Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

EBITDA

Index EBITDA

Das EBITDA ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die eine Angabe zum Gewinn eines Unternehmens macht.

39 Beziehungen: Abschreibung, Anlagenintensität, Aufsichtsrat, Betriebswirtschaftliche Kennzahl, Betriebswirtschaftslehre, Bilanzfälschung, Bonität, Brenntag, Cashflow, Controlling, EBIT, Eigenleistung, Einkommensteuergesetz (Deutschland), Englische Sprache, Enron, Geschäfts- oder Firmenwert, Gewinn, Gewinn vor Steuern, Handelsrecht (Deutschland), Immaterieller Vermögensgegenstand, Investor Relations, Jahresüberschuss, Kapitalkosten, Neuer Markt, Operatives Geschäft, Restrukturierung, Sarkasmus, SLM Solutions Group, Software, United States Generally Accepted Accounting Principles, Unternehmensbewertung, Unternehmenskauf, Unternehmensteuerreform 2008 in Deutschland, Vermögensgegenstand, Wirtschaftsprüfer, Zinsaufwand, Zinsertrag, Zinsschranke, Zuschreibung (Rechnungswesen).

Abschreibung

Abschreibung ist im Rechnungswesen die Erfassung und Verrechnung von Wertminderungen, die bei Vermögensgegenständen des Anlage- und Umlaufvermögens eintreten.

Neu!!: EBITDA und Abschreibung · Mehr sehen »

Anlagenintensität

Anlagenintensität (Anlagequote) ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die das Verhältnis von Anlagevermögen zum Gesamtvermögen eines Unternehmens wiedergibt.

Neu!!: EBITDA und Anlagenintensität · Mehr sehen »

Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat ist ein Kontrollgremium bei Kapitalgesellschaften und Organisationen.

Neu!!: EBITDA und Aufsichtsrat · Mehr sehen »

Betriebswirtschaftliche Kennzahl

Betriebswirtschaftliche Kennzahl ist eine Kennzahl, die zur Beurteilung von Unternehmen herangezogen und aus Unternehmensdaten gewonnen wird.

Neu!!: EBITDA und Betriebswirtschaftliche Kennzahl · Mehr sehen »

Betriebswirtschaftslehre

Die Betriebswirtschaftslehre (BWL;; auch Betriebsökonomie) ist eine Einzelwissenschaft innerhalb der Wirtschaftswissenschaften, die sich mit dem Wirtschaften in Betrieben (Unternehmen) befasst.

Neu!!: EBITDA und Betriebswirtschaftslehre · Mehr sehen »

Bilanzfälschung

Als Bilanzfälschung und Bilanzmanipulation bezeichnet man die bewusst oder leichtfertig unrichtige Wiedergabe der Lage eines Unternehmens in der Bilanz.

Neu!!: EBITDA und Bilanzfälschung · Mehr sehen »

Bonität

Bonität (von, „Vermögen“, hieraus „Vortrefflichkeit“) oder Kreditwürdigkeit ist in der Finanzwirtschaft die Fähigkeit eines Wirtschaftssubjekts (natürliche Personen, Unternehmen oder Staaten mit ihren Untergliederungen), die aufgenommenen Schulden zurückzahlen zu können (wirtschaftliche Bonität) und der Wille, diese zurückzuzahlen (Zahlungswilligkeit).

Neu!!: EBITDA und Bonität · Mehr sehen »

Brenntag

Die Brenntag AG ist die Dachgesellschaft für die Brenntag Gruppe, die Weltmarktführer im Chemiehandel ist.

Neu!!: EBITDA und Brenntag · Mehr sehen »

Cashflow

Unter einem Cashflow („Geldfluss, Kassenzufluss, Kapitalfluss“) versteht man in der Wirtschaft eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, bei der Einzahlungen und Auszahlungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums einander gegenübergestellt (saldiert) werden und dadurch Aussagen zur Innenfinanzierung oder Liquidität eines Wirtschaftssubjektes ermöglichen.

Neu!!: EBITDA und Cashflow · Mehr sehen »

Controlling

Controlling (‚steuern‘) ist ein Begriff der Wirtschaftslehre und wird als Teilfunktion der Unternehmensführung („das Management“) als ausgeübte Steuerungsfunktion sowie als Führungs- und Informationssystem gesehen.

Neu!!: EBITDA und Controlling · Mehr sehen »

EBIT

Das EBIT (engl. earnings before interest and taxes „Gewinn vor Zinsen und Steuern“), das auch als operatives Ergebnis bezeichnet wird, ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl und sagt etwas über den Gewinn eines Unternehmens in einem bestimmten Zeitraum aus.

Neu!!: EBITDA und EBIT · Mehr sehen »

Eigenleistung

Eigenleistungen sind die von einem Unternehmen erbrachten Leistungen, die im Zusammenhang mit der Herstellung oder Reparatur eigener Anlagen entstanden sind.

Neu!!: EBITDA und Eigenleistung · Mehr sehen »

Einkommensteuergesetz (Deutschland)

Im Einkommensteuergesetz der Bundesrepublik Deutschland wird die Besteuerung des Einkommens natürlicher Personen geregelt.

Neu!!: EBITDA und Einkommensteuergesetz (Deutschland) · Mehr sehen »

Englische Sprache

Die englische Sprache (Eigenbezeichnung: English) ist eine ursprünglich in England beheimatete germanische Sprache, die zum westgermanischen Zweig gehört.

Neu!!: EBITDA und Englische Sprache · Mehr sehen »

Enron

Enron-Logo Der Energiekonzern Enron gehörte zu den größten Konzernen der USA und hatte seinen Firmensitz in Houston, Texas.

Neu!!: EBITDA und Enron · Mehr sehen »

Geschäfts- oder Firmenwert

Der Geschäfts- oder Firmenwert („Goodwill“) ist im Rechnungswesen die Bezeichnung für einen immateriellen Vermögensposten im Unternehmen, der durch entgeltlichen Erwerb von anderen Unternehmen oder Unternehmensteilen entsteht (derivativer Geschäfts- oder Firmenwert) oder als selbst geschaffener Firmenwert eine Höherbewertung des eigenen Unternehmens darstellt (originärer Geschäfts- oder Firmenwert).

Neu!!: EBITDA und Geschäfts- oder Firmenwert · Mehr sehen »

Gewinn

Gewinn oder Ergebnis ist in der Wirtschaftswissenschaft der Überschuss der Erträge über die Aufwendungen eines Unternehmens.

Neu!!: EBITDA und Gewinn · Mehr sehen »

Gewinn vor Steuern

Der Gewinn vor Steuern (auch: Ergebnis vor Steuern, Vorsteuergewinn; englisch: earnings before taxes, EBT) ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl und entspricht dem von einem Unternehmen erwirtschafteten Gewinn vor Abzug des Ertragsteuer-Aufwands oder des gesamten Steueraufwands.

Neu!!: EBITDA und Gewinn vor Steuern · Mehr sehen »

Handelsrecht (Deutschland)

Handelsrecht ist ein spezielles Privatrecht, das die Gesamtheit aller Rechtsnormen für Kaufleute umfasst.

Neu!!: EBITDA und Handelsrecht (Deutschland) · Mehr sehen »

Immaterieller Vermögensgegenstand

Ein immaterieller Vermögensgegenstand ist im Rechnungswesen ein nicht-physischer Vermögensgegenstand, der bei der Bilanzierung in der Bilanz auf deren Aktivseite erfasst werden kann.

Neu!!: EBITDA und Immaterieller Vermögensgegenstand · Mehr sehen »

Investor Relations

Investor Relations (Abkürzung IR, deutsch Investorendialog oder Finanzkommunikation) ist ein Handlungsfeld der Unternehmenskommunikation.

Neu!!: EBITDA und Investor Relations · Mehr sehen »

Jahresüberschuss

Der Jahresüberschuss ist im Rechnungswesen die sich aus der Gewinn- und Verlustrechnung ergebende positive Differenz aus Erträgen und Aufwendungen einer Rechnungsperiode.

Neu!!: EBITDA und Jahresüberschuss · Mehr sehen »

Kapitalkosten

Kapitalkosten ist ein Begriff der Betriebswirtschaftslehre und beschreibt Kosten, die einem Unternehmen dadurch entstehen, dass es für Investitionen Eigenkapital einsetzt oder sich Fremdkapital für sie beschafft.

Neu!!: EBITDA und Kapitalkosten · Mehr sehen »

Neuer Markt

Der Neue Markt war ein Segment der Deutschen Börse, das 1997 im Zuge der Euphorie um die New Economy nach dem Vorbild der amerikanischen Technologiebörse NASDAQ eingerichtet wurde.

Neu!!: EBITDA und Neuer Markt · Mehr sehen »

Operatives Geschäft

Als operative Geschäfte bezeichnet man sämtliche Unternehmensaktivitäten, die im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Betriebszweck stehen.

Neu!!: EBITDA und Operatives Geschäft · Mehr sehen »

Restrukturierung

Restrukturierung oder Umstrukturierung (oder Turnaround) ist ein im Wirtschaftsleben vielfältig verwendeter Begriff, der als Sanierungsmaßnahme die Verbesserung der organisatorischen, betriebswirtschaftlichen oder Marktbedingungen eines Unternehmens oder schlimmstenfalls die Bewältigung einer Unternehmenskrise zum Inhalt hat.

Neu!!: EBITDA und Restrukturierung · Mehr sehen »

Sarkasmus

Sarkasmus bezeichnet beißenden, bitteren Spott und Hohn, in der Literatur oft in Form der Satire oder – verschärft – der Polemik angewandte Form der Kritik an gesellschaftlichen Gegebenheiten unterschiedlicher Art.

Neu!!: EBITDA und Sarkasmus · Mehr sehen »

SLM Solutions Group

Die SLM Solutions Group AG mit Hauptsitz in Lübeck ist ein börsennotierter Hersteller von 3D-Metalldruckern und Mitinhaberin der Wortmarke SLM®.

Neu!!: EBITDA und SLM Solutions Group · Mehr sehen »

Software

Software (dt.

Neu!!: EBITDA und Software · Mehr sehen »

United States Generally Accepted Accounting Principles

Die United States Generally Accepted Accounting Principles (US-GAAP; deutsch: Allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze der Vereinigten Staaten) sind US-amerikanische Rechnungslegungsvorschriften und allgemein anerkannte Verfahrensweisen der Rechnungslegung.

Neu!!: EBITDA und United States Generally Accepted Accounting Principles · Mehr sehen »

Unternehmensbewertung

Die Unternehmensbewertung hat die Ermittlung des Wertes von ganzen Unternehmen oder von Anteilen an Unternehmen zum Gegenstand.

Neu!!: EBITDA und Unternehmensbewertung · Mehr sehen »

Unternehmenskauf

Der Unternehmenskauf, auch Akquisition oder Übernahme, aus Anbietersicht Unternehmensverkauf, ist eine wirtschaftliche und rechtliche Transaktion, bei der ein Unternehmen oder eine Unternehmensbeteiligung ganz oder teilweise vom Verkäufer an einen Käufer gegen Kaufpreiszahlung in bar oder im Tausch gegen Anteile des Käufers verkauft und veräußert wird.

Neu!!: EBITDA und Unternehmenskauf · Mehr sehen »

Unternehmensteuerreform 2008 in Deutschland

Die Unternehmensteuerreform 2008 in Deutschland ist ein Bündel gesetzgeberischer Maßnahmen, die mit dem Unternehmensteuerreformgesetz 2008 umgesetzt wurden.

Neu!!: EBITDA und Unternehmensteuerreform 2008 in Deutschland · Mehr sehen »

Vermögensgegenstand

Ein Vermögensgegenstand ist ein vom Handelsgesetzbuch, in der Fachliteratur und in der Rechtsprechung verwendeter Begriff, der alle materiellen und immateriellen bilanzierungsfähigen Sachen und Rechte umfasst.

Neu!!: EBITDA und Vermögensgegenstand · Mehr sehen »

Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfer (1762) Wirtschaftsprüfer (häufig abgekürzt WP) ist ein freier Beruf und ein öffentliches Amt: Zu den Aufgaben von Wirtschaftsprüfern gehören unter anderem die Wirtschaftsprüfung über die ordnungsmäßige Buchführung eines Unternehmens und die Prüfung eines den einschlägigen Vorschriften entsprechenden Jahresabschlusses und Konzernabschlusses sowie des (Konzern-)Lageberichts.

Neu!!: EBITDA und Wirtschaftsprüfer · Mehr sehen »

Zinsaufwand

Zinsaufwand ist im Rechnungswesen der periodenbezogene betriebliche Aufwand für gezahlte Fremdkapital-Zinsen, der in der Kosten- und Leistungsrechnung übernommen wird.

Neu!!: EBITDA und Zinsaufwand · Mehr sehen »

Zinsertrag

Der Zinsertrag ist im Rechnungswesen der periodenbezogene betriebliche Ertrag für vereinnahmte Zinsen aus zinstragenden Finanzanlagen, der in der Kosten- und Leistungsrechnung übernommen wird.

Neu!!: EBITDA und Zinsertrag · Mehr sehen »

Zinsschranke

Die Zinsschranke ist im deutschen Steuerrecht ein Element der Unternehmensbesteuerung, das grenzüberschreitende Steuergestaltungen zwischen Unternehmen bei Zinsen vermeiden soll.

Neu!!: EBITDA und Zinsschranke · Mehr sehen »

Zuschreibung (Rechnungswesen)

Zuschreibung ist im Handels-, Bilanz- und Steuerrecht die Erhöhung des Buchwerts eines Vermögensgegenstandes gegenüber dem vorangegangenen Geschäftsjahr aufgrund einer eingetretenen Werterhöhung.

Neu!!: EBITDA und Zuschreibung (Rechnungswesen) · Mehr sehen »

Leitet hier um:

EBITDA-Marge, Earnings Before Interest, Tax, Depreciation and Amortization, Ebitda.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »