Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Chromosom 4 (Mensch)

Index Chromosom 4 (Mensch)

Idiogramm des menschlichen Chromosoms 4 Chromosom 4 ist eines von 23 Chromosomen-Paaren des Menschen.

48 Beziehungen: Achondroplasie, Basenpaar, Blasenkrebs, C-Syndrom, Chorea Huntington, Chorea minor, Chromosom, Chronische lymphatische Leukämie, CXC-Ligand 9, CXCL1, CXCL10, CXCL11, CXCL12, CXCL13, CXCL2, CXCL3, CXCL4, CXCL5, CXCL6, CXCL7, Desoxyribonukleinsäure, DNA-Sequenzierung, DOK, Epidermaler Wachstumsfaktor, Fibroblasten-Wachstumsfaktor, Fibrodysplasia ossificans progressiva, Gen, Hämolytisch-urämisches Syndrom, Huntingtin, Hypochondroplasie, Interleukin-8, KDR, Krankheit, Mensch, Methylmalonazidurie, Nature, Parkinson-Krankheit, PKD2, Plasma Thromboplastin Antecedent, Pseudogen, Scheckung, Signalerkennungspartikel, Symptom, Thanatophore Dysplasie, Thermogenin, Wolf-Hirschhorn-Syndrom, Zelle (Biologie), Zystenniere.

Achondroplasie

Das „Dackelpferd“ im Circus Busch und ein Artist um 1906 Die Achondroplasie (auch Chondrodysplasie oder Chondrodystrophia fetalis genannt) ist eine bei vielen Säugetieren – so auch beim Menschen – häufige Mutation, welche das Wachstum des Skelettsystems betrifft.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Achondroplasie · Mehr sehen »

Basenpaar

Strukturformel eines AT-Basenpaars mit zwei gestrichelt '''blau''' gezeichneten Wasserstoffbrückenbindungen. Strukturformel eines GC-Basenpaars mit drei gestrichelt '''blau''' gezeichneten Wasserstoffbrückenbindungen. Als Basenpaar bezeichnet man im Doppelstrang einer DNA oder RNA zwei gegenüberliegende Nukleobasen, die zueinander komplementär sind und durch Wasserstoffbrückenbindungen zusammengehalten werden.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Basenpaar · Mehr sehen »

Blasenkrebs

Als Blasenkrebs (Blasenkarzinom) werden allgemein von der Harnblase ausgehende bösartige Geschwülste (bösartige Tumoren) bezeichnet.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Blasenkrebs · Mehr sehen »

C-Syndrom

Das C-Syndrom, auch unter den Synonymen Trigonozephalie Opitz und Opitz-Trigonozephalie-Syndrom bekannt, ist ein mit weniger als 50 dokumentierten Fallbeispielen sehr selten auftretender angeborener Symptomenkomplex, der beim männlichen Geschlecht häufiger als beim weiblichen vorkommt (Androtropie 3:1).

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und C-Syndrom · Mehr sehen »

Chorea Huntington

Der autosomal-dominante Erbgang Die Chorea Huntington, auch als Huntingtonsche Chorea oder Huntington-Krankheit bezeichnet (ältere Namen: Veitstanz, großer Veitstanz, Chorea major), ist eine bis heute unheilbare erbliche Erkrankung des Gehirns, die „typischerweise durch unwillkürliche, unkoordinierte Bewegungen bei gleichzeitig schlaffem Muskeltonus gekennzeichnet ist“.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Chorea Huntington · Mehr sehen »

Chorea minor

Die Chorea minor (Sydenham) ist eine mit Hyperkinesien (unkontrollierbaren blitzartig ausfahrenden Bewegungen) der Hände, des Schlundes und der Gesichtsmuskulatur und gleichzeitiger Muskelhypotonie (Muskelschwäche) und Hyporeflexie (Abschwächung der Reflexe) einhergehende neurologische Erkrankung.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Chorea minor · Mehr sehen »

Chromosom

Metaphase-Chromosomen aus einer menschlichen, weiblichen Lymphozytenzelle, Färbung mit dem Fluoreszenzfarbstoff Chromomycin A3. Die Chromosomen liegen teilweise übereinander. Jedes Metaphase-Chromosom setzt sich aus zwei Tochterchromatiden zusammen, die in Längsrichtung durch einen sich dunkel abzeichnenden Spalt getrennt sind. Territorien der Chromosomen 2 (rot) und 9 (grün) angefärbt. DNA-Gegenfärbung in blau. dekonvolvierten Bildstapel, der mit Fluoreszenzmikroskopie aufgenommen wurde.'''Unten:''' Falschfarben-Darstellung aller Chromosomenterritorien, die in dieser Fokusebene sichtbar sind, nach Computer-Klassifikation. Chromosomen (von griechisch χρώμα chrōma ‚Farbe‘ und σώμα sōma ‚Körper‘) sind Bestandteile von Zellen, auf denen Erbinformationen gespeichert sind.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Chromosom · Mehr sehen »

Chronische lymphatische Leukämie

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) ist ein niedrigmalignes, leukämisch verlaufendes B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom (B-NHL).

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Chronische lymphatische Leukämie · Mehr sehen »

CXC-Ligand 9

CXC-Ligand 9 (kurz: CXCL9 oder auch MIG für) ist ein Protein in Säugetieren.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXC-Ligand 9 · Mehr sehen »

CXCL1

CXCL1 ist ein Zytokin aus der Familie der CXC-Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL1 · Mehr sehen »

CXCL10

C-X-C motif chemokine 10 ist ein Protein aus der Gruppe der Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL10 · Mehr sehen »

CXCL11

C-X-C motif chemokine 11 ist ein Protein aus der Gruppe der Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL11 · Mehr sehen »

CXCL12

CXCL12 (kurz für CXC-Motiv-Chemokin 12, auch stromal cell-derived factor 1 (SDF-1) oder pre-B cell growth-stimulating factor (PBSF)) ist ein körpereigener Botenstoff aus der Gruppe der CXC-Motiv-Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL12 · Mehr sehen »

CXCL13

C-X-C motif chemokine 13 ist ein Protein aus der Gruppe der Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL13 · Mehr sehen »

CXCL2

C-X-C motif chemokine 2 (CXCL2) ist ein Protein aus der Gruppe der Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL2 · Mehr sehen »

CXCL3

C-X-C motif chemokine 3 ist ein Protein aus der Gruppe der Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL3 · Mehr sehen »

CXCL4

Platelet factor 4 (synonym CXCL4) ist ein Protein aus der Gruppe der Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL4 · Mehr sehen »

CXCL5

C-X-C motif chemokine 5 ist ein Protein aus der Gruppe der Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL5 · Mehr sehen »

CXCL6

C-X-C motif chemokine 6 ist ein Protein aus der Gruppe der Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL6 · Mehr sehen »

CXCL7

Platelet basic protein (synonym CXCL7) ist ein Protein aus der Gruppe der Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und CXCL7 · Mehr sehen »

Desoxyribonukleinsäure

Animation). Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) sind. Kohlenstoffatome sind grün dargestellt. Desoxyribonukleinsäure (kurz DNS; englisch DNA für deoxyribonucleic acid) (lat.-fr.-gr. Kunstwort) ist eine Nukleinsäure, die sich als Polynukleotid aus einer Kette von vielen Nukleotiden zusammensetzt.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Desoxyribonukleinsäure · Mehr sehen »

DNA-Sequenzierung

DNA-Sequenzierung ist die Bestimmung der Nukleotid-Abfolge in einem DNA-Molekül.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und DNA-Sequenzierung · Mehr sehen »

DOK

DOK steht als Abkürzung für.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und DOK · Mehr sehen »

Epidermaler Wachstumsfaktor

Der Epidermale Wachstumsfaktor (engl. epidermal growth factor, EGF) ist ein Polypeptid, das bei der Einleitung der Mitose als Signalmolekül auftritt.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Epidermaler Wachstumsfaktor · Mehr sehen »

Fibroblasten-Wachstumsfaktor

Die Fibroblasten-Wachstumsfaktoren (Abk. FGF, von engl. Fibroblast Growth Factor) sind eine Gruppe von Wachstumsfaktoren, die als FGF-Familie bezeichnet wird.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Fibroblasten-Wachstumsfaktor · Mehr sehen »

Fibrodysplasia ossificans progressiva

Skelett eines Patienten mit Fibrodysplasia ossificans progressiva: Bindegewebe wurde durch Knochen ersetzt. Die Fibrodysplasia ossificans progressiva (kurz FOP), auch bezeichnet als Fibrodysplasia ossificans multiplex progressiva, Myositis ossificans progressiva oder Münchmeyer-Syndrom, beschreibt die krankhafte, fortschreitende Verknöcherung des Binde- und Stützgewebes des menschlichen Körpers.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Fibrodysplasia ossificans progressiva · Mehr sehen »

Gen

eukaryotisches Gen, das Introns und Exons enthält, und im Hintergrund der zum Chromosom kondensierte DNA-Doppelstrang (tatsächlich haben Exons und Introns mehr Basenpaare). Als Gen wird meist ein Abschnitt auf der DNA bezeichnet, der Grundinformationen für die Entwicklung von Eigenschaften eines Individuums und zur Herstellung einer biologisch aktiven RNA enthält.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Gen · Mehr sehen »

Hämolytisch-urämisches Syndrom

Das hämolytisch-urämische Syndrom (Abkürzung HUS), auch Gasser-Syndrom, ist eine Erkrankung der kleinen Blutgefäße und damit eine von zwei Formen der Thrombotischen Mikroangiopathie.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Hämolytisch-urämisches Syndrom · Mehr sehen »

Huntingtin

Bei Huntingtin handelt es sich um ein Gen mit Symbol HTT, HD (für Huntington disease) oder IT15 (für interesting transcript 15), das für das gleichnamige Protein kodiert.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Huntingtin · Mehr sehen »

Hypochondroplasie

Die Hypochondroplasie (HCH) ist die häufigste Form des dysproportionierten Kleinwuchses.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Hypochondroplasie · Mehr sehen »

Interleukin-8

Interleukin-8 (kurz: IL-8) oder CXCL8 (für CXC-Motiv-Chemokin 8) ist ein körpereigener Botenstoff aus der Gruppe der CXC-Motiv-Chemokine.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Interleukin-8 · Mehr sehen »

KDR

KDR steht für.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und KDR · Mehr sehen »

Krankheit

''Das kranke Mädchen'' ''(Den syge pige)'' von Michael Ancher, 1882 Krankheit ist ein Zustand verminderter Leistungsfähigkeit.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Krankheit · Mehr sehen »

Mensch

Der Mensch, auch Homo sapiens (lat. für „verstehender, verständiger“ bzw. „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“), ist nach der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates).

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Mensch · Mehr sehen »

Methylmalonazidurie

Die Methylmalonazidurie (MMA) ist eine angeborene Stoffwechselerkrankung, die der Gruppe der Organoazidopathien zugeordnet wird.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Methylmalonazidurie · Mehr sehen »

Nature

Nature: a weekly journal of science ist eine wöchentlich erscheinende, englischsprachige Fachzeitschrift mit Themen aus verschiedenen, vorwiegend naturwissenschaftlichen Disziplinen.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Nature · Mehr sehen »

Parkinson-Krankheit

Sir William Richard Gowers aus ''A Manual of Diseases of the Nervous System'' (Handbuch für Krankheiten des Nervensystems) von 1886 Die Parkinson-Krankheit oder der Morbus Parkinson (weitere Synonyme: Idiopathisches Parkinson-Syndrom (IPS), Parkinsonsche Krankheit, umgangssprachlich auch Schüttelkrankheit, ältere Bezeichnung: Paralysis agitans für „Schüttellähmung/Zitterlähmung“) ist ein langsam fortschreitender Verlust von Nervenzellen.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Parkinson-Krankheit · Mehr sehen »

PKD2

Schematische Darstellung von Polycystin-1 und Polycystin-2 an einer Zelle.C. Stayner und J. Zhou: ''Polycystin channels and kidney disease.'' In: ''Trends in Pharmacological Sciences'' 22, 2001, S. 543–546. PMID 11698076. PKD2 (engl. Abk. für polycystic kidney disease 2 (autosomal dominant).

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und PKD2 · Mehr sehen »

Plasma Thromboplastin Antecedent

Plasma Thromboplastin Antecedent (Faktor XI oder kurz PTA, engl. für Vorgänger des Plasmathromboplastins), auch Rosenthal-Faktor, ist ein an der Blutgerinnung beteiligtes Enzym, genauer eine Serinproteinase.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Plasma Thromboplastin Antecedent · Mehr sehen »

Pseudogen

Pseudogene sind DNA-Abschnitte, die zwar wie ein Gen aufgebaut sind, jedoch nicht mehr als Vorlage für ein funktionales Protein dienen.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Pseudogen · Mehr sehen »

Scheckung

Eine Scheckung gibt es bei Menschen und den meisten Tierarten.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Scheckung · Mehr sehen »

Signalerkennungspartikel

Das Signalerkennungspartikel (SRP) ist ein Ribonukleoprotein, das am cotranslationalen Transport von Proteinen in das endoplasmatische Retikulum von Eukaryoten und die Plasmamembran von Prokaryoten beteiligt ist.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Signalerkennungspartikel · Mehr sehen »

Symptom

Ein Symptom ist ein Anzeichen für eine Erkrankung oder Verletzung.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Symptom · Mehr sehen »

Thanatophore Dysplasie

Die Thanatophore Dysplasie (TD, Platyspondylitische Dysplasie Typ San-Diego) (‚todbringend‘; Dysplasie griech. dys ‚schlecht‘ und plassein ‚bilden, formen‘) ist eine tödlich verlaufende Form einer schwerwiegenden Wachstums- und Entwicklungsstörung des Knorpel-Knochengewebes – einer Osteochondrodysplasie (griech. osteo ‚auf den Knochen bezogen‘ und chondro ‚auf den Knorpel bezogen‘) –, die mit einer Prävalenz von etwa 1:20.000 bis 1:50.000 bei beiden Geschlechtern zu den seltenen Erkrankungen zählt.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Thanatophore Dysplasie · Mehr sehen »

Thermogenin

Thermogenin (auch entkoppelndes Protein, engl. Uncoupling Protein 1 bzw. UCP1 genannt) ist ein Transmembranprotein, das sich in der Mitochondrienmembran des braunen Fettgewebes findet.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Thermogenin · Mehr sehen »

Wolf-Hirschhorn-Syndrom

Das Wolf-Hirschhorn-Syndrom ist eine seltene angeborene Erbkrankheit, die durch eine sogenannte strukturelle Chromosomenaberration am kurzen Arm des Chromosom 4 bedingt ist.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Wolf-Hirschhorn-Syndrom · Mehr sehen »

Zelle (Biologie)

prokaryotischen Einzeller: ''Bacillus subtilis'' Paramecium aurelia'' Eine Zelle (‚ kleine Kammer, Zelle‘ kytos ‚Zelle‘) ist die kleinste lebende Einheit aller Organismen.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Zelle (Biologie) · Mehr sehen »

Zystenniere

Präparat polyzystischer Nieren Im Vergleich dazu gesunde Nieren (vom Lamm) Schnitt durch eine polyzystische Niere eines Erwachsenen Zystennieren, auch als polyzystische Nieren bezeichnet, (PKD) sind eine Gruppe ernsthafter, meist erblich bedingter Erkrankungen der Nieren.

Neu!!: Chromosom 4 (Mensch) und Zystenniere · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Chromosom 4, Chromosom 4 des Menschen.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »