Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Elektrokardiogramm

Index Elektrokardiogramm

Das Elektrokardiogramm (EKG) (zu, und de) ist die Aufzeichnung der Summe der elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern mittels eines Elektrokardiografen.

124 Beziehungen: Abschirmung (Elektrotechnik), Amiodaron, Angina pectoris, Arzt, Asystolie, Augustus Desiré Waller, AV-Block, AV-Knoten-Reentrytachykardie, Axillarlinie, Bandpass, Basic Research in Cardiology, Blasensprung, Blutdruck, Bradykardie, Brustbein, Cabrerakreis, Carlo Matteucci, Clinical Research in Cardiology, Computerprogramm, Depolarisation (Physiologie), Dextrokardie, Dipol, Dyspnoe, Ejektionsfraktion, Elektrische Ladung, Elektrische Spannung, Elektrischer Pol, Elektrisches Dipolmoment, Elektrisches Potential, Elektrizität, Elektrode, Elektrolytstörung, Elektrophysiologische Untersuchung, Emanuel Goldberger, Ergometrie, Ermüdung (Physiologie), Erregungsleitungssystem, Erregungsrückbildungsstörung, Extrasystole, Faradayscher Käfig, Faustregel, Frank Norman Wilson, Galvanische Trennung, Geschwindigkeit, Gleichtaktunterdrückung, Gundolf Keil, Herzbeutel, Herzfrequenz, Herzglykoside, Herzmuskel, ..., Herzrhythmusstörung, Herzschrittmacher, Horizont, Hyperkaliämie, Hypertrophie, Hypokaliämie, Hypokalzämie, Infarkt, Instrumentenverstärker, Intercostalraum, Ischämie, Isolationswiderstand, Journal of the American College of Cardiology, Justierung, Kalibrierung, Kapillarelektrometer, Koaxialkabel, Koronare Herzkrankheit, Langzeit-EKG, Lewis-Index, Lineare Unabhängigkeit, Linksanteriorer Hemiblock, Linksposteriorer Hemiblock, Linksschenkelblock, Lungenembolie, Majuskel, Mastdarm, Maximalpuls, Membranpotential, Millimeterpapier, Monitoring, Muskelkontraktion, Myokardinfarkt, Myokarditis, Natriumchlorid, Norman J. Holter, Perikarditis, Präexzitation, Pränataldiagnostik, Puls, QRS-Komplex, QT-Syndrom, Rechtsschenkelblock, Repolarisation, Rippe, Ruhemembranpotential, Ruhr-Universität Bochum, Schenkelblock, Schlüsselbein, Schulterblatt, Schwindel, Short-QT-Syndrom, Sinusknoten, Sinusrhythmus, Situs inversus, Skalarprodukt, Sokolow-Lyon-Index, Tachykardie, Telemetrie, Tiefpass, Torsade de pointes, USB-Stick, Vektor, Ventrikuläre Tachykardie, Vorhofflattern, Vorhofflimmern, Weltgesundheitsorganisation, Werner E. Gerabek, Whitebock-Index, Willem Einthoven, Woldemar Mobitz, Wolff-Parkinson-White-Syndrom, Wolfgang Nehb, Zellmembran. Erweitern Sie Index (74 mehr) »

Abschirmung (Elektrotechnik)

Abschirmbleche innerhalb eines Mobiltelefons Die Abschirmung elektrotechnischer Geräte, Einrichtungen und Räume dient dazu, insbesondere bei höheren Frequenzen auftretende elektrische und/oder magnetische Felder von diesen fernzuhalten oder umgekehrt die Umgebung vor den von der Einrichtung ausgehenden Feldern zu schützen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Abschirmung (Elektrotechnik) · Mehr sehen »

Amiodaron

Amiodaron ist ein Arzneistoff, der als sog.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Amiodaron · Mehr sehen »

Angina pectoris

Angina pectoris (auch Angina Pectoris, Abkürzung AP, wörtlich Brustenge; Synonym Stenokardie, sinngemäß „Herzenge“) ist ein anfallsartiger Schmerz in der Brust, der durch eine vorübergehende Durchblutungsstörung des Herzens typischerweise im Rahmen einer koronaren Herzkrankheit (KHK) ausgelöst wird.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Angina pectoris · Mehr sehen »

Arzt

Ärztin bei der Auskultation Ein Arzt ist ein medizinisch ausgebildeter und zur Ausübung der Heilkunde zugelassener Heilkundiger.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Arzt · Mehr sehen »

Asystolie

EKG-Ableitung einer Asystolie Asystolie (von a- „ohne“ und Systole „Herzkontraktion“) ist ein Fachausdruck aus der Medizin.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Asystolie · Mehr sehen »

Augustus Desiré Waller

Augustus Desiré Waller Augustus Desiré Waller (* 18. Juli 1856 in Paris; † 11. März 1922 in London) war ein englischer Physiologe.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Augustus Desiré Waller · Mehr sehen »

AV-Block

Ein AV-Block (atrioventrikulärer Block) ist eine häufige Herzrhythmusstörung.

Neu!!: Elektrokardiogramm und AV-Block · Mehr sehen »

AV-Knoten-Reentrytachykardie

Die AV-Knoten-Reentrytachykardie (Syn.: AV-nodale Reentry-Tachykardie (AVNRT)) ist eine gutartige Herzrhythmusstörung, die gekennzeichnet ist durch plötzlich beginnenden und endenden schnellen und regelmäßigen Herzschlag.

Neu!!: Elektrokardiogramm und AV-Knoten-Reentrytachykardie · Mehr sehen »

Axillarlinie

Axillarlinien Die Axillarlinien (lat. līneae axillares) sind gedachte Linien entlang des Oberkörpers senkrecht ausgehend von bestimmten Punkten der Achselhöhle.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Axillarlinie · Mehr sehen »

Bandpass

Als Bandpass (auch Bandbreitenfilter) wird in der Elektrotechnik, Tontechnik und Optik ein Filter bezeichnet, der nur Signale eines Frequenzbands passieren lässt.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Bandpass · Mehr sehen »

Basic Research in Cardiology

Basic Research in Cardiology, abgekürzt Basic Res.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Basic Research in Cardiology · Mehr sehen »

Blasensprung

Unter Blasensprung versteht man in der Medizin die Öffnung der Fruchtblase, die während der Schwangerschaft den Fötus umgibt und bis dahin mit Fruchtwasser gefüllt ist.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Blasensprung · Mehr sehen »

Blutdruck

Der Blutdruck ist der Druck (Kraft pro Fläche) des Blutes in einem Blutgefäß und direkt abhängig von der Herzleistung und dem Gefäßwiderstand.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Blutdruck · Mehr sehen »

Bradykardie

Bradykardie ist ein verlangsamter Herzschlag und bezeichnet in der Medizin beim erwachsenen Menschen eine Herzschlagfrequenz unter 60 Schlägen pro Minute.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Bradykardie · Mehr sehen »

Brustbein

Lage des Brustbeins und seine Komponenten Das Brustbein, fachsprachlich Sternum (latinisiert von altgr. στέρνον sternon, ‚Brust‘, ‚Herz‘, ‚Gemüt‘), ist ein platter, schwertförmiger Knochen in der vorderen Mitte des Brustkorbs, an dem die Rippen bzw.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Brustbein · Mehr sehen »

Cabrerakreis

Mit Hilfe des Cabrerakreises kann der elektrische Lagetyp des Herzens mittels der Ableitungen eines Standard-EKGs ermittelt werden.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Cabrerakreis · Mehr sehen »

Carlo Matteucci

Carlo Matteucci Carlo Matteucci (* 20. Juni 1811 in Forlì, Romagna; † 25. Juni 1868 in Ardenza bei Livorno) war ein italienischer Physiker und Neurophysiologe.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Carlo Matteucci · Mehr sehen »

Clinical Research in Cardiology

Clinical Research in Cardiology, abgekürzt Clin.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Clinical Research in Cardiology · Mehr sehen »

Computerprogramm

Ein Computerprogramm oder kurz Programm ist eine den Regeln einer bestimmten Programmiersprache genügende Folge von Anweisungen (bestehend aus Deklarationen und Instruktionen), um bestimmte Funktionen bzw.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Computerprogramm · Mehr sehen »

Depolarisation (Physiologie)

Als Depolarisation (auch Depolarisierung) bezeichnet man in der Neurologie eine Verminderung des Membranpotentials an einer Zellmembran.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Depolarisation (Physiologie) · Mehr sehen »

Dextrokardie

Computertomogramm einer Dextrokardie (von unten gesehen, im Bild links) Dextrokardie bei Situs inversus Mit dem Begriff Dextrokardie (Rechtsherzigkeit), abgeleitet vom gr. dexios.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Dextrokardie · Mehr sehen »

Dipol

Vektor eines Dipols, der aus zwei gegensätzlichen Ladungen beliebiger Art besteht. Ein Dipol (griechisch: Präfix di-: zwei-, πόλος (pólos).

Neu!!: Elektrokardiogramm und Dipol · Mehr sehen »

Dyspnoe

Als Dyspnoe (von ‚schwierig‘ und πνοή pnoe ‚Atmung‘), deutsch Lufthunger, Atemlosigkeit, Atemnot, Kurzatmigkeit, wird eine unangenehm erschwerte Atemtätigkeit bezeichnet, die auftritt, wenn eine „Diskrepanz zwischen Anforderung an die Atmung und Möglichkeit von Seiten des Patienten“ besteht.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Dyspnoe · Mehr sehen »

Ejektionsfraktion

Die Ejektionsfraktion (EF) oder Auswurffraktion (auch Austreibungsfraktion) ist ein Maß für die Herzfunktion.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Ejektionsfraktion · Mehr sehen »

Elektrische Ladung

Die elektrische Ladung (Elektrizitätsmenge) ist eine physikalische Größe, die mit der Materie verbunden ist, wie z. B.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Elektrische Ladung · Mehr sehen »

Elektrische Spannung

Die elektrische Spannung (oft auch vereinfacht nur als Spannung bezeichnet) ist eine grundlegende physikalische Größe der Elektrotechnik und Elektrodynamik.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Elektrische Spannung · Mehr sehen »

Elektrischer Pol

Ein elektrischer Pol ist einer von zwei Punkten, zwischen denen eine elektrische Spannung herrscht.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Elektrischer Pol · Mehr sehen »

Elektrisches Dipolmoment

Dipolmoment eines H2O-Moleküls.rot: negative Teilladungblau: positive Teilladunggrün: gerichteter Dipol Das elektrische Dipolmoment \vec p charakterisiert eine räumliche Ladungstrennung.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Elektrisches Dipolmoment · Mehr sehen »

Elektrisches Potential

Das elektrische Potential oder elektrostatische Potential, auch elektrisches bzw.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Elektrisches Potential · Mehr sehen »

Elektrizität

Zusammenhang wichtiger elektrischer Größen Elektrizität (von griechisch ἤλεκτρον ēlektron „Bernstein“) ist der physikalische Oberbegriff für alle Phänomene, die ihre Ursache in ruhender oder bewegter elektrischer Ladung haben.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Elektrizität · Mehr sehen »

Elektrode

Eine Elektrode (von altgriechisch ηλεκτρόν elektron, „Bernstein“, i. ü. S. „elektrisch“, und ὁδός hodós, „Weg“) ist ein Elektronenleiter, der im Zusammenspiel mit einer Gegenelektrode (Anode - Kathode) mit einem zwischen beiden Elektroden befindlichen Medium in Wechselwirkung steht.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Elektrode · Mehr sehen »

Elektrolytstörung

Der Begriff Elektrolytstörung bezeichnet die krankhafte Abweichung der Plasmakonzentration eines physiologisch bedeutsamen Elektrolyts von der Norm.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Elektrolytstörung · Mehr sehen »

Elektrophysiologische Untersuchung

Die elektrophysiologische Untersuchung (EPU) ist eine spezielle Herzkatheteruntersuchung bei Patienten mit Herzrhythmusstörungen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Elektrophysiologische Untersuchung · Mehr sehen »

Emanuel Goldberger

Emanuel Goldberger (* 1913 in New York City; † 7. Mai 1994 in Jupiter, Florida), war ein amerikanischer Kardiologe.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Emanuel Goldberger · Mehr sehen »

Ergometrie

Leistungstest auf dem Fahrradergometer Mit verschiedenen Methoden der Ergometrie sind körperliche Leistungen genau vorzugeben, unter gleichen Bedingungen zu wiederholen und die Resultate objektiv einzuschätzen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Ergometrie · Mehr sehen »

Ermüdung (Physiologie)

Ermüdung ist eine zumeist vorübergehende (reversible) Minderung der physischen und/oder psychischen Leistungsfähigkeit.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Ermüdung (Physiologie) · Mehr sehen »

Erregungsleitungssystem

Das Erregungsleitungssystem des Herzens leitet die elektrischen Signale weiter, die die Pumptätigkeit des Herzens regulieren.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Erregungsleitungssystem · Mehr sehen »

Erregungsrückbildungsstörung

Erregungsrückbildungsstörungen (ERBS; engl.: disturbance of repolarization) sind, im Elektrokardiogramm (EKG) nachweisbare Veränderungen der Repolarisation der Herzmuskelzellen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Erregungsrückbildungsstörung · Mehr sehen »

Extrasystole

Eine Extrasystole ist ein Herzschlag, der außerhalb des physiologischen Herzrhythmus auftritt.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Extrasystole · Mehr sehen »

Faradayscher Käfig

Der faradaysche Käfig (auch Faradaykäfig) ist eine allseitig geschlossene Hülle aus einem elektrischen Leiter (z. B. Drahtgeflecht oder Blech), die als elektrische Abschirmung wirkt.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Faradayscher Käfig · Mehr sehen »

Faustregel

Eine Faustregel (auch Faustformel) ist eine Methode zur schnellen Ermittlung eines mathematischen oder technischen Wertes, ohne präzise technische Berechnungen durchzuführen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Faustregel · Mehr sehen »

Frank Norman Wilson

Frank Norman Wilson (* 19. November 1890 in Livonia, USA; † 11. September 1952 in Stockbridge, USA) war ein US-amerikanischer Kardiologe.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Frank Norman Wilson · Mehr sehen »

Galvanische Trennung

Unter galvanischer Trennung (auch galvanische Entkopplung) versteht man das Vermeiden der elektrischen Leitung zwischen zwei Stromkreisen, zwischen denen Leistung oder Signale ausgetauscht werden sollen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Galvanische Trennung · Mehr sehen »

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit ist neben dem Ort und der Beschleunigung einer der grundlegenden Begriffe der Kinematik, einem Teilgebiet der Mechanik.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Geschwindigkeit · Mehr sehen »

Gleichtaktunterdrückung

Die Gleichtaktunterdrückung (kurz CMR) gibt in der Elektronik an, wie wenig sich die Ausgangsspannung ändert, wenn sich die beiden Eingangsspannungen eines elektrischen Differenzverstärkers um den gleichen Betrag (also im „Gleichtakt“) ändern.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Gleichtaktunterdrückung · Mehr sehen »

Gundolf Keil

Gundolf Keil (* 17. Juli 1934 in Wartha-Frankenberg, Landkreis Frankenstein, Provinz Niederschlesien) ist ein deutscher Germanist und Medizinhistoriker.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Gundolf Keil · Mehr sehen »

Herzbeutel

Der Herzbeutel oder das Perikard (lat. Pericardium, latinisierte Form des altgr. περί „herum“ und καρδιά „Herz“) ist ein bindegewebiger Sack, der das Herz umgibt und dem Herzen durch eine schmale Gleitschicht freie Bewegungsmöglichkeit gibt.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Herzbeutel · Mehr sehen »

Herzfrequenz

Die Herzfrequenz oder Herzschlagfrequenz (kurz: HF) ist die Anzahl der Herzschläge pro Zeitspanne.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Herzfrequenz · Mehr sehen »

Herzglykoside

Als Herzglykoside oder herzwirksame Glykoside bezeichnet man eine Gruppe von Wirkstoffen, die in der Lage sind, auf das Herz eine die Schlagkraft steigernde (positiv inotrope) und die Herzfrequenz senkende (negativ chronotrope) Wirkung auszuüben.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Herzglykoside · Mehr sehen »

Herzmuskel

Herzmuskelzellen im Längs- und Querschnitt, schematische Darstellung Glanzstreifen im Myokard einer Maus Reizantwort der Herzmuskulatur Der Herzmuskel oder Myokard bildet den größten Teil der Wand des Herzens.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Herzmuskel · Mehr sehen »

Herzrhythmusstörung

Unter einer Herzrhythmusstörung (HRS), mit den Formen (Kardiale) Arrhythmie (griechisch ἄρρυϑμος, „unrhythmisch“; unregelmäßige Abfolge der Erregungen und/oder der Pulsschläge) und Kardiale Dysrhythmie (Abweichung von der normalen Herzfrequenz oder Störung des zeitlichen Ablaufs der einzelnen Herzaktionen), versteht man eine Störung der normalen Herzschlagfolge, verursacht durch nicht regelrechte Vorgänge bei der Erregungsbildung und -leitung im Herzmuskel.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Herzrhythmusstörung · Mehr sehen »

Herzschrittmacher

Einkammerschrittmacher der Fa. Guidant (explantiert nach regulärer Batterieerschöpfung). ''Foto von 2005'' Einkammer-Herzschrittmacher (VVI) auf einem Röntgenbild Ein Herzschrittmacher (HSM) oder Pacemaker (PM) (engl. f. ‚Schrittmacher‘) ist ein elektronischer Impulsgenerator zur (meist regelmäßigen) elektrischen Stimulation (Anregung) des Herzmuskels zur Kontraktion.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Herzschrittmacher · Mehr sehen »

Horizont

Horizont im Atlantik Der Horizont (horízōn, Genitiv ὁρίζοντος horízontos) ist die Grenzlinie zwischen der sichtbaren Erde und dem Himmel.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Horizont · Mehr sehen »

Hyperkaliämie

Hyperkaliämie (griech. hyper- – über, viel; -ämie – im Blut) (auch Kaliumüberschuss) bezeichnet eine mitunter lebensgefährliche Elektrolytstörung, bei der die Konzentration von Kalium im Blut erhöht ist.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Hyperkaliämie · Mehr sehen »

Hypertrophie

Hypertrophie (zu altgr. ὑπερτροφία, neulateinisch: hypertrophia ‚Überernährung‘) bzw.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Hypertrophie · Mehr sehen »

Hypokaliämie

Als Hypokaliämie (syn. Hypokalämie, auch Kaliummangel oder Kaliumdefizit im Blut; von griech. ὑπο- hypo- "unter" und lat. -aemia und griech. αἷμα haima "Blut") wird eine Elektrolytstörung bezeichnet, die durch zu wenig Kalium im Blut gekennzeichnet ist (+-Gehalt bei einem pH-Anstieg von 0,1 um ca. 0,4 mmol/L. Eine weitere Ursache ist der renale Kaliumverlust im Rahmen einer sog. Kaliumverlustniere. Eine Bariumvergiftung kann ebenfalls zu einer schweren Hypokaliämie führen. Ein im Mai 2009 veröffentlichter Fachartikel führt Fallbeispiele auf, bei denen exzessiver Cola-Konsum ab ca. 2–3 Liter pro Tag ebenfalls zu einem Kaliummangel geführt hatte. Neben dem Hauptfaktor Koffein trügen auch Glukose und Fruktose zum Kaliumverlust bei.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Hypokaliämie · Mehr sehen »

Hypokalzämie

Hypokalzämie (auch Hypocalcämie, Hypocalciämie oder Hypokalziämie) ist ein abnorm niedriger Kalziumgehalt des Blutes.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Hypokalzämie · Mehr sehen »

Infarkt

Teilinfarkt der Leber durch Verschluss eines Pfortaderastes. Ein Infarkt ist ein Gewebsuntergang (Nekrose) infolge einer Sauerstoffunterversorgung (Hypoxie) durch unzureichenden Blutzufluss (Ischämie).

Neu!!: Elektrokardiogramm und Infarkt · Mehr sehen »

Instrumentenverstärker

Ein Instrumentenverstärker oder Instrumentierungsverstärker (oder InAmp) ist eine besonders präzise Operationsverstärker-Schaltung mit sehr hochohmigen (typischerweise 109 bis 1012 Ω) Eingängen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Instrumentenverstärker · Mehr sehen »

Intercostalraum

Als Intercostalraum (ICR, von lat. Spatium intercostale „Zwischenrippenraum“) bezeichnet man in der Anatomie den Raum zwischen zwei benachbarten Rippen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Intercostalraum · Mehr sehen »

Ischämie

Eine Ischämie (abgeleitet von sowie αἷμα haima ‚Blut‘) ist eine oft mit Schmerzen verbundene Minderdurchblutung oder ein vollständiger Durchblutungsausfall eines Gewebes, eines Körperteils oder Organs, der zu einer Funktionsstörung führen kann.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Ischämie · Mehr sehen »

Isolationswiderstand

Unter Isolationswiderstand versteht man den ohmschen Widerstandsanteil zwischen elektrischen Leitern untereinander beziehungsweise gegenüber dem Erdpotential.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Isolationswiderstand · Mehr sehen »

Journal of the American College of Cardiology

Das Journal of the American College of Cardiology, abgekürzt als J. Am.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Journal of the American College of Cardiology · Mehr sehen »

Justierung

Unter Justierung versteht man das möglichst exakte Einstellen durch einen fachmännischen Eingriff.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Justierung · Mehr sehen »

Kalibrierung

Kalibrierung (in Anlehnung an das englische Wort "calibration" auch Kalibration) in der Messtechnik ist ein Messprozess zur zuverlässig reproduzierbaren Feststellung und Dokumentation der Abweichung eines Messgerätes oder einer Maßverkörperung gegenüber einem anderen Gerät oder einer anderen Maßverkörperung, die in diesem Fall als Normal bezeichnet werden.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Kalibrierung · Mehr sehen »

Kapillarelektrometer

Das von Gabriel Lippmann gebaute Kapillarelektrometer von 1872 Ein Kapillarelektrometer ist ein historisches Gerät zur Messung von elektrischer Ladung beziehungsweise von elektrischer Spannung.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Kapillarelektrometer · Mehr sehen »

Koaxialkabel

Koaxialkabel Schnittmodell:1. Seele oder Innenleiter2. Isolation oder Dielektrikum zwischen Innenleiter und Kabelschirm3. Außenleiter und Abschirmung4. Schutzmantel Koaxialkabel, kurz Koaxkabel, sind zweipolige Kabel mit konzentrischem Aufbau.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Koaxialkabel · Mehr sehen »

Koronare Herzkrankheit

'''Grafische Darstellung des menschlichen Herzens mit Ansicht von vorne (ventral). Dargestellt sind:''' – '''Herzkammern und -vorhöfe (weiß):''' ''rechter Ventrikel'' (RV), ''rechter Vorhof'' (RA) und ''linker Ventrikel'' (LV). Der linke Vorhof wird durch den linken Ventrikel verdeckt. – '''Arterien (rot) und Venen (blau) des großen und kleinen Kreislaufs:''' ''Aortenbogen'' der Aorta (A), ''Truncus pulmonalis'' (TP) mit ''linker und rechter Pulmonalarterie'' (RPA und LPA) sowie ''Vena cava superior'' und ''inferior'' (VCS und VCI) sowie die ''linken Pulmonalvenen'' (PV).Die rechten Pulmonalvenen sind durch den rechten Ventrikel verdeckt. – '''Koronararterien (orange):''' Hauptstamm der ''linken Koronararterie'' (LCA) mit den Hauptästen ''Ramus circumflexus'' (RCX) und ''Ramus interventricularis anterior'' (RIVA) sowie der Hauptstamm der ''rechten Koronararterie'' (RCA) mit den Hauptästen ''Ramus interventricularis posterior'' (RIP) und ''Ramus posterolateralis'' (RPL).'''Der Ursprung der Coronararterien ist in dieser Zeichnung fälschlicherweise an der Wurzel der Pulmonalarterien und nicht im Bereich der Aortenwurzel eingezeichnet!''' – Die '''Koronarvenen''' sind nicht dargestellt. Mit dem Begriff Koronare Herzkrankheit („Krone“, „Kranz“; KHK, auch ischämische Herzkrankheit, IHK) wird eine Erkrankung der Herzkranzgefäße (Koronararterien) bezeichnet.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Koronare Herzkrankheit · Mehr sehen »

Langzeit-EKG

Herzfrequenz-Diagramm eines LZ-EKG, das zwischen 23:00 Uhr und 03:20 Uhr (Zeitachse unten) eine Episode von Vorhofflimmern erkennen lässt Als Langzeit-EKG (Abk. LZ-EKG) wird in der Medizin die Aufzeichnung des Elektrokardiogramms über einen längeren Zeitraum von meist 24 Stunden bezeichnet.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Langzeit-EKG · Mehr sehen »

Lewis-Index

Der Lewis-Index (nach dem britischen Kardiologen Sir Thomas Lewis, 1881–1945) ist ein diagnostisches EKG-Zeichen für die linksventrikuläre Hypertrophie (Vergrößerung) des Herzmuskels und wird anhand der Extremitätenableitungen nach Einthoven bestimmt.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Lewis-Index · Mehr sehen »

Lineare Unabhängigkeit

Linear ''unabhängige'' Vektoren in ℝ3 Linear ''abhängige'' Vektoren in einer Ebene in ℝ3 In der linearen Algebra wird eine Familie von Vektoren eines Vektorraums linear unabhängig genannt, wenn sich der Nullvektor nur durch eine Linearkombination der Vektoren erzeugen lässt, in der alle Koeffizienten der Kombination auf den Wert null gesetzt werden.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Lineare Unabhängigkeit · Mehr sehen »

Linksanteriorer Hemiblock

Ein Linksanteriorer Hemiblock (Abk. LAH, LAHB) ist eine Störung der Erregungsleitung im Herzen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Linksanteriorer Hemiblock · Mehr sehen »

Linksposteriorer Hemiblock

Ein Linksposteriorer Hemiblock (Abk. LPH) ist eine Störung der Erregungsleitung im Herzen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Linksposteriorer Hemiblock · Mehr sehen »

Linksschenkelblock

Ein Linksschenkelblock (LSB) ist eine Störung des Erregungsleitungssystems des Herzens.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Linksschenkelblock · Mehr sehen »

Lungenembolie

Eine Lungenembolie oder Lungenarterienembolie entsteht durch die Verstopfung eines Blutgefäßes in der Lunge, meistens mit einem Blutpfropfen (Blutgerinnsel), dem sogenannten Thrombus, und wird dann auch Lungenthrombembolie, pulmonale Thromboembolie oder Pulmonalarterienthrombembolie genannt, oder durch Gasbläschen, beispielsweise bei einem Tauchunfall.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Lungenembolie · Mehr sehen »

Majuskel

'''A''' (Majuskel) und '''a''' (Minuskel) in verschiedenen Schriftarten Die Majuskel (Plural Majuskeln, von ‚etwas größer‘) ist in der Typografie ein Fachbegriff für die Großbuchstaben des Alphabets sowie für eine ausschließlich aus Großbuchstaben bestehende Schriftart (Majuskelschrift).

Neu!!: Elektrokardiogramm und Majuskel · Mehr sehen »

Mastdarm

Schematischer Aufbau des Rektums (Ansicht von ventral) Der Mastdarm, norddeutsch auch Schlackdarm, (lateinisch (Intestinum) Rectum, „der gerade Darm“, eingedeutscht Rektum, Adjektiv rektal) ist ein Teil des Enddarms und damit des Dickdarms und dient der Zwischenspeicherung des Kots, d. h.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Mastdarm · Mehr sehen »

Maximalpuls

Die maximale Herzschlagfrequenz (auch: Maximalpuls) ist die Anzahl der Herzschläge pro Minute, die ein Mensch bei größtmöglicher körperlicher Anstrengung erreichen kann.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Maximalpuls · Mehr sehen »

Membranpotential

Das Membranpotential (präziser: die Transmembranspannung) ist eine spezielle elektrische Spannung zwischen zwei Flüssigkeitsräumen, in denen geladene Teilchen (Ionen) in unterschiedlichen Konzentrationen vorliegen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Membranpotential · Mehr sehen »

Millimeterpapier

Das Millimeterpapier, das zu den mathematischen Papieren zählt, besteht aus einem rechtwinkligen Gitternetz mit einer Maschenweite von 1 mm.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Millimeterpapier · Mehr sehen »

Monitoring

Monitoring ist die Überwachung von Vorgängen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Monitoring · Mehr sehen »

Muskelkontraktion

Eine Muskelkontraktion ist die aktive Muskelverkürzung (konzentrische Kontraktion).

Neu!!: Elektrokardiogramm und Muskelkontraktion · Mehr sehen »

Myokardinfarkt

LAD) der linken Kranzarterie (LCA), schematische Darstellung Der Myokardinfarkt, auch Herzinfarkt, ist ein akutes und lebensbedrohliches Ereignis infolge einer Erkrankung des Herzens.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Myokardinfarkt · Mehr sehen »

Myokarditis

Myokarditis ist eine Sammelbezeichnung für entzündliche Erkrankungen des Herzmuskels mit unterschiedlichen Ursachen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Myokarditis · Mehr sehen »

Natriumchlorid

Natriumchlorid (Kochsalz) ist das Natriumsalz der Salzsäure mit der chemischen Formel NaCl.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Natriumchlorid · Mehr sehen »

Norman J. Holter

Norman Jefferis Holter (* 1. Februar 1914 in Helena (Montana), USA; † 21. Juli 1983 ebenda) war ein US-amerikanischer Biophysiker.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Norman J. Holter · Mehr sehen »

Perikarditis

Als Perikarditis (auch Herzbeutelentzündung) bezeichnet man in der Medizin eine Entzündung des bindegewebigen Herzbeutels (Perikard) unterschiedlicher Ursache.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Perikarditis · Mehr sehen »

Präexzitation

EKG beim WPW. Delta-Wellen (in C6) als linksseitige Schulter des QRS-Komplexes. Unter Präexzitation versteht man in der Rhythmologie eine vorzeitige Erregung der Herzkammer über eine antegradleitende, angeborene Bahn, die parallel zum AV-Knoten liegt.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Präexzitation · Mehr sehen »

Pränataldiagnostik

Der Begriff Pränataldiagnostik oder Pränatale Diagnostik (Abkürzung PND; zusammengesetzt aus lat. prae/ vor und natal/ geburtlich, siehe pränatal, sowie Diagnostik) bezeichnet Untersuchungen an Feten und schwangeren Frauen (vgl. auch Früherkennung von Krankheiten).

Neu!!: Elektrokardiogramm und Pränataldiagnostik · Mehr sehen »

Puls

miniatur Audioaufnahme des Herzschlags eines Menschen Der Puls (lateinisch pulsus, „Stoß“, von „schlagen, klopfen“) beschreibt seit der Antike in der Medizin die mechanischen Auswirkungen der durch den systolischen Blutausstoß vom Herz stammenden Druck- und Volumenschwankung (Pulswelle) auf die direkte Umgebung oder deren Fortleitung in entferntere Regionen des Körpers durch das Blutgefäßsystem.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Puls · Mehr sehen »

QRS-Komplex

Der QRS-Komplex in Ableitung V1 bei inkomplettem Rechtsschenkelblock Als QRS-Komplex, QRS-Gruppe, Kammerkomplex oder einfach QRS wird in der Medizin eine Gruppe von Ausschlägen im Elektrokardiogramm (EKG) bezeichnet, die durch die Depolarisation der beiden Herzkammern verursacht wird.

Neu!!: Elektrokardiogramm und QRS-Komplex · Mehr sehen »

QT-Syndrom

EKG mit verlängerter QT-Zeit (QTc.

Neu!!: Elektrokardiogramm und QT-Syndrom · Mehr sehen »

Rechtsschenkelblock

Als Rechtsschenkelblock (abgekürzt RSB oder seltener auch RBBB vom engl. right bundle branch block) wird in der Medizin eine Störung der Erregungsleitung im Herzen und auch der dabei vorliegende Befund im Elektrokardiogramm (EKG) bezeichnet.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Rechtsschenkelblock · Mehr sehen »

Repolarisation

Repolarisation ist ein Begriff aus der Zellphysiologie und bezeichnet speziell die Rückkehr des Membranpotentials an einem Axon zum Ruhepotential nach einer Depolarisation.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Repolarisation · Mehr sehen »

Rippe

Menschliche Rippe von unten (inferior) Rippen (lat. Costa, Plural Costae, Adjektiv costalis altgr. πλευρά, Pleura) sind paarige, stabförmige, mehr oder weniger lange und mehr oder weniger stark gebogene Knochen des Rumpfes der Wirbeltiere.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Rippe · Mehr sehen »

Ruhemembranpotential

Als Ruhemembranpotential oder auch knapp Ruhepotential (abgekürzt RMP bzw. RP) wird das Membranpotential von erregbaren Zellen in Ruhe bezeichnet, so bei nicht erregten Nervenzellen oder Muskelzellen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Ruhemembranpotential · Mehr sehen »

Ruhr-Universität Bochum

Luftbild der Universität Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) in Bochum ist mit 43.015 Studierenden (Stand WS 2017/18) eine der zehn größten Universitäten in Deutschland.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Ruhr-Universität Bochum · Mehr sehen »

Schenkelblock

Ein Schenkelblock ist eine Funktionsstörung in einem der beiden Tawara-Schenkel, die im Herzen die elektrische Erregung vom HIS-Bündel in die rechte und linke Herzkammer leiten.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Schenkelblock · Mehr sehen »

Schlüsselbein

Menschlicher Schultergürtel mit Schlüsselbein und Schulterblatt Das Schlüsselbein (lateinisch die Clavicula, eingedeutscht auch Klavikula, altgr. κλείς, Genitiv κλειδός) ist einer der drei ursprünglichen Knochen des Schultergürtels bei Reptilien, Vögeln und Säugetieren.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Schlüsselbein · Mehr sehen »

Schulterblatt

Das Schulterblatt (lat. die ScapulaFederative Committee on Anatomical Terminology (FCAT) (1998). Terminologia Anatomica. Stuttgart: Thieme.) bildet beim Menschen den hinteren, bei Tieren den oberen Teil des knöchernen Schultergürtels.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Schulterblatt · Mehr sehen »

Schwindel

Schwindel (lateinisch-fachsprachlich Vertigo) bezeichnet standardsprachlich das Empfinden eines Drehens oder Schwankens, das Gefühl, sich nicht sicher im Raum bewegen zu können, oder auch das Gefühl der drohenden Bewusstlosigkeit.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Schwindel · Mehr sehen »

Short-QT-Syndrom

EKG mit QT-Intervall in blau Das Short-QT-Syndrom (SQTS) ist eine angeborene Herzerkrankung.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Short-QT-Syndrom · Mehr sehen »

Sinusknoten

Schema des Herzens mit Erregungsleitungssystem in blau. (1) Sinusknoten, (2) AV-Knoten Der Sinusknoten (Nodus sinuatrialis), auch Sinuatrial-Knoten (SA-Knoten) oder Keith-Flack-Knoten, ist der primäre elektrische Taktgeber der Herzaktion.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Sinusknoten · Mehr sehen »

Sinusrhythmus

Phasen des Sinusrhythmus Sinusrhythmus bezeichnet den normofrequenten, regelmäßigen Herzschlag des Menschen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Sinusrhythmus · Mehr sehen »

Situs inversus

Situs inversus (lat. invertierte Lage) ist der medizinische Ausdruck für das Vollbild einer Heterotaxie, eine seltene, an sich nicht krankhafte Besonderheit der Anatomie, bei der sich Organe spiegelverkehrt auf der anderen Seite des Körpers befinden.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Situs inversus · Mehr sehen »

Skalarprodukt

Das Skalarprodukt zweier Vektoren im euklidischen Anschauungsraum hängt von der Länge der Vektoren und dem eingeschlossenen Winkel ab. Das Skalarprodukt (auch inneres Produkt, selten Punktprodukt) ist eine mathematische Verknüpfung, die zwei Vektoren eine Zahl (Skalar) zuordnet.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Skalarprodukt · Mehr sehen »

Sokolow-Lyon-Index

Brustwandableitungen mit positivem Sokolow-Lyon-Index Der Sokolow-Lyon-Index (kurz Sokolow-Index) ist ein diagnostisches Zeichen im Elektrokardiogramm für die Vergrößerung (Hypertrophie) des Herzmuskels.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Sokolow-Lyon-Index · Mehr sehen »

Tachykardie

Eine Tachykardie (umgangssprachlich Herzrasen) ist ein anhaltend beschleunigter Puls auf über 100 Schläge pro Minute beim erwachsenen Menschen; ab einem Puls von 150 Schlägen/min spricht man von einer ausgeprägten Tachykardie.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Tachykardie · Mehr sehen »

Telemetrie

Telemetrie („Fernmessung“; von altgriechisch: τῆλε tēle „fern“ und μέτρον métron „Maß, Maßstab“) ist die Übertragung von Messwerten eines am Messort befindlichen Messfühlers (Sensor) zu einer räumlich getrennten Stelle.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Telemetrie · Mehr sehen »

Tiefpass

Schaltzeichen für einen Tiefpassfilter Als Tiefpass bezeichnet man in der Elektronik solche Filter, die Signalanteile mit Frequenzen unterhalb ihrer Grenzfrequenz annähernd ungeschwächt passieren lassen, Anteile mit höheren Frequenzen dagegen dämpfen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Tiefpass · Mehr sehen »

Torsade de pointes

Als Torsade de pointes (TdP), Torsade-de-pointes-Tachykardie, Spitzenumkehrtachykardie, Schraubentachykardie oder kurz Torsade-Tachykardie (z. T. auch als Plural »Torsades«) wird in der Kardiologie eine Sonderform der ventrikulären Tachykardie bezeichnet, die durch ein wellen- bzw.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Torsade de pointes · Mehr sehen »

USB-Stick

Häufigste Anwendung ist der USB-Speicherstick Ein USB-Stick (engl. Stick.

Neu!!: Elektrokardiogramm und USB-Stick · Mehr sehen »

Vektor

Im allgemeinen Sinn versteht man in der linearen Algebra unter einem Vektor (lat. vector „Träger, Fahrer“) ein Element eines Vektorraums, das heißt ein Objekt, das zu anderen Vektoren addiert und mit Zahlen, die als Skalare bezeichnet werden, multipliziert werden kann.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Vektor · Mehr sehen »

Ventrikuläre Tachykardie

monomorphe ventrikuläre Tachykardie Die ventrikuläre Tachykardie (VT, Kammertachykardie; englisch ventricular tachycardia) ist eine lebensbedrohliche tachykarde Herzrhythmusstörung, die von den Herzkammern ausgeht.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Ventrikuläre Tachykardie · Mehr sehen »

Vorhofflattern

Video beschreibt den Mechanismus der Vorhofflattern. Englisch mit deutschen Untertiteln. Vorhofflattern ist eine vorübergehende (paroxysmale.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Vorhofflattern · Mehr sehen »

Vorhofflimmern

Vorhofflimmern, auch als absolute Arrhythmie bezeichnet, ist eine vorübergehende (paroxysmale oder intermittierende) oder dauerhafte (permanente) Herzrhythmusstörung mit ungeordneter Tätigkeit der Herzvorhöfe.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Vorhofflimmern · Mehr sehen »

Weltgesundheitsorganisation

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Koordinationsbehörde der Vereinten Nationen für das internationale öffentliche Gesundheitswesen.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Weltgesundheitsorganisation · Mehr sehen »

Werner E. Gerabek

Werner E. Gerabek (2013) Werner E. Gerabek (* 14. Juli 1952 in GerolzhofenLebenslauf in Dissertation (siehe Schriften), S..) ist ein deutscher Historiker, Germanist und Medizinhistoriker sowie Gründer und Geschäftsführer des Deutschen Wissenschafts-Verlags (DWV).

Neu!!: Elektrokardiogramm und Werner E. Gerabek · Mehr sehen »

Whitebock-Index

Der Whitebock-Index ist ein diagnostisches EKG-Zeichen für die rechtsventrikuläre Hypertrophie (Vergrößerung) des Herzmuskels und wird anhand der Extremitätenableitungen nach Einthoven bestimmt.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Whitebock-Index · Mehr sehen »

Willem Einthoven

Willem Einthoven 1906 Willem Einthoven (* 21. Mai 1860 in Semarang auf Java (Indonesien); † 29. September 1927 in Leiden) war ein niederländischer Mediziner, Neurophysiologe und Nobelpreisträger.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Willem Einthoven · Mehr sehen »

Woldemar Mobitz

Woldemar Mobitz (* 31. Mai 1889 in Sankt Petersburg; † 11. April 1951 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Internist.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Woldemar Mobitz · Mehr sehen »

Wolff-Parkinson-White-Syndrom

graphische Darstellung des Wolff-Parkinson-White-Syndrom Das Wolff-Parkinson-White-Syndrom (WPW-Syndrom) ist eine Herzrhythmusstörung, ausgelöst durch eine elektrisch kreisende Erregung (circus movement) zwischen Herzvorhöfen und den Herzkammern.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Wolff-Parkinson-White-Syndrom · Mehr sehen »

Wolfgang Nehb

Wolfgang Nehb (* 1909; † unbekannt) war ein deutscher Kardiologe.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Wolfgang Nehb · Mehr sehen »

Zellmembran

Zellmembran (anatom. Membrana cellularis), Zytomembran, Plasmamembran, auch Plasmalemma, wird die jeder lebenden Zelle eigene Biomembran genannt, die das Zellinnere umschließend und abgrenzend ihr inneres Milieu aufrechterhält.

Neu!!: Elektrokardiogramm und Zellmembran · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Elektrokardiograph, Elektrokardiographie, Intrakardiales Elektrokardiogramm, Kardiogramm, PQ-Zeit, QT-Zeit, Ruhe-EKG, Standardableitung.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »