Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Ertrinken

Index Ertrinken

Das britische Kavallerieregiment 13th Hussars in Pretoria bei der Rettung ertrinkender Kameraden im Zweiten Burenkrieg (1902) Das Ertrinken ist der Tod durch Einatmen von Flüssigkeiten.

71 Beziehungen: Asphyxie, Aspiration (Medizin), Atelektase, Atem, Atmung, Badegewässer, Badetod, Badeunfall, Bangladesch, Bergungstod, Bewusstseinsstörung, Brandungsrückstrom, Dehngymnastik, Dekompressionskrankheit, Deplasmolyse, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Diffusion, Endotracheale Intubation, Erstickung, Erythrozyt, Europa, Extrasystole, Feuerwehr, Gliedmaßen, Glottis, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Herzfrequenz, Husten, Hypertonie, Hyperventilation, Hypothermie, Hypoxie (Medizin), Inspiration (Medizin), Ion, Kehldeckel, Kopfsprung, Kreislaufstillstand, Lunge, Lungenödem, Myokardinfarkt, Non-Profit-Organisation, Notruf, Obduktion, Pathophysiologie, Plasmolyse, Positiver endexspiratorischer Druck, Pretoria, Rapid Sequence Induction, Rettungsboot (Ausrüstung), Rettungsdienst, ..., Rettungsweste, Salzwasser, Süßwasser, Schlaganfall, Seitenschwimmen, Stabile Seitenlage, Stimmritzenkrampf, Surfactant, Tachykardie, Tachypnoe, Tagesschau (ARD), Thailand, The New England Journal of Medicine, Thermorezeption, Tod, Toter Mann (Schwimmen), Vasokonstriktion, Vietnam, Vitalparameter, Wasserwacht, Waterboarding. Erweitern Sie Index (21 mehr) »

Asphyxie

Als eine Asphyxie oder Asphyxia (von altgriechisch ἀσφυξία asphyxía „das Aufhören des Pulsschlages“) wird allgemein ein Zustand mit Kreislaufschwäche und Atemdepression bis -stillstand bezeichnet, der mit Hypoxie und Hyperkapnie einhergeht.

Neu!!: Ertrinken und Asphyxie · Mehr sehen »

Aspiration (Medizin)

Röntgenbreischluckuntersuchung. In diesem Fall kommt es nach dem eigentlichen Schluckakt bei im Schlund verbliebenem Kontrastmittel zum Überlaufen nach vorne (links im Bild) in die Atemwege (Pfeil). Mit Aspiration (lateinisch: aspirātiō, von aspirāre ‚ansaugen‘, aus ad ‚heran‘ und spirāre ‚atmen‘) bezeichnet man in der Medizin das Eindringen von Material (Speichel/Flüssigkeit/Nahrung/Refluat/Kontrastmittel) in die Atemwege bis unter die Glottisebene bei unzureichenden Schutzreflexen (z. B. Hustenreflex).

Neu!!: Ertrinken und Aspiration (Medizin) · Mehr sehen »

Atelektase

Atelektase des gesamten rechten Lungenflügels, links im Bild Unter einer Atelektase (griech. ateles.

Neu!!: Ertrinken und Atelektase · Mehr sehen »

Atem

Als Atem bezeichnet man die Luftmenge, die bei der Tätigkeit des Atmens (Luftholens oder Atemzug) bewegt wird.

Neu!!: Ertrinken und Atem · Mehr sehen »

Atmung

Atmung (lat.: Respiratio) bezeichnet.

Neu!!: Ertrinken und Atmung · Mehr sehen »

Badegewässer

Freibad am Plötzensee in Berlin Badegewässer sind Seen, Flüsse und Küsten, aufgerufen am 23.

Neu!!: Ertrinken und Badegewässer · Mehr sehen »

Badetod

Der Badetod (auch mittelbares oder atypisches Ertrinken) ist ein Tod im Wasser, der grundsätzlich nicht durch Ertrinken verursacht wird.

Neu!!: Ertrinken und Badetod · Mehr sehen »

Badeunfall

Ein Badeunfall ist ein Personenunfall beim Schwimmen oder Baden.

Neu!!: Ertrinken und Badeunfall · Mehr sehen »

Bangladesch

Barishal --> Bangladesch (Zusammensetzung aus bangla ‚bengalisch‘ und desch ‚Land‘) ist ein Staat in Südasien.

Neu!!: Ertrinken und Bangladesch · Mehr sehen »

Bergungstod

Als Bergungstod bezeichnet man das Phänomen, dass vermeintlich gerettete Katastrophenopfer, die manchmal Stunden und Tage in misslicher Lage überlebt hatten, Minuten nach der Bergung plötzlich doch sterben.

Neu!!: Ertrinken und Bergungstod · Mehr sehen »

Bewusstseinsstörung

Bewusstseinsstörung ist eine Störung einer der Vitalfunktionen und Elementarfunktionen der menschlichen Psyche.

Neu!!: Ertrinken und Bewusstseinsstörung · Mehr sehen »

Brandungsrückstrom

Mechanismus: Wellen erreichen den Strand auf ganzer Breite. Der Großteil des Wassers wird aufgrund von vorgelagerten Untiefen (Sandbänke) nur an einer Stelle zurückgesogen. An dieser Stelle kommt es zum Brandungsrückstrom. Brandungsrückströme (auch Rippstrom/-strömung oder Trecker; englisch: riptides oder genauer rip currents) sind lokal begrenzte Meeresströmungen, die an Küsten vorkommen.

Neu!!: Ertrinken und Brandungsrückstrom · Mehr sehen »

Dehngymnastik

Dehngymnastik Dehngymnastik ist eine Übungsform im Rahmen des sportlichen Trainings, bei der Muskeln unter Zugspannung gesetzt werden, um eine verbesserte Beweglichkeit und Gelenkigkeit zu erreichen inklusive der damit verbundenen sporttechnischen wie auch konditionellen Optimierung.

Neu!!: Ertrinken und Dehngymnastik · Mehr sehen »

Dekompressionskrankheit

Als Dekompressionsunfall oder -krankheit werden verschiedene Verletzungen durch Einwirkung von Überdruck beziehungsweise von zu schneller Druckentlastung bezeichnet.

Neu!!: Ertrinken und Dekompressionskrankheit · Mehr sehen »

Deplasmolyse

Als Deplasmolyse bezeichnet man den Vorgang, der eine Plasmolyse wieder rückgängig macht.

Neu!!: Ertrinken und Deplasmolyse · Mehr sehen »

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG) ist eine gemeinnützige und selbstständige Wasserrettungs- und Nothilfeorganisation.

Neu!!: Ertrinken und Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft · Mehr sehen »

Diffusion

Modellhafte Darstellung der Durchmischung zweier Stoffe durch Diffusion Diffusion (lat. diffundere ‚ausgießen‘, ‚verstreuen‘, ‚ausbreiten‘) ist der ohne äußere Einwirkung eintretende Ausgleich von Konzentrationsunterschieden als natürlich ablaufender physikalischer Prozess aufgrund der brownschen Molekularbewegung.

Neu!!: Ertrinken und Diffusion · Mehr sehen »

Endotracheale Intubation

Intubation mittels Videolaryngoskop Blick auf die Stimmlippen beim intubierten Patienten Bei der endotrachealen Intubation (verkürzt oft auch als Intubation im engeren Sinn bezeichnet) wird ein Endotrachealtubus (Hohlsonde aus Kunststoff) durch Mund (orotracheal), Nase (nasotracheal) oder ein Tracheostoma in die Luftröhre (Trachea) eingebracht.

Neu!!: Ertrinken und Endotracheale Intubation · Mehr sehen »

Erstickung

Erstickung (auch: lat. Suffocatio oder dt. Suffokation, von suffocare: die Kehle zuschnüren, ersticken, strangulieren) ist die medizinische Bezeichnung für alle Vorgänge, die aufgrund eines unzureichenden Sauerstoffangebots, aber auch einer beeinträchtigten Sauerstoffaufnahme oder -verarbeitung zum Tode führen.

Neu!!: Ertrinken und Erstickung · Mehr sehen »

Erythrozyt

REM-Aufnahme von Erythrozyten eines Menschen (Größe ungefähr 6–8 μm)Erythrozyten (Singular der Erythrozyt; von altgriechisch ἐρυθρός erythrós „rot“ sowie altgriechisch κύτος kýtos „Höhlung“, „Gefäß“, „Hülle“; auch rote Blutkörperchen genannt) sind die häufigsten Zellen im Blut von Wirbeltieren.

Neu!!: Ertrinken und Erythrozyt · Mehr sehen »

Europa

Europa (Eurṓpē) ist ein Erdteil, der sich über das westliche Fünftel der eurasischen Landmasse erstreckt.

Neu!!: Ertrinken und Europa · Mehr sehen »

Extrasystole

Eine Extrasystole ist ein Herzschlag, der außerhalb des physiologischen Herzrhythmus auftritt.

Neu!!: Ertrinken und Extrasystole · Mehr sehen »

Feuerwehr

Die Feuerwehr ist eine Hilfsorganisation mit der Aufgabe, bei Bränden, Unfällen, Überschwemmungen und ähnlichen Ereignissen Hilfe zu leisten, d. h.

Neu!!: Ertrinken und Feuerwehr · Mehr sehen »

Gliedmaßen

Als Gliedmaßen (Einzahl: die Gliedmaße) oder Extremitäten (von ‚äußerster‘) werden bei Menschen und Tieren durch Muskeln bewegte paarige Körperanhänge genannt, die aus mehreren Abschnitten (Gliedern) bestehen.

Neu!!: Ertrinken und Gliedmaßen · Mehr sehen »

Glottis

Darstellung der Glottis im anatomischen Bezug. Die Glottis (Singular) bezeichnet anatomisch den Stimmlippenapparat mit zugehörigen Stellknorpeln, meist mit zugehöriger Stimmritze (medizinisch-anatomisch Rima glottidis), linguistisch bezeichnet die Glottis auch die Stimmritze allein.

Neu!!: Ertrinken und Glottis · Mehr sehen »

Herz-Lungen-Wiederbelebung

Wiederbelebungstraining an einem Dummy Die Herz-Lungen-Wiederbelebung oder kardiopulmonale Reanimation soll einen Atem- und Kreislaufstillstand beenden und damit den unmittelbar drohenden Tod des Betroffenen abwenden.

Neu!!: Ertrinken und Herz-Lungen-Wiederbelebung · Mehr sehen »

Herzfrequenz

Die Herzfrequenz oder Herzschlagfrequenz (kurz: HF) ist die Anzahl der Herzschläge pro Zeitspanne.

Neu!!: Ertrinken und Herzfrequenz · Mehr sehen »

Husten

Der Begriff Husten (lat. Tussis) bezeichnet das willkürliche oder aufgrund eines Hustenreizes über den Hustenreflex ausgelöste explosionsartige Ausstoßen von Luft, bei dem sich die Stimmritze öffnet und die durch den Hustenreiz ausgestoßene Luft eine hohe Geschwindigkeit erreicht.

Neu!!: Ertrinken und Husten · Mehr sehen »

Hypertonie

Hypertonie (auch Hypertonus, Hypertension; von altgr. ὑπέρ- ypér- „über-“ und τόνος tónos „Spannung“) bedeutet in der Medizin die Erhöhung eines Drucks oder einer Spannung über die Norm hinaus.

Neu!!: Ertrinken und Hypertonie · Mehr sehen »

Hyperventilation

Bei einer Hyperventilation (von und lateinisch ventilare ‚fächeln‘) handelt es sich um eine über den Bedarf gesteigerte Belüftung der Lungen.

Neu!!: Ertrinken und Hyperventilation · Mehr sehen »

Hypothermie

Die Hypothermie oder Unterkühlung ist ein Zustand mit abnorm niedriger Körpertemperatur von Lebewesen.

Neu!!: Ertrinken und Hypothermie · Mehr sehen »

Hypoxie (Medizin)

Der Begriff Hypoxie bezeichnet die den ganzen Körper oder Teile davon betreffende Mangelversorgung des Gewebes mit Sauerstoff.

Neu!!: Ertrinken und Hypoxie (Medizin) · Mehr sehen »

Inspiration (Medizin)

Als Inspiration (v. lat.: inspiratio „das Einhauchen, Einatmen“) bezeichnet man in der Medizin den Vorgang der Einatmung, wobei sich durch das Zusammenziehen der Brustmuskulatur und des Zwerchfells das Volumen des Brustkorbes vergrößert und sich durch den dabei entstehenden Unterdruck die Lunge aufgrund ihrer Elastizität passiv dehnt und dadurch die Atemluft durch die Atemwege in die Alveolen der Lunge strömt.

Neu!!: Ertrinken und Inspiration (Medizin) · Mehr sehen »

Ion

Ein Ion ist ein elektrisch geladenes Atom oder Molekül.

Neu!!: Ertrinken und Ion · Mehr sehen »

Kehldeckel

Epiglottis (3) Der Kehldeckel (in der medizinischen Fachsprache Epiglottis) ist eine Verschlusseinrichtung am Kehlkopfeingang der Säugetiere.

Neu!!: Ertrinken und Kehldeckel · Mehr sehen »

Kopfsprung

Kopfsprung eines Rettungsschwimmers Kopfsprung von einer Klippe bei Porto Venere Kopfsprung als Startsprung beim Schwimmwettbewerb (1973) Als Kopfsprung (in einigen Landstrichen auch Köpper, Köpfer, Köpfler oder Stecher, Hechter genannt) wird ein Sprung ins Wasser bezeichnet, bei dem meist die Arme ausgestreckt über den Kopf gehalten werden und der Springer sodann kopfüber in das Gewässer eintaucht, wobei die Hände und Arme zuerst das Wasser berühren und verdrängen und der Kopf vor den Beinen ins Wasser taucht.

Neu!!: Ertrinken und Kopfsprung · Mehr sehen »

Kreislaufstillstand

Als Kreislaufstillstand, häufig mit Herzstillstand gleichgesetzt, bezeichnet man das akute Aufhören der Blutzirkulation durch eine plötzlich eingetretene schwere Störung im Herz-Kreislauf-Systems.

Neu!!: Ertrinken und Kreislaufstillstand · Mehr sehen »

Lunge

Lungenarterie, 4: Alveolargang, 5: Lungenbläschen, 6: Herzeinschnitt, 7: kleine Bronchien, 8: Tertiärbronchus, 9: Sekundärbronchus, 10: Hauptbronchus, 11: Zungenbein Die Lunge (lateinisch Pulmo) ist ein Organ der Atmung; sie erfüllt den Zweck, eine große Oberfläche für den Gasaustausch zwischen Luft und Blut herzustellen.

Neu!!: Ertrinken und Lunge · Mehr sehen »

Lungenödem

Lungenödem beim ARDS Lungenödem (umgangssprachlich Wasserlunge) ist eine unspezifische Bezeichnung des Austretens von Blutflüssigkeit aus den Kapillargefäßen in das Interstitium und die Alveolen der Lunge.

Neu!!: Ertrinken und Lungenödem · Mehr sehen »

Myokardinfarkt

LAD) der linken Kranzarterie (LCA), schematische Darstellung Der Myokardinfarkt, auch Herzinfarkt, ist ein akutes und lebensbedrohliches Ereignis infolge einer Erkrankung des Herzens.

Neu!!: Ertrinken und Myokardinfarkt · Mehr sehen »

Non-Profit-Organisation

Eine Non-Profit-Organisation (NPO) verfolgt, im Gegensatz zur For-Profit-Organisation, keine wirtschaftlichen Gewinnziele.

Neu!!: Ertrinken und Non-Profit-Organisation · Mehr sehen »

Notruf

Polizei Berlin Ein Notruf ist ein Signal, das übermittelt wird, um bei einem Notfall professionelle Helfer wie Rettungsdienste, Feuerwehren oder die Polizei zu alarmieren.

Neu!!: Ertrinken und Notruf · Mehr sehen »

Obduktion

Eine Obduktion (von obducere: ‚bedecken‘, nachträglich ‚hinzuziehen‘ bzw. ‚vorführen‘) ist eine innere Leichenschau (Leichenöffnung) zur Feststellung der Todesursache und zur Rekonstruktion des Sterbevorgangs.

Neu!!: Ertrinken und Obduktion · Mehr sehen »

Pathophysiologie

Pathophysiologie oder auch „pathologische Physiologie“ setzt sich begrifflich aus den Komponenten Pathologie und Physiologie zusammen.

Neu!!: Ertrinken und Pathophysiologie · Mehr sehen »

Plasmolyse

Vor der Plasmolyse: Die Zentralvakuole (pink) füllt die Zelle aus. Nach der Plasmolyse: Die Zentralvakuole (pink) ist stark geschrumpft. Unter Plasmolyse wird in der Biologie die Schrumpfung des Protoplasten einer pflanzlichen Zelle verstanden, wobei sich die Plasmamembran von der Zellwand ablöst.

Neu!!: Ertrinken und Plasmolyse · Mehr sehen »

Positiver endexspiratorischer Druck

PEEP-Ventil PEEP-Ventil in einem Beatmungsystem Ein positiver endexspiratorischer Druck (PEEP) ist ein Parameter bei der künstlichen Beatmung.

Neu!!: Ertrinken und Positiver endexspiratorischer Druck · Mehr sehen »

Pretoria

Pretoria ist die Hauptstadt der Republik Südafrika.

Neu!!: Ertrinken und Pretoria · Mehr sehen »

Rapid Sequence Induction

Die Rapid Sequence Induction (RSI, englisch, etwa: „schneller Ablauf der Narkoseeinleitung“) ist eine Sonderform der Narkoseeinleitung.

Neu!!: Ertrinken und Rapid Sequence Induction · Mehr sehen »

Rettungsboot (Ausrüstung)

Rettungsboot (für 74 Personen) auf der ''Cap San Diego'' Ein Rettungsboot ist das wichtigste kollektive Rettungsmittel auf Schiffen.

Neu!!: Ertrinken und Rettungsboot (Ausrüstung) · Mehr sehen »

Rettungsdienst

Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug Der „Star of Life“ Die Rettungskette Der zivile Rettungsdienst hat die Aufgabe, rund um die Uhr bei medizinischen Notfällen aller Art – Verletzungen, Vergiftungen und Erkrankungen – durch den Einsatz von qualifiziertem Rettungsfachpersonal und den geeigneten Rettungsmitteln rasch und sachgerecht zu helfen und Leben zu retten bzw.

Neu!!: Ertrinken und Rettungsdienst · Mehr sehen »

Rettungsweste

Feststoff-Rettungsweste, 100 N Auftrieb Eine Rettungsweste ist eine tragbare Weste, die eine Person im Wasser selbständig in die Rückenlage dreht und den Kopf über Wasser hält, um die Atemwege freizuhalten.

Neu!!: Ertrinken und Rettungsweste · Mehr sehen »

Salzwasser

Als Salzwasser wird eine Lösung von Salzen in Wasser bezeichnet.

Neu!!: Ertrinken und Salzwasser · Mehr sehen »

Süßwasser

Der ''Davos-See'' Alpsee Süßwasser ist das frei verfügbare (also ohne das in Mineralen und Lebewesen gebundene) Wasser, in dem unabhängig von seinem Aggregatzustand keine oder nur sehr geringe Mengen von Salzen (Salinität von unter 0,1 Prozent) gelöst sind.

Neu!!: Ertrinken und Süßwasser · Mehr sehen »

Schlaganfall

Ein Schlaganfall (auch Gehirnschlag, Hirnschlag, Apoplexie, zerebraler Insult, apoplektischer Insult, Apoplexia cerebri, Ictus apoplecticus, veraltet Schlagfluss, umgangssprachlich Schlag, in der medizinischen Umgangssprache häufig auch Apoplex oder Insult) ist eine plötzlich („schlagartig“) auftretende Erkrankung des Gehirns, die oft zu einem länger anhaltenden Ausfall von Funktionen des Zentralnervensystems führt und durch kritische Störungen der Blutversorgung des Gehirns verursacht wird.

Neu!!: Ertrinken und Schlaganfall · Mehr sehen »

Seitenschwimmen

Seitenschwimmen bezeichnet eine Schwimmtechnik, bei welcher der Körper seitlich im Wasser liegt.

Neu!!: Ertrinken und Seitenschwimmen · Mehr sehen »

Stabile Seitenlage

Stabile Seitenlage in einer Variante der vereinfachten Form Die stabile Seitenlage ist die Standardlagerung einer selbstständig atmenden bewusstseinsgetrübten oder bewusstlosen Person im Rahmen der lebensrettenden Sofortmaßnahmen.

Neu!!: Ertrinken und Stabile Seitenlage · Mehr sehen »

Stimmritzenkrampf

Ein Stimmritzenkrampf (auch als Glottiskrampf oder Laryngospasmus bezeichnet) ist eine Verkrampfung der Stimmritze des Kehlkopfs, die das Einatmen von Flüssigkeiten u. ä.

Neu!!: Ertrinken und Stimmritzenkrampf · Mehr sehen »

Surfactant

Surfactant ist ein englisches Kunstwort (surface active agent) und bedeutet „grenzflächenaktive Substanz“ (Tensid).

Neu!!: Ertrinken und Surfactant · Mehr sehen »

Tachykardie

Eine Tachykardie (umgangssprachlich Herzrasen) ist ein anhaltend beschleunigter Puls auf über 100 Schläge pro Minute beim erwachsenen Menschen; ab einem Puls von 150 Schlägen/min spricht man von einer ausgeprägten Tachykardie.

Neu!!: Ertrinken und Tachykardie · Mehr sehen »

Tachypnoe

Tachypnoe (griechisch ταχύπνοια, tachypnoia, „Schnellatmung“) bezeichnet eine gesteigerte bzw.

Neu!!: Ertrinken und Tachypnoe · Mehr sehen »

Tagesschau (ARD)

Sendestudio der Tagesschau bis Oktober 2008 im ARD-Studio 1 in Hamburg-Lokstedt Die Tagesschau ist eine Nachrichtensendung der ARD, die von ARD-aktuell produziert und täglich mehrmals in Das Erste und als Live-Stream auf tagesschau.detagesschau.de:.

Neu!!: Ertrinken und Tagesschau (ARD) · Mehr sehen »

Thailand

Thailand, offiziell Königreich Thailand (ราชอาณาจักรไทย, umgangssprachlich: เมืองไทย), ist ein Staat in Südostasien.

Neu!!: Ertrinken und Thailand · Mehr sehen »

The New England Journal of Medicine

Die Zeitschrift The New England Journal of Medicine (kurz: New Engl J Med oder NEJM) ist eine der angesehensten medizinischen Fachzeitschriften.

Neu!!: Ertrinken und The New England Journal of Medicine · Mehr sehen »

Thermorezeption

Als Thermorezeption oder Thermozeption wird der Temperatursinn von Lebewesen bezeichnet.

Neu!!: Ertrinken und Thermorezeption · Mehr sehen »

Tod

Allegorische Darstellung des Todes – Grabmal auf dem Nordfriedhof (Wiesbaden) Der menschliche Schädel ist weltweit ein Sinnbild für den Tod. Der Tod (wie englisch to die von germanisch dau, ‚sterben‘) ist das Ende des Lebens bzw.

Neu!!: Ertrinken und Tod · Mehr sehen »

Toter Mann (Schwimmen)

Hilfestellung beim Erlernen des „Seesterns“ im Schwimmunterricht. Toter Mann bezeichnet im Zusammenhang mit Schwimmen und insbesondere der Wassergewöhnung für Schwimmanfänger eine Position der Ganzkörperschwebe, bei der Schwimmer ohne oder mit nur geringer Bewegung von Armen und Beinen flach an der Wasseroberfläche treiben.

Neu!!: Ertrinken und Toter Mann (Schwimmen) · Mehr sehen »

Vasokonstriktion

Vasokonstriktion (von lat. vas ‚Gefäß‘ und constringere ‚zusammenschnüren‘) ist der medizinische Fachbegriff für Gefäßverengung.

Neu!!: Ertrinken und Vasokonstriktion · Mehr sehen »

Vietnam

Vietnam (vietnamesisch Việt Nam, Bedeutung: Viet des Südens, amtlich Sozialistische Republik Vietnam, vietnamesisch Cộng hòa Xã hội chủ nghĩa Việt Nam, Chữ Nôm 共和社會主義越南) ist ein langgestreckter Küstenstaat in Südostasien.

Neu!!: Ertrinken und Vietnam · Mehr sehen »

Vitalparameter

Vitalparameter sind Maßzahlen, die Grundfunktionen des menschlichen Körpers widerspiegeln.

Neu!!: Ertrinken und Vitalparameter · Mehr sehen »

Wasserwacht

Die Wasserwacht ist eine Gemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Neu!!: Ertrinken und Wasserwacht · Mehr sehen »

Waterboarding

Als Waterboarding wird eine Foltermethode des simulierten Ertränkens bezeichnet.

Neu!!: Ertrinken und Waterboarding · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Dry Drowning, Feuchtes Ertrinken, Sekundäres Ertrinken, Trockenes Ertrinken.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »