Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Delirium

Index Delirium

Unter einem Delirium (Plural: Deliria, Delirien), kurz auch Delir (von, veraltet ‚Irresein‘, von lira ‚Furche im Ackerbeet‘, delirare ‚aus der Furche geraten‘, ‚von der geraden Linie abweichen‘, ‚verrückt sein‘) versteht man ein ätiologisch unspezifisches hirnorganisches Syndrom.

93 Beziehungen: Affektive Störung, Agitation (Medizin), Akut, Alfred Götze (Philologe), Alkalose, Alkoholkrankheit, Anämie, Angst, Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften, Aufmerksamkeit, Azidose, Ätiologie (Medizin), Benzodiazepine, Bewusstseinsstörung, Blutgefäß, Clomethiazol, Clonidin, Delirantium, Delirium tremens, Denken, Depression, Dexmedetomidin, Diagnose, Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Droge, Durchgangssyndrom, Elektrolyt, Endokrinologie, Entzugssyndrom, Enzephalitis, Epilepsie, Erich Grond, Erregung (Medizin), Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Euphorie, Exsikkose, Fieber, Friedrich Kluge, Gedächtnis, Halluzination, Haloperidol, Harnwegsinfekt, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörung, Hyperglykämie, Hyperkapnie, Hypoglykämie, Hypoventilation, Hypovitaminose, Hypoxie (Medizin), ..., Intensivstation, Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, Karl Bonhoeffer, Kognition, Koma, Konzentration (Psychologie), Krozidismus, Kurzzeitgedächtnis, Leberversagen, Lungenembolie, Lungenentzündung, Lupus erythematodes, Meningitis, Migräne, Myokardinfarkt, Neuroleptikum, Nierenversagen, Organ (Biologie), Organisches Psychosyndrom, Orientierung (mental), Psychische Störung, Psychomotorik, Reiz, Schädel-Hirn-Trauma, Schlafapnoe-Syndrom, Schlafentzug, Schlafstörung, Schock (Medizin), Sensorische Deprivation, Situation, Somatopsychologie, Somnolenz, Sopor, Stoffwechselstörung, Sympathikus, Syndrom, Tumor, Unterernährung, Vitalfunktionen, Wahn, Wahrnehmungsstörung, Walther Mitzka, Zentralnervensystem. Erweitern Sie Index (43 mehr) »

Affektive Störung

Die affektiven Störungen oder auch Affektstörungen sind eine Gruppe von psychischen Störungen.

Neu!!: Delirium und Affektive Störung · Mehr sehen »

Agitation (Medizin)

In der Medizin bedeutet Agitation (auch: Agitiertheit) eine krankhafte Unruhe, bei der es zu heftigen und hastigen Bewegungen des Patienten kommt (Symptome: Zittern, gesteigerter Bewegungsdrang).

Neu!!: Delirium und Agitation (Medizin) · Mehr sehen »

Akut

Ein Akut (‚spitz‘, ‚scharf‘) ist ein diakritisches Zeichen zum Setzen eines Akzents, das sich in vielen modernen geschriebenen Sprachen findet, deren Alphabete auf dem lateinischen, kyrillischen oder griechischen Schriftsystem basieren.

Neu!!: Delirium und Akut · Mehr sehen »

Alfred Götze (Philologe)

Alfred August Woldemar Götze (* 17. Mai 1876 in Leipzig; † 27. November 1946 in Gießen) war ein deutscher Philologe und Germanist.

Neu!!: Delirium und Alfred Götze (Philologe) · Mehr sehen »

Alkalose

Eine Alkalose ist eine Störung des Säure-Basen-Haushaltes bei Menschen und Tieren, die ein Ansteigen des pH-Werts im Blut bewirkt.

Neu!!: Delirium und Alkalose · Mehr sehen »

Alkoholkrankheit

Die Alkoholkrankheit (auch Alkoholabhängigkeit, Äthylismus, Dipsomanie, Potomanie, Trunksucht, Alkoholsucht, Alkoholismus oder Alkoholkonsumstörung genannt) ist die Abhängigkeit von der psychotropen Substanz Ethanol (Äthylalkohol).

Neu!!: Delirium und Alkoholkrankheit · Mehr sehen »

Anämie

Eine Anämie (umgangssprachlich: Blutarmut, Blutmangel; von für Verneinung: „un-“, „ohne“ und) ist eine Verminderung der Hämoglobin-Konzentration im Blut (oder alternativ des Hämatokrits) unter die alters- und geschlechtsspezifische Norm.

Neu!!: Delirium und Anämie · Mehr sehen »

Angst

Ausdruck der Angst bei einem Mädchen Angst ist ein Grundgefühl, das sich in als bedrohlich empfundenen Situationen als Besorgnis und unlustbetonte Erregung äußert.

Neu!!: Delirium und Angst · Mehr sehen »

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V. (AWMF) ist der deutsche Dachverband von 178 Fachgesellschaften der Medizin.

Neu!!: Delirium und Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften · Mehr sehen »

Aufmerksamkeit

Beispiel für aufmerksames Betrachten Verschiedene Stufen von Aufmerksamkeit Aufmerksamkeit ist die Zuweisung von (beschränkten) Bewusstseins­ressourcen auf Bewusstseinsinhalte.

Neu!!: Delirium und Aufmerksamkeit · Mehr sehen »

Azidose

Eine Azidose (lat. acidum ‚Säure‘) ist eine Störung des Säure-Basen-Haushaltes bei Menschen und Tieren, die ein Absinken des pH-Werts im Blut bewirkt.

Neu!!: Delirium und Azidose · Mehr sehen »

Ätiologie (Medizin)

Die Ätiologie beschäftigt sich mit den Ursachen für das Entstehen einer Krankheit.

Neu!!: Delirium und Ätiologie (Medizin) · Mehr sehen »

Benzodiazepine

Benzodiazepine (umgangssprachliche Kurzform 'Benzos') sind polycyclische organische Verbindungen auf Basis eines bicyclischen Grundkörpers, in dem ein Benzol- mit einem Diazepinring verbunden ist.

Neu!!: Delirium und Benzodiazepine · Mehr sehen »

Bewusstseinsstörung

Bewusstseinsstörung ist eine Störung einer der Vitalfunktionen und Elementarfunktionen der menschlichen Psyche.

Neu!!: Delirium und Bewusstseinsstörung · Mehr sehen »

Blutgefäß

Blutgefäße des Menschen Als ein Blutgefäß (lateinisch-anatomisch das Vas sanguineum) oder eine Ader bezeichnet man im menschlichen oder tierischen Körper eine röhrenförmige Struktur, ein Gefäß, in der das Blut transportiert wird.

Neu!!: Delirium und Blutgefäß · Mehr sehen »

Clomethiazol

Clomethiazol (Handelsnamen in Deutschland und der Schweiz: Distraneurin®, Hersteller: AstraZeneca), ist ein Thiazolderivat, ähnlich dem Thiazolanteil des Thiamin (Vitamin B1), das Hoffmann-La Roche 1938 patentieren ließ.

Neu!!: Delirium und Clomethiazol · Mehr sehen »

Clonidin

Clonidin ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Imidazoline.

Neu!!: Delirium und Clonidin · Mehr sehen »

Delirantium

Als Delirantia werden halluzinogen und zum Teil anticholinerg wirkende psychotrope Substanzen bezeichnet, welche in rauscherzeugenden Dosen einen Zustand ähnlich einem Delirium hervorrufen.

Neu!!: Delirium und Delirantium · Mehr sehen »

Delirium tremens

Das Delirium tremens (von ‚Irresein‘, tremere ‚zittern‘; Synonym Alkoholdelirium) stellt eine ernste und potenziell lebensbedrohende Komplikation bei einer länger bestehenden Alkoholkrankheit dar.

Neu!!: Delirium und Delirium tremens · Mehr sehen »

Denken

Unter Denken werden alle Vorgänge zusammengefasst, die aus einer inneren Beschäftigung mit Vorstellungen, Erinnerungen und Begriffen eine Erkenntnis zu formen versuchen.

Neu!!: Delirium und Denken · Mehr sehen »

Depression

''An der Schwelle zur Ewigkeit''. Gemälde von Vincent van Gogh, 1890 Die Depression (von „niederdrücken“) ist eine psychische Störung.

Neu!!: Delirium und Depression · Mehr sehen »

Dexmedetomidin

Dexmedetomidin ist das wirksame Isomer (Eutomer) von Medetomidin, welches als Beruhigungsmittel eingesetzt wird.

Neu!!: Delirium und Dexmedetomidin · Mehr sehen »

Diagnose

Diagnose ist die Feststellung oder Bestimmung einer Krankheit.

Neu!!: Delirium und Diagnose · Mehr sehen »

Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders

Das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM; für „diagnostischer und statistischer Leitfaden psychischer Störungen“) ist ein Klassifikationssystem der Psychiatrie.

Neu!!: Delirium und Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders · Mehr sehen »

Droge

Verschiedene psychoaktive Substanzen Das Wort Droge bezeichnet in der deutschen Umgangssprache heute oft rauscherzeugende Substanzen (Rauschdrogen, Rauschmittel oder Rauschgifte).

Neu!!: Delirium und Droge · Mehr sehen »

Durchgangssyndrom

Durchgangssyndrom ist eine in der Psychiatrie gebräuchliche systematische Bezeichnung für alle körperlich begründeten, in der Regel innerhalb von Stunden bis zu wenigen Tagen sich spontan ohne Therapie zurückbildenden psychopathologischen Symptome.

Neu!!: Delirium und Durchgangssyndrom · Mehr sehen »

Elektrolyt

Als Elektrolyt (Maskulinum, von, im übertragenen Sinne ‚elektrisch‘ und de) bezeichnet man eine chemische Verbindung, die im festen, flüssigen oder gelösten Zustand in Ionen dissoziiert ist und die sich unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes gerichtet bewegt.

Neu!!: Delirium und Elektrolyt · Mehr sehen »

Endokrinologie

Die Endokrinologie (von griech. ἔνδον endon ‚innen‘ und κρίνειν krinein ‚entscheiden‘, ‚abscheiden‘, ‚absondern‘, und -logie) ist die „Lehre von der Morphologie und Funktion der Drüsen mit innerer Sekretion (Endokrine Drüsen) und der Hormone“.

Neu!!: Delirium und Endokrinologie · Mehr sehen »

Entzugssyndrom

Ein Entzugssyndrom (auch Abstinenzsyndrom) sind alle körperlichen und psychischen Erscheinungen, die infolge von teilweisem oder vollständigem Entzug von psychotropen Substanzen auftreten.

Neu!!: Delirium und Entzugssyndrom · Mehr sehen »

Enzephalitis

Eine Enzephalitis (neuzeitliche Bildung aus altgriechisch ἐγκέφαλος enképhalos „Gehirn“, aus ἐν „in“ und κεφαλή „Kopf“, und der medizinischen Endung -itis für „Entzündung“) ist eine Entzündung des Gehirns.

Neu!!: Delirium und Enzephalitis · Mehr sehen »

Epilepsie

Epilepsie (von, ‚Überfall‘, über ἐπιληψία und seit dem 16. Jahrhundert nachweisbarKluge: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24. Auflage.), im Deutschen in früheren Jahrhunderten Fallsucht und auch heute manchmal noch zerebrales Anfallsleiden oder zerebrales Krampfleiden genannt, bezeichnet eine Erkrankung mit mindestens einem spontan aufgetretenen epileptischen Anfall, der nicht durch eine aktuell bestehende, erkennbare Ursache (beispielsweise eine akute Entzündung des Gehirns, einen Schlaganfall oder eine Kopfverletzung) oder einen Auslöser (wie Entzug von Alkohol bei bestehender Alkoholabhängigkeit oder massiven Schlafmangel) hervorgerufen wurde.

Neu!!: Delirium und Epilepsie · Mehr sehen »

Erich Grond

Erich Grond (* 1929) ist ein deutscher Internist, Gerontologe und Psychotherapeut mit den Schwerpunkten Altenpflege und Demenz.

Neu!!: Delirium und Erich Grond · Mehr sehen »

Erregung (Medizin)

Erregung oder Exzitation bezeichnet in der Medizin eine über die normale Reaktion hinaus deutlich gesteigerte physiologische Erregung.

Neu!!: Delirium und Erregung (Medizin) · Mehr sehen »

Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache

Das Etymologische Wörterbuch der deutschen Sprache ist ein Nachschlagewerk zur deutschen Sprachgeschichte.

Neu!!: Delirium und Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache · Mehr sehen »

Euphorie

gesteigerte Lebensfreude Euphorie (gr. ευφορία, lat. euphoria, euforia) bezeichnet eine subjektiv temporäre überschwängliche Gemütsverfassung mit allgemeiner Hochstimmung, auch Hochgefühl genannt, mit einem gehobenen Lebensgefühl größten Wohlbefindens, mit gesteigerter Lebensfreude und verminderten Hemmungen.

Neu!!: Delirium und Euphorie · Mehr sehen »

Exsikkose

Als Exsikkose (lat. ex „aus“ und siccus „trocken“) wird in der Medizin die Austrocknung durch Abnahme des Körperwassers bezeichnet.

Neu!!: Delirium und Exsikkose · Mehr sehen »

Fieber

Das Fieber ist ein Zustand erhöhter Körperkerntemperatur, der meistens als Begleiterscheinung der Abwehr gegen eindringende Viren, lebende Mikroorganismen oder andere als fremd erkannte Stoffe auftritt, sowie seltener im Rahmen anders verursachter Entzündungsvorgänge, Traumata oder als Begleiterscheinung bei manchen Tumoren vorkommt.

Neu!!: Delirium und Fieber · Mehr sehen »

Friedrich Kluge

Friedrich Kluge um 1890 Friedrich Kluge (* 21. Juni 1856 in Köln; † 21. Mai 1926 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Sprachwissenschaftler und Lexikograf.

Neu!!: Delirium und Friedrich Kluge · Mehr sehen »

Gedächtnis

Gedächtnis oder Mnestik bezeichnet die Fähigkeit der Nervensysteme von Lebewesen, aufgenommene Informationen umzuwandeln, zu speichern und wieder abzurufen.

Neu!!: Delirium und Gedächtnis · Mehr sehen »

Halluzination

Unter Halluzination (von) versteht man eine Wahrnehmung, ohne dass eine nachweisbare externe Reizgrundlage vorliegt.

Neu!!: Delirium und Halluzination · Mehr sehen »

Haloperidol

Haloperidol ist ein hochpotentes Neuroleptikum aus der Gruppe der Butyrophenone und wird unter anderem zur Behandlung akuter und chronischer schizophrener Syndrome und bei akuten psychomotorischen Erregungszuständen eingesetzt.

Neu!!: Delirium und Haloperidol · Mehr sehen »

Harnwegsinfekt

Nieren, Harnleiter und Blase Unter einem Harnwegsinfekt (HWI) versteht man eine durch Krankheitserreger verursachte Infektionskrankheit der ableitenden Harnwege.

Neu!!: Delirium und Harnwegsinfekt · Mehr sehen »

Herzinsuffizienz

Die Herzinsuffizienz ist die krankhafte Unfähigkeit des Herzens, die vom Körper benötigte Blutmenge ohne Druckanstieg in den Herzvorhöfen zu fördern.

Neu!!: Delirium und Herzinsuffizienz · Mehr sehen »

Herzrhythmusstörung

Unter einer Herzrhythmusstörung (HRS), mit den Formen (Kardiale) Arrhythmie (griechisch ἄρρυϑμος, „unrhythmisch“; unregelmäßige Abfolge der Erregungen und/oder der Pulsschläge) und Kardiale Dysrhythmie (Abweichung von der normalen Herzfrequenz oder Störung des zeitlichen Ablaufs der einzelnen Herzaktionen), versteht man eine Störung der normalen Herzschlagfolge, verursacht durch nicht regelrechte Vorgänge bei der Erregungsbildung und -leitung im Herzmuskel.

Neu!!: Delirium und Herzrhythmusstörung · Mehr sehen »

Hyperglykämie

Hyperglykämie (hyper ‚über‘ und griech. γλυκύς glykys ‚süß‘ und griech. αἷμα haima ‚Blut‘, ugs. auch Überzucker) ist eine krankhaft vermehrte Menge an Glukose im Blut (Blutzucker).

Neu!!: Delirium und Hyperglykämie · Mehr sehen »

Hyperkapnie

Unter Hyperkapnie (von Griechisch ὑπέρ „über“ und καπνός „Dunst, Rauch, Gas“) versteht man einen erhöhten Kohlenstoffdioxidgehalt im Blut.

Neu!!: Delirium und Hyperkapnie · Mehr sehen »

Hypoglykämie

Hypoglykämie, auch Hypoglycämie geschrieben, (ugs.: Unterzuckerung) bezeichnet in der Medizin einen abnorm niedrigen Blutzuckerspiegel (eine zu niedrige Glucosekonzentration im Blut).

Neu!!: Delirium und Hypoglykämie · Mehr sehen »

Hypoventilation

Der Ausdruck einer Blutgasanalyse mit Beschriftung/Erläuterung. Pulsoxymeter Mit Hypoventilation bezeichnet man eine für den Gasaustausch des Organismus unzulängliche Atmung, die zu oberflächlich und/oder zu langsam sein kann.

Neu!!: Delirium und Hypoventilation · Mehr sehen »

Hypovitaminose

Hypovitaminosen (Vitaminmangel) sind Krankheiten und Beschwerden, die durch einen Mangel an Vitaminen entstehen.

Neu!!: Delirium und Hypovitaminose · Mehr sehen »

Hypoxie (Medizin)

Der Begriff Hypoxie bezeichnet die den ganzen Körper oder Teile davon betreffende Mangelversorgung des Gewebes mit Sauerstoff.

Neu!!: Delirium und Hypoxie (Medizin) · Mehr sehen »

Intensivstation

Krankenzimmer in einer Intensivstation (2007) Eine Intensivstation oder Intensivbehandlungsstation (gebräuchliche Abkürzungen: ITS von Intensivtherapiestation, IPS von Intensivpflegestation, ICU von Intensive Care Unit) ist eine Station im Krankenhaus, auf der Patienten mit schweren bis lebensbedrohlichen Krankheiten oder Verletzungen intensivmedizinisch behandelt werden.

Neu!!: Delirium und Intensivstation · Mehr sehen »

Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme

Die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD) ist das wichtigste, weltweit anerkannte Klassifikationssystem für medizinische Diagnosen.

Neu!!: Delirium und Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme · Mehr sehen »

Karl Bonhoeffer

Karl Bonhoeffer, vor 1938 Karl Ludwig Bonhoeffer (* 31. März 1868 in Neresheim, Königreich Württemberg; † 4. Dezember 1948 in Berlin) war ein deutscher Psychiater und Neurologe, Geheimer Medizinalrat, Ordinarius für Psychiatrie und Neurologie an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin, Direktor der Klinik für psychische und Nervenkrankheiten der Charité in Berlin.

Neu!!: Delirium und Karl Bonhoeffer · Mehr sehen »

Kognition

Kognition ist die von einem verhaltenssteuernden System ausgeführte Umgestaltung von Informationen.

Neu!!: Delirium und Kognition · Mehr sehen »

Koma

Das Koma ist eine über längere Zeit bestehende völlige Bewusstlosigkeit.

Neu!!: Delirium und Koma · Mehr sehen »

Konzentration (Psychologie)

In der letzten Phase der Lösung eines visuellen Denkproblems muss noch die Linie, die bereits von 1 nach 2 und 3 gezogen wurde, zum Endpunkt 4 gezogen werden. Während die Hand noch beim Punkt 3 verweilt, sind die Augen bereits auf Punkt 4 gerichtet. Konzentration („zusammen zum Mittelpunkt“) ist die willentliche Fokussierung der Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Tätigkeit, das Erreichen eines kurzfristig erreichbaren Ziels oder das Lösen einer gestellten Aufgabe.

Neu!!: Delirium und Konzentration (Psychologie) · Mehr sehen »

Krozidismus

Mit Krozidismus (griechisch: krokis Flocke) oder „Flockenlesen“ wird ein zitteriges und ruheloses Herumfingern in der Luft oder über der Bettdecke bezeichnet.

Neu!!: Delirium und Krozidismus · Mehr sehen »

Kurzzeitgedächtnis

Kurzzeitgedächtnis ist ein Begriff der Psychologie zur Klassifizierung bestimmter Gedächtnisphänomene und dient insbesondere der Abgrenzung zum Langzeitgedächtnis.

Neu!!: Delirium und Kurzzeitgedächtnis · Mehr sehen »

Leberversagen

Als Leberversagen oder Leberinsuffizienz wird das Erlöschen der Leberfunktion bis hin zum hepatischen Koma bezeichnet.

Neu!!: Delirium und Leberversagen · Mehr sehen »

Lungenembolie

Eine Lungenembolie oder Lungenarterienembolie entsteht durch die Verstopfung eines Blutgefäßes in der Lunge, meistens mit einem Blutpfropfen (Blutgerinnsel), dem sogenannten Thrombus, und wird dann auch Lungenthrombembolie, pulmonale Thromboembolie oder Pulmonalarterienthrombembolie genannt, oder durch Gasbläschen, beispielsweise bei einem Tauchunfall.

Neu!!: Delirium und Lungenembolie · Mehr sehen »

Lungenentzündung

Bei der Lungenentzündung oder Pneumonie (von) handelt es sich um eine akute oder chronische Entzündung des Lungengewebes.

Neu!!: Delirium und Lungenentzündung · Mehr sehen »

Lupus erythematodes

Schmetterlingserythem bei systemischem Lupus Der Lupus erythematodes (und aus de, und Suffix de), auch Schmetterlingsflechte, ist eine seltene Autoimmunerkrankung.

Neu!!: Delirium und Lupus erythematodes · Mehr sehen »

Meningitis

Eine Meningitis (Plural Meningitiden) ist eine Entzündung der Hirn- und Rückenmarkshäute, der Hüllen des zentralen Nervensystems (ZNS).

Neu!!: Delirium und Meningitis · Mehr sehen »

Migräne

Die Migräne (wie französisch migraine über mittellateinisch hemigrania, einseitiger Kopfschmerz, von hēmikrānía, „Kopfschmerz auf der einen Seite, Migräne“, von hēmi, ‚halb‘, und kraníon, ‚Hirnschale‘) ist eine neurologische Erkrankung, unter der rund 10 % der Bevölkerung leiden.

Neu!!: Delirium und Migräne · Mehr sehen »

Myokardinfarkt

LAD) der linken Kranzarterie (LCA), schematische Darstellung Der Myokardinfarkt, auch Herzinfarkt, ist ein akutes und lebensbedrohliches Ereignis infolge einer Erkrankung des Herzens.

Neu!!: Delirium und Myokardinfarkt · Mehr sehen »

Neuroleptikum

Neuroleptika (von griechisch neuron.

Neu!!: Delirium und Neuroleptikum · Mehr sehen »

Nierenversagen

Ein Nierenversagen bedeutet die Verschlechterung oder den Verlust der Nierenfunktion.

Neu!!: Delirium und Nierenversagen · Mehr sehen »

Organ (Biologie)

Schema: Anatomie einer Schlange: '''1''' Speiseröhre '''2''' Luftröhre '''3''' Tracheallunge '''4''' rudimentäre linke Lunge '''5''' rechte Lunge '''6''' Herz '''7''' Leber '''8''' Magen '''9''' Luftsack '''10''' Gallenblase '''11''' Bauchspeicheldrüse '''12''' Milz '''13''' Darm '''14''' Hoden '''15''' Nieren Ein Organ (von) ist ein spezialisierter Körperteil aus unterschiedlichen Zellen und Geweben.

Neu!!: Delirium und Organ (Biologie) · Mehr sehen »

Organisches Psychosyndrom

Das Organische Psychosyndrom (OPS) (auch: Hirnorganisches Psychosyndrom) ist ein Sammelbegriff für neuropsychiatrische Störungen infolge einer organischen Hirnveränderung, deren Ursache offensichtlich (bspw. Stöße (Trauma), Schlaganfall, Tumor) oder subtil (bspw. entzündlich, autoimmun) sein kann.

Neu!!: Delirium und Organisches Psychosyndrom · Mehr sehen »

Orientierung (mental)

Die mentale Orientierung ist eine kognitive Fähigkeit, die es dem Subjekt ermöglicht, sich zeitlich, räumlich und bezüglich seiner Person - in seiner Umgebung - zu orientieren.

Neu!!: Delirium und Orientierung (mental) · Mehr sehen »

Psychische Störung

Bipolar-I-Störung Eine psychische oder seelische Störung ist ein Zustandsbild, dass durch krankheitswertige Veränderungen des Erlebens und Verhaltens gekennzeichnet ist.

Neu!!: Delirium und Psychische Störung · Mehr sehen »

Psychomotorik

Psychische Vorgänge (z. B. Emotionalität oder Konzentration, aber auch die individuelle Persönlichkeitsstruktur) beeinflussen die Bewegung des Menschen.

Neu!!: Delirium und Psychomotorik · Mehr sehen »

Reiz

Reiz und Reizantwort Ein Reiz oder Stimulus (Mehrzahl: Stimuli) in der Physiologie ist eine physikalische Größe oder eine chemische Größe der inneren Umgebung oder der äußeren Umwelt eines lebenden Systems, die durch veränderten Energiebetrag auf dieses lebende System einwirkt.

Neu!!: Delirium und Reiz · Mehr sehen »

Schädel-Hirn-Trauma

linken Seitenventrikels und Verdrängung des Hirngewebes mit Mittellinienverlagerung nach rechts (Doppelpfeile) Als Schädel-Hirn-Trauma (Abkürzung SHT) bezeichnet man jede Verletzung des Gehirns aufgrund einer äußeren Ursache (Krafteinwirkung).

Neu!!: Delirium und Schädel-Hirn-Trauma · Mehr sehen »

Schlafapnoe-Syndrom

Das Schlafapnoe-Syndrom (SAS), kurz auch Schlafapnoe genannt, ist ein Beschwerdebild, das durch periodische Atemstörungen (Atemstillstände (Apnoen) und/oder Minderbelüftung der Lunge (alveoläre Hypoventilation)) während des Schlafs verursacht wird.

Neu!!: Delirium und Schlafapnoe-Syndrom · Mehr sehen »

Schlafentzug

Schlafentzug ist der willentlich oder unwillentlich herbeigeführte Entzug von Schlaf.

Neu!!: Delirium und Schlafentzug · Mehr sehen »

Schlafstörung

Der Begriff Schlafstörung (Syn. Agrypnie, Insomnie und Hyposomnie) bezeichnet unterschiedlich verursachte Beeinträchtigungen des Schlafes.

Neu!!: Delirium und Schlafstörung · Mehr sehen »

Schock (Medizin)

Der Begriff Schock bezeichnet in der Medizin ein lebensbedrohliches Zustandsbild.

Neu!!: Delirium und Schock (Medizin) · Mehr sehen »

Sensorische Deprivation

Sensorische Deprivation ist der Entzug (Deprivation) von sensorischen Reizen (also Sinneseindrücken, siehe auch Wahrnehmung).

Neu!!: Delirium und Sensorische Deprivation · Mehr sehen »

Situation

Das Wort Situation bezeichnet die Lage oder Position, die Gebundenheit an Gegebenheiten oder Umstände, aber auch (psychologisch) die Beschaffenheit bzw.

Neu!!: Delirium und Situation · Mehr sehen »

Somatopsychologie

Somatopsychologie ist ein wissenschaftliches Konzept im Überschneidungsbereich von klinischer Psychologie und Medizin.

Neu!!: Delirium und Somatopsychologie · Mehr sehen »

Somnolenz

Somnolenz bezeichnet in der Medizin eine Stufe der quantitativen Bewusstseinsstörung.

Neu!!: Delirium und Somnolenz · Mehr sehen »

Sopor

Als Sopor oder Torpor (‚Betäubung‘) bezeichnet man eine Form der quantitativen Bewusstseinsstörung, bei der der Patient sich in einem schlafähnlichen Zustand befindet, in dem nur durch starke Stimuli (z. B. Schmerzreize) Reaktionen (z. B. Abwehrbewegungen) ausgelöst werden können.

Neu!!: Delirium und Sopor · Mehr sehen »

Stoffwechselstörung

Unter Stoffwechselstörung, auch Stoffwechselanomalie genannt, versteht man medizinisch die pathologischen Abweichungen der Stoffwechsel­vorgänge.

Neu!!: Delirium und Stoffwechselstörung · Mehr sehen »

Sympathikus

Der Sympathikus (Sympathicus) oder das sympathische Nervensystem ist neben dem Parasympathikus und dem enterischen Nervensystem (Darmnervensystem) ein Teil des vegetativen Nervensystems (auch autonomes Nervensystem genannt).

Neu!!: Delirium und Sympathikus · Mehr sehen »

Syndrom

Ein Syndrom bezeichnet in der Medizin und der Psychologie eine Kombination von verschiedenen Krankheitszeichen (Symptomen), die typischerweise gleichzeitig und gemeinsam auftreten.

Neu!!: Delirium und Syndrom · Mehr sehen »

Tumor

Ein Tumor (Plural Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore; von, -oris, m. ‚Wucherung‘, ‚Geschwulst‘, ‚Schwellung‘) im weiteren Sinn ist jede Zunahme des Volumens eines Gewebes von höheren Lebewesen unabhängig von der Ursache.

Neu!!: Delirium und Tumor · Mehr sehen »

Unterernährung

Unterernährung, auch quantitative Mangelernährung genannt, ist jene Form der Fehlernährung, die zu einer negativen Energiebilanz und zu einem geringeren Körpergewicht führt.

Neu!!: Delirium und Unterernährung · Mehr sehen »

Vitalfunktionen

Als Vitalfunktionen (‚Leben‘ und ‚Verrichtung‘) werden in der Medizin die lebenswichtigen Vorgänge im Wachzustand, der Atmung und dem Kreislauf bezeichnet.

Neu!!: Delirium und Vitalfunktionen · Mehr sehen »

Wahn

Wahn ist ein psychopathologisches Symptom, das vor allem im Rahmen verschiedener psychischer Störungen vorkommt.

Neu!!: Delirium und Wahn · Mehr sehen »

Wahrnehmungsstörung

Eine Wahrnehmungsstörung ist eine Störung in der Verarbeitung von Sinneseindrücken im Zentralnervensystem.

Neu!!: Delirium und Wahrnehmungsstörung · Mehr sehen »

Walther Mitzka

Walther Mitzka (* 27. Februar 1888 in Posen; † 8. November 1976 in Bonn) war ein deutscher Sprachwissenschaftler.

Neu!!: Delirium und Walther Mitzka · Mehr sehen »

Zentralnervensystem

Das zentrale Nervensystem oder Zentralnervensystem (kurz ZNS) ist ein Teilsystem des Nervensystems aller „Zweiseitentiere“ (Bilateria).

Neu!!: Delirium und Zentralnervensystem · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Delir, Delirantes Syndrom.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »