Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Feynman-Diagramm

Index Feynman-Diagramm

virtuellen Photons (Zeitachse von unten nach oben) Feynman-Diagramme sind in der Teilchen- und Festkörperphysik standardmäßig verwendete bildliche Darstellungen quantenfeldtheoretischer Wechselwirkungen, die 1949 von Richard Feynman am Beispiel der Quantenelektrodynamik entwickelt wurden.

76 Beziehungen: Amplitude, Annihilation, Betastrahlung, Bhabha-Streuung, Boson, CERN, Compton-Effekt, Cornell University, Defektelektron, Differentialrechnung, Dirac-Matrizen, Eichboson, Einsteinsche Summenkonvention, Elektrische Ladung, Elektromagnetische Wechselwirkung, Elektron, Elektroschwache Wechselwirkung, Elementarteilchen, Farbladung, Fermion, Festkörperphysik, Flavour, Fundamentale Wechselwirkung, Glueball, Gluon, Higgs-Boson, Higgs-Mechanismus, Hypothese, Kondensat, Konfluenz, Kopplungskonstante, Lagrange-Dichte, Large Hadron Collider, Lepton, Magnon, Minkowski-Raum, Myon, Neutrino, Paarbildung (Physik), Phonon, Photon, Pinguin-Diagramm, Plasmaoszillation, Plasmon (Physik), Polaron, Positron, Potenzreihe, Propagator, Quantenchromodynamik, Quantenelektrodynamik, ..., Quantenfeldtheorie, Quark (Physik), Quasiteilchen, Raumzeit, Reihenentwicklung, Richard Feynman, ScienceBlogs, Selbstenergie, Skalarprodukt, Stanford University, Starke Wechselwirkung, Statistische Physik, Störungstheorie (Quantenfeldtheorie), Streuung (Physik), Supraleiter, Teilchen, Teilchenphysik, Vakuumpolarisation, Vektorpotential, Vertex, Vielteilchentheorie, Virtuelles Teilchen, W-Boson, YouTube, Z-Boson, Zeit. Erweitern Sie Index (26 mehr) »

Amplitude

Amplitude ist ein Begriff aus der Mathematik sowie aus der Physik und Technik zur Beschreibung von Schwingungen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Amplitude · Mehr sehen »

Annihilation

In der Elementarteilchenphysik versteht man unter Annihilation (lat.: annihilatio „das Zunichtemachen“) den Prozess der Paarvernichtung (auch: Paarzerstrahlung), bei dem ein Elementarteilchen und sein Antiteilchen sich zusammen in andere Teilchen verwandeln.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Annihilation · Mehr sehen »

Betastrahlung

β−-Strahlung (Protonen rot, Neutronen blau)β+-Strahlung Betastrahlung oder β-Strahlung ist eine ionisierende Strahlung, die bei einem radioaktiven Zerfall, dem Betazerfall, auftritt.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Betastrahlung · Mehr sehen »

Bhabha-Streuung

Die Bhabha-Streuung, benannt nach dem indischen Physiker Homi J. Bhabha, ist ein quantenelektrodynamischer Streuprozess zwischen einem Teilchen und seinem Antiteilchen, beispielsweise zwischen Elektron und Positron.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Bhabha-Streuung · Mehr sehen »

Boson

Standardmodell mit den Eichbosonen (rot) und dem Higgs-Boson (gelb) Bosonen (nach dem indischen Physiker Satyendranath Bose) sind alle Teilchen, die sich gemäß der Bose-Einstein-Statistik verhalten, in der u. a.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Boson · Mehr sehen »

CERN

Logo zum 50. Jubiläum von CERN Das Hauptgelände des CERN aus der Luft Haupteingang des CERN in Meyrin Globus der Wissenschaft und Innovation – Zentrum für Veranstaltungen und Ausstellungen Das CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, ist eine Großforschungseinrichtung bei Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz.

Neu!!: Feynman-Diagramm und CERN · Mehr sehen »

Compton-Effekt

Compton-Streuung Als Compton-Effekt bezeichnet man die Vergrößerung der Wellenlänge eines Photons bei der Streuung an einem Teilchen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Compton-Effekt · Mehr sehen »

Cornell University

Die juristische Bibliothek Der Westcampus Die Balch Halls Die Cornell University ist eine amerikanische Privatuniversität und hat ihren Hauptcampus in Ithaca, New York (USA).

Neu!!: Feynman-Diagramm und Cornell University · Mehr sehen »

Defektelektron

Als Defektelektron, Elektronenfehlstelle, Elektronenloch oder Loch wird der (gedachte) positive bewegliche Ladungsträger in Halbleitern bezeichnet.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Defektelektron · Mehr sehen »

Differentialrechnung

Die Differential- bzw.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Differentialrechnung · Mehr sehen »

Dirac-Matrizen

Die Dirac-Matrizen (nach dem britischen Physiker Paul Dirac), auch Gamma-Matrizen genannt, sind vier Matrizen, die der Dirac-Algebra genügen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Dirac-Matrizen · Mehr sehen »

Eichboson

Eichbosonen sind in der Elementarteilchenphysik die Teilchen, die die Grundkräfte vermitteln.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Eichboson · Mehr sehen »

Einsteinsche Summenkonvention

Die einsteinsche Summenkonvention ist eine Konvention zur Notation mathematischer Ausdrücke innerhalb des Ricci-Kalküls und stellt eine Indexschreibweise dar.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Einsteinsche Summenkonvention · Mehr sehen »

Elektrische Ladung

Die elektrische Ladung (Elektrizitätsmenge) ist eine physikalische Größe, die mit der Materie verbunden ist, wie z. B.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Elektrische Ladung · Mehr sehen »

Elektromagnetische Wechselwirkung

Die elektromagnetische Wechselwirkung ist eine der vier Grundkräfte der Physik.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Elektromagnetische Wechselwirkung · Mehr sehen »

Elektron

Das Elektron (von ‚ Bernstein‘, an dem Elektrizität zum ersten Mal beobachtet wurde; 1874 von Stoney und Helmholtz geprägt) ist ein negativ geladenes Elementarteilchen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Elektron · Mehr sehen »

Elektroschwache Wechselwirkung

Betazerfall in der elektroschwachen Wechselwirkung Die elektroschwache Wechselwirkung bildet die Grundlage einer vereinheitlichten Theorie aus Quantenelektrodynamik und schwacher Wechselwirkung im Rahmen des Standardmodells.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Elektroschwache Wechselwirkung · Mehr sehen »

Elementarteilchen

Die Elementarteilchen im Standardmodell: violett: Quarks; grün: Leptonen; rot: Austauschteilchen; gelb: Higgs-Boson Elementarteilchen sind die kleinsten bekannten Bausteine der Materie.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Elementarteilchen · Mehr sehen »

Farbladung

In der Teilchenphysik bezeichnet Farbladung jene physikalische Eigenschaft der Elementarteilchen Quarks und Gluonen, die charakteristisch für die Starke Wechselwirkung ist.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Farbladung · Mehr sehen »

Fermion

Standardmodell: Fermionen in lila und grün Fermionen (benannt nach Enrico Fermi) sind im physikalischen Sinne alle Teilchen, die der Fermi-Dirac-Statistik genügen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Fermion · Mehr sehen »

Festkörperphysik

Die Festkörperphysik befasst sich mit der Physik von Materie im festen Aggregatzustand.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Festkörperphysik · Mehr sehen »

Flavour

Flavour oder Flavor (engl. für Aroma oder Geschmack) ist eine der Quantenzahlen von Elementarteilchen (Quarks und Leptonen) im Zusammenhang mit der schwachen Wechselwirkung.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Flavour · Mehr sehen »

Fundamentale Wechselwirkung

Eine fundamentale Wechselwirkung ist einer der grundlegend verschiedenen Wege, auf denen physikalische Objekte (Körper, Felder, Teilchen, Systeme) einander beeinflussen können.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Fundamentale Wechselwirkung · Mehr sehen »

Glueball

Glueball oder Gluonenball, auch Gluonium bezeichnet in der Teilchenphysik ein hypothetisches Teilchen, das nur aus Gluonen (und Seequarks) besteht.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Glueball · Mehr sehen »

Gluon

In der Teilchenphysik sind die Gluonen (engl. to glue.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Gluon · Mehr sehen »

Higgs-Boson

Das Higgs-Boson oder Higgs-Teilchen ist ein nach dem britischen Physiker Peter Higgs benanntes Elementarteilchen aus dem Standardmodell der Elementarteilchenphysik.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Higgs-Boson · Mehr sehen »

Higgs-Mechanismus

APS für 2010: Kibble, Guralnik, Hagen, Englert und Brout; Higgs war nicht anwesend. Der sechste: Peter Higgs 2009 Durch den Higgs-Mechanismus (nach dem britischen Physiker Peter Higgs, auch Englert-Brout-Higgs-Guralnik-Hagen-Kibble-Mechanismus) wird beschrieben, wie die grundlegende Eigenschaft „Masse“ auf der Ebene der Elementarteilchen zustande kommt.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Higgs-Mechanismus · Mehr sehen »

Hypothese

Eine Hypothese (von hypóthesis → spätlateinisch hypothesis, wörtlich ‚Unterstellung‘) ist eine in Form einer logischen Aussage formulierte Annahme, deren Gültigkeit man zwar für möglich hält, die aber bisher nicht bewiesen bzw.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Hypothese · Mehr sehen »

Kondensat

Der Begriff Kondensat bezeichnet.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Kondensat · Mehr sehen »

Konfluenz

Konfluenz (lat. con ‚mit‘, ‚zusammen‘ und fluere ‚fließen‘) steht für.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Konfluenz · Mehr sehen »

Kopplungskonstante

Als Kopplungskonstante wird in der Physik eine Konstante bezeichnet, welche die Stärke einer fundamentalen Wechselwirkung festlegt.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Kopplungskonstante · Mehr sehen »

Lagrange-Dichte

Die Lagrange-Dichte \mathcal (nach dem Mathematiker Joseph-Louis Lagrange) spielt in der theoretischen Physik eine Rolle bei der Betrachtung von Feldern.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Lagrange-Dichte · Mehr sehen »

Large Hadron Collider

Der Large Hadron Collider (LHC, deutsche Bezeichnung Großer Hadronen-Speicherring) ist ein Teilchenbeschleuniger am Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Large Hadron Collider · Mehr sehen »

Lepton

Die Elementarteilchen im Standardmodell: violett: Quarks; grün: Leptonen; rot: Austauschteilchen; gelb: Higgs-Boson Leptonen (von griechisch λεπτός leptós ‚dünn‘, ‚klein‘, ‚fein‘) sind eine Klasse von Elementarteilchen, die zusammen mit den Quarks und den Eichbosonen die fundamentalen Bausteine bilden, aus denen sich die Materie zusammensetzt.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Lepton · Mehr sehen »

Magnon

Ein ferromagnetisches Magnon in der halbklassischen Sicht als Spinwelle Als Magnon bzw.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Magnon · Mehr sehen »

Minkowski-Raum

Der Minkowski-Raum, benannt nach Hermann Minkowski, ist ein vierdimensionaler Raum, in dem sich die Relativitätstheorie elegant formulieren lässt.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Minkowski-Raum · Mehr sehen »

Myon

Das Myon ist ein Elementarteilchen, das in vielen Eigenschaften dem Elektron ähnelt.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Myon · Mehr sehen »

Neutrino

Neutrinos sind elektrisch neutrale Elementarteilchen mit sehr geringer Masse.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Neutrino · Mehr sehen »

Paarbildung (Physik)

Unter Paarbildung, auch Paarerzeugung, versteht man in der Teilchenphysik die Bildung eines realen, beobachtbaren Teilchen-Antiteilchen-Paares.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Paarbildung (Physik) · Mehr sehen »

Phonon

Ein Phonon ist die elementare Anregung (Quant) des elastischen Feldes.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Phonon · Mehr sehen »

Photon

Das Photon (von griechisch φῶς phōs, Genitiv φωτός phōtos „Licht“) ist das Wechselwirkungsteilchen der elektromagnetischen Wechselwirkung.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Photon · Mehr sehen »

Pinguin-Diagramm

Beispiel eines Pinguin-Diagramms. Eingezeichnet ist ein einlaufendes bottom-Quark (b) und auslaufendes Strange-Quark (s), in der Schleife ein Top-Quark (t), W ist ein W-Boson und die Wechselwirkung unten ist ein Photonenaustausch mit einem weiteren Quark Als Pinguin-Diagramm wird eine spezielle Klasse von Feynman-Diagrammen bezeichnet, die mit etwas gutem Willen die Form eines Pinguins haben (siehe Grafik).

Neu!!: Feynman-Diagramm und Pinguin-Diagramm · Mehr sehen »

Plasmaoszillation

In der Physik ist eine Plasmaoszillation eine periodische Oszillation der Ladungsdichte in einem Medium, zum Beispiel in einem Plasma oder einem Metall.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Plasmaoszillation · Mehr sehen »

Plasmon (Physik)

Plasmonen werden die quantisierten Schwankungen der Ladungsträgerdichte im Festkörper genannt; quantenmechanisch werden sie als bosonische Quasiteilchen behandelt.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Plasmon (Physik) · Mehr sehen »

Polaron

Atomrümpfe dagegen angezogen. Die Polaronen bezeichnen spezielle Quasiteilchen, die sich aufgrund der lokalen Polarisation des Kristallgitters durch geladene Teilchen bilden.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Polaron · Mehr sehen »

Positron

Das Positron (Kunstwort aus positive Ladung und Elektron), Formelzeichen \mathrm^+\!\,, ist ein Elementarteilchen aus der Gruppe der Leptonen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Positron · Mehr sehen »

Potenzreihe

Unter einer Potenzreihe P(x) versteht man in der Analysis eine unendliche Reihe der Form mit.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Potenzreihe · Mehr sehen »

Propagator

Propagatoren sind spezielle Greensche Funktionen G, also spezielle Lösungsfunktionen bestimmter partieller Differentialgleichungen, wie sie in der Physik (etwa in der Quantenelektrodynamik) vorkommen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Propagator · Mehr sehen »

Quantenchromodynamik

Die Quantenchromodynamik (kurz QCD) ist eine Quantenfeldtheorie zur Beschreibung der starken Wechselwirkung.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Quantenchromodynamik · Mehr sehen »

Quantenelektrodynamik

Die Quantenelektrodynamik (QED) ist im Rahmen der Quantenphysik die quantenfeldtheoretische Beschreibung des Elektromagnetismus.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Quantenelektrodynamik · Mehr sehen »

Quantenfeldtheorie

Die Quantenfeldtheorie (QFT) ist ein Gebiet der theoretischen Physik, in dem Prinzipien klassischer Feldtheorien (zum Beispiel der klassischen Elektrodynamik) und der Quantenmechanik zur Bildung einer erweiterten Theorie kombiniert werden.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Quantenfeldtheorie · Mehr sehen »

Quark (Physik)

Ein Proton, bestehend aus zwei ''up''-Quarks und einem ''down''-Quark Quarks (oder) sind im Standardmodell der Teilchenphysik die elementaren Bestandteile (Elementarteilchen), aus denen Hadronen (z. B. die Atomkern-Bausteine Protonen und Neutronen) bestehen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Quark (Physik) · Mehr sehen »

Quasiteilchen

Unter einem Quasiteilchen versteht man eine Anregung eines Vielteilchensystems, die eine Energie-Impuls-Beziehung (Dispersionsrelation) wie ein Teilchen aufweist.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Quasiteilchen · Mehr sehen »

Raumzeit

Raumzeit oder Raum-Zeit-Kontinuum bezeichnet die gemeinsame Darstellung von Raum und Zeit in einer vierdimensionalen mathematischen Struktur.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Raumzeit · Mehr sehen »

Reihenentwicklung

Eine Reihenentwicklung ist eine Technik aus der Mathematik, die insbesondere in den Teilgebieten Analysis und Funktionentheorie von Bedeutung ist, aber auch in anderen mathematischen Disziplinen sowie in der Physik und in anderen naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Bereichen angewendet wird.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Reihenentwicklung · Mehr sehen »

Richard Feynman

Richard Feynman im Jahr 1984 Los-Alamos-Dienstausweis während des Zweiten Weltkriegs) Richard Phillips Feynman (* 11. Mai 1918 in Queens, New York; † 15. Februar 1988 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger des Jahres 1965.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Richard Feynman · Mehr sehen »

ScienceBlogs

ScienceBlogs ist der Name dreier populärwissenschaftlicher Blog-Portale in englischer, deutscher und portugiesischer Sprache.

Neu!!: Feynman-Diagramm und ScienceBlogs · Mehr sehen »

Selbstenergie

In der klassischen Physik versteht man unter der Selbstenergie einer Ladungsverteilung diejenige Energie, die erforderlich ist, um die Ladungsverteilung aus ursprünglich unendlich weit entfernten Bestandteilen zusammenzusetzen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Selbstenergie · Mehr sehen »

Skalarprodukt

Das Skalarprodukt zweier Vektoren im euklidischen Anschauungsraum hängt von der Länge der Vektoren und dem eingeschlossenen Winkel ab. Das Skalarprodukt (auch inneres Produkt, selten Punktprodukt) ist eine mathematische Verknüpfung, die zwei Vektoren eine Zahl (Skalar) zuordnet.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Skalarprodukt · Mehr sehen »

Stanford University

Haupteingang der ''Stanford University'' Memorial Church'' Vorhof und Parkanlage vor der ''Memorial Church'' Bogengang Übersicht über den Campus Die Leland Stanford Junior University (kurz Stanford University oder Stanford, Spitzname „Die Farm“) ist eine private US-amerikanische Universität in Stanford, Kalifornien.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Stanford University · Mehr sehen »

Starke Wechselwirkung

Feynman-Diagramme zu den fundamentalen Kopplungsmöglichkeiten der starken Wechselwirkung, von links nach rechts: Abstrahlung eines Gluons, Aufspaltung eines Gluons und „Selbstkopplung“ der Gluonen. Die starke Wechselwirkung (auch starke Kraft, Gluonenkraft, Farbkraft, aus historischen Gründen Kernkraft oder starke Kernkraft genannt) ist eine der vier Grundkräfte der Physik.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Starke Wechselwirkung · Mehr sehen »

Statistische Physik

Die statistische Physik beschäftigt sich mit der Beschreibung von Naturphänomenen, an denen zwar eine große Anzahl an Teilsystemen (z. B. Teilchen) beteiligt ist, aber nur Aussagen über die Gesamtheit interessieren oder grundsätzlich nur eine unvollständige Information über das Detailverhalten der Teilsysteme vorhanden ist.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Statistische Physik · Mehr sehen »

Störungstheorie (Quantenfeldtheorie)

Die Störungstheorie in der Quantenfeldtheorie ist eine Methode, in der Prozesse, die zu einem bestimmten Element der S-Matrix beitragen, gemäß der Anzahl der in diesem Prozess vorkommenden Interaktionen geordnet werden.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Störungstheorie (Quantenfeldtheorie) · Mehr sehen »

Streuung (Physik)

Unter Streuung versteht man in der Physik allgemein die Ablenkung eines Objekts durch Wechselwirkung mit einem lokalen anderen Objekt (Streuzentrum), konkreter die Ablenkung von Teilchen- oder Wellenstrahlung.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Streuung (Physik) · Mehr sehen »

Supraleiter

flüssigem Stickstoff gekühlten Hoch­temperatursupraleiter (ca. −197 °C) Ein keramischer Hochtemperatur­supraleiter schwebt über Dauermagneten Supraleiter sind Materialien, deren elektrischer Widerstand beim Unterschreiten der sogenannten Sprungtemperatur (abrupt) auf null fällt.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Supraleiter · Mehr sehen »

Teilchen

In der Physik bezeichnet man als Teilchen einen Körper, der klein gegenüber dem Maßstab des betrachteten Systems ist.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Teilchen · Mehr sehen »

Teilchenphysik

Die Teilchenphysik widmet sich als Disziplin der Physik der Erforschung der Teilchen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Teilchenphysik · Mehr sehen »

Vakuumpolarisation

Die Vakuumpolarisation ist eine quantenelektrodynamische Erscheinung, die eng mit dem verwandt ist, was in Quantenfeldtheorien allgemein als Vakuumfluktuation bezeichnet wird.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Vakuumpolarisation · Mehr sehen »

Vektorpotential

Das Vektorpotential \mathbf A(\mathbf r) ist, historisch gesehen, ein mathematisches Hilfsmittel, das in der klassischen Elektrodynamik dazu eingeführt wurde, den Umgang mit der magnetischen Induktion bzw. Flussdichte \mathbf B(\mathbf r) (anschaulich gesprochen mit dem „Magnetfeld“) zu vereinfachen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Vektorpotential · Mehr sehen »

Vertex

Vertex (Plural: Vertices) kommt vom lateinischen vertere: drehen, wenden, und bedeutet zunächst Wendepunkt, Scheitel; ebenso aber allgemeiner Punkt, Knoten – eine Stelle, an der sich Richtungen treffen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Vertex · Mehr sehen »

Vielteilchentheorie

In der statistischen Mechanik und theoretischen Festkörperphysik ist die Vielteilchentheorie (englisch many-body theory) die quantenmechanische Beschreibung einer sehr großen Zahl miteinander wechselwirkender Mikroteilchen (Bosonen, Fermionen) und ihres kollektiven Verhaltens.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Vielteilchentheorie · Mehr sehen »

Virtuelles Teilchen

Feynman-Diagramm der Coulomb-Streuung zweier Elektronen. Die vier geraden Linien symbolisieren die einlaufenden bzw. auslaufenden Elektronen in reellen Zuständen, die Wellenlinie das virtuelle Photon, das die elektromagnetische Wechselwirkung vermittelt. (Die Zeit läuft von unten nach oben.) Ein virtuelles Teilchen, intermediäres Teilchen oder Teilchen in einem virtuellen Zustand ist ein Konzept aus der Quantenfeldtheorie, wo es zur theoretischen Beschreibung der fundamentalen Wechselwirkungen der Elementarteilchen benötigt wird.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Virtuelles Teilchen · Mehr sehen »

W-Boson

Das W-Boson ist ein Eichboson und damit ein Elementarteilchen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und W-Boson · Mehr sehen »

YouTube

Logo vor der Übernahme durch Google Logo bis Dezember 2013 Logo bis August 2017 YouTube (Aussprache) ist ein 2005 gegründetes Videoportal des US-amerikanischen Unternehmens YouTube, LLC, seit 2006 eine Tochtergesellschaft von Google LLC, mit Sitz im kalifornischen San Bruno.

Neu!!: Feynman-Diagramm und YouTube · Mehr sehen »

Z-Boson

Das Z-Boson (Formelzeichen Z^0) ist ein Eichboson und damit ein Elementarteilchen.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Z-Boson · Mehr sehen »

Zeit

Die Zeit ist eine physikalische Größenart.

Neu!!: Feynman-Diagramm und Zeit · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Feynman-Diagramme, Feynman-Graph, Feynmandiagramm.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »