Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Gallorömische Kultur

Index Gallorömische Kultur

Amphitheater in Nîmes Als gallorömische Kultur wird die von der antiken römischen Zivilisation in Gallien beeinflusste Kultur bezeichnet.

66 Beziehungen: Aegidius (Feldherr), Amphitheater, Antike, Aquädukt, Aquitanien, Arbogast der Jüngere, Arles, Augusta Treverorum, Augustus, Aurelian, Autun, Auvergne, Avitus, Bagauden, Burgunden, Caesarius von Arles, Cassinomagus, Chlodwig I., Christentum, Civitas, Claudius, Franken (Volk), Frühmittelalter, Gallia Belgica, Gallia Narbonensis, Gallien, Gallorömischer Senatsadel, Germanen, Gernot Michael Müller, Goten, Gregor von Tours, Helga Botermann, Imperium Galliarum, Joachim Gruber (Philologe), Karl Friedrich Stroheker, Kirche (Organisation), Konrad Weidemann, Kurt Böhner, Lyon, Majorian, Merowinger, Narbonne, Nîmes, Okzitanien, Orange (Vaucluse), Paulus (Comes), Prätorianerpräfekt, Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Römischer Senat, Römisches Reich, ..., Reichskrise des 3. Jahrhunderts, Remigius von Reims, Rex (Titel), Romanisierung, Ruricius von Limoges, Sidonius Apollinaris, Spätantike, Steffen Diefenbach, Syagrius, Trier, Völkerwanderung, Venantius Fortunatus, Vienne (Isère), Weströmisches Reich, 5. Jahrhundert, 6. Jahrhundert. Erweitern Sie Index (16 mehr) »

Aegidius (Feldherr)

Aegidius († 464/65) war ein weströmischer Heermeister des 5.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Aegidius (Feldherr) · Mehr sehen »

Amphitheater

Kolosseum in Rom Amphitheater, Nîmes Arena di Verona in Verona Amphitheater in Pula Xanten (moderne Rekonstruktion) Amphitheater in Budapest Amphitheater in Trier Amphitheater von Arles Ein Amphitheater (von) ist ein Rundtheater der römischen Antike, typischerweise ohne geschlossenes Dach, aber unter Umständen mit einem Sonnensegel bestückbar.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Amphitheater · Mehr sehen »

Antike

Antike (von „alt, altertümlich, altehrwürdig“) bezeichnet eine Epoche im Mittelmeerraum, die etwa von 800 v. Chr.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Antike · Mehr sehen »

Aquädukt

Der oder das Aquädukt (lat. aquaeductus „Wasserleitung“) ist ein Bauwerk zum Transport von Wasser.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Aquädukt · Mehr sehen »

Aquitanien

Aquitanien (saintongeais Aguiéne) war eine Provinz und eine Region im Südwesten Frankreichs, die aus den Départements Dordogne, Gironde, Landes, Lot-et-Garonne und Pyrénées-Atlantiques bestand.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Aquitanien · Mehr sehen »

Arbogast der Jüngere

Arbogast der Jüngere war in den 70er Jahren des 5.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Arbogast der Jüngere · Mehr sehen »

Arles

Arles (gesehen vom Nord-Ost-Ende von Trinquetaille) Arles; okzitanisch Arle, ist eine Gemeinde mit Einwohnern (Stand) im Süden Frankreichs in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur in dem gleichnamigen Arrondissement Arles, Département Bouches-du-Rhône.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Arles · Mehr sehen »

Augusta Treverorum

Stadtplan Triers in der römischen Kaiserzeit Augusta Treverorum (lateinisch für „Stadt des Augustus im Land der Treverer“) war eine römische Stadt an der Mosel, aus der das heutige Trier hervorgegangen ist.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Augusta Treverorum · Mehr sehen »

Augustus

Münchner Glyptothek Augustus (* 23. September 63 v. Chr. als Gaius Octavius in Rom; † 19. August 14 n. Chr. in Nola bei Neapel) war der erste römische Kaiser.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Augustus · Mehr sehen »

Aurelian

Aureus mit dem Abbild des Aurelian (271–272 n. Chr.) Lucius Domitius Aurelianus (kurz Aurelian; * 9. September 214 in Mösien oder Sirmium, Pannonien; † 275 bei Caenophrurium, in der Nähe von Byzanz) war römischer Kaiser von 270 bis 275.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Aurelian · Mehr sehen »

Autun

Autun ist eine französische Stadt mit Einwohnern (Stand) im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté sowie Hauptstadt des gleichnamigen Arrondissements.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Autun · Mehr sehen »

Auvergne

Vulkanlandschaft der Auvergne Die Auvergne (Okzitanisch Auvèrnhe) ist eine Landschaft in Zentralfrankreich.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Auvergne · Mehr sehen »

Avitus

Avitus auf einem Tremissis. Eparchius Avitus (* um 385 in der Auvergne; † Anfang 457) war von 455 bis 456 weströmischer Kaiser.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Avitus · Mehr sehen »

Bagauden

Bagauden (Bagaudes; eventuell vom keltischen baga abgeleitet und damit als „Kämpfer“ bzw. „Streiter“ zu deuten) wurden im 3. Jahrhundert und in der Spätantike bewaffnete Bauern und Hirten in Gallien und Hispanien genannt, die sich gegen die römische Regierung erhoben.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Bagauden · Mehr sehen »

Burgunden

Das Reich der Burgunden zwischen 443 und 476 n. Chr. Das Volk (gens) bzw.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Burgunden · Mehr sehen »

Caesarius von Arles

Caesarius von Arles (* um 470 bei Chalon-sur-Saône; † 27. August 542 in Arles), auch Caesarius von Châlon genannt, war Erzbischof von Arles und einer der bedeutendsten Kirchenmänner im Gallien seiner Zeit.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Caesarius von Arles · Mehr sehen »

Cassinomagus

Cassinomagus ist der antike Name einer römischen Siedlung in Gallien, die sich heute auf dem Gebiet der Gemeinde Chassenon im Osten des Départements Charente befindet.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Cassinomagus · Mehr sehen »

Chlodwig I.

Chlodwig I. (romanisiert aus westgermanisch/fränkisch *Hludo-wı̄gaz.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Chlodwig I. · Mehr sehen »

Christentum

Die Bergpredigt, Fresko von Fra Angelico (1437–1445) ΙΧΘΥΣ ''Ichthýs'' (Fisch) bilden als Akrostichon das Glaubensbekenntnis ''Jesus Christus, Sohn Gottes, Erlöser''. Bleiglasfenster von Wilhelm Schmitz-Steinkrüger in der Kirche St. Johannes Baptist (Nideggen), um 1952 Das Christentum ist eine Weltreligion, die aus dem Judentum hervorging.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Christentum · Mehr sehen »

Civitas

Cívitas (Plural: Civitates), wörtlich „Bürgerschaft“, ist das lateinische Wort für eine halbautonome Verwaltungseinheit der mittleren Ebene.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Civitas · Mehr sehen »

Claudius

Claudius (Bronzebüste, heute im Museo Arqueológico Nacional de España Madrid) Tiberius Claudius Caesar Augustus Germanicus (vor seinem Herrschaftsantritt Tiberius Claudius Nero Germanicus; * 1. August 10 v. Chr. in Lugdunum, heute Lyon; † 13. Oktober 54 n. Chr.) war der vierte römische Kaiser der julisch-claudischen Dynastie.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Claudius · Mehr sehen »

Franken (Volk)

Die Franken (sinngemäß „die Mutigen, Kühnen“) waren einer der germanischen Großstämme.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Franken (Volk) · Mehr sehen »

Frühmittelalter

Reichenauer Schule, um 1000) Frühmittelalter oder frühes Mittelalter ist eine moderne Bezeichnung für den ersten der drei großen Abschnitte des Mittelalters, bezogen auf Europa und den Mittelmeerraum für die Zeit von ca.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Frühmittelalter · Mehr sehen »

Gallia Belgica

Lage der Provinz Römische Provinzen unter Trajan (117 n. Chr.) Verwaltungsreform Diokletians (XIII) Gallia Belgica, später nur noch Belgica genannt, war eine der drei römischen Provinzen, die bei der Aufteilung Galliens durch Kaiser Augustus entstanden; die beiden anderen waren Gallia Lugdunensis in der Mitte und Gallia Aquitania im Südwesten.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Gallia Belgica · Mehr sehen »

Gallia Narbonensis

Narbonensis Römischen Reich. Gallia Narbonensis ist die neue Bezeichnung der 27 v. Chr.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Gallia Narbonensis · Mehr sehen »

Gallien

Stämme vor der vollständigen Eroberung durch Gaius Iulius Caesar 58 v. Chr. Als Gallien (lateinisch Gallia) bezeichneten die Römer den Raum, der überwiegend von jenem Teil der keltischen Volksgruppen besiedelt war, den die Römer Gallier (Galli) nannten.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Gallien · Mehr sehen »

Gallorömischer Senatsadel

Gallischer bzw.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Gallorömischer Senatsadel · Mehr sehen »

Germanen

Siedlungsräume der Germanen zur Zeitenwende: Nordgermanen, Nordseegermanen, Rhein-Weser-Germanen, Elbgermanen, Oder-Weichsel-Germanen. Als Germanen wird eine Gruppe von ehemaligen Stämmen in Mitteleuropa und im südlichen Skandinavien bezeichnet, deren Identität in der Forschung traditionell über die Sprache bestimmt wird.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Germanen · Mehr sehen »

Gernot Michael Müller

Gernot Michael Müller (* 28. Juli 1970 in Berlin-Dahlem) ist ein deutscher Altphilologe.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Gernot Michael Müller · Mehr sehen »

Goten

Gotische Adlerfibel Die Goten waren ein ostgermanisches Volk, das seit dem 3. Jahrhundert mehrfach in militärische Konflikte mit den Römern verwickelt war.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Goten · Mehr sehen »

Gregor von Tours

Panthéon in Paris (um 1875); seit 1934 in der Kathedrale von Arras Gregor von Tours (* 30. November 538 bei Clermont-Ferrand; † vermutlich 17. November 594 in Tours) war Bischof von Tours, Geschichtsschreiber und Hagiograph.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Gregor von Tours · Mehr sehen »

Helga Botermann

Helga Botermann während eines Vortrags 2012 in Marburg Helga Botermann (* 30. Juni 1938 in Bückeburg) ist eine deutsche Althistorikerin.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Helga Botermann · Mehr sehen »

Imperium Galliarum

Das Imperium Galliarum zur Zeit seiner größten Ausdehnung Imperium Galliarum oder Gallisches Sonderreich ist die moderne Bezeichnung für das Separat- oder Sonderreich, das zwischen 260 und 274 auf dem Gebiet der römischen Provinzen von Niedergermanien, Obergermanien, Rätien, Gallien, Britannien und Hispanien bestand.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Imperium Galliarum · Mehr sehen »

Joachim Gruber (Philologe)

Joachim Gruber (* 17. Juni 1937 in Ansbach) ist ein deutscher Klassischer Philologe.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Joachim Gruber (Philologe) · Mehr sehen »

Karl Friedrich Stroheker

Karl Friedrich Stroheker (* 23. August 1914 in Ulm; † 12. Dezember 1988 in Tübingen) war ein deutscher Althistoriker.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Karl Friedrich Stroheker · Mehr sehen »

Kirche (Organisation)

Mittelalterliche Darstellung der Kirche („Regina Ecclesia“) mit den Gläubigen im ''Hortus Deliciarum'' der Herrad von Landsberg (um 1180) Kirche (mittelniederdeutsch kerke,Jacob und Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Berlin 1854, Digitale Ausgabe: Zweitausendeins, Frankfurt am Main 2004. entlehnt aus spätgriechisch κυριακόν kyriakon ‚Gotteshaus‘Wolfgang Pfeifer u. a. (Hrsg.): Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. Akademie-Verlag, Berlin 1989) ist eine soziale Organisationsform von Religionen.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Kirche (Organisation) · Mehr sehen »

Konrad Weidemann

Konrad Weidemann (* 4. November 1938; † 21. März 2010 in Mainz) war ein deutscher frühgeschichtlicher Archäologe und Mittelalterarchäologe.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Konrad Weidemann · Mehr sehen »

Kurt Böhner

Kurt Böhner (* 29. November 1914 in Halberstadt; † 31. Mai 2007 in Dinkelsbühl) war ein deutscher Prähistoriker und Mittelalterarchäologe.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Kurt Böhner · Mehr sehen »

Lyon

(veraltet Leyden) ist die Hauptstadt der Region Auvergne-Rhône-Alpes und der Métropole de Lyon im Südosten Frankreichs.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Lyon · Mehr sehen »

Majorian

Flavius Iulius Valerius Maiorianus (deutsch Majorian; † 7. August 461 in Dertona) war von 457 bis 461 weströmischer Kaiser.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Majorian · Mehr sehen »

Merowinger

Die Merowinger (seltener Merovinger) waren das älteste Königsgeschlecht der Franken vom 5.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Merowinger · Mehr sehen »

Narbonne

Narbonne (auf okzitanisch Narbona) ist eine südfranzösische Stadt mit Einwohnern (Stand) im Département Aude in der Region Okzitanien.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Narbonne · Mehr sehen »

Nîmes

Die Befestigungsanlagen von Nîmes im Jahre 1634. Kupferstich von Christophe Tassin Nîmes (okzitanisch: Nimes, altokzitanisch: Nemze, lateinisch: Nemausus) ist eine Stadt im Süden Frankreichs und Hauptstadt des Départements Gard.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Nîmes · Mehr sehen »

Okzitanien

Niça/Nice'' Okzitanien (okzitanisch Occitània, französisch Occitanie) wird das südliche, romanisch geprägte Drittel Frankreichs genannt, nach der okzitanischen Sprache auf Grund der Bejahungsformel òc (langue d’oc).

Neu!!: Gallorömische Kultur und Okzitanien · Mehr sehen »

Orange (Vaucluse)

Orange (okzitanisch Aurenja) ist eine französische Stadt mit Einwohnern (Stand) im Département Vaucluse in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Orange (Vaucluse) · Mehr sehen »

Paulus (Comes)

Paulus war ein spätrömischer Militärbefehlshaber (comes), der um 469 im nordgallischen Raum operierte.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Paulus (Comes) · Mehr sehen »

Prätorianerpräfekt

Ein Prätorianerpräfekt (oder praetorii) war im Prinzipat (der frühen und hohen Kaiserzeit) der Befehlshaber der als Garde des römischen Kaisers dienenden Elitetruppe der Prätorianer.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Prätorianerpräfekt · Mehr sehen »

Römisch-Germanisches Zentralmuseum

Kurfürstlichen Schlosses in Mainz, Ort der Ausstellungsräume des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Das Römisch-Germanische Zentralmuseum - Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie (RGZM) in Mainz ist ein weltweit tätiges Forschungsinstitut für Archäologie, das von Bund und Ländern getragen wird und zur Leibniz-Gemeinschaft deutscher Forschungseinrichtungen gehört.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Römisch-Germanisches Zentralmuseum · Mehr sehen »

Römischer Senat

Catilina an (Fresko Cesare Maccaris aus dem Jahr 1888). Der römische Senat (lateinisch senatus, abgeleitet von senex „alter Mann, Ältester“) war bis zum Ende der Republik die wichtigste Institution des römischen Staates.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Römischer Senat · Mehr sehen »

Römisches Reich

Roms Gründungsmythos: ''Die kapitolinische Wölfin säugt Romulus und Remus'', 13. Jahrhundert. Die beiden Knaben hinzugefügt aus dem 15. Jahrhundert. Oströmisches Reich (395 bis 1453) Provinzen zur Zeit seiner größten Ausdehnung unter Kaiser Trajan in den Jahren 115–117 Das Römische Reich und seine Provinzen zur Zeit seiner größten Ausdehnung unter Kaiser Trajan im Jahre 117; ''Herders Conversations-Lexikon'', 3. Auflage, 1907 Römische Stadt Das Römische Reich und seine Provinzen im Jahre 150 Umgebung von Rom im Altertum; Gustav Droysen: ''Allgemeiner Historischer Handatlas'', 1886 S.P.Q.R.: '''''S'''enatus '''P'''opulus'''q'''ue '''R'''omanus'' („Senat und Volk von Rom“), das Hoheitszeichen der Römischen Republik Das Kolosseum in Rom Römisches Reich bezeichnet das von den Römern, der Stadt Rom bzw.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Römisches Reich · Mehr sehen »

Reichskrise des 3. Jahrhunderts

Maximinus „Thrax“, der erste Soldatenkaiser. Als Reichskrise des 3.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Reichskrise des 3. Jahrhunderts · Mehr sehen »

Remigius von Reims

Taufe Chlodwigs in der Kathedrale vom Reims (Statue vor der Kathedrale) Taufe Chlodwigs, Phantasiedarstellung aus dem 15. Jahrhundert Remigiusdarstellung in Königswinter Remigius von Reims (* vermutlich 436 in Laon; † 13. oder 15. Januar 533 in Reims) war ein aus gallo-römischem Adel stammender Bischof im Osten des heutigen Frankreichs.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Remigius von Reims · Mehr sehen »

Rex (Titel)

Das lateinische Wort rex (Plural: reges, von regere lenken, leiten) bezeichnet seit der Antike Männer, die die alleinigen Inhaber einer insbesondere militärischen Befehlsgewalt sind.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Rex (Titel) · Mehr sehen »

Romanisierung

Romanisierung bezeichnet die Übernahme der lateinischen Sprache und römischen Zivilisation durch andere, meist unterworfene Völker.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Romanisierung · Mehr sehen »

Ruricius von Limoges

Ruricius von Limoges (* ca. 440, gest. 507/510) war von 485 bis zu seinem Tod Bischof von Limoges.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Ruricius von Limoges · Mehr sehen »

Sidonius Apollinaris

Gaius Sollius Modestus Sidonius Apollinaris (* 5. NovemberBiographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL).Catholic Encyclopedia. 431 oder 432 in Lyon; † nach 479 in Clermont-Ferrand) war ein hoher gallorömischer Aristokrat, dessen Leben und Beziehungen ihn in die Mitte der römischen Politik des 5.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Sidonius Apollinaris · Mehr sehen »

Spätantike

Justinian als ''triumphator omnium gentium'' Spätantike ist eine moderne Bezeichnung für das Zeitalter des Übergangs von der Antike zum Frühmittelalter im Mittelmeerraum.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Spätantike · Mehr sehen »

Steffen Diefenbach

Steffen Diefenbach (* 1968) ist ein deutscher Althistoriker.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Steffen Diefenbach · Mehr sehen »

Syagrius

Vermuteter Machtbereich des Syagrius; die Ausdehnung ist unsicher und in dieser Form wohl übertrieben. Syagrius († ca. 486/87) war der letzte selbständige „römische“ Herrscher in Gallien.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Syagrius · Mehr sehen »

Trier

Trier ist eine kreisfreie Stadt im Westen des Landes Rheinland-Pfalz.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Trier · Mehr sehen »

Völkerwanderung

oströmischen Werkstätten In der historischen Forschung wird als sogenannte Völkerwanderung im engeren Sinne die Migration vor allem germanischer Gruppen in Mittel- und Südeuropa im Zeitraum vom Einbruch der Hunnen nach Europa circa 375/376 bis zum Einfall der Langobarden in Italien 568 bezeichnet.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Völkerwanderung · Mehr sehen »

Venantius Fortunatus

Gedichte des Venantius Fortunatus mit zwei Versen des irischen Gelehrten Dungal in der Handschrift Mailand, Biblioteca Ambrosiana, C 74 sup., fol. 28r (9. Jahrhundert) Venantius Honorius Clementianus Fortunatus (* um 540 in Valdobbiadene bei Treviso; † an einem 14. Dezember zwischen 600 und 610 in Poitiers) war ein Dichter und Hagiograph der Merowingerzeit und Bischof von Poitiers.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Venantius Fortunatus · Mehr sehen »

Vienne (Isère)

Vienne (deutsch veraltet: Wien im Delfinat) ist eine französische Stadt in der Landschaft Dauphiné in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Vienne (Isère) · Mehr sehen »

Weströmisches Reich

Oströmisches Reich im Jahre 395 West- und Ostrom im Jahre 476 Das sogenannte Weströmische Reich, auch Westrom oder Westreich (lat. Hesperium Imperium), entstand im Jahre 395 durch die Teilung der Herrschaft im Römischen Reich unter den beiden Söhnen des Kaisers Theodosius I. Während der ältere Bruder, Arcadius, in Konstantinopel als ''senior Augustus'' über den römischen Osten herrschte, regierte Honorius zunächst von Mailand, dann von Ravenna aus als iunior Augustus den Westen des Reiches; ausnahmsweise residierten die weströmischen Kaiser auch noch in der Stadt Rom.

Neu!!: Gallorömische Kultur und Weströmisches Reich · Mehr sehen »

5. Jahrhundert

Globale territoriale Situation im 5. Jahrhundert Das 5.

Neu!!: Gallorömische Kultur und 5. Jahrhundert · Mehr sehen »

6. Jahrhundert

Globale territoriale Situation im 6. Jahrhundert Das 6.

Neu!!: Gallorömische Kultur und 6. Jahrhundert · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Gallo-romanische Kultur, Gallo-römisch, Gallo-römische Kultur, Gallorömisch.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »