Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Geschlechtsverkehr

Index Geschlechtsverkehr

Heterosexueller Geschlechtsverkehr in einer Variante der Reitstellung Homosexueller Geschlechtsverkehr zwischen zwei Männern in der Missionarsstellung Geschlechtsverkehr (auch Geschlechtsakt (von ‚ ‚Antrieb, Bewegung’), Koitus (von ‚ ‚Zusammengehen, Begattung’), Kopulation (von, ‚Verknüpfung, Verbindung’), Kohabitation (von, ‚Beisammenwohnen’) oder Beischlaf) bezeichnet im traditionellen Verständnis die heterosexuelle Vereinigung zweier Sexualpartner, bei der der Mann den erigierten Penis in die Vagina der Frau einführt – den Vaginalverkehr.

101 Beziehungen: Adrenalin, Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch, Analverkehr, Bürgerliches Gesetzbuch, Bedeutungserweiterung, Befruchtung, Begattung, Bordell, Coitus a tergo, Cunnilingus, Desmond Morris, Ehe, Eileiter, Eizelle, Embryo, Empfängnis, Empfängnisverhütung, Empfängniszeit, Erektile Dysfunktion, Erektion, Eric Berne, Felicitas Heyne, Ficken, Follikelsprung, Fortpflanzung, Frotteur, Gamet, Gebärmutter, Gebärmutterhals, Genom, Geschlechtsorgan, Gesundheit, Gleichgeschlechtliche Ehe, Gundolf Keil, Gunter Schmidt (Sexualwissenschaftler), Hans Giese, Heterosexualität, Homosexualität, Indiana University Bloomington, Inzest, Kamasutra, Kindheit, Klaus Schwaighofer, Lebenspartnerschaftsgesetz, Lesbisch, Libido, Masturbation, Mörser (Werkzeug), Menschlichkeit, Missionarsstellung, ..., Mutter, Niederdeutsche Sprache, Normativ, Oberster Gerichtshof (Österreich), Oralverkehr, Orgasmus, Penis des Menschen, Peter Assion (Volkskundler), Petting, Prävalenz, Prostitution, Pubertät, Reitstellung, Reiz, Relation, Samenerguss, Scheidenvorhof, Schenkelverkehr, Schutzalter, Schwangerschaft, Schwul, Sex, Sexualethik, Sexualhormone, Sexualität, Sexualkontakt, Sexualpraktik, Sexuelle Aufklärung, Sexuelle Dysfunktion, Sexuelle Selbstbestimmung, Sexueller Missbrauch von Kindern, Sodomie, Soziologie, Spermium, Sport, Testosteron, Unfruchtbarkeit, Universität Koblenz-Landau, Unzucht, Vagina, Vaginalverkehr, Vater, Vögeln, Vergewaltigung, Verwandtschaftsbeziehung, Vorehelicher Geschlechtsverkehr, Vorzeitiger Samenerguss, Werner E. Gerabek, Wilhelm Reich, Zeugung, Zygote. Erweitern Sie Index (51 mehr) »

Adrenalin

Adrenalin (‚an‘ und ren ‚Niere‘) oder Epinephrin ist ein im Nebennierenmark gebildetes Hormon, das zur Gruppe der Katecholamine gehört.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Adrenalin · Mehr sehen »

Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch

Heeresgeschichtlichen Museum in Wien Das Allgemeine bürgerliche Gesetzbuch (ABGB) ist die 1812 in den deutschen Erbländern des Kaisertums Österreich in Kraft getretene und auch heute noch geltende wichtigste Kodifikation des Zivilrechts in Österreich und ist damit auch das älteste gültige Gesetzbuch des deutschen Rechtskreises.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch · Mehr sehen »

Analverkehr

Paul Avril zu „Les Sonnetts Luxurieux“, 1892 Unter Analverkehr oder Analkoitus bzw.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Analverkehr · Mehr sehen »

Bürgerliches Gesetzbuch

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ist die zentrale Kodifikation des deutschen allgemeinen Privatrechts, wobei Bürger im Sinne von Staatsbürger (civis) verstanden wird.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Bürgerliches Gesetzbuch · Mehr sehen »

Bedeutungserweiterung

Bedeutungserweiterung ist ein Fachbegriff aus der Linguistik und bezeichnet eine Art des Bedeutungswandels.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Bedeutungserweiterung · Mehr sehen »

Befruchtung

Ein Spermium und eine Eizelle zu Beginn der Besamung und kurz vor der Befruchtung Besamung: Darstellung des Eindringens des gleichen Spermiums zu aufeinander folgenden Zeitpunkten in die gleiche Eizelle Als Befruchtung oder Fertilisation wird zumeist die Verschmelzung von Keimzellen (Gameten) im Rahmen der geschlechtlichen Fortpflanzung bezeichnet.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Befruchtung · Mehr sehen »

Begattung

Löwen bei der Kopulation Der Begriff Begattung (Kopulation, Kopula, Paarung) bezeichnet die geschlechtliche Vereinigung eines männlichen und eines weiblichen Menschen oder Tieres, die zur Befruchtung und somit zur Fortpflanzung führen kann.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Begattung · Mehr sehen »

Bordell

Bordellszene im 16. Jahrhundert (Braunschweiger Monogrammist, 1537) Bordell (von frz. bordel „Bretterhütte“; Synonyme: Freudenhaus, Etablissement, umgangssprachlich auch Puff) ist die Bezeichnung für ein Gebäude oder Teil eines Gebäudes, in dem Menschen sexuelle Dienstleistungen anbieten und ggf.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Bordell · Mehr sehen »

Coitus a tergo

Coitus a tergo (lat. für „Geschlechtsverkehr von hinten“) oder auch vis a tergo (lat. „Kraft von hinten“), häufig verkürzt auf a tergo (lat. für „von hinten“) ist eine zusammenfassende Bezeichnung für mehrere Stellungen und Varianten, den Geschlechtsverkehr zu praktizieren, bei denen ein Partner den Rücken des Andern im Blickfeld hat.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Coitus a tergo · Mehr sehen »

Cunnilingus

Cunnilingus Darstellung des Cunnilingus auf einem Fresko in Pompeji (vor 79 n. Chr.) Als Cunnilingus (lat. cunnus „weibliche Scham“ und lingua „Zunge“) bezeichnet man eine Form des Oralverkehrs in der Sexualität, bei dem der Sexualpartner (gleich welchen Geschlechts) die äußeren weiblichen Geschlechtsorgane – die Klitoris, die Schamlippen oder den Scheideneingang – mit der Zunge und den Lippen erregt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Cunnilingus · Mehr sehen »

Desmond Morris

Desmond Morris (1969) Desmond John Morris (* 24. Januar 1928 in Purton bei Swindon, Wiltshire, England) ist ein britischer Zoologe, Verhaltensforscher, Publizist und Künstler.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Desmond Morris · Mehr sehen »

Ehe

Die Ehe (von ēwa „Ewigkeit, Recht, Gesetz“; historisch rechtssprachlich: Konnubium) oder Heirat ist eine durch Naturrecht, Gesellschaftsrecht und Religionslehren begründete und anerkannte, zumeist gesetzlich oder rituell geregelte, gefestigte Form einer Verbindung zweier Menschen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Ehe · Mehr sehen »

Eileiter

Eierstöcken (Ovar) und Vagina. Der Eileiter (auch Ovidukt;, ''Tuba Fallopii''; σαλπίγξ Salpinx) ist ein paariger Teil der Geschlechtsorgane bei weiblichen Wirbeltieren, welcher als Röhre bzw.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Eileiter · Mehr sehen »

Eizelle

Phasenweise Darstellung des Eindringens des Spermiums in eine Eizelle (Akrosomreaktion) Ältere Zeichnung einer menschlichen Eizelle Spermium an einer Eizelle Die Eizelle, kurz Ei (Mehrzahl: ova), oder Oocyte (von) ist die weibliche Keimzelle zweigeschlechtlicher Lebewesen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Eizelle · Mehr sehen »

Embryo

embryonale Stammzellen) SSW). ektopen Schwangerschaft (6. Woche p.c., 8. SSW). Die Scheitel-Steiß-Länge beträgt etwa 9–13 mm.Keith L. Moore, T. Vidhya N. Persaud: ''Embryologie''. 5. Auflage, Elsevier/ Urban & Fischer, München/ Jena 2007, ISBN 978-3-437-41112-0, S. 571 f. Menschlicher Embryo in der 7. Woche p.c. (9. SSW). Die Scheitel-Steiß-Länge beträgt etwa 16–18 mm. Der oder das Embryo (von griech. ἔμβρυον émbryon „neugeborenes Lamm“, „ungeborene Leibesfrucht“ von ἐν en „in“ und βρύειν brýein „hervorsprießen lassen, schwellen“), Wilhelm Gemoll, Karl Vretska: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch. 9.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Embryo · Mehr sehen »

Empfängnis

Empfängnis oder Konzeption (von lateinisch conceptio) bezeichnet die Verschmelzung der Eizelle mit einem Spermium bei der Befruchtung vor Entstehung eines Keims.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Empfängnis · Mehr sehen »

Empfängnisverhütung

Als Empfängnisverhütung, Kontrazeption, Antikonzeption oder Konzeptionsschutz werden Methoden bezeichnet, die die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis und Schwangerschaft trotz eines vollzogenen Geschlechtsverkehrs verringern.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Empfängnisverhütung · Mehr sehen »

Empfängniszeit

Die Empfängniszeit ist ein Zeitraum, der zur Feststellung der Vaterschaft herangezogen wird.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Empfängniszeit · Mehr sehen »

Erektile Dysfunktion

Nächtliches Opfer an Priapus; ein Mann opfert ein Schwein (links unten), um von seiner Impotenz geheilt zu werden (Fresko aus der Mysterienvilla in Pompeji). Eine erektile Dysfunktion – Abkürzung ED, auch Erektionsstörung, Potenzstörung, Impotentia coeundi (von ‚zusammengehen‘, ‚sich begatten‘, vgl. Koitus), im Volksmund auch Impotenz – ist eine Sexualstörung, bei der es einem Mann über einen längeren Zeitraum hinweg in der Mehrzahl der Versuche nicht gelingt, eine für ein befriedigendes Sexualleben ausreichende Erektion des Penis zu erzielen oder beizubehalten.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Erektile Dysfunktion · Mehr sehen »

Erektion

unbeschnitten) Nicht-erigierter und erigierter Penis (rechts) (beschnitten) Unter Erektion (aus lat. erectio, „Aufrichtung“) versteht man meist die Versteifung des männlichen Gliedes (Penis), die spontan oder infolge mechanischer oder psychischer Reize, insbesondere durch sexuelle Erregung stattfindet.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Erektion · Mehr sehen »

Eric Berne

Eric Berne (* 10. Mai 1910 in Montreal als Eric Lennard Bernstein; † 15. Juli 1970) war ein kanadisch-US-amerikanischer Psychiater.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Eric Berne · Mehr sehen »

Felicitas Heyne

Felicitas Heyne (* 28. Dezember 1966 in Heidelberg) ist eine deutsche Psychologin und Buchautorin.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Felicitas Heyne · Mehr sehen »

Ficken

Das Verb ficken wird heute als vulgärer Ausdruck für die Ausübung des Geschlechtsverkehrs gebraucht.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Ficken · Mehr sehen »

Follikelsprung

Aufnahme einer Ovulation Vorgänge im Eierstock während der Eizellenreifung Der Follikelsprung (auch Eisprung genannt oder Ovulation von, der Verkleinerungsform von ovum für ‚Ei‘) ist die periodische Ausstoßung einer unbefruchteten Eizelle aus einem sprungreifen Follikel des Eierstocks während der Ovulationsphase des Menstruationszyklus.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Follikelsprung · Mehr sehen »

Fortpflanzung

Fortpflanzung ist die Erzeugung neuer, eigenständiger Nachkommen eines Lebewesens.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Fortpflanzung · Mehr sehen »

Frotteur

Ein Frotteur (franz. se frotter „sich reiben“) ist ein Mensch, der dadurch sexuell stimuliert wird, dass er sich an anderen Menschen reibt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Frotteur · Mehr sehen »

Gamet

Zwei menschliche Keimzellen, ein Spermium und die im Vergleich dazu sehr große Eizelle, unmittelbar vor der Befruchtung Gameten, auch als Geschlechtszellen oder Keimzellen bezeichnet, sind haploide Zellen (mit einem Satz von Chromosomen), die sich bei der geschlechtlichen Fortpflanzung paarweise zu einer diploiden Zygote (mit zwei Chromosomensätzen) vereinigen (Befruchtung).

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Gamet · Mehr sehen »

Gebärmutter

Eierstöcke (Ovarien), unten Vagina Die Gebärmutter oder lateinisch der Uterus (lat. uterus, matrix; griech. mētra, hystera, delphys; mittelhochdeutsch bërmuoter und kurz muoter) ist der Teil der weiblichen Geschlechtsorgane, in dem sich nach einer Empfängnis die befruchteten Eizellen beziehungsweise die embryonalen Frühstadien (Blastozysten) einnisten und zum geburtsreifen Fötus heranreifen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Gebärmutter · Mehr sehen »

Gebärmutterhals

Schematische Darstellung der Gebärmutter (''Uterus'') Der Gebärmutterhals (fachsprachlich Cervix uteri, von und uterus deutsch ‚Gebärmutter‘), kurz auch einfach als Cervix oder Zervix bezeichnet, ist der untere, schmale Teil der Gebärmutter.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Gebärmutterhals · Mehr sehen »

Genom

Der Chromosomensatz eines Mannes als Karyogramm dargestellt Das Genom, auch Erbgut eines Lebewesens oder eines Virus, ist die Gesamtheit der materiellen Träger der vererbbaren Informationen einer Zelle oder eines Viruspartikels: Chromosomen, Desoxyribonukleinsäure (DNS.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Genom · Mehr sehen »

Geschlechtsorgan

Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane in der Embryonalphase Ein Geschlechtsorgan (lateinisch Organum genitale; synonym Fortpflanzungsorgan, Genitale, Geschlecht) ist ein Organ von Lebewesen-Arten mit zwei oder mehreren Paarungstypen (Geschlechtern), das unmittelbar der geschlechtlichen Befriedigung und Fortpflanzung dient.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Geschlechtsorgan · Mehr sehen »

Gesundheit

Gesundheit wird, auf den einzelnen Menschen bezogen, als Zustand des körperlichen und/oder geistigen subjektiven Wohlbefindens aufgefasst.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Gesundheit · Mehr sehen »

Gleichgeschlechtliche Ehe

Die gleichgeschlechtliche Ehe ist eine Zivilehe, in der beide Partner das gleiche Geschlecht haben.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Gleichgeschlechtliche Ehe · Mehr sehen »

Gundolf Keil

Gundolf Keil (* 17. Juli 1934 in Wartha-Frankenberg, Landkreis Frankenstein, Provinz Niederschlesien) ist ein deutscher Germanist und Medizinhistoriker.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Gundolf Keil · Mehr sehen »

Gunter Schmidt (Sexualwissenschaftler)

Gunter Schmidt (* 22. November 1938 in Hamburg) ist ein deutscher Sexualforscher, Psychotherapeut, Sozialpsychologe und Hochschullehrer.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Gunter Schmidt (Sexualwissenschaftler) · Mehr sehen »

Hans Giese

Hansernst Friedrich Giese (* 26. Juni 1920 in Frankfurt am Main; † 21. Juli oder 22. Juli 1970 (aufgefunden) bei Saint-Paul-de-Vence, Frankreich) war ein deutscher Mediziner und Sexualforscher.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Hans Giese · Mehr sehen »

Heterosexualität

Heterosexualität („Verschiedengeschlechtlichkeit“; sehr selten auch Alloiophilie) ist die sexuelle Orientierung, bei der Romantik und sexuelles Begehren ausschließlich für Personen des anderen Geschlechts empfunden werden.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Heterosexualität · Mehr sehen »

Homosexualität

Lesbisches Paar Schwules Paar Hochzeit von Mathieu Chantelois und Marcelo Gomez in Toronto, eine der ersten gleichgeschlechtlichen Ehen in Kanada Lesbisches Elternpaar mit seinen Kindern Homosexualität („Gleichgeschlechtlichkeit“; auch Homophilie) bezeichnet je nach Verwendung sowohl gleichgeschlechtliches sexuelles Verhalten, erotisches und romantisches Begehren gegenüber Personen des eigenen Geschlechts als auch darauf aufbauende Identitäten.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Homosexualität · Mehr sehen »

Indiana University Bloomington

Der Showalter Brunnen Die Indiana University Bloomington (IUB), gegründet 1820, ist eine staatliche Universität in Bloomington in Indiana.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Indiana University Bloomington · Mehr sehen »

Inzest

Inzest („unkeusch“, veraltet auch Blutschande) bezeichnet den Geschlechtsverkehr zwischen eng blutsverwandten Menschen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Inzest · Mehr sehen »

Kamasutra

Das Kamasutra (Sanskrit: कामसूत्.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Kamasutra · Mehr sehen »

Kindheit

Kind Als Kindheit bezeichnet man den Zeitraum im Leben eines Menschen von der Geburt bis zur geschlechtlichen Entwicklung (Pubertät).

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Kindheit · Mehr sehen »

Klaus Schwaighofer

Klaus Schwaighofer (* 23. Jänner 1956 in Innsbruck) ist ein österreichischer Rechtswissenschaftler der Universität Innsbruck am Institut für Strafrecht.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Klaus Schwaighofer · Mehr sehen »

Lebenspartnerschaftsgesetz

Das Gesetz über die Eingetragene Lebenspartnerschaft, kurz Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG), ermöglichte von August 2001 bis einschließlich September 2017 zwei Menschen gleichen Geschlechts in der Bundesrepublik Deutschland die Begründung einer Lebenspartnerschaft (Verpartnerung).

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Lebenspartnerschaftsgesetz · Mehr sehen »

Lesbisch

Zwei lesbische Frauen Das Adjektiv lesbisch (Substantiv: Lesbe, heute selten verwendet Lesbierin), eigentlich „zu Lesbos gehörig“, bezeichnet üblicherweise homosexuelle Frauen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Lesbisch · Mehr sehen »

Libido

Der Begriff der Libido („Begehren, Begierde“, im engeren Sinne: „Wollust, Trieb, Maßlosigkeit“) stammt aus der Psychoanalyse und bezeichnet jene psychische Energie, die mit den Trieben der Sexualität verknüpft ist.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Libido · Mehr sehen »

Masturbation

''Masturbation'' (Zeichnung von Gustav Klimt, 1913) Unter Masturbation wird eine – überwiegend manuelle – Stimulation der eigenen Geschlechtsorgane verstanden, die in der Regel zum Orgasmus führt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Masturbation · Mehr sehen »

Mörser (Werkzeug)

Zerreiben von Pflanzenmaterial mittels mörserähnlichem Werkzeug Hölzerne Mörser zum Zerstoßen von Hirse in Burkina Faso Mörser, aus dem lateinischen Wort Mortarium, ist eine Reibschüssel aus Porzellan, Achat, Korund, Marmor, Granit, Serpentinit, Glas, Melamin, Bronze, Eisen, hartem Holz oder ähnlichen Materialien.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Mörser (Werkzeug) · Mehr sehen »

Menschlichkeit

Der Begriff Menschlichkeit oder Humanität (lat.: humanitas) hat eine weitere und eine engere Bedeutung.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Menschlichkeit · Mehr sehen »

Missionarsstellung

Penetration in der Missionarsstellung Die Missionarsstellung, auch als vis a fronte bezeichnet (lat. „Kraft von vorn“, vergleiche ''vis a tergo''), wissenschaftlich ventro-ventrale Kopulation, ist eine geläufige Position, den Geschlechtsverkehr zu praktizieren.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Missionarsstellung · Mehr sehen »

Mutter

Mutter mit Kind. Fotografie von Gertrude Käsebier (1890) Als Mutter wird der weibliche Elternteil eines Kindes bezeichnet.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Mutter · Mehr sehen »

Niederdeutsche Sprache

Deutsche Dialekte) Als nieder- oder plattdeutsche Sprache wird eine hauptsächlich im Norden Deutschlands (vgl. Ostniederdeutsch und Westniederdeutsch) verbreitete westgermanische Sprache bezeichnet.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Niederdeutsche Sprache · Mehr sehen »

Normativ

Der Begriff Norm (lat. „Winkelmaß, Richtschnur, Regel“) ist mehrdeutig.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Normativ · Mehr sehen »

Oberster Gerichtshof (Österreich)

Justizpalast Der Oberste Gerichtshof (OGH) ist in Österreich die höchste Instanz in Zivil- und Strafsachen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Oberster Gerichtshof (Österreich) · Mehr sehen »

Oralverkehr

Cunnilingus, Lithografie von Francesco Hayez (1791–1882) Oralverkehr (von lat. os, oris „Mund“), auch Oralsex, ist ein Sammelbegriff für Sexualpraktiken, bei denen ein Sexualpartner die Genitalien des anderen mit dem Mund (den Lippen, der Zunge, den Zähnen) stimuliert.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Oralverkehr · Mehr sehen »

Orgasmus

Weiblicher Orgasmus während der MasturbationAnmerkung: Bei Fotoshooting mit Modell zum Thema ''Pleasuring herself …'' Der Orgasmus (nach altgr. ὀργασμός orgasmós ‚heftige Erregung‘, zu ὀργάω orgáō ‚strotzen, glühen, heftig verlangen‘), fachsprachlich auch Klimax (nach altgr. κλῖμαξ klîmax ‚Treppe, Leiter, Steigerung‘) ist der Höhepunkt des sexuellen Lusterlebens, der oft beim Geschlechtsverkehr oder der Masturbation eintritt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Orgasmus · Mehr sehen »

Penis des Menschen

Praeputium'''G''' Hodensack Skrotum'''H''' Anus'''I''' Raphe penisIn Bild 5 ist Präejakulat zu sehen Der Penis des Menschen ist neben dem Hodensack eines der äußeren Geschlechtsorgane des Mannes.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Penis des Menschen · Mehr sehen »

Peter Assion (Volkskundler)

Peter Assion (* 5. August 1941 in Walldürn; † 1. April 1994 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Volkskundler und Germanist.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Peter Assion (Volkskundler) · Mehr sehen »

Petting

Petting zwischen zwei Frauen Petting (von: to pet „liebkosen“) bezeichnet sexuelle Handlungen zwischen Menschen, die jede Art von sexueller Stimulation ohne Vollzug des Geschlechtsverkehrs umfassen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Petting · Mehr sehen »

Prävalenz

Die Prävalenz (von, ‚sehr stark sein‘) ist in der Epidemiologie eine Kennzahl für die Krankheitshäufigkeit.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Prävalenz · Mehr sehen »

Prostitution

Prostituierte in Deutschland, 1999 Prostitution (von lateinisch prostituere „nach vorn/zur Schau stellen, preisgeben“) bezeichnet die Vornahme sexueller Handlungen gegen Entgelt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Prostitution · Mehr sehen »

Pubertät

Unter Pubertät (von lat. pubertas „Geschlechtsreife“) versteht man etwa seit dem 16. Jahrhundert den Teil der Adoleszenz, in welchem der entwicklungsphysiologische Verlauf der Geschlechtsreifung die Geschlechtsreife im Sinne von Fortpflanzungsfähigkeit, unter anderem durch funktionsfähige Fortpflanzungsorgane, erreicht und im weiteren Verlauf auch durch Wachstum und Körperformveränderungen auch zu einem ausgewachsenen Körper führt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Pubertät · Mehr sehen »

Reitstellung

Geschlechtsverkehr in der Reitstellung Die Reitstellung, das Reiten oder die Reiterstellung ist eine der beliebtesten Positionen beim Geschlechtsverkehr.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Reitstellung · Mehr sehen »

Reiz

Reiz und Reizantwort Ein Reiz oder Stimulus (Mehrzahl: Stimuli) in der Physiologie ist eine physikalische Größe oder eine chemische Größe der inneren Umgebung oder der äußeren Umwelt eines lebenden Systems, die durch veränderten Energiebetrag auf dieses lebende System einwirkt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Reiz · Mehr sehen »

Relation

Als Relation (‚das Zurücktragen‘), Beziehung, wird im Allgemeinen ein Verhältnis zwischen einem Seienden oder Ereignis zu einem oder mehreren anderen bezeichnet.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Relation · Mehr sehen »

Samenerguss

Der Samenerguss oder die männliche Ejakulation („auswerfen, herausschleudern“) ist der physiologische Vorgang des stoßweise erfolgenden Herausschleuderns von Sperma aus der Harnröhre.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Samenerguss · Mehr sehen »

Scheidenvorhof

Vulva der Frau (die sogenannte '''Hartsche Linie''' im Scheidenvorhof wird durch eine gepunktete, weiße Linie markiert) Der Scheidenvorhof (lat. Vestibulum vaginae) ist in der Anatomie des Menschen der Teil der Vulva, der zwischen den kleinen Schamlippen liegt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Scheidenvorhof · Mehr sehen »

Schenkelverkehr

Der Schenkelverkehr beschreibt die sexuelle Stimulation eines Mannes durch Reibung seines Penis zwischen den Oberschenkeln einer anderen Person.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Schenkelverkehr · Mehr sehen »

Schutzalter

''nur in der Ehe'' Als Schutzalter wird das Alter bezeichnet, ab dem eine Person juristisch als einwilligungsfähig bezüglich sexueller Handlungen angesehen wird.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Schutzalter · Mehr sehen »

Schwangerschaft

Schwangere Frau Entwicklungsstadien des Kindes während der Schwangerschaft Eine Frau im achten Monat der Schwangerschaft Die Schwangerschaft (fachsprachlich auch Gestation oder Gravidität, lateinisch graviditas) ist der Zeitraum, in dem eine befruchtete Eizelle im Körper einer werdenden Mutter zu einem Kind heranreift.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Schwangerschaft · Mehr sehen »

Schwul

Transparent der Hertha-Junxx im Stadion 2011: „Hertha-Fan und schwul? Dit jeht!“ Das Wort schwul ist das weitestverbreitete deutsche Synonym für homosexuell und bezeichnet üblicherweise die männliche Homosexualität.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Schwul · Mehr sehen »

Sex

Der Geschlechtsverkehr stellt eine Form des Sex dar Unter Sex (für den en Begriff sexus,: Geschlecht) versteht man die praktische Ausübung von Sexualität (Kurzform: Sex) als Gesamtheit der Lebensäußerungen, Verhaltensweisen, Empfindungen und Interaktionen von Lebewesen in Bezug auf ihr Geschlecht.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sex · Mehr sehen »

Sexualethik

Die Sexualethik ist ein Teilbereich der Angewandten Ethik, der sich mit dem Geschlechtsleben des Menschen und dessen Beurteilung beschäftigt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sexualethik · Mehr sehen »

Sexualhormone

Biosynthese der Steroidhormone Als Sexualhormone werden Hormone bezeichnet, die Anteil an der Gonadenentwicklung, Ausprägung der Geschlechtsmerkmale und Steuerung der Sexualfunktionen haben.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sexualhormone · Mehr sehen »

Sexualität

Sexualität (sinngemäß „Geschlechtlichkeit“, von spätlat. sexualis; aus lat. sexus „Geschlecht“; vgl. Sex) bezeichnet im engeren biologischen Sinne die Gegebenheit von (mindestens) zwei verschiedenen Fortpflanzungstypen (Geschlechtern) von Lebewesen derselben Art, die nur jeweils zusammen mit einem Angehörigen des (bzw. eines) anderen Typus (Geschlechts) zu einer zygotischen Fortpflanzung fähig sind.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sexualität · Mehr sehen »

Sexualkontakt

schwarzfigurigen Amphore; ca. 540 v. Chr. Unter Sexualkontakt (auch sexueller Kontakt) wird der sexuell motivierte körperliche Kontakt zwischen Menschen verstanden, der normalerweise in sexueller Erregung endet.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sexualkontakt · Mehr sehen »

Sexualpraktik

Altindische Darstellung des Geschlechtsverkehrs in einer Illustration zum Kamasutra Als Sexualpraktik (sexuelle Praktiken) werden alle Handlungen bezeichnet, die subjektiv dem Erreichen sexueller Lust dienen und auf die sexuelle Befriedigung zielen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sexualpraktik · Mehr sehen »

Sexuelle Aufklärung

Eine Postkarte aus dem frühen 20. Jahrhundert illustriert das Problem ungewollter Schwangerschaft Obelisk in Buenos Aires (Argentinien), anlässlich des Welt-AIDS-Tags 2005 als Kondom dekoriert Sexuelle Aufklärung oder Sexualaufklärung ist die Weitergabe von Informationen über Sexualität an Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, die in eine zum jeweiligen Zeitpunkt als hinreichend empfundene Sicht auf die menschliche Sexualität mündet.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sexuelle Aufklärung · Mehr sehen »

Sexuelle Dysfunktion

Von einer sexuellen Dysfunktion oder sexuellen Funktionsstörung (funktionelle Sexualstörung) wird bei „Störungen der sexuellen Funktionen und Reaktionen“ gesprochen, wenn individuelle Ansprüche an eine erfüllte Sexualität nicht erreichbar sind, die Person also unter Leidensdruck steht.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sexuelle Dysfunktion · Mehr sehen »

Sexuelle Selbstbestimmung

Sexuelle Selbstbestimmung als Rechtsgut bedeutet, dass jeder das Recht hat, über seine Sexualität frei zu bestimmen und vor Übergriffen oder Sexualdelikten Schutz zu finden (Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung).

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sexuelle Selbstbestimmung · Mehr sehen »

Sexueller Missbrauch von Kindern

Sexueller Missbrauch von Kindern bezeichnet willentliche sexuelle Handlungen mit (an, vor oder unter Einbeziehung von) Kindern.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sexueller Missbrauch von Kindern · Mehr sehen »

Sodomie

Die Zerstörung von Sodom (Mosaik, 12. Jahrhundert) Sodomie (vom neulateinischen Sodomia) ist ein religiöses, christliches Konstrukt für sündiges Sexualverhalten, das nicht der Fortpflanzung in der Ehe dient (nichtregenerativ).

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sodomie · Mehr sehen »

Soziologie

Soziologie (‚Gefährte‘ und -logie) ist eine Wissenschaft, die sich mit der empirischen und theoretischen Erforschung des sozialen Verhaltens befasst, also die Voraussetzungen, Abläufe und Folgen des Zusammenlebens von Menschen untersucht.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Soziologie · Mehr sehen »

Spermium

Spermium und Eizelle Ein Spermium oder Spermatozoon oder Spermatozoid (deutsch auch Samenfaden oder Samenzelle genannt) ist eine Form von Gameten (Keimzellen), nämlich eine zu eigenständiger Bewegung fähige reife männliche Keimzelle, die bei der Vereinigung mit der weiblichen Keimzelle, der Eizelle (Ovum), zu deren Befruchtung führt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Spermium · Mehr sehen »

Sport

Sport'' von Eduard Bargheer aus dem Jahr 1962/1963 steht heute neben dem Südeingang der HDI-Arena in Hannover. Unter dem Begriff Sport werden verschiedene Bewegungs-, Spiel- und Wettkampfformen zusammengefasst, die meist im Zusammenhang mit körperlichen Aktivitäten des Menschen stehen, ohne in erster Linie der Warenproduktion, kriegerischen Kampfhandlungen, dem Transport von Waren bzw.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Sport · Mehr sehen »

Testosteron

Testosteron ist ein Sexualhormon (Androgen), das bei beiden Geschlechtern vorkommt, sich dabei aber in Konzentration und Wirkungsweise bei Mann und Frau unterscheidet.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Testosteron · Mehr sehen »

Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit (Syn. Fruchtlosigkeit, Impotenz, Sterilität, Zeugungsunfähigkeit) bezeichnet das Unvermögen, Früchte hervorzubringen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Unfruchtbarkeit · Mehr sehen »

Universität Koblenz-Landau

Die Universität Koblenz-Landau – in den Jahren 1969 bis 1990 Erziehungswissenschaftliche Hochschule Rheinland-Pfalz – ist eine Universität mit acht Fachbereichen an zwei Campus in Koblenz und Landau sowie dem Sitz ihrer Präsidentin in Mainz.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Universität Koblenz-Landau · Mehr sehen »

Unzucht

Unzucht bezeichnet abwertend ein menschliches Sexualverhalten, das gegen das in einem speziellen kulturellen oder religiösen Kontext empfundene, angenommene oder vorgegebene allgemeine Sittlichkeits- und Schamgefühl verstößt.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Unzucht · Mehr sehen »

Vagina

Schematische Darstellung der weiblichen Geschlechtsorgane des Menschen Die Vagina (mittellateinisch vāgīna ‚Scheide‘ im Sinne von „Behälter für eine Klinge“,Joseph Maria Stowasser, M. Petschenig, F. Skutsch u. a.: Der Kleine Stowasser: Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. 2. Auflage. Hölder-Pichler-Tempsky, Wien 1987, ISBN 3-209-00225-8; sowie In: Online Etymology Dictionary; abgerufen am 9. Juni 2014. griechisch κόλπος kólpos ‚Mutterschoß‘,Wilhelm Gemoll, Karl Vretska: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch. 9. Auflage. Hölder-Pichler-Tempsky, ISBN 3-209-00108-1. ursprünglich: ‚Bucht‘ (vom Meer); Plural Vaginen) oder Scheide ist ein schlauchförmiges primäres Geschlechtsorgan weiblicher Säugetiere und damit auch der Frau.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Vagina · Mehr sehen »

Vaginalverkehr

Penetration in Missionarsstellung) Mit Vaginalverkehr (von, und Verkehr aus Geschlechtsverkehr) wird eine gemischtgeschlechtliche menschliche körperliche Vereinigung mit dem Einführen eines erigierten Penis in die Vagina einer Frau bezeichnet.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Vaginalverkehr · Mehr sehen »

Vater

Ein Vater mit seinem Kind Vater bezeichnet einen männlichen Elternteil eines Menschen; seine Vaterschaft kann sich auf einen, zwei oder alle drei Teilbereiche der Elternschaft beziehen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Vater · Mehr sehen »

Vögeln

Ursprüngliche Wortbedeutung von „vögeln“: Der Hahn begattet die Henne Das Verb vögeln ist eine umgangssprachliche, als salopp bis vulgär eingestufte Bezeichnung für den penetrierenden Geschlechtsverkehr,Stichwort „Vögeln“ in Pschyrembel Wörterbuch Sexualität. Walter de Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-016965-7, S. 577–578.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Vögeln · Mehr sehen »

Vergewaltigung

''Die Vergewaltigung der Lucretia'', Gemälde von Tizian, 1571 Vergewaltigung ist nach Artikel 36 der Istanbul-Konvention das nicht einverständliche, sexuell bestimmte vaginale, anale oder orale Eindringen in den Körper einer anderen Person.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Vergewaltigung · Mehr sehen »

Verwandtschaftsbeziehung

Verwandtschaftsbeziehung bezeichnet ein Verhältnis zwischen Personen, dem eine ''biologische'' Abstammung voneinander oder von derselben dritten Person zugrunde liegt; neben dieser Blutsverwandtschaft gibt es die ''rechtliche'' Verwandtschaft durch Feststellung der Elternschaft für ein nicht leibliches Kind (Adoption, Vaterschafts­anerkennung, Geburt nach Eizellspende).

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Verwandtschaftsbeziehung · Mehr sehen »

Vorehelicher Geschlechtsverkehr

Als vorehelicher Geschlechtsverkehr gilt der Geschlechtsverkehr eines Paares zu irgendeinem Zeitpunkt vor der Heirat.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Vorehelicher Geschlechtsverkehr · Mehr sehen »

Vorzeitiger Samenerguss

Der vorzeitige Samenerguss (lat. eiaculatio praecox „frühzeitiges Auswerfen“; auch vorzeitige Ejakulation) ist eine sexuelle Störung des Mannes, bei der dieser nicht in der Lage ist, den Zeitpunkt der Ejakulation selbst zu steuern.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Vorzeitiger Samenerguss · Mehr sehen »

Werner E. Gerabek

Werner E. Gerabek (2013) Werner E. Gerabek (* 14. Juli 1952 in GerolzhofenLebenslauf in Dissertation (siehe Schriften), S..) ist ein deutscher Historiker, Germanist und Medizinhistoriker sowie Gründer und Geschäftsführer des Deutschen Wissenschafts-Verlags (DWV).

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Werner E. Gerabek · Mehr sehen »

Wilhelm Reich

Wilhelm Reich in seinen mittleren 20er Jahren Wilhelm Reich (* 24. März 1897 in Dobzau, Galizien, Österreich-Ungarn; † 3. November 1957 in Lewisburg, Pennsylvania, USA) war ein österreichisch-US-amerikanischer Arzt, Psychiater, Psychoanalytiker, Sexualforscher und Soziologe.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Wilhelm Reich · Mehr sehen »

Zeugung

Unter Zeugung (von althochdt. giziogon „beschaffen, fertigen“), Fertilisation oder Befruchtung werden die Vorgänge verstanden, die zur Bildung einer Zygote aus einer Eizelle (Oozyte) führen.

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Zeugung · Mehr sehen »

Zygote

Eine Zygote ist eine eukaryotische diploide Zelle, die bei der geschlechtlichen Fortpflanzung durch Verschmelzung zweier haploider Geschlechtszellen (Gameten) entsteht – meistens aus einer Eizelle (weiblich) und einem Spermium (männlich).

Neu!!: Geschlechtsverkehr und Zygote · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Beffen, Beischlaf, Beischlafähnliche Handlung, Beiwohnung, Coitus, Fututio, Geschlechtsakt, Hüschern, Kohabitationsstörung, Koitieren, Koitus, Miteinander schlafen, Pimpern, Rumsen, Schnackseln, Sexualakt, Sexualverkehr, Zeugungsakt.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »