Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Fehlerkorrekturverfahren

Index Fehlerkorrekturverfahren

Fehlerkorrekturverfahren auch Error Correcting Code oder Error Checking and Correction (ECC) dienen dazu, Fehler bei der Speicherung und Übertragung von Daten zu erkennen und möglichst zu korrigieren.

64 Beziehungen: AMI-Code, ARQ-Protokoll, Augendiagramm, BCH-Code, Bit, Bitfehler, Bitfehlerhäufigkeit, Burst-Modus (Datenübertragung), Burstfehler, Code, Compact Disc, Cross-interleaved Reed-Solomon Code, Datenübertragung, Datenspeicher, Dijen Kumar Ray-Chaudhuri, Eight-to-Fourteen-Modulation, Error Correction Mode, Ethernet, Faltungscode, Fastpath, FDIR, Fehler, Fehlerverdeckung, Fire-Code, G.821, Gleichlaufverfahren, Golay-Code, Gustave Solomon, Hamming-Abstand, Hamming-Code, Interleaving, Ionisierende Strahlung, IP-Telefonie, Irving Stoy Reed, Kanalkodierung, Kodierungstheorie, Kontravalenz, Korrelationskoeffizient, Kreuzsicherung, Low-Density-Parity-Check-Code, Marcel J. E. Golay, MDS-Code, Paritätsbit, Ping (Datenübertragung), Raj Chandra Bose, Rauschen (Physik), Redundanz (Informationstheorie), Reed-Muller-Code, Reed-Solomon-Code, Relais, ..., Richard Hamming, Simplex-Verfahren, Slicing by Eight, Speichermodul, Telefonanschluss, Trellis-Code, Turbo-Code, Vermittlungsstelle, Wärmerauschen, Wiederholungscode, XNOR-Verknüpfung, Zyklische Redundanzprüfung, 4B5B-Code, 8b10b-Code. Erweitern Sie Index (14 mehr) »

AMI-Code

AMI-Kodierung Der AMI-Code (Alternate Mark Inversion) ist ein pseudoternärer Leitungscode zur Übertragung von Daten.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und AMI-Code · Mehr sehen »

ARQ-Protokoll

ARQ-Protokolle (dt. Automatische Wiederholungsanfrage) werden bei Computernetzen eingesetzt, um eine zuverlässige Datenübertragung durch Sendewiederholungen zu gewährleisten.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und ARQ-Protokoll · Mehr sehen »

Augendiagramm

Ein Augendiagramm ist eine grafische Darstellung von elektrischen Signalverläufen, mit dessen Hilfe die Signalqualität einer digitalen Datenübertragung beurteilt werden kann.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Augendiagramm · Mehr sehen »

BCH-Code

BCH-Codes (Bose-Chaudhuri-Hocquenghem-Codes) sind zyklische fehlerkorrigierende Codes, welche in der digitalen Signalverarbeitung und Datenspeicherung eingesetzt werden.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und BCH-Code · Mehr sehen »

Bit

Der Begriff Bit (Kofferwort aus englisch binary digit) – Duden, Bibliographisches Institut; wird in der Informatik, der Informationstechnik, der Nachrichtentechnik sowie verwandten Fachgebieten in folgenden Bedeutungen verwendet.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Bit · Mehr sehen »

Bitfehler

Als Bitfehler (auch Bitkipper genannt) wird ein Fehler in einem einzelnen Bit bezeichnet.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Bitfehler · Mehr sehen »

Bitfehlerhäufigkeit

Die Bitfehlerhäufigkeit (BFH) ist ein Maß der Nachrichtentechnik für die Qualität der Übertragung über einen Kanal oder einer digitalen Übertragungsstrecke.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Bitfehlerhäufigkeit · Mehr sehen »

Burst-Modus (Datenübertragung)

Burst-Modus (auch Burstmodus oder englisch burst mode) ist ein Begriff aus der Computertechnik.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Burst-Modus (Datenübertragung) · Mehr sehen »

Burstfehler

Ein Burstfehler (auch Bündelfehler) tritt auf, wenn bei der Datenübertragung, z. B.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Burstfehler · Mehr sehen »

Code

Ein Code oder Kode, deutsche Aussprache, ist eine Abbildungsvorschrift, die jedem Zeichen eines Zeichenvorrats (Urbildmenge) eindeutig ein Zeichen oder eine Zeichenfolge aus einem möglicherweise anderen Zeichenvorrat (Bildmenge) zuordnet.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Code · Mehr sehen »

Compact Disc

Die Compact Disc (kurz CD, für kompakte Scheibe) ist ein optischer Speicher, der Anfang der 1980er Jahre zur digitalen Speicherung von Musik von Philips/PolyGram und Sony eingeführt wurde und die Schallplatte ablösen sollte.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Compact Disc · Mehr sehen »

Cross-interleaved Reed-Solomon Code

Cross-interleaved Reed-Solomon Codes (CIRC) dienen der Fehlererkennung und Fehlerkorrektur bei CDs.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Cross-interleaved Reed-Solomon Code · Mehr sehen »

Datenübertragung

Mit Datenübertragung oder Informationsübertragung bezeichnet man grundsätzlich alle Methoden, die (Nutz-)Informationen von einem Sender (Informationsquelle) zu einem Empfänger (Informationssenke) übermitteln.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Datenübertragung · Mehr sehen »

Datenspeicher

Verschiedene Massenspeichermedien (Streichholz als Maßstab) Ein Datenspeicher oder Speichermedium dient zur Speicherung von Daten.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Datenspeicher · Mehr sehen »

Dijen Kumar Ray-Chaudhuri

Dijen Kumar Ray-Chaudhuri Dijen Kumar Ray-Chaudhuri, eigentlich Dwijendra Ray-Chaudhuri, (* 1. November 1933 in Narayanganj, Britisch-Indien) ist ein indisch-US-amerikanischer Mathematiker.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Dijen Kumar Ray-Chaudhuri · Mehr sehen »

Eight-to-Fourteen-Modulation

Eight-to-Fourteen-Modulation (EFM) bezeichnet einen Leitungscode, welcher zur Datenaufzeichnung auf optischen Datenträgern wie Compact Disc (CDs), Minidiscs und Laserdiscs verwendet wird.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Eight-to-Fourteen-Modulation · Mehr sehen »

Error Correction Mode

Error Correction Mode (ECM) ist ein Zusatzmerkmal der Gruppe-3-Fax-Geräte.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Error Correction Mode · Mehr sehen »

Ethernet

Ethernet (oder englisch) ist eine Technik, die Software (Protokolle usw.) und Hardware (Kabel, Verteiler, Netzwerkkarten usw.) für kabelgebundene Datennetze spezifiziert, welche ursprünglich für lokale Datennetze (LANs) gedacht war und daher auch als LAN-Technik bezeichnet wird.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Ethernet · Mehr sehen »

Faltungscode

Faltungscodes (auch konvolutioneller Code; engl. Convolutional Code) – ein Begriff der Codierungstheorie – werden, wie auch Blockcodes, in der Nachrichtentechnik zur Kanalkodierung eingesetzt, denn sie bieten eine Vorwärtsfehlerkorrektur.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Faltungscode · Mehr sehen »

Fastpath

Fastpath (auch FastPath) ist ein Merkmal zur Reduktion der Latenz bei ADSL-Anschlüssen.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Fastpath · Mehr sehen »

FDIR

FDIR ist die Abkürzung für Fault-Detection, Fault-Isolation and Recovery Techniques, manchmal auch Fault-Detection, Fault-Isolation and Restoration/Reconfiguration und manchmal, je nach Schärfe der Definition, auch als Fault Detection and Exclusion (FDE) oder Error Detection and Correction (EDAC) bezeichnet.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und FDIR · Mehr sehen »

Fehler

Anzeige eines Fehlers? Ob eine Uhr außer Betrieb ist oder welche falsch anzeigt, ist auf dem Foto nicht entscheidbar. Beispiel für ein fehlerhaftes Formular (fehlender vordefinierter Raum für die Angabe des Kalenderdatums) und für fehlerhafte Befüllung des Formulars (der Unterstrich vor „den“ ist eigentlich für den Ort der Ausstellung gedacht) Ein Fehler ist die Abweichung eines Zustands, Vorgangs oder Ergebnisses von einem Standard, den Regeln oder einem Ziel.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Fehler · Mehr sehen »

Fehlerverdeckung

Als Fehlerverdeckung (englisch error concealment) werden Verfahren zur Verdeckung von Fehlern in digitalen Datenströmen bezeichnet.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Fehlerverdeckung · Mehr sehen »

Fire-Code

Fire-Codes sind eine Klasse von binären, zyklischen Codes, die speziell zur Korrektur von Blockfehlern geeignet sind.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Fire-Code · Mehr sehen »

G.821

Die Empfehlung G.821 Error performance of an international digital connection operating at a bit rate below the primary rate and forming part of an Integrated Services Digital Network der ITU-T ist eine internationale Übereinkunft über die Übertragungsqualität von Leitungen des Telefonnetzes, die auch für die Übertragung digitaler Daten benutzt werden.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und G.821 · Mehr sehen »

Gleichlaufverfahren

Gleichlaufverfahren ist ein Fachbegriff der Nachrichtentechnik.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Gleichlaufverfahren · Mehr sehen »

Golay-Code

Die Bezeichnung Golay-Code steht für zwei eng verwandte Codes, welche eine herausragende Stellung in der Codierungstheorie einnehmen.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Golay-Code · Mehr sehen »

Gustave Solomon

Gustave Solomon (* 27. Oktober 1930 in Brooklyn, New York; † 31. Januar 1996 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Mathematiker und Ingenieur.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Gustave Solomon · Mehr sehen »

Hamming-Abstand

Der Hamming-Abstand (auch Hamming-Distanz) und das Hamming-Gewicht, benannt nach dem US-amerikanischen Mathematiker Richard Wesley Hamming (1915–1998), sind Maße für die Unterschiedlichkeit von Zeichenketten.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Hamming-Abstand · Mehr sehen »

Hamming-Code

Der Hamming-Code ist ein von Richard Wesley Hamming entwickelter linearer fehlerkorrigierender Blockcode, der in der digitalen Signalverarbeitung und der Nachrichtentechnik zur gesicherten Datenübertragung oder Datenspeicherung verwendet wird.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Hamming-Code · Mehr sehen »

Interleaving

Verschränkung, Versatz oder englisch Interleaving (von ‚verschachteln‘, ‚überlappen‘) ist eine Optimierungstechnik bei der Datenübertragung oder -speicherung.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Interleaving · Mehr sehen »

Ionisierende Strahlung

Warnzeichen nach DIN EN ISO 7010 vor radioaktiven Stoffen oder ionisierenden Strahlen (auch auf abschirmenden Behältern) Neues Warnzeichen direkt an gefährlichen radioaktiven Stoffen Ionisierende Strahlung ist eine Bezeichnung für jede Teilchen- oder elektromagnetische Strahlung, die in der Lage ist, Elektronen aus Atomen oder Molekülen zu entfernen (meist durch Stoßprozesse), sodass positiv geladene Ionen oder Molekülreste zurückbleiben (Ionisation).

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Ionisierende Strahlung · Mehr sehen »

IP-Telefonie

IP-Telefonie (kurz für Internet-Protokoll-Telefonie sowie Internettelefonie) oder Voice over IP (kurz VoIP; aus englisch voice over internet protocol, wörtlich für Stimm über Internetprotokoll) genannt, ist das Telefonieren über Rechnernetze, welche nach Internetstandards aufgebaut sind.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und IP-Telefonie · Mehr sehen »

Irving Stoy Reed

Irving Stoy Reed (* 12. November 1923 in Seattle, Washington; † 11. September 2012) war ein US-amerikanischer Mathematiker und Ingenieur.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Irving Stoy Reed · Mehr sehen »

Kanalkodierung

Als Kanalkodierung (auch Kanalcodierung) bezeichnet man in der Nachrichtentechnik das Verfahren, digitale Daten bei der Übertragung über gestörte Kanäle durch Hinzufügen von Redundanz gegen Übertragungsfehler zu schützen.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Kanalkodierung · Mehr sehen »

Kodierungstheorie

Die Kodierungstheorie ist die mathematische Theorie der fehlererkennenden und -korrigierenden Codes.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Kodierungstheorie · Mehr sehen »

Kontravalenz

Vereinigung mit ausgeschlossenem Schnitt. Kontravalenz ist in der klassischen Logik und Mathematik die Bezeichnung für die Verbindung zweier Aussagen durch den zweistelligen Junktor, der entweder – oder, exklusives Oder sowie auch Kontravalentor heißt.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Kontravalenz · Mehr sehen »

Korrelationskoeffizient

Der Korrelationskoeffizient, auch Produkt-Moment-Korrelation ist ein dimensionsloses Maß für den Grad des ''linearen'' Zusammenhangs zwischen zwei mindestens intervallskalierten Merkmalen.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Korrelationskoeffizient · Mehr sehen »

Kreuzsicherung

Die Kreuzsicherung ist ein Verfahren zur Fehlererkennung bei der Übertragung digitaler Daten.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Kreuzsicherung · Mehr sehen »

Low-Density-Parity-Check-Code

Low-Density-Parity-Check-Codes, auch als LDPC oder Gallager-Codes bezeichnet, sind lineare Blockcodes zur Fehlerkorrektur.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Low-Density-Parity-Check-Code · Mehr sehen »

Marcel J. E. Golay

Marcel Jules Edouard Golay (* 3. Mai 1902 in Neuchâtel; † 27. April 1989) war ein Schweizer Elektrotechniker, welcher Mathematik auf militärische und industrielle Probleme anwendete.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Marcel J. E. Golay · Mehr sehen »

MDS-Code

MDS-Code ist die Abkürzung für Maximum Distance Separable Code, die deutsche Bezeichnung ist Maximum-Distanz-Code.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und MDS-Code · Mehr sehen »

Paritätsbit

Codetafel – dualergänztes gerades Paritätsbit (E.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Paritätsbit · Mehr sehen »

Ping (Datenübertragung)

Ping ist ein Diagnose-Werkzeug, mit dem überprüft werden kann, ob ein bestimmter Host in einem IP-Netzwerk erreichbar ist.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Ping (Datenübertragung) · Mehr sehen »

Raj Chandra Bose

Raj Chandra Bose (Bengalisch: রাজ চন্দ্র বসু,; * 19. Juni 1901 in Hoshangabad, Madhya Pradesh; † 31. Oktober 1987 in Colorado) war ein indischer Mathematiker und Statistiker.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Raj Chandra Bose · Mehr sehen »

Rauschen (Physik)

Unter Rauschen (auch Untergrund genannt) versteht die Physik allgemein eine Störgröße mit breitem unspezifischem Frequenzspektrum.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Rauschen (Physik) · Mehr sehen »

Redundanz (Informationstheorie)

Der Begriff der Redundanz beschreibt in der Informationstheorie diejenigen Informationen, die in einer Informationsquelle mehrfach vorhanden sind.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Redundanz (Informationstheorie) · Mehr sehen »

Reed-Muller-Code

Die Reed-Muller-Codes sind eine Familie von linearen, fehlerkorrigierenden Codes, die im Bereich der Kanalcodierung zur gesicherten Datenübertragung und Datenspeicherung Verwendung finden.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Reed-Muller-Code · Mehr sehen »

Reed-Solomon-Code

Reed-Solomon-Codes (kurz RS-Codes) sind eine Klasse zyklischer Blockcodes.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Reed-Solomon-Code · Mehr sehen »

Relais

Ein Relais (Pl.: Relais) ist ein durch elektrischen Strom betriebener, elektromagnetisch wirkender, fernbetätigter Schalter mit in der Regel zwei Schaltstellungen.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Relais · Mehr sehen »

Richard Hamming

Richard Wesley Hamming (* 11. Februar 1915 in Chicago, Illinois; † 7. Januar 1998 in Monterey, Kalifornien) war ein amerikanischer Mathematiker, dessen Arbeit großen Einfluss auf die Informatik und Telekommunikation hatte.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Richard Hamming · Mehr sehen »

Simplex-Verfahren

LP-Polyeders zur nächsten, bis keine Verbesserung mehr möglich ist. Ein Simplex-Verfahren (auch Simplex-Algorithmus) ist ein Optimierungsverfahren der Numerik zur Lösung linearer Optimierungsprobleme, auch als Lineare Programme (LP) bezeichnet.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Simplex-Verfahren · Mehr sehen »

Slicing by Eight

Slicing by Eight (SB8) ist in der Informatik ein fehlererkennender Sicherungscode, der als eine spezielle Implementierungsform der zyklischen Redundanzprüfung (CRC) angesehen werden kann.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Slicing by Eight · Mehr sehen »

Speichermodul

Ein Speichermodul oder Speicherriegel ist eine kleine Leiterplatte, auf der mehrere Speicherbausteine (Dynamisches RAM in Form von integrierten Schaltkreisen) aufgelötet sind.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Speichermodul · Mehr sehen »

Telefonanschluss

Ein Telefonanschluss bezeichnet die betriebsfähig bereitgestellte technische Infrastruktur durch einen Netzbetreiber für einen Teilnehmer, an der ein Telefon betrieben werden kann.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Telefonanschluss · Mehr sehen »

Trellis-Code

Die Trellis-Code-Modulation, auch als Ungerboeck-Code, Trellis-Codierung, Trellis-Modulation, abgekürzt als TCM bezeichnet, ist eine in der digitalen Signalverarbeitung eingesetzte Kombination aus Kanalcodierung zur Vorwärtsfehlerkorrektur von Übertragungsfehlern und einer Modulationstechnik, um digitale Informationen über elektrische Leitungen wie beispielsweise Telefonleitungen übertragen zu können.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Trellis-Code · Mehr sehen »

Turbo-Code

Turbo-Codes sind eine Gruppe von fehlerkorrigierenden Block- oder Faltungscodes, welche in der digitalen Signalverarbeitung zur gesicherten Datenübertragung, beispielsweise auf Satelliten-Übertragungsstrecken, verwendet werden.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Turbo-Code · Mehr sehen »

Vermittlungsstelle

Eine Vermittlungsstelle ist ein Knoten innerhalb eines Nachrichtennetzes, der die wahlweise Herstellung von Nachrichtenverbindungen ermöglicht.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Vermittlungsstelle · Mehr sehen »

Wärmerauschen

Wärmerauschen, thermisches Rauschen, Widerstandsrauschen, Nyquist-Rauschen, Johnson-Rauschen oder Johnson-Nyquist-Rauschen genannt, ist ein weitgehend weißes Rauschen, das aus der thermischen Bewegung der Ladungsträger in elektrischen Schaltkreisen hervorgeht.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Wärmerauschen · Mehr sehen »

Wiederholungscode

Der Wiederholungscode ist der einfachste fehlerkorrigierende Kanalcode.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Wiederholungscode · Mehr sehen »

XNOR-Verknüpfung

Eine Exklusiv-NICHT-ODER-Verknüpfung (auch XNOR, NXOR oder Äquivalenz) ist ein Begriff aus der Aussagenlogik.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und XNOR-Verknüpfung · Mehr sehen »

Zyklische Redundanzprüfung

Die zyklische Redundanzprüfung (englisch cyclic redundancy check, daher meist CRC) ist ein Verfahren zur Bestimmung eines Prüfwerts für Daten, um Fehler bei der Übertragung oder Speicherung erkennen zu können.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und Zyklische Redundanzprüfung · Mehr sehen »

4B5B-Code

Der 4B5B-Code ist ein Begriff aus der Telekommunikation, der einen Leitungscode bezeichnet, der eindeutig umkehrbar vier Nutzdatenbits auf fünf Codebits abbildet.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und 4B5B-Code · Mehr sehen »

8b10b-Code

Der 8b10b-Code (auch 8b/10b-Code) ist ein 1983 von Albert Widmer und Peter Franaszek entwickelter Leitungscode in der Telekommunikationstechnik.

Neu!!: Fehlerkorrekturverfahren und 8b10b-Code · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Burst error, Error Checking and Correction, Error Detecting Code, Error-correcting code, Fehlererkennung, Fehlererkennungsverfahren, Fehlerkorrektur, Fehlerkorrekturcode, Fehlerkorrigierende Codes, Liste fehlerkorrigierender Codes.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »