Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Galizien

Index Galizien

Wappen von Galizien (1772–1918) Galizien (ukrainisch Галичина/Halytschyna, polnisch Galicja, russisch Галиция/Galizija) ist eine historische Landschaft in der Westukraine (Ostgalizien) und in Südpolen (Westgalizien).

364 Beziehungen: Agenor Gołuchowski der Ältere, Aktiengesellschaft der ostgalizischen Lokalbahnen, Alexander Granach, Alkoholkrankheit, Altösterreich, Amtssprache, Analphabetismus, Andreas II. (Ungarn), Annexion, Ansiedlungsrayon, Anson Rabinbach, Antisemitismus (bis 1945), Armenier, Aschkenasim, Assimilation (Soziologie), Auswanderung, Österreich-Ungarn, Österreich-Ungarns Heer im Ersten Weltkrieg, Österreichisch-Ungarischer Ausgleich, Übernutzung, Balken (Heraldik), Bauernpartei, Bürokratie, Bels, Berlin, Bertha Pappenheim, Beskiden, Bessarabien, Bezirkshauptmannschaft, Blei, Bojaren, Bolesław I. (Polen), Brody (Ukraine), Brotfrieden, Buchdruck, Budschak, Bukowina, Bundesarchiv (Deutschland), Busk (Ukraine), Camerale, Chełm, Cholera, Cisleithanien, Claudia Erdheim, Curzon-Linie, Daniel Romanowitsch von Galizien, Danzig, Daube (Fassbau), Dänemark, Düna, ..., De jure/de facto, Demokratie, Deutsche, Deutsche Sprache, Deutsches Kaiserreich, Deutsches Reich 1933 bis 1945, Deutschsprachige Minderheiten, Dezemberverfassung, Distrikt Galizien, Dnepr, Dnister, Dohle (Wappentier), Dreifelderwirtschaft, Drillich, Dritte Französische Republik, Drohobytsch, Eisenwerk, Emil Brix, Erdöl, Ermland, Ernte, Erste Ungarisch-Galizische Eisenbahn, Erster Pariser Frieden, Erster Weltkrieg, Erzbischof, Erzherzogtum Österreich, Ethnie, Evangelische Kirche A.B. in Österreich, Evangelische Kirche H.B. in Österreich, Evangelische Superintendentur A. B. Galizien, Fayence, Fürst, Fürstentum Halytsch-Wolodymyr, Fürstentum Wolhynien, Flachsfaser, Franz Gall (Historiker), Friede von Schönbrunn, Friedensvertrag von Brest-Litowsk, Friedrich Justin Bertuch, Frondienst, Galicien, Galizien, Galiziendeutsche, Galizische Carl Ludwig-Bahn, Galizische Küche, Galizische Transversalbahn, Galizischer Landtag, Gallizien, Gemeiner Lein, Generalgouvernement, Gepiden, Germanisierung, Gerste, Gert Schmidt, Glas, Glashütte, Goldene Horde, Gotthold Rhode, Gouverneur, Graf, Gründerzeit, Großfürstentum Litauen, Großgrundbesitzer, Großherzogtum Krakau, Gusseisen, Gustav Adolf Schimmer, Gymnasium, Habsburg, Habsburgermonarchie, Hafer, Halytsch, Handelskammer, Hanf, Hedwig von Anjou, Herder-Institut (Marburg), Herzogtum Auschwitz, Herzogtum Warschau, Herzogtum Zator, Historische Landschaft, Holm Sundhaussen, Honig, Howerla, Hufe, Irene Kohl, Iwano-Frankiwsk, Jagiellonen-Universität, Jarosław, Jüdischnationale Partei, Jiddisch, Johann Anton von Pergen, Joseph II., Joseph Roth, Juden, Juri I. von Galizien, K.k. Östliche Staatsbahn, K.k. Hof- und Staatsdruckerei, K.k. Staatsbahnen, Kaiser Ferdinands-Nordbahn, Kaiserlich und königlich, Kaiserlich-königlich, Kaisertum Österreich, Kaliumcarbonat, Kalusch, Karäer, Karpaten, Karpato-russinische Sprache, Kasimir II. (Polen), Kasimir III. (Polen), Kastellan, Katholische Ostkirchen, Königreich Galizien und Lodomerien, Königreich Ungarn, Kiew, Kiewer Rus, Klassenwahlrecht, Klaus Bachmann, Klaus Beitl, Klee, Kleinpolen, Klerus, Kolomyja, Kolonie, Konferenz von Jalta, Kongresspolen, Krakau, Krakau-Oberschlesische Eisenbahn, Kremenez, Krone (Heraldik), Kronland (Österreich), Kronprinzenwerk, Landesausschuss (Österreich), Lechische Sprachen, Leo I. von Galizien, Leopold von Sacher-Masoch, Liberalismus, Lipowaner, Liste deutscher Bezeichnungen ukrainischer Orte, Livland, Lublin, Ludwig I. (Ungarn), Lugier, Luzk, Lwiw, Magdeburger Recht, Magyaren, Manès Sperber, Martin Buber, Martin Pollack, Mascha Kaléko, Masowien, Meierhof, Memelland, Mennoniten, Metropolit, Meyers Konversations-Lexikon, Michael G. Müller, Moldauer, Mongolensturm, Mongolisches Reich, Nationale Iwan-Franko-Universität Lwiw, Nationalismus, Netzedistrikt, Nikolaus I. (Russland), Nowy Sącz, Oberschlesien, Oblast Iwano-Frankiwsk, Oblast Lwiw, Oblast Ternopil, Oktoberrevolution, Organisation Ukrainischer Nationalisten, Osmanisches Reich, Ostslawen, Panslawismus, Paramilitär, Personalunion, Pfalz (Region), Philipp Ther, Piasten, Pidwolotschysk, Pjotr Arkadjewitsch Stolypin, Planke, Podolien, Pogrom, Polen, Polen (Ethnie), Polen-Litauen, Polnisch-Litauische Union, Polnisch-Ukrainischer Krieg, Polnische Sprache, Polnischer Aufstand in der Provinz Posen (1848), Polonisierung, Populismus, Powiat Żywiecki, Powiat Bielski (Schlesien), Powiat Miechowski, Powiat Olkuski, Protestantismus, Protestantismus in Galizien, Provinz Posen, Przemyśl, Rabbiner, Römisch-katholische Kirche, Realgymnasium, Realschule, Realteilung, Redendes Wappen, Reichsgau, Reichsrat (Österreich), Renaissance, Republik Krakau, Ritualmordlegende, Roggen, Roman von Halitsch-Wolhynien, Rudolf von Österreich-Ungarn, Rurikiden, Russinen, Russische Sprache, Russisches Kaiserreich, Russland, Ruthenen (Habsburgermonarchie), Ruthenien, Ruthenische griechisch-katholische Kirche, Rzeszów, Saatgut, Sachsen, Sambir, San (Fluss), Sanok, Sanoker Land, Sara Rabinowitsch, Schlesien, Schmiedeeisen, Schtetl, Schulpflicht, Sergei Dmitrijewitsch Sasonow, Slawen, Soma Morgenstern, Sowjetunion, Speisesalz, Stadtviertel, Starost, Steckbrief, Steuer, Stryj, Suceava, Supremat, Szlachta, Tabak, Talg, Tarnów, Tarnobrzeg, Taurien, Töpferei, Teilungen Polens, Ternopil, Theobald von Bethmann Hollweg, Toleranzpatent, Tonne (Einheit), Toruń, Tribut, Trivialschule, Tscherwonohrad, Tschortkiw, Ukraine, Ukrainer, Ukrainische griechisch-katholische Kirche, Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik, Ukrainische Sprache, Ukrainische Volksrepublik, Union von Lublin, Universitätsbibliothek der Universität Wien, Unternehmen Barbarossa, Völkerwanderung, Verein für Volkskunde, Vereinigte Staaten, Volksschule, Volksstamm, Volkszählung, Wachs, Waldkarpaten, Wartheland, Władysław II. Jagiełło, Weber, Weichsel, Weichselland, Westgalizien, Westpreußen, Westslawen, Westukraine, Westukrainische Volksrepublik, Wien, Wien Nordbahnhof, William Friedrich von Hammerstein, Winkelschule, Woiwode, Woiwodschaft Bełz, Woiwodschaft Karpatenvorland, Woiwodschaft Kleinpolen, Woiwodschaft Lemberg, Woiwodschaft Podolien, Woiwodschaft Ruthenien, Woiwodschaft Schlesien, Woiwodschaft Stanisławów, Woiwodschaft Tarnopol, Woiwodschaft Wolhynien (bis 1795), Wolhynien, Wolodymyr-Wolynskyj, Wynnyky, Zamość, Zigeuner, Zionismus, Zips, Zweiter Weltkrieg, Zwischenkriegszeit. Erweitern Sie Index (314 mehr) »

Agenor Gołuchowski der Ältere

Agenor Gołuchowski der Ältere Agenor Gołuchowski der Ältere, Lithographie von Josef Kriehuber, 1859 Agenor Romuald Gołuchowski Graf von Gołuchowo (* 8. Februar 1812 in Skała Podolska; † 3. August 1875 in Lemberg) war österreichischer Minister und Statthalter von Galizien.

Neu!!: Galizien und Agenor Gołuchowski der Ältere · Mehr sehen »

Aktiengesellschaft der ostgalizischen Lokalbahnen

Die Aktiengesellschaft der ostgalizischen Lokalbahnen (polnisch Wschodnio galicyjskie koleje lokalne – kurz auch Ostgalizische Lokalbahnen) war eine Lokalbahngesellschaft im östlichen Galizien im Kaiserreich Österreich-Ungarn.

Neu!!: Galizien und Aktiengesellschaft der ostgalizischen Lokalbahnen · Mehr sehen »

Alexander Granach

Alexander Granach; eigentlich Jessaja Gronach, bis 1912 Hermann Gronach (* 18. April 1890 in Werbowitz, Bezirk Horodenka, Ostgalizien, Österreich-Ungarn; † 14. März 1945 in New York City, USA) war ein österreichisch-US-amerikanischer Schauspieler.

Neu!!: Galizien und Alexander Granach · Mehr sehen »

Alkoholkrankheit

Die Alkoholkrankheit (auch Alkoholabhängigkeit, Äthylismus, Dipsomanie, Potomanie, Trunksucht, Alkoholsucht, Alkoholismus oder Alkoholkonsumstörung genannt) ist die Abhängigkeit von der psychotropen Substanz Ethanol (Äthylalkohol).

Neu!!: Galizien und Alkoholkrankheit · Mehr sehen »

Altösterreich

Altösterreich ist, vor allem in Österreich, eine Bezeichnung für Cisleithanien, die im Reichsrat vertretenen Königreiche und Länder (erst ab 1915 auch offiziell Österreich genannt) ab der Mitte des 19.

Neu!!: Galizien und Altösterreich · Mehr sehen »

Amtssprache

Die Amtssprache ist die im Sprachenrecht verbindlich geregelte Sprache eines Landes oder Staates, die für die Regierung und alle staatlichen Stellen untereinander und gegenüber den Bürgern gilt.

Neu!!: Galizien und Amtssprache · Mehr sehen »

Analphabetismus

Als Analphabetismus bezeichnet man kulturell, bildungs- oder psychisch bedingte individuelle Defizite im Lesen oder Schreiben bis hin zu völligem Unvermögen in diesen Disziplinen.

Neu!!: Galizien und Analphabetismus · Mehr sehen »

Andreas II. (Ungarn)

Andreas II. von Ungarn und seine Ehefrau Gertrud von Andechs-Meranien (Landgrafenpsalter, 1211–1213) Moderne Phantasiebüste des Andreas II. von Ungarn Andreas II.

Neu!!: Galizien und Andreas II. (Ungarn) · Mehr sehen »

Annexion

Eine Annexion (von ‚anknüpfen‘, ‚anbinden‘; auch als Annektierung bezeichnet) ist die erzwungene (und einseitige) endgültige Eingliederung eines bis dahin unter fremder Gebietshoheit stehenden Territoriums in eine andere geopolitische Einheit.

Neu!!: Galizien und Annexion · Mehr sehen »

Ansiedlungsrayon

Der Ansiedlungsrayon mit den Prozentsätzen an jüdischer Bevölkerung in den jeweiligen Gouvernements (1905) Als Ansiedlungsrayon (russ. Tscherta osedlosti / Черта оседлости; engl. Pale of Settlement) wird das Gebiet im europäischen Westen des Russischen Kaiserreiches bezeichnet, auf das zwischen Ende des 18.

Neu!!: Galizien und Ansiedlungsrayon · Mehr sehen »

Anson Rabinbach

Anson Gilbert Rabinbach (geboren 2. Juni 1945) ist ein US-amerikanischer Neuzeithistoriker.

Neu!!: Galizien und Anson Rabinbach · Mehr sehen »

Antisemitismus (bis 1945)

Karikatur auf der Titelseite von Édouard Drumonts antisemitischer Zeitschrift ''La Libre Parole'' (1893). Dargestellt ist ein Jude, Hände und Füße voller Geld, der sich an den Erdball klammert. Die Bildunterschrift lautet „Leur patrie“ – ''ihr Vaterland''. Der Antisemitismus (abgeleitet vom Wort „Semiten“) ist eine mit Nationalismus, Sozialdarwinismus, Verschwörungstheorie und Rassismus begründete Judenfeindlichkeit, die seit etwa 1800 in Europa auftritt.

Neu!!: Galizien und Antisemitismus (bis 1945) · Mehr sehen »

Armenier

Traditionell gekleidete armenische Frau in Artvin 1909–1912 Siedlungsgebiete der Armenier: aktuell in rot; ehemalige in braun (> 50 %), orange (25–50 %) und gelb (Die Armenier (Hajer) sind seit über 2700 Jahren im Gebiet zwischen dem Hochland Ostanatoliens und dem Südkaukasus heimisch.

Neu!!: Galizien und Armenier · Mehr sehen »

Aschkenasim

Als Aschkenasim (Plural von Aschkenasi), aschkenasische Juden (יְהוּדֵי אַשְׁכֲּנָז), seltener auch Aschkenasen, bezeichnen sich mittel-, nord- und osteuropäische Juden und ihre Nachfahren.

Neu!!: Galizien und Aschkenasim · Mehr sehen »

Assimilation (Soziologie)

Assimilation bezeichnet in der Soziologie das Angleichen einer gesellschaftlichen Gruppe an eine andere unter Aufgabe eigener Kulturgüter und ist demnach eine Form der Akkulturation und ein Prozess des Kulturwandels.

Neu!!: Galizien und Assimilation (Soziologie) · Mehr sehen »

Auswanderung

Deutsche Emigranten gehen an Bord eines in die USA fahrenden Dampfers (um 1850) Österreichisch-Ungarische Auswanderer auf einem Schiff der Austro-Americana in Triest Anfang des 20. Jahrhunderts Auswandererlager der Hamburger BallinStadt (1907) Auswanderung oder Emigration (von, e ‚hinaus‘ und migrare ‚wandern‘) ist das Verlassen eines Heimatlandes auf Dauer.

Neu!!: Galizien und Auswanderung · Mehr sehen »

Österreich-Ungarn

Die Österreichisch-Ungarische Monarchie,, kurz Österreich-Ungarn, informell auch k. u. k. Doppelmonarchie genannt, war eine Realunion in der letzten Phase des Habsburgerreiches in Mittel- und Südosteuropa für den Zeitraum zwischen 1867 und 1918.

Neu!!: Galizien und Österreich-Ungarn · Mehr sehen »

Österreich-Ungarns Heer im Ersten Weltkrieg

Oberster Befehlshaber bis 1916, der Kaiser und König Franz Joseph I. Dieser Artikel beschreibt die Situation der k.u.k. Landstreitkräfte bei Ausbruch und während des Ersten Weltkrieges (1914–1918) sowie ihre Aktivitäten bei den wichtigsten Kriegsereignissen, an denen sie beteiligt waren.

Neu!!: Galizien und Österreich-Ungarns Heer im Ersten Weltkrieg · Mehr sehen »

Österreichisch-Ungarischer Ausgleich

Unter dem Österreichisch-Ungarischen Ausgleich versteht man die verfassungsrechtlichen Vereinbarungen, durch die das Kaisertum Österreich in die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn umgewandelt wurde.

Neu!!: Galizien und Österreichisch-Ungarischer Ausgleich · Mehr sehen »

Übernutzung

Unter Übernutzung versteht man die Nutzung von Ressourcen in einem Übermaß ohne Rücksicht auf die Folgewirkungen.

Neu!!: Galizien und Übernutzung · Mehr sehen »

Balken (Heraldik)

In der Heraldik ist ein Balken ein Heroldsbild, das durch zwei Teilungslinien im Feld entsteht.

Neu!!: Galizien und Balken (Heraldik) · Mehr sehen »

Bauernpartei

Eine politische Partei als organisierte Vertretung der Bauernbewegung wird als Bauernpartei bezeichnet.

Neu!!: Galizien und Bauernpartei · Mehr sehen »

Bürokratie

Schreibstube, Deutschland, Julius Bernhard von Rohr 1719 Bürokratie („Herrschaft der Beamten“) ist die Wahrnehmung von Verwaltungstätigkeiten im Rahmen festgelegter Kompetenzen innerhalb einer festen Hierarchie.

Neu!!: Galizien und Bürokratie · Mehr sehen »

Bels

Bels (ukrainisch und russisch Белз; polnisch Bełz) ist eine Stadt in der Oblast Lemberg im Westen der Ukraine, nahe der polnischen Grenze.

Neu!!: Galizien und Bels · Mehr sehen »

Berlin

Berlin ist die Bundeshauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und zugleich eines ihrer Länder.

Neu!!: Galizien und Berlin · Mehr sehen »

Bertha Pappenheim

Bertha Pappenheim während ihres Aufenthalts im Sanatorium ''Bellevue'' 1882 Bertha Pappenheim (* 27. Februar 1859 in Wien; † 28. Mai 1936 in Neu-Isenburg) war eine österreichisch-deutsche Frauenrechtlerin.

Neu!!: Galizien und Bertha Pappenheim · Mehr sehen »

Beskiden

Gliederung der Beskiden(poln. Namen) Die Beskiden (tschechisch und, ukrainisch Бескиди/Beskydy) sind ein Gebirgszug der Äußeren Westkarpaten und Ostkarpaten.

Neu!!: Galizien und Beskiden · Mehr sehen »

Bessarabien

Wappen Bessarabiens als Russisches Gouvernement Bessarabien in Europa Bessarabien, 1940 Historisches Bessarabien und heutige Republik Moldau Bessarabien ist eine historische Landschaft in Südosteuropa, begrenzt vom Schwarzen Meer im Süden sowie den Flüssen Pruth im Westen und Dnister/Dnjestr im Osten.

Neu!!: Galizien und Bessarabien · Mehr sehen »

Bezirkshauptmannschaft

Schild an der Fassade der Bezirkshauptmannschaft Steyr, Oberösterreich, mit dem kaiserlich-königlichen Staatswappen (Aufnahme 1984) Im Hintergrund die Bezirkshauptmannschaft von Bruck an der Leitha Die Bezirkshauptmannschaft (landläufig: die BH) ist eine Bezirksverwaltungsbehörde, die in der Republik Österreich in den (Bundes-)Ländern in einem Bezirk für Besorgung der Aufgaben der allgemeinen staatlichen Verwaltung in erster Instanz sachlich und örtlich zuständig ist.

Neu!!: Galizien und Bezirkshauptmannschaft · Mehr sehen »

Blei

Blei ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Pb und der Ordnungszahl 82.

Neu!!: Galizien und Blei · Mehr sehen »

Bojaren

Russische Bojaren im 16.–17. Jahrhundert Bojaren oder Boljaren waren Adelige unterhalb des Ranges eines Fürsten (Knjas) oder Zaren.

Neu!!: Galizien und Bojaren · Mehr sehen »

Bolesław I. (Polen)

Bolesław abgebildet auf der Gnesener Bronzetür mit Königskrone, 12. Jahrhundert Bolesław I. (genannt „der Tapfere“, polnisch Bolesław I Chrobry, lateinisch Boleslaus; * 965/967; † 17. Juni 1025) aus der Herrscherfamilie der Piasten war ab 992 Herzog von Polen und im Jahr 1025 erster König von Polen.

Neu!!: Galizien und Bolesław I. (Polen) · Mehr sehen »

Brody (Ukraine)

Brody (– Brody, – Brod) ist eine ukrainische Kleinstadt mit 23.239 Einwohnern (2001); sie liegt 90 km nordöstlich von Lwiw (Lemberg) in der Oblast Lwiw.

Neu!!: Galizien und Brody (Ukraine) · Mehr sehen »

Brotfrieden

Unterzeichnung des Friedens mit der Ukraine am 9. Februar 1918 Sonderdepesche vom 9. Februar 1918 Der Brotfrieden war ein am zwischen den Mittelmächten (Deutsches Reich, Österreich-Ungarn, Bulgarien und Osmanisches Reich) einerseits und der Ukrainischen Volksrepublik andererseits geschlossener Separatfrieden während des Ersten Weltkrieges.

Neu!!: Galizien und Brotfrieden · Mehr sehen »

Buchdruck

Buchdruck im 16. Jahrhundert Buchdruck ist ein mechanischer Prozess, bei dem Schriften und Bilder in großer Anzahl auf ebenen Flächen, meist aus Papier (Büttenpapier), reproduziert werden.

Neu!!: Galizien und Buchdruck · Mehr sehen »

Budschak

Heutige ethnische Konstellation im Budschak Als Budschak (tatarisch bzw. türkisch Bucak für „Gegend“, „Winkel“ oder „Landkreis“, russisch und ukrainisch: Буджак, rumänisch: Bugeac) wird der südliche Teil der historischen Landschaft von Bessarabien bezeichnet.

Neu!!: Galizien und Budschak · Mehr sehen »

Bukowina

Die Bukowina (auch Buchenland; rumänisch Bucovina, ukrainisch Буковина/Bukowyna) ist eine historische Landschaft im Grenzraum zwischen Mittel-, Südost- und Osteuropa.

Neu!!: Galizien und Bukowina · Mehr sehen »

Bundesarchiv (Deutschland)

Das Bundesarchiv (BArch) ist eine der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) unterstellte Bundesoberbehörde der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Galizien und Bundesarchiv (Deutschland) · Mehr sehen »

Busk (Ukraine)

Busk (ukrainisch Буськ; russisch Буск, polnisch Busk) ist eine in der Westukraine liegende Stadt etwa 46 Kilometer östlich von Lemberg an der Mündung der Poltwa in den Bug.

Neu!!: Galizien und Busk (Ukraine) · Mehr sehen »

Camerale

Das Camerale war im Heiligen Römischen Reich während der Frühen Neuzeit der Teil des Staatseinkommens der Territorien, den die Landesherren aus ihrem Kammergut erzielten, oder andere ihnen ohne Einwilligung der Landstände zustehenden Einkünfte.

Neu!!: Galizien und Camerale · Mehr sehen »

Chełm

Chełm (ukrainisch Холм/Cholm) ist eine Stadt in Polen in der Woiwodschaft Lublin östlich von Lublin unweit der Grenze zur Ukraine.

Neu!!: Galizien und Chełm · Mehr sehen »

Cholera

Choleraverbreitung auf der Welt (Stand 2004) Cholera („Gallenfluss“, Bezeichnung für ‚Durchfallserkrankung‘, von cholḗ ‚Galle‘), auch Gallenbrechdurchfall, ist eine schwere bakterielle Infektionskrankheit vorwiegend des Dünndarms, die durch das Bakterium Vibrio cholerae verursacht wird.

Neu!!: Galizien und Cholera · Mehr sehen »

Cisleithanien

Kleines Wappen der österreichischen Länder ab 1915: der Bindenschild auf die Brust des österreichischen Doppeladlers gelegt, von der Rudolfskrone überschwebt, in den Fängen Reichsapfel, Reichsschwert und Szepter (Reichskleinodien) Cisleithanien (rot) innerhalb Österreich-Ungarns Cisleithanien (lateinisch; auch Zisleithanien, Land diesseits der Leitha) war nach Errichtung der Doppelmonarchie im Jahre 1867 eine vor allem im Beamtentum und bei Juristen gebräuchliche inoffizielle Bezeichnung für den nördlichen und westlichen Teil Österreich-Ungarns.

Neu!!: Galizien und Cisleithanien · Mehr sehen »

Claudia Erdheim

Claudia Erdheim, Warschau 2016. Claudia Erdheim (geboren 6. Oktober 1945 in Wien) ist eine österreichische Schriftstellerin.

Neu!!: Galizien und Claudia Erdheim · Mehr sehen »

Curzon-Linie

Die Curzon-Linie (benannt nach dem damaligen britischen Außenminister George Curzon) war nach dem Ersten Weltkrieg am 8.

Neu!!: Galizien und Curzon-Linie · Mehr sehen »

Daniel Romanowitsch von Galizien

Abbildung Daniel von Galiziens auf einem Mosaik Daniel Romanowitsch von Galizien (altostslawisch: Данило Галичкый,,; * 1201, Halitsch, Fürstentum Halitsch; † 1264 in Cholm, Fürstentum Halitsch) war Fürst von Halitsch (1205–1206, 1211–1212, 1229–1231, 1233–1235, 1238–1264), Wolhynien (1215–1229, 1231–1233, 1235–1238) und Großfürst von Kiew (1240).

Neu!!: Galizien und Daniel Romanowitsch von Galizien · Mehr sehen »

Danzig

Artushof mit Neptunbrunnen, (6) Papst-Johannes-Paul-II.-Brücke Danzig (Gdańsk) ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Pommern im Norden von Polen.

Neu!!: Galizien und Danzig · Mehr sehen »

Daube (Fassbau)

Aufgeschichtete Dauben Montage von Dauben zu einem Fass Teufelkasten aus Fassdauben (1933) Teufelkasten in Oberösterreich (1935) Als Dauben bezeichnet man die Längshölzer in der Herstellung von Holzfässern, Bottichen, Bütten, Eimern oder Daubenschalen.

Neu!!: Galizien und Daube (Fassbau) · Mehr sehen »

Dänemark

Dänemark ist ein Land und souveräner Staat im nördlichen Europa und eine parlamentarische Monarchie.

Neu!!: Galizien und Dänemark · Mehr sehen »

Düna

Die Düna (/ Dzvina; / Sapadnaja Dwina) ist ein in die Ostsee mündender, 1020 km langer Strom.

Neu!!: Galizien und Düna · Mehr sehen »

De jure/de facto

De jure (in der klassischen lateinischen Form de iure) ist ein lateinischer Ausdruck für „laut Gesetz, rechtlich betrachtet (nach geltendem Recht), legal, offiziell, amtlich“; de facto ist der lateinische Ausdruck für „nach Tatsachen, nach Lage der Dinge, in der Praxis, tatsächlich“ (vgl. in praxi), auch als faktisch („in Wirklichkeit“) bezeichnet.

Neu!!: Galizien und De jure/de facto · Mehr sehen »

Demokratie

Stimmabgabe beim zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich 2007 Plenarsitzungssaal des Reichstags, der nach einem modernen allgemeinen und gleichen Männerwahlrecht gewählt wurde, 1889 in der Leipziger Straße 4 Demokratie (von; von δῆμος dēmos „Staatsvolk“ und kratós „Gewalt“, „Macht“, „Herrschaft“) bezeichnet heute Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen.

Neu!!: Galizien und Demokratie · Mehr sehen »

Deutsche

Das Ethnonym Deutsche wird in vielfältiger Weise verwendet.

Neu!!: Galizien und Deutsche · Mehr sehen »

Deutsche Sprache

Die deutsche Sprache bzw.

Neu!!: Galizien und Deutsche Sprache · Mehr sehen »

Deutsches Kaiserreich

Deutsches Kaiserreich ist die retrospektive Bezeichnung für die Phase des Deutschen Reichs von 1871 bis 1918 zur eindeutigen Abgrenzung gegenüber der Zeit nach 1918.

Neu!!: Galizien und Deutsches Kaiserreich · Mehr sehen »

Deutsches Reich 1933 bis 1945

Das Deutsche Reich war von 1933 bis 1945 eine von der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) getragene Führerdiktatur unter Adolf Hitler.

Neu!!: Galizien und Deutsches Reich 1933 bis 1945 · Mehr sehen »

Deutschsprachige Minderheiten

Unter deutschsprachigen Minderheiten versteht man zumeist autochthone Bevölkerungsgruppen in Gebieten außerhalb Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, Luxemburgs und Liechtensteins.

Neu!!: Galizien und Deutschsprachige Minderheiten · Mehr sehen »

Dezemberverfassung

Dezemberverfassung ist eine zusammenfassende Bezeichnung für die fünf Staatsgrundgesetze und das Delegationsgesetz, die am 21. Dezember 1867 durch den Kaiser von Österreich, Franz Joseph I., sanktioniert wurden und tags darauf in Kraft traten.

Neu!!: Galizien und Dezemberverfassung · Mehr sehen »

Distrikt Galizien

Lage des Distriktes Galizien innerhalb des Generalgouvernements (schraffiert dargestellt) Distrikt Galizien (1941–1944) bezeichnet üblicherweise ein vom Deutschen Reich während des Zweiten Weltkrieges besetztes, aber nicht in das Reichsgebiet eingegliedertes Gebiet der Sowjetunion.

Neu!!: Galizien und Distrikt Galizien · Mehr sehen »

Dnepr

Der Dnepr (im Deutschen auch als Dnjepr transkribiert, Дняпро, Dnjapro, Дніпро, Dnipro) ist ein 2201 km langer Strom, der durch Russland, Weißrussland und die Ukraine fließt.

Neu!!: Galizien und Dnepr · Mehr sehen »

Dnister

Der Dnister (/Dnister, /Dnestr,,, manchmal auch Dnjestr, im Altgriechischen Τύρας/Týras) ist ein 1352 km langer Zufluss des Schwarzen Meeres.

Neu!!: Galizien und Dnister · Mehr sehen »

Dohle (Wappentier)

Dohlen im Wappen Die zu den Rabenvögeln gehörende Dohle ist in der Heraldik ein Wappentier und als gemeine Figur nicht sehr häufig im Wappen.

Neu!!: Galizien und Dohle (Wappentier) · Mehr sehen »

Dreifelderwirtschaft

Die Dreifelderwirtschaft war die seit dem Mittelalter um etwa 1100 n. Chr.

Neu!!: Galizien und Dreifelderwirtschaft · Mehr sehen »

Drillich

Drillich (auch Drill, Drell; in der Schweiz auch Drilch oder Trilch, dazu auch Zwillich oder Zwilch) ist eine dichte, reißfeste und strapazierfähige Gewebekonstruktion in Köperbindung.

Neu!!: Galizien und Drillich · Mehr sehen »

Dritte Französische Republik

Als Dritte Französische Republik bezeichnet man den französischen Staat zwischen 1870 und 1940.

Neu!!: Galizien und Dritte Französische Republik · Mehr sehen »

Drohobytsch

Drohobytsch (ukrainisch Дрогобич; /Drogobytsch, polnisch Drohobycz; jiddisch דראָביטש) ist eine ukrainische Stadt mit 77.200 Einwohnern (2004).

Neu!!: Galizien und Drohobytsch · Mehr sehen »

Eisenwerk

Ein Eisenwerk, oft auch als Hüttenwerk, Eisenhütte oder kurz Hütte bezeichnet, ist eine Anlage zur Erzeugung von Roheisen und Stahl aus Eisenerz.

Neu!!: Galizien und Eisenwerk · Mehr sehen »

Emil Brix

Prinzessin Maria-Pia Kothbauer (2006) Emil Brix (* 16. Dezember 1956 in Wien) ist ein österreichischer Diplomat und Historiker.

Neu!!: Galizien und Emil Brix · Mehr sehen »

Erdöl

Proben verschiedener Rohöle aus dem Kaukasus, dem Mittleren Osten, der Arabischen Halbinsel und Frankreich Erdölförderung vor der vietnamesischen Küste Mittelplate im Wattenmeer der Nordsee Verschließen eines durch Schiffskollision beschädigten erdölspeienden Förderkopfs Erdöl ist ein natürlich in der oberen Erdkruste vorkommendes, gelblich bis schwarzes, hauptsächlich aus Kohlenwasserstoffen bestehendes Stoffgemisch, das durch Umwandlungsprozesse organischer Stoffe entstanden ist.

Neu!!: Galizien und Erdöl · Mehr sehen »

Ermland

Altpreußische Landschaften und Stämme Das Ermland (prußisch, polnisch und lateinisch Warmia) war zuerst ein prußisches Siedlungsgebiet, nach der Eroberung durch den Deutschen Orden im 13.

Neu!!: Galizien und Ermland · Mehr sehen »

Ernte

Weizenernte in Mecklenburg (2016) Die Ernte fasst alle Arbeiten zusammen, die zum Einbringen landwirtschaftlicher Gewächse und Früchte notwendig sind.

Neu!!: Galizien und Ernte · Mehr sehen »

Erste Ungarisch-Galizische Eisenbahn

Die Strecke der Ersten Ungarisch-Galizischen Eisenbahn Die Erste Ungarisch-Galizische Eisenbahn (EUGE; ungarisch Első Magyar-Gácsországi Vasút, EMG) war eine private Eisenbahngesellschaft Österreich-Ungarns.

Neu!!: Galizien und Erste Ungarisch-Galizische Eisenbahn · Mehr sehen »

Erster Pariser Frieden

Friedensfeier in East Bergholt, Gemälde von John Constable (1814) Der Erste Pariser Frieden wurde mit dem Friedens- und Freundschafts-Tractat in Paris am 30.

Neu!!: Galizien und Erster Pariser Frieden · Mehr sehen »

Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, im Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Ozeanen geführt.

Neu!!: Galizien und Erster Weltkrieg · Mehr sehen »

Erzbischof

Wappen eines römisch-katholischen Erzbischofs(erkennbar am grünen Bischofshut (''galero'') mit zwanzig seitlich herabhängenden gleichfarbigen Quasten (''fiochi'') sowie am hinter dem Wappenschild aufgerichteten erzbischöflichen Kreuz. Das Pallium weist darauf hin, dass dieser Erzbischof auch ein Metropolit ist.) Der Titel Erzbischof (Erz- von arché ‚Anfang‘, ‚Führung‘, in der abgeleiteten Bedeutung „Ober-“, und Bischof von επίσκοπος epískopos ‚Aufseher‘) wird von Bischöfen mit besonderer Amtsstellung getragen.

Neu!!: Galizien und Erzbischof · Mehr sehen »

Erzherzogtum Österreich

Das Erzherzogtum Österreich, bis 1453 Herzogtum Österreich, war ein Lehen des Heiligen Römischen Reiches (Reichslehen).

Neu!!: Galizien und Erzherzogtum Österreich · Mehr sehen »

Ethnie

Ethnie oder ethnische Gruppe (von altgriechisch éthnos „ Volk, Volkszugehörige“) ist ein in den Sozialwissenschaften (insbesondere der Ethnologie) verwendeter Begriff.

Neu!!: Galizien und Ethnie · Mehr sehen »

Evangelische Kirche A.B. in Österreich

Die Evangelische Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Österreich, meist abgekürzt als Evangelische Kirche A.B. in Österreich, ist die evangelisch-lutherische Kirche in Österreich.

Neu!!: Galizien und Evangelische Kirche A.B. in Österreich · Mehr sehen »

Evangelische Kirche H.B. in Österreich

Die Evangelische Kirche Helvetischen Bekenntnisses in Österreich, meist abgekürzt als Evangelische Kirche H. B.

Neu!!: Galizien und Evangelische Kirche H.B. in Österreich · Mehr sehen »

Evangelische Superintendentur A. B. Galizien

Die Evangelische Superintendentur A. B. Galizien war eine Diözese der Evangelischen Kirche A. B. in Österreich, die von 1804 bis 1918 bestand.

Neu!!: Galizien und Evangelische Superintendentur A. B. Galizien · Mehr sehen »

Fayence

Teller als Fayence-Ware, datiert auf 1555, vermutlich aus Nürnberg Fayence ist die von der italienischen Stadt Faenza abgeleitete französische Bezeichnung für einen Teilbereich kunsthandwerklich hergestellter Keramik.

Neu!!: Galizien und Fayence · Mehr sehen »

Fürst

Fürstenkrone oder Fürstenhut, in Fürsten­häusern ein der Rangkrone entsprechendes Insigne Fürst und Fürstin sind sowohl allgemeine Herrscherbezeichnungen (Landesfürsten) wie auch spezielle Adelstitel mit eigenem Fürstenstand im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation vom Mittelalter bis etwa 1800, mit einem „Fürstentum“ als ausgewiesenem Herrschaftsgebiet.

Neu!!: Galizien und Fürst · Mehr sehen »

Fürstentum Halytsch-Wolodymyr

Siegel von Juri I. von Galizien Das Fürstentum Halytsch-Wolodymyr oder Fürstentum Halitsch-Wolhynien (später Königreich Halitsch,, bzw. Halicko-Włodzimierskie,, Regnum Rusie) war ein altrussisches Staatswesen unter den Folgestaaten der Kiewer Rus, das in seiner größten territorialen Ausdehnung die heutigen historischen Landschaften Galizien, Wolhynien, Podlachien, Polesien und Podolien umfasste.

Neu!!: Galizien und Fürstentum Halytsch-Wolodymyr · Mehr sehen »

Fürstentum Wolhynien

Zeitgemäße Rekonstruktion des Wappen des Fürstentums Wolhynien Das Fürstentum Wolhynien oder Fürstentum Wladimir (seit 1154) (ukrainisch Волинське князівство) war ein Fürstentum in der Kiewer Rus von 987 bis 1199 mit der Burg Wladimir (Wolodymyr-Wolynskyj) in der heutigen westlichen Ukraine.

Neu!!: Galizien und Fürstentum Wolhynien · Mehr sehen »

Flachsfaser

Flachsfasern Als Leinen oder Flachs (und ‚Lein‘) wird sowohl die Faser des Gemeinen Leins als auch insbesondere das in der Leinenindustrie daraus gefertigte Gewebe bezeichnet, letzteres auch Leinwand, Leintuch oder Linnen genannt.

Neu!!: Galizien und Flachsfaser · Mehr sehen »

Franz Gall (Historiker)

Franz Gall (* 17. August 1926 in Korneuburg; † 22. Juli 1982 in Trient, Italien) war ein österreichischer Historiker und Wappenkundler.

Neu!!: Galizien und Franz Gall (Historiker) · Mehr sehen »

Friede von Schönbrunn

Der Friede von Schönbrunn war ein Friedensschluss zwischen Napoleon Bonaparte und Franz I. von Österreich am 14. Oktober 1809 auf Schloss Schönbrunn.

Neu!!: Galizien und Friede von Schönbrunn · Mehr sehen »

Friedensvertrag von Brest-Litowsk

Der Friedensvertrag von Brest-Litowsk wurde im Ersten Weltkrieg zwischen Sowjetrussland und den Mittelmächten geschlossen.

Neu!!: Galizien und Friedensvertrag von Brest-Litowsk · Mehr sehen »

Friedrich Justin Bertuch

Friedrich Justin Bertuch, Gemälde von Johann Friedrich August Tischbein, 1796, Gleimhaus Halberstadt Friedrich Johann Justin Bertuch (* 30. September 1747 in Weimar; † 3. April 1822 in Weimar) war ein deutscher Verleger und Mäzen.

Neu!!: Galizien und Friedrich Justin Bertuch · Mehr sehen »

Frondienst

Der Frondienst (vom mittelhochdeutschen vrôn.

Neu!!: Galizien und Frondienst · Mehr sehen »

Galicien

Galicien (span. Galicia, galic. Galicia oder Galiza; offiziell galic. Comunidade Autónoma de Galicia, span. Comunidad Autónoma de Galicia) ist eine Autonome Gemeinschaft im Nordwesten Spaniens.

Neu!!: Galizien und Galicien · Mehr sehen »

Galizien

Wappen von Galizien (1772–1918) Galizien (ukrainisch Галичина/Halytschyna, polnisch Galicja, russisch Галиция/Galizija) ist eine historische Landschaft in der Westukraine (Ostgalizien) und in Südpolen (Westgalizien).

Neu!!: Galizien und Galizien · Mehr sehen »

Galiziendeutsche

Galiziendeutsche Sprachinseln, Karte von 1880 Galiziendeutsche waren Siedler deutscher Herkunft in Galizien in der Habsburgermonarchie ab 1774 und in der Zweiten Polnischen Republik 1919 bis 1939.

Neu!!: Galizien und Galiziendeutsche · Mehr sehen »

Galizische Carl Ludwig-Bahn

Das Streckennetz der ''Galizischen Carl Ludwig-Bahn'' Anleihe über 100 Gulden der Galizischen Carl-Ludwig-Bahn vom 1. Juli 1890 Die k.k. priv. galizische Carl Ludwig-Bahn (CLB) war ein Eisenbahnunternehmen in Österreich, dessen Strecken in Galizien lagen.

Neu!!: Galizien und Galizische Carl Ludwig-Bahn · Mehr sehen »

Galizische Küche

Beskider Käse aus Ziegenmilch Teigtaschen (Piroggen) mit Kartoffelfüllung Galizischer Kuchen Die galizische Küche ist eine Regionalküche Polens.

Neu!!: Galizien und Galizische Küche · Mehr sehen »

Galizische Transversalbahn

Die Strecken der Galizischen Transversalbahn Die Galizische Transversalbahn war eine durch den österreichischen Staat errichtete Eisenbahnverbindung in Galizien, die parallel und südlich der Galizischen Carl Ludwig-Bahn (CLB) verlief.

Neu!!: Galizien und Galizische Transversalbahn · Mehr sehen »

Galizischer Landtag

Galizischer Landtag in Lemberg, erbaut 1873 bis 1877, Architekt: Julian Zakhariyevych (1837–1898), heute Universität Lemberg Der Galizische Landtag (genauer: der Landtag von Galizien und Lodomerien) war 1861 bis 1918 der Landtag des Kronlandes Galizien.

Neu!!: Galizien und Galizischer Landtag · Mehr sehen »

Gallizien

Gallizien ist eine im Bezirk Völkermarkt in Kärnten gelegene zweisprachige Gemeinde mit Einwohnern (Stand).

Neu!!: Galizien und Gallizien · Mehr sehen »

Gemeiner Lein

Gemeiner Lein (Linum usitatissimum), auch Saat-Lein oder Flachs genannt, ist eine alte Kulturpflanze, die zur Faser- (Faserlein) und zur Ölgewinnung (Öllein, Leinsamen, Leinöl) angebaut wird.

Neu!!: Galizien und Gemeiner Lein · Mehr sehen »

Generalgouvernement

Gliederung des Großdeutschen Reiches, Mai 1944 Der Begriff Generalgouvernement (polnisch Generalne Gubernatorstwo) lautete zunächst Generalgouvernement für die besetzten polnischen Gebiete und bezeichnet die Gebiete der früheren Zweiten Polnischen Republik, die 1939–1945 vom Deutschen Reich militärisch besetzt und nicht unmittelbar in das Reichsgebiet durch Annexion eingegliedert wurden, sowie die dort errichteten Verwaltungsstrukturen unter dem Generalgouverneur und NSDAP-Funktionär Hans Frank und seinem Stellvertreter Josef Bühler mit Sitz in Krakau.

Neu!!: Galizien und Generalgouvernement · Mehr sehen »

Gepiden

Das Reich der Gepiden im Karpatenbecken zwischen 539 und 551 Die Gepiden (auch Gepidi, Gebidi; lateinisch Gipedae, Gepidae) waren ein ostgermanischer Stamm im Gebiet der heutigen Staaten Ungarn und Rumänien, der möglicherweise mit den Goten verwandt war.

Neu!!: Galizien und Gepiden · Mehr sehen »

Germanisierung

Der Begriff Germanisierung bezeichnet die Verbreitung eines germanischen Volkes sowie seiner Kultur und Sprache und die gewöhnlich einhergehende Überformung oder Verdrängung anderer, nicht germanischer Kulturen und Sprachen.

Neu!!: Galizien und Germanisierung · Mehr sehen »

Gerste

Blattscheide mit Öhrchen Blühende Ähre Gerstenfeld im Mai Gerstenähren Die Gerste (Hordeum vulgare) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Gersten (Hordeum) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Galizien und Gerste · Mehr sehen »

Gert Schmidt

Gert Schmidt (* 30. März 1943 in Görlitz) ist ein deutscher Soziologe.

Neu!!: Galizien und Gert Schmidt · Mehr sehen »

Glas

Glas (von germanisch glasa „das Glänzende, Schimmernde“, auch für „Bernstein“) ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe amorpher Feststoffe.

Neu!!: Galizien und Glas · Mehr sehen »

Glashütte

Im Inneren einer Glashütte (links Kühlöfen) Eine Glashütte ist eine Produktionsstätte für Glas und Glasprodukte.

Neu!!: Galizien und Glashütte · Mehr sehen »

Goldene Horde

Goldene Horde (Altan Ord) ist die Bezeichnung eines mittelalterlichen mongolischen Khanates, das sich von Osteuropa bis nach Westsibirien erstreckte.

Neu!!: Galizien und Goldene Horde · Mehr sehen »

Gotthold Rhode

Gotthold Rhode (* 28. Januar 1916 in Kamillental bei Schildberg, Provinz Posen; † 20. Februar 1990 in Mainz) war ein polnisch-deutscher Historiker.

Neu!!: Galizien und Gotthold Rhode · Mehr sehen »

Gouverneur

Der Gouverneur (frz. gouverneur) ist der Leiter eines zivilen oder militärischen Bereichs in einem geografisch begrenzten Gebiet.

Neu!!: Galizien und Gouverneur · Mehr sehen »

Graf

Heraldische Krone eines Grafen Graf ist ein Adelstitel.

Neu!!: Galizien und Graf · Mehr sehen »

Gründerzeit

Als Gründerzeit wird im weiteren Sinne eine Phase der Wirtschaftsgeschichte im Deutschen Reich und in Österreich-Ungarn des 19. Jahrhunderts bezeichnet, die mit der breiten Industrialisierung einsetzte und bis zum „Gründerkrach“ (großer Börsenkrach von 1873) andauerte.

Neu!!: Galizien und Gründerzeit · Mehr sehen »

Großfürstentum Litauen

Das Großfürstentum Litauen, (wörtlich: “Großherzogtum Litauen”) Ruthenien und Schemaitien war ein im Mittelalter und der frühen Neuzeit bestehender Staat, der sich über das Territorium der heutigen Staaten Litauen und Weißrussland, teilweise auch Ukraine, Russische Föderation und Polen erstreckte.

Neu!!: Galizien und Großfürstentum Litauen · Mehr sehen »

Großgrundbesitzer

Großgrundbesitzer sind Grundeigentümer, die über erheblich größere bebaute oder unbebaute Liegenschaften verfügen als die sonst üblichen Grundstücksflächen.

Neu!!: Galizien und Großgrundbesitzer · Mehr sehen »

Großherzogtum Krakau

Karte der Republik Krakau Das Großherzogtum Krakau entstand, als nach dem erfolglosen Krakauer Aufstand 1846 die Republik Krakau am 16.

Neu!!: Galizien und Großherzogtum Krakau · Mehr sehen »

Gusseisen

Altan bzw. Balkon aus Gusseisen am Herrenhaus Brunn (Mecklenburg) Bremer Schlüssel aus Gusseisen Erste gusseiserne Brücke der Welt in Ironbridge Schupmann-Kandelaber am Brandenburger Tor in Berlin-Mitte Gusseiserne Pfanne Getriebegehäuse aus Gusseisen Säulen aus Gusseisen Rohrfitting aus schwarzem Temperguss (GJMB) Gusseisen ist ein Eisenwerkstoff mit hohem Kohlenstoffgehalt (Massenanteil über 2 %), der diesen Werkstoff von Stahl unterscheidet.

Neu!!: Galizien und Gusseisen · Mehr sehen »

Gustav Adolf Schimmer

Gustav Adolf Schimmer (* 23. Jänner 1828 in Wien; † 16. November 1902 ebenda) war ein österreichischer Statistiker, Demograph und Publizist.

Neu!!: Galizien und Gustav Adolf Schimmer · Mehr sehen »

Gymnasium

Christian-Gottfried-Ehrenberg-Gymnasium in Delitzsch (Sachsen) Ein Gymnasium (Plural: Gymnasien), teilweise auch Lyzeum (Plural: Lyzeen), ist eine weiterführende Schule des sekundären Bildungsbereichs, die zur Hochschulreife führt.

Neu!!: Galizien und Gymnasium · Mehr sehen »

Habsburg

Topographia Helvetiae von Matthäus Merian, 1642 Die Habsburger (auch Haus Habsburg und Haus Österreich) sind ein nach ihrer Stammburg im heutigen Schweizer Kanton Aargau benanntes Fürstengeschlecht, das in Europa jahrhundertelang eine wichtige Rolle innehatte.

Neu!!: Galizien und Habsburg · Mehr sehen »

Habsburgermonarchie

Österreichs Doppeladler (1866) Unter dem inoffiziellen Begriff Habsburgermonarchie – auch Habsburger, Habsburgische oder österreichische Monarchie, Donaumonarchie oder Habsburgerreich – fasst die Geschichtswissenschaft die europäischen Herrschaftsgebiete zusammen, die das Haus Habsburg (seit 1736 Habsburg-Lothringen) vom ausgehenden Mittelalter bis 1918 direkt regierte.

Neu!!: Galizien und Habsburgermonarchie · Mehr sehen »

Hafer

Hafer (Avena) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Galizien und Hafer · Mehr sehen »

Halytsch

Halytsch (ukrainisch Галич; russisch Galitsch, polnisch Halicz; deutsch Halitsch, jiddisch העליטש/Heylitsch) ist eine Kleinstadt in der Westukraine mit 6200 Einwohnern (2016).

Neu!!: Galizien und Halytsch · Mehr sehen »

Handelskammer

Siegelmarke Handelskammer Bremen Siegelmarke Handelskammer Hamburg Handelskammern oder Gewerbekammern (auch Kommerzkammern, Handelsdeputationen, kaufmännische Ältestenkollegien) sind Organe zur (Selbst-)Vertretung der kaufmännischen und industriellen Interessen in einem Bundesland oder einer bestimmten Region.

Neu!!: Galizien und Handelskammer · Mehr sehen »

Hanf

Hanf (Cannabis) ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Hanfgewächse.

Neu!!: Galizien und Hanf · Mehr sehen »

Hedwig von Anjou

hochkant Hedwig von Anjou (auch heilige Hedwig von Polen, polnisch Jadwiga Andegaweńska, ungarisch Anjou Hedvig, lateinisch Hedvigis; * 3. Oktober 1373 in Buda; † 17. Juli 1399 in Krakau) war ab 1384 „König“ von Polen.

Neu!!: Galizien und Hedwig von Anjou · Mehr sehen »

Herder-Institut (Marburg)

Das Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft (HI) in Marburg ist ein internationales, außeruniversitäres Zentrum der historischen Ostmitteleuropaforschung.

Neu!!: Galizien und Herder-Institut (Marburg) · Mehr sehen »

Herzogtum Auschwitz

Schlesien in der Zeit 1309–1311, mit dem Herzogtum Teschen im Südosten, in Gelb, vor der Abtrennung von Auschwitz Grenzänderungen um Herzogtum Auschwitz im Mittelalter Karte des Herzogtums Auschwitz und Zator von Abraham Ortelius Das Wappen des Herzogtums Auschwitz und Zator im Jahr 1772 (Galizien) Das Herzogtum Auschwitz (polnisch Księstwo Oświęcimskie; tschechisch Osvětimské knížectví) entstand etwa 1315 als Folge der Teilung des Herzogtums Teschen.

Neu!!: Galizien und Herzogtum Auschwitz · Mehr sehen »

Herzogtum Warschau

Das Herzogtum Warschau (polnisch Księstwo Warszawskie, französisch Duché de Varsovie) war ein 1807 von Kaiser Napoléon errichteter polnischer Rumpf- und Satellitenstaat, der bis 1815 existierte.

Neu!!: Galizien und Herzogtum Warschau · Mehr sehen »

Herzogtum Zator

Das Wappen des Herzogtums Zator Grenzänderungen um Herzogtum Auschwitz und Zathor im Mittelalter Karte des Herzogtums Auschwitz und Zator von Abraham Ortelius Das Wappen des Herzogtums Auschwitz und Zator im Jahr 1772 (Galizien) Das Herzogtum Zator (tschechisch Zatorské knížectví; polnisch Księstwo Zatorskie) entstand 1445 durch Teilung des Herzogtums Auschwitz.

Neu!!: Galizien und Herzogtum Zator · Mehr sehen »

Historische Landschaft

Die historische Landschaft (ähnlich Geschichtslandschaft) ist ein geschichtswissenschaftlicher Forschungsbegriff des 20.

Neu!!: Galizien und Historische Landschaft · Mehr sehen »

Holm Sundhaussen

Holm Sundhaussen (2008) Holm Sundhaussen (* 17. April 1942 in Berlin; † 21. Februar 2015 in Regensburg) war ein deutscher Südosteuropa-Historiker.

Neu!!: Galizien und Holm Sundhaussen · Mehr sehen »

Honig

Honig Direktverkauf von Honig und Honigwerbeschild eines Imkers Honig ist ein von Honigbienen zur eigenen Nahrungsvorsorge erzeugtes und vom Menschen genutztes Lebensmittel aus dem Nektar von Blüten oder den zuckerhaltigen Ausscheidungsprodukten verschiedener Insekten, dem sogenannten Honigtau.

Neu!!: Galizien und Honig · Mehr sehen »

Howerla

Die Howerla (ukrainisch Говерла, ungarisch Hóvár, rumänisch Hovârla, russisch Говерла/Gowerla) ist mit der höchste Berg der Ukraine.

Neu!!: Galizien und Howerla · Mehr sehen »

Hufe

Die Hufe, in Süddeutschland Hube genannt, bezeichnet sowohl die Hofstelle, das Eigentumsrecht und die Nutzungsrechte an der Allmende, die einem Mitglied der bäuerlichen Gemeinde zustanden, als auch die von ihm bewirtschaftete Fläche (siehe auch Hubengut).

Neu!!: Galizien und Hufe · Mehr sehen »

Irene Kohl

Irene Kohl (* 1894 in Kempten (Allgäu); † 1990 in München) war eine deutsche Schauspielerin und Schriftstellerin.

Neu!!: Galizien und Irene Kohl · Mehr sehen »

Iwano-Frankiwsk

Rathaus Iwano-Frankiwsk (bis 1962 Stanislaw Станислав, ukrainisch Stanyslawiw Станиславів) ist die Gebietshauptstadt der Oblast Iwano-Frankiwsk in der Westukraine.

Neu!!: Galizien und Iwano-Frankiwsk · Mehr sehen »

Jagiellonen-Universität

Die Jagiellonen-Universität in Krakau (auch Jagellonen-Universität) wurde 1364 vom polnischen König Kasimir dem Großen als Studium Generale gegründet.

Neu!!: Galizien und Jagiellonen-Universität · Mehr sehen »

Jarosław

Jarosław im Jahre 1846 Das Rathaus Jarosław (Jaroslau) ist eine Stadt in Polen in der Woiwodschaft Karpatenvorland.

Neu!!: Galizien und Jarosław · Mehr sehen »

Jüdischnationale Partei

Die Jüdischnationale Partei oder Jüdische Nationale Partei war eine politische Partei in Österreich in den letzten Jahrzehnten Österreich-Ungarns und in der Ersten Republik.

Neu!!: Galizien und Jüdischnationale Partei · Mehr sehen »

Jiddisch

Jiddisch (oder, wörtlich jüdisch, kurz für Jiddisch-Daitsch oder Jüdisch-Deutsch) ist eine rund tausend Jahre alte Sprache, die von aschkenasischen Juden in weiten Teilen Europas gesprochen und geschrieben wurde und von einem Teil ihrer Nachfahren bis heute gesprochen und geschrieben wird.

Neu!!: Galizien und Jiddisch · Mehr sehen »

Johann Anton von Pergen

Johann Baptist Anton Graf von Pergen (* 15. Februar 1725 in Wien; † 12. Mai 1814 ebenda) war ein Diplomat und Staatsmann der Habsburgermonarchie.

Neu!!: Galizien und Johann Anton von Pergen · Mehr sehen »

Joseph II.

Joseph II. um 1776 (Gemälde von Joseph Hickel) Josephs Unterschrift, 1787. Joseph II. (* 13. März 1741 in Schloss Schönbrunn, Wien; † 20. Februar 1790 in Wien) war von 1765 bis 1790 als erster Angehöriger des Hauses Habsburg-Lothringen Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.

Neu!!: Galizien und Joseph II. · Mehr sehen »

Joseph Roth

Joseph Roth 1926 Moses Joseph Roth (* 2. September 1894 in Brody, Ostgalizien, Österreich-Ungarn; † 27. Mai 1939 in Paris) war ein österreichischer Schriftsteller und Journalist.

Neu!!: Galizien und Joseph Roth · Mehr sehen »

Juden

Als Juden (Sg. Jude) bezeichnet man eine ethnisch-religiöse Gruppe oder Einzelpersonen, die sowohl Teil des jüdischen Volkes als auch der jüdischen Religion sein können.

Neu!!: Galizien und Juden · Mehr sehen »

Juri I. von Galizien

Siegel Juris: «Sigillum Domini Georgi Regis Rusie»„Siegel des Herrn Georg, König der Rus“, «Sigillum Domini Georgi Ducis Ladimerie»„Siegel des Herrn Georg, Fürst von Wladimir“ Juri I. von Galizien (ukrainisch Ю́рій I Льво́вич, russisch Юрий I Львович), Taufname Georg/Georgij (Георгий) (* um 1252/1262; † 18. März 1308) war Fürst von Bels (1269–1301), Fürst von Halitsch-Wladimir (1301–1308) und "König der Rus" (1305–1308).

Neu!!: Galizien und Juri I. von Galizien · Mehr sehen »

K.k. Östliche Staatsbahn

Bahnkarte von Deutschland und Nachbarländern 1849. Dünn eingetragene Strecken waren erst projektiert oder in Bau. Die k.k. Östliche Staatsbahn (ÖStB) war diejenige Eisenbahngesellschaft des Kaisertums Österreich, die von 1850 bis 1858 mit der Verkehrserschließung des Kronlandes Galizien und Lodomerien betraut war.

Neu!!: Galizien und K.k. Östliche Staatsbahn · Mehr sehen »

K.k. Hof- und Staatsdruckerei

Die kaiserlich-königliche Hof- und Staatsdruckerei war die in der Reichs- und Residenzhauptstadt Wien des Kaisertum Österreichs und Österreich-Ungarns bis 1918 wirkende Sicherheitsdruckerei.

Neu!!: Galizien und K.k. Hof- und Staatsdruckerei · Mehr sehen »

K.k. Staatsbahnen

Die k.k. Staatsbahnen (kkStB), auch k.k. österreichische Staatsbahnen, waren die staatlichen Bahnen der österreichischen („cisleithanischen“) Reichshälfte von Österreich-Ungarn.

Neu!!: Galizien und K.k. Staatsbahnen · Mehr sehen »

Kaiser Ferdinands-Nordbahn

Hauptbahnhof in Bielitz-Biala Der Wiener Nordbahnhof 1908 Erinnerungsplatte in der Station Floridsdorf an die Eröffnung der Strecke Floridsdorf – Deutsch-Wagram Plakette zum Jubiläum „150 Jahre Eisenbahn auf dem Gebiet der Tschechoslowakei“ im Brünner Hauptbahnhof Aktie über 1000 Gulden der Kaiser Ferdinands Nordbahn vom 1. Juli 1857 Die k.k. privilegierte Kaiser Ferdinands-Nordbahn (KFNB) (tschech. c.k. priv. Severní dráha císaře Ferdinanda, ab 1919 offiziell Severní dráha Ferdinandova; SDF) war eine Eisenbahn- und Bergbaugesellschaft in Österreich und dem Nachfolgestaat Tschechoslowakei.

Neu!!: Galizien und Kaiser Ferdinands-Nordbahn · Mehr sehen »

Kaiserlich und königlich

Hauses Habsburg (Habsburgischer Löwe, Österreichischer Bindenschild, Lothringische Adler) als zentralem Element. Personal- und Realunion zusammengehaltenen Reichshälften deutlich. Die Bezeichnung kaiserlich und königlich, abgekürzt k. u. k. (auch k. und k., selten k. & k.), wurde in der 1867 aus dem Kaisertum Österreich entstandenen Österreichisch-Ungarischen Monarchie (vom Ausgleich mit dem Königreich Ungarn an) für die gemeinsamen Einrichtungen beider Reichshälften, also der Gesamtmonarchie, eingeführt.

Neu!!: Galizien und Kaiserlich und königlich · Mehr sehen »

Kaiserlich-königlich

Die Bezeichnung kaiserlich-königlich (kurz k. k. oder k.k.) stand im Kaisertum Österreich bis zum Österreichisch-Ungarischen Ausgleich im Jahr 1867 für die Behörden und staatlichen Einrichtungen des gesamten Reiches.

Neu!!: Galizien und Kaiserlich-königlich · Mehr sehen »

Kaisertum Österreich

Das Kaisertum Österreich (in der damals offiziellen Schreibweise Kaiserthum Oesterreich) bildet einen Abschnitt in der Geschichte der Habsburgermonarchie.

Neu!!: Galizien und Kaisertum Österreich · Mehr sehen »

Kaliumcarbonat

Kaliumcarbonat (fachsprachlich) oder Kaliumkarbonat (Trivialname: Pottasche), K2CO3, ist ein Alkali und das Kaliumsalz der Kohlensäure.

Neu!!: Galizien und Kaliumcarbonat · Mehr sehen »

Kalusch

Kalusch (auch Kalusa; ukrainisch und russisch Калуш; polnisch Kałusz; jiddisch קאַלוש/Kalush oder Kalish, deutsch auch Kallusch) ist eine Stadt der Oblast Iwano-Frankiwsk in der West-Ukraine.

Neu!!: Galizien und Kalusch · Mehr sehen »

Karäer

Die Karäer (karaim. Къарайм/Qarajm, Къараймлер/Qarajmler) verstehen sich einerseits als jüdische Religionsgemeinschaft, andererseits als eigene Volksgruppe innerhalb der Turkvölker, deren Sprache bei den Krim-Karäern der pontisch-aralischen Untergruppe der westtürkischen Sprachen zuzuordnen ist.

Neu!!: Galizien und Karäer · Mehr sehen »

Karpaten

Die Karpaten im Satellitenbild Gliederung der Karpaten:1. Äußere Westkarpaten, 2. Innere Westkarpaten, 3. Äußere Ostkarpaten, 4. Innere Ostkarpaten, 5. Südkarpaten, 6. Rumänische Westkarpaten, 7. Siebenbürgisches Becken, 8. Serbische Karpaten Tatra – Gipfel Kežmarský štít, Slowakei Tatra – Das „Tal der fünf polnischen Seen“, Polen Gerlachspitze (Gerlachovský štít), Slowakei Westkarpaten – Große Fatra – Westgipfel des Ostrá, Slowakei Ostkarpaten – Bieszczady – eine Polonina, Polen Waldkarpaten – Bieszczady – Gebirgsbach Wetlina („Sine Wiry“), Polen Hohenstein, Ostkarpaten Frei lebender Braunbär in der Nähe von Sinaia, Rumänien Baiu-Berge in Rumänien Făgăraș-Bergen in Rumänien, in einer Höhe von über 2.000 m Moldoveanu-Gipfel, Făgăraș, höchster Berg der Südkarpaten Das Apuseni-Gebirge ist vor allem wegen seiner Höhlen bekannt Cheile Turzii, Rumänische Westkarpaten (Apuseni) Die Karpaten (früher: Karpathen, tschech., slowak. und poln. Karpaty, ukrain. Карпати, rumän. Carpați, ungar. Kárpátok, serb. Карпати) sind ein Hochgebirge in Mitteleuropa, Osteuropa und Südosteuropa.

Neu!!: Galizien und Karpaten · Mehr sehen »

Karpato-russinische Sprache

Karpato-Russinisch (auch Ruthenisch; russinisch русиньскый язык) wird von der Volksgruppe der Russinen in der Karpatoukraine, der Slowakei, Polen, Rumänien und Ungarn (sowie von großen Gruppen von Emigranten vor allem in Kanada und den USA sowie in Prag) gesprochen.

Neu!!: Galizien und Karpato-russinische Sprache · Mehr sehen »

Kasimir II. (Polen)

Kasimir der Gerechte (polnisch Kazimierz II Sprawiedliwy, lateinisch Kazimirus; * 1138; † 5. Mai 1194 in Krakau) war Herzog von Kleinpolen in Wiślica von 1166 bis 1173, ab 1173 Herzog von Kleinpolen in Sandomir, ab 1177, als Kasimir II., Herzog von Kleinpolen in Krakau und dadurch Seniorherzog von Polen, sowie ab 1186 auch Herzog in Masowien und Kujawien.

Neu!!: Galizien und Kasimir II. (Polen) · Mehr sehen »

Kasimir III. (Polen)

König Kasimir der Große, Stifterfigur von 1464 an der Basilika zu Wiślica Das königliche Siegel von König Kasimir dem Großen Königreich Polen 1333–1370 Kasimir der Große (polnisch Kazimierz III Wielki, lateinisch Kazimirus; * 30. April 1310 in Kowal; † 5. November 1370 in Krakau, Polen) war der jüngste Sohn von König Władysław I. Ellenlang aus seiner Ehe mit Hedwig von Kalisch, Tochter von Herzog Bolesław dem Frommen von Großpolen.

Neu!!: Galizien und Kasimir III. (Polen) · Mehr sehen »

Kastellan

Der Kastellan (im 13. Jahrhundert, von mittellateinisch castellanus ‚zur Burg gehörig‘, von ‚Burg‘, französisch "châtelain") ist ein Aufsichtsbeamter eines größeren Anwesens, z. B.

Neu!!: Galizien und Kastellan · Mehr sehen »

Katholische Ostkirchen

Als katholische Ostkirchen (auch unierte Kirchen beziehungsweise mit Rom unierte Kirchen) werden die 23 Teilkirchen eigenen Rechts der römisch-katholischen Kirche bezeichnet, die in ostkirchlicher Tradition stehen.

Neu!!: Galizien und Katholische Ostkirchen · Mehr sehen »

Königreich Galizien und Lodomerien

Woiwodschaften der polnisch-litauischen Adelsrepublik Karte des Königreichs Galizien und Lodomerien 1846–1918 Das Königreich Galizien und Lodomerien (polnisch Królewstwo Galicji i Lodomerii, Latein: Regnum Galiciae et Lodomeriae) kam im Zuge der Ersten Polnischen Teilung 1772 an die Habsburger, war Kronland des österreichischen Hauses Habsburg und wurde 1804 zum Bestandteil des Kaisertums Österreich erklärt.

Neu!!: Galizien und Königreich Galizien und Lodomerien · Mehr sehen »

Königreich Ungarn

Mittleres Wappen des Königreichs Ungarn Das Königreich Ungarn mit seinen Ländern (rosa) innerhalb Österreich-Ungarns, 1899 Das Königreich Ungarn (ungarisch Magyar Királyság) bestand in wechselnden Grenzen von 1001 bis 1918 und 1920 bis 1946.

Neu!!: Galizien und Königreich Ungarn · Mehr sehen »

Kiew

Logo von Kiew Kiew, Wydubytschi-Kloster Kiew (/Kyjiw; /Kijew) ist die Hauptstadt und größte Stadt der Ukraine sowie Verwaltungssitz des Oblast Kiew und des Rajon Kiew-Swjatoschyn.

Neu!!: Galizien und Kiew · Mehr sehen »

Kiewer Rus

Kiewer Rus um die Jahrtausendwende Die Kiewer Rus (im älteren deutschen Sprachgebrauch auch Kiewer Russland) war ein mittelalterliches Großreich, das als Vorläuferstaat der heutigen Staaten Russland, Ukraine und Weißrussland angesehen wird.

Neu!!: Galizien und Kiewer Rus · Mehr sehen »

Klassenwahlrecht

Aufruf zur Wählerversammlung der 5. Wählerklasse (Österreichische Reichsratswahl 1897) Beim Klassen- oder Kurienwahlrecht sind die Wahlberechtigten in Gruppen (Klassen/Kurien) eingeteilt.

Neu!!: Galizien und Klassenwahlrecht · Mehr sehen »

Klaus Bachmann

Klaus Bachmann (* 12. Dezember 1963 in Bruchsal) ist ein deutscher Journalist, Historiker, und Politikwissenschaftler.

Neu!!: Galizien und Klaus Bachmann · Mehr sehen »

Klaus Beitl

Klaus Beitl (* 29. März 1929 in Berlin) ist ein österreichischer Volkskundler.

Neu!!: Galizien und Klaus Beitl · Mehr sehen »

Klee

Klee (Trifolium) ist eine 245 Arten umfassende Pflanzengattung.

Neu!!: Galizien und Klee · Mehr sehen »

Kleinpolen

Herzogtum Kleinpolen mit den drei historischen Woiwodschaften Krakau, Lublin und Sandomierz vor dem Hintergrund der modernen Verwaltungsgliederung Polens Adelsrepublik Polen-Litauen zur Zeit ihrer größten Ausdehnung 1618 Kleinpolen (seit dem Mittelalter lateinisch Polonia Minor, polnisch Małopolska) ist ursprünglich die Bezeichnung für den südlichen Teil des alten polnischen Staates mit den Metropolen Krakau, Lublin, Zamość und Sandomierz.

Neu!!: Galizien und Kleinpolen · Mehr sehen »

Klerus

Mitglieder des Klerus der orthodoxen Kirche: Diakone, Priester und Bischof Der Klerus (altertümlich auch Klerisei oder Clerisei) ist die Gesamtheit der Angehörigen des geistlichen Standes (der Kleriker).

Neu!!: Galizien und Klerus · Mehr sehen »

Kolomyja

Kolomyja (ukrainisch Коломия; russisch Коломыя, polnisch Kołomyja, deutsch Kolomea, rumänisch Colomeea) ist eine Stadt in der westukrainischen Oblast Iwano-Frankiwsk am linken Ufer des Flusses Pruth.

Neu!!: Galizien und Kolomyja · Mehr sehen »

Kolonie

Als Kolonie (von ‚bebauen, Land bestellen‘) bezeichnet man in der Neuzeit ein auswärtiges abhängiges Gebiet eines Staates ohne eigene politische und wirtschaftliche Macht.

Neu!!: Galizien und Kolonie · Mehr sehen »

Konferenz von Jalta

Gruppenfoto nach dem Abschluss der Verhandlungen; von links: Winston Churchill, Franklin D. Roosevelt und Josef Stalin U.S. Department of State, Karte vom 10. Januar 1945: ''Germany – Poland Proposed Territorial Changes – Secret'' („Vorschlag zur Gebietsveränderung – Geheim“) Liwadija-Palast 2008, Ort der Jalta-Konferenz 1945 Liwadija-Palast, Juli 1968 Liwadija-Palast, September 2013 Die Konferenz von Jalta (auch Krim-Konferenz) war ein diplomatisches Treffen der alliierten Staatschefs Franklin D. Roosevelt (USA), Winston Churchill (Vereinigtes Königreich) und Josef Stalin (UdSSR) im auf der Krim gelegenen Badeort Jalta vom 4.

Neu!!: Galizien und Konferenz von Jalta · Mehr sehen »

Kongresspolen

Kongresspolen bezeichnet das konstitutionelle Königreich Polen, das 1815 auf dem Wiener Kongress (daher der Name) als Nachfolger des von Napoleon 1807 gegründeten Herzogtums Warschau geschaffen wurde.

Neu!!: Galizien und Kongresspolen · Mehr sehen »

Krakau

Collegium Maius Krakau (polnisch Kraków), die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen, liegt im Süden von Polen rund 350 km südwestlich von Warschau und ist mit rund 760.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes.

Neu!!: Galizien und Krakau · Mehr sehen »

Krakau-Oberschlesische Eisenbahn

Streckennetz der KrOs Bahnhof Jaworzno-Szczakowa Bahnkarte von Deutschland und Nachbarländern 1849. Dünn eingetragene Strecken waren erst projektiert oder in Bau. Die Krakau-Oberschlesische Eisenbahn (KrOs; poln. Kolej Krakowsko-Górnośląska) war die erste Eisenbahngesellschaft im Kronland Galizien und Lodomerien, dem damals seit 1772 unter österreichischer herrschaft stehenden Teil Polens.

Neu!!: Galizien und Krakau-Oberschlesische Eisenbahn · Mehr sehen »

Kremenez

Kremenez (ukrainisch Кременець, Крем'янець; polnisch: Krzemieniec, russisch: Кременец) ist eine Stadt im Westen der Ukraine nahe der Oblastgrenze zu Dubno und nördlich der Bezirkshauptstadt Ternopil gelegen.

Neu!!: Galizien und Kremenez · Mehr sehen »

Krone (Heraldik)

Die Krone ist als gemeine Figur in der Heraldik nicht nur im Wappenschild, sondern auch im Oberwappen.

Neu!!: Galizien und Krone (Heraldik) · Mehr sehen »

Kronland (Österreich)

Kronländer hießen ab dem späten 18. Jahrhundert die Länder der Habsburgermonarchie, ab 1804 die Gebietsteile des Kaisertums Österreich als Einheitsstaat und ab 1867 der westlichen Reichshälfte der Österreichisch-Ungarischen Monarchie.

Neu!!: Galizien und Kronland (Österreich) · Mehr sehen »

Kronprinzenwerk

Als Kronprinzenwerk wird allgemein die 24-bändige landeskundliche Enzyklopädie Die österreichisch-ungarische Monarchie in Wort und Bild bezeichnet, die 1883 vom österreichisch-ungarischen Kronprinzen Rudolf angeregt wurde.

Neu!!: Galizien und Kronprinzenwerk · Mehr sehen »

Landesausschuss (Österreich)

Als Landesausschuss bezeichnete man im Kaisertum Österreich und in der westlichen Reichshälfte Österreich-Ungarns ständige Organe der Landtage mit Exekutivbefugnissen, Vorläufer der seit 1920 bestehenden österreichischen Landesregierungen.

Neu!!: Galizien und Landesausschuss (Österreich) · Mehr sehen »

Lechische Sprachen

Die lechischen Sprachen sind eine Untergruppe der westslawischen Sprachen.

Neu!!: Galizien und Lechische Sprachen · Mehr sehen »

Leo I. von Galizien

Leo I. Danylovich König von Galicien mit Lemberg im Hintergrund Leo I. von Galizien, genannt Lew (Lev) Danilowitsch (ukrainisch: Лев Данилович) (* um 1228, † um 1301) war ein rurikidischer Fürst.

Neu!!: Galizien und Leo I. von Galizien · Mehr sehen »

Leopold von Sacher-Masoch

Leopold von Sacher-Masoch Fanny Pistor (im Pelz und mit Peitsche) und Sacher-Masoch Leopold von Sacher-Masoch und Hulda Meister Leopold Ritter von Sacher-Masoch (* 27. Januar 1836 in Lemberg, Kaisertum Österreich; † 9. März 1895 in Lindheim, Hessen) war ein österreichischer Schriftsteller.

Neu!!: Galizien und Leopold von Sacher-Masoch · Mehr sehen »

Liberalismus

Der Liberalismus („frei“; liberalis „die Freiheit betreffend, freiheitlich“) ist eine Grundposition der politischen Philosophie und eine historische und aktuelle Bewegung, die eine freiheitliche politische, ökonomische und soziale Ordnung anstrebt.

Neu!!: Galizien und Liberalismus · Mehr sehen »

Lipowaner

Lipowaner während einer religiösen Zeremonie in Slava Cercheză, Rumänien Die Lipowaner (Lipovaner, Lippowaner, Lipovener, russ. липованы, auch (hist.) старообрядцы, раскольники) sind eine russischsprachige Minderheit, die im Budschak (heute Oblast Odessa, Ukraine) und in der Norddobrudscha (Rumänien) lebt.

Neu!!: Galizien und Lipowaner · Mehr sehen »

Liste deutscher Bezeichnungen ukrainischer Orte

Hanniwka von 1903 In dieser Liste werden ukrainischen Orten (Städte, Flüsse, Inseln etc.) deren (ehemalige) deutsche Bezeichnungen gegenübergestellt, die sie aus deutschsprachiger Sicht heute noch tragen oder zu Zeiten trugen, als die Gebiete zur Donaumonarchie oder zum russischen Zarenreich gehörten.

Neu!!: Galizien und Liste deutscher Bezeichnungen ukrainischer Orte · Mehr sehen »

Livland

Livland, veraltet Liefland, auch Eifland, lat. Livonia, pol. Liwonia, liv. Līvõmō, lett. Livonija, russ. Ливония (Liwonija), est. Liivimaa, ist die Bezeichnung für eine historische Landschaft im Baltikum.

Neu!!: Galizien und Livland · Mehr sehen »

Lublin

Lublin ist die Hauptstadt der gleichnamigen Woiwodschaft im Osten Polens und liegt rund 160 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Warschau.

Neu!!: Galizien und Lublin · Mehr sehen »

Ludwig I. (Ungarn)

Ludwig, König von Ungarn und Polen Ludwig I. Lithographie von Josef Kriehuber nach einer Zeichnung von Moritz von Schwind; ca. 1828 Ludwig der Große (ung. Lajos I. Nagy – Ludwig der Große, kroat. Ljudevit Anžuvinski - Ludwig von Anjou, pol. Ludwik Węgierski (Andegaweński) – Ludwig der Ungar oder von Anjou; * 5. März 1326 in Visegrád; † 10. September 1382 in Trnava) war ab 1342 König von Ungarn und Kroatien und ab 1370 auch König von Polen.

Neu!!: Galizien und Ludwig I. (Ungarn) · Mehr sehen »

Lugier

Lugier (grüner Bereich) Die Lugier (veraltet Lygier, lateinisch Lugii) waren eine ostgermanische Stammesgruppe.

Neu!!: Galizien und Lugier · Mehr sehen »

Luzk

Stadtplan Burgturm Luzk (ukrainisch Луцьк; russisch Луцк, polnisch Łuck; historisch Lutschesk) ist eine Stadt in der nordwestlichen Ukraine.

Neu!!: Galizien und Luzk · Mehr sehen »

Lwiw

Lwiw, deutsch Lemberg (/), ist eine Stadt in der westlichen Ukraine, Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks Oblast Lwiw und mit rund 728.500 Einwohnern (Stand 2015) die siebtgrößte Stadt der Ukraine.

Neu!!: Galizien und Lwiw · Mehr sehen »

Magdeburger Recht

Denkmal für das Magdeburger Recht in Kiew Das Magdeburger Recht ist eine Form des Stadtrechts, die ihren Ursprung in der Stadt Magdeburg hat und von dort aus erheblichen Einfluss auf die Stadtrechte in Ostmitteleuropa und Osteuropa entfaltete, häufig in seiner schlesischen beziehungsweise polnischen Variante, dem sogenannten Neumarkter Recht, oder der nördlichen Variante, dem Kulmer Recht, das sich über ganz West- und Ostpreußen ausbreitete.

Neu!!: Galizien und Magdeburger Recht · Mehr sehen »

Magyaren

Die Magyaren (Singular im Ungarischen magyar, Plural magyarok), auch Madjaren oder Ungarn, sind ein Volk in Mitteleuropa.

Neu!!: Galizien und Magyaren · Mehr sehen »

Manès Sperber

Manès Sperber (* 12. Dezember 1905 in Zabłotów, Galizien, Österreich-Ungarn (heute Oblast Iwano-Frankiwsk, Ukraine); † 5. Februar 1984 in Paris) war ein österreichisch-französischer Schriftsteller, Sozialpsychologe und Philosoph.

Neu!!: Galizien und Manès Sperber · Mehr sehen »

Martin Buber

Martin Buber Martin Mordechai Buber (geboren am 8. Februar 1878 in Wien; gestorben am 13. Juni 1965 in Jerusalem) war ein österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph.

Neu!!: Galizien und Martin Buber · Mehr sehen »

Martin Pollack

Martin Pollack (* 23. Mai 1944 in Bad Hall, Oberösterreich) ist ein österreichischer Journalist, Schriftsteller und literarischer Übersetzer.

Neu!!: Galizien und Martin Pollack · Mehr sehen »

Mascha Kaléko

Mascha Kaléko (gebürtig Golda Malka Aufen, geboren am 7. Juni 1907 im galizischen Chrzanów, Österreich-Ungarn, heute Polen; gestorben am 21. Januar 1975 in Zürich) war eine deutschsprachige, der Neuen Sachlichkeit zugerechnete Dichterin.

Neu!!: Galizien und Mascha Kaléko · Mehr sehen »

Masowien

Masowien Masowien (Polnisch Mazowsze) ist eine Region in Polen, die sich um Warschau erstreckt, historisch überwiegend östlich der Weichsel.

Neu!!: Galizien und Masowien · Mehr sehen »

Meierhof

Der Meyerhof in Scheeßel Schloss Pöllan, ein Meierhof in Kärnten Als Meierhof (Meierei, Meyerhof, von, auch Sedelhof oder Fronhof) wird ein Bauerngehöft oder -gebäude benannt, in dem in seiner Geschichte einmal der Verwalter (der Meier) eines adligen oder geistlichen Gutshofes gelebt hat.

Neu!!: Galizien und Meierhof · Mehr sehen »

Memelland

Das Memelland 1923 bis 1939 unter litauischer Hoheit. Flagge des Memellandes Die Landesfarben des Memellandes Briefmarken des Memellandes, 1920–1925 Französisches Mandatsgebiet. „Die Säerin“, französische Briefmarke, überdruckt „Memel 1 Mark“ (1920) Als Memelland oder Memelgebiet (litauisch Klaipėdos kraštas) wird im deutschen Sprachraum jener in der Zwischenkriegszeit von Deutschland abgetrennte Landesteil Ostpreußens bezeichnet, der nördlich der Memel bzw.

Neu!!: Galizien und Memelland · Mehr sehen »

Mennoniten

Menno Simons, Reformator und Namensgeber der Mennoniten Mennoniten sind eine evangelische Freikirche, die auf die Täuferbewegungen der Reformationszeit zurückgeht.

Neu!!: Galizien und Mennoniten · Mehr sehen »

Metropolit

Das Amt des Metropoliten bezeichnet seit dem frühen Christentum einen Oberbischof, der einem Verbund von Bistümern vorsteht und seinen Sitz in einer Provinzhauptstadt (altgriechisch μητρόπολις, mētrópolis „Mutterstadt einer Kolonie“; vgl. Metropole) hat.

Neu!!: Galizien und Metropolit · Mehr sehen »

Meyers Konversations-Lexikon

Bände vom Meyers Enzyklopädischen Lexikon (9. Auflage) und dem Kleinen Meyers Konversations-Lexikon (1908) Meyers Konversations-Lexikon ist ein enzyklopädisches Werk allgemeinen Inhalts in deutscher Sprache.

Neu!!: Galizien und Meyers Konversations-Lexikon · Mehr sehen »

Michael G. Müller

Michael G. Müller Michael G. Müller (* 1950 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Historiker und Professor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Neu!!: Galizien und Michael G. Müller · Mehr sehen »

Moldauer

Die rumänischen Mundarten Die Moldauer Die Verbreitung einzelner Ethnien in der Republik Moldau Die Moldauer (auch Moldawier genannt) sind eine ethnische Subgruppe der Rumänen, die im heutigen Osten Rumäniens, der Republik Moldau und Ukraine (meistens in der Oblast Odessa und der Oblast Tscherniwzi) lebt und die Moldauische Mundart (graiul moldovenesc) der rumänischen Sprache spricht.

Neu!!: Galizien und Moldauer · Mehr sehen »

Mongolensturm

Als Mongolensturm oder Tatarensturm wird sowohl in der abendländischen als auch in der arabischen und persischen Geschichtsschreibung der Einfall der Mongolen bzw.

Neu!!: Galizien und Mongolensturm · Mehr sehen »

Mongolisches Reich

Das Mongolische Reich war der Hauptsiedlungsraum der Mongolen und der größte zusammenhängende Herrschaftsbereich der Weltgeschichte.

Neu!!: Galizien und Mongolisches Reich · Mehr sehen »

Nationale Iwan-Franko-Universität Lwiw

Die Universität Lwiw (ukrainisch Львівський університет, polnisch Uniwersytet Lwowski, Latein Universitas Leopolensis) in Lwiw ist die älteste Universität in der Ukraine.

Neu!!: Galizien und Nationale Iwan-Franko-Universität Lwiw · Mehr sehen »

Nationalismus

Nationalismus ist eine Ideologie, die eine Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder einer Nation anstrebt und letztere mit einem souveränen Staat verbinden will.

Neu!!: Galizien und Nationalismus · Mehr sehen »

Netzedistrikt

Der Netzedistrikt war eine Verwaltungseinheit des Königreichs Preußen und bestand von 1772 bis 1807.

Neu!!: Galizien und Netzedistrikt · Mehr sehen »

Nikolaus I. (Russland)

Franz Krüger: Kaiser Nikolaus I. Pawlowitsch, Öl auf Leinwand, 1852 Nikolaus I. Pawlowitsch (wiss. Transliteration Nikolaj I Pavlovič; * in Zarskoje Selo bei Petersburg, † in Sankt Petersburg) aus dem Haus Romanow-Holstein-Gottorp war als Nikolaus I. zwischen 1825 und 1855 Kaiser von Russland und zwischen 1825 und 1830 letzter gekrönter König von Polen (Kongresspolen).

Neu!!: Galizien und Nikolaus I. (Russland) · Mehr sehen »

Nowy Sącz

Nowy Sącz (deutsch: Neu Sandez oder älter Neu Sandec; ungarisch: Újszandec) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Kleinpolen und hat etwa 84.000 Einwohner.

Neu!!: Galizien und Nowy Sącz · Mehr sehen »

Oberschlesien

Lage Oberschlesiens Wappen der Provinz Oberschlesien1919–1938 Oppeln mit Oder Oberschlesien 1905 Oberschlesien (deutscher schlesischer Dialekt: Aeberschläsing oder Oberschläsing, polnisch: Górny Śląsk, polnischer oberschlesischer Dialekt: Gůrny Ślůnsk, tschechisch: Horní Slezsko) ist der südöstliche Teil der historischen Region Schlesien, der heute größtenteils in Polen (in der Woiwodschaft Oppeln und der Woiwodschaft Schlesien) liegt.

Neu!!: Galizien und Oberschlesien · Mehr sehen »

Oblast Iwano-Frankiwsk

Die Oblast Iwano-Frankiwsk (ukrainisch Івано-Франківська область/Iwano-Frankiwska oblast – bis 1962 Станіславська область/Stanislawska oblast; russisch Ивано-Франковская область/Iwano-Frankowskaja oblast) genannte Region ist eine Verwaltungseinheit der Ukraine im Südwesten des Landes.

Neu!!: Galizien und Oblast Iwano-Frankiwsk · Mehr sehen »

Oblast Lwiw

Die Oblast Lwiw (auch Oblast Lemberg; ukrainisch Львівська область/Lwiwska oblast; russisch Львовская область/Lwowskaja oblast) ist eine Verwaltungseinheit der Ukraine im Nordwesten des Landes.

Neu!!: Galizien und Oblast Lwiw · Mehr sehen »

Oblast Ternopil

Die Oblast Ternopil (ukrainisch Тернопільська область/Ternopils'ka oblast'; russisch Тернопольская область/Ternopolskaja oblast) ist eine Verwaltungseinheit der Ukraine im Westen des Landes.

Neu!!: Galizien und Oblast Ternopil · Mehr sehen »

Oktoberrevolution

Boris Kustodijew (1920) Die Oktoberrevolution (wiss. Transliteration Oktjabr'skaja Revoljucija v Rossii) vom war die gewaltsame Machtübernahme durch die kommunistischen Bolschewiki unter Führung Wladimir Iljitsch Lenins in Russland.

Neu!!: Galizien und Oktoberrevolution · Mehr sehen »

Organisation Ukrainischer Nationalisten

Wappen der OUN-M Flagge der OUN-M Wappen der OUN-B Flagge der OUN-B Die Organisation Ukrainischer Nationalisten (deutsche Abkürzung: OUN) war eine 1929 in Wien gegründete ukrainische politische Organisation.

Neu!!: Galizien und Organisation Ukrainischer Nationalisten · Mehr sehen »

Osmanisches Reich

Das Osmanische Reich (und ab 1876 amtlich), war das Reich der Dynastie der Osmanen von ca.

Neu!!: Galizien und Osmanisches Reich · Mehr sehen »

Ostslawen

Gebiete der Ostslawen (dunkelgrün) im 10. Jahrhundert Südslawen Ostslawen sind ein Zweig der Slawen, heute Russen, Ukrainer, Weißrussen und Russinen, deren Sprachen der Gruppe der ostslawischen Sprachen zuzuordnen sind.

Neu!!: Galizien und Ostslawen · Mehr sehen »

Panslawismus

Südslawen Der Panslawismus (allslawische Bewegung) ist eine Form der Panbewegungen.

Neu!!: Galizien und Panslawismus · Mehr sehen »

Paramilitär

Roten Platz in Moskau Paramilitär („neben“ und „Kämpfer“ oder „Soldat“), oder auch Miliz, bezeichnet verschiedenartige, teils selbstständig agierende und mit militärischer Gewalt ausgestattete Gruppen oder Einheiten, die aber zumeist nicht in die Organisation des regulären Militärs eingebunden sind.

Neu!!: Galizien und Paramilitär · Mehr sehen »

Personalunion

Unter Personalunion versteht man die Ausübung verschiedener nicht miteinander verbundener Ämter oder Funktionen durch dieselbe Person, nicht jedoch das von dieser Person etwaig beherrschte Gesamtgebiet.

Neu!!: Galizien und Personalunion · Mehr sehen »

Pfalz (Region)

UNESCO-Weltkulturerbe:der Speyerer Dom 686.5) Freiheitsfestes von 1832:das Hambacher Schloss Weinbau (hier Pleisweiler, Südpfalz) Größtes Weinfest der Welt:der Dürkheimer Wurstmarkt Die Pfalz ist eine Region im Süden des Landes Rheinland-Pfalz in Südwestdeutschland.

Neu!!: Galizien und Pfalz (Region) · Mehr sehen »

Philipp Ther

Philipp Ther (* 16. Mai 1967 in Mittelberg im Kleinwalsertal, Österreich) ist ein deutscher Zeithistoriker, Kulturwissenschaftler und Universitätsprofessor an der Universität Wien.

Neu!!: Galizien und Philipp Ther · Mehr sehen »

Piasten

Der Weiße Königsadler Der schwarze Herzogadler von Sagan, Niederschlesien Das Wappen Wladislaus II. (Oppeln) aus Armorial de Gelre, Oberschlesien Die Piasten (nach ihrem legendären Stammvater Piast benannt) waren eine Herrscherdynastie in Polen samt seinen (zeitweiligen) Abspaltungen Masowien und Schlesien, die zwischen dem 10.

Neu!!: Galizien und Piasten · Mehr sehen »

Pidwolotschysk

Pidwolotschysk (ukrainisch Підволочиськ; russisch Подволочиск/Podwolotschisk, polnisch Podwołoczyska) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Westukraine am rechten Ufer des Flusses Sbrutsch und etwa 50 km östlich der Gebietshauptstadt Ternopil gelegen.

Neu!!: Galizien und Pidwolotschysk · Mehr sehen »

Pjotr Arkadjewitsch Stolypin

Pjotr Stolypin Pjotr Arkadjewitsch Stolypin (wiss. Transliteration Pëtr Arkad'evič Stolypin; * in Dresden; † in Kiew) war ein russischer Staatsmann, der im Amt des Premierministers von 1906 bis 1911 tiefgreifende Reformen im Russischen Kaiserreich durchsetzte.

Neu!!: Galizien und Pjotr Arkadjewitsch Stolypin · Mehr sehen »

Planke

An einem Schiffsneubau sind die ersten Plankengänge angesetzt (Bau der Replik eines nordischen Langschiffes in Roskilde) Plankenwand einer Motte (Burg) Eine Planke ist ein Stück der Außenhaut- oder Decksbeplankung eines Schiffes, im Wesentlichen ein angepaßtes, relativ schmales Brett bzw.

Neu!!: Galizien und Planke · Mehr sehen »

Podolien

Historisches Wappen von Podolien Gouvernements Podolien um 1900 Podolien (ukrainisch Поділля/Podillja, rumänisch Podolia, polnisch Podole, russisch Подолье/Podolje) ist ein historisches Gebiet in der südwestlichen Ukraine und im nordöstlichen Teil der Republik Moldau (hier die nördliche Hälfte Transnistriens).

Neu!!: Galizien und Podolien · Mehr sehen »

Pogrom

Lemberg, heutige Ukraine, 1941 Der Begriff (der oder das) Pogrom steht für die gewaltsame Ausschreitung gegen Menschen, die entweder einer abgrenzbaren gesellschaftlichen Gruppe angehören oder aber von den Tätern einer realen bzw.

Neu!!: Galizien und Pogrom · Mehr sehen »

Polen

Polen (amtlich Rzeczpospolita Polska) ist eine parlamentarische Republik in Mitteleuropa.

Neu!!: Galizien und Polen · Mehr sehen »

Polen (Ethnie)

Allegorie des „Polen“ (18. Jahrhundert) Polnische Bauern und eine Bäuerin aus der Umgebung von Krakau, sogenannte ''Krakowiacy'', von 1852 (Kleinpolen) Die Polen sind eine westslawische Ethnie.

Neu!!: Galizien und Polen (Ethnie) · Mehr sehen »

Polen-Litauen

Polen-Litauen (auch Rzeczpospolita oder Königliche Republik sowie lateinisch Respublica Poloniae genannt) war ein von 1569 bis 1795 bestehender dualistischer Unions- und feudaler Ständestaat in Mittel- und Osteuropa mit den Elementen einer Republik auf Basis einer parlamentarisch-konstitutionellen Monarchie und einem von der Aristokratie in einer Freien Wahl gewählten Herrscher an der Staatsspitze.

Neu!!: Galizien und Polen-Litauen · Mehr sehen »

Polnisch-Litauische Union

Wappen Polen-Litauens Die polnisch-litauische Union bezieht sich auf eine Reihe von Rechtsakten und Allianzen zwischen dem Königreich Polen und dem Großfürstentum Litauen, die seit Ende des 14.

Neu!!: Galizien und Polnisch-Litauische Union · Mehr sehen »

Polnisch-Ukrainischer Krieg

Der polnisch-ukrainische Krieg von 1918 und 1919 war ein Konflikt zwischen den Streitkräften der Zweiten Polnischen Republik und der Westukrainischen Volksrepublik um die Kontrolle über Ostgalizien nach der Auflösung von Österreich-Ungarn.

Neu!!: Galizien und Polnisch-Ukrainischer Krieg · Mehr sehen »

Polnische Sprache

Sprachen und Dialekte in Ostmitteleuropa (Polnisch: hell-, mittel- und dunkelgrüne Töne) Die polnische Sprache (im Polnischen język polski, polska mowa oder polszczyzna) ist eine westslawische Sprache aus dem slawischen Zweig der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Galizien und Polnische Sprache · Mehr sehen »

Polnischer Aufstand in der Provinz Posen (1848)

Beim Polnischen Aufstand in der Provinz Posen von 1848 (polnisch Powstanie wielkopolskie 1848 roku) handelt es sich um eine rasch von der preußischen Armee niedergeschlagene Erhebung im polnischsprachigen Teilgebiet der Provinz Posen (Zentral- und Ostteil der Provinz) während der Revolutionsbewegungen des Jahres 1848.

Neu!!: Galizien und Polnischer Aufstand in der Provinz Posen (1848) · Mehr sehen »

Polonisierung

Grabstein mit ausgeschlagenen deutschen Inschriften auf dem Hüttenfriedhof, Gleiwitz (Gliwice). Erkennbar ist auch die Änderung des Namens Karl in das polnische Karol. Als Polonisierung wird die Akkulturation von Minderheiten in Polen an die Mehrheitsbevölkerung bzw.

Neu!!: Galizien und Polonisierung · Mehr sehen »

Populismus

Dem Begriff Populismus (von ‚Volk‘) werden von den Sozialwissenschaften mehrere Phänomene zugeordnet.

Neu!!: Galizien und Populismus · Mehr sehen »

Powiat Żywiecki

Der Powiat Żywiecki ist ein Powiat (Landkreis) in der polnischen Woiwodschaft Schlesien.

Neu!!: Galizien und Powiat Żywiecki · Mehr sehen »

Powiat Bielski (Schlesien)

Der Powiat Bielski ist ein Powiat (Landkreis) in der polnischen Woiwodschaft Schlesien.

Neu!!: Galizien und Powiat Bielski (Schlesien) · Mehr sehen »

Powiat Miechowski

Der Powiat Miechowski ist ein Powiat (Landkreis) im Norden der polnischen Woiwodschaft Kleinpolen.

Neu!!: Galizien und Powiat Miechowski · Mehr sehen »

Powiat Olkuski

Der Powiat Olkuski ist ein Powiat (Landkreis) im nordwestlichen Teil der polnischen Woiwodschaft Kleinpolen mit der Kreisstadt Olkusz.

Neu!!: Galizien und Powiat Olkuski · Mehr sehen »

Protestantismus

Mit dem (ursprünglich politischen) Begriff Protestanten werden im engeren Sinne die Angehörigen der christlichen Konfessionen bezeichnet, die, ausgehend von Deutschland und der Schweiz, vor allem in Mittel- und Nordeuropa durch die Reformation des 16.

Neu!!: Galizien und Protestantismus · Mehr sehen »

Protestantismus in Galizien

Der Protestantismus in Galizien bestand aus einigen kleinen lutherischen und reformierten Gemeinden in Galizien in Polen und Österreich von 1759 bis 1939.

Neu!!: Galizien und Protestantismus in Galizien · Mehr sehen »

Provinz Posen

Die Provinz Posen (identisch mit dem Großherzogtum Posen) war eine von 1815 bis 1920 bestehende Provinz im Osten des Staates Preußen.

Neu!!: Galizien und Provinz Posen · Mehr sehen »

Przemyśl

Przemyśl (ukr. Перемишль/Peremyschl; /Peremyschl; deutsch: Premissel) ist eine Stadt mit rund 65.000 Einwohnern in der Woiwodschaft Karpatenvorland im äußersten Südosten Polens am Fluss San.

Neu!!: Galizien und Przemyśl · Mehr sehen »

Rabbiner

Ein Rabbiner beim Religionsunterricht, 2004 Rabbiner beim Talmudstudium Ein Rabbiner (hebr. רב Rav, Pl. רבנים Rabbanim, aschkenasisch-hebräisch und jiddisch Row, Mehrzahl Rabbonim, bzw. in chassidischen Gemeinden Rebbe, Mehrzahl Rebbes) ist ein Funktionsträger in der jüdischen Religion.

Neu!!: Galizien und Rabbiner · Mehr sehen »

Römisch-katholische Kirche

Die römisch-katholische Kirche, oft auch nur katholische Kirche (griechisch katholikos: das Ganze betreffend, allgemein, durchgängig), ist die größte Kirche innerhalb des Christentums.

Neu!!: Galizien und Römisch-katholische Kirche · Mehr sehen »

Realgymnasium

Realgymnasium ist sowohl eine historische, als auch eine aktuell verwendete Bezeichnung für eine Schulform.

Neu!!: Galizien und Realgymnasium · Mehr sehen »

Realschule

Realschule ist der Name für unterschiedliche Schultypen in Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein, in Österreich historisch beziehungsweise als modernerer Schulversuch.

Neu!!: Galizien und Realschule · Mehr sehen »

Realteilung

Realteilung (historisch) oder auch Realerbteilungsrecht bedeutet, dass der Besitz einer Familie, insbesondere der Landbesitz (früher als Realitäten bezeichnet), unter den Erbberechtigten gleich aufgeteilt wird.

Neu!!: Galizien und Realteilung · Mehr sehen »

Redendes Wappen

Als redendes Wappen (französisch stets im Plural gebraucht armes parlantes), auch sprechendes Wappen oder Namenwappen, bezeichnet man in der Heraldik solche Wappen, die auf den Namen des Inhabers entweder anspielen oder ihn rebusartig darstellen.

Neu!!: Galizien und Redendes Wappen · Mehr sehen »

Reichsgau

Reichsgaue (grün bzw. orange markiert) um 1941 Parteigaue (hellbraun), Reichsgaue (dunkelbraun) und Generalgouvernement, Mai 1944 Reichsgaue waren staatliche Verwaltungsbezirke und Selbstverwaltungskörperschaften in Teilen des Deutschen Reiches in der Zeit des Nationalsozialismus von 1939 bis 1945.

Neu!!: Galizien und Reichsgau · Mehr sehen »

Reichsrat (Österreich)

Der Reichsrat war von 1861 an das Parlament des Kaisertums Österreich und von 1867 bis 1918 das Parlament der cisleithanischen Reichshälfte der nunmehrigen Doppelmonarchie Österreich-Ungarn.

Neu!!: Galizien und Reichsrat (Österreich) · Mehr sehen »

Renaissance

Der vitruvianische Mensch, Proportionsstudie nach Vitruv von Leonardo da Vinci (1492) Renaissance (entlehnt aus französisch renaissance „Wiedergeburt“) beschreibt die europäische Kulturepoche in der Zeit des Umbruchs vom Mittelalter zur Neuzeit im 15.

Neu!!: Galizien und Renaissance · Mehr sehen »

Republik Krakau

Karte der Freien Stadt Krakau Verleihung der Verfassung der Republik Krakau im Jahre 1815 (Gemälde von Józef Brodowski) Die Republik Krakau oder auch Freie Stadt Krakau (polnisch Wolne Miasto Kraków) war ein durch den Wiener Kongress 1815 geschaffener polnischer Stadtstaat mit der Hauptstadt Krakau, der bis 1846 unter dem gemeinsamen Protektorat seiner Nachbarn Russland, Preußen und Österreich existierte.

Neu!!: Galizien und Republik Krakau · Mehr sehen »

Ritualmordlegende

Darstellung des angeblichen Ritualmords an Simon von Trient im Jahr 1475, aus der Weltchronik Hartmann Schedels von 1493 Eine Ritualmordlegende (auch: Blutbeschuldigung, Blutanklage, englisch blood libel) sagt gesellschaftlich diskriminierten Minderheiten – meist Juden – Ritualmorde an Angehörigen einer Mehrheitsgruppe nach.

Neu!!: Galizien und Ritualmordlegende · Mehr sehen »

Roggen

Roggen (Secale cereale) ist eine in den gemäßigten Breiten verbreitete Getreideart aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Neu!!: Galizien und Roggen · Mehr sehen »

Roman von Halitsch-Wolhynien

Fürst Roman empfängt den Gesandten von Papst Innozenz III., Gemälde von Nikolai Newrew, 1875 Roman Mstislawitsch, auch Roman der Große (und; * um 1150; † 1205 bei Zawichost, Königreich Polen) war Fürst von Nowgorod (1168–1170), Wolhynien (1170–1199), Halitsch (1188), Halitsch-Wolhynien (1199–1205) und Großfürst von Kiew (1201 und 1204).

Neu!!: Galizien und Roman von Halitsch-Wolhynien · Mehr sehen »

Rudolf von Österreich-Ungarn

Kronprinz Rudolf (um 1880) Rudolf, Kronprinz von Österreich und Ungarn (vollständiger Vorname Rudolf Franz Karl Joseph; * 21. August 1858 auf Neues Schloss Laxenburg; † 30. Jänner 1889 auf Schloss Mayerling) war der einzige Sohn von Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth.

Neu!!: Galizien und Rudolf von Österreich-Ungarn · Mehr sehen »

Rurikiden

Tausend Jahre Russland'' in Nowgorod. Die Figuren links und rechts sind Wladimir der Heilige und Dmitri Donskoi, seine Nachkommen. Die Rurikiden (auch Rjurikiden;, Rjurikowitschi) sind ein russisches Fürstengeschlecht warägischer Herkunft, das auf Rjurik, den Gründer des Kiewer Reiches zurückgeht.

Neu!!: Galizien und Rurikiden · Mehr sehen »

Russinen

Russinen (oft auch Ruthenen, Rusniaken, Russynen, Karpato-Ukrainer, Karpatorussen, Karpatenrussinen, Ungarnrussinen etc.) sind eine ostslawische und gemischtsprachige Bevölkerungsgruppe, die hauptsächlich in den Karpaten in der Karpatenukraine, den an die Ukraine angrenzenden Staaten Mitteleuropas, in Südosteuropa sowie in Nordamerika lebt.

Neu!!: Galizien und Russinen · Mehr sehen »

Russische Sprache

Die russische Sprache (Russisch, früher auch Großrussisch genannt; im Russischen: русский язык,, deutsche Transkription: russki jasyk, wissenschaftliche Transliteration gemäß ISO 9:1968 russkij jazyk) ist eine Sprache aus dem slawischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie.

Neu!!: Galizien und Russische Sprache · Mehr sehen »

Russisches Kaiserreich

Russisches Kaiserreich ist neben Kaiserreich Russland der in der Geschichtswissenschaft gebräuchliche NameKlaus Zernack: Handbuch der Geschichte Russlands, Band II: 1613–1856.

Neu!!: Galizien und Russisches Kaiserreich · Mehr sehen »

Russland

Russland (Transkription Rossija) bzw.

Neu!!: Galizien und Russland · Mehr sehen »

Ruthenen (Habsburgermonarchie)

William R. Shepherd: ''Historical Atlas''. New York 1911. Ruthenen war vom 18.

Neu!!: Galizien und Ruthenen (Habsburgermonarchie) · Mehr sehen »

Ruthenien

Ausdehnung der Ruthenien im 11. Jahrhundert Ruthenien (abgeleitet von Ruthenia, das neben Russia, Ruscia, Ruzzia oder gar Roxolania eine lateinische Bezeichnung für die Rus war) ist im deutschen Sprachgebrauch ein historischer Landschaftsname, den im Laufe der Geschichte verschiedene Gebiete Osteuropas trugen, meistens im Bereich der heutigen Staaten Ukraine und Weißrussland.

Neu!!: Galizien und Ruthenien · Mehr sehen »

Ruthenische griechisch-katholische Kirche

Kreuz­erhöhungs­kathedrale in Uschhorod Die Ruthenische griechisch-katholische Kirche oder Ruthenische Kirche ist eine Teilkirche der römisch-katholischen Kirche.

Neu!!: Galizien und Ruthenische griechisch-katholische Kirche · Mehr sehen »

Rzeszów

Lubomirski-Schloss in Rzeszów Altstadt Marktplatz ist eine Stadt im Südosten Polens, Hauptstadt und wichtiges Zentrum der Woiwodschaft Karpatenvorland mit Einwohnern (Stand). Zwischen 1941 und 1945 trug der Ort unter deutscher Besetzung den Namen Reichshof.

Neu!!: Galizien und Rzeszów · Mehr sehen »

Saatgut

Verschiedenes Saatgut Saatgut der Brasilkiefer (''Araucaria angustifolia'') Als Saatgut (auch Saatkorn oder Saatfrucht) bezeichnet man trockene, ruhende, generative Fortpflanzungsorgane wie Samen, Früchte, Scheinfrüchte, Fruchtstände oder Teile davon.

Neu!!: Galizien und Saatgut · Mehr sehen »

Sachsen

Der Freistaat Sachsen (Abkürzung SN, auch Sa.) ist ein Land im Osten der Bundesrepublik Deutschland.

Neu!!: Galizien und Sachsen · Mehr sehen »

Sambir

mini Rathaus Sambir (ukrainisch Самбір; deutsch Sombor, polnisch Sambor, russisch Самбор/Sambor) ist eine ukrainische Stadt mit etwas mehr als 36.000 Einwohnern in der Oblast Lwiw.

Neu!!: Galizien und Sambir · Mehr sehen »

San (Fluss)

Der San ist ein rechter Nebenfluss der Weichsel in Südostpolen, im Grenzgebiet zur Ukraine.

Neu!!: Galizien und San (Fluss) · Mehr sehen »

Sanok

Salzgebirge aus gesehen. Den Blick nach Westen (2014) Sanok, von Kosciuszkistraße aus gesehenim Hintergrund das Salzgebirge'' (Jun. 2014)'' Marktplatz (Rynek) von Sanok '' (Jun. 2014)'' Die Freie Königsstadt Sanok (ukrainisch: Сянік; jiddisch: Sonik; lateinisch: Sanocum; deutsch veraltet Saanig) ist eine Stadt in Polen in der Woiwodschaft Karpatenvorland.

Neu!!: Galizien und Sanok · Mehr sehen »

Sanoker Land

Das Sanoker Land (polnisch: Ziemia Sanocka; lat.: terra et districtus sanociensis) war von 1340 bis 1772 ein Teilgebiet der Woiwodschaft Ruthenien im Rahmen des Polnisch-Litauischen Reiches.

Neu!!: Galizien und Sanoker Land · Mehr sehen »

Sara Rabinowitsch

Sara Rabinowitsch, möglicherweise verheiratete Margolin (* 1880 in Berasino, Provinz Minsk, heute Weißrussland; † 20. Jahrhundert) war eine russisch-jüdische Volkswirtin.

Neu!!: Galizien und Sara Rabinowitsch · Mehr sehen »

Schlesien

Wappen Schlesiens (Abbildung aus dem 15. Jahrhundert) Schlesien (schlesisch Schläsing, schlonsakisch Ślůnsk, sorbisch Šleska, polnisch Śląsk, tschechisch Slezsko) ist eine Region in Mitteleuropa beiderseits des Ober- und Mittellaufs der Oder und erstreckt sich im Süden entlang der Sudeten und Beskiden.

Neu!!: Galizien und Schlesien · Mehr sehen »

Schmiedeeisen

Ein Geländer aus Schmiedeeisen Der Begriff Schmiedeeisen bezeichnet entweder einen (historischen) Werkstoff unabhängig von seiner Verwendung oder eine kunsthandwerkliche Technik des Schmiedens und ihre Erzeugnisse, die zumeist aus ornamental verzierten Stäben bestehen und für Tore, Geländer, Brüstungen sowie für Kunstgegenstände verwendet werden.

Neu!!: Galizien und Schmiedeeisen · Mehr sehen »

Schtetl

Schtetl von Pinsk, 1903 Ein Schtetl, auch Stetl, (jiddisch, schtetl; Plural, schtetlech; deutsch „Städtlein“) ist die Bezeichnung für Siedlungen mit hohem jüdischem Bevölkerungsanteil im Siedlungsbereich der Juden in Osteuropa vor dem Zweiten Weltkrieg.

Neu!!: Galizien und Schtetl · Mehr sehen »

Schulpflicht

Ausflüge in die nähere Umgebung gehörten bereits im 19. Jahrhundert zum Lehrprogramm der „Volksschulen“. Als Schulpflicht bezeichnet man die gesetzliche Verpflichtung für Kinder, ab einem bestimmten Alter, für Jugendliche und Heranwachsende bis zu einem bestimmten Alter, eine Schule zu besuchen.

Neu!!: Galizien und Schulpflicht · Mehr sehen »

Sergei Dmitrijewitsch Sasonow

Sergei Dmitrijewitsch Sasonow (wiss. Transliteration Sergej Dmitrievič Sazonov; * Gouvernement Rjasan; † 25. Dezember 1927 in Nizza) war ein russischer Diplomat und Außenminister.

Neu!!: Galizien und Sergei Dmitrijewitsch Sasonow · Mehr sehen »

Slawen

Südslawen Als Slawen wird die nach Bevölkerungszahl größte Gruppe von Ethnien in Europa bezeichnet, die seit dem 6.

Neu!!: Galizien und Slawen · Mehr sehen »

Soma Morgenstern

Soma Morgenstern (* 3. Mai 1890 in Budzanów, Ostgalizien, Österreich-Ungarn; † 17. April 1976 in New York City), eigentlich Salomo Morgenstern, war ein deutschsprachiger jüdischer Schriftsteller, Journalist und Zeitzeuge altösterreichischer Herkunft.

Neu!!: Galizien und Soma Morgenstern · Mehr sehen »

Sowjetunion

Die Sowjetunion (kurz SU, vollständige amtliche Bezeichnung: Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, kurz UdSSR,, Sojus Sowjetskich Sozialistitscheskich Respublik (SSSR)) war ein zentralistisch regierter, föderativer Einparteienstaat, dessen Territorium sich über Osteuropa und den Kaukasus bis nach Zentral- und über das gesamte Nordasien erstreckte.

Neu!!: Galizien und Sowjetunion · Mehr sehen »

Speisesalz

Speisesalz Rotes Speisesalz mit Eisenoxidverunreinigungen aus Pakistan Salzminerale im Schauglas verschiedene Salzarten zur Verkostung bereitgestellt Speisesalze in verschiedenen Verkaufsverpackungen Speisesalz, Kochsalz oder Tafelsalz (allgemeinsprachlich einfach „Salz“) ist das unter anderem in der Küche für die menschliche Ernährung verwendete Salz.

Neu!!: Galizien und Speisesalz · Mehr sehen »

Stadtviertel

Als Stadtviertel, auch Stadtgeviert, Stadtquartier, Wohnviertel oder Quartier (zu ‚der Vierte‘, daraus ‚Viertel‘), bezeichnet man einen Teil einer Stadt.

Neu!!: Galizien und Stadtviertel · Mehr sehen »

Starost

Starost (poln. starosta, lat. capitaneum) ist ein slawisches Wort, das ursprünglich den Verwalter des Vermögens einer Sippe bezeichnet.

Neu!!: Galizien und Starost · Mehr sehen »

Steckbrief

Historischer Steckbrief von 1835, mit dem Georg Büchner gesucht wurde Der Steckbrief ist ein öffentliches Ersuchen um Festnahme einer zu verhaftenden Person, welche flüchtig ist oder sich verborgen hält.

Neu!!: Galizien und Steckbrief · Mehr sehen »

Steuer

Als Steuer (früher auch Taxe) wird eine Geldleistung ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung bezeichnet, die ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen steuerpflichtigen Personen auferlegt.

Neu!!: Galizien und Steuer · Mehr sehen »

Stryj

Stryj (ukrainisch Стрий, russisch Стрый, polnisch Stryj) ist eine Stadt in der Oblast Lwiw in der Ukraine mit rund 62.000 Einwohnern.

Neu!!: Galizien und Stryj · Mehr sehen »

Suceava

Roman, Czernowitz (Ukraine) Suceava (deutsch Suczawa, Sotschen, ungarisch Szucsáva, ukrainisch und russisch Сучава/Sutschawa, polnisch Suczawa) ist die Hauptstadt des Kreises Suceava in Rumänien.

Neu!!: Galizien und Suceava · Mehr sehen »

Supremat

Der oder das Supremat (lat. supremus „der Oberste“) bezeichnet eine Oberhoheit.

Neu!!: Galizien und Supremat · Mehr sehen »

Szlachta

Sarmatenkleid, 17. Jh. Die Szlachta, (vom altdt. slahta „Geschlecht“ oder poln. Szlachcic und z lachciców „von den Lachiten“) ist der Begriff für den polnischen Kleinadel (niederer Adel) als Gegenstück zum polnischen Hochadel.

Neu!!: Galizien und Szlachta · Mehr sehen »

Tabak

Tabakblüten Tabakplantage Feinschnitttabak Tabak (veraltet Tobak) ist ein pflanzliches Produkt, das aus den Laubblättern von Pflanzen der Gattung Tabak (Nicotiana) hergestellt wird.

Neu!!: Galizien und Tabak · Mehr sehen »

Talg

Das Fett um die Niere eines Kalbs Schmelzen des Fettes im Kochtopf Fertiger Rindertalg im Glas Alkenylreste mit einer meist ungeraden Anzahl von Kohlenstoffatomen. Talg ist wie andere Fette und Öle ein Gemisch verschiedener Triester des Glycerins. Talg (lat. Sebum, auch Ungel, Unschlitt, Inselt, Unselt, Inschelt oder auch Eingeweidefett) ist aus geschlachteten Wiederkäuern (und anderen Paarhufern) gewonnenes festes Fett.

Neu!!: Galizien und Talg · Mehr sehen »

Tarnów

Tarnów (Tarnow, oder Tarnau) ist eine Stadt in der Woiwodschaft Kleinpolen in Polen.

Neu!!: Galizien und Tarnów · Mehr sehen »

Tarnobrzeg

Tarnobrzeg ist eine kreisfreie Stadt in Polen in der Woiwodschaft Karpatenvorland.

Neu!!: Galizien und Tarnobrzeg · Mehr sehen »

Taurien

Taurien (russisch: Таврия) ist die frühere Bezeichnung der Halbinsel Krim.

Neu!!: Galizien und Taurien · Mehr sehen »

Töpferei

Irdengut Grünkörper im Trockenregal in Conner Prairie-Museum Als Töpferei wird heute eine Technik zur Herstellung von Keramik genannt, bei der Gegenstände aus Ton/Lehm geformt, getrocknet, dekoriert und gebrannt werden, wodurch die Endprodukte hart und teilweise wasserundurchlässig werden.

Neu!!: Galizien und Töpferei · Mehr sehen »

Teilungen Polens

Mit Teilungen Polens werden in erster Linie die Teilungen des Doppelstaates Polen-Litauen Ende des 18.

Neu!!: Galizien und Teilungen Polens · Mehr sehen »

Ternopil

Ternopil (ukrainisch; polnisch und deutsch Tarnopol, russisch Тернополь/Ternopol) ist eine Stadt im Westen der Ukraine und Hauptstadt der Oblast Ternopil mit rund 220.000 Einwohner.

Neu!!: Galizien und Ternopil · Mehr sehen »

Theobald von Bethmann Hollweg

Theobald von Bethmann Hollweg Unterschrift Theobald von Bethmann Hollweg Theobald Theodor Friedrich Alfred von Bethmann Hollweg (* 29. November 1856 in Hohenfinow, Provinz Brandenburg; † 1. Januar 1921 ebenda) war ein deutscher Politiker in der Zeit des Kaiserreichs.

Neu!!: Galizien und Theobald von Bethmann Hollweg · Mehr sehen »

Toleranzpatent

Seite 1 des Patents von 1781 Seite 5 des Patents von 1781 Toleranzpatente bezeichnen Toleranzedikte Kaiser Josephs II. im Rahmen seiner Reformen (siehe: Josephinismus), die den in den österreichischen Erblanden zuvor diskriminierten Minderheiten eine freiere Ausübung ihrer Religion ermöglichten.

Neu!!: Galizien und Toleranzpatent · Mehr sehen »

Tonne (Einheit)

Mit Tonne werden unter anderem verschiedene Maßeinheiten bezeichnet, insbesondere für Massen.

Neu!!: Galizien und Tonne (Einheit) · Mehr sehen »

Toruń

Toruń,, ist – neben Bydgoszcz (Bromberg) – eine der beiden Hauptstädte der polnischen Woiwodschaft Kujawien-Pommern.

Neu!!: Galizien und Toruń · Mehr sehen »

Tribut

Tribut („Abgabe“, „Steuer“; wörtlich „Zugeteiltes“, zu tribuere „zuteilen“) bezeichnet historisch eine Abgabe oder Steuer.

Neu!!: Galizien und Tribut · Mehr sehen »

Trivialschule

Als Trivialschule wurde im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit eine Lateinschule bezeichnet, die das Trivium unterrichtete im Gegensatz zur Universität, an der das Quadrivium und alle höheren Wissenschaften unterrichtet wurden.

Neu!!: Galizien und Trivialschule · Mehr sehen »

Tscherwonohrad

Tscherwonohrad (ukrainisch Червоноград, bis 1951 Кристинопіль/Krystynopil; russisch Tscherwonograd, polnisch Krystynopol) ist eine ukrainische Stadt mit etwa 67.000 Einwohnern (2015).

Neu!!: Galizien und Tscherwonohrad · Mehr sehen »

Tschortkiw

Tschortkiw (ukrainisch Чортків; russisch Чертков/Tschertkow, polnisch Czortków, deutsch selten Tschortkau) ist eine größere Stadt im Westen der Ukraine am Ufer des Flusses Seret und südlich der Bezirkshauptstadt Ternopil gelegen.

Neu!!: Galizien und Tschortkiw · Mehr sehen »

Ukraine

Die Ukraine (/, auch;, Ukrajina) ist ein Staat in Osteuropa.

Neu!!: Galizien und Ukraine · Mehr sehen »

Ukrainer

Ukrainischer Volkstanz Prywit (Привіт) Ukrainer (früher Ruthenen, Kleinrussen) ist die Bezeichnung für ein ostslawisches Volk, das in der Ukraine die Bevölkerungsmehrheit stellt und die Titularnation bildet.

Neu!!: Galizien und Ukrainer · Mehr sehen »

Ukrainische griechisch-katholische Kirche

Die Ukrainische griechisch-katholische Kirche (auch Ukrainische katholische Kirche nach byzantinischem Ritus oder Kyiver katholische Kirche) ist eine Teilkirche der römisch-katholischen Kirche.

Neu!!: Galizien und Ukrainische griechisch-katholische Kirche · Mehr sehen »

Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik

Die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik (Abkürzung USSR oder UkrSSR, ukrainisch Українська Радянська Соціалістична Республіка, УРСР) wurde am ausgerufen und war seit der Gründung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) 1922 bis zu deren Zerfall Ende 1991 eine ihrer Unionsrepubliken.

Neu!!: Galizien und Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik · Mehr sehen »

Ukrainische Sprache

Ukrainisch (im Ukrainischen українська (мова)/ukrajinska (mowa), wiss. Transliteration ukrajins’ka mova, früher auch Ruthenisch genannt) ist eine Sprache aus der ostslawischen Untergruppe des slawischen Zweigs der indogermanischen Sprachen.

Neu!!: Galizien und Ukrainische Sprache · Mehr sehen »

Ukrainische Volksrepublik

Ukrajinska Narodna Respublika – UNR (ukrainisch Українська Народна Республіка), zu Deutsch Ukrainische Volksrepublik (auch als Ukrainische Nationalrepublik oder Volksrepublik Ukraine bekannt), war der erste ukrainische Nationalstaat.

Neu!!: Galizien und Ukrainische Volksrepublik · Mehr sehen »

Union von Lublin

Kurland Preußen (1466 bis 1772) Lubliner Union, Idealisierendes Historienbild des 19. Jahrhunderts von Jan Matejko Die Union von Lublin oder Lubliner Union begründete 1569 die polnisch-litauische Adelsrepublik (auch Polen-Litauen oder Rzeczpospolita genannt).

Neu!!: Galizien und Union von Lublin · Mehr sehen »

Universitätsbibliothek der Universität Wien

ALTSEITE.

Neu!!: Galizien und Universitätsbibliothek der Universität Wien · Mehr sehen »

Unternehmen Barbarossa

Unternehmen Barbarossa (ursprünglich Fall Barbarossa) war der Deckname des nationalsozialistischen Regimes für den Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion am 22.

Neu!!: Galizien und Unternehmen Barbarossa · Mehr sehen »

Völkerwanderung

oströmischen Werkstätten In der historischen Forschung wird als sogenannte Völkerwanderung im engeren Sinne die Migration vor allem germanischer Gruppen in Mittel- und Südeuropa im Zeitraum vom Einbruch der Hunnen nach Europa circa 375/376 bis zum Einfall der Langobarden in Italien 568 bezeichnet.

Neu!!: Galizien und Völkerwanderung · Mehr sehen »

Verein für Volkskunde

Der Verein für Volkskunde wurde 1894 in Wien gegründet.

Neu!!: Galizien und Verein für Volkskunde · Mehr sehen »

Vereinigte Staaten

Die Vereinigten Staaten von Amerika (abgekürzt USA), kurz auch Vereinigte Staaten (englisch United States, abgekürzt U.S., US) genannt und häufig auch verkürzt zu Amerika (englisch America), sind eine föderale Republik, die aus 50 Bundesstaaten, einem Bundesdistrikt (der Hauptstadt Washington, D.C.), fünf größeren Territorien und etlichen Inselterritorien besteht.

Neu!!: Galizien und Vereinigte Staaten · Mehr sehen »

Volksschule

Der Begriff Volksschule ist historisch mit dem Gedanken einer Bildungseinrichtung für das Volk und mit der Einführung einer Schulpflicht verbunden.

Neu!!: Galizien und Volksschule · Mehr sehen »

Volksstamm

Volksstamm, kurz Stamm, bezeichnet umgangssprachlich eine wenig komplexe gesellschaftliche Organisationsform, deren Mitglieder durch das Verständnis von einer gemeinsamen Abstammung und durch gegenseitige Verwandtschaftsbeziehungen zusammengehalten werden.

Neu!!: Galizien und Volksstamm · Mehr sehen »

Volkszählung

zugriff.

Neu!!: Galizien und Volkszählung · Mehr sehen »

Wachs

Brennende Kerze aus synthetischem Wachs Wachs ist eine organische Verbindung, die bei über etwa 40 °C schmilzt und dann eine Flüssigkeit niedriger Viskosität bildet.

Neu!!: Galizien und Wachs · Mehr sehen »

Waldkarpaten

Gliederung der Karpaten: B2.

Neu!!: Galizien und Waldkarpaten · Mehr sehen »

Wartheland

Der Reichsgau Wartheland (polnisch Okręg Rzeszy Kraj Warty) oder verkürzt Warthegau (polnisch Okręg Warcki) bestand im Verband des Deutschen Reiches von 1939 bis 1945.

Neu!!: Galizien und Wartheland · Mehr sehen »

Władysław II. Jagiełło

Władysław II. Jagiełło (Gemälde um 1475–1480). Königliches Siegel Władysławs II. Die Einflusszone von Jogaila in seiner Eigenschaft als Großfürst von Litauen und König von Polen 1386–1434. Jogaila (* vor 1362; † 1. Juni 1434 in Gródek) war 1377 Fürst von Kiew, regierte als Nachfolger seines Vaters Algirdas mit seinem (heidnischen) Namen Jogaila als Großfürst von Litauen von Mai 1377 bis August 1381 und von 3./15.

Neu!!: Galizien und Władysław II. Jagiełło · Mehr sehen »

Weber

Leineweber am Handwebstuhl (Vincent van Gogh 1884) Henni Jaensch-Zeymer am Webstuhl, 1980 Garnhaspel, Wappen am Haus des Bremer Textilindustriellen Ludwig Knoop Altes Weberhaus in Biberach an der Riß. Im untersten Geschoss befinden sich die Klappen zur Dunke, dem feuchten Keller, in dem gewebt wurde. Ein Weber ist eine Person, die das Handwerk der Weberei als Beruf ausübt.

Neu!!: Galizien und Weber · Mehr sehen »

Weichsel

Weichseldelta heute mit dem 1889–1895 gegrabenen Weichseldurchstich Die Weichsel (Vistula) ist ein 1048 Kilometer langer Strom und der längste Fluss in Polen.

Neu!!: Galizien und Weichsel · Mehr sehen »

Weichselland

Karte des Weichsellandes aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Das „Weichselland“ oder „Weichselgebiet“ genannte Territorium (Priwislinski kraj;, auch Kraj Przywiślański) bezeichnete ab März 1867 die westlichste Provinz des Russischen Zarenreiches, die zwischen 1831 und 1867 sukzessive im 1815 eingerichteten „Kongresspolen“ errichtet wurde.

Neu!!: Galizien und Weichselland · Mehr sehen »

Westgalizien

Dritte Polnische Teilung: Westgalizien ist hellrot dargestellt Westgalizien (auch Neugalizien) wurde der Teil des Königreichs Polen genannt, der mit der Dritten Polnischen Teilung 1795 an Österreich gekommen war und mit dem Kronland Galizien, das seit der Ersten Teilung Polens 1772 österreichisch war, vereinigt wurde.

Neu!!: Galizien und Westgalizien · Mehr sehen »

Westpreußen

Westpreußen war eine preußische Provinz beiderseits der unteren Weichsel mit der Hauptstadt Danzig.

Neu!!: Galizien und Westpreußen · Mehr sehen »

Westslawen

Südslawen Als Westslawen werden zusammenfassend jene slawischen Völker bezeichnet, die bis ins frühe Mittelalter in den Gebieten zwischen den Flüssen Elbe und Saale im Westen, den Prypjetsümpfen im Osten, der Ostsee im Norden und der Theißebene im Süden siedelten.

Neu!!: Galizien und Westslawen · Mehr sehen »

Westukraine

Die Westukraine ist ein überwiegend agrarisch geprägtes und strukturschwaches Gebiet, das sich innerhalb der Ukraine in historischer und politischer Hinsicht von anderen Landesteilen unterscheidet.

Neu!!: Galizien und Westukraine · Mehr sehen »

Westukrainische Volksrepublik

Die Westukrainische Volksrepublik (Sachidno-Ukrajinska Narodna Respublika, SUNR) war ein von Ende 1918 bis Mai 1919 nach dem Zusammenbruch Österreich-Ungarns für kurze Zeit existierender Staat auf dem Gebiet Ostgaliziens, Nord-Bukowina und Transkarpatien.

Neu!!: Galizien und Westukrainische Volksrepublik · Mehr sehen »

Wien

Wien ist die Bundeshauptstadt von Österreich und zugleich eines der neun österreichischen Bundesländer.

Neu!!: Galizien und Wien · Mehr sehen »

Wien Nordbahnhof

Historische Ansichtskarte des Nordbahnhofes um 1900 Der Wiener Nordbahnhof wurde 1838 beim Praterstern eröffnet.

Neu!!: Galizien und Wien Nordbahnhof · Mehr sehen »

William Friedrich von Hammerstein

Das Wappen der Freiherren von Hammerstein Wilhelm Friedrich Hammerstein-Equord, Lithographie von Alexander Kaiser, um 1850 William Friedrich von Hammerstein aus dem Hause Equord (* 3. März 1785 in Hildesheim; † 13. Februar 1861 in Brünn) war ein österreichischer General der Kavallerie.

Neu!!: Galizien und William Friedrich von Hammerstein · Mehr sehen »

Winkelschule

Winkelschulen, auch Heckschulen oder in Norddeutschland Klippschulen genannt, waren behördlich nicht anerkannte privat organisierte Schulen, die seit dem späten Mittelalter in den Niederlanden und in Deutschland aufkamen.

Neu!!: Galizien und Winkelschule · Mehr sehen »

Woiwode

Rüstung eines russischen Wojwoden; Moskau, 17. Jahrhundert Woiwode ist ein slawischer Herrschertitel.

Neu!!: Galizien und Woiwode · Mehr sehen »

Woiwodschaft Bełz

Die Woiwodschaft Bełz (polnisch województwo bełskie, lateinisch Palatinatus Belzensis, ukrainisch Белзьке воєводство/Bels´ke voevodstvo) war eine Verwaltungseinheit der polnisch-litauischen Adelsrepublik im ruthenischen Teil der Provinz Kleinpolen.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Bełz · Mehr sehen »

Woiwodschaft Karpatenvorland

Die Woiwodschaft Karpatenvorland (poln. województwo podkarpackie) ist eine von 16 Woiwodschaften der Republik Polen.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Karpatenvorland · Mehr sehen »

Woiwodschaft Kleinpolen

Die Woiwodschaft Kleinpolen (poln. województwo małopolskie) ist eine der 16 Woiwodschaften der Republik Polen.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Kleinpolen · Mehr sehen »

Woiwodschaft Lemberg

Verwaltungs-Karte, 1938 Die Woiwodschaft Lemberg (polnisch: Województwo Lwowskie) war in den Jahren 1921 bis 1939 eine Woiwodschaft der Zweiten Polnischen Republik.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Lemberg · Mehr sehen »

Woiwodschaft Podolien

Die Woiwodschaft Podolien (rot) innerhalb Polen-Litauens Wappen Die Woiwodschaft Podolien (polnisch Województwo Podolskie, lateinisch Palatinatus Podoliae) war eine Verwaltungseinheit in der Provinz Kleinpolen des Königreichs Polen-Litauen.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Podolien · Mehr sehen »

Woiwodschaft Ruthenien

Die Woiwodschaft Ruthenien (historisch auch Rothreußen (Rotrussland) oder Rotruthenien) war eine Verwaltungseinheit der Königreich Polen (1434−1569) und polnisch-litauischen Adelsrepublik (1569−1772), bestehend von 1434 bis 1772, die in der Provinz Kleinpolen lag.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Ruthenien · Mehr sehen »

Woiwodschaft Schlesien

Verlauf der Grenze (Ober-)Schlesiens durch die Woiwodschaft Schlesisches Parlament Tschenstochau Spodek in Katowice Blick auf die Carsten-Centrum-Grube (Bobrek-Centrum) in Bytom Bergarbeitersiedlung in Zabrze Burg in Będzin Die Woiwodschaft Schlesien mit der Hauptstadt Katowice (Kattowitz) ist eine der 16 Woiwodschaften der Republik Polen.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Schlesien · Mehr sehen »

Woiwodschaft Stanisławów

Die Woiwodschaft Stanisławów (polnisch Województwo Stanisławowskie) war in den Jahren 1921 bis 1939 eine Woiwodschaft der Zweiten Polnischen Republik.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Stanisławów · Mehr sehen »

Woiwodschaft Tarnopol

Politische Karte Polens im Jahr 1938, Woiwodschaft Tarnopol rot hervorgehoben Woiwodschaft Tarnopol bis 17. September 1939 Verwaltungs-Karte, 1938 Die Woiwodschaft Tarnopol war in den Jahren 1921–1939 eine Verwaltungseinheit der Zweiten Polnischen Republik, die am 1.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Tarnopol · Mehr sehen »

Woiwodschaft Wolhynien (bis 1795)

Wappen Die Woiwodschaft Wolhynien (Polnisch: województwo wołyńskie, Latein: Palatinatus Volhynensis) war eine Verwaltungseinheit im Königreich Polen-Litauen auf dem Gebiet der heutigen Ukraine.

Neu!!: Galizien und Woiwodschaft Wolhynien (bis 1795) · Mehr sehen »

Wolhynien

Wolhynien (selten auch Wolynien; wolhyniendeutsch/woliniendeitsch Wolinien; ukrainisch Воли́нь Volýnʹ; Волы́нь Volýnʹ; litauisch Voluinė; Wołyń) ist eine historische Landschaft in der nordwestlichen Ukraine.

Neu!!: Galizien und Wolhynien · Mehr sehen »

Wolodymyr-Wolynskyj

Wolodymyr-Wolynskyj (ukrainisch Володимир-Волинський; russisch Владимир-Волынский/Wladimir-Wolynski, deutsch selten Wladimir Wolinsk, polnisch Włodzimierz) ist eine Stadt in der Oblast Wolhynien der Ukraine mit etwa 38.000 Einwohnern.

Neu!!: Galizien und Wolodymyr-Wolynskyj · Mehr sehen »

Wynnyky

Wynnyky (ukrainisch Винники; russisch und polnisch Winniki, deutsch selten Weinbergen) ist eine Stadt in der Ukraine wenige Kilometer östlich der Stadt Lemberg.

Neu!!: Galizien und Wynnyky · Mehr sehen »

Zamość

Zamość ist eine Stadt in der Woiwodschaft Lublin im südöstlichen Teil Polens rund 240 km südöstlich der Hauptstadt Warschau und 110 km nordwestlich der ukrainischen Stadt Lemberg in der Landschaft Roztocze gelegen.

Neu!!: Galizien und Zamość · Mehr sehen »

Zigeuner

Artikel ''Ziegeuner'', Johann Heinrich Zedler, Universallexicon (1731–1754), bedeutendste deutschsprachige Enzyklopädie im 18. Jahrhundert: "Ziegeuner" als heterogene soziale Gruppe mit den gemeinsamen Merkmalen der Delinquenz und einer nicht ortsfesten Lebensweise Zigeuner ist eine im deutschen Sprachraum seit dem frühen 15.

Neu!!: Galizien und Zigeuner · Mehr sehen »

Zionismus

Zionismus (von Zion, dem Namen des Tempelberges in Jerusalem) bezeichnet eine Nationalbewegung und nationalistische Ideologie von Juden, die auf einen jüdischen Nationalstaat in Palästina zielt, diesen bewahren und rechtfertigen will.

Neu!!: Galizien und Zionismus · Mehr sehen »

Zips

Die Zips (slowakisch: Spiš; ungarisch: Szepes; polnisch: Spisz; lateinisch: Scepusium) ist eine Landschaft in der nordöstlichen Slowakei und im Süden der polnischen Woiwodschaft Kleinpolen.

Neu!!: Galizien und Zips · Mehr sehen »

Zweiter Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945 war der zweite global geführte Krieg sämtlicher Großmächte des 20. Jahrhunderts und stellt den größten militärischen Konflikt in der Geschichte der Menschheit dar.

Neu!!: Galizien und Zweiter Weltkrieg · Mehr sehen »

Zwischenkriegszeit

Politische Karte Europas während der Zwischenkriegszeit Unter Zwischenkriegszeit (vereinzelt auch lat. Interbellum) versteht man, vor allem in Europa, die Zeit zwischen dem Ersten Weltkrieg und dem Zweiten Weltkrieg.

Neu!!: Galizien und Zwischenkriegszeit · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Geschichte Galiziens, Geschichte von Galizien, Kronland Galizien, König von Galizien und Lodomerien, Königreich Galizien, Ostgalizien.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »