnknäuel zum Stricken von Hand Das Garn (bei tierischer Herkunft umgangssprachlich auch Wolle genannt) ist nach DIN 60900 ein Sammelbegriff für alle linienförmigen textilen Gebilde.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Garn · Mehr sehen »

Gaze

Gaze Gaze oder Mull ist ein leichtes, halbdurchsichtiges Gewebe in Dreher-, Scheindreher- oder Leinwandbindung, wobei die Fäden in Dreherbindung weniger gegeneinander versetzt sind als in den beiden letztgenannten Arten.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Gaze · Mehr sehen »

Georgette

Kleid mit Cape aus Georgette-Seide, 1930er Jahre Georgette (auch Crêpe Georgette) ist die Bezeichnung für ein dünnes, schleierartiges Gewebe aus Seide oder Kunstseide.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Georgette · Mehr sehen »

Gewirke

Gewirke (auch Gewirk oder Wirkwaren genannt) sind aus Fadensystemen durch Maschenbildung auf einer Wirkmaschine industriell hergestellte Stoffe.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Gewirke · Mehr sehen »

Glasfaserverstärkter Kunststoff

Glasfaserverstärkter Kunststoff, kurz GFK (engl. GFRP.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Glasfaserverstärkter Kunststoff · Mehr sehen »

Jacquardmusterung

Jacquardmusterung ist eine Bindungstechnik, die eine wesentliche Erweiterung der Gestaltung von Web- und Maschenware ermöglicht.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Jacquardmusterung · Mehr sehen »

Jersey (Stoff)

Doublejersey Ein Jersey (in der Schweiz: Tricot, von französisch tricoter, stricken) ist ein weicher, oft elastischer Stoff, gestrickt oder gewirkt, aus Garnen, aus Viskose oder Viskosemischungen, Wolle oder Wollmischgarnen, Baumwolle oder Seide.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Jersey (Stoff) · Mehr sehen »

Kalmuck

Kalmuck ist eine Stoffbezeichnung für ein Baumwoll-Doppelgewebe mit einem fülligen Untergarn.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Kalmuck · Mehr sehen »

Köperbindung

Fischgratköper, Mikroskopaufnahme Kettköper-Denim Diamantköper mit Webkante und schrägen Schnittkanten, Kette blau, Schuss rot Die Köperbindung (auch kurz Köper oder Twill) ist – neben der Leinwand- und der Atlasbindung – eine der drei Grundbindungsarten für gewebte Stoffe.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Köperbindung · Mehr sehen »

Kettfaden

'''Kettfaden (1)''' und Schussfaden (2) Die Kettfäden (auch Kette, Zettel, Aufzug, altertümlich Werft genannt) sind die Fäden, die in der Weberei in einem Webstuhl in Längsrichtung aufgespannt werden.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Kettfaden · Mehr sehen »

Krepp (Gewebe)

Detailaufnahme eines Kimono aus Seide Krepp (von) ist ein Gewebe mit krauser, körniger Oberfläche.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Krepp (Gewebe) · Mehr sehen »

Loden

Lodenmäntel Unter Loden werden grobe, widerstandsfähige Wollstoffe verstanden.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Loden · Mehr sehen »

Mesh

Mesh steht für.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Mesh · Mehr sehen »

Meter

Der oder das Meter (über aus) ist die Basiseinheit der Länge im Internationalen Einheitensystem (SI) und in anderen metrischen Einheitensystemen.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Meter · Mehr sehen »

Musselin

Frauenkleid aus Musselin, Europa, circa 1855. Los Angeles County Museum of Art, M.2007.211.755. Der Musselin (auch der Mousselin; frz. la mousseline; ital. la mussolina; in der Schweiz die Mousseline) ist ein lockerer, feinfädiger und glatter Stoff, der wegen der ursprünglich verwendeten orientalischen Muster nach der Stadt Mosul im heutigen Nordirak benannt ist.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Musselin · Mehr sehen »

Natté

Natté (aus dem französischen „geflochten“) ist ein Textilgewebe in Aidabindung oder Panamabindung.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Natté · Mehr sehen »

Nesseltuch

Der Begriff Nesseltuch, kurz Nessel, bezeichnet ursprünglich einen aus den Fasern der Brennnessel hergestellten Stoff.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Nesseltuch · Mehr sehen »

Oxford (Gewebe)

Oxford-Gewebe Oxford ist ein kräftiges Baumwollgewebe in Panamabindung mit einer leicht schimmernden Optik.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Oxford (Gewebe) · Mehr sehen »

Piqué (Gewebeart)

Mikroskopaufnahme Pikee-Doppelgewebe Querbinder Pikee (frz. Piqué, engl. Guilting, Marseille, Marcella) ist ein meist baumwollenes Gewebe mit abwechselnd erhöhten und vertieften Stellen.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Piqué (Gewebeart) · Mehr sehen »

Plüsch

Pullover aus Nickiplüsch Plüsch (eigentlich frz. peluche) ist ein Gewebe oder ein Gewirk mit einem sehr weichen Griff.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Plüsch · Mehr sehen »

Plissee (Stoff)

plissiertes Untergewand der ''Dama del Cerro de los Santos'' (3. Jh. v. Chr.) Plissee ist eine flache Textilie mit künstlich gebildeten Falten.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Plissee (Stoff) · Mehr sehen »

Polyester

Polyester sind Polymere mit Esterfunktionen –– in ihrer Hauptkette.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Polyester · Mehr sehen »

Popeline

Der oder die Popeline / (engl. Poplin) war historisch ein Krepp-Gewebe aus Seide und Wolle.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Popeline · Mehr sehen »

Rabitz

Rabitz ist die Bezeichnung für Drahtputz, welcher aus einer tragenden Unterkonstruktion aus Metall, dem Rabitzgitter als Putzträger, und dem Putzmörtel besteht.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Rabitz · Mehr sehen »

Rapport (Textil)

Unter einem Rapport oder Dessin, im allgemeinen Sprachgebrauch auch Muster genannt, versteht man ein sich wiederholendes, flächenfüllendes Element zur Oberflächengestaltung, das durch Webart, Strickweise, Färben oder Bedrucken erzeugt wird.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Rapport (Textil) · Mehr sehen »

Rechter Winkel

Ein rechter Winkel Ein rechter Winkel, kurz auch Rechter, ist ein Winkel von 90° und damit der vierte Teil eines Vollwinkels zu 360°.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Rechter Winkel · Mehr sehen »

Samt

Franz II. aus rotem Samt mit Goldstickerei Samt, altertümlich auch Samm(e)t (von), ist ein Gewebe mit einem darüberliegenden, eingearbeiteten Fadenflor.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Samt · Mehr sehen »

Satin

Satin-Bettwäsche Satin ist ein Gewebe, das in Atlasbindung hergestellt wird.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Satin · Mehr sehen »

Schiebefestigkeit

Die Schiebefestigkeit ist ein Begriff aus der Textilbranche.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Schiebefestigkeit · Mehr sehen »

Schussfaden

Kettfaden (1) und '''Schussfaden (2)''' Die Schussfäden (auch Schuss, Eintrag oder Einschlag genannt) sind bei der Herstellung eines Gewebes jene parallelen Fäden eines textilen Gewebes, die zu den im Webstuhl aufgespannten Kettfäden quer liegen.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Schussfaden · Mehr sehen »

Seersucker

Seersucker (von persisch shir o shekar, ‚Milch und Zucker‘, auch Krinkel genannt), Seersucker ist ein Krepp-Gewebe, das sich durch einen dreidimensionalen zerknitterten Oberflächeneffekt auszeichnet.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Seersucker · Mehr sehen »

Stricken

Albert Anker: ''Strickendes Mädchen'' (1884). Auf dem Gemälde erkennt man das Arbeiten in Runden mit dem Nadelspiel beim Stricken von Strümpfen. Urban Knitting in Yellow Springs, Ohio Stricken ist das Herstellen textiler Maschengebilde aus Garnen durch Fadenumschlingung, wobei die Maschen einer Reihe nacheinander gebildet werden.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Stricken · Mehr sehen »

Taft (Gewebe)

Taft oder Taffet (aus persisch tafteh, gewebt) ist ein leinwandbindiges (taftbindiges) Gewebe aus Seide oder Chemiefäden mit dichter Ketteinstellung, wodurch sich feine Querrippen bilden.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Taft (Gewebe) · Mehr sehen »

Teppich

Ein Teppich (von altgr. τάπης tápēs, Lehnwort von pers. frsch, „bedecken“) ist ein textiles Flächengebilde von begrenzter Abmessung, das geknüpft, gewebt, gewirkt oder getuft sein kann und meist gemustert ist.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Teppich · Mehr sehen »

Textilie

Verschiedene Textilien (v. l. n. r.: gewobene Baumwolle, Samt, bedruckte Baumwolle, Kattun, Filz, Satin, Seide, Sackleinen, Kunstfaser) Textilien umfasst textile Rohstoffe (Naturfasern, Chemiefasern), und nichttextile Rohstoffe, die durch verschiedene Verfahren zu linien-, flächenförmigen und räumlichen Gebilden verarbeitet werden.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Textilie · Mehr sehen »

Tuch

Tuch (Im Plural: Tuche) ist im Speziellen eine Sammelbezeichnung bzw.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Tuch · Mehr sehen »

Tweed (Gewebe)

Stoffmuster in KaromusterEin Stück Harris Tweed im Fischgrätmuster Tweed ist ein Textilgewebe, das nicht – wie oft behauptet – nach dem Fluss Tweed in Schottland benannt ist, sondern nach dem schottischen Wort tweel, das gleichbedeutend ist mit englisch twill und eine Webart bezeichnet, die im Deutschen Köperbindung oder ebenfalls „Twill“ heißt.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Tweed (Gewebe) · Mehr sehen »

Velours

Ein Stück Velours Velours (aus dem Französischen für Samt) ist die Bezeichnung für ein textiles Produkt mit flauschiger Oberfläche.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Velours · Mehr sehen »

Voile

Als Voile (fr.: Schleier) bezeichnet man einen transparenten, feinfädigen, leinwandbindig gewebten Stoff.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Voile · Mehr sehen »

Vollzwirn

Vollzwirn (engl. two-ply oder 2-ply) oder Doppelzwirn (Zweifach-Zwirn) ist ein Begriff der Textilherstellung und bedeutet, dass vor dem Weben sowohl für die Kettfäden als auch für die Schussfäden zwei oder mehr feinfädige Garne miteinander verdreht/verdrillt, verzwirnt, werden.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Vollzwirn · Mehr sehen »

Walkstoffe

Samen Walkstoffe sind in Leinwand- oder Köperbindung gewebte Textilien, deren Oberflächen durch Walken (Drücken, Schieben, Stauchen, Pressen und Kneten in warmen, schwach alkalischen oder sauren Bädern) so verfilzt werden, dass die ursprüngliche Webbindung kaum noch oder gar nicht mehr zu erkennen ist.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Walkstoffe · Mehr sehen »

Weben

Einfachste Gewebeart in Leinwandbindung Schemazeichnung der Konstruktion durch Kettfaden (1) und Schussfaden (2) Die Weberei ist eine der ältesten Techniken der Herstellung textiler Flächengebilden, bei dem mindestens zwei Fadensysteme, die Kette (Kettfaden) und der Schuss (Schussfaden), rechtwinklig verkreuzt werden.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Weben · Mehr sehen »

Webstuhl

fliegendem Schützen) Modell eines vertikalen Gewichtswebstuhls Arbeit am Pedal-Webstuhl Ein Webstuhl ist eine mechanische Vorrichtung zur Herstellung von Geweben.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Webstuhl · Mehr sehen »

Zeugdruckerei

Die Zeugdruckerei (Stoffdruckerei) ist ein Verfahren, Dessins (farbige Muster) auf Geweben durch Textildruck zu erzeugen.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Zeugdruckerei · Mehr sehen »

Zeugmacher

Ein Zeugmacher (auch Zeugwürker oder Zeugwirker) ist eine alte Berufsbezeichnung eines Tuchmachers, der aus gekämmter Schafwolle leichte Stoffe herstellte.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Zeugmacher · Mehr sehen »

Zwirn

Zwirn aus zwei schwarzen Garnen und einem weißen Garn Ein Zwirn (von mittelhochdeutsch zwirn: zweidrähtiger Faden, Zwirn, Zwirnfaden, Doppelfaden) ist ein Faden (linienförmige Textilie), der aus mehreren zusammengedrehten Garnen bzw.

Neu!!: Gewebe (Textil) und Zwirn · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Fadendichte, Florgewebe, Gewebetextil, Textilgewebe.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »